Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2019
Termine 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender
ErgebnisseKalender
ErgebnisseKalender

Live-Ticker Tennis Madrid Open, 2. Runde, Saison 2019

Madrid Open - 2. Runde

Madrid, Spanien05.05.2019 - 12.05.2019
D. Ferrer
Match beendet
 
A. Zverev
[3]
D. Ferrer
A. Zverev
 
 
1. Satz
2. Satz
4
1
6
6
Manolo Santana | 2. Runde
Spielzeit: 01:10 h
Letzte Aktualisierung: 05:53:36
Ferrer
Zverev
Ticker-Kommentator: Enrico Barz
Bis morgen
Für heute soll es das von den Madrid Open gewesen sein. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit! Morgen sind wir dann ab etwa 13:30 Uhr wieder zur Stelle - mit Dominic Thiem, Roger Federer und Alexander Zverev. Das dürfte hoch interessant werden. Bis dahin wünsche ich eine gute Nacht!
Ausblick
Dennoch durfte David Ferrer die große Tennisbühne erhobenen Hauptes verlassen - auch wenn das 1111. und letzte Match seiner Karriere verloren ging. Für Alexander Zverev geht das Turnier dagegen bereits morgen weiter - mit dem Achtelfinale gegen den Polen Hubert Hurkacz.
Fazit
Zu Beginn des Matches spielte David Ferrer noch einmal richtig groß auf. Dem Spanier gelang zunächst alles, er erlaubte sich kaum Fehler. Zugleich profitierte der 37-Jährige vom Aussetzter seines Gegners. Alexander Zverev unterliefen in seinem zweiten Aufschlagspiel drei Doppelfehler, was ein frühes Break zur Folge hatte. Doch der hadernde Deutsche fing sich, bekam noch rechtzeitig die Kurve. Dabei wurde offensichtlich, dass Ferrer sein Niveau nicht auf Dauer halten konnte. Und so wendete sich das Blatt noch im ersten Durchgang. Zverev agierte über die Maßen effizient, nutzte heute alle seine fünf Breakchancen gnadenlos und ließ damit keine Luft mehr ran. Gegen den extrem nachlassenden Spanier entwickelte sich der 2. Satz zu einem Spaziergang.
4:6, 1:6
Dann ist es vorbei. Eine Rückhand von Ferrer gerät eine Spur zu lang. Spiel, Satz und Sieg Zverev! Der Deutsche steht anschließend genau wie die Fans zum Applaudieren bereit - anlässlich des Karriereendes von David Ferrer.
4:6, 1:5
 
Den Menschen erheben sich und spenden Applaus, als Ferrer zum vielleicht letzten Aufschlag antritt. Zverev ermuntert die Zuschauer sogar dazu.
4:6, 1:5
 
Längst ist David Ferrer die Einsicht gekommen, dass es heute zu Ende geht. Die Luft ist raus. Dann unterläuft ihm auch noch ein Doppelfehler. Drei Matchbälle für Zverev!
4:6, 1:5
 
Beim Stand von 40:0 darf man sich mal einen Doppelfehler erlauben. Das tut Zverev jetzt. Nur um einen krachenden Aufschlag durch die Platzmitte hinterher zu schicken. Damit hält er sein Service.
4:6, 1:4
 
Bei eigenem Aufschlag aber verteilt der Weltmeister jetzt keine Geschenke mehr. Mit einer Vorhand erwischt der Deutsche den Kontrahenten gegen die Laufrichtung.
4:6, 1:4
 
Das gelingt tatsächlich. Doch irgendwie scheint Zverev dabei zu helfen, streut einige Fehler ein. Daher braust Ferrer zu Null durch und verkürzt auf 1:4.
4:6, 0:4
 
Folgt nun das letzte Aufbäumen des Spaniers? Seinen letzten Satz als Tennisprofi möchte der natürlich nicht zu Null verlieren. Solch eine Blöße muss nicht sein.
4:6, 0:4
 
Die perfekte Antwort darauf ist ein Ass - ebenfalls das vierte. Einen weiteren guten Aufschlag vermag Ferrer nicht sauber zu returnieren. Und so zieht Zverev auf 4:0 davon.
4:6, 0:3
 
Acht Spiele hat Zverev in Folge für sich entschieden und seine vier Breakbälle allesamt genutzt. Doch kaum gelobt, erlaubt sich der 22-Jährige einen Doppelfehler - seinen vierten.
4:6, 0:3
 
Zu Null gibt Ferrer sein Aufschlagspiel ab. Seine Vorhand segelt ins Aus. Im Manolo Santana macht sich Ernüchterung breit. Die Karriere des Spaniers scheint in der Tat heute zu Ende zu gehen. Da können wohl auch seine Landsleute auf den Rängen nichts dran ändern.
4:6, 0:2
 
Langsam scheint Ferrer zu erkennen, das er der Qualität des Gegners auf Dauer nicht wird widerstehen können. Mit nachlassender Kondition wächst die Fehlerquote. Und das hat drei Breakchancen für den Deutschen zur Folge.
4:6, 0:2
 
Danach setzt Zverev sein Gegenüber unter Druck, treibt Ferrer in Fehler. Als dessen Vorhand zu lang gerät, hält der Deutsche sein Service uns stellt auf 2:0.
4:6, 0:1
 
Zverev nämlich bleibt dreimal in Folge im Netz hängen. Als das jetzt die Vorhand tut, muss der Deutsche doch noch über Einstand gehen.
4:6, 0:1
 
Und Ferrer läuft wohl bereits auf Reserve. Dennoch gräbt der Spanier an der Grundlinie aus, was noch geht. Darüber hinaus nimmt der 37-Jährige jeden Fehler des Gegners gern an.
4:6, 0:1
 
Von Minute zu Minute wirkt Zverev souveräner, zieht die Ballwechsel druckvoll auf. Und vollstreckt jetzt mit einem Überkopfball ganz sicher. 40:0!
4:6, 0:1
 
Erneut gerät dem 37-Jährigen ein Stopp viel zu lang. Zverev aber schiebt die Filzkugel nur rein und ermöglicht dem Widersacher die Chance zum Passierball. Doch die cross geschlagene Rückhand landet seitlich im Aus.
4:6, 0:1
 
Mit seinen Fehlern bietet der Spanier seinem Kontrahenten etwas an - so auch einen Breakball. Dann agiert der Deutsche sehr druckvoll. Und diesmal wird Ferrer in der Tat in den Fehler gezwungen. Das ist das frühe Break im 2. Satz.
4:6, 0:0
 
Und als Ferrer eine Rückhand zu lang gerät, muss er sich über Einstand quälen. Der aufmunternde Zuspruch des Publikums ist ihm gewiss. Nur - wird das reichen?
2. Satz
 
Auch den zweiten Durchgang eröffnet Ferrer nun aufschlagenderweise. Und längst geht ihm das nicht mehr so leicht von der Hand. 30 beide!
Zwischenfazit
 
Ein gewaltiges Stück Arbeit musste Alexander Zverev bislang verrichten - vor allem auch mental. Sein zweites Aufschlagspiel mit drei Doppelfehlern brachte zwischenzeitlich alles ins Wanken. Und da David Ferrer anfangs überragend und fehlerlos spielte, war aus deutscher Sicht Gefahr im Verzug. Doch der Spanier konnte dieses unglaubliche Niveau nicht dauerhaft aufrechterhalten. Zugleich wusste sich Zverev zu steigern.
4:6
Auf die Patzer des Spaniers ist Verlass, der jetzt mit einer Vorhand am Spielhindernis hängen bleibt. Somit geht der 1. Satz an Zverev!
4:5
 
Nun aber wuchtet Ferrer die beidhändige Rückhand erneut ins Netz und ermöglicht seinem Gegner den ersten Satzball.
4:5
 
Und jeder Punkt von Ferrer wird gefeiert - auch wenn Zverev wie eben die Vorhand verschlägt. 30 beide!
4:5
 
Unterdessen steigt die Fehlerquote beim Spanier immer weiter an. Jetzt zappelt eine Rückhand in den Maschen. Anschließend überrascht der 37-Jährige seinen Konkurrenten mit einem blitzsauberen Rückhandreturn. Noch also gibt er sich nicht geschlagen.
4:5
 
Das ist die Wende. Plötzlich hat es der Deutsche selbst in der Hand, muss den Satz nur noch ausservieren. Und der Erste kommt, ist für Ferrer nicht returnierbar.
4:5
 
Mit einem Rückhandreturn bringt Zverev sein Gegenüber in Schwierigkeiten und ergattert eine Breakchance. Und als Ferrer anschließend mit einer Vorhand im Netz hängen bleibt, ist das Break perfekt.
4:4
 
Ferrer telegraphiert einen Stopp. Den erkennt Zverev früh und ist rechtzeitig zur Stelle. Mit der Vorhand stellt der Deutsche auf 30 beide!
4:4
 
Zverev bleibt jetzt bissig, punktet mit der Vorhand longline. Wenig später segelt ein Return von Ferrer ins Aus. Damit gleicht der Deutsche zum 4:4 aus.
4:3
 
Vorn am Netz behält der Weltranglistenvierte die Übersicht und vollstreckt mit dem Smash. Im Anschlus bringt der 22-Jährige den Widersacher zum Laufen - bis seine Rückhand die Netzkante streift und der Ball im Aus landet.
4:3
 
Dann stottert der Motor ein wenig. Zverev erlaubt sich Fehler, kommt mit einem Stopp bei Weitem nicht übers Netz. Anschließend gerät ihm eine Vorhand zu lang. Einstand!
4:3
 
Plötzlich bestimmt der Deutsche die Ballwechsel, platziert den Kontrahenten mit einer Vorhand aus und verschafft sich drei Spielbälle.
4:3
 
Zverev strahlt Zuversicht aus, schlägt mit neuen Bällen auf und fabriziert sein zweites Ass. Und das dritte hinterher!
4:3
 
Mit seinem ersten Doppelfehler schenkt David Ferrer den Breakvorteil wieder her, verliert sein Aufschlagspiel deutlich. Damit ist alles wieder im Lot im 1. Satz.
4:2
 
Zverev spielt eine Vorhand die Linie runter und gegen die Laufrichtung von Ferrer. Der Ball ist knapp an der Linie dran. Im Anschluss segelt eine Vorhand des Spaniers weit ins Aus. Plötzlich liegen zwei Breakbälle für Zverev bereit.
4:2
 
Bislang spielte Ferrer wie aus einem Guss, doch jetzt verschlägt er seine beidhändige Rückhand mal ohne Not. 15 beide!
4:2
 
Zumindest hat sich der Deutsche einigermaßen gefangen, bringt sein Service sicher durch und verkürzt auf 2:4.
4:1
 
Jetzt zeigt Zverev mal was. Den euphorisch angreifenden Ferrer kontert der 22-Jährige mit der Rückhand longline ab. Emotionslos nimmt er diesen guten Punkt zur Kenntnis.
4:1
 
Ferrer gelingt doch tatsächlich nicht alles. Zwar erwischt er den Stopp des Gegners, agiert dann mit der Vorhand zu lässig. Die Filzkugel bleibt an der Netzkante hängen.
4:1
 
Praktisch fehlerlos wandelt der Spanier über den Platz, packt noch einen Stopp aus. Da läuft Zverev gar nicht erst los. Zu Null holt sich der 37-Jährige das Spiel. Das Publikum tobt. Und Ferrer ballt die Faust, freut sich über das 4:1.
3:1
 
Mit einem Stopp lockt Ferrer den Kontrahenten ans Netz. Der Lob folgt auf dem Fuß. Zverev hechelt über den Platz, versucht die Situation mit einem Tweener zu retten. Der misslingt.
3:1
 
Im bislang längsten Ballwechsel spielt Ferrer seine ganz Klasse aus, lässt Zverev laufen und vollstreckt dann mit der Rückhand.
3:1
 
Zunächst semmelt Ferrer eine Rückhand ins Netz. Wenig später geht es einem Vorhandreturn nicht anders. Und dann leistet sich der Deutsche seinen dritten Doppelfehler und schenkt das Spiel förmlich her.
2:1
 
Zverev erlaubt sich einen weiteren Doppelfehler. Und schon liegen drei Breakbälle für Ferrer bereit.
2:1
 
Erstmals sitzt bei Zverev jetzt der erste Aufschlag nicht - und der zweite auch nicht. Doppelfehler! Danach will es der Hamburger ein wenig mit Gewalt erzwingen, prügelt eine Vorhand ins Aus. 0:30!
2:1
 
Doch auch der Spanier bekommt das ähnlich zügig hin. Jetzt schlägt der 37-Jährige gut auf, gelangt zu schnellen Punkten und erledigt das ebenfalls zu Null. 2:1 - die Zuschauer behalten ihre Zuversicht.
1:1
 
Im Anschluss macht Zverev kurzen Prozess. Viel schneller lässt sich das kaum erledigen. Ein Ass ist dabei. Darüber hinaus kommen die Returns des Kontrahenten nicht. Zu Null marschiert der 22-Jährige durch.
1:0
 
Als dem Deutschen dann eine Vorhand zu lang gerät, bringt Ferrer das erste Aufschlagspiel des Matches durch.
0:0
 
Jetzt zieht Ferrer erstmals ein Grundlinienduell auf, wie es ihn jahrelang auszeichnete. Als Zverev dann zu kurz wird, rückt der Spanier nach und holt sich den Punkt.
0:0
 
Während beim Spanier der Erste nicht kommt, packt Zverev den ersten starken Rückhandreturn aus. 15 beide! Im Anschluss taucht Ferrer am Netz auf und legt den Vorhandflugball souverän ab.
1. Satz
 
Jetzt kann es los gehen. David Ferrer schlägt zu Beginn auf - muss über den Zweiten gehen. Den anschließenden Ballwechsel beendet Zverev mit einem Vorhandfehler.
Einschlagen
 
Während sich die Profis noch fünf Minuten lang einspielen, wird über den Spanier erzählt, dass er heute das 1.111. Match seiner Profikarriere bestreitet. Ob sich da bei der ATP mal nicht jemand verzählt hat ... 734 Siege und 376 Niederlagen - so lautet die bisherige Bilanz.
Einmarsch
 
Auf der Pista Central laufen nun die Protagonisten ein. Nach einigen Handgriffen der Vorbereitung treffen sich die beiden zur Wahl am Netz. Die Münze fällt zugunsten des Deutschen, der sich für Rückschlag entscheidet.
H2H
 
Zum achten Mal stehen sich die beiden Profis seit dem ersten Aufeinandertreffen in Hamburg 2014 gegenüber. Damals setzt sich Ferrer im Halbfinale auf Sand ganz glatt in zwei Sätzen durch. Ein weiteres Duell auf Sand gab es vergangenes Jahr im Davis Cup. Diesmal hatte Zverev klar in drei Sätzen das bessere Ende und gestaltet die Bilanz insgesamt mit 4:3 knapp für sich. Allein im Jahr 2019 begegnete man sich schon zweimal. In Acapulco siegte Zverev, in Miami Ferrer.
In Kürze
 
Soeben verwandelt Petra Kvitova ihren ersten Matchball und bezwingt Caroline Garcia mit 6:3 und 6:3. Damit machen die Damen im Estadio Manolo Santana den Weg für unsere beiden Hauptdarsteller frei, die also relativ pünktlich beginnen werden. Auf 21:40 Uhr richten wir uns ein.
Madrid
 
Zum dritten Mal ist Zverev bei den Madrid Open am Start - und an drei gesetzt. Beim Debüt 2017 ging es ins Viertelfinale. Und den Turniersieg vor zwölf Monaten machte er mit dem Zweisatzerfolg im Finale gegen Dominic Thiem perfekt. David Ferrer schlug zwischen 2003 und 2017 immer bei dieser Veranstaltung auf, die anfangs noch ein Hartplatzturnier war. Erst im vergangenen Jahr fehlte er, ist nun aber zum 16. Mal dabei. 2010 und 2014 schaffte es der Spanier ins Halbfinale - da bereits jeweils auf Sand.
Zverev
 
Wie sein heutiger Gegner durfte sich Zverev eine ganze Zeit lang Weltranglistendritter nennen - bis vor Kurzem noch. Jetzt hat der Rechtshänder eine Position verloren und für den Titelverteidiger stehen natürlich eine Menge Punkte auf dem Spiel. Insgesamt zehn Turniersiege verbucht der gebürtige Hamburger inzwischen auf seinem Konto. Neben der ATP-Weltmeisterschaft 2018 ergatterte Zverev abgesehen von Madrid auch die Masterstitel in Rom und Montreal 2017.
2019
 
In dieser Saison spielte Ferrer bislang fünf Turniere, erreichte dabei viermal das Achtelfinale - unter anderem in Buenos Aires und zuletzt in Barcelona jeweils auf Sand. Das beste Ergebnis von Alexander Zverev stammt aus Acapulco, wo der Deutsche im Finale gegen Nick Kyrgios verlor. Hinzu kommen die Achtelfinals bei den Australian Open und in Monte Carlos. Zuletzt in München reichte es für die Runde der letzten Acht. In Madrid spielt der 22-Jährige bereits sein fünftes Turnier auf Sand.
Ferrer
 
Dank einer Wildcard schlägt der 37-Jährige also zum Abschluss nochmals in der Caja Magica auf. Der Rechtshänder war nahezu 20 Jahre auf der Profitour unterwegs, ergatterte dabei 27 Turniersiege und kletterte 2013 bis auf Position drei der Weltrangliste. Unter den Titeln findet sich auch das Masters von Paris 2012. Darüber hinaus stand der Spanier 2013 im Endspiel der French Open.
Madrid
 
Alexander Zverev ist der letzte verbliebene Deutsche, der als Titelverteidiger erst jetzt ins Turniergeschehen eingreift. Dabei kann von einer leichten Aufgabe keine Rede sein, denn es geht nicht nur gegen einen Spanier. David Ferrer bestreitet in dieser Woche das letzte Turnier seiner Karriere und wird damit erst Recht alle Unterstützung des Publikums bekommen.
2. Runde
 
Bei den Madrid Open sind in der Einzelkonkurrenz der Herren noch zwei Tickets fürs Achtelfinale zu haben. Um diese Bemühen sich derzeit Fernando Verdasco und Karen Kachanov im Estadio Arantxa Sanchez-Vicario sowie dann gleich die Herren David Ferrer und Alexander Zverev, die sich auf der großen Bühne im Estadio Manolo Santana gegenüberstehen werden.
Willkommen
 
Herzlich willkommen bei den Madrid Open zur Zweitrundenpartie zwischen David Ferrer und Alexander Zverev.
Ticker-Kommentator: Enrico Barz
N. Djokovic [1]
T. Fritz [Q]
6
6
4
2
J. Chardy
D. Schwartzm.
6
6
1
2
M. Cilic [9]
J. Struff
4
6
6
6
3
4
L. Djere
J. Potro [9]
6
2
7
3
6
5
R. Federer [4]
R. Gasquet
6
6
2
3
M. Fucsovics
G. Monfils [15]
6
4
2
1
6
6
F. Fognini [10]
J. Millman
6
6
2
2
R. Opelka [Q]
D. Thiem [5]
7
3
0
6
6
1
S. Tsitsipas [8]
A. Mannarino [L]
6
7
2
5
F. Verdasco
K. Khachanov [11]
6
6
7
7
1
5
L. Pouille
H. Hurkacz [Q]
5
1
7
6
D. Ferrer [W]
A. Zverev [3]
4
1
6
6
K. Nishikori [6]
H. Dellien [Q]
7
7
5
5
S. Wawrinka
G. Pella
6
6
3
4
F. Tiafoe
P. Kohlschre.
6
3
6
4
6
3
F. Auger-Ali. [W]
R. Nadal [2]
3
3
6
6
N. Djokovic [1]
J. Chardy
6
7
1
6
M. Cilic [9]
L. Djere
4
6
6
6
3
2
R. Federer [4]
G. Monfils [15]
6
4
7
0
6
6
F. Fognini [10]
D. Thiem [5]
4
5
6
7
S. Tsitsipas [8]
F. Verdasco
6
6
3
4
H. Hurkacz [Q]
A. Zverev [3]
6
4
4
3
6
6
K. Nishikori [6]
S. Wawrinka
3
6
6
7
F. Tiafoe
R. Nadal [2]
3
4
6
6
Weltrangliste
Spielerprofile
D. Ferrer
Ranking:
144
Geburtsd.:
02.04.1982
Größe:
1.75
Gewicht:
73
Bilanz:
8-6
Preisgeld:
USD 31.436.645
A. Zverev
Ranking:
7
Geburtsd.:
20.04.1997
Größe:
1.98
Gewicht:
90
Bilanz:
43-25
Preisgeld:
USD 18.900.563