Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2019
Termine 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender
ErgebnisseKalender
ErgebnisseKalender

Live-Ticker Tennis , Viertelfinale, Saison 2018

- Viertelfinale

, -
K. Nishikori
Match beendet
 
M. Cilic
[2]
K. Nishikori
M. Cilic
 
 
1. Satz
2. Satz
3. Satz
6
61
6
4
77
3
Court Rainier III | Viertelfinale
Spielzeit: 02:56 h
Letzte Aktualisierung: 04:59:00
Nishikori
Cilic
Ticker-Kommentator: Oliver Stein
Abschied
 
Das war's nun aber für den Moment aus dem sonnigen Monte-Carlo. Weiter geht es allerdings schon in wenigen Minuten, wenn wir uns vom Auftritt von Zverev und Gasquet wieder bei Ihnen melden - bis dahin oder zum nächsten Mal sagt Oliver Stein nun aber Tschüss und wünscht allen Lesern eine angenehme Restwoche!
Ausblick
 
Doch während der Kroate nun den Heimweg antreten muss (den er sicherlich zu Fuß absolvieren wird), geht es für Kei Nishikori morgen mit dem Halbfinale weiter - bei seinem fünften Versuch, ein Masters-Endspiel zu erreichen, wird er es dann mit dem Gewinner der Partie Gasquet gegen Zverev zu tun bekommen.
Fazit
 
Und während man sich nach so einem engen Tanz den Blick auf die zahlen sparen kann, sei nochmal erwähnt, dass Marin Cilic seine Verletzung im zweiten Satz sicher nicht vorgetäuscht hat - in der Folge dann noch drei Matchbälle abzuwehren und einen dritten Durchgang zu erzwingen, ist schon aller Ehren wert.
Fazit
 
Was war DAS für ein Drama! Nach fast drei Stunden Spielzeit setzt sich mit Kei Nishikori der wohl fittere Spieler durch - wenngleich der Japaner sich in der Schlussphase auch immer wieder an das angeschlagene Handgelenk fasste. Unter dem Strich muss man auf jeden Fall beiden Akteuren ein großes Kompliment aussprechen: Einen unverdienten Sieger hätte es hier zum Schluss nicht geben können, ein Tiebreak wäre allerdings das würdigere Ende gewesen.
6:4, 6:7, 6:3
Und das war's: Weil Cilic seinen Return nur mit dem Rahmen erwischt, segelt der Ball links in den Korridor - und Kei Nishikori steht im Halbfinale von Monte-Carlo!
6:4, 6:7, 5:3
 
Und trotzdem heißt es nach Nishikoris folgendem Servicewinner: Matchball Nummer vier für den Japaner!
6:4, 6:7, 5:3
 
Nishikori agiert plötzlich wieder zu ängstlich, Cilic sucht den Weg nach vorn - 30:30.
6:4, 6:7, 5:3
 
Zum 30:0 punktet Nishikori dann, weil Cilic mit seiner Vorhand patzt - aber der Kroate hält seine vagen Hoffnungen mit einem Punkt über Nishikoris Vorhand erst mal noch am Leben. 30:15!
6:4, 6:7, 5:3
 
Wunderbar vom Japaner, der seine Rückhand Inside-In (!) ins Eck platziert - 15:0.
6:4, 6:7, 5:3
 
Den ersten Breakball kann Cilic noch abwehren, den zweiten nutzt der Japaner dann aber über die Vorhand des Kroaten - und darf jetzt bei 5:3 zum zweiten Mal heute zum Matchgewinn aufschlagen!
6:4, 6:7, 4:3
 
Und ausgerechnet jetzt patzt Cilic doch mal wieder mit einer ganz einfachen Rückhand - 15:40 und zwei Breakbälle für den Japaner (die ersten in diesem Durchgang)!
6:4, 6:7, 4:3
 
Nicht schlecht! Cuilic greift eigentlich gut an, aber Nishikori wischt seine Vorhand kurz cross gespielt am Kroaten vorbei - 15:30!
6:4, 6:7, 4:3
 
Oho! Nishikori scheint doch anderes als einen Tiebreak im Sinn zu haben und kommt dank einer guten Vorhand Inside-In zum 0:15. Aber Cilic gleicht das Inside-Out sofort wieder aus - 15:15.
6:4, 6:7, 4:3
 
Die Frage muss erlaubt sein: Sehnen hier beide Akteure ein Ende im Tiebreak herbei? Die Returnaktivitäten wurden nämlich beiderseits großflächig eingestellt - auch Nishikori kommt quasi ohne Gegenwehr zum Spielgewinn und dem 4:3.
6:4, 6:7, 3:3
 
... und der folgende Servicewinner ist dann schon der letzte Punkt zum 3:3.
6:4, 6:7, 3:2
 
Cilic freut sich offenbar, dass die Sonne nach 2:40 Stunden so tief steht, dass er aus dem Schatten heraus aufschlagen darf. Das zwölfte Ass bringt ihm nach nur 60 Sekunden schon das 40:0 ein ...
6:4, 6:7, 3:2
 
Nishikoris fünftes Ass bedeutet dann das 3:2 für den Japaner - aber da wäre für Cilic mehr drin gewesen!
6:4, 6:7, 2:2
 
Immerhin kann der Kroate den folgenden Spielball von Nishikori mit einer starken Vorhand cross ins Eck abwehren. Aber bei Einstand ist dann wieder Nishiori an der Reihe, mit einem Aufschlagwinner vorzulegen ...
6:4, 6:7, 2:2
 
Oho! Cilic schaltet plötzlich wieder einen Gang nach oben, returniert viel aktiver als zuvor und punktet in der Folge zwei Mal zum 15:30. Und dann fehlt nur noch der erfolgreiche Smash ... den Cilic aber schon wieder (zum vierten Mal heute!) ins Aus zimmert. 30:30 statt zweier Breakchancen!
6:4, 6:7, 2:2
 
Einen Spielball verdaddelt Cilic noch per Doppelfehler, dann macht er aber kurzen Prozess - 2:2.
6:4, 6:7, 2:1
 
Souverän sieht dann auch das aus, was Cilic bei eigenem Aufschlag präsentiert. Zack, zack, geht es zum 40:0 - Nishikori nimmt sich offenbar gerade eine kurze geistige Auszeit.
6:4, 6:7, 2:1
 
Nervenstark von Nishikori, der mit Serve-and-Volley auf 30:30 stellt und dann auch noch einen Servicewinner zum Spielball nachlegt ... den er anschließend souverän eintütet. 2:1 für den Japaner, alles in der Reihe in diesem dritten Satz!
6:4, 6:7, 1:1
 
Nishikori will es offenbar spannend machen und schenkt Cilic per Doppelfehler das 0:15. Das nutzt der Kroate dann aber, um mit einer genialen Vorhand cross aus vollem Lauf heraus auf 0:30 zu stellen. Und schon wird es WIRKLICH spannend !
6:4, 6:7, 1:1
 
Ass Nummer elf des Kroaten sorgt dann für das 1:1 - und als ''Belohnung'' gibt es erst mal neue Bälle.
6:4, 6:7, 1:0
 
Cilic will sich da natürlich auch keine Blößen geben und lässt ein Gewitter aus Servicewinnern und Assen auf Nishikori einregnen - 40:15.
6:4, 6:7, 1:0
 
Ob da wohl ein bisschen Dampf abgelassen werden musste? Auf jeden Fall stellt Nishikori in etwas weniger als 90 Sekunden auf 1:0.
Zwischenfazit
 
Während Cilic damit beschäftigt ist, sein lädiertes Knie zu kühlen, werfen wir schnell mal einen Blick auf die Zahlen. Und die verraten uns, dass sich Nishikori nach einem fast Fehlerlosen ersten Satz im zweiten Satz 15 unnötige Fehler geleistet hat - das sollte im dritten wieder besser werden!
6:4, 6:7
Und schon geht es hier doch noch in einen dritten Satz: Mit zwei weiteren ganz trockenen Punktgewinnen schnappt sich Cilic den Tiebreak mit 7:1 und erzwingt einen dritten Durchgang!
6:4, 6:6
 
Gibt es das wirklich? Ausgerechnet jetzt wackelt Nishikori, legt einen ganz simplen Vorhandschuss aus dem Halbfeld in den Korridor - und liegt plötzlich mit 1:5 hinten!
6:4, 6:6
 
Per Servicewinner verkürzt Nishikori dann zwar auf 1:2, aber Cilic gibt sich bei eigenem Aufschlag keine Blöße, serviert einen Winner, legt mit der Vorhand Inside-Out nach und stellt auf 4:1. Nicht schlecht!
6:4, 6:6
 
Ausgerechnet mit der bisher so schwachen Rückhand kann Cilic zum 1:0 vorlegen. Und weil Nishikori dann mit der zu langen Vorhand patzt, hat der Kroate gleich mal ein Minibreak im Sack. 2:0!
6:4, 6:6
 
So macht man es natürlich am besten: Mit einem Servicewinner und seinem vierten Ass tütet Nishikori das Spiel zu 15 ein und erzwingt im zweiten Durchgang einen Tiebreak. Das kann ja heiter werden!
6:4, 5:6
 
Auch vom folgenden 0:15 des Kroaten zeigt sich Nishikori wenig beeindruckt. Mit einer schönen Rückhand longline geht es zum 15:15, mit einer Rückhand cross zum 30:15.
6:4, 5:6
 
Weiter geht's! Mit einem Servicewinner erspielt sich Cilic den dritten Spielball - und den nutzt der Kroate dann auch mit einem Vorhandhammer aus dem Halbfeld, den er genau auf die Seitenlinie spielt. 6:5 für den aufopferungsvoll kämpfenden Cilic!
6:4, 5:5
 
Kein Problem für Cilic: Ass Nummer neun bringt dem Kroaten den zweiten Spielball. Aber auch den wehrt Nishikori, diesmal mit viel Geduld, ab!
6:4, 5:5
 
Aber der Kroate hat die perfekte Antwort in petto: Sein achtes Ass bringt Cilic den Einstand, ein weiterer Servicewinner den Vorteil. Den Nishikori allerdings seinerseits mit einem starken Return zurück in einen Einstand verwandelt.
6:4, 5:5
 
Und da ist der nächste Breakball! Mit der Rückhand longline spielt Nishikori Cilic in einem der längsten Ballwechsel des Tages aus - 30:40!
6:4, 5:5
 
Und es wird schon wieder eng. Denn Nishikori kann mit Angriffstennis auf 15:30 stellen ... was Cilic aber mit einem Vorhandwinner Inside-In zum 30:30 beantwortet.
6:4, 5:5
 
Es geht weiter auf und ab. Vor allem für Cilic, der erst mit einem tollen Stopp punkten - um dann einen Smash aus drei Metern Netzentfernung meterweit ins Aus zu dreschen. 15:15!
6:4, 5:5
 
... den er dann auch mit einem herrlichen Halbvolleystopp zum Re-Break nutzt.Und das nach drei Matchbällen gegen sich! Wahnsinn - Satz zwei geht doch noch in die Verlängerung!
6:4, 5:4
 
Soviel zum unspektakulären Ende! Den plötzlich steht Cilic nach einem erzwungenen Rückhandfehler von Nishikori mit der Breakchance da ...
6:4, 5:4
 
Aber Nishikori lässt sich davon natürlich nicht nervös machen und stellt mit einem guten Ersten auf Vorteil und Matchball Nummer drei ... den Cilic diesmal aber mit einem Rückhandschwinger abwehrt. Einstand, die zweite!
6:4, 5:4
 
Nanu? Den zweiten Matchball wehrt Marin Cilic mit einem Hammerreturn mit der Vorhand cross ab - Einstand!
6:4, 5:4
 
Der Japaner macht es noch mal ein bisschen spannend: Mit Doppelfehler Nummer vier geht es zum 40:30.
6:4, 5:4
 
Schade, dass das Ganze hier jetzt ein so unspektakuläres Ende findet: Zwei Servicewinner und eine schöne Vorhand von Nishikori führen zum 40:15 und zwei Matchbällen.
6:4, 5:4
 
Bitter, bitter, bitter: Mit seinem dritten Doppelfehler des Tages schenkt ein sichtlich geknickter Cilic ausgerechnet das Aufschlagspiel zum 4:5 ab - womit Kei Nishikori jetzt gleich zum Halbfinaleinzug aufschlagen darf.
6:4, 4:4
 
Und plötzlich ist Nishikori wieder da, erzwingt den 22. Rückhandfehler bei Cilic und erspielt sich so die nächste Breakchance - Vorteil für den Japaner!
6:4, 4:4
 
Erst bekommt Cilic von Schiedsrichter Mourier das Ass zugesprochen - dann leistet er sich seinen zweiten Doppelfehler. Einstand, die dritte!
6:4, 4:4
 
Und dann wird es für Cilic ganz eng: Mit einer aus vollem Lauf heraus die Linie entlang gedonnerten Rückhand erspielt sich Nishikori den Vorteil und damit eine Breakchance - die Cilic aber per Servicewinenr abwehren kann.
6:4, 4:4
 
Ausgerechnet mit der so wackeligen Rückhand kann Cilic dann aber auch wieder vorlegen. Allerdings nur, damit Nishikori mit einer krachenden Vorhand cross wieder nachziehen kann - Einstand, die zweite.
6:4, 4:4
 
Nishikori gleicht auch das wieder aus, genau wie Cilics anschließendes 40:30 (weil der Kroate seinen 20. Rückhandfehler spielt!). Und bei Einstand wird die Luft für den Kroaten mal wieder dünn ...
6:4, 4:4
 
Cilic muss gleich wieder ein 0:15 drehen, tut das mit zwei Servicewinnern zum 30:15 aber ganz entspannt.
6:4, 4:4
 
Seinen zweiten Spielball kann der Japaner dann aber nutzen, wenngleich Cilic da lieber noch mal challengen will - 4:4!
6:4, 3:4
 
Während Cilic sich noch über sich selber und seine Verschwendungssucht aufregt, stellt Nishikori leise auf Vorteil - doch den kann Cilic dann mit einer schönen Vorhand cross gegen Nishikoris Laufrichtung abwehren. Das spielerische Niveau steigt!
6:4, 3:4
 
Und auch die zweite Breakchance für Cilic kann der Japaner, wenn auch mit viel Mühe, abwehren - Einstand!
6:4, 3:4
 
Wow! Mit einem Rückhandhammer der Marke ''Das haben wir heute noch gar nicht gesehen'' stellt Cilic dann auch noch auf 15:40 - die erste Breakchance kann Nishikori aber per Ass abwehren.
6:4, 3:4
 
Nanu? Zwei leichte Fehler von Nishikori in Serie, das gab es heute ja auch eher selten - aber diese bringen Cilic bei 15:30 auch noch in eine aussichtsreiche Position.
6:4, 3:4
 
Ein Ass und eine gewaltige Vorhand longline später hat Cilic dann zum 4:3 vorgelegt. Leicht gehandycapped wirkt der Kroate nach wie vor, aber er scheint auf die Zähne beißen zu wollen.
6:4, 3:3
 
Oho! das nennt man Glück: Cilic challenged seine Rückhand cross, Mourier gibt den Ball gut - doch das Hawkeye des Fernsehens zeigt, dass die Kugel im Aus war. 30:0 für den Kroaten - statt 15:15.
6:4, 3:3
 
Aber den kurz aufkeimenden Hoffnungsschimmer bei Cilic löscht Nishikori ganz schnell wieder - zwei gute Aufschläge sorgen für das 3:3.
6:4, 2:3
 
Tatsächlich spielt Cilic jetzt alles oder nichts, was allerdings überwiegend mit nichts endet. Zumindest, bis Nishikori bei 30:0 mit Fehlern anfängt und das 30:30 zulässt.
6:4, 2:3
 
Mit hängendem Kopf und leicht humpelnd schleicht Cilic zur Bank, nachdem er das Break hinnehmen musste - er scheint es aber noch mal versuchen zu wollen, zumindest steht er nach einer Minute Pause wieder.
6:4, 1:3
 
Es geht für Cilic weiter - aber nicht wirklich gut. Drei schnelle Fehler sorgen für das 15:40 und zwei Breakchancen für Nishikori ...
6:4, 1:3
Das will hier natürlich niemand sehen: Marin Cilic hat darum gebeten, vom Physiotherapeuten am rechten Knie behandelt zu werden und nimmt den Medical Timeout. Hoffen wir mal, dass das nichts schlimmes ist - eigentlich sah das leichte Vertreten hinter der Grundlinie gar nicht so wild aus!
6:4, 1:3
 
Aller guten Dinge sind drei! Seinen dritten Breakball nutzt Cilic dann endlich, indem er Nishikori auf dessen Vorhand zum Fehler zwingt - 3:1 und Break vor für den Kroaten!
6:4, 1:2
 
Auch seinen zweiten Breakball kann Cilic in der Folge nicht nutzen, weil er wieder mal zu passiv agiert. Dabei müsste er doch gemerkt haben, dass sein neuer Ansatz im zweiten Durchgang viel besser funktioniert als alles, was er im ersten Satz versucht hatte ... Einstand.
6:4, 1:2
 
Tatsächlich kann sich Cilic dann aber seinen ersten Breakball des Tages (Nishikori: acht) erspielen - doch den wehrt der Japaner über die Rückhand des Kroaten (schon 13 Fehler!) ab. Wie auch sonst ...
6:4, 1:2
 
Ganz einfach ist der Smash von der Grundlinie nicht, aber Nishikori drückt ihn perfekt getroffen hinten rechts ins Eck - 30:30.
6:4, 1:2
 
Offenbar hat der Kroate es aber geschafft, sich neu zu fokussieren. Mit einer etwas aggressiveren Herangehensweise geht es bei Aufschlag Nishikori gleich mal zum 15:30 ...
6:4, 1:2
 
Immerhin ist der Kroate effektiv: Nach fünf abgewehrten Breakchancen reicht Cilic ein einziger Spielball, um zum 2:1 vorzulegen. Minimalistentennis!
6:4, 1:1
 
Was macht man da? Man spielt Cilic wieder durchgehend auf der Rückhand an und erzwingt den fünften Breakball. Das geht viel zu einfach - wenngleich Cilic mit einem Servicewinner umgehend wieder zurück auf Einstand stellt.
6:4, 1:1
 
Aber Nishikori lässt hier nicht locker! Mit bissigem Angriffstennis greift er das Netz an und punktet über Cilics Rückhand zum Vorteil - den der Kroate dann aber seinerseits am Netz abwehrt.
6:4, 1:1
 
... und die dritte Breakchance vergibt Nishikori dann mit einer ohne Not zu lang gespielten Rückhand. Einstand!
6:4, 1:1
 
Breakchance Nummer eins kann Cilic mit einem Rückhandwinner (man höre und staune!) vereiteln. Die zweite wehrt der Kroate dann mit einem Servicewinner ab ...
6:4, 1:1
 
Nishikori hat nun auch begriffen, dass er die Rückhand von Cilic einfach nur durchgehend bespielen muss - die Fehler macht der Kroate dann schon von allein. Und so gibt es bei 0:40 gleich drei Breakbälle für den Japaner!
6:4, 1:1
 
Während sich Cilic immer mal wieder unter das rechte Knie fasst, wo er einen kleinen Verband trägt, serviert er einen Doppelfehler. Der nächste Ausrutscher des Kroaten mit der Rückhand bringt Nishikori dann auch schon das 0:30 ...
6:4, 1:1
 
Genau so trocken macht der Japaner dann auch einen Deckel auf das Aufschlagspiel und gleicht zum 1:1 aus.
6:4, 0:1
 
Nishikori gibt sich aber zunächst mal keine Blößen und legt zum 30:0 vor. Den Konter von Cilic mit der Vorhand longline beantwortet der Japaner dann wieder mit einem tollen Rückhandwinner kurz cross gespielt. 40:15!
6:4, 0:1
 
Der Spielgewinn sollte Cilic zumindest ein bisschen besänftigen - 1:0.
6:4, 0:0
 
Na gut, vielleicht war das zu früh geurteilt: Zwei massive Aufschläge von Cilic sorgen für das 40:30.
6:4, 0:0
 
Cilic wirkt auch nach der kurzen Pause, als würde er gleich explodieren. Natürlich wird er mit diesem Zwischenergebnis nicht zufrieden sein - aber wilde Angriffe machen die Sache auch nicht besser. 15:30 ...
Zwischenfazit
 
Hut ab vor Kei Nishikori, der hier konzentriert, taktisch souverän und fast fehlerlos aufspielt und Marin Cilic damit immer wieder zur Verzweiflung treibt. Nur sieben unnötigen Fehlern beim Japaner stehen deren 19 beim Kroaten gegenüber - daran muss Cilic arbeiten, sonst nimmt dieses Viertelfinale für ihn (wieder mal) ein bitteres Ende.
6:4
Ist das gut! Erst stellt Nishikori mit der langen Vorhand auf 40:15 und Satzbälle - und dann zwingt er Cilic mit einem baugleichen Topspin zum nächsten Fehler, der den Satzgewinn bedeutet. Chapeau!
5:4
 
Dann muss Cedric Mourier eingreifen, gibt die Vorhand von Nishikori im Gegensatz zum Linienrichter aber gut - und der Punkt muss wiederholt werden. Was der Japaner dann dazu nutzt, um mit der Vorhand Inside-Out auf 30:15 zu stellen.
5:4
 
Für Cilic bedeutet das: Höchste Eisenbahn! So returniert der Kroate auch zunächst, aber Nishikori kann sofort per Ass zum 15:15 ausgleichen.
5:4
 
Immerhin kann Cilic seinen Aufschlag mit einem Vorhandwinner und einem guten Ersten durch die Mitte am Ende doch noch halten. Und damit ist es jetzt an Nishikori, diesen ersten Satz bei eigenem Aufschlag einzutüten.
5:3
 
Auch den folgenden Vorteil des Kroaten kann Nishikori mit einem Vorhandwinner umdrehen. Der Japaner spielt weiterhin taktisch hochwertiges und sehr genaues Tennis - stark!
5:3
 
Und weil der Kroate das Netz dann auch noch ganz schlecht vorbereitet angreift, kann sich Nishikori die Lücke für seinen Passierball aussuchen - mit der Vorhand longline geht es zum Einstand.
5:3
 
Soviel dazu. Erst holzt Cilic eine einfache Vorhand ins Netz, dann legt er eine Rückhand cross noch neben (!) den Korridor - 40:30 udn nur noch ein Spielball.
5:3
 
Besser geht es dann bei eigenem Aufschlag: Zwei Servicewinner und ein Ass bringen Cilic schnell drei Spielbälle.
5:3
 
Die Streuung bei Cilic ist teilweise atemberaubend. Der Versuch eines Vorhandschusses aus dem Halbfeld landet einen halben Meter hinter der Grundlinie - 40:0. Die Rückhand cross segelt dann eine handbreit in den Korridor - 5:3 Nishikori.
4:3
 
Mit neuen Bällen und einem weiteren Punkt über die Rückhand von Cilic startet Nishikori in sein Aufschlagspiel. Woraufhin der Kroate gleich noch einen fliegen lässt - 30:0.
4:3
 
Während Nishikori dabei natürlich schon mit einem Break vorn liegt, hat Cilic noch überhaupt keine Breakchance gehabt - aber was nicht ist, kann ja noch werden.
4:3
 
Manchmal geht es aber eben auch ohne ersten Aufschlag: Erst stellt Cilic mit einem herrlichen Stopp auf 40:0, dann tütet er den Spielgewinn mit einem Servicewinner mit dem Zweiten zu Null ein. Nur noch 3:4 aus der Sicht des Kroaten.
4:2
 
Apropos wiederentdeckt: Auch Cilic serviert ausnahmsweise mal richtig gut und stellt schnell auf 30:0. Bis der Erste dann doch wieder klemmt ...
4:2
 
Am Ende ist es sein wiederentdeckter erster Aufschlag, der Nishikori den Spielgewinn einbringt - Break bestätigt, 4:2!
3:2
 
... den Cilic dann wieder mit einer ganz starken Performance von der Grundlinie abwehrt. Das wird hier jetzt ein richtig heißer Tanz!
3:2
 
Auch seinen ersten Spielball kann Nishikori nicht nutzen, weil sein Netzroller weit ins Aus abspringt. Per Servicewinner geht es aber gleich wieder zum Vorteil ...
3:2
 
Aber auch der Japaner hat jetzt mit seinem Service zu kämpfen und leistet sich schon den zweiten Doppelfehler. Das nutzt Cilic, um anschließend noch mit der Vorhand Inside-Out zu punkten - Einstand!
3:2
 
Nach zwei Punkten über den zweiten Aufschlag leistet sich Nishikori seinen gefühlt ersten richtig leichten Fehler. Kein Problem für den Japaner - denn Cilic schenkt ihm mit einer Rahmenvorhand gleich noch einen Punkt zum 40:15.
3:2
 
Und dann ist es passiert: Erst returniert sich Nishikori zum Vorteil, dann spielt Cilic einen Smash so dermaßen mutlos und schwach ins Feld, dass der Japaner keine Mühe hat, ihn mit der Rückhand cross zu passieren. 3:2 und Break vor für Kei Nishikori!
2:2
 
Nicht schlecht! Cilic hat seinen ersten Spielball, aber Nishikori rennt hinter der Grundlinie alles weg und punktet dann auch noch mit der Rückhand longline aus vollem Lauf - Einstand, die dritte!
2:2
 
Nishikori stellt gleich noch mal auf Breakchance, aber die wehrt Cilic dann mit Serve-and-Volley ab. Aber durch ist das Spiel damit natürlich noch lange nicht ...
2:2
 
Die trockene Antwort von Marin Cilic? Das Ass nach außen zum Einstand. Kann man so machen ...
2:2
 
Nishikori kann folglich auch wieder zum 30:30 ausgleichen und lauert natürlich auf die erste Breakchance. Und die gibt es dann auch - weil der Japaner sein gegenüber mit der Vorhand cross herrlich passiert. 30:40!
2:2
 
Langsam wird die Haudrauf-Taktik von Cilic sehr durchsichtig. Entweder punktet der Kroate mit den ersten drei Schlägen oder er leistet sich Fehler - das ist alles noch ziemlich wild. Und damit ganz anders als man das vom sonst so rationalen Cilic gewohnt ist.
2:2
 
... von denen Cilic den ersten zwar mit einer tollen Vorhand longline abwehren, Nishikori den zweiten aber über die Rückhand des Kroaten (die durchweg klemmt) nutzen kann. 2:2!
1:2
 
Der nächste schwache Return von Cilic beschert Nishikori dann zwei Spielbälle ...
1:2
 
Mit einem Vorhandschwinger cross ins Eck gespielt stellt Cilic auf 0:15. Nishikori kann das aber mit einer Rückhand longline und einem Servicewinner kontern - 30:15.
1:2
 
Cilic kann dann zwar trotzdem auf 2:1 stellen, aber tatsächlich gestaltet sich die Anfangsphase enger als erwartet - weil Nishikori sich hier richtig viel zutraut und überhaupt keine Angst vor seinem angeblich favorisierten Gegner hat.
1:1
 
Auch den ersten Spielball von Cilic kann Nishikori direkt mit dem Return abwehren. Und falls das überraschend klingt: Der Japaner galt vor seiner Verletzung neben Djokovic und Murray als bester Returnspieler der Welt ...
1:1
 
Cilic kann das zwar mit der Vorhand aus dem Halbfeld ausgleichen, aber NIshikori returniert von rechts gleich wieder bärenstark und legt zum 15:30 vor. Und schon haben wir hier ein richtiges Match!
1:1
 
Hui! Einen nicht gut getroffenen Aufschlag von Cilic schießt Nishikori einfach mal mit der Vorhand longline ab - 0:15!
1:1
 
Unter dem Strich kann Nishikori seinen Aufschlag zwar durchbringen, aber Cilic dürfte schon gemerkt, haben, dass da mehr drin ist als nur mitzuspielen - 1:1.
0:1
 
Den ersten Spielball kann Cilic abwehren, aber Nishikori legt sofort wieder zum Vorteil vor. Doch auch die zweite Chance zum Spielgewinn kann der Japaner nicht nutzen, weil er Cilic nach einem misslungenen Gegenstopp das leere Feld anbietet. Einstand, die zweite!
0:1
 
Nishikori muss weiterhin für jeden Punktgewinn arbeiten, tut das zum 40:30 aber sehr gewissenhaft. Während Cilic mehr über Power kommt, ist der Japaner eben ein Spezialist darin, alle Bälle zurück zu spielen und das Ganze dann auch noch sehr platziert zu tun.
0:1
 
Dann wird der Kroate allerdings ein bisschen übermütig, will die Ballwechsel zu schnell beenden und leistet sich zwei leichte Fehler - 30:15.
0:1
 
Oder sagen wir lieber: Es ist NOCH kein Problem. Denn Cilic punktet gleich noch mal mit einer herrlichen Rückhand longline zum 0:15 ...
0:1
 
Am Ende hat Cilic gleich noch ein Ass im Köcher und kann sein Service zu Null halten. Aber Nishikori gehört auf der Tour traditionell eher zu den Langsam-Startern - also alles kein Problem.
0:0
 
Trockener Auftakt des Kroaten: Ein Servicewinner und sein erstes Ass sorgen für das schnelle 30:0.
0:0
 
Auf geht's, Marin Cilic serviert als Erster!
Chair Umpire
 
Und einen Schiedsrichter hat diese Partie natürlich auch noch: Cedric Mourier (FRA), erfahren und bei den Spielern beliebt, wird hier gleich den Vorsitz über das Match haben.
Prozedere
 
Sooooo! Unsere beiden Hauptdarsteller haben den Court soeben betreten, werden gleich für das Erinnerungsfoto posieren und sich dann noch fünf Minuten lang einspielen - und dann kann's auch schon losgehen.
Geld und ein Traumcourt
 
Und so fehlen in unserer Auflistung der Turnier-Facts noch das Preisgeld (beträgt in diesem Jahr 4,872 Millionen Euro) und der Verweis auf einen der wohl schönsten Centre Courts der Tenniswelt (9.000 Plätze, Blick auf das Mittelmeer) - und dann kann es eigentlich auch schon losgehen.
Monte-Carlo Masters
 
Gemeinsam mit den Zuschauern auf dem Centre Court der Anlage hoffen wir nun also auf ein richtig spannendes Match - denn die Fans im sonst doch eher verträumten Monaco wünschen sich meist nichts sehnlicher als großes Kino. Und die Siegerliste dieses seit 1897 ausgetragenen Turniers ist folglich auch ebenso lang wie illuster: Nastase, Borg, Wilander, Lendl, Muster, Kuerten und Djokovic gehören zu den mehrfachen Gewinnern, einzig ein (auch in diesem Jahr abstinenter) Roger Federer fehlt in dieser Aufzählung noch.
Head 2 Head
 
Was uns dann auch schon zum direkten Vergleich bringt. 13 Mal standen sich Nishikori und Cilic schon gegenüber, momentan hat der Japaner mit 7:6-Siegen (1:0 auf Sand) noch die Oberhand - allerdings hat der Kroate die letzten drei Aufeinandertreffen (in 2016) allesamt gewonnen.
Cilic in Monte-Carlo
 
Und besonders gut lief es für Cilic, der Monaco seine Wahlheimat nennt, hier im Monte-Carlo Country Club ja auch noch nie. Zwei Viertelfinalteilnahmen standen bis heute zu Buche, bis ins Halbfinale schaffte es der Kroate noch nie - mal sehen, ob es nach seinen bisherigen Siegen gegen Verdasco und Raonic (der verletzt gar nicht antrat) heute etwas mit der Vorschlussrunde wird.
Der andere Cilic
 
Wobei Cilic aber eben auch einer ist, der an manchen Tagen Totalaussetzer hat. Wie zum Beispiel in Indian Wells gegen Philipp Kohlschreiber oder in Miami gegen John Isner - oder im Vorjahr, als er insgesamt vier Mal an Spielern außerhalb der Top120 scheiterte.
Cilic 2017
 
Und was auf den ersten Blick etwas forsch und selbstbewusst klingt, ist im Falle von Cilic hochverdient. Nicht nur hat er nämlich im Vorjahr sein erstes Masters-Turnier gewonnen (Cincinnati/Hardcourt), er hat zuletzt auch zwei Grand-Slam-Endspiele erreicht (Wimbledon '17, Australien '18) und darf sich so vollkommen zu Recht als drittbester Spieler der letzten 12 Monate fühlen.
Die Nummer drei
 
''Ich fühle mich zum Start dieser Sandplatzsaison viel besser als in den Jahren zuvor'', so Cilic bei seiner Ankunft in Monaco. ''Und dann guckst du auf die Auslosung und bist an zwei gesetzt, das ist dann auch gleich ein ganz anderes Feeling. Ich habe mittlerweile bei jedem Turnier das Gefühl, dass ich gewinnen kann.''
Cilic
 
Wesentlich ausgeruhter wird auf jeden Fall Marin Cilic in dieses Match starten, denn der Kroate musste gestern gar nicht ran (aber dazu später noch mehr). Denn zunächst mal wollen wir Ihnen den Kroaten etwas näher vorstellen - von dem sie bis eben vielleicht gar nicht wussten, dass er in der Weltrangliste und im Race to London jeweils auf Platz 3 liegt.
Turnierverlauf
 
Das reichte in Acapulco (1. Runde) und in Miami (3. Runde/beides Hardcourt) zwar noch nicht für wirklich gute Ergebnisse, aber auf Sand fühlt sich Nishikori ja sowieso am wohlsten (schon zwei Turniersiege in Barcelona). Und Zeit, sich hier in Monaco einzuspielen, hatte Nishikori ja auch schon genügend: Sowohl gegen Tomas Berdych als auch gegen Andreas Seppi musste der Japaner über drei Sätze gehen, einzig sein Zweitrundenmatch gegen Daniil Medvedev gewann er in zwei Durchgängen.
Das Comeback
 
Mittlerweile steht Nishikori in der Weltrangliste nur noch auf Platz 33 (Bestmarke: 4) und verdient bei weitem mehr Geld mit Werbung als mit seinem Sport. Aber das bot ihm eben auch die Möglichkeit, sein Comeback ganz langsam anzugehen, wie er selber erklärt: ''Es ist ein großer Luxus, wenn du nicht für Geld spielen musst. Ich konnte zurück auf die Challenger Tour, habe da dann sogar ein Turnier gewonnen (Dallas, d. Red.) und mir Selbstvertrauen geholt.''
Der Vielspieler
 
''Das letzte Jahr war nicht einfach'', so Nishikori vor ein paar Wochen gegenüber der ATP. ''Aber ich war immer geduldig, habe wieder ganz unten angefangen und hoffe, dass ich jetzt einfach erst mal ganz lange gesund bleiben kann.'' Denn nachdem der mittlerweile in Florida beheimatete Japaner drei Jahre lang ein fester Bestandteil der Top 10 war, hat er in der letzten Saison viel Zeit wegen einer Handgelenksverletzung verloren - wobei sich die Experten einig sind, dass die Probleme des fleißigen Japaners die klare Folge von zu vielen Turnierteilnahmen sind.
Nishikori
 
Wobei man zumindest bei Kei Nishikori ja nicht gerade behaupten kann, dass der Japaner den großen Bühnen dieser Welt abgeneigt ist. Der 28-Jährige Japaner ist nämlich zumindest in Asien einer der populärsten und bestbezahltesten Sportler überhaupt. Doch auf dem Platz und neben dem Platz sind eben zwei grundverschiedene Dinge - das hat jüngst auch Nishikori lernen müssen.
Unter dem Radar
 
Als geneigter Tennisfan kennt man diese Geschichte bereits. Bei einem Masters-Turnier gibt es ein Viertel im Tableau, in dem sich die Elite tummelt (in diesem Fall Nadal, Djokovic und Thiem), nebenbei liegt der Fokus der deutschen Fans natürlich auf den (in diesem Jahr überaus erfolgreichen) DTB-Akteuren - und der Rest der Veranstaltung findet zunächst mal eher nur nebenher statt. Was in diesem Fall bedeutet, dass sich einige Weltstars fast unbemerkt ins Viertelfinale geschummelt haben - aber jetzt gibt es natürlich keine Alternative mehr zur großen Bühne.
Bonjour a Monte-Carlo
 
Herzlich willkommen beim Masters-Turnier von Monte Carlo zur Viertelfinalpartie zwischen Kei Nishikori und Marin Cilic.
Ticker-Kommentator: Oliver Stein
Weltrangliste
Spielerprofile
K. Nishikori
Ranking:
9
Geburtsd.:
29.12.1989
Größe:
1.78
Gewicht:
73
Bilanz:
41-22
Preisgeld:
USD 21.007.386
M. Cilic
Ranking:
7
Geburtsd.:
28.09.1988
Größe:
1.98
Gewicht:
89
Bilanz:
44-20
Preisgeld:
USD 25.646.425