Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2019
Termine 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender
ErgebnisseKalender
ErgebnisseKalender

Live-Ticker Tennis , Viertelfinale, Saison 2018

- Viertelfinale

, -
G. Dimitrov
[4]
Match beendet
 
D. Goffin
[6]
G. Dimitrov
D. Goffin
 
1. Satz
2. Satz
6
77
4
65
Court Rainier III | Viertelfinale
Spielzeit: 01:50 h
Letzte Aktualisierung: 01:45:43
Dimitrov
Goffin
Ende
 
Natürlich sind wir live für Sie dabei, wenn die beiden wohl besten Sandplatzspieler auf der Tour aufeinandertreffen. Und mit diesem Hinweis verabschiede ich mich auch und wünsche noch einen angenehmen Tag!
Ausblick
 
Zuvor kann sich Dimitrov aber noch seinen nächsten Gegner anschauen, denn gleich ermitteln Rafael Nadal und Dominic Thiem den zweiten Teilnehmer des ersten Halbfinals beim Masters in Monte Carlo.
Doppel
 
Trotz der Niederlage dürfte David Goffin nicht unzufrieden sein mit dem Turnierverlauf, schließlich kommt der Belgier gerade erst von einer Verletzung zurück. Zudem ist das Turnier für ihn ja auch noch nicht beendet, denn schon am Nachmittag ist er im Doppel gefragt - und zwar an der Seite seines Bezwingers. Gemeinsam treffen die beiden am Nachmittag auf das Duo Marach/Pavic.
Recap III
 
Zeugnis sind die 16 Winner, die der Weltranglistenfünfte mehr schlug als sein Gegenüber. Tatsächliche konnte Dimitrov einfach auf das größere Repertoire zurückgreifen und punktete - natürlich vor allem von der Grundlinie - häufig auch in schwierigen Situationen.
Recap II
 
Zwar kämpfte sich der Belgier noch in den Tiebreak, das Momentum lag aber eindeutlich bei Dimitrov, der bei seinem Comeback phasenweise grandios aufspielte.
Recap
 
Tatsächlich lag David Goffin schon mit 4:0 und 5:1 vorne, ehe sein bulgarischer Kontrahent plötzlich aufwachte und fünf Spiele in Folge gewann.
Fazit
 
Am Ende steht ein äußerst knapper 6:4 und 7:6-Erfolg für Grigor Dimitrov, der dafür im zweiten Satz ein Mega-Comeback auf den Sand zaubern musste.
6:4, 7:6
... in der längsten Rallye des Tagen bekriegen sich die beiden Kontrahenten von der Grundlinie, auch Goffin holt nochmal alles raus. Der Belgier geht schließlich zwei Schritte vor, Dimitrov setzt zum Passierschlag mit Rückhand an. Am Netz ist Goffin da, stoppt den Ball aber mit der Vorhand hinter die Grundlinie und verliert damit das Match!
6:4, 6:6
 
Den ersten lässt er liegen und der zweite ist unfassbar hart umkämpft ...
6:4, 6:6
 
Bei 5:4 braucht Goffin seine beiden Aufschläge, doch Dimitrov ist jetzt voll da, sein Winner mit der Vorhand kommt gegen die Laufrichtung des Belgiers. Zwei Matchbälle für Dimitrov, einer davon bei eigenem Aufschlag.
6:4, 6:6
 
Den zweiten Aufschlag bringt Dimitrov ins Ziel und geht wieder in Führung - und nimmt Goffin dann wiederum den ersten Service ab.
6:4, 6:6
 
Und der Belgier holt sich das Break mit einem energischen Return zurück, Dimitrov kommt mit der Rückhand nicht mehr richtig hinter den Ball.
6:4, 6:6
 
Zumindest einen Aufschlag kann Goffin behalten, den Kickaufschlag bringt sein Gegenüber nicht zurück.
6:4, 6:6
 
Gleich das Mini-Break für Dimitrov, der auf das Ass zum Auftakt einen direkten Returnwinner folgen lässt.
6:4, 6:6
 
Und tatsächlich geht es kurz darauf in das Entscheidungsspiel, weil Goffin mit seiner Vorhand zum ersten Spielgewinn seit dem 5:1 kommt.
6:4, 6:5
 
Vor allem, weil Goffin statt 0:15-Rückstand in der Folge durchmarschiert und sich drei schnelle Spielbälle holt. Es droht der Tiebreak.
6:4, 6:5
 
Schon die zweite sehr faire Geste von Dimitrov, der eine Fehlentscheidung der Unparteiischen zu seinen Gunsten aufzeigt und den Punkt wiederholen lässt. Ganz große Klasse!
6:4, 6:5
 
Dimitrov macht mit der Rückhand Druck und erzwingt die nötigen Fehler beim Gegner zum Spielgewinn zum 6:5. Was für ein Comeback vom Bulgaren!
6:4, 6:5
 
Und so kommt es, dass Dimitrov die Initiative wieder übernehmen kann. Goffin vertraut seiner Rückhand jetzt wirklich nur noch sehr sporadisch - und das kostet Kraft.
6:4, 5:5
 
Doch in den entscheidenden Momenten zeigt der Belgier wie schon in der gesamten Partie sehr vermeidbare Schwächen. Diesmal ist es die Vorhand durch die Mitte, die dann doch ein gutes Stück hinter der Grundlinie landet.
6:4, 5:5
 
Tatsächlich stimmt die Beinarbeit aktuell nicht bei Dimitrov, die Aufholjagd scheint Kraft gekostet zu haben. Vorteil Goffin.
6:4, 5:5
 
Bei 40:15 zeigt Dimitrov ausnahmsweise mal wieder eine Schwäche bei der Vorhand und ist zu lang. Dann stolpert er in der Rückhandecke über seine eigenen Beine und kassiert gar den Ausgleich.
6:4, 5:5
 
Das Momentum liegt längst bei Dimitrov, der nun alle Trümpfe in der Hand hält und bei eigenem Aufschlag schon wieder abgeht - schnelles 30:0.
6:4, 5:5
 
Und die nutzt der Bulgare! Goffin will Inside-Out spielen, setzt den Ball gegen einen wieder sehr präsenten Dimitrov knapp in den Korridor und schenkt das zweite Aufschlagspiel in Folge ab - aus 1:5 macht 5:5!
6:4, 4:5
 
Und nun hat Dimitrov wieder die Nase vorn, ein Vorhandwinner bringt ihm den Vorteil und die fünfte Breakchance in diesem Spiel.
6:4, 4:5
 
Mittlerweile sind elf Minuten in diesem Aufschlagspiel vergangen.
6:4, 4:5
 
Aber das passiert einem Grigor Dimitrov nicht drei Mal in Folge. Stattdessen zieht er den Ball unwiderstehlich die Linie runter und reißt die Zuschauer von ihren Sitzen.
6:4, 4:5
 
Dritte Chance für Goffin, weil Dimitrov erneut im Rückhandeck gefangen ist und den Fehler begeht.
6:4, 4:5
 
Erster Vorteil jetzt für Dimitov, der aber nicht so richtig aus der Rückhandecke kommt und mit seinem Slice dann zu kurz bleibt. Wieder Einstand.
6:4, 4:5
 
Doch auch den zweiten Satzball kann Goffin nicht nutzen, diesmal ist die Vorhand durch die Mitte viel zu lang.
6:4, 4:5
 
Es folgt eine wahnsinnige Rallye über 27 Schläge, Dimitrov ist letztlich mit der cross gespielten Vorhand zu lang.
6:4, 4:5
 
Zenti- oder sogar Millimeter fehlen bei der Rückhand, die an der Netzkante hängen bleibt. Einstand.
6:4, 4:5
 
Und gleich der nächste Servicewinner, der Goffin den ersten Satzball beschert.
6:4, 4:5
 
... die Goffin aber mit zwei guten Aufschlägen vereiteln kann. Ein Mal hilft zudem der unebene Platz.
6:4, 4:5
 
Und das nutzt Dimitrov für seine nächsten beiden Breakchancen ...
6:4, 4:5
 
Der Belgier verlässt sich zu sehr auf seine Vorhand, die Inside-Out-Varianten kommen nicht mit dem nötigen Druck.
6:4, 4:5
 
Wichtiger Punktgewinn zum Auftakt in dieses Spiel von Dimitrov, der längst im Kopf von Goffin ist.
6:4, 4:5
 
Noch liegt der Belgier aber ein Break vorne und darf jetzt erneut zum Satzgewinn aufschlagen.
6:4, 4:5
 
Denn auch das dritte Aufschlagspiel in Folge entscheidet Dimitrov in starker Manier für sich, trotz Führung liegt der Druck gefühlt aktuell bei Goffin.
6:4, 4:5
 
So schnell kann das im Tennis manchmal gehen! Vor knapp zehn Minuten lag Goffin scheinbar uneinholbar 4:0 vorne, dann gewann Dimitrov sein erstes Aufschlagspiel in diesem zweiten Satz und ist seitdem plötzlich wieder im Spiel.
6:4, 3:5
 
Geht da vielleicht tatsächlich noch was für Dimitrov? Jedenfalls ist der Bulgare jetzt wieder deutlich präsenter, phasenweise spielt er sich von der Grundlinie in einen Rausch.
6:4, 3:5
 
... mit einer cleveren Inside-In-Variante erwischt er sein Gegenüber auf dem falschen Fuß und kommt zum ersten Break in diesem zweiten Satz.
6:4, 2:5
 
Ein einfacher Vorhandfehler vom Bulgaren bringt Goffin kurzzeitig wieder zurück, doch Dimitrov hat augenscheinlich wieder zur Form aus dem ersten Satz zurückgefunden, denn ...
6:4, 2:5
 
Bei 15:15 setzt Dimitrov mal ein Zeichen mit der Rückhand und erhöht anschließend mit dem gleichen Schlag auf 40:15.
6:4, 2:5
 
Doch nun darf Goffin zum Satzgewinn aufschlagen.
6:4, 2:5
 
Doch zumindest findet die Nummer fünf der Welt langsam zurück zu seinem Service und marschiert zum zweiten Spielgewinn.
6:4, 1:5
 
Und dann zieht Goffin davon, sein Aufschlag ist zwei Mal zu viel für Dimitrov, der jetzt 1:5 hinten liegt.
6:4, 1:4
 
Erneut der Rückstand für den Belgier, erneut kommt er am Netz zurück, weil er die Cross-Variante von Dimitrov erahnt und dann mit dem gefühlvollen Vorhand-Stop punktet.
6:4, 1:4
 
Erstmal steht aber die Netzkante im Weg - schnelles 0:15. Doch Goffin hat das Selbstvertrauen und punktet im folgenden Ballwechsel mit der Rückhand am Netz. Und der war richtig schwierig.
6:4, 1:4
 
Immerhin gelingt jetzt mal der erste Spielgewinn, auch weil Goffin einen halben Gang rausgenommen hat. Anscheinend soll es jetzt über den eigenen Aufschlag gehen.
6:4, 0:4
 
Den zweiten Satz muss Dimitrov wohl abschenken. Für den Bulgaren geht es jetzt darum, wieder in seinen Rhythmus zu finden, um dann im entscheidenden dritten Durchgang wieder auf der Höhe zu sein.
6:4, 0:4
 
Und folgerichtig erhöht Goffin auf 4:0, weil Dimitrovs Passierschlag gegen seinen aufgerückten Gegner deutlich zu lang wird.
6:4, 0:3
 
Dimitrov gelingt tatsächlich wenig bis gar nichts, der Return macht richtig Probleme.
6:4, 0:3
 
Sein Kontrahent ist dagegen komplett aus dem Takt, eine einfache Vorhand durch die Mitte fällt deutlich hinter der Grundlinie runter und beschert David Goffin die 3:0-Führung.
6:4, 0:2
 
Fantastische Beinarbeit von Goffin, der jetzt auch am Netz aktiv wird und Dimitrov mit der Rückhand zum 40:15 passiert.
6:4, 0:2
 
Viel Selbstvertrauen jetzt beim Belgier, der geschickt seine Schläge verteilt und derzeit vor allem mit der Vorhand richtig gefährlich ist. Schon steht's wieder 0:30 aus Sicht von Dimitrov.
6:4, 0:2
 
Und ein weiterer das Spiel zum 2:0 - Auftakt nach Maß für Goffin.
6:4, 0:1
 
Aber das macht dem Belgier nichts aus, zwei Servicewinner bringen ihm den Vorteil.
6:4, 0:1
 
Bei Einstand kratzt Dimitrov den Ball aus der Vorhandecke und setzt zum Lob an - und der fällt genau auf der Linie runter. Ein Raunen geht durchs Publikum. Druck für Goffin.
6:4, 0:1
 
Die Vorhand kommt wieder, zwei Mal in Folge punktet der Bulgare cross.
6:4, 0:1
 
Auch bei eigenem Service geht der Belgier voran, punktet zum 30:0, ehe Dimitrov langsam aufwacht.
6:4, 0:1
 
Und der beginnt mit dem Paukenschlag - Goffin schnappt sich extrem entschlossen das ganz schnelle Break!
6:4, 0:0
 
Hinein in den zweiten Satz!
Zwischenfazit
 
Relativ kurioser erster Satz: Dimitrov sah beim Stand von 5:3 schon wie der sichere Sieger aus, zeigte sich bei seinen beiden Satzbällen aber zu nachlässig und kassierte das Break zum Anschluss. Eigentlich lag das Momentum bei Goffin, der aber plötzlich bei eigenem Aufschlag aussetzte und seinem Gegenüber drei weitere Satzbälle auf dem Silbertablett servierte - den dritten und letzten wusste Dimitrov schließlich zu nutzen.
6:4
Zunächst sieht es so aus, als ob Goffin tatsächlich wieder zurückkommen könnte. Zwei Mal geht der Belgier energisch vor und erzwingt Fehler bei seinem Kontrahenten. Dann allerdings schenkt er den Satz mit einer komplett missglückten Cross-Vorhand ab.
5:4
 
Drei Satzbälle also für Dimitrov.
5:4
 
Und dann der Doppelfehler ... au weia!
5:4
 
Jetzt kann der Belgier in die Partie zurückfinden, sieht sich aber schnell einem 0:30 gegenüber.
5:4
 
Spektakulär! Die beiden Kontrahenten duellieren sich von der Grundlinie, Goffin hat den etwas besseren Touch. Besonders die cross gespielte Vorhand kommt sehr verlässlich, Dimitrov dagegen strauchelt zusehends und überzieht schließlich seinerseits deutlich mit der Vorhand - nach zwei abgewehrten Satzbällen holt sich Goffin tatsächlich noch das Break!
5:3
 
Jetzt der erste Vorteil für Goffin, der die erste Breakchance in dieser Partie bekommt.
5:3
 
Wieder löst das Goffin gut, weil er antizipiert, wo der zweite Aufschlag von Dimitrov hinkommt und dann direkt beim Return mit der Vorhand den Punkt macht.
5:3
 
Aber es muss nach einer verzogenen Vorhand über den Einstand gehen. Es folgt allerdings sogleich ein Ass - nächster Satzball.
5:3
 
Dritter Punktgewinn in Folge für Dimitrov - Satzball.
5:3
 
Dann der Ausgleich nach schönem Tempo- und Richtungswechsel und anschließendem Vorhandfehler von Goffin.
5:3
 
Die Nummer fünf der Welt verkürzt, diesmal ist die cross gespielte Vorhand perfekt gesetzt.
5:3
 
Aber die Nerven scheinen doch ein wenig zu flattern, zwei Mal landet die Vorhand ohne große Not im Netz - 0:30 aus Sicht von Dimitrov.
5:3
 
Keine Punkte für den Bulgaren, der den Fokus aber natürlich auf sein folgendes Aufschlagspiel setzt.
5:2
 
Der Auftakt in sein nächstes Aufschlagspiel gelingt schon mal, Dimitrov bringt den Return zwei Mal nicht zurück ins Feld.
5:2
 
Dem Belgier muss jetzt schleunigst etwas einfallen, sonst ist der erste Satz gleich Geschichte.
5:2
 
Und besser kann man das Break nicht bestätigen, bei eigenem Aufschlag lässt Dimitrov keine Fragen offen und holt sich sein Servicespiel zum zweiten Mal in Folge ohne Punktverlust.
4:2
 
Dimitrov macht den Sack gleich zu, weil er von der Grundlinie aktuell nahezu fehlerlos agiert. In der entscheidenden Situation wählt Goffin etwas spät die Variante Inside-Out und setzt den Ball wieder knapp in den Korridor - Break zum 2:4 aus Sicht der Belgiers.
3:2
 
Und da sind dann die ersten Breakbälle in dieser Partie, weil Goffin bei 15:30 die longline gespielte Vorhand relativ deutlich in den Korridor setzt.
3:2
 
Und Dimitrov erhöht, weil sich beide Spieler über 18 Schläge von der Grundlinie belauern und Goffin dann mit der Vorhand zu lang ist und nun ein 0:30 aufholen muss.
3:2
 
Kein guter zweiter Aufschlag von Goffin, der sofort in die Defensive gerät und von seinem Kontrahenten zum Fehler mit der Vorhand gezwungen wird.
3:2
 
Noch keine Ausbrecher bisher, auf beiden Seite ist die Fehlerquote beim Return zu hoch. Andersherum gesagt: Beide Akteure bieten bei eigenem Service wenig bis gar keine Angriffsfläche.
3:2
 
Das ging fix! Ohne Punktverlust marschiert Dimitrov in nicht mal 90 Sekunden zum nächsten Spielgewinn und damit zur erneuten Führung.
2:2
 
Einen Punkt gibt Goffin noch ab, dann überrascht er sein Gegenüber mit dem weit nach außen gezogenen Aufschlag und schnappt sich den 2:2-Ausgleich.
2:1
 
Auch Dimitrov ist beim Return zu anfällig für vermeidbare Fehler, vor allem die Rückhand gehorcht noch nicht wirklich - schnelles 0:40.
2:1
 
Der erste ist nach einem Doppelfehler futsch, beim zweiten hat er Glück, dass Goffin den Return etwas zu energisch angeht und mit der Rückhand im Netz hängen bleibt.
1:1
 
Und der Bulgare zieht davon, ein Winner Inside-Out, dazu ein Ass - zwei Spielbälle jetzt für Dimitrov.
1:1
 
Doch Dimitrov kommt sofort zurück, der Über-Kopf-Volley gegen den Verteidigungsschlag von Goffin ist unerreichbar für den Belgier.
1:1
 
Goffin positioniert sich perfekt gegen den ersten Aufschlag im dritten Spiel und packt den direkten Winner mit der Vorhand zur 15:0-Führung aus
1:1
 
Dazu zwei direkte Fehler beim Return von Dimitrov, der ohne eigenen Punktgewinn den Ausgleich kassiert.
1:0
 
Auch Goffin macht beim Aufschlag einen stabilen Eindruck, bekommt aber auch Schützenhilfe von seinem Gegenüber, der zwei Mal leicht mit der Vorhand verzieht.
1:0
 
Doch der Bulgare zieht die Zügel in der Folge an, kommt mit zwei Servicewinnern und einer Vorhand gegen die Laufrichtung von Goffin zum letztlich souveränen Spielgewinn.
0:0
 
Goffin kontert im folgenden Ballwechsel mit einem Vorhandwinner tief aus der Ecke.
0:0
 
Gleich der erste Ballwechsel ist lang und sehenswert - mit dem besseren Ende für Dimitrov, der mit einem schwierigen Rückhand-Stop zum ersten Punkt kommt.
0:0
 
Auf geht's mit Aufschlag Dimitrov!
Chair Umire
 
Der Stuhlschiedsrichter hört auf den Namen Mohamed Lahyani und bittet die Kontrahenten in diesem Moment zum Münzwurf. Goffin gewinnt und entscheidet sich zum Auftakt für den Return, dann geht es ans Einspielen.
Volles Programm
 
Und da sind die beiden Akteure dann auch schon, es kann also gleich losgehen mit dem ersten Viertelfinale beim Masters in Monte Carlo. Selbstverständlich haben wir auch die anderen drei Begegnungen in der Runde der letzten acht für Sie im Programm - das heißt: den ganzen Tag Spitzentennis bei Spitzenwetter im Fürstentum.
Beides!
 
Nach Siegen gegen Mannarino/Martin (FRA/FRA) und Dodig/Ram (CRO/USA) steht das neu formierte Duo im Viertelfinale und trifft dort noch heute Nachmittag (!) im dritten Match auf dem Court Des Princes auf Marach/Pavic (AUT/CRO). Sachen gibt's!
Gegen- oder miteinander?
 
Im Übrigen ist diese Partie nicht nur wegen der Verletzungsvorgeschichte eine besondere Angelegenheit. Denn tatsächlich haben sich Herr Goffin und Mr. Dimitrov für das hiesige Turnier erstmals als Doppelpartner zusammengeschlossen - und das bisher durchaus mit Erfolg ...
Dimitrov in Monte Carlo
 
Gleiches gilt für die frühen Niederlagen in Indian Wells und Miami, wo Dimitrov sich Fernando Verdasco bzw. Jeremy Chardy geschlagen geben musste. Man kann es entsprechend nicht anders sagen: Die beiden Siege hier in Monte Carlo gegen Pierre-Hugues Herbert und Philipp Kohlschreiber werden gut getan haben.
Dimitrov in 2018
 
So richtig konnte der 26-jährige Bulgare, der wie so viele Spieler auf der Tour in Monte Carlo zuhause ist, noch nicht an die gute Form zum Ende der letzten Saison noch nicht anknüpfen, auch wenn zumindest schon eine Finalteilnahme (Niederlage gegen Federer in Rotterdam) gelang. Zuvor bei den Australian Open ging es zwar bis ins Viertelfinale, das Aus gegen Kyle Edmund kam aber eher unerwartet.
Klare Sache?
 
Nun kommt es also zum Duell mit Grigor Dimitrov - und damit zur Neuauflage des ATP-Finals zum Ende der vergangenen Saison. Damals krallte sich der Bulgare den Löwenanteil der 7,5 Millionen Dollar Preisgeld, weil er in einem packenden Finale mit 7:5, 4:6 und 6:3 die Oberhand behielt. In der Vorrunde war die Sache beim 6:0 und 6:2 noch klarer, wie auch der direkte Vergleich (6:1) insgesamt deutlich an Dimitrov geht.
Goffin in Monte Carlo
 
Mittlerweile sind weitere vier Wochen vergangen und "La Goff" ist wieder voll auf der Höhe - das lassen jedenfalls die Ergebnisse hier in Monte Carlo vermuten. Nach einem Freilos in der ersten Runde eliminierte der an Nummer sechs gesetzte Belgier zunächst den griechischen Qualifikanten Stefanos Tsitsipas (6:3, 6:4) und setzte sich dann ebenfalls weitgehend mühelos gegen Roberto Bautista Agut (6:3, 7:6) durch.
Was zum ...
 
Wie das passieren konnte? Bei einem versuchten Volley mit der Rückhand sprang der Ball von Goffins eigenem Schläger aus kürzester Distanz in sein linkes Auge und setzte den 27-Jährigen außer Gefecht. Beim Comeback nach vier Wochen Zwangspause in Miami hatte der Belgier immer noch mit seiner Verletzung zu kämpfen und kassierte gleich zum Auftakt eine herbe Klatsche (0:6, 1:6) gegen Joao Sousa.
Auge um Auge
 
Es ist gerade mal zwei Monate her, dass sich die beiden Akteure das letzte Mal gegenüberstanden. Damals nahm die Partie ein äußerst kurioses (und aus Sicht von David Goffin äußerst schmerzhaftes) Ende, denn der Belgier verletzte sich während der Partie so schwer am Auge (!), dass er im Halbfinale von Rotterdam aufgeben musste.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen beim Masters-Turnier von Monte Carlo zur Viertelfinalpartie zwischen Grigor Dimitrov und David Goffin.
Weltrangliste
Spielerprofile
G. Dimitrov
Ranking:
7
Geburtsd.:
16.05.1991
Größe:
1.91
Gewicht:
80
Bilanz:
24-19
Preisgeld:
USD 15.758.178
D. Goffin
Ranking:
11
Geburtsd.:
07.12.1990
Größe:
1.80
Gewicht:
70
Bilanz:
26-17
Preisgeld:
USD 10.800.540