Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2019
Termine 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
EM 2020
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender
ErgebnisseKalender
ErgebnisseKalender

Live-Ticker Tennis , Viertelfinale, Saison 2019

- Viertelfinale

, -
B. Coric
Match beendet
 
F. Fognini
B. Coric
F. Fognini
 
 
1. Satz
2. Satz
3. Satz
6
3
2
1
6
6
Court Rainier III | Viertelfinale
Spielzeit: 02:00 h
Letzte Aktualisierung: 05:21:46
Coric
Fognini
Verabschiedung
 
Das war es von diesem Viertelfinaltag. Die Sieger stehen fest und kämpfen nun - natürlich auch alles live hier bei uns - morgen um den Einzug ins Finale und die Chance auf den Sieg im dritten Masters des Jahres. Ich bedanke mich natürlich wieder für Ihr Interesse und wünsche noch schöne Ostertage - bis bald!
Ausblick
 
Damit steht der letzte Halbfinalist also fest. Fabio Fognini trifft nach seinem beherzten Auftritt morgen also auf den haushohen Favoriten Rafael Nadal, der allerdings heute auch nicht gerade sein bestes Tennis gezeigt hat und das Comeback des Italieners sicherlich auch mit einem Auge verfolgt hat. Im anderen Halbfinale treffen Lajovic und der Djokovic-Bezwinger Medvedev aufeinander.
Fazit
 
Ein seltsames Match findet einen am Ende verdienten Sieger in Fabio Fognini, der sich nach dem ersten Satz berappelte und sein Spiel aus dem zweiten Satz mit teilweise wirklich spektakulären Bällen bis zum Ende wahren konnte, während Coric nach dem überzeugenden ersten Satz nie mehr wirklich ins Match zurückfand.
6:1, 3:6, 2:6
Der dritte Matchball bringt Fabio Fognini die Erlösung! Den wuchtigen Aufschlag nach außen kann Coric nicht mehr ins Feld retournieren, der Ball segelt seitlich ins Aus!
6:1, 3:6, 2:5
 
Jetzt hat sogar Coric die Chance auf das Break, versemmelt aber im Anschluss die Vorhand ins Aus.
6:1, 3:6, 2:5
 
Auch den zweiten Matchball wehrt Coric mit einer krachenden Vorhand ab, nachdem der Italiener nur den zweiten Aufschlag ins Feld bekommt.
6:1, 3:6, 2:5
 
Um Haaresbreite verfehlt Fognini mit der Longline-Rückhand vorbei an Coric die Linie. Erneutes Deuce.
6:1, 3:6, 2:5
 
Jetzt ist es soweit. Coric schlägt den Ball ins Aus und Fognini hat den ersten Matchball!
6:1, 3:6, 2:5
 
Das erste Geschenk kann Fognini noch einmal selbst zurücknehmen, das zweite gibt Coric nach einem Rückhandfehler ins Netz selber zurück.
6:1, 3:6, 2:5
 
Ein Doppelfehler später und er schenkt Coric zwei Breakchancen.
6:1, 3:6, 2:5
 
Wie so oft geht Fognini aber erneut mit 0:30 in Rückstand, weil er sowohl die Vorhand, als auch die Rückhand überhastet ins Aus befördert.
6:1, 3:6, 2:5
 
Jetzt hat es der Italiener selbst in der Hand. Den Aufschlag von Coric muss er nach einer starken Vorhand des Kroaten abschenken.
6:1, 3:6, 1:5
 
Fognini hingegen zeigt den nächsten wundervollen Stopp aus dem Halbfeld. 30 beide!
6:1, 3:6, 1:5
 
Noch steckt Coric aber nicht auf! Ein starker Aufschlag bereitet ihm den Vorhand-Winner vor, den Fognini nur passieren lassen kann.
6:1, 3:6, 1:5
 
Aber der Italiener packt gleich den nächsten Hammer aus, jagt die Rückhand longline passgenau in die Ecke des Courts!
6:1, 3:6, 1:5
 
Das Spiel holt sich Fognini ohne Blöße. Zu Null sichert er sich mit einem Aufschlag-Winner das 5:1. Coric serviert nun gegen den Matchverlust.
6:1, 3:6, 1:4
 
Fognini schlägt bereits den elften Winner im dritten Satz. Im Gegensatz dazu stehen drei Winner bei Coric. Bei den Fehlern dürfte es anders herum aussehen, denn da sorgt Coric für das 0:30 aus seiner Sicht.
6:1, 3:6, 1:4
 
Coric lässt den Schiedsrichter diesen Ball nochmal überprüfen, doch sein Schlag ist zu lang und Fabio Fognini geht dank dieses Fehlers mit 4:1 in Führung. Ist das nun schon die Vorentscheidung, oder reißt Coric das Ruder nochmal herum?
6:1, 3:6, 1:3
 
Und was spielt der Italiener hier wieder für einen Zauberball! Beide setzen sich mit Stopps am Netz unter Druck, doch Fognini streichelt den Ball ganz cool am Kroaten vorbei ins Feld.
6:1, 3:6, 1:3
 
Coric beeindruckt seit langem mal wieder mit einem starken Aufschlag und einem anschließenden eiskalten Abschluss mit der Vorhand, bei der Fognini nur in die Röhre schauen kann.
6:1, 3:6, 1:3
 
Fognini fehlt die letzte Konsequenz bei diesem Slice, den er hinter der Grundlinie ins Aus setzt, denn er ist im Ballwechsel mal wieder oben auf. 15 beide.
6:1, 3:6, 1:2
 
Zwei Wahnsinns-Stopps des Italieners bringen die Zuschauer zum kochen und Coric etwas verdutzt auf dem Platz zurück. Gegen solch ein feines Händchen ist der Kroate machtlos.
6:1, 3:6, 1:2
 
Mit dem Publikum im Rücken erspielt sich Fognini wieder die Führung. Coric bleibt aber eiskalt und schickt Fognini die Vorhand longline entgegen der Laufrichtung. Einstand!
6:1, 3:6, 1:2
 
Mit dem nächsten Schlag geht er aber wieder ans geliebte Netz und legt Coric den Stopp unerreichbar ins Feld.
6:1, 3:6, 1:2
 
Ganz schlechter Start für Fognini, der nach zwei Fehlern beide Punkte an Coric abgeben muss. 0:30.
6:1, 3:6, 1:2
 
Die Strafe folgt auf dem Fuße, denn Coric lässt sich nicht zweimal bitten und sichert sich mit einem Vorhand-Winner das Spiel zum 1:2 und verkürzt damit.
6:1, 3:6, 0:2
 
Wieder spielt Fognini den Angriff perfekt, kann dann aber den Überkopf-Smash nicht ins Feld bringen und bleibt im Netz hängen.
6:1, 3:6, 0:2
 
Coric weiß, dass das nun das entscheidende Spiel sein könnte und legt nochmal alles rein, doch Fognini kontert ihn mit einem fabelhaften Stopp jäh aus. 30 beide.
6:1, 3:6, 0:2
 
Der Traumstart in den letzten Satz ist perfekt. Fognini bereitet sich die Vorhand erneut mit einem starken Aufschlag vor und schließt dann mit der Vorhand cross den Angriff erfolgreich ab. 2:0 im dritten Satz.
6:1, 3:6, 0:1
 
Coric kontrolliert die Rally und zwingt Fognini zum Fehler, stellt wieder auf Einstand. Den nächsten Aufschlag des Italieners kann er aber wieder nur ins Aus retournieren.
6:1, 3:6, 0:1
 
Was für eine Antwort von Fognini auf den gegnerischen Breakball. Mit einem starken Aufschlag treibt er Coric nach außen und jagt ihm dann den Return cross um die Ohren. Deuce!
6:1, 3:6, 0:1
 
Coric tut es ihm gleich und schenkt Fognini wiederum die Punkte. 30 beide.
6:1, 3:6, 0:1
 
Zwei schnelle Fehler von Fognini bescheren aber Coric wiederum das 30:0.
6:1, 3:6, 0:1
 
Jetzt scheint sich wirklich alles zu drehen. Coric verguckt sich komplett und lässt Fogninis Schlag passieren, der aber ohne Frage im Feld landet. Auch im dritten Versuch bekommt der Aufschläger im ersten Spiel des Satzes das Service nicht durch.
6:1, 3:6, 0:0
 
Wow! Fognini wirft alles nach vorne und geht mit vollem Risiko per Volley-Stop in den Angriffsschlag von Coric. Breakball.
6:1, 3:6, 0:0
 
Aber Fognini zeigt seinerseits einen erstklassigen Winner, auf den Coric mit einem Doppelfehler antwortet. Nicht die beste Antwort, um ehrlich zu sein.
6:1, 3:6, 0:0
 
Coric versucht das Spiel gleich zu Beginn wieder in die richtigen Bahnen zu lenken, setzt mit einem Vorhand-Winner sofort ein Ausrufezeichen!
Zwischenfazit
 
Ein wenig darf man sich durchaus fragen, wie es dazu kommen konnte, aber Totgesagte leben ja bekanntlich länger. Ein im ersten Satz katastrophaler Fognini erlernt plötzlich wieder das Tennisspielen, während Coric nichts mehr auf die Kette bekommt und seine Fehleranzahl deutlich erhöht hat und diesen Satzgewinn des Italieners mehr als begünstigt hat.
6:1, 3:6
Und wir haben einen Entscheidungssatz! Coric verliert seine ganze Linie und sorgt mit einem erneuten Fehler auf der Vorhand für den Satzgewinn des Italieners.
6:1, 3:5
 
Jetzt beginnt auch der Italiener wieder ein wenig zu wackeln. Der zweite Fehler lässt Coric wieder auf 30 beide herankommen.
6:1, 3:5
 
Der serviert jetzt zum Satzgewinn. Muss sich aber nach leichtem Fehler auf der Rückhand mit 15 beide begnügen.
6:1, 3:5
 
Die Menge tobt und auch Fognini schreit jetzt alles aus sich heraus, denn Coric haut die Rückhand ins Aus. Break Fognini!
6:1, 3:4
 
Jetzt gelingt Fognini beinahe alles. Beim Smash von Coric hält er nur den Schläger hin und schickt ein Gebet in den Himmel, das erhört wird. Der Ball landet tatsächlich noch im Feld und Coric verschlägt im Anschluss die Rückhand seitlich ins Aus.
6:1, 3:4
 
Die Frustration steht Coric nun auch ins Gesicht geschrieben. Er verliert sowohl Konzentration, als auch das Selbstbewusstsein in seine Schläge, so scheint es.
6:1, 3:4
 
Coric macht bei eigenem Aufschlag gleich da weiter, wo er aufgehört hat, diesmal allerdings - der Abwechslung willen - mit einem Rückhandfehler.
6:1, 3:4
 
Es könnte aber auch an der nun stark erhöhten Fehlerzahl von Coric liegen, der gleich den nächste Schlag deutlich hinter der Grundlinie platziert. 4:3.
6:1, 3:3
 
Die nächste zu lange Vorhand von Coric und Fognini hat drei Spielbälle. Sein Aufschlag scheint ein wenig sicherer zu werden.
6:1, 3:3
 
Wunderschön gespielt von Fognini, der Coric von rechts nach links jagt und dann am Netz mit dem Smash alles klar macht, 30:0!
6:1, 3:3
 
Mit einem weiteren Winner gleicht der Kroate zum 3:3 aus. Damit ist nun alles wieder in der Reihe.
6:1, 2:3
 
Die folgende Rally sieht dann aber eher nach Coric aus. Von Anfang bis Ende dominiert er den Ballwechsel, bis Fognini den Fehler nicht mehr vermeiden kann und den Abwehrschlag ins Aus setzt.
6:1, 2:3
 
Aber so langsam scheint sich Coric vielleicht doch Gedanken zu machen. Nach starkem Aufschlag jagt er den Smash hinter die Grundlinie ins Aus. Deuce!
6:1, 2:3
 
Coric scheint sich vom kleinen Comeback des Italieners jetzt aber erst einmal berappelt zu haben, zieht schnell auf 30:0 ab. Fognini schlägt aber zurück und zwingt Coric zum Fehler.
6:1, 2:3
 
Eine Vorhand haut der Italiener noch ins Netz, doch beim zweiten Spielball tut ihm Coric wieder den Gefallen und misskalkuliert seine Vorhand komplett und verreißt diese bis ins Publikum. Die erste Führung für Fognini, geht da noch mehr?
6:1, 2:2
 
Jetzt hat Fognini ein wenig Blut geleckt, serviert dem Kroaten die Bälle um die Ohren und nutzt dessen kleine Fehler zum schnellen 40:0.
6:1, 2:2
 
Und da ist es tatsächlich passiert, der siebte unforced Errror von Coric schenkt Fognini das Break und den Ausgleich zum 2:2.
6:1, 2:1
 
Den liefert ihm aber unter dem lauten Jubel der Zuschauer Coric, der seinerseits auch den Ball nicht richtig trifft und den Ball lang ins Aus setzt.
6:1, 2:1
 
Eine weitere gute Möglichkeit für Fognini, der die Vorhand verreißt und nun dem 30 beide ins Auge blickt, statt Breakbälle zu haben.
6:1, 2:1
 
Allerdings wird bei fast jedem Gang an die Bank der rechte Arm des Italieners immer mehr getaped, ein wenig Einfluss scheint das schon auf sein Spiel zu haben.
6:1, 2:1
 
Das Publikum hat Fognini auf jeden Fall auf seiner Seite, genau wie den ersten Punkt in diesem Aufschlagspiel. Coric schlägt nun seinerseits die Vorhand weit ins Aus.
6:1, 2:1
 
Über den Umweg macht Fognini mit zwei starken Winnern in Folge das 1:2 klar. Das hält ihn zwar zunächst im Rennen, allerdings muss er sich immer noch ein Break vom Kroaten zurückholen.
6:1, 2:0
 
Der Italiener produziert mal wieder einen wunderschönen Vorhand-Winner, nur um im nächsten Schlag mit einem einfachen Fehler doch über den Einstand gehen zu müssen. Coric dankt.
6:1, 2:0
 
Ein bitterer Bounce des Balles für Fognini, denn der Slice von Coric springt von der Linie etwas ungünstig ab, keine Chance, da noch zu reagieren.
6:1, 2:0
 
Mit dem nächsten Aufschlag macht der Kroate alles klar und sichert sich doch noch das Aufschlagspiel zum 2:0. Fogninis Return landet nicht mehr im Feld.
6:1, 1:0
 
Fognini ist eigentlich auf Augenhöhe in der Rally mit Coric, aber am Ende verschlägt mal wieder er die Rückhand, die hinter der Grundlinie ins Aus segelt.
6:1, 1:0
 
Mit einem cleveren Kick-Aufschlag nach außen erwischt er den Italiener aber völlig auf dem falschen Fuß und donnert den anschließenden Smash zum Deuce ins Feld.
6:1, 1:0
 
Wie aus dem Nichts verschlägt Coric aber seine Rückhand komplett und beschert Fognini dessen ersten Breakball.
6:1, 1:0
 
Coric spielt weiter unspektakulär seinen Stiefel herunter, fährt damit aber sehr erfolgreich, weil der Italiener keine wirkliche Antworten findet. Nur über den zweiten Aufschlag kann Fognini, wie gerade, punkten, und stellt auf 30 beide.
6:1, 1:0
 
Was soll man dazu sagen, Fognini wirkt entweder lustlos, oder kann heute einfach nicht mehr abliefern. Die nächste einfache Vorhand landet im Netz und es beginnt gleich wie im ersten Satz, nämlich mit dem Break für Coric.
6:1, 0:0
 
Aber da kommt dann auch wieder ein wunderbarer Stopp mit der Vorhand, die Coric niemals erreichen kann.
6:1, 0:0
 
Nach der sieht es aber auch jetzt noch nicht wirklich aus. Die ersten zwei Punkte gehen gleich mal an den kroatischen Kontrahenten. 0:30!
Zwischenfazit
 
Ein einseitiger Satz, den Borna Coric ohne Probleme nach Hause fahren konnte. Von Beginn an hatte der Italiener keine wirkliche Chance und konnte nur mit zwei kleineren Zauber-Bällen glänzen. Da muss eine gewaltige Leistungssteigerung folgen.
6:1
Nach nicht einmal einer halben Stunde verwandelt Coric dann aber doch gleich den ersten Satzball mit seiner Vorhand. Der Italiener ist bisher nur physisch auf dem Court.
5:1
 
Da muss Coric sich eigentlich die ersten Satzbälle holen, aber Fognini spekuliert richtig, bleibt stehen und retourniert den Smash des Kroaten, der dann den Volley-Stopp ins Netz setzt.
5:1
 
Viel besser kann Coric diesen Verteidigungsschlag nicht platzieren. Genau auf den Rand der Linie springt der Ball, Fognini kann da auch nicht mehr reagieren.
5:1
 
Und so schnell kann es gehen! Fognini spielt bisher völlig von der Rolle, verschlägt am Netz kläglich und schenkt Coric das Spiel zum 5:1.
4:1
 
Coric attackiert den zweiten Aufschlag des Italieners aggressiv und jagt ihm diesen den Return um die Ohren. Zwei weitere Breakbälle sind die Folge.
4:1
 
Die neuen Augentropfen, die Fognini an der Seite gerade bekommen habt, scheinen noch nicht zu helfen. Zwei einfache Fehler führen zu einem 0:30 aus seiner Sicht.
4:1
 
Einmal kurz schütteln und eben sofort zwei Punkte nachlegen. Fognini ist ein wenig überfordert und schlägt die Rückhand zum Spielverlust weit seitlich ins Aus.
3:1
 
Jetzt zeigt der Italiener, was er kann. Mit ganz viel Gefühl legt er diese Vorhand an Coric vorbei, der ihn am Netz mit einem schwachen Stopp überraschen will.
3:1
 
Und mit zwei Zauber-Schlägen verkürzt er auf 1:3. Erst der Stopp-Volley am Netz und dann die kraftvolle Cross-Vorhand lassen Coric und das Publikum staunen.
3:0
 
Die halten aber nicht lange, denn der Italiener verschlägt die Rückhand leichtfertig ins Netz. Es geht über Einstand.
3:0
 
Fognini spielt nun furchtloser, geht ans Netz und sichert sich mit einem Überkopf-Smash seine ersten Spielbälle.
3:0
 
Aber anscheinend ist er aufgewacht. Ein wunderbarer Stopp des Italieners bringt ihm nicht nur das 30:0, sondern auch die Zuneigung der Fans, die ihren Liebling anfeuern.
3:0
 
Und ganz unspektakulär, aber sehr souverän sichert sich Coric mit einem starken Angriffsspiel die 3:0-Führung. Fognini sollte langsam aufwachen, aber er hat ja nun zumindest den eigenen Aufschlag.
2:0
 
Fognini will Coric mit einem Stopp bezwingen, doch der Kroate ist flink auf den Beinen und schickt im Gegenzug seinen Stopp hinter dem Netz entlang. Da kann der Italiener nur vergeblich hinlaufen.
2:0
 
Fognini kommt überhaupt nicht in das Match. Von der Grundlinie schlägt er beinahe schon lustlos die Rückhand ins Netz. Break Coric!
1:0
 
Der Doppelfehler gleich im Anschluss bedeutet drei Breakbälle für den Kroaten.
1:0
 
Fognini sieht sich bei seinem Aufschlagspiel aber gleich einem 0:30 gegenüber. Ein schöner Lob von Coric und ein leichter Fehler des Italieners machen ihm das Leben schwer.
1:0
 
Und mit der Vorhand verbucht er das erste Spiel gleich für sich. Anders als im Nadal-Match, ist hier der Aufschlag wohl gleich zu Beginn auch ein Vorteil.
0:0
 
Nun steht aber doch zumindest der Spielball für Coric an, denn seine Rückhand cross landet gerade noch auf der Linie. Da muss Fognini schon zweimal hinschauen.
0:0
 
Coric kommt nicht wirklich rein in seinen Aufschlag, kann aber doch auf 30 beide stellen.
1. Satz
 
Coric braucht ein wenig, bis der erste Aufschlag ohne Netzberührung im Feld landet. Dafür sehen wir gleich die erste Rally, die Fognini mit einem kraftvollen Vorhand-Winner für sich entscheidet.
Warm-Up
 
Coric hat den Münzwurf gewonnen und wird gleich als erster servieren. Jetzt stehen allerdings noch die fünf Minuten Einschlagen auf dem Programm.
Verzögerung
 
Auch dieses Spiel fängt, wie Sie sicherlich schon mitbekommen haben, etwas später an, als sich das so manch einer erhofft hat, aber unter anderem die Herren Nadal und Pella haben den Court bis eben in Anspruch genommen. Am Ende setzte sich Rafa Nadal aber gegen den Underdog durch und wird nun der Gegner im Halbfinale des Siegers aus diesem Match werden.
Head 2 Head
 
Um das letzte - und zugleich erste - Aufeinandertreffen der beiden auszugraben, muss man zurück in das Jahr 2014 gehen. In Umag, Kroatien, setzte sich damals Fabio Fognini gegen den zu dem Zeitpunkt noch 17-jährigen Coric in drei Sätzen mit 5:7, 7:6, 6:3 durch. Das Match war übrigens auch ein Viertelfinale und fand ebenfalls auf Sand statt. Zeit für eine Revanche also.
Fognini 2019
 
Bisher ein Jahr zum Vergessen. In Melbourne ging es rückblickend gesehen immerhin noch bis in die dritte Runde, anschließend folgten vier Erstrunden-Niederlagen in Folge. Der nächste Sieg gelang erst bei den Miami Open gegen Guido Andreozzi. Der Erfolg in Miami hielt aber auch nicht lange an, denn in der nächsten Runde war gegen Bautista Agut dann auch schon wieder Schluss. Jetzt in Monte Carlo scheint der Italiener auf Sand aber wieder zu seinem Spiel gefunden zu haben.
Fognini in diesem Turnier
 
In der ersten Runde lieferte er sich mit dem Russen Rublev noch einen harten Fight über drei Sätze, durfte dann im Sechzehntelfinale aber eine außerplanmäßige Pause einlegen, denn sein Gegner Gilles Simon konnte nicht zum Match antreten. Die Pause tat dem Italiener aber wohl mehr als gut, denn im Achtelfinale beendete er die Titelträume von unserer deutschen Hoffnung Alexander Zverev. Der erste Satz ging noch über den Tiebreak, im zweiten aber ließ Fognini Zverev keine Chance mehr.
Coric 2019
 
Sicherlich war es noch nicht das Jahr des Kroaten bisher. Bei den Australian Open, in Dubai und in Indian Wells war in der vierten Runde immer Schluss. Mehr als das Halbfinale in den Vereinigten Arabischen Emiraten sprang dabei nicht heraus. Jetzt besteht also die nächste Chance auf den Einzug in die Runde der letzten vier. In seinem Weg steht allerdings noch Fabio Fognini.
Coric in diesem Turnier
 
In der ersten Runde bereitete ihm der Pole Hubert Hurkacz, der in Indian Wells auf sich aufmerksam gemacht hat, noch einige Probleme. 2:45 Stunden und drei Sätze waren vonnöten, um in die nächste Runde einzuziehen. Auch gegen Munar, Nummer 61 der Welt, ging es nicht gerade im Eiltempo zum Sieg. Beinahe dreieinhalb Stunden kämpften beide um den Einzug ins Achtelfinale. Dort hatte der Kroate dann zum ersten Mal im Turnier wenig Probleme und bezwang Herbert aus Frankreich mit 6:4, 6:2.
Viertelfinale
 
Das letzte Viertelfinale steht an. Und das verspricht durchaus Spannung. Borna Coric, Nummer 13 der Welt, trifft auf den Veteranen aus Italien, Fabio Fognini, aktuell auf Rang 18 der Weltrangliste geführt.
Monte Carlo
 
Im Fürstentum scheint die Sonne auch noch auf unsere letzte Partie für heute. Aber auch der Wind hat sich noch nicht ganz gelegt und könnte den Spielern weiterhin ein paar Probleme bereiten.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen beim Masters-Turnier von Monte Carlo zur Viertelfinalpartie zwischen Borna Coric und Fabio Fognini.
Weltrangliste
Spielerprofile
B. Coric
Ranking:
15
Geburtsd.:
14.11.1996
Größe:
1.88
Gewicht:
85
Bilanz:
27-22
Preisgeld:
USD 7.088.088
F. Fognini
Ranking:
12
Geburtsd.:
24.05.1987
Größe:
1.78
Gewicht:
79
Bilanz:
30-24
Preisgeld:
USD 14.320.288