Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
EM 2020
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2020
Termine 2020
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
EM 2020
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender
ErgebnisseKalender
ErgebnisseKalender

Live-Ticker Tennis , Halbfinale, Saison 2019

- Halbfinale

, -
F. Fognini
Match beendet
 
R. Nadal
F. Fognini
R. Nadal
 
 
1. Satz
2. Satz
6
6
4
2
Court Rainier III | Halbfinale
Spielzeit: 01:35 h
Letzte Aktualisierung: 00:33:31
Fognini
Nadal
Ticker-Kommentator: Tim Schöfer
Verabschiedung
 
Damit verabschiede ich mich für heute aus dem Monte Carlo Country Club und wünsche Ihnen noch einen schönen Abend. Danke für Ihr Interesse und bis morgen - oder zum nächsten Mal. Frohe Osterfeiertage!
Ausblick
 
Damit stehen sich morgen im Finale also der ungesetzte Serbe Dusan Lajovic und die Nummer 18 der Welt, Fabio Fognini, gegenüber. Pikant: Dieses Aufeinandertreffen gab es auf der ATP-Tour noch nie! Und beide können in der Weltrangliste natürlich nach oben klettern.
Fazit
 
Es ist ein Paukenschlag! Nicht nur, dass der beste Sandplatzspieler hier in zwei Sätzen vom Platz gefegt wird und nur mit größter Mühe die Höchststrafe im zweiten Satz abwenden kann (drei abgewehrte Matchbälle bei 0:5!), vor allem die Art und Weise, wie ihn Fognini hier mit intelligentem, variablen Tennis phasenweise sogar demontiert hat. Der Italiener war der aktivere Spieler, davon zeugen auch die 21:10 Winner, während Nadal zu viele vermeidbare Fehler (25:22) machte und nicht an sein Top-Niveau herankam.
6:4, 6:2
In style! Mit einem krachenden Vorhandwinner die Linie runter verwandelt Fabio Fognini seinen vierten Matchball und steht im Finale von Monte Carlo.
6:4, 5:2
 
Matchbälle Nummer vier und fünf für Fognini! Nadal wird erneut zu lang und schlägt hinter die Grundlinie.
6:4, 5:2
 
Dann aber jagt der Italiener eine Vorhand ins Netz. Doch die nächste Vorhand des Spaniers auf der anderen Seite rutscht in den Korridor.
6:4, 5:2
 
Fognini steht ein zweites Mal bereit, um den zweiten Satz auszuservieren. Der erste Punkt sitzt.
6:4, 5:2
 
Genial von Nadal! Öffnet das Feld mit dem Aufschlag weit nach außen und verwandelt den Rückhandwinner cross ins freie Feld.
6:4, 5:1
 
Dann schickt der Mallorquiner seinen Kontrahenten weit in die Ecke und zwingt diesen in den Fehler. Spielball zum 2:5!
6:4, 5:1
 
Jetzt ist es wieder ein Duell auf Augenhöhe! Fognini macht die nächsten beiden Punkte, zögert dann aber kurz und Nadal schlägt mit einem starken Stopp zurück.
6:4, 5:1
 
Bist du irre! Jetzt zaubert Nadal, schlägt eine Vorhand die Linie runter millimetergenau in die Ecke.
6:4, 5:1
 
Warum nicht in den letzten 30 Minuten so, Rafa?! Mit einem irren Vorhandwinner inside-in wendet er die Höchststrafe ab und verkürzt auf 1:5. Der wird doch nicht...!?
6:4, 5:0
 
Fognini gibt in Gedanken vermutlich schon Interviews, wie er Nadal geschlagen hat - was für ein schlechter Aufschlag, ein Geschenk, das der Spanier natürlich annimmt.
6:4, 5:0
 
Wow! Nadal sendet klare Lebenszeichen, feuert einen fantastischen Angriffsball mit der Vorhand die Linie runter und erzwingt den Fehler beim Italiener. Nur noch ein Matchball!
6:4, 5:0
 
Also zumindest, wenn er nicht noch ein paar Mal ins Netz schlägt, so wie eben.
6:4, 5:0
 
Unglaublich, die Höchststrafe für den "King of clay" droht - erneut wird Nadal zu lang, drei Matchbälle für Fognini, der diesen zweiten Satz tatsächlich zu Null gewinnen könnte.
6:4, 5:0
 
Hätte mir vor zwei Tagen einer gesagt, wir sehen morgen ein Finale ohne Nadal und mit einem Serben, der aber nicht Djokovic heißt - ich hätte mindestens geschmunzelt, wahrscheinlich sogar gelacht. Zwei Punkte fehlen Fognini nur noch!
6:4, 5:0
 
Die Fognini-Show geht weiter! Der 31-Jährige erwischt Nadal mit dem nächsten Richtungswechsel auf dem falschen Fuß und erzwingt den Fehler. 5:0!
6:4, 4:0
 
Absolut irre! Fognini spielt weiter wie in einem Rausch, mit 160 km/h schlägt der nächste krachende Winner auf der Gegenseite ein. Und dann hat der Italiener zwei Spielbälle zum 5:0 bereitliegen!
6:4, 4:0
 
Gestern kam Nadal nach einem 1:4 noch zurück - aber die Aufgabe ist jetzt im zweiten Satz bei 0:4 natürlich ungleich schwieriger. Immerhin kann er sich mit einem Winner mal wieder einen direkten Punkt organisieren.
6:4, 4:0
 
Unfassbar! Nadals Angriffsball ist einen Tick zu lang, 4:0 für Fognini!
6:4, 3:0
 
Dafür hat der 31-Jährige jetzt wieder Glück, denn ein Return von Nadal wird Aus gegeben - und der hätte Fognini zu einem Fehler gezwungen. So aber hat der Italiener Spielball.
6:4, 3:0
 
Und schon meldet sich Rafa zurück, pusht sich nach einem Rückhandfehler des Italieners mit einem lauten "Vamos!"
6:4, 3:0
 
Also eigentlich gelingt ja gerade alles, aber wirklich alles, was Fognini macht. Dass dieser Stopp dann von der Netzkante ins eigene Feld springt, ist schon fast eine Ausnahme.
6:4, 3:0
 
Die Zuschauer auf den Rängen toben, Nadal wird mit der Rückhand zu lang, Fognini liegt zwei Breaks und 3:0 vor - und das bei Satzführung!
6:4, 2:0
 
Wahnsinn! Nadal mit seinem ersten Winner im zweiten Satz, aber sofort schlägt Fognini wieder zurück und hat zwei Chancen auf das Doppel-Break.
6:4, 2:0
 
WIE ENTFESSELT! Der nächste irre Vorhandwinner des Italieners kratzt noch die Linie und bringt das 30:0. Das kann Nadal doch nicht so laufen lassen!?
6:4, 2:0
 
Wie entfesselt! Fognini legt schnell zum 40:0 vor und bestätigt dann das Break in style: Mit dem ersten Ass des Matches!
6:4, 1:0
 
Unfassbar! Wie schon im ersten Satz nimmt der Italiener der Nummer 2 der Welt direkt das Aufschlagspiel ab und legt zum 1:0 Break vor. Aber vor allem das WIE beeindruckt! Mit einem irren Rückhandwinner cross!
6:4, 0:0
 
In der Praxis natürlich nicht ganz so leicht, aber Fognini beginnt herausragend gut und hat direkt eine erste Break-Chance.
6:4, 0:0
 
Fognini muss im Grunde "nur" so weitermachen, weiter den Rhythmus von Nadal brechen und so verhindern, dass der Mallorquiner im zweiten Satz nun eine Schippe drauflegen kann. In der Theorie also ganz einfach.
2. Satz
 
Nadal schlägt wieder auf und eröffnet den zweiten Satz. Kann der Titelverteidiger den Spieß noch umdrehen?
Zwischenfazit
 
Fabio Fognini beweist gegen Nadal überragende Returnqualitäten und bringt den Mallorquiner immer wieder mit variablem Tennis aus dem Rhythmus - und so ist der Satzgewinn gar nicht mal so unverdient. Nur einmal, als er sich mit dem Schiedsrichter anlegte, war der Italiener unkonzentriert und patzte, ansonsten ist das ein richtig gutes Match auf Augenhöhe - das am Ende im ersten Satz auch ein wenig vom Glück auf Seiten von Fognini zugunsten des 31-Jährigen entschieden wurde.
6:4
Wahnsinn! Nadal versemmelt den freien Passierball, Fognini macht mit dem Halbvolley ins freie Feld den Sack zu und fügt Nadal den ersten Satzverlust beim Monte Carlo Masters zu.
5:4
 
Unfassbar! Nadal diktiert den Ballwechsel - und schon wieder ist es die Netzkante, die Fognini den Punkt sichert, in diesem Fall sogar den Satzball.
5:4
 
Hoho! Mit einem fantastischen Vorhandwinner inside-in zögert Nadal den ersten Satzverlust in diesem Turnier hinaus.
5:4
 
Aber das Glück wechselt zurück auf die Seite des 31-Jährigen, dem die Netzkante zum 30:15 hilft.
5:4
 
Dann wird der Italiener durch einen Fußfehler aber kurz aus der Balance gebracht und begeht prompt den Doppelfehler.
5:4
 
Fognini liest Nadal immer und immer wieder und spielt den Spanier einmal mehr klasse aus. 15:0 per Vorhandwinner!
5:4
 
Uff, Paukenschlag! Zu Null gibt Nadal sein Aufschlagspiel ab und damit vielleicht schon den ersten Satz. Wieder rutscht seine Vorhand aus dem Feld, Fognini muss sich gar nicht mal so sehr strecken für dieses Break und kann nun zum Satzgewinn aufschlagen.
4:4
 
Unglaublich! Nadal zeigt Nerven und feuert noch eine Vorhand ins Aus, schon sein elfter vermeidbarer Fehler. Drei Breakbälle für Fognini!
4:4
 
Der Mallorquiner hört langsam die Alarmglocken schrillen, nach einer Vorhand ins Netz und 0:30 muss die Nummer 2 der Welt gehörig aufpassen.
4:4
 
Hoppla! Wieder segelt eine Vorhand-Cross von Nadal ohne Not in den Korridor. 0:15!
4:4
 
Und mit einem starken zweiten Aufschlag überrascht der 31-Jährige Nadal auf der Vorhandseite und stellt auf 4:4.
3:4
 
So kann er keinen Druck auf Fognini aufbauen, der Italiener legt sich mit einem starken Rückhandwinner die Linie runter zwei Spielbälle bereit.
3:4
 
Jetzt wird Nadal mal etwas lauter, nachdem ihm ein Passierschlag mit der Rückhand cross in den Korridor rutscht. Den Punkt zum 30:0 hätte er natürlich liebend gerne mitgenommen.
3:4
 
Langsam aber sicher geht es in die Crunchtime in diesem ersten Satz - die Phase, in der Nadal für gewöhnlich am besten ist. Kann Fognini weiter mithalten? Der 31-Jährige ist bislang absolut auf Augenhöhe.
3:4
 
Das ist Fognini zuletzt seltener unterlaufen, der Italiener feuert eine Rückhand ins Netz und verhilft Nadal mit diesem vermeidbaren Fehler zum 4:3.
3:3
 
Nadal muss richtig hart um seine Punkte kämpfen, weil Fognini immer wieder den Rhythmus mit seinem variablen Spiel unterbricht. Das schmeckt dem Mallorquiner überhaupt nicht, trotzdem kann er mit einem Vorhandwinner auf 30:15 stellen.
3:3
 
Und der Italiener hält nicht nur mit, er kann phasenweise sogar vorlegen - und hat bei diesem Vorhandschlag die Linie runter richtig Pech, dass sein Return Zentimeter neben dem Feld landet. 15 beide!
3:3
 
Allgemein ist es ein sehr hohes Niveau von beiden, auch der ausgeglichene Spielstand geht deshalb natürlich völlig in Ordnung. Fognini hält richtig stark mit!
2:3
 
Wahnsinn! Nadal spielt einen sensationellen Angriffsball mit der Vorhand die Linie runter, den Fognini nur noch mit einem Mondschlag returnieren kann - aber durch den Wind wird der richtig ekelig und unberechenbar für den Spanier, der den Punkt doch noch abgeben muss.
2:3
 
Bissig von Nadal, der das Break sofort wieder als Ansporn nimmt und seinen Gegner vor sich her treibt. Schafft es Fognini nicht, Kontrolle in den Ballwechsel zu bekommen, hat er zumeist schon verloren.
2:3
 
Ganz großes Tennis! Fognini bricht mit einem tollen Stopp den Rhythmus, aber Nadal erläuft diesen und wagt den Gegenstopp - und der Italiener zaubert einen Lob raus, den Nadal aber auch noch zurück bekommt. Gegen den Überkopfvolley ist der Mallorquiner dann aber machtlos.
2:3
 
Den zweiten aber nicht! Der Spanier zimmert die Rückhand-Cross ins Netz und gibt sein zweites Aufschlagspiel ab. Alles wieder in der Reihe! Und Fognini lässt es sich natürlich nicht nehmen, dem Schiedsrichter noch einmal seine Meinung zu sagen.
1:3
 
Tolle Vorhand von Nadal, der den ersten Breakball abwehrt.
1:3
 
Aber diese Hitzköpfigkeit kann bei Fognini in beide Seiten ausschlagen - und mit zwei genialen Winnern sichert sich der Italiener wieder zwei Break-Chancen.
1:3
 
Der Spanier spielt davon unbeeindruckt weiter, scheitert aber mit einem Passierschlag. 15 beide! Aber Fognini schimpft noch immer...
1:3
 
Das war zu erwarten: Fognini verliert das dritte Spiel in Folge und schimpft nun natürlich auf den Stuhlrichter. Erste Verwarnung für das italienische Enfant Terrible, das sich wieder einmal nicht im Griff hat.
1:2
 
Nadal bleibt cool und returniert einfach nur, Fognini zimmert die nächste Vorhand inside-in ins Netz.
1:2
 
Und so wird es jetzt heikel, denn Fognini ist gereizt und macht den nächsten Fehler - 0:30!
1:2
 
Kurios: Der Wind bläst so stark, dass ein Handtuch von der Bank fällt - und Fognini hört auf zu spielen. Der Punkt wird aber nicht aber wiederholt sondern geht an Nadal.
1:2
 
Klasse! Mit einem Vorhandwinner mit tollem Winkel macht Nadal den Sack zu und stellt auf 2:1. Die Nummer 2 der Welt scheint nach den zwölf wackeligen Anfangsminuten nun voll angekommen zu sein!
1:1
 
Alle Rallys über neun Schläge hat Nadal übrigens bislang für sich entschieden, mit einem Servicewinner organisiert sich der Mallorquiner schnell drei Spielbälle.
1:1
 
War das der Startschuss für den Sandplatzkönig? Nadal dominiert nun die Ballwechsel und stellt auf 30:0.
1:1
 
Dann rückt Nadal aber wieder alles in die Reihe und kontert sofort mit dem Re-Break. 1:1!
1:0
 
Das war dagegen herausragend: Mit dem Vorhand-Cross entwickelt Fognini Druck und geht ans Netz, mit dem Rückhandvolley wehrt er den ersten Breakball ab.
1:0
 
Ganz schwacher zweiter Aufschlag des Italieners, Nadal nimmt ein solches Geschenk natürlich dankend an und erzwingt den nächsten Fehler bei seinem Gegner, der nun zwei Chancen auf das Re-Break abwehren muss.
1:0
 
Kann Fognini, der wie schon in den letzten Tagen von einem Großteil der Zuschauer angefeuert wird, nun bei eigenem Aufschlag nachlegen? Eine Rückhand ins Netz handelt ihm das 15:15 ein, mit einer Vorhand-longline ins Netz macht er die Tür einen Spalt auf für Nadal.
1:0
 
Und nach zwölf Minuten ist der Fehlstart von Rafa Nadal wieder perfekt! Der Italiener geht volles Risiko, prügelt den nächsten Angriffsball auf die Grundlinie und zwingt Nadal weit hinter diese. Der Mallorquiner will mit einem Lob aus der Bredouille, wird aber zu lang - Break!
0:0
 
Szenenapplaus für Fognini, der sich mit einem grandiosen Stopp die vierte Break-Chance organisiert.
0:0
 
Was für ein Krimi! Fognini befreit sich aus dem Druck des Spaniers gut mit einem nahezu perfekten Rückhand-longline Angriffsball, aber Nadal verteidigt sich - und erzwingt dann den Vorhandfehler beim Italiener.
0:0
 
Dritte Break-Chance für Fognini! Dieses Mal kommt die Rückhand die Linie runter und fällt perfekt in die Ecke, keine Chance für die Nummer 2 der Welt.
0:0
 
Irre! Fognini wandelt zwischen Genie und Wahnsinn, einem Rückhandfehler schickt er einen sagenhaften Vorhandwinner cross mit gigantischem Winkel hinterher und stellt zum vierten Mal auf Einstand.
0:0
 
Aber auch den kann der Mallorquiner nicht nutzen, wieder zappelt sein Schlag im Netz! Acht Minuten gleich dauert dieses erste Aufschlagspiel nun schon.
0:0
 
Das ist eigentlich klasse Tennis von Fognini, der immer wieder die Initiative übernimmt, das Tempo mitbestimmt und Nadal laufen lässt. Eigentlich! Denn nun wird seine Rückhand zu lang und Nadal hat wieder Spielball.
0:0
 
Richtig mutiger, offensiver Beginn von Fognini, der aber auch die Vorhand-longline wuchtig ins Netz zimmert. Vorteil Nadal! Aber der Mallorquiner schlägt die Rückhand cross ins Netz und muss noch einmal zurück auf Einstand.
0:0
 
Freie Punkte helfen - und auch der Wind unterstützt Nadal ein wenig, der mit zwei Servicewinnern beide Breakbälle abwehrt.
0:0
 
Wahnsinn! Der zweite unforced Error von Nadal bringt dem Italiener aber zwei Break-Chancen. Deja vu für den Spanier!
0:0
 
Hoho, dann hat die Nummer 2 der Welt auch noch Glück! Fognini ist gut drin im Ballwechsel, knallt die Rückhand die Linie runter - und wohl nur die Netzkante verhindert die drei Breakbälle.
0:0
 
Auweia! Gleich noch ein Fehler des Mallorquiners, wieder so ein wackeliger Start des Moya-Schützlings.
0:0
 
Gestern hatte Nadal einen richtigen Fehlstart hingelegt, lag gegen Pella schon 1:4 zurück und musste zwei Spielbälle zum 1:5 abwehren, ehe der Knoten platzte. Und heute beginnt er mit einem Doppelfehler...
1. Satz
 
Los geht's! Nadal eröffnet das zweite Halbfinale von Monte Carlo.
Begrüßung
 
Unter großem Applaus betreten die beiden Athleten den Court Rainier III, für Nadal ist es bereits das 14. Halbfinale hier in Monte Carlo, wenn er gewinnt, steht er zum 50. Mal in einem Mastersfinale. Auf der anderen Seite Fognini, der zum dritten Mal erst überhaupt in einem Masters Halbfinale steht! Im Übrigen scheint hier in Monaco zwar die Sonne, dennoch ist es extrem windig, was für erschwerte Bedingungen sorgt. Der Italiener verliert den Münzwurf, Nadal entscheidet sich für Aufschlag. In wenigen Minuten geht es los!
Vorblick
 
Seit wenigen Augenblicken steht der erste Finalist fest, Dusan Lajovic wartet im Endspiel von Monte Carlo auf den Sieger dieses Matches. Es könnte also tatsächlich zum "serbisch-spanischen" Finale der etwas anderen Art kommen, dafür muss Rafa Nadal aber zunächst noch den letzten Schritt gehen und sich gegen Fabio Fognini durchsetzen.
Das Halbfinale
 
Bevor die beiden sich aber gegenüberstehen, wird auf dem Court Rainier III noch das erste Halbfinale ausgetragen. Djokovic-Bezwinger trifft dabei auf Djokovic-Landsmann, Daniil Medvedev (RUS) fordert den Serben Dusan Lajovic heraus. Klicken Sie doch rein!
Titelverteidiger und Rekordsieger
 
Und natürlich hat das Turnier auch einen Rekordsieger, der - wie könnte es anders sein - auf den Namen Rafael Nadal hört. Der Sandplatzkönig aus Mallorca gewann das Masters-Turnier von Monte Carlo insgesamt elf Mal, wobei er seine ersten acht Titel gleich alle in Serie (2005-2012) abräumte - natürlich ebenfalls Rekord! Seit der Mallorquiner seinen Triumphzug 2005 startete, gab es überhaupt nur drei verschiedene Sieger: Nadal, Djokovic (2013, 2015) und Stan Wawrinka (2014). Und natürlich ist die Nummer 2 der Welt auch Titelverteidiger, der Stier von Manacor fegte vor zwölf Monaten im Finale Kei Nishikori vom Platz (6:3, 6:2).
Monte Carlo Masters
 
Damit bleibt noch kurz Zeit für ein Wort zum Turnier selbst. Wie jedes Jahr eröffnet die Tennis-Elite die Saison auf roter Asche mit einem der prestigeträchtigsten Titel. Die Monte Carlo Masters wurden erstmals 1897 veranstaltet und gehörten von Anfang an zu den Masters Series, somit ist es eines der ältesten und traditionsreichsten Tennisturniere weltweit. Obwohl von einer monegassischen Turnierleitung organisiert, findet das Turnier nicht wie der Name vermuten lässt direkt in Monaco statt. Der Veranstaltungsort, der Monte Carlo Country Club, liegt in Roquebrune-Cap-Martin an der monegassisch-französischen Staatsgrenze auf französischem Boden.
Head-2-head
 
Gegen Rafael Nadal hat Fognini tatsächlich gar keine so schlechte Quote, gewann immerhin drei von 14 Matches gegen den Mallorquiner, zuletzt 2015 bei den US Open. Die letzten sechs Duelle entschied allerdings allesamt der Spanier für sich.
Fogninis Karriere
 
Insgesamt bringt es der 31-jährige Rechtshänder auf acht Karrieretitel, drei davon gewann er im Jahr 2018 (Sao Paolo/Sand, Bastad/Sand, Los Cabos/Hartplatz). Der Italiener, der früher vor allem durch seine unbeherrschte, exzentrische Art und Kontroversen für Schlagzeilen sorgte, wird aktuell auf Rang 18 der ATP-Weltrangliste geführt.
Fognini in Monte Carlo
 
Allerdings ist der Italiener eben auch ein Sandplatz-Spezialist und ließ dass seine bisherigen Kontrahenten auch spüren. In Runde eins setzte sich Fognini gegen den russischen Qualifikanten Andrei Rubljov noch in drei mühsamen Sätzen durch (4:6, 7:5, 6:4). Doch nachdem Gilles Simon (FRA) in der zweiten Runde verletzungsbedingt absagen musste, folgte ein überaus überzeugender Auftritt gegen Alexander Zverev. Die Nummer 3 der Welt fegte der Mann aus Sanremo mit 7:6 und 6:1 aus dem Turnier, anschließend holte er im Viertelfinale gegen Borna Coric (CRO) zum zweiten Mal im laufenden Turnier einen Satzrückstand auf (1:6, 6:3, 6:2).
Fognini 2019
 
Dabei ist es eigentlich noch überhaupt nicht das Jahr des Fabio Fognini, der zuletzt in Marrakesch wie schon in Indian Wells, Rio, Buenos Aires und Cordoba eine Auftaktpleite hinnehmen musste. Seine beste Saisonleistung zeigte der 31-Jährige aus Sanremo bei den Australian Open, wo er es immerhin in die Runde der letzten 32 schaffte.
Der Herausforderer
 
Zunächst wollen wir aber einen Blick auf den Herausforderer des 32-Jährigen werfen. Der Italiener Fabio Fognini steht kurz vor dem größten Erfolg seiner Karriere. Was im Umkehrschluss natürlich aber auch heißt: Soll es mit diesem Meilenstein klappen, muss er den wohl besten Sandplatzspieler aller Zeiten schlagen.
Nadal in Monte Carlo
 
So stand wieder einmal ein Fragezeichen über der Form des Schützlings von Carlo Moya, der dieses aber wie gewohnt ausradierte: Landsmann Robert Bautista-Agut fegte er 6:1, 6:1 vom Feld, in der Folge ereilte Grigor Dimitrov (BUL/6:4, 6:1) und Guido Pella (ARG/7:6, 6:3) dasselbe Schicksal, nach zwei Sätzen gegen den Mallorquiner war die Reise zu Ende. Der Titel in Monaco geht eben wie jedes Jahr nur über Nadal, dazu aber gleich noch mehr.
Nadal 2019 II
 
Doch es wollte keine Initialzündung für ein weiteres großartiges Jahr sein, zu groß sind mittlerweile die Probleme mit dem Knie, die ihn immer wieder zu Zwangspausen verdonnern. Zuletzt musste Nadal, der nach Melbourne nur noch in Mexiko (Achtelfinale) und bei den Indian Wells antrat, Mitte März das Halbfinale beim Masters in Kalifornien gegen Roger Federer verletzungsbedingt absagen.
Nadal 2019
 
Nimmt man dies als Maßstab, läuft die Saison 2019 eigentlich noch gar nicht nach dem Geschmack des Spaniers. Nach seiner Patellasehnen-Verletzung, die ihn im Halbfinale der US Open 2018 zur bitteren Aufgabe zwang, musste Nadal vorerst den Schläger zur Seite stellen und unter anderem zwei Masters und das ATP-Saisonfinale in London sowie auch zu Jahresbeginn in Brisbane absagen. Umso spektakulärer war seine Rückkehr auf den Platz, als er in Melbourne ohne Satzverlust bis ins Finale der Australian Open raste, dort aber dem Weltranglistenersten Novak Djokovic glatt unterlag.
Nadals Karriere
 
Überhaupt kann Nadal an seinem eigenen Spiel wohl kaum noch etwas verbessern, im Laufe seiner Karriere verbrachte er 196 Wochen auf Platz eins der Weltrangliste und sammelte unter anderem 17 Grand-Slam- sowie 33 Masters-Titel ein, seit 2005 ist der Mallorquiner fester Bestandteil der Top-3 im Welttennis.
Sandplatzkönig
 
Während Djokovic gestern schon seine Segel streichen musste, ist der Stier von Manacor noch immer dabei und nun natürlich der haushohe Favorit auf den Turniersieg. Wobei natürlich generell auf roter Asche seit Jahren das Gesetz gilt: Wer den Titel will, muss Rafa Nadal schlagen. 57 seiner 80 Turniere hat er auf diesem Belag gewonnen, nur 36 von 452 Partien verloren. Seine Siegquote beträgt unfassbare 92 Prozent. Es kommt also nicht von irgendwoher, dass der 32-Jährige unter anderem bei den French Open jegliche Rekorde sein Eigen nennt, elf Einzeltitel und fünf davon in Serie sind jeweils unerreicht von der Konkurrenz.
Traumfinale ade
 
Wann immer Novak Djokovic und Rafael Nadal ihre Teilnahme an einem Turnier bekanntgeben und es der Turnierbaum zulässt, gilt das Match zwischen der Nummer 1 der Welt und der Nummer 1 auf Sand freilich als DAS Traumfinale. Und so spricht auch in Monte Carlo dieser Woche eigentlich alles nur vom serbisch-spanischen Endspiel, dass dabei am Ende aber nicht der Djoker auf den Mallorquiner warten könnte, damit hätte wohl niemand gerechnet. Stattdessen könnte Dusan Lajovic die serbische Fahne im Finale von Monaco hochhalten.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen beim Masters-Turnier von Monte Carlo zur Halbfinalpartie zwischen Fabio Fognini und Rafael Nadal.
Ticker-Kommentator: Tim Schöfer
Weltrangliste
Spielerprofile
F. Fognini
Ranking:
12
Geburtsd.:
24.05.1987
Größe:
1.78
Gewicht:
79
Bilanz:
30-24
Preisgeld:
USD 14.320.288
R. Nadal
Ranking:
1
Geburtsd.:
03.06.1986
Größe:
1.85
Gewicht:
85
Bilanz:
58-7
Preisgeld:
USD 116.111.561