Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
EM 2020
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2020
Termine 2020
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
EM 2020
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender
ErgebnisseKalender
ErgebnisseKalender

Live-Ticker Tennis , Finale, Saison 2018

- Finale

, -
R. Nadal
[1]
Match beendet
 
K. Nishikori
R. Nadal
K. Nishikori
 
1. Satz
2. Satz
6
6
3
2
Court Rainier III | Finale
Spielzeit: 01:37 h
Letzte Aktualisierung: 13:52:19
Nadal
Nishikori
Ticker-Kommentator: Jan Wunder
Ende
 
Und damit verabschiede ich mich an dieser Stelle vom Masters-Turnier aus Monte Carlo. Ich hoffe, Sie haben die Woche mit uns genossen und bleiben uns auch in Zukunft gewogen. Bis bald!
Stimmen
 
Bei der Siegerehrung loben beide Akteure die Veranstaltungsorganisation, zollen dem Gegner Respekt und versprechen, im nächsten Jahr wieder in Monte Carlo an den Start zu gehen. Und dann gibt es nochmal eine extra Runde Applaus für den Mann des Tages, der sich jetzt direkt auf den Weg nach Barcelona macht, um dort ebenfalls zum elften Mal in seiner Karriere zu triumphieren.
Nishikori zufrieden
 
Auch sein japanischer Herausforderer dürfte am Ende mit dem Resultat leben können. Nach so einer langen Verletzungspause war das ein weiterer Schritt auf dem Weg zurück in die Weltspitze.
König Rafael I.
 
Durch den Triumph an der Mittelmeerküste zementiert Nadal seinen Platz an der Spitze der Weltrangliste und vergrößert gleichzeitig auch seinen gefühlten Vorsprung vor der Konkurrenz, die sich in den kommenden Sand-Wochen die Zähne an ihm ausbeißen darf.
Recap II
 
Der zweite Satz war noch deutlicher, diesmal gewann Nadal nach 0:1 sogar fünf Spiele in Folge und ließ seinem Gegenüber nicht den Hauch einer Chance.
Recap I
 
Nach dem Durchmarsch ins Finale war auch Kei Nishikori im Endspiel höchstens Sparringspartner für den Führenden der Weltrangliste, der nach einem frühen Break im ersten Durchgang die Kontrolle übernahm und vier Spiele in Folge zum vorentscheidenden 5:2 gewann.
Fazit
 
So langsam gehen einem die Superlative für den Sandplatzkönig aus. Rafael Nadal ist und bleibt das Maß der Dinge auf der roten Asche und spielt auch in 2018 in einer eigenen Liga.
6:3, 6:2
Und dann ist es passiert: Nadal lässt Nishikori bei seinem Rückwinner die Linie runter keine Chance und reckt die Arme in die Luft! Zum elften Mal gewinnt der Spanier das 1000er-Turnier in Monte Carlo!
6:3, 5:2
 
Servicewinner, anschließend ein kraftvoller Smash mit der Vorhand - schnell nimmt die Sache ihren Lauf.
6:3, 5:2
 
Und nun schlägt Rafael Nadel für den Match- und damit den Titelgewinn auf.
6:3, 5:2
 
Noch ist es nicht so weit, denn Nishikori bringt noch mal ein Aufschlagspiel zu Null durch. Aber das ist natürlich nur noch Ergebniskosmetik.
6:3, 5:1
 
Den ersten Spielball nutzt Nadal, indem er nach dem Aufschlag vorrückt und Nishikori den Ball auf die Füße spielt. Wir nähern uns mit großen Schritten der Entscheidung.
6:3, 4:1
 
Dann der einfache Fehler am Netz und schon sind wir wieder bei 30:30 - und das ist auch nur von kurzer Dauer, weil Nadal das Spiel per Smash umgehend dreht.
6:3, 4:1
 
Mal wieder ein Volltreffer von Nishikori, der den Ball mit der Rückhand cross in den freien Raum schlägt und das erste Mal in diesem zweiten Satz in Führung liegt.
Wie gestern?
 
Ähnlich wie diese Partie verlief übrigens Nadals Halbfinale gestern. Nach einem ausgeglichenen ersten Satz dominierte Rafa Nadal den zweiten Durchgang gegen Grigor Dimitrov nach Belieben. Mit zwei frühen Breaks war die Gegenwehr des Bulgaren gebrochen und der Weg für den Sieg geebnet.
6:3, 4:1
 
Da ist der vierte Spielgewinn in Folge! Nadal erzwingt den Fehler auf der Vorhand beim Gegner, der nach dem Break zum 1:4 frustriert den Schläger zu Boden fallen lässt.
6:3, 3:1
 
Es folgt der Winner mit der Vorhand von Nadal, der schon wieder kurz vor dem Break steht.
6:3, 3:1
 
Bei 15:15 hat Nishikori eigentlich die richtige Idee und probiert den Stop, doch der landet Zentimeter im Korridor.
6:3, 3:1
 
Ganz schnell bringt Nadal auch sein Aufschlagspiel durch und erhöht auf 3:1. Zweifelt hier noch irgend jemand daran, dass Rafael Nadal hier und heute zum elften Mal in Monte Carlo triumphiert?
6:3, 2:1
 
Alles kein Problem für den Sandplatzkönig, der mit zwei direkten Returnwinnern mal eben seine Überlegenheit demonstriert und das Break zum 2:1 schafft.
6:3, 1:1
 
Aber Nadal überzieht in der einen oder anderen Situation: Bei 30:0 muss er den Ball nur noch longline ins Feld bringen. Nishikori ist da längst aus dem Spiel und hat viel Glück, dass es sein Gegenüber wieder zu genau machen will.
6:3, 1:1
 
Und nun geht es auch beim Return schon wieder nur in eine Richtung, während sich Prinz Albert auf der Tribüne schon auf die Siegerehrung vorzubereiten scheint.
6:3, 1:1
 
Der Rest ist dann aber Routine für den Führenden der Weltrangliste, der sich zu 15 das Spiel holt und zum 1:1 kommt.
6:3, 0:1
 
Nachlässigkeit von Nadal, der am Netz wartet und gar nicht mehr damit rechnet, dass Nishikori den Ball nochmal zurückbringt. Doch der Japaner ist schnell auf den Beinen und überrumpelt seinen Kontrahenten zum 15:15-Ausgleich.
6:3, 0:1
 
Mit einem Servicewinner schließlich sichert sich der Herausforderer den Spielgewinn und verhindert das Worst-Case-Szenario zu Beginn dieses zweiten Satzes.
6:3, 0:0
 
Doch der Japaner holt sich den Vorteil zurück und schafft es in dieser Phase vor allem, die Ballwechsel kurz zu halten.
6:3, 0:0
 
Denn die Nummer eins der Welt steht schon wieder vor dem nächsten Break, weil Nishikori am Netz mit der Rückhand patzt.
6:3, 0:0
 
Schon etwas resigniert winkt Nishikori nach einem langen Ballwechsel ab. Er scheint sich zu fragen: "Was soll ich denn machen?"
Zwischenfazit
 
Ein kurzer Wackler inklusive Break gegen sich zu Beginn, danach dominierte Rafael Nadal in gewohnter Manier. Ganz vereinzelt kann Nishikori Paroli bieten, in der Summe ist hier und heute aber nichts zu holen für den Japaner. Weiter geht's!
6:3
Und mit dem Vorhandwinner gegen die Laufrichtung des letztlich chancenlosen Kei Nishikori macht Rafael Nadal schießlich den Deckel auf diesen ersten Satz.
5:3
 
Es folgt allerdings der Servicewinner von Nadal, der seinen Aufschlag unter Zugzwang perfekt setzt.
5:3
 
Immer wieder blitzt die Klasse des Japaners auf, unter anderem bei diesem Rückhandstop nach dem Vorstoß ans Netz. Ausgleich und Einstand.
5:3
 
Und dann punktet Nadal cross mit der Rückhand zum 40:30, profitiert dabei von einem Ausrutscher seines Gegenübers und holt sich seinen ersten Satzball.
5:3
 
Schneller Ausgleich, weil Nishikori die Vorhand cross leichtfertig verlegt.
5:3
 
Wow! Bei 15:15 sendet Nishikori mit einer Vorhandwinner die Linie runter ein Lebenszeichen und kitzelt Nadal nochmal.
5:3
 
Nächster leichter Fehler von Nadal, der die Sache bei eigenem Aufschlag regeln will. Der Anschluss zum 3:5 scheint ihn jedenfalls wenig zu kümmern.
5:2
 
Dritter Punktgewinn in Folge für den Herausforderer, der gegen den Satzverlust aufschlagen muss.
5:2
 
Einer der ganz seltenen Einträge in die Statistik "Unreturned Services" für Nishikori, der mal zu einem Servicewinner kommt und tatsächlich ein schnelles 30:0 herausspielt.
5:2
 
Das sieht hier nach einer klaren Angelegenheit aus, allerdings sind wir auch schon bei 44 Minuten Spielzeit angekommen. Insgesamt stand Rafa Nadal hier in Monte Carlo im Schnitt immer nur 78 Minuten auf dem Feld.
5:2
 
Doch die Nummer eins der Welt korrigiert das sofort wieder, attackiert dabei vor allem die Rückhand seines Gegenübers und erzwingt die nötigen Fehler beim Gegner zum vierten Spielgewinn in Folge.
4:2
 
Ab und zu ist doch noch Sand im Getriebe bei Nadal, der seinen dritten Doppelfehler fabriziert und Nishikori die Gelegenheit aufs zweite Break auf dem Silbertablett serviert.
4:2
 
Die beiden folgenden Spielbälle kann der Spanier aber nicht nutzen, stattdessen funktioniert die Inside-Out- Variante zwei Mal nicht und es geht in den Einstand.
4:2
 
Zweiter Doppelfehler in der Partie von Nadal zum 30:15. Zum Ausgleich kommt es aber nicht, weil Nishikori seinen Passierschlag mit der Vorhand cross in den Korridor drückt.
4:2
 
Die Partie nimmt ihren erwarteten Verlauf. Nishikori hat letztlich einfach zu wenig anzubieten beim Aufschlag und kann entsprechend kaum mal in den Angriffsmodus schalten. Stattdessen übernimmt Nadal sogleich wieder und erzwingt den Fehler auf der Vorhand zum Spielgewinn und zur 4:2-Führung.
3:2
 
Denn Nadal punktet ohne Gnade mit der Rückhand cross zum 40:15 und hat erneut zwei Chancen aufs Break.
3:2
 
Was für Nishikori geht: Nadal ins Laufen bringen und selbst die Position zu halten, dann früh auf den Angriffschlag gehen. Aber das sagt sich so leicht ...
3:2
 
Anscheinend war das Break gegen sich der nötige Weckruf für Nadal, der nun auch beim Return unfassbar entschlossen agiert - schnelles 30:0 für den Führenden der Weltrangliste.
3:2
 
Nun ist der Fokus bei der Nummer eins der Welt auf jeden Fall da, zu Null geht's zum Spielgewinn.
2:2
 
Da spielen sicherlich die Nerven eine Rolle. Nishikori muss über den zweiten Aufschlag kommen und bringt auch den zu lang - durch den Doppelfehler kommt Rafa Nadal seinerseits zum Break und damit zum Ausgleich. Alles wieder auf Anfang.
1:2
 
Tja, so schnell geht das: Nishikori mit dem Rahmentreffer bei der Vorhand, jetzt hat Nadal zwei Chancen aufs Re-Break.
1:2
 
Anschließend bereitet Nadal den nächsten Punktgewinn mit der Rückhand vor und versenkt den Smash zum 30:0.
1:2
 
Im ersten Ballwechsel nach Aufschlag Nishikori lässt der Japaner ein, zwei Chancen auf den Punktgewinn liegen und leistet sich dann den vermeidbaren Fehler zum 0:15.
1:2
 
Zum dritten Mal im Laufe dieses Turniers muss Rafa Nadal seinen Aufschlag abgeben. Damit hätte ich ehrlicherweise nicht gerechnet an dieser Stelle.
1:2
 
Was ist hier denn los? Nishikori wieder mit dem Rückhandstop, den Nadal zwar erläuft, dann aber machtlos gegen den Passierschlag ist. Da ist das Break!
1:1
 
Doppelfehler zum 15:40 aus Sicht des Spaniers und damit zwei Breakchancen für den krassen Außenseiter.
1:1
 
Und dann sogar die Führung für den Japaner, weil Nadal mit der Rückhand deutlich zu flach bleibt.
1:1
 
Schönes Winkelspiel jetzt auch beim Return von Nishikori, der seinen dritten Winner (diesmal mit der Vorhand) verbucht und zum 15:15 kommt.
1:1
 
Knapp elf Minuten dauert das Spiel, dann punktet Nishikori erneut per Rückhandwinner die Linie runter und bringt sein Service anschließend mit einem feinen Stop ins Ziel.
1:0
 
Doch man wird das Gefühl nicht los, dass Nadal hier nach Belieben einen Gang höher schalten kann. Und so zwingt er seinen Kontrahenten erneut zum Lob aus der Rückhandecke - wieder zu lang. Vierter Einstand.
1:0
 
Den erneuten Vorteil holt sich die Nummer 33 der Welt mit einer herausragenden Rückhand longline, nachdem er Nadal zuvor weit ins andere Eck gedrängt hatte.
1:0
 
Jetzt hat Nishikori den Vorteil, ist mit der Vorhand durch die Mitte aber zu weit. Wieder Einstand.
1:0
 
Und da ist schon die Gelegenheit, doch Nadal will es etwas zu genau machen und legt den Ball mit der Vorhand longline in den Korridor. Da war sein Gegenüber eigentlich schon aus dem Spiel.
1:0
 
Wahnsinn! In einem unfassbaren Winkel spielt Nadal eine Vorhand gegen den aufgerückten Japaner cross knapp hinters Netz und holt sich seine erste Breakchance.
1:0
 
Einfacher Fehler mit der Rückhand von Nadal zum 30:40, im folgenden Ballwechsel rückt der Spanier vor und sieht den Lob von Nishikori hinter die Grundlinie fallen. Einstand.
1:0
 
Beim Return wartet Nadal mehrere Meter hinter der Grundlinie, findet aber noch nicht die richtige Länge. Nach einem Doppelfehler von Nishikori ist der Spanier trotzdem dran - 15:30 aus Sicht des Favoriten.
1:0
 
Mit zwei Servicewinnern - beide Male mit dem zweiten Aufschlag - stellt Rafael Nadal standesgemäß auf 1:0.
0:0
 
Sofort die Antwort per Vorhandwinner, dann verteidigt Nadal geschickt mit der Rückhand und zwingt Nishikori zum schwierigen Über-Kopf-Volley - ins Aus.
0:0
 
Die erste kleine Überraschung: Nadal fängt mit Serve-and-Volley an, kassiert aber den schönen Rückhand-Passierschlag und kann dann nicht mehr rechtzeitig reagieren - 0:15 aus Sicht des großen Favoriten.
0:0
 
Noch viel Unruhe auf den Zuschauerrängen, Nadal lässt sich entsprechend (noch mehr) Zeit beim Aufschlag.
0:0
 
In seinem zwölften Finale in Monte Carlo darf Sandplatzkönig Rafael Nadal unter den Augen von Prinz Albert zunächst servieren. Und in diesem Moment erfolgt der erste Ballwurf - auf geht's!
vor Beginn
 
Die Spieler sind da, es erklingt die monegassische Nationalhymne, dann geht es unter den Augen von Chair Umpire Mohamed Lahyani ans Aufwärmen.
Turnierfacts
 
Bevor die beiden Akteure gleich den Court Rainier III betreten, liefern wir noch schnell die Rahmenbedingungen. Das Wetter ist fabelhaft, das 9000 Zuschauer fassende Stadion natürlich ausverkauft und das Gesamtpreisgeld von 4,872 Millionen Euro auch nicht von schlechten Eltern.
Head-to-Head
 
Trotz der positiven Schlagzeilen, die Nishikori zuletzt schrieb, wäre alles andere als eine deutliche Niederlage am heutigen Tage eine Sensation. Das zeigt auch ein Blick auf den direkten Vergleich, den Nadal mit 9:2 (3:0 auf Sand) bislang deutlich für sich entscheidet. Das letzte Duell zwischen den beiden gewann allerdings der Japaner und sicherte seinem Land damit Bronze bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio.
Comeback geglückt
 
Mit dem Finaleinzug in Monte Carlo hat der Japaner in jedem Fall einen großen Schritt gemacht und gezeigt: Es ist wieder mit ihm zu rechnen. Und zwar gerade auf Sand, wo er immerhin schon zwei Turniere (Barcelona 2014 und 2015) gewonnen hat. Passenderweise steht die katalanische Hauptstadt in der kommenden Woche auf dem Tourplan.
Zurück in die Top 10
 
Warum Nishikori, immerhin ehemals Viertplatzierter der Weltrangliste, ungesetzt an den Start gehen musste? Ganz einfach: Wegen einer langwierigen Verletzung am Handgelenk verpasste der 28-Jährige einen Großteil der vergangenen Saison und muss sich erstmal wieder an die Weltspitze zurück arbeiten - denn da gehört er nach Meinung vieler Experten hin.
Nishikori in Monte Carlo
 
Dafür hatte der Japaner aber wohl auch den deutlich schwierigeren Weg, zumal er es als ungesetzter Spieler gleich in der ersten Runde mit Fernando Verdasco zu tun bekam. Die weiteren Gegner hörten auf die Namen Marin Cilic und Alexander Zverev - wahrlich kein leichtes Programm.
Der
 
Die Vorzeichen vor der Partie sind entsprechend eindeutig, denn Nadals Herausforderer hatte auf dem Weg ins Finale viel mehr zu kämpfen. Tatsächlich musste Kei Nishikori nur in der zweiten Runde gegen Daniil Medvedev nicht über die volle Distanz gehen.
Turnierverlauf Monte Carlo
 
Hier in Monte Carlo spazierte der "Matador" dann förmlich ins Endspiel und musste gegen Aljaz Bedene (BOS), Karen Khachanov (RUS), Dominic Thiem (AUT) und Grigor Dimitrov (BUL) keinen einzigen Satz abgeben - mittlerweile steht er auf Sand bei 34 gewonnen Sätzen in Folge.
Nadal schlägt DTB
 
Sein Comeback feierte Nadal, der als Rekonvaleszent die Führung in der Weltrangliste übernahm (Federers Erstrundenaus in Miami sei Dank), im Davis Cup gegen Deutschland und brillierte in der Stierkampfarena von Valencia wie eh und je.
Nadal 2018
 
Blendet man die Historie aus, war es keineswegs ausgemacht, dass der Spanier hier so ohne Weiteres das Finale erreicht, schließlich hat Nadal in der noch jungen Saison bereits eine mehrwöchige Verletzungspause hinter sich. Nach der Aufgabe im Viertelfinale bei den Australian Open nahm er sich fast zwei Monate Zeit, um den lädierten Hüftbeuger zu schonen und den Saisonabschnitt auf seinem Lieblingsbelag vorzubereiten.
Titel Nummer 11 im Visier
 
Und so nimmt der 31-Jährige in diesem Jahr seinen 14. Anlauf auf den dann elften Titel auf dem Court Rainier III direkt an der Grenze zum Fürstentum Monaco und mit Blick aufs Mittelmeer. Entsprechend muss es schon sehr verrückt zugehen, sollte der krasse Außenseiter Kei Nishikori auch nur annähernd Paroli bieten können.
Nadal = Monte Carlo
 
Bei keinem anderen Turnier ist die Dominanz eines Spielers so groß und nirgendwo scheint sich der Mallorquiner wohler zu fühlen. Zu der Wahrheit gehört nämlich auch, dass die aktuelle Nummer eins der Weltrangliste seit 2005 keinen Start in Monte Carlo verpasst hat.
Monte Carlo = Nadal
 
Seit mittlerweile über einer Dekade gibt es eigentlich nur einen Anwärter auf den Titel in Monte Carlo: Sandplatzkönig Rafael Nadal stemmte in den vergangen 13 Jahren sage und schreibe zehn Mal die Trophäe an der Mittelmeerküste in die Höhe und erreichte immer mindestens das Halbfinale.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen beim Masters-Turnier von Monte Carlo zum Finale zwischen Rafael Nadal und Kei Nishikori.
Ticker-Kommentator: Jan Wunder
Weltrangliste
Spielerprofile
R. Nadal
Ranking:
1
Geburtsd.:
03.06.1986
Größe:
1.85
Gewicht:
85
Bilanz:
45-4
Preisgeld:
USD 102.326.975
K. Nishikori
Ranking:
9
Geburtsd.:
29.12.1989
Größe:
1.78
Gewicht:
73
Bilanz:
41-22
Preisgeld:
USD 21.007.386