Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
EM 2020
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2019
Termine 2020
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
EM 2020
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender
ErgebnisseKalender
ErgebnisseKalender

Live-Ticker Tennis , Viertelfinale, Saison 2018

- Viertelfinale

, -
J. M. del Potro
[5]
Match beendet
 
M. Raonic
[20]
J. M. del Potro
M. Raonic
 
 
1. Satz
2. Satz
3. Satz
5
77
77
7
61
63
Stadium | Viertelfinale
Spielzeit: 02:52 h
Letzte Aktualisierung: 10:49:38
del Potro
Raonic
Ticker-Kommentator: Oliver Stein
Ende
 
Das war's nun aber von uns und für heute aus Miami! Wir hoffen, Sie hatten ähnlich viel Spaß wie wir und würden uns freuen, Sie bald wieder bei uns begrüßen zu dürfen - vielleicht ja schon morgen, wenn wir mit den letzten beiden Viertelfinals wieder für Sie da sind. Bis dahin oder zum nächsten Mal wünscht Oliver Stein nun aber einen schönen Donnerstag und ein frohes Osterfest!
Ausblick
 
Während es für Raonic nun aber weiter auf die europäischen Sandplätze geht, darf sich del Potro hier in Key Biscayne auf sein zweites Halbfinale nach 2009 freuen, in dem er am Freitag John Isner (USA) gegenüber stehen wird - und natürlich hat der Argentinier damit auch weiterhin die Chance auf das illustre Sunshine Double, den Doppelschlag bestehend aus den Titeln von Indian Wells und Miami.
Fazit
 
Und auch, wenn das Match phasenweise von Assen und Aufschlagwinner bestimmt wurde - phasenweise war es ein Feuerwerk an Kreativität und Offensivtennis, das man so zumindest von Raonic kaum hatte erwarten können. Womit wir dann auch schon bei den Komplimenten für den Kanadier angekommen sind - für jemanden, der zu Saisonbeginn Niederlagen in Serie einstecken musste, war das schon ein ziemlich guter Auftritt.
Fazit
 
Wahnsinn, anders kann man diese Partie kaum betiteln: Juan Martin del Potro und Milos Raonic liefern sich fast drei Stunden lang eins der besten und unterhaltsamsten Matches der Saison - am Ende gewinnt mit dem Argentinier derjenige, der in den Tiebreaks die besseren Nerven hatte.
5:7, 7:6, 7:6
Und das war's: Weil Raonic wieder über den Zweiten kommen muss, kann del Potro diesen mit der Vorhand einfach abschießen - und zieht damit ins Halbfinale ein!
5:7, 7:6, 6:6
 
Mit einem Smash aus dem Halbfeld sichert sich del Potro dann aber schon mal die halbe Miete: 6:3 und drei Matchbälle für den Turm von Tandil!
5:7, 7:6, 6:6
 
Ei, ei, ei - del Potro vermasselt das erste Minibreak gleich mal mit einem Doppelfehler. Nur noch 5:3 für den Argentinier ...
5:7, 7:6, 6:6
 
War das die Entscheidung? Raonic muss über den zweiten Aufschlag gehen, del Potro kann diesen mit der langen Vorhand angreifen und den Vorhandfehler beim Kanadier erzwingen - zweites Minibreak und 5:2 für den Argentinier!
5:7, 7:6, 6:6
 
Mit einem mächtigen Servicewinner kann Raonic immerhin verkürzen - 2:4, Seitenwechsel.
5:7, 7:6, 6:6
 
Zum 1:4 legt Raonic den Ball dann mit der Vorhand ins Netz - und so langsam wird es eng für den Kanadier!
5:7, 7:6, 6:6
 
Wahnsinn, was diese beiden Herren nach 2:46 Stunden noch für Kraft haben! In einem wahnwitzigen Vorhandduell laufen beide den kompletten Court ab - am Ende triumphiert del Potro mit einer irren kurz cross gespielten Vorhand. 3:1.
5:7, 7:6, 6:6
 
Mit einem Ass durch die Mitte betreibt Raonic dann immerhin ein ganz bisschen Frustabbau - 1:2.
5:7, 7:6, 6:6
 
Del Potro hat Glück, dass Raonic seinen krummen Rahmenschmetterball nicht mehr erreicht. Denn so beschert ihm der fünfte Doppelfehler des Kanadiers gleich das Minibreak zum 2:0 ... und das Publikum tobt.
5:7, 7:6, 6:6
 
... von denen ihm del Potro gleich den ersten schenkt. Und so geht auch der dritte Satz in den Tiebreak!
5:7, 7:6, 6:5
 
Kein Problem für den Kanadier, der mit einem Vorhandwinner und einem guten ersten Aufschlag schnell zum 30:0 kommt. Ass Nummer 17 sorgt dann für drei Spielbälle ...
5:7, 7:6, 6:5
 
Und so heißt es nach einem weiteren erzwungenen Fehler bei Raonic dann also 6:5 für del Potro (nach 0.30). Womit sich dem Kanadier also nur noch zwei Möglichkeiten bieten: Tiebreak oder Heimreise!
5:7, 7:6, 5:5
 
Aber auch del Potro zeigt keine Nerven, schießt Raonic zwei Mal mit seiner Vorhand ab und stellt mit einem mächtigen Aufschlag auf 40:30.
5:7, 7:6, 5:5
 
Und jetzt wird es wackelig: Eine viel zu lange Vorhand des Argentiniers beschert Raonic das unerwartet 0:30.
5:7, 7:6, 5:5
 
DelPo liefert tatsächlich - allerdings seinen zweiten Doppelfehler. Und was beim ersten passiert war, wissen wir ja alle noch aus dem ersten Satz ... 0:15.
5:7, 7:6, 5:5
 
Aber Raonic ist (zumindest heute Abend) wieder ganz nah dran an seiner alten Form, die ihn einst zum Weltranglistendritten gemacht hatte. Mit seiner unglaublich abgeklärten Spielweise tütet er auch dieses Aufschlagspiel ein - 5:5. Und schon muss DelPo wieder liefern!
5:7, 7:6, 5:4
 
Dass Raonic hier trotz ständiger Zwischenrufe so cool bleibt, wie er es tut, ist wirklich klasse. Bei 30:0 leistet er sich dann aber doch mal wieder einen Doppelfehler - 30:15.
5:7, 7:6, 5:4
 
Jedes Mal klappt das mit dem Stopp-Lob-Spielchen natürlich nicht, das muss auch del Potro einsehen, nur noch 40:30. Dann legt Raonic aber einen Rückhandslice longline in den Korridor - 5:4 für den Argentinier.
5:7, 7:6, 4:4
 
Leicht überraschend muss del Potro bei 30:0 mal einen Punktverlust hinnehmen. Aber auch das ist kein Problem, mit einem entschlossenen Netzangriff geht es zum 40:15.
5:7, 7:6, 4:4
 
Ganz friedlich und im Gleichschritt geht es dann auch weiter zum 4:4. Irgendwann muss der Satz aber ein Ende finden - spätestens dann im Tiebreak. Was Raonic angesichts jüngster Geschehnisse eventuell gern wird vermeiden wollen ...
5:7, 7:6, 4:3
 
Von Hochspannung bis Langeweile ist alles drin: Auch Raonic kann wieder ohne große Mühe (und Gegenwehr) auf 40:0 stellen.
5:7, 7:6, 4:3
 
Offenbar gibt es hier nur noch entweder Breaks oder Schnelldurchläufe: Auch del Potro serviert sich zu Null zum Spielgewinn und der 4:3-Führung.
5:7, 7:6, 3:3
 
.. und schon scheint es, als wäre die Aufschlagseuche überstanden. 3:3, alles in der Reihe in Satz drei!
5:7, 7:6, 3:2
 
Da will sich jetzt natürlich auch Milos Raonic keine Blöße geben. Mit einem Ass und zwei Punkten am Netz geht es schnell zum 40:0 ...
5:7, 7:6, 3:2
 
Aber del Potro behält die Nerven, reiht drei gute Aufschläge aneinander und stellt am Ende mit seinem fünften Ass auf 3:2. Und damit hat nun auch Satz drei sein erstes gehaltenes Aufschlagspiel erlebt - nicht ohne vorheriges Drama, versteht sich.
5:7, 7:6, 2:2
 
Bärenstark von Raonic, der wieder die Initiative übernimmt, ans Netz marschiert und mit dem Rückhandvolley punktet - Vorteil und Breakchance für den Kanadier!
5:7, 7:6, 2:2
 
Eher ärgerlich ist für del Potro aber, dass er die ersten beiden Spielbälle mit sehr passivem Spiel abschenkt. Und so kann Raonic den dritten mit einem schönen Stopp abwehren - Einstand!
5:7, 7:6, 2:2
 
Während bei Raonic momentan jede Menge Pech (Netzkante!) im Spiel ist, läuft es bei del Potro ausnahmsweise mal flüssig: Ohne große Mühe geht es zum 40:0. Und das bei eigenem Aufschlag!
5:7, 7:6, 2:2
 
Vier Spiele, vier Breaks in Satz drei: Mit dem Smash am Netz tütet del Potro das 2:2 ein und sorgt für die nächste Pattsituation.
5:7, 7:6, 1:2
 
Das Break rückt dann aber schnell wieder näher: Ein Rahmentreffer von Raonic bringt del Potro bei 15:40 die Chancen zum Re-Re-Re-Break. Oder so ähnlich ...
5:7, 7:6, 1:2
 
Mit dem dritten Smash kann Raonic den ersten Ballwechsel bei eigenem Aufschlag endlich beenden und vorlegen. Aber del Potro returniert sich zum 15:15 ... und bekommt das 15:30 dann per Doppelfehler geschenkt. Break Nummer vier winkt schon aus der Ferne!
5:7, 7:6, 1:2
 
Es wird immer nur noch verrückter: Nach zwei Sätzen, in denen es genau zwei Breakchancen gab, erleben wir hier das dritte Break in Serie - 2:1 für Milos Raonic, der jetzt sicher gern als Erster sein Service halten würde.
5:7, 7:6, 1:1
 
Raonic dürfte das aber egal sein, denn der Kanadier erspielt sich über del Potros Vorhand gleich wieder zwei Breakchancen. Und der erste Aufschlag des Argentiniers hat sich komplett abgemeldet ...
5:7, 7:6, 1:1
 
Milos Raonic erlebt hier Davis-Cup-Atmosphäre - wie bei einem Auswärtsspiel. Zwei mal punktet der Kanadier wunderbar mit der Vorhand, dafür gibt es höflichen Applaus - del Potros Netzroller hingegen wird gefeiert , als wäre es der Schlag des Jahres. 15:30!
5:7, 7:6, 1:1
 
Verrückt: Die erste Breakchance kann Raonic mit einem wunderbaren Volleystopp noch abwehren, bei der zweiten kann er sich gegen den Beschuss von del Potro aber nicht mehr wehren - Re-Break, 1:1, alles wieder in der Reihe in Satz drei!
5:7, 7:6, 0:1
 
Was. Für. Ein.Ball! Raonic greift an und rückt ans Netz vor, sein Volley ist auch solide - aber del Potros Vorhand aus vollem Lauf longline um den Kanadier herum ist Weltklasse. 0:40 und drei Breakchancen!
5:7, 7:6, 0:1
 
Schon zum dritten Mal heute vergibt Raonic die Chance, mit einem Schmetterball zu punkten. Das nutzt del Potro dann, um mit dem nächsten Return auf 0:30 zu stellen ... und schon winkt das Re-Break!
5:7, 7:6, 0:1
 
Das nennt man dann einen Start nach Maß: Gleich den ersten seiner beiden Breakbälle nutzt Raonic über del Potros Vorhand und legt im dritten Durchgang zum 1:0 vor.
5:7, 7:6, 0:0
 
Und es wird noch erstaunlicher: Weil DelPo eine Rückhand cross weit raus feuert, hat Raonic plötzlich zwei (!) Breakchancen!
5:7, 7:6, 0:0
 
Stark von Raonic, der erst mit viel Geduld seinen Netzangriff vorbereitet und anschließend noch mit einem Passierball mit der Rückhand cross punkten kann - 15:30!
5:7, 7:6, 0:0
 
Erstaunlicherweise ist das hier übrigens das erste Mal, dass Raonic und del Potro gegeneinander in einen entscheidenden dritten Satz gehen müssen - alle vier bisherigen Duelle waren glatte Angelegenheiten.
5:7, 7:6, 0:0
 
Dritter Satz, neue Bälle - Juan Martin del Potro eröffnet den Durchgang mit eigenem Aufschlag.
Zwischenfazit
 
Während sich Milos Raonic in die Kabine verabschiedet hat, um dort wohl auf Klo zu gehen, hat del Potro den Arzt nochmal antanzen lassen - und nimmt nun doch die ominöse (Kopfschmerz-?)Tablette. und wir müssen sagen: Dieses Match ist plötzlich wieder so offen wie ein Scheunentor!
5:7, 7:6
Nach 110 Minuten ist der zweite Teil des Drops dann gelutscht : Mit einem Vorhandwinner nimmt del Potro den Tiebreak und damit Satz zwei mit - die Entscheidung fällt also im dritten!
5:7, 6:6
 
Kein Problem, denn del Potro trifft in dieser Phase einfach alles - 6:1 und fünf Satzbälle für den Turm von Tandil.
5:7, 6:6
 
Ein Minibreak kann sich Raonic doch tatsächlich zurückholen - 5:1 für DelPo, Seitenwechsel.
5:7, 6:6
 
Raonic bricht unter dem Druck jetzt doch leicht ein: Ein Vorhandfehler des Kanadiers sorgt für das 5:0 für del Potro, der damit nun zum Satzausgleich aufschlägt.
5:7, 6:6
 
Zwei Mal spielt del Potro Stopp-Lob, beim zweiten mal kommt Raonic zum Smash - und haut die Kugel deutlich ins Aus. Zweites Minibreak für DelPo, 4:0!
5:7, 6:6
 
Del Potro bestätigt das Minibreak zunächst mit einer Vorhand cross, mit der er Raonic auf dem falschen Fuß erwischt. Und weil der Kanadier dann auch noch eine Vorhand aus dem Halbfeld ins Netz spielt, darf del Potro das 3:0 feiern.
5:7, 6:6
 
Der nicht ganz so sportliche Teil des Publikums (etwa zwei Drittel) feiert den Doppelfehler von Raonic zum 0:1 ungehalten. Das muss nicht sein, aber da muss Raonic jetzt natürlich drüber stehen ...
5:7, 6:6
 
Ich erspare Ihnen jetzt einfach mal allerlei Tiebreak-Statistiken und mache es einfach: Wer die besseren Nerven hat, gewinnt!
5:7, 6:6
 
... und nutzt am Ende seinen zweiten Spielball, um sich in den Tiebreak zu retten. Das kann ja heiter werden!
5:7, 5:6
 
Die Netzkante macht aus einem guten Raonic-Return einen Vorhandfehler. Das baut del Potro dann umgehend in ein 40:0 aus ...
5:7, 5:6
 
Mit dem längeren Atem im Vorhandduell und einem Servicewinner nimmt Raonic das 6:5 dann mit und setzt del Potro so natürlich wieder unter Druck - im ersten Satz hatte der Argentinier bei exakt diesem Spielstand ja komplett die Nerven verloren.
5:7, 5:5
 
Es ist weiterhin eine Freude zu sehen, wie Milos Raonic jeden Punktgewinn feiert, sich durchweg richtig gut bewegt und insgesamt putzmunter wirkt. Irgendwie gönnt man es dem Kanadier nach seinem Seuchenjahr ja schon ... was natürlich absolut nichts gegen del Potro heißen soll!
5:7, 5:5
 
Nanu? Raonic schiebt eine Vorhand Inside-Out aus dem Halbfeld in den Korridor, da hilft ihm auch das Hawkeye nicht. Aber Ass Nummer 15 bringt dann doch das beruhigende 15:15.
5:7, 5:5
 
Mit einer langen Rückhand longline kann del Potro den ersten Matchball gegen sich verhindern und auf 40:30 stellen. Und weil Raonic dann mit der Vorhand patzt, steht es im Handumdrehen 5:5. Was für ein Drama!
5:7, 4:5
 
Stark von Raonic, der del Potro laufen lässt und ihn am Ende mit einem Smash zum 30:30 in Reihe zwei der Zuschauer schickt - wobei sich der Argentinier offenbar weh getan hat. Wir drücken einfach mal die Daumen, dass das nichts Schlimmeres ist!
5:7, 4:5
 
Raonic tut mehr für das Spiel als del Potro, der aber jeden Ball noch irgendwie zurückbekommt. Erst ein wunderbarer Stopp von Raonic, den so nur die Wenigsten spielen können, sorgt für das 15:15 ...
5:7, 4:5
 
Mit einer Vorhand Inside-In, die diesmal genau im Eck landet, stellt Raonic dann auch noch auf 40:30 ... und kommt dank toller Laufarbeit auch zum Schmetterball am Netz, der dann den Spielgewinn bedeutet. 5:4 für den weiterhin höchst konzentrierten Kanadier!
5:7, 4:4
 
Aber das ist jetzt eben nicht mehr der wackelige Raonic von 2017. Sondern, der, der von Kampfmaschine Goran Ivanisevic betreut wird - ein Ass und ein Servicewinner bringen dem Kanadier das 30.30.
5:7, 4:4
 
Tjaja, die Doppelfehler: Diesmal ist es Raonic, der einen raus haut und dem 0:15 gegenüber steht. Beziehungsweise dem 0:30, nachdem er auch noch eine Vorhand Inside-In ins Netz hämmert ...
5:7, 4:4
 
Del Potro nimmt sein Aufschlagspiel dann auch zu Null mit - 4:4, alles in der Reihe in Satz zwei.
5:7, 3:4
 
Im wohl besten Ballwechsel des Matches marschiert del Potro irgendwann kompromisslos nach vorn und punktet mit einem wunderbaren Rückhandvolley, der kaum noch hochspringt. Mit einem Servicewinner geht es dann zum 30:0 und mit einem Stopp zu drei Spielbällen.
5:7, 3:4
 
Aller guten Dinge sind 13: Mit dem nächsten Ass macht Raonic dann auch auf dieses Spiel einen Deckel und legt zum 4:3 vor. Und nach wie vor ist hier absolut nichts von einem Klassenunterschied zu sehen - Chapeau, Milos Raonic!
5:7, 3:3
 
Diese vergebene Breakchance (die zweite im gesamten Match) muss Raonic jetzt natürlich ganz schnell abhaken und am besten vergessen. und was hilft dabei mehr als Asse? Nichts, das Dutzend ist voll - 30:15.
5:7, 3:3
 
Tief durchatmen in der Box von del Potro, der Raonic zum Vorhandfehler verleitet und sein Aufschlagspiel so doch noch irgendwie eintütet - 3:3.
5:7, 2:3
 
Der Aufschlag passt, aber in der Folge agiert del Potro dann zu passiv und bekommt Probleme mit dem Slice von Raonic - 30:40 und Breakball für den Kanadier! Doch den kann Raonic nicht nutzen, weil er ohne Not mit der Rückhand patzt - Einstand.
5:7, 2:3
 
Plötzlich ist es del Potro, der sich bei 30:30 Sorgen um sein Aufschlagspiel machen muss. Jetzt bloß nicht wieder ein Doppelfehler ...
5:7, 2:2
 
... um das Spiel anschließend mit seinen Assen Nummer zehn und elf einzutüten. Nervenstark von Milos Raonic, der hier weiterhin der leicht bessere, weil sicherere Akteur ist!
5:7, 2:2
 
Zunächst kontert Raonic mit einem Servicewinner, dann passt die Challenge des Kanadiers und er bekommt zwei neue Aufschläge. Das nutzt er in der Folge zum nächsten Servicewinner und dem 30:30 ...
5:7, 2:2
 
Oho! Del Potro revanchiert sich über den Netzroller von vorhin und legt Raonic ein Ei ins Halbfeld. Dummerweise für den Kanadier ist das schon das 0:30 ...
5:7, 2:2
 
Del Potro bringt sein Service am Ende zu Null durch und hat sogar wieder die Ruhe, um auf ein Späßchen mit den Fans einzugehen. So locker erlebt man den Argentinier auch nicht alle Tage ... nachdem er vor 15 Minuten noch gequält und genervt wirkte.
5:7, 1:2
 
Auch im ersten Satz hatten wir ja eine Phase, in der eigentlich alles nur über den ersten Aufschlag ging. Ähnlich eintönig geht es momentan leider auch von statten - das Unterhaltsamste sind die Gesänge der Fans auf den Rängen.
5:7, 1:2
 
Das neunte Ass von Raonic bringt ihm dann zwei Spielbälle ... von denen er gleich den ersten mit einem weiteren Servicewinner nutzt. 2:1 für den Kanadier!
5:7, 1:1
 
Ob Raonic sich von diesem ganzen Theater doch irgendwie hat ablenken lassen? Könnte man bei 0:15 denken - aber ein Servicewinner und ein Ass des Kanadiers sorgen dann doch gleich wieder für das 30:15.
5:7, 1:1
 
Und das mit dem Aufschlag funktioniert dann auch wie geschmiert: In weniger als 90 Sekunden geht es für DelPo zu Null zum 1:1.
5:7, 0:1
 
Der Arzt (nicht der Physiotherapeut) ist mittlerweile auf den Platz gekommen und hat eine Tablette für del Potro mitgebracht. Der guckt sich das Ganze kurz an ... und geht dann doch lieber erstmal aufschlagen.
5:7, 0:1
 
Raonic lässt sich davon aber überhaupt nicht aus dem Konzept bringen. Mit einem Servicewinner und einem Ass (Nummer sieben) geht es zu zwei Spielbällen ... von denen der Kanadier dann gleich den ersten mit einem weiteren starken Aufschlag mitnimmt.
5:7, 0:0
 
Ob del Potro nur auf sich selber sauer ist, ob er sich wirklich gestört fühlt oder ob er einfach nur ein Ventil sucht, kann ich Ihnen nicht sagen. Der Argentinier flucht auf jeden Fall durchweg vor sich hin, schleppt sich über den Court - und punktet plötzlich putzmunter zum 15:15.
5:7, 0:0
 
Fazit: Alles nicht so schlimm, del Potro kann ohne Behandlung weiterspielen und muss jetzt Gas geben.
5:7, 0:0
Ich will del Potro hier definitiv nichts unterstellen, aber der Argentinier ist eben ein Meister der psychologischen Kriegsführung. Jetzt hat er den Physio gerufen, diskutiert aber nur, ob er einen Medical Timeout nehmen soll - was er dann nach langem Hin und Her nicht tut. Ganz fair ist das Raonic gegenüber nicht ...
Zwischenfazit
 
Irgendwie lief der erste Durchgang auf einen Tiebreak hinaus - bevor Juan Martin del Potro mit zwei schwachen Minuten die Arbeit von 50 Minuten ad absurdum führte und den Satz mit einem Doppelfehler abgab. Milos Raonic hingegen muss man ausdrücklich loben: Der Kanadier spielt solides Tennis, leistet sich kaum Fehler und wirkt auch mental gefestigt.
5:7
Nerven bei del Potro: Mit einem Doppelfehler (!) gibt der Argentinier den ersten Satz ab. Und Raonic feiert eine äußerst gelungene erste Breakchance!
5:6
 
Aber dann wackelt der Turm von Tandil tatsächlich, leistet sich noch einen Vorhandfehler - und schenkt Raonic so einen Satzball!
5:6
 
Oho! Tatsächlich kann Raonic del Potro gleich noch zu einem Vorhandfehler zwingen und wieder vorlegen. Auch für den Kanadier ist es das erste 15:30 ... aber del Potro kann auch das mit einer Vorhand aus dem Halbfeld ausgleichen. 30:30!
5:6
 
Einen Netzangriff des Argentiniers kontert Raonic mit einem cleveren Passierball vor die Füße von del Potro. Und das kann der Argentinier nur ausgleichen, weil Raonic ein unglücklicher Rahmentreffer unterläuft ... 15:15.
5:6
 
Aber auch das ist nichts, was ein Ass und ein Servicewinner nicht auflösen könnten - 6:5 für Raonic, der hier immerhin schon mal mindestens den Tiebreak erzwungen hat.
5:5
 
Und plötzlich kann del Potro Druck auf die Rückhand des Kanadiers ausüben (wie gesagt, sein Lieblingsrezept) - und auf Einstand stellen!
5:5
 
Ohje! Raonic macht beim Netzangriff alles richtig und muss den Rückhandvolley nur cross ins Feld drücken - spielt die Filzkugel aber in den Korridor. 40:30 ...
5:5
 
Pech für Raonic, dass del Potro mit seiner Challenge zwar daneben liegt, aber trotzdem die Punktwiederholung zugesprochen bekommt. Zwei gute Aufschläge des Kanadiers lösen die Sache dann aber doch halbwegs positiv auf - 40:15.
5:5
 
Milos Raonic wirkt davon zwar alles andere als beeindruckt. aber del Potro kann dann doch über seine Rückhand punkten. Wenn der Argentinier von der Grundlinie aus Punkte holt, dann zumeist so - 15:15.
5:5
 
Mit einer knackigen Vorhand Inside-In geht es für del Potro dann zum 5:5 - es wird spannend!
4:5
 
Erneut macht Raonic viel richtig und spielt einen richtig guten Lob, aber del Potro punktet mit dem Vorhandschuss aus der Drehung zum 40:0.Und das überwiegend auf der Seite des Argentiniers stehende Publikum feiert - lautstark!
4:5
 
Raonic übernimmt zwar die Initiative, kann am Netz aber nicht punkten. Del Potro hingegen legt ganz trocken per Ass nach - 30:0.
4:5
 
Und weil es so einfach geht, gibt es gleich noch ein Ass des Kanadiers (Nummer vier) hinterher - 5:4. Und irgendwie dann doch ganz leichter Druck für DelPo!
4:4
 
Das tut er auch, allerdings mit einem Rahmenball und einem Netzroller zum 30:0 eher glücklich. Um nicht zu sagen: extrem glücklich. Am Ass zum 40:0 gibt es dann allerdings nichts zu mäkeln.
4:4
 
Zwei Servicewinner später steht dann alles wieder pari - 4:4, Raonic muss erneut vorlegen.
3:4
 
Ein vom Winde verwehter Lob von del Potro bringt Raonic bei 15:15 ins Spiel. Aber der Argentinier hat als Antwort sofort ein Ass im Köcher - 30:15.
3:4
 
Ein sichtlich gefrusteter del Potro feuert den Schläger in die Tasche und setzt sich auf seine Bank. Die Fans hingegen sind sicher glücklich - denn nach einem extrem kurzen ersten Viertelfinale und dem Ausscheiden von Lokalmatadorin Venus Williams hätten die sicher gern noch einen etwas ausgedehnteren Tennisabend.
3:4
 
Del Potro wittert aber offenbar weiterhin eine Chance, spielt Raonic ganz geduldig aus und erzwingt den Fehler zum Einstand. Aber der Kanadier legt per Vorhandschuss gleich wieder vor und beendet das Aufschlagspiel dann auch postwendend - 4:3.
3:3
 
Und prompt fightet Raonic, was das Zeug hält! Starke Laufarbeit, ein gekonterter Netzroller und ein Stopp bringen dem Kanadier das 30:30, der nächste Servicewinner dann das 40:30.
3:3
 
Herausragend, wie del Potro Raonic da die Oberhand im Ballwechsel abknüpft, dann mit einem starken Rückhandslice angreift und am Netz zum 15:15 punktet. Und plötzlich läuft es - erneut ist es der Slice, der del Potro das erste 15:30 bringt.
3:3
 
Natürlich ist es immer ein bisschen schade, wenn man fast gänzlich auf längere Ballwechsel verzichten muss. Aber so ist es eben ein Nervenspiel - bei dem einer als Erster zucken wird.
2:3
 
Del Potro hat wenig Mühe, schnell auf 40:15 zu stellen. Vor allem, weil sein erster Aufschlag funktioniert wie geschmiert ... aber das kennen Sie ja nun schon.
2:3
 
Vor elf Tagen in Indian Wells stand es zu diesem Zeitpunkt 4:1 für del Potro, der schon zwei Breaks Vorsprung hatte. Dass das heute nicht so ist liegt vor allem daran, dass Milos Raonic viel ruhiger und abgeklärter wird als in der Wüste - hoffen wir mal, dass das so bleibt.
2:3
 
Mit dem sicheren Servicewinner durch die Mitte tütet Raonic dann auch dieses Spiel ein und legt zum 3:2 vor - und wir warten weiterhin auf die erste Breakchance.
2:2
 
Ausnahmsweise kann sich del Potro aber diesmal in das Spiel hinein beißen. Mit einer Challenge verhindert der Argentinier zumindest das Ass ... doch Raonic kann trotzdem zum 40:30 vorlegen.
2:2
 
Und selbst wenn del Potro mal auf 15:15 stellen kann - Raonic hat sofort wieder gute Antworten parat, weil er vom Aufschlag weg das Tempo diktiert und den Fehler erzwingt.
2:2
 
Natürlich geht es hier in erster Linie darum, wer mehr erste Aufschläge ins Feld bringt. Während del Potro bislang 80 Prozent der Punkte gewinnt, wenn der Erste passt, sind es bei Raonic sogar 86 ...
2:2
 
Bei 40:0 hat del Potro Pech, dass sein Netzroller ins Seitenaus abspringt. Aber anschließend hat er dann doch wieder ein Ass parat - 2:2.
1:2
 
Zum allerersten mal heute muss del Potro über den zweiten Aufschlag gehen. Kein Problem, für den Servicewinner reicht es trotzdem - 30:0.
1:2
 
...woraus der Kanadier erst drei Spielbälle und dann das 2:1 macht. Und das ist irgendwie ja schon mal ein gutes Omen: In Indian Wells hatte Raonic zu diesem Zeitpunkt nämlich schon ein Break kassiert.
1:1
 
Das kann man mal machen: Mit dem zweiten Aufschlag serviert Raonic das Ass durch die Mitte. Ein Servicewinner hinterher bringt dann das 30:0 ...
1:1
 
Zwei Spielbälle vor der Nase leistet sich del Potro den ersten richtig überflüssigen Fehler. Davon angespornt legt DelPo dann aber doch lieber wieder den Vorwärtsgang ein und punktet am Netz zum 1:1.
0:1
 
Mit Gewalt geht es natürlich auch: Del Potro hämmert gleich mal zwei Aufschlagwinner zum 30:0 ins Feld.
0:1
 
Mit seinem ersten Ass beendet Raonic sein Aufschlagspiel dann auch und legt zu 1:0 vor. Aber del Potro hat schon wieder aufblitzen lassen, wie gefährlich er momentan ist - ob er nun das Spiel macht oder nur kontert.
0:0
 
Del Potro hatte schon in seinen beiden Matches zuvor hervorragend returniert. Genau so geht er es auch heute wieder an und stellt über Raonics Rückhand auf 30:30 - was der Kanadier aber mit einem schönen Netzangriff zum 40:30 beantwortet. Das geht ja flott los!
0:0
 
Raonic wischt gleich mal einen Vorhandschuss longline in den Korridor und steht leicht unter Druck. Ein Servicewinner und ein Punkt über del Potros Rückhand sorgen aber für Entlastung - 15:30.
0:0
 
Genug erzählt, auf geht's, Milos Raonic serviert als Erster.
Chair Umpire
 
Stuhlschiedsrichter der Partie ist Renaud Lichtenstein aus Frankreich - und damit ist es dann auch wirklich angerichtet.
Prozedere
 
Sooooo! Unsere beiden Hauptdarsteller haben den Court soeben betreten, werden gleich für das Erinnerungsfoto posieren und sich dann noch fünf Minuten lang einspielen - und dann kann's losgehen.
Miami Open
 
Angesichts des Status als Masters1000-Event und dem damit verbundenen Preisgeld von 7,037 Millionen Dollar ist das aber natürlich auch keine wirkliche Überraschung - zumal der Centre Court im Tennis Center at Crandon Park mit seinen 13.800 Plätzen nicht nur eins der größten, sondern auch eins der stimmungsvollsten Stadien auf der Tour ist.
Tradition in den Keys
 
Womit wir dann auch noch schnell zwei Sätze zu den Miami Open an sich verlieren können. Eigentlich kennt man dieses seit 1985 ausgerichtete Turnier (aus Zeiten eines Boris Becker zum Beispiel) als Turnier von Key Biscayne, wobei den Siegerpokal in den letzten drei Jahrzehnten fast jeder in den Himmel gestreckt hat, der im Welttennis Rang und Namen hat: Lendl, Wilander, Agassi, Courier, Sampras, Muster, Federer, Djokovic und Murray - viel illustrer wird so eine Liste kaum noch.
Head 2 Head
 
Zumal Raonic den psychologischen Vorteil des direkten Vergleichs ja vor zwei Wochen eingebüßt hat: Nach nun vier Duellen mit del Potro steht es 2:2.
Turnierverlauf Raonic
 
Aber auch hier in Miami hat Raonic bisher äußerst effiziente und kräftesparende Auftritte abgeliefert. Weder gegen den Schweden Mikael Ymer noch gegen Diego Schwartzman oder Jeremy Chardy musste der Kanadier einen Satz abgeben - so glatt wird es gegen den Turm von Tandil heute aber wohl nicht werden.
Raonic 2018
 
Äußerlich unbeschadet scheint momentan aber auch Milos Raonic wieder unterwegs zu sein - wobei beim Kanadier mit Sicherheit genau so sehr auf die Psyche wie auf seine Fitness zu achten ist. Denn nach seiner Seuchensaison im Vorjahr ging auch 2018 mit den beiden Erstrundenpleiten in Brisbane und bei den Australian Open nicht sonderlich gut los - der Halbfinaleinzug in Indian Wells war Raonics erstes Top4-Finish seit Mai 2017.
Turnierverlauf DelPo
 
Zumal DelPo hier in Miami überhaupt keine Anstalten macht, sich bremsen zu lassen. Während sich Größen wie Federer, Djokovic, Cilic oder Dimitrov teilweise dicke Patzer erlaubten und allesamt frühzeitig ausschieden, hat der Argentinier nach ganz leichten Startschwierigkeiten ein unglaubliches souveränes Turnier gespielt - seine Siege gegen Nishikori (6:2, 6:2) und Filip Krajinovic (6:4, 6:2) kamen schon fast Demontagen gleich und bewiesen vor allem, dass der Argentinier seinem körperlichen Optimalzustand immer näher kommt.
Del Potro 2018
 
Wobei der Turm von Tandil, wie del Potro gern genannt wird, seit letztem Sommer ja auch wieder richtig erfolgreich unterwegs ist. Nach dem Finaleinzug in Basel im Herbst gewann Del Potro das Turnier von Stockholm (und verpasste die ATP Finals nur ganz knapp), zog zu Jahresbeginn auch in Auckland ins Endspiel ein und gewann in den letzten Wochen auch noch das 500er-Turnier in Acapulco sowie das Masters in Indian Wells - Platz 6 in der Weltrangliste dürfte also nur ein Zwischenstopp sein.
Der Tennisgenießer
 
Tatsächlich kann es dem Argentinier, der zwischenzeitlich bis auf Platz 1045 der Weltrangliste abgesackt war, wohl auch niemand übel nehmen, dass er mittlerweile jeden Auftritt auf der Tour bis zum Letzten auskostet. ''Mir ist egal, ob ich Nummer 30 oder Nummer 3000 bin. Hauptsache, ich kann Tennis spielen. Ich hätte nie gewusst, wie viel mir das Spiel bedeutet, wenn ich nicht so lange verletzt gewesen wäre'', so DelPo beim Turnier im letzten Jahr.
Comeback zwei
 
Eine olympische Medaille und acht Turniersiege in zwei Jahren später stand DelPo dann wieder an der Tür zu den Top 5 - doch auch das hielt nicht lange vor, die zweite Hälfte des Jahres 2014 und die komplette '15er-Saison fielen der zweiten schweren Handgelenkverletzung zum Opfer. Und so ist es keine große Überraschung, dass der Argentinier auf der Tour von fast allen Fans geliebt und geachtet wird - zumal er seine anhaltende Klasse 2016 ja auch mit dem Gewinn der olympischen Silbermedaille (unter anderem mit einem Sieg über Novak Djokovic) und des Davis Cups unter Beweis stellte.
Comeback eins
 
Und nebenbei gehört del Potro überall, wo er auftritt, zu DEN Publikumslieblingen, was sich in erster Linie mit seiner Krankengeschichte erklären lässt. Denn eigentlich war die Karriere von DelPo ja auf einem glänzenden Weg - 2009 gewann er als erst zweiter Argentinier die US Open und kletterte Anfang 2010 in der Weltrangliste bis auf Platz vier. Doch nachdem ihn eine der besagten Handgelenkverletzung für die komplette Saison 2010 lahm legte, musste er ein Jahr später quasi von Neuem beginnen.
Comeback-DelPo
 
Und so ist das zweite Viertelfinale hier in Miami eine Geschichte von zwei Stehaufmännchen - denn Juan Martin del Potro ist nach seinen zwei schwerwiegenden Handgelenkverletzungen ja quasi das Lehrbuchbeispiel eines solch unermüdlichen Comebackers.
Baustelle Raonic
 
Was uns direkt zur Leidensgeschichte des Kanadiers führt. 2016 war die Welt von Milos Raonic nämlich noch in Ordnung: Der Kanadier war DIE aufstrebende Hoffnung im Herrentennis, hatte gerade ein Grand-Slam-Halbfinale (Australien) und ein Endspiel (Wimbledon) bestritten und stand in der Weltrangliste auf Rang 3. 2017 ging dann aber alles schief, Raonics Körper streikte an allen Ecken und Enden und am Ende führten gleich drei schwerwiegende Verletzungen (rechtes Bein, linkes Handgelenk, rechter Unterschenkel) zu einem vorzeitigen Saisonende - und zu einem Sturz aus den Top20 der Weltrangliste.
Raonic
 
''Über letzte Woche müssen wir gar nicht reden'', so Raonic nach seinem Achtelfinalsieg gegen Jeremy Chardy (FRA). ''Das war ja nicht mal ansatzweise eng, da muss ich morgen so gut wie alles besser machen. Juan Martin ist momentan wohl der beste Spieler der Welt, das wird wieder ein ganz schwieriges Match. Aber genau das sind die Spiele, die ich während meiner Verletzungszeit so sehr vermisst habe.''
Revanche!
 
Das letzte Aufeinandertreffen dieser beiden Herren ist nämlich noch keine zwei Wochen her und hat sehr unterschiedliche Nachgeschmäcker hinterlassen. Wo del Potro das Halbfinale von Indian Wells nämlich nur als besseres Aufwärmprogramm für seinen Federer-Sturz im Endspiel nutzte, hat Milos Raonic hat nach seiner glatten Niederlage natürlich noch eine Rechnung offen - insofern kommt dem Kanadier dieser zweite Anlauf sicher sehr gelegen.
Täglich grüßt das Murmeltier
 
Die etwas älteren Semester unter Ihnen erinnern sich vielleicht noch an den Film ''Und täglich grüßt das Murmeltier''. In diesem Streifen erlebt Hauptdarsteller Bill Murray einen Tag immer wieder aufs Neue und kann sich aus dieser Schleife auch nicht befreien - so oder so ähnlich dürften sich heute auch Juan Martin del Potro und Milos Raonic fühlen.
Welcome to Miami
 
Herzlich willkommen beim Masters-Turnier von Miami zur Viertelfinalpartie zwischen Juan Martin del Potro und Milos Raonic.
Ticker-Kommentator: Oliver Stein
Weltrangliste
Spielerprofile
J. M. del Potro
Ranking:
3
Geburtsd.:
23.09.1988
Größe:
1.98
Gewicht:
97
Bilanz:
47-12
Preisgeld:
USD 22.518.923
M. Raonic
Ranking:
24
Geburtsd.:
27.12.1990
Größe:
1.96
Gewicht:
98
Bilanz:
29-15
Preisgeld:
USD 17.180.372