Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2019
Termine 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender
ErgebnisseKalender
ErgebnisseKalender

Live-Ticker Tennis Laver Cup, Tag 1, Saison 2019

Laver Cup - Tag 1

Genf, Schweiz20.09.2019 - 22.09.2019
 
D. Thiem
Match beendet
 
D. Shapovalov
D. Thiem
D. Shapovalov
 
 
1. Satz
2. Satz
3. Satz
6
5
13
4
7
11
Palexpo | Tag 1
Spielzeit: 01:46 h
Letzte Aktualisierung: 06:06:52
Thiem
Shapovalov
Ticker-Kommentator: Enrico Barz
Ende
Das soll es vom Auftaktmatch des Laver Cups 2019 gewesen sein. Vielen Dank für das Interesse und noch einen schönen Tag!
Fazit
Gleich zum Auftakt des Laver Cup 2019 lieferten uns Dominic Thiem und Denis Shapovalov gutes Tennis und zum Abschluss eine spannende Nervenschlacht. Anfangs hatte der Niederösterreicher besser ins Match gefunden, erlaubte sich kaum Fehler, servierte stark und holte sich verdientermaßen den ersten Durchgang. Dieses Niveau vermochte der 26-Jährige nicht ganz zu halten. Shapovalov steigerte sich, machte den Satzausgleich perfekt und verspürte auch zu Beginn des Match-Tie-Breaks Rückenwind, führte schnell mit 3:1. Doch Thiem gab nicht auf, drehte den Spieß um. Zum Ende ging es dann hin und her. Der Kanadier vergab drei Matchbälle, Dominik Thiem nutzte seinen zweiten zum Sieg und brachte Team Europa 1:0 in Führung.
6:4, 5:7, 13:11
Seinen zweiten Matchball weiß Dominic Thiem zu nutzen. Wiederholt zappelt ein Schlag von Shapovalov im Netz.
6:4, 5:7, 12:11
 
Auch diesen wehrt Thiem ab, darf dann noch einmal selbst aufschlagen. Shapovalov bleibt im Netz hängen, was Matchball für Thiem bedeutet.
6:4, 5:7, 10:11
 
Mit Hilfe des eigenen Aufschlags, den Thiem nicht gut genug zu retournieren vermag, verschafft sich Shapovalov einen weiteren Matchball.
6:4, 5:7, 10:10
 
Shapovalov darf aufschlagen, muss über den Zweiten gehen. Thiem setzt den Rückhand-Slice ins Netz. 10:10!
6:4, 5:7, 10:9
 
Großartig spielt das Thiem aus - erst mit der Vorhand inside-out, dann mit der Rückhand longline. Der Notschlag von Shapovalov gerät zu lang. Matchball für Europa!
6:4, 5:7, 9:9
 
Jetzt behält Thiem die Nerven, platziert die Vorhand exakt. Da kommt Shapovalov zu spät. 9:9! Es gibt einen weiteren Seitenwechsel.
6:4, 5:7, 8:9
 
Shapovalov trifft den Ball mit dem Rahmen - Chance vertan. Doch ein Matchball bleibt. Thiem schlägt auf, muss aber über den Zweiten gehen.
6:4, 5:7, 7:9
 
Plötzlich also führt der Kanadier und darf nun servieren. Einem starken Aufschlag geht Shapovalov gut nach und verschafft sich zwei Matchbälle.
6:4, 5:7, 7:8
 
Thiem stürmt ans Netz, der Volley aber senkt sich zu spät. Danach verschlägt der Niederösterreicher noch eine Vorhand und verschenkt damit beide Aufschläge.
6:4, 5:7, 7:6
 
Alles eine Sache der Nerven! Nun prügelt Thiem eine Vorhand ins Aus und sorgt dafür, dass ihm Shapovalov weiter im Nacken sitzt.
6:4, 5:7, 7:5
 
Bei einem Return von Thiem muss Shapovalov tief runter und bleibt mit der Vorhand in den Maschen hängen. 7:5 für Europa, die Seiten werden gewechselt.
6:4, 5:7, 6:5
 
Shapovalov rutscht eine Vorhand ganz knapp seitlich ins Aus. Da rettet ihn auch die Challenge nicht. Danach jedoch wuchtet Thiem eine Rückhand ins Netz. Es bleibt eng und spannend.
6:4, 5:7, 5:4
 
Und Shapovalov patzt weiter. Thiem macht vier Punkte in Folge und führt 5:3. Danach serviert der Kanadier stark durch die Mitte und verkürzt. Doch nun darf Thiem aufschlagen.
6:4, 5:7, 4:3
 
Als Shapovalov dann ohne Not eine Vorhand versemmelt, geht Thiem erstmals in diesem Match-Tie-Break in Führung.
6:4, 5:7, 3:3
 
Ein Stopp von Shapovalov ist nicht gut genug. Thiem ist zur Stelle und schiebt die Vorhand longline am Kontrahenten vorbei.
6:4, 5:7, 2:3
 
Shapovalov schlägt sein zehntes Ass. Dann aber antwortet Thiem, knöpft seinem Konkurrenten einen Aufschlag ab. 3:2 - alles wieder in der Reihe.
6:4, 5:7, 1:2
 
Danach muss Thiem über den zweiten Aufschlag gehen. Dann setzt seine Rückhand hinter der Grundlinie auf. Führung Shapovalov und zwei Aufschläge!
6:4, 5:7, 1:1
 
Der erste Punkt also ist weg aus Sicht des Niederösterreichers, der nun aber aufschlagen darf und prompt ausgleicht.
3. Satz
 
Der finale Satz wird als Match-Tie-Break gespielt. Zehn Punkte bedeuten den Sieg - allerdings mit zumindest zwei Zählern Vorsprung. Shapovalov schlägt auf. Thiem gerät der Return zu lang.
Zwischenfazit
 
Dominic Thiem vermochte sein Niveau aus dem ersten Durchgang nicht zu konservieren, ließ vor allem in Sachen erster Aufschläge nach. Auch die Fehlerquote stieg an. In gleichem Maße wusste sich auf der anderen Seite Denis Shapovalov zu steigern, ergatterte sich früh ein Break. Das holte sich Thiem noch zurück, zog am Ende dennoch den Kürzeren.
6:4, 5:7
Und gleich den ersten Satzball nutzt Shapovalov, weil Thiem eine Vorhand zu lang gerät. Der Kanadier unterbricht den Ballwechsel, nimmt die Challenge - und die gibt ihm Recht. Satzausgleich!
6:4, 5:6
 
Shapovalov will es jetzt wissen, attackiert den Gegner über einen Return vor die Füße. Der Kanadier setzt nach und vollstreckt mit der Vorhand. Drei Break- und zugleich Satzbälle.
6:4, 5:6
 
Eine weitere Vorhand zappelt in den Maschen. Durch diesen Fehler ohne Not steht es 0:30. Und dann muss er über den zweiten Aufschlag gehen.
6:4, 5:6
 
Erneut muss Thiem sein Service halten, um im Satz zu bleiben. Mit einer verzogenen Vorhand gibt der 26-Jährige den ersten Punkt ab.
6:4, 5:6
 
Gleich den ersten der damit errungenen beiden Spielbälle nutzt der Kanadier, platziert sein neuntes Ass und hat angesichts der 6:5-Führung den Tie-Break bereits sicher.
6:4, 5:5
 
Der angreifende Shapovalov muss einige Meter rückwärts laufen, behält dabei den Ball fest im Blick und verwandelt den Smash sicher.
6:4, 5:5
 
Shapovalov probiert den Stopp. Den erkennt Thiem früh, kontert mit einer Rückhand kurz cross. Es schließt sich ein längerer Ballwechsel an, in dem die Nummer 5 der Welt häufig den Slice einsetzt - bis eine Rückhand ins Aus segelt. 15 beide!
6:4, 5:5
 
Mit einer cross gespielten Vorhand - gegen die Laufrichtung des Gegners, organisiert sich Thiem drei Spielbälle. Und als danach ein Vorhandreturn von Shapovalov zu lang gerät, gleicht der Lichtenwörther erneut aus.
6:4, 4:5
 
Thiem muss nun gegen den Satzverlust aufschlagen, holt sich aber den ersten Punkt. Dann bekommt Shapovalov den Return nicht hin. 30:0!
6:4, 4:5
 
Erstmals heute wandelt Shapovalov zu Null durch sein Service, hat das unter anderem seinem achten Ass zu verdanken. Damit legt der Kanadier wieder vor, was Druck für Dominic Thiem bedeutet.
6:4, 4:4
 
Kurz darauf macht Thiem das Aufschlagspiel zu, verwandelt den ersten Spielball zum 4:4. Die Kollegen draußen leiden oder freuen sich immer wieder mit. Kyrgios ist da sehr aktiv. Aber auch Nadal zeigt Emotionen.
6:4, 3:4
 
Thiem muss vor ans Netz, gibt seinem Gegenüber aber mit der Rückhand noch eine Chance. Daraus vermag Shapovalov nicht zu machen. Im zweiten Versuch macht der Niederösterreicher den Punkt.
6:4, 3:4
 
Mal wieder umläuft Thiem die Rückhand, öffnet damit seine Vorhandseite. Und das nutzt Shapovalov, spielt auf die offene Seite und punktet zum 30 beide.
6:4, 3:4
 
Bei Shapovalov mag es zu Null einfach nicht klappen. Nicht zum ersten Mal hat der Kanadier drei Spielbälle und verlegt den ersten. Danach muss der Linkshänder über Kopf ran und versenkt den zweiten Schmetterball zum 4:3.
6:4, 3:3
 
Zu Null braust Thiem durch sein Service, baut stetig Druck auf. Weit im Feld stehend, versenkt der Lichtenwörther eine Vorhand und gleicht zum 3:3 aus.
6:4, 2:3
 
Alles wieder in der Reihe - Thiem serviert und ist dann mit einer Vorhand inside-out erfolgreich. Die Sicherheit ist wieder da, die Aufschläge kommen besser.
6:4, 2:3
 
Gerade schien das Match in Richtung Shapovalov zu kippen. Doch urplötzlich ist Thiem wieder da und nutzt die Breakchance gnadenlos. Stilvoll erledigt das der 26-Jährige mit einem überragenden Lob. Eine Stunde gespielt!
6:4, 1:3
 
Im Anschluss wird Shapovalov von der Grundlinie mit der Vorhand zu lang und muss doch noch über Einstand gehen. Und der Kanadier verschlägt noch einen Volley. Breakball!
6:4, 1:3
 
Im Zurücklaufen vollstreckt Shapovalov über Kopf ganz sicher und verschafft sich zwei Spielbälle. Den ersten wehrt Thiem in großartiger Manier ab, passiert den Gegner mit der Rückhand cross.
6:4, 1:3
 
Shapovalov spielt jetzt deutlich besser, schlägt mehr Winner. Und dann ist der 20-Jährige auch noch mit einem Vorhandstopp erfolgreich. Mit Serve and Volley über den zweiten Aufschlag stellt der Kanadier auf 30:15.
6:4, 1:3
 
Dann verzieht Thiem eine cross gespielte Rückhand und gibt erstmals heute seinen Aufschlag ab. Shapovalov geht 3:1 in Führung.
6:4, 1:2
 
Der erste Aufschlag hat deutlich nachgelassen bei Thiem, was zwangsläufig die Probleme verursacht. Danach bleibt auch noch ein Vorhandvolley an der Netzkante hängen. Das bringt Shapovalov die ersten beiden Breakbälle.
6:4, 1:2
 
Shapovalov zieht die Rückhand cross voll durch und lässt Thiem als staunenden Zuschauer zurück. Kurz darauf steht es 0:30 - erneut droht dem Niederösterreicher Ungemach.
6:4, 1:2
 
Mit Serve and Volley bringt es die ehemalige Nummer 20 der Welt zu Ende. Der Rückhandvolley passt und Shapovalov geht 2:1 in Führung.
6:4, 1:1
 
Nun hat Shapovalov mal wieder Erfolg mit einem Netzangriff. Und diesen Rückhandflugball spielt der 20-Jährige mit ganz viel Gefühl großartig, legt den Ball ganz kurz cross ab. Zwei Spielbälle!
6:4, 1:1
 
So bekommt es Thiem letztlich doch geregelt, übersteht die erste knifflige Situation und bringt seinen Aufschlag zum 1:1 durch.
6:4, 0:1
 
Erstmals muss Thiem über Einstand gehen und spielt dann den Stopp zu lang. Shapovalov allerdings vergibt die Chance und setzt die Vorhand ins Aus..
6:4, 0:1
 
Im Anschluss steht Shapovalov schlecht zur Vorhand, verzieht deutlich und ärgert sich unübersehbar. Thiem jedoch vermag seinen Spielball nicht zu nutzen, spielt den Passierball cross und mit viel Druck. Doch der Kanadier kommt da irgendwie hin und mogelt die Filzkugel rein.
6:4, 0:1
 
Danach lässt der servierende Thiem wieder kaum etwas anbrennen, stellt schnell auf 30:0. Doch dann wird Shapovalov frech, spielt dem Kontrahenten vor die Füße. Am Netz vollstreckt der Kanadier entschlossen über Kopf.
6:4, 0:1
 
Anschließend holt sich Shapovalov die nächsten vier Punkte und bringt sein Aufschlagspiel mit seinem sechsten Ass durch.
2. Satz
 
Nun ist es wieder an Shapovalov, den Satz zu eröffnen. Und der 20-Jährige tut sich schwer. 15:30!
Zwischenfazit
 
Dank einer überaus konzentrierten Leistung holt sich Dominic Thiem den ersten Durchgang. Vor allem die eigenen Aufschlagspiele gestaltete der Niederösterreicher souverän, gab dabei lediglich einmal zwei Punkte ab. Darüber hinaus organisierte sich der 26-Jährige fünf Breakbälle, von denen er einen nutzte. Das genügte zum Satzgewinn gegen den recht fehlerbehafteten Denis Shapovalov.
6:4
Über starke Aufschläge verschafft sich Thiem zügig drei Satzbälle. Und jetzt geht das Spiel zu Null über die Bühne. Gegen den druckvollen Konkurrenten weiß sich Shapovalov nicht zu helfen, wird von der Grundlinie zu lang.
5:4
 
Nun hat es Thiem selbst auf dem Schläger, muss den Satz nur noch ausservieren. Und der legt furios los - mit einem Ass, welches 203 Stundenkilometer schnell ist.
5:4
 
Zu Null - das soll heute nicht sein. Shapovalov verwandelt erst einen zweiten Spielball - mit einer Vorhand inside-in.
5:3
 
Jetzt feuert Shapovalov aus allen Rohen, schlägt unter anderem sein fünftes Ass. Schnell sind in der Folge drei Spielbälle zur Hand.
5:3
 
Mit dem zweiten Aufschlag gelingt Thiem ein Ass. Damit zieht der Lichtenwörther auf 5:3 davon - und Shapovalov muss nun gleich gegen den Satzverlust servieren.
4:3
 
Zu Null kommt Thiem erneut nicht durch, weil Shapovalov einen Rückhandreturn perfekt trifft. Der Ball sitzt auf der Linie.
4:3
 
Nach wie vor serviert Thiem überragend. 83 Prozent der ersten Aufschläge finden ins Feld. 30:0! Dann nimmt der 26-Jährige von der Grundlinie ganz genau Maß und platziert die Vorhand unerreichbar.
4:3
 
Wieder kommt Shapovalov davon. Der Linkshänder schlägt zum Abschluss präzise und nach außen auf. Der Rückhandreturn von Thiem segelt ins Aus. So verkürzt der Kanadier auf 3:4.
4:2
 
Dann versemmelt Shapovalov am Netz einen Volley, ermöglicht seinem Gegenüber eine weitere Breakchance. Doch wiederholt stemmt sich der 20-Jährige jetzt dagegen, wehrt auch diese ab.
4:2
 
Mit seinem zweiten Doppelfehler schenkt Shapovalov den nächsten Breakball her. Erneut jedoch serviert der Kanadier gut und in diesem Fall clever mit dem zweiten Aufschlag. Thiem möchte die Rückhand umlaufen, da aber stimmt das Timing gar nicht.
4:2
 
Zwar stabilisiert Shapovalov seinen Aufschlag ein wenig, doch der Kanadier baut darüber hinaus zu viele Fehler ein. Jetzt landet seine Vorhand inside-in außerhalb des Feldes.
3:2
 
Mit seinem zweiten Ass organisiert sich Thiem drei Spielbälle. Der erste ist es noch nicht, danach jedoch gerät Shapovalov ein Return zu lang. So stellt der Niederösterreicher für Team Europa auf 4:2.
3:2
 
Klug baut Thiem den Angriff auf, steht an der T-Linie und spielt mit der Vorhand einen grandiosen Winkel. Der Ball ist für den Widersacher nicht zu erreichen.
3:2
 
Shapovalov gelingen vier Punkte in Folge. Zum Abschluss folgt ein Netzangriff, den der Kanadier entschlossen ausführt und den Vorhandflugball versenkt. Damit zieht der Linkshänder den Kopf aus der Schlinge und hält sein Service.
3:1
 
Im Anschluss bleibt Shapovalov im Netz hängen und bietet somit erneut zwei Breakbälle an. Diese wehrt der 20-Jährige eindrucksvoll ab - beide mit einem Ass.
3:1
 
Inzwischen ist die Quote der ersten Aufschläge bei Shapovalov gehörig eingebrochen. Das sind nur noch 62 Prozent. Auch deshalb hat der Kanadier gerade so viel Mühe.
3:1
 
Nun zeigt Shapovalov den ersten Doppelfehler, schlägt danach aber umso besser auf und zwingt den Kontrahenten zu einem Rückhandreturn ins Netz.
3:1
 
So lässt Thiem das Entstehen einer prekären Situation gar nicht erst zu. Es folgt noch ein guter Aufschlag, den Shapovalov nicht retourniert bekommt.
2:1
 
Die Antwort darauf gelingt - mit einem Ass, welches Thiem nach außen platziert. Kurz darauf punktet der Rechtshänder mit einer Vorhand longline.
2:1
 
Nach diesem tollen Punkt erlaubt sich Thiem den ersten Doppelfehler des Tages. Im Anschluss wird der 26-Jährige von der Grundlinie etwas zu lang. 15:30!
2:1
 
Forsch geht Shapovalov zu Werke, sucht den Weg ans Netz. Der Passierball von Thiem stellt schon eine Herausforderung dar, den holt der Kanadier noch. Doch dann spielt der Niederösterreicher einen gefühlvollen Lob. Der passt perfekt.
2:1
 
Im bislang längsten Ballwechsel verliert Shapovalov die Nerven. Eigentlich gibt der 20-Jährige den Ton an, verzieht dann aber eine Rückhand und gibt so sein Service ab.
1:1
 
Wenig später wuchtet der Kanadier eine Vorhand unnötigerweise ins Netz und sieht sich zwei Breakbällen gegenüber.
1:1
 
Dann muss Shapovalov erstmals über den Zweiten gehen, sucht dann dennoch den Weg ans Netz und verschlägt eine Vorhand. 0:30!
1:1
 
Danach gerät Shapovalov ein Return zu lang. Thiem erkennt das früh und bringt damit sein Aufschlagspiel problemlos durch.
0:1
 
Bislang sehen wir nur erste Aufschläge. Auch bei Thiem klappt das sehr gut, was schnelle Punkte zur Folge hat. Schon liegen drei Spielbälle bereit. Dann jedoch versemmelt der 26-Jährige ohne Not eine Vorhand.
0:1
 
Mehr jedoch ist für den Niederösterreicher nicht drin. Shapovalov serviert stark. Und mit seinem zweiten Ass - dieses nach außen geschlagen - holt sich der Kanadier das erste Spiel.
0:0
 
Danach überquert die Filzkugel das Netz ein paar Mal häufiger. Thiem kontert den gegnerischen Angriff mit Druck. So bekommt Shapovalov den Volley nicht hin.
1. Satz
 
Jetzt beginnt das Match. Denis Shapovalov schlägt auf, serviert durch die Mitte und setzt sofort nach. Der Vorhandvolley sitzt.
Wahl
 
Nun aber ist es endlich an der Zeit, die Protagonisten des ersten Matches rücken in den Mittelpunkt und treffen ihre letzten Vorbereitungen. Dann trifft man sich zusammen mit Stuhlschiedsrichter John Blom zur Wahl am Netz. Die Münze wird von Rod Laver geworfen und fällt zugunsten von Shapovalov, der sich für Aufschlag entscheidet. Danach spielen sich die Jungs noch fünf Minuten ein.
Einmarsch
 
Derzeit werden in Genf die Protagonisten des Laver Cups vorgestellt. Die Kapitäne sowie die Spieler bekommen alle einzeln ihren Applaus. Entsprechend verschiebt sich der eigentliche Matchbeginn um einige Minuten. Nick Kyrgios hebt auf Seiten des Welt-Teams die Stimmung am meisten. Rafael Nadal toppt das auf europäischer Seite, doch niemand kommt auch nur annähernd an Roger Federer heran. Der Schweizer hat hier schließlich ein Heimspiel. Dann kommt auch noch Rod Laver persönlich.
H2H
 
Beide Spieler waren einzig 2017 beim Laver Cup dabei, bestritten dabei jeweils ein Match. Dominic Thiem gewann seines gegen John Isner. Denis Shapovalov zog gegen Alexander Zverev den Kürzeren. Miteinander hatten sie es bei Turnieren bisher zweimal zu tun. In beiden Fällen - 2018 in Acapulco und 2019 in Montreal jeweils auf Hartplatz - setzte sich der Niederösterreicher durch. Jüngst beim Rogers Cup gewann der Kanadier immerhin einen Satz.
Shapovalov
 
Denis Shapovalov wartet noch auf seinen ersten Profi-Titel. Der Junioren-Wimbledon-Sieger von 2016 hat auf ATP-Ebene bisher kein Endspiel erreicht. Als Halbfinalist von Miami (Masters) und Winston-Salem (250er) schnupperte der Kanadier in diesem Jahr zumindest daran. Zuletzt bei den US Open war in der 3. Runde Endstation. In Flushing Meadows hatte der Linkshänder 2017 im Achtelfinale gestanden, was sein bislang bestes Grand-Slam-Resultat darstellt.
Thiem
 
Nun wird also Dominic Thiem die Ehre zuteil, die Veranstaltung eröffnen zu dürfen. Der Lichtenwörther schwächelte zuletzt, plagte sich mit körperlichen Problemen. Nach dem frühen US-Open-Aus gewann der 26-Jährige jüngst auch nur eines seiner beiden Davis-Cup-Matches gegen Finnland. Die Österreicher setzten sich letztlich in Espoo dennoch mit 3:2 durch. Zuvor aber wusste der Rechtshänder in diesem Jahr zu gefallen, ergatterte auf dem Hartplatz von Indian Wells seinen ersten Masters-Titel und schob auf Sand die Triumphe in Barcelona und Kitzbühel nach, verbucht somit inzwischen 14 Turniersiege. Dazwischen stand er in Roland Garros zum zweiten Mal im French-Open-Finale.
Rückblick
 
Bei den bisherigen Austragung des Laver Cups hatte stets Europa das bessere Ende für sich. Nach dem Auftakterfolg auf europäischem Boden (15:9), behielt man vor zwölf Monaten auch auswärts in den USA die Nase vorn (13:8). Roger Federer und Alexander Zverev waren als einzige Spieler an beiden Triumphen beteiligt, holten dabei sogar jeweils den entscheidenden Matcherfolg.
Welt
 
Auf der Gegenseite hat John McEnroe das Sagen, unterstützt durch seinen Bruder Patrick. Der gebürtige Wiesbadener baut auf John Isner, Milos Raonic, Nich Kyrgios, Denis Shapovalov, Jack Sock, Taylor Fritz sowie Ersatzmann Jordan Thompson. Bestplatzierter in der Weltrangliste ist Isner als 20. Die Kräfteverhältnisse scheinen zwischen Europa und dem Rest der Welt recht klar verteilt. Ihre Teilnahme wird den Spielern übrigens mit einer Antrittsprämie versüßt. Darüber hinaus gibt es pro Matcherfolg 250.000 US-Doller. Nur Weltranglistenpunkte sind beim Laver Cup nicht zu verdienen.
Europa
 
Anhand der Weltrangliste nach Wimbledon qualifizierten sich je Team vier Spieler. Auf Seiten Europas sind das Rafael Nadal, Roger Federer, Dominic Thiem und Alexander Zverev. Der Weltranglistenerste Novak Djokovic ist derzeit verletzt. Darüber hinaus hatte jeder Teamchef, in diesem Fall Björn Borg, die Möglichkeit zwei weitere Spieler zu benennen: Stefanos Tsitsipas und Fabio Fognini. All diese Profis stehen aktuell oder standen in diesem Jahr in den Top 10, womit die Europäer klare Favoriten sind. Selbst Ersatzmann Roberto Bautista-Agut ist derzeit Weltranglistenzehnter.
Modus
 
An den kommenden drei Tagen stehen jeweils drei Einzel und ein Doppel auf dem Programm, was in der Summe insgesamt zwölf Partien ergibt. Es geht über zwei Gewinnsätze, ein eventueller dritter Durchgang wird als Match-Tie-Break gespielt. Um die Spannung bis zum Schlusstag aufrechtzuerhalten, wird heute pro Sieg lediglich ein Punkt vergeben. Das steigert sich morgen auf zwei und am Sonntag auf drei Zähler. Gewinner des Laver Cups ist das Team, welches zuerst 13 Punkte oder mehr gesammelt hat. Sollte es am Ende 12:12 stehen, wird ein Doppel angesetzt. In einem Match-Tie-Break muss dann die endgültige Entscheidung fallen.
Laver Cup
 
Zum dritten Mal seit der Erstaustragung im Jahr 2017 findet an diesem Wochenende der Laver Cup statt. Bei dem noch jungen Teamwettbewerb, der nach der australischen Tennislegende Rod Laver benannt ist, stehen sich Europa und der Rest der Welt gegenüber. Nach Prag und Chicago findet die Veranstaltung in diesem Jahr im Ausstellungs- und Kongresszentrum Palexpo in Genf statt.
Willkommen
 
Herzlich willkommen zum ersten Tag des Laver Cups. Im ersten Einzel trifft Dominic Thiem auf Denis Shapovalov.
Ticker-Kommentator: Enrico Barz
Endergebnis nach 12 von 12 Matches
Europa
13:11
Welt
Weltrangliste
Spielerprofile
D. Thiem
Ranking:
5
Geburtsd.:
03.09.1993
Größe:
1.85
Gewicht:
79
Bilanz:
39-15
Preisgeld:
USD 19.337.022
D. Shapovalov
Ranking:
33
Geburtsd.:
15.04.1999
Größe:
1.85
Gewicht:
75
Bilanz:
26-25
Preisgeld:
USD 3.652.561