DFB-Pokal
EM 2020
International
Europa League
Champions League
3. Liga
2. Bundesliga
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
MLB
NFL
NHL
NBA
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2021
Termine 2021
WM 2021
WM 2019
WM 2017
WM 2015
WM 2013
EM 2020
EM 2018
EM 2016
EM 2014
EM 2012
EHF-Pokal
DHB-Pokal
Champions League
2. Bundesliga
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
CHL
Olympia
WM
DEL 2
NHL
DEL
Live-Ticker
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender
ErgebnisseKalender
ErgebnisseKalender

Live-Ticker Tennis , 3. Runde, Saison 2018

- 3. Runde

, -
D. Thiem
[7]
Match beendet
M. Berrettini
D. Thiem
M. Berrettini
 
1. Satz
2. Satz
3. Satz
4. Satz
6
65
6
6
3
77
3
2
Court 1 | 3. Runde
Spielzeit: 02:25 h
Letzte Aktualisierung: 01:13:50
Thiem
Berrettini
Ticker-Kommentator: Tim Schöfer
Verabschiedung
 
Für heute war es das von uns mit Tennis aus Paris. Aber schon morgen sind wir natürlich für Sie zurück mit den French Open 2018. Einen schönen Abend und bis dann!
Ausblick
 
Im Achtelfinale wartet nun die wohl bislang größte Hürde auf den an Position sieben gesetzten Österreicher: Der Japaner Kei Nishikori. Der 28-Jährige hat mit Maxime Janvier, Benoit Paire und Gilles Simon drei Franzosen aus dem Spiel genommen - gut möglich also, dass die Sympathien des Publikums auf Thiems Seite sein werden.
Fazit
 
Fast zweieinhalb Stunden hat Matteo Berrettini mit großartigem Kampf dagegen gehalten, am Ende fehlte aber die Kraft und auch die Klasse, um Dominic Thiem im ganz großen Stile zu fordern. Dennoch war das ein starkes Debüt des jungen Römers bei seiner ersten Grand-Slam-Teilnahme im Hauptfeld. Thiem dagegen wird genau wissen, dass er im zweiten Satz einfach zu unkonzentriert war und die Bestätigung dafür im ordentlichen dritten und vierten Satz finden. Denn da war der Österreicher erst im richtigen Moment zur Stelle (Break zum 5:3 im dritten Satz) und zeigte anschließend den unbedinten Willen, das Match schnell zu entscheiden. Insgesamt eine gelungene Vorstellung des 24-Jährigen vor der zweiten Woche in Paris.
6:3, 6:7, 6:3, 6:2
Mit einem ganz starkem Service und anschließendem Vorhand-Winner macht Dominic Thiem den Deckel drauf und zieht ins Achtelfinale ein.
6:3, 6:7, 6:3, 5:2
 
Viel nicht mehr! Zwei Matchbälle für Dominic Thiem liegen bereit.
6:3, 6:7, 6:3, 5:2
 
Aber Berrettini kann noch einmal aufhorchen lassen und auf 15 beide stellen. Geht da noch was beim jungen Römer?
6:3, 6:7, 6:3, 5:2
 
Der ist aus! Berrettini verzieht, Thiem hat das zweite Break und somit alle Karten der Welt in den Händen für den Achtelfinaleinzug.
6:3, 6:7, 6:3, 4:2
 
IRRE! Thiem antwortet mit einem kurzen Vorhand-Cross von einem anderen Stern, gigantisch!
6:3, 6:7, 6:3, 4:2
 
Ohje! Bei 0:30 hat der Römer aber sofort arge Schwierigkeiten. Mit dem Vorhand-Winner gegen die Laufrichtung repariert er zumindest ein wenig.
6:3, 6:7, 6:3, 4:2
 
Und so locker kann Thiem dann auch das 4:2 wieder vorlegen. Jetzt hat der Italiener schon den Druck, seinen Aufschlag halten zu müssen, um noch einen Funken Hoffnung zu wahren.
6:3, 6:7, 6:3, 3:2
 
Fantastisch! Berrettini kontert mit einem sagenhaften Rückhand-Winner die Linie runter. Aber Thiem lässt den Italiener dann direkt von Ecke zu Ecke laufen, kommt ans Netz und legt den Volley locker ins freie Feld. 40:15!
6:3, 6:7, 6:3, 3:2
 
Hammerharter Smash von Thiem, der den Punkt über die Vorhand-Cross gut vorbereitet und dann den Sack zumacht.
6:3, 6:7, 6:3, 3:2
 
Zu Null kann der 22-Jährige deshalb auf 2:3 verkürzen. Das ging aus österreichischer Sicht deutlich zu leicht, Thiem sollte sich hier nicht allein auf sein eigenes Aufschlagspiel verlassen.
6:3, 6:7, 6:3, 3:1
 
Aber auch der Österreicher macht mittlerweile wieder zu viele Fehler, lässt das Aufschlagspiel des Italieners beinahe schon durchlaufen.
6:3, 6:7, 6:3, 3:1
 
Vorhand-Winner von Thiem, der damit sein Break bestätigt und das 3:1 vorlegt.
6:3, 6:7, 6:3, 2:1
 
Glück für den Österreicher! Der Stopp war schwach, doch der Römer schiebt die Vorhand hinter die Grundlinie. Vorteil Thiem.
6:3, 6:7, 6:3, 2:1
 
Klasse! Thiem schaltet in den Angriffsmodus und knallt die Vorhand-Cross perfekt in die Ecke. Keine Chance für Berrettini.
6:3, 6:7, 6:3, 2:1
 
Starker Kick-Aufschlag nach außen von Thiem, sein Markenzeichen. Aber zwei Fehler bedeuten das 15:30.
6:3, 6:7, 6:3, 2:1
 
Und den kann Thiem erfolgreich attackieren! Der Österreicher steht weit vorne, übernimmt direkt die Kontrolle und knallt die Kugel mit der Vorhand die Linie runter. Der Italiern kommt nur noch mit der Schlägerspitze dran!
6:3, 6:7, 6:3, 1:1
 
Zwei Breakbälle kann Berettini aber abwehren. Dann aber muss er über den zweiten Aufschlag gehen...
6:3, 6:7, 6:3, 1:1
 
Und bei 0:40 mit dem Rücken quasi IN DER WAND.
6:3, 6:7, 6:3, 1:1
 
Uff, Berrettini ist auch beim zweiten Aufschlag direkt unter Druck, steht bei 0:30 schon mit dem Rücken zur Wand.
6:3, 6:7, 6:3, 0:1
 
Sieht beim Österreicher dann auch direkt besser aus: Schnelles 30:0, dann aber der erste Fehler.
6:3, 6:7, 6:3, 0:1
 
Und so schafft es Berrettini dann doch noch, sein erstes Aufschlagspiel im vierten Satz zu haltnen. Aber Thiem will die Entscheidung, das ist zu spüren.
6:3, 6:7, 6:3, 0:0
 
Jetzt kocht es in Thiem, der erst den schweren Return schafft, dann aber die leichte Rückhand-Longline ins Netz hängt.
6:3, 6:7, 6:3, 0:0
 
Aber direkt wird der Italiener wieder zu lang - vierte Breakchance für Thiem! Per Service-Winner abgewehrt.
6:3, 6:7, 6:3, 0:0
 
WAHNSINN! Thiem versucht dieses Mal den Stopp, aber Berrettini hat noch die Kraft und kommt ans Netz - und wehrt inside-out die nächste Breakchance ab.
6:3, 6:7, 6:3, 0:0
 
Stark von Thiem! Berrettini bereitet den nächsten Netzangriff vor, doch der Österreicher spielt die Kugel vor die Füße des Italieners, der nicht mehr returnieren kann. Nächste Breakchance!
6:3, 6:7, 6:3, 0:0
 
Wow! Mit Serve-and-Volley wehrt Berrettini diese Breakchance ab.
6:3, 6:7, 6:3, 0:0
 
Direkt muss der Italiener gegen ein frühes Break ankämpfen!
6:3, 6:7, 6:3, 0:0
 
Wie steht es um die Physis des 22-Jährigen? Über Thiems Verfassung brauchen wir wohl nicht zu reden.
Zwischenfazit
 
Auch dieser dritte Satz war ein hartes Stück Arbeit für Dominic Thiem, der im richtigen Moment aber eiskalt zuschlägt. Matteo Berrettini verlor dadurch die Nerven und das Spiel zum 3:5, was natürlich der Knackpunkt im dritten Satz war. Nun geht es kurz in die Kabinen, wo der Römer sein hitziges Gemüt abkühlen kann.
6:3, 6:7, 6:3
Der erste sitzt direkt! Berrettini steht weit hinter der Grundlinie und bekommt die Kugel nicht mehr über das Netz. Nach knapp zwei Stunden geht Thiem mit 2:1 Sätzen in Führung!
6:3, 6:7, 5:3
 
Thiem bleibt fokussiert und stellt schnell auf 30:0, das anschließende Ass bringt drei Satzbälle.
6:3, 6:7, 5:3
 
Den ersten wehrt der Römer noch ab, doch dann schlägt der 22-Jährige die Vorhand-Cross unter Bedrängnis ins Netz. 5:3 und Break vor für Thiem, der nun zum Satzgewinn aufschlägt.
6:3, 6:7, 4:3
 
Wie sehr arbeitet es noch im Italiener? Der Return von Thiem hat eine perfekte Länge und zwingt Berrettini zum Fehler. Drei Breakbälle!
6:3, 6:7, 4:3
 
Jetzt geht der italienische Vulkan hoch! Berrettini donnert die Vorhand ohne Not ins Netz und verarbeitet seinen Schläger in der Folge zu Kleinholz. Und Thiem hat bei 0:30 plötzlich gute Aussichten.
6:3, 6:7, 4:3
 
Berrettini rutscht hinter der Grundlinie leicht aus, das nutzt Thiem, um die Kontrolle zu übernehmen. Am Netz punktet der Österreicher mit dem Volley-Stopp.
6:3, 6:7, 4:3
 
Dann noch die Vorhand-Longline in die Ecke - zu Null holt sich Dominic Thiem das nächste Spiel. Noch ist aber alles in der Reihe im dritten Satz.
6:3, 6:7, 3:3
 
Wie schnell macht es Thiem? Ein fantastischer Rückhand-Cross-Winner gepaart mit zwei Assen stellen auf 40:0.
6:3, 6:7, 3:3
 
Erneut kein Zugriff von Thiem auf das Aufschlagspiel von Matteo Berrettini, der mit dem 3:3 wieder nachzieht.
6:3, 6:7, 3:2
 
Ganz stark! Mit dem nächsten durchgezogenen Rückhand-Winner die Linie runter hat Berrettini wieder zwei Spielbälle bereit liegen.
6:3, 6:7, 3:2
 
Guter Return von Thiem, der das 15:0 bringt. Doch der nächste Fehler kostet den Vorsprung wieder.
6:3, 6:7, 3:2
 
Wovon er den ersten direkt nutzt und wieder vorlegt.
6:3, 6:7, 2:2
 
Beide scheinen nun bei eigenem Aufschlag mit den neuen Bällen ihren Rhythmus gefunden zu haben. Auch Thiem kann bei 40:15 zwei Spielbälle vorbereiten.
6:3, 6:7, 2:2
 
Und mit einem starkem Aufschlag stellt Berrettini anschließend auf 2:2.
6:3, 6:7, 2:1
 
Weiterhin zu viele Fehler beim Österreicher! Der 24-Jährige zieht die Rückhand ohne Not hinter die Grundlinie.
6:3, 6:7, 2:1
 
Berrettini trifft das Spielgerät nicht voll und donnert die Kugel ins Aus. Nach 0:40 holt sich Thiem doch noch sein Aufschlagspiel zum 2:1.
6:3, 6:7, 1:1
 
IRRE! Wieder der Kick-Aufschlag nach außen - aber dieses Mal ist Berrettini darauf vorbereitet und returniert mit einer sagenhaften Rückhand-Longline - Thiem bekommt den Ball nicht mehr zurück ins Feld.
6:3, 6:7, 1:1
 
Thiem greift am Netz an und wehrt auch den dritten Breakball ab. Gibt das dem Österreicher nun Rückenwind?
6:3, 6:7, 1:1
 
Stark! Die Vorhand-cross hinten in die Ecke nach dem Kick-Aufschlag nach außen. Solche freien Punkte braucht der 24-Jährige nun. Der nächste Schlag ins Netz von Berrettini hilft dabei.
6:3, 6:7, 1:1
 
Vorhand-Fehler von Thiem! Drei Breakchancen für den Italiener.
6:3, 6:7, 1:1
 
Jetzt bietet Thiem wieder was an! Der Stopp ist abermals nicht gut, Berrettini ist schnell vorne und löffelt die Kugel am Österreicher vorbei. 0:30!
6:3, 6:7, 1:1
 
Und dann spielt der Österreicher auch noch einen viel zu leichten Stopp und so kann Berrettini ohne Punktverlust sein erstes Aufschlagspiel mitnehmen.
6:3, 6:7, 1:0
 
Thiem steht nach wie vor beim Aufschalg des Italieners sehr weit hinten. Das ist zu passiv!
6:3, 6:7, 1:0
 
Das erste Aufschlagspiel nimmt der Österreicher jedenfalls sehr schnell mit.
6:3, 6:7, 0:0
 
Wie wird Thiem den dritten Satz nun angehen? Wieder schimpfend oder doch wieder spielend wie im ersten Satz?
Zwischenfazit
 
Diesen Satzverlust hat sich Thiem selbst auf die Fahne zu schreiben! Zu viel war der Österreicher immer mit sich selbst beschäftigt, machte zu viele Fehler. Berrettini dagegen roch Lunte und spielte sich in einen Rausch. Der Satzausgleich ist somit definitiv verdient - und das, nachdem Thiem früh im zweiten Satz mit einem Break vorn lag!
6:3, 6:7
Matteo Berrettini gleicht aus! Die Rückhand-Cross von Thiem fliegt in den Korridor und beschert dem Italiener den Satzausgleich.
6:3, 6:6
 
Und nun hat der Italiener Satzball! Thiem punktet erst mit einer starken Vorhand, verzieht dann aber knapp und kassiert das dritte Mini-Break.
6:3, 6:6
 
Stark von Berrettini, der den ersten Smash nicht sauebr trifft, mit dem zweiten aber wieder vorlegt. 5:4 im Tiebreak!
6:3, 6:6
 
Aber wieder schafft es Thiem, zu kontern. Berrettini verzockt sich aber auch, will im letzten Moment doch den Stopp spielen - und wird zu kurz.
6:3, 6:6
 
Ohje, Thiem zimmert die Vorhand hinter die Grundlinie und ist abermals ein Mini-Break zurück.
6:3, 6:6
 
Aber dann attackiert der Österreicher einmal selbst und erzwingt den Fehler auf der Vorhandseite von Berrettini. Alles wieder in der Reihe im Tiebreak.
6:3, 6:6
 
Riesig! Berrettini kommt ans Netz und spielt einen genialen Stopp. Unerreichbar für Thiem, der das erste Mini-Break kassiert.
6:3, 6:6
 
Zu langer Return von Thiem, Berrettini kann vorlegen.
6:3, 6:6
 
Wieder ein starker Service von Thiem - und es geht in den Tiebreak!
6:3, 5:6
 
Mutiger zweiter Aufschlag von Thiem, der dafür belohnt wird und Spielball hat.
6:3, 5:6
 
Der Italiener kommt ans Netz, doch Thiems Rückhand-Schag ist zu zentral auf den Körper des Römers, der zu langsam reagiert und im Netz hängen bleibt.
6:3, 5:6
 
Berrettini hält Thiem in der Rückhand-Ecke und umläuft die Rückhand selbst. So kann er mit der Vorhand-Cross sehenswert punkten und auf 30:15 stellen.
6:3, 5:6
 
Kurz kann Thiem noch einmal rankommen, doch dann hängt der Österreicher die Rückhand-Cross ins Netz - und muss nun ein zweites Mal gegen den Satzverlust aufschlagen.
6:3, 5:5
 
Irre! Berrettini kocht den Österreicher mit harten, präzisen Schlägen über das ganze Feld weich, rückt immer weiter vor ans Netz und zimmert dann den Volley ins freie Feld. 40:0!
6:3, 5:5
 
Per Netzattacke macht Berrettini seinen 21. Winner im Match - Thiem liegt bei gerade mal zehn!
6:3, 5:5
 
Aller guten Dinge sind drei! Mit einem Ass bringt Dominic Thiem das Aufschlagspiel dann doch ins Ziel.
6:3, 4:5
 
Spielball Nummer zwei für den Österreicher, den Berrettini aber abwehrt. Doch schon liegt Nummer drei bereit.
6:3, 4:5
 
Nicht zu fassen! Bei Spielball unterläuft Thiem Doppelfehler Nummer sechs...
6:3, 4:5
 
Thiem serviert nun gegen den Satzverlust - und steht bei 30 beide leicht unter Druck!
6:3, 4:5
 
Stark von Berrettini, der sich vom schimpfenden Rohrspatz auf der anderen Seite kein bisschen aus der stoischen Ruhe bringen lässt - und sein Aufschlagspiel dann am Ende auch mitnimmt.
6:3, 4:4
 
Nächster Wutausbruch bei Thiem! Der Österreicher ist am Drücker - und macht dann aber den Fehler ohne Not. 30 beide statt zwei Breakchancen!
6:3, 4:4
 
Was macht der Italiener draus? Das Serve-and-Volley donnert er statt ins freie Feld ins Netz. 15 beide!
6:3, 4:4
 
Puh, das hab selbst ich nicht kommen sehen. Ein zweiter Doppelfehler hinterher! Damit 4:4 und alles wieder in der Reihe!
6:3, 4:3
 
Das könnte 'ne richtig große Chance für Berrettini sein: Doppelfehler von Thiem zur Breakchance. Und dieser Doppelfehler wird an ihm nagen, da bin ich mir sicher.
6:3, 4:3
 
Wow! Wieder ein ganz feiner Stopp im richtigen Moment von Berrettini. 15 beide!
6:3, 4:3
 
Thiem hadert wieder mit dem Stuhlrichter, der einen Punkt von Berrettini gut gibt - und so kann Berrettini ganz locker wieder zu Null anklopfen und nach einer Chance zum Re-Break fragen.
6:3, 4:2
 
Nächster feiner Stopp vom Italiener, den Thiem zwar noch erlaufen, aber nicht mehr returnieren kann. 30:0.
6:3, 4:2
 
Zwei Breakchancen abgewehrt und dann das Spiel eingetütet: Thiem stellt auf 4:2 und ist nach wie vor auf Kurs Achtelfinale.
6:3, 3:2
 
Die wehrt der 24-Jährige allerdings beide stark ab, um sich gleich darauf selbst wieder mit einem lauten "Come on!" zu pushen.
6:3, 3:2
 
Und während Thiem noch mit sich selbst beschäftigt ist, holt sich Berrettini mit einem Rückhand-Return-Winner die Linie runter zwei Breackchancen!
6:3, 3:2
 
Doppelfehler von Thiem zum 15:30. Und schon wird der Österreicher wieder laut.
6:3, 3:2
 
Thiem attackiert den zweiten Aufschlag von Berrettini, donnert aber den Vorhand-Return ins Netz. Zu Null holt der Römer sein zweites Aufschlagspiel nach Hause.
6:3, 3:1
 
Toller Punkt von Berrettini! Den Stopp erreicht und returniert Thiem zwar noch, aber den Halbvolley-Cross am Österreicher vorbei legt der Italiener perfekt ins freie Feld. Und direkt danach stellt er auch schon auf 30:0...
6:3, 3:1
 
Den der Österreicher aber umgehend repariert - und kurz darauf mit einem Service-Winner auch den Sack zumacht. 3:1 und Break-vor für Thiem!
6:3, 2:1
 
Schon kommt das Schimpfen zurück! Thiem bereitet den Spielball stark vor, schickt dann aber die Vorhand-Longline ins Netz. Unnötiger Fehler!
6:3, 2:1
 
Oho! Und dann lässt der Italiener auch noch mit einem schicken Vorhand-Winner die Linie runter aufhorchen. 30 beide!
6:3, 2:1
 
Nicht-jugendfreies F-Wort bei Thiem, der das Schimpfen sonst aber wieder eingestellt hat. Aber den Cross-Schlag von Berrettini hatte der Österreicher falsch eingeschätzt (er kratzte die Linie noch) und deshalb komplett unvorbereitet returnieren müssen - deutlich ins Aus.
6:3, 2:1
 
Und das zeigt wieder Wirkkung bei Berrettini, der die nächsten beiden Punkte abschenkt und das Break kassiert.
6:3, 1:1
 
WAHNSINN! Berrettini attackiert - und läuft in die Thiem-Falle. Der Österreicher bringt den Italiener mit einem Rückhand-Slice aus dem Konzept und holt ihn ans Netz, wo er ihm den Rückhand-Passierschlag die Linie runter reindrückt.
6:3, 1:1
 
So kann man natürlich darauf antworten: Thiem zimmert eine Vorhand-Cross-Peitsche in die Ecke, ganz großes Tennis! Und das 1:1 noch dazu.
6:3, 0:1
 
Stark! Auch beim dritten Punkt ist von Hilfe keine Spur mehr - den hat Berrettini sich ganz allein erarbeitet, mit einem Überraschungs-Stopp vom feinsten.
6:3, 0:1
 
Gibt es auch bei Aufschlag des Österreichers Nachhilfe? Zumindest nicht bei den ersten beiden Punkten, die an Thiem gehen.
6:3, 0:1
 
Das sieht ein wenig wie Schützenhilfe vom Österreicher aus, die der Italiener hier zu Beginn des zweiten Satzes bekommt. Thiem donnert auch die nächste Rückhand hinter die Grundlinie und so kann Berrettini vorlegen.
6:3, 0:0
 
Uff, die Vorhand donnert Thiem direkt ins Aus, nicht einmal in den Korridor.
6:3, 0:0
 
Wie reagiert Matteo Berrettini? Der Italiener hat seine letzten beiden Aufschlagspiele abgeben müssen - und ist bei 30 beide auch jetzt schon wieder unter Druck.
Zwischenfazit
 
Matteo Berrettini hat eindrucksvoll begonnen und Dominic Thiem direkt den ersten Aufschlag abgenommen. Auch die ersten beiden Servicespiele des Italieners waren vielversprechend, doch dann drehte der Österreicher auf - und holte sich fünf Spiele in Folge! Verdiente Satzführung für den 24-Jährigen.
6:3
Und dann ist es passiert: Nach einer halben Stunde feuert Matteo Berrettini ein weiteres Mal die Vorhand ins Netz und Dominic Thiem kann den ersten Satz eintüten.
5:3
 
Die Klasse des 24-Jährigen ist aber mittlerweile einfach zu hoch. Und ein Return-Fehler ins Netz hilft dann auch nicht gerade weiter für den Italiener, um hier noch einmal den Fuß in die Tür zu bekommen.
5:3
 
Thiem schimpft jetzt mit alles und jedem, auch mit sich selbst. Die Rückhand-Cross weit hinter die Grundlinie war aber auch völlig ohne Not - und bringt Berrettini bei 15:30 in Lauerstellung.
5:3
 
Aufgeben will sich Berrettini aber noch nicht! Schickt Thiem weite Wege von Ecke zu Ecke und vollstreckt dann mit einem Volley-Stopp am Netz. Fein gemacht!
5:3
 
Das war nun ein Geschenk vom Italiener! Mit einem Doppelfehler gibt er das zweite Aufschlagspiel an Thiem ab. Der Österreicher serviert nun zum Satzgewinn.
4:3
 
Jetzt bekommt Berrettini Probleme. Thiem hat die Fehlerquote aus den ersten Spielen zurückgeschraubt und nun zwei Breakbälle.
4:3
 
Und den nutzt er mit einem starken Service. Jetzt geht es zu den Bänken, ich bin gespannt, was Thiem und der Stuhlrichter gleich zu besprechen haben. Noch scheint alles ruhig zu sein.
3:3
 
Oh, ich muss mich wohl korrigieren: Der Stuhlrichter hat entschieden, dass weitergespielt wird. Und Thiem ist damit überhaupt nicht einverstanden, ist nur am schimpfen. Trotzdem kommt der Österreicher zum Spielball.
3:3
 
Kurze Versammlung beim Stuhlrichter: Es beginnt, stärker zu regnen. Aber sehr zur Freude des Publikums wollen beide erst einmal weiter spielen.
3:3
 
Jetzt erwischt Berrettini aber den Österreicher auf dem Weg zum Netz! Und dieses Mal schafft es Thiem nicht mehr, den Ball über das Netz zu bringen.
3:3
 
Thiem schlägt zurück! Berrettini steht im Halbfeld auf relativ verlorenem Posten. Thiem spielt einen ganz guten Passierball mit der Rückhand-Cross, den Berrettini nicht mehr über das Netz spielen kann. Alles wieder in der Reihe!
2:3
 
Aha! Das scheint nachhaltig Eindruck bei Berrettini zu machen, der bei 30:40 (nach 30:0) plötzlich doch gegen das Re-Break serviert.
2:3
 
Und jetzt gibt es was zum genießen vom Österreicher: Berrettini spielt einen eigentlich wirklich guten Stopp, doch der 24-Jährige ist wahnsinnig schnell auf den Beinen - und punktet mit einem cross-gespielten Gegenstopp an Berrettini vorbei. Sensationell gemacht!
2:3
 
Nach einer Chance auf ein Rebreak sieht das wieder nicht aus, zu schnell kann der Italiener auf 30:0 stellen.
2:3
 
Das entscheidende Rückhand-Cross-Duell geht aber an den Österreicher, der wieder verkürzen kann - aber noch immer ein Break zurück liegt.
1:3
 
Dann zaubert der Italiener und das Publikum erhebt sich! Erst schickt er Thiem weit hinten in die Ecke - um dann mit einem geschickten Vorhand-Stopp zu punkten.
1:3
 
Der nächste Versuch sitzt schon besser: Flach spielt er Berrettini die Vorhand vor die Füße. Der Return kommt nicht über das Netz, 30:0.
1:3
 
Thiem versucht zumindest mal, den Italiener mit einem Rückhand-Slice aus dem Rythmus zu bringen - was aber nicht gelingt. Und den nächsten Rückhand-Slice hängt der Österreicher ohnehin ins Netz zum 1:3.
1:2
 
Gnadenlos, wie Berrettini auch sein zweites Aufschlagspiel mit einem Donnerwetter über den Court jagt - ruckzuck hat der Italiener ein 40:0 vor sich.
1:2
 
Der Zungenschnalzer bleibt aber auch der einzige Punkt und so kann Thiem doch ganz souverän sein erstes Spiel eintüten. Aber zufrieden wird der 24-Jährige dennoch nicht sein mit seinem Beginn.
0:2
 
Nun auch das erste Ass beim Österreicher, der mit der aggressiven, wuchtigen Spielweise seines Gegenübers aber noch immer seine Schwierigkeiten hat. Berrettini donnert einen Rückhand-Cross-Winner in die Ecke, zum Zungeschnalzen.
0:2
 
Einmal schafft es Thiem, mit einem starken Vorhand-Return einen Fehler beim Italiener zu erzwingen. Ansonsten aber kommt er überhaupt nicht rein ins Aufschlagspiel des Italieners, der auf 2:0 stellt.
0:1
 
Und dann lässt es Berrettini zweimal beim eigenen Aufschlag krachen. 30:0!
0:1
 
Man traut seinen Augen nicht! Der 22-Jährige attackiert wieder früh am Netz - und holt sich mit einem Volley-Stopp das Break zum 1:0. Ganz starker Auftakt vom Italiener!
0:0
 
Weil Thiem nach seinem zweiten Punkt gleich wieder zu lang wird hat der Römer direkt die erste Breakchance.
0:0
 
Und wenn er es bisher nicht gewusst hat, dann weiß Dominic Thiem jetzt, dass Berrettini ein echter Gegner ist. Der Italiener attackiert am Netz und schlägt einen sagenhaften Vorhand-Winner zum 30:15!
0:0
 
Rein in den ersten Satz! Thiem beginnt mit Aufschlag und einem ersten leichten Fehler. Dann zieht aber auch Berrettini die Vorhand hinter die Grundlinie.
Kurz vor Beginn II
 
Und nun sind die Herren Thiem und Berrettini auf dem Court! Die Platzwahl und das Erinnerungsfoto haben wir schon hinter uns, nun schlagen sich die beiden noch fünf Minuten ein. Es geht also in wenigen Augenblicken los!
Kurz vor Beginn
 
Schneller als gedacht können wir uns dann doch auf das Match vorbereiten! Denn mit einem Break zum 7:5 hat sich die Rumänin Mihaela Buzarnescu auch den zweiten Satz und damit das Ticket für die nächste Runde gesichert. Gleich kommen also unsere Protagonisten.
Verspätung II
 
Mittlerweile peilen wir sogar 16 Uhr an! Den ersten Satz hat die Rumänin gewonnen (6:3), der zweite ist auf dem Weg ins Tiebreak beim Stand von 5:5 aktuell. Und hier ist noch ein wenig Geduld angesagt.
Verspätung
 
Wie das bei großen Turnieren so üblich ist, haben wir eine längere Wartephase. Nachdem zunächst Fernando Verdasco über zwei Stunden für seinen Dreisatz-Sieg gegen Grigor Dimitrov brauchte, sind nun die Damen dran: Die an vier gesetzte Elina Svitolina gegen die Rumänin Mihaela Buzarnescu. Vor 15 Uhr werden Thiem und Berrettini wohl nicht im Einsatz sein.
Das Turnier
 
Somit fehlen nur noch ein paar Fakten zum zweiten Grand Slam des Jahres. Das Tournoi de Roland Garros, wie die French Open offiziell heißen, finden seit 1891 jedes Jahr zwischen Mitte Mai und Anfang Juni im Stade Roland Garros im 16. Arrondissement in Paris statt. Dabei sind die French Open das einzige Sandplatzturnier der Grand-Slam-Serie und spielen wie bereits erwähnt keine Tiebreaks im Entscheidungssatz, was regelmäßig zu den längsten Matches auf der Tour führt. Zu gewinnen gibt es bei den Herren knapp 13 Millionen Euro (alleine 2 Millionen für den Sieger), Titelverteidiger ist Rafa Nadal (ESP), der sich im Vorjahr seinen 10. Titel sicherte und neben Dominic Thiem (AUT) und Alexander Zverev natürlich wieder der Top-Favorit ist.
Berrettini in Paris
 
Doch aus Rom (oder vielleicht direkt von Sascha) scheint der Italiener einiges mitgenommen zu haben. Denn bei seinem Debüt im Hauptfeld zeigt sich Berrettini bislang sehr abgezockt und vor allem in körperlich guter Verfassung. Das bekam in der ersten Runde schon der Deutsche Oscar Otte zu spüren (3:6, 7:5, 6:2, 6:1), in der zweiten Runde dann auch der Lette Ernests Gulbis (6:2, 3:6, 6:4, 6:3). Kämpfer Thiem dürfte gewarnt sein!
Berrettini 2018
 
Und so kann Thiem (und natürlich auch wir) den 22-jährigen Römer nicht einfach unter den Tisch kehren, sondern genau muss ihn analysieren. Bislang spielte Berrettini hauptsächlich auf der Future sowie Challenger Tour, doch schon bei den Australian Open kämpfte sich der Italiener durch die Qualifikation und durfte sich in der ersten Runde in Melbourne mit dem Franzosen Adrian Mannarino messen (4:6, 4:6, 4:6). Den Challenger in Bergamo auf Hartplatz gewann Berrettini, sein zweiter Titel nach San Benedetto del Tronto 2017 auf Sand. In Rom war bei der Generalprobe in der zweiten Runde Schluss, gegen niemand geringeren als Alexander Zverev.
Matteo Berrettini
 
Und auch die dritte Hürde sollte für den Sandplatzspezialisten eigentlich kein Problem sein, denn der Italiener Matteo Berrettini wird in der Weltrangliste auf Platz 94 geführt und ist gegen die Nummer 8 der Welt damit natürlich der klare Underdog. Doch wie bereits erwähnt: Die Saison des Dominic Thiem ist eine Achterbahnfahrt!
Thiem in Paris
 
Und trotzdem hat Thiem beim einzigen Grand Slam auf Sand einiges vor. Denn die French Open sind nicht nur sein erklärtes Lieblingsturnier ("Ich mag die Anlage, den Sand, die Tradition. Paris ist wunderbar."), Thiem hat mittlerweile auch eine französische Freundin (Kristina Mladenovic, ebenfalls Tennisspielerin) und hat 2016 und 2017 das Halbfinale von Roland Garros erreicht - was aber natürlich auch bedeutet, dass er hier an der Seine einen Berg Punkte zu verteidigen hat. Auch dieses Jahr scheint es für den Österreicher wieder gut zu laufen: Gegen den Weißrussen Ilya Ivashka gewann Thiem glatt in drei schnellen Sätzen, auch gegen den Griechen Stefanos Tsitsipas zeigte sich der 24-Jährige sehr souverän, wenngleich er vier Sätze für den Sieg brauchte.
Skeptischer Trainer
 
Nicht ganz so überschwänglich sah hingegen Thiems Coach Günter Bresnik die ganze Sache. "Es ist immer gut, wenn einer sehr durchschnittlich spielt und trotzdem gewinnt", so Bresnik zum "Standard". "Für Paris, glaube ich, hat das nicht viel Bedeutung. Es ist nicht so, dass er sich da jetzt in einen Lauf gespielt hätte und sich jetzt extrem wohlfühlen würde. Aber er hat vier Matches gut gekämpft und das ist für 'best of five' sicherlich auch kein Nachteil."
Fingerzeig in Lyon
 
Doch dann folgte in der letzten Woche die spontane Meldung für das 250er Turnier in Lyon, bei dem Thiem zwar hart arbeiten musste (drei Mal drei Sätze), sich am Ende aber mit seinem zweiten Turniersieg der Saison belohnen konnte: "Ich bin super happy. Ich habe wirklich hart für diesen Titel gekämpft. Ich habe so viele Stunden auf diesem Platz verbracht und auch im Finale gegen Gilles war ich fast schon draußen. Ich glaube, wir sind nach heute beide körperlich für Paris gut vorbereitet."
Lieblingsbelag Sand
 
Doch auch Thiems Auftritte auf seinem Lieblingsbelag Sand ließen wochenlang nur erahnen, warum der Österreicher 2017 der zweitbeste Spieler auf dem roten Untergrund war. Denn abgesehen von einem Sieg gegen den unbezwingbar wirkenden Rafael Nadal in Madrid (Finalniederlage gegen Zverev) hatte Thiem bis zum Wochenende noch nicht viel Gutes abgeliefert: In Monte-Carlo und in Barcelona scheiterte er jeweils schon im Viertelfinale, in Rom war nach einem Freilos sogar schon in Runde 2 Feierabend.
Thiem 2018
 
Aber beginnen wir von vorne. Denn schon Thiems Ergebnisse der ersten Monate des Jahres wirkten wie eine Fahrt mit der Hauptattraktion auf einer Kirmes. Einigen wenig überzeugenden Auftritten in Südamerika (Rio, Acapulco) ließ der Wiener Neustädter vor einem Monat die verletzungsbedingte Aufgabe in Indian Wells und eine sich daran anschließende dreiwöchige Verletzungspause folgen - die ihm nach eigenem Bekunden aber gut getan hat: "Die Verletzung hat am Anfang sehr geschmerzt. Aber weil sie letztlich doch nicht so schwer war, war da auch Zeit zum Genießen. Ich hatte Zeit für Dinge, für die sonst keine Zeit ist. Ich habe also keine schlechte Zeit hinter mir."
Achterbahnfahren mit Thiem
 
In den letzten Wochen liest man im Zusammenhang mit Dominic Thiem häufig das Wort Achterbahnfahrt. Und ob damit nun seine gesamte Saison 2018 oder nur der Teil, der auf rotem Sand stattfindet, gemeint ist, ist unklar - die Beschreibung trifft aber definitiv auf beides zu.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen bei den French Open zur Drittrundenpartie zwischen Dominic Thiem und Matteo Berrettini.
Ticker-Kommentator: Tim Schöfer
Weltrangliste
Spielerprofile
D. Thiem
Ranking:
8
Geburtsd.:
03.09.1993
Größe:
1.85
Gewicht:
79
M. Berrettini
Ranking:
96
Geburtsd.:
12.04.1996
Größe:
1.93
Gewicht:
85