Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
EM 2020
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2020
Termine 2020
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
EM 2020
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender
ErgebnisseKalender
ErgebnisseKalender

Live-Ticker Tennis , 3. Runde, Saison 2019

- 3. Runde

, -
C. Ruud
Match beendet
 
R. Federer
[3]
C. Ruud
R. Federer
 
 
1. Satz
2. Satz
3. Satz
3
1
66
6
6
78
Court Suzanne-Lenglen | 3. Runde
Spielzeit: 02:12 h
Letzte Aktualisierung: 10:45:07
Ruud
Federer
Ende
 
In diesem Moment ist gerade auch Nadal im Einsatz, der nach Sätzen 1:0 gegen Goffin vorne liegt. Wenn sie mögen, schauen Sie doch gerne dort vorbei. Dieser Ticker schließt jetzt, ich wünsche Ihnen noch ein schönes Wochenende und bis zum nächsten Mal!
Fazit
 
Federer baute sich mit zunehmender Dauer eine Dominanz auf und konnte bei dieser vor allem im zweiten Satz eindrucksvoll all sein Können unter Beweis stellen. Dann aber kam Ruud plötzlich doch noch einmal zurück und lieferte Federer einen irren, dritten Satz, der knapp über eine Stunde dauert und schlussendlich erst im Tie-Break entschieden wird. Ruud konnte heute durchaus sein Können andeuten, für einen Weltstar wie FedEx hat es aber noch nicht gelangt. Der Schweizer steht nun im Achtelfinale, wo er auf den Sieger aus dem Match zwischen Mahut und Mayer trifft. Das Spiel läuft aktuell, Mayer konnte den ersten Satz für sich entscheiden.
3:6, 1:6, 6:7
Vierter Matchball für Federer, es folgt ein ziemlich langer Ballwechsel. Schlussendlich bekommt Ruud das Spielgerät nur noch im hohen Bogen an das Netz zurück - wo Federer bereits lauert und mit einem Schmetterball alles klar macht. Der Schweizer zieht somit in die nächste Runde ein.
3:6, 1:6, 6:6
 
Federer bekommt zwei Matchpoints, kann auf die kraftvollen Aufschläge von Ruud allerdings nicht ausreichend beantworten und spielt zwei Mal zu lang. 6:6 nun.
3:6, 1:6, 6:6
 
Federer retourniert jetzt stark, bringt fast jeden Ball schwierig zurück. So zwingt er Ruud zu Fehlern, der in diesem Moment einen deutlich zu langen Ball spielt. 3:5.
3:6, 1:6, 6:6
 
Das Spielprinzip bleibt bei beiden auch im Tie-Break das Selbe. Beide versuchen sich immer wieder darin, den Gegenspieler auszugucken und in seinem Spiel zu berechnen. Aktuell geht das recht ausgeglichen zu - es steht 3:3.
3:6, 1:6, 6:6
 
Erst punktet Ruud, dann lässt FedEx ein Ass und einen starken Vorhandwinner sprechen. Da er sich dann noch kleinere Fehler leistet, kommt Ruud zurück, um am Ende aber doch keine Chance auf das Break zu bekommen. Es gibt nun das Tie-Break im dritten Satz.
3:6, 1:6, 6:5
 
Ruud legt direkt mit einem Ass los und macht ähnlich zielstrebig weiter. Sein letzter Rückhand cross wird noch vor Ort von der Schiedsrichterin gecheckt, war aber zu seinem Glück noch auf der Linie.
3:6, 1:6, 5:5
 
Federer legt wieder mehr Wert auf Präzision und spielt den Ball meistens auf die Grundlinie. Doch auch Ruud versucht direkt unerreichbar für Federer zu retournieren, was ihm zumindest teilweise gelingt. Mit einer Vorhand cross macht Federer den Spielgewinn klar und stellt auf 5:5.
3:6, 1:6, 5:4
 
FedEx gelingt es zunehmend weniger, auch die Aufschlagsspiele von Ruud zu kontrollieren. Dieses Mal gewinnt er nur einen Punkt und macht auch einen unprovozierten Fehler.
3:6, 1:6, 4:4
 
Wahnsinn: Das Spiel geht mehrmals hin und her, es sieht zwischenzeitlich sogar stark nach einem erneuten Break für Ruud aus. Federer scheint aber keineswegs in einen weiteren Satz zu wollen und schickt Ruud zunächst mit einer Körpertäuschung in die falsche Richtung, um dann doch longline zu spielen.
3:6, 1:6, 4:3
 
Federer legt nochmal einen drauf, lässt Topspin auf Slice folgen und sichert sich so zwei Breakbälle. So schnell gibt Ruud allerdings nicht auf und sichert sich auch mittels sehr kraftvoller Aufschläge doch noch dieses Spiel.
3:6, 1:6, 3:3
 
Ruud wird noch einmal mutiger, versucht schwierige Bälle und hofft, den Schweizer durch zusätzliche Präzision zu treffen. Das misslingt, sein Aufschlagsspiel geht klar an Federer.
3:6, 1:6, 3:2
 
Zunächst sieht es nach einer erneuten Breakchance für Federer aus, doch dann zwingt Ruud ihn zu mehreren Fehlern. So sind die beiden letzten Bälle recht deutlich zu lang - Ruud liegt somit im dritten Satz wieder mit 3:2 in Führung.
3:6, 1:6, 2:2
 
Die Konzentrationsschwächen nehmen bei FedEx zu, dennoch kann er nach 0:30-Rückstand das Spiel drehen und am Netz stehend mit einem lockeren Volley longline sein Aufschlagsspiel gewinnen.
3:6, 1:6, 2:1
 
Tatsächlich kommt Federer so in den Vorteil - und macht direkt longline den Returnwinner und somit auch das Break klar. Lange hat die Reaktion also nicht auf sich warten gelassen.
3:6, 1:6, 2:0
 
Starker Ballwechsel: Beide spielen Cross um Cross und schicken den Gegner jeweils bis an die Seitenlinie. Am Ende ist Federer überlegen und kann einen für Ruud unerreichbaren Ball longline spielen.
3:6, 1:6, 2:0
 
Dieses Break hatte sich zuvor nicht zwingend angekündigt. Mal sehen, ob sich Ruud jetzt tatsächlich noch einmal zurückkämpfen kann und was Federer in diesem Satz noch anzubieten hat.
3:6, 1:6, 2:0
 
Ruud retourniert besser und sichert sich bei einem 40:30 sogar eine Breakchance, die er dann allerdings mit einem kraftvollen Schlag ins Netz vergibt. Im Anschluss macht er es besser, sichert sich mit einer starken Vorhand longline sein erstes Break am heutigen Nachmittag.
3:6, 1:6, 1:0
 
Zu Beginn leistet sich Federer einen Fehler und Ruud kann den Vorsprung die ganze Zeit über verteidigen. Mit dem Rücken zum Netz an der eigenen Grundlinie stehend bekommt der Schweizer den Ball nicht mehr zurück und gibt somit das erste Spiel im dritten Satz ab.
Zwischenfazit
 
Federer konnte zu Anfang des zweiten Satzes noch einmal einen draufpacken und Ruud damit augenscheinlich schwer beeindrucken. Für den talentierten Norwegen scheint es noch noch für die Weltspitze zu reichen - das zeigte dieser Satz dann doch recht eindrucksvoll.
3:6, 1:6
Tatsächlich greift Fed Ex jetzt öfter mal in die Trickkiste und packt zum Beispiel überraschend ein Serve and Volley aus. Obwohl Ruud damit besser zurechtzukommen scheint, reicht es am Ende knapp für den Satzgewinn.
3:6, 1:5
 
Federer geht etwas mehr Risiko und bekommt das direkt zu spüren. Erst spielt Ruud am am Netz stehenden Schweizer vorbei und gewinnt dann mit einem Longline sein erstes Aufschlagsspiel im zweiten Satz.
3:6, 0:5
 
Ruud leistet sich direkt einen Doppelfehler zum 0:15 und bekommt von den Rängen aufmunternden Applaus. Für den jungen Norweger ist das heute alles andere als eine leichte Herausforderung.
3:6, 0:5
 
Ruuds Aufschlagsspiele gehen aktuell knapp an Federer. Hat der Schweizer den Ball, kommt Ruud maximal zu einem Punktgewinn. Der zweite Satz ist nur noch Formsache.
3:6, 0:4
 
Sehr toughes Spiel, bei dem in fast jeder Szene nur Zentimeter entscheidend sind. Am Ende sind diese wenigen Zentimeter auch bei Federers Rückhand cross auf seiner Seite, es ist somit schon das zweite Break in diesem Satz.
3:6, 0:3
 
Nun scheint Ruud wirklich von der Rolle, Federer lässt ihm überhaupt keine Schnitte und bringt mit einem Servicewinner sein Spiel zu null durch.
3:6, 0:2
 
Die letzten Minuten scheinen Ruud verunsichert zu haben. Federer bekommt beim 30:40 die Chance auf das erste Break im zweiten Satz und Ruud leistet sich ziemlich schnell einen Netzball. Er muss jetzt schnell ins Spiel zurückfinden, sonst droht das hier recht einseitig zu werden.
3:6, 0:1
 
Im gegnerischen Aufschlagsspiel spielt Federer mit Ruud Katz und Maus und lässt ihn durch seine Crossbälle dreimal im Wechsel von Seite zu Seite rennen, um dem Ball am Ende doch nur hinterherzuschauen.
3:6, 0:1
 
Federer lässt Ruud ein wenig laufen. Der kann oft mehrmals retournieren, muss sich angesichts der immer präziser werdenden Schläge während eines Ballwechsels dann aber meist doch vergeblich strecken.
Zwischenfazit
 
Ruud zeigt in seinen eigenen Aufschlagsspielen sein Potenzial, Federer ist aber in quasi jeder Szene all seine Erfahrung und sein Können anzusehen. Lässt der Schweizer weiter nicht locker, wird Ruud hier machtlos sein.
3:6
Ruud kann den dritten Satzball von Federer nur noch hoch ans Netz zurückbringen. Das lässt sich der Routinier nicht zweimal sagen - und schmettert den Ball am Netz stehend cross kurz vor die Linie. Der erste Satz geht somit an den Schweizer.
3:5
 
Erst sieht es nach einem deutlichen Spiel für Ruud aus, dann kontert Federer ein paar Mal blitzgescheit und hat im Vorteil zwei Satzbälle, die er allerdings vergibt.
3:5
 
Ruud kämpft sich trotz anfänglichen 15:0-Rückstands in dieses Spiel hinein und provoziert so Fehler des Schweizers. Seine erste Breakchance vergibt er, dann geht Federer in Vorteil und vollendet wieder gekonnt per longline auf die Linie.
3:4
 
FedEx hat beim Stand von 40:30 die erste Breakchance und nutzt diese direkt. Er lockt seinen Gegner mit einem Lob ans Netz und spielt dann gekonnt links an ihm vorbei. In dieser Szene blitzt seine ganze Klasse auf.
3:3
 
Auch das Spiel ist von kurzer Dauer, Federer macht mit einem Rückhandwinner zu. Das erste Break wird in diesem Satz wohl ein ganz wichtiges sein.
3:2
 
Kuriose Szene: Ruud läuft erst Richtung Netz und dann doch etwas quer durchs Feld, um Federer zu überraschen. Doch der ist natürlich wahnsinnig erfahren und guckt seinen jungen Kontrahenten einfach aus.
3:2
 
Ruud spielt seine Aufschlagsspiele bislang ebenfalls gut aus und kann wieder auf 40:30 stellen. Mit einem perfekt getimten Vorhand-Longline sichert er sich sein drittes Spiel.
2:2
 
Hauptsächlich macht sich die Wucht in Federers Arm bei seiner Vorhand bemerkbar, die er wunderbar mal cross, mal longline ausspielt. Am Ende streut er einen Stopp ein, der Ruud überrascht und so das Spiel kostet.
2:1
 
Die Ballwechsel sind bislang meist nur von kurzer Dauer, auch Federer erlaubt sich noch Fehler. In diesem Spiel sind es zwei Netzbälle - der Punkt geht an Ruud.
1:1
 
Federer zieht sein Aufschlagsspiel in Windeseile durch und gewinnt ohne Punktverlust sein erstes Spiel. Darunter war auch schon ein Ass, schlussendlich ist ein zu langer Ball von Ruud entscheidend.
1:0
 
Drei kräftige Aufschläge und ein paar Longlines später hat Ruud sein erstes Aufschlagsspiel gewonnen. Ganz so einfach wird er es dem Favoriten wohl nicht machen.
1. Satz
 
Der erste Satz läuft. Ruud hat zunächst Aufschlag, geht allerdings gleich mal mit 15:30 in Rückstand.
Aufwärmen
 
Die beiden heutigen Kontrahenten, Ruud und Federer, haben nun den Court Suzanne-Lenglen betreten und wärmen sich auf. Es wird das erste Duell der beiden überhaupt sein - und in wenigen Augenblicken dürfte es dann auch losgehen.
Sevastova gewinnt
 
Sevastova lässt sich das nicht mehr nehmen und zieht nach einem langen dritten Satz in die nächste Runde ein. Mit einem starken Schmetterball per Volley am Netz stellt sie erst auf 40:0, dann versetzt sie ihrer Kontrahentin mit einem Longline das K.o. Die Partie endet somit 7:6, 4:6, 11:9.
Verzögerung VII
 
Sevastova dreht auf und bekommt bei einem Stand von 40:0 drei Breakchancen. Ihren dritten Versuch übersteht sie schließlich und stellt auf 10:9. Jetzt muss sie noch ihr eigenes Aufschlagsspiel durchbringen, um in die nächste Runde einzuziehen.
Verzögerung VI
 
Es sei nur so viel gesagt: Mittlerweile steht es 8:8, beide Spielerinnen gewinnen ihre Aufschlagsspiele und lassen kein Break zu. Ich melde mich, wenn es echte Neuigkeiten gibt.
Verzögerung V
 
Tatsächlich nutzt Sevastova dann ihren ersten Vorteil und gleicht zum 6:6 aus. Auch im folgenden Spiel hat Mertens unzählige Vorteile. Sevastova kämpft sich zunächst ein ums andere Mal mit ihrer kräftigen Vorhand wieder hinein, bis sie das Spiel dann doch infolge eines Netzfehlers verliert.
Verzögerung IV
 
Nächster Matchball für Mertens - doch Sevastova wehrt am Netz stehend mit einem Schmetterball auf die Grundlinie ab. Am Ende eines intensiven, ansehnlichen Ballwechsels steht der nächste Matchball für Mertens, den sie kurioserweise mit einer kleinen Flugeinlage auf den Hosenboden vergibt.
Nishikori
 
Nishikoris Match läuft übrigens bereits - den ersten Satz konnte der Japaner gegen den Serben Djere für sich entscheiden, im zweiten steht es 1:1.
Verzögerung III
 
Erst hat Mertens beim Stand von 40:30 die Chance ihren ersten Matchball per Break klarzumachen, doch Sevastova stellt mit einem starken Topspin gleich. Anschließen geht sie sogar zwei Mal in Vorteil und nutzt den zweiten, um die weit aufgerückte Mertens zu überspielen und somit nach Spielen 5:5 auszugleichen. Einen kleinen Augenblick müssen sich die Fans des Herrentennis für unsere Partie noch gedulden.
Verzögerung II
 
Sevastova gewinnt den zweiten Satz mit 6:4, es geht also in den Dritten. Im Parallelspiel ist übrigens die Weltranglistenzweite Pliskova überraschend deutlich an Petra Martic gescheitert (3:6, 3:6).
Verzögerung
 
Aktuell spielen noch Mertens und Sevastova auf dem Sandplatz, auf dem Federer und Ruud im direkten Anschluss starten werden. Aktuell steht es 7:6, 3:4. Es dürfte sich also noch einige Zeit hinauszögern, bis jemand in diesem bislang sehr ausgeglichenen Match zwei Sätze für sich entschieden hat.
Federer 2019
 
Der Jahresauftakt auf den Hartplätzen lief für den Maestro - mit Ausnahme der Australian Open, als er im Achtelfinale an Stefanos Tsitsipas scheiterte - gut, die folgende Sandplatzsaison von FedEx wollte bislang allerdings nicht so richtig in Schwung kommen. Bei den Masters-Turnieren in Madrid und Rom kam er nicht über das Viertelfinale hinaus, musste in Rom sogar verletzungsbedingt aufgeben. Eine Vorsichtsmaßnahme für Roland Garros, das er jetzt schmerzfrei und vor allem erfolgreich bestreiten möchte.
Ruud bei den French Open
 
Im letzten Jahr war für den Norweger in der Runde der letzten 64 Schluss. Albert Ramos, 31. der Weltrangliste, schaltete ihn mit 6:4, 6:2, 6:4 aus. Schon jetzt hat er es also eine Runde vorher als im Vorjahr geschafft. 2017 scheiterte Ruud noch in der Qualifikationsphase.
Federer bei den French Open
 
Nach vier Jahren ist Roger Federer erstmals wieder in Roland Garros dabei. Fünfmal stand er bisher im Finale, wurde dort allerdings viermal von - wem auch sonst - Rafael Nadal geschlagen. 2009 hatte er seinen Karriere-Grand-Slam mit seinem ersten Titel bei den French Open perfekt gemacht.
Direkter Vergleich
 
Gegeneinander haben Ruud und Federer noch nie gespielt. Dafür aber interessant: Ruuds Vater stand bereits 1999 mit Federer im Hauptwettbewerb der French Open. Talent scheint also schon mal in der Familie zu liegen. Dennoch ist klar, dass FedEx als deutlicher Favorit auf Sand starten wird.
Ruuds Weg
 
Doch nicht nur FedEx wusste bislang bei den French Open zu überzeugen, auch sein heutiger Herausforderer ist bislang schadlos und ohne Satzverlust durch die ersten beiden Runden marschiert. Dabei hat das norwegische Talent auch den 29. der Weltrangliste, Matteo Berrettini, kalt gestellt. Derzeit ist Ruud noch 63. der ATP-Weltrangliste, hat aber bereits sein Talent für noch größere Aufgaben angedeutet.
Federers Weg
 
Bislang spielt FedEx ein überzeugendes Turnier und gab noch keinen Satz in den ersten beiden Runden ab. Sowohl Lorenzo Sonego als auch den Deutschen Otte, den Federer mit 6:4, 6:3, 6:4 besiegte, ließ der Weltranglistendritte nicht lange auf ein Weiterkommen hoffen. Dennoch wirkte es vor allem gegen Otte teils, als würde Federer noch im Schongang spielen.
2. Runde
 
Während abgesehen von Struff und Zverev einige der verbliebenen deutschen Teilnehmer (Maden, Kohlschreiber und Otte) in den 1/32-Finals die Segel streichen mussten, sind vor allem die üblichen Titelanwärter noch im Wettbewerb vertreten. Die ersten Sieben der ATP-Weltrangliste haben sich allesamt für die 3. Runde qualifiziert. Jetzt gleich um 12.30 Uhr greift hier live FedEx gegen Casper Ruud in die Runde ein, anschließend spielen noch Nadal, Nishikori und Tsitsipas. Morgen geht es dann für Djokovic, Thiem und die beiden Deutschen Zverev und Struff um den Einzug in die nächste Runde.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen bei den French Open zur Drittrundenpartie zwischen Casper Ruud und Roger Federer.
Weltrangliste
Spielerprofile
C. Ruud
Ranking:
54
Geburtsd.:
22.12.1998
Größe:
1.83
Gewicht:
77
Bilanz:
21-19
Preisgeld:
USD 1.196.962
R. Federer
Ranking:
3
Geburtsd.:
08.08.1981
Größe:
1.85
Gewicht:
85
Bilanz:
53-11
Preisgeld:
USD 129.231.891