Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
EM 2020
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2020
Termine 2020
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
EM 2020
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender
ErgebnisseKalender
ErgebnisseKalender

Live-Ticker Tennis , 1. Runde, Saison 2018

- 1. Runde

, -
M. Zverev
Match beendet
 
F. Mayer
M. Zverev
F. Mayer
 
 
1. Satz
2. Satz
3. Satz
6
6
77
2
1
63
Court 14 | 1. Runde
Spielzeit: 01:51 h
Letzte Aktualisierung: 13:45:34
Zverev
Mayer
Ticker-Kommentator: Oliver Stein
Abschied
 
Und damit wollen wir uns dann auch für den Moment aus Roland Garros verabschieden. Wir hoffen, Sie hatten ähnlich viel Spaß wie wir und würden uns freuen, Sie schon bald wieder bei uns begrüßen zu dürfen - denn wir werden in den kommenden Wochen natürlich täglich live für Sie aus Paris berichten. Bis dahin oder zum nächsten Mal sagt Oliver Stein nun aber Danke für die Aufmerksamkeit und Tschüss - oder eben Au revoir a Paris!
Ausblick
 
Während Mayers letzte French Open also früh zu Ende gehen, darf sich Mischa zverev morgen auf einen freien Tag freuen - bevor er dann am Donnerstag in Runde zwei entweder gegen Feliciano Lopez (ESP/28) oder gegen Lucky Loser Sergiy Stakhovsky (UKR) ran muss.
Fazit
 
Und auch, wenn man Florian Mayer angesichts seiner 34 Jahre natürlich ein Kompliment machen muss, überhaupt noch bei einem solchen Turnier mitspielen zu dürfen - eine wirkliche Chance, zu gewinnen, hatte der Bayreuther heute nicht.
Fazit
 
Eigentlich hatten wir hier mit einem hart umkämpften, ganz engen Match gerechnet - erstaunlicherweise konnte Mischa Zverev aber zwei Sätze lang toll aufspielen und sich so das nötige Polster erspielen, um im dritten Durchgang dann auch ein paar weniger tolle Phasen überstehen zu können.
6:2, 6:1, 7:6
Und nach 1:52 Stunden ist die Sache dann tatsächlich erledigt: Mit einem letzten Servicewinner durch die Mitte nutzt Zverev seinen zweiten Matchball und zieht in die 2. Runde von Roland Garros ein!
6:2, 6:1, 6:6
 
Und damit dürfte der Drops gelutscht sein: Mit einem misslungenen Stopp schenkt Mayer Zverev das 6:2 und damit vier Matchbälle.
6:2, 6:1, 6:6
 
Stark von Zverev, der auch seinen zweiten Aufschlag mit einem erlaufenen Lob hält und das Minibreak bestätigt - 5:2 für den Hamburger!
6:2, 6:1, 6:6
 
Ärgerlich für Mayer: Die Chance zum Minibreak ist da, aber seine Vorhand cross bleibt dann doch an der Netzkante hängen - 4:2 Zverev, Seitenwechsel.
6:2, 6:1, 6:6
 
Zverev flucht und meckert - und macht bei 2:2 tatsächlich das Minibreak, weil er Mayer am Netz passieren kann. 3:2 für den Hamburger!
6:2, 6:1, 6:6
 
Zverev muss für das 1:1 hart arbeiten, punktet dann aber dank eines misslungenen Stopps von Mayer. Und so kann der Hamburger anschließend mit wunderbarem Serve-and-Volley auch auf 2:1 stellen. Alles in der Reihe in diesem Tiebreak!
6:2, 6:1, 6:6
 
Mayer muss zwar über den Zweiten gehen, kann sein Service aber über Zverevs immer wackeliger wirkende Vorhand halten - 1:0.
6:2, 6:1, 6:6
 
Zack, bum, aus die Maus: Nach Zverevs abschließendem Vorhandwinner geht es bei 6:6 tatsächlich in den Tiebreak. Das dürfte spannend werden - denn beide Akteure schlagen momentan richtig gut auf.
6:2, 6:1, 5:6
 
So sieht es wohl aus, denn Zverev gibt sich ebenfalls keine Blößen, zieht sein Aufschlagspiel gradlinig durch und stellt schnell auf 40:15.
6:2, 6:1, 5:6
 
Da war mehr drin für Mischa Zverev: Unter dem Strich kann Mayer sein Service zu 30 halten und zum 6:5 vorlegen. Tiebreak, wir kommen?
6:2, 6:1, 5:5
 
Mit einem Breakball wird es aber trotzdem nichts, weil Mayer am Netz seinen Mann steht und Zverevs dritter Versuch eines Passierballes ins Aus segelt - 40:30 und Spielball für den Bayreuther.
6:2, 6:1, 5:5
 
Oder auch nicht! Denn plötzlich besinnt sich Zverev mal wieder auf seine Stärken, macht geduldig immer mehr Druck und spielt Mayer am Ende auf dessen Rückhand aus - 30:30!
6:2, 6:1, 5:5
 
Eigentlich muss man Mayers Aufschlagspiel kaum noch kommentieren. 30:0, 30:15 - es geht eben doch immer den gleichen Gang.
6:2, 6:1, 5:5
 
Aber auch der neue Schläger scheint für Zverev kein Geheimrezept zu sein: Mit einem Volleyfehler und einem zu langen Vorhandreturn geht es für Mayer ganz schnell zum 30:0.
6:2, 6:1, 5:5
 
Neue Bälle gab es eben schon, nach Mayer entscheidet sich nun auch Zverev für ein neues Racket - weiter geht's.
6:2, 6:1, 5:5
 
Ganz geduldig erspielt sich Zverev dann aber gleich den nächsten Spielball. Und den kann er dann bei Vorteil auch nutzen - mit einem Servicewinner geht es für den Hamburger doch noch zum 5:5.
6:2, 6:1, 4:5
 
Nanu, wer wird denn da nervös werden? Erst holzt Zverev eine Vorhand weit hinter die Grundlinie, dann bekommt Mayer einen Doppelfehler geschenkt - Einstand statt des 5:5!
6:2, 6:1, 4:5
 
Die zeit der Blößen scheint bei Zverev aber vorbei zu sein: Am Netz geht es sofort zum 30:15, bevor er mit einem Smash aus dem Halbfeld auch noch auf 40:15 und Spielbälle erhöhen kann.
6:2, 6:1, 4:5
 
Mayer kontert das aber sofort mit einem eigenen ganz trockenen Passierball mit der Vorhand cross - 15:15!
6:2, 6:1, 4:5
 
Schön gespielt von Zverev, der seine Vorhand longline mit ganz viel Spin um Mayer herum ins Feld dreht - 15:0.
6:2, 6:1, 4:5
 
Dieser dritte ist auf jeden Fall der effektivste Satz von allen drei: Ohne viel Aufregung tütet Mayer auch dieses Aufschlagspiel ein und legt zum 5:4 vor. Mal sehen, ob sich Zverev jetzt wieder so schwer tut wie eben ...
6:2, 6:1, 4:4
 
... aber im folgenden Netzduell behält Mayer dann wieder die Oberhand, punktet mit einem herrlichen Gegenstopp kurz cross gespielt und stellt auf 40:15.
6:2, 6:1, 4:4
 
Mit der eingesprungenen Rückhand und seinem dritten Ass des Tages kann Mayer aber gleich wieder zum 30:0 vorlegen. Zverev kontert das wie gewohnt mit dem Volley zum 30:15 ...
6:2, 6:1, 4:4
 
Dieser eine, kurze Vorteil reicht Zverev dann auch, um mit einem Smash aus dem Halbfeld zum Spielgewinn zu punkten - 4:4, alles weiter in der Reihe in Satz Nummer drei.
6:2, 6:1, 3:4
 
Und so kommt dann endlich auch mal wieder Zverev zu einer Breakchance, indem er Mayers Lob erläuft und aus der Drehung mit der Rückhand punktet - Vorteil für den Hamburger.
6:2, 6:1, 3:4
 
Da kann man eigentlich nur mit dem Kopf schütteln - mit einem Doppelfehler schenkt Zverev Mayer die vierte Breakchance in Reihe, wehrt die dann aber direkt wieder mit einem Aufschlagwinner ab.
6:2, 6:1, 3:4
 
... aber den kann dann wiederum Mayer abwehren. Einstand, die zweite!
6:2, 6:1, 3:4
 
Mit Serve-and-Volley geht es für Zverev dann auch zum vierten Punkt in Serie beziehungsweise dem eigenen Vorteil ...
6:2, 6:1, 3:4
 
Breakball Nummer eins kann Zverev dann aber mit einer langen Vorhand longline abwehren. Den zweiten entschärft er mit einem kurzen Vorhandvolley am Netz ... um für den dritten den Servicewinner aus der Tasche zu ziehen. Einstand nach 0:40!
6:2, 6:1, 3:4
 
Was ist denn jetzt plötzlich los?! Zverev holzt eine Vorhand nach der anderen weit ins Aus - und plötzlich steht Mayer mit einem 0:40 und drei Breakchancen da!
6:2, 6:1, 3:4
 
Irgendwie wirkt Mayer ein wenig angespannt, als er von der Sitzbank aufsteht. Der Bayreutehr macht dicke Backen, pustet durch und bewegt sich dabei nicht ganz rund - hoffen wir mal, dass das nur kurzfristige Erscheinungen sind.
6:2, 6:1, 3:4
 
Den ersten Spielball kann Zverev noch mit einem schönen Return-Passierball mit der Vorhand cross abwehren, den zweiten nutzt Mayer dann aber mühelos - 4:3 für den Routinier aus Bayern.
6:2, 6:1, 3:3
 
Alles wie gehabt: Mit guten Ersten legt Mayer zum 30:0 vor, dann kontert Zverev mit einem Netzangriff zum 30:15 ... und anschließend punktet Mayer dann wieder über die Vorhand des Hamburgers zum 40:15.
6:2, 6:1, 3:3
 
Und leider (was die Spannung angeht) marschiert Zverev von 30:15 aus auch durch: Am Netz geht es zum 40:15, per Servicewinner dann zum Spielgewinn und dem 3:3-Ausgleich.
6:2, 6:1, 2:3
 
Aber Mayer will es offenbar wirklich noch mal wissen! Über Zverevs Vorhand stellt der Bayreuther auf 15:15 und hat dann großes Pech, dass sein gefühlvoller Lob zehn Zentimeter hinter der Grundlinie landet.
6:2, 6:1, 2:3
 
12/17 Punkten hat Zverev bislang am Netz gewonnen. Kein Wunder also, dass er weiterhin konsequent den Weg nach vorn sucht - 15:0.
6:2, 6:1, 2:3
 
So gut Zverevs Returnspiel in den ersten beiden Sätzen auch war - viel ist davon nicht mehr zu sehen. Klar, mit einer 2:0-Satzführung im Rücken gönnt sich der Kopf auch erstmal einen Timeout - aber allzu lange sollte der nach Möglichkeit auch nicht dauern. 3:2 für Mayer!
6:2, 6:1, 2:2
 
... und erspielt sich mit einer schönen Vorhand Inside-Out dann auch zwei Spielbälle. 40:15!
6:2, 6:1, 2:2
 
Spielerisch hat die Partie leider ein wenig nachgelassen. Oder sagen wir: Sie ist von einem durchschnittlichen auf ein eher langweiliges Niveau abgesackt. Immerhin bleibt Mayer diesmal aber dran und legt bei eigenem Aufschlag gleich wieder zum 30:0 vor ...
6:2, 6:1, 2:2
 
... und über den kurzen Umweg 40:15 qann auch zum Spielgewinn. 2:2, alles in der Reihe in Satz drei!
6:2, 6:1, 1:2
 
Mit Serve-and-Volley geht es für Zverev dann auch zum 40:0 und drei Spielbällen ...
6:2, 6:1, 1:2
 
Serve-and-Volley von Zverev, das kennen wir ja nun schon. Und unter Druck stehend fühlt sich Mayer heute einfach nicht wohl - 30:0.
6:2, 6:1, 1:2
 
... und tatsächlich tütet Mayer das 2:1 dann auch ohne weitere Umschweife ein.
6:2, 6:1, 1:1
 
Returnieren schient offenbar Out zu sein, denn auch Zverev bekommt bei Mayer anschließend wieder kein Bein auf den Boden. Bei 40:0 sieht wieder viel nach einem ganz flotten Spiel aus ...
6:2, 6:1, 1:1
 
Soviel dazu: Zverev benötigt für sein Aufschlagspiel gerade mal 93 Sekunden. 1:1!
6:2, 6:1, 0:1
 
Neuer Satz, neues Glück? Zu Null serviert sich Mayer zum 1:0 - das sah zum ersten Mal so richtig anständig aus.
6:2, 6:1, 0:0
 
Nach einer extrem ausgedehnten Toilettenpause von Mischa Zverev (die Kabinen sind allerdings auch ein gutes Stück weit von Court 14 entfernt) kann es nun mit Aufschlag Mayer weitergehen.
Zwischenfazit
 
Weiterhin erübrigen sich die meisten analytischen Kommentare zu diesem Spiel, denn der Leistungsunterschied ist einfach zu groß. Während Florian Mayer mit sich, seinem Spiel und der Hitze kämpft, marschiert Zverev gradlinig gen 2. Runde - nur neun Unforced Errors in zwei Sätzen ist ein richtig starker Wert.
6:2, 6:1
Nach einer Challenge von Mayer muss Zverev zum zweiten Aufschlag greifen - kein Problem, mit Serve-and-Volley geht es trotzdem zum Satzgewinn und der 2:0-Führung. Und das nach gerade mal 53 Minuten!
6:2, 5:1
 
Und so folgt dann auch der Vorteil für Zverev - und damit der erste Satzball.
6:2, 5:1
 
Stark von Zverev, der sich sofort wieder fängt und die ersten beiden Breakchancen am Netz vereitelt. Und weil dann auch noch der Servicewinner passt, hat der Hamburger aus einem 0:40 den Einstand gemacht.
6:2, 5:1
 
Und anschließend rutscht ihm dann auch noch eine Rückhand vom Schlägerrahmen ab - 0:40 und drei Breakbälle für Florian Mayer. Seine ersten am heutigen Tage, wohlgemerkt ...
6:2, 5:1
 
Dann drischt der Hamburger auch noch eine Vorhand in die Nähe der Platzumrandung - 0:30!
6:2, 5:1
 
Gut, so langsam wird es dann doch ein bisschen skurril: Völlig unbeteiligt schaut sich Zverev an, wie sein einfacher Rückhandslice einen guten Meter (!) zu lang wird - 0:15.
6:2, 5:1
 
Zverev macht sich dann auch gar keinen großen Stress mehr und schenkt das Spiel mit einem wilden und viel zu langen Vorhandreturn ab - nur noch 5:1 für den Hamburger.
6:2, 5:0
 
Klar, dass Mayer hier gern den Bagel vermeiden würde. Und bei 40:15 sieht es damit auch richtig gut aus ...
6:2, 5:0
 
Und so kann Zverev sein Aufschlagspiel am Ende trotz einiger Mühe mit zwei Aufschlagwinenrn eintüten und auf 5:0 stellen - die 2:0-Satzführung sollte nur noch eine Frage von Minuten sein.
6:2, 4:0
 
Aber wie so oft beruft sich Mayer auch diesmal auf den Mut der Verzweiflung, mit dem im Rücken er einen Vorhandknaller auf die Seitenlinie setzt - doch auch diesen zweiten Breakball kann Zverev abwehren. Einstand, die dritte!
6:2, 4:0
 
Ja, da darf man dann auch mal fluchen: Alles, was ich Mayer aufgebaut hat, macht er mit einer Rahmenrückhand wieder kaputt - Einstand statt des Breaks für den Mann aus Bayern.
6:2, 4:0
 
... und tatsächlich stellt Mayer mit einem filigranen Rückhandwinner die Linie entlang auf 30:40 - Breakball!
6:2, 4:0
 
Oho! Tatsächlich kann Mayer mit der Rückhand aus dem Halbfeld sogar auf 30:30 stellen. Das wäre ja was, wenn sich der Bayreuther hier tatsächlich eine Breakchance erspielen würde ...
6:2, 4:0
 
Ganz selten leistet sich auch Zverev leichte Fehler, allerdings oft nur, wenn er sowieso schon wieder vorne liegt. Die Rahmenvorhand zum 30:15 ist zum Beispiel so ein Fall ...
6:2, 4:0
 
Mayer challenged, aber auch der Umpire hat seine Rückhand im Aus gesehen - was Zverev das nächste Break (das vierte in Folge!) und damit das 4:0 einbringt. Chapeau!
6:2, 3:0
 
Oh weia! Erst vermasselt Mayer den Spielball mit der nach wie vor ganz schwachen Vorhand, dann spielt ihn Zverev am Netz aus - Vorteil und Breakball für den Hamburger!
6:2, 3:0
 
Zverev kann dann gleich noch mal über die Rückhand seines Gegenübers punkten und auf 30:30 stellen. Aber Mayer bleibt diesmal dran, punktet mit der Vorhand longline und stellt auf 40:30 ...
6:2, 3:0
 
Irgendwie bekommt man schon ein wenig Mitleid mit Florian Mayer. denn der Bayreuther müht sich nach bestem Gewissen - es klappt nur einfach kaum etwas. Auch bei 30:0 legt er gleich wieder eine simple Rückhand in den Korridor - 30:15.
6:2, 3:0
 
Kein Problem für Mischa Zverev: Erst gibt es den Aufschlagwinner zum 30:30, dann noch einen zum 40:30 - und den dritten hinterher dann zum Spielgewinn. So macht man das!
6:2, 2:0
 
Auch Zverev muss ausnahmsweise mal ein 0:15 hinnehmen, kontert das aber mit einem Servicewinner. Der folgende Rückhandfehler bringt Mayer dann aber doch sein erst zweites (!) 15:30 des Tages ...
6:2, 2:0
 
Seinen zweiten Spielball kann Zverev dann aber über die nach wie vor sehr wackelige Vorhand von Mayer nutzen - 2:0 und schon wieder das Break vor für den Hamburger.
6:2, 1:0
 
Glück für Mayer, dass Zverevs Passierball mit der Rückhand longline Aus gegeben wird - 15:40.
6:2, 1:0
 
Oh-oh, Mayer schwimmen die Felle davon: Erst geht wieder ein Stopp daneben, dann punktet Zverev selber mal mit einem ganz kurzen und trickreich gespielten Ball - 0:40!
6:2, 1:0
 
Toll gelaufen von Zverev, der Mayers guten Stopp gerade noch erwischt, um dann mit dem Rückhandsmash zu punkten - 0:15!
6:2, 1:0
 
... woraufhin Mayer zwar einen Spielball abwehren, den zweiten dann aber doch hinnehmen muss - 1:0 für Mischa Zverev.
6:2, 0:0
 
Dank des Breaks zum Satzgewinn darf Zverev den zweiten Durchgang gleich wieder mit eigenem Aufschlag eröffnen. Und das führt auch gleich wieder zu einem schnellen 40:0 ...
Zwischenfazit
 
Viel sagen muss man bei diesem klaren Ergebnis eigentlich nicht. Nur soviel: Während Zverev seine Länge schnell gefunden hat und Mayer mit variablem Spiel immer wieder zu Fehlern zwingt, hat Mayer weder seinen ersten Aufschlag mitgebracht noch sein sonst so starkes Volleyspiel - nur drei von sieben Punkten am Netz, das ist zu wenig für den Bayer.
6:2
Mal wieder gerät Mayer eine Vorhand viel zu lang, woraufhin Zverev die Faust ballen darf - nach nur 24 Minuten geht Satz eins an den älteren der beiden Zverev-Bruder.
5:2
 
Wow! Zverev hat jetzt sichtlich Schwung getankt, greift Mayers zweiten Aufschlag konsequent an (dessen Erster kommt nämlich nur zu 42 Prozent...) und stellt schnell auf 0:40 - drei Satzbälle für den jüngeren der beiden Oldies!
5:2
 
Stark von Zverev, der im Grundlinienduell die Ruhe bewahrt, Mayers Vorhand durchgehend anspielt und ihn am Ende dort auch zum Fehler zwingt - 5:2 für den Hamburger!
4:2
 
Dieses Break möchte Zverev natürlich gern schnellstmöglich bestätigen. Dazu passt, dass sein erster Aufschlag mittlerweile richtig gut sitzt - drei leichte Punkten bringen hurtig das 40:15.
4:2
 
Den ersten Breakball kann Mayer noch abwehren, beim zweiten passiert ihn Zverev dann aber doch wieder ganz trocken mit der Vorhand cross - 4:2 und Break vor für den Hamburger!
3:2
 
Dann zahlt sich die Taktik aber doch aus! Erst punktet Zverev mit der Rückhand, dann mit einem Stopp und anschließend auch noch mit einem Vorhandreturn - 15:40 und die ersten Breakbälle!
3:2
 
Man kann es ja mal versuchen, Zverev wartet Mayers ersten Aufschlag mittlerweile gute drei Meter hinter der Grundlinie ab - dort gibt es zwar Schatten und etwas mehr Zeit zum Reagieren, aber gegen Mayers 15:0 kann der Hamburger auch diesmal wenig ausrichten.
3:2
 
Mayer hat plötzlich überhaupt keinen Zugriff mehr auf Zverevs Service, was dem Mann aus Hamburg ein weiteres ganz einfaches Aufschlagspiel beschert - 3:2 für Mischa Zverev.
2:2
 
Zverev legt auch gleich wieder ganz cool vor, sein erstes Ass bedeutet schon das 30:0. Und natürlich darf da dann auch der obligatorische Netzangriff nicht fehlen - 40:0.
2:2
 
Zu Null geht es für den 34-Jährigen dann auch zum 2:2 - alles ganz entspannt in dieser Frühphase des Matches.
2:1
 
Mit einem lässigen Passierball steil cross gespielt stellt Mayer dann auf 30:0 - und legt anschließend per Servicewinner auch zum 40:0 und drei Spielbällen vor.
2:1
 
Erneut kann Mayer den ans Netz gestürmten Zverev mit einem Topspinlob auskontern. Und Zverev dürfte gemerkt haben, dass es hier nur mit guten Angriffsbällen funktioniert - ansonsten hat Mayer eben doch immer eine Idee im Hinterkopf.
2:1
 
Kein Problem für Zverev, der erst einen Servicewinner auspackt und anschließend mit der Vorhandpeitsche aus dem Halbfeld punktet - 2:1 für den Hamburger.
1:1
 
Diesmal sitzt der Lob von Mayer allerdings perfekt, sodass Zverev nur das Nachsehen hat und zum ersten mal über den Einstand gehen muss. 40:40!
1:1
 
Wird das hier wirklich zum Trend? Auch Zverev schaltet auf Offensive um und punktet am Netz zum 30:30. Und weil Mayer den nächsten Angriff des Hamburgers mit einem Slice stoppen will, der ihm viel zu lang gerät, kann Zverev auf 40:30 stellen.
1:1
 
Normalerweise würde man eher den ehemaligen Serve-and-Volley-spieler Zverev am Netz erwarten. Aber momentan ist es einzig und allein Mayer, der sich den Weg nach vorn zutraut - 15:30!
1:1
 
Gleich den ersten Spielball kann Mayer dann auch nutzen - 1:1, alles in der Reihe zu Beginn dieses Derbys.
1:0
 
Nanu? Mayer punktet erst mit dem ersten Aufschlag zum 30:30 - und legt dann mit dem für ihn extrem untypischen Serve-and-Volley zum 40:30 vor.
1:0
 
Mayer kontert das mit einem Servicewinner, sein folgender Stoppversuch gerät dann aber viel zu lang und beschert Zverev den leichten Winner aus dem Halbfeld - 15:30!
1:0
 
Oho! Zverev wirkt hier zu beginn entschlossener, was er mit der Vorhand longline zum 0:15 untermauert.
1:0
 
Drei schnelle Punkte in Serie für den Hamburger sorgen dann aber doch für einen problemlosen Auftakt und das 1:0.
0:0
 
Per Servicewinner kann Zverev vorlegen, aber Mayer kommt mit seinem unkonventionellen Vorhandtopspin schnell zum 15:15. Auf lange Grundlinienduelle sollte sich der Bruder von Alex Zverev hier lieber nicht einlassen ...
0:0
 
Genug erzählt, los geht's mit Aufschlag Zverev!
Prozedere
 
Sooooo! Unsere beiden Akteure haben den Court soeben betreten, werden gleich für das Erinnerungsfoto posieren und sich dann noch fünf Minuten lang einspielen - und dann kann's auch schon losgehen.
Verspätung II
 
Nach fast drei Stunden Wartezeit ist Court 14 nun endlich frei für unser Match - hoffen wir, dass sich Mayer und Zverev in der Umkleidekabine schon bereit halten.
Ergebnisse II
 
Und wenn wir schon bei deutschsprachigen Updates sind, dann wollen wir natürlich auch Maximilian Marterer nicht vergessen: Die deutsche Nummer 70 der Welt hat nämlich eben Ryan Harrison (USA/56) aus dem Turnier geworfen und sich für die 2. Runde qualifiziert.
Ergebnisse
 
Zwei interessante Ergebnisse haben wir aus deutschsprachiger Sicht bereits anzubieten: Jan-Lennard Struff konnte sich im Schnelldurchgang gegen Evgeny Donskoy (RUS) durchsetzen und steht in Runde zwei, Carina Witthöft hingegen unterlag der französischen Wildcardlerin Fiona Ferro (Nummer 257 der Welt!) und muss jetzt schon die Heimreise antreten.
Verspätung
 
Wegen des im Paris immer wieder einsetzenden Regens wird sich unsere Partie um ein ganzes Stück nach hinten verschieben - vor 15 Uhr ist mit dem Beginn von Zverev gegen Mayer kaum zu rechnen.
French Open
 
Und damit sind wir dann auch schon fast am Ende unseres Previews und damit bei den Fakten zum Turnier an sich angekommen wären. Das Tournoi de Roland Garros, wie die French Open offiziell heißen, finden seit 1891 jedes Jahr zwischen Mitte Mai und Anfang Juni im Stade Roland Garros im 16. Arrondissement in Paris statt - und dabei sind die French Open nicht nur das einzige Sandplatzturnier der Grand-Slam-Serie, sondern lassen im Entscheidungssatz auch keine Tiebreaks spielen (was regelmäßig zu den längsten Matches auf der Tour führt). Zu gewinnen gibt es bei den Herren mehr als 13 Millionen Euro (alleine 2,2 Millionen für den Sieger) - und der Titelverteidiger dieser Veranstaltung ist Rafa Nadal (ESP), der sich im Vorjahr seinen 10. Titel sicherte.
Head 2 Head
 
Skurrilitäten nehmen wir heute auch gern in Kauf, solange uns ein spannender Schlagabtausch bevorsteht. Und vielleicht haben sich die beiden ihren Spielspaß ja genau für dieses Jubiläum aufgehoben: Zum ersten (und einzigen) Mal trafen der Hamburger und der Bayer nämlich vor exakt zehn Jahren (2008) aufeinander - damals siegte Zverev in Adelaide auf Hardcourt glatt in zwei Sätzen.
Lichtblick Monaco
 
Immerhin konnte sich Zverev im April in seiner Wahlheimat Monte-Carlo (Achtelfinale) aber beweisen, dass das mit dem Tennisspielen generell noch funktioniert - wobei sein Zweitrundensieg gegen Lucas Pouille (FRA/11), bei dem der Franzose nie so wirkte, als ob er wirklich gewinnen wollte, wohl als eines der skurrilsten Matches des Jahres in die Tourgeschichte eingehen wird
Zverev 2018
 
Umso ärgerlicher, dass 2018 für den Hamburger so bescheiden begann: Aufgrund einer Verletzung, die ihn bei den Australian Open zur Aufgabe zwang, verlor er nicht nur jede Menge Punkte, sondern musste auch die Prämie für das ''Erreichen'' der 1. Runde in Melbourne zurückgeben (knapp 40.000 Euro). Und auch sonst waren die ersten Monate des Jahres für Zverev eher eine Tortur. Nicht komplett gesund verlor er wie gesagt schon neun Mal in der ersten Runde (und zwei Mal in der zweiten) - was zu einem Sturz auf Platz 64 der Weltrangliste (Nummer 27 im Oktober 2017) geführt hat.
Zverevs Punkte
 
Und dabei wäre für den 30-Jährigen momentan jedes gute Ergebnis immens wichtig, denn Zverev hat ja einiges an Punkten zu verteidigen: 2017 waren mit dem Viertelfinaleinzug bei den Australian Open und dem Erreichen des Endspiels in Genf nämlich die besten zwölf Monate Karriere des älteren Zverev-Bruders.
Zverev
 
Eine ähnlich frühe Heimreise würde Mayer heute natürlich gern vermeiden. Und da trifft es sich vielleicht gar nicht so schlecht, dass auch sein Gegenüber momentan in einer spielerischen Sinnkrise steckt - neun Mal hat Mischa Zverev 2018 nämlich schon in der 1. Runde eines Turniers verloren.
Mayer in Paris
 
Immerhin hat Mayer aber das ''Glück'', hier in Roland Garros keine Punkte verteidigen zu müssen: Im Vorjahr verabschiedete sich der Deutsche schon in der 1. Runde aus dem Turnier.
Mayer 2018
 
2017 musste Mayer dann zwar auf einen Turniersieg verzichten, spielte sich in Hamburg im Spätsommer aber trotzdem noch mal bis ins Endspiel vor. Doch anschließend wurde es dann zu einer verlorenen Saison: Auf der Tour gewann Mayer nur noch ein einziges Match und rutschte im Ranking bis auf Platz 68 ab. Und auch diese Saison ist für den 34-Jährigen bisher noch nicht wirklich vielversprechend gelaufen: Trotz einiger überstandener Qualifikationen wartet Mayer nach wie vor auf seinen ersten Hauptfeldsieg im Kalenderjahr 2018.
Mayer oldschool
 
Dass Mayer, der 2004 (!!) der Newcomer des Jahres auf der ATP Tour war, mittlerweile aber wieder mehr Lust aufs Tennisspielen zu haben scheint als noch vor ein paar Jahren, lässt er die Jüngeren auf der Tour immer wieder spüren - wie zum Beispiel bei seinem Erfolg auf dem Rasen von Halle 2016, als er mit Dominik Thiem und Kei Nishikori gleich zwei Top10-Spieler nach Hause schickte und Landsmann Alexander Zverev im Finale ebenfalls keine Chance ließ.
Mayer
 
Aus unkonventionell wird allerdings auch schnell unkonstant. Und das hat im Fall von Florian Mayer dazu geführt, dass ihn in den letzten Jahren diverse Verletzungen aus der Bahn geworfen haben - rein vom Talent her hätte der Davis-Cup-Spieler in seiner 15-jährigen Karriere sicher mehr als nur zwei Titel (Bucharest 2011, Halle '16) holen können.
Routine gegen Spielwitz
 
Sandplatztennis erfordert, mehr als das Spiel auf jedem anderen Belag, Erfahrung, Routine und Spielwitz. Und zumindest die ersten beiden Attribute treffen sowohl auf Zverev wie auch auf Mayer zu - wobei der unkonventionelle Bayer (Mayer) dem Hamburger (Zverev) in Sachen Spielwitz wohl noch einiges voraus hat.
Bonjour!
 
Herzlich willkommen bei den French Open zur Erstrundenpartie zwischen Mischa Zverev und Florian Mayer.
Ticker-Kommentator: Oliver Stein
Weltrangliste
Spielerprofile
M. Zverev
Ranking:
69
Geburtsd.:
22.08.1987
Größe:
1.91
Gewicht:
88
Bilanz:
19-28
Preisgeld:
USD 5.089.221
F. Mayer
Ranking:
90
Geburtsd.:
05.10.1983
Größe:
1.91
Gewicht:
82
Bilanz:
2-15
Preisgeld:
USD 7.052.819