Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2019
Termine 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender
ErgebnisseKalender
ErgebnisseKalender

Live-Ticker Tennis Erste Bank Open, 1. Runde, Saison 2019

Erste Bank Open - 1. Runde

Wien, Österreich21.10.2019 - 27.10.2019
D. Thiem
[1]
Match beendet
 
J. Tsonga
D. Thiem
J. Tsonga
 
 
1. Satz
2. Satz
6
77
4
62
Center Court | 1. Runde
Spielzeit: 01:58 h
Letzte Aktualisierung: 01:36:48
Thiem
Tsonga
Ticker-Kommentator: Enrico Barz
Bis bald
Mit diesem Match melden wir uns natürlich aus Österreichs Hauptstadt zurück und berichten selbstverständlich wieder live. Für heute soll es das von den Erste Bank Open aus Wien gewesen sein. Vielen Dank für das Interesse und noch einen schönen Abend!
Ausblick
Während das Turnier für Jo-Wilfried Tsonga beendet ist, bleibt Dominic Thiem bei seinem Heimspiel in der Wiener Stadthalle dabei. Gegner im Achtelfinale wird am Donnerstag Fernando Verdasco aus Spanien sein, der heute Nikoloz Basilashvili aus Georgien in drei Sätzen niederrang.
Fazit
Spiel, Satz und Sieg Thiem! Der Publikumsliebling löst die anspruchsvolle Auftaktaufgabe gegen Jo-Wilfried Tsonga und zieht mit dem 6:4, 7:6 ins Achtelfinale ein. In einem überaus engen Match begegneten sich die Widersacher auf Augenhöhe. Im ersten Durchgang gab es einen einzigen Breakball, den Dominic Thiem für sich nutzte. Diese Effizienz fehlte dem Niederösterreicher über weite Strecken des 2. Satzes. Stattliche fünf Breakchancen verstrichen ungenutzt. Zugleich aber geriet der 26-Jährige nie akut in Gefahr, selbst das Service zu verlieren. So lief die Angelegenheit zwangsläufig auf den Tie-Break hinaus. Jetzt wirkte der ohnehin sehr konzentrierte Thiem noch fokussierter. Und Tsonga unterliefen plötzlich Fehler. So schlug das Pendel zugunsten des Lichtenwörthers aus, der jetzt wieder Effizienz zeigte und mit dem ersten Matchball alles klar machte.
6:4, 7:6
 
Tsonga muss über den zweiten Aufschlag gehen. Wenig später zappelt eine Rückhand des 34-Jährigen im Netz. Thiem nutzt den ersten Matchball!
6:4, 6:6
 
Wiederholt segelt eine Vorhand von Tsonga von der Netzkante ins Aus. Vier Matchbälle für Thiem!
6:4, 6:6
 
Dann serviert Thiem nach außen. Der Servicewinner bringt das 5:2. Und das Aufschlagrecht wechselt zum Franzosen.
6:4, 6:6
 
Thiem führt 4:1, gibt allerdings eines der Mini-Breaks wieder her. Nach dem Seitenwechsel darf der Niederösterreicher noch einmal aufschlagen.
6:4, 6:6
 
Direkt im Anschluss knöpft Thiem dem Kontrahenten das Service ab und verschafft sich einen kleinen Vorteil. Und auch der nächste Punkt bei eigenem Aufschlag geht dem Franzosen verloren, weil ihm die Netzkante nicht mehr hilft. Die Kugel springt ins Aus. Die Challenge rettet ihn auch nicht mehr.
6:4, 6:6
 
Aus der Defensive schlägt Tsonga eine cross gespielte Vorhand, bringt Thiem in Schwierigkeiten. Der reagiert bärenstark, erwischt den Ball noch und punktet dann mit dem Rückhandvolley.
6:4, 6:6
 
Tsonga legt mit seinem achten Ass los. Thiem antwortet mit einem Aufschlag nach außen, hat das Feld dann offen vor sich und versenkt die Vorhand.
6:4, 6:6
 
Danach tritt Thiem couragiert auf, setzt nach und befördert sich mit einer druckvollen Vorhand in den Tie-Break.
6:4, 5:6
 
Bei 40:0 probiert es Thiem mit einem Stopp. Tsonga erläuft den Ball und setzt den Gegenstopp. Dieser hat Erfolg.
6:4, 5:6
 
Nun muss Thiem wiederholt gegen den Satzverlust aufschlagen. Noch hat der Niederösterreicher keine einzige Breakchance zugelassen. Und dabei scheint es zu bleiben. Der Weltranglistenfünfte lässt so gar keine Zweifel aufkommen.
6:4, 5:6
 
Dann hilft dem Franzosen der erste Aufschlag, der den Weg zu einem Spielball bereitet. Im Anschluss geht Tsonga wieder offensive zu Werke. Thiem probiert es mit einem cross gespielten Rückhandpassierball. Dieser segelt ins Aus.
6:4, 5:5
 
Tsonga punktet mit einer Vorhand inside-out. Danach ist die Netzkante erneut nicht auf seiner Seite. Die Filzkugel fällt zurück in sein Feld. 15:30!
6:4, 4:5
 
Dominic Thiem behält die Nerven, löst das souverän. Mit seinem siebten Ass bringt der Niederösterreicher das Aufschlagspiel durch und gleicht zum 5:5 aus.
6:4, 4:5
 
Thiem reagiert mit druckvollem Spiel, lässt den Gegner laufen und treibt diesen in den Vorhandfehler. Dann folgt ein krachender Aufschlag durch die Mitte. Der Franzose gerät sofort in die Defensive und ist ohne Chance.
6:4, 4:5
 
Somit hat Thiem nun schon ein wenig Druck, muss gegen den Satzverlust servieren. Gleich zu Beginn wird der 26-Jährige zu kurz, Tsonga punktet mit der Vorhand.
6:4, 4:5
 
Auch die fünfte Breakchance im 2. Satz nutzt Thiem nicht. Seit dem Break im ersten Durchgang bleiben alle Gelegenheiten liegen. Tsonga wehrt sich, macht drei Punkte in Folge und bringt sein Aufschlagspiel doch durch.
6:4, 4:4
 
Es folgt der spektakulärste Ballwechsel der Partie. Tsonga bekommt den Punkt am Netz nicht gemacht, gerät dann in Probleme. Der zweite Passierversuch bringt Thiem den Breakball.
6:4, 4:4
 
Im Anschluss allerdings verhungert ein Rückhandstopp des Lichtenwörthers. Doch kurz darauf verlässt Tsonga das Netzkantenglück. Diesmal springt der Vorhandball des Franzosen ins Aus. 30 beide!
6:4, 4:4
 
Dann packt Thiem einen phänomenalen Rückhandreturn aus, blockt den Ball longline am Widersacher vorbei.
6:4, 4:4
 
Mehr jedoch gestattet der Liebling der Massen in der Wiener Stadthalle dem Kontrahenten nicht, stellt problemlos auf 4:4.
6:4, 3:4
 
Thiem bleibt bei sich, zieht die Rückhand kraftvoll die Linie runter. Wenig später steht es 30:0. In der Folge verschlägt der Niederösterreicher eine Vorhand inside-out.
6:4, 3:4
 
Mit seinem siebten Ass verschafft sich Tsonga zwei Spielbälle. Danach serviert der Franzose mit 212 Stundenkilometern. Der Punkt ist da nur eine Frage der Zeit. Mühelos hält der 34-Jährige sein Service.
6:4, 3:3
 
Beinahe wild prügelt Tsonga auf die Filzkugel an, behält dabei aber die Kontrolle. Irgendwann vermag Thiem nicht mehr gezielt zu reagieren.
6:4, 3:3
 
Tsonga versucht es mit Serve and Volley, bekommt den Return vom Gegner aber auf den Körper gespielt und weiß damit nichts anzufangen. 15 beide!
6:4, 3:3
 
Mit seinem sechsten Ass macht Thiem den Sack zu, gleicht erneut aus. Noch ist alles in der Reihe im zweiten Durchgang. Nun aber steht das siebte Spiel an. Im 1. Satz gab es da das entscheidende Break.
6:4, 2:3
 
Ansatzlos spielt Thiem einen Vorhandstopp. Da läuft Tsonga gar nicht erst los, dieser Ball ist unerreichbar. 40:15!
6:4, 2:3
 
Nun legt Thiem wieder den Vorwärtsgang ein, arbeitet auch über Kopf sauber. Danach erlangt eine Vorhand longline von Tsonga auf der falschen Seite der Linie Bodenkontakt. Gleich passiert danach einer Rückhand von Thiem.
6:4, 2:3
 
Die Schwächen zum Auftakt des 2. Satzes scheint Tsonga überwunden zu haben. Nun setzt er noch sein sechstes Ass oben drauf, gibt nur einen Punkt ab und geht 3:2 in Führung.
6:4, 2:2
 
Über gute erste Aufschläge regelt das der Lichtenwörther, baut damit Druck auf und entlässt den Konkurrenten nicht mehr aus der Umklammerung. So stellt der 26-Jährige auf 2:2.
6:4, 1:2
 
Thiem zieht eine Vorhand mit voller Wucht die Linie runter - unerreichbar für den Gegner.. Danach erwischt Tsonga einen Return nur mit dem Rahmen. Thiem muss sich sputen, legt die Filzkugel dann aber ins Aus.
6:4, 1:2
 
Den Rhythmus hat die Unterbrechung den Niederösterreicher offenbar nicht gekostet, macht er doch den ersten Punkt. Gegenteiliges ließe sich anschließend vermuten - wegen des dritten Doppelfehlers. 15 beide!
6:4, 1:2
 
Während sich Tsonga eine Toilettenpause nimmt, ist Thiem bemüht, warm und zugleich locker zu bleiben.
6:4, 1:2
 
Noch möchte sich Tsonga nicht geschlagen geben. Der Franzose macht fünf Punkte in Folge und zieht den Kopf aus der Schlinge. Den Abschluss bildet ein Service durch die Mitte. Der Vorhandreturn von Thiem schafft es nicht übers Netz.
6:4, 1:1
 
Tsonga wehrt alles drei Breakchancen ab, geht dabei mutig vor und zwingt sein Gegenüber in den Fehler. Thiem ärgert sich.
6:4, 1:1
 
Millimeterarbeit von Tsonga! Der Franzose setzt seine Vorhand auf die Seitenlinie. Thiem lässt das technisch überprüfen. In der Tat - 15:40!
6:4, 1:1
 
Tsonga verzieht eine Rückhand völlig. 0:30! Dann schiebt der 34-Jährige einen Doppelfehler hinterher und schenkt tatsächlich drei Breakbälle her.
6:4, 1:1
 
In dieser Situation ist der zweite Doppelfehler zu verschmerzen, denn danach stürmt Thiem schon wieder nach vorn und macht mit dem druckvollen Rückhandvolley keine Gefangenen.
6:4, 0:1
 
Nun tritt Thiem enorm entschlossen auf. Der 26-Jährige marschiert nach vorn, drückt den Vorhandvolley rein. Und mit seinem fünften Ass organisiert er sich drei Spielbälle.
6:4, 0:1
 
Dann ist die Netzkante wieder auf Seiten des Franzosen. Im Anschluss serviert die ehemalige Nummer 5 der Welt stark, schlägt das fünfte Ass. So holt sich Tsonga das erste Spiel im 2. Satz.
6:4, 0:0
 
Zu allem Überfluss verlegt Tsonga noch einen Rückhandflugball. Das bringt Thiem einen Breakball. Den wehrt der Franzose nervenstark ab, platziert den tiefen Volley jetzt viel besser.
6:4, 0:0
 
Tsonga wirkt entschlossen, verschafft sich zwei Spielbälle. Danach allerdings bleibt der 34-Jährige am Spielhindernis hängen, versemmelt überdies eine Vorhand inside-out. Und plötzlich sind wir bei Einstand.
6:4, 0:0
 
Danach jedoch punktet Thiem mit einem glänzenden Rückhandstopp. Viel mehr scheint für den Moment aber nicht drin zu sein.
2. Satz
 
Nun ist es wieder an Tsonga, auch den zweiten Durchgang zu eröffnen. Das läuft gut für den Franzosen. Das vierte Ass bringt ihm ein 30:0.
Zwischenfazit
 
Lange Zeit duellierten sich beide Kontrahenten auf Augenhöhe. Jo-Wilfried Tsonga wirkte sogar eine Spur souveräner. Doch im siebten Spiel des 1. Satzes bot sich plötzlich die erste und einzige Breakchance. Und diese nutzte Dominic Thiem eiskalt. Genau das machte bisher den Unterschied aus.
6:4
Danach fackelt Thiem nicht mehr lange, schlägt wiederholt stark auf. Somit ist die anschließende Vorhand Formsache. Weit im Feld stehend, versenkt der Niederösterreicher den Ball zum Satzgewinn.
5:4
 
Tsonga wehrt sich, sucht die Offensive. Erneut bekommt Thiem die Chance zum Passierball. Die Rückhand longline jedoch landet knapp seitlich im Aus.
5:4
 
Erst nach außen, dann durch die Mitte! Das ist ein weiteres Ass zum 30:0. Und gleich noch einmal! Drei Asse, drei Satzbälle!
5:4
 
Jetzt hat es Thiem selbst auf dem Schläger, muss den Satz nur noch ausservieren und legt mit seinem zweiten Ass los.
5:4
 
Als wenig später eine Vorhand von Thiem eine Spur zu lang gerät, wird die Satzentscheidung vertagt. Erstmals heute geht ein Aufschlagspiel zu Null übe die Bühne.
5:3
 
Somit muss Tsonga nun gegen den Satzverlust servieren. Mit seinem dritten Ass stellt der 34-Jährige auf 30:0. Kurz darauf arbeitet er sich den nächsten Punkt gut heraus, vollstreckt mit der Vorhand.
5:3
 
Dominic Thiem nutzt den Rückenwind, lässt seinen Konkurrenten laufen, öffnet sich so das Feld für die cross gespielte Vorhand, die nicht nicht mehr zu erreichen ist. So zieht Thiem auf 5:3 davon.
4:3
 
Thiem arbeitet an der Quote seiner ersten Aufschläge, gelangt so zügig zu Punkten. 30:0! Wenig später verzieht Tsonga eine Vorhand völlig, was dem Lichtenwörther zwei Spielbälle beschert.
4:3
 
Und der Franzose muss den Weg über den zweiten Aufschlag nehmen. Dennoch geht der 34-Jährige druckvoll zu Werke, greift über eine Vorhand inside-out an. Doch der folgende Halbvolley wird schwierig. Thiem ist zur Stelle und passiert den Gegner mit der Vorhand longline. Das ist das Break im siebten Spiel des 1. Satzes!
3:3
 
Dann wuchtet Tsonga eine Vorhand in die Maschen. Das ist der erste Breakball überhaupt in dieser Partie.
3:3
 
Unmittelbar darauf steht Tsonga zur Vorhand weit im Feld, darf sich die Seite aussuchen. Der Ball aber landet knapp seitlich im Aus. Erstmals muss nun auch die Nummer 36 der Welt über Einstand gehen.
3:3
 
Unter diesen Umständen darf sich der Franzose seinen ersten Doppelfehler erlauben. Anschließend jedoch erwischt Thiem seinen Widersacher auf dem falschen Fuß und verkürzt auf 30:40.
3:3
 
Tsonga wirkt bei eigenem Aufschlag eine Spur souveräner, spielt jetzt Serve and Volley und punktet mit einem perfekten Rückhandflugball - genial als Stopp gespielt. 40:0!
3:3
 
Mehr allerdings brennt nicht an. Die folgende beiden Punkte gehen an den 26-Jährigen. Zum Abschluss geht Thiem Risiko, zieht bei dem Volley die Vorhand voll durch und gleicht zum 3:3 aus.
2:3
 
Auch der zweite Spielball bleibt ungenutzt, weshalb Thiem zum zweiten Mal heute über Einstand gehen muss.
2:3
 
Kurz darauf jedoch liegen zwei Spielbälle bereit. Erneut schlägt Thiem gut auf. Tsonga blockt den Return nur, erwischt die Kugel aber derart gut, dass er fortan das Kommando im Ballwechsel übernimmt und den Kontrahenten in den Fehler treibt.
2:3
 
Thiem serviert aktuell besser, fängt sich dann aber eine peitschenartige Vorhand des Gegners ein. Mit diesem Crossball rechnet der Lichtenwörther offenbar nicht.
2:3
 
Nach wie vor geben sich die Aufschläger keine Blöße. Als es ein Rückhandreturn von Thiem nicht übers Netz schafft, geht Tsonga mit 3:2 in Führung.
2:2
 
Tsonga möchte Serve and Volley spielen, rechnet aber nicht mit dem Not-Return des Konkurrenten. Der Franzose eilt zurück, hält den Ball im Spiel. Wenig später zappelt eine Vorhand von Thiem im Netz.
2:2
 
Den zweiten Spielball weiß Thiem zu nutzen, weil Tsonga auf dem Weg ans Netz mit seiner Vorhand am Spielhindernis hängen bleibt.
1:2
 
Unmittelbar daran schließt sich der erste Doppelfehler an. Damit bleibt der Spielball ungenutzt. In der Folge muss Thiem erneut über den Zweiten gehen, serviert sehr weit nach außen und macht den Punkt.
1:2
 
Thiem schlägt sein erstes Ass - durch die Platzmitte. Der Ball wird Aus gegeben. Das will der Niederösterreicher nicht wahrhaben, nimmt die Challenge - und hat Recht. 40:30!
1:2
 
Nun kommt mal wieder der erste Aufschlag. Anschließend ist die Vorhand als Angriffsball bereits so gut, das Thiem zum Volley gar nicht mehr ran muss.
1:2
 
Dann übt Thiem Druck aus. Tsonga ist zu einem Notschlag gezwungen. Und diese Rückhand fällt rechts auf die Seitenlinie. 15 beide!
1:2
 
Über einen druckvollen ersten Aufschlag bereitet Tsonga den Weg. Danach stellt sich der 34-Jährige zur Vorhand, zieht den Ball inside-in die Linie runter und hält sein Service.
1:1
 
Jetzt probiert es Tsonga mit Spielwitz, lockt den Kontrahenten mit einem Vorhandstopp ans Netz. Der anschließende Lob jedoch gerät zu lang. Anschließend versemmelt der Franzose noch eine Vorhand. 40:30!
1:1
 
Tsonga bringt sein zweites Ass des Tages an, hat danach bei einer Vorhand Glück mit der Netzkante. So sind zügig drei Spielbälle zur Hand.
1:1
 
Dann sitzt eine Vorhand von Thiem genau auf der Linie. Tsonga trifft die Filzkugel mit dem Rahmen und verschlägt. Somit steht es nun 1:1.
0:1
 
Zunächst bleibt ein Rückhand-Slice des Lichtenwörthers an der Netzkante hängen. Und da der erste Aufschlag gerade nicht funktioniert, muss Thiem nochmals in den Ballwechsel. Erneut schafft es die Rückhand nicht übers Netz.
0:1
 
Jetzt schießt Thiem wieder scharf, gibt dem Gegner mit einer Vorhand inside-in klar das Nachsehen. Im Anschluss unterlaufen Tsonga kleine Fehler. Schnell erlangt der Niederösterreicher drei Spielbälle.
0:1
 
Nach 0:30 macht Tsonga vier Punkte in Folge, erläuft jetzt einen Rückhandvolley des Widersachers und spielt seine Rückhand präzise hinten ins Eck. Damit geht das erste Spiel an den Franzosen.
0:0
 
Danach bekommt Tsonga Zeit, die Rückhand zu umlaufen, zieht den Ball inside-in übers Netz. Diesen Ball bringt Thiem nicht zurück.
0:0
 
Thiem hat das Visier sofort perfekt justiert, stellt sich zur Vorhand und platziert diese inside-out unerreichbar für den Kontrahenten. Tsonga antwortet mit dem ersten Ass.
1. Satz
 
Es ist angerichtet. Jo-Wilfried Tsonga eröffnet das Match. Der erste Aufschlag kommt auf Anhieb. Es entwickelt sich gleich ein längerer Ballwechsel, den Thiem mit einer starken Rückhand longline abschließt.
Wahl
 
Jetzt ist es soweit. Nach Jo-Wilfried Tsonga betritt nun Dominic Thiem den Center Court und wird in der ausverkauften Wiener Stadthalle frenetisch gefeiert. Nach einigen Handgriffen der Vorbereitung trifft man sich zusammen mit Stuhlschiedsrichter Fergus Murphy zur Wahl am Netz. Die Münze fällt zugunsten des Franzosen, der sich für Aufschlag entscheidet. Anschließend spielen sich beide noch fünf Minuten ein.
H2H
 
Zum dritten Mal stehen sich die beiden Profis auf dem Tennisplatz gegenüber. Noch ist Dominic Thiem ohne Sieg. Beim bereits thematisierten Viertelfinale von Wien 2013 holte sich der Lichtenwörther den einzigen Satz gegen Tsonga, der drei Jahre später beim Masters in Indian Wells im Achtelfinale glatt in zwei Sätzen siegte.
Tsonga 2019
 
Die aktuelle Saison begann Tsonga mit dem Halbfinale von Brisbane (250er). Im Februar holte sich die ehemalige Nummer 5 der Welt bei einem Turnier der gleichen Kategorie in Montpellier den Titel. Auf dem Sand von Marrakech erreichte der Franzose die Vorschlussrunde. Es folgte eine Durststrecke über den Sommer, ehe sich der 34-Jährige mit dem Sieg beim Challenger im französischen Cassis Selbstvertrauen holte, unmittelbar darauf auch beim 250er in Metz triumphierte und seinen 18. Karrieretitel einfuhr. Zuletzt scheiterte der Weltranglisten-36. im Achtelfinale von Antwerpen.
In Kürze
 
Soeben erzielen die beiden Herren auf dem Center Court Einigung. Hyeon Chung verwandelt seinen ersten Matchball, bezwingt Milos Raonic mit 6:4, 7:5 und zieht in die 2. Runde ein. Damit ist nun der Weg frei für unser Duell des Tages. Kurz nach 18:00 Uhr dürfte es los gehen.
Tsonga in Wien
 
Tsonga ist dank einer Wild Card am Start. Der Franzose schlägt in Wien zum siebten Mal auf. Gleich bei seinem Debüt 2011 triumphierte der Rechtshänder, bezwang im Endspiel Juan Martin del Potro. Zwei Jahre später erreichte er die Vorschlussrunde, stand 2016 und 2017 nochmals im Finale. Mit der Auftaktniederlage im vergangenen Jahr verzeichnete Tsonga sein bislang schlechtestes Abschneiden in der Wiener Stadthalle.
Thiem in Wien
 
Selbstverständlich ist Thiem regelmäßig beim Turnier in Wien dabei. Gewinnen konnte er noch nie. Der erste Anlauf 2010 scheiterte bereits in der Qualifikation. Danach stand der Rechtshänder stets im Hauptfeld, kam allerdings nie übers Viertelfinale hinaus. In der Runde der letzten Acht setzte 2013 ein gewisser Jo-Wilfried Tsonga das Stoppzeichen. Vor zwölf Monaten unterlag Thiem dem Japaner Kei Nishikori. Und in diesem Jahr wartet gleich zum Auftakt eine anspruchsvolle Aufgabe.
Geduld
 
In der ursprünglichen Planung wurde von einem Matchbeginn um 17:30 Uhr ausgegangen. Das wird in jedem Fall nicht ganz zu halten sein, denn aktuell sind auf dem Center Court noch Hyeon Chung und Milos Raonic tätig. Also müssen wir uns noch ein wenig gedulden.
Thiem 2019
 
Thiem befindet sich in guter Form, feierte kürzlich in Peking (500er) seinen vierten Titel der Saison, den 15. insgesamt. Davor hatte der Lichtenwörther bereits das zweite österreichische ATP-Turnier in Kitzbühel (250er), das 500er von Barcelona auf Sand und sein erstes Masters in Indian Wells für sich entschieden. Zudem stand der Niederösterreicher wie im Vorjahr im Endspiel der French Open. Zuletzt war beim Masters in Shanghai im Viertelfinale Endstation.
Wien
 
In dieser Woche hält sich ein Teil des Tennistrosses unter anderem in Wien auf. Dort finden die Erste Bank Open statt. Star der 500er-Veranstaltung in der österreichischen Hauptstadt ist ohne Frage der topgesetzte Dominic Thiem, der den heimischen Fans natürlich etwas bieten möchte.
Willkommen
 
Herzlich willkommen beim ATP-Turnier von Wien zur Erstrundenpartie zwischen Dominic Thiem und Jo-Wilfried Tsonga.
Ticker-Kommentator: Enrico Barz
D. Thiem [1]
J. Tsonga [W]
6
7
4
6
N. Basilashv.
F. Verdasco
6
2
1
4
6
6
P. Busta
D. Shapovalo.
6
7
3
5
M. Kukushkin
B. Coric [8]
6
6
4
4
M. Berrettin. [3]
K. Edmund
3
6
6
6
3
4
G. Dimitrov
D. Dzumhur [Q]
6
7
3
5
H. Chung
M. Raonic
6
7
4
5
A. Rublev
A. Bublik [L]
6
6
7
1
7
6
G. Pella [7]
A. Bedene [Q]
4
4
6
6
F. Lopez
G. Simon
4
3
6
6
J. Sinner [W]
P. Kohlschre. [Q]
6
6
3
4
D. Novak [W]
G. Monfils [4]
6
5
3
2
7
6
D. Schwartzm. [5]
P. Herbert
6
6
4
4
S. Querrey
A. Mannarino [S]
6
6
3
4
M. Fucsovics [Q]
L. Sonego
6
6
4
4
H. Hurkacz
K. Khachanov [2]
4
6
6
7
Weltrangliste
Spielerprofile
D. Thiem
Ranking:
5
Geburtsd.:
03.09.1993
Größe:
1.85
Gewicht:
79
Bilanz:
46-16
Preisgeld:
USD 20.124.768
J. Tsonga
Ranking:
35
Geburtsd.:
17.04.1985
Größe:
1.88
Gewicht:
93
Bilanz:
31-18
Preisgeld:
USD 21.924.200