Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
EM 2020
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2020
Termine 2020
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
EM 2020
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender
ErgebnisseKalender
ErgebnisseKalender

Live-Ticker Tennis , Finale, Saison 2019

- Finale

, -
D. Thiem
[3]
Match beendet
 
D. Medvedev
[7]
D. Thiem
D. Medvedev
 
 
1. Satz
2. Satz
6
6
4
0
Pista Rafa Nadal | Finale
Spielzeit: 01:14 h
Letzte Aktualisierung: 15:44:27
Thiem
Medvedev
Ticker-Kommentator: Uli Petersen
Ende
 
In diesem Moment reckt der 25-Jährige den frisch polierten Siegerpokal in Barcelona in die Höhe - inmitten einer blau-weißen Konfetti-Wolke. Damit verabschieden wir uns und wünschen Ihnen noch einen schönen Rest vom Sonntag. Vielen Dank, dass sie dabei waren heute. Bis bald.
Ausblick
 
In der kommenden Woche finden drei 250er-Turniere auf der ATP-Tour statt: in Budapest, München und Estoril in Portugal. Im Mai stehen dann die 1000er-Turnier in Madrid und Rom an, bevor dann ab dem 26. Mai der Sandplatz-Höhepunkt der Saison auf dem Plan steht: die French Open in Roland Garros in Paris. Auch da dürfte mit Thiem in diesem Jahr wieder zu rechnen sein. Im vergangenen Jahr unterlag er erst im Endspiel - gegen Rafael Nadal.
Ende
 
Auf der Pista Rafael Nadal wird Thiem gleich - zum ersten Mal in seiner Karriere - der Siegerpokal bei den Barcelona Open überreicht. Es ist sein zweiter Turniersieg in diesem Jahr (nach dem Masters in Indian Wells im März) und sein 13. insgesamt auf der ATP-Tour, die 2011 begonnen hat.
Fazit
 
Zu Beginn des ersten Satzes konnte Daniil Medvedev mit Dominic Thiem mithalten. Als aber der Russe nach einem Break und zwei gewonnenen Aufschlagspielen 3:0 vorne lag, wachte der 25-Jährige aus Wiener Neustadt auf. Mit dominantem Grundlinien-Tennis, in das er immer wieder variabel überraschende Stoppbälle einstreute, setzte der dem Moskauer entscheidend zu. Nach dem mit 6:4 gewonnenen ersten Satz zeigte Thiem im zweiten Abschnitt gar keine Schwäche mehr: Nach nur 57 Prozent Quote beim ersten Aufschlag im ersten Satz waren es dann 93 Prozent. Medvedev gab hingegen dreimal sein Service ab. Ihm fehlten die Mittel, Thiem unter Druck setzen zu können.
6:4, 6:0
Vorhin benötigte Thiem drei Satzbälle im ersten Durchgang - nun aber verwandelt der Österreicher gleich seinen ersten Matchball zum Sieg in Barcelona. 6:4, 6:0 nach 73 Minuten.
6:4, 5:0
 
Nach knapp 75 Minuten hat Thiem nun die ersten beiden Matchbälle: Medvedev schlägt eine Vorhand ins Aus, nachdem Thiem einen Netzroller fabriziert hatte.
6:4, 5:0
 
Aber auch Thiem unterlaufen noch leichte Fehler: Mit der Rückhand ins Netz - das bringt Medvedev auf 15:30 ran.
6:4, 5:0
 
Bei Thiem passt nun alles (Druck in den Schlägen, Genauigkeit) - bei Medvedev nur noch wenig. Ein Schlag des Russen ins Netz beschert Thiem das 30:0.
6:4, 5:0
 
Thiem hat im zweiten Satz bisher immer seinen ersten Aufschlag ins Feld gebracht - und damit acht Punkte gemacht.
6:4, 5:0
 
Die Spannung aus dem Endspiel ist ein bisschen raus, zu deutlich ist nun der Leistungsunterschied zwischen Thiem und Medvedev. Dem Niederösterreicher gelingt das dritte Break in Folge. Nun serviert er zum Match.
6:4, 4:0
 
Thiem hat die nächsten beiden Breakchancen, doch die erste davon weiß Medvedev abzuwehren mit einer Vorhand links ins Eck.
6:4, 4:0
 
Auch bei Aufschlag Medvedev lässt sich Thiem nicht aus dem Rhythmus bringen. 30:0 für den Österreicher.
6:4, 4:0
 
Die Thiem-Show geht unverändert weiter. Neun Punkte in Folge hat der Favorit in diesem Finale nun gewonnen. Bei 4:0 im zweiten Satz scheint das Match entschieden.
6:4, 3:0
 
Medvedev kann der Power von Thiem nichts mehr entgegensetzen. Schon wieder 40:0 für den Österreicher.
6:4, 3:0
 
Die Vorhand longline genau auf die Linie bringt Thiem der Punkt zum 15:0.
6:4, 3:0
 
Das ging schon wieder viel zu schnell: Zum zweiten Mal in Folge nimmt Thiem seinem Gegner zu Null den Aufschlag ab. 3:0 steht es - knapp zehn Minuten sind im zweiten Satz erst gespielt.
6:4, 2:0
 
Thiem hat gegen den jetzt viel zu schwachen Aufschlag von Medvedev leichtes Spiel. Bei 0:30 unterläuft dem Weltranglisten-14. ein Doppelfehler: Drei Breakbälle für den Österreicher.
6:4, 2:0
 
Thiem macht auch den nächsten Punkt mit der Vorhand. Mit 2:0 vorne wird der Österreicher nun versuchen, Medvedev vorentscheidend gleich ein weiteres Mal den Aufschlag abzunehmen.
6:4, 1:0
 
Auch bei 30:30 kommt Thiems erster Aufschlag - und dann entwickelt sich ein spektakulärer Ballwechsel. Medvedev ist am Netz, wehrt einen Passierball von Thiem mit letzter Kraft und einem "langen Arm" ab, aber dann ist das Feld offen für den Punkt von Thiem zum 40:30.
6:4, 1:0
 
Kampflos geschlagen gibt sich Medvedev in dieser Phase des Matches aber natürlich nicht. Die ersten beiden Punkte bei Aufschlag von Thiem holt sich der 23-Jährige mit viel Einsatz - und etwas Glück.
6:4, 1:0
 
Das Aufschlagspiel des Russen breakt Thiem zu null. Im Moment scheint die Gegenwehr von Medvedev von Minute zu Minute mehr schwächer zu werden.
6:4, 0:0
 
In diesem Aufschlagspiel läuft bislang alles gegen Medvedev. 0:40.
2. Satz
 
Medevdev beginnt auch den zweiten Durchgang mit eigenem Aufschlag.
Fazit des 1. Satzes
 
Medvedev hatte den besseren Start ins Match - offensichtlich ließ es Thiem zu Beginn etwas zu locker angehen. Nach einem Break und zwei mehr oder weniger souveränen Aufschlagspielen des Russen stand es 3:0 für den Außenseiter in diesem Finale. Danach aber wurde Thiem immer besser - und belohnte sich für seine Leistungssteigerung mit fünf Spielgewinnen in Folge. Nach gut 50 Minuten verwandelte der 25-Jährige dann seinen dritten Satzball zum 6:4.
6:4
Thiem bewahrt die Nerven, wartet auf den richtigen Moment - und schlägt dann mit der Vorhand erbarmungslos zu. Den Ball ins rechte Eck erläuft Medvedev nicht mehr.
5:4
 
Medvedev sucht wieder sein Heil in der Offensive - und wird belohnt. Den ersten Satzball wehrt er ab.
5:4
 
Nun die nächsten beiden Satzbälle für Thiem: 40:15.
5:4
 
Unglaubliche Wucht und ein gehöriges Maß an Präzision nun in den Schlägen von Thiem. Der Österreicher liegt 30:15 vorne.
5:4
 
Den starken ersten Aufschlag Thiems kann Medvedev noch returnieren, gegen die folgende Rückhand cross ins rechte Eck ist der Russe aber chancenlos.
5:4
 
Die medizinische Auszeit ist gleich beendet. Medvedev zieht sein T-Shirt wieder an und geht an die Linie. Mal sehen, wie gehandicapt er im weiteren Verlauf des Matches sein wird.
5:4
 
Thiem hingegen sitzt ganz entspannt auf seinem Stuhl - bei eigenem Aufschlag kann er nun den ersten Satz für sich entscheiden.
5:4
In der Seitenwechsel-Pause kommt der Turnier-Physiotherapeut zum Russen. Er lässt sich an seiner rechten Schulter behandeln, die ihm offenbar Probleme bereitet.
5:4
 
Medvedev schlägt seinen zweiten Aufschlag mit viel Risiko ins Netz - und wird dafür belohnt. Aus dem Vorteil wird der Spielgewinn zum 5:4.
5:3
 
Mit großem Einsatz wehrt Medvedev den Angriff von Thiem ab, drängt ihn in die Defensive und punktet dann am Netz. 40:40.
5:3
 
Jetzt - nach knapp 45 Minuten - der erste Satzball für Thiem.
5:3
 
Bei 40:30 unterläuft Medvedev ein Doppelfehler.
5:3
 
Medvedev liegt 30:0 vorne, als im nächsten Ballwechsel Thiem an der Grundlinie alles erläuft und dann mit einem Stopp seinen Gegner ins Leere laufden lässt.
5:3
 
Ein Spiel zu null für den Österreicher, der nun die Chance hat, den Satz für sich zu entscheiden.
4:3
 
Medvedev scheint etwas von der Rolle. Einfache Fehler bringen Thiem zum 40:0 - und damit zu drei Spielbällen.
4:3
 
Bei Thiem kommen bislang 56 Prozent der ersten Aufschläge, bei Medvedev nur 44 Prozent. Das ist aber nur ein Grund, warum es im Moment besser läuft für den Weltranglistenfünften. Der 25-Jährige hat das bessere Timing in seinen Schlägen, auch die Länge stimmt zurzeit perfekt.
4:3
 
Beim zweiten Breakball ist dann das Glück auf Seiten von Thiem: Unter Druck schlägt Medvedev den Ball mit der Vorhand aus dem Halbfeld rechts ins Eck. Die Linienrichter geben den Ball gut, aber der Stuhlschiedsrichter besichtigt den Abdruck dann höchstpersönlich - und gibt den Ball aus. Das zweite Break in Folge für Thiem.
3:3
 
Beim ersten Breakball scheitert Thiem an der Netzkante, von der der Ball ins Aus springt. Doch im nächsten Ballwechsel hat dann der Österreicher wieder das bessere Ende für sich.
3:3
 
Der Niederösterreicher entnervt Medvedev nun mit konzentriertem Grundlinienspiel. Drei Punkte in Folge bringen Thiem einen Breakball.
3:3
 
Beim Stand von 40:0 hat der 23-Jährige drei Spielbälle, aber den ersten weiß Thiem abzuwehren.
3:3
 
Beim Stand von 3:3 startet das Match gewissermaßen von Null. Medvedev hat - anders als zu Beginn - Mühe mit seinem ersten Aufschlag, macht aber dennoch zwei Punkte in Folge.
3:3
 
Der Ausgleich ist da: Thiems erster Aufschlag kommt - und damit ist Medvedev gleich in der passiven Rolle. Aus der kommt er nicht raus.
2:3
 
Wenn der Lauf erst mal stimmt: Wieder liefern sich beide von der Grundlinie ein längeres Geduldspiel mit der Rückhand. Dann setzt Thiem mehr Druck ein - und macht den Punkt: 40:15.
2:3
 
Bei 15:15 streut Thiem einen weiteren ansatzlosen Vorhand-Stoppball diagonal von rechts nach links hinter das Netz - unerreichbar für Medvedev.
2:3
 
Bei Thiem stimmen nun - nach knapp 30 gespielten Minuten - die Länge der Schläge, der Druck und auch die Variabilität. Medvedev bekommt das zu spüren.
2:3
 
Alles wieder offen für Thiem: Ihm gelingt im fünften Spiel des ersten Satzes das Re-Break. Nach dem zweiten Aufschlag von Medvedev geht der Weltranglisten-Fünfte gleich in die Offensive - und lässt so seinem Gegner keine Chance.
1:3
 
Wow. Bei 0:30 aus Sicht des Russen folgt eine lange Ralley von der Grundlinie - es geht mal auf die Vorhand-, mal auf die Rückhandseiten. Dann gelingt Thiem der entscheidende Schlag ins Eck. Drei Breakbälle sind der Lohn.
1:3
 
Starkes Ende eines spektakulären Ballwechsels: Aus der Defensive bringt Medvedev einen Ball noch zurück an die Grundlinie. Dann aber ist es Thiem, dem Geniales gelingt: Ein Rückhand-Stopp aus dem Halbfeld direkt hinters Netz. Der erste Punkt für den Österreicher in diesem Endspiel ist vollbracht.
0:3
 
Im nächsten Ballwechsel hat der Russe Glück, dass der longline geschlagene Ball noch die Linie erwischt - 30:40.
0:3
 
Medvedev sagt sich: Angriff ist die beste Verteidigung. Mit einem Vorstoß ans Netz punktet er volley - 15:40 aus seiner Sicht.
0:3
 
Und der nächste Punkt als Servicewinner gleich hinterher. Drei Spielbälle.
0:3
 
Wenn der Aufschlag besser kommt, läuft es auch gleich besser: 30:0 für Thiem.
0:3
 
Thiems Gesichtsausdruck in der kurzen Pause spricht Bände: Der 25 Jahre alte Österreicher ist nicht zufrieden mit dem bisherigen Verlauf des Matches.
0:3
 
Thiem kann zwar auf 30:40 verkürzen, dann aber unterläuft ihm zum wiederholten Male in diesem noch jungen Match ein einfacher Fehler mit der unterschnittenen Rückhand von der Grundlinie. 3:0 liegt Medvedev nun vorne. Ein mehr als überraschender Beginn dieses Endspiels.
0:2
 
Thiem kommt beim Stand von 15:30 vor ans Netz, kann dort aber den Volley unter Druck nicht ins Feld bringen. Zwei Spielbälle zum 3:0 für den Russen.
0:2
 
Medvedev führt 15:0, als Thiem ein längeres Grundlinienduell für sich entscheiden kann nach einer druckvollen Vorhand rechts ins Eck.
0:2
 
Es kommt kein langer Ballwechsel zustande nach einem ordentlichen ersten Aufschlag - da Thiem die unterschnittene Rückhand ins Netz setzt von der Grundlinie aus. Das frühe erste Break gegen den Österreicher.
0:1
 
Der nächste Breakball für Medvedev.
0:1
 
Die Quote beim ersten Aufschlag liegt für Thiem nur bei 33 Prozent. Das ist zu wenig, um Medvedev wirklich gefährlich zu werden.
0:1
 
Mit einem tollen Stoppball von der Grundlinie erspielt sich Thiem den nächsten Spielball - und lässt den dann mit einem Doppelfehler aus.
0:1
 
Thiem müht sich zum Spielball, aber den wehrt dann Medvedev mit einer ansatzlosen diagnonal über das Match gepeitschten Vorhand links ins Eck ab.
0:1
 
Auch den zweiten Breakball wehrt Thiem mit einem guten ersten Aufschlag ab.
0:1
 
Im richtigen Moment klappt es dann mit dem ersten Aufschlag. Thiem setzt Medvedev unter Druck, kommt dann vor ans Netz und macht den Punkt.
0:1
 
Breakball für Medvedev. Der Weltranglisten-14. profitiert davon, dass der erste Aufschlag beim Österreicher nicht kommt.
0:1
 
Beim Stand von 15:30 muss Thiem über den zweiten Aufschlag kommen. Es entwickelt sich ein Grundlinien-Duell, das Medvedev fehlerhaft beendet: Die Vorhand fliegt seitlich ins Aus.
0:1
 
Thiem hat ein wenig Mühe, ins Match zu finden. Den ersten Ballwechsel bei eigenem Aufschlag beendet er mit einem Schlag ins Netz. Beim zweiten hat er Glück, dass dieses Missgeschick ohne Bedrängnis dann dem Russen unterläuft.
0:1
 
Mit einem Angriff ans Netz und einem dort perfekt gesetzten Volley macht Medvedev dem ersten Spiel im ersten Satz ein erfolgreiches Ende aus seiner Sicht.
0:0
 
Die ersten beiden Spielbälle für den Russen.
0:0
 
Nach dem ersten Punkt für Medvedev schlägt Thiem im nächsten Ballwechsel die Rückhand longline - und so steht es 15:15.
1. Satz
 
Medvedev beginnt mit Aufschlag. Das Endspiel läuft.
Warm-up
 
Jetzt gehört die Bühne auf dem Center Court, der Pista Rafael Nadal, den beiden Finalisten. Medvedev wird das Spiel gleich - nach dem Einschlagen - mit eigenem Aufschlag beginnen.
vor Beginn
 
Nach dem Halbfinale und vor dem Endspiel lobte Thiem seinen heutigen Gegner Medvedev: "Er spielt aktuell sein bestes Tennis, ist in der Form seines Lebens. Er macht ganz wenig Blödheiten, wenig Fehler auf beiden Seiten, macht guten Druck und serviert noch dazu richtig gut." Mit einem guten Plan will Thiem den Russen in Schach halten und den Titel gewinnen.
vor Beginn
 
Bevor das Finale des mit 2,7 Millionen Euro dotierten Turniers beginnt, wird auf dem Platz gerade der Spanier David Ferrer verabschiedet, der in wenigen Wochen seine Karriere beenden wird. Der 37-Jährige war im Achtelfinale gegen Rafael Nadal ausgeschieden. Insgesamt gewann er in seiner Karriere 27 Turniere - seine beste Weltranglistenplatzierung war vor sechs Jahren Rang 3.
vor Beginn
 
Für Thiem geht es gleich um den 13. Titel in seiner ATP-Karriere. Medvedev hat bisher vier Turniersiege zu verzeichnen. In diesem Jahr triumphierten beide bislang je einmal.
vor Beginn
 
Daniil Medvedev (an Nummer 7 gesetzt) musste in seinem Auftaktmatch gegen den spanischen Qualifikanten Albert Ramos-Vinolas über drei Sätze - sowie im Halbfinale gestern gegen Kei Nishikori aus Japan. Im dritten Satz setzte sich der Russe mit 7:5 durch.
vor Beginn
 
Der Weg ins Finale in Barcelona verlief für Thiem in den vergangenen Tagen so: Nach einem Freilos in Runde 1 gelang dem an Nummer 3 gesetzten 25-Jährigen ein Zwei-Satz-Sieg gegen Diego Schwartzmann aus Argentinien. Es folgten ein 7:5, 6:1 gegen den Spanier Jaume Munar und ein 7:5, 6:2 gegen Guido Pella aus Argentinien, bevor Thiem auch gegen Nadal ohne Satzverlust blieb.
vor Beginn
 
Der Weltranglisten-Fünfte aus Wiener Neustadt und der russische Weltranglisten-14. aus Moskau treffen erst zum zweiten Mal in ihrer Karriere auf der Tour aufeinander: Im vergangenen Jahr schlug Thiem Medvedev im Viertelfinale des Hallenturniers in St. Petersburg im dritten Satz im Tiebreak. Der Österreicher gewann dann zwei Tage später auch das Finale gegen Martin Lizan aus der Slowakei.
vor Beginn
 
Einen Tag nach dem starken Auftritt gegen den topgesetzten Rafael Nadal im Halbfinale (6:4, 6:4) will Dominic Thiem heute seine erfolgreiche Turnier-Woche in Barcelona mit dem Finalsieg krönen.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen zum Finale der Barcelona Open zwischen Dominic Thiem und Daniil Medvedev.
Ticker-Kommentator: Uli Petersen
Weltrangliste
Spielerprofile
D. Thiem
Ranking:
5
Geburtsd.:
03.09.1993
Größe:
1.85
Gewicht:
79
Bilanz:
48-18
Preisgeld:
USD 22.132.368
D. Medvedev
Ranking:
5
Geburtsd.:
11.02.1996
Größe:
1.98
Gewicht:
83
Bilanz:
59-21
Preisgeld:
USD 10.507.693