Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
EM 2020
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2020
Termine 2020
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
EM 2020
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender
ErgebnisseKalender
ErgebnisseKalender

Live-Ticker Tennis Australian Open, Achtelfinale, Saison 2020

Australian Open - Achtelfinale

Melbourne, Australien20.01.2020 - 03.02.2020
D. Medvedev
[4]
Match beendet
 
S. Wawrinka
[15]
D. Medvedev
S. Wawrinka
 
 
1. Satz
2. Satz
3. Satz
4. Satz
5. Satz
2
6
6
62
2
6
2
4
77
6
Margaret Court Arena | Achtelfinale
Spielzeit: 03:24 h
Letzte Aktualisierung: 23:25:18
Medvedev
Wawrinka
Ticker-Kommentator: Tim Schöfer
Verabschiedung
 
Das Match von Zverev, aber auch die Achtelfinals von Angelique Kerber (gegen Anastasia Pavlyuchenkova, gleich im Anschluss) sowie Rafael Nadal (gegen Lokalmatador Nick Kyrgios), gibt es natürlich auch noch live bei uns, bleiben Sie hier, dann verpassen Sie nichts. Vielen Dank für Ihr Interesse und bis zum nächsten Mal, vielleicht schon gleich im Ticker nebenan. Kommen Sie gut in die neue Woche!
Ausblick
 
Nun kann sich Wawrinka eine kleine Pause gönnen und in der Eistonne das Match von Sascha Zverev gegen Medvedevs Landsmann Andrei Rublev verfolgen, dort wird sein Gegner im Viertelfinale ermittelt.
Fazit
 
Natürlich hat dieses Match keinen Verlierer verdient, Medvedev hatte sich nach dem Schocker in Satz 1 nicht aus der Bahn werfen lassen und war eindrucksvoll durch Satz 2 und 3 marschiert, der 4. Satz war dann ein Krimi, der sich erst im Tie Break entschied, zwei Pünktchen mehr machte Wawrinka überhaupt nur - und zog dem Russen damit vielleich den Zahn. Denn nach dem frühen Break zum 1:0 im Finaldurchgang ließ der Schweizer seinen Gegner nicht mehr zurück ins Match und zieht unter dem Strich doch verdient in die Runde der letzten 8 ein.
Fazit 5. Satz
 
Da war - nicht nur vom Ergebnis her - eine Kopie des 1. Satzes! Wawrinka schaffte es wieder, mit Tempoverschärfungen für Probleme beim Russen zu sorgen, prompt unterliefen dem wieder mehr Fehler. Gleich zweimal ließ sich Medvedev den eigenen Aufschlag abnehmen, das war ihm in den drei Sätze zuvor überhaupt nicht mehr passiert. Und Wawrinka ließ nicht mehr locker, servierte zum Ende raus noch drei Asse, sensationell!
2:6, 6:2, 6:4, 6:7, 2:6
Game, Set and Match! Nach unglaublichen dreieinhalb Stunden erstklassigem Tennis marschiert Stan Wawrinka ins Viertelfinale.
2:6, 6:2, 6:4, 6:7, 2:5
 
Dann organisiert sich der Schweizer aber doch den Matchball - natürlich mit einem Ass. Hat er noch eins in der Tasche?
2:6, 6:2, 6:4, 6:7, 2:5
 
Doppelfehler, 30:30...
2:6, 6:2, 6:4, 6:7, 2:5
 
Ass Nummer 16! Und das 17. gleich hinterher, Medvedev muss seine eigene Medizin schlucken.
2:6, 6:2, 6:4, 6:7, 2:5
 
Und der Russe wird ihm nichts schenken, drückt auf die Rückhand des 34-Jährigen und erzeugt den Fehler.
2:6, 6:2, 6:4, 6:7, 2:5
 
Unglaublich! Wawrinka erwischt Medvedev erneut eiskalt und steht mit einem Bein im Viertelfinale. Ausservieren muss er es aber noch.
2:6, 6:2, 6:4, 6:7, 2:4
 
Nächster Breakball!
2:6, 6:2, 6:4, 6:7, 2:4
 
Noch ein Ass, Wahnsinn! Da hilft auch die Challenge von Wawrinka nichts.
2:6, 6:2, 6:4, 6:7, 2:4
 
Zweifache Chance auf das Doppelbreak! Und Medvedev knallt ein Ass rein.
2:6, 6:2, 6:4, 6:7, 2:4
 
Die Netzkante ist weiter Wawrinkas Freund, ärgert den Russen abermals. Und bei 15:30 schielt der Schweizer schon durch den Türspalt auf das Viertelfinale.
2:6, 6:2, 6:4, 6:7, 2:4
 
Nicht zu fassen, was diese beiden Herren nach über drei Stunden im 5. Satz für ein Tennis spielen! Wawrinka spielt sein bestes Tennis, Medvedev verteidigt a la Djokovic. Am Netz behält der Schweizer erneut die Oberhand. 4:2!
2:6, 6:2, 6:4, 6:7, 2:3
 
Trotzdem wieder Stress, 30:30.
2:6, 6:2, 6:4, 6:7, 2:3
 
Ist das grandios! Was für ein Ballwechsel! Wawrinka zieht zwei, dreimal an, Medvedev wehrt sich mit allen Kräften, kratzt auch den Dropshot noch zurück. Doch gegen den Volley ist er dann machtlos.
2:6, 6:2, 6:4, 6:7, 2:3
 
Die Vorhand von Wawrinka tropft Millimeter neben die Linie - gibt es gleich wieder Stress für den Schweizer?
2:6, 6:2, 6:4, 6:7, 2:3
 
Das ging fix, Medvedev fackelt nicht lange und verkürzt wieder.
2:6, 6:2, 6:4, 6:7, 1:3
 
Was macht das mit Medvedev? Erstmal nichts, der gibt wieder Gas bei eigenem Service und organisiert sich schnell zwei Spielbälle.
2:6, 6:2, 6:4, 6:7, 1:3
 
Ass und Servicewinner hinterher, Wawrinka übersteht diese Druckphase, wehrt drei Breakbälle ab und legt das 3:1 vor.
2:6, 6:2, 6:4, 6:7, 1:2
 
Wieder schlägt die Rückhand longline des Schweizers zu, sagenhaft!
2:6, 6:2, 6:4, 6:7, 1:2
 
Aber muss gleich noch einmal ran, Medvedev provoziert den nächsten Fehler und hat eine dritte Chance.
2:6, 6:2, 6:4, 6:7, 1:2
 
Nervenstark! Wawrinka wehrt beide ab.
2:6, 6:2, 6:4, 6:7, 1:2
 
Eieiei, wieder ein Volley ins Netz, doppelte Chance für Medvedev auf das Re-Break.
2:6, 6:2, 6:4, 6:7, 1:2
 
Ohoh! Wawrinka zweimal zu lang, 0:30.
2:6, 6:2, 6:4, 6:7, 1:2
 
Dann bringt sich auch der Russe im zweiten Satz auf die Anzeigetafel, erzwingt den Fehler bei Wawrinka auf der Vorhand und nutzt damit den zweiten Spielball.
2:6, 6:2, 6:4, 6:7, 0:2
 
Da war mehr drin! Wawrinka baut gut auf, hat den Russen schon in der Defensive, ist dann aber so hektisch und feuert wieder mal einen Volley ins Netz.
2:6, 6:2, 6:4, 6:7, 0:2
 
IRRE! Wawrinka verteidigt hier alles weg, frisst richtig Kilometer und sorgt für Luftanhalten in der Arena. Irgendwann ist der Druck aber zu groß, Medvedev bleibt geduldig und verwandelt mit der Vorhand longline.
2:6, 6:2, 6:4, 6:7, 0:2
 
Worüber denkt Medvedev jetzt nach? Die Rückhand ist miserabel, das kennt man so überhaupt nicht vom Russen.
2:6, 6:2, 6:4, 6:7, 0:2
 
Wahnsinn! Wawrinka seit rund 30 Minuten wieder wie ausgetauscht, legt zu Null nach und bestätigt das Break mit der 2:0-Führung.
2:6, 6:2, 6:4, 6:7, 0:1
 
Das geht ja spannend los! Der Schlag fliegt dem Russen weg, Wawrinka legt das Break vor.
2:6, 6:2, 6:4, 6:7, 0:0
 
Nanu, drei Breakbälle direkt zu Beginn!
2:6, 6:2, 6:4, 6:7, 0:0
 
Wawrinka bleibt hier auf seiner Welle, erzwingt den Rückhandfehler bei Medvedev und darf sich bei 0:30 Hoffnungen machen.
5. Satz
 
Rein in dieses Grande Finale! Zum ersten Mal eröffnet Medvedev.
Zwischenfazit
 
Und dieser Satzausgleich geht in Ordnung! Wawrinka hat das eigene Niveau wieder gesteigert, macht zwar deutlich mehr Fehler als der Russe (9:18 Unforced Errors in Satz 4), nimmt das Herz aber wieder einmal in die Hand und fightet einen nervenstarken, eiskalten Daniil Medvedev immerhin in den 5. Satz. Zwei Pünktchen haben hier übrigens den Ausschlag zu Gunsten des Schweizers ausgemacht, denn nur zwei Punkte hat der 34-Jährige mehr gemacht.
2:6, 6:2, 6:4, 6:7
Satzausgleich! Wawrinka bleibt am Drücker und verwandelt direkt den ersten Satzball.
2:6, 6:2, 6:4, 6:6
 
Ein Ass für vier Satzbälle!
2:6, 6:2, 6:4, 6:6
 
Wahnsinn! Wawrinka verschärft wieder das Tempo, schickt Medvedev tief in die Ecke und legt ihm den Dropshot rein. Der Schweizer serviert zum Satzausgleich!
2:6, 6:2, 6:4, 6:6
 
Den Stopp liest der Schweizer gut, der Konter ist aber harmlos. Medvedev schickt ihn anschließend mit dem Lob an die Grundlinie und schmettert den Mondball ins freie Feld. Seitenwechsel!
2:6, 6:2, 6:4, 6:6
 
Aber mit der Rückhand longline verzückt uns der 34-Jährige noch einmal! Es riecht nach Finalsatz.
2:6, 6:2, 6:4, 6:6
 
Dann schmilzt der Vorsprung, auch Wawrinka leistet sich einen Vorhandfehler cross unter die Netzkante.
2:6, 6:2, 6:4, 6:6
 
Die Vorhand klemmt! Stanimal zieht auf 3:0 davon.
2:6, 6:2, 6:4, 6:6
 
Und Medvedev feuert die Vorhand cross ins Netz - Minibreak für den Schweizer!
2:6, 6:2, 6:4, 6:6
 
Wawrinka beginnt mit einem freien Punkt über den starken Service, muss die Vorhand inside-in nur noch sauber verwandeln.
2:6, 6:2, 6:4, 6:6
 
Dann zieht Medvedev die Vorhand voll durch, schickt uns mit etwas Netzkantenhilfe in den Tie Break.
2:6, 6:2, 6:4, 5:6
 
Bereits der 50. Unforced Error, das sind zu viele - Medvedev hat gerade mal die Hälfte gemacht!
2:6, 6:2, 6:4, 5:6
 
Vielleicht geht es aber auch direkt in den Finalsatz, Wawrinka macht den ersten Punkt gegen den Aufschlag des Russen!
2:6, 6:2, 6:4, 5:6
 
Den zweiten verwandelt er per Ass! Stan the man ist mindestens im Tie Break.
2:6, 6:2, 6:4, 5:5
 
Der Schweizer muss mehr investieren, macht am Netz aber mit der Vorhand den tollen Punkt und hat dann zwei Spielbälle. Den ersten schieß er mit dem Schlägerrahmen aus der Arena.
2:6, 6:2, 6:4, 5:5
 
Dann fängt der Russe am Netz auch noch zu zaubern an, unheimlich viel Touch in diesem Halbvolley cross.
2:6, 6:2, 6:4, 4:5
 
Als würde er das jeden Tag machen, legt sich Medvedev drei schnelle Spielbälle bereit. Von Druck hat der noch nie gehört.
2:6, 6:2, 6:4, 4:5
 
Schnell macht er den Deckel drauf, nun lastet der Druck auf Medvedev - aber zu dessen Nerven sage ich nichts mehr.
2:6, 6:2, 6:4, 4:4
 
Sensationell! Wawrinka zieht das Tempo mit einer Vorhandrakete die Linie runter an und geht beim Volley dann Risiko, trifft aber genau ins Eck.
2:6, 6:2, 6:4, 4:4
 
Der Inside-Out ist aber zu lang! Der Schweizer muss jetzt richtig arbeiten für sein Spiel.
2:6, 6:2, 6:4, 4:4
 
Damit steigt der Druck auf Wawrinka, der sich kein Break erlauben kann und mit gutem Service das 30:15 vorlegt.
2:6, 6:2, 6:4, 4:4
 
Immer wenn er es braucht, kommt das beste Tennis von Medvedev - das ist Wahnsinn! Und das ist die Klasse, welche die ganz großen Spieler ausmacht, namentlich Djokovic, Nadal, Federer. Und vielleicht schon bald Medvedev? 4:4, alles in der Reihe!
2:6, 6:2, 6:4, 3:4
 
Und dann ein sensationeller Halbvolleystopp - Einstand!
2:6, 6:2, 6:4, 3:4
 
Weltklasse verteidigt von Wawrinka, der nicht nur die Angriffsbälle des Russen abwehrt, sondern diesen auf dem Weg nach vorne auch noch auskontert.
2:6, 6:2, 6:4, 3:4
 
Voll durchgezogen, Medvedev fackelt da nicht lange, schießt Wawrinka unabsichtlich sogar ab. Zwei Spielbälle.
2:6, 6:2, 6:4, 3:4
 
Problem nur aus Sicht des Schweizers: Medvedev spielt noch nicht das Tennis aus Satz 1. Der 34-Jährige verpulvert noch eine Challenge, die Vorhand des Russen war auf der Linie.
2:6, 6:2, 6:4, 3:4
 
Wawrinka wird in dieser Phase wieder stärker, spielt wieder das Tennis aus dem 1. Satz - und mit dem nächsten Ass stellt er auf 4:3.
2:6, 6:2, 6:4, 3:3
 
Klasse! Wieder ein langer Schlagabtausch, Medvedev wartet aber zu lange nur ab, wird nach der Tempoverschärfung des Schweizers zu kurz und legt diesem den Vorhandwinner die Linie runter auf.
2:6, 6:2, 6:4, 3:3
 
Auch mal ein Hawk-Eye-Punkt für Wawrinka, der sich sein zwölftes Ass nicht nehmen lässt.
2:6, 6:2, 6:4, 3:3
 
Im Schnellwaschgang zieht der Russe ohne Punktverlust nach, keine Nerven, sagte ich ja.
2:6, 6:2, 6:4, 2:3
 
Famoser Vorhandwinner von Medvedev, vorbei an Wawrinka, der da schon am Netz gelauert hatte.
2:6, 6:2, 6:4, 2:3
 
So natürlich kein Problem für den Schweizer, wieder vorzulegen. Wann zeigt Medvedev Nerven, wenn er überhaupt welche hat?
2:6, 6:2, 6:4, 2:2
 
Die Netzkante trägt Rot-Weiß, stoppt den nächsten Ball von Wawrinka unerreichbar ins Feld des Russen.
2:6, 6:2, 6:4, 2:2
 
Schwieriger Rückhandvolley über Kopf von Wawrinka, aber der sitzt. Weltklasse!
2:6, 6:2, 6:4, 2:2
 
Der hat aber auch ein Adlerauge! Die Schiedsrichter geben den Ball aus, mit der Challenge holt sich Medvedev aber den Punkt für die tolle Rückhand cross.
2:6, 6:2, 6:4, 2:2
 
Rund 30 Sekunden nach Breakball Wawrinka stellt Medvedev auf Spielgewinn zum 2:2. Auch der Russe löst die erste Drucksituation im 4. Satz!
2:6, 6:2, 6:4, 1:2
 
Hoho! Das lässt Medvedev nicht unbestraft, knallt dem Schweizer wie selbstverständlich zwei Asse um die Ohren.
2:6, 6:2, 6:4, 1:2
 
Breakball für Wawrinka! Und der fällt buchstäblich vom Himmel, da hilft die Netzkante gewaltig mit.
2:6, 6:2, 6:4, 1:2
 
Hat der Nerven! Beziehungsweise: der hat keine Nerven! Vom Hawk-Eye lässt er sich sein 13. Ass gutschreiben, schon steht es 30:30.
2:6, 6:2, 6:4, 1:2
 
Es wird ungemütlich für Medvedev! 0:30 nach einem leichten Rückhandfehler - sein erst achter im gesamten Match, aber der könnte teuer werden.
2:6, 6:2, 6:4, 1:2
 
Gut, dass Stan noch ein Ass im Ärmel hat. Der Schweizer legt wieder vor!
2:6, 6:2, 6:4, 1:1
 
Super die Vorhand longline durchgezogen, nachdem Medvedev den Service nur ins Halbfeld zurückspielen konnte. Aber Medvedev bleibt dran, geniale Rückhand cross, die Wawrinka aus dem Feld treibt und den Platz für den Winner öffnet. 30:30!
2:6, 6:2, 6:4, 1:1
 
Ass Nummer 10 für Wawrinka, damit verkürzt er in dieser Statistik. Der Russe hat zwei mehr.
2:6, 6:2, 6:4, 1:1
 
Die Rückhand auf den zweiten Aufschlag nimmt Wawrinka mit zu viel Schwung, die fällt erst in Brisbane wieder runter. 1:1!
2:6, 6:2, 6:4, 0:1
 
Medvedev geht durch die Mitte und holt sich mit einem Servicewinner zwei Spielbälle - den ersten schießt ihm aber Wawrinka mit einer Rückhandgranate die Linie runter vom Schläger.
2:6, 6:2, 6:4, 0:1
 
Wieder so ein erstklassiger Ballwechsel, allgemein ist das Niveau hier nach wie vor sehr, sehr hoch! Wawrinkas Dropshot erreicht der Russe noch, den schwierigen Crossball bringt der Schweizer dann nicht mehr im Feld unter.
2:6, 6:2, 6:4, 0:1
 
Erste Mini-Drucksituation gelöst und das 1:0 vorgelegt, das ist Iron Stan!
2:6, 6:2, 6:4, 0:0
 
Stark von Wawrinka, der bei 30:30 über den zweiten Aufschlag gehen muss, aber riskiert und belohnt wird. Medvedev ist da zu verhalten, zu abwartend und wird in den Fehler getrieben.
2:6, 6:2, 6:4, 0:0
 
Medvedev hat sich wieder ein paar mer unerzwungene Feher geleistet, ein einziger in einem ganzen Satz war aber auch unmenschlich, das sind sieben in Satz 3 aber eigentlich auch. Wawrinka hat da die Führung längst übernommen (37:20).
4. Satz
 
Rein in den 4. Satz! Entscheidung oder Grande Finale, was machen die Herren Medvedev und Wawrinka mit uns?
Zwischenfazit
 
Ausgeglichener 3. Satz mit leichten Vorteilen für Medvedev, der weniger Fehler macht und im entscheidenden Moment mit dem Break zur Stelle war. Aber wer jetzt denkt, dass der Schweizer nun geschlagen ist, der kennt Stanimal, Iron Stan und wie sie ihn nennen, schlecht!
2:6, 6:2, 6:4
Vorteil Medvedev! Mit einem Servicewinner holt sich der 23-Jährige den wichtigen 3. Satz.
2:6, 6:2, 5:4
 
Dann aber organisiert sich Medvedev schnell zwei Satzbälle, mit einem Ass und einem erzwungenen Fehler.
2:6, 6:2, 5:4
 
Hoho! Wawrinka scheucht den Russen über den Platz, kommt vor ans Netz und schaut Medvedev aus, gegen die Laufrichtung legt er den Halbvolley rein ins Feld.
2:6, 6:2, 5:4
 
Pflicht erfüllt, Wawrinka hält sein Spiel bei nur einem Punktverlust und schiebt den Druck rüber zum Russen. Der kann jetzt zur Satzführung aufschlagen.
2:6, 6:2, 5:3
 
Aber nicht das Tennis einstellen! Starker Touch von Medvedev, der Übersicht beweist und anschließend den Passierball perfekt trifft.
2:6, 6:2, 5:3
 
Hoher Druck nun auf Stan, der gegen Satzverlust aufschlägt. Bei schnellem 30:0 kann er aber etwas aufatmen.
2:6, 6:2, 5:3
 
Medvedev ist jetzt aber auch eine Klasse für sich! Der Russe macht kaum noch Fehler, baut langsam Druck auf und kontert dann mit einem Vorhandwinner longline zum 5:3.
2:6, 6:2, 4:3
 
Das meine ich, das ist das Tennis, das Wawrinka braucht! Tempoverschärfung auf die Vorhand, dann die Rückhand unwiderstehlich longline ins Eck geprügelt. Keine Chance für Medvedev, der nun über Einstand gehen muss.
2:6, 6:2, 4:3
 
Auch den Punkt könnte der Schweizer schon früher haben, Medvedev rutscht leicht weg an der Grundlinie, Wawrinka zieht die Vorhand aber nicht durch - wird jedoch nicht bestraft, weil der Russe dann doch ins Netz spielt.
2:6, 6:2, 4:3
 
Aber Wawrinka fabriziert nun weiter zu viele Fehler, unter Druck wird er dann zu kurz und ermöglicht Medvedev den Winner am Netz für zwei Spielbälle.
2:6, 6:2, 4:3
 
Ass durch die Mitte, mit über 200 km/h! Dann aber die etwas lasche Rückhand ins Netz, auch Medvedev lässt was vom Laster fallen.
2:6, 6:2, 4:3
 
Dann packt der 23-Jährige zu! Wawrinka spielt die Rückhand unsauber, die landet hinter der Grundlinie.
2:6, 6:2, 3:3
 
Die Maragaret Court Arena hält die Luft an, der nächste sensationelle Ballwechsel! Wawrinka gelingt am Ende von weit außen der Rückhand cross nicht mehr, nächste Breakchance.
2:6, 6:2, 3:3
 
Abgewehrt! Wawrinka muss in einen langen Ballwechsel, bleibt aber geduldig und ruhig, bis dem Russen der Fehler unterläuft.
2:6, 6:2, 3:3
 
Ein lautes "Come on!" hallt durch die Arena, Wawrinka verwandelt einen fantastischen Rückhand-Halbvolley - serviert dann aber mit dem nächsten vermeidbaren Fehler die Breakchance.
2:6, 6:2, 3:3
 
Mit einem Ass korrigiert Wawrinka umgehend seinen Vorhandfehler, bietet dem Russen dann mit einem Rahmentreffer zum 15:30 zum ersten Mal etwas an.
2:6, 6:2, 3:3
 
Zu Null zieht Medvedev wieder nach, starke Vorhand cross vorbei an Stan, der die Flucht ans Netz gewagt hatte.
2:6, 6:2, 2:3
 
Schöner Rückhand-Lob von Medvedev, den der Schweizer mit dem Rücken zum Feld noch irgendwie zurückschaufelt. Dann ist aber Feierabend.
2:6, 6:2, 2:3
 
Wawrinka flutscht wieder eine Vorhand hinter die Grundlinie, so sieht es auch beim Service des Russen wieder sehr entspannt aus - 30:0!
2:6, 6:2, 2:3
 
Weiterhin keine Angebote der Aufschläger, Wawrinka verwandelt den ersten seiner beiden Spielbälle mit einem Ass durch die Mitte.
2:6, 6:2, 2:2
 
Wie viele Halbvolleys Wawrinka am Netz in selbiges legt, ist allerdings auch bedenklich.
2:6, 6:2, 2:2
 
Ansonsten aber ein makelloses Spiel von Medvedev, der damit wieder ausgleicht.
2:6, 6:2, 1:2
 
Beide wirken aktuell sehr konzentriert bei eigenem Aufschlag schreibe ich gerade, da unterläuft Medvedvev ein Doppelfehler zum 30:15. Müsste der erste heute gewesen sein.
2:6, 6:2, 1:2
 
Schöner Vorhandwinner inside-in, das ist das Service zu Null für den 34-Jährigen. Wird ihm gut tun!
2:6, 6:2, 1:1
 
Seit langem mal wieder ein perfektes Aufschlagspiel von Stan the man? Der Schweizer hat blitzschnell drei Spielbälle organisiert.
2:6, 6:2, 1:1
 
In Style! Mit dem Ass durch die Mitte bringt Medvedev sein Spiel dann doch durch.
2:6, 6:2, 0:1
 
Aha? Zwei lässt der junge Russe liegen.
2:6, 6:2, 0:1
 
Wawrinka ärgert sich lautstark, den Punkt hat er mit einem Rückhandfehler verschenkt. Sein Gegenüber nutzt das und eilt schnell zu drei Spielbällen.
2:6, 6:2, 0:1
 
Medvedev wagt den schwierigen Passierball, der rutscht aber in den Korridor. Wawrinka bringt sein erstes Spiel mit viel Kampf durch.
2:6, 6:2, 0:0
 
Der Lob ist schwach, Wawrinka fehlt ein wenig das Timing und die Ruhe. Einstand!
2:6, 6:2, 0:0
 
Medvedev hat im 2. Satz nur einen unerzwungen Fehler gemacht, das ist brutal stark - Wawrinka auf der anderen Seite 13, so viele wie der Russe im 1. Satz!
2:6, 6:2, 0:0
 
Dieses Mal geht der erste Punkt an Medvedev, dann macht aber Wawrinka wieder Druck und marschiert zum 30:15.
3. Satz
 
Wawrinka eröffnet zum dritten Mal!
Zwischenfazit
 
Medvedev hält Wawrinka den Spiegel vor! Der Russe macht nun deutlich weniger Fehler und zieht das Tempo von der Grundlinie immer wieder an, damit kommt nun der Schweizer nicht zu Recht. Stan muss gleich zweimal sein zuvor perfektes Service abgeben, ieder geht der Satz nur 31 Minuten und fällt sehr deutlich aus. Nun haben beide ihre offensiven Waffen präsentiert, wer holt sich den 3. Satz und den großen psychischen Vorteil?
2:6, 6:2
Rumms! Mit einem Ass gleicht Medvedev nach Sätzen aus.
2:6, 5:2
 
Zwei Servicewinner und ein Rückhandfehler von Wawrinka, Medvedev kommt sehr schnell zu drei Satzbällen.
2:6, 5:2
 
Wawrinka zeigt seinem Kontrahenten noch einmal kurz, wie man einen Stoppball in Perfektion spielt, nun liegt es am Russen, den Satz auszuservieren.
2:6, 5:1
 
Was für ein Ballwechsel! Wawrinka wird mit dem Stopp ans Netz geholt, wehrt den Lob aber mit dem schwierigen Rückhand-Überkopfvolley ab und legt schließlich den nächsten Halbvolley ins freie Feld. Spielball!
2:6, 5:1
 
Dann fliegt aber dem Schweizer die Rückhand wieder zweimal davon - 15:30!
2:6, 5:1
 
Medvedev liest wieder früh, wo Wawrinka hin will, spielt die Vorhand longline aber ins Netz.
2:6, 5:1
 
Gut, gegen ein krachendes Ass ist ohnehin kein Kraut gewachsen, da hilft auch der sagenhafte Stoppball von zuvor nichts.
2:6, 4:1
 
Aktuell wirkt es so, als könnte Wawrinka nur mit Geschenken des Gegners noch einmal zurück in den Satz kommen, nicht mit der eigenen Klasse, die Medvedev im zweiten Durchgang deutlich besser kontert. Aber vielleicht lässt es der Schweizer auch schon ein wenig gehen und ist gedanklich schon in Satz 3.
2:6, 4:1
 
Die Netzkante hilft Medvedev zum Doppelbreak, aber auch Stan, der die Vorhand anschließend ohne Not in die Maschen donnert.
2:6, 3:1
 
Und der Schweizer legt den nächsten Volley unter die Netzkante, Breakball für den 23-Jährigen.
2:6, 3:1
 
Was für ein Return von Medvedev! Da ist Wawrinka von Beginn an in der Defensive, kommt irgendwann nur noch mit dem Schlägerrahmen an den Ball. 30:30!
2:6, 3:1
 
Medvedev hat jetzt mehr Antworten parat, jagt den nächsten Vorhandwinner die Linie runter und stellt auf 3:1.
2:6, 2:1
 
Super Tennis weiterhin von beiden! Medvedev kontert erst den Vorstoß von Wawrinka aus, dann packt der Schweizer aber im anschließenden Ballwechsel mit der Vorhand zu.
2:6, 2:1
 
Das erste Break im 2. Satz geht an den Russen! Der 23-Jährige zieht das Tempo von der Grundlinie weiter an, Wawrinkas Vorhand cross wird zu lang.
2:6, 1:1
 
Aha? Nächster langer Ballwechsel, bei dem Medvedev mehr Druck von der Grundlinie entwickeln kann. Wawrinka spielt die Rückhand ins Netz und muss nun erstmals Breakbälle abwehren.
2:6, 1:1
 
Oho! Medvedev bricht aus der Rückhandrally aus und feuert nun mal dem Schweizer einen Winner mit der Vorhand vor die Nase. 0:30!
2:6, 1:1
 
Lässt sich Medvedev nicht zweimal bitten, schnell bringt er sein Service in trockene Tücher.
2:6, 0:1
 
Hui, was war das denn?! Wawrinka zieht das Tempo wieder an, knallt Medvedev die Bälle um die Ohren und muss nur noch den Schmetterball ins freie Feld verwandeln - zimmert diesen aber zum 40:0 in den Korridor.
2:6, 0:1
 
Wawrinka nun aber auch mit zwei vermeidbaren Fehlern, erst jagt er die Returnpeitsche ins Netz, dann die Rückhand hinter die Grundlinie.
2:6, 0:1
 
Bei Aufschlag des Schweizers brennt bislang überhaupt nichts an, wieder gelingt Medvedev nur ein Pünktchen, dann macht Wawrinka mit dem Ass den Sack zu.
2. Satz
 
Mit dem Break zum Satzgewinn darf Wawrinka nun auch den zweiten Durchgang wieder eröffnen. Und tut das wieder mit dem ersten Punkt.
Zwischenfazit
 
Das kam etwas unerwartet, Wawrinka hat hier aber von der ersten Minute an mit druckvollem Tennis den Satz dominiert und Medvedev immer wieder zu Fehlern getrieben. Der Russe weiß noch überhaupt nicht, wie ihm hier geschieht, da ist der 1. Satz schon weg.
2:6
Gleich den ersten nutzt der Schweizer für die schnelle Satzführung!
2:5
 
Wow, wow, wow! Wawrinka mit der Tempoverschärfung mit der Rückhand, hält den Druck hoch und kommt ans Netz für drei Satzbälle.
2:5
 
Halbe Stunde gespielt, Medvedev muss gegen Satzverlust aufschlagen - und Stan the man zaubert einen Lob hinten auf die Grundlinie, zum Zungeschnalzen.
2:5
 
Stört ihn offenbar überhaupt nicht, mit zwei satten Assen schießt er sich mal eben zum 5:2.
2:4
 
Wawrinka schlampt gerade etwas zu viel, auch die Vorhand von der T-Linie ins Netz war überflüssig - und das nagt an ihm, er kassiert sogar eine Verwarnung für sein Zeitspiel beim Aufschlag.
2:4
 
Oh, die Rückhand longline flog aber weit davon. Wird Medvedev gut tun, dass seinem Gegner auch mal so ein unnötiger Fehler unterläuft und ihm den leichten Punkt und Spielgewinn beschert.
1:4
 
Die nächste Breakchance wehrt der 23-Jährige dann aber mit einem Servicewinner durch die Mitte ab.
1:4
 
Unglaubliche Länge von Wawrinka, der selbst an der Grundlinie steht und Medvedev weit hinten in die Ecke drängt. Die Vorhand kann er dann nur noch ins Netz schaufeln, der zweite Spielball ist weg.
1:4
 
Aber wenn der Schweizer mit Druck in die Vorhand spielt, dann macht Medvedev zu viele Fehler - Einstand!
1:4
 
Medvedev will aktiver werden, beweist erst viel Touch beim Dropshot mit Spin und kommt anschließend ans Netz, wo ihn Wawrinka dieses Mal nicht passieren kann, der Halbvolley tropft auf die Linie, 30:15.
1:4
 
Und mit einem weiteren freien Punkt über den starken Service bestätigt Wawrinka sein Break. 4:1!
1:3
 
Der Schweizer bleibt enorm konzentriert und druckvoll, mit einem traumhaften Überkopfvolley am Netz organisiert er sich blitzschnell drei Spielbälle.
1:3
 
Jetzt wird auch noch die Rückhand von Medvedev zu lang - Break für Wawrinka!
1:2
 
Die Margaret Court Arena kommt auf ihre Kosten! Starker Ballwechsel, bei dem Wawrinka nach und nach den Druck erhöht. Medvedev wird zu kurz, Stanimal zimmert die Rückhand longline in die Ecke. Und dann holt sich der Schweizer seine dritte Breakchance.
1:2
 
Und Medvedev muss Breakbälle abwehren! Wawrinka zwingt ihn in der Vorhand zu einer langen Rally, bis der 23-Jährige ins Netz schlägt. Mit einem Ass - pardon - mit zwei Assen wehrt er aber eindrucksvoll ab.
1:2
 
Wow! Wawrinka zieht die Vorhand voll durch, erwischt den Russen am Netz eiskalt. 15:30, auch Medvedev hat nun zu tun.
1:2
 
Medvedev verpulvert eine Challenge bei einem Ass seines Kontrahenten, dann schlägt Stan mit dem nächsten Vorhandwinner inside-in zu.
1:1
 
Stan the man! Der Schweizer variiert stark, bewegt Medvedev sehr viel an der Grundlinie und schaut den 23-Jährigen aus. Die Vorhandhand inside-out schlägt voll ein, 30 beide!
1:1
 
Schon wird es ein erstes Mal kniffelig! Wawrinka knallt die Rückhand longline hinter die Grundlinie und muss gegen ein 0:30 arbeiten.
1:1
 
Einen Punkt muss Medvedev aber abgeben, gegen eine wunderschöne Rückhandfackel des Schweizers cross. Dann organisiert er sich zwei Spielbälle und verwandelt direkt den ersten.
0:1
 
Auch der Russe legt schnell los, erzwingt den Fehler von Wawrinka auf der Vorhand und schiebt einen Slice-Dropshot hinterher. Sehr fein!
0:1
 
Sehr schnelles erstes Spiel, das der Schweizer mit seinem Service dominiert: Rückhandfehler Medvedev, Vorhandwinner cross Stan, Servicewinner - 1:0!
1. Satz
 
Los geht's, Wawrinka eröffnet mit einem Ass.
H2H
 
Zweimal standen sich Medvedev und Wawrinka bislang gegenüber, jeweils bei Grand Slams. Und die Statistik spricht für den elf Jahre jüngeren Russen, der sowohl den Vergleich in Wimbledon vor drei Jahren (6:4, 3:6, 6:4, 6:1) als auch den im Viertelfinale der US Open in der vergangenen Saison (7:6, 6:3, 3:6, 6:1) für sich entschied. Aber sie spricht eben auch für ein enges, packendes Match!
Wawrinkas Weg
 
Ganz so leicht schoss der 34-Jährige aus Lausanne nicht durch das Turnier: Vier Sätze zum Auftakt gegen den Bosnier Damir Dzumhur (7:5, 6:7, 6:4, 6:4), fünf gegen den Italiener Andreas Seppi (4:6, 7:5, 6:3, 3:6, 6:4) und auch in Runde 3 hatte man sich gegen John Isner schon auf den nächsten 5-Satz-Krimi voller irrer Wendungen und Geschichten gefreut - doch dann musste der US-Boy bei 4:6, 1:4 verletzt aufgeben.
Medvedev in Melbourne
 
Bei den Australian Open 2019 erreichte Medvedev zum ersten Mal ein Grand-Slam-Achtelfinale, musste sich dort aber dem späteren Sieger Djokovic in vier Sätzen geschlagen geben. Mit dem Serben machte er auch in der Vorbereitung auf Melbourne keine guten Erfahrungen, beim ATP-Cup unterlag er in drei Sätzen. Bislang im Turnier musste er aber erst einen Satz abgeben, zu Beginn gegen Frances Tiafoe (6:3, 4:6, 6:4, 6:2). Martinez Portero und Alexei Popyrin fertigte der Russe anschließend glatt ab.
Medvedev
 
Einer, bei dem man sich sicher ist, dass er diese Dominanz vielleicht eines Tages durchbricht oder gar einen der drei ablöst, ist der Russe Daniil Medvedev. Der 23-Jährige spielte vor allem in der zweiten Saisonhälfte letztes Jahr furios, erreichte sogar sechs Endspiele in Folge! Nach den Niederlagen in Washington und Toronto belohnte er sich in Cincinnati mit dem Titel vorab der US Open, wo er in einem dramatischen Endspiel Nadal in fünf Sätzen unterlag. Beim Heimspiel in St. Petersburg rehabilitierte er sich mit seinem sechsten Einzeltitel, in Shanghai folgte direkt danach der siebte.
Big 3
 
Die sportliche Dominanz des Trios Djokovic/Federer/Nadal ist ohnehin unfassbar, seit 2004 gingen 54 (!) der 64 Grand-Slam-Titel an diese drei Ausnahmeathleten, in den vergangenen drei Jahren konnte gar kein anderer Spieler mehr einen der vier großen Titel holen - der letzte war Wawrinka bei den US Open 2016, sein insgesamt dritter Grand Slam nach den French Open 2015.
Anno 2014
 
Einer der wenigen, die wissen, wie es sich anfühlt, dieses Preisgeld in Australien zu gewinnen, ist Stanislas Wawrinka. Vier Jahre lang gingen bei den Grand Slams die Pokale an die Herren Djokovic, Nadal, Federer und Andy Murray, bis am 26. Januar 2014 Stan the man den silbernen Kelch in den Himmel von Melbourne reckte. Wawrinka war gegen den von Rückenproblemen geplagten Nadal über weite Strecken der dominierende Spieler und siegte mit 6:3, 6:2, 3:6 und 6:3. Im Viertelfinale hatte er sich bereits über fünf Sätze ein packendes Duell mit Djokovic geliefert, das der Schweizer schließlich mit 9:7 im Finaldurchgang für sich entschied und damit die Revanche für die Finalpleite zwölf Monate zuvor (12:10 im Entscheidungsdurchgang für Djokovic) schaffte.
Happy Slam
 
Auftakt zur zweiten Woche des ersten Grand Slams im Tennis-Jahr 2020, die Achtelfinals stehen an! Wie jedes Jahr kommt es Down Under zum ersten Showdown der Saison, wenn in Melbourne der erste von vier Grand Slams ausgetragen wird - der sogenannte Happy Slam. Schon vor dem Turnier haben uns tolle Geschichten durch den Alltag begleitet, als zahlreiche Stars medial mit Aktionen und Spenden auf die Buschbrände in Australien aufmerksam machten (der Melbourne Park liegt nur 150 Kilometer vom Katastrophengebiet entfernt), unter anderem Lokalmatador Nick Kyrgios, der für jedes Ass eine hübsche Summe spendet, oder auch Alexander Zverev, der jüngst verkündete, im Falle eines Turniersieges sogar auf das gesamte Preisgeld zu verzichten - was in diesem Jahr immerhin über 2,5 Millionen Euro sind!
vor Beginn
 
Herzlich willkommen bei den Australian Open zur Achtelfinalpartie zwischen Daniil Medvedev und Stan Wawrinka.
Ticker-Kommentator: Tim Schöfer
R. Nadal [1]
N. Kyrgios [23]
6
3
7
7
3
6
6
6
G. Monfils [10]
D. Thiem [5]
2
4
4
6
6
6
D. Medvedev [4]
S. Wawrinka [15]
2
6
6
6
2
6
2
4
7
6
A. Rublev [17]
A. Zverev [7]
4
4
4
6
6
6
T. Sandgren
F. Fognini [12]
7
7
6
6
6
5
7
4
M. Fucsovics
R. Federer [3]
6
1
2
2
4
6
6
6
M. Raonic [32]
M. Cilic
6
6
7
4
3
5
D. Schwartzm. [14]
N. Djokovic [2]
3
4
4
6
6
6
R. Nadal [1]
D. Thiem [5]
6
6
6
6
7
7
4
7
S. Wawrinka [15]
A. Zverev [7]
6
3
4
2
1
6
6
6
T. Sandgren
R. Federer [3]
3
6
6
6
3
6
2
2
7
6
M. Raonic [32]
N. Djokovic [2]
4
3
6
6
6
7
Weltrangliste
Spielerprofile
D. Medvedev
Ranking:
4
Geburtsd.:
11.02.1996
Größe:
1.98
Gewicht:
83
Bilanz:
7-5
Preisgeld:
USD 10.984.788
S. Wawrinka
Ranking:
15
Geburtsd.:
28.03.1985
Größe:
1.83
Gewicht:
81
Bilanz:
8-2
Preisgeld:
USD 33.867.419