Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
EM 2020
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2020
Termine 2020
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
EM 2020
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender
FahrerTeams

Live-Ticker Formel 1 GP von 70th-anniversary, Training 2, Saison 2020

Formel 1 Live-Ticker

Großbritannien, Silverstone 07.08.2020 16:00 - 17:30
Fahrer
Wagen
Team
Zeit
 
Hamilton
44
Mercedes
1:25.606 
 
Bottas
77
Mercedes
+ 00.176 
 
Ricciardo
3
Renault
+ 00.815 
 
Verstappen
33
Red Bull
+ 00.831 
 
Stroll
18
Racing Point
+ 00.895 
 
Hülkenberg
27
Racing Point
+ 01.140 
 
Leclerc
16
Ferrari
+ 01.206 
 
Norris
4
McLaren
+ 01.261 
 
Sainz
55
McLaren
+ 01.312 
 
10 
Ocon
31
Renault
+ 01.322 
 
11 
Albon
23
Red Bull
+ 01.354 
 
12 
Kwjat
26
AlphaTauri
+ 01.396 
 
13 
Gasly
10
AlphaTauri
+ 01.522 
 
14 
Vettel
5
Ferrari
+ 01.592 
 
15 
Grosjean
8
Haas F1
+ 01.688 
 
16 
Russell
63
Williams
+ 01.714 
 
17 
Räikkönen
7
Alfa Romeo
+ 01.929 
 
18 
Magnussen
20
Haas F1
+ 01.976 
 
19 
Latifi
40
Williams
+ 02.077 
 
20 
Giovinazzi
99
Alfa Romeo
+ 02.349 
 
ENDE
LIVE-KOMMENTAR
Letzte Aktualisierung: 10:49:28
Ticker-Kommentator: Enrico Barz
Bis morgen
Für heute soll es das gewesen sein. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit! Morgen melden wir uns aus Silverstone zurück - zunächst mit dem dritten freien Training um 12:00 Uhr. Bis dahin! Einen schönen Tag noch und kommen Sie gut ins Wochenende!
Ferrari
Bester Ferrari war Charles Leclerc als Siebter. Die Seuche aber ist die Scuderia offenbar längst nicht los. Erneut traf es Sebastian Vettel. Abgesehen von der schwachen Zeit, die lediglich für Rang 14 reichte, ging dem vierfachen Weltmeister auch noch der Motor kaputt. Dem Hessen bleibt aber auch gar nichts erspart.
Fazit
Letztlich dominiert Mercedes auch das zweite Training des Freitags - sowohl auf eine Runde wie auch bei den Longrun-Zeiten. Den schnellsten Umlauf verbuchte diesmal Lewis Hamilton. Im Vergleich zur erste Session drehte der Weltmeister den Spieß gegenüber dem Teamkollegen Valtteri Bottas also um. Als Dritter überraschte Daniel Ricciardo im Renault. Erst dann folgten Max Verstappen sowie die beiden Racing Points. In diesem Training gelang es Lance Stroll den Ersatzfahrer Nico Hülkenberg knapp hinter sich zu halten.
Ende FT2
Feierabend für heute! Die zweite Trainingssession ist beendet.
89/90 Min.
Nun hat die Rennleitung genug. Rote Flaggen - die Session wird gestoppt. Da kaum noch Zeit verbleibt, geht das zweite freie Training unter Rot zu Ende.
88/90 Min.
Dann hat auch noch Antonio Giovinazzi technische Probleme, muss sein Fahrzeug abstellen
86/90 Min.
Recht zügig wird die Strecke wieder freigegeben. Ist das offenbar kein Öl, was Vettel dort auf der Strecke verteilt hat.
85/90 Min.
So erleben wir ein Virtuelles Safety Car. Unterdessen schaut Sebastian Vettel selbst unters Auto. Wo kommt denn diese ganze Flüssigkeit her? Die Suppe läuft in Strömen.
84/90 Min.
Sebastian Vettel schleicht über die Strecke. Das schaut nach einem kapitalen Defekt aus. Der Ferrari zieht eine Ölspur hinter sich her. Obwohl der vierfache Weltmeister schnell von der Ideallinie und dann von der Strecke gefahren ist, landet einiges an Flüssigkeiten mitten auf der Piste.
82/90 Min.
Am Racing Point von Nico Hülkenberg wurde fieberhaft gearbeitet. Offenbar ist der Sitz jetzt befestigt. Ohne großartig Zeit zu verlieren, steigt der Deutsche wieder ein und möchte wohl noch einmal raus fahren.
80/90 Min.
Unterdessen räubert Lance Stroll im anderen Racing Point über die Kerbs. Sichtbare Folgen am Fahrzeug hat das nicht. Entsprechend fährt der Kanadier weiter.
79/90 Min.
Schon einige Male klagte Nico Hülkenberg über einen lockeren Sitz. Jetzt lässt der Deutsche seinen Racing Point in die Garage schieben. War es das schon für heute?
77/90 Min.
In einer Rechtskurve überholt Carlos Sainz Daniel Kwjat und bekommt Schwierigkeiten. Der McLaren rutscht von der Strecke. Immerhin fängt der Spanier sein Auto ab.
75/90 Min.
Soeben verlässt Max Verstappen die Boxengasse. Damit befinden sich alle 20 Fahrzeuge auf dem Kurs. Die Ferraris fahren anschließend nur kurz zum Reifenwechsel bei den Mechanikern vor. Gleiches gilt für Alex Albon.
73/90 Min.
Obwohl sich die Bestzeiten nicht verändern, scheinen im Hinblick auf die Longruns ebenfalls die Mercedes die Schnellsten zu sein. Wen überrascht das denn noch?
71/90 Min.
Teamintern hat Daniel Ricciardo (3.) klar die Nase gegenüber Esteban Ocon (10.) vorn. Wir sprechen da von fünf Zehnteln Unterschied. Enger geht es bei Racing Point zu, wo Lance Stroll (5.) unmittelbar vor Nico Hülkenberg (6.) liegt. Auch die McLaren bewegen sich nahezu gleichauf (8./9.), was so auch für Alpha Tauri gilt (12./13.).
68/90 Min.
In jedem Fall ist das gesamte Feld deutlich enger zusammengerückt, liegt nicht einmal mehr zweieinhalb Sekunden auseinander.
65/90 Min.
Vermutlich haben die beiden Mercedes, die sich soeben in Bewegung setzen, ebenfalls viel Sprit an Bord. Auch da wird die erste gezeitete Runde wohl nicht für eine Verbesserung reichen.
62/90 Min.
Entsprechend werden jetzt auch vornehmlich die beiden härteren Reifenmischungen genutzt. Diese sind natürlich Thema fürs Rennen, denn dort sind die roten Softs nahezu nicht zu gebrauchen, machen innerhalb weniger Runden schlapp.
59/90 Min.
Aktuell sind tatsächlich keine schnellen Zeiten mehr drin. Die Piloten scheinen ausnahmslos auf Longruns unterwegs zu sein. Nicht einmal einzelne Sektorbestzeiten werden gemeldet.
56/90 Min.
Durch die Bewölkung und die fehlende Sonneneinstrahlung sinken die Temperaturen unter 30 Grad. Auch der Asphalt kühlt natürlich etwas ab.
54/90 Min.
Valtteri Bottas ist auf Softs rausgefahren. Offenbar hat der Mercedes des Finnen mehr Sprit an Bord, denn eine Verbesserung liegt nicht in der Luft.
52/90 Min.
Daniel Ricciardo lässt aufhorchen. In seinem Renault fährt der Australier jetzt die drittbeste Zeit, reiht sich knapp vor Max Verstappen ein. Alle Achtung!
50/90 Min.
Unsere Sorgenkinder heißen Alex Albon und Sebastian Vettel. Der Red-Bull-Pilot ist Dreizehnter, der deutsche Ferrari-Fahrer gar nur Vierzehnter. Die jeweiligen Teamkollegen sind deutlich schneller.
48/90 Min.
Lando Norris drückt seine persönliche Zeit noch ein wenig, kommt damit als Siebter um eine halbe Zehntel am McLaren-Gefährten Carlos Sainz vorbei.
47/90 Min.
Aktuell arbeiten die Piloten in Richtung Rennen, also auf die lange Distanz. Daher sind natürlich keine schnellen Rundenzeiten möglich. Eine Ausnahme gibt es allerdings.
44/90 Min.
Nicht ganz unerwartet, wissen sich die McLaren zu steigern. Carlos Sainz schiebt sich an Position 7. Zur Spitze fehlen 1,3 Sekunden. Auch Lando Norris liegt in den Top 10, ist Neunter. Dem Briten fehlen nur ein paar Hundertstel zum Teamkollegen.
42/90 Min.
Lewis Hamilton rückt die Kräfteverhältnisse bei Mercedes auf den Mediums wieder zurecht. Ab sofort sind 1:25,6 zu schlagen. Damit unterbietet der Weltmeister den Teamkollegen um beinahe zwei Zehntel.
39/90 Min.
Sebastian Vettel kreiselt auf der weichen Reifenmischung, muss sich aber mit Rang 10 begnügen. Schneller ist wieder Charles Leclerc - knapp vier Zehntel, was für Position 6 reicht.
38/90 Min.
Im Duell mit Nico Hülkenberg legt Lance Stroll zu, ist knapp zweieinhalb Zehntel schneller. Ein direkter Konter des Deutschen bleibt aus, der aber nach wie vor starker Fünfter ist.
37/90 Min.
Bottas bringt das auf die gesamte Runde zusammen. Bestzeit in 1:25,8 Minuten - etwa 1,3 Zehntel knöpft er dem Teamkollegen Lewis Hamilton ab.
36/90 Min.
Prompt legt der Finne eine Sektorbestzeit vor. Auch im zweiten Streckenabschnitt passt das. Der Vizeweltmeister fliegt um den Kurs.
35/90 Min.
Es herrscht viel Platz auf dem Silverstone Circuit. Zu den wenigen, die gerade unterwegs sind, gehört Valtteri Bottas, der sich jetzt auf roten Softs versucht.
33/90 Min.
Mit der härtesten Reifenmischung dreht Daniel Ricciardo eine gezeitete Runde, verbessert sich in allen Sektoren und schiebt sich an Position 6.
32/90 Min.
Auf den gelben Mediums geht es Max Verstappen noch einmal an. Im Mittelsektor gelingt ihm eine persönliche Verbesserung. Über die gesamte Runde aber reicht es nicht zu einer Steigerung.
30/90 Min.
Fünf Fahrzeuge sind auf der Strecke unterwegs, gehen dabei aber eher auf die Distanz. Alle anderen sind bei den Mechanikern vorgefahren.
28/90 Min.
Für Ferrari sieht es zunächst gar nicht gut aus. Die Roten bewegen sich außerhalb der Top 10, Sebastian Vettel wird gar nur als Achtzehnter geführt. Lediglich die beiden Alfa Romeo sind noch langsamer.
26/90 Min.
Anschließend wird Max Verstappen erstmals vermessen. Der Niederländer sortiert sich als Dritter ein. Eine gute halbe Sekunde fehlt ihm zur Spitze. Damit stehen jetzt für alle Fahrer Zeiten zu Buche.
25/90 Min.
Der Weltmeister knackt die Bestzeit, ist auf der weicheren Mischung gegenüber Valtteri Bottas lediglich sechs Tausendstel schneller. Parallel schlägt Nico Hülkenberg gegen Lance Stroll zurück, nimmt dem Teamkollegen zwei Zehntel ab und übernimmt Rang 3.
23/90 Min.
Jetzt setzt sich der niederländische Red-Bull-Pilot in Bewegung, während Hamilton in seiner Outlap die Reifen mit Samthandschuhen angefasst hat und nun auf seine erste gezeitete Runde geht.
21/90 Min.
Dann fährt auch Lewis Hamilton los - und zwar auf den roten Softs. Damit haben wir 19 Piloten gesehen. Einzig Max Verstappen spannt uns, wie beinahe schon gewohnt, auf die Folter.
20/90 Min.
Vorübergehend übernimmt Lance Stroll die Führung - drei Tausendstel vor Hülkenberg. Dann aber kommt Valtteri Bottas. Auf den Medium-Reifen knackt der Finne die 1:26-Minuten-Grenze.
19/90 Min.
Inzwischen haben sich die McLaren in Bewegung gesetzt. Auch Alex Albon und Valtteri Bottas kurven um die Strecke.
18/90 Min.
Auf Platz 3 hat sich Pierre Gasly direkt vor dem Alpha-Tauri-Kollegen Daniel Kwjat eingefunden. Dahinter rangieren schön einträchtig die jeweiligen Teamkameraden von Renault, Haas und Ferrari.
17/90 Min.
Nun vollendet Nico Hülkenberg seine erste schnelle Runde und übernimmt prompt die Führung - diesmal aber nur knapp vor dem Teamkollegen. Das sind schmale fünf Hundertstel.
15/90 Min.
Auch Sebastian Vettel im zweiten Ferrari dreht seine Runden. Die Mercedes und die Red Bull warten noch ab. Das gilt auch für beide McLaren.
14/90 Min.
Stroll nutzt seine erste gezeitete Runde, um sich ganz nach vorn zu schieben. 1:27,2 Minuten sind ab sofort zu schlagen. Teamkollege Nico Hülkenberg ist auch schon auf dem Kurs. Wir sind gespannt.
12/90 Min.
Neben den bereits genannten Piloten, die gleichmal einen Longrun einlegen, mischen inzwischen auch Lance Stroll, Charles Leclerc und Esteban Ocon mit. So langsam füllt sich die Strecke.
10/90 Min.
Daniel Kwjat ist kurz darauf noch etwa sechs Zehntel zügiger unterwegs und setzt sich an die Spitze des Klassements. Unmittelbar darauf übernimmt Daniel Ricciardo Rang 2.
9/90 Min.
Team Haas sorgt nun auch für die ersten Zeiten. Zumindest Magnussen steigert sich mit Blick auf heute Mittag um fast zwei Sekunden und ist damit jetzt schneller als der Kollege Grosjean.
7/90 Min.
Jetzt tut sich etwas. Die Haas, die Alfa Romeos, Daniel Kwjat und Daniel Ricciardo machen sich auf den Weg.
5/90 Min.
Übrigens kehrt Antonio Giovinazzi in seinen Alfa Romeo zurück. Robert Kubica also hat nach seinem Einsatz in der ersten Session für dieses Wochenende Feierabend.
3/90 Min.
Auf der Strecke ist nach wie vor nichts los. Das Fahrerfeld befindet sich noch komplett an der Box.
1/90 Min.
Hinsichtlich der Bedingungen gibt es an diesem Wochenende kaum Grund zum Klagen. Mit Regen werden wir vermutlich nichts zu tun bekommen. Uns erwartet Sommerwetter. Die höchsten Temperaturen wird es gleich heute geben. Aktuell werden 30 Grad gemessen. Die Bewölkung hat momentan aber zugenommen. Die Sonne hat nicht mehr freie Bahn.
Start FT2
Soeben beginnt das zweite freie Training, die Strecke wird freigegeben.
Racing Point
Am Rande des Grand Prix wurde das Urteil in der Kopier-Affäre bekannt. Racing Point erhält eine Geldstrafe in Höhe von 400.000 Euro und muss den Abzug von 15 Punkten in der Konstrukteurswertung hinnehmen. Diese Buße geht konkret auf einen Protest von Renault nach dem zweiten Saisonrennen in Spielberg zurück. Damals wurden die Bremsschächte bemängelt, die beiden hinteren sollen vom Vorjahres-Mercedes stammen. Ähnlichkeiten zwischen beiden Fahrzeugen sind unbestritten. Die Frage scheint nur, in welcher Form und ob in Zukunft überhaupt noch kopiert werden darf. Da besteht Handlungsbedarf für die Regelhüter. Zum Handeln sieht sich vermutlich auch Racing Point gezwungen. Ein Einspruch scheint ausgemachte Sache zu sein - vor allem weil die Teile so auch für den Rest der Saison benutzt werden dürfen. Dem technischen Reglement entsprechen sie also.
FT1
Im ersten freien Training am Mittag war Valtteri Bottas also der schnellste Mann, erwischte diese Runde optimal und ließ den nicht ganz fehlerfreien Lewis Hamilton um knapp anderthalb Zehntel hinter sich. Dritter wurde Max Verstappen vor dem erneut überraschend starken Nico Hülkenberg. Der Racing-Point-Ersatz für Sergio Perez hängte Stammfahrer Lance Stroll um beachtliche sechs Zehntel ab. Erst dahinter reihte sich mit Charles Leclerc (5.) der erste Ferrari ein, der vier Zehntel schneller war als Sebastian Vettel (7.). Die McLaren bewegten sich außerhalb der Top 10 - Lando Norris als Zwölfter etwa drei Zehntel vor Carlos Sainz (14.). Im Haas-Duell hatte Romain Grosjean (13.) die Nase um 1,4 Sekunden gegenüber Kevin Magnussen (20.) vorn. Die Williams bewegten sich mit den Rängen 15 und 16 auf ähnlichem Niveau. Und bei Alfa Romeo hatte Kimi Räikkönen Freitagsfahrer Robert Kubica mit drei Zehnteln im Griff.
Silverstone
Bereits die erste Trainingssitzung des Tages zeigte, die Piloten finden sich in Silverstone immer besser zurecht. Im Vergleich zum vergangenen Freitag gab es erheblich bessere Rundenzeiten. Valtteri Bottas war deutlich mehr als eine Sekunde schneller als Max Verstappen und Lance Stroll vor genau einer Woche. Natürlich erwarten wir weitere Steigerungen. Fraglich jedoch scheint, ob bis hin zum Qualifying derart große Sprünge erzielt werden. Die Pole ging zuletzt mit 1:24.303 Minuten weg.
Willkommen
Herzlich willkommen in Silverstone beim 2. Training zum 70th Anniversary Grand Prix.
Ticker-Kommentator: Enrico Barz
70th Anniversary Grand Prix