Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
EM 2020
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2020
Termine 2020
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
EM 2020
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender
FahrerTeams

Live-Ticker Formel 1 GP von 70th-anniversary, Training 1, Saison 2020

Formel 1 Live-Ticker

Großbritannien, Silverstone 07.08.2020 12:00 - 13:30
Fahrer
Wagen
Team
Zeit
 
Bottas
77
Mercedes
1:26.166 
 
Hamilton
44
Mercedes
+ 00.138 
 
Verstappen
33
Red Bull
+ 00.727 
 
Hülkenberg
27
Racing Point
+ 00.776 
 
Leclerc
16
Ferrari
+ 00.896 
 
Albon
23
Red Bull
+ 01.114 
 
Vettel
5
Ferrari
+ 01.332 
 
Stroll
18
Racing Point
+ 01.373 
 
Kwjat
26
AlphaTauri
+ 01.487 
 
10 
Ocon
31
Renault
+ 01.535 
 
11 
Gasly
10
AlphaTauri
+ 01.541 
 
12 
Norris
4
McLaren
+ 01.680 
 
13 
Grosjean
8
Haas F1
+ 01.742 
 
14 
Sainz
55
McLaren
+ 01.972 
 
15 
Russell
63
Williams
+ 02.004 
 
16 
Latifi
40
Williams
+ 02.060 
 
17 
Ricciardo
3
Renault
+ 02.345 
 
18 
Räikkönen
7
Alfa Romeo
+ 02.489 
 
19 
Kubica
88
Alfa Romeo
+ 02.794 
 
20 
Magnussen
20
Haas F1
+ 03.153 
 
ENDE
LIVE-KOMMENTAR
Letzte Aktualisierung: 11:36:08
Ticker-Kommentator: Enrico Barz
Bis dann
Für den Moment soll es das aus Silverstone gewesen sein. Vielen Dank für das Interesse! Selbstverständlich melden wir uns rechtzeitig zurück, ehe um 16:00 Uhr das zweite freie Training beginnen wird. Bis dann!
Ferrari
Bester Scuderia-Pilot war einmal mehr Charles Lerclerc. Der Monegasse sortierte sich als Fünfter ein, blieb dabei neun Zehntel hinter der Bestzeit zurück. Das zumindest erlebte man bei Ferrari schon schlimmer. Sebastian Vettel lag als Siebter gut vier Zehntel hinter dem Teamgefährten zurück. Bei Alpha Tauri schlug Daniel Kwjat Pierre Gasly um eine halbe Zehntel. Esteban Ocon war acht Zehntel schneller als Daniel Ricciardo (Renault).
Fazit
Mit einer perfekten Runde holte sich Valtteri Bottas die Bestzeit im ersten freien Training des 70th Anniversary Grand Prix. Der Finne knöpfte dem Teamkollegen Lewis Hamilton knapp anderthalb Zehntel ab. Die Mercedes fuhren wieder einträchtig vorneweg. Gut sieben Zehntel hinter der Spitze reihte sich Max Verstappen als Dritter ein, der annähernd vier Zehntel schneller war als Red-Bull-Kollege Alex Albon (6.). Überraschend stark präsentierte sich Nico Hülkenberg. Obwohl der Deutsche erst spät erfuhr, dass er auch an diesem Wochenende tatsächlich fahren darf, sorgte er im Racing Point für die viertbeste Zeit, ließ Stammfahrer Lance Stroll (8.) um satte sechs Zehntel hinter sich.
Ende FT1
Dennoch geht diese Trainingssitzung nun unspektakulär zu Ende. Bleibt den Piloten noch die Gelegenheit, Startübungen zu vollführen.
90/90 Min.
So läuft die Trainingszeit ab. Sehr viele Autos nutzen die Möglichkeiten voll aus, drehen noch ihre Runden.
88/90 Min.
Trotz des höheren Reifendrucks und der um eine Stufe härteren Softs scheinen die rotmarkierten Pneus nicht allzu lange mitzumachen. Diese Erkenntnis sammeln die Teams in dieser Session.
86/90 Min.
Nach wie vor sehen wir beinahe ausnahmslos den ganz weichen Reifen. Der baut natürlich schnell ab. Die Rundenzeiten brechen ein. Man testet aus, wie lange der Gummi, vor allem das linke Vorderrad durchhält.
84/90 Min.
In der Tat scheint das Ergebnis gemacht. Die Piloten testen jetzt im Hinblick aufs Rennen. Dabei gehen alle sehr diszipliniert zu Werke, erlauben sich keine Ausrutscher.
81/90 Min.
Nachholbedarf hat mit Sicherheit Max Verstappen, der ist heute noch nicht viel gefahren. Der Dritte des aktuellen Klassements dreht derzeit ebenfalls Runden.
80/90 Min.
Bei Nico Hülkenberg schaut das in der Tat nach einem echten Longrun aus. Der Racing Point schrubbt Kilometer. Dagegen ist Lewis Hamilton schon längst wieder in der Box verschwunden.
78/90 Min.
Wie bereits in Vorwoche legen die McLaren sehr zurückhaltend los. Beide Autos befinden sich außerhalb der Top 10. Das aber kennen wir schon. Zuletzt aber haben sich beide im weiteren Verlauf des Wochenendes deutlich gesteigert.
76/90 Min.
In der Tat gehen die Jungs jetzt nicht auf eine schnelle Runde. Es gilt, Runden abzuspulen. Das betrifft alle, die jetzt um den Kurs kreiseln. Verbesserungen spuckt der Zeitenmonitor nicht aus.
75/90 Min.
Auch der Weltmeister hat die weiche Reifenmischung drauf. Bleibt die Frage, was der Mercedes im Tank mit sich führt, inwieweit also überhaupt eine schnelle Zeit möglich ist.
72/90 Min.
Lewis Hamilton, Alex Albon, Nicholas Latifi und Kimi Räikkönen bewegen ihre Fahrzeuge um den Kurs. Viel mehr tut sich momentan nicht. Zu diesen gesellt sich wenig später Nico Hülkenberg auf Soft-Reifen.
69/90 Min.
Natürlich geht es in den freien Trainings auch darum, Dinge auszuprobieren auch im Hinblick auf die Distanz. In einer solchen Phase befinden wir uns derzeit. Schnelle Rundenzeiten gibt es daher nicht zu bewundern.
67/90 Min.
Im Vergleich der Teamkollegen liegt Bottas vor Hamilton, Leclerc wie schon fast üblich vor Vettel und Verstappen natürlich vor Albon. Erstaunlicherweise hat Nico Hülkenberg dem Racing-Point-Stammpiloten Lance Stroll stattliche sechs Zehntel abgenommen. Respekt!
65/90 Min.
Eine Vielzahl der Autos biegt in die Boxengasse ab. Somit bleibt mehr Platz für die anderen. Die Ferraris fahren genau wie Max Verstappen und die McLaren.
63/90 Min.
Für Nico Hülkenberg jedoch reicht es. Max Verstappen reiht sich standesgemäß als Dritter ein. Gut sieben Zehntel fehlen ihm zur Spitze, die nach wie vor Valtteri Bottas bekleidet.
62/90 Min.
Lange mussten wir uns gedulden, ehe sich Max Verstappen jetzt auf seine erste gezeitete Runde begibt. Die Sektoren zeigen, an die Mercedes kommt der Red Bull nicht ran.
60/90 Min.
Eine persönliche Bestmarke stellt nun auch Nico Hülkenberg auf, der im Racing Point unter 1:27 Minuten schnell ist und damit die drittbeste Zeit des Tages markiert. Der deutsche Ersatzmann weiß auch heute sehr zu gefallen.
59/90 Min.
Max Verstappen hat sich auf den Weg gemacht. Unterdessen dreht Vettel seine persönlich beste Runde, reiht sich als Fünfter ein. Zum Ferrari-Teamkollegen fehlen allerdings noch gut vier Zehntel.
57/90 Min.
Auch Sebastian Vettel geht jetzt die Rennstrecke aus. In Kurve 5 gibt es reichlich Auslaufzone, da lässt sich das problemlos korrigieren.
55/90 Min.
In Kurve 16 verbremst sich Kevin Magnussen, Das linke Vorderrad blockiert und der Däne rutscht neben die Strecke. Ohne Mühe fängt er das Fahrzeug ab und steuert es wieder auf die Piste.
54/90 Min.
Wir schauen in die Red-Bull-Box. Dort steht noch immer das Auto von Max Verstappen rum. Nach dringlichen Problemen sieht das nicht aus. Dennoch ist der Niederländer noch immer ohne Zeit.
52/90 Min.
Eine zweite schnelle Runde lassen die Softs nicht zu. Jetzt gilt es zu klären, wie lange die Gummis halten und wie schnell die Rundenzeiten abbauen.
51/90 Min.
Was bringt Lewis Hamilton zustande? Lediglich im Mittelsektor setzt der Weltmeister eine Bestmarke. Kurz vor Ende der Runde steht der Brite leicht quer. Das genügt, um gut anderthalb Zehntel auf den Teamkollegen zu verlieren.
50/90 Min.
Das schaut nach einer perfekten Runde aus. Da zuckt und wackelt nichts. In 1:26,2 Minuten drückt der Finne die Bestzeit um fast sieben Zehntel.
49/90 MIn.
Prompt liefert Bottas zwei Sektorbestzeiten. Bringt es der Vizeweltmeister in der Form zu Ende?
48/90 Min.
Dann kommt wieder Bewegung rein. Valtteri Bottas, Romain Grosjean und wenig später auch Lewis Hamilton nehmend den Asphalt unter die Räder. Der Finne hat die weichste Reifenmischung drauf, die eine Stufe härter ist als am vergangenen Wochenende.
46/90 Min.
In den Garagen werden routinemäßige Arbeiten vorgenommen. Alles geht in Ruhe vonstatten, nirgends bricht Hektik aus. Überall scheint es nach Plan zu laufen.
43/90 Min.
Im Vergleich zur besten Rundenzeit vor genau einer Woche sind wir jetzt schon schneller unterwegs. Um gut sechs Zehntel hat Lewis Hamilton die Marke von Max Verstappen bereits unterboten. Und der Weltmeister selbst hat sich um eine satte Sekunde gesteigert - alles gemessen am ersten freien Training vor sieben Tagen.
41/90 Min.
Auch Lance Stroll biegt nun ab. Damit ist auf der Piste gar nichts mehr los. Die Schrauber sind am Werk und die Fahrer haben Pause, um sich eine Erfrischung zu gönnen - bei mittlerweile 26 Grad.
40/90 Min.
In der Boxengasse herrscht rege Betriebsamkeit. Beinahe alle Fahrzeuge sind bei ihren Mechanikern vorgefahren, werden in die Garage geschoben, um Arbeiten vorzunehmen.
37/90 Min.
Wegen Nichteinhaltens der Track Limits wird Sebastian Vettel eine seiner Rundenzeiten gestrichen. Offenbar hat der Ferrari-Pilot in Copse die Strecke verlassen bzw. ist zu weit von der vorgegebenen Linie abgewichen.
35/90 Min.
Unterdessen wird Lando Norris inzwischen als Siebter geführt. Auf eine Zeit von Max Verstappen warten wie nach wie vor. Der Niederländer ist schon wieder bei seiner Red-Bull-Box vorgefahren.
34/90 Min.
Dann vollenden kurz nacheinander die beiden Mercedes ihre ersten gezeiteten Runden - erst Valtteri Bottas und wenig später Lewis Hamilton. Der Weltmeister nimmt dem Teamkollegen dreieinhalb Zehntel ab, setzt in 1:26,8 Minuten die neue Bestmarke.
32/90 Min.
Nico Hülkenberg liefert auch heute. Der deutsche Ersatzpilot im Racing Point schiebt sich auf Rang 2. Zum nach wie vor führenden Charles Leclerc fehlen etwa vier Zehntel.
30/90 MIn.
Jetzt fahren auch die anderen drei Top-Piloten raus. In Kürze wird das Klassement vermutlich neu gestaltet. Allerdings herrscht viel Verkehr. Mit Ausnahme von Kimi Räikkönen drehen gerade alle Fahrer ihre Runden.
29/90 Min.
Neben den beiden Mercedes haben auch Max Verstappen und Lando Norris noch keinen Leistungsnachweis erbracht. Letzterer zumindest ist auf der Strecke unterwegs.
28/90 Min.
Wenig später dreht Nico Hülkenberg seine erste gezeitete Runde, sortiert sich mit 1,2 Sekunden Rückstand zur Spitze als Sechster ein. Weiter hinten als Neunter ist jetzt mit Carlos Sainz der erste McLaren zu finden.
25/90 Min.
Mittlerweile also haben sich alle Fahrzeuge gezeigt. Weiter geben die Roten den Ton an. Beide verbessern sich. Charles Leclerc steht inzwischen bei 1:27,5 Minuten. Mit Alex Albon steht nun auch ein Red Bull als Dritter in der Liste.
22/90 Min.
Nach wie vor haben die Ferrari-Zeiten bestand. Kimi Räikkönen ist noch immer Dritter. Dahinter reihen sich die Haas von Romain Grosjean und Kevin Magnussen ein. Schlusslicht ist Robert Kubica, der heutige Freitagsfahrer von Alfa Romeo.
19/90 Min.
Dann drehen rote Fahrzeuge erste Runden. Die Ferraris sind unterwegs. Sebastian Vettel drückt sogleich die Bestzeit ganz erheblich. Noch einmal gut zwei Zehntel schneller ist anschließend Charles Leclerc.
17/90 Min.
Wenig später wird tatsächlich die erste Zeit vermessen. Kimi Räikkönen werden 1:29,4 Minuten gut geschrieben. Das liegt etwa fünf Sekunden über der Pole-Zeit vom vergangenen Wochenende.
15/90 Min.
Kimi Räikkönen zumindest fährt. Und obwohl der Finne nicht auf einer schnellen Runde unterwegs ist, kommt dessen Alfa Romeo leicht nach rechts von der Piste ab. Der Ex-Weltmeister fängt das Auto problemlos ab.
13/90 Min.
In den Boxen wird nach wie vor fleißig geschraubt. Die Mechaniker haben in mancher Garage alle Hände voll zu tun. Sonderliche Betriebsamkeit herrscht bei Ferrari nicht. Dennoch haben wir beide Autos noch immer nicht auf der Strecke gesehen.
11/90 Min.
Lange war nicht klar, wer bei Racing Point das zweite Auto neben Lance Stroll steuern wird. Noch gestern schien eine Rückkehr von Sergio Perez wahrscheinlich. Nach siebentägiger Quarantäne jedoch fiel nun auch dessen zweiter Coronatest positiv aus. Damit war der Weg frei für Nico Hülkenberg, der also auch am zweiten Silverstone-Wochenende mit dabei sein darf.
9/90 Min.
Dagegen ist die nähere Zukunft von Valtteri Bottas geklärt. Der Vertrag des Finnen bei Mercedes wurde um ein Jahr verlängert. Der Teamkollege von Lewis Hamilton wird also auch in der kommenden Saison für die Weltmeister-Truppe fahren.
8/90 Min.
Eben jener vierfache Weltmeister aus Deutschland hat sich in diesen Tagen etwas ausführlicher zu seiner Zukunft geäußert. Für ihn ist "weniger entscheidend, was auf dem Gehaltsscheck steht". Der Hesse wartet auf das richtige Paket. Sollte es das nicht geben, "habe ich auf jeden Fall kein Interesse weiterzumachen, nur damit ich dabei bin."
6/90 Min.
Mit Ausnahme der beiden Ferraris haben sich alle Fahrzeuge kurz auf der Strecke gezeigt. Charles Leclerc und Sebastian Vettel haben sich noch nicht die Ehre gegeben.
4/90 Min.
Wie üblich belassen es die Fahrer bei einer Installationsrunde und biegen dann umgehend wieder in die Boxengasse ab. Erste Zeiten sind uns daher noch nicht vergönnt.
2/90 Min.
Lange lassen sich die Piloten nicht bitten. Max Verstappen, Kimi Räikkönen, Daniel Ricciardo, Lando Norris fahren raus. Wir bekommen also gleich etwas geboten. Bei wolkenlosem Himmel und 25 Grad scheint die Sonne. Es herrschen allerbeste Bedingungen.
Start FT1
Soeben läuft die Uhr los. 90 Minuten freies Training stehen an. Wir lauern auf erste Fahrzeugbewegungen.
Reifen
Probleme bereiteten am vergangenen Wochenende die Reifen. Lewis Hamilton schleppte sich auf zerfliegenden Gummis geradeso ins Ziel. Auch Valtteri Bottas oder Carlos Sainz hatten Ärger mit den Pneus. Der linke Vorderreifen wurde enorm beansprucht. Pirelli reagiert darauf mit um 2 psi (vorn) und 1 psi (hinten) höheren Mindestdrücken.
Letzte Woche
Natürlich ist ein Blick aufs vergangene Wochenende in diesem speziellen Fall von besonderem Interesse. Wenig überraschend dominierte Mercedes überwiegend das Geschehen mit dem Rennsieg und der Pole für Lewis Hamilton, der jedoch in den freien Trainings anderen den Vortritt ließ - beispielsweise dem Teamkollegen Valtteri Bottas in der dritten Session. Am Freitag durften auch andere Autos ganz nach vorn fahren. Lance Stroll im Racing Point sowie Max Verstappen im Red Bull. Letzterer holte sich im Rennen den Extrapunkt für die schnellste Rennrunde.
Strecke
Auf der knapp 5,9 Kilometer langen permanenten Rennstrecke haben sich die Piloten mit acht Links- und zehn Rechtskurven auseinanderzusetzen. Gefahren wird im Uhrzeigersinn. Auf der längsten Geraden (Hangar Straight) werden Geschwindigkeiten bis zu 325 Stundenkilometer erreicht. Hier befindet sich eine von zwei DRS-Zonen, die zweite ist zuvor auf Wellington Straight zwischen den Kurven 5 und 6 eingerichtet.
Rückblick
Somit ist der Silverstone Circuit den Piloten bestens vertraut. Ohnehin gehört die traditionsreiche Strecke seit 1950 ziemlich regelmäßig zum Programm - nun bereits zum 55. Mal. Seit 1987 fuhr die Formel 1 in jedem Jahr hier in Northamptonshire. Rekordsieger ist Lewis Hamilton, der am vergangenen Sonntag zum siebten Mal bei seinem Heimspiel triumphierte. Von den aktuellen Fahrer gewannen in Silverstone auch Sebastian Vettel (2009, 2018) und Kimi Räikkönen (2007).
Silverstone
Im vollgepackten Formel-1-Kalender mit 13 Rennen innerhalb von vier Monaten geht es Schlag auf Schlag. Nun steht bereits das fünfte Rennwochenende an. Nur eine Woche nach dem Großen Preis von Großbritannien ist die Königsklasse gleich noch einmal in Silverstone zugange. Wegen der namentlichen Unterscheidung und anlässlich des 70-jährigen Bestehens der seit 1950 existenten Formel 1 sprechen wir dabei vom 70th Anniversary Grand Prix.
Willkommen
Herzlich willkommen in Silverstone beim 1. Training zum 70th Anniversary Grand Prix.
Ticker-Kommentator: Enrico Barz
70th Anniversary Grand Prix