Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
EM 2020
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2020
Termine 2020
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
EM 2020
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender
FahrerTeams

Live-Ticker Formel 1 GP von Monaco, Training 3, Saison 2018

Formel 1 Live-Ticker

Monaco, Monte Carlo 26.05.2018 12:00 - 13:00
Fahrer
Wagen
Team
Zeit
 
Ricciardo
3
Renault
1:11.786 
 
Verstappen
33
Red Bull
+ 00.001 
 
Vettel
5
Ferrari
+ 00.237 
 
Räikkönen
7
Alfa Romeo
+ 00.356 
 
Hamilton
44
Mercedes
+ 00.487 
 
Bottas
77
Mercedes
+ 00.570 
 
Hartley
28
Ferrari
+ 00.966 
 
Gasly
10
Toro Rosso
+ 00.975 
 
Sainz
55
McLaren
+ 01.064 
 
10 
Sirotkin
35
Williams
+ 01.068 
 
11 
Vandoorne
2
Mercedes
+ 01.088 
 
12 
Ocon
31
Mercedes
+ 01.154 
 
13 
Perez
11
Racing Point
+ 01.239 
 
14 
Hülkenberg
27
Renault
+ 01.326 
 
15 
Alonso
14
McLaren
+ 01.493 
 
16 
Stroll
18
Racing Point
+ 01.809 
 
17 
Leclerc
16
Ferrari
+ 01.858 
 
18 
Grosjean
8
Haas F1
+ 02.095 
 
19 
Magnussen
20
Haas F1
+ 02.406 
 
20 
Ericsson
9
Alfa Romeo
+ 02.435 
 
ENDE
LIVE-KOMMENTAR
Letzte Aktualisierung: 09:20:02
Ticker-Kommentator: Enrico Barz
Ende
Wie das genau aussehen wird, beobachten wir ab 15 Uhr. Dann steht das Qualifikationstraining an. Dabei geht es um die in Monaco so eminent wichtigen Startplätze. Wir melden uns natürlich rechtzeitig zurück. Bis gleich!
Konkurrenz
Einzig derartige Fehler lassen die Konkurrenz hoffen. Denn obwohl Ferrari und Mercedes den Rückstand reduzierten, noch scheinen beide Teams zu weit weg, als dass sie ernsthaft in den Kampf um die Pole eingreifen könnten.
Verstappen
Doch zugleich erlitt Red Bull einen schmerzlichen Rückschlag, denn eben jener Max Verstappen warf seinen Boliden an der Schwimmbad-Schikane weg und zerstörte in der Mauer die komplette rechte Fahrzeugseite. Der Niederländer vermochte so, die Zeiten seines Teamkollegen nicht mehr zu kontern. Zudem wird das für die Mechaniker nun sehr eng, dem Piloten bis zum Qualifying ein Auto hinzustellen.
Fazit
Auch am heutigen Samstag setzte sich der Trend des Wochenendes fort, der Red Bull in die Favoritenrolle für Qualifying und Rennen im Fürstentum befördert. Erneut fuhr das Team der Konkurrenz mit beiden Autos davon. Die Fahrer drückten jeweils den bisherigen Rundenrekord. Am Ende war Daniel Ricciardo in 1:11,786 Minuten eine kümmerliche Tausendstel schneller als Max Verstappen.
Ende FT3
So geht das 3. Freie Training beim Großen Preis von Monaco zu Ende.
60/60 Min.
Daniel Ricciardo ist auf seiner letzten Runde noch einmal richtig schnell. Zu einer erneuten Verbesserung reicht es allerdings nicht. Weitere schnelle Runden sind ebenfalls nicht in Sicht. Die Piloten nutzen die Gelegenheit, vor ihrer In-Lap noch Starts zu üben.
59/60 Min.
Mit Ausnahme von Verstappen drängeln sich alle übrigen 19 Piloten auf der Rennstrecke im Fürstentum, um noch einige Kilometer an Erfahrungen zu sammeln.
58/60 Min.
Daniel Ricciardo weiß die verbleibende Zeit zu nutzen und toppt die Bestzeit seines Teamkollegen um exakt eine Tausendstel.
56/60 Min.
Die Streckenposten bekommen den havarierten Boliden dank ihrer Erfahrung sehr schnell geborgen. So kann das Training tatsächlich noch einmal freigegeben werden.
54/60 Min.
Während der Red Bull massive Schäden aufweist, bleibt Max Verstappen unverletzt. Doch natürlich schreitet der 20-Jährige mit gesenktem Haupt enttäuscht von dannen.
52/60 Min.
Gerade war Verstappen an einem langsamen Renault vorbeigefahren, da lenkt er am Schwimmbad in einer Rechtskurve zu früher ein und berührt die Streckenbegrenzung. In der Folge verliert der Niederländer die Kontrolle, räubert heftig über die Kerbs. Das Auto verliert kurzzeitig den Bodenkontakt und kracht anschließend seitlich in die Mauer.
51/60 Min.
Nicht weiter geht es wenig später bei Max Verstappen. Gerade haben wir die Disziplin und Vorsicht der Fahrer gelobt, da leistet sich der Red-Bull-Pilot einen Konzentrationsfehler, in dessen Folge er in der Mauer einschlägt. Rote Flagge!
49/60 Min.
Nun wollen es auch Red Bull und Ferrari noch einmal wissen und fahren raus. Unterdessen wird Lewis Hamilton auf einer schnellen Runde behindert, weil Romain Grosjean ein Verbremser unterläuft. Der Haas-Pilot kann weiter fahren.
47/60 Min.
Lance Stroll kämpft mit dem Kurs, hat nicht zum ersten Mal Probleme. Der Williams-Pilot verbremst sich und rutscht von der Strecke. Doch bei allen Ausritten heute treffen die Fahrer immer genau eine Stelle mit Auslaufzone - so jetzt auch der Kanadier. Einschläge in die Mauer gibt es bislang nicht.
45/60 Min.
Während die aktuellen Top 4 des Klassements - die Red Bull und die Ferrari - derzeit in der Box stehen, strebt Lewis Hamilton eine Verbesserung an. Dem Teamkollegen nimmt der Brite eine knappe Zehntel ab. Etwas mehr fehlt ihm nach vorn zu Räikkönen.
44/60 Min.
Brendon Hartley, der jüngst wegen mäßiger Leistungen in der Kritik stand, weiß in Monaco zu gefallen. Heute scheint der Neuseeländer, das bestätigen zu können, und schiebt sich vor Vandoorne an Position sieben.
42/60 Min.
Stoffel Vandoorne ist als Siebter momentan der Beste vom großen Rest des Feldes. Der McLaren-Fahrer hat Nico Hülkenberg im Klassement hinter sich. Fernando Alonso, der Teamkollege des Niederländers, ist lediglich 16.
40/60 Min.
Valtteri Bottas hat die Freiräume auf dem Kurs genutzt und sich um dreieinhalb Zehntel an Lewis Hamilton vorbei geschoben. Aktuell ist der Finne damit Fünfter.
38/60 Min.
Die Piloten sind bislang ausnahmslos auf der ganz weichen Reifenmischung unterwegs. Mit den Hypersofts wird man im Qualifying auf die Zeitenjagd gehen. Und auch zu Beginn des Rennens werden diese Gummis gefordert sein.
37/60 Min.
Aktuell ist jede Menge Platz auf der knapp dreieinhalb Kilometer langen Rennstrecke in Monaco. Lediglich drei Fahrzeuge drehen ihre Runden. Das sind die beiden Ferrari und Valtteri Bottas im Mercedes.
35/60 Min.
Dann scheint Carlos Sainz technische Probleme zu haben. Das schaut nicht nach einem klassischen Verbremser aus. Der Spanier befindet sich in einer Auslaufzone. Noch aber bleibt der im Auto sitzen.
34/60 Min.
Dann kratzt auch Sebastian Vettel an dieser Maßgabe. Dem Deutschen fehlen nur noch 23 Hundertstel. Zumindest Rang drei bedeutet das für den Moment.
32/60 Min.
Während Valtteri Bottas der Musik noch deutlich hinterher fährt, momentan lediglich Zwölfter ist, arbeitet sich der Ferrari von Kimi Räikkönen näher an die Schallmauer von 1:12 Minuten heran.
29/60 Min.
So ist es an Kimi Räikkönen. Der Finne schiebt sich immerhin an seinem Teamkollegen vorbei. Auf den schwächsten der beiden Red Bull fehlen dreieinhalb Zehntel. Daniel Ricciardo nämlich steht mittlerweile auch bei unter 1:12 Minuten.
27/60 Min.
Das setzt natürlich Daniel Ricciardo unter Druck. Der Australier muss dagegenhalten. Doch auch Ferrari sollte liefern. Sebastian Vettel aber befindet sich derzeit in der Box.
25/60 Min.
Verstappen ist weiter sehr gut unterwegs und knackt jetzt den Streckenrekord, den sein Teamkollege am Donnerstag aufgestellt hat. Die Red Bull also geben im Fürstentum weiterhin klar den Ton an.
22/60 Min.
An der Spitze sind wir mittlerweile bei 1:11 Minuten angelangt. Max Verstappen zeichnet für die neue Spitzenzeit verantwortlich.
22/60 Min.
Unterdessen lässt Charles Leclerc die Reifen qualmen. Der Sauber-Pilot gerät ein wenig über die Abweiser, rutscht aber nur geringfügig von der Strecke. Zur Mauer ist noch genug Platz.
21/60 Min.
An der Spitze duellieren sich die Red Bull. Jetzt setzt Daniel Ricciardo noch einen drauf, drückt die Bestzeit auf 1:12,2 Minuten.
20/60 Min.
Teamkollege Max Verstappen bringt das besser hin, ist noch einmal eine Zehntel schneller. Mit Ausnahme von Sergey Sirotkin haben jetzt alle Piloten eine Zeit stehen.
19/60 Min.
Dann braust Daniel Ricciardo über Start und Ziel. Und prompt setzt es die Bestzeit. Allerdings ist das nicht allzu viel. Der Australier ist lediglich eine halbe Zehntel schneller als Vettel.
18/60 Min.
Erst einmal jedoch legt Sebastian Vettel vor und drückt die Bestzeit von Hamilton um weitere zwei Zehntel.
16/60 Min.
Daniel Ricciardo befindet sich auf seiner Out-Lap. Es bahnt sich also so langsam etwas an von Seiten Red Bulls. Erst dann werden wir wirklich wissen, was die Strecke heute hergibt.
14/60 Min.
Jetzt macht Lewis Hamilton mal eine etwas deutlichere Ansage: 1:12,7 Minuten! Damit ist der Weltmeister knapp drei Zehntel schneller als der bislang führende Ferrari-Pilot.
12/60 Min.
Unterdessen drückt Kimi Räikkönen seine Bestzeit auf unter 1:13 Minuten. Bei vier Fahrern warten wir nach wie vor auf einen Leistungsnachweis. Darunter befinden sich die Red Bull.
10/60 Min.
Heftiger Verbremser von Bottas! Der Finne ist da viel zu schnell, die Räder blockieren. Zu seinem Glück befindet sich gerade dort etwas Auslaufzone. Mit einem waghalsigen Dreher versucht sich der Mercedes-Pilot in Position zu bringen, um weiter fahren zu können. Dabei schlägt er mit einem Hinterrad ganz leicht an.
8/60 Min.
An diese Messlatte arbeiten sich in der Folge die Mercedes ein wenig heran. Das Feld schiebt sich zusammen, die Abstände sind gering. Und wir warten mit Spannung auf eine erste Zeit der Red Bull.
6/60 Min.
Nun lässt auch Sebastian Vettel erstmals anschreiben. Dem vierfachen Weltmeister fehlt eine gute Zehntel auf den Ferrari-Teamkollegen, der inzwischen noch einmal nachgelegt hat. 1:13,0 Minuten stellen nun das Maß der Dinge dar.
4/60 Min.
Auch Lewis Hamilton lässt sich noch einige Reserven. Mehr als 1:14 Minuten stellen noch keinerlei Aussage dar. Das trifft so auch auf Nico Hülkenberg zu.
3/60 Min.
Bei den meisten Piloten handelt es sich lediglich um eine Installationsrunde, die kommen umgehend wieder rein. Dann trudelt doch die erste Zeit ein - und die stammt von Kimi Räikkönen. An dessen 1:13,7 Minuten kommt kurz darauf Valtteri Bottas nicht ganz heran.
2/60 Min.
Doch auch Max Verstappen und Kimi Räikkönen lassen sich nicht lange bitten. Und kurz darauf macht sich überdies Valtteri Bottas auf den Weg. Dessen Teamkollege Lewis Hamilton folgt nur eine knappe Minute später - genau wie Daniel Ricciardo und Sebastian Vettel.
1/60 Min.
Acht Fahrer machen sich sogleich auf den Weg. Darunter befinden sich mit Fernando Alonso und Stoffel Vandoorne auch die beiden McLaren.
Start FT3
Soeben schaltet die Ampel auf Grün. Freie Fahrt für die Piloten! Das 3. Freie Training beim Monaco-Grand-Prix beginnt.
Wetter
Die Bedingungen könnten besser kaum sein. An der Mittelmeerküste zeigt sich zwar lockere Bewölkung, die der Sonne aber regelmäßig den Weg frei macht. Mit Niederschlägen wird bei derzeit 23 Grad nicht gerechnet. Die Streckentemperatur beträgt momentan 40 Grad.
FT3
Nun blicken wir gespannt auf eine weitere Stunde mit Testmöglichkeiten für die Teams und beobachten, ob sich die Tendenzen bestätigen und Red Bull die bisherigen Ergebnisse untermauern kann.
DRS
Bezüglich DRS bietet sich in Monaco natürlich kaum Spielraum. Somit darf der Heckflügel an der üblichen Stelle aufgeklappt werden - und zwar bei Start und Ziel.
Hülkenberg
Hinter den großen Drei tummeln sich Renault und McLaren. In erstgenanntem Fahrzeug fuhr Nico Hülkenberg am Donnerstag auf Rang sieben. 1,2 Sekunden fehlten zur Spitze. Der zweite Deutsche im Starterfeld ließ dabei unter anderem Stoffel Vandoorne und Fernando Alonso sowie seinen Teamkollegen Carlos Sainz hinter sich.
Ferrari
Für die versammelte Konkurrenz gilt, den Abstand bereits jetzt im 3. Training deutlich zu reduzieren. Gerade Sebastian Vettel und Ferrari müssen auf dieser Strecke unbedingt möglichst maximal punkten, um Mercedes im Kampf um die WM auf Dauer Paroli bieten zu können. Doch die Silberpfeile sind dran an Ferrari. Vor allem im Vergleich zum Vorjahr erscheint insbesondere Lewis Hamilton in Monaco erheblich konkurrenzfähiger zu sein.
Red Bull
Mit diesen Zeiten katapultierte sich Red Bull in die Favoritenrollen für Qualifying und Rennen auf dem mit knapp dreieinhalb Kilometern kürzesten Grand-Prix-Kurs im Formel-1-Zirkus. Das würde dem Team zum Jubiläum natürlich bestens in den Kram passen. Der Rennstall bestreitet an diesem Wochenende sein 250. Rennen. Ziel muss es nun sein, dieses mit der 59. Pole und morgen mit dem 57. Sieg zu garnieren.
Donnerstag
Traditionell bereits am Donnerstag fanden die ersten beiden Trainingssessions im Fürstentum statt. Dabei gaben die Red Bull klar den Ton. Zweimal setzte Daniel Ricciardo die Bestzeit, nahm seinem Teamkollegen Max Verstappen jeweils zwischen anderthalb und zwei Zehntel ab und brannte in 1:11,841 Minuten einen neuen Streckenrekord in den Asphalt. Während Lewis Hamilton im ersten Training auf letztgenannten Niederländer gerade zwei Zehntel fehlten, wuchs der Vorsprung von Red Bull am Nachmittag noch an. Nun lag der drittplatzierten Sebastian Vettel mehr als eine halbe Sekunde hinter der Bestzeit zurück.
Willkommen
Herzlich willkommen in Monte Carlo beim 3. Training zum Großen Preis von Monaco.
Ticker-Kommentator: Enrico Barz
Grand Prix von Monaco