Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
EM 2020
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2020
Termine 2020
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
EM 2020
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender

Live-Ticker DTM Spa-francorchamps, Saison 2020

DTM Live-Ticker

Spa-Francorchamps
Fahrer
Wagen
Team
Zeit
Stopps 
Müller
2
Audi Team Abt Sportsline
57:58.596 
Green
11
Audi Team Rosberg
+19.502 
Duval
7
Audi Team Phoenix
+22.839 
Rockenfeller
4
Audi Team Phoenix
+29.234 
Rast
3
Audi Team Rosberg
+32.023 
Eng
10
BMW Team RBM
+36.424 
Auer
9
BMW Team RMR
+38.205 
Glock
6
BMW Team RMG
+42.692 
Frijns
1
Audi Team Abt Sportsline
+51.888 
10 
Aberdein
13
BMW Team RMR
+54.149 
11 
Wittmann
8
BMW Team RMG
+54.584 
12 
Scherer
12
WRT Team Audi
+57.743 
13 
Newey
15
WRT Team Audi
+1:11.793 
14 
Kubica
14
Orlen Team ART
+1:18.844 
15 
van der Linde
5
BMW Team RBM
+ 3 Rd. 
LIVE-KOMMENTAR
Letzte Aktualisierung: 06:55:42
Ticker-Kommentator: Enrico Barz
Bis morgen
Für heute soll es das von der DTM gewesen sein. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit! Morgen haben wir in Spa-Francorchamps noch einmal das Programm aus Qualifying und Rennen. Dann berichten wir selbstverständlich wieder live. Bis dahin!
Fazit
Bester BMW-Pilot war letztlich Philipp Eng. Als Sechster hatte der Österreicher die Markenkollegen Lucas Auer und Timo Glock im Schlepptau. Den letzten Punkt ergatterte als Zehnter Jonathan Aberdein. Für die Neulinge Fabio Scherer, Harrison Newey und Robert Kubica blieben nur die Plätze ganz am Ende des Klassements. Einzig der mit technischen Problemen kämpfende Sheldon van der Linde reihte sich noch dahinter ein. Die schnellste Rennrunde ging übrigens auf das Konto von Nico Müller.
Müller
Nico Müller holt sich in überlegener Manier seinen fünften Rennsieg in der DTM. Bereits im freien Training hatte der Schweizer die schnellste Runde gedreht und war von Startplatz 2 ins Rennen gegangen. Dabei erwies sich der 28-Jährige recht bald als der schnellste Mann im Feld, übernahm die Führung von seinem Teamkollegen Robin Frijns. Auch nach den Boxenstopps hatte Müller die Spitzenposition inne und baute seinen Vorsprung kontinuierlich aus. So geriet sein Sieg nicht mehr in Gefahr. Zudem hatte er seine Reifen offenbar im Griff. Die Gummis bereiteten Frijns weit mehr Probleme. Der Pole-Mann fiel noch auf Rang 9 zurück. Den fünffachen Audi-Triumph machten Jamie Green, Loic Duval, Mike Rockenfeller und Rene Rast perfekt. Letzterer hatte die wohl größten Schwierigkeiten mit den Reifen, weshalb er sogar zwei Boxenstopps einlegte.
Ziel
Vollkommen ungefährdet bringt Nico Müller seinen Sieg unter Dach und Fach. Satte knapp 20 Sekunden danach kommt Jamie Green als Zweiter an. Das Podium komplettiert Loic Duval als Dritter.
Letzte Runde
Mit den frischen Reifen holt Rene Rast noch gewaltig auf. Von Platz 10 arbeitet sich der Titelverteidiger immer weiter nach vorn, kommt soeben an Position 5 an.
Letzte Runde
Dann laufen die 55 Minuten ab. Der Führende geht über Start und Ziel und läutet die letze Runde ein. Jamie Green will es wissen und hat mit seinem Angriff Erfolg. Der Brite, schon 2005 mit der DTM in Spa unterwegs, erobert Rang 2.
55/55 Min.
Duval und Green geben es sich jetzt gegenseitig. Der Kampf um Platz 2 ist vollends entbrannt.
53/55 Min.
Nun gehen Mike Rockenfeller die Reifen aus. Nahezu wehrlos muss der Champion von 2013 Loic Duval und Jamie Green passieren lassen.
51/55 Min.
Weiterhin wird das Rennen durch extrem schwankende Rundenzeiten geprägt. Aber offenbar versuchen außer Rast alle, mit einem Stopp durchzukommen.
49/55 Min.
Unterdessen fährt Nico Müller der versammelten Konkurrenz regelrecht um die Ohren. Der Schweizer weist inzwischen einen Vorsprung von 22 Sekunden auf und steuert einem ungefährdeten Sieg entgegen.
47/55 Min.
Das Reifenproblem wird auch andere ereilen. Robin Frijns eiert nur noch um den Kurs, ist ohne Chance gegen Loic Duval, muss sich wenig später auch noch Jamie Green beugen.
45/55 Min.
Rene Rast zieht bei der nächsten Gelegenheit die Konsequenzen und fährt zu seinem zweiten Reifenwechsel. Das wirft den Titelverteidiger auf Platz 10 zurück.
44/55 Min.
Dabei bringt sich Mike Rockenfeller direkt in Position, schnappt sich wenige Kurven später Frijns und schiebt sich auf Rang 2.
43/55 Min.
Mit stumpfen Waffen wehrt sich Rast eine ganze Zeit lang, muss dann aber einsehen, dass er die Kollegen nicht auf Dauer aufhalten kann. Frijns und Rockenfeller ziehen vorbei.
41/55 Min.
Die schnellsten Leute im Feld sind Nico Müller und Mike Rockenfeller. Unterdessen hat Rene Rast Mühe, die Reifen scheinen schon wieder am Ende zu sein. Und so schrumpfen eigentlich komfortable Abstände flugs zusammen. Frijns und Rockenfeller fliegen heran.
39/55 Min.
Loic Duval hat in seinem Audi wenig Mühe, den BMW des Ex-Champions einzukassieren. Damit haben wir fünf Audis vorn.
37/55 Min.
Das Ergebnis scheint gemacht. Der Großteil der Fahrzeuge bewegt sich mit Abständen um den Kurs. Einzig zwischen Marco Wittmann, dem besten BMW auf Position 5, und Loic Duval bahnt sich ein Zweikampf an.
35/55 Min.
Nach der Bereinigung des Klassements liegt Nico Müller klar mit beinahe zehn Sekunden vorn. Rene Rast belegt Rang 2, baut auf gut drei Sekunden Polster zu Robin Frijns.
33/55 Min.
Mit Philipp Eng und kurz darauf Harrison Newey biegen nun auch die letzten beiden Piloten an die Box ab.
31/55 Min.
Auch Jamie Green ist nun an der Reihe und wird bei seiner Boxencrew vorstellig. So bereinigt sich nach und nach das Klassement und Nico Müller taucht wieder an der Spitze auf.
28/55 Min.
Loic Duval war mittlerweile an der Box, nun biegt Mike Rockenfeller ab, um sich frische Reifen anschnallen zu lassen. Das spült Jamie Green an die Spitze des Feldes. Der Brite ist noch immer mit dem ersten Reifensatz unterwegs.
26/55 Min.
Mittlerweile hat sich auch Marco Wittmann neue Gummis geholt. Nun ist Nico Müller an der Reihe. Der Stopp funktioniert reibungslos. Für den Moment übernimmt Mike Rockenfeller die Führung.
24/55 Min.
Nach Jonathan Aberdein fährt nun auch Robin Frijns zum Reifenwechsel.
22/55 Min.
Dann biegt Rene Rast in die Boxengasse ab, um sich frische Reifen zu holen. Heute ist das kein Pflichtboxenstopp, sondern vielmehr ein absolutes Muss. Vielleicht wird der eine oder andere sogar zweimal reinkommen.
20/55 Min.
Rene Rast hält da nicht mehr mit. Vielmehr bekommt der Titelverteidiger Druck von Mike Rockenfeller. Der Ex-Champion mit der Startnummer 99 bleibt hartnäckig, bis die Position passt. Auf der Gerade zu Eau Rouge geht Rockenfeller vorbei auf Platz 3.
19/55 Min.
Während Nico Müller an der Spitze auf mehr als drei Sekunden Guthaben baut, hat sich inzwischen auch Robin Frijns ein Poster in annähernd dieser Größe verschafft. Die beiden Jungs von Abt Sportsline dominieren das Geschehen.
17/55 Min.
Loic Duval ist auf dem Vormarsch. Der Franzose kassiert Marco Wittmann ein und schiebt sich auf Rang 5. Gut voran kommt auch Jamie Green. Der Brite ist Sechster.
15/55 Min.
Sheldon van der Linde fährt nach einem zweiten Halt an der Box nun noch einmal raus. Drei Runden liegt der BMW-Pilot bereits zurück.
13/55 Min.
Nico Müller verschafft sich recht mühelos Luft, fährt seinem Teamkollegen davon. Anderthalb Sekunden ist das Polster des Schweizers schon groß.
11/55 Min.
Als bester BMW hat sich mittlerweile Marco Wittmann auf Position 5 etabliert. Zu den Audis nach vorn tut sich aber bereits eine Lücke von fünf Sekunden auf.
9/55 Min.
Auf flinken Gummis arbeitet sich Nico Müller an den Führenden heran und lässt sich nicht lange bitten. Mit den Überholhilfen geht der Schweizer spielend an Robin Frijns vorbei.
8/55 Min.
Bereits jetzt lassen die Rundenzeiten, also die Reifen nach.
6/55 Min.
In 2:09.861 Minuten dreht Robin Frijns jetzt die schnellste Rennrunde. Mittlerweile hat der Niederländer etwa achteinhalb Zehntel Polster auf seinen Verfolger. Und auch Nico Müller hat sich nach hinten mehr als eine Sekunde Luft verschafft.
5/55 Min.
Nico Müller holt sich seinen 2. Platz zurück und setzt sich in der Folge recht schnell von Rene Rast ab. Erneut scheint es so, als wären die Audi von Abt Sportsline eine Klasse für sich.
4/55 Min.
Jetzt fährt van der Linde langsam. Das schaut nach einem technischen Defekt aus. Der Südafrikaner versucht, seinen BMW an die Box zu bringen.
2/55 Min.
Mike Rockenfeller verteidigt Rang 4. Dahinter zieht Timo Glock an Sheldon van der Linde vorbei. Übrigens haben wir 15 Fahrzeuge im Rennen. Ferdinand Habsburg fehlt, da er seinen BMW im freien Training stark beschädigte.
1/55 Min.
Robin Frijns kommt gut weg, behauptet die Spitze. Dahinter wird es eng. Rene Rast attackiert Nico Müller. Die Autos fahren nebeneinander, berühren sich leicht. Letztlich setzt sich der Champion durch.
Start
Nach der langen Runde finden sich die Autos in der Startaufstellung ein. Fortan richten sich die Blicke der Piloten auf die Ampelanlage. Dann erlischt das Licht. Und ab geht die wilde Fahrt.
Warm-Up
Soeben begeben sich die Fahrzeuge in die Einführungsrunde. Alle kommen sauber vom Fleck und dürfen sich mit der nun komplett trockenen Strecke vertraut machen.
Wetter
Nach dem Regen am Morgen werden fürs Rennen keine Niederschläge erwartet. Die Sonne strahlt bei inzwischen 28 Grad vom blauen Himmel und sorgt für üppige Asphalttemperaturen.
Pole
Vom besten Startplatz aus wird in Kürze Robin Frijns losfahren. Der Niederländer holte sich am Vormittag seine erste Pole mit gut einer Zehntel vor dem Teamkollegen Nico Müller. Die beiden Audi-Piloten von Abt Sportsline erwiesen sich bisher als die Schnellsten auf dem Circuit de Spa-Francorchamps. Im Zeichen der vier Ingolstädter Ringe folgten Rene Rast und Mike Rockenfeller. Sheldon van der Linde startet seinen BMW von Position 5. Der Südafrikaner jedoch hatte im Qualifying gut sechs Zehntel Rückstand zur Bestzeit.
Fahrer
Zum 16-köpfigen Fahrerfeld gehören drei Neulinge. Da wäre mit Robert Kubica ein ehemaliger Formel-1-Pilot. Der 35-jähirge Pole steuert den einzigen BMW von Orlen Team ART. Jeweils auf einem privaten WRT Team Audi sind der Brite Harrison Newey, 22-jähriger Sohn von Adrian Newey, und der 21-jähirge Schweizer Fabio Scherer unterwegs. Nach wie vor dabei sind Titelverteidiger Rene Rast sowie die ehemaligen DTM-Champions Mike Rockenfeller und Marco Wittmann.
Reglement
Nach wie vor dauern die Rennen in der DTM 55 Minuten plus eine Runde. Im Falle von Safety-Car-Phasen darf die Rennleitung bis zu drei Umläufe anhängen. Neu ist, dass es für den Pflichtboxenstopp ein Fenster gibt. Dieses öffnet sich, wenn der Führende fünf Runden komplett absolviert hat. Beim DRS fällt das Fenster hingegen weg. In der Hälfte der erwarteten Rennrunden darf der Heckflügel unabhängig von der Distanz zum vorausfahrenden Fahrzeug aufgeklappt werden - und das drei Mal pro Runde. Push-to-Pass ist ein Mal pro Umlauf erlaubt - 24 Mal insgesamt. Der Überholknopf aktiviert für fünf Sekunden zusätzliche 60 PS. Beide Überholhilfen sind für den Spitzenreiter natürlich tabu.
Spa
Nach 2005 macht die DTM erst zum zweiten Mal in Spa Station. Der Kurs in den Ardennen weist eine Länge von 7,004 Kilometer auf und ist damit der längste im diesjährigen Kalender. Die Tourenwagen benötigen pro Umlauf mit den 19 Kurven gut zwei Minuten. Hohe Geschwindigkeiten und das anspruchsvolle Terrain werden die Reifen aufs Äußerste fordern. Seit 1921 gibt es diese permanente Rennstrecke, sie wurde seither mehrfach umgebaut.
Saison
Mit dem Qualifying wurde am Vormittag der Auftakt gemacht, nun folgt das erste Rennen der neuen DTM-Saison. Mehr als drei Monate nach dem geplanten Beginn kehren die Tourenwagensportler in Spa-Francorchamps aus der Corona-bedingten Zwangspause auf die Rennstrecke zurück. Insgesamt neun DTM-Wochenenden stehen auf dem Plan, womit sich 18 Rennen ergeben.
Willkommen
Herzlich willkommen zum DTM-Wochenende auf der Rennstrecke von Spa-Francorchamps, wir sind beim 1. Rennen live dabei.
Ticker-Kommentator: Enrico Barz
Platz
Name / Team
Punkte
1
Nico Müller
46
2
Rene Rast
39
3
Jamie Green
30
4
Robin Frijns
22
5
Mike Rockenfeller
22
6
Loic Duval
21
7
Lucas Auer
10
8
Philipp Eng
8
9
Sheldon van der Linde
8
10
Timo Glock
4
11
Jonathan Aberdein
3
12
Marco Wittmann
1
13
Fabio Scherer
0
14
Harrison Newey
0
15
Robert Kubica
0
16
Ferdinand Habsburg
0
1
Frijns
Audi Team Abt Sportsline
4
Rockenfeller
Audi Team Phoenix
7
Duval
Audi Team Phoenix
10
Eng
BMW Team RBM
13
Aberdein
BMW Team RMR
2
Müller
Audi Team Abt Sportsline
5
van der Linde
BMW Team RBM
8
Wittmann
BMW Team RMG
11
Green
Audi Team Rosberg
14
Kubica
Orlen Team ART
3
Rast
Audi Team Rosberg
6
Glock
BMW Team RMG
9
Auer
BMW Team RMR
12
Scherer
WRT Team Audi
15
Newey
WRT Team Audi