Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
EM 2020
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2020
Termine 2020
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
EM 2020
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender
ErgebnisseRace to DubaiKalender
ErgebnisseGeldranglisteKalender

Live-Ticker Golf European Tour - US PGA Championship, Runde 1, 2020

US PGA Championship 2020

San Francisco, Kalifornien (USA)06.08.2020
Pos.
Name
Nationalität
Score
Hole
Today
T1.
Brendon Todd
USA
-5
F
-5
T1.
Jason Day
AUS
-5
F
-5
T3.
Martin Kaymer
GER
-4
F
-4
T3.
Brooks Koepka
USA
-4
F
-4
T3.
Justin Rose
ENG
-4
F
-4
T3.
Zach Johnson
USA
-4
F
-4
T3.
Mike Lorenzo-Vera
FRA
-4
F
-4
T3.
Xander Schauffele
USA
-4
F
-4
T3.
Scottie Scheffler
USA
-4
F
-4
T3.
Bud Cauley
USA
-4
F
-4
T3.
Brendan Steele
USA
-4
F
-4
T12.
Gary Woodlands
USA
-3
F
-3
T20.
Paul Casey
ENG
-2
F
-2
T20.
Bryson DeChambeau
USA
-2
F
-2
T20.
Tiger Woods
USA
-2
F
-2
T20.
Bernd Wiesberger
AUT
-2
F
-2
T33.
Dustin Johnson
USA
-1
F
-1
T33.
Matthias Schwab
AUT
-1
F
-1
T49.
Rory McIlroy
NIR
E
F
E
T49.
Tommy Fleetwood
ENG
E
F
E
T49.
Henrik Stenson
SWE
E
F
E
T49.
Jon Rahm
ESP
E
F
E
T49.
Sepp Straka
AUT
E
F
E
T68.
Justin Thomas
USA
+1
F
+1
T91.
Phil Mickelson
USA
+2
F
+2
LIVE-KOMMENTAR
Letzte Aktualisierung: 10:08:21
Ticker-Kommentator: Mario Balda
Ende 
 
Das war mal wieder eine Marathonsitzung, aber es hat sich gelohnt. Morgen beginnen wir um 17:30 Uhr, dann geht es aber auch gleich in die Vollen. Denn schon um 17:50 Uhr legt der Co-Führende Brendon Todd los, ein paar Minuten später ist Sepp Straka mit etlichen weiteren prominenten Namen an der Reihe. Kaymer und Day müssen morgen nachlegen, es wird also wieder eine lange Schicht. Daher wünsche ich jetzt einen besonders guten Schlaf, vielen Dank für Ihr Durchhaltevermögen und bis bald.
Fazit 
 
Nach über einem Jahr endlich wieder Major-Golf! Und Martin Kaymer kommt weit stärker als erwartet zurück aus der Corona-Pause, Platz 3 und eine 66er-Runde, wer hätte das gedacht? Jason Day hat auch schon lange keine solche Topleistung gezeigt. Aber auch die drei Österreicher haben sich toll geschlagen, Wiesberger (20.), Schwab (33.) und Straka (derzeit 49.) sind allesamt auf Kurs in Sachen Cut.
Straka, Loch 18 
 
Super gemacht, da sind nur mehr 20 Zentimeter übrig. Par auf der schwierigen 18, Par für den Tag, auch Sepp Straka kann zufrieden sein.
Straka, Loch 18 
 
Fehlt uns nur noch Sepp Straka im Klubhaus. Der schafft es auf der 18 aus dem Fairway Bunker auf das Grün, Par sollte sich also ausgehen.
Todd, Loch 9 
 
Mach er aber! Damit haben wir nach Tag 1 eine geteilte Führung, Jason Day hat die sehr frühe 65 gespielt, Brendon Todd die päte.
Todd, Loch 9 
 
20 Meter sind das schon, aber mit der Form, die Todd heute gezeigt hat, schockt ihn das nicht. Und er geht auch Risiko, rechts vorbei mit Tempo. Das sind für Par jetzt knapp zwei Meter.
Straka, Loch 17 
 
Die kleine Birdiechance aus gut zehn Metern kann Sepp Straka einlösen, damit wieder vor auf -1!
Todd, Loch 9 
 
Nicht die alleinige Führung, Birdie kann er nach dieser Annäherung nicht spielen. Aber zwei Putts können sich mit hoger Wahrscheinlichkeit ausgehen.
Straka, Loch 17 
 
Par für Staka auf der 16, jetzt ein guter Abschlag und eine kleine Birdiechance. Auf jeden Fall keine Bogeygefahr, aus zehn Metern braucht er keine drei Putts.
Casey, Loch 18 
 
Es wird dann sogar ein doppeltes Bogey für Paul Casey. Es geht so schnell, ich wiederhole mich.
Todd, Loch 9 
 
Nur sechs Birdies bisher auf dieser so schweren Bahn. Aber der Drive von Todd ist schnurgerade, das gibt ihm erneut viele Optionen.
Todd, Loch 8 
 
Kein weiteres Birdie, die Entscheidung über den oder die Führenden nach Tag 1 dieses Turniers fällt an Loch 9.
Straka, Loch 15 
 
Der Fairwaybunker samt misslungener Befreiung brockt auch Sepp Straka das dritte Bogey ein. Ein weiteres sollte in Hinblick auf den Cut morgen tunlichst nicht dazukommen.
Casey, Loch 18 
 
Paul Casey aus dem Fairwaybunker nicht auf das Grün, damit ist ein Abschlussbirdie für -5 und T1 nach menschlichem Ermessen nicht mehr möglich.
Rahm, Loch 18 
 
Lange Gesichter im Flight, formally known as super. Jon Rahm ist noch am besten ausgestiegen mit Even, Lefty fällt durch das Doppelbogey auf der 15 zurück auf +2, Sergio Garcia kann sich den Cut mit +4 fast schon abschminken.
Todd, Loch 8 
 
Und eines garantiere ich Ihnen, mit Bogey steigt der auch auf diesem Par 3 nicht aus. Birdie ist auch nicht sehr wahrscheinlich, aber mit dem Abschlag definitiv möglich.
Todd, Loch 7 
 
Moment, da schreit Brendon Todd dazwischen. Der hat sich mit drei Birdies auf den ersten Neun, die seine zweiten sind, heimlich, still und leise nach vorne gemogelt. Aus sieben Meter schafft er es auf Loch 7, die Führung ist somit geteilt.
Casey, Loch 17 
 
Wieder kein Birdie für Casey, somit kann Day nur mehr einge-, aber nicht mehr überholt werden.
Mickelson, Loch 18 
 
So ein Pech für Lefty! Die Fahne steckt auf dem Grün ganz links, da trifft er auch halbwegs hin. Zwar nur die Kante, aber die Fahne ist nur zwei Meter weg. Doch der Ball rollt nach kurzer Überlegungsphase dann doch hinten runter in den tiefen Bunker.
DeChambeau, Loch 18 
 
Auch DeChambeau bekommt noch einen Birdieputt. Aber bei ihm ist es eher unwahrscheinlich, dass er verwerten kann. Kann er auch nicht, Par ist aber kein Problem.
Casey, Loch 17 
 
Aber der Engländer holt sich gleich die nächste Chance. Abschlag schön auf das Grün, die paar Meter zur Fahne scheinen machbar.
Casey, Loch 16 
 
Sie holen den Australier einfach nicht ein. Casey aus zwei Metern mit zu wenig Break, er bleibt bei -4.
Casey, Loch 16 
 
Landsmann Casey hingegen bringt sich schon wieder in Position für ein Birdie.
Fleetwood, Loch 18 
 
Nein, aus sechs Metern fünf Zentimeter links vorbei.
Fleetwood, Loch 18 
 
Tommy hat einen kniffligen Parputt, wenn der vorbei geht, dann ist es nur eine 70 am Ende des Tages.
DeChambeau, Loch 18 
 
DeChambeau ein letztes Mal im Krawallmodus vom Tee. Ob das auf der 18 eine gute Idee ist? Doch, nicht zu weit, bleibt nach für ihn konservativen 305 Metern rechts am Fairway liegen.
Straka, Loch 13 
 
Even ist leider auch das Stichwort für Sepp Straka. Nach dem tollen Start sind die zwei Birdies jetzt aufgebraucht. Denn der Parputt aus drei Metern schrammt vorbei.
Rahm, Loch 16 
 
Jon Rahm schiebt das Birdie hingegen gefühlvoll rein. Damit ist er endlich wieder Even.
DeChambeau, Loch 17 
 
So nicht, wieder das Break viel zu wenig beachtet. Im Putten ist DeChambeau sicherlich noch kein Champion, sieben Turniersiege hin oder her.
Casey, Loch 15 
 
Wunderbar runterfallen lassen, dann auch noch ein wenig Backspin. So fehlen Casey jetzt nur mehr drei Meter zum Birdie.
DeChambeau, Loch 17 
 
Dann aber ein feiner Abschlag auf dem letzten Par 3. Mitten auf das Grün, da steht zwar die Fahne nicht, aber der Birdieputt ist machbar, denn dieses Grün ist sehr klein.
DeChambeau, Loch 16 
 
Und DeChambeau unterschätzt das Break ein Loch weiter. Gute Birdiechance dahin.
Mickelson, Loch 15 
 
Geht noch viel schlimmer, Lefty schiebt einen nur gut einen Meter langen Bogeyputt rechts vorbei. Break war zwar da, aber nicht in dem von ihm erwarteten Ausmaß.
Casey, Loch 14  
 
Paul Casey ist immer noch ein Kandidat, aber der verliert in diesem Moment seine blütenweiße Weste. Was besonders ärgerlich ist, denn nach den ersten beiden Schlägen jeweils rechts vom Fairway, hat er sich doch noch einen eineinhalb Meter Parputt organisiert. Den aber versemmelt, da bedeutet zurück auf -3.
Hadwin, Loch 18 
 
Adam Hadwin, der Kanadier, der mit Eagle begonnen hat, auf jeden Fall schon mal nicht mehr. Bogey als Rausschmeißer auf der 18, eine 68er-Runde ist eigentlich wunderbar, aber wenn man halt so beginnt, dann hat man sicherlich auf noch mehr gehofft.
Leaderboard 
 
Es kristallisiert sich immer mehr heraus, Jason Day wird heute keiner mehr überholen. Selbst einholen dürfte schwierig werden, denn immer mehr Kandidaten hierfür strecken derzeit die Waffen.
DeChambeau, Loch 16 
 
Heute nicht! DeChambeau ist der Spieler, der auf diesem Par 4 definitiv mit dem Driver locker auf das Grün schießen kann. Aber das Risiko eines dritten Bogeys ist ihm zu hoch, er nimmt ein Eisen 4 und begnügt sich mit guter Fairwaylage.
DeChambeau, Loch 15 
 
Schwacher Putt! Er gibt dem Ball nicht einmal die Chance, 40 Zentimeter zu kurz bedeuten ein zweites Bogey in Serie.
DeChambeau, Loch 15 
 
Gut den Backspin eingesetzt, sonst wäre die Sache aussichtslos. Aber auch so sind das an die fünf Meter.
DeChambeau, Loch 15 
 
DeChambeau wird schon mal sicher kein Birdie spielen auf der 15. Aus dem hohen Gras befreit er sich zwar, aber mit dem Wedge kann er jetzt nur mehr auf Parchance stellen.
Casey, Loch 12 
 
Aus 180 Metern 150 Zentimeter an die Fahne, Paul Casey klettert mit dem folgenden Birdie auf -4. Und wieder ist da einer, der die alleinige Führung von Jason Day gefährdet.
Straka, Loch 11 
 
Zweimal Par zum Beginn der zweiten Neun für Straka. Und jetzt geht es auf die fünf Par 4, vielleicht ist da ja was für ihn dabei.
Mickelson, Loch 14 
 
Lefty mit hoher Streuung vom Tee. Aber der Abschlag ist perfekt und hebt die Quote der Fairwaytreffer wieder auf exakt 50 Prozent.
Fleetwood, Loch 13 
 
Autsch, autsch, autsch. Nach dem Bogey ein doppeltes hinterher, was ist da passiert? Das ist schnell erzählt, vom Grünbunker quer über das Grün geballert, als dieses dann erreicht war, waren die vorgegebenen vier Schläge schon erreicht. Ein handelsüblicher Zweiputter bringt dann eben den großen Rückschlag auf Even-Par.
DeChambeau, Loch 14 
 
Der nächste Drive ist dann wieder volle Pulle, aber auch voll nach rechts. Da könnte jetzt ein Baum im Weg zum Grün sein.
DeChambeau, Loch 13 
 
Mal nicht ein ganz so weiter Abschlag von DeChambeau, dafür ist Schlag 2 pures Gold. Birdie muss er nur reintippen. Willkommen im Kaymers Minus-Vier-Club!
Straka, Loch 9 
 
Sepp Straka geht mit -1 auf die zweiten Neun, in letzter Zeit aber ist es auch beim Österreicher eher eine Abwehrschlacht.
DeChambeau, Loch 12 
 
Für DeChambeau gab es den Rückschlag schon eine Bahn zuvor. Diesmal versenkt er aus ähnlicher Distanz wie der Kollege einen Flight vor ihm.
Fleetwood, Loch 12 
 
So, jetzt hat auch Fleetwood einen Makel auf der Scorekarte. Mit Ansage, denn schon der Abschlag ging deutlich nach rechts, das Fairway hat er auf dieser Bahn gar nicht betreten. Trotzdem hätte der Parputt noch klappen können, aber das tut er diesmal aus überschaubaren knapp zwei Metern eben nicht.
Straka, Loch 8 
 
Kurz vor Halbzeit trifft es jetzt auch Sepp Straka. Auf dem Par 3 bleibt der Abschlag zu kurz, das haben wir vorhin auch bei Koepka gesehen. Und auch für den Steirer lässt sich das Bogey dann nicht vermeiden.
Rahm, Loch 10  
 
Rahm holt sich das Birdie, geht weiter auf und ab für den Spanier.
Mickelson, Loch 10 
 
Chippen, das ist eine der vielen Stärken von Phil Mickelson. Und das ist wieder top, hätte sogar zum Birdie reinrollen können.
Fleetwood, Loch 11 
 
Drittes Birdie für Tommy. Sieht so einfach aus, wenn man den Abschlag richtig trifft.
Mickelson, Loch 9 
 
Da schlottern jedem Hobbyspieler die Knie, Lefty nimmt das Fairway-Holz im hohen Gras. Aber er kann das halt, Bogeygefahr erst einmal gebannt.
Straka, Loch 6 
 
Straka weiter auf Kurs, wieder ganz stark das Par vorbereitet.
Mickelson, Loch 9 
 
Phil Mickselsons Problem ist, dass er die Fairways nicht trifft. Er zieht dann zwar fast immer den Kopf aus der Schlinge, aber eben hat es erstmals nicht geklappt. Und Rahm kommt immer näher.
DeChambeau, Loch 9 
 
Das macht DeChambeau mit einem langen Aufwärtsputt für das dritte Birdie heute. Und kein Bogey, diese Halbzeitbilanz kann sich sehen lassen.
Hadwin, Loch 12 
 
Birdeichance auf Loch 11 vergeben, aber gleich die nächste organisiert. Der Kanadier hat die Fairways und die Grüns gleichermaßen im Griff, aber jetzt muss er auch mit dem Putter noch mehr glänzen.
Rahm, Loch 8 
 
Und Jon Rahm ist jetzt auch an der richtigen Stelle abgebogen. Prima Abschlag, sollte gleich wieder Birdiealarm geben.
Fleetwood, Loch 9  
 
Spektakulär das verlorengeglaubte Par doch noch organisiert von Tommy. Somit zur Halbzwei weiterhin kein Bogey, aber schon zwei Birdies. Einfach so weitermachen.
Rahm, Loch 7 
 
Mickelson setzt seine Par-Serie fort, aber endlich mal eine unfallfreie Bahn für Rahm, der auch einen Schlag aufholen kann.
Mickelson, Loch 7 
 
Lefty holt sich einen ebenso langen Birdieputt auf der Sieben.
Hadwin, Loch 11 
 
Adam Hadwin steht jetzt bei -3 und setzt den Abschlag dieses Par 3 auf das Grün. Da ist sie die Chance auf Zuwachs in der Kaymer-Gruppe.
Straka, Loch 4 
 
Und das liest sich noch besser! Zweites Birdie für Straka auf dem Par 5. Clever in Position gebracht, es muss kein Eagleputt sein, eine optimale Vorbereitung für den Birdieputt reicht auch.
Rahm, Loch 6 
 
Knapp fünf Zentimeter links am Loch vorbei, aber das war schon der Schlag zu Par. Wirklich ein sehr zäher Auftakt für den Spanier. Mickelson holt sein fünftes Par, dazu das Birdie auf der Zwei, das liest sich weit besser.
De Chambeau, Loch 7 
 
Bryson DeChambeau, einer der rabiatesten Abschläger auf der Tour, hat seinen Driver fachgerecht in Kopf unf Schaft getrennt. Nicht weil er ins Gras gedroschen hätte, nein, der Schwung allein hat gereicht. Sein größeres Problem ist aber, dass der Ball einen Baum getroffen hat.
Leaderboard 
 
Ganz nach vorne zu Day, Kaymer und Co. müssen wir erst wieder blicken, wenn sich einer mit -3 in Position bringt. Der Kanadier Adam Hadwin wäre ein Kandidat, zur Halbzeit seiner Runde hält er bei -2.
Fleetwood, Loch 7 
 
Ähnlich läuft es bei Tommy, die eine gute Birdiechance hat er sicher verwandelt, ansonsten sammelt er Par um Par. Jetzt vermutlich wieder eines, der Drive war zwar sehr lang, bis zum Grünbunker dieses Par 4.
Straka, Loch 3 
 
Bei Sepp ist aber schon alles richtig eingestellt, Abschlag auf das Grün, einen Tick zu weit für ein Birdie, aber Par passt ja auch.
Rahm, Loch 4 
 
Es fehlt noch die Präzision, konsequent links spielt Rahm erst am Fairway, dann auch am Grün vorbei.
Straka, Loch 2 
 
Ein sonniges Paar hingegen für Sepp Straka, denn da war nicht mehr drin.
Rahm, Loch 3 
 
Aber es gibt nur Par. Und schon erstaunlich, wie sich Longhitter wie Rahm und Lefty auf so einem Par 5 zum Par quälen müssen.
Rahm, Loch 3 
 
Kein guter Lie für Rahm, aber ein Par 5 erlaubt einen kürzeren Schlag. Gilt für Lefty genauso.
Straka, Loch 1 
 
Oha, da legt aber einer gewaltig los. Perfekter Abschlag mittig auf das kurze Gras, so gelingt auch die Annäherung bei Wedge wunderbar. Selten einfacher Birdieputt, Sepp Straka zeigt, dass er gewillt ist, die Leistungen seiner Landsleute Wiesberger und Schwab noch zu toppen.
Rahm, Loch 3 
 
Rahms Abschlag hoppelt auch vom Fairway, aber das passt noch.
Mickelson, Loch 3 
 
Bringt das erste Par 5 auch hier Eagleputts? Für Lefty wohl kaum, sein Abschlag zieht ganz stark nach links.
Garcia, Loch 2 
 
Gute lange Birdieputts durch die Bank, aber dann doch nur zweimal Par und ein Bogey für Garcia.
Li, Loch 17 
 
Eines dürfte jetzt schon klar sein, trotz traumhafter Laborbedingungen sind die -5 von Jason Day alles andere als einfach zu toppen. Auch Li erleidet auf der 17 mit einem Bogey einen ersten Rückschlag.
Fleetwood, Loch 4 
 
Tommy heute ganz in Wimbledon-Weiß auf dem Weg zum Eagle. Nein, obwohl er das Break gut gelesen hat, das waren doch zwei Meter zu viel. Aber Birdie ist nur mehr Formsache, auch schön nach dreimal Par zuvor.
Rahm, Loch 2 
 
Bogey für Rahm, Par für die beiden anderen.
Rahm, Loch 2 
 
Das läuft noch nicht. Grün klar verfehlt, Chip dann auch nur auf die Kante, Parputt viel zu kurz.
Lorenzo-Vera, Loch 18 
 
Aber es hat doch noch einer den Sprung in die Kaymer-Gruppe geschafft. Sogar ein Europäer mit Mike Lorenzo-Vera. Exzellente zweite Neun ohne Bogey und nach der 13 und 15 auch noch ein Birdie auf der letzten Bahn.
Piercy, Loch 9 
 
Bei Scott Piercy ist der Faden komplett gerissen, noch ein Bogey zum Abschluss.
Fleetwood, Loch 2 
 
Auf die Bahn, die Fleetwood eben mit seinem zweiten Par beendet hat.
Garcia, Loch 1  
 
Und gehen alle mit Par ein Haus weiter.
Rahm, Loch 1 
 
Gut, das Fairway treffen sie alle drei nicht, aber dann lösen sie die Rough-Schläge auch mit viel Erfahrung souverän.
Mickelson, Loch 1 
 
Der Flight mit Lefty und den beiden Spaniern Rahm und Garcia schwingt jetzt auch die Schläger. Besonders gespannt sind wir natürlich auf Jon Rahm, dessen Hochform amtsbekannt sein dürfte.
Piercy, Loch 8 
 
Doppelt teuer, ein Doppelbogey wirft Scott Piercy zurück auf -2. Gerade als er an der Führung rütteln durfte.
Piercy, Loch 8 
 
Oh weh, aus dem dichten Gestrüpp über das Grün hinweg in den Bunker. Das wird jetzt richtig teuer.
Piercy, Loch 8 
 
Mit einem Birdie geht Scott Piercy auf -4 und unternimmt als nächster Recke den Versuch, Jason Day einzuholen. Der Abschlag auf diesem Par 3 ist aber Mist.
Fleetwood, Loch 1 
 
Tommy beginnt mit Par, mehr war auch nicht drin.
Li, Loch 13 
 
Auch den Chinesen Haotong Li behalten wir im Auge. Der hat auf Loch 10 begonnen, gleich mit Birdie. Und jegt jetzt auf der 13 eines nach.
Fleetwood, Loch 1 
 
Damit sind die Frühaufsteher alle am Ende ihres Tagwerks angelangt. Mal sehen, wer sich jetzt noch nach vorne arbeiten kann, auch die Führung von Jason Day muss keineswegs halten, denn die Bedingungen sind nach wie vor top. Diese nutzt Tommy Fleetwood für einen ordentlichen ersten Drive heute.
Schwab, Loch 18 
 
Und eine 69 wie bei Dustin Johnson steht auch für unseren Debütanten Matthias Schwab zu Buche. Und das ist Klasse. Das ist auch das Ergebnis für einen anderen Youngster, Wunderknabe Collin Morikawa wurde damit aber nicht ganz dem gerecht, was im Vorfeld erwartet wurde.
Thomas, Loch 9  
 
Birdie zum Abschluss für Justin Thomas, somit +1 für den Tag. Und ein Schlag mehr als McIlroy, damit sind beide sicherlich gleichermaßen unzufrieden. 70 wie Rory hat zuvor übrigens auch Henrik Steinson angeschrieben.
Woods, Loch 9 
 
Gute Birdiechance für Woods, klappt aber nicht. 68 wie Wiesberger, also überschaubare drei Schläge hinter Day.
D. Johnson, Loch 9 
 
Bogey auf Sieben, Bogey auf Neun, DJ hat sich die Runde noch ziemlich versaut. Und ist mit dieser 69er-Runde auch sichtlich unzufrieden.
Schwab, Loch 18 
 
Guter Abschlag von Matthias Schwab, damit darf er davon träumen, auch noch auf -2 zu klettern.
Wiesberger, Loch 18 
 
So ist es, Wiesi geht mit einer -2 ins Klubhaus. Kann man sich eigentlich nicht beschweren.
Wiesberger, Loch 18 
 
Bernd Wiesberger wird die 18 nicht mit Schlagverlust beenden. Aber auch Birdie wird das eher keines.
Rose, Loch 9 
 
Ja, kein Birdie möglich, aber das Par ist kein Problem. Hätte Day nicht vorhin auf dieser Bahn ein Birdie geschafft, dann wären jetzt neun Spieler an der Spitze. So aber genießt der Australier den Platz an der Sonne ganz alleine.
Rose, Loch 9 
 
Zwei Birdies auf Sieben und Acht, das ist Sonderklasse. Gelingt das Justin Rose erneut, dann wäre er schlaggleich mit Jason Day. Das ist aber fast nicht möglich, der Birdieputt geht praktisch über das ganze Grün.
Thomas, Loch 8 
 
Flightpartner Justin Thomas stand bei Even, aber das ist angesichts von erneut Doppel-Bogey jetzt Geschichte.
Woods, Loch 8 
 
Der Tiger dann doch nicht. Auf dem Par 3 geht er über den Grünbunker und setzt dann den Putt für Par doch deutlich rechts vorbei.
Koepka, Loch 9 
 
Par für Koepka, damit bereits sechs Mann mit einer 66er-Runde. Und weitere sind im Anmarsch. Wer holt aber noch Day ein? Viellecht Justin Rose?
Woods, Loch 7 
 
Und nach seinem Durchhänger klopft jetzt Tiger Woods nach Birdie auf der 7, seinem dritten auf den letzten vier Löchern, auch wieder bei -4 an. Ein Schlag fehlt noch.
T2 
 
Martin Kaymer teilt sich Platz 2 mit einem Schwung US-Amerikanern, Xander Schauffele und auch Zach Johnson konnte man so weit oben durchaus erwarten, Scottie Scheffler und Bud Cauley sicherlich nicht. Und ob Koepka auch hier nächtigt oder doch noch zu Day aufschließt, das wissen wir gleich.
Z. Johnson, Loch 9 
 
Den zittert er rein.
Z. Johnson, Loch 9 
 
Parputt für Zach Johnson muss den Parputt aus eineinhalb Metern vergolden, um mit Kaymer auf T2 zu bleiben.
Wiesberger, Loch 16 
 
Birdie Nummer 6 für Wiesberger nach einer perfekten Annäherung. Mehr schafft heute bestimmt keiner. Außer er selbst vielleicht.
Koepka, Loch 8 
 
Brooks Koepka hat heute noch nicht sein bestes Golf gezeigt, trotzdem mischt er sogar ganz vorne mit. Das ist beängstigend, jetzt aber hat er noch einmal gut zu tun. Ungewöhnlicherweise ein zu kurzer Abschlag, kann er das Par mit Chip und Putt retten?
Z. Johnson, Loch 8 
 
Zach Johnson schlägt auf dem Par 3 ein wenig Kreuz und Quer in Grünnähe. Der Bogeyputt klappt wenigstens, aber damit kann er Jason Day die Führung am letzten Loch nicht komplett wegnehmen.
Woods, Loch 5 
 
Da schau her, Tiger Woods bringt sich mit zwei Birdies am Stück wieder in Ballbesitz.
Wiesberger, Loch 15 
 
Wiesberger hat heute eine Allergie gegen Par. Auch auf dieses Bogey lässt er wieder ein Birdie folgen.
Day, Loch 9 
 
Jason Day hingegen hat seinen Birdieputt versenkt. Und so tauschen die Flightpartner in letzter Sekunde noch die Positionen, der Australier geht an die Spitze und Kaymer reiht sich vorerst auf T4 ein.
Kaymer, Loch 9  
 
Zentimeter! Und zwar keine zwei. Doch noch das zweite Bogey heute, somit eine 66 für Kaymer. Hätte er heute morgen defintiv mit Handkuss genommen, aber nach dem sehr guten Abschlag auf der Neun schmeckt der Kuchen nicht mehr ganz so süß.
Kaymer, Loch 9 
 
Das ist eine gute Befreiung, aber zum Par fehlen doch vier Meter. Daumen drücken!
Kaymer, Loch 9 
 
Nein, Schlag 2 geht voll nach rechts und landet im hohen Gras, wieder ist der Weg auf das Grün sehr anspruchsvoll.
Wiesberger, Loch 14 
 
Fairway nicht getroffen, dann vom Rough in den Grünbunker. Das fünfte Bogey ist für Wiesberger nicht zu vermeiden, zu seinem Glück hat er aber auch genauso viele Birdies im Gepäck.
Z. Johnson, Loch 7 
 
Zwei Löcher dahinter glänzt Zach Johnson auch mit dem perfekten Drive. Und auf diesem kurzen Par 4 ist die Birdiechance noch deutlich realistischer.
Kaymer, Loch 9 
 
Kaymer trifft auch diesen Abschlag, eine Fairwayquote von 70 Prozent hat er uns schon ewig nicht mehr gezeigt. Auch Jason Day eröffnet sich die Option für einen finalen Schlaggewinn.
Loch 9 
 
Finale! Diese Neun enden mit einem so langen Par 4, hier sind Birdies nur für Pros machbar. Devise lautet, die Bunkerlandschaft rechts zu vermeiden, üblerweise kommt der Wind aber auch noch von links. Das Grün selbst ist dann recht eben, da können auch lange Putts fallen.
Day, Loch 8 
 
Par auch für Day, das war aber auch nicht ansatzweise in Gefahr.
Kaymer, Loch 8  
 
Schon wieder so eine unfassbar gute Befreiung von Kaymer. Wieder sieht es so aus, als könnte der Ball von der Prärie geschlagen sogar in den Topf hüpfen. Das dann doch nicht, aber Par geht klar!
Scheffler, Loch 9 
 
Bogey dann zum Abschluss auch noch für Scottie Scheffler, diese 66 war natürlich trotzdem die Runde seines Lebens. Bisher, denn mit 24 steht ihm natürlich auch noch der Weg ganz nach oben offen.
Schwab, Loch 12 
 
Matthias Schwab schießt auch ins tiefe Gras. Der Extraschlag zurück auf das Fairway reserviert das Bogey vor, das wird dann auch abgeholt.
Kaymer, Loch 8 
 
Day trifft das Grün, Kaymer verfehlt es deutlich links. Unschönes Rough, da ist das Bogey wirklich kaum zu vermeiden.
Loch 8 
 
Nun ein wirklich sehr langes Par 3 (230 Meter), das eher wenig Schlaggewinne erlauben wird. Fahnenposition ist sehr wichtig für Schlägerwahl, es sollte im Lauf des Turnieres hier einige Variationen geben, denn das Grün ist sehr weitläufig.
Kaymer, Loch 7 
 
Irre, selbst vom Vorgrün locht Kaymer fast ein. Unsere leichten Sorgen um das Par waren völlig unberechtigt.
Koepka, Loch 4 
 
Erst kurz vor dem Topf würgt das Break nach rechts den Eagleputt von Koepka ab. Birdie nimmt er aber mit, damit klettert er zu Day einen Schlag hinter die Spitze.
Kaymer, Loch 7 
 
Gut gemacht, Kaymer erreicht die Grünkante. Da sollte sich der Zweiputter ausgehen.
Kaymer, Loch 7 
 
War eigentlich ein kontrollierter und nicht zu risikoreicher Abschlag. Trotzdem knapp links neben das Fairway, jetzt muss Kaymer ein wenig zittern. Jason Day hingegen ist prima platziert und kann Fahne bzw. Birdie angreifen.
Thomas, Loch 3 
 
Richtige Debakel gab es zumindest bei den Spielern, die wir beobachten, heute noch keine. Justin Thomas ist jetzt aber nah dran, Er zeigt die angesprochenen Risiken auf diesem eigentlich einfachen Par 3. Geht der Abschlag voll daneben, dann ist Par kaum zu retten. In seinem Fall nicht einmal das einfache Bogey, denn er findet erst mit Schlag 3 das Grün und braucht dann auch noch zwei Putts.
Loch 7 
 
Wir biegen auf die Zielgeraden ein. Unspektakuläres Par 4, das die Möglichkeit bringt, einen zuvor eventuell verlorenen Schlag wieder aufzuholen. Eagle-Ambitionen mit langen Drives auf das Grün wird es wohl auch geben, um diese abzuwehren, sind die ansonsten eher unproblematischen Grünbunker gedacht.
Kaymer, Loch 6 
 
Der fällt nicht, aber es kann ja auch nicht jeder fallen. Aber auch nur ganz knapp links vorbei, das sind keine drei Zentimeter. Also Par und weiter die geteilte Führung mit Zach Johnson und Scheffler.
Schwab, Loch 10 
 
Kaymer und die beiden Österreicher rocken das Haus. Jetzt auch Schwab mit Birdie auf der Zehn und -2. Das bedeutet Top 10!
Kaymer, Loch 6  
 
Der Lauf wird langsam unheimlich, auf diesem so schwierigen Par 4 holt er sich die nächste Birdiechance. Und die ist sehr realistisch aus vier Metern.
Kaymer, Loch 6 
 
Das ist jetzt auch das Stichwort. Jason Day deutlich rechts am Fairway vorbei, Aber nicht für Kaymer, der schießt zwar vom Tee auch nach rechts, aber das ist jetzt der perfekte Winkel für einen Angriff der Fahne.
Z. Johnson, Loch 4 
 
Das Par 5 beendet Zach Johnson mit Par. Schlag 2 hatte zwar von der Länge her das Grün drin, aber verfehlte es deutlich rechts. Somit konnte nur erfolgreich der Schaden begrenzt werden.
Thomas, Loch 2 
 
-2, das steht jetzt auch auf der Scorekarte von Justin Thomas. Er macht das Birdie, die Kollegen Woods und McIlroy nicht.
Wiesberger, Loch 10 
 
Hui, Wiesberger schrammt ganz knapp an einem Eagle auf dem Par 5 zu Beginn der zweiten Neun vorbei. Aber das Birdie muss er nur mehr reintippen, es geht also wieder auf -2.
Loch 6 
 
Sehr schweres Par 4, Fairway extrem schmal, für einen vernünftigen Winkel bei Schlag 2 muss der Drive trotzdem nach rechts gesetzt werden. Plateau-Grün mit reichlich Chancen runter in den Sand zu fallen.
Kaymer, Loch 5 
 
Diesmal solide Pars für Kaymer und Day. Bei den letzten Turnieren des Mettmanners sind aber genau diese längeren Parputts nicht gefallen. Und jede Bahn, die der Deutsche jetzt ohne Schlagverlust schafft, bringt einen gewaltigen Schritt in Richtung Topergebnis für den Tag. Und es sind ja nur noch vier zu spielen.
McIlroy, Loch 1 
 
Doch im Golfsport geht es ja so schnell. Das beweist Rory, der innerhalb kürzester Zeit drei Birdies sammelt und damit die Flightpartner Woods und Thomas bei -1 auch schon wieder eingeholt hat.
Rückblick 
 
Aber erst noch einmal schnell zu dem irren Ding eben. Kaymer hat den Drive 297 Meter weit rechts auf das Fairway gesetzt, so weit, so gut. Dann aber mit dem Holz unfassbare über 270 Meter weit an den zahlreichen Bunkern vorbei mitten auf das Grün. Als Krönung der Monsterputt hinterher, einfach grandios.
Loch 5 
 
Wir schauen ein Haus weiter. Jetzt sind wieder Par 4 angesagt. Keine Bunker, Abschlag mittig auf das Fairway sollte eine gute Birdiechance bringen. Das Grün selbst ist allerdings sehr langgezogen und alle Fehlschläge, rechts, links, zu lang, landen in einem tiefen Rough.
Z. Johnson, Loch 3 
 
Zach Johnson, der Mann, der keine Bogeys kennt. Aber sich auch schon das fünfte Birdie organisiert und sich daher mit Kaymer die Führung teilen darf.
Day, Loch 4 
 
Par 5, das kam auch Jason Day sehr gelegen, so holt er sich aus dem Grünbunker den Birdieputt und versenkt diesen auch.
Kaymer, Loch 4 
 
Quatsch mit Birdieputt. Das war ein EAGLEPUTT! Kaymer geht nicht über Los, sondern direkt von -3 auf -5.
Kaymer, Loch 4 
 
Friert gerade die Hölle zu oder habe ich nur die Klimaanlage zu stark eingestellt? Vielleicht auch beides, denn Kaymer lässt jetzt auch einen Birdieputt aus knackigen 15 Metern über das Grün in den Kessel rollen. FÜHRUNG!!!
Wiesberger, Loch 9 
 
Das war zu befürchten, auch für dieses Grün in Unregulation wird Wiesberger mit einem Bogey bestraft. Nur zwei Pars auf den ersten Neun, er hat uns jedenfalls einiges geboten.
D. Johnson, Loch 1 
 
Birdie für DJ, damit auch er wieder bei -3.
Kaymer, Loch 4 
 
Kein weiteres Birdie für Kaymer wohl, aber auch keine wirkliche Bogeygefahr. Schlag 2 landet auf dem Grün, die Fahne steckt aber nicht in der Nähe. Day im Grünbunker hat ganz andere Sorgen.
Wiesberger, Loch 9 
 
Wiesberger wieder deutlich rechts am Grün vorbei, das wird anspruchsvoll, es droht ein weiteres Bogey.
McIlroy, Loch 18 
 
Birdie für Rory, nach bewegten ersten Neun damit doch noch Even. Justin Thomas und Tiger Woods stehen zwar einen Schlag besser da, werden aber auch nicht glücklich sein.
Koepka, Loch 1 
 
Harding Park ist schön zu spielen, wenn man die Fairways trifft. Koepka allerdings mit seinem zweiten Misshit vom Tee heute. Und wie auf Bahn 11 braucht es einen Zwischenschlag, der letztlich zum Bogey führt. denn er nimmt auch noch den Grünbunker mit.
Kaymer, Loch 4 
 
Kaymer Fairway rechts, Day Fairway links, beide mit allen Möglichkeiten.
Loch 4 
 
Auf Kaymer und Day wartet indes die mit Abstand längste Bahn des Kurses, dazu die einzige mit einem echten Dogleg. Durch die vielen Bäume ist das Platzieren von guten Winkeln bei Schlag 2 und 3 kaum möglich, Ziel lautet Fairwaymitte halten. Besonders gemein ist die Fahnenposition gleich hinter dem linken Grünbunker.
Schwab, Loch 7 
 
Landsmann Schwab hingegen auch mit Birdie auf der Sieben, jetzt muss er einen anderen Weg einschlagen als sein Kollege.
Wiesberger, Loch 8 
 
Edi Finger sen. hingegen würde sich gerade beruhigen müssen, wenn er Golf kommentieren und noch leben würde. Denn Bernd Wiesberger muss nach der perfekten Bahn eben einen Rückschlag hinnehmen. Was nicht verwunderlich ist, wenn man auf einem Par 3 den Teeshot dermaßen weit nach links zieht. Hätte daher sogar noch schlimmer kommen können, also kein Drama.
Kaymer, Loch 3 
 
Fällt! Kaymer jetzt auf T3 mit Day und Koepka, i wer narrisch!
Kaymer, Loch 3 
 
Sauber gelöst von Kaymer, das sind schon wieder diese sechs bis sieben Meter zum Glück. Day hingegen kann nur Par anpeilen.
Loch 3 
 
Zurück zu unserem Superfllight, ein sehr kurzes Bergauf-Par 3 steht an. Fahne vom Abschlag nicht sichtbar, Grün erstreckt sich über zwei Ebenen. Besser zu kurz als zu lang spielen, denn Schläge hinter das Grün sind fatal.
Woods, Loch 17 
 
Und was macht eigentlich unser Superflight? Meistens Par, Woods und Thomas haben sich aber auch je ein Bogey erlaubt und stehen vor der 18 mit -1 da. McIlroy mit +1, aber das sah nach seinen drei Bogeys hintereinander auch schon mal schlimmer aus.
Koepka, Loch 18 
 
Brooks Koepka beendet seine persönlichen ersten Neun mit einem weiteren Birdie. Von +1 auf -3, das ist schon mal eine Ansage.
Kaymer, Loch 2 
 
Par für Kaymer, das entspricht unseren Erwartungen nach der ordentlichen Annäherung.
Wiesberger, Loch 7 
 
Wiesi schon mit dem vierten Birdie auf nur sieben Löchern!
Kaymer, Loch 2 
 
Bogey sollte das schon mal keines werden, denn Schlag 2 landet auf dem Grün. Allerdings ist die Fahne zehn Meter weit weg, Birdie drängt sich keines auf.
D. Johnson, Loch 16 
 
Zach Johnson führt, Dustin Johnson ist nach Birdie auf der 16 nur mehr einen Schlag davon entfernt.
Kaymer, Loch 2 
 
Schöner Abschlag von Kaymer, da passt jetzt auch der Winkel, um den Grünbunker zu vermeiden. Day hingegen braucht jetzt ein wenig Magie im Fairwaybunker.
Die Spitze 
 
Wieso führt Jason Day eigentlich nicht? Weil zwei Spieler noch besser dastehen im Moment. Überraschung des Tages bleibt Scottie Scheffler, immer noch nur ein Bogey, aber auf seinen zweiten Neun, also den ersten, hat er zwei weitere Birdies angeschrieben. Also -4 wie auch Zach Johnson, der überhaupt noch keinen Schlag verloren hat.
Loch 2 
 
Jetzt warten auf die beiden Helden ein deutlich schwereres Par 4, zwei Bunker links und ein großer Baum rechts fordern das schmale Fairway mittig zu treffen. Auch hier werden die Fahnen wieder rechts stecken, der große Baum hängt in das Grün.
Day, Loch 1 
 
Zu der aber Flightpartner Jason Day nicht mehr zählt, Denn der holt sich auch ein Birdie, erst bei Kaymer zuschauen, wie es aus sechs Metern geht, dann aus drei Metern nachlegen. -3 und T2!
Kaymer, Loch 1 
 
Holla die Waldfee! Kaymer macht es und springt auf -2. In die ganz illustre Runde.
Koepka, Loch 16 
 
Koepka verwandelt einen auf der 16, aber der war auch nur halb so lang.
Kaymer, Loch 1 
 
Wieder so ein Sechs-Meter-Putt zum Birdie, wäre schön, wer der diesmal fällt.
Kaymer, Loch 1 
 
Hui, so weit muss man die Murmel hier gar nicht dreschen, aber wenn sie auf dem Fairway landet, warum nicht. Nur mehr gut 50 Meter zur Fahne, da kann man sich doch die Birdiechance holen. Allerdings hat uns Kaymer heute mit dem Wedge noch nicht ganz überzeugt.
Koepka, Loch 15 
 
Der Birdiezug von Koepka ist entgleist. Aber wenn man den Fairwaybunker mitnimmt, fühlt sich Par fast wie Birdie an.
Loch 1 
 
Das haben die regulären Starter heute schon bewiesen, Wiesberger beispielsweise. Loch 1 bietet die Birdiechance zum Auftakt mit diesem kurzen Par 4, bei dem Schlag 2 auch noch bergab gespielt wird. Abschlag nach rechts bringt den besseren Winkel, aber rechts sind die Bäume auch näher am Fairway. Fahnenposition meist rechts, um den großen Grünbunker ins Spiel zu bringen.
Kaymer, Loch 18 
 
Schade, ganz knapp schrammt Kaymer am Birdie vorbei, Day rettet seines aus einem Meter.
Wiesberger, Loch 5 
 
Bernd Wiesberger spielt dieses Par 4 wie auf Schienen, besser geht es nicht. Das dritte Birdie ist der Lohn, er holt damit DJ und Day ein.
Kaymer, Loch 18 
 
Und Bogey wird das schon mal keines von Kaymer. Sauber auf das Grün, wieder so ein rund Sechs-Meter-Putt für ein Birdie.
Kaymer, Loch 18 
 
Kaymer und Day schlagen vom Tee heute wirklich sehr ähnlich. Beide müssen kurz zittern, aber der Ball bleibt rechts am Fairway.
Schwab, Loch 4 
 
Die längste Bahn schreckt Schwab nicht, er bewältigt sie mit vier Schlägen und gleicht somit das Bogey auf der Eins wieder aus.
Woods, Loch 14 
 
Tiger hingegen nimmt genau Maß, der Birdieputt aus zehn Metern wird gekesselt.
McIlroy, Loch 14 
 
Rory lässt seine Flightpartner ziehen, auch für dieses Par 4 braucht er wieder fünf Schläge. Diesmal hakte es am Putting.
Loch 18 
 
Nach dem Pflichtbirdie die finale Herausforderung, bei der oftmals Par-Rettung angesagt ist. Für Kaymer und Day heute natürlich erst die Halbzeit-Herausfordeung. Mit Abstand der schwierigste Abschlag übers Wasser ins Dogleg, wer zu sehr mit der Länge auf Nummer sicher geht, der schießt in die Fairwaybunker. Klappt alles gut, dann ist der Zweite auf das zweigeteilte und wellige Grün trotzdem ohne Sicht auf die Fahne zu absolvieren.
Day, Loch 17 
 
So ist es, Day stellt auf -2 für den Tag. Aber zuvor schon die Faust, Kaymer dreht ihn rein, der große Sprung vor auf T7!
Kaymer, Loch 17 
 
Prima Abschlag, Par ist sicher, Birdie möglich, es sind sechs bis sieben Meter, die noch fehlen. Jason Day hätte hingegen sogar fast ein Hole in One geschafft, das gibt sicher Birdie.
Koepka, Loch 14 
 
Koepka ist auf den Birdiezug aufgesprungen. Schlaggewinn auf der 13 und dann auf der 14 gleich wieder. Keiner erinnert sich mehr an die Troubles auf der 11.
McIlroy, Loch 12 
 
Woods weiter ohne Fehl und Tadel, diesmal auch Thomas wieder mit Par. Aber Rory patzt, aus zweieinhalb Metern setzt er den Parputt daneben.
Loch 17 
 
Endlich mal wieder kein Par 4. Abschlag auf einem Plateau, da ist die Schlägerwahl immer etwas besonderes. Wind ist zumindest heute nicht relevant. Die Bunker sind kein Thema, insgesamt ein Pflichtbirdie für alle, die Ambitionen haben.
Day, Loch 16 
 
Geht aber wie Kaymer nur mit Par von der 16.
Kaymer, Loch 16 
 
Die Richtung hat genau gepasst, aber der Ball geht doch an die zehn Meter zu lang. Das wird wohl eher Par, Jason Day hat die weit bessere Chance.
D. Johnson, Loch 12 
 
Zweites Birdie schon für DJ, er grüßt jetzt ganz oben vom Leaderboard.
Schwab, Loch 3 
 
Matthias Schwab kommt in den Rhythmus, zweimal Par nach dem verpatzten Auftakt, das beruhigt die Nerven.
Kaymer, Loch 16 
 
Day macht es auch clever, sauberer Fairwaytreffer, 80 Meter zum Stpck sehr angenehme Länge für ein Wedge. Kaymer nimmt mehr Risiko, wird aber nicht bestraft. Ball liegt schön rechts am Fairway, zirka 20 Meter näher zur Fahne. Auch hier sollte jetzt ein Lob in Stocknähe runterfallen.
Loch 16 
 
Und zum Abschluss der vielen Par 4 hintereinander noch ein ganz kurzes. Jeder Spieler hat die Länge drauf, um vom Tee aufs Grün zu ballern. Das ist aber bestens geschützt und nur briefmarkengroß. Wer am Sonntag am drittletzten Loch unbedingt Eagle braucht, der kann es versuchen, ansonsten wird taktisch klug der kurze Approach für eine Birdiechance gesucht werden.
Day, Loch 15 
 
Auch Kaymer mit Par, bleibt Jason Day weiter ohne Schlagverlust? Geht sich aus.
McIlroy, Loch 11 
 
Rory, Tiger und Justin Thomas weiter im Gleichschritt, diesmal dreimal Par auf dem Par 3.
Wiesberger, Loch 3 
 
Wiesberger weiter ohne Par, aber mit Birdie, Bogey, Birdie lebt es sich ganz wunderbar.
Kaymer, Loch 15 
 
Wie auch Kaymer auf der 15, das sind nur fünf, sechs Meter zum Glück.
Wiesberger, Loch 3 
 
Dafür meldet Österreichs Nummer 1 auf dem folgenden Par 3 gleich wieder Birdieansprüche an.
Wiesberger, Loch 2 
 
Wiesi gibt das Birdie gleich wieder weg, aber das war fast schon vom Abschlag aus fix. Viel zu weit nach links, er muss einen Zwischenschlag einlegen. Ab dann macht er nichts verkehrt, aber das Bogey lässt sich nicht vermeiden.
Day, Loch 15 
 
Genau so kann man es nicht spielen, Day schnurgerade vom Tee, aber das Dogleg ignorierend ins Rough. Bzw. sogar auf den Weg für die Golf-Buggys, Glück im Unglück. Und Pech hat auch Kaymer keines gehabt, gerade noch rechts bleibt sein Abschlag auf dem Fairway.
Loch 15 
 
Kein langes Par 4 mit knapp 370 Metern, aber das Dogleg mit dem perfekt platzierten Fairwaybunker rechts sorgt dafür, dass der Driver in der Tasche bleibt. Die Annäherung sollte dann möglichst wie ein Stein in Fahnennähe runterfallen, denn das Grün ist extrem schnell.
Kaymer, Loch 14 
 
Da ist das Birdie, Kaymer wieder Even für den Tag.
Schwab, Loch 1 
 
Erstes Major für Matthias Schwab, da ist etwas Nervosität erlaubt. Die tritt aber erst auf dem Grün ein, dort sorgt ein Dreiputter für den Bogey-Beginn.
Kaymer, Loch 14 
 
Mit Abstand die beste Grün-Annäherung von Kaymer bisher. Da durfte man ja kurz vom Eagle träumen, auf Even stellen ist jetzt aus eineinhalb Metern aber Pflicht.
Woods, Loch 10 
 
Der Superflight mit Tiger Woods, Rory McIlroy und Justin Thomas. Und der heißt nicht umsonst so, alle drei ballern auf ihrer ersten Bahn Birdies ins Ziel.
Koepka, Loch 11 
 
Hoppla, Koekpa folgt den Spuren von Kaymer und streut auf seiner zweiten Bahn auch ein Bogey ein. Abschlag zu weit nach links, dann eigentlich gut korrigiert. Aber der Parputt aus zwei Metern will nicht fallen, der Putter ist noch etwas zu kalt.
Kaymer, Loch 14 
 
Jason Day ist ein Longhitter, aber knapp 280 Meter reichen ihm. Gut, so ein, zwei mehr und der Ball wäre links ins Rough gehoppelt. Kaymer marginal kürzer, aber auch auf dem Fairway.
Loch 14 
 
Praktisch gleichlanges Par 4 wie eben, aber ganz anders zu spielen. Hier kommen die Longhitter auf ihre Kosten, die endlich Platz für volle Pulle haben. Und damit sollte es auch kein Problem sein, dass es zum Grün hin bergauf geht. Dieses rückt aber nur ungern Birdies raus.
Wiesberger, Loch 1 
 
Bernd Wiesberger mit einem Auftakt nach Maß! Schlag 2 landet zwar im Grünbunker, aber er locht aus diesem direkt ein. Birdie und gleich hoch auf T2 zu Day. Scheffler führt immer noch mit seinen zwei Birdies vom Beginn des Tages.
Kaymer, Loch 13  
 
Kaymer schlägt allerdings sogar über 190 Meter, also deutlich zu weit. Der Chip ist dann auch nicht ideal, aber diesmal gelingt die Par-Rettung mit einem laaaangen Putt. Das war wichtig, keine Frage.
Kaymer, Loch 13 
 
Perfekter Drive von Day, der von Kaymer geht allerdings rechts ins Rough. Das sieht nach Arbeit aus, denn bis zur Fahne sind es noch über 170 Meter.
Koepka, Loch 10  
 
Los geht es für den Titelverteidiger. Koepka spielt die bahn rechts entlang, das ist neu. Da der Abschlag aber das Fairway verpasst hat, braucht er drei Schläge bis zum Grün und dann zwei Putts. Macht also Par in Summe.
Loch 13 
 
Viele Par 4 auf den zweiten Neun, das ist eines der kniffligeren. Die Bahn schlängelt sich nömlich mehr als es aussieht. Der Abschlag muss wegen der Bäume nach rechts, das Grün dann eher links angespielt werden. Denn die Fahne wird sicher nie auf der einfachen und bunkerfreien rechten Seite gesteckt sein. Heute jedenfalls nicht.
Kaymer, Loch 12 
 
Kaymer auf der Zwölf wie auf der Zehn, sicheres Par ohne realistische Birdiechance. Par nimmt auch Day mit.
Stenson, Loch 10 
 
Grausiger Beginn von Henrik Stenson, der eigentlich auf Birdiekurs ist, dann aber den eher kurzen 30-Meter-Schlag auf das Grün tatsächlich in den Bunker setzt. Diesem Schock legt er einen Dreiputter hinterher, viele Bogeys werden wir hier nicht sehen, das war aber eines.
Kaymer, Loch 12 
 
Da, wo Kaymer hinschießt, steckt die Fahne zwar nicht, aber immerhin kratzt er links noch die Grünkante an. Ist jetzt also ein Birdieputt, aber ein zwölf Meter langer. Zumindest Par sollte sicher sein.
Kaymer, Loch 12 
 
Kaymer geht den Bäumen links aus dem Weg, der Ball landet nach 250 Metern aber auf dem rechten Fairway.
Loch 12 
 
Jetzt wird es der Papierform nach anspruchsvoller. Rechts alles voller Bäume, die fangen die Bälle, die einen zu guten Winkel für den Approach gesucht haben. Hinten fällt auch dieses Grün stark ab, aber natürlich ist auch die Fahne möglichst nahe zur Kante gesteckt worden.
Kaymer, Loch 11 
 
Der Bunkerschlag ist wieder in Ordnung, der Parputt aus gut zwei Metern aber nicht. Ein erster Rückschlag auf dem Weg zur Spielberechtigung auch für den Samstag und Sonntag.
Day, Loch 11 
 
Der Australier hingegen geht diesem Bunker weit aus dem Weg und zielt nach rechts. Auch das wird bestensfalls Par.
Kaymer, Loch 11 
 
Ach, ich vergaß den Grünbunker wieder rechts vorne zu erwähnen. Den steuert der Deutsche auch hier wieder an.
Loch 11 
 
Gur 180 Meter, nicht kurz für ein Par 3. Aber es geht bergab, bloß nicht zu weit schießen, sonst heißt es out of bounds. Ansonsten - wie von Scheffler vorgemacht - eine gute Birdiechance, wer allerdings das Grün verpasst, der verpasst dann ganz schnell auch Par.
Day, Loch 10 
 
Jason Day hat den weitaus leichteren Birdieputt, das ist nur ein knapper Meter, kein Problem. Kaymer hingegen knapp vorbei, aber sicheres Par.
Kaymer, Loch 10 
 
Vom Sand auf das Grün, das passt. Gut vier Meter fehlen, um doch noch das Birdie einzusacken.
Scheffler, Loch 11 
 
Gleich mehr zu Loch 11. Scottie Scheffler liefert dem Rest des Feldes aber schon mal die Blaupause. Toller Abschlag, sicherer Putt, Birdies a la back-to-back serviert er zum Frühstück.
Kaymer, Loch 10 
 
Muss auch nicht sein, ist ja ein Par 5. Aber wenn der Ball nur am Fairway vor dem Grün liegen geblieben wäre. Leider ist er in den rechten Bunker gefallen, wenn das Birdie noch gelingen soll, dann braucht es jetzt eine starke Befreiung.
Kaymer, Loch 10 
 
Und jetzt der erste Drive von Kaymer. Etwas nach rechts, aber nicht zu weit. 260 Meter, auch das ist in Ordnung. Um auf das Grün zu holzen, müsste er mit dem Dreier über 240 Meter geradeaus treffen. Eher nicht machbar.
Scheffler, Loch 10 
 
Geht doch mit Birdie! Scottie Scheffler aus Flight 1 war schon um Punkt 7:00 Uhr putzmunter und hat so den frühen Schlaggewinn realisiert. Mit zwei Schlägen auf das Grün, der Eagleputt war dann zwar zu lang, das Birdie aus vier Metern aber fiel.
Loch 10  
 
Diese Par 5 ist für einen erfolgreichen Auftakt durchaus geeignet. Überschaubare Länge mit 514 Metern, vor allem, wenn der Wind von hinten kommt, ist das Grün mit zwei Schlägen erreichbar. Heute ist es eher windstill, aber gegen Birdies und Eagles sprechen auch die Fairwaybunker rechts, zudem ist das Grün von schwer zu spielendem Rough umgeben.
Der Kaymer-Flight 
 
Wir stehen also auf der Zehn bereit. 7:38 Uhr Ortszeit ist Kaymer-Zeit, er spielt einen tollen Flight mit Jason Day und Jason Duffner, PGA Champs von 2015 und 2013.
Das Feld 
 
156 Spieler, da muss natürlich gleichzeitig auf Loch 1 und Loch 10 begonnen werden. Die großen Namen beginnen überwiegend auf Loch 10, regulär marschieren von unseren Favoriten nur Wiesberger und Schwab los.
Wetter 
 
Optimales Golfwetter in San Francisco heute. Es ist nämlich wolkig, aber ohne Regengefahr und praktisch ohne Wind. Die derzeit noch sehr frischen 13 Grad werden im Laufe des Nachmittags bis auf 20 steigen, alles ideal.
Tee Times 
 
Schwab hat heute wie Kaymer, Wiesberger, Koepka, Woods und vielen anderen eine frühe Startzeit, das geht gleich am kalifornischen Vormittag in die Vollen. Wir bleiben aber heute zumindest so lange auf Sendung, bis auch Sepp Straka die Eröffnungsrunde absolviert hat, er startet um kurz vor Mitternacht unserer Zeit.
Die Österreicher 
 
Unglaublich, was im Nachbarland los ist. Drei Mann bei einem Major, zudem sorgen Bernd Wiesberger, Sepp Straka und Matthias Schwab für extrem viel gute Laune. Wer war eigentlich neulich bei den 3M Open zweitstärkste Nation hinten den alles dominierenden US-Amerikanern? Österreich mit Straka (18.), Wiesberger (26.) und Schwab (32.), ansonsten brachten neben den USA nur noch Südkorea drei Mann über den Cut. Und Schwab bestätigte diese Leistung dann überragend am letzten Wochenende mit Platz 3 bei der Barracuda Championship. Er ist zwar nur Gastspieler auf der PGA Tour, aber diesen Status sollte er am Sonntag dauerhaft ändern.
Martin Kaymer 
 
2010 hat Martin Kaymer die PGA Championship gewonnen, daher hat er ein lebenslanges Spielrecht. Ohne dieses wäre er auch nicht qualifiziert, viel mehr Worte wollen wir jetzt nicht verlieren, schließlich gehen wir eh gleich mit ihm auf die Runde. Als Zielvorgabe geben wir daher erst einmal auch nur den Cut aus, gelingt dies unterhalten wir uns am Samstag und Sonntag über mehr.
Favoriten 
 
Die Liste der Favoriten ist wie gewohnt endlos lang. Alle Experten nennen durch die Bank Brooks Koepka, der hat ja auch die letzten beiden Auflagen gewonnen, auf völlig anderen Kursen freilich. Justin Thomas hat seine tolle Form letztes Wochenende in Memphis bewiesen, damit liegt er in der Weltrangliste wieder vor Jon Rahm. Beide gehören zum engsten Favoritenkreis, der Spanier ist auf meiner Liste ganz oben. Neben den üblichen Verdächtigen wie McIlroy, Webb Simpson oder Patrick Reed gilt es auch auf das US-Supertalent Collin Morikawa zu achten.
TPC Harding Park 
 
Dieses tradionsreiche Turnier findet meist an der Ostküste statt, in Kalifornien war man schon ewig nicht mehr zu Gast. Pebble Beach kennt man ja sonst von den US Open, aber 1985 wurde zuletzt der PGA Champion gekürt, seinerzeit im Riviera Country Club zu Los Angelos. Der Harding Park befindet sich in San Francisco, ein Event dieser Kragenweite fand hier noch nie statt. Was die Sache natürlich besonders spannend macht.
Termin 
 
Endlich wieder Golf! PGA Championship im August ist ja eigentlich nicht ungewöhnlich, erst im Vorjahr wurde dieses Major im Kalener nach vorne in den Mai geschoben. Und jetzt im August wäre die Major-Saison schon wieder vor, stattdessen hätten wir gerade in Tokio den Olympiasieger gekürt. Wie auch immer, endlich geht das große Golf-Kino wieder los, fast 13 Monate mussten wir warten.
vor Beginn 
 
Herzlich willkommen zur 1. Runde der US PGA Championship.
Ticker-Kommentator: Mario Balda
Pos.
Name
Punkte
1.
D. Johnson
10.165
2.
Jon Rahm
9.852
3.
J. Thomas
8.681
4.
R. McIlroy
7.912
5.
C. Morikawa
7.676
6.
W. Simpson
7.112
7.
X. Schauffele
6.424
8.
B. Koepka
6.092
9.
B. DeChambeau
5.885
10.
P. Reed
5.789
11.
P. Cantlay
5.262
12.
A. Scott
5.221
13.
D. Berger
5.079
14.
T. Hatton
4.787
15.
T. Fleetwood
4.594
16.
T. Finau
4.586
17.
M. Fitzpatrick
4.243
18.
H. Matsuyama
4.147
19.
P. Casey
4.139
20.
J. Rose
4.103
21.
T. Woods
4.060
22.
M. Leishman
3.889
23.
A. Ancer
3.871
24.
Sungjae Im
3.849
25.
L. Oosthuizen
3.837
Name
USA Collin Morikawa
Geburtsdatum
06.02.1997
Geburtsort
Los Angeles
Nationalität
USA
Weltranglistenpos.
12
Majortitel
PGA Championship (2020)
Turniersiege
3
US PGA Championship
Hinweis
Die Spieler mit einem Sternchen hinter dem absolvierten Loch haben auf Bahn Zehn begonnen.
Austragungsort
Gespielt wird im TPC Harding Park in San Francisco, Kalifornien.
Titelverteidiger
Im vergangenen Jahr siegte der US-Amerikaner Brooks Koepka in Farmingdale, New York.
Erste Austragung
1916 im Siwanoy Country Club in Bronxville, New York, erster Sieger war Jim Barnes aus England. Damit findet dieses Turnier in diesem Jahr zum 98. Mal statt.
Rekordsieger
Die beiden US-Amerikaner Walter Hagen (5 Siege zwischen 1921 und 1927) und Jack Nicklaus (5 Siege zwischen 1963 und 1980).