DFB-Pokal
EM 2020
International
Europa League
Champions League
3. Liga
2. Bundesliga
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
MLB
NFL
NHL
NBA
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2021
Termine 2021
WM 2021
WM 2019
WM 2017
WM 2015
WM 2013
EM 2020
EM 2018
EM 2016
EM 2014
EM 2012
EHF-Pokal
DHB-Pokal
Champions League
2. Bundesliga
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
CHL
Olympia
WM
DEL 2
NHL
DEL
Live-Ticker
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender
ErgebnisseRace to DubaiKalender
KalenderGeldranglisteErgebnisse

Live-Ticker Golf Ryder Cup, 2. Tag, Saison 2021

Ryder Cup 2021, 2. Tag 2021

Whistling Straits, Haven, Wisconsin (USA)25.09.2021
USA
11
Europa
5
LIVE-KOMMENTAR
Letzte Aktualisierung: 09:08:24
Europa braucht eine historische Aufholjagd

Ein 2:2 in der Nachmittagssession hilft Team Europa angesichts des Rückstandes, den man im Laufe des Turniers bereits angesammelt hatte, natürlich nicht weiter. In den Einzelmatches brauchen die USA nur noch dreieinhalb Punkte, um den Turniersieg einzufahren und den Ryder Cup zurück auf den neuen Kontinent zu holen. Europa braucht ein Wunder. Ob das gelingt, wird man morgen sehen. Bis dahin!
USA und Europa im Gleichschritt

Die Hausherren gewinnen ihr zweites Match. "USA, USA" hallt es von den Tribünen, nachdem Viktor Hovland den schwierigen Putt zum Birdie liegenlässt. Das war ingesamt eine starke Runde von Scottie Scheffler und Bryson DeChambeau.
Freude im spanischen Lager

"Das war heute nicht mein bestes Golf. Aber es hat Spaß gemacht, ihm zuzusehen", lacht Sergio García und zeigt zu Jon Rahm.
2:2 oder 2,5:1,5 für Europa?

Nur diese Entscheidung steht noch aus. Es sieht allerdings nicht so aus, als könnte Europa an diesem Nachmittag noch verkürzen. Tommy Fleetwood und Viktor Hovland müssten die beiden letzten Löcher gegen Scottie Scheffler und Bryson DeChambeau gewinnen.
Das dritte Match geht an die USA

Das war abzusehen, drei Löcher vor Schluss sorgen Dustin Johnson und Collin Morikawa für die Entscheidung. Tolle Drives von Morikawa mal wieder, allerdings waren Ian Poulter und Rory McIlroy an diesem Nachmittag auch nicht konkurrenzfähig.
Nächster Sieg für Team Europa!

Jon Rahm und Sergio García besorgen ihn durch Par am vorletzten Loch. Aber natürlich, den Grundstein für den Erfolg legte Rahm schon an den ersten Löchern. Der Zehn-Meter-Putt an der 16 war dann erste Sahne.
Europa mit dem ersten Sieg am Nachmittag!

Shane Lowry bekommt die Nerven doch noch in den Griff und schiebt die Kugel aus rund drei Metern rein. Der Ire ist auch in den USA beliebt, zumindest jubeln er und Tyrrell Hatton nicht alleine.
Rahm mit der Chance zur Vorentscheidung!

Bei der Entfernung und angesichts der leichten Senkung eigentlich ein Ding der Unmöglichkeit, doch von Rahm hat man heute schon so einiges gesehen. Auch der Versuch ist nicht schlecht, reicht aber nicht.
Lowry mit dem Aussetzer!

Die Golfwelt kennt eigentlich deutlich fiesere Sandgruben. Doch im entscheidenden Moment versagen bei Lowry die Nerven, beim Befreiungsschlag aus dem Bunker trifft er mehr Sand als Ball und setzt das Spielgerät gerade mal oben auf das hohe Gras. Jetzt ist Hatton gefordert.
Letztes Loch in Match Zwei

Und ausgerechnet jetzt landet Shane Lowry im Bunker. Für ihn und Hatton geht es darum, 1 up zu halten.
Wie hast du das geschafft, Bruder?

Ein wenig wie Charlie und Alan aus Two and a Half Men wirken Jon Rahm und Sergio García beim Jubel. Rahm hat es soeben geschafft, den Vorsprung mit einem wahnsinnigen Putt aus rund zehn Metern auf 2 up auszubauen. García schaut seinen Landsmann voller Bewunderung wie einen älteren Bruder an. Mit ausgebreiteten Armen scheint er im Sinne der Serie zu sagen: "Wahnsinn, du hast schon wieder eingelocht!"
Riesenjubel bei Scheffler!

Kein Wunder, denn mit seinem halbmondförmigen Putt bringt er sein Team wieder in Front! Und bei ihm und DeChambeau merkt man auch, dass die Chemie stimmt. Die beiden klatschen mit ausgestreckter Brust ab und freuen sich über die 1 up-Führung drei Löcher vor Schluss.
Rahm und García weiter vorne

Daran wird sich wohl auch an Loch 16 nichts ändern, denn Spieth und Koepka driften weit nach links ab. Rahm landet zwar sogar im Sand, doch García scheint gut unterwegs zu sein.
From Hero to Zero

Eben hatte Tony Finau noch die Chance, das erste Loch für sich entscheiden. Jetzt hakt es schon am Tee, die Kugel landet links im Publikum, wo sich sofort eine Traube bildet. Ungläubig schaut Finau seinen Schläger an.
Morikawa bleibt Eisenmeister

Nun gelingt es Poulter mal, einen guten Drive vorzulegen. Doch Morikawa behält die Ruhe und hat aus einem Meter ebenfalls beste Chancen auf den Birdie. Beeindruckend, was für eine Kontinuität der British Open-Sieger auch heute an den Tag legt.
Schlägt die Stunde von Finau?

Nicht einfach, aber auch nicht unmöglich. Doch wieder fehlen dem 32-Jährigen beim Putt aus knapp zehn Metern aus Utah nur Zentimeter! Erst scheint die Kugel rechts vorbeizukullern, dann bleibt sie halblinks vor dem Loch liegen.
Der Ryder Cup, wie er leibt und lebt

Lowry guckt sich den Ball in den Spitzen der Grashlame genau aus. Das ist wirklich ein Ding der Unmöglichkeit und deshalb legt er die Kugel auf die Oberfläche. Die heimischen Fans buhen, hätten wohl gerne gesehen, wie der Ire die Kugel ohne jeden Untersatz auf das Green hebt.
DeChambeau zum Ausgleich

Damit führt Europa in den Matches Eins und Zwei gerade mit 1 up, das dritte steht Unentschieden und im vierten liegen die USA praktisch uneinholbar vorne.
Lowry im Gras

Den Iren erwischt es ähnlich schlimm, der Ball rollt hinter dem Green hinunter und bleibt in den Grasspitzen hängen. Auch hier ist die Senkung stark. Der Open Championship-Gewinner von 2019 sollte besonders aufpassen, heute ist er schon einmal gestürzt.
English auf Abwegen

Ein Glück, dass der 32-Jährige aus Georgia nicht sieht, was seine Kugel am linken Abhang noch für Wege nimmt. Zu allem Überfluss befindet sich auch am Ufer noch eine Sandgrube, da sollte er sich eigentlich Wanderschuhe anziehen.
Spieth und Rahm zum Putt

Der US-Amerikaner ist zuerst dran und steht daher besonders unter Druck. Er ist wohl zu hoch, denn der relativ leichte Versuch sitzt nicht. Rahm besitzt eine ruhigere Hand und bringt die Spanier wieder in Führung!
English fast mit dem Meisterstück

Vom Gras in der Senkung chipt er die Kugel links neben das Loch. Sie springt genau so auf, dass sie haarscharf daran vorbeigleitet. Auch wenn es nicht von für das Birdie reicht, ist das angesichts der Ausgangsposition doch fast das Maximum.
Rahm findet die Antwort!

Der Wind hat mittlerweile deutlich abgenommen, weht beim Tee von García nur leicht von hinten. Das reicht schon, um ihn fast in das hintere Rough zu wehen. Rahm macht es deutlich besser und legt sich neben Spieth in Lochnähe.
Spieth schaltet sich ein

Und zwar mit einem Drive, der ihm den Birdie fast garantiert. Jetzt muss die Respuesta aus Spanien kommen.
DJ auf Rekordjagd

Larry Nelson hält bis jetzt den alleinigen Rekord für vier gewonnene Matches zum Auftakt in den Ryder Cup. Bis jetzt, denn Dustin Johnson steht mit drei Siegen und einem Vorsprung von 3 up kurz davor.
Spannung im Top-Match

Um ein Haar bringt Sergio García das spanische Duo wieder in Führung, aus knapp zehn Metern puttet er nur knapp vorbei. Im Moment steht dieses Match als einziges unentschieden, das kann noch ein interessantes Finish werden.
Die Schatten werden länger

In Wisconsin ist es mittlerweile 17:01 Uhr. Auch in den USA werden die Tage kürzer, doch anderthalb Stunden dürften es bis zum Sonnenuntergang noch dauern.
Poulter in den Bunker

...was man von Poulter und McIlroy kaum behaupten kann. Bezeichnend ist auch die Körpersprache der beiden. Von Teamarbeit ist nichts zu erkennen, jeder macht sein Ding und das nicht gerade gut.
Finau knapp am Birdie vorbei

Das wäre mal ein Lebenszeichen gewesen vom Mann, der bislang noch kein Loch für sein Team entscheiden konnte. Nah dran war er heute allerdings schon öfter.
Europa führt wieder im dritten Match!

Da haben sich DeChambeau und Scheffler selbst in Schwierigkeiten gebracht, keiner findet mit seinem Drive das Green. Fleetwood und Hovland kommen zwar auch nicht besonders nah ran, doch Fleetwood stellt seine Puttqualitäten unter Beweis und besorgt als einziger das Birdie!
Spieth im Hintergrund

Und jetzt sogar an einer ganz ekligen Stelle im Bunker. Genau hinter der Senkung bleibt die Kugel liegen und wartet nicht gerade darauf, da wieder herausgeschaufelt zu werden.
Koepka mit nächster Ausgleichschance

Zur Erinnerung: Eben schienen böse Mächte im Spiel gewesen sein, auf unglaubliche Weise kullerte die Kugel von einer Lochseite auf die andere und heraus. Und jetzt? Geht der 31-Jährige aus Florida auf Nummer sicher und schiebt ganz mittig ein. Ausgleich im zweiten Match, Rahm und García geben tatsächlich einen Drei-Punkte-Vorsprung her.
Hatton hält den Vorsprung

Lowry kommt nicht über Par hinaus, deshalb wohl Hatton angesichts des English-Birdies die Kastanien aus dem Feuer holen. Und das gelingt, aus rund zwölf Metern schiebt er die Kugel die leichte Senkung hinunter! Der war alles andere als einfach und könnte letztlich entscheidend sein. An Loch 14 ist das Quartett bereits.
Rahm weiter mit Problemen

Rechts in den Abhang muss sich der Baske begeben. Dafür, dass die Sicht praktisch nicht vorhanden ist, macht er es aber gut und bringt sich zurück auf den Fairway.
Von wegen!

Jetzt geht Poulter mit einem schönen Heber auf das Green auf Birdiejagd. Johnson kommt nur mit Mühe hinterher. Allerdings liegen die Hausherren in diesem Match schon mit 3 up in Front.
Noch nichts entschieden

Während Team USA vor allem gestern wahre Schützenfest feierte, sind heute fast alle Matches noch völlig offen. Einzig McIlroy und Poulter machen gegen Johnson und Morikawa keinen Stich.
Spieth zum Ausgleich?

Drei Meter sind es zum Birdie und zum Ausgleich mit Rahm und García, die zeitweise schon mit drei Schlägen in Führung lagen. Am Ende fehlen...Millimeter? Eine geschlifferene Kante? Es ist unglaublich, wie die Kugel vom linken Lochrand an den rechten prallt und sich trotzdem nicht reindreht.
Die USA im Aufwind

Deutschen Sportfreunden ist der Song vor allem vom Fußball oder Hallensportarten bekannt. Doch klar, die White Stripes kommen aus den USA und "Seven Nation Army" wird von den Fans am Rand des Flights von Finau und English gegrölt. Beziehungsweise, die Melodie des Gitarrenriffs. Beide legen Birdies an und kommen gegen Lowry und Hatton auf 1 under ran.
DeChambeau gleicht Match Drei aus

Natürlich ist sein weiter Abschlag wieder die Grundlage. Dann stimmt auch der Putt, als einziger bleibt er am zehnten Loch unter Par. Zwei Führungen für Europa, ein Unentschieden und eine deutliche Führung für die USA momentan also.
Schwacher Nachmittag von McIlroy

Mit Hatton im Aufwind wird Rory zum größten Sorgenkind im europäischen Team. Sein Flightpartner Ian Poulter konnte zwar ebenfalls nur ein Loch gewinnen, ist aber immer noch besser drauf als der Nordire.
Fast legt Hatton nach!

Das wäre es gewesen, wenn er sein Team nun sogar mit drei Schlägen in Führung gebracht hätte. Diesmal biegt der entscheidende Putt aber gerade noch rechts ab.
Lebenszeichen von Hatton!

Der 29-jährige Brite ist doch nicht nur als Caddy mitgereist. Im Puttwettbewerb mit English links und Finau rechts bleibt Hatton aus mittiger Position cool und besorgt sein erstes Birdie am heutigen Nachmittag! 2 up!
Licht und Schatten

Auf der einen Seite bringt Hovland Team Europa tatsächlich mit 3:1 in Front. Auf der andere Seite zieht das Duo Johnson/Morikawa auf 3 up davon, weil der Kalifornier präzise puttet.
Der spanische Vorsprung schmilzt!

Erst schien das Match zwischen Rahm/García und Koepka/Spieth die Garantie für immerhin einen europäischen Punkt zu sein. Doch bei Jon Rahm bleiben Wunderdinge nun aus, sein Putt aus drei Metern flutscht gerade noch links heraus. Brooks Koepka macht es besser und verkürzt auf 1 under!
DeChambeau mit Schwierigkeiten

Ihm rollt der Drive vom Fairway noch in das Hindernis. Scheffler driftet ebenfalls weit zur Seite ab, kann sich nur mit einer Bogenlampe über einen Baum befreien. Das könnte die Chance für Hovland sein, gleich noch einen nachzulegen.
Mitte der Session

Bei Finau/English und Lowry/Hatton geht es am schnellsten vorwärts. Obwohl nach Koepka/Spieth und Rahm/García gestartet, befindet sich das Quartett bereits an seinem zehnten Loch.
Europa wieder in Führung!

Zumindest, was die Nachmittagssessions der Fourballs betrifft. Viktor Hovland ist der einzige, der an Loch Acht in Par bleibt. In diesem Match reißt noch keiner Bäume aus.
Morikawa erhöht

Es kommt wie erwartet. Poulter und McIlroy können dem Druck nicht standhalten, Poulter braucht sogar einen Extraschlag. Morikawa, der sich schon vom Tee auf Birdiekurs gebracht hatte, erledigt den Rest souverän.
Lowry holt die Kastanien aus dem Feuer!

Aus rund zehn Metern schiebt Lowry die Kugel schnurstracks in die Höhle. Während der Ire die Fäuste ballt, steht Tyrrell Hatton nur teilnahmslos daneben. Auf den Engländer hätte er bislang eigentlich verzichten können.
Schwierigkeiten im spanischen Lager

Jetzt kann sich Jon Rahm auf seinen Mitstreiter verlassen. Während er selbst schon beim Tee nicht in den Swing findet und dann im Sand landet, bringt Sergio García sein Spielgerät wie an der Schnur gezogen über den Parcours.
Morikawa erhöht den Druck

Mit dem Eisen schlägt er die Kugel gerade mal zweieinhalb Meter neben das Loch. Rory McIlroy findet gerade so das Green, Ian Poulter landet im Bunker. Beste Aussichten für Team USA, im vierten Match auf 2 up zu erhöhen.
Der Ausgleich

Was ist denn jetzt plötzlich los? Tommy Fleetwood und Viktor Hovland lassen an Loch Sieben recht einfache Putts liegen. So muss Scottie Scheffler keine Wunderdinge vollbringen, um die USA auch in Match Drei in Führung zu bringen. Zweimal führen nun also die Hausherren, zweimal Team Europa.
Wieder eine amerikanische Führung

Unglaublich, was Team USA am sechsten Loch zaubert. Während Poulter und McIlroy alle vier Schläge benötigen, besorgt Dustin Johnson mit dem Birdie bereits den Sieg. Doch als amtierender British-Open-Sieger muss Collin Morikawa natürlich noch einen draufsetzen besorgt mit einem sensationellen Drive sogar den Eagle!
Koepka/Spieth kommen ran

Das sah im Ansatz so gut aus bei Jon Rahm, doch der dritte Schlag misslingt und Brooks Koepka, der sich vorher mit Hilfe des Windes ebenfalls in eine tolle Position gebracht hatte, bleibt als Einziger unter Par.
Weiter 3:1

Ian Poulter, Scottie Scheffler und Rory McIlroy setzen ihre machbaren Pucks allesamt daneben. Daher ändert sich nichts am Zwischenstand.
Mathearbeit an Loch Acht

Das Loch muss komplett anders gespielt gewerden als gestern, da der Wind jetzt aus entgegengesetzter Richtung kommt. Sergio García und Jon Rahm stehen beim zweiten Schlag fast diagonal zum Ball. "Fuera, fuera!" versucht Rahm den Ball noch anzufeuern, sich von der Böe weg vom Rough Richtung Loch treiben zu lassen. Es funktioniert.
Köpfe einziehen!

"Oh my god" kommt schon aus dem Mund von Harris English, als der Abschlag noch nicht mal richtig Fahrt aufgenommen hat. Da ahnt er schon, dass der Ball im Publikum landen wird.
Keine amerikanische Führung mehr

Zwei Führungen für Europa, davon durch Jon Rahm sogar eine deutliche, und zwei Unentschieden. Scottie Scheffler versucht, daran etwas zu ändern, und geht vom Tee volles Risiko. Es lohnt sich, rund acht Meter würden ihm zum Birdie fehlen.
Poulter gleicht Match Vier aus!

Dabei hat er Glück, dass der 20-Yard-Putter von Dustin Johnson nicht schon vorher den Weg in die Höhle fand.
Rahm, Rahm, Rahm!

Am siebten Loch legt er imposant aus rund neun Metern vor. Brooks Koepka hat aus deutlich kürzerer Distanz die Chance zum Ausgleich, doch lässt den Putt liegen. So leicht war der aber auch nicht, Rahm lässt die Schiebekunst nur so einfach aussehen. 3 up Europa im ersten Match!
Dreht DeChambeau das Match sogar?

Am nächsten Loch hätte er wohl liebend gerne ein Fernglas zur Verfügung. Denn sein weiter Drive bleibt nicht einfach liegen, sondern kullert noch munter die Wölbung am Rand des Greens herunter und nähert sich dem Fähnchen immer weiter an. Da hat er gleich eine exzellente Chance auf das Birdie!
DeChambeau gleicht die Paarung aus!

Der 28-jährige Kalifornier bleibt als einziger unter Par und macht die zuvor von Viktor Hovland erzielte europäische Führung zunichte.
Auch an der Sechs wird geputtet

Dort sind die Duos Koepka/Spieth und Rahm/García gefordert. Doch Koepka schiebt die Kugel knapp rechts vorbei, Rahm um Millimeter links.
Putt-Festival an der Sieben

Fleetwood und Hovland sowie Scheffler und DeChambeau befinden sich alle in ähnlicher Distanz zum Loch auf dem Green. Jetzt kommt es vor allem auf die Nerven an.
Lowry versucht das Gleiche

Ganz so elegant bewegt sich sein Putt jedoch nicht über das Grün, ihm fehlt der Rechtsdrall am Ende und so kann sich an diesem Loch keines der Teams einen Vorteil verschaffen.
Finau knapp am Birdie vorbei!

Das wäre die erste echte Glanzleistung am heutigen Nachmittag gewesen. Der Putt aus rund zehn Metern wölbt sich nach links und biegt im richtigen Moment wieder nach rechts ab. Zentimeter fehlen!
Heftige Böen

Noch einmal zur Untermauerung: 417 Yards hatte DeChambeau gestern am gleichen Loch hingelegt. Nun schaffte sein Driver bei kräftigem Gegenwind gerade mal knapp über die Hälfte, 262 Yards.
DeChambeau driftet in Fäkalsprache ab

180 Meilen pro Stunde werden beim Eröffnungsschlag von DeChambeau angezeigt. Allerdings tut der Wind sein Übriges, der Ball längst nicht so weit wie gestern und landet im Schoß eines Zuschauers! "You're shi***ng", beschwert sich der Kalifornier da nicht ganz jugendfrei.
Genuschel an der Fünf

"Ich habe nichts gesagt", beteuert Jordan Spieth. Jon Rahm will wohl gehört haben, wie sich der Texaner über seinen Schlag ins Wasser lustig gemacht hat.
English verpasst Ausgleich

Auch der 32-Jährige aus Georgia muss die Angelegenheit praktisch im Alleingang wuppen. Um ein Haar gleicht er am sechsten Loch aus, puttet aus zwei Metern aber zu kurz. Tony Finau erledigt die Pflichtaufgabe dann.
Hatton hinkt Lowry hinterher

Beide zieht es rechts in den Bunker. Doch während sich Lowry elegant befreit, ist bei Hattons Befreiungsschlag kein Plan zu entdecken. Böse Zungen könnten behaupten, dass Bernd Wiesberger eine Nominierung womöglich mehr verdient hätte.
Morikawa lässt Chance auf 2 up liegen

Das einzige US-amerikanische Duo, das in Führung liegt, kann den Vorsprung sogar noch ausbauen. Doch was Morikawa im Drive auf das Geläuf zaubert, geht ihm beim Putt ab. Aus rund zwei Metern schiebt er das Spielgerät knapp links vorbei.
Rahm in den See

Das fünfte Loch ist weiter nicht das Steckenpferd des Spaniers. Beim zweiten Schlag rutscht ihm wohl etwas der Fuß weg. Auch Koepka setzt zu weit an, scheint mit dem Ball irgendwo im Abhang steckenzubleiben. Diesmal wird es wohl auf Spieth und García ankommen.
Weiter Hoffnung für den alten Kontinent

Sollte es bei den aktuellen Zwischenständen bleiben, würde Europa vor den morgigen Einzelmatches nur noch mit 6:10 in Rückstand liegen. Doch noch muss natürlich noch viel Wasser den Milwaukee River runterfließen.
Jon Rahm in Top-Form!

Sein weiter Putt am vierten Loch wölbt sich im richtigen Moment rechts rein. Damit ist das spanische Duo bereits mit zwei Punkten in Front, an drei Löchern war Rahm der beste der vier Golfer.
Europa regiert am Michigansee!

Denn in allen restlichen drei Paarungen blitzt nun ein blaues 1 Up auf! Scheffler und DeChambeau bringen sich am dritten Loch selbst in Schwierigkeiten, während Hovland der Birdie gelingt. Zuvor hatte Jon Rahm hier schon vorgelegt, blieb als einziger in Par.
Erste Führung für Team USA

Am zweiten Loch bringt Dustin Johnson die Hausherren gegen Poulter und McIlroy in Front.
English zum Ausgleich?

Der 32-Jährige guckt das Loch akribisch aus. Zwei Meter werden das sein. Doch er schiebt die Kugel links vorbei und vergibt die Ausgleichschance!
Wo ist Hatton?

Unten am Hügelrand. Da hat er sich vollkommen verschätzt und die Kugel seitlich über das Grün hinweg geschlagen. Für den Michigansee reicht es nicht, dafür muss Hatton die Böschung hinabsteigen. Beim Befreiungsschlag ruft ihm Lowry von oben herunter: "Ist nicht so weit weg!"
Morikawa/Johnson vs. McIlroy/Poulter

Am ersten Loch bewegen sich beide im Gleichschritt. Morikawa deutet seine Form mit einem ersten Schlag genau in die Mitte des Fairways aber schon einmal an. Poulter rettet das Birdie trotz eines leichten Umwegs.
Spieth gleicht die Serie aus

Und zwar gleich mit einem Eagle Putt! Mit dem zweiten Versuch am Fünf-Par-Loch hatte er da bereits die Grundlage geschaffen.
Hovland links vorbei

Das wäre die Chance gewesen, auch in der dritten Paarung für eine europäische Führung zu sorgen. Der auf den ersten Blick nicht allzu schwierig aussehende Putt geht allerdings links vorbei, DeChambeau kann problemlos ausgleichen.
Lowry mit schwierigem Putt!

Der 34-jährige Ire hat mit Gegenwind zu tun. Doch der kommt ihm im wahrsten Sinne des Wortes entgegen und sorgt dafür, dass der weite Putt nicht über die Lochkante springt. Zweite Führung am Nachmittag für Team Europa!
Scheffler und DeChambeau mit Problemen

Beide zieht es an ihrem Auftaktloch weit nach links in die Hügellandschaft, in der García schon seine Mühe hatte. Bei solchen Versuchen weiß man nie, wie viel Gras man mitnimmt und wie viel Schläger tatsächlich auf den Ball wirkt.
English in den Michigansee!

Diesmal schätzt er den Wind falsch ein. Die Kugel titscht noch auf, verschwindet dann aber hinter der Klippe im hellblauen Wasser.
Erste Führung für Europa!

Wer, wenn nicht Jon Rahm, sorgt für den ersten Hoffnungsschimmer im europäischen Lager. Am Eröffnungsloch gelingt nur ihm das Birdie. Da wird ihm García dankbar sein, der da einen völlig anderen Kurs genommen hat.
García auf Abwegen

Rahm bringt seinen ersten Versuch am mittigsten auf den Fairway. García hingegen verschlägt es in die Hügellandschaft links, während Spieth und Koepka trotz ihres leichten Rechtsdralls das Rough gerade noch vermeiden können.
English und Hatton aus dem Bunker

Doch das ist eine gepflegte Sandgrube ohne großes Gefälle, da kommt man schnell wieder raus. Während es English jedoch nicht ganz auf den Hügel schafft, setzt Hatton deutlich zu weit an und jagt die Kugel über das Loch hinweg.
Lowry legt nach

Am ersten Loch kann sich daher noch keines der Teams absetzen. Gleich gehen Koepka/Spieth und Rahm/García an den Start.
English geht auf Nummer Sicher

Auf der Geraden weht ihm ein straffer Wind entgegen, daher tippt er den Ball fast nur an, hat mit seiner Strategie aber Erfolg. Gerade im Moment des Schlages scheint der Wind abzunehmen. So legt er den Grundstein für seinen Birdie!


Harris English bekommt als einziger personalisierte Sprechchöre zu hören. Verdient hätten sie allerdings alle vier Starter, der Auftakt ist schon mal gelungen.
Die ersten Duos werden vorgestellt

Natürlich mit Buhrufen für die Europäer und lautem Jubel für die US-Amerikaner. Bei dieser Atmosphäre wird es für Team Europa natürlich noch schwieriger, den Rückstand aufzuholen.
Michael Jordan im Interview

Für die NBA-Legende ist es bereits der 12. Ryder Cup, natürlich nicht als Teilnehmer. Ihm ist die Freude über das gute Abschneiden des US-Teams deutlich anzumerken. Was aus seiner Sicht das Erfolgsrezept sei? "Keep it simple!"
Blick auf die Fourballs

Den Beginn machen Tony Finau und Harris English um 19:26 Uhr gegen Shane Lowry und Tyrrell Hatton. 16 Minuten später bewegen sich Koepka/Spieth sowie Rahm/García an das erste Loch. Um 19:58 Uhr sind Scheffler/De Chambeau und Fleetwood/Hovland dran, als letzte gehen Johnson/Morikawa und Poulter/McIlroy um 20:14 Uhr auf die Reise.
Großer Rückstand

Auch die dritte Runde dieses Ryder Cup endet also mit einem 1:3 aus europäischer Sicht. In Summe lautet der Zwischenstand nun also 3:9. In Kürze folgen dann vier letzten Fourballs, ehe es morgen in die Einzel geht. Hierfür sollte sich das Team Europa aber zwingend eine bessere Ausgangslage sichern.
Dritte Niederlage

Auch das letzte Match ist nun beendet! Für Westwood und Fitzpatrick ist schlussendlich nichts mehr zu holen, zu gut war die zweite Rundenhälfte des US-Teams.
Nichts zu machen!

Nach einem verpatzten Abschlag von Bernd Wiesberger versucht Hovland das Ganze zwar noch zu retten, weil die US-Amerikaner aber abliefern, ist hier dann doch nichts mehr zu holen. Das 18. und letzte Loch geht hier nochmal an die Amerikaner.
Entscheidung vertagt

Auch in Match Vier ist das Duell noch nicht entschieden. Loch Nummer 16 geht an die beiden Europäer, die auf 2 Down verkürzen und weiter Chancen auf das Unentschieden haben.
Unentschieden noch möglich

Die beiden Rookies haben hier noch Chancen! Hovland und Wiesberger erzwingen die volle Distanz. Die beiden Europäer gewinnen Loch 17 und sind nun nur noch 1 Down.
7:3 für die USA

Tyrrel Hatton hat mit einem mittleren Putt die Möglichkeit das Match auf Loch 18 zu bringen, es soll aber heute nicht sein. Morikawa kann das Loch in der Folge teilen und sorgt damit für den Sieg.
Es riecht nach 1:3

Die USA haben das Momentum wieder auf ihrer Seite und gewinnen auch in Match Vier ein weiteres Loch. Damit kann Europa leider keines der Duelle mehr gewinnen. In den drei Matches ist jeweils nur noch ein Unentschieden möglich.
Birdie reicht nicht!

Ist das bitter! Hovland und Wiesberger spielen hier sogar den Birdie, weil die beiden US-Amerikaner aber richtig abliefern und sich ein Eagle sichern geht das Loch verloren und es wird ganz schwer, dieses Match noch in europäische Richtung zu drehen.
Dreifach-Führung für die USA

In den anderen drei Matches sieht es allerdings weiterhin nicht allzu rosig aus. Für Hatton/Casey und Westwood/Fitzpatrick sieht es mit 2 Down gar nicht gut aus, während Wiesberger und Hovland mit 1 Down zumindest auf das Unentschieden hoffen.
Hergeschenkt

Nachdem man früh sogar mit 3 Up vorne lag, sind die beiden Debütanten Hovland und Wiesberger nun erstmals hinten. Hovland vergibt hier den kurzen Putt zum Tie, scheitert aber knapp. Momentan haben die beiden Neulinge ihre Nerven nicht so gut im Griff.
Top-Ausgangslage!

Das sieht doch richtig gut aus in Match Nummer Eins. Nach einem tollen zweiten Schlag von Garcia muss Rahm den Eagle-Putt gar nicht erst probieren, denn die beiden US-Amerikaner sind noch weit weg vom Loch und schenken das Selbige ab. Zwei Bahnen vor dem Ende also ein 2 Up für Europa!
Aufholjagd scheitert am Putt

Ganz bitter! Tyrrell Hatton, der sich zuletzt etwas verbessert zeigte, hat nun wieder Probleme beim Putt. Der Engländer vergibt das Par und so liegt das EU-Duo in Match Nummer Zwei nun wieder mit 2 Down hinten.
Spannung pur!

Match Eins geht nach aktuellem Stand knapp an Europa, Match Zwei knapp an die US-Amerikaner. Weil Wiesberger den weiten Putt nicht lochen kann, ist Match Nummer Drei nun auf einem Tie. In diesen drei Duellen gibt es im Schlussspurt also eine ganze Menge Spannung.
Es bleibt spannend!

Im ersten Match geht es mit einem geteilten 15. Loch auf die letzten drei Bahnen. John Rahm und Sergio Garcia führen hier weiterhin mit 1 Up und wollen diesen Vorsprung natürlich ins Ziel bringen.
Casey mit dem Wahnsinns-Schlag!

Was für ein Ding von Paul Casey! Aus knappen 100 Metern spielt er die Annäherung aggressiv in Richtung Loch und trifft selbiges auch. Damit geht diese Bahn natürlich an die beiden Europäer die ihr Comeback weiter vorantreiben.
Es geht dahin!

Für Westwood und Fitzpatrick geht hier in dieser Phase gar nichts mehr. Die beiden Europäer verlieren hier das nächste Loch und liegen nun bereits mit 3 Down hinten.
Geht da noch was?

Mit dem zweiten erfolgreichen Loch in kurzer Zeit können Paul Casey und Tyrrel Hatton hier noch mal aufholen und liegen nur noch 2 Down hinten. Sind die beiden Engländer hier rechtzeitig in Fahrt gekommen?
Fehler wird bestraft

Unterdessen wird der zuvor erwähnte Schlag von Westwood zum Verhängnis an dieser Bahn. Cantlay behält beim Putt die Nerven und gewinnt dieses Loch für die US-Amerikaner.
Rahm mit wildem Chip

John Rahm muss die Kugel aus dem Rough den Hügel hinaus in die Nähe des Loches bringen, verfehlt aber sogar das Grün. Das war gar nix aus Sicht des Spaniers, der gemeinsam mit Sergio Garcia nur noch 1 Up hat.
Zu viel Spin

Westwood hat bei seiner Annäherung viel zu viel Back Spin. Die Kugel rollt vom Grün hinein in einen tiefen Bunker. Es wird schwer, dieses Loch noch positiv oder unentschieden zu gestalten.
Bunker wird zum Problem

Die US-Amerikaner landen in Match Nummer Drei im Bunker und schaffen es dann nicht, die Kugel dort hinauszubekommen. Das Loch wird schließlich abgeschenkt und somit kann das europäische Neulings-Duo die Abwärtsspirale unterbrechen und auf 1 Up stellen.
Glück für Rahm/Garcia

Damit war nicht zu rechnen! Die US-Amerikaner nutzen den Fehler von John Rahm nicht und patzen ebenfalls aus kurzer Distanz. Damit geht das Loch doch an die beiden Spanier, die damit auf 2 Up stellen.
Das Momentum dreht sich

Keine gute Phase nun für die Europäer! Während John Rahm an Loch 13 beim kurzen Putt patzt, legt Patrick Cantlay die Kugel souverän ins ins Loch. Während nun in Match Eins wahrscheinlich geteilt wird, übernehmen die US-Amerikaner in Match Vier wieder die Führung.
Ausgleich und Führung

Im Prinzip ändert sich am Gesamtspielstand wenig, das Ganze verschiebt sich nun aber etwas. Während John Rahm und Sergio Garcia ihr starkes Comeback fortsetzen und nun sogar führen, verlieren Hovland und Wiesberger das nächste Loch und sind nun All Square
Das Leid des Tyrrell Hatton

Frustriert schwingt Hatton seinen Schläger durch das Gras. Der Engländer ist mehr und mehr frustriert, weil ihm heute einfach nichts gelingt. Es müsste schon viel passieren, damit dieses zweite Match nicht an die USA geht.
Schauffele sorgt für Jubel

Was für eine Annäherung von Xander Schauffele, der hier hinter einem Hügel und damit quasi blind direkt neben das Loch spielt. Da muss mein leider seinen Hut ziehen. Das Loch teilen sich die beiden Teams.
Putt-Probleme

Aktuell haben einige Akteure Probleme bei den kurzen Putts. In Match Zwei wackeln sowohl Hatton als auch Johnson und so wird auch dieses Loch geteilt.
Hovland mit Problemen!

Nun aber sind es die Europäer, genauer gesagt Viktor Hovland, der hier beim kurzen Putt die Nerven verliert. Aus 3 Up ist nun in kurzer Zeit eine knappe Führung von 1 Up geworden.
Glück für die Spanier!

Durchatmen aus Sicht von John Rahm und Sergio Garcia, die Glück haben, dass Koepka hier den kurzen Putt nicht lochen kann. So geht Loch Elf hier an keines der Teams.
Ausgleich in Match 4

Etwas mehr Glück hat derweil Xander Schauffele, obwohl man bei diesem starken Putt sicher nicht nur von Glück reden kann. Der US-Amerikamer versenkt aus mittlerer Distanz und so ist Match Nummer Vier nun wieder ausgeglichen.
Hovland scheitert knapp!

Wow! Was für ein Versuch von Hovland, der hier knapp 15 Meter vom Loch entfernt steht und Pech hat, dass der Ball mit etwas zu viel Schwung von der Fahne abprallt. Das Loch wird somit geteilt.
Es wird emotionaler!

Langsam, aber sicher sind die Emotionen hier in Tag Zwei angekommen! Das liegt auch daran, dass das Niveau hier momentan hoch ist und zwar vor allem in Match Eins und Drei. Garcia spielt in Duell Nummer Eins einen tollen Annäherungsball, weil Berger aber überragend puttet ist das Loch dann doch geteilt.
Bittere Pille

In Match Zwei und Drei allerdings haben die beiden EU-Duos so ihre Probleme! Hatton/Casey kommen überhaupt nicht ins Match und liegen wieder mit 4 Down hinten, während der Vorsprung von Hovland/Wiesberger nach einem tollen US-Putt auf 2 Up schmilzt
Sehr stark!

Unterdessen können auch Westwood/Fitzpatrick ihr Loch gewinnen. Die beiden Europäer drehen das Match Vier also und führen nun mit 1 Up.
Es geht doch!

Ganz stark von Garcia, wie er die Kugel aus knappen 15 Metern mit dem Chip in versenkt. Vor allem ob seiner Probleme zu Beginn der Runde ist das umso wichtiger. Er und Rahm holen sich damit das Loch und gleichen aus!
Die Debütanten geben weiter Gas

Was die beiden Neulinge in Match Nummer Drei abliefern, ist richtig stark. Hovland und Wiesberger haben hier einen richtig guten Lauf und führen nun schon mit 3 Up.
Hohes Niveau in Match Drei!

Stark von beiden Duos an der Bahn Fünf. Es gibt hier den Birdie auf beiden Seiten und so teilen die Teams sich dieses fünfte Loch.
Hatton zittert die Kugel rein!

Es ist noch nicht der Tag des Tyrrel Hatton. Sein Abschlag ist schon nicht gut, doch Casey rettet ihn mit einer überragenden Annäherung. Den Putt aus kurzer Distanz zittert Hatton dann zum Birdie ins Loch. Sei's drum, das Loch geht an Europa!
Patzer der USA!

Kein guter Auftritt an Loch Nummer Drei aus Sicht der US-Amerikaner, die hier sogar einen Doppel-Bogey schlagen. Westwood und Fitzpatrick reicht für den Lochgewinn ein entspanntes Par und so gleichen die Europäer aus.
Fehler wird bestraft

Hatton braucht nach seinem eigenen Fehler einen weiten Putt, um zumindest ein Par zu holen, schafft dies allerdings nicht. Das Loch geht somit natürlich an die beiden US-Amerikaner, die nun wieder mit 3 Up führen.
Jawohl!

Rahm nutzt die starke Annäherung seines Partners und holt hier Loch Nummer Sechs. Damit verkürzen die beiden Spanier wieder. In Match Nummer Eins geht es nun hin und her.
Neulinge als Hoffnungsträger

Das Debütanten-Duo Hovland und Wiesberger macht hier den besten Eindruck aus Sicht der Europäer. Sie teilen sich Loch Nummer Vier und bleiben damit bei 2 Up.
Zu viel Spin

Garcia spielt eigentlich eine tolle Annäherung, die sogar fast ins Loch fällt. Allerdings hat er so viel Backspin in die Kugel gelegt, dass der Ball sich wieder vom Loch entfernt. Für Rahm ist dieser Putt dennoch schaffbar.
Hatton patzt

Am letzten Loch noch konnten die Europäer hier auf ein gestartetes Comeback hoffen, nun verschlägt Hatton mit dem Eisen komplett. Loch Nummer Fünf wird ganz schwer zu holen für das EU-Duo.
Hoffnungsschimmer

An eben diese Bahn Vier geht es nun auch für das dritte Match. Hier allerdings sind es die beiden Europäer, die das Geschehen bestimmen. Hovland/Wiesberger starten sehr gut und führen mit 2 Up
Bahn Vier gehört Europa!

Was Rahm und Garcia gelang, schaffen nun auch Paul Casey und Tyrrell Hatton. Auch die beiden Engländer hatten hier mit 3 Down hinten gelegen, behielten am vierten Loch aber das bessere Ende für sich und verkürzen.
Wie gewonnen, so zerronnen!

Bahn Vier konnte man zwar gewinnen, nun aber sieht das Ganze schon wieder nicht mehr so gut aus. Rahm feuert den Abschlag ins Wasser und so wird dieses Loch mit ganz großer Wahrscheinlichkeit an die USA gehen.
Starker Putt!

Wiesberger steht unter Druck und muss den mittelweiten Putt lochen, um das Loch auszugleichen. Der Österreicher behält aber die Nerven und stellt das Loch auf Tie
Wichtig!

Das wird den beiden Spaniern gut tun! Garcia und Rahm können Loch Nummer Vier nun mal für sich entscheiden und verkürzen den Rückstand damit auf 2 Up. So kann es doch weitergehen!
USA im Rausch

So wie die US-Amerikaner hier stellenweise auftreten, muss man sich ganz große Sorgen machen. Johnson sorgt hier an der Drei mit einem überragenden Chip in für den Birdie und wird hier wohl für das dritte gewonnene Loch sorgen.
Garcia von der Rolle!

Sergio Garcia hat heute ganz große Probleme und geht hier an Loch Vier auch schon lautstark und hart mit sich ins Gericht. Man spürt die Frustration beim Spanier.
US-Dominanz in den ersten Matches

Unterdessen sieht es in den anderen beiden Matches allerdings weiterhin böse aus. Während Garcia/Rahm wie erwartet auch Loch Nummer Drei verlieren, bringt an der Zwei Johnson seinen Teamkollegen in eine gute Situation, die Morikawa auch zu nutzen weiß.
Endlich!

Starke Annäherung von Viktor Hovland! An Bahn Eins kann sich nun endlich mal das europäische Team in eine bessere Ausgangslage bringen, denn die USA müssen aus dem Vorgrün auf den Birdie gehen.
Klassenunterschied!

Ganz bitter, wie das Match Nummer Eins bisher läuft. Während die US-Amerikaner beim Par 3 wieder in Birdie-Distanz sind, verfehlt Garcia mit seinem Abschlag das Fairway deutlich. Das ist leider noch nicht viel, was die Europäer in dieser Partie anbieten.
Schlechter Start geht weiter

Die beiden Spanier Rahm/Garcia konnten gestern ihr Match gewinnen, sind heute aber noch gar nicht in Form. Garcia verpasst hier den Putt für den Birdie, während Berger eben diesen nutzen kann. 2 Up für die USA!
Finau peitscht die Fans an!

Tony Finau, der gestern im Fourballs überragend agierte, hat in der frühen Session heute Pause. Dennoch lässt er sich nicht nehmen, die Fans im Stadion der Bahn 1 richtig anzupeitschen. Solche Szenen sieht man nur beim Ryder Cup!
Zweites Duell beginnt!

Während bei Match Eins die Abschläge für das Par 5 erfolgt sind, startet nun auch das nächste Match. Für Europa sind Tyrrell Hatton und Paul Casey mit dabei, aus den USA treten Collin Morikawa und Dustin Johnson an.
Fehlstart für Europa

Es kommt wie es kommen musste, Garcia schafft den Pitch nicht direkt zu verwandeln und weil Berger beim Putt sicher und cool bleibt, sehen wir eine frühe Führung der Gastgeber.
Früher Rückstand droht

Während Koepka sich schon für einen Putt annähern kann, schießt Rahm etwas über das Ziel hinaus. Seine Kugel landet im Semi und so könnte es für Europa hier auf ein Par hinauslaufen, während die USA die Chance auf den Birdie haben.
Los geht's!

Der erste Foursome ist eröffnet. Für die US-Amerikaner eröffnet Daniel Berger die ungeraden Löcher, auf Seiten der Europäer ist dies Sergio Garcia vorbehalten. Beide zeigen einen soliden Abschlag am ersten Tee
Pause für McIlroy

Rory McIlroy ist ein erfahrener Ryder-Cup-Spieler. Doch gestern erwischte er keinen guten Tag. Zum ersten Mal überhaupt verlor er beim Ryder Cup zwei Matches an einem Tag und ist nun zumindest bei den Foursomes erstmal aussen vor.
Erfolgsduo macht den Auftakt!

Einen der beiden europäischen Punkte machte das Duo Garcia/Rahm, das den einzigen Sieg einfahren konnte. Im Foursome schlugen sie Spieth/Thomas und werden auch heute zusammen über den Platz marschieren. Gegner im ersten Match ist heute das Duo Berger/Koepka.
Rückstand für Europa!

Der Auftakt in den Ryder Cup 2021 ist aus europäischer Sicht ordentlich daneben gegangen. Nach den ersten acht Matches, die am gestrigen Freitag stattfanden, holte Europa nur zwei Punkte, während die USA mit sechs Zählern aufwarten kann. Es gilt heute also den Anschluss zu schaffen, um sich für die morgigen Einzel in eine ordentliche Ausgangslage zu bringen.
Zweiter Tag steht in den Startlöchern!

Herzlich willkommen und hallo zu Tag Nummer Zwei des Ryder Cups 2021! Am heutigen Samstag stehen erneut acht Matches auf dem Programm. Vier davon werden im Foursome, vier im Fourballs gespielt. Abschlag für die erste Paarung ist um 14:05 Uhr!
Pos.
Name
Punkte
1.
Jon Rahm
9.907
2.
C. Morikawa
8.471
3.
D. Johnson
8.378
4.
P. Cantlay
7.433
5.
X. Schauffele
6.959
6.
B. DeChambeau
6.735
7.
J. Thomas
6.703
8.
R. McIlroy
6.427
9.
L. Oosthuizen
5.917
10.
T. Finau
5.448
11.
B. Koepka
5.440
12.
H. Matsuyama
5.431
13.
J. Spieth
5.396
14.
A. Ancer
5.307
15.
H. English
5.302
16.
D. Berger
5.216
17.
V. Hovland
5.121
18.
T. Hatton
5.026
19.
S. Burns
5.019
20.
B. Horschel
4.654
21.
C. Smith
4.539
22.
Sungjae Im
4.469
23.
S. Scheffler
4.383
24.
P. Reed
4.375
25.
W. Simpson
4.271
Ryder Cup 2021
Geschichte
Erstmals ausgetragen wurde der Ryder Cup 1927 in Worcester, Massachusetts. Bis 1971 war es ein Duell zwischen den USA und Großbritannien, an den nächsten drei Veranstaltungen durften auch Spieler aus Irland teilnehmen. Seit 1979 tritt ein europäisches Team gegen die USA an.
Bisherige Sieger
1927: USA
1929: Großbritannien
1931: USA
1933: Großbritannien
1935 - 1955: USA
1957: Großbritannien
1959 - 1983: USA
1985 - 1989: Europa
1991 + 1993: USA
1995 + 1997: Europa
1999: USA
2002 - 2006: Europa
2008: USA
2010 - 2014: Europa
2016: USA
2018: Europa
Modus
Der Cup wird nach einer festgesetzten Zahl von 'Matchplays' über 18 Loch, also Mann-gegen-Mann-Partien entschieden. Es finden acht 'Foursomes' (die zwei Spieler jedes Teams schlagen abwechselnd den Ball), acht 'Fourballs' (die zwei Spieler jedes Teams spielen parallel, das Ergebnis des besseren Spielers des Teams entscheidet das Loch) und zwölf Einzelmatches statt. Der Sieger jeder Partie bekommt einen Punkt, ein Unentschieden wird mit einem halben Punkt belohnt.
Teilnehmer
Jedes Team stellt zwölf Spieler, die zum Teil nach Platzierung auf der aktuellen Rangliste der US-PGA-Tour (für die amerikanischen Spieler) bzw. der europäischen Tour (für die europäischen Spieler), zum Teil vom jeweiligen Teamkapitän (mit so genannten 'captain's picks', also Wildcards) ausgewählt werden.