DFB-Pokal
EM 2020
International
Europa League
Champions League
3. Liga
2. Bundesliga
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
MLB
NFL
NHL
NBA
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2021
Termine 2021
WM 2021
WM 2019
WM 2017
WM 2015
WM 2013
EM 2020
EM 2018
EM 2016
EM 2014
EM 2012
EHF-Pokal
DHB-Pokal
Champions League
2. Bundesliga
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
CHL
Olympia
WM
DEL 2
NHL
DEL
Live-Ticker
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender
ErgebnisseRace to DubaiKalender
KalenderGeldranglisteErgebnisse

Live-Ticker Golf Ryder Cup, 1. Tag, Saison 2021

Ryder Cup 2021, 1. Tag 2021

Whistling Straits, Haven, Wisconsin (USA)24.09.2021
USA
11
Europa
5
LIVE-KOMMENTAR
Letzte Aktualisierung: 18:41:21
Tag 1 ist beendet!

Das war er, der erste Tag des Ryder Cups 2021! Hinten heraus konnte das europäische Team zwar noch zwar Unentschieden herausholen, insgesamt lief der Freitag aber nicht gut. Mit 6:2 liegt das Team Europa nach den ersten acht Matches hinten. Die Foursomes gingen mit 3:1 an die USA und mit diesem Ergebnis enden auch die Fourballs. Das Gute, es sind noch 20 Matches offen und morgen ist schon wieder ein neuer Tag, an dem es ebenfalls um 14 Uhr mit den Foursomes startet! Bis dahin!
Unentschieden!

Keiner der Akteure gibt sich hier die Blöße! Alle vier sind nach ihrem dritten Schlag in kurzer Distanz zum Loch und so endet das Ganze nach erfolgreichen Putts mit einem Tie!
Im Gleichschritt!

Sowohl Fleetwood als auch Cantlay wackeln hier und brauchen nun einen guten Pitch. Hovland und Thomas sind zumindest in Putt-Reichweite. Es bleibt auf jeden Fall spannend!
Keiner wackelt beim Abschlag!

Alle vier Spiele haben ihren Abschlag souverän gemeistert. Ausreißer gibt es nicht, die Akteure sind alle nah beieinander. Jetzt geht es ans Eingemachte!
All eyes on Match 4!

Alle Augen sind nun auf Loch Nummer 18 gerichtet! Dort sind die letzten vier Akteure unterwegs, die mit einem Tie auf diese letzte Bahn gehen. Können Tommy Fleetwood und Viktor Hovland hier noch etwas für Europa mitnehmen?
Hatton holt das Unentschieden!

Ganz stark von Tyrrel Hatton! Mit einem starken Birdie an der 18 holt er noch einen halben Punkt für das Team Europa! Auf den letzten Metern können die beiden Europäer noch etwas mitnehmen.
Es kommt knüppeldick

Dieser Nachmittag wird immer bitterer! Justin Thomas spielt an Loch 16 den Birdie und gewinnt damit dieses Loch. Er gleicht damit für die USA aus und die Wolken über dem Team Europa werden somit immer dunkler.
Hovland auf sich alleine gestellt!

Viktor Hovland muss es an Bahn 16 nun alleine richten und die Führung halten. Tommy Fleetwood hat seine Kugel nämlich bei Schlag Nummer Zwei im See versenkt und ist nicht mehr dabei im Kampf um dieses Loch.
Hatton scheitert knapp!

Ärger bei Tyrrell Hatton, der hier beinahe zum Birdie putten kann und damit Loch 17 für Europa gewonnen hätte. Nun fällt die Entscheidung über Sieg, Niederlage oder Unentschieden am letzten Loch.
Fleetwood liefert ab!

Stark, wie Fleetwood nach seinen beiden Patzern zurückkommt! Er locht einen mittleren Putt zum Tie und hält damit die Führung für das EU-Duo aufrecht. Dieses Match ist ganz wichtig, denn ein etwaiges 2:6 würde sich dann doch anders anhören, als ein 1:7.
Wichtiger Putt von Scheffler!

Rahm setzt die beiden US-Amerikaner mit einem starken Putt unter Druck, doch am Ende hilft es nicht. DeChambeau wackelt zwar, Scheffler behält jedoch die Nerven. Nichts ist's leider mit dem Ausgleich für die Europäer.
Spannung in den anderen Matches!

Die anderen beiden Matches sind deutlich spannender. Das führende Duo hat hier jeweils nur einen Schlag Vorsprung. Nach 15 Löchern führt das US-Duo DeChambeau/Scheffler gegen Hatton/Rahm. Ein Loch weiter hinten sind Fleetwood und Hovland noch gegen Thomas und Cantlay in Front.
Doppelter Sieg für die USA

Die beiden ersten Matches sind beendet! Ganz deutlich und bereits drei Bahnen vor dem Ende beenden Finau/English das Duell mit McIlroy/Lowry. Kurz darauf können auch Johnson und Schauffele jubeln, die nach 17 Löchern gegen Casey und Wiesberger gewinnen. In diesen beiden Matches war schlicht und einfach nichts zu holen für Europa
US-Hymne wird angestimmt!

Die Stimmung bei den heimischen Fans könnte besser kaum sein, was natürlich auch am Spielstand liegt. Aus tiefstem Herzen singt der Fanblock hier nun die Nationalhymne und feiert damit wohl den in Kürze folgenden Sieg in Match Eins.
Es geht in die falsche Richtung!

Alle Matches gehen in die Endphase und auf dem Scoreboard ist nun noch mehr Rot zu sehen. Bryson DeChambeau locht zum Birdie und bringt die USA in Match Zwei in Front. Damit liegt Europa nun in drei Matches hinten.
Wichtiger Putt!

Ganz wichtig für und von Tommy Fleetwood. Zum wiederholten Male hat er den kurzen Putt zu bewältigen. Dieses mal um das Loch zu teilen. Und das gelingt ihm, sodass er und Viktor Hovland weiterhin 1 Up sind.
Erste Entscheidung naht!

Können Casey/Wiesberger hier nochmal zurückkommen? Die beiden müssten an den letzten drei Löchern noch drei Schläge aufholen. Das wird ein äußerst schweres Unterfangen. Es droht die 4:1-Führung für die Gastgeber!
Finau ist nicht zu stoppen!

Wahnsinn, was dieser Tony Finau in dieser Phase alles versenkt. Der US-Amerikaner ist auf jeden Fall der beste Putter des heutigen Nachmittags und bringt sich und Harris English mit 4 Up dem Sieg ganz nahe.
Vorsprung schmilzt!

Während Patrick Cantlay die Kugel beim bereits erwähnten Par Drei der Bahn 12 direkt neben das Loch legt, haben Fleetwood und Hovland ihre Probleme und spielen nur ein Par. Damit verlieren sie dieses Loch und führen nur noch mit 1 Up.
Fleetwood verzweifelt!

Das gibt es doch nicht! Zum zweiten Mal in Folge versiebt Tommy Fleetwood den Putt zum Lochgewinn und das aus kurzer Distanz. Er hätte das vierte Match hier mittlerweile wohl auch schon fast entscheiden können.
Beinahe die Vorentscheidung!

Beinahe wäre das erste Match hier bereits so gut wie entschieden gewesen. Schauffele hat die Chance mit einem weiten Putt, scheitert aber knapp und so wird sich das Loch geteilt. Es bleibt bei 3 Up! Auch Harris English verpasst es in Match Nummer Drei auf 4 Up zu stellen. Hier wäre es wohl ebenfalls eine kleine Vorentscheidung gewesen.
Durchatmen!

Sowohl Bryson DeChambeau als auch Scootie Scheffler haben hier Chancen, mit einem schweren Putt das Loch zu gewinnen, allerdings brauchen sie dann doch zwei Schläge und so bleibt hier alles beim Alten.
Lowry rettet!

Auch Lowry steht am Putt und weiß, dass er die Kugel lochen muss, um nicht auch das vierte Loch in Serie zu verlieren. Er behält jedoch die Nerven und so wird sich Bahn 11 geteilt!
Das tut weh!

Tommy Fleetwood hat an Loch Zehn mit einem kurzen Putt die Chance, sich und Viktor Hovland wieder mit 3 Up in Front zu bringen, doch er patzt, sodass das Loch geteilt wird. Da war deutlich mehr drin!
Es wird eng

Langsam, aber sicher geht das erste Quartett auf die letzten Bahnen. Weiterhin liegen Casey/Wiesberger deutlich hinten und haben nicht mehr viele Chancen, hier ein Comeback zu schaffen.
Rahm und Hatton starten gut

Tolle Abschläge von John Rahm und Tyrrell Hatton, die am Par Drei ihre Bälle nach dem Abschlag direkt neben dem Loch platzieren. Der Birdie dürfte nun nur noch Formsache sein. Allerdings gilt das auch für DeChambeau, der das Loch wohl ausgleichen wird.
Ausgleich!

Gute Nachrichten gibt es allerdings von Loch Nummer Elf. Dort können Hatton/Rahm wieder zurückschlagen und im aktuell spannendsten Duell auf Tie stellen
Gegensätze

Kopfschütteln bei McIlroy, der überhaupt nicht zufrieden ist und auch nicht sein kann. Abermals verpasst er einen einfachen Putt und weil Finau zuvor einen deutlich schwierigeren Ball lochen konnte, baut Team USA seine Führung weiter aus.
Johnson in Top-Form!

Für das europäische Duo ist hier wenig zu machen. Bernd Wiesberger spielt sich eigentlich mit einer tollen Annäherung in eine super Ausgangslage, doch weil Johnson abermals den weiten Putt lochen kann, bleibt nur das Tie an dieser Bahn.
Hovland sorgt für Freude

Einer der wenigen Lichtblicke in diesen Momenten ist Hovland, der hier erneut ein Birdie auf den Rasen zaubert und damit gemeinsam mit Fleetwood die Führung ausbauen kann. Gegen Thomas/Cantlay können sie nun auf 3 Up stellen.
Ganz bittere Phase!

Das Momentum ist ganz klar auf Seiten der Amerikaner, die hier vor allem deutlich besser putten. Nachdem Finau soeben bereits das Loch entschieden hatte, gelingt nun auch Scheffler und Johnson der Putt zum Birdie. Beide können das Loch für ihr Team gewinnen!
McIlroy wackelt!

Es ist noch nicht der Tag von Rory McIlroy, der bei Schlag Zwei deutlich hinter das Grün spielt und hier schon raus aus der Verlosung ist. Weil Finau abermals stark puttet liegt der Druck bei Lowry, der den Birdie allerdings nicht schafft. Das Loch geht an die US-Amerikaner.
Kommando zurück!

Vor knappen 20 Minuten gab es für die Fans gemischte Gefühle, als im ersten Duell das Comeback vorangetrieben wurde, während im dritten zweiten Match die Führung für die Amerikaner zu sehen war. Das Ganze wurde nun im Prinzip wieder rückgängig gemacht. Hatton/Rahm können ausgleichen, während Johnson wieder auf 2 Up stellen kann.
Rückstand in Match Drei

Nun allerdings kommt mal die Faust bei English, der hier stark zum Lochgewinn putten kann. Auch Teamkollege Finau ballt die Faust und freut sich über 1 Up gegen das europäische Duo.
Emotionen vorrangig bei den Fans!

An Tag Eins sind die Akteure hier größtenteils noch einigermaßen verhalten. Während die Fans hier schon ordentlich Stimmung machen, gehten die Spieler nur bedingt aus sich heraus.
Fleetwood liefert ab!

Ganz stark von Tommy Fleetwood, der an der Sechs einen Birdie vom Vorgrün spielt und damit den Druck auf die Konkurrenz erhöht. Beide US-Amerikaner können ihren Putt nicht lochen und so geht das Loch an Europa!
Gemischte Gefühle!

Innerhalb weniger Augenblicke gibt es für die europäischen Fans Grund zur Freude, aber auch Grund sich zu ärgern. Während Bernd Wiesberger gemeinsam mit Paul Casey das Comeback weiter vorantreiben kann, versenkt Bryson DeChambeau einen weiten Putt und bringt sich und Scottie Scheffler auf 1 Up
Knapp vorbei!

Aus knapp sechs Metern hat Lowry die abermalige Führung auf dem Schläger, scheitert mit seinem Putt aber ganz knapp. Finau behält dann die Nerven und so ist dieses Loch erneut geteilt.
Lowry/McIlroy verliert Loch Sechs

Nachdem die ersten vier Löcher auf Tie blieben, geht es nun hin und her. Nach dem gewonnenen fünften Loch, müssen sich die beiden Europäer nun an Loch Sechs geschlagen geben. Die Partie steht wieder auf Tie!
Vorsicht!

Shane Lowry hatte das Grün beim Abschlag weit verfehlt und muss deshalb hinter einen kleinen Abhang klettern. Dort rutscht er aus und fällt hin. Allerdings kommt er hier scheinbar mit dem Schrecken davon. Zum Gück!
Hovland und McIlroy liefern ab!

Jawohl! Urplötzlich führt hier Europa! Hovland's Par reicht ebenso, wie McIlroy's toller Putt zum Eagle! Zuvor hatte er es mit der DeChambeau-Route probiert und musste eine ganz schwere Annäherung spielen. Beide Löcher gehen an das Team der Europäer, die in den beiden letzten Duellen nun Eins auf sind.
Caddie sorgt für Gelächter!

Der Caddie von Bryson DeChambeau gerät hier kurz in Panik. Beim Putt bekommt er die Fahne nicht aus dem Loch gezogen, weil er scheinbar etwas zu schief zieht. Zu seinem Glück kommt der Putt zwar nicht passend, die Lacher hat er dennoch auf seiner Seite, als der Schiedsrichter zur Hilfe eilt und die Fahne problemlos entfernt.
Deutlich in der Unterzahl!

In die Mitte unzähliger US-Fans gesellen sich nun sichtbar auch zwei verrückt gekleidete Europäer, die sich bei ihrem Kostüm wohl an den Minions orientiert haben. Bewaffnet mit dem ein oder anderen Kaltgetränk sorgen sie zumindest für etwas Stimmung für die Gäste.
Wie gewonnen, so zerronnen!

Ist das bitter! Während Fleetwood/Hovland an Loch Drei gewinnen und ihr Duell damit ausgleichen gewinnt DeChambeau Loch Nummer Fünf im Alleingang. Rahm hatte für Europa zum Birdie gelocht, weil DeChambeau nach seinem Monster-Abschlag einen Eagle spielt, geht das Loch dennoch an die USA.
Lowry pusht lautstark

Zwar können McIlroy und Lowry das Loch nicht gewinnen, Lowry spielt aber einen schönen und vor allem schweren Putt zum Par. Er geht emotional nun mal aus sich heraus und zeigt so, dass er hier noch lange nicht aufgegeben hat.
Hovland ist zur Stelle!

Viktor Hovland war noch nicht richtig drin in dieser Nachmittags-Session. Nun aber sorgt er für einen Birdie an Loch Vier. Mit einem Chip-in erhöht er den Druck auf die Gegner.
Probleme beim EU-Duo!

Das erste Duell nimmt ganz bittere Züge an. Casey und Wiesberger verlieren das nächste Loch und sind mittlerweile 3 Down. Das sieht gar nicht gut aus!
Hatton sorgt für Führung!

Endlich auch mal Blau auf dem Scoreboard! Tyrrell Hatton spielt sich aus dem Bunker überragend in Putt-Distanz und bleibt dort sicher, während Scheffler aus Sicht der Amerikaner patzt. Damit ist nun auch ein europäisches Duo in Führung!
Hovland liefert

Bei diesem Wind ist so ziemlich jeder Schlag und damit auch jeder Putt schwieriger geworden. Hovland behält jedoch die Nerven und gleicht zumindest das Loch aus.
Lowry rettet McIlroy

Aus dem Bunker heraus muss sich McIlroy annähern, schätzt den Sand aber so falsch ein, dass sein Schlag viel zu weit fliegt. Weil Lowry aber sicherer agiert und wie die US-Amerikaner ein Par spielt, bleibt das Duell auf einem Tie.
Der Wind wird stärker!

Im Vergleich zum den Foursomes sind die Windbedingungen auf dem Platz deutlich schwerer. Dementsprechend ist es für die Akteure deutlich schwerer, hier abzuliefern. Vor allem beim Abschlag macht sich dies natürlich bemerkbar. Bei weiterhin strahlendem Sonnenschein und mit der Führung im Rücken ist die Laune bei den heimischen Fans natürlich immer noch überragend.
Casey/Wiesberger patzen

Weil Wiesberger bei einem kurzen Putt nicht lochen kann, haben Johnson und Schauffele hier die Chance, auf 2 Up zu stellen. Die US-Amerikaner sind zur Stelle und bauen ihren Vorsprung aus!
Traumstart für das letzte US-Duo!

An Loch Eins haben alle vier Spieler den Birdie-Putt. Für Europa verfehlt Hovland knapp, auf Seiten der US-Amerikaner hat Cantley nicht das Glück. Dann aber kann Thomas den Birdie sichern und direkt am ersten Loch für die Führung sorgen.
Das alte Problem!

Man sieht es häufig beim Abschlag. Der Versuch des Gegners oder Mitspielers nimmt eine falsche Richtung und man selber versucht das Ganze zu kompensieren, übertreibt es dann aber etwas. Davon sind auch die Superstars nicht befreit. Schauffele setzt die Kugel weit links, Teamkollege Johnson direkt im Anschluss weit rechts ins Rough.
Erster Lochgewinn

Mit einem Birdie am dritten Loch über acht Meter setzt Xander Schauffele die Europäer unter Druck. Dem sind die in diesem Moment nicht gewachsen. Als Paul Casey das Ziel verfehlt, holen sich Johnson/Schauffele das Loch und gehen in Führung.
Das letzte Four-Ball-Duell

Soeben greift auch der letzte Vierer ins Geschehen ein. Tommy Fleetwood wird als erster an den Abschlag gebeten. Die Zuschauer sind um entsprechende Kommentare nicht verlegen. Auch bei Viktor Hovland wird dann jeder Probeschwung von einem etwas höhnischen "Ho" begleitet. Der Norweger kann sich ein Grinsen nicht verkneifen.
Finau und Lowry zum Birdie

Über zwölf Meter gelingt Tony Finau der hervorragende Putt zum Birdie am ersten Loch. Doch Shane Lowry behält im Anschluss die Nerven. Der Ire hat eine nicht ganz so große Distanz zu überwinden und versenkt den Ball zielsicher. Damit wird auch im dritten Match das erste Loch geteilt.
Wiesberger locht zum Par

Im ersten Match kommt der Patzer von Xander Schauffele nicht zum Tragen, denn Dustin Johnson spielt den Putt zum Par. Und das tut auch Bernd Wiesberger, womit uns der Gleichstand erhalten bleibt.
Alle Löcher werden geteilt

Übrigens versenkt Tyrrell Hatton seinen problemlosen Putt über einen halben Meter, spielt wie eben Bryson DeChambeau ein Birdie, womit das erste Loch in diesem Four-Ball-Duell geteilt wird.
Finau/English - McIlroy/Lowry

Dann steht das nächste Quartett bereit zum Abschlag in Richtung Loch 1. Den US-Amerikanern ist jegliche Unterstützung sicher, was die beiden sichtlich genießen. Die Europäer versuchen, sich unbeeindruckt zu zeigen.
DeChambeau doch zum Birdie

An den beiden Löchern wollen die Birdie-Putts zunächst nicht fallen - bis es DeChambeau dann tatsächlich schafft, nach dem Fauxpas vorhin jetzt doch noch ein Birdie zu spielen. Unterdessen ist Xander Schauffele im Bunkergelände unterwegs, kommt dort nicht raus und wird an dieser Stelle das Streichergebnis liefern.
Birdie-Chance für Europa

Dank eines phänomenalen Annäherungsschlages legt Tyrrell Hatton den Ball einen halben Meter neben das Loch und eröffnet sich eine hervorragende Chance, hier ein Birdie zu spielen. Doch auch Bryson DeChambeau macht eine Menge aus seiner schwierigen Situation und spielt den Ball aus dem Gelände sehr gut aufs Grün.
Ball trifft Zuschauerin

Mit einem gewaltigen Abschlag treibt DeChambeau den Ball nach vorn, kommt dabei aber links vom Kurs ab. Eine im Gras sitzende Zuschauerin wird vom Ball am rechten Schienbein getroffen, was natürlich Schmerzen verursacht.
Zweites Match

Im zweiten Four-Ball-Duell begeben sich nun gleich Bryson DeChambeau und Scottie Scheffler sowie Jon Rahm und Tyrrell Hatton auf die Runde. Für die Zuschauer besteht wieder eine Menge Grund, die Stimme zu erheben und für Spektakel zu sorgen.
Schauffele und Wiesberger lochen

Xander Schauffele setzt den ersten Akzent. Über knapp sechs Meter versenkt der Olympiasieger den Putt zum Birdie, was die Fans in Wallung bringt. Im Anschluss zeigt sich Bernd Wiesberger nervenstark, der locht ebenfalls ein, was von der Distanz her aber nicht ganz so schwierig ist. Damit müssen die anderen beiden Spieler gar nicht mehr ran, das Loch wird geteilt.
Johnson/Schauffele - Casey/Wiesberger

Folglich dauert es etwas länger, bis solch ein Vierer ein Loch bewältigt hat. Für die enthusiastischen Zuschauer gibt es so aber auch mehr Gelegenheit, das Geschehen zu verfolgen. Aktuell aber herrscht so ein wenig Ruhe vor dem Sturm. Die Leute schauen gebannt, wass da so passiert.
Weiter geht's!

Auf dem 333 Meter langen Par-4-Loch sorgt Paul Casey für den ersten Abschlag. Jetzt gehen die Profis nicht mehr abwechselnd zu Werke, stattdessen spielen alle die Bahn komplett. Das jeweils bessere Ergebnis kommt letztlich in die Wertung.
Die Stimmung kocht wieder hoch

Um 12 Uhr mittags drehen die amerikanischen Golf-Fans wieder so richtig auf. Am Abschlag zum ersten Loch brodelt es auf den vollbesetzten Tribünen. In dieser Atmosphäre muss nun gleich auch Bernd Wiesberger die Nerven behalten. Der 35-jährige gebürtige Wiener ist der erste Österreicher in der Geschichte des Ryder Cups.
Martin Kaymer

Einen aktiven deutschen Spieler erleben wir übrigens bei der diesjährigen Auflage des Ryder Cups nicht. Martin Kaymer konnte sich nicht für eine Teilnahme qualifizieren. Doch Deutschlands derzeit bester Golfer ist dennoch vor Ort und unterstützt Europas Captain Pádraig Harrington als einer von fünf Vize-Kapitänen. Dabei kann der 36-Jährige wertvolle Hinweise liefern, kennt er den Platz von seinem Major-Triumph 2010 doch bestens. Und wie man sein Team zum Ryder-Cup-Sieg puttet, zeigte Kaymer 2012.
Die Four-Ball-Duelle

Soeben erfahren wir, mit wem es nun gleich weitergehen soll. Dustin Johnson und Xander Schauffele sollen gegen Paul Casey und den österreichischen Ryder-Cup-Debütanten Bernd Wiesberger antreten. Ferner kommt es zu den Duellen Bryson DeChambeau/Scottie Scheffler gegen Jon Rahm/Tyrrell Hatton, Tony Finau/Harris English gegen Rory McIlroy/Shane Lowry sowie Justin Thomas/Patrick Cantlay gegen Tommy Fleetwood/Viktor Hovland. Damit kommen alle nominierten Spieler gleich am ersten Tag zum Einsatz.
In Kürze

Am Nachmittag Ortszeit erwarten uns vier Four-Ball-Duelle. Noch ist nichts über die Aufstellungen der beiden Kapitäne bekannt. In jedem Fall soll der erste Vierer gegen 19:10 Uhr MESZ auf die Runde gehen. Eine allzu lange Unterbrechung also wird es jetzt nicht geben.
Zwischenfazit

Zwar sorgten Jon Rahm und Sergio Garcia für einen guten Auftakt, das spanische Duo lag im ersten Foursome über weite Strecken in Führung und entschied dieses letztlich auch für sich. Doch darüber hinaus wurde schnell deutlich, dass Europa alsbald ins Hintertreffen geraten sollte. In den anderen drei Duellen übernahmen die US-Amerikaner das Kommando. Besonders krass lief es bei Cantlay/Schauffele gegen McIlroy/Poulter ab. Die ersten fünf Löcher gingen allesamt ans US-Team, was sich als zu schwere Hypothek für das englische Duo erwies und nicht mehr aufzuholen war. So drehten die Gastgeber den Spieß um und gehen mit einer 3:1-Gesamtführung in die nun anstehende kleine Pause.
Koepka puttet zum 3:1

Daniel Berger nimmt für den Putt zum Par Maß, was den Sieg für das amerikanische Duo bedeuten würde. Der Ball aber mag nicht fallen. Danach eröffnet sich Lee Westwood die Chance, Europa im Match zu halten. Doch der Engländer verfehlt genauso knapp. Im Anschluss locht Brooks Koepka ein. Das war's. Team USA geht in der Ryder-Cup-Gesamtwertung mit 3:1 in Führung.
Drittes Foursome an Loch 17

Im letzten noch laufenden Match des Vormittags - kurz nach 11 Uhr Ortszeit - ist für Europa allenfalls noch ein halber Punkt drin. Dafür müsste man die verbleibenden zwei Löcher gewinnen.
USA jetzt in Führung

Dreht Ian Poulter weiter auf? Nein, der lange Putt verhungert letztlich, bleibt ein paar Zentimeter vor dem Loch liegen. Somit eröffnen sich den Amerikanern auf der 15 zwei Putts zum Sieg. Das schenkt man sich. Das vierte Foursome endet also vor dem dritten und geht an Cantlay/Schauffele vom Team USA.
Berger scheitert beim Putt zum Sieg

Daniel Berger hat den Sieg auf dem Schläger. Der Putt jedoch bleibt direkt links neben dem Loch liegen. Die Chance ist vertan, das Loch wird geteilt. Damit ist die Entscheidung vertagt, der Vierer muss ein weiteres Loch angehen.
Europa in Not

Am 16. Loch könnte nun auch das dritte Foursome entschieden werden. Auf dem Par 5 mit dem Namen "Endless Bite" arbeiten sich beide Teams gerade aufs Grün vor. Dabei haben die Europäer den Druck. Der Puttversuch zum Birdie von Matt Fitzpatrick aber ist zu schwach.
Ausgleich für Team USA

Im zweiten Foursome haben die Amerikaner die Nase vorn. Collin Morikawa locht den Putt über gut einen halben Meter sicher ein, sorgt für ein Birdie und den Lochgewinn zum 3 auf. Damit gewinnen Johnson/Morikawa am 16. Loch vorzeitig und gleichen für die USA zum 1:1 aus.
Führung für Europa

In der Folge mag der Putt von Justin Thomas nicht fallen. Sergio Garcia macht es besser. Das bringt dem spanischen Duo Jon Rahm und Sergio Garcia am 17. Loch den vorzeitigen Sieg. Damit geht Team Europa in Führung. Doch die könnte nur kurze Zeit Bestand haben, denn die anderen drei Matches sehen die USA im Vorteil.
Nächste Chance für Rahm

Erneut hat es Jon Rahm auf dem Schläger. Der lange Putt aber will nicht fallen. Danach steht Jordan Spieth im Gelände, der Ball liegt an einem fast senkrechten Hang im hohen Gras. In dieser prekären Lage löst das der 28-Jährige stark, befördert den Ball tatsächlich aufs Grün.
Thomas ins Rough

Fällt auf der 17 die erste Entscheidung? Auf dem 204 Meter lange Par-3-Loch muss der Abschlag auf dem Grün landen. Das aber schafft Justin Thomas nicht. Der Ball landet letztlich im Rough. Jetzt wird es schwer für Thomas/Spieth.
Thomas/Spieth bleiben im Geschäft

Im ersten Foursome steuern wir auf die Entscheidung zu. Rahm/Garcia benötigen noch ein Loch zum Sieg. Jon Rahm vergibt den Putt, der das Teilen des Lochs zu Folge gehabt und den Sieg bedeutet hätte. Danach schlägt Justin Thomas zu. Mit diesem Birdie holen sich die Amerikaner das Loch und vertagen die Entscheidung.
Cantlay/Schauffele bleiben 3 auf vorn

Für einen Lochgewinn reicht die starke Vorarbeit von Schauffele nicht. Cantlay versenkt zwar den Putt zum Birdie, das aber tut dann auch Ian Poulter, weshalb dieses Loch geteilt wird.
Schauffele sorgt für Jubel

Nach der guten europäischen Phase sorgt Xander Schauffele nun wieder für enthusiastischen Jubel bei den Amerikanern. Auf der 12, einem Par-3-Loch, spielt der Olympiasieger den Abschlag perfekt aufs Grün. Da fehlt allenfalls ein halber Meter. Formsache eigentlich dann beim Putt für Patrick Cantlay.
McIlroy/Poulter auf dem Vormarsch

McIlroy/Poulter holen weiter auf. An Loch 11 gelingt den Engländern ein Birdie. Rory McIlroy versenkt den Putt über 35 Zentimeter. Noch ist es für die beiden nicht zu spät, führen Cantlay/Schauffele doch nur noch 3 auf.
Grand Stand

Inzwischen bewegt sich der erste Vierer auf dem Fairway Richtung Loch 15. Dabei sind  vom Abschlag aus 474 Meter zu überwinden - ein Par-4-Loch mit dem Namen "Grand Stand". Die Zuschauer also sind hier wieder ganz nah dran am Grün. Das ficht Sergio Garcia nicht an, der versenkt den Putt über mehr als sieben Meter sehr stark und ballt die Faust, nimmt die Begeisterung der wenigen europäischen Fans wahr. Die Buh-Rufe der Amerikaner tun in dieser Situation gar nicht weh. 3 auf für Rahm/Garcia!
Weiteres Erfolgserlebnis für Europa

Trotz eines schlechten Abschlags von Paul Casey spielen die Europäer auf der 13 Par. Und da Dustin Johnson Probleme beim Putt hat, was den Amerikanern ein Bogey beschert, holen sich Casey/Hovland das Loch und verkürzen.
Erstes Loch für McIlroy/Poulter

Tatsächlich kostet der Fehler von Cantlay die Amerikaner das Loch. An der 10 nutzt Rory McIlroy die Birdie-Chance. Der Putt über einen guten Meter sitzt. Damit gewinnen McIlroy/Poulter ihr erstes Loch und verkürzen zumindest ein wenig.
Cantlay patzt

Bei einem Annäherungsschlag bergauf patzt Patrick Cantlay. Der Ball erreicht das Grün bei Weitem nicht und kommt ihm dann tatsächlich wieder entgegengerollt. Im Publikum herrscht plötzlich betretenes Schweigen. Doch gerade in diesem Foursome können sich die Amerikaner das erlauben, liegen sie doch nach wie vor 5 auf vorn.
Spieth scheitert knapp

Dann könnte Jordan Spieth mit einem Birdie-Putt den nächsten amerikanischen Akzent setzen. Viereinhalb Meter sind das, doch der Ball rollt einen Hauch rechts am Loch vorbei. So spielen beide Teams auf der 14 Par. Daher bleibt es bei 2 auf für Rahm/Garcia.
Europa in der Defensive

Während McIlroy/Poulter zum vierten Mal in Folge ein Loch teilen und es damit bei 5 auf für Cantlay/Schauffele bleibt, gibt es für die Teamkollegen aus der Alten Welt momentan nicht viel zu holen. Die Europäer befinden sich in der Defensive und sind nicht in der Lage, die erforderlichen Akzente zu setzen.
Johnson/Morikawa enteilen

Vor allem Johnson/Morikawa machen momentan gewaltig Druck. Letzterer behält beim Putt über anderthalb Meter die Nerven, vollbringt damit ein Birdie. Damit bahnt sich in diesem Duell eine Vorentscheidung an. Die US-Amerikaner liegen mit 3 auf vorn. Casey/Hovland geraten damit gewaltig unter Zugzwang.
USA in Fahrt

Unterdessen holen sich Thomas/Spieth an der 13 dank eines Birdies ein Loch zurück. Justin Thomas versenkt den dritten Schlag an diesem Par-4-Loch. Damit liegen Rahm/Garcia nur noch 2 auf vorn. Aktuell also gibt für die Amerikaner viel Grund zur Freude. Es läuft!
Gute Vorlage von Johnson

An Loch gelingt Dustin Johnson eine starke Annäherung. So bleibt für Collin Morikawa ein Putt über anderthalb Meter und den versenkt der Weltranglistendritte zum Birdie. Damit bauen die Amerikaner ihre Führung in diesem Match aus.
Koepka zum Birdie

Nun gibt es mal wieder Grund zum Jubel für die Zuschauer. Auf der 9, einem Par-4-Loch, findet ein Putt von Brooks Koepka über knapp zwei Meter zum Birdie ins Ziel. Und da die Europäer lediglich Par spielen, geht Team USA in diesem Foursome wieder in Führung.
Ansonsten tut sich wenig

Dann wollen die Putts von Garcia und Thomas auf der 12 nicht fallen. Beide Seiten lochen danach erst zum Par ein, was den Spaniern unter den aktuellen Umständen genügt, schließlich liegen die weiterhin 3 auf vorn.
Mal wieder ein Birdie

Im dritten Match ist alles wieder offen. Matt Fitzpatrick versenkt den Putt über gut sechs Meter zum Birdie. Damit holen sich die Europäer das Loch und gleichen das Duell mit Koepka/Berger aus.
Loch 12 trägt den Namen "Pop Up"

Am 131 Meter kurzen Loch 12 platziert Jon Rahm seinen Abschlag sehr gut aufs Grün. Doch Jordan Spieth antwortet noch eine Spur besser, da fehlen nur gut zweieinhalb Meter. Hier also bieten sich also in Kürze erneut zwei Chancen zu einem Birdie-Putt
Kleine Durststrecke

Auch in der Folge wollen die Birdie-Putts einfach nicht fallen. So wird weiter fleißig Par gespielt, womit die Zwischenergebnisse erst einmal Bestand haben. So ein wenig herrscht also Flaute, weshalb auch die Fans etwas ruhiger geworden sind. Die ganz großen Emotionen sind derzeit nicht im Spiel.
Geteilte Löcher helfen vorwiegend Team USA

Derzeit werden fleißig Löcher geteilt. Daher behalten die US-Amerikaner im zweiten und vierten Foursome ihre Führung. Die Europäer müssen hier mehr leisten, wenn sich die Angelegenheit noch drehen soll.
Rahm/Garcia bauen Führung aus

So ruhen die Hoffnungen Europas weiterhin auf Jon Rahm und Sergio Garcia. Auch am zehnten Loch haben die Spanier das bessere Ende für sich. Einmal mehr versenkt der Weltranglistenerste Rahm den Putt zum Birdie an diesem 330 Meter langen Par-4-Loch.
Erstmals geteiltes Loch für McIlroy/Poulter

Jetzt feiern McIlroy/Poulter zumindest mal ein Erfolgserlebnis - nach fünf verlorenen Löchern. Erstmals wird nun ein Loch geteilt, was die Position der beiden Engländer aber nicht nennenswert verbessert.
An der Küste des Lake Michigan

Die Löcher 7 und 8 liegen tatsächlich genau am Lake Michigan. Zum Teil werden die Bälle praktisch an der Küstenlinie entlang gespielt. Bei dem heutigen Wetter ist das landschaftlich natürlich beeindruckend. Und da der Wind in den Morgenstunden noch vergleichsweise mäßig weht, lässt sich das gut bewerkstelligen.
Fünf auf für Cantlay/Schauffele

Vollkommen einseitig geht es weiterhin im vierten Foursome zu. Cantlay/Schauffele spielen zum dritten Mal ein Birdie und entscheiden auch das fünfte Loch für sich. Wenn das in der Form weitergeht, wird dieser Vierer als erstes Feierabend machen dürfen, denn irgendwann ist der Vorsprung uneinholbar.
Team USA gibt Gas

Viktor Hovland vergibt den Putt zum Par. Diesen nutzt dagegen Dustin Johnson und geht zusammen mit seinem Partner Collin Morikawa in Führung. Damit liegen die Gastgeber jetzt in drei der vier Matches vorn.
Europa bleibt im ersten Foursome vorn

An Loch 8 sind vom Abschlag aus 464 Meter zurückzulegen. An diesem Par 4 spielt Jon Rahm den Putt über viereinhalb Meter zum Birdie, womit die beiden Spanier Europa in diesem Duell mit 2 auf in Führung bringen.
Durchmarsch von Cantlay/Schauffele

Für Rory McIlroy und Ian Poulter läuft weiterhin gar nichts zusammen. Die beiden Engländer leisten sich am vierten Loch ein Double Bogey. So genügt den amerikanischen Kontrahenten ein Par, um zum vierten Mal die Nase vorn zu haben. Der Putt über einen knappen halben Meter ist für Patrick Cantlay nur Formsache.
Zwei Amerikaner beim Putt

Dustin Johnson und Brooks Koepka sind auf ihren Grüns parallel beim Putt gefordert. Die Bälle fallen beinahe gleichzeitig, was natürlich einen Jubelsturm verursacht. Johnson/Morikawa gleichen aus, Koepka/Berger gehen 2 auf in Führung.
Rahm per Birdie zur Führung

Auf dem Grün von Loch 7, welches mit 202 Metern als Par 3 gilt, ist der Lake Michigan ganz nah. Bis ins Wasser ist es nicht einmal einen Steinwurf. Hier versenkt Jon Rahm seinen Putt zum Birdie. Jordan Spieth muss nachziehen, schafft das aber nicht. So legen die Europäer im ersten Foursome vor.
Zwei Birdies für Cantlay/Schauffele

Einzig im vierten Match deuten sich klare Verhältnisse an. Cantlay/Schauffele holen sich jetzt auch das dritte Loch, spielen bereits das zweite Birdie. McIlroy/Poulter haben bislang gar nichts zu bestellen.
Die Duelle bleiben eng

Justin Thomas und Sergio Garcia versenken ihre Putts, womit das Foursome ausgeglichen bleibt. Unterdessen verkürzen Westwood/Fitzpatrick mit einem Birdie am vierten Loch. Koepka/Berger führen somit nur noch mit 1 auf.
Das Ohr eines Gremlins

Unser erster Vierer ist inzwischen auf der sechsten Bahn zugange. Das 325 Meter lange Par-4-Loch trägt den Namen "Gremlin's Ear". Beide Teams erreichen mit zwei Schlägen, dabei aber auf unterschiedlichen Wegen das Grün, wo nun Putts zwischen sechs und neun Metern zu spielen sind.
Rahm ins Wasser

Im ersten Match leistet sich Jon Rahm seinen ersten Aussetzer, versenkt den Ball im Wasser. Das kann auch Sergio Garcia nicht korrigieren. So büßen die beiden Spanier ihre Führung ein, weil den Amerikanern ein Birdie gelingt.
USA am Drücker

Besser läuft es für die Amis im folgenden Foursome. Brooks Koepka puttet zum Par und bringt Team USA sogar mit 2 auf in Führung. Zugleich legen auch die nachfolgenden Kollegen Cantlay und Schauffele vor. Eine gute Phase für die Gastgeber!
Morikawa zum Bogey

Im zweiten Foursome aber erlauben sich die Amerikaner jetzt ein Bogey, weil Collin Morikawa den Putt über gut vier Meter vergibt. Und da Paul Casey auf der Gegenseite für das Par sorgt, gehen die Europäer hier 1 auf in Führung.
Team USA hält dagegen

In den letzten beiden Foursomes gehen die Amerikaner in Führung. Daniel Berger und Patrick Cantlay sorgen jeweils für ein Birdie und bereiten den Zuschauern in Whistling Straits gehörig Freude.
Hovland zum Birdie

Im zweiten Foursome haben es die Europäer Viktor Hovland zu verdanken, dass es zum Ausgleich kommt. Der Norweger puttet über anderthalb Meter souverän, sorgt am dritten Loch für ein Birdie.
Führungswechsel dank Rahm

In diesem ersten Match hält Jon Rahm die europäische Fahne weiterhin hoch. Mit einem famosen Putt über fast 18 Meter versenkt der Spanier den Golfball und vollbringt ein Birdie. Damit geht Europa hier erstmals in Führung.
Glory

Inzwischen ist das erste Foursome auf dem Fairway zum vierten Loch unterwegs. Es handelt sich um ein Par 4, "Glory" genannt. Dabei sind 447 Meter zurückzulegen.
Viertes Foursome

Jetzt begrüßen die amerikanischen Zuschauer mit USA-Rufen ihren Olympiasieger. Xander Schauffele spielt zusammen mit Patrick Cantlay. Beide debütieren beim Ryder Cup. Auf europäischer Seite treten im vierten Foursome Rory McIlroy und Ian Poulter an.
Westwood verpasst den Eagle

Viktor Hovland locht mit seiner Annäherung fast ein. So ergibt sich für Lee Westwood eine hervorragende Chance für den kurzen Putt zum Eagle. Doch dem Engländer versagen die Nerven, was den Zuschauern natürlich gefällt. So spielen beide Teams an Loch 2 ein Birdie, womit Johnson/Morikawa vorn bleiben.
Rahm gleicht für Europa aus

Jordan Spieth spielt den langen Putt, der einen Hauch rechts am Loch vorbeirollt. Das eröffnet Jon Rahm die Möglichkeit, das Match mit einem Putt zum Birdie wieder auszugleichen. Nervenstark nutzt der Weltranglistenerste diese Chance.
Drittes Foursome

Nun legen auch Brooks Koepka und Daniel Berger sowie Lee Westwood und Matt Fitzpatrick los. Unterdessen geht der erste Vierer bereits das dritte Loch an - 166 Meter kurz und ein Par 3.
USA in beiden Foursomes vorn

Im zweiten Fouresome locht Collin Morikawa zum Birdie für die US-Boys ein. Damit holt sich das Gastgeberteam dieses Loch und die erstmalige Führung. Nur Sekunden später versenkt auch Jordan Spieth den Putt zum Birdie. Auch hier also legen die Amerikaner jetzt vor. Das sorgt natürlich für allerbeste Stimmung unter den Zuschauern.
Wieder Schwierigkeiten für die Spanier

Während es sich beim ersten Loch um ein Par 4 handelt, sind am folgende Loch 542 Meter zurückzulegen. Für dieses Distanz sind fünf Schläge angesetzt. Jon Rahm hat für Europa den Abschlag geliefert. Sergio Garcia spielt den Ball anschließend ins Rough. Erneut also muss Rahm dann einen schwierigen Pitch spielen, der diesmal nicht so gut gelingt. Erneut läuft es besser für die Amerikaner. Können die das jetzt nutzen?
Kein Sieger am ersten Loch

Danach versenkt Jon Rahm den Putt zum Par. Der anschließende Schlag wird den US-Amerikanern geschenkt. Am ersten Loch gibt es also keinen Sieger. Unterdessen dürfen sich nun gleich auch Dustin Johnson und Collin Morikawa sowie Paul Caesy und Viktor Hovland auf die Runde begeben.
Garcia scheitert knapp

Mit einer sehr starken Annäherung macht Sergio Garcia seinen anfänglichen Fehler beinahe wieder gut. Der Ball schaut bereits ins Loch, in dem noch die Fahne steckt - und springt im Winkel von 90 Grad wieder heraus. Danach hat Justin Thomas die Chance, das erste Loch für Team USA zu gewinnen. Doch der Putt ist zu fest gespielt. Ein Raunen geht durchs Publikum.
USA im Vorteil

Mit einem hervorragenden Abschlag hat Justin Thomas die Amerikaner in eine sehr gute Position gebracht. Nun ist Jordan Spieth am Zug und platziert den Ball auf dem Grün schon recht nahe ans Loch. Für die Europäer läuft es weit weniger gut. Nach dem eher missratenen Abschlag von Sergio Garcia muss Jon Rahm Schadensbegrenzung betreiben.
Auf geht's!

In diesen frühen Morgenstunden herrscht bereits allerbeste Stimmung auf den vollbesetzten Tribünen. Schlachtrufe "USA, USA" hallen unüberhörbar über die Anlage. Da müssen sich die europäischen Fans natürlich strecken, um irgendwie dagegenzuhalten. Die Buh-Rufe für die spanischen Golfer sind beinahe obligatorisch. Alle Liebe der amerikanischen Fans gilt ihrem Duo.
Die weiteren Duelle

In den weiteren Foursomes treten Dustin Johnson und Collin Morikawa gegen den Engländer Paul Caesy und den Norweger Viktor Hovland an. Ferner spielen Brooks Kopeka/Daniel Berger gegen Lee Westwood/Matt Fitzpatrick sowie Patrick Cantlay/Xander Schauffele gegen Rory McIlroy/Ian Poulter.
Foursomes zum Auftakt

Golfer sind Frühaufsteher. Bereits um 7 Uhr Ortszeit, in Mitteleuropa sind wir derzeit sieben Stunden voraus, müssen die ersten Sportler am Abschlag stehen. Der Veranstalter hat entschieden, dass die Foursomes heute den Auftakt bilden. Im ersten Match schickt der US-amerikanische Team Captain Steve Stricker das Duo Justin Thomas und Jordan Spieth auf die Runde. Auf europäischer Seite hat sich Pádraig Harrington für die beiden Spanier Jon Rahm und Sergio Garcia entschieden.
Titelverteidiger Europa

Seit 1979 gesamteuropäische Teams zum Ryder Cup antreten, ist die US-amerikanische Vorherrschaft gebrochen worden. Ab diesem Zeitpunkt hatten die Europäer in elf Fällen das bessere Ende für sich und durften zudem die Trophäe beim Unentschieden im Jahr 1989 als Titelverteidiger behalten. Die US-Amerikaner gewann im genannten Zeitraum lediglich acht Mal, haben aber insgesamt mit 26 Triumphen die Nase noch vorn. Das liegt in den Erfolgen der Anfangsjahre begründet, schließlich geht die Tradition des Ryder Cups auf 1927 zurück.
Whistling Straits

Allerdings ist der Heimvorteil auf Seiten der USA, denn gespielt wird in den kommenden drei Tagen im Golfclub Whistling Straits. Die Anlage befindet sich in Haven am Lake Michigan. Bekannt ist das Terrain im US-Bundesstaat Wisconsin durch die Austragung der PGA Championship in den Jahren 2004, 2010 und 2015.
Willkommen

Herzlich willkommen zum Ryder Cup! Durch Corona bedingt steigt die 43. Ausgabe des prestigeträchtigen Mannschaftswettbewerbs der besten Golfer aus der Neuen und der Alten Welt, der normalerweise alle zwei Jahre stattfindet, mit zwölf Monaten Verspätung. Ab heute um 14:05 Uhr MESZ werden die Europäer nun versuchen, ihren Titel von 2018 zu verteidigen.
Pos.
Name
Punkte
1.
Jon Rahm
9.907
2.
C. Morikawa
8.471
3.
D. Johnson
8.378
4.
P. Cantlay
7.433
5.
X. Schauffele
6.959
6.
B. DeChambeau
6.735
7.
J. Thomas
6.703
8.
R. McIlroy
6.427
9.
L. Oosthuizen
5.917
10.
T. Finau
5.448
11.
B. Koepka
5.440
12.
H. Matsuyama
5.431
13.
J. Spieth
5.396
14.
A. Ancer
5.307
15.
H. English
5.302
16.
D. Berger
5.216
17.
V. Hovland
5.121
18.
T. Hatton
5.026
19.
S. Burns
5.019
20.
B. Horschel
4.654
21.
C. Smith
4.539
22.
Sungjae Im
4.469
23.
S. Scheffler
4.383
24.
P. Reed
4.375
25.
W. Simpson
4.271
Ryder Cup 2021
Geschichte
Erstmals ausgetragen wurde der Ryder Cup 1927 in Worcester, Massachusetts. Bis 1971 war es ein Duell zwischen den USA und Großbritannien, an den nächsten drei Veranstaltungen durften auch Spieler aus Irland teilnehmen. Seit 1979 tritt ein europäisches Team gegen die USA an.
Bisherige Sieger
1927: USA
1929: Großbritannien
1931: USA
1933: Großbritannien
1935 - 1955: USA
1957: Großbritannien
1959 - 1983: USA
1985 - 1989: Europa
1991 + 1993: USA
1995 + 1997: Europa
1999: USA
2002 - 2006: Europa
2008: USA
2010 - 2014: Europa
2016: USA
2018: Europa
Modus
Der Cup wird nach einer festgesetzten Zahl von 'Matchplays' über 18 Loch, also Mann-gegen-Mann-Partien entschieden. Es finden acht 'Foursomes' (die zwei Spieler jedes Teams schlagen abwechselnd den Ball), acht 'Fourballs' (die zwei Spieler jedes Teams spielen parallel, das Ergebnis des besseren Spielers des Teams entscheidet das Loch) und zwölf Einzelmatches statt. Der Sieger jeder Partie bekommt einen Punkt, ein Unentschieden wird mit einem halben Punkt belohnt.
Teilnehmer
Jedes Team stellt zwölf Spieler, die zum Teil nach Platzierung auf der aktuellen Rangliste der US-PGA-Tour (für die amerikanischen Spieler) bzw. der europäischen Tour (für die europäischen Spieler), zum Teil vom jeweiligen Teamkapitän (mit so genannten 'captain's picks', also Wildcards) ausgewählt werden.