Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
EM 2020
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2020
Termine 2020
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
EM 2020
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender

Live-Ticker Eishockey DEL Konferenz, 47. Spieltag Saison 2019/2020

20.02. Ende
AUG
3:5
BER
21.02. Ende
MAN
2:6
DÜS
21.02. Ende
BRE
2:1
n.V.
KÖL
21.02. Ende
WOL
5:1
KRE
21.02. Ende
STR
2:1
NÜR
21.02. Ende
SWN
2:3
ISE
21.02. Ende
MÜN
2:3
n.V.
ING
DEL 47. Spieltag - Konferenz
20.02. Ende
Augsburg
3:5
Berlin
21.02. Ende
Mannheim
2:6
Düsseldorf
21.02. Ende n.V.
Bremerhaven
2:1
Köln
21.02. Ende
Wolfsburg
5:1
Krefeld
21.02. Ende
Straubing
2:1
Nürnberg
21.02. Ende
Schwenningen
2:3
Iserlohn
21.02. Ende n.V.
München
2:3
Ingolstadt
LIVE-KOMMENTAR
Letzte Aktualisierung: 05:17:05
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
 
 
So viel für heute aus der DEL. Einen schönen Abend noch und bis zum nächsten Mal!
 
 
Was kommt? Am Sonntag besuchen die Eisbären Nürnberg, vielleicht können sie den Rückstand auf Mannheim weiter verkürzen? München empfängt die DEG und kann sich auf eine Überraschung gefasst machen. Die Adler müssen ihre Wunden in Augsburg lecken. Der ERC empfängt die Wild Wings.
 
 
Für die Haie endet eine schwarze Serien. Nach zehn Nullnummern entführen sie einen Zähler aus Bremerhaven und haben jetzt nur noch neun Punkte Rückstand auf den AEV. Wolfsburgs Serie geht weiter, ein wenig Pech haben die Niedersachsen, dass auch Bremerhaven und die DEG heute erfolgreich waren.
 
 
Was war? Ein paar kleine Überraschungen gab es heute. Der Tabellenführer und sein Verfolger verlieren. Und dadurch gibt es jetzt einen neuen Tabellenzweiten. Die Tigers sind DIE Gewinner des Spieltages.
München - Ingolstadt
62
Sagenhafte Verlängerung. München war nur einmal an der Scheibe. Geduldig lässt man das Spielgerät laufen, hält es lange in den eigenen Reihen. Höfflin holt die Scheibe hinter dem Tor, fährt hoch zur Blauen und ändert dann plötzlich die Richtung. Fährt alleine auf aus den Birken zu und verwertet eiskalt.
München - Ingolstadt
62
TOOOR für den ERC
München - Ingolstadt
61
Geduldiger Aufbau des ERC, da sieht man die OT-Erfahrung.
München - Ingolstadt
61
Die OT hat begonnen.
 
 
Schon mal die Zahlen des Tages: Die DEG braucht pro Treffer keine drei Schüsse, Mannheim 18.
München - Ingolstadt
60
Jetzt geht auch die Partie in München in die Verlängerung. Bilanzen: München 3:2, Ingolstadt 5:2. Keine Mannschaft hat mehr Verlängerungssiege geschafft als der ERC.
München - Ingolstadt
60
Findlay aus dem linken Bullykreis, aus den Birken schnappt sich die Scheibe im Nachfassen. Der ERC auf der Flucht nach vorne.
München - Ingolstadt
59
Noch 1:17 in München.
München - Ingolstadt
58
Da sind die Schanzer wieder. Überzahltor. Collins aus der Mitte vor den Kasten. Simpson läuft perfekt ein, nimmt die Scheibe mit der Vorhand mit und steckt mit der Rückhand an aus den Birken vorbei.
München - Ingolstadt
58
TOOR für den ERC
Mannheim - Düsseldorf
60
Die DEG gewinnt 6:2 in Mannheim.
München - Ingolstadt
57
Beim EHC muss Mauer in die Kühlbox.
Bremerhaven - Köln
62
Ein Punkt, mehr wirds nicht für die Haie. Feser bekommt im Slot die Scheibe von der Blauen und trifft aus der Drehung.
Bremerhaven - Köln
62
TOOR für Fischtown
Mannheim - Düsseldorf
59
Noch 1:44 zu spielen.
Straubing - Nürnberg
60
Straubing gewinnt 2:1 gegen Nürnberg.
Schwenningen - Iserlohn
60
Die Roosters gewinnen 3:2 in Schwenningen.
Bremerhaven - Köln
60
Verlängerung in Bremerhaven. Köln 4:6 in Verlängerungen, Bremerhaven 3:4.
Straubing - Nürnberg
59
Ein Emptynetter der Tigers wird wegen Abseits nicht gegeben.
Mannheim - Düsseldorf
56
Unglaubliche Chancen für die Adler in dieser Überzahl. Plachta, Rendulic. Und halt auch immer wieder Niederberger.
Straubing - Nürnberg
59
Emptynet Nürnberg. 1:18 ist noch zu spielen.
Mannheim - Düsseldorf
55
Niederberger muss in die Kühlbox.
Bremerhaven - Köln
57
Hooton läuft alleine auf Wesslau zu und scheitert mit der Rückhand. Es kündigt sich eine kleine Sensation an, die Haie könnten punkten.
Wolfsburg - Krefeld
60
Schluss ist bereits in Wolfsburg. Die Grizzlys setzen ihren Lauf fort und gewinnen 5:1 gegen den KEV.
Mannheim - Düsseldorf
53
Die DEG hat ja schon einige Spiele im Schlussabchnitt vergammelt. Aber heute? Das wäre historisch.
Mannheim - Düsseldorf
53
Reul mit dem 2:6. Und nicht aus seiner typischen Position. Er überrascht mit einem Tip-In nach Pass von der linken Bande.
Mannheim - Düsseldorf
53
TOOR für die Adler
Mannheim - Düsseldorf
51
Krupp schießt und Huhtala staubt ab.
Mannheim - Düsseldorf
51
Voakes scheitert beim 1 auf 0 Richtung Reimer.
Mannheim - Düsseldorf
52
TOR für die Adler
 
 
Die DEG schießt die wenigsten Tore im Schlussabschnitt von allen DEL-Teams. Sogar weniger als Iserlohn.
München - Ingolstadt
49
Parkes sitzt wegen Kniechecks. Powerplay für den ERC.
Mannheim - Düsseldorf
50
Eder läuft alleine aufs Tor zu und scheitert an Gustafsson. Versager.
Wolfsburg - Krefeld
56
Likens auf Furchner, der fälscht im Slot ab. Der Treffer wird nach Videobeweis gegeben.
Wolfsburg - Krefeld
56
TOOOOOR für die Grizzlys
Mannheim - Düsseldorf
49
Adam trifft in Überzahl, klar. In so einem Spiel trifft endlich auch mal ein Mannheimer.
Mannheim - Düsseldorf
49
TOOOOOOR für die DEG
Straubing - Nürnberg
52
TOR für die Ie Tiger
Bremerhaven - Köln
49
Albers in der Kühlbox. Ein gutes Omen für die Haie.
Straubing - Nürnberg
48
Wolf in der Kühlbox. Und so wie das läuft, ist ein Überzahltreffer der DEG nicht auszuschließen.
Mannheim - Düsseldorf
48
Helau.
Mannheim - Düsseldorf
48
Die machen aber auch keine Gefangenen. Die schnellen Abschlüsse überfordern Mannheim aber auch. Break, Pass, Flaake aus dem hohen Slot, 0:5. Es wird albern.
Mannheim - Düsseldorf
48
TOOOOOR für die DEG
Mannheim - Düsseldorf
48
Und am Sonntag mach die DEG München platt. Aber erst mal Mannheim.
Mannheim - Düsseldorf
47
Zwischen den ersten beiden Toren der DEG lagen 66 Sekunden, diesmal reichten 30. Die DEG mit Doppelschlägen in allen ungeraden Dritteln. Gut,, dass die Partie nicht über fünf Fünftel geht.
Mannheim - Düsseldorf
45
23:11 Torschüsse. Ob die Auszeit was nutzt?
München - Ingolstadt
41
In München gehts weiter.
Mannheim - Düsseldorf
45
Ich werd' narrisch. Mannheim passt sich zu Tode, die DEG läuft den nächsten Break. Kammerer scheitert, den Abpraller nimmt Gardiner, der die hoppelnde Scheibe perfekt erwischt.
Mannheim - Düsseldorf
45
TOOOOR für die DEG
Mannheim - Düsseldorf
44
Unfassbar. DEG steht im Lexikon unter Beispielen für die Effizienz. Urbom aus dem hohen Slot nach Pass von hinter dem Tor.
Mannheim - Düsseldorf
44
TOOOR für die DEG
Wolfsburg - Krefeld
50
Brückmann rutscht die Scheibe durch und hinter ihm stochert Costello die Scheibe über die Linie. Der Treffer wird gegeben.
Wolfsburg - Krefeld
50
TOR für den KEV? Videobeweis.
Mannheim - Düsseldorf
41
Jetzt wird auch in Mannheim wieder gespielt.
Schwenningen - Iserlohn
44
Thuresson mit dem Anschlusstreffer. Offensivbullygewiin. Bourke feuert zum Tor, Peters lässt die abgefälschte Scheibe prallen, Thuresson staubt ab.
Schwenningen - Iserlohn
44
TOOR für die Wild Wings
Straubing - Nürnberg
41
In Straubing wird wieder gespielt.
Bremerhaven - Köln
41
Es geht in Bremerhaven weiter.
Wolfsburg - Krefeld
47
Nach einem Scheibengewinn in der Neutralen schalten die Grizzlys schnell um. Schließlich vollstreckt Busch zum 4:0!
Wolfsburg - Krefeld
47
TOOOOR für die Grizzlys
Schwenningen - Iserlohn
42
Nach kurzer Zeit haben die Roosters die Unterzahl überstanden und sind wieder komplett.
Schwenningen - Iserlohn
41
Es geht weiter in Schwenningen.
Wolfsburg - Krefeld
44
Jones setzt einen knallharten Schuss von der blauen Linie an die Latte. Da haben die Pinguine aber Glück gehabt. Die Partie hat kaum Unterbrechungen, es geht rauf und runter mit Chancen auf beiden Seiten.
 
 
Drittelstats für den Schlussabschnitt: München überragt alles, dann kommen schon die Tigers und die Adler. Am schwächsten sind Iserlohn vor Bremerhaven und Schwenningen. Sieht also gut aus für die Haie.
Wolfsburg - Krefeld
41
Und bereits wieder gespielt wird in Wolfsburg.
München - Ingolstadt
40
Der EHC führt 2:1 gegen Ingolstadt.
München - Ingolstadt
39
Seigo mit einem gefährlichen, weil verdeckten, Distanzschuss, aus den Birken steht aber genau richtig. Großchancen waren eher selten für die Gäste in diesem Drittel.
München - Ingolstadt
38
Besonders im ersten Drittel verteidigten die Schanzer sehr, sehr stark, doch langsam scheinen die Körner auszugehen. Die Münchner kommen immer häufiger und schnell vor das Tor von Reimer.
München - Ingolstadt
37
Und in München sind noch drei Minuten zu spielen.
Mannheim - Düsseldorf
40
Die DEG führt weiter 2:0 in Mannheim.
Bremerhaven - Köln
40
In Bremerhaven bleibt es beim 1:1.
Straubing - Nürnberg
40
Die Tigers liegen 2:0 gegen Nürnberg vorne.
Schwenningen - Iserlohn
40
Die Roosters führen 3:1 in Schwenningen.
Straubing - Nürnberg
39
Bei Nürnberg muss OBrien vom Eis. Erstes Powerplay für die Tigers.
Mannheim - Düsseldorf
38
Powerplay für der Adler. Kammerer wegen Hakens.
München - Ingolstadt
32
Parkes übernimmt die Scheibe an der Roten, fährt dann gegen drei Verteidiger an, lässt die ganz alt aussehen und trifft dann alleine vor Reimer.
München - Ingolstadt
32
TOOR für den EHC
Straubing - Nürnberg
37
Die Tigers legen jetzt nach. Daschner übernimmt in der Neutralen und spielt dann einen zarten Pass von links in den Slot. Balisey muss nur noch die Kelle dranhalten.
Straubing - Nürnberg
37
TOOR für die Tigers
Wolfsburg - Krefeld
40
Wolfsburg führt nach 40 Minuten 3:0 gegen den KEV.
Bremerhaven - Köln
34
Überzahl für die Haie nach einer Strafe gegen Friesen.
Schwenningen - Iserlohn
37
Blunden kann alleine auf Peters zulaufen und kann jetzt immerhin verkürzen. Darf in einem Powerplay eigentlich nicht so passieren.
Schwenningen - Iserlohn
37
TOR für die Wild Wings
Wolfsburg - Krefeld
40
Wolfsburg führt nach 40 Minuten 3:0 gegen den KEV.
München - Ingolstadt
29
Beim ERC muss Elsner in die Kühlbox.
München - Ingolstadt
28
Bourque mit dem Ausgleich für die Gastgeber. Break, Seidenberger Aufbau, er spielt auf Voakes, der von der Grundlinie in den Slot spielt und Bourque gelingt der Tip-In.
München - Ingolstadt
28
TOR für den EHC
Straubing - Nürnberg
32
Kein Tor.
Straubing - Nürnberg
32
Mouillierat hatte geschossen, trifft den Pfosten, von dort prallt die Scheibe gegen Treutle, der scheint dann aber das Loch geschlossen zu haben.
Straubing - Nürnberg
32
TOOR für die Tigers? Videobeweis. On Ice: Kein Tor.
München - Ingolstadt
24
Powerplay für den ERC, Ehliz muss runter.
München - Ingolstadt
21
Läuft wieder in München. Die Männer von der Isar können es wahrscheinlich gar nicht erwarten, bis das Schlussdrittel läuft.
Wolfsburg - Krefeld
32
Likens legt an der Blauen quer. Östlund ist die Sicht verdeckt. Zudem wird der Schuss von Johansson noch abgefälscht. 3:0.
Wolfsburg - Krefeld
32
TOOOR für die Grizzlys
Schwenningen - Iserlohn
29
Lautenschlager schießt aus dem hohen Slot Clarke an, der bleibt dran und trifft aus der Drehung mit der Rückhand.
Schwenningen - Iserlohn
29
TOOOR für die Roosters
Mannheim - Düsseldorf
25
Kein Tor. Pavel kocht. Und sucht den Dialog. Aber dieser nicht gegebene Treffer scheint was in den Adlern entflammt zu haben.
Mannheim - Düsseldorf
25
Huhtala war in Niederberger reingedrückt worden. Was soll er machen?
Mannheim - Düsseldorf
25
TOR für die Adler? Der Ref winkt ab. Und zwar sofort. Drin war das Ding auf jeden Fall. Es gibt jedoch Videobeweis. "Torhüterbehinderung".
Mannheim - Düsseldorf
25
Bei der DEG muss Nowak vom Eis.
Bremerhaven - Köln
23
EIN ÜBERZAHLTOR DER HAIE. Ja ist denn schon Weihnacht. Marcel Müller trifft nach Zuspiel von hinter dem Tor aus dem Slot. Dass man das noch erleben darf.
Bremerhaven - Köln
23
TOR für die Haie
Bremerhaven - Köln
23
Powerplay für die Haie. Es darf gelacht werden. Albers in der Kühlbox.
Mannheim - Düsseldorf
24
Mannheim ist wieder komplett. Gefährlich wurde es eher nicht.
Straubing - Nürnberg
24
Powerplay auch für Nürnberg. Loibl sitzt wegen hohen Stocks.
Mannheim - Düsseldorf
22
Stützle muss in die Kühlbox. Überzahl DEG.
Mannheim - Düsseldorf
21
In Mannheim gehts los.
Bremerhaven - Köln
22
Hanowski mit einem Break über links, passt in den Slot, wo Akeson die Scheibe aber nur mit dem Fuß erwischt und nicht kontrolliert schießen kann.
Schwenningen - Iserlohn
21
Fortsetzung in Schwenningen.
Bremerhaven - Köln
21
Weiter gehts an der Nordsee.
Straubing - Nürnberg
22
Die Franken mit einem Break durch Skille, der bis in den rechten Bullykreis stürmt, von wo er dann an Zatkoff scheitert.
Straubing - Nürnberg
21
Jetzt gehts auch in Straubing wieder los.
Wolfsburg - Krefeld
21
Weiter gehts bereits in Wolfsburg.
 
 
Tipp: Die Mannschaft kommt aus dem Westen, ist für einen berühmten Dom bekannt, liegt am Rhein usw.
 
 
Und zum Zeitvertreib ein Rätsel: Wer schießt im Mitteldrittel die wenigsten Treffer.
 
 
Keiner kassiert mehr Gegentreffer als die Roosterrs, keiner weniger als die DEG. Am meisten Tore schießt Mannheim.
 
 
Beste Teams im Mittelabschnitt: Mannheim und Straubing vor München. Am schwächsten sind der ERC, die Haie und Iserlohn.
 
 
Gibt es auch nicht so häufig, dass zur ersten Pause alle Spiele zu Null stehen ...
München - Ingolstadt
20
Ingolstadt führt 1:0 in München.
München - Ingolstadt
20
13 Sekunden vor der Pause ist der ERC mit einem Break erfolgreich. Über die Bande spielen sie hinten raus, Simpson übernimmt an der Blauen, legt auf Bullykreishöhe quer und Simpson versenkt.Läuft super für das Top-Duo. Zählen die Adler da im Augenblick überhaupt dazu?
München - Ingolstadt
20
TOR für den ERC
 
 
Die DEG hat bei den Torschüssen übrigens seit der 15. Minute mächtig aufgeholt. Es gab nämlich nach den zwei Toren noch zwei weitere Schüsse. Zur Abwechslung konnte Gustafsson die allerdings parieren. Also beim Penaltyschießen würde ich eher Endras einsetzen.
München - Ingolstadt
20
Und in München gehts jetzt in die letzten zwei Minuten.
Schwenningen - Iserlohn
20
Die Roosters führen 2:0 in Schwenningen.
Bremerhaven - Köln
20
Fischtown liegt 1:0 gegen Domstadt vorne.
München - Ingolstadt
18
Nach einem Check von Seidenberg bleibt Bailey kurz auf dem Eis liegen.
München - Ingolstadt
17
Gefährlicher Schuss von Roy aus dem hohen Slot, rechtzeitig rückt Reimer rüber.
Mannheim - Düsseldorf
20
Die DEG führt 2:0 in Mannheim.
Wolfsburg - Krefeld
20
Wolfsburg führt 2:0 gegen Krefeld.
München - Ingolstadt
15
Jetzt das erste Powerplay für den EHC. Bei den Gästen muss Seigo vom Eis. MÜnchen mit den meisten Powerplaytoren aller DEL-Teams.
Straubing - Nürnberg
20
Die Tigers führen 1:0 gegen die Ice Tigers.
Schwenningen - Iserlohn
17
Bei den Roosters muss Baxmann runter.
Bremerhaven - Köln
16
Bei den Haien sitzt Dominik Tiffels wegen Hakens.
München - Ingolstadt
11
Mauer sitzt beim EHC wegen Behinderung. Diese Partie läuft zeitlich arg den anderen hinterher
 
 
Und so langsam steht der zweite Tabellenplatz der Tigers auf etwas sichereren Beinen.
Mannheim - Düsseldorf
15
Zweiter Angriff, zweites Break, zweiter Torschuss, zweiter Treffer. Das ist langsam übereffizient. Bukarts läuft alleine auf Gustafsson zu. Das Spiel nimmt einen eher kuriosen Verlauf. ZWEI TORSCHÜSSE - ZWEI TORE. Unglaublich.
Mannheim - Düsseldorf
15
TOOR für die DEG
Schwenningen - Iserlohn
15
Powerplay für die Roosters nach einer Strafe gegen Robak.
Mannheim - Düsseldorf
14
Steter Tropfen höhlt den Stein, heißt es, dass das völliger Quatsch ist, zeigt die DEG mit einem Break, der mit dem ersten Torschuss endet. Und der Düsseldorfer Führung durch Flaake. Das passt gut zur Statistik, dass gegen die Adler die Gegner immer besonders effizient sind.
Mannheim - Düsseldorf
14
TOR für die DEG
 
 
Noch keine Tore mit Top-Duo-Beteiligung.
Mannheim - Düsseldorf
12
Zwölf Minuten sind gespielt und die DEG ist immer noch ohne einen einzigen Torschuss. Ja, die Konzentration liegt auf der Defense.
Wolfsburg - Krefeld
13
Einen scharfen Pass Höhenleitners in den Slot verwertet Aubin aus kürzester Distanz. Es sieht nicht so aus, als ob die Serie der Niedersachsen heute zu Ende gehen würde.
Wolfsburg - Krefeld
13
TOOR für die Grizzlys
Schwenningen - Iserlohn
12
Die Roosters legen nach, nach einem Schuss aus dem hohen Slot prallt die Scheibe in die Bande. Hälmo nimmt sie auf und spielt sie zurück in den Slot. Und Lautenschlager steht goldrichtig.
Schwenningen - Iserlohn
12
TOOR für die Roosters
Bremerhaven - Köln
8
Der Treffer zählt. Damit können die Pinguins gleich ihr erstes Powerplay nutzen.
Bremerhaven - Köln
8
Espeland trifft aus dem hohen Slot für die Pinguins. Zerressen saß bei den Haien. Es gibt jedoch Videobeweis.
Bremerhaven - Köln
8
TOR für Fischtown
Schwenningen - Iserlohn
10
Sutter bricht durch, läuft alleine auf Strahlmeier zu, zieht die Scheibe auf die Rückhand und steckt sie hinter dem Wild-Wings-Goalie rein.
Schwenningen - Iserlohn
10
TOR für die Roosters
Mannheim - Düsseldorf
8
Strafe gegen die DEG angezeigt ... Schnell ist die Scheibe weg, dann muss Jensen wegen Hakens vom Eis.
Wolfsburg - Krefeld
9
Die Gastgeber kamen nicht sonderlich gut ins Spiel, aber jetzt gehen sie in Führung. In Unterzahl bricht Comebacker Furchner durch und lässt Östlund keine Chance.
Wolfsburg - Krefeld
9
TOR für die Grizzlys
Straubing - Nürnberg
7
Jetzt fällt auch das erste Tor des Tages. Brandt bringt die Tigers in Führung, kommt von der Blauen, nimmt die Scheibe mit und trifft dann aus spitzem Winkel mit der Rückhand.
Straubing - Nürnberg
7
TOR für die Tigers
Wolfsburg - Krefeld
7
Erste Strafe des Tages: Johansson sitzt bei den Grizzlys.
München - Ingolstadt
2
Für die Schanzer vergibt Edwards die erste Großchance aus dem Slot, er haut die Scheibe über den Kasten.
Straubing - Nürnberg
6
Acolatse scheitert von der Blauen bei freier Sicht für Reimer. Keiner in Position, um den Schuss abzufälschen.
Bremerhaven - Köln
4
Ordentliche Chance für Fontaine, der im Slot ein wenig Platz hat, jedoch Pöpperle anschießt. Mit ein bisschen mehr Zielwasser ...
München - Ingolstadt
1
Und endlich geht es auch in Ingolstadt los.
Bremerhaven - Köln
1
Auch die Begegnung in Bremerhaven läuft.
Mannheim - Düsseldorf
1
In Mannheim läuft die Partie.
Schwenningen - Iserlohn
1
Spielbeginn in Schwenningen.
Straubing - Nürnberg
1
Start in Straubing.
Wolfsburg - Krefeld
1
In Wolfsburg läuft die Partie.
 
 
In Hallen gibt es heute eine Schweigeminute für die Opfer von Hanau.
 
 
In Mannheim gibts heute eine schicke Choreo, nur für Denis Reul.
 
 
Interessantes Duell in Mannheim, wo sich die beiden besten Teams des Startabschnitts gegenüberstehen. Auch Bremerhaven beginnt stark, am schwächsten Wolfsburg, Schwenningen und Iserlohn.
München - Ingolstadt
 
Der ERC läuft mit unverändertem Lineup auf, also ohne Petr Taticek und Jerry D'Amigo. Stephen Reneau und Lasse Kopitz sind die Offiziellen.
München - Ingolstadt
 
Lange war er weg, kurz wieder da, jetzt kehrt Danny aus den Birken endgültig zurück und startet auch beim EHC. Es fehlen Konrad Abeltshauser, Mads Christensen und Dennis Lobach sowie Bobby Sanguinetti. Mit Derek Roy und Patrick Hager gibt es aber auch zwei weitere Rückkehrer. Backup ist übrigens Daniel Fiessinger.
Schwenningen - Iserlohn
 
Iserlohn ohne Mike Hoeffel, Daine Todd, Marko Friedrich, Jamie MacQueeun und Tobi Schmitz. Chris Rumble ist wieder dabei. Die Offiziellen sind Gordon Schukies und Marc Iwert.
Schwenningen - Iserlohn
 
Eine Veränderung gibt es bei den Wild Wings. Für Maxi Hadraschek kommt Kai Herpich ins Lineup.
Straubing - Nürnberg
 
Bei Nürnberg fehlen Tom Gilbert, Max Kislinger, Markus Lillich, Eugen Alanov und Austin Cangelosi. Sirko Hunnius und Marian Rohatsch leiten das Spiel.
Straubing - Nürnberg
 
Die Tigers heute ohne Vladislav Filin und Maxi Renner sowie Sven Ziegler. Benedikt Kohl ist wieder dabei.
Wolfsburg - Krefeld
 
Beim KEV sind Arturs Kruminsch und Tom Eric-Bappert nicht dabei, Niklas Postel ist zurück im Lineup. Es pfeifen Daniel Piechaczek und Benjamin Hoppe.
Wolfsburg - Krefeld
 
Bei den Grizzlys fehlen Dominik Bittner, Armin Wurm und Maxi Adam neben Marius Möchel. Mit Sebastian Furchner und Gerrit Fauser gibt es jedoch auch zwei Rückkehrer, dadurch fällt auch Eric Valentin aus dem Lineup.
Bremerhaven - Köln
 
Bei den Haien fehlen wieder Colby Genoway und Sebastian Uvira. Die Partie steht unter der Leitung von Aleksi Rantala und Stephan Bauer.
Bremerhaven - Köln
 
Bei Fischtown sind erneut Feder Kolupaylo und Miha Verlic nicht dabei. Im Tor steht heut wieder Tomas Pöpperle, der Kristers Gudlevskis ablöst.
Mannheim - Düsseldorf
 
Auch die DEG hat lediglich den Goalie gewechselt. Für Henrik Hane spielt wieder Mathias Niederberger. Es wehlen weiter Chad Nehring, Victor Svensson und Bernhardt Ebner. Andre Schrader und Andrew Wilk pfeifen.
Mannheim - Düsseldorf
 
Mannheim fast unverändert zur Partie gegen München. Janik Möser, Markus Eisenschmid, Thomas Larkin, Phil Hungerecker und Moritz Wirth sind nicht dabei. Für Dennis Endras kommt Johan Gustafsson ins Tor.
Schwenningen - Iserlohn
 
Echt jetzt?
Bremerhaven - Köln
 
Doch der Bann könnte endlich gebrochen werden. Denn für Fischtown läuft es gerade ebenfalls alles andere als rund, nach Köln haben die nämlich die längste Pleitenserie der DEL. SEIT VIER SPIELEN HABEN DIE PINGUINS NICHT MEHR GEWONNEN. Die letzten drei Heimspiele hat Fischtown verloren. Man könnte also von einem Krisengipfel sprechen. Dass die Pinguins die Preplayoffs schon sicher haben, ist dabei nur eine Petitesse. Die bisherigen Ergebnisse: In Köln gewannen die Pinguins 5:2 und 5:1, in Bremerhaven aber nur 4:3!!
Bremerhaven - Köln
 
Am Mittwoch gab es für die Haie nicht nur die 16. Niederlage am Stück, sie bleiben auch zum zehnten Mal in Folge ohne Zähler. Und das kommt in der DEL tatsächlich nur alle Schaltjahr vor. Wait a minute. DAS KÖNNTE DIE ERKLÄRUNG SEIN. Ein Blick auf den Kalender bestätigt das.
München - Ingolstadt
 
Jetzt kommt der ERC, dessen letzten Wochen die reinste Berg-und-Tal-Fahrt war. Seit sechs Spielen wechseln sich bei den Schanzern mit schöner Regelmäßigkeit Siege und Niederlagen ab. Gegen die Münchner wäre wieder eine Niederlage fällig. Die ersten drei Partien entfalteten eine Wirkung, wie wenn Feuer auf Dynamit trifft. Man liegt sich, im Schnitt gab es zehn Treffer pro Partie. In Ingolstadt endeten die Spiele 4:7 und 6:4. Das erste Spiel in München gewann der EHC knapp und sehr glücklich 5:4 n.v.
München - Ingolstadt
 
Zweites bayrisches Derby des Spieltages, hier stehen sich allerdings echte Bayern gegenüber. Nach dem Sieg in Mannheim kann man sich beim EHC fast schon zurücklehnen, der Hauptrundensieg ist ihnen nur noch rechnerisch zu nehmen. Ein kleiner Zwischenspurt mit fünf Siegen am Stück reichte dafür.
Mannheim - Düsseldorf
 
Und die DEG? Die kämpft noch um einen Platz unter den ersten Sechs, hat aber gerade ein mörderisches Programm. Am Mittwoch Straubing, diesmal Mannheim, am Sonntag gehts nach München, dann warten die Eisbären … Die DEG klappern noch die gesamte Tabellenspitze ab, viel schwerer könnte das Schlussprogramm kaum sein. Drei der letzten vier Auswärtsspiele hat die DEG verloren. Bisherige Ergebnisse: Spiel 1 gewann die DEG 5:4 n.P. Es folgte ein 3:5 in Mannheim und ein 1:3 zu Hause.Die Parti ist das Duell des besten Angriffs mit der besten Verteidigung der DEL.
Mannheim - Düsseldorf
 
Nach zwölf Heimsiegen am Stück ging am Dienstag die Serie der Adler zu Ende, dem Tabellenführer mussten sie sich geschlagen geben. Jetzt kann es für Mannheim eigentlich nur noch darum gehen, Platz 2 abzusichern, mit elf Punkten Rückstand auf München ist der Hauptrundensieg nur noch graue Theorie.
Straubing - Nürnberg
 
Straubing zuletzt mit sieben Heimspielen am Stück, kassierte in den letzten zehn Spielen lediglich drei Niederlagen. Die Franken, die noch Ambitionen auf einen Platz unter den ersten Sechsen, müssen unbedingt gewinnen, damit der Kontakt zu Ingolstadt und Wolfsburg nicht abreißt. Nürnberg gewann die letzten beiden Partien, beide zu Hause. Die letzten beiden Auswärtsspiele gingen verloren. Bisherige Ergebnisse: In Nürnberg gab es ein 3:2 und ein 2:3, das erste Spiel in Straubing gewannen die Tigers 5:2.
Straubing - Nürnberg
 
Derbytime in Straubing, es kommt zum letzten Tigersduell der aktuellen Spielzeit. Die beste Heimmannschaft hat die Möglichkeit, die Adler hinter sich zu lassen. Dafür müssen sie einfach nur mehr Punkte holen als die Kurpfälzer gegen die DEG. Das Torverhältnis beider Teams ist nämlich fast identisch.
Wolfsburg - Krefeld
 
Jetzt gehts gegen den KEV, der als klarer Außenseiter in die Partie geht, auch wenn die Pinguine die letzten beiden Spiele gewonnen haben, aber eben nur gegen Teams, die hinter ihnen stehen. Und da gibt es nicht sonderlich viele. Aus den ersten drei Spielen holte Wolfsburg die maximale Punktzahl. Zwei Siege in Krefeld, 3:2 und 5:1. Einen gabs in Wolfsburg 3:2.
Wolfsburg - Krefeld
 
Nur die Eisbären haben in den letzten zehn Spielen mehr Punkte als Wolfsburg geholt. Es sieht so aus, als liefen die Grizzlys, da es stramm Richtung der Playoffs geht, zu ganz großer Form auf. Das ist umso erstaunlicher, wenn man die Verletztenliste der Niedersachsen studiert. Sieben der letzten acht Spiele haben die Grizzlys gewonnen (dabei immer gepunktet), solche Serien kommen immer mal wieder vor. Aber die Liste der Opfer umfasst fast ausschließlich Teams, die aktuell auf einem Viertelfinalplatz stehen wie Bremerhaven, Mannheim, Straubing, München ...
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in der Deutschen Eishockey Liga zur Konferenz des 47. Spieltages.
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
Pos.
Team
SP
S
N
Diff.
Pkt
1
München
52
36
16
46
108
2
Mannheim
52
34
18
48
102
3
Straubing
52
34
18
39
98
4
Berlin
52
32
20
25
94
5
Düsseldorf
52
30
22
15
85
6
Bremerhv.
52
27
25
9
84
7
Ingolstadt
52
29
23
3
81
8
Nürnberg
52
28
24
-6
81
9
Wolfsburg
52
26
26
-3
74
10
Augsburg
52
22
30
-10
72
11
Köln
52
20
32
-29
65
12
Krefeld
52
15
37
-36
52
13
Iserlohn
52
17
35
-47
51
14
SERC
52
14
38
-54
45