Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
EM 2020
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2019
Termine 2020
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
EM 2020
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender

Live-Ticker Eishockey DEL Konferenz, 39. Spieltag Saison 2019/2020

19.01. Ende
WOL
2:1
n.P.
BRE
19.01. Ende
MAN
4:0
AUG
19.01. Ende
DÜS
3:2
STR
19.01. Ende
SWN
3:5
BER
19.01. Ende
ING
1:4
KRE
19.01. Ende
NÜR
6:3
KÖL
19.01. Ende
MÜN
7:5
ISE
DEL 39. Spieltag - Konferenz
19.01. Ende n.P.
Wolfsburg
2:1
Bremerhaven
19.01. Ende
Mannheim
4:0
Augsburg
19.01. Ende
Düsseldorf
3:2
Straubing
19.01. Ende
Schwenningen
3:5
Berlin
19.01. Ende
Ingolstadt
1:4
Krefeld
19.01. Ende
Nürnberg
6:3
Köln
19.01. Ende
München
7:5
Iserlohn
LIVE-KOMMENTAR
Letzte Aktualisierung: 10:37:41
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
 
 
Von dieser Stelle war es das für heute. Einen schönen Sonntag noch und bis zum nächsten Mal!
 
 
Wie gehts weiter? Schon am Donnerstag mit der Partie Köln vs. Nürnberg. Am Freitag bietet der 40. Spieltag unter anderem noch München vs. Berlin. Und natürlich das Spitzenspiel Straubing vs. Mannheim. Das wird ausgesprochen interessant.
 
 
Und was war sonst noch? Die Überraschung des Tages gelingt dem KEV mit einem Sieg in Ingolstadt. Die Misere der Haie geht weiter. Mannheim kann sich durch den Sieg gegen den AEV von Straubing absetzen, weil die die Tigers in Düsseldorf ohne Punkte blieben.
München - Iserlohn
60
Fünf Tore gegen die bis dahin beste Defense der DEL, das ist bemerkenswert und hätte eigentlich mit einem Punkt belohnt werden müssen. Aber gerade auch nach dem Verlust von O'Connor war vielleicht einfach nicht mehr drin. Die Siegesserie der Roosters ist nach vier Spielen beendet.
München - Iserlohn
60
Elf Sekunden vor dem Ende gibts ein Icing nach einem Emptynetversuch von Seidenberg. Auszeit Iserlohn. Klar.
München - Iserlohn
60
Hälmo gefährlich aus dem Slot, Reich ist rechtzeitig da und München befreit sich.
München - Iserlohn
60
Letzte Minute.
München - Iserlohn
59
Peters ist runter.
München - Iserlohn
58
Es geht in die letzten zwei Minuten.
München - Iserlohn
57
Riesenchance für MacQueen, der nach einem Doppelpass alleine vor Reich auftaucht. München hätte den gemacht.
München - Iserlohn
57
Jetzt kann O'Leary eigentlich Peters gleich ziehen.
München - Iserlohn
57
Ergo zählt der Treffer.
München - Iserlohn
57
Es gibt allerdings Videobeweis nach dem Treffer von Ehliz. Jaffray war durchgestartet, legte dann quer auf Ehliz, der mit der Rückhand schoss. Peters hatte keine Sicht, aber auch Gogulla auf dem Schoß. Am langen Pfosten schlägt die Scheibe rein. Zur Entschuldigung von Gogulla: Rumble hatte ihn auf den Goalie geschoben.
München - Iserlohn
57
TOOOOOOOR für München
München - Iserlohn
56
Jetzt ziehen die Münchner wieder eine Art Powerplay auf, Angriff ist die beste Verteidigung. Minutenlang bekommt Iserlohn die Scheibe nicht weg.
München - Iserlohn
55
Mauer aus dem hohen Slot, weil Shugg für ihn liegenlässt. Freier Schuss! Peters steht aber goldrichtig.
München - Iserlohn
53
Riesenchance für Daubner, der davon profitiert, dass die Roosters die Scheibe nicht sauber rausspielen können. Plötzlich taucht er alleine vor Peters auf. Im direkten Duell scheitert er.
München - Iserlohn
52
Wäre schon bitter für die Roosters, nach so einem Auftritt leer auszugehen. Echt verdammt bitter.
München - Iserlohn
51
RIESENCHANCE für Jaffray, der am rechten Pfosten nachsetzt und noch zum Abschluss kommt. Peters verhindert die Entscheidung. Damit es auch weiterhin spannend bleibt. Gut so.
München - Iserlohn
49
München wieder komplett. Zwei Überzahltreffer von Iserlohn in einem Spiel wäre aber auch wirklich ein bisschen zu viel verlangt.
München - Iserlohn
49
Steal und Abschluss von Abeltshauser. Nicht gefährlich, bringt aber kurz vor Ablauf der Strafe gegen Parlett ein Offensivbully.
München - Iserlohn
49
Rumble verpasst knapp von der blauen Linie. Petan ist inzwischen übrigens wieder aufgetaucht.
München - Iserlohn
48
Parlett muss runter wegen Beinstellens. Powerplay Iserlohn.
München - Iserlohn
47
Und jetzt gehen die Münchner wieder in Führung. Gab es heute ja schon einmal, muss also nichts bedeuten. Traumhaft sicher läuft das Spielgerät durch die Reihen der Gastgeber. Der Tip-In am Ende von Bourque war nur noch das Sahnehäubchen. Großartig.
München - Iserlohn
47
TOOOOOOR für München
München - Iserlohn
47
Der nächste Iserlohner ist jetzt raus. Petan mit Problemen, begibt sich sofort in die Kabine.
München - Iserlohn
47
Für einen neuen Torrekord fehlen noch sieben Treffer. Völlig ausschließen würde ich das mittlerweile längst nicht mehr wollen.
München - Iserlohn
46
Gute Güte, und immer noch fast eine Viertelstunde zu spielen.
München - Iserlohn
46
Boing. Der Ausgleich. Völlig unerwartet. Abeltshauser von Blau auf den Schoner. Peterka stochert nach und staubt ab.
München - Iserlohn
46
TOOOOOR für München
München - Iserlohn
46
Vor der Partie hatten die Münchner die beste Defense der DEL. Das ist mittlerweile Geschichte.
München - Iserlohn
45
Jetzt wiederum ein Powerplay der Münchner. Wetten, dass es gleich 5:5 steht? Weidner wegen Beinstellens.
München - Iserlohn
45
Beim Anblick des Spielstandes traut man seinen Augen kaum.
München - Iserlohn
44
Eine Sekunde vor Ablauf der Strafe gehen die Roosters erneut in Führung. weiß aus der Drehung aus dem Slot genau in den Winkel. Perfekt. Ich hatte eigentlich schon geschrieben, München wieder komplett. Schnell gelöscht.
München - Iserlohn
44
TOOOOOR für die Roosters
München - Iserlohn
43
Unterzahlbreak München, Mauer tunnelt Peters, aber dennoch geht die Scheibe noch am Kasten vorbei!
München - Iserlohn
42
Das war knapp. Bullygewinn Iserlohn. Über die Blaue kommt die Scheibe nach rechts auf MacQueen, der scharf in den Slot spielt, kein Tip-In!
München - Iserlohn
42
Statistisch gesehen treffen die Roosters in jedem neunten Powerplay. Das ist aber erst das fünfte. Geduld, Geduld.
München - Iserlohn
42
Powerplay Iserlohn. Beinstellen von Parkes.
München - Iserlohn
42
Der Druck der Münchner ist sofort wieder spürbar. Zu passiv darf Iserlohn nicht werden.
München - Iserlohn
41
Jaffray mit der ersten Chance, verdeckt kommt er zum Schuss, trotzdem ist Peters mit der Fanghand dran. Der war nicht ganz einfach.
München - Iserlohn
41
Der Schlussabschnitt läuft. Iserlohn noch ein paar Sekunden in Überzahl. Bei den Roosters ist O'Connor nicht mehr dabei.
 
 
Die Statistik spricht dagegen. Zwar kommt jetzt das starke Drittel der Roosters (Platz 10), aber der EHC ist das beste Team im Schlussdrittel. Schießt die meisten Tore, lässt die wenigsten rein ...
 
 
Seit die Roosters die Verzagtheit aus dem ersten Drittel abgelegt haben, schaffen sie es, den Münchnern ein erstaunlich ausgeglichenes Spiel abzuringen. Ob es für eine Überraschung reicht?
München - Iserlohn
40
Dann ist das zweite Drittel beendet. Zwischenstand 4:4.
München - Iserlohn
40
Letzte Minute, MacQueen knapp über die Latte. Neuaufbau Iserlohn.
München - Iserlohn
39
Iserlohn wieder komplett. Dafür muss aber sofort Ehliz wegen hohen Stocks vom Eis.
München - Iserlohn
38
Voakes von der Blauen, die Scheibe rutscht Peters durch die Schoner, wird aber dabei so abgelenkt, dass sie am Pfosten hängenbleibt!
München - Iserlohn
37
München wieder komplett und für eine halbe Minute mit einem Powerplay.
München - Iserlohn
36
Der Spielfluss geht ein wenig durch die vielen Strafen verloren. 4 gegen 4 nach einer Strafe gegen Petan.
München - Iserlohn
36
Die Roosters könnten heute auch die Führung in der Powerplaystatistik übernehmen. Dafür bräuchten sie aber 30 Überzahltore.
München - Iserlohn
35
Jetzt aber Powerplay für die Roosters, Shugg wegen Beinstellens in der Box.
München - Iserlohn
35
Der Treffer lag in der Luft. Der Druck war einfach zu groß Und dann hat Raymond auch noch den Schläger verloren. Das war praktisch weiterhin ein doppeltes Powerplay. Am Ende nagelt Voakes die Scheibe in die Maschen.
München - Iserlohn
35
TOOOOR für den EHC
München - Iserlohn
35
Seidenberg, Bourque, beide geblockt. Iserlohn wieder zu viert. Peters gegen Parkes, ist noch dran, die Scheibe tropft auf die Latte.
München - Iserlohn
34
Beinstellen gegen Baxmann, kurz jetzt München sogar in doppelter Überzahl. Das wird eng.
München - Iserlohn
33
Wenn die Münchner heute auch nur eine Überzahltreffer erzielen, übernehmen sie in der Powerplaystatistik die Führung.
München - Iserlohn
32
Das war wieder gefährlich. Grenier startet aus der Neutralen nach einem Münchner Aufbaufehler, er scheitert an Reich. Im Nachlauf der Chance gibts einen Zweikampf, nach dem Hälmo in die Kühlbox muss.
München - Iserlohn
32
München wieder komplett.
München - Iserlohn
31
Die Aufstellung finden die Roosters schnell. Auch noch ein gefährlicher Schuss von der Blauen durch Rumble. Im Nachfassen sichert Reich die Scheibe. Es ist sicherlich kein Fehler heute, viele Distanzschüsse zu nehmen. Reich wirkt verwundbar.
München - Iserlohn
30
Die Roosters provozieren einen Wechselfehler der Münchner. Prompt kommt der Pfiff. Hart, aber ungerecht. Iserlohn in Überzahl auf Platz 13. Aber was heißt das bei dieser Partie schon?
München - Iserlohn
30
Das entwickelt sich hier zu einer ziemlich offenen Partie, bei der es in hohem Tempo hoch und runter geht.
München - Iserlohn
29
Langsam beschleicht mich das Gefühl, wir bekommen eine neue torreichste Partie des Spieltages.
München - Iserlohn
28
Sag ich ja, erst zwei Tore in 26 Sekunden für die Roosters. 28 Sekunden später spielt Voakes die Scheibe mit viel Einsatz von hinter dem Tor in den Slot, Parkes trifft. Und München ist wieder dran.
München - Iserlohn
28
TOOOR für den EHC
München - Iserlohn
28
Man kann es nicht anders sagen: Der mutige Auftritt der Sauerländer im Mittelabschnitt wird belohnt. Aber sowas von. Andererseits, zwei Tore vor gegen München, das ist praktisch gar nichts.
München - Iserlohn
28
Der Wahnsinn geht weiter. Offensivbullygewinn Iserlohn, die Scheibe kommt an den Rand des Bullykreises. Und Raymond gelingt die perfekte Direktabnahme.
München - Iserlohn
28
TOOOOR für die Roosters
München - Iserlohn
28
Obwohl, ganz sicher bin ich mir hier dann doch nicht. Den Goalie wechselt der Don höchst selten.
München - Iserlohn
28
Wahnsinn. Die lassen heute echt nichts liegen. Scheibeneroberung in der Neutralen, MacQueen auf Petan, der aus dem Zentrum auf Sutter weiterlegt. Und der holt dann aber mal aus ... wow. Reich macht nicht mehr lange.
München - Iserlohn
28
TOOOR für die Roosters
München - Iserlohn
27
Im Augenblick ist die Partie ziemlich offen ...
München - Iserlohn
27
Die Münchner werden neuerdings auch früher im Spielaufbau gestört.
München - Iserlohn
24
Das eröffnet allerdings den Gastgebern ganz schön Räume, viele Läufe über außen auf Peters sind zu sehen. Jaffray verpasst aus spitzem Winkel.
München - Iserlohn
24
Es ist ordentlich Tempo im Spiel, die Roosters stehen hier in der Anfangsphase des Spielabschnitts nicht mehr ganz so tief wie über lange Phasen des ersten Drittels.
München - Iserlohn
21
Kurz nach Wiederbeginn sind beide Teams wieder komplett. Mit Schwung kommt Schütz aus der Kühlbox und läuft gleich darauf von der Seite auf Peters zu. Der Abschluss von Schütz war schon großartig, der Save noch besser. Und den zweiten Schuss von Schütz nimmt Peters auch noch weg!
München - Iserlohn
21
Das zweite Drittel hat begonnen.
 
 
Und das war nur das schwache Drittel der Roosters. Die werden nämlich von Spielabschnitt zu Spielabschnitt besser. Im Mittelabschnitt liegen sie schon auf Platz 12, kassieren aber die zweitmeisten Gegentore. München auf 3 schießt die meisten Tore neben den Adlern.
München - Iserlohn
20
Mit einem überaus erstaunlichen 2:2 geht es in München in die Pause. Viel liegen lassen die Roosters nicht. Dafür aber der EHC.
München - Iserlohn
20
Zehn Sekunden vor dem Ende kommt es zum völlig überraschenden Ausgleich durch O'Connor, der rechts neben dem Slot freigepasst wird und den Schuss sofort nimmt. Da sah jetzt Reich nicht ganz überzeugend aus.
München - Iserlohn
20
TOOR für die Roosters
München - Iserlohn
19
Petan und Schütz müssen vom Eis. Erneut wird vier gegen vier gespielt. Vielleicht ein Vorteil für die Gäste?
München - Iserlohn
18
Die letzten zwei Minuten im ersten Drittel laufen. Schütz schupft die Scheibe in den Slot, Seidenberg versucht es mit einer Abnahme aus der Luft. Und da fehlte nicht viel.
München - Iserlohn
16
Was wird das hier? 60 Minuten Powerplay München? Viel Entlastung gibts für die Roosters eher nicht. Aber dafür haben die Gäste schon erstaunlich viele Torschüsse, nämlich acht.
Nürnberg - Köln
60
Nürnberg gewinnt 6:3 gegen die Haie. Vier Tore zu hoch.
Nürnberg - Köln
59
Jetzt muss Moritz Müller vom Eis. Er nimmt allerdings Skille mit.
München - Iserlohn
15
Echt, es war nur eine Frage der Zeit, bis der EHC die Partie drehen würde. Mauer wirft die Scheibe vors Tor von der linken Bande, Shugg schiebt am langen Pfosten ein. Und das war nicht das letzte Tor.
München - Iserlohn
15
TOOR für den EHC
Nürnberg - Köln
59
Die letzten zwei Minuten laufen. 2 auf 0 Nürnberg. Aber man ist diesmal großzügig.
München - Iserlohn
14
Die meiste Zeit sieht es so aus, als spielte der EHC in Überzahl. Iserlohn steht extrem tief, lässt die Münchner spielen, was nie eine gute Idee ist. Das ist so, als schaue man einem Fallbeil in Zeitlupe zu.
Nürnberg - Köln
55
Die Franken legen in Überzahl nach. Neben dem Slot legt Brown mit der Rückhand für Buck auf. Direktabnahme, 6:3. So langsam können einem die Haie auch leidtun.
Nürnberg - Köln
55
TOOOOOOR für die Ice Tigers
München - Iserlohn
10
Die Roosters mummeln sich in der Verteidigung ein. Und bekommen einen reingemurmelt. Parlett scharf durch den Slot, Tip-In Ehliz.
München - Iserlohn
10
TOR für den EHC
Nürnberg - Köln
54
Hier heute als Köln leer rauszugehen, ist schon extrem derbe.
München - Iserlohn
8
Auch die Roosters sind wieder komplett.
Nürnberg - Köln
54
Der Treffer zählt. Und geht tatsächlich an Alanov.
München - Iserlohn
8
München komplett und kurz in Überzahl.
Nürnberg - Köln
54
Reimer steht in Überzahl dort, wo er meist steht. Und von wo er meist schießt. Und oft trifft. Auch hier gibts einen Videobeweis. Alanov stand vor dem Tor, war wahrscheinlich sogar noch dran, aber sein Stock war auf dem Eis.
Nürnberg - Köln
54
TOOOOOR für die Ice Tigers
München - Iserlohn
7
Huch. Naja, wenn man auch so trifft. O'Connor baut auf und bringt Rumble in Szene, der bis in den linken Bullykreis läuft, der Schuss wird noch abgefälscht und schlägt genau im Winkel ein!
München - Iserlohn
7
TOR für die Roosters
München - Iserlohn
6
Nach drei Sekunden Powerplay kassiert auch Hälmo eine Strafe. Weiter geht es vier gegen vier. Mann, Mann, Mann.
Nürnberg - Köln
52
Bast mit dem hohen Stock gegen Fischbuch, der blutet. Das riecht nach 2+2. Und das acht Minuten vor dem Ende.
München - Iserlohn
6
Die alte Münchner Krankheit. Die vielen Strafen. Sanguinetti muss wegen Hakens vom Eis.
München - Iserlohn
5
Großchance Bodnarchuk, der glaubt, aus dem hohen Slot einen freien Schuss zu haben und wird im letzten Moment geblockt. Den Goalie der Münchner konnte man im Bild bisher noch nicht sehen.
Nürnberg - Köln
51
Die Franken sind wieder komplett.
Nürnberg - Köln
51
Ich bin einfach zu naiv. Unterzahlbreak über Acton, der alleine auf Wesslau zuläuft nach dem Pass von Bassen. Und trifft zum 4:3. Weißte Bescheid, Kölner Überzahl.
Nürnberg - Köln
51
TOOOOR für die Ice Tigers
München - Iserlohn
3
Sind erst drei Minuten in München gespielt, dennoch kann man schon von belagerungsartigen Zuständen sprechen.
Nürnberg - Köln
50
Nächstes Powerplay für die Haie ... Ich sag dir, jetzt drehen sie das Spiel. O'Brien wegen Hakens.
Nürnberg - Köln
49
Der Treffer zählt.
München - Iserlohn
1
Spielbeginn in München.
Nürnberg - Köln
49
Tiffels wirft sich mit allem, was er hat, in den Slot und trifft die Scheibe nach dem Pass von hinter dem Tor im zweiten Versuch durch Treutle hindurch über die Linie
Nürnberg - Köln
49
TOOOR für die Haie? Videobeweis.
Nürnberg - Köln
49
Und so langsam geht es hier auch schon in die Schlussphase.
Nürnberg - Köln
47
Dicke Chance für Smith, der von der rechten Seite aber nur die Latte trifft. Dann sind die Franken wieder komplett.
Schwenningen - Berlin
60
Es war ein hartes Stück Arbeit. Aber die Eisbären gewinnen am Ende 5:3 in Schwenningen.
Schwenningen - Berlin
59
Emptynetter Ferraro. Die Entscheidung. Vorarbeit Olver.
Schwenningen - Berlin
59
TOOOOOR für die Eisbären
Nürnberg - Köln
45
Powerplay für die Haie. Und ich wäre nicht überrascht, wenn die Haie heute sogar in Überzahl treffen würden. Buck muss vom Eis.
Schwenningen - Berlin
59
Die letzten zwei Minuten laufen jetzt auch in Schwenningen.
Düsseldorf - Straubing
60
Die DEG schlägt Straubing 3:2.
Düsseldorf - Straubing
60
Emptynet Straubing. Kurz darauf nehmen die Tigers ihre Auszeit.
Schwenningen - Berlin
55
Fünf Minuten noch.
Düsseldorf - Straubing
59
Wieder komplett sind die Tigers.
Nürnberg - Köln
41
In Nürnberg gehts weiter.
Düsseldorf - Straubing
57
Bei den Tigers muss Eriksson vom Eis.
Ingolstadt - Krefeld
60
Der KEV gewinnt 4:1 in Ingolstadt. Das ist die Überraschung des Spieltages.
Ingolstadt - Krefeld
58
Und die Schanzer-Fans zeigen, dass sie heute noch andere Termine haben. Ein paar jedenfalls.
Ingolstadt - Krefeld
58
Saponari baut auf, legt raus auf Pietta, der großzügig wieder zurückpasst. So kann Saponari die Scheibe ins leere Tor fahren. 4:1 für den KEV!
Ingolstadt - Krefeld
58
TOOOOR für den KEV
Düsseldorf - Straubing
53
Die DEG ist wieder komplett.
Schwenningen - Berlin
50
Die letzten zehn Minuten laufen in Schwenningen.
Ingolstadt - Krefeld
57
Emptynet ERC.
Ingolstadt - Krefeld
56
Und dann kommt auch noch Pech dazu. Collins hat viel Platz im Slot, Pätzold ist schon geschlagen. Hat aber den Pfosten auf seiner Seite. Was für eine Möglichkeit. Auszeit ERC. Gute Idee.
Ingolstadt - Krefeld
56
Vier Minuten muss der KEV noch überstehen ...
Düsseldorf - Straubing
52
Barta muss runter. Powerplay Straubing. In einer heiklen Spielphase, ohne Frage.
Schwenningen - Berlin
47
Erneut die Eisbären in Überzahl. Diesmal hat es Brückner erwischt. Wahrscheinlich wollen die Wild Wings einfach auch einen Shorty haben.
Ingolstadt - Krefeld
54
Und es wird immer erstaunlicher. Kaum Personal, dann gegen eines der heißesten Teams der Liga. Und dann das 3:1. Wunderbares Break der Gäste, am Ende reicht ein Tip-In von Costello. Hier bahnt sich jetzt aber langsam ein sehr, sehr überraschendes Resultat an.
Ingolstadt - Krefeld
54
TOOOR für den KEV
Düsseldorf - Straubing
49
Offensivbully für die DEG, die Scheibe kommt hoch an die Blaue und Jensen zieht durch, profitiert davon, dass vor ihm ein Spieler querfährt, so sieht Vogl die Scheibe einen Tick zu spät.
Düsseldorf - Straubing
49
TOOOR für die DEG
Ingolstadt - Krefeld
53
Krefeld wieder komplett. Pätzold hat inzwischen eine Savepercentage von 98 Prozent.
Schwenningen - Berlin
44
Caron sitzt bei den Tigers wegen Hakens.
Nürnberg - Köln
40
Nach dem zweiten Drittel führt Nürnberg 3:2 gegen die Haie.
Ingolstadt - Krefeld
51
Powerplay für den ERC. Bappert wegen Spielverzögerung.
Ingolstadt - Krefeld
50
Oh, es wird sogar zu einer kleinen Flut. Costello bringt die Pinguine erneut in Führung! Erstaunlich. Sekunden vorher war Saponari noch an der Latte gescheitert.
Ingolstadt - Krefeld
50
TOOR für den KEV
Düsseldorf - Straubing
46
Aha, muss muss also nur was sagen. nach einem Schuss aus dem Slot liegt die Scheibe frei im Slot. Und dann wirds wild. Bis Mulock schließlich die Scheibe über die Linie drückt. Es gibt allerdings Videobeweis.
Düsseldorf - Straubing
46
TOOR für die Tigers
Nürnberg - Köln
38
Skille. Zweites Spiel, drittes Tor. Hammerhandgelenksschuss aus dem rechten Bullykreis. Verdient ist das nicht.
Nürnberg - Köln
38
TOOOR für die Ice Tigers
Schwenningen - Berlin
41
Aaah. Die Wahrscheinlichkeit steigt schlagartig. Es wird nämlich in Schwenningen wieder gespielt.
 
 
Es könnte mal wieder ein Tor fallen, ohne jetzt hetzen zu wollen.
Ingolstadt - Krefeld
46
Dem KEV bringt das zwei Minuten Entlastung, für die erneute Führung reicht es nicht.
Ingolstadt - Krefeld
44
Beim ERC muss D'Amigo vom Eis.
Düsseldorf - Straubing
41
Schlussdrittel in Düsseldorf.
Nürnberg - Köln
35
Marcel Müller! Läuft auf rechts auf Treutle zu, scheitert mit der Rückhand, holt sich den Rebound und schießt Treutle von hinter dem Tor an. Da fehlte auch nicht viel. Längst wäre die Gästeführung verdient. Und die fällt aller Voraussicht nach auch bald.
Ingolstadt - Krefeld
41
Und was für eine Chance für Edwards, der alleine von der Blauen auf Pätzold in Überzahl zulaufen darf. Der macht aber dicht. Torschüsse hier übrigens 33:13. Auch ein stolzer Unterschied.
Ingolstadt - Krefeld
41
In Ingolstadt wird schon wieder gespielt.
Nürnberg - Köln
32
Schulze bricht mal auf der linken Seite durch, endlich mal wieder ein Nürnberger Abschluss. Aber aus spitzem Winkel. Dazu steht Wesslau gut. Und ein Wunder gibt es nicht.
Nürnberg - Köln
30
Ich hätte auch noch ein statistisches Argument für den verdienten Ausgleich: Torschüsse Nürnberg 9, Köln 21! Die Haie haben in dieser Saison einmal die 40-Torschüsse-Marke knacken können. Wenn sie so weitermachen, schaffen sie das heute noch vor Ende des zweiten Drittels.
München - Iserlohn
 
Bei den Roosters sind Mike Hoeffel, Daine Todd, Erik Buschmann und Marko Friedrich nicht dabei. Bastian Steingross und Daniel Piechaczek leiten die Begegnung. Für Steingross ist es das erste DEL-Spiel. In der DEL hat er für die Eisbären, Freiburg (!), Hannover und Ingolstadt gespielt.
München - Iserlohn
 
Den Goalie hat der EHC gewechselt, Kevin Reich ist heute Starter. Ansonsten ist das dasselbe Lineup wie am Donnerstag. Nicht dabei sind Keith Aulie, Derek Roy, Mads Christensen, Dennis Lobach, Luca Zitterbart und Patrick Hager. Zudem fehlt weiter Danny aus den Birken.
Schwenningen - Berlin
40
In der torreichsten Partien des Spieltages nehmen die Eisbären eine knappe 4:3-Führung mit in die letzte Pause.
Nürnberg - Köln
29
Matsumoto machts besser. Und die Haie belohnen sich endlich für den hohen Aufwand, den sie betreiben. Von außen kommend zieht er vor den Slot und trifft aus dem Handgelenk in den Winkel.
Nürnberg - Köln
29
TOOR für die Haie
Schwenningen - Berlin
40
Wenige Sekunden vor der Pause kassiert Sheppard noch eine Strafe. Alarm und so: Powerplay.
Nürnberg - Köln
28
Und mal so ganz nebenbei, Selbst ein 2:2 wäre verdient. Gute Chance für Uvira, genau das zu erzielen. Verpasst.
Schwenningen - Berlin
39
Noch zwei Minuten.
Nürnberg - Köln
26
In Nürnberg wird es wieder spannend, Bast ist auf der rechten Seite mit etwas zu viel Platz ausgestattet. Und dann bringt er aber auch einen wirklich platzierten Schuss aus gar nicht so gutem Winkel an. Unverdient ist das nicht.
Nürnberg - Köln
26
TOR für die Haie
Düsseldorf - Straubing
40
In Düsseldorf bleibt es beim 2:1 nach zwei Dritteln.
Schwenningen - Berlin
37
Shepppard auf Noebels auf rechts, der spielt von der Grundlinie in den Slot zurück auf Sheppard. Und der legt dann quer auf Pföderl. Das war brillant gespielt. Mit chirurgischer Präzision haben sie da die Wild Wings auseinandergenommen. Aber die kommen mit Sicherheit auch wieder zurück. Für mich der Treffer des Tages.
Schwenningen - Berlin
37
TOOOOR für die Eisbären
Nürnberg - Köln
23
Das war gar nicht so schlecht, das Kölner Überzahlspiel. Dass da keine Tore fallen, ist aber inzwischen quasi eine "self-fulfilling prophecy". Der Druck ist da, das Scheibenglück liegt aber irgendwo am Strand. Nürnberg ist wieder komplett.
Nürnberg - Köln
21
Powerplay Köln, Skille vom Eis.
Ingolstadt - Krefeld
40
Keine Tore in Ingolstadt im zweiten Drittel. Das 1:1 ist aus KEV-Sicht höchst respektabel.
Düsseldorf - Straubing
37
Die etwas überraschende Führung für die DEG. Barta wird durch den Slot freigespielt und verwertet dann aus ziemlich spitzem Winkel zum 2:1. Die DEG hat das Spiel gedreht.
Düsseldorf - Straubing
37
TOOR für die DEG
Nürnberg - Köln
21
In Nürnberg wird wieder gespielt.
Schwenningen - Berlin
33
Olver vom Eis, vier gegen vier.
Schwenningen - Berlin
33
Überzahl auch für die Eisbären nach einer Strafe gegen Poukkula. Und hier passiert heute ja einiges in den Powerplays.
Ingolstadt - Krefeld
39
Costello muss wegen hohen Stocks vom Eis. Das allererste Powerplay konnte der ERC ja nutzen. Aber seitdem ...
Ingolstadt - Krefeld
38
Der ERC ist wieder komplett. Hier gehts bereits in die letzten zwei Minuten!
Schwenningen - Berlin
31
Ein richtiges Powerplay war das nicht. Dazu kam es erst gar nicht. Fischer findet Carey an der Blauen, als die Wild Wings noch in die Aufstellung kommen wollen. Carey sieht die Lücke und marschiert alleine auf Dahm zu. 3:3.
Schwenningen - Berlin
31
TOOOR für die Wild Wings
Schwenningen - Berlin
30
Bei den Eisbären muss jetzt Ramage vom Eis.
Schwenningen - Berlin
30
Break Wild Wings, Bourke scheint schon zu verdaddeln, als Blunden nachsetzt und noch zum Abschluss kommt. Dahm ist aber mit der Kufe dran.
Ingolstadt - Krefeld
36
Jobke muss wegen Hakens runter. Powerplay für den KEV.
 
 
Mit Toren im Mittelabschnitt bleiben wir heute weiter sehr sparsam.
Ingolstadt - Krefeld
33
Beim KEV muss Saponari wegen Behinderung vom Eis.
Düsseldorf - Straubing
30
Starke Phase der Tigers, die jetzt daran arbeiten, eventuell wieder in Führung zu gehen. Bislang geht das 1:1 vollauf in Ordnung.
Nürnberg - Köln
20
Nürnberg führt nach dem ersten Drittel 2:0 gegen die Haie.
Ingolstadt - Krefeld
26
Die Schanzer wissen natürlich um die kurze Bank des KEV und haben ein paar Schippen draufgelegt. Da läuft jetzt ein Angriff auf den anderen Richtung Pätzold. Der kann aber immer noch das Remis halten. Aber wie lange noch?
Schwenningen - Berlin
21
Jetzt geht es auch in Schwenningen weiter.
Nürnberg - Köln
15
Die Ice Tigers legen nach. Schulze schießt von der Blauen, Hane ist dran, aber die Scheibe springt hoch und dann über seine Schulter in hohem Bogen ins Netz. Hane? Wesslau natürlich. Letzter Nürnberger an der Scheibe war dann wohl doch Acton. Auszeit Köln.
Nürnberg - Köln
15
TOOR für die Ice Tigers
 
 
Fortsetzung in Düsseldorf.
Ingolstadt - Krefeld
22
Den Pinguinen fehlt heute eigentlich die Chance, etwas in Ingolstadt zu holen. Dafür fehlt dem Team im Augenblick zu viel Substanz. Dafür schlagen sich die Gäste aber bisher ganz gut.
Nürnberg - Köln
14
Im Knien nimmt Buck einen Abpraller vor dem leeren Kölner Tor und staubt zum 1:0 ab.
Nürnberg - Köln
14
TOR für die Ice Tigers
Ingolstadt - Krefeld
21
Der ERC ist nach der späten Strafe gegen Noonan zunächst noch in Überzahl.
Ingolstadt - Krefeld
21
In Ingolstadt gehts weiter.
Nürnberg - Köln
13
Haie komplett.
Nürnberg - Köln
13
Ansonsten muss man sagen, dass man schon auch sieht, dass das Powerplay der Franken statistisch nicht so weit von dem der Haie weg ist.
Nürnberg - Köln
12
Eieiei, das war knapp. Gilbert aus der Drehung im Slot, mit einem Reflex ist Wesslau noch an der Scheibe, die kommt so halt erst AUF dem Tor runter. Vorhin, bei Hane, ist die noch reingefallen.
Nürnberg - Köln
11
Dicke Chance für die Haie in Unterzahl, als Freddie Tiffels mit der Scheibe starten kann. Treutle hat den Schuss aus dem linken Bullykreis mit der Fanghand.
Nürnberg - Köln
11
Mo Müller muss wegen Spielverzögerung vom Eis.
Nürnberg - Köln
10
Gute Position für Reimer vor dem hohen Slot, er schießt auch sofort, wird aber wieder geblockt. Die Franken werden eine Schippe drauflegen, die letzten Minuten gehörten den Haien.
Nürnberg - Köln
10
Nürnberg komplett.
Nürnberg - Köln
9
Nürnberg befreit.
Nürnberg - Köln
8
Nürnberg befreit.
Nürnberg - Köln
8
Aber jetzt könnte der Schwung schon wieder verloren gehen. Bast muss bei Nürnberg vom Eis.
Nürnberg - Köln
7
Danach geben die Haie den Ton an, Smith und Bast scheitern binnen weniger Sekunden an Treutle. Bei fünf gegen fünf sehen sie deutlich gefährlicher aus.
Nürnberg - Köln
6
Nürnberg ist wieder komplett.
 
 
Die Eisbären führen nach dem ersten Drittel 3:2 in Schwenningen.
Nürnberg - Köln
4
Powerplay für die Haie. Warum schreibt man sowas überhaupt noch? Fischbuch muss runter. Andererseits, wenn die Haie mal in Überzahl treffen, kann man sagen: "Und ich war dabei!"
Schwenningen - Berlin
19
Und schon liegen die Eisbären wieder vorne. McKiernan raus auf Noebels, der die Scheibe von der Seite scharf zum Tor spielt, die bleibt hängen und Reichel staubt ab.
Schwenningen - Berlin
19
TOOOR für die Eisbären
Schwenningen - Berlin
19
Und das nächste Powerplay in Schwenningen. Diesmal wieder für die Eisbären. Blunden wegen Beinstellens.
Düsseldorf - Straubing
20
Auch in Düsseldorf geht es mit einem 1:1 in die Pause.
Ingolstadt - Krefeld
20
1:1 steht es nach dem ersten Drittel in Ingolstadt.
Ingolstadt - Krefeld
20
Powerplay Nummer zwei für den ERC. Noonan sitzt.
Nürnberg - Köln
1
Spielbeginn in Nürnberg.
Schwenningen - Berlin
14
Der Schuss von Weiß kam so schnell wieder aus dem Tor, dass es einen Videobeweis gibt. Aber der war natürlich drin. Die Wild Wings sind heute wieder nach dem Motto unterwegs: "Hey, wir spielen heute gegen ein Team aus der Spitze. Hängen wir uns also rein".
Schwenningen - Berlin
14
TOOR für die Wild Wings
Schwenningen - Berlin
15
Und diesmal sind die Wild Wings erfolgreich. Den Schuss von Poukkula aus dem hohen Slot muss Dahm prallen lassen. Weiß staubt mit der Rückhand ab.
Schwenningen - Berlin
15
TOR für die Wild Wings
Schwenningen - Berlin
13
Wissmann vom Eis. Schon wieder Überzahl Wild Wings.
Düsseldorf - Straubing
14
Bei den Tigers muss Ziegler vom Eis.
Schwenningen - Berlin
13
Yeo wird an der Blauen von der Scheibe getrennt. Noebels schickt Labrie steil. Und der trifft aus dem linken Bullykreis genau in den langen Winkel. Unhaltbar sah der nicht aus.
Schwenningen - Berlin
13
TOOR für die Eisbären
Düsseldorf - Straubing
14
Adam mit dem Ausgleich für die DEG. Mit einem feinen Pässchen durch den Slot nach einem Aufbaufehler der Tigers wird er in Position gebracht. Im 1 auf 0 setzt er sich gegen Vogl durch.
Düsseldorf - Straubing
14
TOR für die DEG
Schwenningen - Berlin
11
Yeo von der Blauen, den Abpraller versucht Poukkula im Tor unterzubringen, scheitert, wird dabei gefoult und die Berliner müssen jetzt kurz mit zwei Mann weniger spielen. Ferraro hat es auch noch erwischt.
Ingolstadt - Krefeld
11
Gleich das erste Powerplay kann der ERC nutzen. Foucault mal wieder, der wie immer im rechten Bullykreis auf den Onetimer wartet. Und da kommt er auch schon.
Ingolstadt - Krefeld
11
TOR für den ERC
Düsseldorf - Straubing
11
Den Schuss von Brandt schien Hane eigentlich schon gehabt zu haben. Kam von der Blauen, fliegt aber nach dem Abwehrversuch in hohem Bogen über den Goalie und fällt hinter ihm in die Maschen.
Düsseldorf - Straubing
11
TOR für die Tigers
Schwenningen - Berlin
9
Powerplay für die Wild Wings. Hördler sitzt wegen Hakens.
Schwenningen - Berlin
8
Und auch in Schwenningen trifft die Auswärtsmannschaft. Pföderl kann von der Blauen alleine auf Strahlmeier zulaufen und tunnelt den.
Schwenningen - Berlin
8
TOR für die Eisbären
Ingolstadt - Krefeld
9
Braun erzielte schon den Ehrentreffer gegen die Adler. Jetzt gelingt ihm auch der gegen den ERC. Break KEV. Braun kämpft vor dem Slot ab, legt sich die Scheibe selbst mit der Vorhand auf die Rückhand. Und trifft.
Ingolstadt - Krefeld
9
TOR für den KEV
Düsseldorf - Straubing
7
Jetzt gibt es ein Powerplay für die DEG, gegen die Tigers bekommt man davon immer mehrere. Heard muss wegen Stockschlags vom Eis.
Schwenningen - Berlin
5
Bei den Wild Wings muss Fraser in die Kühlbox.
Düsseldorf - Straubing
6
Bei der DEG hatte man angekündigt, dass man beabsichtige, völlig überraschend, gegen die Tigers verstärkte Konzentration auf die Defensive zu legen. Wahnsinn. Bisher hält sich das Team von Kreis an die Marschroute.
Schwenningen - Berlin
4
Yeo hält von der Blauen drauf, ungefährlich war das nicht. Dahm ist dazwischen, aber für den Abpraller fehlen dann Interessenten.
Ingolstadt - Krefeld
5
Der ERC ist wieder komplett.
Düsseldorf - Straubing
4
Im ersten Powerplay bleiben die Tigers ohne gefährlichen Abschluss.
Ingolstadt - Krefeld
4
Von rechts kommt die Scheibe in den Slot, wo Schymainski knapp den Tip-In verpasst.
Ingolstadt - Krefeld
2
Frühes Powerplay auch für den KEV. Friesen muss in die Kühlbox.
Düsseldorf - Straubing
2
Auch die nächste Aktion kommt aus Düsseldorf. Olimb muss nämlich in die Kühlbox. Straubing in Überzahl, das willst du als Gegner ja auch nicht.
Düsseldorf - Straubing
1
Gleich mal ein Warnschuss von Barta, da darf Vogl gleich mal richtig was zeigen.
Schwenningen - Berlin
1
Und in Schwenningen gehts ebenfalls los.
Ingolstadt - Krefeld
1
Beginn in Ingolstadt.
Düsseldorf - Straubing
1
Harold Kreis feiert heute seinen 61. Geburtstag. Dabei hat seine Mannschaft zuletzt so gespielt, als wäre er erst 59 geworden. Das Spiel läuft.
Wolfsburg - Bremerhaven
2:1
Pfohl wunderbar. Stopft die Scheibe zwischen Kufe und Pfosten mit der Vorhand ins Netz. Wolfsburg bleibt im Penaltyschießen unschlagbar.
Wolfsburg - Bremerhaven
1:1
Nun muss Fischtown vorlegen. Mit seinem zweiten Versuch scheitert Sykora.
Wolfsburg - Bremerhaven
1:1
Urbas scheitert ebenfalls. Es geht weiter.
Wolfsburg - Bremerhaven
1:1
Rech ... legt sich die Scheibe auf die Rückhand und Gudlevskis stark mit dem Schoner.
Wolfsburg - Bremerhaven
1:1
Sykora ... eiskalt. 1:1.
Wolfsburg - Bremerhaven
1:0
Festerling drüber.
Wolfsburg - Bremerhaven
1:0
Feser scheitert an Brückmann.
Wolfsburg - Bremerhaven
1:0
Pfohl trifft. 1:0.
Wolfsburg - Bremerhaven
65
Volles Programm. Penaltyschießen. Bilanzen: Wolfsburg 3:0! Keine Mannschaft ist besser. Bremerhaven 2:3. Viele sind besser in dieser Disziplin. Die Grizzlys haben als einzige Mannschaft in dieser Saison noch kein Shootout verloren.
Wolfsburg - Bremerhaven
65
Letzte Minute. Ein Fischli wurde im Angriffsdrittel gesehen. Mauerman mit einem Schuss mit der Rückhand aus dem hohen Slot. Das war wohl eher Verlegenheit!
Wolfsburg - Bremerhaven
64
3 auf 1 Wolfsburg, und dann trifft Pfohl die Scheibe nicht. Unglaublich.
Wolfsburg - Bremerhaven
63
Null Zugriff hat Fischtown auf die Verlängerung. Die Gäste kommen kaum an die Scheibe.
Wolfsburg - Bremerhaven
62
Dann Johansson mit der Rückhand aus dem Slot, knapp am Tor vorbei. Bisher spielen nur die Grizzlys.
Wolfsburg - Bremerhaven
62
Die ersten Szenen gehören also den Gastgebern.
Wolfsburg - Bremerhaven
62
Wieder Wolfsburg, nun versucht es Jones aus dem hohen Slot. Gudlevskis ist mit der Fanghand zur Stelle.
Wolfsburg - Bremerhaven
61
2 auf 1 Wolfsburg, Casto hat auf rechts freie Fahrt, Gudlevskis kann parieren. Wolfsburg bleibt in Scheibenbesitz.
Wolfsburg - Bremerhaven
61
Und schon gehts weiter.
Wolfsburg - Bremerhaven
60
Und in Wolfsburg wird eine Overtime gespielt. Bilanzen: Wolfsburg 3:1, Bremerhaven 3:4.
Mannheim - Augsburg
60
Mannheim gewinnt 4:0 gegen den AEV.
Mannheim - Augsburg
60
Langer Pass an die Blaue von Valenti, Rendulic fährt die Scheibe bis ins Tor. 33 Sekunden vor dem Ende.
Mannheim - Augsburg
60
TOOOOR für die Adler
Wolfsburg - Bremerhaven
59
Zwei Minuten noch bis zur Verlängerung.
Mannheim - Augsburg
60
Auszeit sogar durch den AEV. Die wollen Endras tatsächlich noch den Shutout vermiesen.
Mannheim - Augsburg
60
Emptynet Augsburg.
Wolfsburg - Bremerhaven
57
3:38 zeigt die Uhr in Wolfsburg noch an.
Mannheim - Augsburg
59
Der AEV ist wieder komplett und noch zwei Minuten sind zu spielen.
Mannheim - Augsburg
58
Viel Druck entfalten die Adler in Überzahl jetzt nicht mehr. Es geht um Scheibensicherung und darum, das jetzt ohne Gegentreffer runterzuspielen.
Mannheim - Augsburg
57
Es gibt eine kurze Auseinandersetzung zwischen Kosmachuk und Hungerecker. Aber was Richtiges wird das nicht. Der Augsburger muss in die Kühlbox.
Wolfsburg - Bremerhaven
54
Bremerhaven investiert in der Schlussphase eindeutig mehr. Zwei Krabben, drei Schollen, Wolfsburg vielleicht eine Schraube. Die Grizzlys sind jetzt arg passiv.
Mannheim - Augsburg
54
Fast sogar das 4:0 durch Stützle, der wieder auf links viel Platz hat, Keller wartet aber lange und kann am Ende parieren.
Wolfsburg - Bremerhaven
51
Die Fischtownfans feiern sich selber und machen den Grizzly-Fans klar, dass SIE hier für die Stimmung sorgen. Stimmt, man kann kaum die Trommeln hören.
Mannheim - Augsburg
51
Erwähnenswert ist noch, dass Mannheim jetzt die meisten Tore geschossen hat. Aber München darf ja heute auch noch ran. Und so weit weg sind die Tigers schließlich auch nicht.
Mannheim - Augsburg
50
Erstes Tor ohne Gitter, wird in der Halle noch durchgegeben.
Mannheim - Augsburg
50
Oder so: Zehn Minuten vor dem Ende macht Stützle alles klar in Mannheim. Unglaublich: Stützle startet sein Solo rechts auf der Grundlinie. Er fährt zurück zur Blauen bis in den Bullykreis auf der anderen Seite. Solo kann man das nicht wirklich nennen, weil er überhaupt nicht gestört wird. Und schließlich trifft er auch noch.
Mannheim - Augsburg
50
TOOOR für die Adler
 
 
Gleich kommt bestimmt sowas wie: Aus dem Nichts fällt ein Tor in Wolfsburg.
Mannheim - Augsburg
49
In Mannheim kann man wenigstens noch drauf hoffen, dass es noch ein paar lustige Pfiffe gibt.
Nürnberg - Köln
 
Bei den Haien ist Marcel Müller nach seiner Sperre wieder dabei, dadurch fällt Mick Köhler wieder aus dem Lineup. Ins Tor kehrt Gustav Wesslau zurück.
Nürnberg - Köln
 
Bei den Franken fehlen Rylan Schwartz, Oli Mebus, Maxi Kislinger, Joachim Ramoser, Tim Bernhardt und Austin Cangelosi. Jack Skille gibt sein Heimdebüt.
 
 
Das sind jetzt bisher keine Partien, wo du denkst, hoffentlich gibts eine Verlängerung. Das Gegenteil wäre da schon interessanter.
Wolfsburg - Bremerhaven
46
Scharfer Pass in den Slot, Fauser hatte gelauert, hat aber keine Chance, an die Scheibe zu kommen. Das war immerhin mal eine Szene mit Torpotential.
 
 
Immerhin: Ein weiterer Treffer ist uns schon sicher.
Wolfsburg - Bremerhaven
41
Schlussdrittel jetzt auch in Wolfsburg.
Mannheim - Augsburg
41
Großchance für Kosmachuk, der einmal mehr in Endras seinen Meister findet. Wie gewohnt wirken die Adler bei diesen schnellen Breaks verwundbar. Endras pariert großartig den Rückhandschuss.
Mannheim - Augsburg
41
Vor Wiederbeginn hält Gross einem der Refs einen Vortrag, bei dem er die Strafe gegen Wolf noch einmal nachstellt. Er wirkt traurig. Resigniert. WEITER GEHTS!
Ingolstadt - Krefeld
 
Ausgedünnt ist der Kader beim KEV, der hier heute praktisch mit nur drei Reihen aufläuft. Travis Ewany, Kai Hospelt, Philip Riefers, Justin Hodgman und Will Besse fehlen. Markus Schütz und Mark Lemelin sind die Offiziellen.
Ingolstadt - Krefeld
 
Beim ERC kommt Steven Seigo zu seinen ersten Einsatz. Außerdem ist Petr Taticek nicht im Lineup.
Düsseldorf - Straubing
 
Bei den Tigers sind Stephan Daschner, Stefan Loibl und Jeff Zatkoff nicht dabei. Für Daschner rutscht Maxi Renner ins Lineup. Es pfeifen Aleksi Rantala und Gordon Schukies.
Düsseldorf - Straubing
 
Die DEG spielt heute nur mit fünf Verteidigern. Es fehlen Tobi Eder, Chad Nehring, Johannes Huss, Alex Dersch und Aleander Urbom neben Marco Nowak. Henrik Hane bekommt seinen Starteinsatz. Gegen Straubing: Respekt.
Schwenningen - Berlin
 
Bei den Eisbären gibt es eine Veränderung im Vergleich zu Freitag. Sebastian Dahm beginnt nämlich heute im Tor. Nicht dabei sind wie zuletzt Thomas Reichel, Florian Busch, Louis-Marc Aubry, Sean Backman und Fabian Dietz. Schiedsrichter sind Andre Schrader und Stephan Bauer.
Schwenningen - Berlin
 
Bei den Wild Wings sind Simon Danner, Kai Herpich, Julian Kornelli und Andreas Thuresson nicht dabei.
Wolfsburg - Bremerhaven
40
Und beim Spielstand von 1:1 geht es in Wolfsburg in die Pause.
Mannheim - Augsburg
40
Pause in Mannheim, die Fehlentscheidungen heben sich am Ende auf. Das hat wenigstens Unterhaltungswert. Die Adler führen 2:0 gegen den AEV.
Mannheim - Augsburg
40
TOR für den AEV? Es wird sofort abgewunken. Kein Tor, die Partie war bereits unterbrochen, obwohl die Scheibe noch spielbar war. Pfeifen wird zum Glücksspiel. Wild, wild West.
Wolfsburg - Bremerhaven
38
Den Treffer von Aubin feiern die Grizzlys wie ein GWG. Kurz hatten sich die Gastgeber festgesetzt, dann bekommt Aubin den freien Schuss aus dem linken Bullykreis und trifft unter die Latte.
Wolfsburg - Bremerhaven
38
TOR für die Grizzlys
Mannheim - Augsburg
39
Powerplay für die Panther. Wolf muss in die Kühlbox. Wegen hohen Stocks, eine ausgesprochen harte Strafe, erst gab es ein Beinstellen gegen Wolf, dann ein Halten. Und dann erwischte ein Augsburger den eigenen Mitspieler mit dem Stock im Gesicht. Das Powerplay kam zu den Panthern wie die Jungfrau zum Kinde, wie man so sagt.
 
 
Es überwiegt heute die Arbeit.
 
 
Noch drei Minuten in Mannheim, vier in Wolfsburg.
 
 
Also der Mittelabschnitt ist heute echt nicht berühmt.
Wolfsburg - Bremerhaven
35
Oho. Ein Torschuss der Grizzlys! Nach einem Solo schießt Johansson Gudlevskis auf die Schoner. Hammer.
Mannheim - Augsburg
34
Und jetzt gilt das auch für die Adler.
Mannheim - Augsburg
34
Der AEV ist wieder komplett.
 
 
Hm. Tore? Gibts vielleicht sogar einen Negativrekord?
Mannheim - Augsburg
32
Nach einem Beinstellen von Reul wird jetzt 4 gegen 4 gespielt.
Mannheim - Augsburg
32
Powerplay für die Adler. Schmölz muss in die Kühlbox.
Mannheim - Augsburg
30
Kosmachuk kommt mit Schwung auf Endras zu, scheitert aus spitzem Winkel und bekommt auf der anderen Seite des Tores den eigenen Rebound. Der Versuch wird dann aber geblockt. Der AEV ist definitiv jetzt besser im Spiel.
Mannheim - Augsburg
29
Powerbreak auch in Mannheim.
Mannheim - Augsburg
29
Riesenchance für Wolf, der von der Blauen kommend ein bisschen mit dem Stock zaubert. Aus dem Slot nimmt er den Abschluss, frontal an den Pfosten.
Wolfsburg - Bremerhaven
29
Powerbreak. Man hat das Gefühl, als habe der Mittelabschnitt noch gar nicht angefangen.
Wolfsburg - Bremerhaven
27
Man neutralisiert sich gerade ein bisschen.
Mannheim - Augsburg
26
Der Treffer zählt. Der Schläger war auf Kniehöhe. Das hätte man auch schneller erkennen können. Da fehlte locker ein Meter zur Illegalität.
Mannheim - Augsburg
26
Dafür, dass die Entscheidung ziemlich klar scheint, dauert der Videobeweis erstaunlich lange.
Mannheim - Augsburg
26
Aber so gehts. Katic schießt von der Blauen in den Slot und Krämmer fälscht ab. Gerade als die Panther Übergewicht zu gewinnen schienen. Es gibt Videobeweis, weil Krämmer von einer halben Stunden den Schläger ziemlich hoch hatte. Der Videobeweis läuft zwar noch, aber ich stelle schon mal auf 2:0.
Mannheim - Augsburg
26
TOOR für die Adler
Mannheim - Augsburg
25
Sieht so aus, als hätten die Panther den Schwung aus dem Powerplay mitnehmen können. Sie werden besser.
Mannheim - Augsburg
25
Mannheim wieder komplett.
Mannheim - Augsburg
24
Onetimer Sezemsky von der Blauen, Endras ist zur Stelle. Schöner Druck der Panther jetzt im Powerplay.
Wolfsburg - Bremerhaven
21
In Wolfsburg gehts weiter. 4 gegen 4 wird gespielt, weil Uher und Bittner noch sitzen.
Mannheim - Augsburg
23
Powerplay für den AEV, und das können die Panther ja richtig gut: Platz 4. Lampl muss in die Kühlbox. Hoher Stock. Im Fallen erwischt Lampl voll Trevelyan im Gesicht. Das hätte auch böse enden können.
Mannheim - Augsburg
22
Rendulic zieht zum Slot, verliert die Scheibe, so kommt Valenti zu einer guten Möglichkeit, verzieht jedoch haarscharf.
Mannheim - Augsburg
22
Lamb schickt Payerl auf die Reise und der entwickelt auf links richtig viel Tempo. Die beste Chance bisher für den AEV! Endras wehrt den Schuss aus dem linken Bullykreis ab.
Mannheim - Augsburg
21
Desjardins gewinnt die Scheibe im Vorcheck und findet Wolf, der den hohen Slot anfährt, aber die Rundung anvisiert. Das geht aber noch besser.
Mannheim - Augsburg
21
Ein bisschen mehr werden die Panther für das Spiel tun müssen. Aber ausgerechnet im Prunkdrittel der Mannheimer?
Mannheim - Augsburg
21
In Mannheim gehts weiter.
 
 
Im Mittelabschnitt stehen die Adler auf 1 mit den meisten Toren und den zweitwenigsten Gegentreffern. Bremerhaven liegt auf 4, Wolfsburg und Augsburg im Mittelfeld.
 
 
Den Adlern fehlt noch die Präzision: Torschussbilanz 11:5. Dabei haben die Kurpfälzer schon 25 Abschlüsse zu verzeichnen. Die kommen eben zu selten zum Tor. Das sieht bei den Grizzlys etwas anders aus: 22 Torschüsse(!) gegen 11 von Bremerhaven.
Wolfsburg - Bremerhaven
20
Auswirkungen wird das erst im zweiten Drittel haben können. Bremerhaven führt nach dem ersten Drittel 1:0 bei den Grizzlys.
Wolfsburg - Bremerhaven
20
Nach Getümmel vor dem Tor von Gudlevskis gibts Strafen gegen Bittner und Uher.
Wolfsburg - Bremerhaven
20
So ganz sattelfest wirkt die Defense der Pinguins heute nicht. Viel zu häufig kommt Wolfsburg ins Zentrum und von dort zu Abschlüssen. Noch kann Gudlevskis aber seinen Kasten sauber halten.
Wolfsburg - Bremerhaven
19
Dennoch haben auch die Grizzlys Möglichkeiten wie gerade Festerling, der von der Grundlinie im Slot freigepasst wird, sofort abschließt, aber scheitert.
Wolfsburg - Bremerhaven
19
Jetzt auch die letzten zwei Minuten in Wolfsburg. Mittlerweile ist Fischtown mindestens gleichwertig. Der große Anfangsschwung der Grizzlys ist verpufft. Und der Aufbau der Gäste ist wesentlich gefährlicher.
Mannheim - Augsburg
20
Die Adler führen nach dem ersten Drittel 1:0.
 
 
Gibt keinen Torrekord mehr heute.
Mannheim - Augsburg
19
Kurz können sich die Panther der Belagerung entziehen und sogar ein Break fahren. Schmölz scheitert knapp aus dem hohen Slot am Schoner von Endras.
Mannheim - Augsburg
19
Die letzten zwei Minuten laufen.
Mannheim - Augsburg
18
Die Situationen, in denen Stützle die Scheibe in Bedrängnis verliert, kann man aber auch an einem Finger abzählen.
Mannheim - Augsburg
16
Wenn es bei dieser 1:0-Führung für die Adler nach dem ersten Drittel bleibt, werden sie nicht ganz zufrieden sein können.
Wolfsburg - Bremerhaven
13
Fast der Ausgleich durch Fauser, der wird aber aus dem rechten Bullykreis geblockt. Olimb bekommt fast den Nachschuss aufs leere Tor, aber Uher ist einen Tick schneller.
 
 
Drei Minuten noch für zwei Tore ...
Wolfsburg - Bremerhaven
12
Aber kurz nach dem Powerplay fällt doch noch der erste Treffer. Moores Schuss wird geblockt. Moore bekommt die Scheibe zurück, scheitert erneut, aber der Abpraller fällt Mauerman genau auf die Kelle. Aus dem Slot drückt er die Scheibe über die Linie.
Wolfsburg - Bremerhaven
12
TOR für Fischtown
Wolfsburg - Bremerhaven
12
Nach einer weiteren Möglichkeit aus dem Slot durch Urbas, wieder ist Brückmann da, ist Wolfsburg wieder komplett.
Wolfsburg - Bremerhaven
11
Das wäre es allerdings fast gewesen. Mit Tempo zieht Urbas durch den Slot zum Tor, bringt die Rückhand nicht mehr hart an die Scheibe und scheitert an Brückmann.
Wolfsburg - Bremerhaven
11
Er fehlt den Grizzlys zwar schon eine ganze Zeit, scheint aber im Augenblick im Powerplay der Gäste zu sein. Welcher Spieler ist gesucht?
Wolfsburg - Bremerhaven
10
Olimb kassiert eine Strafe wegen Behinderung. Erstes Powerplay für die Stadt der Fische.
 
 
So, wenn in den nächsten fünf Minuten nicht drei Tore fallen, wird das mit dem neuen Torrekord heute auch wieder nichts. Dabei wäre das sonntags echt praktisch.
Mannheim - Augsburg
9
Siehe WOB vs. BHV.
Wolfsburg - Bremerhaven
9
Powerbreak.
Wolfsburg - Bremerhaven
8
Das sieht in dieser Anfangsphase, vor allem auch in Überzahl, sehr gut aus, was die Grizzlys zeigen. Casto verpasst knapp aus spitzem Winkel von der rechten Seite. Wolfsburg bestimmt die Partie, hat aber noch nicht die ganz großen Chancen.
Mannheim - Augsburg
8
Möser mit seinem ersten Saisontor, bringt die Adler hier in Führung. Haase spielt die Scheibe in die Rundung, sie wird abgefangen, kommt in den Slot und Möser ist mit einer Direktabnahme erfolgreich.
Mannheim - Augsburg
8
TOR für die Adler
Wolfsburg - Bremerhaven
6
Es gibt die erste Strafe der Partie. Bei Fischtown muss Moore wegen Beinstellens vom Eis.
Mannheim - Augsburga
7
Nicht ungefährlich, der Pass von Stützle mit der Rückhand in der Verteidigungszone, denn darauf entsteht Chaos vor dem Tor der Adler. Den hätten sie sich fast selber eingeschenkt. Endras bügelt letztendlich aus.
Wolfsburg - Bremerhaven
4
Johansson spielt die Scheibe von der Seite in den Slot, Machacek verpasst nur knapp den Tip-In. Die Grizzlys spielen sich vor dem Tor fest. Und zwar so, dass man denkt, jetzt könnte gleich was passieren.
Mannheim - Augsburga
5
Sezemsky setzt Ullmann in Szene, der aus spitzem Winkel zum Tor vorstößt, aber abgedrängt wird. Die Panther versuchen, den Mannheimer Spielaufbau früh zu stören. Das gelingt nicht immer. Mannheim hat deutlich mehr Scheibenbesitz.
Mannheim - Augsburga
3
Verdeckter Schuss von Möser von der Blauen, auch kein Problem für Keller.
Wolfsburg - Bremerhaven
2
Erste gute Möglichkeit für die Gäste, als Dietz aus dem hohen Slot freie Schussbahn hat. Erstmals greift Brückmann ein.
Mannheim - Augsburga
1
Ein Blitzstart bleibt den Adlern heute verwehrt, weil Desjardins die erste Möglichkeit nicht nutzen kann.
 
 
Sorry, drei.
Mannheim - Augsburga
1
Und in Mannheim. Nur fünf Sekunden später!
Wolfsburg - Bremerhaven
1
Spielbeginn in Wolfsburg.
Wolfsburg - Bremerhaven
 
Vor der Partie wird Fine Raschke von der U18 der Frauen ausgezeichnet, die mit ihrer Mannschaft den Aufstieg in die A-Gruppe bei der WM geschafft hat.
 
 
Bremerhaven (Platz 2) und Mannheim (3) gehören zu den besseren Startern der DEL. Wolfsburg (12) und Augsburg (11) zu den schwächeren. Das könnte in der Tat dazu führen, dass die Partien nach dem ersten Drittel schon entschieden sind. Der AEV kassiert die zweitmeisten Gegentreffer, die Adler schießen die zweitmeisten Tore.
 
 
Grob gesagt könnte man sagen, es spielt heute die obere gegen die untere Tabellenhälfte, was grundsätzlich doch ein paar Tore mehr verspricht. Einzig die Partie zwischen Nürnberg und Köln ist eine Ausnahme. Das Spiele Düsseldorf vs. Straubing dagegen gefühlt nicht.
Mannheim - Augsburg
 
Auch beim AEV gibt es keine Veränderung im Lineup: Olivier ist noch nacherkrankt, ist heute Backup, Steffen Tölzer, Mitch Calahan und Alex Lambacher sind nicht dabei.
Mannheim - Augsburg
 
Nichts verändert hat sich bei den Adlern: Sie spielen wieder ohne Björn Krupp Johannes Gustafsson, Brent Raedeke, Markus Eisenschmid, Samuel Soramies, Pierre Rosa Pretao und Moritz Wirth. Yannic Valenti kommt erneut zum Einsatz.
Wolfsburg - Bremerhaven
 
Fischtown spielt mit demselben Lineup wie Donnerstag: Es fehlen Tomas Pöpperle, Christian Hilbrich und Feder Kolupaylo.
Wolfsburg - Bremerhaven
 
Wenden wir uns den Linueups zu: Ein paar Veränderungen gibt es bei den Grizzlys zu Freitag. Zunächst einmal kehrt Felix Brückmann zurück ins Tor. Es fehlen Armin Wurm, Eric Valentin, Lucas Lessio, Ryan Button und Maxi Adam. wieder dabei sind Jan Nijenhuis und Marius Möchel.
 
 
In Mannheim pfeifen Lukas Kohlmüller und Marc Iwert.
 
 
Schiedsrichter in Wolfsburg sind Bruce Becker (DEL-Premiere) und Marian Rohatsch. Wer den Namen Becker im Zusammenhang mit den Pinguins schon mal gehört hat, ein Wunder. Becker hat 70 Spiele für Fischtown bestritten. Heute ist er aber neutral.
München - Iserlohn
 
Wichtige Zahlen: München hat mit Mannheim zusammen die meisten Tore geschossen und hat die wenigsten Treffer kassiert. Und die Roosters haben die wenigsten Tore aller DEL-Teams geschossen. Das hört sich jetzt wiederum nach einem sehr ungleichen Duell an. Was sagen die ersten Aufeinandertreffen in dieser Saison? Hm: Die Roosters gewannen 1:0 zu Hause, der EHC gewann 5:2 zu Hause. Chancenlos scheint der IEC also nicht zu sein. Auch wenn ein Sieg in München eine dicke Überraschung wäre.
München - Iserlohn
 
Schaut man sich nur die letzten Begegnungen an, müssten die Roosters eigentlich als Favorit in das Duell mit dem Tabellenführer gehen. Die Roosters können nämlich mit vier Siegen in Folge prunken. Dabei waren immerhin auch Erfolge gegen Berlin und Straubing mit bei. In derselben Zeit hat der EHC zwei Siege und zwei Niederlagen eingefahren. Zehn Punkte Rückstand haben die Sauerländer auf Platz zehn. Andererseits sitzen dem EHC Mannheim und Straubing im Nacken …
Nürnberg - Köln
 
Für die Haie gab es immerhin drei Siege aus den letzten elf Spielen, allerdings hat Köln auch die letzten sieben Spiele am Stück verloren. Bei einem Dreier würde sich die Franken bis auf einen Zähler an die Haie heranrobben. Es gab erst eine Partie zwischen beiden Teams, die zweite Begegnung wurde ja bekanntlich nach wenigen Sekunden abgebrochen. Dabei setzt sich Nürnberg 4:0 zu Hause durch.
Nürnberg - Köln
 
Im Duell der Enttäuschenden sind die Ice Tigers Gastgeber für die Haie. Die Bilanz beider Teams in den letzten Wochen ist fürwahr erschreckend. Auch wenn die Ice Tigers mit einem Sieg in Düsseldorf ins Wochenende gestartet sind. Die Franken unterlagen in neun der letzten elf Partien, gewannen aber, Trendwende (?), zwei der letzten drei.
Düsseldorf - Straubing
 
Immerhin, einen Vorteil haben die Tigers. Auswärts SIND sie schlagbar. Ab und zu wenigstens. Und zur Zeit besonders: Vier der letzten fünf Auswärtsspiele endeten mit Niederlagen für die Niederbayern. Die beiden ersten Spiele fanden in Straubing statt: Die DEG gewann das erste 3:2, das zweite gewannen die Tigers 2:1.
Düsseldorf - Straubing
 
Preplayoffkampf oder geht noch mehr für die DEG? Die augenblickliche Form der Rheinländer lässt wohl eher nur ersteres zu. Drei Niederlagen aus den letzten vier Spielen gab es die DEG, der Kontakt zu Platz sechs droht so langsam verloren zu gehen. Und jetzt geht es auch noch gegen DIE Überraschungsmannschaft der laufenden Spielzeit.
Ingolstadt - Krefeld
 
Für den KEV geht es zum zweiten Mal an diesem Wochenende gegen eine Mannschaft aus der Spitzengruppe. Beim 1:6 gegen die Adler blieben sie chancenlos. Die letzten drei Spiele hat Krefeld verloren. Dass der ERC gegen Krefeld auch gewinnen kann, zeigte sich beim 2:1-Erfolg in der Seidenstadt.
Ingolstadt - Krefeld
 
Vier Siege am Stück gab es zuletzt für den ERC. Der Besuch des KEV verschafft den Oberbayern die Gelegenheit, sich für die Heimniederlage vom dritten Spieltag zu revanchieren, als die Pinguine 5:4 in Ingolstadt gewannen.
Ingolstadt - Krefeld
 
Zurzeit läuft es bei den Schanzern, die nach dem Sieg nach Penaltyschießen in Berlin vor einem Fünf-Punkte-Wochenende stehen. Und damit würden sie auch den neugewonnenen vierten Tabellenrang verteidigen können.
Schwenningen - Berlin
 
Die Eisbären haben drei der letzten vier Spiele verloren. In dieser Saison ist es erst das zweite Aufeinandertreffen beider Teams. Das erste Spiel fand ebenfalls in Schwenningen statt und ging mit einem 5:4 an die Wild Wings.
Schwenningen - Berlin
 
Die Wild Wings starteten mit der ersten Saisonniederlage gegen die Roosters ins Wochenende. Zu Hause haben sie allerdings einen Lauf. Die letzten vier Heimspiele haben die Wild Wings nämlich gewonnen: Gegen Mannheim, Straubing, Bremerhaven und München. Das kann sich sehen lassen! Absolut.
Schwenningen - Berlin
 
Die seltsamen Ergebnisse der Wild Wings habe ich ja bereits das letzte Mal angesprochen. Ihre besten Resultate fahren die Schwarzwälder gegen Mannschaften ein, die oben mitspielen. Und in diese Kategorie fallen definitiv die Eisbären. Daran ändert auch deren Niederlage am Freitag im Heimspiel gegen die Schanzer nichts.
Wolfsburg - Bremerhaven
 
Die Grizzlys warten seit sechs Partien auf einen Dreier, die letzten drei Begegnungen, alles gegen Spitzenteams (Mannheim, Straubing, Ingolstadt) gingen allesamt verloren. Fischtown unterlag in den letzten beiden Auswärtsspielen. In den ersten beiden Duellen setzte sich jeweils die Auswärtsmannschaft durch. Fischtown verlor zu Hause 3:4 n.V., in Wolfsburg gewann man 5:2.
Wolfsburg - Bremerhaven
 
Die beiden Teams, die sich beim einzigen Nordderby gegenüberstehen, starteten mit Niederlagen ins Wochenende. Während die Grizzlys in Straubing letztendlich chancenlos blieben, lieferte sich Bremerhaven bereits am Donnerstag ein aufregendes Duell mit dem Tabellenführer aus München, das letztlich aber 4:6 verlorenging.
Mannheim - Augsburg
 
Schließlich gehören die Kurpfälzer zu den drei besten Heimteams der DEL, nur Straubing und München haben zu Hause mehr Zähler geholt. Die Adler befinden sich im Hoch, zum Auftakt des Wochenendes gab es einen nie gefährdeten 6:1-Sieg in Krefeld, durch die Höhe stellen sie mittlerweile neben München die beste Offensive der DEL. Die Adler haben die letzten sechs Spiele in Folge gewonnen. Zu Hause gab es für Mannheim neun Siege am Stück. Bisher gewann bei diesem Duell immer das Heimteam, und das deutlich. Augsburg siegte 4:1, die Adler 8:3.
Mannheim - Augsburg
 
Der AEV ist gut ins Wochenende gestartet. Einfach mal die Auswärts-Niederlagenserie in Köln beendet. Gerade gegen einen direkten Konkurrenten im Rennen um einen Preplayoffplatz war das ein ganz wichtiger Erfolg. Doch nun ist man bei den Adlern zu Besuch, und das ist schon eine andere Hausnummer.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in der Deutschen Eishockey Liga zur Konferenz des 39. Spieltages.
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
Pos.
Team
SP
S
N
Diff.
Pkt
1
München
46
34
12
48
102
2
Mannheim
46
30
16
45
91
3
Straubing
46
31
15
43
90
4
Berlin
46
29
17
24
85
5
Düsseldorf
46
26
20
10
74
6
Bremerhv.
46
23
23
3
73
7
Wolfsburg
46
25
21
4
70
8
Ingolstadt
46
25
21
1
70
9
Nürnberg
46
23
23
-12
67
10
Augsburg
47
19
28
-12
62
11
Köln
46
16
30
-36
52
12
Krefeld
46
15
31
-23
50
13
Iserlohn
46
14
32
-45
42
14
SERC
45
12
33
-50
38