Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
EM 2020
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2020
Termine 2020
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
EM 2020
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender

Live-Ticker Eishockey DEL Konferenz, 34. Spieltag Saison 2019/2020

03.01. Ende
BER
4:3
MÜN
03.01. Ende
KÖL
1:2
DÜS
03.01. Ende
ING
2:4
STR
03.01. Ende
KRE
3:0
SWN
03.01. Ende
BRE
5:1
NÜR
03.01. Ende
MAN
2:0
ISE
03.01. Ende
WOL
1:0
n.V.
AUG
DEL 34. Spieltag - Konferenz
03.01. Ende
Berlin
4:3
München
03.01. Ende
Köln
1:2
Düsseldorf
03.01. Ende
Ingolstadt
2:4
Straubing
03.01. Ende
Krefeld
3:0
Schwenningen
03.01. Ende
Bremerhaven
5:1
Nürnberg
03.01. Ende
Mannheim
2:0
Iserlohn
03.01. Ende n.V.
Wolfsburg
1:0
Augsburg
LIVE-KOMMENTAR
Letzte Aktualisierung: 06:44:19
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
 
 
Für heute war es das von dieser Stelle. Einen schönen Sonntag noch und bis zum nächsten Mal!
 
 
Wie gehts am Sonntag weiter? Fischtown fährt nach Schwenningen, München hat dann Wolfsburg zu Gast, die Tigers empfangen den AEV und Mannheim fährt nach Düsseldorf.
 
 
Im Tabellenkeller beendet der KEV die Siegesserie der Wild Wings. Die DEG überholt nach dem Derbysieg die Haie und platziert sich wieder in der Top-Sechs. Und Bremerhaven? Läuft und läuft und läuft ...
 
 
Und einmal mehr verteidigt Straubing Platz 2, ebenso wie Mannheim profitieren die Niederbayern heute davon, dass München das Spitzenspiel in Berlin verlor.
Ingolstadt - Straubing
60
Die Tigers gewinnen 4:2 in Ingolstadt.
Ingolstadt - Straubing
60
Vier Sekunden vor dem Ende gibt es noch eine Strafe gegen die Tigers, das ändert jetzt am Spielausgang auch nichts mehr. Sorgt nur dafür, dass Turnbull sich früher überlegen kann, wo sein Duschzeug ist.
Ingolstadt - Straubing
59
Acolatse mit dem Emptynetter per Rückhand aus ganz spitzem Winkel. Die Entscheidung.
Ingolstadt - Straubing
59
TOOOOR für die Tigers
Ingolstadt - Straubing
59
Auszeit ERC bei 1:24.
Köln - Düsseldorf
60
Die DEG gewinnt 2:1 in Köln.
Ingolstadt - Straubing
59
Noch zwei Minuten.
Krefeld - Schwenningen
60
Der KEV gewinnt 3:0 gegen die Wild Wings. War der erste Shutout für die Pinguine in dieser Saison!
Köln - Düsseldorf
60
Letzte Minute. Wesslau vom Eis.
Köln - Düsseldorf
59
Kammerer mit einem Doppelpack. Von der Grundlinie chipt er die Scheibe mit der Rückhand zum Tor. Und irgendwie geht das Ding tatsächlich rein. Aus einem Nicht-Winkel!
Köln - Düsseldorf
59
TOOR für die DEG
Krefeld - Schwenningen
60
Emptynetter Besse zum 3:0 für den KEV.
Krefeld - Schwenningen
60
TOOOR für den KEV
Ingolstadt - Straubing
56
Doppelpass Mouillierat und Heard. Auf engstem Raum kommen die beiden über rechts durch. Und dann chipt Heard das Ding aus kurzer Distanz mit der Rückhand rein!
Ingolstadt - Straubing
56
TOOOR für die Tigers
Krefeld - Schwenningen
59
Emptynet Wild Wings.
Berlin - München
60
Die Eisbären gewinnen 4:3 gegen München. Ziemlich guter Einstand von Pogge.
Berlin - München
60
Weiter gehts. Reich runter.
Berlin - München
60
30 Sekunden vor dem Ende gehen die Eisbären in Führung! Hörlder von der Blauen, Pföderl fälscht unhaltbar ab. Reich konnte nicht sehen, wo der Schuss überhaupt herkam. Auszeit München.
Berlin - München
60
TOOOOR für die Eisbären
 
 
Fischtown schlägt Nürnberg 5:1.
Mannheim - Iserlohn
60
Die Adler gewinnen 2:0 gegen Iserlohn.
Berlin - München
58
Zwei Minuten noch.
Wolfsburg - Augsburg
61
Casto trifft in Überzahl aus dem hohen Slot.
Wolfsburg - Augsburg
61
TOR für die Grizzlys
Mannheim - Iserlohn
59
Emptynet Iserlohn.
Bremerhaven - Nürnberg
56
Immerhin kommen die Franken noch zum Ehrentreffer durch Buck.
Bremerhaven - Nürnberg
56
TOR für die Ice Tigers
Wolfsburg - Augsburg
61
Verlängerung: Bilanzen: Wolfsburg 2:1, Augsburg 1:3.
Wolfsburg - Augsburg
60
Letzte Minute und Powerplay für die Gastgeber. Ungünstiger Zeitpunkt, so ganz allgemein gesprochen.
Berlin - München
55
Und bei den Eisbären trifft es erneut Kettemer. Und gleich ein Pfostentreffer von Abeltshauser. Das Eis wird dünner für die Eisbären.
Ingolstadt - Straubing
49
2+Diszi gegen Koistinen. Überzahl für die Tigers.
 
 
Jetzt haben wir ein 0:0, ein 1:1, ein 2:2, ein 3:3 ... Uiui.
Köln - Düsseldorf
49
Eine weitere Verlängerung deutet sich am Horizont an. Oblinger verwertet einen Bandenabpraller zum 1:1.
Köln - Düsseldorf
49
TOR für die Haie
Berlin - München
53
Noch nicht.
Berlin - München
51
Powerplay für den EHC. Kettemer muss runter. Kippt die Partie jetzt?
Krefeld - Schwenningen
49
Und vielleicht wird es sogar in Krefeld noch einmal spannend. Costello sitzt gerade bei den Pinguinen.
 
 
Es kündigen sich eine ganze Reihe von Verlängerungen an.
Krefeld - Schwenningen
45
Bei den Wild Wings muss Caron vom Eis.
Köln - Düsseldorf
45
Bei der DEG muss Zanetti vom Eis wegen hohen Stocks.
Berlin - München
45
Eine Viertelstunde vor dem Ende gleicht der EHC durch Jason Jaffray aus. Alles wieder auf Anfang. Per Abfälscher trifft er nach Schuss von Parlett.
Berlin - München
45
TOOOR für den EHC
Mannheim - Iserlohn
45
Gegen die Ex-Kollegen läuft es aber bei Raedeke. Rendulic mit Schwung, legt dann einen Wahnsinnspass kurz weiter auf Raedeke. Der hebt die Scheibe nur kurz an und überrascht Jenike am kurzen Pfosten.
Mannheim - Iserlohn
45
TOOR für die Adler
Krefeld - Schwenningen
41
Geht weiter in Krefeld.
Bremerhaven - Nürnberg
42
Brown in der Kühlbox. Fischtown arbeitet jetzt am halben Dutzend.
Köln - Düsseldorf
41
Weiter gehts in Köln.
Bremerhaven - Nürnberg
41
Das Grinsen nach dem 5:0 Sykora aber aus dem Gesicht sägen. Urbas schießt, Sykora nimmt die Scheibe hinter dem Tor auf die Kelle, und führt sie dann, weiter auf der Kelle liegend, Richtung Winkel. Dort stopft er sie rein. Technisch recht anspruchsvoll. Alle Achtung.
Bremerhaven - Nürnberg
41
TOOOOOR für Fischtown
 
41
In Bremerhaven wird wieder gespielt.
Berlin - München
41
Geht weiter in Berlin.
Mannheim - Iserlohn
41
Fortsetzung in Mannheim.
Wolfsburg - Augsburg
42
Likens muss wegen Beinstellens vom Eis.
Wolfsburg - Augsburg
42
Die wenigen guten Chancen, die Wolfsburg bekommt, können die Grizzlys auch nicht nutzen. Festerling fährt von links von den Slot und schießt dann genau in die Mitte. Was soll Keller machen? Wegspringen?
Wolfsburg - Augsburg
41
Das Schlussdrittel in Wolfsburg läuft.
 
 
Am Ende der Skala finden wir die DEG, Wolfsburg und Schwenningen. Die DEG schießt die wenigsten Tore.
 
 
Beste Mannschaften im Schlussdrittel: München, Straubing und Berlin. Die Münchner mit den besten Defensivwerten, die Tigers mit den besten Werten in der Offensive.
Ingolstadt - Straubing
40
Beim Spielstand von 2:2 geht es jetzt auch in Ingolstadt in die Pause.
Ingolstadt - Straubing
40
Okay, das nennt man dann wohl einen furiosen Schlussspurt! Die Tigers gleichen in der Schlussminute aus. Nächster Angriff, Schönberger fälscht am linken Pfosten mit der Rückhand eine Hereingabe von Williams ab. Und plötzlich steht es hier 2:2.
Ingolstadt - Straubing
40
TOOR für die Tigers
Köln - Düsseldorf
40
Die DEG führt weiterhin 1:0 in Köln.
Ingolstadt - Straubing
40
In doppelter Überzahl werden die Tigers nicht gefährlich. Aber als die Schanzer wieder zu viert sind, spielt Laganiere die Scheibe scharf durch den Slot. Und Heard trifft aus spitzem Winkel unter die Latte.
Ingolstadt - Straubing
40
TOR für die Tigers
Krefeld - Schwenningen
40
Der KEV führt 2:0 gegen die Wild Wings.
Krefeld - Schwenningen
40
Wenige Sekunden vor der Pause erhöht der KEV durch Costello auf 2:0. Die Wild Wings laufen in ein Break. Costello leitet ein, stößt nach, übernimmt die Scheibe im linken Bullykreis. Und schlägt zu.
Krefeld - Schwenningen
40
TOOR für den KEV
Bremerhaven - Nürnberg
40
Bremerhaven führt 4:0 gegen Nürnberg.
Berlin - München
40
Die Eisbären liegen 3:2 gegen München vorne.
Mannheim - Iserlohn
40
Mannheim führt nach dem zweiten Drittel 1:0 gegen Iserlohn.
Bremerhaven - Nürnberg
40
Die Gastgeber mit einem 2 auf 1. Sykora verzichtet auf den Pass zu Hooton, weil auch er in sehr guter Position ist. Und er erhöht auf 4:0.
Bremerhaven - Nürnberg
40
TOOOOR für Fischtown
Krefeld - Schwenningen
38
Bourke muss bei den Wild Wings runter.
Wolfsburg - Augsburg
40
Keine Tore in Wolfsburg nach zwei Dritteln.
Berlin - München
38
In Unterzahl treffen die Gäste zum Abschluss. Ehliz schickt Hager steil, der alleine aufs Tor zuläuft und Pogge zum zweiten Mal überwindet.
Berlin - München
38
TOOR für den EHC
Berlin - München
38
Powerplay Eisbären. Jaffray wegen Beinstellens vom Eis.
Bremerhaven - Nürnberg
36
Fischtown für zwei Minuten ohne Verlic.
Ingolstadt - Straubing
35
Williams sitzt bei den Tigers.
Berlin - München
34
Wieder bekommen die Eisbären ein 1 auf 0, diesmal ist es Labrie, der alleine aufs Tor zumarschiert. Er lässt Reich keine Abwehrchance und stellt den alten Abstand wieder her.
Berlin - München
34
TOOOR für die Eisbären
Wolfsburg - Augsburg
36
Nächste Goalieverletztung? Roy ist nach einem Block mit der Schulter eindeutig angeschlagen.
Köln - Düsseldorf
33
Überzahl auch für die Haie. Bei der DEG sitzt Jensen.
Krefeld - Schwenningen
31
Beim KEV muss Noonan vom Eis.
Bremerhaven - Nürnberg
33
Vielleicht passiert ja was in Bremerhaven. Fischbuch sitzt, Fischtown in Überzahl.
 
 
Bei Gelegenheit hätten wir mal wieder Kapazität für ein Tor.
Ingolstadt - Straubing
28
Bei den Tigers muss Schütz wegen Hakens vom Eis.
Mannheim - Iserlohn
29
Es dauerte lange, aber endlich wird Rendulic im linken Bullykreis freigepasst und bringt einen Onetimer nicht ganz durch. Glück für die Roosters.
Mannheim - Iserlohn
27
Powerplay für die Adler. Schmitz wegen Beinstellens vom Eis.
Wolfsburg - Augsburg
28
26:10 Torschüsse, das beschreibt das Dilemma der Panther heute ganz gut. Das ist mittlerweile so ein Spiel, das man nur noch verlieren kann, weil man nicht gewinnen kann.
Ingolstadt - Straubing
25
In Überzahl bringt Elsner einen Schuss aus dem hohen Slot an. Vorbei. Aber den Bandenabpraller verwertet Findlay!
Ingolstadt - Straubing
25
TOOR für den ERC
Ingolstadt - Straubing
24
Balisey muss bei den Tigers runter.
Krefeld - Schwenningen
22
Pietta schummelt die Scheibe mit der Rückhand in den Slot. Bruggisser holt bis Köln aus, bevor er die Scheibe aus kurzer Distanz in die Maschen drischt.
Krefeld - Schwenningen
22
TOR für den KEV
Bremerhaven - Nürnberg
21
Ebenso in Bremerhaven.
Köln - Düsseldorf
21
In Köln wird wieder gespielt.
Ingolstadt - Straubing
21
Das Bayernderby ist wieder aktiv.
Berlin - München
21
Durch den Slot findet die Scheibe Jaffray am rechten Pfosten, der trifft aus spitzem Winkel zum Anschluss.
Berlin - München
21
TOR für den EHC
Mannheim - Iserlohn
21
Es beginnt mit einer Großchance für die Roosters, Grenier trifft den Pfosten.
Mannheim - Iserlohn
21
Das Spiel in Mannheim läuft wieder.
Berlin - München
21
Fortsetzung in Berlin.
Krefeld - Schwenningen
21
Es geht weiter in Krefeld.
Wolfsburg - Augsburg
21
Das erste Drittel ging klar an die Panther, deren Spiel heute nur ein Manko aufweist: Sie schießen keine Tore. Dass die Grizzlys überhaupt noch im Spiel sind, ist sehr schmeichelhaft.
Wolfsburg - Augsburg
21
In Wolfsburg gehts weiter.
 
 
Im Moment wären die Adler der große Gewinner des Spieltages. Und die Eisbären wären bis auf vier Zähler an den Tigers dran!
 
 
Am schwächsten sind Schwenningen, Iserlohn und Köln, Köln mit den wenigsten Treffern. Und die meisten Gegentreffer kassieren Schwenningen, ja, kann man sich vorstellen, und MÜNCHEN. Etwas unerwartet.
 
 
Beste Teams im Mittelabschnitt: Mannheim und Straubing vor Bremerhaven. Mannheim schießt die meisten Tore, Bremerhaven kassiert die wenigsten Gegentreffer.
Köln - Düsseldorf
20
Die DEG führt 1:0 in Köln.
Krefeld - Schwenningen
20
Das erste Drittel in Krefeld bleibt ebenfalls torlos.
Bremerhaven - Nürnberg
20
Bremerhaven führt 3:0 gegen Nürnberg.
Berlin - München
20
Die Eisbären liegen 2:0 gegen München vorne.
Mannheim - Iserlohn
20
Die Adler führen 1:0 gegen Iserlohn.
Ingolstadt - Straubing
20
Der ERC führt 1:0 gegen die Tigers.
Wolfsburg - Augsburg
20
Keine Tore in Wolfsburg im ersten Drittel.
Bremerhaven - Nürnberg
20
Break Nürnberg, Gegenbreak Fischtown. Quirk legt im Slot quer, Mauermann erwischt die Scheibe nicht richtig, dadurch flattert sie ganz tückisch, rutscht Treutle durch die Schoner, an den Pfosten ... drin.
Bremerhaven - Nürnberg
20
TOOOR für Fischtown
Krefeld - Schwenningen
19
Ankert muss beim KEV vom Eis.
Ingolstadt - Straubing
18
Bei einem Zusammenprall hat sich Zatkoff verletzt, zunächst ist die Partie unterbrochen.Der Straubinger hat echt Mühe, wieder auf die Beine zu kommen. Passierte bei einem Ausfallschritt. Was mit der Leiste? Vogl übernimmt.
Krefeld - Schwenningen
17
Die Wild Wings in Überzahl nach einer Strafe gegen Besse.
Ingolstadt - Straubing
17
Jobke hält von der Blauen drauf, den Bandenabpraller nimmt Höfflin auf und drückt erneut ab.
Ingolstadt - Straubing
17
TOR für den ERC
Berlin - München
14
Erneut Powerplay für den EHC, diesmal muss Müller vom Eis wegen Crosschecks.
Köln - Düsseldorf
14
Jetzt gibts auch das erste Auswärtstor des Tages. Ebner hält von der Blauen drauf, Kammerer fälscht im Slot ab. Ausreichend, um Wesslau zu überraschen.
Köln - Düsseldorf
14
TOR für die DEG
Berlin - München
12
Unterzahlbreak der Eisbären, und da Sheppard das selber macht, wird es wieder brandgefährlich. Diesmal verzieht er knapp aus dem hohen Slot.
Berlin - München
11
Powerplay für den EHC, Dietz muss bei den Eisbären vom Eis. Hätte man ja grundsätzlich eher umgekehrt erwartet.
Mannheim - Iserlohn
13
Das Powerplay der Roosters war ausgesprochen bescheiden. Aber danach kommen die Gäste zu guten Möglichkeiten für Hälmo und Grenier, Endras hat ein wenig Glück, denn gesehen hat er diese Abschlüsse kaum.
Mannheim - Iserlohn
11
Bei den Adlern muss Reul in die Kühlbox.
Köln - Düsseldorf
8
D. Tiffels in der Kühlbox. Überzahl für die DEG.
 
 
Langsam könnten wir uns auch dem Thema "Auswärtstore" zuwenden.
Mannheim - Iserlohn
8
Ah, okay, bei den Adlern steht auch ein "A" vorneweg. Lehtivuori schießt von der Blauen, von hinterm Tor kommend fälscht Raedeke im Slot entscheidend ab.
Mannheim - Iserlohn
8
TOR für die Adler
 
 
Aber was ist dann mit Augsburg? Einfach übersprungen und jetzt kommt "D"?
 
 
Es DÜRFEN auch andere als Berlin und Bremerhaven treffen. Oder geht das heute alphabetisch?
Berlin - München
7
Man darf die Führung jetzt immer noch nicht überbewerten. München braucht den Anreiz. Bei 4:0 fange ich an zu glauben.
Berlin - München
7
Und Sheppard, der hat einen Lauf. Wieder ein Solo, diesmal allerdings ein 1 auf 0, das verwertet er genau so sicher wie eben sein "Dribbling".
Berlin - München
7
TOOR für die Eisbären
Berlin - München
5
Man darf die Führung jetzt nicht überbewerten. München braucht den Anreiz.
Berlin - München
5
So von Sheppard, aber ein ganz, ganz schönes. Geht da einfach über die gesamte Eisfläche. Und im hohen Slot lässt er sich auch nicht mehr stoppen.
Berlin - München
5
TOR für die Eisbären
Bremerhaven - Nürnberg
5
Der Spielstart läuft für die Franken gar nicht gut. Die Franken wechseln, die Fischlis greifen an. Urbas ist halblinks durch und nimmt den freien Schuss.
Bremerhaven - Nürnberg
5
TOOR für Fischtown
Mannheim - Iserlohn
4
Aus Sicht der Roosters ist zu hoffen, dass der Bus mit der Defense ist noch in die Kurpfalz schafft. Sonst könnte es eng werden, darauf deuten die ersten Szenen hin.
Mannheim - Iserlohn
3
Wirth von der Blauen, Preto fälscht ab, und die Scheibe geht gaaanz knapp am Tor vorbei.
Wolfsburg - Augsburg
3
Überzahl für die Gäste, Jones mit einer Art Notbremse, die ein 1 auf 0 verhinderte. Nicht genug für einen Penalty.
Krefeld - Schwenningen
3
Poukkula muss bei den Wild Wings vom Eis. Der KEV also erstmals in Überzahl.
Bremerhaven - Nürnberg
2
Verlic schickt Urbas ins 1 auf 0, der überwindet mit der Rückhand Treutle.
Bremerhaven - Nürnberg
2
TOR für die Pinguins
Köln - Düsseldorf
1
Rheinisches Derby Nummer 226.
Berlin - München
1
Spitzenspielbeginn!
Bremerhaven - Nürnberg
1
Die Partie in Bremerhaven läuft.
Mannheim - Iserlohn
1
Im Hamsterrad.
Wolfsburg - Augsburg
1
In der Bärenhöhle.
Ingolstadt - Straubing
1
Und in Ingolstadt.
Krefeld - Schwenningen
1
Los gehts in der Seidenstadt.
 
 
Die Eisflächen füllen sich.
 
 
Mike Stewart vor dem Derby: "Wir wollen die Ruhe bewahren und Vollgas geben". Ganz schlüssig hört sich das aber nicht an.
Berlin - München
 
Beim EHC lichtet sich das Lazarett ein wenig, Kevin Reich ist nämlich wieder zurück, und er darf heute gleich starten. Danny aus den Birken fehlt weiterhin. Außerdem nicht dabei sind Derek Roy, Mads Christensen, Justin Schütz, Dennis Lobach, Emil Quaas, Luca Zitterbart, Filip Verjcka und J.J. Peterka. Mit Frank Mauer gibt es einen Rückkehrer. Die Partie leiten Jamie Koharski und Stephan Bauer.
Berlin - München
 
Gleich rein ins kalte Wasser geht es für die Berliner Neuverpflichtung Justin Pogge. Von Maxi Franzreb haben sich die Eisbären über die Feiertage getrennt, frohe Weihnachten noch nachträglich. Und der Kanadier Pogge darf dann gleich mal gegen den EHC zwischen die Pfosten. So zum langsamen Reinschnuppern. Es fehlen Florian Busch, Landon Ferraro, Louis-Marc Aubry, Lukas Reichel, Sean Backman, John Ramage und Mark Olver.
Wolfsburg - Augsburg
 
Wolfsburg ohne Armin Wurm, Sebastian Furchner, Lucas Lessio, Steven Raabe, Jan Nijenhuis und ALexander Johansson, ins Tor zurück kehrt Felix Brückmann. Die Partie steht unter der Leitung von Rainer Köttstorfer und Lasse Kopitz.
Wolfsburg - Augsburg
 
Beim AEV fehlen Henry Haase, John Callahan, Daniel Schmölz, Dennis Miller. Wieder dabei sind Thomas Holzmann und Christoph Ullmann.
Köln - Düsseldorf
 
Bei den Haien fehlt der gesperrt Taylor Aronson. Düsseldorf (fünf Verteidiger) ohne Marco Nowak, Chad Nehring, Johannes Huss, Alexander Dersch und Alexander Urbom. Marian Rohatsch und Lukas Kohlmüller leiten die Partie.
Bremerhaven - Nürnberg
 
Bei den Franken kehrt Niklas Treutle wieder in Tor zurück. Brett Festerling, Tom Gilbert, Jim O'Brien (KANN ABER WIEDER TRAINIEREN), Joachim Ramoser und Austin Cangelosi fehlen neben Oliver Mebus. Nach laner Zeit ist Tim Bernhardt mal wieder dabei. So kommen auch die Ice Tigers auf sechs Verteidiger. Sein Saisondebüt feiert Pascal Grosse. Die Offiziellen sind Gordon Schukies und Benjamin Hoppe.
Bremerhaven - Nürnberg
 
Bei Bremerhaven fehlen Tomas Pöpperle, Mark Zengerle, Feder Kolupaylo und Will Weber neben Christian Hilbrich. Sechs Verteidiger müssen heute reichen.
Ingolstadt - Straubing
 
Stephan Daschner, Stefan Loibl und T.J. Mulock fehlen bei den Tigers, sein Comeback feiert Antoine Laganiere nach fast zehn Spielen Ausfall. Geleitet wird das Spiel von Miroslav Stolc und Marc Iwert.
Ingolstadt - Straubing
 
Ingolstadt ohne Brett Olson, Garret Pruden und Brandon Mashinter. Wieder dabei ist Ville Koistinen zusammen mit Petr Taticek.
Krefeld - Schwenningen
 
Bei den Wild Wings ist Mark Fraser nach abgelaufener Sperre wieder dabei, Kai Herpich, Simon Danner, Julina Kornelli und Andreas Thuresson fehlen. Aleksi Rantala und Sirko Hunnius pfeifen.
Krefeld - Schwenningen
 
Beim KEV kehrt Jussi Rynnäs zurück ins Tor. Nicht dabei sind Travis Ewanyk, Mark Cundari, Kai Hopelt und Tom-Eric Bappert.
Mannheim - Iserlohn
 
Die Roosters müssen sich heute mit fünf Verteidigern begnügen. Es fehlen Mike Hoeffel, Daine Todd, Tim Fleischer, Janik Möser, Chris Rumble und Jens Baxmann. Die Spielleiter sind Mark Lemelin und Kilian Hinterdobler.
Mannheim - Iserlohn
 
Bei Mannheim fehlen Tim Stützle, Markus Eisenschmid, Nico Krämmer, Matthias Plachta, Marcel Goc und Valentin Klos. Wieder dabei ist Moritz Wirth. Auch Björn Krupp taucht als siebter Verteidiger wieder im Lineup auf.
Berlin - München
 
Spitzenspiel in Berlin. Die Eisbären fordern den Tabellenführer heraus. Es ist auch das Duell eines der besten Heimteams der DEL und der besten Auswärtsmannschaft. München hat die letzten sechs Partien gewonnen und sich an der Spitze der Tabelle inzwischen wieder deutlich absetzen können. Die Berliner haben in den letzten vier Heimspielen immer gepunktet, drei davon gewonnen. Unter anderem auch 5:1 gegen die Adler. Die ersten beiden Spiele gewann der EHC, 5:3 in Berlin und 4:2 in München.
Köln - Düsseldorf
 
Zum dritten Mal diese Saison steht das Rheinische Derby ins Haus. Und bisher war das eindeutig eine Angelegenheit der Haie, die die ersten beiden Spiele je 4:1 gewannen. Die DEG hat vier der letzten sechs Spiele gewonnen und sich wieder leicht stabilisiert. Viel anders sieht das auch bei den Haien nicht aus, die in derselben Zeit drei Siege holten. Zuletzt gab es aber für die Kölner Rückschläge, nacheinander unterlagen sie erste dem Tabellenzweiten, dann dem Dritten. Immerhin konnte man sich jeweils einen Zähler sichern. Der Sieger der Partie kann sich Richtung der Top-Sechs orientieren. Der Verlierer wird vorerst im Preplayoffrennen feststecken.
Ingolstadt - Straubing
 
Zu Gast sind die Tigers, die einmal mehr in einem Fernduell mit den Adlern Platz 2 verteidigen müssen. Zuletzt gab es eine überraschende Niederlage bei den Wild Wings, es war bereits die vierte Niederlage aus den letzten fünf Spielen. Droht den Niederbayern, der Schwung auszugehen? Vielleicht holt man sich den gegen Ingolstadt zurück. Zweimal konnte man die Schanzer in dieser Saison bereits schlagen. 3:2 in Ingolstadt und 4:1 zu Hause.
Ingolstadt - Straubing
 
Zwei Spitzenspiele bietet der Spieltag, eines davon findet in Ingolstadt statt. Der ERC konnte nur in einem der letzten neun Spiele nicht punkten, das war bei der letzten Partie des Kalenderjahres 2019 in Bremerhaven. Von den letzten acht Heimspiel haben die Schanzer sieben gewonnen.
Krefeld - Schwenningen
 
Und angesichts des Gegners sind die Vorzeichen gar nicht so schlecht. Punktgleich steht Schwenningen mit dem KEV da, und der hat zudem bereits eine Partie mehr ausgetragen. Krefeld hat die letzten fünf Spiele verloren, die Form zeigt eindeutig in eine andere Richtung als bei den Wild Wings. Zu Hause hat der KEV sieben Spiele am Stück verloren. Die ersten beiden Aufeinandertreffen fanden in Schwenningen statt. Spiel 1 gewannen die Wild Wings 5:2, Spiel 2 verloren sie 4:6.
Krefeld - Schwenningen
 
Unglaubliches tut sich bei den Wild Wings. Sie haben drei Spiele in Folge gewonnen. Und nicht etwa gegen irgendwen! Mannheim, Straubing, Düsseldorf, mit einer kleinen Einschränkung (ohne die DEG konkret beim Namen zu nennen) waren das alles Teams, die ganz oben mitspielen. Aber ganz oben! Jetzt könnte es etwas geben, was es bei den Schwarzwäldern zuletzt vor zwei Spielzeiten gab: VIER SIEGE AM STÜCK!
Bremerhaven - Nürnberg
 
Bremerhaven hat in den letzten acht Partien immer gepunktet, die letzten fünf gewonnen. Für die Ice Tigers gab es sechs Niederlagen am Stück, inzwischen drohen die Franken sogar, aus den ersten zehn Rängen zu fallen. Bisher gab es bei diesem Duell nur Heimsiege: Nürnberg gewann 6:2, Bremerhaven 4:2.
Bremerhaven - Nürnberg
 
Mit sogar leichtem Vorsprung war Fischtown die beste Mannschaft der letzten Wochen mit einer Punktausbeute von 73 Prozent aus den letzten zehn Partien. Vom anderen Ende der Skala reisen die Franken an. In derselben Zeit hatten nur Krefeld und Iserlohn eine geringere Ausbeute als die Franken. Von der Papierform her müsste der Ausgang der Partie also eine klare Sache sein.
Mannheim - Iserlohn
 
Dass die Adler allerdings auch mit den Sauerländern umgehen können, zeigten sie beim erfolgreichen Gegenbesuch: 5:0. In den letzten Wochen waren die Adler eher auswärts unterwegs, zum Jahresabschluss gab es einen 5:4-Sieg nach Penaltyschießen in Köln. Zu Hause haben die Mannheimer sechs Mal am Stück gewonnen.
Mannheim - Iserlohn
 
Zum Jahresschluss sorgten die Roosters für eine der großen Überraschungen. Sie beendeten eine Niederlagenserie auf fremden Eisflächen von acht Partien mit einem eher unerwarteten Erfolg in Nürnberg. Kommt da jetzt noch mehr? Dass die Sauerländer die Adler spielen können, zeigten sie bereits beim ersten Besuch in der Kurpfalz, als die Roosters einen 7:5-Überraschungscoup landeten.
Wolfsburg - Augsburg
 
Die Grizzlys verabschiedeten sich aus dem alten Jahr mit einer Niederlage bei der DEG, der AEV fing sich eine knappe Niederlage in Berlin ein. Augsburg hat von den letzten zehn Auswärtsspielen nur eines gewonnen. Die ersten beiden Spiele zwischen beiden Teams waren sehr knapp. Und immer gewann die Auswärtsmannschaft: Wolfsburg 2:1 n.V. in Augsburg, der AEV 3:2 in Wolfsburg.
Wolfsburg - Augsburg
 
Wolfsburg vs. Augsburg, das sind in dieser Saison immer Sechs-Punkte-Spiele. Immer Partien an der Abbruchkante. Wer steht am Ende über dem Strich, wer darunter? Im Augenblick haben wieder die Grizzlys die Nase vorne. Aber drei Zähler sind nichts, was sich nicht an einem Spieltag, spätestens an einem Wochenende reparieren ließe.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in der Deutschen Eishockey Liga zur Konferenz des 34. Spieltages.
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
Pos.
Team
SP
S
N
Diff.
Pkt
1
München
52
36
16
46
108
2
Mannheim
52
34
18
48
102
3
Straubing
52
34
18
39
98
4
Berlin
52
32
20
25
94
5
Düsseldorf
52
30
22
15
85
6
Bremerhv.
52
27
25
9
84
7
Ingolstadt
52
29
23
3
81
8
Nürnberg
52
28
24
-6
81
9
Wolfsburg
52
26
26
-3
74
10
Augsburg
52
22
30
-10
72
11
Köln
52
20
32
-29
65
12
Krefeld
52
15
37
-36
52
13
Iserlohn
52
17
35
-47
51
14
SERC
52
14
38
-54
45