Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
EM 2020
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2020
Termine 2020
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
EM 2020
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender

Live-Ticker Eishockey DEL Konferenz, 33. Spieltag Saison 2019/2020

30.12. Ende
KÖL
4:5
n.P.
MAN
30.12. Ende
BER
3:2
AUG
30.12. Ende
MÜN
6:1
KRE
30.12. Ende
SWN
3:2
n.V.
STR
30.12. Ende
NÜR
4:5
n.V.
ISE
30.12. Ende
DÜS
5:2
WOL
30.12. Ende
BRE
4:3
ING
DEL 33. Spieltag - Konferenz
30.12. Ende n.P.
Köln
4:5
Mannheim
30.12. Ende
Berlin
3:2
Augsburg
30.12. Ende
München
6:1
Krefeld
30.12. Ende n.V.
Schwenningen
3:2
Straubing
30.12. Ende n.V.
Nürnberg
4:5
Iserlohn
30.12. Ende
Düsseldorf
5:2
Wolfsburg
30.12. Ende
Bremerhaven
4:3
Ingolstadt
LIVE-KOMMENTAR
Letzte Aktualisierung: 23:59:49
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
 
 
Für das Jahr 2019 war es das aus der DEL. Von diese Stelle einen guten Rutsch! Bis zum nächsten Mal!
 
 
Die DEL ruht jetzt bis zum 3.1. Dann geht es weiter mit dem Besuch des EHC in Berlin. Die Adler empfangen das Überraschungsteam des heutigen Tages aus Iserlohn. Und die Tigers versuchen gegen Ingolstadt, wird schwer genug, den zweiten Platz zu verteidigen.
 
 
Die Eisbären halten Platz 4 durch den Sieg gegen den AEV, Bremerhaven festigt Platz 5, setzt sich durch den Sieg leicht vom ERC ab.
 
 
Die Roosters beenden eine Niederlagenserie, das reicht zwar nicht, um die Rote Laterne weiterzureichen, da auch die Wild Wings weiter siegen. Um die Rote Laterne entwickelt sich ein ganz heißer Dreikampf.
 
 
Damit sind sämtliche Partien beendet.
Köln - Mannheim
0:1
Desjardins ohne Brimborium. Einfach kurz und knackig rein.
Köln - Mannheim
0:0
Matsumoto scheitert an der Stockhand.
Köln - Mannheim
0:0
Järvinen verpasst.
Köln - Mannheim
0:0
Gagne scheitert am Schoner von Endras, der schon geschlagen war.
Köln - Mannheim
0:0
Billins verliert die Scheibe.
Köln - Mannheim
0:0
Akeson scheitert.
Köln - Mannheim
0:0
Bilanzen: Mannheim 1:1, Köln 0:1.
Köln - Mannheim
65
Penaltyschießen.
Köln - Mannheim
64
Letzte Minute, immer noch gab es keine Unterbrechung, immer noch spielen sie vier gegen vier.
Köln - Mannheim
63
Viel Scheibenbesitz Mannheim, gespielt wird vier gegen vier.
Köln - Mannheim
61
Eine Strafe gegen Aronson gab es übrigens nicht. Eine höchst abenteuerliche Entscheidung. Hoffentlich übernimmt er wenigstens die Zahnarztrechnung.
Nürnberg - Iserlohn
64
O'Connor beschert den Roosters ein spätes Weihnachtsfest. Trifft aus dem rechten Bullykreis zum 5:4.
Nürnberg - Iserlohn
64
TOOOOOR für die Roosters
Köln - Mannheim
60
Verlängerung in Köln. Mannheim 2:3 in Verlängerungen, Köln 4:5. Da kriegt Huhtala in der Schlusssekunde von Aronson noch einen heftigen Crosscheck ins Gesicht verpasst. Boah, Mann.
Köln - Mannheim
59
Strafe gegen die Haie bei 1:01. Bast muss vom Eis. Der Bald-Mannheimer.
Schwenningen - Straubing
63
Carey ist in der Verlängerung in Überzahl von der blauen Linie erfolgreich. Dritter Sieg in Folge für die Schwarzwälder. Und jetzt muss man sich mal überlegen, gegen WEN sie gewonnen haben. Mannheim, Straubing ...
Schwenningen - Straubing
63
TOOOR für die Wild Wings
 
 
Verlängerung in Nürnberg. Bilanzen: Nünrberg 2:0, Iserlohn 1:2.
Köln - Mannheim
58
Mannheim komplett.
Schwenningen - Straubing
62
Brandt muss bei den Tigers vom Eis.
Köln - Mannheim
56
Schon ein tolles Spiel. Wie in alten Zeiten.
Köln - Mannheim
55
Powerplay für die Haie. Plachta vom Eis.
Schwenningen - Straubing
60
Verlängerung in Schwenningen. Schwenningen 1:1, Straubing 3:2 in Verlängerungen diese Saison.
Düsseldorf - Wolfsburg
60
Die DEG gewinnt 5:2 gegen Wolfsburg.
Nürnberg - Iserlohn
56
Dmitriev trifft aus dem Slot aus der Drehung zum 4:4!
Nürnberg - Iserlohn
56
TOOOOR für die Roosters
Düsseldorf - Wolfsburg
 
Ein Befreiungsversuch von Ebner landet über die Bande gehend im leeren Tor. Aus Versehen, klare Sache.
Düsseldorf - Wolfsburg
 
TOOOOOR für die DEG
Düsseldorf - Wolfsburg
59
Emptynet Wolfsburg.
München - Krefeld
60
Der EHC schlägt Krefeld 6:1.
Bremerhaven - Ingolstadt
60
Bremerhaven gewinnt 4:3 gegen Ingolstadt.
Bremerhaven - Ingolstadt
60
Emptynet ERC.
 
60
Die Eisbären gewinnen 3:2 gegen den AEV.
Berlin - Augsburg
59
Emptynet AEV.
Berlin - Augsburg
58
Bei den Eisbären muss Wissmann vom Eis. Gute zwei Minuten vor dem Ende.
 
 
Die Adler hätte im Augenblick die besten Chancen ...
 
 
Gibt es überhaupt noch eine Auswärtsmannschaft mit Siegchancen?
Nürnberg - Iserlohn
50
Und jetzt hat Buck das Spiel sogar noch gedreht. Buck wird auf rechts freigepasst aus dem Gewühl und hat das leere Tor vor sich.
Nürnberg - Iserlohn
50
TOOOOR für die Ice Tigers
 
 
Das können noch jede Menge Verlängerungen werden.
Köln - Mannheim
46
Es wird das 4:4 in Köln.
Schwenningen - Straubing
52
Onetimer von Turnbull aus dem hohen Slot
Schwenningen - Straubing
52
TOOR für die Tigers
Düsseldorf - Wolfsburg
52
Rech verkürzt per Abstauber.
Düsseldorf - Wolfsburg
52
TOOR für die Grizzlys
Köln - Mannheim
46
Rendulic legt für Billins auf, der hält drauf, die Scheibe fliegt hoch und fliegt Wesslau über die Schulter. Dann wird auf Videobeweis entschieden.
Köln - Mannheim
46
TOOOOR für die Adler
Nürnberg - Iserlohn
47
Die Franken kommen zurück nach 0:3. Schulz trifft per Tip-In nach Traumpass von Dupuis in den Slot.
Nürnberg - Iserlohn
47
TOOOR für die Ice Tigers
Schwenningen - Straubing
50
Schiemenz bringt die Kelle gerade noch so an einen langen Pass in die Spitze. Das reicht, um Zatkoff zu tunneln.
Schwenningen - Straubing
50
TOOR für die Wild Wings
Nürnberg - Iserlohn
45
Die Franken verkürzen in doppelter Überzahl. Dupuis aus spitzem Winkel, erwischt den Schlittschuh eines Verteidigers.
Nürnberg - Iserlohn
45
TOOR für die Ice Tigers
Düsseldorf - Wolfsburg
48
Binnen Sekunden legt die DEG nach und Jahnke sorgt hier für die Vorentscheidung. Bukarts von hinter dem Tor blind in den Slot, Jahnke übernimmt und verwertet eiskalt.
Düsseldorf - Wolfsburg
48
TOOOOR für die DEG
Köln - Mannheim
41
Es geht weiter in Köln.
Düsseldorf - Wolfsburg
48
Gardiner legt einen Onetimer für Kammerer auf. Keine Chance für Pickard.
Düsseldorf - Wolfsburg
48
TOOOR für die DEG
Schwenningen - Straubing
42
Überzahl für die Tigers, Poukkula sitzt
 
 
Siehste, der Schlussabschnitt ist viel ruhiger.
Berlin - Augsburg
47
Überzahl für die Eisbären nach einem Wechselfehler beim AEV.
Nürnberg - Iserlohn
41
Fortsetzung in Nürnberg.
Schwenningen - Straubing
41
In Schwenningen wird wieder gespielt.
Bremerhaven - Ingolstadt
41
Geht weiter in Fischtown. Der ERC zunächst noch in Überzahl.
Berlin - Augsburg
43
Eine Sekunde, bevor die Eisbären wieder komplett sind, trifft Lapierre aus dem Handgelenk aus dem hohen Slot zum 3:2 für die Berliner.
Berlin - Augsburg
43
TOOOR für die Eisbären
Düsseldorf - Wolfsburg
41
In Düsseldorf gehts weiter.
Berlin - Augsburg
41
Powerplay AEV, McKiernan sitzt.
München - Krefeld
42
Langer Pass an die Blaue von Voakes auf Kastner, der übernimmt, geht drei Schritte und knallt drauf. So einfach ist das.
München - Krefeld
42
TOOOOOOR für den EHC
Berlin - Augsburg
41
Die Partie in Berlin läuft ebenfalls wieder. Und die ist ungleich spannender.
München - Krefeld
41
In München gehts weiter.
 
 
So, das torreiche Drittel haben wir jetzt geschafft, ab jetzt wird es ruhiger. Hab ich so im Gefühl.
 
 
Schnell der Blick auf die Schlussdrittelstats, in München gehts ja gleich schon wieder weiter: München top, vor Straubing und Berlin. Am Schwächsten sind die DEG, Wolfsburg und Schwenningen. Die meisten Gegentore kassiert Nürnberg. Die meisten Tore schießt Straubing, die wenigsten die DEG.
Köln - Mannheim
40
Die Haie führen 4:3 gegen die Adler.
Köln - Mannheim
38
Gespielt wird nur noch in Köln. Sind noch gut zwei Minuten zu spielen.
Nürnberg - Iserlohn
40
Iserlohn führt 3:1 in Nürnberg.
Bremerhaven - Ingolstadt
40
Bremerhaven führt nur noch 4:3 gegen den ERC.
Düsseldorf - Wolfsburg
40
Die DEG führt 2:1 gegen Wolfsburg.
Nürnberg - Iserlohn
40
Ein Schüsschen von Eder bleibt hängen. So kann Kislinger abstauben und den Franken etwas Hoffnung einflößen.
Nürnberg - Iserlohn
40
TOR für die Ice Tigers
Schwenningen - Straubing
40
In Schwenningen stehts 1:1 nach 40 Minuten.
Berlin - Augsburg
40
Pausenstand in Berlin: 2:2.
München - Krefeld
40
Glaub ich.
München - Krefeld
40
PAUSE IN MÜNCHEN. Hurra. Der EHC führt 5:1.
Köln - Mannheim
33
Anschlusstreffer für die Adler. Gewühl vor Wesslau, Raedeke streckt den Schläger rein, daraus entsteht eine Bogenlampe, die sich über die Schulter von Wesslau in die Maschen senkt.
 
 
Ist denn bald wieder Pause?
Köln - Mannheim
33
TOOOR für die Adler
Bremerhaven - Ingolstadt
37
Höfflin mit dem nächsten Ausrufezeichen in einer furiosen Aufholjagd der Schanzer.
Berlin - Augsburg
38
Schnell, der Vollständigkeit halber, noch der Ausgleich der Eisbären nach mustergültigem Break durch Labrie.
Bremerhaven - Ingolstadt
37
TOOOR für den ERC
Nürnberg - Iserlohn
36
The day of the Roosters. Die Gäste spielen sich fest und jubeln nach einem Schuss von der Blauen zum dritten Mal! Buschmann zum 3:0.
Nürnberg - Iserlohn
36
TOOOR für die Roosters
Bremerhaven - Ingolstadt
35
2 auf 1 Ingolstadt, Olver perfekt für Elsner, nur noch 2:4.
Bremerhaven - Ingolstadt
35
TOOR für den ERC
München - Krefeld
38
Per Tip-In erhöht Seidenberg auf 5:1 für die Münchner.
Bremerhaven - Ingolstadt
 
So ist es. Der ERC ist in Powerplay erfolgreich. Im Fallen wirft sich Mashinter gegen die Scheibe, die am Pfosten vor dem leeren Tor liegen geblieben war.
München - Krefeld
38
TOOOOOR für den EHC
Bremerhaven - Ingolstadt
 
TOR für den ERC
Bremerhaven - Ingolstadt
33
Zeit für den Ehrentreffer der Schanzer. Zengerle sitzt.
Schwenningen - Straubing
32
Carey kann Zatkoff nicht überwinden. Der bleibt lange stehen und macht dann am rechten Pfosten zu.
Schwenningen - Straubing
32
Penalty für die Wild Wings.
 
 
In Schwenningen sind erst zwei Tore gefallen. Wie goldig.
Düsseldorf - Wolfsburg
32
Flaake bringt die Scheibe mit dem Fuß von hinter dem Kasten in den Slot. Adam steht goldrichtig.
Düsseldorf - Wolfsburg
32
TOOR für die DEG
Berlin - Augsburg
32
Die Panther schießen Fischtown auf Platz 4. Break AEV, T.J. Trevelyan schließt erfolgreich ab. Braucht da gar keine Nebenmann. Machte das ganz alleine.
Berlin - Augsburg
32
TOOR für den AEV
 
 
Und da gibt es Spiele, die immer noch 1:1 stehen. WHY?
Bremerhaven - Ingolstadt
30
Feser. Bauerntrick. Das muss als Information reichen. 4:0 Fischtown. Gleich fällt sowieso der nächste Treffer.
Bremerhaven - Ingolstadt
30
TOOOOR für Fischtown
München - Krefeld
 
München gibts ja auch noch. Ehliz mit dem 4:1 für den EHC. München setzt sich fest. Ehliz wird am rechten Pfosten freigespielt und muss nur noch in den leeren Kasten schieben.
München - Krefeld
 
TOOOOR für den EHC
Köln - Mannheim
24
Timecodes für die Treffer in Köln: 20:46, 21:22, 21:47, 22:02. Gehts noch?
Bremerhaven - Ingolstadt
26
Der Treffer von Friesen zum 3:0 für Fischtown wurde anerkannt, gegen Reimer hatte er heftig nachgearbeitet.
Köln - Mannheim
24
David Wolf mit der schnellen Antwort. Nur mal so.
Köln - Mannheim
24
TOOR für die Adler
 
 
aaaahhhhhhhhhhhhhhhhhhhh
Köln - Mannheim
24
Break der Haie, die Scheibe kommt ins Zentrum auf Bast, der schießt. Endras lässt die Scheibe durchrutschen.
Köln - Mannheim
24
TOOOOR für die Haie
Schwenningen - Straubing
25
Krasse Ding von Caron, der aus spitzem Winkel an Zatkoff scheitert, den Abpraller fängt, und dann den Bauerntrick setzt.
Schwenningen - Straubing
25
TOR für die Wild Wings
Bremerhaven - Ingolstadt
26
TOOOR für Fischtown? Videobeweis
 
22
Traumtor von Matsumoto, das kann man gar nicht anders sagen. Der bekommt die Scheibe von der linken Bande in den Slot, mit dem Rücken zum Tor nimmt er die Scheibe an und trifft dann aus der Drehung mit der Rückhand.
 
22
TOOOR für die Haie
Köln - Mannheim
21
Break Köln, Akeson geht über die Blaue auf rechts, legt ins Zentrum, Hanowski nimmt das Zuspiel direkt.
Köln - Mannheim
21
TOOR für die Haie
Bremerhaven - Ingolstadt
21
Fischtown ist das erfolgreichste Team der letzten zehn Partien. Das könnte auch so bleiben. Verlic per Tip-In.
Bremerhaven - Ingolstadt
21
TOOR für Fischtown
Bremerhaven - Ingolstadt
21
Und im Stadion am Watt wird auch wieder gespielt.
Köln - Mannheim
21
Es geht weiter in Köln.
Nürnberg - Iserlohn
21
In Nürnberg wird wieder gespielt.
Düsseldorf - Wolfsburg
24
Olimb grinst breit, weil das doch eher ein Kunstschuss war. Aus ganz spitzem Winkel kommt er aus vollem Lauf nur noch mit der Rückhand an die Scheibe, und überrascht Niederberger völlig am kurzen Pfosten.
Düsseldorf - Wolfsburg
24
TOR für die Grizzlys
Schwenningen - Straubing
21
In Schweninngen gehts weiter.
Düsseldorf - Wolfsburg
21
Und Düsseldorf.
Berlin - Augsburg
21
Läuft wieder in Berlin.
München - Krefeld
22
Lagace fährt vor der Blauen quer und wirft die Scheibe Richtung Kasten, ein Münchner und ein Krefelder Schläger gehen zur Scheibe, beide verpassen und das Ding geht glatt durch. Man muss die Pinguine irgendwo auch bewundern. Die spielen seit Saisonbeginn jede Partie mit einem 20-kg-Rucksack. Dafür sind die Resultate doch mitunter recht erstaunlich.
München - Krefeld
22
TOR für den KEV
München - Krefeld
21
Geht weiter in München. Da will aber jemand Sylvester schon früher feiern?!
 
 
Andere Torschussbilanzen: Köln vs. Mannheim 5:16. Oha. Berlin: 17:8. Das sind normale Berliner Verhältnisse.
 
 
Besondere Aufmerksamkeit verdient die 2:0-Führung der Roosters in Nürnberg. Das hat auch damit zu tun, dass die Sauerländer heute ganz außergewöhnlich viele Scheiben aufs Tor bringen. Kommt da noch mehr? Sind das die neuen Roosters?
 
 
So, beste Teams im Mittelabschnitt: Mannheim und Straubing. Vor Bremerhaven und Ingolstadt. Am schwächsten sind die Wild Wings, die Roosters und Köln. Mannheim mit den meisten, Köln mit den wenigsten Toren.
 
 
Damit sind sämtliche Partien in der Pause.
Berlin - Augsburg
20
Ebenfalls 1:1 steht es in der Hauptstadt.
Köln - Mannheim
20
1:1 lautet der Pausenstand in Köln.
Nürnberg - Iserlohn
20
Die Roosters führen 2:0 in Nürnberg.
Bremerhaven - Ingolstadt
20
Fischtown führt 1:0 gegen Ingolstadt.
Köln - Mannheim
20
Akdag kommt von der Blauen, zieht in den Slot, scheitert, Rendulic staubt ab. Keine Minute nach dem 0:1.
Köln - Mannheim
20
TOR für die Adler
Köln - Mannheim
19
Der Auswärtslauf der Adler hält an. Die Adler kassieren ein Break. Marcel Müller fährt die Scheibe steil und legt dann perfekt quer ... Gagne staubt ab.
Köln - Mannheim
19
TOR für die Haie
 
 
Die Tigers führen 1:0 in Schwenningen.
Köln - Mannheim
18
Bei den Haien muss Aronson vom Eis. Es geht weiter mit vier gegen vier.
Düsseldorf - Wolfsburg
20
Die DEG liegt 1:0 gegen Wolfsburg vorne.
Köln - Mannheim
18
Bei den Adlern muss Dejardins vom Eis.
Berlin - Augsburg
18
Hördler sitzt wegen Spielverzögerung.
München - Krefeld
20
München führt nach dem ersten Drittel 3:0 gegen den KEV.
Düsseldorf - Wolfsburg
16
Die DEG für zwei Minuten ohne Gardiner.
Schwenningen - Straubing
17
Bei den Wild Wings muss Yeo vom Eis. Bei dem haben ich den Eindruck, dass der zurzeit mehr sitzt als spielt. Das geht schon einige Spieltage so.
Berlin - Augsburg
15
Dafür ist in Berlin inzwischen der Ausgleich gefallen. Nach einem Schuss aus dem hohen Slot setzt Pföderl nach und verwertet den Abstauber.
Berlin - Augsburg
15
TOR für die Eisbären
Köln - Mannheim
15
Nur beim Jlassiker ist noch kein Treffer gefallen.
Düsseldorf - Wolfsburg
13
Olimb bedient Flaake von hinterm Tor. Und er trifft zur Zeit wohl sowieso, wie er gerade lustig ist.
Nürnberg - Iserlohn
12
In Überzahl fehlen die Roosters, halten sich gar nicht mit der Aufstellung auf. Clarke mit dem Tip-In am linken Pfosten.
Nürnberg - Iserlohn
12
TOOR für die Roosters
Düsseldorf - Wolfsburg
13
TOR für die DEG
 
 
Knallharter Pass auf Mouillierat, der von hinter dem Tor in den Slot stößt, dann ganz schön Mühe hat, die Scheibe unter Kontrolle zu bringen. Als ihm das gelingt, ist der Rest einfach.
 
 
TOR für die Tigers
Düsseldorf - Wolfsburg
10
Wenn die DEG sich gegen die Grizzlys auf einen Abnutzungskampf einlassen will, könnte das hinten heraus ganz schön heftig werden. Das werden wieder Dauerschichten für die wenigen Defender bei den Rheinländern.
Nürnberg - Iserlohn
10
Äußerst schmeichelhaft fällt die Führung für die Roosters aus, dabei sind erst zehn Minuten gespielt. Es spielt nämlich bisher nur eine Mannschaft.
Köln - Mannheim
9
Nach einem von Raedeke vorgetragenen Angriff die Adler mit zwei guten Möglichkeiten, zuletzt durch Hungerecker, der aus dem linken Bullykreis scheitert. Sieht nicht schlecht aus.
München - Krefeld
8
Quaas wird im rechten Bullykreis von hinter dem Tor bedient. Und auch er kann schlenzen. So viel zu dem Plan, dass heute wenig Tore fallen.
Berlin - Augsburg
7
McNeill mit einem starken Schlenzer aus dem linken Bullykreis zum 1:0 für die Gäste.
München - Krefeld
8
TOOOR für München
Bremerhaven - Ingolstadt
7
Hooton passt in Überzahl in den Slot, Feser fälscht ab.
Berlin - Augsburg
7
TOR für den AEV
Bremerhaven - Ingolstadt
7
TOR für die Pinguins
Bremerhaven - Ingolstadt
6
Wenn gleich irgendwo ein Tor fällt, spricht einiges dafür, dass dieser Treffer in Überzahl fällt. Friesen muss vom Eis.
Düsseldorf - Wolfsburg
6
Powerplay auch für die DEG, Möchel sitzt wegen Haltens.
Berlin - Augsburg
4
Beim AEV sitzt Brady Lamb.
Schwenningen - Straubing
4
Powerplay Wild Wings, Williams muss vom Eis.
Bremerhaven - Ingolstadt
2
Auch die Schanzer verpassen die Führung nur knapp. Aber Friesens Dustin hatte nur den Pfosten getroffen. Aber jetzt auch kein schlechter Start.
 
 
Haben die Partien noch gar nicht alle begonnen und die Nummer in Müchen ist schon durch. Wettbewerbsverzerrung.
 
 
Nutzen wir den Einwurf in München nach dem 0:2, um zu verkündigen, dass alle Partien jetzt laufen.
München - Krefeld
2
Auszeit KEV. Super Idee.
München - Krefeld
2
Ehliz bringt die Scheibe von der linken Seite aufs Tor und Hager staubt ab. Mann, Mann.
 
 
Sag mal, hallo, gehts noch?
München - Krefeld
2
TOOR für München
Nürnberg - Iserlohn
1
Sutter vom Bully weg mit dem erfolgreichen Abschluss.
München - Krefeld
1
Man hätte wenigstens warten können, bis alle Spiele laufen. Sanguinetti trifft aus spitzem Winkel mit dem Goalie als Bande.
Nürnberg - Iserlohn
1
TOR für die Roosters
München - Krefeld
1
TOR für den EHC
Köln - Mannheim
1
Beginn in Köln.
Berlin - Augsburg
1
Berlin ist live.
Nürnberg - Iserlohn
1
Es beginnt in Nürnberg.
München - Krefeld
1
Es läuft in München.
 
 
Ist das heute ein Tag für viele Tore? Die Antwort darauf ist ein ganz klares Nein. Ungünstige Konstellation der Sterne.
 
 
Mögliche Meilensteine für heute: Wolfsburg könnte den 100. Saisontreffer erzielen. Bremerhaven irgendwo auch, aber da ist es nicht ganz so wahrscheinlich. So gesehen könnten es selbst die Haie heute schaffen. Vor dem 100. Gegentreffer stehen Augsburg (97) und Nürnberg (98). Nicht völlig ausgeschossen.
 
 
Bester Starter sind Mannheim, Düsseldorf, München und, huch, Krefeld. Schwächste Berlin (!), Augsburg, Schwenningen und Iserlohn. Krefeld schießt im ersten Drittel die meisten Tore. die Wild Wings kassieren die meisten. Straubing die wenigsten.
 
 
Das ist nicht die Antwort, aber NAH dran.
 
 
Hahahahahaha.
 
 
Kleines Rätsel zum Zeitvertreib, sind ja noch ein paar Minuten bis Beginn, und mir wird langsam langweilig: Wie heißt Marian Rohatsch, wenn er erkältet ist?
Köln - Mannheim
 
Bei den Haien bleibt alles wie gehabt. Bei den Adlern sind Björn Krupp, Tim Stützle, Markus Eisenschmid, Marcel Goc, Valentin Klos und Moritz Wirth nicht dabei. David Wolf ist nach einem Spiel Pause zurück. Spielleiter sind Aleksi Rantala und Sirko Hunnius.
Berlin - Augsburg
 
Beim AEV sind John Callahan, Thomas Holzmann und Christoph Ullmann sowie Dennis Miller nicht dabei. Sahir Gill ist zurück im Lineup. Es pfeifen Benjamin Hoppe und Marian Rohatsch.
Berlin - Augsburg
 
Wenn hat sich bei den Eisbären verändert. Es fehlen immer noch Florian Busch, Louis-Marc Aubry und John Ramage. Sean Backmann, Lukas Reichel und Marc Olver. Aber mit Leo Pföderl gibt es dann doch auch einen nicht ganz unwichtigen Comebacker.
Nürnberg - Iserlohn
 
Bei den Roosters scheint ja eigentlich egal zu sein, wer im Tor steht, wer fehlt, wer rechtzeitig aufgestanden ist. Aber der Vollständigkeit halber: Andi Jenike löst Anthony Peters im Tor ab. Daine Todd, Tim Fleischer, Chris Rumle und Marko Friedrich fehlen. Die Aufsicht führen Marc Iwert und Fynn-Marek Falten.
Nürnberg - Iserlohn
 
Bei den Franken übernimmt Jonas Langmann im Tor für Niklas Treutle, Nicht dabei sind Brett Festerling, Joachim Ramoser und Austin Cangelosi neben Jim O'Brien.
Bremerhaven - Ingolstadt
 
Bei den Schanzern fällt Ville Koistinen wieder raus, dafür ist Brett Findlay zurück. Außerdem nicht im Lineup: Petr Taticek. Daniel Piechaczek und Lukas Kohlmüller führen die Oberaufsicht.
Bremerhaven - Ingolstadt
 
Gleich zwei Rückkehrer gibt es bei der Mannschaft mit der höchsten Punktausbeute aus den letzten zehn Partien: Jan Urbas und Luca Gläser melden sich wieder zurück, Will Weber und Feder Kolupaylo fehlen.
München - Krefeld
 
Beim KEV fehlen weiter Travis Ewanyk, Kai Hospelt, Niklas Postel und Tom-Eric Bappert. Michael Klein und Markus Schütz leiten die Begegnung.
München - Krefeld
 
München weiter ohne die beiden Goalie Kevin Reich und Danny aus den Birken. Dazu fehlen Derek Roy, Mads Christensen, Jusin Schütz, Dennis Lobach, Frank Mauer, Luca Zitterbart, Filip Verjcka und J.J. Peterka. Zurück im Lineup sind Justin Shugg und Andrew Bodnarchuk nach seiner Sperre. So kommten die Bayern heute tatsächlich mal wieder auf vier komplette Formationen.
Düsseldorf - Wolfsburg
 
Bei den Grizzlys bleibt alles wie gehabt. Es fehlen Armin Wurm, Sebastian Furchner, Lucas Lessio, Steven Raabe, Alexander Johansson und jan Nijenheuis. Stephan Bauer und Andreas Koch pfeifen
Düsseldorf - Wolfsburg
 
Die DEG kann auch heute wieder nur kräftezehrende fünf Verteidiger aufbieten. Es fehlen Marco Nowak, Chad Nehring, Johannes Huss, Alex Dersch und Alexander Urbom.
Schwenningen - Straubing
 
Straubing ohne Stephan Daschner, Stefan Loibl, T.J. Mulock und Antoine Laganiere. Offizielle sind Gordon Schukies und Ladislav Smetana.
Schwenningen - Straubing
 
Beim Überteam der letzten beiden Spieltage ist Mark Fraser noch gesperrt, dazu fehlen Simon Danner und Andreas Thuresson neben Julian Kornelli.
Bremerhaven - Ingolstadt
 
Und der ERC? Hat in den letzten acht Spielen gepunktet, sechs davon gewonnen. Das unterschiedet sich von der Erfolgsbilanz der Pinguins nur unwesentlich. Die beiden ersten Spiele fanden in Ingolstadt statt: Beide gewann der ERC 4:3, eines jedoch erst nach Verlängerung.
Bremerhaven - Ingolstadt
 
Schauen wir uns die jüngsten Ergebnisse beide Teams an: Fischtown hat in den letzten sieben Spielen gepunktet, sechs dieser Spiele gewonnen. Kaum zu glauben, dass die Mannschaft von Thomas Popiesch Anfang des Monats noch drohte, aus der Top-Ten zu fliegen.
Bremerhaven - Ingolstadt
 
Die Spitzenpartie des 33. Spieltages findet in Bremerhaven statt. Ein direktes Duell um Platz 5. Genau der steht nämlich für den Sieger bereit. Beide Teams stehen punktgleich und mit fast identischen Torverhältnis hinter den Eisbären im Lauerstellung. Sollten diese patzen, wäre für den Gewinner sogar Platz 4 drin!
Düsseldorf - Wolfsburg
 
Bei den Grizzlys dagegen zeigt die Form steil nach oben, es mag den ein oder anderen Ausrutscher geben wie beim 1:4 gegen die Haie, aber vier Siege aus den letzten fünf Spielen haben doch dafür gesorgt, dass man sich bei den Niedersachsen vielleicht doch langsam sogar wieder in Richtung Top-Sechs orientieren könnte? Zwei Partien gab es bereits. Beide fanden in Wolfsburg statt. Mit unterschiedlichen Ergebnissen: Die DEG gewann zunächst 3:2 bei den Niedersachsen, verlor die zweite Partie jedoch 1:4.
Düsseldorf - Wolfsburg
 
Die letzten Wochen der DEG kennzeichnen schwankende Leistungen. Die Resultate muten tatsächlich ein wenig seltsam an: Da haben wir einen knappen 4:3-Sieg gegen den KEV, eine 2:3-Niederlage gegen München, einen 1:0-Kantersieg gegen Iserlohn und eine 2:3-Niederlage gegen Schwenningen. Eine klare Linie ist das jetzt nicht.
Nürnberg - Iserlohn
 
Geht etwas gegen die Franken? Die waren in den letzten Wochen auch nicht viel erfolgreicher als der IEC, verloren aber nur die letzten fünf Partien. Zu Hause ist Nürnberg seit vier Spielen ohne Sieg. Zur Entschuldigung: Gäste waren in dieser Phase Straubing, Mannheim und München. Es gibt einfachere Aufgaben. Ergebnisse bisher: Die Heimteams setzten sich durch: Nürnberg 2:1 n.V., Iserlohn 4:1.
Nürnberg - Iserlohn
 
Nach zwei Siegen der Wild Wings von einer Wende zu sprechen, kommt vielleicht verfrüht, aber diese zwei Siege haben den Schwenningern immerhin genügt, um die Roosters ans Tabellenende zu schicken. Die Sauerländer haben seit sechs Spielen nicht mehr gewonnen, auswärts gab es für die Roosters acht Niederlagen am Stück.
Schwenningen - Straubing
 
Sie treffen auf Tigers, die anscheinend gerade so was wie eine Ergebniskrise entwickelt haben, bei der allerdings möglicherweise ein Ende absehbar ist, das 3:2 nach Verlängerung gegen die Haie gibt Anlass, dies zu vermuten. Andererseits, Ergebniskrise ist vielleicht etwas hart ausgedrückt. In neun der letzten zehn Spiele haben die Tigers immerhin gepunktet. Solche Ergebniskrisen können sich andere Teams nur wünschen. Eine Niederlagenserie von vier Spielen, dabei kamen die Gegner alle aus der Top-Sechs, endete mit dem besagten Erfolg gegen die Haie. Bisher gab es zwei Partien gegen Schwenningen, mit Erfolgen jeweils für die Heimmannschaft: Die Wild Wings gewannen 2:0, die Tigers 5:0.
Schwenningen - Straubing
 
Da kommt man bei dieser Paarung jetzt auch nicht sofort drauf: Die Wild Wings treffen auf Straubing und haben tatsächlich eine erfolgreichere Serie im Rücken als die Niederbayern! Und warum? Schwenningen hat erstmals in dieser Saison zwei Spiele in Folge gewonnen. Sie haben einen Lauf! Zwei Spiele!
München - Krefeld
 
Das sind so viele Siege hintereinander wie der KEV gefühlt in der gesamten Saison eingefahren hat! Krefeld hat acht der letzten neun Spiele verloren. Die ersten beiden Spiele gewannen die Münchner 2:1 und 8:5. Von den letzten zehn Spielen in München hat der KEV nur eines gewonnen.
München - Krefeld
 
So schnell kanns gehen. Vor Beginn des 28. Spieltages sah es schon so aus, als wäre die große Zeit des EHC für diese Saison vorüber. Bis auf zwei Zähler waren die Tigers an München herangekrochen, auch die Adler befanden sich bereits in Schlagdistanz. Ein einstmals stolzer Vorsprung war fast dahingeschmolzen. Ein paar Wochen später trennenn den EHC von der Konkurrenz wieder Welten. Zwischen dem EHC und Straubing als stärkstem Verfolger liegen wieder elf Zähler, trotz aller Abstellungen und anderweitiger Ausfälle. Mittlerweile kommt der Vizemeister auch schon wieder auf eine Serie von fünf Siegen am Stück.
Berlin - Augsburg
 
In einem Hoch befinden sich die Panther. Nach einer knappen Niederlage gegen Ingolstadt und der Klatsche gegen München (0:6) meldeten sie sich zuletzt stark zurück mit deutlichen Siegen gegen Krefeld, Nürnberg und Iserlohn. Der kleine Zwischenspurt sorgte dafür, dass der AEV mittlerweile an Nürnberg vorbeiziehen konnte und nun wieder einen Rang unter den ersten zehn einnimmt. Vielleicht gelingt in dieser Form ja auch der erste Saisonsieg gegen die Eisbären? Zwei Niederlagen gab es nämlich bisher: Ein 0:4 in Berlin und ein 1:2 zu Hause.
Berlin - Augsburg
 
So schwer die Eisbären in den Dezember starteten, mittlerweile sieht das doch wieder ganz erfolgreich aus. Auch wenn ihre Serie am Samstag beim 4:5 n.V. gegen Bremerhaven vorerst gestoppt wurde. Aber das 5:1 gegen Mannheim scheint, Start dieser Serie, Kräfte freigesetzt zu haben, wie auch ein anschließender Sieg in Straubing zu unterstreichen scheint. Die Kluft zu Platz 3 ist immer noch üppig, aber nicht mehr völlig unüberbrückbar. Mannheim hat nur noch sieben Zähler Vorsprung.
Köln - Mannheim
 
Die Adler kämpfen darum, wieder an ihre Siegesserie von zehn Spielen anzuknüpfen, zuletzt lief es vor allem auswärts bei den Kurpfälzern nicht mehr rund. Es gab Niederlagen in Berlin, SCHWENNINGEN und Ingolstadt. Jetzt müssen sie schon wieder in der Fremde ran, und das gegen Kölner, denen die Mannheimer in dieser Saison besonders zu liegen scheinen. Die Haie sind die einzige Mannschaft, die die Adler noch nicht besiegen konnten. Die ersten beiden Partien gewann Köln jeweils 2:1 n.V.
Köln - Mannheim
 
Ein Evergreen steht in Köln auf dem Programm. Die Haie wollen wieder unter die ersten Sechs springen, in einer Saison der kurzen Wege reicht da meist ein Dreier, so auch diesmal. Der Monat bislang war für die Kölner gut, an der Grenze zu sehr gut, nur in zwei Partien des sterbenden Jahres blieben die Domstädter punktlos, fünf Partien gewannen sie, gegen zwei heiße Teams wie Ingolstadt und Straubing mussten sie Niederlagen nach Verlängerung bzw. Penaltyschießen hinnehmen.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in der Deutschen Eishockey Liga zur Konferenz des 33. Spieltages.
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
Pos.
Team
SP
S
N
Diff.
Pkt
1
München
52
36
16
46
108
2
Mannheim
52
34
18
48
102
3
Straubing
52
34
18
39
98
4
Berlin
52
32
20
25
94
5
Düsseldorf
52
30
22
15
85
6
Bremerhv.
52
27
25
9
84
7
Ingolstadt
52
29
23
3
81
8
Nürnberg
52
28
24
-6
81
9
Wolfsburg
52
26
26
-3
74
10
Augsburg
52
22
30
-10
72
11
Köln
52
20
32
-29
65
12
Krefeld
52
15
37
-36
52
13
Iserlohn
52
17
35
-47
51
14
SERC
52
14
38
-54
45