Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
EM 2020
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2020
Termine 2020
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
EM 2020
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender

Live-Ticker Eishockey DEL Konferenz, 30. Spieltag Saison 2019/2020

22.12. Ende
KÖL
1:5
BRE
22.12. Ende
AUG
3:0
KRE
22.12. Ende
SWN
2:4
ING
22.12. Ende
MAN
2:1
n.V.
STR
22.12. Ende
DÜS
2:3
MÜN
22.12. Ende
WOL
4:1
ISE
22.12. Ende
BER
2:0
NÜR
DEL 30. Spieltag - Konferenz
22.12. Ende
Köln
1:5
Bremerhaven
22.12. Ende
Augsburg
3:0
Krefeld
22.12. Ende
Schwenningen
2:4
Ingolstadt
22.12. Ende n.V.
Mannheim
2:1
Straubing
22.12. Ende
Düsseldorf
2:3
München
22.12. Ende
Wolfsburg
4:1
Iserlohn
22.12. Ende
Berlin
2:0
Nürnberg
LIVE-KOMMENTAR
Letzte Aktualisierung: 06:38:02
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
 
 
Das wars für heute von dieser Stelle. Die DEL geht jetzt erst einmal in die Winterpause, eine, die vielen Teams sicherlich guttun wird. Erst am zweiten Weihnachtstag gehts weiter. Schöne Feiertage!
 
 
Genauer gefragt, mit welchen Spielen geht es weiter? Es steht ein bayrisches Derby in München an, wo der ERC aufschlägt. Die Adler reisen nach Schwenningen, das sind häufig Spiele, die erstaunlich eng sein können. Kriselnde Haie begeben sich nach Wolfsburg. Die Tigers haben die Eisbären zu Gast. Außerdem Derbys in Augsburg und Iserlohn. Überhaupt gibts am 26. ziemlich viele Derbys.
 
 
Wie gehts weiter? Klar, mit dem 31. Spieltag. Die Frage war doch so schwer nicht!
 
 
Was war? Die Haie werden von Bremerhaven vorgeführt. Der EHC dreht mal wieder ein Spiel, diesmal in Düsseldorf nach 0:2-Rückstand. Und die Adler gewinnen das Spitzenspiel gegen die Tigers, aber erst nach Verlängerung, so dass es nicht für den Sprung auf Platz 2 reicht. Iserlohn und Schwenningen verlieren. Aber wo ist da der Neuigkeitswert? Und der ERC frisst sich immer näher an die Spitzengruppe ran.
 
 
Damit sind alle Spiele beendet.
Berlin - Nürnberg
60
Die Eisbären gewinnen 2:0 gegen Nürnberg. Ein Sieg, der um den einen oder anderen Treffer zu niedrig ausfällt.
Berlin - Nürnberg
60
MaKiernan mit der Befreiung. Kostet die Franken viel Zeit zurückzukommen, und die Zeit verrinnt.
Berlin - Nürnberg
60
Fischbuch schießt ein paar Mal, irgendwann macht Dahm die Scheibe fest. 35 Sekunden sind es da noch.
Berlin - Nürnberg
60
Bei 0:59 gibt es eine Strafe gegen die Eisbären. Auszeit Nürnberg. Wenigstens gibts jetzt keine Icings mehr.
Berlin - Nürnberg
59
Wird jetzt natürlich noch mal hektisch vor dem Berliner Tor, aber durch kommen die Franken mit ihren Schüssen nicht. Wird alles weggeblockt.
Berlin - Nürnberg
59
1:59. Icing Berlin.
Berlin - Nürnberg
58
Hoho!
Berlin - Nürnberg
58
2:24 vor dem Ende geht Langmann vom Eis.
Berlin - Nürnberg
56
GLEICH! Die Zuschauer haben sich schon von den Sitzen erhoben. "Jetzt ein schnelles Tor der Ice Tigers, und es kann nochmal richtig gefährlich werden." Klar, Mann, in your dreams.
Berlin - Nürnberg
54
Das Spiel fällt zurück in den Plätschermodus. Wird geradezu besinnlich. Wenn jetzt gleich noch alle ein Weihnachtslied anstimmen, weißte Bescheid.
Berlin - Nürnberg
53
Kettemer von der Blauen, Nachschuss von Ferraro aus der Drehung, Langmann mit dem Schoner da und Nürnberg ist wieder komplett. Endlich war wieder mal was los.
Berlin - Nürnberg
52
Olver, Langmann, Olver, Langmann, der hier in kurzer Folge zwei gute Abschlüsse entschärft. Jetzt gerät das Tor der Franken tatsächlich nochmal in Gefahr.
Berlin - Nürnberg
52
Fast verwandelt Sheppard ein hohes Zuspiel von Lapierre, bringt die Scheibe aber nicht ganz herum. Wäre ein Kunstschuss geworden.
Berlin - Nürnberg
51
Alanov muss wegen hohen Stocks vom Eis. Schauen wir mal, wie die Eisbären im Powerplay so stehen. Oh. Das klingt nicht gut. Wenn jetzt nichts passiert, wäre das der Normalfall.
Berlin - Nürnberg
50
Die Schiedsrichter beraten sich. Wahrscheinlich, ob sie früher Abpfeifen sollen. Am Bahnhof haben sicherlich noch ein paar Läden für Geschenke auf. Nein, nein, es gab einen Videobeweis. Ob die Franken ein Tor erzielt hatten. Humor haben die Herrschaften.
Berlin - Nürnberg
50
LETZTES POWERBREAK vor Weihnachten.
Berlin - Nürnberg
50
Bei den Abschlüssen sind die Eisbären auch sparsam geworden. Zwei im Schlussabschnitt. Die Berliner fühlen sich sehr sicher.
Berlin - Nürnberg
49
Die Gesänge von den Rängen nehmen langsam auch meditativen Charakter an. Langsames Ausklingen.
Berlin - Nürnberg
46
Nürnberg wird durch den Berliner Verwaltungsmodus etwas aktiver und hat jetzt nur noch halb so viele Abschlüsse wie die Eisbären. Das wird langsam. Stand ja schon mal 3:1.
Berlin - Nürnberg
44
Mir scheint, als hätten die Eisbären jetzt schon in den Verwaltungsmodus geschaltet. Ist vielleicht etwas zu früh. Denn damit baut man eventuell nur den Gegner auf, der in den ersten beiden Dritteln eigentlich überhaupt nicht ins Match gekommen ist. Ja, behauptet der Kollege vom TV, die Nürnberger sind bemüht. Aber wie viel Mühe kann es machen, die Schlittschuhe anzuziehen?
Berlin - Nürnberg
43
Gabs für die Eisbären eigentlich schon Shutouts? Ja, zwei, gegen Augsburg und gegen Iserlohn. Beide zu Hause.
Berlin - Nürnberg
42
HALLO! DAS GILT AUCH FÜR DIE ICE TIGERS.
Berlin - Nürnberg
41
Letztes Drittel vor Weihnachten!
 
 
Die Eisbären schießen im Schlussdrittel die drittmeisten Tore, kassieren die drittwenigsten Gegentreffer und liegen auf Platz 3. Im Unterschied dazu: Nürnberg kassiert die meisten Gegentreffer. Wird eng für die Gäste.
 
 
Verdiente 2:0-Führung der Eisbären nach 40 Minuten. Die Franken waren genau 60 Sekunden druckvoll im Mittelabschnitt. Sie spielen wie eine Mannschaft, die dringend eine Pause braucht. Dank der Ineffizienz der Eisbären ist der Spielstand unnötig knapp. Torschussbilanz im zweiten Drittel 17:7.
Berlin - Nürnberg
40
Pause.
Berlin - Nürnberg
39
Es laufen die letzten zwei Minuten.
Berlin - Nürnberg
37
Da spielen die Berliner die ganze Zeit im Angriffsdrittel. Und sie treffen nach einem Break. So kanns gehen. Ortega wird von rechts im Slot freigespielt, wie er freier nicht gespielt werden kann. Und dann trifft er mittenrein. Hochverdient und überfällig. Der Pass kam von Olver
Berlin - Nürnberg
37
TOOR für die Eisbären
Berlin - Nürnberg
37
Break Nürnberg, Buck geht durch und legt für Fischbuch auf, der am langen Pfosten nicht durchstecken kann. Bisher der beste Angriff der Franken.
Berlin - Nürnberg
37
Ferraro, diesmal aus dem hohen Slot, schießt sofort aus der Drehung. Langmann macht sich klein, Mann. Und hält mal wieder fest.
Berlin - Nürnberg
36
Einmal hin, einmal her. Rundherum, und dann wirds schwer. Ortega. Geblockt. Aber kaum zu bremsen.
Berlin - Nürnberg
35
Nach einem Gerangel gibts Strafen für beide Teams. Lapierre und Brown müssen vom Eis.
Berlin - Nürnberg
35
Sheppard scheitert aus spitzem Winkel, den Nachschuss von Rankel kann Langmann ebenfalls parieren. Solche Möglichkeiten hat Nürnberg überhaupt nicht.
Berlin - Nürnberg
34
Ein Torschuss, ein Torschuss von Alanov. Die Berliner kurz nur zu viert, weil Aubry sich verletzt hatte. Er kann einen Fuß nicht mehr aussetzen. Das sieht nach einer größeren Verletzung aus. Hoffentlich nicht das Knie. Sah aber so aus.
Berlin - Nürnberg
34
Berlin so komplett wie Nürnberg ohne Torschüsse.
Berlin - Nürnberg
33
RIESENCHANCE für die Eisbären, die in Unterzahl ein 1 auf 0 bekommen. Die macht Ferraro auch sonst schon mal. Diesmal schießt er drüber.
Berlin - Nürnberg
32
Fischbuch, geblockt, Buck, geblockt, Berliner Befreiung.
Berlin - Nürnberg
32
Jetzt könnte sich was bei den Nürnberger Schüssen tun. Sheppard muss nämlich in die Kühlbox.
Berlin - Nürnberg
31
Jetzt: 10:1-Torschüse für die Eisbären im zweiten Drittel.
Berlin - Nürnberg
31
Festerling hart von der Blauen, Buck fälscht ab, aber am Tor vorbei. Das war immerhin ein Abschluss. Wenn der auch nicht als Torschuss zählt. Sie leben noch.
Berlin - Nürnberg
29
Da dachte ich, Nürnberg kommt aber gut ins Mitteldrittel. Aber danach kam ja gar nichts mehr. Jetzt laufen wieder nur die Berliner an. Berlin nähert sich gerade dem Wert 10 Schüsse pro Nürnberger Abschluss im zweiten Drittel. Powerbreak.
Berlin - Nürnberg
28
Es ist geradezu sensationell, dass die Eisbären noch nicht höher führen.
Berlin - Nürnberg
28
Ortega aus der Drehung an der Grundline auf Streu, dem wird aber auch im allerallerletzten Moment von Mebus die Scheibe weggestochen. Ein paar Nürnberger verteidigen also doch.
Berlin - Nürnberg
27
Am Schussverhältnis ändert sich bisher noch nichts. Für jeden Abschluss der Franken haben die Eisbären fünf.
Berlin - Nürnberg
27
Riesenchance für die Eisbären, Noebels lauert vor dem Slot, bekommt die Scheibe auf die Kelle serviert, trifft sie aber nicht voll. Die Franken lassen ganz schön viel Platz.
Berlin - Nürnberg
26
Kettemer bringt die Scheibe in die gefährliche Zone. Und Langmann muss erst eine Chance von Rankel unterbinden. Und im Nachschuss war dann auch noch Bassen brandgefährlich.
Berlin - Nürnberg
24
Vielleicht brauchten die Berliner auch nur einen Moment, um sich daran zu gewöhnen, dass wieder gespielt wird. Gute Gelegenheit eine Chance der Franken zu erwähnen. Es gab ein Riesengewühl im Slot der Berliner. Und erst in der Aufzeichnung ist zu erkennen, dass in dieser völlig unübersichtlichen Szenen Ferraro die Scheibe von der Linie gekratzt hatte. Er war wohl der einzige, der da wusste, wo sich das Spielgerät überhaupt befand.
Berlin - Nürnberg
23
Die Franken werden eine Schippe drauflegen müssen, soll das heute was in der Hauptstadt werden. Sie beginnen im Übrigen ähnlich wie die Berliner im Startabschnitt. Druckvoll.
Berlin - Nürnberg
21
Auf gehts ins zweite Drittel!
 
 
Die aktivere Mannschaft liegt hier vorne. Mit der Torausbeute könnten die Gastgeber bisher vielleicht unzufrieden sein. Torschussbilanz 15:5. Das ist ziemlich deutlich.
Berlin - Nürnberg
20
Die Eisbären führen nach dem ersten Drittel 1:0 gegen Nürnberg.
Berlin - Nürnberg
20
Letzte Minute.
Berlin - Nürnberg
19
Riskantes Spiel der Franken, die viele Scheibe in der Verteidungszone gegen das gefährliche Forechecking der Berliner abgeben müssen.
Berlin - Nürnberg
18
Aufbaufehler Nürnberg, an der Blauen wird die Scheibe von einem Berliner in den Lauf von Streu prallen gelassen, der nicht lange fackelt, weiß ja jetzt, wie man in der DEL Tore schießt. Langmann ist hellwach.
Berlin - Nürnberg
17
Man kann bisher nicht sagen, dass die Berliner versuchen, sich auf der Führung auszuruhen. Die Eisbären machen weiter Druck. Hördlers Schuss von der blauen Linie kommt nicht durch.
Berlin - Nürnberg
15
Also bisher geht die Berliner Führung vollauf in Ordnung, die investieren einfach viel mehr.
Berlin - Nürnberg
15
Riesenchance für Bassen, der alleine auf Dahm zuläuft. Muss er machen. Dahm gewinnt.
Berlin - Nürnberg
14
Schon im Ansatz war zu erkennen, dass Noebels den macht. Wird im rechten Bullykreis zügig freigespasst und zieht voll durch. So schnell kommt Langmann nicht rüber ins kurze Eck. Da hat aber einen Lauf.
Berlin - Nürnberg
14
TOR für die Eisbären
Berlin - Nürnberg
14
Berlin wieder komplett.
Berlin - Nürnberg
13
Noebels fährt ein Break an, Mebus hält, vier gegen vier wird gespielt.
Berlin - Nürnberg
12
Doppelsave von Dahm, der zunächst eine Großchance von Buck entschärft, und dann hat er auch noch den Nachschuss Schwartz.
Berlin - Nürnberg
11
Es gibt die erste Strafe der Partie. In die Kühlbox muss Wissmann.
Berlin - Nürnberg
9
Die ersten knapp zehn Minuten gehören den Berlinern. Nürnberg bekommt Entlastung, aber nur wenig. Ernsthaft eingreifen musste Dahm noch gar nicht. Auch nicht spaßeshalber. Der Aufbau der Franken endet spätestens an der gegnerischen Blauen. SPÄTESTENS.
Berlin - Nürnberg
7
Die Gäste wollen sich heute in erster Linie auf die Defensive konzentrieren. Wenn sie so weiterspielen, bekommen sie dazu jede Menge Gelegenheit.
Berlin - Nürnberg
5
Guter Aufbau der Eisbären, Rankel über die Rundung auf Müller, zurück zu Rankel, der findet Braun auf der linken Seite. Aber dessen Schuss ist dann doch nur ein Schüsschen. Kommt zwar aufs Tor, aber Langmann kann festhalten.
Berlin - Nürnberg
4
Die Ice Tigers mit ersten Vorstößen, versuchen, den Berliner Aufbau früh zu stören. Dabei halten die Berliner die Gäste gut auf den Außenpositionen.
Berlin - Nürnberg
3
Berlin beginnt sehr druckvoll, die Franken wissen sich zunächst nur durch ein paar Icings zu behelfen.
Berlin - Nürnberg
2
Noebels hat nämlich nach einem Abpraller eine erste Chance, knapp geht die Scheibe vorbei.
Berlin - Nürnberg
2
Sieht aber so aus, als wüssten die Eisbären das gar nicht.
Berlin - Nürnberg
2
Statistisch gesehen ist der Startabschnitt der schwache der Berliner. Die steigern sich normalerweise von Spielabschnitt zu Spielabschnitt. Und es ist das starke Drittel der Gäste.
Berlin - Nürnberg
1
Das letzte vorweihnachtliche Spiel der DEL hat begonnen!
 
 
So. Bleibt uns noch das Spiel in Berlin. Und weil da die Eisbären mit von der Partie sind, habe ich überhaupt keine Vorstellung, was da passiert. Null.
Mannheim - Straubing
64
Am Ende ist es Rendulic, der den Schlusspunkt setzt, geht mit der Scheibe in den rechten Bullykreis, keiner fühlt sich verantwortlich und dann packt er die Scheibe aus dem Handgelenk in den Winkel. So viel Platz hatte er aber während der gesamten Partie nicht.
Mannheim - Straubing
64
TOOOR für die Adler
Mannheim - Straubing
63
Zu kompliziert, zu kompliziert. Aber ...
Wolfsburg - Iserlohn
60
Die Grizzlys gewinnen 4:1 gegen die Roosters.
Mannheim - Straubing
62
Acolatse hält Huhtalas Stock, als der frei aufs Tor zulaufen will. Es gibt eine Strafe. Hätte aber durchaus auch einen Penalty geben können. Auszeit MERC.
Düsseldorf - München
60
München gewinnt 3:2 in Düsseldorf.
Düsseldorf - München
60
44 Sekunden vor dem Ende wird ein Schuss von Sanguinetti abgefälscht, Ehliz. Ganz, ganz bitter für die DEG. Und die Konkurrenz muss sich die Punkte teilen. Läuft für den EHC. Auszeit DEG.
Düsseldorf - München
60
TOOOR für München
Mannheim - Straubing
60
Verlängerung in Mannheim. Verlängerungsbilanzen: Straubing 2:1, Mannheim 1:2.
Düsseldorf - München
59
Johannes Johannesen sitzt wegen Behinderung. Namensgebung kann gnadenlos sein.
Mannheim - Straubing
59
Am Ende werden die Adler von fehlender Effizienz reden müssen. 37:14 Torschüsse. Irrsinnige Werte.
Düsseldorf - München
58
Strafe gegen die DEG angezeigt.
Mannheim - Straubing
57
Auszeit Straubing.
Düsseldorf - München
56
München komplett, noch vier Minuten.
Düsseldorf - München
54
Hager wegen Beinstellens. Kostet diese Strafensammlerei die Münchner jetzt den Kopf. Im Schlussspurt?
Mannheim - Straubing
53
Traumpass von Rendulic, TRAUMPASS. Järvinen hat auf rechts das offene Tor vor sich und TRIFFT DIE SCHEIBE NICHT. Ja, Wahnsinn.
 
 
In D. und M. fallen wahrscheinlich insgesamt gerade einmal noch zwei Tore. Gleichmäßig verteilt.
Düsseldorf - München
51
Gogulla wegen Bandenchecks.
Mannheim - Straubing
51
Schönberger wegen Hakens.
Mannheim - Straubing
51
Akdag und Rendulic mit gefährlichen Schüssen, erneut Rendulic aus dem hohen Slot. Sagenhafter Save von Vogl. Gleichzeitig ist eine Strafe gegen Straubing angezeigt.
Wolfsburg - Iserlohn
48
Olimb fährt hoch zur Blauen, hält einfach mal von dort drauf. Im Slot fälscht Machacek noch ab. Und die Partie ist durch. Noch durcher.
Wolfsburg - Iserlohn
48
TOOOOR für die Grizzlys
Düsseldorf - München
49
Das Powerplay kann die DEG nicht nutzen. München steht im Schlussdrittel wesentlich besser als noch im ersten Spielabschnitt. Die Begegnung bleibt weiter sehr intensiv. Düsseldorf kann sie inzwischen wieder etwas offener gestalten.
Düsseldorf - München
46
Voakes sitzt beim EHC. Aber es ist verdammt schwer, gegen den EHC in die Aufstellung zu kommen.
Mannheim - Straubing
47
Larkin von der Blauen, Reul stochert nach, im Nachfassen kann Vogl die Scheibe sichern.
Mannheim - Straubing
47
29:11 Torschüsse für die Adler, das verrät nicht so ganz, wie eng diese Partie ist.
Düsseldorf - München
45
Die Rheinländer scheinen ein wenig das Tempo rausnehmen zu wollen. Darauf lassen sich die Gäste nicht so wirklich ein. Abeltshauser scheitert von der Blauen.
Mannheim - Straubing
45
Ein Krämmer-Schuss von der rechten Bande wird noch leicht abgefälscht. Aber Vogl hat aufgepasst.
Wolfsburg - Iserlohn
41
Die Partie in Wolfsburg läuft wieder.
Düsseldorf - München
42
Großchance Gogulla, der frei vor Niederberger auftaucht, aber der Winkel ist da nicht mehr optimal, Niederberger macht am kurzen Pfosten zu.
Mannheim - Straubing
42
Hungerecker mit einem gefährlichen Rückhandschuss, der das Kreuzeck um 5 cm verpasst. Glück für Vogl, der im anderen Eck war.
Mannheim - Straubing
42
Großchance für Mouillierat, als die Scheibe vor dem Mannheimer Tor ganz übel springt, der Straubinger kommt überraschend zum Abschluss, trifft aber nur den Pfosten.
Mannheim - Straubing
41
IN Mannheim gehts auch weiter.
Düsseldorf - München
41
Da geht die DEG ganz gerne auch mal ein. Und die Münchner drehen auf. Was war das dann im Mittelabschnitt??
Düsseldorf - München
41
Es geht weiter in Düsseldorf.
 
 
Beste Teams im Schlussabschnitt sind München und Straubing. Am anderen Ende der Skala stehen die DEG und die Grizzlys.
Berlin - Nürnberg
 
Bei den Gästen erhält Jonas Langmann einen seiner seltenen Einsätze. nicht dabei sind James O'Brien, Joachim Romoser und Austin Cangelosi. Niklas Treutle ist Backup. Es pfeifen Gordon Schukies und Lukas Kohlmüller.
Berlin - Nürnberg
 
Bei den Eisbären fehlen Florian Busch, John Ramage, Sean Backman, Leo Pföderl und Lukas Reichel. Andre Rankel meldet sich aber zurück.
Wolfsburg - Iserlohn
40
Die Grizzlys führen 3:1 gegen Iserlohn.
Wolfsburg - Iserlohn
39
Diese Art Unklarheiten scheinen in Wolfsburg schon beseitigt. Die letzten zwei Minuten laufen.
 
40
In Düsseldorf stehts 2:2, in Mannheim 1:1. Wer der Top-Teams heute die volle Punktzahl bekommt, ist noch völlig unklar.
München
40
Der Treffer zählt.
Düsseldorf - München
40
Parlett schießt aus dem hohen Slot, mit der Stockhand ist Niederberger dran, die Scheibe senkt sich in hohem Bogen hinter ihm in die Maschen.
Düsseldorf - München
39:59
TOOR für München? Videobeweis.
Mannheim - Straubing
39
Klar haben die Adler mehr vom Spiel, ich meine, 26:10 Torschüsse, der nächste kommt von Billins von der Blauen. Aber die Breaks der Tigers, sie bleiben gefährlich.
Mannheim - Straubing
38
RIESENCHANCE für die Tigers, Acolatse kommt aus der Kühlbox zurück, läuft alleine auf Pantkowic zu und scheitert an dem. Im direkten Gegenzug verpasst Rendulic aus dem hohen Slot haarscharf.
Düsseldorf - München
39
Jaffray und Barta müssen wegen unnötiger Härte runter.
Wolfsburg - Iserlohn
35
Pfohl von rechts auf Fauser, der mit der Vorhand im Slot an, legt dabei die Scheibe zurück, läuft gleichzeitig rückwärts vor das Tor und trifft mit der Rückhand unter die Latte.
Wolfsburg - Iserlohn
35
TOOOR für die Grizzlys
Düsseldorf - München
35
Acolatse muss wegen Spielverzögerung vom Eis. Dieser Mittelabschnitt kostet die Tigers langsam richtig Körner.
Wolfsburg - Iserlohn
34
Viele Strafen in diesem Drittel, jetzt trifft es mit Möser den nächsten Iserlohner.
Mannheim - Straubing
35
Straubing komplett.
Mannheim - Straubing
33
Schneller Seitenwechsel bei den Adlern, Larkin kommt aus dem linken Bullykreis zum Schlagschuss, Vogl steht richtig.
Mannheim - Straubing
32
Bei den Tigers muss Mouillierat vom Eis. Läuft auf Hungerecker zu und checkt ihn cross im Gesicht. Das kann man aber auch gerne lassen.
Mannheim - Straubing
31
Dachte mir schon, dass sowas passiert, als der EHC eben den Anschluss erzielte. M-Time.
Mannheim - Straubing
31
Deswegen trägt er den roten Helm. Smith bekommt von Järvinen den Pass in den Lauf zwischen zwei Verteidigern durch, nimmt die Scheibe einfach mit, und er endlich kann Vogl überwinden.
Mannheim - Straubing
31
TOR für die Adler
Düsseldorf - München
33
Pass von Aulie hinter dem Tor auf Ehliz, der trifft aus spitzem Winkel, weil er Niederberger als Bande benutzt. Völlig überraschend kommt das jetzt nicht.
Düsseldorf - München
33
TOR für den EHC
Düsseldorf - München
32
Ein Höllentempo legen beide Teams vor, München läuft an, die DEG fährt ein Break nach dem anderen. Da fehlt nur noch ein guter Abschluss. Wie die Begegnung in Mannheim könnte man sich das Spiel gut als Einzelpartie am Donnerstag vorstellen. Wolfsburg vs. Iserlohn nicht so.
Mannheim - Straubing
29
Strafe gegen die Tigers, ja, hier geht es heiß her. Mit einem Foul unterbinden die Gäste ein Break. Brandt muss auch noch runter. Vier gegen vier.
Wolfsburg - Iserlohn
26
Nach einem Meinungsaustausch kassieren Hälmo und Latte je 2+2+10.
Mannheim - Straubing
28
Strafe gegen Desjardins, jetzt haben die Tigers wieder einen mehr. Crosscheck.
Düsseldorf - München
28
Das wäre ein Befreiungsschlag für die DEG gewesen, Break, Kammerer trifft nur den Pfosten!
Mannheim - Straubing
27
Straubing steht weiter gut, Mannheim hat aber jetzt verdammt viel Scheibenbesitz, Desjardins wird von hinterm Tor freigepasst, hat eine gute Chance aus dem hohen Slot, geblockt.
Düsseldorf - München
26
Kaum Entlastung in dieser Phase für die DEG, München spielt sich fest.
Mannheim - Straubing
25
Wolf fährt über die linke Seite an und scheitert aus spitzem Winkel. Straubing wieder komplett.
Mannheim - Straubing
24
Straubing zu viert.
Wolfsburg - Iserlohn
25
Festerling scheitert beim 1 auf 0, aber Fauser ist ja mitgelaufen. Der nimmt sich der Reste an.
Wolfsburg - Iserlohn
25
TOOR für die Grizzlys
Wolfsburg - Iserlohn
24
Und bei den Roosters muss Petan vom Eis.
Mannheim - Straubing
23
Plachta holt eine weitere Strafe heraus. Doppelte Überzahl für die Adler. Brunnhuber muss ebenfalls runter.
Wolfsburg - Iserlohn
22
Freier Schuss für Hälmo aus dem linken Bullykreis. Brückmann mit der Fanghand.
Mannheim - Straubing
22
Powerplay für die Adler, Ziegler muss vom Eis. Die Adler ja mit den meisten Powerplaytreffern der DEL.
Düsseldorf - München
22
Und bei der DEG ist die Strafe gegen Adam abgelaufen, die er zu Ende des ersten Drittels kassiert hatte.
Wolfsburg - Iserlohn
22
Powerplay für die Roosters nach einer Strafe gegen Busch.
Mannheim - Straubing
21
Ein 2 auf 1 von Mannheim, Desjardins bringt den Querpass auf Wolf nicht an. Manchmal spielen die Adler es heute zu kompliziert.
Düsseldorf - München
21
Und Düsseldorf.
Mannheim - Straubing
21
Und Mannheim.
Wolfsburg - Iserlohn
21
Es geht weiter in Wolfsburg.
 
 
Bestes Team im Mittelabschnitt: Mannheim vor Straubing, die beiden Teams schießen auch mit Abstand die meisten Tore im zweiten Drittel. Iserlohn vorletzter.
Mannheim - Straubing
20
Und die Tigers führen nicht unverdient 1:0 in Mannheim.
Düsseldorf - München
20
Die DEG führt 2:0 gegen München. Die Gastgeber wachsen am Gegner. Sie machen bisher eines der besten Spiele der letzten Wochen.
Wolfsburg - Iserlohn
20
Pausenstand in Wolfsburg 1:1.
Mannheim - Straubing
20
RIESENCHANCE für die Tigers, Ziegler alleine auf Pantkowski, der ist mit dem Schoner dazwischen, so halb im Liegen.
Mannheim - Straubing
19
Ähnlich wie für die Partie in Düsseldorf gilt: Ein Klasse-Spiel, es gibt kaum Verschnaufpausen, die Intensität bleibt hoch. Es kann jederzeit etwas passieren.
Düsseldorf - München
19
Was die DEG bisher sehr gut macht: Sobald man im Angriffsdrittel ist, zieht man das Tempo an. Schnelle kurze Pässe, mit den man Lücken auftun möchte. Damit hat München tatsächlich Probleme. Die Führung geht vollauf in Ordnung.
Mannheim - Straubing
16
Hartes, schnelles Spiel in Mannheim, wo die Adler mit Macht auf den Ausgleich drängen. Da fehlt bei vielen Angriffsaktionen noch der allerletzte Tick. Wie gerade bei Raedeke, der sich gegen Vogl nicht durchwühlen kann. Der Goalie der Tigers bleibt stabil.
Wolfsburg - Iserlohn
16
Verdeckter Schuss von Jones aus dem hohen Slot, Peters ist die Sicht komplett verstellt. Er sieht überhaupt nicht, wo die Scheibe herkommt.
Wolfsburg - Iserlohn
16
TOR für die Grizzlys
Mannheim - Straubing
13
Das Powerplay der Tigers ist diesmal nicht ohne, schnell sind sie in den Positionen, und jetzt kommen auch die Schüsse, aber einen weiteren Treffer gibt es nicht.
Düsseldorf - München
15
Die DEG ist wieder komplett.
 
 
Läuft bisher aber gar nicht gut für die großen Ms.
Mannheim - Straubing
11
Lehtivuori in der Kühlbox. Wieder Überzahl Straubing.
Wolfsburg - Iserlohn
14
RIESENCHANCE für die Roosters, Grenier läuft aus dem eigenen Drittel, vielleicht war der Weg zu weit?, alleine auf Brückmann zu. Der Abschluss war dann etwas uninspiriert.
Düsseldorf - München
13
Bei der DEG muss Jensen vom Eis.
Wolfsburg - Iserlohn
12
Schön herauskombinierter Treffer der Gäste, Dmitriev spielt eine zarten Pass aus halbrechts in den Slot, den Hälmo weich über die Kelle laufen lässt. Perfekt gemacht. Die Gäste legen vor.
Wolfsburg - Iserlohn
12
TOR für die Roosters
Mannheim - Straubing
10
Die Adler kommen besser ins Spiel, aber Straubing verteidigt über hauteng hinaus.
Düsseldorf - München
11
Ist natürlich das perfekte Spiel für die DEG. Die Münchner wollen das Spiel machen. Aber beim Umschaltspiel von Düsseldorf sind Scheibenverluste schnell tödlich.
Wolfsburg - Iserlohn
11
Wolfsburg wieder komplett.
Düsseldorf - München
9
RIESENCHANCE für die DEG, Bukarts alleine auf Tor von Fiessinger zu. Fast das 3:0, aber Fiessinger wehrt ab.
Düsseldorf - München
8
Ja, die DEG braucht ein Polster. Und sie arbeitet daran. Kammerer erhöht auf 2:0. Pass scharf durch den Slot mit dem Seitenwechsel auf Barta, dessen scharfen Pass fälscht Kammerer unhaltbar ab.
Düsseldorf - München
8
TOOR für die DEG
Düsseldorf - München
8
Beim EHC muss Bourque in die Kühlbox. Überzahl für die DEG. Bestes Powerplay im Rheinland und darüber hinaus.
Wolfsburg - Iserlohn
9
Powerplay für die Roosters. Casto muss vom Eis.
Düsseldorf - München
7
München mit deutlich mehr Spielanteilen, nicht völlig unerwartet. Düsseldorf scheint sich hier zunächst aufs Verteidigen zu konzentrieren. Gelegentlich deuten sich Entlastungsangriffe an, aber so gefährlich wie beim 1:0 war die DEG noch nicht wieder.
Mannheim - Straubing
6
Und Mannheim ist auch schon wieder komplett.
Mannheim - Straubing
5
Die Adler lassen die Tigers nicht ins Angriffsdrittel. Das gelingt erst nach 90 Sekunden. Dann befreit Akdag.
Mannheim - Straubing
3
Lehtivuori in der Kühlbox wegen Spielverzögerung. Könnte aus einem guten Start der Tigers sogar ein Top-Start werden. Platz 5 im Powerplay.
Mannheim - Straubing
3
Okay, vielleicht gibts ja doch ein paar Tore? Turnbull auf links von hinter der Grundlinie auf Connolly, der spielt scharf quer, Schütz lauert am langen Pfosten. Und schießt die Niederbayern in Führung.
Mannheim - Straubing
3
TOR für die Tigers
Düsseldorf - München
3
2 auf 1 Düsseldorf, gut ausgespielt. Und gut abgeschlossen von Bukarts. Hat nämlich Auswirkungen auf den Spielstand. Die DEG IST halt die beste Mannschaft im Startabschnitt. Und sie braucht halt gegen den EHC ein Polster. Ein dickes Polster. Richtig ernst macht München nämlich erst im Schlussdrittel.
Düsseldorf - München
3
TOR für die DEG
Mannheim - Straubing
1
Das ist in diesem Falle jedoch keine Torgarantie. Verteidigen können sie nämlich auch.
Mannheim - Straubing
1
Die Partie in Mannheim läuft. Die beiden besten Angriffsformationen stehen hier auf dem Eis.
Düsseldorf - München
1
Schrecksekunde für die DEG, als Parkes plötzlich alleine vor dem Tor steht. Die Scheibe hoppelt, so trifft er sie nicht voll und verzieht.
Wolfsburg - Iserlohn
1
In Wolfsburg gehts los.
Düsseldorf - München
1
Die Partie in Düsseldorf läuft.
 
 
Das ist ja gerade noch einmal gutgegangen, bevor die nächsten drei Partien beginnen.
Schwenningen - Ingolstadt
60
Der ERC gewinnt 4:2 in Schwenningen.
Schwenningen - Ingolstadt
60
Strahlmeier vom Eis.
Schwenningen - Ingolstadt
59
NIE MEHR tippe ich auf die Wild Wings. Never ever again. Noch zwei Minuten.
Schwenningen - Ingolstadt
58
D'Amigo fährt dahin, wo er hingehört. In den Slot, Bailey in den Bullykreis, Höfflin verlängert in den Slot, Tip-In D'Amigo.
Schwenningen - Ingolstadt
58
TOOOOR für den ERC
Schwenningen - Ingolstadt
57
Noch drei Minuten, Schwenningen um den Ausgleich bemüht, keine Frage. Der ERC befindet sich in Lauerstellung.
Schwenningen - Ingolstadt
56
Versöhnliche Geste von Reimer, der Bassen den Helm runterreißt und ihm dann liebevoll über den Kopf streichelt. Mit männlicher Härte, versteht sich.
Schwenningen - Ingolstadt
56
Höfflin wühlt sich im Slot durch, kommt zum, Abschluss, Strahlmeier ist wieder zur Stelle, er hält die Niederlage in Grenzen.
Köln - Bremerhaven
60
Die PInguins gewinnen 5:1 in Köln.
Schwenningen - Ingolstadt
55
Riesenchance für Blunden, der im Slot freigespielt wird. Der wird heute von Reimer träumen. DREIMAL tauchte er frei vor dem Ingolstädter Tor auf. Er alleine hätte die Partie entscheiden können.
Köln - Bremerhaven
59
Aber ehrlich gesagt, entbehrt diese Partie im Schlussdrittel jeglicher Spannung.
Köln - Bremerhaven
59
Spannung! Die letzten zwei Minuten laufen. Wann zieht Stewart den Goalie?
Schwenningen - Ingolstadt
52
Der ERC gerade mit viel Scheibenbesitz, bei dieser knappen Führung natürlich nützlich. Aber Foucault bringt dann auch mal einen Schuss an. Den sieht Strahlmeier früh und hält dementsprechend fest.
Köln - Bremerhaven
55
Die Haie habens gut, sie müssen sich nur noch fünf Minuten quälen.
Schwenningen - Ingolstadt
51
Neun Minuten bleiben den Wild Wings noch.
Köln - Bremerhaven
55
Ganz schön uninspiriert, das Powerplay der Haie, das gerade dankenswerterweise wieder vorbei ist.
Augsburg - Krefeld
60
Der AEV gewinnt 3:0 gegen den KEV.
Augsburg - Krefeld
59
Jo, sagt man sich beim KEV. Hauen wir vor Weihnachten nochmal eine raus. Pätzold geht wieder runter.
Köln - Bremerhaven
53
Spielunterbrechung in Köln. Scheibenprobleme. Haha.
 
 
Auf die Wild Wings habe ich zum letzten Mal getippt.
Augsburg - Krefeld
58
Emptynetter von McNeill von der tschechischen Grenze.
Augsburg - Krefeld
58
TOOOR für den AEV
Schwenningen - Ingolstadt
47
Wie schon gegen den AEV dreht der ERC auch die Partie bei den Wild Wings. Kurzpassspiel im Slot, Mashinter auf Olver, der trifft ins offene Tor.
Schwenningen - Ingolstadt
47
TOOOR für den ERC
Köln - Bremerhaven
52
Feser und Marcel Müller prügeln sich. Sie bleiben erstaunlich lange auf den Beinen. Der Fight endet nach gegenseitiger Einigung. Acht Minuten sind noch zu spielen. Können sie gleich vom Eis runter.
Köln - Bremerhaven
52
Einfacher machen es sich die Haie auch nicht mit dem Haken von Kindl.
Augsburg - Krefeld
55
Dazu kommt jetzt noch ein Haken von Braun. Überzahl für den AEV.
Augsburg - Krefeld
55
Das ist der Unterschied. T.J. Trevelyan läuft alleine auf Pätzold zu. Und er macht eben das Ding.
Augsburg - Krefeld
55
TOOR für den AEV
Augsburg - Krefeld
53
2 auf 1 des KEV, Schymainski und Braun spielen das sehr fein aus, McNeill mit dem Beinstellen gegen Braun. Powerplay KEV.
Schwenningen - Ingolstadt
41
RIESENCHANCE für die Wild Wings, Blunden geht in Unterzahl auf und davon, Reimer kann er aber nicht überwinden. Eieiei.
Schwenningen - Ingolstadt
41
Zunächst der ERC noch in Überzahl.
Schwenningen - Ingolstadt
41
Jetzt gehts auch in Schwenningen weiter.
Augsburg - Krefeld
50
Ullmann scheitert an einer guten Reaktion von Pätzold, das war perfekt gespielt von Sternheimer beim 2 auf 1. Der Pass kam im perfekten Moment. Doch Pätzold war klasse mitgegangen. Eigentlich hätte das das 2:0 sein müssen.
Köln - Bremerhaven
46
Bremerhaven spielt das im Augenblick ziemlich lässig runter. Köln ist kaum in der Lage, gefährliche Chancen zu erarbeiten. Im Gegenteil, die Breaks der Gäste wirken weitaus gefährlicher.
 
 
Ganz schön weit sind die Partien mittlerweile auseinandergelaufen. In Augsburg sind schon fast wieder zehn Minuten gespielt, während wir in Schwenningen immer noch auf den Drittelbeginn warten.
Köln - Bremerhaven
41
Schlussdrittel in Köln. Wozu denn noch?
Wolfsburg - Iserlohn
 
Einen Goaliewechsel gibts bei den Roosters, Anthony Peters beginnt heute wieder. Tim Fleischer, Chris Rumble und Marko Friedrich sind nicht dabei. Für die Spielleitung sind Aleksi Rantala und Marc Iwert verantwortlich.
Wolfsburg - Iserlohn
 
Lediglich eine Veränderung gibts bei den Grizzlys, weil Felix Brückmann wieder im Tor steht. Es fehlen aber weiter Sebastian Furchner, Armin Wurm, Luas Lessio, Wade Bergman, Alexander Johansson und Jan Nijenhuis.
Düsseldorf - Münchnen
 
Bei München sind Danny aus den Birken und Kevin Reich nicht dabei. Schon auffällig, wie viele verletzte Goalies es in dieser Saison gibt, oder? Dazu kommen Derek Boyle, Mads Christensen, Justin Schütz, Emil Quaas, Dennis Lobach, Frank Mauer, Maxi Daubner und J.J. Peterka. Wieder dabei ist Maxi Kastner. Rainer Köttstorfer und Lasse Kopitz pfeifen.
Düsseldorf - Münchnen
 
Keine Veränderung gibts bei der DEG, die ohne Marco Nowak, Chad Nehring und Alexander Dersch antritt.
Mannheim - Straubing
 
Bei den Tigers fehlen erneut Stefan Loibl, Antoine Laganiere und Michael Heard sowie Stephan Daschner. Dazu kommt jetzt Jeremy Williams. Erneut im Tor steht Sebastian Vogl. Stephen Reneau und Sirko Hunnius sind die Spielleiter.
Mannheim - Straubing
 
Bei den Adlern fehlen Johannes Gustafsson und Dennis Endras. So kommt tatsächlich mal endlich Mirko Panktowski zum Einsatz. Es fehlen Björn Krupp, Tim Stützle, Markus Eisenschmid, Marcel Goc und Moritz Wirth. Ins Lineup schuppern darf Chad Billins, lange nicht mehr gesehen.
Augsburg - Krefeld
43
Break 3 auf 2, LeBlanc chipt auf Fraser, und der verlängert noch mal, sehr gute Idee, weiter auf Kosmachu. Doch der hatte damit so gar nicht gerechnet.
 
 
Schwächste Mannschaft im Schlussabschnitt ist Schwenningen, der AEV steht immerhin auf Platz 4. Sonst gibts keine statistischen Auffälligkeiten.
Augsburg - Krefeld
41
Und in Augsburg läuft schon das Schlussdrittel.
Schwenningen - Ingolstadt
40
2:2 steht es nach 40 Minuten in Schwenningen.
Schwenningen - Ingolstadt
38
Boing, muss Yeo schon wieder vom Eis. Drehen die Schanzer jetzt das Spiel?
Köln - Bremerhaven
40
Bremerhaven führt 5:1 in Köln.
Schwenningen - Ingolstadt
35
Der ERC ist auf dem besten Wege, das Spiel zu drehen. Jedenfalls ist man jetzt in der entsprechenden Position. Edwards trifft in Überzahl von der Blauen, weil Simpson im Slot perfekt abfälscht, zieht die Scheibe schön auf die rechte Seite während Strahlmeier auf links eingestellt war.
Schwenningen - Ingolstadt
35
TOOR für den ERC
Schwenningen - Ingolstadt
34
Erneut muss bei den Wild Wings Yeo vom Eis. Das könnten die Schwenninger jetzt aber gar nicht brauchen.
Schwenningen - Ingolstadt
33
Elsner mit dem Anschlusstreffer für den ERC. Foucault geht über rechts neben den Slot und steckt in selbigen. Elsner versorgt sich mit einer Direktabnahme.
Schwenningen - Ingolstadt
33
TOR für den ERC
Augsburg - Krefeld
40
Der AEV führt 1:0 gegen den KEV.
Köln - Bremerhaven
35
Langsam wirds schmerzhaft für die Haie. Quirk hält die Scheibe hinter dem Tor, wühlt sich herum, steckt in den Slot durch. Und dort bedankt sich Mauerman. 5:1 für Bremerhaven!
Köln - Bremerhaven
35
TOOOOOR für die Pinguins
Schwenningen - Ingolstadt
30
Olson muss wegen Behinderung vom Eis bei den Schanzern. Die Gäste kassieren heute Strafen, als wären sie Münchner.
Köln - Bremerhaven
32
Jetzt gibts wieder ein Powerplay der Pinguns. Smith muss in die Kühlbox.
Augsburg - Krefeld
35
Ein Shorthander bringt den AEV in Führung. Sternheimer schickt Payler, der läuft alleine auf Pätzold zu und spielt den dann mit der ganz feinen Klinge aus. Mit der Rückhand hebt er dann die Scheibe über den Schoner. Schon der zweite Shorty an diesem Spieltag!
Augsburg - Krefeld
35
TOR für den AEV
Augsburg - Krefeld
35
In vollem Tempo zieht Pietta über die rechte Seite vor den Kasten, beim Schuss ist er schon etwas zu nah an Roy dran.
Augsburg - Krefeld
35
Ullmann muss wegen Haltens vom Eis.
 
 
Das mit den Toren hat aber deutlich nachgelassen.
Augsburg - Krefeld
33
Auch der KEV ist wieder komplett.
Schwenningen - Ingolstadt
27
Schlittschuh.
Schwenningen - Ingolstadt
27
Und schon läuft er wieder.
Schwenningen - Ingolstadt
25
Bei den Wild Wings sitzt Yeo.
Köln - Bremerhaven
27
Hooton mit seinem Zweiten. Er holt sich eine Scheibe hinter dem Tor, geht in den Slot und trifft mit der Rückhand. Sieht so einfach aus. War aber vor allem körperlich überragend gemacht.
Köln - Bremerhaven
27
TOOOOR für Fischtown
Augsburg - Krefeld
31
Strafe gegen den AEV angezeigt. Roy ist schon unten. Valentine versucht es mit Gewalt. Scheitert. Hodgman muss runter.
Köln - Bremerhaven
27
RIESENCHANCE für die Haie, 2 auf 0, Müller und F. Tiffels. Das muss natürlich ein Tor werden. 2 auf 0! Müllers Marcel macht es alleine und schießt Gudlevskis an.
Augsburg - Krefeld
30
Bruggisser scheitert von der Blauen per Onetimer. Roy ist mit der Fanghand da. Der hätte sonst in den Winkel gepasst.
Köln - Bremerhaven
25
Bremerhaven komplett und fast eine Minute in Überzahl.
Schwenningen - Ingolstadt
23
Phasenweise sieht das mittlerweile aus wie ein Powerplay der Gäste. Die Wild Wings lassen sich jetzt sehr weit hinten reindrängen. Das merkt auch Sundblad, der eine Auszeit nimmt. Gute Idee.
Köln - Bremerhaven
24
Freddie Tiffels kassiert eine Strafe wegen Behinderung. Weiter geht es vier gegen vier.
Augsburg - Krefeld
28
Und auch der KEV darf in Überzahl ran. Payerl sitzt.
Köln - Bremerhaven
23
Powerplay für die Haie, Quirk muss vom Eis wegen Beinstellens.
Schwenningen - Ingolstadt
22
Die erste Aktionen der Schanzer lassen vermuten, dass sie registriert haben, sie liegen hinten.
Schwenningen - Ingolstadt
21
Und in Schwenningen.
Köln - Bremerhaven
21
Es geht weiter in Köln.
Augsburg - Krefeld
24
Der KEV ist wieder komplett. Augsburg bemüht, aber kaum gefährlich.
Augsburg - Krefeld
24
Schlagschuss Sezemsky aus dem linken Bullykreis. Der AEV bemüht, der KEV braucht ewig, um sich zu befreien.
Augsburg - Krefeld
22
Beim KEV sitzt Braun in der Kühlbox. Behinderung. Der AEV in Überzahl auf Platz 4.
Augsburg - Krefeld
21
Weiter gehts in Augsburg.
 
 
Torschüsse bisher: Bremerhaven 10, Schwenningen 8, Augsburg 8, Köln 7, Krefeld 6, Ingolstadt 4. Schießen lohnt sich.
 
 
Im Mittelabschnitt steht Bremerhaven auf Platz 3, Köln auf 14. Die Pinguins, weil sie im zweiten Drittel Tore schießen, die Haie, weil nicht. Krefeld kassiert die meisten Gegentreffer.
Schwenningen - Ingolstadt
20
Der Nutzen bleibt gering. Die Wild Wings führen nach dem ersten Drittel 2:0.
Schwenningen - Ingolstadt
20
Oha, in Schwenningen wird gezockt. Bully vor dem Tor der Wild Wings 0.5 vor der Pause. Und Reimer wird vom Eis genommen. So eine Nummer bringt sonst nur Zach.
 
 
Bremerhaven führt 3:1 in Köln. Das geht im Prinzip auch in Ordnung.
 
 
I'm shocked. Das sind jetzt schon deutlich mehr Tore als ich erwartet hatte. Wo soll das noch hinführen?
Köln - Bremerhaven
19
Da geht noch was. Uvira neutralisiert den Shorthander mit einem Überzahltor. War aber eine echte Energieleistung. Er übernimmt die Scheibe hinter dem Tor, hat zwei Pinguins auf der Pelle, aber was können die schon gegen einen Hai ausrichten, arbeitet sich vors Tor, in den Slot, in den Torraum. Und steckt rein. Stark.
Köln - Bremerhaven
19
TOR für die Haie
Augsburg - Krefeld
20
Keine Tore in Augsburg im ersten Drittel.
Köln - Bremerhaven
18
Für die Haie gibts die Bescherung zwei Tage früher. Hooton läuft von der eigenen Blauen los, zwischen zwei Verteidigern durch, die ihm nicht folgen können. Hat dann nur noch Weitzmann vor sich, im zweiten Drittel könnte es schon Wesslau sein. Und erhöht auf 3:0. Shorthander.
Köln - Bremerhaven
18
TOOOR für die PInguins
Augsburg - Krefeld
20
Der KEV lässt auch einiges liegen. Riefers scheitert alleine vor Roy.
Köln - Bremerhaven
19
DIE Gelegenheit der Haie, zurück ins Spiel zu kommen. Alber muss vom Eis. Und das Powerplay der Haie ist das schlechteste nicht. Sondern das zweitschlechteste.
Schwenningen - Ingolstadt
16
Break der Wild Wings, 2 auf 3. Und dennoch sind die Gastgeber erfolgreich. Heute ist Umgekehrttag! Hadraschek geht über links Steil und legt in den Slot, wo Poukkula einen Schritt schneller ist als zwei Verteidiger, die Scheibe gut mitnimmt und auf 2:0 erhöht. Rache der Wild Wings für den ersten Spieltag? Dann müsste aber noch was kommen. Was kommen. Was kommen. Und noch was kommen.
Schwenningen - Ingolstadt
16
TOOR für die WIld Wings
Köln - Bremerhaven
15
Alber von der Blauen. Den hat Weitzmann zu spät gesehen.
Köln - Bremerhaven
15
TOOR für Fischtown
Schwenningen - Ingolstadt
17
LeBlanc verzögert, spielt dann in den Slot, aber in den Rücken des Kollegen, aber die Scheibe rutscht hoch und plötzlich hat McNeill freie Schussbahn aus der Halbdistanz. Strahlmeier ist mit dem Schoner da.
Schwenningen - Ingolstadt
13
Der ERC ist wieder komplett. Noch so eine Nummer wie die von Robak gibt es vorerst nicht.
Augsburg - Krefeld
14
Starke Phase des AEV, der sich eine ganze Weile im Angriffsdrittel festsetzt, zu den ganz großen Chancen reicht das nicht. Aber es ermüdet sicherlich den Gegner psychisch. Ist jedenfalls meine Theorie.
Schwenningen - Ingolstadt
11
Nun wieder die Wild Wings in Überzahl. Simpson in der Kühlbox. Eines ist hier früh durch die Refs klargestellt, sie lassen Fünfe gerne mal gerade werden.
 
 
Zur Drittelstatistik habe ich noch gar nichts gesagt, falls das jemandem überhaupt aufgefallen ist. Aber das hat auch seine Gründe.
Augsburg - Krefeld
11
Lagace Pfosten, Break, Gegenzug, LeBlanc, Pfosten. Überhaupt sehen wir hier viele Break. Beide Teams kommen bisher immer schnell durch die Neutrale. Aber so klare Chancen gab es bisher noch nicht so viele.
Schwenningen - Ingolstadt
10
Läuft nur bei diesem ersten Überzahlspiel nicht so mega. Die Wild Wings sind wieder komplett.
Schwenningen - Ingolstadt
8
Powerplay für den ERC. Robak muss bei den Wild Wings vom Eis. Und wir wissen ja, das Powerplay der Schanzer ist mega.
 
 
Kein Tag, an dem viele Tore fallen. Da kann man sich bei der Beschreibung auch mal ein bisschen Mühen geben.
Köln - Bremerhaven
5
Ganz schön was los in Köln. Nach der ersten Chance der Gäste gab es eine Drangphase der Haie, die ziemlich gut war. Danach auch Bremerhaven wider mit guten Chancen. Und jetzt das erste Tore. Zengerle geht vor den hohen Slot, will wohl auf Urbas passen, trifft den aber nur am Knie, reicht aber auch, Urbas hat nämlich einen Riecher. Fälscht ab. 0:1.
Köln - Bremerhaven
5
TOR für die Pinguins
Schwenningen - Ingolstadt
4
Alles in allem führen die Wild Wings also, und sie spielen weiter Powerplay.
Schwenningen - Ingolstadt
4
Das war schon eine krasse Nummer. Robak will neu das Powerplay aufbauen. Jetzt denken die Schanzer, der Robak, der will sicher das Powerplay neuaufbauen. Und alle decken sie einen Spieler der Wild Wings. Jetzt denkt der Robak, hm, die denken wohl alle, dass ich das Powerplay neuaufbauen will. Und dann zieht er einfach durch, geht in den Slot, zieht ein Foul, nimmt den Abschluss und trifft im Fallen.
Schwenningen - Ingolstadt
4
TOR für die Wild Wings
Schwenningen - Ingolstadt
4
Beim ERC muss Mashinter wegen Bandenchecks vom Eis. Powerplay also für die Wild Wings.
Köln - Bremerhaven
2
Uher fast mit dem ersten Treffer des Tages, per Abstauber - aber Weitzmann macht am linken Pfosten zu und verhindert den Rückstand.
 
 
Mal schauen heute, am Freitag reichte es nicht ganz für einen neuen Torrekord. Und heute geben das die Paarungen nicht so richtig her.
Köln - Bremerhaven
1
Und auch das Spiel in Köln hat begonnen.
Schwenningen - Ingolstadt
1
In Schwenningen läufts.
Augsburg - Krefeld
1
In Augsburg läuft die Partie.
Schwenningen - Ingolstadt
 
Eine Veränderung gibts zwangsläufig beim ERC, wo Jochen Reimer ins Tor zurückkehrt. Nicht dabei sind Ville Koistinen und Petr Taticek. Schiedsrichter sind Andre Schrader und Benjamin Hoppe.
Schwenningen - Ingolstadt
 
Bei den Wild Wings sind Kai Herpich, Simon Danner, Julian Kornelli und Andreas Thuresson nicht dabei.
Köln - Bremerhaven
 
Bei den Haien steht erneut Hannibal Weitzmann im Tor. Bei Bremerhaven fehlen Tomas Pöpperle, Feder Kolupaylo, Luca Gläser und Will Weber, Tom Horschel ist wieder dabei. Für die Spielleitung sind Andrew Wilk und Daniel Piechaczek verantwortlich.
Augsburg - Krefeld
 
Bei KEV sind Arturs Kruminsch und Kai Hospelt nicht dabei. Dimitri Pätzold kehrt für Jussi Rynnäs ins Tor zurück. Kilian Hinterdobler und Marian Rohatsch leiten die Partie.
Augsburg - Krefeld
 
Bei Augsburg kommt Olivier Roy ins Tor zurück, nicht dabei sind John Callahan, David Stieler und Dennis Miller sowie Jaroslav Hafenrichter. Christoph Ullmann ist zurück im Lineup.
Berlin - Nürnberg
 
Nürnberg hat die letzten beiden Spiele verloren, beide zu Hause, setzte sich aber davor zwei Mal auswärts durch. Zurzeit holt man die Punkte also eher in der Fremde. In den beiden ersten Spielen gewannen die Berliner. 6:2 zu Hause und 3:2 n.P. in Nürnberg.
Berlin - Nürnberg
 
Die Eisbären, nehmen wir doch nur die letzten beiden Partien, sind eine Wundertüte. 1:5 gegen den KEV, und dann ein 5:1 gegen heißlaufende Adler. Das passt so überhaupt nicht zusammen. Und es stellt sich die Frage, ob die Eisbären einfach manche Partien nicht ernst nehmen. Sie sind eines der besten Heimteams der DEL, haben aber drei der letzten fünf Heimspiele verloren.
Wolfsburg - Iserlohn
 
Iserlohn hat gerade drei Niederlagen am Stück kassiert, alle mit einem Tor Unterschied, aber das bringt auch keine Punkte. Iserlohn hat die letzten sieben Auswärtsspiele verloren, was fast schon Schwenningen-Format hat. Die ersten beiden Spiele gewannen die Grizzlys, zu Hause 3:2 n.P., in Iserlohn 5:1.
Wolfsburg - Iserlohn
 
In Wolfsburg kommt es zum Aufeinandertreffen zweier Teams, von denen das eine zurzeit gerade heißzulaufen scheint, das andere sich irgendwie gefühlt aber immer noch in der Vorbereitung befindet. Und Fortschritte sind bei den Roosters wirklich nur schwer zu erkennen. Die Grizzlys gewannen zuletzt gegen Schwenningen und IN Nürnberg.
Düsseldorf - München
 
Sieht man sich Ergebnisse und Spielverläufe beider Teams in den letzten Wochen an, braucht die DEG wohl ein üppiges Polster vor Beginn des Schlussdrittels. Denn wenn es eine Mannschaft gibt, die weiß, wie Aufholjagden funktionieren, sind das die Bayern. Aktuell hat der EHC eine neue Serie gestartet. Nach drei Niederlagen gab es zuletzt wieder zwei Siege am Stück. Die ersten beiden Partien zwischen beiden Teams waren eng, der EHC gewann aber beide: 3:2 zu Hause und 2:1 in Düsseldorf.
Düsseldorf - München
 
Seit der Länderspielpause hat die DEG viel Schwung verloren, doch gerade scheinen sich bessere Zeit anzukündigen. Den gerade hat man wieder zwei Siege eingefahren, erst gegen Fischtown, da musste eine Verlängerung her, dann gegen die Pinguine, wo es am Ende doch auch wieder ziemlich eng wurde.
Mannheim - Straubing
 
Das sich beide Teams trotz der Niederlagen am Freitag in Torform befinden, ist dennoch unbestritten. Die Adler hatten bis zum Spiel gegen die Eisbären zehn am Stück gewonnen. Die Tigers haben in den letzten sieben Spielen immer gepunktet, aber auch die letzten beiden Spiele verloren. Das erste Spiel in Straubing gewannen die Tigers 3:1, den Adlern gelang bei der ersten Partie die Revanche, sie setzten sich 4:3 durch.
Mannheim - Straubing
 
Hätte, hätte, hätte. Hätten die Tigers letzte Woche ihr Spiel gegen München gewonnen, und hätten sich die Adler nicht am Freitag einen Aussetzer in Berlin gegönnt, wäre es in dieser Partie sogar um die Tabellenführung gegangen. Aber alles kam ganz anders, München ist wieder auf sechs Punkte davongezogen, so geht es in dieser Partie im direkten Duell um den Platz hinter dem EHC.
Köln - Bremerhaven
 
Fischtown hat drei Siege aus den letzten vier Spielen geholt und begann das Wochenende mit einem Sieg gegen den Tabellenzweiten aus Straubing, gegen den man allerdings fast noch nach einer 4:1-Führung unterlag. Die Entscheidung fiel erst im Penaltyschießen. Mit einem weiteren Sieg geht es für die Nordlichter wieder zurück in die Top-Sechs. Die ersten beiden Spiele gewann Fischtown: 4:3 zu Hause und 5:2 in Köln. Das 5:2 war erst der zweite Sieg überhaupt in der Domstadt.
Köln - Bremerhaven
 
Zwei Teams im Aufwärtstrend treffen in Köln aufeinander. Nach den beiden Niederlagen gegen Panther jeglicher Art haben die Haie die letzten beiden Spiele wieder gewonnen, es war der erste kleine Durchhänger nach der Länderspielpause. Gepunktet hat der KEC nur ein einem der letzten dreizehn Spiele nicht.
Schwenningen - Ingolstadt
 
Genau, könnte sein. Dagegen spricht die gute Form der Pinguine, die in den letzten fünf Spielen immer punkteten, vier davon gewannen. Dabei taten sich sich aber sowohl gegen Augsburg, als man ein 0:3 drehte, als auch am Freitag gegen Iserlohn doch ziemlich schwer. Eines ist gewiss, wenn diese beiden Teams in dieser Saison aufeinandertreffen, gibt es Tore satt und der ERC gewinnt: 10:4 in Schwenningen und 6:3 in Ingolstadt.
Schwenningen - Ingolstadt
 
Mit einem Auswärtsspiel startete Schwenningen ins Wochenende, da muss man auch gar nicht mehr näher drauf eingehen, wie das ausgegangen ist. Halt so wie immer. Zu Hause haben die Wild Wings aber in den letzten Wochen jedes zweite Spiel gewonnen, seit Mitte Oktober geht das so. Wie endet also diese Partie, wenn man weiß, dass die Wild Wings im letzten Heimspiel Nürnberg unterlagen?
Augsburg - Krefeld
 
Der KEV kassierte zum Auftakt des Wochenende eine knappe Niederlage im Straßenbahnderby. Aber im Unterschied zum AEV holte der KEV die Punkte eher gar nicht. Fünf der letzten sechs Spiele hat Krefeld verloren. Einen Lichtblick gabs unter der Woche beim Kantersieg in Berlin. Die ersten beiden Spiele fanden in Krefeld statt. Der AEV gewann 4:3 n.V, das zweite ging mit 7:4 an den KEV.
Augsburg - Krefeld
 
Der AEV bewegt sich so ein bisschen zwischen den Welt. Zum Anschluss an die Preplayoffplätze reicht es nicht, aber die drei Teams im Tabellenkeller halten sich die Panther, zumindest bisher, ganz gut vom Leibe. Ins Wochenende starteten die Panther mit einer 0:6-Klatsche in München. Aber zurzeit wird sowieso eher zu Hause gepunktet. Und das inzwischen auch schon seit acht Spielen in Folge.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in der Deutschen Eishockey Liga zur Konferenz des 30. Spieltages.
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
Pos.
Team
SP
S
N
Diff.
Pkt
1
München
52
36
16
46
108
2
Mannheim
52
34
18
48
102
3
Straubing
52
34
18
39
98
4
Berlin
52
32
20
25
94
5
Düsseldorf
52
30
22
15
85
6
Bremerhv.
52
27
25
9
84
7
Ingolstadt
52
29
23
3
81
8
Nürnberg
52
28
24
-6
81
9
Wolfsburg
52
26
26
-3
74
10
Augsburg
52
22
30
-10
72
11
Köln
52
20
32
-29
65
12
Krefeld
52
15
37
-36
52
13
Iserlohn
52
17
35
-47
51
14
SERC
52
14
38
-54
45