Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
EM 2020
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2020
Termine 2020
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
EM 2020
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender

Live-Ticker Eishockey DEL Konferenz, 25. Spieltag Saison 2019/2020

08.12. Ende
ING
4:3
BRE
08.12. Ende
WOL
3:2
KRE
08.12. Ende
AUG
1:0
ISE
08.12. Ende
STR
2:1
DÜS
08.12. Ende
MÜN
2:3
n.V.
MAN
08.12. Ende
SWN
5:4
BER
28.01. Ende
KÖL
3:5
NÜR
DEL 25. Spieltag - Konferenz
08.12. Ende
Ingolstadt
4:3
Bremerhaven
08.12. Ende
Wolfsburg
3:2
Krefeld
08.12. Ende
Augsburg
1:0
Iserlohn
08.12. Ende
Straubing
2:1
Düsseldorf
08.12. Ende n.V.
München
2:3
Mannheim
08.12. Ende
Schwenningen
5:4
Berlin
28.01. Ende
Köln
3:5
Nürnberg
LIVE-KOMMENTAR
Letzte Aktualisierung: 04:11:52
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
 
 
Von dieser Stelle soll es das für heute gewesen sein. Einen schönen Sonntag noch und bis zum nächsten Mal!
 
 
Und am Freitag gibts dann noch die Spiele Adler vs. Wild Wings, Straubing vs. Wolfsburg, Ingolstadt vs. Nürnberg, der AEV empfängt die Haie. Und die Roosters haben München zu Gast. Für München und Mannheim sieht das nach einem lockeren Aufwärmprogramm aus vor dem dritten Aufeinandertreffen am Sonntag!
 
 
Dann steigern wir uns langsam, denn für Donnerstag ist die Partie Berlin vs. Düsseldorf angesetzt (sehr langsam, zugegeben).
 
 
Wie gehts weiter? Zum Aufschreiben: Das nächste Spiel findet bereits am Mittwoch statt. Dann beginnt nämlich der 26. Spieltag mit der Partie KEV vs. Bremerhaven.
 
 
Außerdem: Die Adler mit einer halbwegs geglückten Revanche gegen Müchnen. Nur wies mit den Haien weitergeht, das blieb heute ungeklärt, weil die Partie nach 2:45 Spielzeit wegen eines Notfalls im Publikum abgebrochen wurde und zu einem derzeit noch unbekannten Zeitpunkt nachgeholt werden muss.
 
 
Das wars für heute. Straubing behält neuerdings sogar gegen die DEG zu Hause eine weiße Weste. Und stellt einen neuen Vereinsrekord auf. Die Roosters verlieren, wie eigentlich immer. Die Grizzlys marschieren, die DEG fängt sich einen Dämpfer ein. Die Wild Wings arbeiten sich bis auf einen Zähler an Iserlohn heran. Augsburg macht fast die Lücke auf Platz 10 zu.
 
 
Und wieder kann ich nur sagen, jetzt würde ich gerne noch mal Richer hören.
Schwenningen - Berlin
60
Die Eisbären verlieren 4:5 in Schwenningen. Das ist die eine Seite. Es war die dritte Niederlage in Folge. Das ist die andere. Aber es war die unnötigste Pleite der Welt.
Schwenningen - Berlin
60
Ein Feldspieler mehr auf dem Eis, das heißt ja quasi, Berlin spielt Überzahl. Lass alle Hoffnung fahren.
Schwenningen - Berlin
60
Auszeit Berlin, ach was. Und was war das Schlussdrittel?
Schwenningen - Berlin
60
Lächerlicher Zwischenstand, letzte Minute.
Schwenningen - Berlin
59
Das Spiel hat also tatsächlich eine Pointe. Franzreb geht vom Eis.
Schwenningen - Berlin
59
Poukulla geht über die Blaue auf der rechten Seite und legt ab für Bourke, der zieht vor den Slot und verwendet seinen Gegenspieler als Deckung, während er die Scheibe Richtung Tor befördert. Den konnte Franzreb überhaupt nicht sehen.
Schwenningen - Berlin
59
TOOOOOR für die Wild Wings
Schwenningen - Berlin
58
Wenn man überlegt, wie leidenschaftlich die Eisbären am Freitag gegen Köln zurückkämpften, das werden sie jetzt wieder brauchen ...
Schwenningen - Berlin
57
Neben dem Tor von Sacher war das die beste Szene des Schlussdrittels. Und das ist schon eine ganze Weile her.
Schwenningen - Berlin
56
McKiernan hinter das Tor und findet im Slot Aubry, der sofort schießt, aber Strahlmeier pariert den Schuss aus kurzer Distanz.
Schwenningen - Berlin
55
Die letzten fünf Minuten laufen. Und sind damit aktiver als die Eisbären in Überzahl.
Schwenningen - Berlin
55
Schwenningen wieder komplett.
Schwenningen - Berlin
55
99,99.
Schwenningen - Berlin
55
Das Powerplay war jetzt zu 90 Prozent echt eine Frechheit. 99 Prozent.
Schwenningen - Berlin
55
Diesmal pfeifen beim Powerplay der Berliner drei oder vier Zuschauer. Das ist echte Leidenschaft.
Schwenningen - Berlin
54
Das hat auch viel mit fehlender Präzision zu tun. Die Pässe kommen so ungenau, dass der Angespielte immer erst die Scheibe annehmen muss.
Schwenningen - Berlin
53
Man kann die Pässe im Powerplay sicherlich auch noch langsamer spielen.
Schwenningen - Berlin
53
Und die nächste Strafe gegen die Wild Wings, die das Ding jetzt sicher nach Hause schaukeln wollen. Robak muss vom Eis. Damit verlieren die Wild Wings 90 Prozent ihrer Spielstärke. Minimum.
Schwenningen - Berlin
52
Franzreb will seiner Mannschaft signalisieren, dass die Wild Wings wieder komplett sind. Dabei bricht sein Schläger. Sachen gibts.
Schwenningen - Berlin
52
Schwenningen ist wieder komplett. Mehr muss man nicht wissen.
Schwenningen - Berlin
52
Endlich mal ein Schuss von Pföderl, die Zuschauer machen sich kaum die Mühe, beim Powerplay der Gäste zu pfeifen.
Schwenningen - Berlin
50
Alter, noch zehn Minuten UND eine Verlängerung. Das ist hart, hart, hart.
Schwenningen - Berlin
50
Aber dann erwischt es Yeo. Nächste Chance für die Eisbären, die Quote aufzupolieren. Da bräuchte es aber eher eine Stahlbürste als eines Poliertuchs.
Schwenningen - Berlin
50
Aus drei gegen vier wird soeben vier gegen fünf.
Schwenningen - Berlin
49
Jetzt wird doch die Powerplayquote der Eisbären relevant. Die hätte Pföderl fast verbessern können, erwischt die Scheibe aber am linken Pfosten nicht ganz sauber und scheitert an Strahlmeier. Achso, Platz 12.
Schwenningen - Berlin
48
Wegen Spielverzögerung erwischt es Fischer. Aber Respekt, aus DEM Winkel die Scheibe über die Bande zu befördern.
Schwenningen - Berlin
48
Powerplay für die Eisbären. Sonnenburg muss vom Eis. Aber nach Beratung der Refs muss auch Aubry vom Eis, der Sonnenburgs Schläger eingeklemmt hatte. Brauchen wir uns also nicht um die Überzahlquote der Eisbären zu kümmern, die ist sowieso wenig erbaulich.
Schwenningen - Berlin
47
Bourke legt zurück auf Robak, der sofort Richtung Tor schlenzt, wird der nochabgefälscht, dampfen die Eisbären am Ende noch ohne was Zählbares ab. Weiß, das hätte noch gefehlt, kommt aber nicht mehr dran.
Schwenningen - Berlin
45
Mittlerweile verbietet sich jegliche Prognose, wie dieses Chaosspiel enden könnte.
Schwenningen - Berlin
44
Aber Defense wird sowieso völlig überbewertet.
Schwenningen - Berlin
44
Jetzt würde ich gerne Richer noch mal hören. Eigentlich müsste die Partie längst zu Gunsten der Eisbären entschieden sein. Ich frage mich, wie ernst die Eisbären den Gegner eigentlich nehmen.
Schwenningen - Berlin
43
Wahrscheinlich ist der Eishockey-Gott einfach schon im Bett. Berlin verteidigt suboptimal und Sacher zieht mit viel Schwung vor den Kasten, hebelt die Scheibe mit der Rückhand unter die Latte.
Schwenningen - Berlin
43
TOOOOR für die Wild Wings
Schwenningen - Berlin
42
Solo Ortega, der bringt aber auch jeden Pass in den Slot. Nur wird dann zu selten verwertet.
Schwenningen - Berlin
42
Das war schick gespielt von den Eisbären, Pass in den Slot von Ortega auf Olver, der will Strahlmeier verladen, der bringt jedoch rechtzeitig den Schoner dran.
Schwenningen - Berlin
41
Aber man muss auch einräumen, dass es jedes Spiel schwer hätte nach der Partie zwischen München und Mannheim.
Schwenningen - Berlin
41
Schockschwere Not. Noch ein Drittel.
 
 
In der Pause redet sich Stephane Richer das Spiel aber auch schön. Aber ein gutes Pferd humpelt auch nur so schnell wie es wirklich muss.
 
 
Und mehr Tore als Schwenningen haben nur München, Straubing, Berlin, Augsburg, Köln, Mannheim, Iserlohn, Bremerhaven, Wolfsburg, Nürnberg, Ingolstadt und Krefeld geschossen.
 
 
Was noch fehlt, ist das starke Drittel der Eisbären (Platz 3) und das zweitstärkste der Wild Wings (Platz 13). Weniger Tore im Schlussdrittel kassiert als die Eisbären hat nur München. Außerdem sind die Berliner das dritttorgefährlichste Team im Schlussdrittel, um zu zeigen, dass ich auch Wörter kenne, die mit drei "t" konstruiert sind.
Schwenningen - Berlin
40
Also, eine hochklassige Partie ist das nicht. Dafür sind die Wild Wings einfach zu schlecht. Aber sie ist im Mittelabschnitt doch ausgesprochen unterhaltsam.
Schwenningen - Berlin
40
Offensivbullygewinn Berlin. McKiernan hat die Scheibe an der linken Bande und chippt die Scheibe zum Tor. In der Luft sorgt Rankel für die überraschende Richtungsänderung. Die Scheibe schlägt am kurzen Pfosten ein.
Schwenningen - Berlin
40
TOOOOR für die Eisbären
Schwenningen - Berlin
39
Und jetzt kommt die Steigerung von grotesk auf absurd. Langer Pass in die Spitze von Sacher auf Bourke, der die Scheibe nur kurz berührt. Franzreb fährt die Kelle raus und kommt auch an die Scheibe. Und die, die wirklich nur im Schritttempo auf ihn zurutschte, fliegt ihm in hohem Bogen über die Schulter ins eigene Netz.
Schwenningen - Berlin
39
TOOOR für die Wild Wings
Schwenningen - Berlin
39
Vielleicht können sie ja in Schwenningen um Robak herum eine neue Mannschaft aufbauen.
Schwenningen - Berlin
38
Ein Tor der Wild Wings. Das stellt den Spielverlauf in grotesker Weise auf den Kopf. Nach einem Offensivbullygewinn kommt die Scheibe hoch zur Blauen. Robak zieht durch. Im ethymologischen Wörterbuch wird sich dieser Treffer unter "aus dem Nichts" finden lassen.
Schwenningen - Berlin
38
TOOR für die Wild Wings
Schwenningen - Berlin
38
Die Überlegenheit der Eisbären gibt der Spielstand nur unzureichend her.
Schwenningen - Berlin
36
Na also, geht doch auch zweimal. Traumhafter Pass in den Slot von Ortega auf Aubry, der scheitert. Olver, der trifft mit der Rückhand beim Nachschuss. .
Schwenningen - Berlin
36
TOOOR für die Eisbären
Schwenningen - Berlin
35
Gib doch dem Franzreb mal einer ein paar Sudokus rein! Bitter für den Berliner Goalie, der seinen Eltern erzählt hat, dass er heute im Fernsehen ist.
Schwenningen - Berlin
34
Wenn du keine Angriffe fährst, kannst du auch keine Tore erzielen. Vielleicht könnte man das mal in der nächsten Pause bei den Wild Wings thematisieren.
Schwenningen - Berlin
32
Man muss gar nicht erst drüber diskutieren, ob das jetzt verdient war oder nicht.
Schwenningen - Berlin
32
Na also. 2 auf 1 Berlin, Pföderl ist zentral, da kann er da auch gut alleine machen. Eiskalt. Spiel gedreht.
Schwenningen - Berlin
32
TOOR für die Eisbären
Schwenningen - Berlin
32
Ein absolut geniales Solovon Olver, der praktisch im Slot vier Schwenninger ausspielt, am Tor vorbeitgeht und in den Slot zurücklegt, dort scheitert Ortega mit der Rückhand. Dann Aubry.
Schwenningen - Berlin
31
Zweites Powerbreak.
Schwenningen - Berlin
29
Das Powerplay war ja mal gar nichts.
Schwenningen - Berlin
27
Rankel muss bei den Eisbären wegen Haltens vom Eis. Das ist die Hoffnung der Wild Wings, die ja im Powerplay überdurchschnittlich sind. Rührt aber noch aus der Zeit, als MacQueen noch dabei war.
Schwenningen - Berlin
26
Pföderl in die Bande, den eigenen Nachschuss bekommt er auch. Strahlmeier wehrt den mit dem Schoner ab. Den Wild Wings beim Verteidigen zuzusehen, ist so, als schaue man einer Kerze beim Abbrennen zu. Das Verlöschen scheint unausweichlich. Andererseits, gegen München reichte es so zu einem Punkt.
Schwenningen - Berlin
25
Dass die Wild Wings jetzt nicht mehr in Führung liegen, wird sie nicht sonderlich beeindrucken. Das kennen sie ja gar nicht anders.
Schwenningen - Berlin
25
Jetzt hat die vierte Formation der Berliner zugeschlagen. Ein wunderbarer öffnender Pass von Constantin Braun von der rechten Bande, scharf durch den hohen Slot. Streu nimmt die Scheibe an und verwertet eiskalt aus dem Handgelenk. Schöner Treffer.
Schwenningen - Berlin
25
TOR für die Eisbären
Schwenningen - Berlin
24
Berlin weiter mit viel Scheibenbesitz, einigen Abschlüssen, noch nicht aus den ganz guten Positionen, aber ...
Schwenningen - Berlin
23
Müssen die Eisbären im Mittelabschnitt viel ändern? Eigentlich nicht. Zumindest nicht, was die Offensive betrifft. Sie sollten nur irgendwann auch mal treffen.
Schwenningen - Berlin
22
Franzreb hält einen Schuss von Caron aus spitzem Winkel fest.
Schwenningen - Berlin
21
Alle Spiele waren heute eng, so sie denn überhaupt stattfanden. Das scheint bei dieser Partie auch nicht anders zu sein. Zunächst die Eisbären noch in Überzahl.
Schwenningen - Berlin
21
Das Spiel läuft wieder.
Schwenningen - Berlin
20
Die Wild Wings führen nach dem ersten Drittel 1:0 gegen die Eisbären. Angesichts der Fehler, die sich BEIDE Defensiven leisten, ist es ein Wunder, dass es nicht 5:4 oder umgekehrt steht.
Schwenningen - Berlin
20
Lapierre in den Slot, von dort der Abfälscher. Strahlmeier wehrt mit dem Schoner ab.
Schwenningen - Berlin
19
Noch zwei Minuten. So gut das bei den Berlinern offensiv aussieht. Was sie hinten machen, wirkt ganz schön riskant. Powerplay zum Abschluss für die Gäste nach einer Strafe gegen Caron.
Schwenningen - Berlin
18
Die Eisbären arbeiten sich eine ganze Menge guter Chancen heraus. Der Spielstand schmeichelt den Wild Wings. Gute Möglichkeit jetzt für Lapierre aus dem Slot. Strahlmeier sicher mit der Fanghand.
Schwenningen - Berlin
17
RIESENCHANCE für die Eisbären, Noebels passt von der Seite in den Slot, wo Pföderl freisteht. Er hebt die Scheibe ordnungsgemäß, trifft aber nur die Latte!
Schwenningen - Berlin
15
Schön herausgearbeitete Chance der Berliner mit Übergabe in der Verteidigung. Olver marschiert und legt dann für Ortega auf. Der bringt den Schuss an, aber zu zentral für Strahlmeier.
Schwenningen - Berlin
12
Hördler quer durch den Slot auf Noebels, der in Lauerstellung war. Aber der Querpass wird noch von einem Verteidiger entscheidend abgefälscht.
Schwenningen - Berlin
8
Was vom Tage übrigbleibt, sind die letzten 48 Minuten in Schwenningen.
München - Mannheim
63
Damit hält die Adler-Serie, von gelungener Revanche würde ich allerdings noch nicht sprechen. Das hätte man nach einem Dreier sagen können. Trotzdem, es war ein großes Spiel.
München - Mannheim
63
Und am Ende muss der Topscorer her. Sichert den Adler den durchaus verdienten Sieg. Bekommt die Scheibe an der Grundlinie. Guckt. Fiesinger lehnt mit der Schulter an den Pfosten. Nur Smith sieht wohl die Lücke darüber.
München - Mannheim
63
TOOOR für die Adler
München - Mannheim
61
Strafe gegen den EHC, Peterka muss in die Kühbox.
München - Mannheim
61
Weiter gehts.
München - Mannheim
60
Verlängerung. Uff. Respekt. Hätte ich echt nicht mehr erwartet. Bilanzen in Verlängerungen: München 0:1, Mannheim 0:2.
München - Mannheim
60
7,9 vor dem Ende erzielt Parkes jetzt sogar noch den Ausgleich. Nimmt neben dem Tor einen Abpraller auf nach Schuss von Seidenberg und steckt dann rein ins leere Tor.
München - Mannheim
60
TOOR für den EHC
Schwenningen - Berlin
9
Robak marschiert auf und davon, läuft alleine aufs Tor zu und überlistet Franzreb.
München - Mannheim
60
Huhtala muss bei den Adlern runter.
Schwenningen - Berlin
9
TOR für die Wild Wings
München - Mannheim
60
37,5 danach noch und Strafe gegen Mannheim angezeigt.
München - Mannheim
60
Voakes hält drauf, Gustafsson erst dagegen, dann fest.
München - Mannheim
60
Seidenberg scheitert von der Blauen bei 48,6.
München - Mannheim
60
Emptynetversuch der Adler, die Scheibe stellt sich auf und rollt knapp am Tor vorbei. Das hätte auch andersherum ausgehen können.
Schwenningen - Berlin
8
Binnen vier Sekunden müssen erst Weiß, dann Sheppard vom Eis.
München - Mannheim
59
Emptynet München.
München - Mannheim
59
Aber der EHC bleibt auch heute nicht torlos. Bourque aus dem Slot auf Parkes. Und der trifft von halblinks unter die Latte.
München - Mannheim
59
TOR München
München - Mannheim
59
Emptynet München.
Schwenningen - Berlin
7
3 auf 1 Wild Wings, Yeo sucht den Abschluss selber, Franzreb pariert.
München - Mannheim
58
Auszeit München. Und zu Eisenschmid: Wenn es eine schwere Knieprellung war, hatte er Glück.
München - Mannheim
58
Fiessinger! Koffer packen!
München - Mannheim
57
Break Mannheim über Katic und Wolf. Den Schuss des letzteren lässt Fiessinger prallen, sofort geht es wieder in die Gegenrichtung.
München - Mannheim
57
Oh, das sieht nicht gut aus. Eisenschmid wird vom eigenen Mann am Knie getroffen und kann danach nicht mehr alleine aufstehen. Oh, sieht das übel aus. Und der hat gerade erst eine langwierige Verletzung überstanden.
München - Mannheim
56
Abeltshauser aus dem Slot, Gustafsson wehrt auch den ab.
München - Mannheim
55
RIESENCHANCE für Parkes frei aus dem Slot, Gustafsson wirft sich nach vorne und pariert. Wahnsinn.
München - Mannheim
55
Jaffray gewinnt die Scheibe, legt sofort auf Gogulla, der den Weg zum Tor frei hat. Als er das registriert, stehen schon drei Mannheimer um ihn herum. Vor sechs Wochen wäre das noch ein Gegentreffer gewesen.
Schwenningen - Berlin
1
Die Partie in Schwenningen hat begonnen. Was für ein Kontrast.
München - Mannheim
53
München wieder komplett.
München - Mannheim
51
Break München, Ehliz auf Jaffray, brandgefährlich.
München - Mannheim
50
Wenn überhaupt. Powerplay für die Adler. Bourque sitzt.
München - Mannheim
49
RIESENCHANCE für die Adler. Rendulic auf links, ist durch, spielt quer, Krämmer leitet sofort weiter und REUL verpasst am langen Pfosten nur knapp den Tip-In. Selten in dieser Saison Mannheim so defensivstark gesehen.
Straubing - Düsseldorf
60
Straubing gewinnt 2:1 gegen die DEG.
Straubing - Düsseldorf
60
Letzte Minute.
Straubing - Düsseldorf
59
Bei 1:30 ist Niederberger runter.
Straubing - Düsseldorf
59
Die letzten zwei Minuten. Noch hat Niederberger keine Chance unterzugehen.
München - Mannheim
47
Torlos blieb der EHC in dieser Saison übrigens noch nie. Völlig auszuschließen ist das mittlerweile nicht mehr.
Straubing - Düsseldorf
57
Break Straubing, Connolly fährt an, aber dann behindern sich er und WIlliams gegenseitig, als Williams zum Schuss ausholt. Unglücklich.
München - Mannheim
44
Mannheim wieder komplett und München nie wirklich in der Aufstellung.
Straubing - Düsseldorf
55
In Straubing laufen die letzten fünf Minuten.
München - Mannheim
42
Rendulic muss vom Eis. Der eben noch Krämmer das 2:0 auflegte.
München - Mannheim
42
Boah, was für ein Tor. Krämmer bekommt die Scheibe im Bullykreis. Und sieht sich um, dann nimmt er völlig überraschend doch den Fuß und überrascht Fiessinger damit völlig. Aber so was von. Passt genau unter die Latte. Der Goalie hat den Einschlag kaum sehen können, erwartete auch mit Sicherheit einen Pass.
München - Mannheim
42
TOOR für die Adler
München - Mannheim
41
Stützle verzögert, bedient Huhtala, der in den Slot einläuft. Fiessinger ist dazwischen! Erste gute Möglichkeit des Schlussdrittels.
München - Mannheim
41
Feuer frei in München.
Straubing - Düsseldorf
50
Also nach Betrachtung der Zeitlupe würde ich den Treffer ebenfalls Turnbull anrechnen. Zehn Heimsiege am Stück wären übrigens neuer Vereinsrekord.
Straubing - Düsseldorf
50
Tor zählt. Und der Treffer wird Turnbull gegeben. Sicher, kann auch sein. Die beiden standen nebeneinander und gingen beide gleichzeitig zur freien Scheibe.
Straubing - Düsseldorf
50
Schätze, das war eher ein Tor als keines. Ganz schwer zu sagen, weil es im Torraum schon ziemlich eng zuging.
Straubing - Düsseldorf
50
Brandt schießt von der Blauen. Kurz ist die Scheibe weg. Und plötzlich umarmen alle Schütz. Und tatsächlich. Im zweiten Nachschuss hatte der wohl tatsächlich getroffen. Es gibt jedoch Videobeweis.
Straubing - Düsseldorf
50
TOOR für die Tigers
Straubing - Düsseldorf
49
Williams verpasst per Onetimer, und dann gehts für Jensen in die Kühlbox.
Straubing - Düsseldorf
49
Strafe gegen die DEG angezeigt, Zatkoff vom Eis.
Straubing - Düsseldorf
48
Was ich damit sagen will: Unverdient wäre sie nicht. Hätte aber auch anders ausgehen können, wenn Barta nicht aus dem linken Bullykreis gerade verzogen hätte.
Straubing - Düsseldorf
46
Auch hier lässt man den Spielern heute die lange Leine. So lange es sich ausgleicht ... Die Tigers bleiben weiter am Drücker, die Wahrscheinlichkeit, dass die Tigers in Führung gehen würde ich mit 70:30 veranschlagen.
 
 
Schon interessant, dass in den beiden besten Spielen des Tages heute so wenig Tore fallen. Wobei, die Partie in München würde ich doch noch in einer anderen Kategorie einordnen.
Straubing - Düsseldorf
44
Im Gegenzug läuft Schönberger von der linken Seite alleine auf Niederberger zu und verzieht!
Straubing - Düsseldorf
43
Aber das waren jetzt gleich drei gute Chancen für die DEG innerhalb von fünf Sekunden! Besonders den Slotschuss von Svensson, den hatte ich eigentlich schon drin gesehen.
Straubing - Düsseldorf
43
Das hießt auch, ein Tor der DEG wäre schon über Schnitt.
Straubing - Düsseldorf
42
Wer schießt die meisten Tore im Schlussdrittel? Straubing (36). Die DEG hat nicht mal die Hälfte erzielt (16).
München - Mannheim
40
In München keine Tore im Mittelabschnitt.
München - Mannheim
40
Letzte Minute.
Straubing - Düsseldorf
41
Schlussabschnitt in Straubing.
München - Mannheim
38
RIESENCHANCE für die Adler, 1 auf 0 durch Krupp, der zurück aus der Kühlbox kommt. Fiessinger. Wieso ist der eigentlich dritter Goalie?
München - Mannheim
37
RIESENCHANCE für die Adler. Desjardins alleine auf Fiessinger zu. Auch dieses 1 auf 0 lassen die Adler liegen. Aber macht der EHC ja auch nicht besser.
München - Mannheim
36
Lassen viel laufen. Man ist dann durch Pfiffe doch immer wieder überrascht.
München - Mannheim
35
Jetzt könnte noch mehr auf ihn zukommen. Krupp muss in die Kühlbox.
München - Mannheim
34
RIESENCHANCE für die Gastgeber. Hager läuft alleine auf Gustafsson zu, scheitert, Hager bekommt den Nachschuss und wieder ist Gustafsson dran. Der wird auch von Spiel zu Spiel sicherer.
München - Mannheim
33
München wieder komplett.
München - Mannheim
32
Huhtalas Rückhand wird im Slot geblockt, richtig klare Chancen erarbeiten sich die Adler ansonsten aber kaum.
Schwenningen - Berlin
 
Bei den Eisbären sind Sean Backman und Florian Busch nicht dabei neben Fabian Dietz. Maxi Franzreb startet heute für Sebastian Dahm. Als Refs sind heute Andrew Wilk und Andre Schrader aktiv.
Schwenningen - Berlin
 
Bei den Wild Wings sind Michael Blunden, Marcel Kurth und Simon Danner nicht dabei. Kai Herpich ist aber zurück.
München - Mannheim
31
Erstes Powerplay für die Adler. Hager muss vom Eis.
München - Mannheim
29
München hat im Mittelabschnitt schon mehr Spielanteile als die Gäste, die allerdings wirkliche Großchancen nur selten hergeben. Das Ding eben von Kastner fällt da ein wenig raus. Und da spielte der EHC praktisch schon in Überzahl. Ansonsten gelingt es nämlich gut, die Münchner auf den Seiten zu halten
München - Mannheim
29
Riesenchance für die Adler, ein 1 auf 0 von Wolf, der nicht mehr einzuholen ist. Fiessinger längt über den Kasten.
München - Mannheim
28
Mannheim wieder komplett.
Straubing - Düsseldorf
40
Sekunden später ist das zweite Drittel vorbei.
Straubing - Düsseldorf
40
Jensen von der Blauen auf Svensson, der schießt sofort aus dem rechten Bullykreis. Erwischt die Scheibe nicht perfekt. Chance vertan.
Straubing - Düsseldorf
39
Gardiner von der Blauen in Überzahl, gefährlich wird die Scheibe im Slot abgefälscht, wer immer das war, befördert die Scheibe ganz knapp am rechten Pfosten vorbei.
München - Mannheim
26
RIESENCHANCE für Kastner aus dem Slot, der bei angezeigter Strafe gegen Mannheim frei zum Schuss kommt. Gustafsson reagiert glänzend!
Straubing - Düsseldorf
38
Bei den Tigers ist eine Strafe gegen Connolly angezeigt. Und die kann auch schnell ausgesprochen werden.
Straubing - Düsseldorf
38
Adam aus der Drehung aus dem Slot, Zatkoff wird sich aufs Eis und blockt den Schuss so. Nicht ungefährlich. Aber sowas wie die erste Chance der DEG im zweiten Drittel.
München - Mannheim
24
Soramies durch die Rundung auf Smith, der weiter hoch auf Katic leitet. Dessen Schuss pariert Fiessinger.
München - Mannheim
23
Boyle wird auf halblinks geschickt und scheitert mit der Rückhand an Gustafsson. Die Münchner versuchen, den Druck zu erhöhen. Aber so stabil hat man die Adler defensiv noch nicht häufig gesehen. Vor allem nicht gegen so einen starken Gegner.
Straubing - Düsseldorf
35
Tatsächlich gelingen der DEG im Mittelabschnitt nur selten entlastende Vorstöße. SO werden die Gäste diese Partie nicht überstehen.
München - Mannheim
21
Mannheim komplett, aber Reus noch nicht ganz aus der Tür, als Hager aus ganz spitzem Winkel scheitert.
München - Mannheim
21
Noch sitzt Reul bei den Adlern.
München - Mannheim
21
Es geht weiter in München.
Straubing - Düsseldorf
33
Düsseldorf komplett.
Straubing - Düsseldorf
33
Lange halten die Tigers die Scheibe, Düsseldorf kann kaum die Reihen wechseln.
Straubing - Düsseldorf
32
Sieht aus, als wäre das die Phase, in der die Partie kippt.
Straubing - Düsseldorf
31
Nicht dumm von den Tigers, den Druck jetzt weiter hochzuhalten. Und so gibt es auch schon das nächste Powerplay. Barta wegen Beinstellens. Und das PP der Tigers steht zwar nur auf Platz 5, aber ist auch nur knapp einen Prozentpunkt "schlechter" als das der DEG.
Straubing - Düsseldorf
31
Kaum ist die Partie mal zwei Minuten nicht unterbrochen, wird es in der Halle auch schon lauter.
Straubing - Düsseldorf
30
Die Karten werden neu gemischt. Offensivbullygewinn Straubing. Acolatse spielt an der Blauen quer, Eriksson schießt. Acolatse war sofort von der Blauen gestartet, hält die Kelle im Slot rein in den Pass-Schuss und fälscht unhaltbar ab.
Straubing - Düsseldorf
30
TOR für die Tigers
Straubing - Düsseldorf
28
Ansatz eines Breaks der DEG, allerdings nimmt Barta den Schuss von der Blauen. Das ist dann nicht weiter schwierig für Zatkoff.
Straubing - Düsseldorf
28
Der Schlussabschnitt startet dann wahrscheinlich zeitgleich mit München.
Straubing - Düsseldorf
28
Loibl kommt ums Tor geschossen und bringt einen Abpraller nicht im Tor unter. Dann gibt es die nächste Unterbrechung, weil Svensson nach einem Laufduell liegenbleibt. Er kann alleine vorm Eis.
Straubing - Düsseldorf
27
Diesmal geht man die Angelegenheit mal ganz grundsätzlich an. Diese Unterbrechung dauert ja auch schon fünf Minuten.
Straubing - Düsseldorf
27
Die Partie verliert an Spielfluss, weil Niederbergers Tor ständig weglaufen will. Die Eismeister im Dauereinsatz.
München - Mannheim
20
Mannheim führt nach dem ersten Drittel 1:0 in München.
München - Mannheim
20
Ziemlich gutes Powerplay des EHC, Bourque und Abeltshauser scheitern. Aber Mannheim hat man in dieser Saison in Unterzahl auch schon schwächer gesehen.
Straubing - Düsseldorf
25
Im Mittelabschnitt sind die Tigers das zweitbeste Team der DEL.
München - Mannheim
19
Reul muss in die Kühlbox bei den Adlern.
Straubing - Düsseldorf
25
Bei der DEG muss Jensen vom Eis wegen Stockhaltens.
München - Mannheim
18
Drei Chancen innerhalb von 30 Sekunden für die Gäste. Die vierte sitzt dann. Hungerecker bringt die Scheibe scharf von rechts aus der Drehung in den Slot. Und weil Wolf so groß ist, bringt er noch die Rückhand dran. Die Führung für die Gäste geht in Ordnung.
München - Mannheim
18
TOR für die Adler
Straubing - Düsseldorf
23
Bukarts aus dem hohen Slot, verdeckt, dennoch ist Zatkoff dazwischen.
München - Mannheim
15
Die Torschusstatistik bestätigt optische Eindrücke: 3:6. Die Adler haben etwa mehr vom Spiel. Gogulla aber jetzt mit einer Chance aus dem hohen Slot, wieder hält Gustafsson fest.
Straubing - Düsseldorf
21
Zweites Drittel in Straubing.
München - Mannheim
12
2 auf 1 Mannheim, Desjardins hat keinen Passweg und Fiessinger kann festhalten.
München - Mannheim
11
Ein 7:2 wird das heute aber nicht, dazu ist die Partie viel zu eng, zu intensiv, zu feurig. Mit anderen Partien, die heute lange 0:0 standen, ist diese Begegnung nicht zu vergleiche. Das ist kaum derselbe Sport.
München - Mannheim
9
Parkes will sich durchtanken und bleibt hängen, wird im letzten Moment von der Scheibe getrennt. Was man ständig knallen hört, sind Körper, die aufeinander knallen.
München - Mannheim
9
Auffällig ist, wie körperbetont die Partie geführt wird. Als liefen schon die Playoffs. Geschenke werden keine verteilt.
München - Mannheim
8
So ganz einfach ist das jetzt aber nicht, sich wieder ganz auf Eishockey zu konzentrieren ...
München - Mannheim
6
Die Adler sind wieder komplett.
München - Mannheim
5
Beide Teams schlagen ein höllisches Tempo an, man sieht schon, dass sich zwei Spitzenteams gegenüberstehen.
Spielabbruch
 
Die Partie in Köln wird nicht wieder angepfiffen! "Wir sehen uns außerstande, dieses Eishockeyspiel weiterzuführen." Alles weitere zu einem Ausweichtermin usw. werde in Kürze bekanntbegeben. Es sei dies nicht der richtige Augenblick.
München - Mannheim
4
Die Adler wirken grundsätzlich etwas offensiver, Stützle geht durch und scheitert aus dem hohen Slot. Fiessinger hatte noch die Fanghand an der Scheibe. Dann muss bei den Gästen Eisenschmid vom Eis.
 
 
Nach wie vor ist unklar, ob die Begegnung in Köln heute noch fortgesetzt wird.
München - Mannheim
2
Erste Chance für die Gastgeber, Hager von der Blauen raus auf Ehliz, der auf links durchgebrochen ist. Gustafsson steht gut und wehrt ab.
Straubing - Düsseldorf
20
Die DEG führt nach dem ersten Drittel 1:0 in Straubing.
München - Mannheim
1
Und in München beginnt das Spitzenspiel.
Straubing - Düsseldorf
19
Die letzten zwei Minuten laufen.
Straubing - Düsseldorf
18
Immer schön abwechselnd. Jetzt muss bei der DEG Johannesen vom Eis.
Straubing - Düsseldorf
17
Straubing komplett.
Straubing - Düsseldorf
17
RIESENCHANCE für Mulock, der alleine auf Niederberger zuläuft. Aber den Shorthander schafft er nicht. Niederberger stark.
Straubing - Düsseldorf
16
Riesenchance für Adam, der nach einem Abpraller aus spitzem Winkel schießt, im letzten Moment scheint da Zatkoff noch dazwischengewesen zu sein. Oder war es der Pfosten?
Straubing - Düsseldorf
15
Kurz sogar doppelte Überzahl für die DEG nach einer weiteren Strafe gegen Acolatse. 15 Sekunden lang.
 
16:53 Uhr
Der Rettungseinsatz, meldet haimspiel über Twitter, sei beendet. Es werde im Augenblick noch beraten, wie es weitergeht.
Straubing - Düsseldorf
13
Olimb von der Blauen, hier hat Zatkoff freie Sicht, aber auch Glück, dass der Schuss nicht mehr abgefälscht wurde. Da war nämlich der ursprüngliche Plan.
Straubing - Düsseldorf
13
Jetzt muss mit Schönberger wieder ein Straubinger vom Eis.
Straubing - Düsseldorf
12
Und wieder übersteht die DEG die Unterzahl unbeschadet. Kurz darauf gibts einen Schuss von Eriksson von der Blauen, Niederberger hat in diesem Falle aber freie Sicht.
Straubing - Düsseldorf
10
Bei der DEG muss jetzt Barta in der Kühlbox. Beinstellen.
Köln - Nürnberg
9
Ob und wann das Spiel in Köln fortgesetzt wird, ist noch unklar, weil immer noch die Notärzte im Einsatz sind. In der Arena ist es völlig ruhig, aber das Spiel findet bereits jetzt unter einer dunklen Wolke statt.
Straubing - Düsseldorf
8
Zurück nach Straubing, wo die Tigers ihr erstes Powerplay nicht nutzen konnten.
Köln - Nürnberg
02:45
Die Partie ist jetzt unterbrochen. Die Spieler gehen zurück in die Kabinen.
Straubing - Düsseldorf
6
Bei der DEG muss Bukarts vom Eis. Erstes Powerplay nun also auch für die Tigers.
Köln - Nürnberg
3
Abseits der Partie gibt es einen Notarzteinsatz, die Begegnung ruht.
 
 
Die frühe Führung der DEG passt ganz gut ins Bild. Der Startabschnitt ist halt der schwache der Tigers, und die DEG ist in dieser Kategorie Tabellenführer.
Köln - Nürnberg
2
Auch ein frühes Powerplay gibt es in Köln. In diesem Falle für die Haie. Hier sitzt Mebus.
Straubing - Düsseldorf
2
Das beste Powerplay hat gegen die beste Unterzahl getroffen. Luke Adam trifft aus vollem Lauf aus dem linken Bullykreis nach einem Überzahlbreak.
Straubing - Düsseldorf
2
TOR für die DEG
Straubing - Düsseldorf
1
Schopper muss nach 45 Sekunden vom Eis bei den Tigers.
Köln - Nürnberg
1
Los gehts in Köln.
Ingolstadt - Bremerhaven
60
Ingolstadt gewinnt 4:3 gegen Bremerhaven.
Straubing - Düsseldorf
1
Spielbeginn in Straubing.
Ingolstadt - Bremerhaven
60
Espeland schießt durch den Verkehr, Befreiung ERC.
Ingolstadt - Bremerhaven
59
Und bei 1:11 kommt jetzt noch ein Powerplay der Gäste hinzu. Höfflin muss runter.
Ingolstadt - Bremerhaven
59
Riesenchance Verlic nach einer Direktkombination, am Pfosten scheitert er aus dem Slot.
Ingolstadt - Bremerhaven
58
Emptynet Bremerhaven bei 2:11.
Ingolstadt - Bremerhaven
57
RIESENCHANCE für den ERC, als Bailey einen Bandenabpraller mit der Rückhand direktnimmt. Mit großartigem Save verhindert Gudslevskis die Entscheidung.
Ingolstadt - Bremerhaven
56
Aus der Rundung kommt die Scheibe hoch an die Blaue, Friesen hält drauf und Alber fälscht vor dem eigenen Tor so ab, wie es ein Angreifer auch nicht besser hätte tun können. Unhaltbar.
Wolfsburg - Krefeld
60
Wolfsburg schlägt Krefeld 3:2.
Ingolstadt - Bremerhaven
56
TOOOOR für den ERC
Augsburg - Iserlohn
60
Augsburg gewinnt 1:0 gegen Iserlohn.
Ingolstadt - Bremerhaven
55
Ebenfalls von der Blauen trifft Espeland. Aber in Ingolstadt sind noch über fünf Minuten zu spielen.
Wolfsburg - Krefeld
60
Das haben sich die Pinguine verdient. Einen Überzahltreffer. Besse trifft von der Blauen.
Ingolstadt - Bremerhaven
60
TOOOR für Fischtown
Wolfsburg - Krefeld
60
TOOR für den KEV
Wolfsburg - Krefeld
60
Letzte Minute in Wolfsburg.
Augsburg - Iserlohn
60
Megadämliche Strafe gegen Callahan, der unbedrängt die Scheibe über die Bande haut.
Wolfsburg - Krefeld
59
Tatsächlich. Rynnäs bleibt unten.
Wolfsburg - Krefeld
59
Auch in Wolfsburg sind es nur noch zwei Minuten. Olimb muss wegen hohen Stocks vom Eis. Das wäre die Chance für Rynnäs runterzugehen. Auszeit KEV.
Augsburg - Iserlohn
60
Icing AEV, 48 Sekunden vor Ende.
Augsburg - Iserlohn
59
Noch zwei Minuten. Emptynet Iserlohn
Wolfsburg - Krefeld
55
Da sind schon ein paar gute Möglichkeiten für den KEV in Überzahl dabei. Costello scheitert, Pietta wird im letzten Moment geblockt. Über den Anschlusstreffer könnten sich die Grizzlys nicht beschweren.
Ingolstadt - Bremerhaven
50
Und wieder ein Überzahltor für den ERC. Diesmal trifft Edwards, Onetimer aus dem linken Bullykreis. Den Pinguins jetzt zu erklären, dass sie besser aus der Kühlbox bleiben, kommt wahrscheinlich zu spät.
Ingolstadt - Bremerhaven
50
TOOOR für den ERC
Wolfsburg - Krefeld
54
PP für den KEV, Johansson sitzt.
Ingolstadt - Bremerhaven
50
In den Fokus rückt das Powerplay des ERC ja vor allem deshalb, weil die Schanzer heute schon zweimal erfolgreich waren.
Augsburg - Iserlohn
57
2 auf 1 Augsburg, Callahan wird beim Schuss aus dem Slot im letzten Moment geblockt. Relativ große Chance in dieser Partie. Hätten die Tigers so einen Chance, würdest du das gar nicht erwähnen.
Augsburg - Iserlohn
56
Und es sind auch nur noch vier Minuten zu spielen.
Ingolstadt - Bremerhaven
49
Alber muss bei Fischtown runter.
Augsburg - Iserlohn
55
Augsburg wieder komplett.
Augsburg - Iserlohn
53
Ullmann sitzt, die Roosters in Überzahl. Das wird bestimmt gefährlich. Das schlechteste Powerplay setzt sich zwar fest, weil sich das schlechtes Penaltykilling nicht befreien kann. Aber passieren tut eigentlich gar nichts.
Ingolstadt - Bremerhaven
46
Der ERC mit einem Unterzahlbreak, das abgefangen wird und sofort schalten Bremerhaven um. Es wird gefährlich nach einem Schuss von Urbas aus dem hohen Slot. Reimer ist mit der Fanghand zur Stelle.
Ingolstadt - Bremerhaven
45
Kopitz hat die Scheibe ins Gesicht bekommen, er bleibt kurz auf dem Eis liegen. Die Partie wird sofort unterbrochen. Kopitz rückt die Zähne wieder zurecht und kann weitermachen. Olver kann jetzt vom Eis.
Ingolstadt - Bremerhaven
44
Durch den Ausgleich scheint auf einmal mehr Feuer in der Partie zu sein. Eine Strafe gegen den ERC ist angezeigt. Gudlevkis vom Eis.
 
 
Jetzt gehts lohos.
Ingolstadt - Bremerhaven
43
Der Treffer zählt.
Ingolstadt - Bremerhaven
43
In Überzahl trifft Koistinen von der Blauen. Es gibt jedoch einen Videobeweis. Mashinter stand sehr nah an Gudlevskis.
Ingolstadt - Bremerhaven
43
TOOR für den ERC
Wolfsburg - Krefeld
46
Kein Tor. Ach was.
Ingolstadt - Bremerhaven
42
Bei Fischtown muss Quirk in die Kühlbox.
Wolfsburg - Krefeld
46
Ein Videobeweis nach einem Vorstoß des KEV soll für künstliche Spannung sorgen.
Ingolstadt - Bremerhaven
41
In Ingolstadt gehts weiter.
München - Mannheim
 
Und bei den Adlern fehlen Dennis Endras, Chad Billins, Brent Raedeke, Mathias Plachta, Marcel Goc und Moritz Wirth. Hier leiten die Partie Gordon Schukies und Aleksi Rantala.
München - Mannheim
 
Selbes Lineup wie am Freitag bei München. Das heißt, neben Danny aus den Birken und Kevin Reich sind auch Derek Roy, Mads Christensen, Bob Sanguinetti, Frank Mauer und Maxi Daubner nicht dabei.
 
 
Irgendwann fallen heute bestimmt wieder Tore. Straubing spielt ja noch.
Wolfsburg - Krefeld
41
Es geht weiter in Wolfsburg.
 
 
Der Schlussabschnitt ist das starke Drittel der Roosters (8.), Augsburg allerdings auf 4. Alle anderen Teams sucht man vergeblich in der oberen Tabellenhälfte.
Augsburg - Iserlohn
41
Es geht weiter in Augsburg.
Straubing - Düsseldorf
 
Bei der DEG fehlen Marco Nowak, Tobi Eder und Chad Nehring. Maxi Kammerer ist wieder dabei. Daniel Pieachezk und Benjamin Hoppe leiten das Spiel.
Straubing - Düsseldorf
 
Straubing ohne Vladilav Filin, Antoine Laganiere und Stephan Daschner. Felix Schütz gibt sein Heimdebüt.
Köln - Nürnberg
 
Die Gäste dagegen bieten dasselbe Lineup wie am Freitag auf. James O'Brien, Joachim Ramoser und Austin Cangelosi sind nicht dabei. Geleitet wird das Spiel von Stephen Reneau und Rainer Köttstorfer.
Köln - Nürnberg
 
Auch kein Spiel, bei dem draufsteht: Da fallen heute aber mal so richtig Tore. Bei den Haien kehrt wie verabredet Hannibal Weitzmann für Gustaf Wesslau zurück ins Tor. Einziger Unterschied zu Freitag: Colin Ugbekile ist nicht dabei.
Ingolstadt - Bremerhaven
40
Als Mahlzeit wäre die Partie ein Müsli ohne Milch. Fischtown führt 2:1 in Ingolstadt.
Wolfsburg - Krefeld
40
Auch das zweite Drittel in Wolfsburg bleibt torlos.
Wolfsburg - Krefeld
39
Machacek läuft alleine auf Rynnäs zu. Am Freitag hätte er den noch gemacht.
Ingolstadt - Bremerhaven
36
Das kommt jetzt etwas überraschend. Sah eher nach einem zaghaften Forechecking aus. Aber die Gäste holen sich die Scheibe. Moore spielt von der Bande kurz quer, Uher schießt aus dem Slot. Und ein Schanzer fälscht ins eigene Tor ab. Passt zum Spiel.
Ingolstadt - Bremerhaven
36
TOOR für Fischtown
Augsburg - Iserlohn
40
Pause in Augsburg. Immer noch 1:0.
Ingolstadt - Bremerhaven
35
Koistinen verpasst es, dem Spiel eine überraschende Wende zu geben, als er alleine aufs eigene Tor zuläuft. Er scheint doch die Orientierung gehabt zu haben. Er spart sich den Schuss.
Ingolstadt - Bremerhaven
34
Kein Zweifel. Spannend ist das. Das liegt aber ausschließlich am Spielstand.
Augsburg - Iserlohn
39
Noch zwei Minuten. Der große Knall ist ausgeblieben, Hafenrichter muss in die Kühlbox beim AEV wegen Beinstellens. Schlechtestes Powerplay gegen schlechteste Unterzahl. Ein Traum.
 
 
Prognose: In Wolfsburg fallen heute noch viele Tore. Haha.
Wolfsburg - Krefeld
33
Krefeld wieder komplett.
Wolfsburg - Krefeld
33
In die Falle scheinen aber auch die Grizzlys getappt zu sein.
Augsburg - Iserlohn
35
Das Powerplay der Panther sah aber jetzt auch so aus, als hätten sie zu viel Roosters-Powerplays gesehen.
Wolfsburg - Krefeld
31
Noonam muss beim KEV wegen Spielverzögerung vom Eis.
Augsburg - Iserlohn
33
Dmitriev muss bei den Roosters vom Eis. Powerplay für den AEV. Der AEV ja mit dem drittbesten Powerplay der DEL bei 23 Prozent.
Augsburg - Iserlohn
32
Und in Augsburg? Da scheint sich das Drittel eher Richtung der Roosters zu neigen, die mehr Spielanteile haben. Auch wenn die Torschussbilanz eine klare Sprache spricht: 18:9 für den AEV. Aber das sind Iserlohn-typische Zahlen.
Wolfsburg - Krefeld
29
Indes prägt der KEV das Mitteldrittel in Wolfsburg, ohne sich dafür bis belohnen zu können.
Ingolstadt - Bremerhaven
26
So die ganz großen Torszene sind Mangelware. Beide Teams neutralisieren sich viel. Selber und gegenseitig.
Augsburg - Iserlohn
27
Erste Strafen des Mittelabschnitts gehen gegen Kosmachuk und Rumble wegen übertriebener Härte.
Augsburg - Iserlohn
25
Großchance für Grenier zum Ausgleich. Alleine läuft er auf Keller zu in Unterzahl, der bleibt aber lange stehen und klärt dann mit dem Schoner.
Wolfsburg - Krefeld
25
Braun mit einem Versuch, der geblockt wird. So kann Brückmann die Scheibe locker aus der Luft pflücken. Der KEV beginnt wieder ordentlich.
Augsburg - Iserlohn
23
Lamb scheitert mit einem Gewaltschuss an Peters, dann wird kurz wieder gerangelt, aber diesmal fliegen keine Fäuste in der Stadt des Friedens.
Augsburg - Iserlohn
22
Orendorz muss wegen Beinstellens runter. Zuvor hatte Weidner eine gute Chance aus dem Slot zum Ausgleich.
Ingolstadt - Bremerhaven
21
Das Spiel in Ingolstadt ist wieder gestartet.
Wolfsburg - Krefeld
22
Aufbaufehler Wolfsburg, die Pinguine fangen die Scheibe ab, Bruggisser fährt von links ins Zentrum und schießt einfach mal durch den Verkehr, aber die Scheibe bleibt stecken.
Augsburg - Iserlohn
21
Auch in Augsburg gehts weiter.
Wolfsburg - Krefeld
21
Cundari zeigt gleich mal, dass die Pinguine das Spiel noch nicht aufgeben haben. Auch wenn er das Tor nicht trifft.
Wolfsburg - Krefeld
21
Es geht weiter in Wolfsburg.
 
 
Was sagt die Drittelstatistik über das zweite Drittel? Ist das starke von Bremerhaven (4.) und Ingolstadt (5.). Und das schwache von Wolfsburg (10.), Augsburg (12.) sowie Iserlohn (14.). Dabei kassieren die Roosters und Krefeld die meisten Gegentreffer. Bremerhaven die wenigsten.
 
 
Die Prognose nach dem ersten Drittel: In Wolfsburg werden heute noch deutlich mehr Tore fallen, das Spiel in Ingolstadt bleibt spannend bis zum Schluss. Und in Augsburg knallt es heute noch richtig, wenn die Refs die Partie nicht bald in Griff bekommen.
Ingolstadt - Bremerhaven
20
Und in Ingolstadt geht es mit einem 1:1 in die Pause.
Ingolstadt - Bremerhaven
20
Letzte Minute.
Ingolstadt - Bremerhaven
19
Beide Teams sind wieder komplett. Sowohl die Strafe gegen Zengerle als auch Reimer ist abgelaufen.
Ingolstadt - Bremerhaven
19
Zwei Minuten sind es noch in Ingolstadt.
Augsburg - Iserlohn
20
Der AEV liegt 1:0 gegen Iserlohn vorne. Das hält sich ja noch im Rahmen.
Wolfsburg - Krefeld
20
Wolfsburg führt nach dem ersten Drittel 3:1 gegen den KEV.
Wolfsburg - Krefeld
19
Erstes Saisontor für Schymainski! Schnelle Kombi durch die Neutrale, und plötzlich kann der Rekonvaleszent alleine aufs Tor zulassen. Er lässt Brückmann keine Chance.
Wolfsburg - Krefeld
19
TOR für den KEV
Ingolstadt - Bremerhaven
17
Zengerle bekommt übrigens nach dem Ausgleich eine Strafe wegen großer Klappe. Reimer muss "mit".
Wolfsburg - Krefeld
18
Das Tor der Grizzlys wird gegeben! Okay. Pfohl hatte aus spitzem Winkel geschossen. Rynnäs wollte mit dem Fuß klären, dabei verrückte der das Gehäuse. Ich hätte das ja so gesehen, dass, wenn Rynnäs das Tor nicht verschoben hätte, die Scheibe gar nicht reingegangen wäre. Frage der Perspektive.
Augsburg - Iserlohn
18
Prügelei in der Stadt des Friedens nach einem Check von Valentine gegen Hälmo. Valentine muss runter. 2+10.
Ingolstadt - Bremerhaven
17
In der Zeitlupe sieht man, dass Zengerle irgendwas zu Reimer gesagt hat. Wahrscheinlich was über den Helm oder so, jedensfalls gibts danach kein Halten mehr.
Ingolstadt - Bremerhaven
17
Hm, gilt das jetzt. Nachdem der Treffer gefallen ist, kommt es zur Rudelbildung. Mittendrin Jochen Reimer. Das ist ungewöhnlich. Nach einem Schuss von der Blauen hatte Verlic aus dem Gewühl getroffen.
Ingolstadt - Bremerhaven
17
TOR für die Pinguins
Wolfsburg - Krefeld
16
Das Tor war verschoben. Es fragt sich nur, wann.
Wolfsburg - Krefeld
16
TOOOR für die Grizzlys? Videobeweis
Wolfsburg - Krefeld
16
Bruggisser sitzt beim KEV.
Augsburg - Iserlohn
14
Hab ich nicht gesagt, es könnte ausarten? Tölzer beim AEV muss vom Eis.
Augsburg - Iserlohn
14
Augsburg. Ja, ja. Stadt des Friedens stand am Anfang auf der Anzeigetafel. Das war VOR dem Spiel. Gerangel im Slot, guck mal, so fühlt sich ein Schläger im Rücken an. Runter müssen Hälmo und Callahan. Trägt wahrscheinlich den Namen von Dirty Harry nicht zufällig.
 
 
Also doch drei Heimsiege heute gleich zu Anfang?
Ingolstadt - Bremerhaven
12
Reingearbeitet. Wenige Sekunden, bevor Bremerhaven wieder komplett ist. Foucault bringt die Scheibe scharf zum Tor, Fortunus fälscht ab, Pfosten, Rynnäs' Rücken. Und dann liegt die Scheibe da. Sooo unschuldig. Praktisch auf der Linie. Dann kam Simpson.
Ingolstadt - Bremerhaven
12
TOR für den ERC
Augsburg - Iserlohn
13
Samanski sitzt wegen Behinderung bei den Gästen.
Wolfsburg - Krefeld
12
Klingeling. Die Grizzlys erhöhen auf 2:0. Festerling passt durch den Slot. Lessio steht dort ziemlich frei, entscheidet sich für links unten. Hatte einfach zu viel Platz. Die Vorentscheidung. Betrachten wir die Angelegenheit doch realistisch.
Wolfsburg - Krefeld
12
TOOR für die Grizzlys
Ingolstadt - Bremerhaven
11
Bei den Gästen muss Dietz muss in die Kühlbox. Da war ihm die Eisfläche zu klein.
Augsburg - Iserlohn
11
Die Refs in Augsburg müssen aufpassen, dass das hier heute nicht ausartet. Da fliegen ganz schön viele Körper durch die Luft.
Ingolstadt - Bremerhaven
10
Riesenchance für Fischtown, die Gäste fahren ein 2 auf 1, Quirk bekommt den Pass in den Slot und versucht, Reimer zu umkurven. Legt die Scheibe links am Tor vorbei.
Wolfsburg - Krefeld
10
Jetzt fällt auch der erste Treffer in Wolfsburg. Und für die Grizzlys trifft einer, der sich auch nicht so häufig in die Torschützenliste eintragen kann. Verdeckter Schuss von Busch aus halblinks, Rynnäs hat keine Sicht und die Scheibe flutscht durch.
Wolfsburg - Krefeld
10
TOR für die Grizzlys
Augsburg - Iserlohn
7
Das hätte gut und gerne auch schon das 2:0 sein können, als Payerl im Slot freigepasst wird. Der scheitert jedoch. Wie kann der da so frei stehen? Gegen Iserlohn geht das.
Wolfsburg - Krefeld
9
Torgefährlich waren die Grizzlys heute aber auch noch nicht.
Augsburg - Iserlohn
5
Und da gehts schon los. Der AEV spielt die Scheibe tief, die Roosters sichern sie und verlieren sie gegen den Forecheck der Panther. Und was passiert? T.J. Trevelyan kommt aus halbrechts zum Schuss. Und es klingelt. Das war schlecht verteidigt. Aber irgendwo auch kein Wunder beim Reihenbingo von O'Leary. Aber andererseits ist es ja vorher auch nicht besser gelaufen.
Augsburg - Iserlohn
5
TOR für die Panther
Wolfsburg - Krefeld
5
Bruggisser wirf auf rechts freigespielt und bringt einen Schlagschuss an. Pariert. Wieder Bruggisser, diesmal abgefälscht, am Tor vorbei. Onetimer Pietta. Und die Grizzlys sind wieder komplett.
Ingolstadt - Bremerhaven
4
Frühaufsteher scheinen die Schanzer aber nicht zu sein. Da lassen sich nämlich zunächst einige technische Fehler erkennen.
Wolfsburg - Krefeld
4
Der schwungvolle Beginn der Pinguine trägt Früchte. Bittner muss in die Kühlbox. Erstes Powerplay für die Gäste.
Wolfsburg - Krefeld
4
Das Spiel in Wolfsburg ist zunächst ziemlich offen, mit Vorteilen für die Gäste. Die Partie ist von Zweikämpfen geprägt.
Wolfsburg - Krefeld
3
Riefers raus auf Schymainski, der aus dem linken Bullykreis den Rückhandschuss nicht anbringen kann.
 
 
Ergo, alle Spiele laufen. Und es ist immer noch kein Tor gefallen. Traurig.
Augsburg - Iserlohn
1
Fängt an in Augsburg.
Ingolstadt - Bremerhaven
1
Olver gleich mal mit einem Warnschuss an den Pfosten, damit das auch jeder hört.
Wolfsburg - Krefeld
1
Beginnt in Wolfsburg.
Ingolstadt - Bremerhaven
1
Läuft in Ingolstadt.
 
 
Von der Partie in Ingolstadt verspreche ich mir ja eine gewisse Spannung. Aber ansonsten vermute ich, dass der Sonntag eher locker losgeht.
 
 
Die Starting Six werden gerade überall präsentiert.
Wolfsburg - Krefeld
 
Entwarnung bei den Grizzlys, da sind jetzt nämlich doch Busch, Lessio, Johansson und Festerling aufgetaucht im Lineup. Ist also alles halb so wild. Noch genug Zeit, den Tipp wieder zu ändern.
Wolfsburg - Krefeld
 
Der KEV dagegen bleibt unverändert zu Freitag, sieht man davon ab, dass Jussi Rynnäs ins Tor zurückkehrt. Außerdem sind Arturs Kruminsch und Jacob Lagace nicht dabei. Für die Spielleitung sorgen Andreas Koch und Sirko Hunnius.
Wolfsburg - Krefeld
 
Bedingt abwehrbereit, könnte man das wohl nennen. Die Grizzlys sind heute nur mit drei kompletten Formationen unterwegs! Es fehlen Garrett Festerling, Armin Wurm, Sebastian Furchner, Brent Aubin, Valentin Busch, Lucas Lessio, Wade Bergman, Maxi Adam und Alexander Johansson. Ach herjee, wer spielt denn dann überhaupt noch? Immerhin schleppt sich Gerrit Fauser nach "überstandener" Grippe zurück auf die Eisfläche. Nachdem er wahrscheinlich alle anderen angesteckt hat.
Augsburg - Iserlohn
 
Die Roosters erneute ohne Michael Clarke. Dazu fehlen Brett Findlay, Erik Bushmann und Marko Friedrich. Wieder am Start ist dagegen Daine Todd. Der kommt erst zu seinem dritten Saisonspiel. Marian Rohatsch und Michael Klein leiten die Begegnung.
Augsburg - Iserlohn
 
Beim AEV fehlt weiter Olivier Roy. Dazu kommen Marco Sternheimer, Thomas Holzmann, Daniel Schmölz, John Rogl und Dennis Miller (noch ein Spiel gesperrt). Alex Lambacher ist nach längerer Zeit mal wieder dabei.
Ingolstadt - Bremerhaven
 
Bei Fischtown fehlen Patrick Cerveny und Tomas Pöpperle. Aber deshalb ist ja Kristers Gudlevskis auch verpflichtet worden. Außerdem sind Tomas Sykora Dietz und Will Weber nicht dabei. Schiedsrichter sind Lasse Kopitz und Marc Iwert.
Ingolstadt - Bremerhaven
 
Beim ERC kehrt Jochen Reimer für Timo Pielmeier ins Tor zurück. Es fehlen Colton Jobke unnd Sean Sulllivan. Darin Olver ist wieder dabei. Petr Taticek ist als siebter Verteidiger aufgeboten.
Schwenningen - Berlin
 
Business as usual gab es bei den Wild Wings zum Auftakt des Wochenende, nämlich eine Niederlage. Man fragt sich langsam schon, wie die Ergebnisse gegen München und Straubing zustande kamen, wenn danach wieder drei klare Niederlagen folgten. Von den letzten acht Spielen haben die Wild Wings sieben verloren, gefühlt waren es aber zehn.
Schwenningen - Berlin
 
Die Eisbären starteten mit einem Rückschlag ins Wochenende, konnten aber nach 1:4-Rückstand immerhin noch einen Punkt gegen die Haie ertrotzen, die Aufgabe gegen die Wild Wings sollte da ein ganzes Stück leichter ausfallen. Das erste Aufeinandertreffen diese Saison kann dahingehend jedoch keinen Anhaltspunkt gegen, da es noch gar nicht stattgefunden hat. (Angesetzt ist es für Anfang März, da kann man ja dann vielleicht noch mal drauf zurückkommen.) Letzte Saison gewannen die Berliner dreimal gegen Schwenningen.
München - Mannheim
 
Zum anderen sind die Adler vom ersten Spiel mit der aktuellen Mannschaft kaum mehr zu vergleichen. Defensiv sind sie mittlerweile gefestigt, und offensiv haben sie deutlich an Sicherheit dazugewonnen. Und dann spricht auch noch die aktuelle Form für die Kurpfälzer. Die sind seit sechs Spielen ohne Punktverlust, die Münchner verloren drei der letzten sieben Partien.
München - Mannheim
 
Das Spiel der Spiele des 25. Spieltages findet natürlich in München statt, wo der Vizemeister seinen Chef empfängt. Und die Adler werden natürlich darauf erpicht sein, die Schmach aus dem ersten Aufeinandertreffen, als sie vor eigenem Publikum mit 2:7 untergingen, vergessen zu machen. Und die Ausgangssituation ist gar nicht so schlecht … Zum einen, so sah es zumindest am Freitag aus, wenn es nicht ein Schachzug des Dons war, um wichtige Akteure für das Top-Spiel zu schonen, sind die Münchner zurzeit stark verletztungsgeschwächt. Das zeigte sich am Freitag schon beim 8:5 in Krefeld. Auch wenn der EHC dort drei Punkte mitnehmen konnte.
Straubing - Düsseldorf
 
Die DEG hat gerade eine schwere Zeit hinter sich mit drei Niederlagen am Stück, wobei die Pleite gegen die Haie sicherlich die schmerzhafteste war. Mit einem Arbeitssieg am Freitag gegen den AEV konnte man sich wieder ein wenig Luft verschaffen. Doch bräuchte man den Dreier, um sich weiter aus eigener Kraft unter den Top-Sechs zu halten. Die letzten vier Auswärtsspiele hat die DEG verloren.
Straubing - Düsseldorf
 
Keine Mannschaft hat in dieser Saison so viele Punkte vor eigenem Publikum erhamstert wie die Tigers. Ihre Heimserie könnte heute zweistellig werden. Und wann begann diese Serie? Am sechsten Spieltag … nach einer Heimniederlage gegen die DEG, die nach wie vor die einzige Mannschaft stellt, die in dieser Saison in Straubing gewinnen konnte. Da gibt es also, noch eine Scharte auszuwetzen.
Köln - Nürnberg
 
Dieser Niederlage folgten fünf Siege am Stück, wobei die Serie am Freitag in Berlin fast geendet hätte, als die Haie nach einer 4:1-Führung noch in die Verlängerung mussten. Zu Hause haben die Haie die letzten beiden Spiele gegen Krefeld und Iserlohn gewonnen. Da sind die Ice Tigers natürlich eine ganz andere Hausnummer. Im ersten Aufeinandertreffen unterlagen die Haie 0:4.
Köln - Nürnberg
 
Nach einer Siegesserie, die sich über fünf Spiele erstreckte, erleben die Franken gerade einen Durchhänger, zuletzt gab es Niederlagen gegen Fischtown und Tigersville. Nicht die beste Ausgangsposition, um Haie anzutreten, die gerade erstmals in dieser Saison so richtig heißlaufen. Ein Spiel haben die Haie seit der Länderspielpause verloren, gegen dasselbe Team übrigens, gegen das die Ice Tigers am Freitag unterlagen.
Wolfsburg - Krefeld
 
Diesmal geht es gegen die Grizzlys, die vielleicht gerade und langsam ins Rollen kommen. Aber halt eher auswärts: Siege in Bremerhaven, Berlin und Iserlohn gab es da zuletzt, die beiden letzten Heimpartien haben die Niedersachsen dagegen verloren. Zu ihrer Entschuldigung muss man aber hintanfügen, dass dies Pleiten gegen Mannheim und Köln waren: Also die zwei Mannschaften, die seit der Länderspielpause so richtig ins Rollen gekommen sind. Das erste Spiel in Krefeld gewann Wolfsburg 3:2.
Wolfsburg - Krefeld
 
23 Tore gab es in den letzten beiden Partien mit KEV-Beteiligung. Elf davon durch die Pinguine, geht das jetzt immer so weiter? Ins Wochenende startete der KEV mit einer 5:8-Niederlage gegen stark verletzungsgeschwächte Münchner. So richtig weitergeholfen hat das nicht, bei einem Sieg hätten sie heute die Grizzlys überholen können. Das muss aber vorerst verschoben werden. Vier der letzten fünf Spiele hat der KEV verloren.
Augsburg - Iserlohn
 
Iserlohn hat aus den letzten zehn Spielen sogar drei gewonnen, nur fühlt es sich bei den Roosters gar nicht so an. Dreimal blieben sie in dieser Phase ohne eigene Treffer, dreimal kamen sie nicht über ein Tor hinaus. Das 7:5 gegen die Adler fühlt sich mittlerweile fast bizarr an. Sieben der letzten acht Auswärtsspiele hat der IEC verloren. Das erste Spiel gegen den AEV gewann Iserlohn 5:3 zu Hause.
Augsburg - Iserlohn
 
Die Panther spielen keine gute Saison, aber die Roosters spielen eine richtig schlechte mit zum Teil desaströsen Ergebnissen. Und die Sauerländer mussten sich nicht mit der Doppelbelastung CHL herumschlagen. Augsburg hat acht der letzten zehn Spiele verloren und startete mit einem 2:3 in Düsseldorf ins Wochenende. Zu Hause hat der AEV in den letzten fünf Partien aber immer gepunktet und dabei dreimal gewonnen.
Ingolstadt - Bremerhaven
 
Bei Fischtown zeigt die Formkurve nach einer längeren Durststrecke, die ihnen sechs Niederlagen in sieben Spielen bescherte, langsam wieder nach oben. Sie gewannen ihre letzten beiden Spiele, allerdings jeweils zu Hause, gegen Nürnberg und Schwenningen. Das erste Spiel in Ingolstadt ging mit 4:3 n.V. an die Schanzer.
Ingolstadt - Bremerhaven
 
Die Schanzer mussten zuletzt zweimal auswärts ran, in Straubing und Mannheim, in beiden Partien zogen sie den Kürzeren. Zu Hause haben sie jedoch die letzten vier Partien gewonnen, zum Teil recht deutlich, unter den Besuchern war dabei unter anderem München.
Ingolstadt - Bremerhaven
 
Die Partie ist sowohl für den ERC als auch die Pinguins ein wenig richtungsweisend. Sechs Punkte trennen den Tabellenneunten aus Ingolstadt noch von den Grizzlys, Fischtown hat sogar noch einen Zähler mehr. Aber der Verlierer könnte sich in der Situation wiederfinden, plötzlich die Teams, die von hinten nachdrängen, auf Distanz halten zu müssen.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in der Deutschen Eishockey Liga zur Konferenz des 25. Spieltages.
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
Pos.
Team
SP
S
N
Diff.
Pkt
1
München
52
36
16
46
108
2
Mannheim
52
34
18
48
102
3
Straubing
52
34
18
39
98
4
Berlin
52
32
20
25
94
5
Düsseldorf
52
30
22
15
85
6
Bremerhv.
52
27
25
9
84
7
Ingolstadt
52
29
23
3
81
8
Nürnberg
52
28
24
-6
81
9
Wolfsburg
52
26
26
-3
74
10
Augsburg
52
22
30
-10
72
11
Köln
52
20
32
-29
65
12
Krefeld
52
15
37
-36
52
13
Iserlohn
52
17
35
-47
51
14
SERC
52
14
38
-54
45