Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
EM 2020
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2020
Termine 2020
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
EM 2020
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender

Live-Ticker Eishockey DEL Konferenz, 22. Spieltag Saison 2019/2020

28.11. Ende
WOL
1:3
MAN
29.11. Ende
DÜS
1:4
KÖL
29.11. Ende
KRE
1:4
BER
29.11. Ende
ISE
5:1
BRE
29.11. Ende
MÜN
3:1
STR
29.11. Ende
ING
6:3
SWN
29.11. Ende
NÜR
5:4
n.P.
AUG
DEL 22. Spieltag - Konferenz
28.11. Ende
Wolfsburg
1:3
Mannheim
29.11. Ende
Düsseldorf
1:4
Köln
29.11. Ende
Krefeld
1:4
Berlin
29.11. Ende
Iserlohn
5:1
Bremerhaven
29.11. Ende
München
3:1
Straubing
29.11. Ende
Ingolstadt
6:3
Schwenningen
29.11. Ende n.P.
Nürnberg
5:4
Augsburg
LIVE-KOMMENTAR
Letzte Aktualisierung: 19:22:35
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
 
 
Von dieser Stelle war es das für heute aus der DEL. Einen schönen Abend noch und bis zum nächsten Mal!
 
 
Wie gehts weiter? Wahrscheinlich können die Eisbären am Sonntag nachlegen, die Grizzlys kommen. Stärkelnde Adler empfangen eine schwächelnde DEG. Und im Keller kommt es zum "Gipfeltreffen" Wild Wings vs. Krefeld. Außerdem muss München nach Augsburg, die Tigers haben den ERC zu Gast. Den Haien steht mit Iserlohn ein weiteres Derby ins Haus. Nürnberg muss nach Bremerhaven.
 
 
So, was hat sich getan? München gewinnt das Spitzenspiel und hat jetzt einen Vorsprung von 13 Zählern vor den Tigers. Der Höhenflug der Haie hält weiter an. Fischtown stürzt weiter ab. Und die Roosters verlassen den vorletzten Platz. Die Haie ziehen mit der DEG nach Punkten gleich, haben allerdings das deutlich schlechtere Torverhältnis.
Nürnberg - Augsburg
 
Und damit gewinnt Nürnberg auch das fünfte Spiel nach der Länderspielpause.
Nürnberg - Augsburg
2:1
Zweiter Versuch Buck, auch diesmal erfolgreich, der Extrapunkt bleibt im Frankenland.
Nürnberg - Augsburg
1:1
Jetzt muss der AEV beginnen. Stieler ... Der Tunnel misslingt.
Nürnberg - Augsburg
1:1
Sezemsky scheitert.
Nürnberg - Augsburg
1:1
Fischbuch spielt Keller aus, scheitert aber aus spitzem Winkel, weil Keller doch noch die Fanghand dranbringt.
Nürnberg - Augsburg
1:1
T.J. scheitert. Damit sind wir wieder bei null.
Nürnberg - Augsburg
1:1
Buck zaubert zum 1:1.
Nürnberg - Augsburg
0:1
Kosmachuk trifft! Ausgeguckt.
Nürnberg - Augsburg
0:0
Brown verliert unterwegs die Scheibe.
Nürnberg - Augsburg
65
Es gibt das volle Paket. Penaltyschießen. Bilanz NIT 0:1, AEV 1:1.
Nürnberg - Augsburg
65
Buck ... Keller, Befreiung.
Nürnberg - Augsburg
65
Schlenzer Fischbuch, Keller lenkt an den Pfosten, den Nachschuss bringt Buck nicht unter.
Nürnberg - Augsburg
64
Noch 1:14 sind zu spielen.
Nürnberg - Augsburg
64
RIESENCHANCE für die Franken. Buck aus dem Gewühl mit dem überraschenden Pass auf Bender, der läuft frei auf Keller zu, Stockschlag Payerl, kein Abschluss, aber Strafe gegen den AEV. Nürnberg nimmt jetzt seine Auszeit.
Nürnberg - Augsburg
64
2 auf 1, Dupuis für Brown, zweimal hat das heute ja schon geklappt. Diesmal nicht. Keller ist zur Stelle.
Nürnberg - Augsburg
63
Acton scheitert beim 1 gegen 1 an Lamb.
Nürnberg - Augsburg
63
Jetzt machen aber die Franken mehr Wind. Ramoser scheitert, Acton verpasst.
Nürnberg - Augsburg
62
Fischbuch übernimmt, fährt ein Solo, scheitert aber mit der Rückhand aus spitzem Winkel.
Nürnberg - Augsburg
61
Zunächst wechselt der Scheibenbesitz häufig. Dann scheint der AEV den besseren Zugriff zu bekommen.
Nürnberg - Augsburg
61
Weiter gehts.
Nürnberg - Augsburg
60
In der Tat: Verlängerung. Bilanzen: Nürnberg 2:0, Augsburg 1:2. Damit hat der AEV immerhin schon mal einen Zähler sicher. Das gabs zuletzt nicht so häufig.
Nürnberg - Augsburg
60
Könnte etwas länger dauern.
Nürnberg - Augsburg
60
Payerl scheitert zunächst noch aus dem Slot, aber für den Abstauber ist Callahan da. Der trifft aus der Luft.
Nürnberg - Augsburg
60
TOOOOR für den AEV
Nürnberg - Augsburg
60
Keller bleibt unten.
Nürnberg - Augsburg
60
Auszeit AEV.
Nürnberg - Augsburg
60
Neuaufbau AEV, weil Reimer die Scheibe rausstochert, noch 50 Sekunden.
Nürnberg - Augsburg
59
Keller vom Eis.
Nürnberg - Augsburg
59
Die letzten zwei Minuten laufen. Dupuis muss in die Kühlbox. Stockschlag. 1:54 sind da noch zu spielen.
Nürnberg - Augsburg
58
Noch 2:16 bleiben dem AEV.
Nürnberg - Augsburg
58
Der Treffer zählt.
Nürnberg - Augsburg
58
Also ich würde ja sagen, dass die Scheibe hinter der Linie war. Die Entscheidung ist noch nicht gefunden.
Iserlohn - Bremerhaven
60
Iserlohn gewinnt 5:1 gegen Bremerhaven.
Nürnberg - Augsburg
58
Ähnlich wie in Köln muss geprüft werden, ob die Fanghand hinter der Linie war. Fischbuch breakt, findet Ramoser, der aus kürzester Entfernung schießt. Keller hat das Ding in der Fanghand, aber wie gesagt. Wo war die?
Nürnberg - Augsburg
58
TOOOOR für die Ice Tigers? Videobeweis.
München - Straubing
60
München gewinnt 3:1 gegen Straubing.
München - Straubing
60
München komplett. Und eine Strafe gegen die Tigers. Das wars wohl. Stockschlag.
München - Straubing
58
Zatkoff bleibt bei diesem Powerplay natürlich draußen.
Iserlohn - Bremerhaven
60
Emptynetter von Findlay aus der Neutralen. Sack zu, Affe tot.
Iserlohn - Bremerhaven
60
TOOOOOR für die Roosters
 
 
Mauer beim EHC in der Kühlbox.
Nürnberg - Augsburg
54
Nach Gerangel gibt es Strafen gegen Weber, McNweil und Rogl. Alle drei müssen runter, was in einem Powerplay für Nürnberg mündet.
München - Straubing
57
Wenigsten nicht wieder torlos, werden sich die Tigers sagen, die durch einen Gewaltschuss von Brandt aus dem hohen Slot zum Ehrentreffer kommen.
München - Straubing
57
TOR für die Tigers
Düsseldorf - Köln
60
Die Haie gewinnen zum zweiten Mal 4:1 gegen die DEG, also wieder mit dem höchsten Saisonsieg. Bzw. der Einstellung dessen.
München - Straubing
56
Es wird jetzt doch deutlich. Das haben die Tigers eigentlich nicht verdient. Hager erhöht auf 3:0. Straubing verliert die Scheibe im Aufbau. Hager läuft dann auf Pass von Ehliz praktisch alleine auf Zatkoff zu und erhöht aus dem linken Bullykreis mit einem Gewaltschuss.
München - Straubing
56
TOOOR für den EHC
Düsseldorf - Köln
59
Zwei Minuten noch.
München - Straubing
54
Sieht jetzt nach gelungener Revanche aus. Voakes mit dem Solo, behauptet mit Glück die Scheibe und legt für Boyle auf. Der zieht aus dem hohen Slot ab. Acolatse fälscht ab. Unhaltbar.
München - Straubing
54
TOOR für den EHC
 
 
Der ERC gewinnt 6:3 gegen die Wild Wings.
München - Straubing
53
Gerade sitzten Jaffray und Mouillierat. Vier gegen vier. Viel Platz auf dem Eis.
Krefeld - Berlin
60
Die Eisbären gewinnen 4:1 in Krefeld.
Ingolstadt - Schwenningen
57
Der ERC will das Schlussdrittel nicht, also bekommen es die Wild Wings. Die verkürzen jetzt sogar durch Cannone auf 3:6. Eine Sololauf, der erfolgreich endete.
Ingolstadt - Schwenningen
57
TOOOR für die Wild Wings
Nürnberg - Augsburg
49
Der AEV gleich in Überzahl aus. Schuss von der Blauen, Callahan fälscht im Slot ab. 3:3.
Nürnberg - Augsburg
49
TOOOR für den AEV
Krefeld - Berlin
59
Die letzten zwei Minuten laufen.
Düsseldorf - Köln
53
Bei den Haien muss Akeson wegen Stockschlags vom Eis. Wenn es noch was werden soll, dann spätestens jetzt.
Nürnberg - Augsburg
47
Summers sitzt wieder bei Nürnberg.
Krefeld - Berlin
57
Gut herausgespielter Treffer der Pinguine. Kuhnekath wird durch den Slot auf rechts bedient und trifft mit einem Onetimer. Ehrentreffer. Aber gefährdet ist der Eisbären-Sieg dadurch nicht.
Krefeld - Berlin
57
TOR für den KEV
Ingolstadt - Schwenningen
53
Das Spiel in Ingolstadt ist schon im Verwaltungsmodus. Das ist die Eishockeyentsprechung eines Bildschirmschoners. Die Älteren werden sich erinnern.
München - Straubing
50
Bei den Tigers muss Brandt in die Kühlbox. Bei München muss Mauer seine Nase behandeln lassen. Außerdem kassiert er auch einen Zweier.
Nürnberg - Augsburg
44
Nürnberg wieder komplett und jetzt in Überzahl.
 
 
Locker noch zehn Minuten zu spielen, tatsächlich spannend ist es nur noch in München und Nürnberg.
Nürnberg - Augsburg
43
Ein paar Sekunden können sich die Panther über ein Powerplay freuen, weil Summers runter muss. Aber dann erwischt es auch Payerl.
Ingolstadt - Schwenningen
49
Pass von der blauen Linie auf Cannone, der auf halblinks etwas viel Platz hat, die Scheibe mit dem ersten Kontakt mitnimmt, mit dem zweiten netzt er ein.
Ingolstadt - Schwenningen
49
TOOR für die Wild Wings
Krefeld - Berlin
50
Wieder muss bei den Eisbären Ramage vom Eis. Vielleicht gelingt ja wenigstens der Ehrentreffer.
Nürnberg - Augsburg
41
Und in Nürnberg.
Iserlohn - Bremerhaven
41
Weiter gehts am Seilersee.
Düsseldorf - Köln
45
Auch hier führt ein Break zum nächsten Treffer. 2 auf 1 Köln, Matsumoto bekommt die Scheibe von F. Tiffels im hohen Slot und erwischt Niederberger über der Fanghand.
Düsseldorf - Köln
45
TOOOOR für die Haie
Ingolstadt - Schwenningen
46
Break der Wild Wings, die Scheibe kommt an den langen Pfosten durch den Slot, Hadraschek gelingt der Tip-In.
Ingolstadt - Schwenningen
46
TOR für die Wild Wings
München - Straubing
43
Kastner mit dem Fehlpass. Mulock übernimmt frei im hohen Slot und spielt dann einen Pass ins Ungewisse. Ganz schön selbstlos.
München - Straubing
42
RIESENCHANCE für Laganiere aus dem Slot, er verpasst das Tor nur um Zentimeter. Es ist nicht so, dass die Tigers ihre keine Chancen haben. Für sie ungewöhnlich brauchen sie heute nur recht viele davon.
München - Straubing
41
Es geht weiter in München.
Krefeld - Berlin
45
Damit sind auch die letzten Fragen beantwortet. Das wird heute auch nicht mehr knapp. Mit seinem zweiten Treffer besiegelt Noebels das Schicksal der Pinguine. Nur für heute. Schuss von der blauen Linie. Noebels fälscht ab, Pätzold ist dran. Und dann liegt die Scheibe quasi auf der Torlinie. Gibt ihr Noebels noch einen Schubser.
Krefeld - Berlin
45
TOOOOR für die Eisbären
Düsseldorf - Köln
41
Und Düsseldorf.
Ingolstadt - Schwenningen
41
Läuft wieder in Ingolstadt.
Krefeld - Berlin
42
Ramage saß zunächst noch bei den Eisbären, jetzt läuft er wieder.
Krefeld - Berlin
41
Schlussabschnitt in Krefeld. Es grenzte an ein Wunder, wenn der KEV das noch dreht. Im Schlussdrittel liegt der KEV bei etwas über 0.7 Toren. Die müssten ihre Quote für den Rest der Saison aufbrauchen.
 
 
Beste Mannschaft im Schlussabschnitt: München, kassiert die wenigsten Gegentore. Platz 2: Straubing: Schießt die meisten Treffer. Am schwächsten sind Bremerhaven, Schwenningen und Krefeld. Die Haie liegen auf Platz 3.
Nürnberg - Augsburg
40
Und Nürnberg liegt 3:2 gegen Augsburg vorne.
Iserlohn - Bremerhaven
40
Iserlohn führt 4:1 gegen Bremerhaven.
Iserlohn - Bremerhaven
40
Die Roosters spielen ein 2 auf 1 sauber aus. Weiss legt quer, Lautenschlager netzt. 4:1.
Iserlohn - Bremerhaven
40
TOOOOR für die Roosters
Nürnberg - Augsburg
39
Chris Brown mit seinem zweiten Treffer. Wieder Dupuis hinter dem Tor, wieder findet er im Slot Brown. Eine Kopie ihrer ersten Zusammenarbeit. Nürnberg liegt wieder vorne.
Nürnberg - Augsburg
39
TOOOR für die Ice Tigers
Düsseldorf - Köln
40
Köln führt 3:1 in Düsseldorf.
München - Straubing
40
In München geht es beim Spielstand von 1:0 für den EHC in die zweite Pause.
Ingolstadt - Schwenningen
40
Der ERC führt 6:0 gegen die Wild Wings.
Nürnberg - Augsburg
33
Kosmachuk sitzt wegen Spielverzögerung beim AEV.
Iserlohn - Bremerhaven
36
Die Roosters stellen den alten Abstand wieder her. Petan mit dem 3:1. Break. Findlay baut auf, dreht hinter der Blauen ab und legt die Scheibe in den Lauf von Petan, der noch bis zum rechten Bullykreis geht. Dann knallts.
Iserlohn - Bremerhaven
36
TOOOR für die Roosters
Ingolstadt - Schwenningen
38
Bei den Wild Wings muss Kurth vom Eis.
Krefeld - Berlin
40
Und in Krefeld ist schon wieder Pause.
München - Straubing
36
Eieiei, jetzt drehen die Tigers aber auf.
München - Straubing
35
RIESENCHANCE für die Tigers. Brunnhuber ist auf und davon, aber zu weit nach links geraten, bringt die Scheibe quer auf Mouillierat, der nur noch Reich vor sich hat, aber irgendwie bringt Reich den Schoner dazwischen!
Iserlohn - Bremerhaven
33
Orendorz muss wegen hohen Stocks vom Eis.
 
 
Hm, der ERC hat schon lange nicht mehr getroffen. Schon müde?
Düsseldorf - Köln
32
Zanetti muss bei der DEG runter.
München - Straubing
30
Mauer mit dem Break, scheitert mit der Rückhand, Kastner bringt die Scheibe wieder vors Tor, von einem Verteidiger prallt sie Richtung Zatkoff, der sofort zur Stelle ist.
München - Straubing
29
Da Break schien schon zu verpuffen, da bekommt Williams doch noch die Scheibe im hohen Slot und scheitert mit einem Onetimer an Reich.
Iserlohn - Bremerhaven
28
Verlic wird im Powerplay rechts neben dem Tor freigepasst. Erklassig im Übrigen. Und dann trifft er aus spitzem Winkel. Der Treffer fiel in doppelter Überzahl, ohnehin lief ja noch die Spieldauer, aber dazu kam ein Wechselfehler bei den Roosters.
Iserlohn - Bremerhaven
28
TOR für Fischtown
Nürnberg - Augsburg
26
Sezemsky chipt die Scheibe raus aus der Verteidigung und Trevelyan startet. Zwei Passoptionen hätte er, entscheidet sich aber für die Schussoption. Zu Recht.
Nürnberg - Augsburg
26
TOOR für den AEV
Krefeld - Berlin
33
Im Stile eines Spitzenteams ziehen die Eisbären gerade ziemlich viele Strafen. Labrie wegen Bandenchecks.
Iserlohn - Bremerhaven
27
Wegen Checks gegen den Kopf gibts eine Spieldauer gegen Weidner. Laaanges Powerplay für die Gäste.
 
 
Ohne die Gegentore durch den ERC hätten die Wild Wings nach München die beste Defense. Könnte man mal drüber nachdenken.
Krefeld - Berlin
30
Vier gegen vier, weil bei den Eisbären McKiernan vom Eis muss.
Ingolstadt - Schwenningen
25
Wagner mit seinem zweiten Treffer. Diesmal ist es ein Abstauber. Das halbe Dutzend ist voll.
Ingolstadt - Schwenningen
25
TOOOOOOR für den ERC
München - Straubing
25
Bourque hat die Scheibe im rechten Bullykreis. Schaut. Sieht. Zatkoff ist die Sicht verdeckt. Keine Abwehrchance.
München - Straubing
25
TOR für München
Nürnberg - Augsburg
21
Und jetzt wären wir auch in Nürnberg wieder so weit. Das Drittel ist in Krefeld ist da fast schon zur Hälfte durch.
Krefeld - Berlin
29
Für den KEV könnte es jetzt noch dicker kommen. Bassen muss nämlich runter.
München - Straubing
21
In München gehts weiter.
Ingolstadt - Schwenningen
28
In Krefeld sind die Weichen gestellt. Noebels erhöht auf 3:0 in Überzahl. Sheppard von links durch den Slot, Noebels trifft per Onetimer.
Ingolstadt - Schwenningen
28
TOOOR für die Eisbären
Iserlohn - Bremerhaven
21
Grenier sitzt wegen Spielverzögerung. Überzahl für Fischtown.
 
 
Es geht weiter in Iserlohn und Düsseldorf.
Ingolstadt - Schwenningen
21
Edwards schießt von oben und Cannone fälscht ins eigenen Tor ab. Das könnte erneut ein Rekordergebnis werden.
Ingolstadt - Schwenningen
21
TOOOOOR für den ERC
 
 
Geht weiter in In...
Krefeld - Berlin
26
Beim KEV muss Braun in die Kühlbox.
Krefeld - Berlin
25
Seine nächste Möglichkeit nutzt Pföderl allerdings. Sah gar nicht so gefährlich aus aus dem hohen Slot. Dann zuckt er einfach mit dem Handgelenk und die Scheibe schlägt im Winkel ein.
Krefeld - Berlin
25
TOOR für die Eisbären
Krefeld - Berlin
24
Auch im zweiten Drittel die Eisbären eine Spur gefälliger. Und sie kommen auch zu besseren Chancen. Von der Seite wird Pföderl im Slot freigespielt, er scheitert an Pätzold aus kurzer Distanz.
Krefeld - Berlin
22
Hördler wirft die Scheibe zum Tor und findet Reichel, der knapp am Tor vorbei abfälscht. Da fehlten nur Zentimeter.
Krefeld - Berlin
21
So ein wenig hat der KEV das erste Drittel schon verschlafen. Berlin mit viel mehr Offensivaktionen, aber das kennt man von den Eisbären ja gar nicht anders.
Krefeld - Berlin
21
Weiter geht es bereits in Krefeld.
 
 
Im zweiten Drittel ist Straubing vor München und Bremerhaven das beste Team. Die schwächsten sind Augsburg, Iserlohn und Köln. Die Haie vor allem, weil sie die wenigsten Tore schießen. Aber gilt das auch gegen Düsseldorf? München vor Straubing mit den meisten Treffern. Bremerhaven kassiert die wenigsten.
 
 
Beim AEV hat sich Sternheimer im ersten Drittel schwer verletzt, bei einem Bandenzweikampf erwischte ihn Festerling mit der Kufe auf Knöchelhöhe. Der Augsburger musste vom Eis transportiert werden und befindet sich auf dem Weg ins Krankenhaus.
 
 
Nürnberg führt nach dem ersten Drittel 2:1 gegen den AEV.
Nürnberg - Augsburg
20
Letzte Minute. Bender leitet ein Break ein, findet an der Blauen Mebus, der von dort verzieht.
Nürnberg - Augsburg
19
Nürnberg wieder komplett.
Nürnberg - Augsburg
19
Gespielt wird nur noch in Nürnberg, wo die letzten beiden Minuten laufen. Gilbert sitzt bei Nürnberg eine Strafe ab.
Düsseldorf - Köln
20
Die Haie führen 3:1 in Düsseldorf.
München - Straubing
20
In München bleibt es vorerst torlos.
Iserlohn - Bremerhaven
20
Iserlohn liegt 2:0 gegen Bremerhaven vorne.
Ingolstadt - Schwenningen
20
Der ERC führt 4:0 gegen Schwenningen.
Nürnberg - Augsburg
17
Dupuis hat hinter dem Tor viel Zeit, bis er Brown entdeckt, dem serviert er die Scheibe mundgerecht. Nürnberg dreht das Spiel.
Nürnberg - Augsburg
17
TOOR für die Ice Tigers
Düsseldorf - Köln
20
Der Treffer zählt, die DEG ist im Spiel.
Düsseldorf - Köln
20
2 auf 1 für Düsseldorf, Barta wird auf halbrechts im Slot freigespielt und haut drauf. Weitzmann ist mit der Fanghand da, aber wohl erst hinter der Linie.
Düsseldorf - Köln
20
TOR für die DEG? Videobeweis.
München - Straubing
18
Das Spitzenspiel bleibt recht ausgeglichen, auch wenn München ein paar mehr Offensivszenen hat. Aber kein Wunder bei den vielen Powerplays.
München - Straubing
17
Kastner mit einem Unterzahlbreak, er kommt auch zum Schluss, den Nachschuss bekommt er nicht mehr, weil sich Zatkoff die Scheibe im Nachfassen holt.
München - Straubing
15
Powerplay für die Tigers, Ehliz sitzt.
Krefeld - Berlin
20
Pause gibts bereits in Krefeld, wo die Eisbären 1:0 vorneliegen.
Düsseldorf - Köln
15
Auch das zweite Derby nimmt für die DEG keinen guten Verlauf. Überhaupt keinen guten. Denn die Haie treffen jetzt auch in Überzahl. Scheibe zum Tor, Niederberger wehrt mit dem Schoner ab und Hanowski staubt im Slot ab.
Düsseldorf - Köln
15
TOOOR für die Haie
Iserlohn - Bremerhaven
15
Grenier baut die Führung der Roosters aus. Scharfer Pass vor das Tor, Cerveny mit dem Schoner. Und Grenier kann abstauben.
Iserlohn - Bremerhaven
15
TOOR für die Roosters
Düsseldorf - Köln
14
Powerplay für die Haie, Jensen muss in die Kühlbox. 2+10 wegen Checks gegen den Kopf.
Iserlohn - Bremerhaven
12
TOOR für die Roosters? Der Treffer zählt nicht, weil gegen Hälmo eine Strafe ausgesprochen war. Dem war ein Bandenabpraller gegen das Knie geprallt, von dort über die Linie. Die Freude bei den Roosters-Fans währte aber nur kurz.
Nürnberg - Augsburg
12
2 auf 1 Nürnberg. Reimer nimmt den Querpass direkt und die Partie geht von vorne. los.
Nürnberg - Augsburg
12
TOR für die Ice Tigers
Krefeld - Berlin
13
Ortega hat die Scheibe im Anlauf schon verloren, setzt nach, sich gegen zwei Verteidiger durch und überrascht Pätzold.
Krefeld - Berlin
13
TOR für die Eisbären
Düsseldorf - Köln
10
Tiffels läuft alleine auf Niederberger zu und packt die Scheibe unter die Latte.
Düsseldorf - Köln
10
TOOR für die Haie
Ingolstadt - Schwenningen
11
Schanzer passen auf Wild Wings wie die Faust aufs Auge.
Ingolstadt - Schwenningen
11
2 auf 1 ERC. Mashinter wird nicht gestört, macht es alleine. 4:0. Sharipov hat jetzt schon Feierabend.
Ingolstadt - Schwenningen
11
TOOOOR für den ERC
München - Straubing
9
Ja, zwei Teams, die sich auf Strafen spezialisiert haben. Diesmal trifft es Gogulla.
München - Straubing
9
Aber jetzt schon wieder eine Strafe gegen die Tigers, bereits die dritte der Partie. Williams muss vom Eis. Diesmal war es ein Wechselfehler.
Ingolstadt - Schwenningen
10
Höfflin fährt auf rechts neben den Slot und passt dann auf den freien Wohlgemuth. 3:0. Das erinnert jetzt aber langsam stark an das erste Spiel der beiden Teams.
Ingolstadt - Schwenningen
10
TOOOR für den ERC
München - Straubing
8
Nach einer Strafe gegen Peterka endete das Powerplay der Münchner vorzeitig. Mittlerweile sind die Tigers in Überzahl.
Düsseldorf - Köln
7
Auch im Rheinischen Derby ist der erste Treffer gefallen. Dumont wird von der Grundlinie angespielt. Ungestört kommt er zum Abschluss. Die Haie legen also vor.
Ingolstadt - Schwenningen
9
Bailey trift zum 2:0 für die Schanzer nach Vorarbeit von D'Amigo.
Düsseldorf - Köln
7
TOR für die Haie
Ingolstadt - Schwenningen
 
TOOR für den ERC
München - Straubing
6
Bei den Tigers muss Heard wegen Beinstellens vom Eis. Es ist bereits das zweite Powerplay für die Gastgeber. Aber Unterzahl? Das können sich die Tigers leisten.
Krefeld - Berlin
9
Fast die Führung für den KEV, als Costello alleine auf Dahm zuläuft, den am rechten Pfosten überraschen will. Der ist aber rechtzeitig mit dem Fuß zur Stelle.
Iserlohn - Bremerhaven
6
Urbas nach einem Break der Pinguins mit einer guten Chance aus dem linken Bullykreis. Jenike steht aber gut.
Ingolstadt - Schwenningen
5
Das sah einfach aus. Simpson geht an der Bande über rechts bis in Slothöhe, passt quer und Wagner nimmt die Scheibe direkt.
Ingolstadt - Schwenningen
5
TOR für den ERC
Iserlohn - Bremerhaven
4
Was für eine Aktion von Fleischer. Geht um das Tor, hält die Scheibe, fährt vor den Slot und schießt durchs Gewühl! Drin. Iserlohn HAT WIEDER EIN TOR GESCHOSSEN.
Iserlohn - Bremerhaven
4
TOR für die Roosters
Düsseldorf - Köln
3
Flaake erst für die DEG aus dem Slot mit einer guten Möglichkeit, dann scheitert Genoway auf der Gegenseite an Niederberger.
München - Straubing
2
Break der Tigers über Laganiere, der es alleine versucht, an Reich scheitert. Wäre mit einem Querpass vielleicht doch mehr dringewesen?!
Düsseldorf - Köln
1
Das Rheinische Derby läuft.
Nürnberg - Augsburg
1
Bullygewinn AEV, und dann gehts sofort in die Spitze, Trevelyan scheitert aus dem hohen Slot. Aber Kosmachuk nimmt den Abpraller auf und überwindet Treutle mit seinem ersten Saisontor.
Nürnberg - Augsburg
1
TOR für den AEV
Nürnberg - Augsburg
1
Spielbeginn beim Südderby.
Ingolstadt - Schwenningen
1
Das Spiel in Ingolstadt hat begonnen.
 
1
Die Spiele in Iserlohn und Krefeld sowie München laufen.
 
 
Überall werden schon die Starter präsentiert. Kann also nicht mehr lange dauern ...
 
 
Beste Starter sind Düsseldorf, München und Krefeld. Allerdings schießt der ERC die meisten Tore. Am schwächsten im ersten Drittel sind der AEV (meiste Gegentore), Schwenningen und Iserlohn (wenigste Treffer).
Ingolstadt - Schwenningen
 
Bei den Wild Wings erhält Ilya Shapirov seinen zweiten Einsatz als Starting Goalie, Dustin Strahlmeier ist heute als Backup im Einsatz. Kai Herpich, Simon Danner, Dominik Bohac und Andreas Thuresson sind nicht dabei. Aleksi Rantala und Lukas Kohlmüller sind die Offiziellen.
Ingolstadt - Schwenningen
 
Beim ERC steht erneut Jochen Reimer im Tor. Es fehlen Petr Taticek und Colton Jobke. Wieder dabei ist Brandon Mashinter neben Garret Pruden.
Nürnberg - Augsburg
 
Beim AEV ist Olivier Roy weiter verletzt, sodass Markus Keller im Tor steht. John Callahan ist wieder dabei, Chirstoph Ullmann und Alex Lambacher fehlen. Dafür ist Jaroslav Hafenrichter wieder dabei. Gordon Schukies und Markus Schütz sind die Spielleiter.
Nürnberg - Augsburg
 
Keine Veränderung gibts bei den Franken, die weiterhin auf James O'Brien, Rylan Schwartz und Tim Berhardt verzichten müssen. Das Lineup bleibt so unverändert.
München - Straubing
 
Bei den Tigers ist Stephan Daschner wieder dabei. Außerdem ist Vladislav Filin zurück im Lineup, es fehlen Marco Bassler, Maxi Renner und Travis Turnbull. Jeff Zetkoff kehrt ins Tor zurück für Sebastian Vogl. Der slowakische EBEL-Schiedsrichter Miroslav Stolc und Andre Schrader leiten die Begegnung.
München - Straubing
 
Beim EHC fehlen Keith Aulie, Derek Roy, Mads Christensen und Dennis Lobach sowie Luca Zitterbart. Nach langer Verletzung bestreitet Jason Jaffray sein Saisondebüt. Danny aus den Birken wird weiter durch Kevin Reich vertreten.
Iserlohn - Bremerhaven
 
Bei Fischtown fällt Dauerbrenner Tomas Pöpperle aus, so bekommt Patrik Cerveny seinen ersten Starteinsatz. Christian Hilbrich fehlt, Feder Kolupaylo ist dafür wieder dabei. Will Weber fehlt jedoch weiterhin. Die Partie steht unter der Leitung des finnischen Gastschiedsrichters Anssi Salonen, der sonst in der Schweiz pfeift, und Sirko Hunnius.
Iserlohn - Bremerhaven
 
Die Roosters beginnen heute mit Andi Jenike für Anthony Peters. Neal Samanski, Daine Todd und Marko Friedrich fehlen. Michael Clark ist wieder dabei. Außerdem sind Julian Lautenschlager und Chris Rumble zurück.
Krefeld - Berlin
 
Bei den Eisbären fehlen weiter Florian Busch und Sean Backman, Leo Pföderl ist aber wieder zurück. Schiedsrichter sind Lasse Kopitz und Benjamin Hoppe.
Krefeld - Berlin
 
Erneut steht beim KEV Dimitri Pätzold im Tor. Arturs Kruminsch ist nicht dabei. Zurück meldet sich nach längerer Pause Jeremy Welsh, auch Alex Trivellato ist wieder dabei.
Düsseldorf - Köln
 
Die Haie bieten dasselbe Lineup wie zuletzt auf, sprich: Gustaf Wesslau bleibt Back-up, Hannibal Weitzmann steht weiter im Tor. Moritz Müller fehlt weiterhin neben Mick Köhler. Marian Rohatsch und Marc Iwert pfeifen.
Düsseldorf - Köln
 
Bei der DEG kehrt Mathias Niederberger ins Tor zurück. Marco Nowak und Chad Nehring fehlen. Victor Svensson ist nach seiner Muskelverletzung wieder zurück.
Düsseldorf - Köln
 
Köln hat in den letzten sechs Spielen immer gepunktet, fünf davon gewonnen. In derselben Saisonphase kassierte die DEG vier Niederlagen. Die Haie haben nach Iserlohn die wenigsten Tore geschossen. Die Defense der DEG ist dagegen die zweitbeste der DEL.
Düsseldorf - Köln
 
Zweite Auflage des Rheinischen Derbys in dieser Saison. Und diesmal gehen die Haie, die das erste bereits gewannen, sehr überraschend zu diesem Zeitpunkt, leicht favorisiert in die Partie. Nur Nürnberg hat seit der Länderspielpause mehr Punkte als Köln geholt, während die DEG nach dem Saisonbreak in der Punktausbeute lediglich von Iserlohn unterboten wurden.
Nürnberg - Augsburg
 
Die Ausgangslage: Nürnberg greift die Top-Drei an, der AEV will endlich wieder über den Strich, mit zwei Punkten Rückstand auf Wolfsburg vor Beginn des Spieltages scheint das nicht ausgeschlossen. Das erste Spiel in Augsburg gewannen die Panther 5:1.
Nürnberg - Augsburg
 
Anders sieht es beim AEV aus: Der gewann zwar gleich nach der Pause gegen Mannheim, kassierte aber in den drei folgenden Spielen jeweils Niederlagen. Am Sonntag in Berlin blieben die Panther sogar ohne Tor und waren letztendlich chancenlos.
Nürnberg - Augsburg
 
Nehmen wir die Länderspielpause als Orientierungspunkt, lässt sich schnell feststellen, welche Mannschaft am besten aus dem Saisonbreak herausgekommen ist: Klare Sache, es sind die Ice Tigers. Die haben nämlich seit Wiederbeginn alle Spiele gewonnen und gaben lediglich gegen München einen Zähler ab. Aber halt auch nur einen.
Ingolstadt - Schwenningen
 
Ingolstadt hat die letzten drei Heimspiele gewonnen, holte fünf Siege aus den letzten sieben Partien, und wenn sie in dieser Zeit verloren, dann nie mit mehr als einem Tor Unterschied. Das erste Spiel wurde für die Wild Wings zu einer Horrorshow, sie unterlagen am 1. Spieltag vor eigenem Publikum 4:10. Der höchste Saisonsieg der Schanzer, die höchste Saisonniederlage der Wild Wings.
Ingolstadt - Schwenningen
 
Bei wem ist die Brust breiter? Beim ERC, der nach 0:3-Rückstand nach dem ersten Drittel eines seiner besten Saisonspiele zeigte und die Münchner 6:4 bezwang? Oder bei den Wild Wings, die nicht nur IN München einen Punkt holten, sondern diesen guten Auftritt zwei Tage später mit einem 2:0 gegen Straubing bestätigten, dabei das erste Team diese Saison waren, die die beste Offensive der DEL torlos hielt?
Ingolstadt - Schwenningen
 
Am letzten Wochenende haben sie noch zusammengearbeitet: Die Wild Wings klopften den EHC am Freitag weich, der ERC dreht den Tabellenführer dann am Sonntag durch die Mangel. Jetzt gehen die beiden München-Ärgerer also ins direkte Duell.
München - Straubing
 
Und für den Tabellenführer aus München war das Elend mit der Partie vom Freitag auch noch nicht zu Ende. Es folgte ein Auftritt in Ingolstadt, wo sie eine 3:0-Führung noch aus der Hand gaben. Großes lässt das erste Aufeinandertreffen beide Teams erahnen. Der EHC wurde beim Spiel in Straubing regelrecht vorgeführt, ging 1:5 unter. Diese Niederlage war die erste der Saison überhaupt für die Truppe von Don Jackson.
München - Straubing
 
Der EHC ging erst zum zweiten Mal diese Saison in einem Heimspiel ohne volle Punktzahl vom Eis gegen die Wild Wings, und für die Tigers endete ausgerechnet beim Schlusslicht eine Siegesserie von sechs Partien. Eine Serie, die nach einem Besuch im Südwesten begann und mit einem Besuch ebenda endete.
München - Straubing
 
Zum Megaclash kommt es an diesem Freitag in München. Sich gegenüber stehen die beiden besten Offensiven der DEL, die beste und die drittbeste Defensive der DEL. Und die jüngsten Opfer der Wild Wings. Sah das letzte Wochenende vielleicht so aus wie ein lockeres Aufwärmprogramm für das große Spitzenspiel, kann man schon so sagen, wenn beide gegen das Schlusslicht antreten müssen, folgte ein böses Erwachen.
Iserlohn - Bremerhaven
 
Iserlohn verfügt über die mit Abstand schwächste Offensive der DEL, das erste Spiel in Bremerhaven gewannen die Roosters 2:1 nach Penaltyschießen. Allerdings stellt Fischtown auch die schwächste Heimmannschaft. In der Auswärtstabelle liegen die Nordlichter auf Platz drei!
Iserlohn - Bremerhaven
 
Aber auch beim Gegner dieses Freitags kann man durchaus davon sprechen, dass er in einer Krise steckt. Der schwersten in dieser Saison. Nur eines der letzten sechs Spiele hat Bremerhaven gewonnen, den Sieg gab es gegen ein weiteres Krisenteam, den AEV, den letzten Dreier holte Fischtown Ende Oktober gegen die Haie.
Iserlohn - Bremerhaven
 
Im Augenblick scheint es nur noch eine Frage der Zeit, bis die Roosters die Rote Laterne übernehmen. Gerade auch angesichts der Leistungen von Verfolger Schwenningen. Waren sie schon vor dem Länderspielbreak nicht sonderlich erfolgreich, folgte nach der Pause der totale Absturz. Vier Niederlagen am Stück, und in den letzten drei Begegnungen blieben sie gar ohne eigenen Torerfolg: 0:4 gegen Berlin, 0:5 gegen Straubing und Mannheim. Den letzten Treffer erzielten die Roosters beim 2:3 gegen Ingolstadt in der 29. Minute. Seitdem sind sie zehn Drittel ohne Torerfolg!
Krefeld - Berlin
 
Im Übrigen scheint die Finanzierung des Spielbetriebs beim KEV bis zum Ende der Saison sichergestellt. Über das weitere Schicksal der Pinguine herrscht allerdings noch etwas Unklarheit.
Krefeld - Berlin
 
Der KEV hat drei der letzten vier Spiele verloren, am Wochenende gab es knappe Niederlagen gegen Nürnberg und Köln. Zwei der letzten drei Heimspiele haben die Pinguine gewonnen. Das erste Spiel in Berlin gewannen die Eisbären 6:2. Es war zugleich der höchste Saisonsieg der Eisbären und die höchste Saisonniederlage der Seidenstädter.
Krefeld - Berlin
 
Die Eisbären sind das abschlussfreudigste Team der DEL, das heißt, die Berliner haben bisher die meisten Torschüsse abgegeben, und das, obschon sie ein Spiel weniger als das Gros der Konkurrenz haben, abgesehen von Schwenningen. Mit dem KEV treffen sie auf die Mannschaft, die nach dem AEV bisher die meisten Gegentore kassiert hat.
Krefeld - Berlin
 
Immerhin bestätigte sie eine weite ansteigende Form und unterstrich einmal mehr ihre Heimstärke, zu Hause bleiben die Eisbären in den letzten beiden Partien ohne Gegentreffer, auswärts gab es eine knappe Niederlage in Bremerhaven und eine deutliche in Mannheim.
Krefeld - Berlin
 
Der Auftritt in Mannheim (3:7) war wohl am Ende doch nur ein Ausrutscher, wie die Eisbären am Sonntag zeigten, als sie dem AEV beim 4:0 nicht den Hauch einer Chance ließen. Die Mannschaft von Serge Aubin zeigte eine Trotzreaktion, verpasste es aber dabei mit ihrem Chancenwucher, mehr für das Torverhältnis zu tun.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in der Deutschen Eishockey Liga zur Konferenz des 22. Spieltages.
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
Pos.
Team
SP
S
N
Diff.
Pkt
1
München
52
36
16
46
108
2
Mannheim
52
34
18
48
102
3
Straubing
52
34
18
39
98
4
Berlin
52
32
20
25
94
5
Düsseldorf
52
30
22
15
85
6
Bremerhv.
52
27
25
9
84
7
Ingolstadt
52
29
23
3
81
8
Nürnberg
52
28
24
-6
81
9
Wolfsburg
52
26
26
-3
74
10
Augsburg
52
22
30
-10
72
11
Köln
52
20
32
-29
65
12
Krefeld
52
15
37
-36
52
13
Iserlohn
52
17
35
-47
51
14
SERC
52
14
38
-54
45