Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2019
Termine 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender

Live-Ticker Eishockey DEL Konferenz, 18. Spieltag Saison 2019/2020

14.11. Ende
WOL
4:0
DÜS
15.11. Ende
STR
5:3
KRE
15.11. Ende
SWN
4:5
KÖL
15.11. Ende
MÜN
3:4
n.V.
NÜR
15.11. Ende
BRE
2:3
BER
15.11. Ende
AUG
4:1
MAN
15.11. Ende
ISE
2:3
ING
DEL 18. Spieltag - Konferenz
14.11. Ende
Wolfsburg
4:0
Düsseldorf
15.11. Ende
Straubing
5:3
Krefeld
15.11. Ende
Schwenningen
4:5
Köln
15.11. Ende n.V.
München
3:4
Nürnberg
15.11. Ende
Bremerhaven
2:3
Berlin
15.11. Ende
Augsburg
4:1
Mannheim
15.11. Ende
Iserlohn
2:3
Ingolstadt
LIVE-KOMMENTAR
Letzte Aktualisierung: 04:10:51
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
 
 
Außerdem: Nürnberg vs. Schwenningen und Krefeld vs. Augsburg. Aus der DEL war es das für heute. Einen schönen Abend noch und bis zum nächsten Mal!
 
 
Außerdem gibts den Besuch von Fischtown im Krisenzentrum Mannheim, die DEG empfängt für das Spitzenspiel den Tabellenführer.
 
 
Wie gehts weiter? Die Roosters müssen nach Berlin, wo sich die Eisbären unter die Top-Vier vorarbeiten können. Straubing besucht Haie in weiter ansteigender Form, Wolfsburg reist mit neuer Wunderwaffe nach Ingolstadt.
 
 
Was ist passiert? Die Adler kassieren die vierte Niederlage am Stück, München kassiert die erste Heimniederlage, die zweite Niederlage der Saison. Die Haie drehen ein 2:4 in Schwenningen, die Panther können doch noch zu Hause gewinnen.
 
 
Damit sind wir am Ende des 18. Spieltages angekommen.
Iserlohn - Ingolstadt
60
Der ERC gewinnt 3:2 in Iserlohn. Nach der Schlusssirene gibt es sofort wieder Prügel. Besser, dass diese Partie vorüber ist.
Iserlohn - Ingolstadt
60
Es dauert echt lange, bis es weitergeht. Findlay muss übrigens nach einem Check ebenfalls runter. Für D'Amigo gab es einen Zehner. Die Angelegenheit zieht sich.
Iserlohn - Ingolstadt
60
D'Amigo muss runter, Findlay wirkt leicht angeschlagen. Und zwar von D'Amigo. Verdammt viel Gift im Spiel zwischen diesen beiden Teams.
Iserlohn - Ingolstadt
60
Nein, es gibt nochmal ein bisschen Frustboxen in der Rundung hinter Pielmeier. Vier Sekunden vor dem Ende. Gibt noch ein paar Strafen.
Iserlohn - Ingolstadt
59
Unfassbar. Da hat Findlay das leere Tor vor sich nach einem Abpraller und bringt die Scheibe nicht unter. Unfassbar.
Iserlohn - Ingolstadt
59
Peters vom Eis. 1:29.
Iserlohn - Ingolstadt
59
1:57 sind da noch zu spielen.
Iserlohn - Ingolstadt
59
Powerplay für die Roosters, Höfflin muss in die Kühlbox.
Straubing - Krefeld
60
Die Tigers gewinnen 5:3 gegen den KEV.
Iserlohn - Ingolstadt
58
Die letzten zwei Minuten.
Schwenningen - Köln
60
Die Haie gewinnen 5:4 in Schwenningen.
Straubing - Krefeld
60
Der KEV in Überzahl nach einer Spieldauer gegen Acolatse. Und Pietta kann per Abstauber noch einmal verkürzen.
Straubing - Krefeld
60
TOOOR für den KEV
Schwenningen - Köln
60
12 Sekunden vor dem Ende fliegen locker 50 Bierbecher aufs Eis. Bis das wieder aufgeräumt ist ... Kommt davon, wenn der heimische Stadionsprecher die Wild Wings aus der Sprecherkabine auffordert: "Werft jetzt alles rein".
Straubing - Krefeld
59
Emptynet KEV. Oh, come on!
München - Nürnberg
64
Eigentlich war schon ein Penalty für Nürnberg sicher, aber die Franken setzen nach, halte die Scheibe heiß und Bender fügt den Münchnern die erste Heimniederlage zu!
München - Nürnberg
64
TOOOOR für die Ice Tigers
Schwenningen - Köln
59
Vielleicht doch keine Verlängerung in Schwenningen. Die Haie kommen nach einem 2:4 zurück. Bast trifft aus dem Slot aus dem Lauf zum 4:5.
Schwenningen - Köln
59
TOOOOOR für die Haie
München - Nürnberg
61
München hat in dieser Saison noch keine Verlängerung bestritten, Nürnberg eine gewonnen, zwei bestritten, keine verloren.
Bremerhaven - Berlin
60
Die Eisbären gewinnen 3:2 in Bremerhaven.
München - Nürnberg
60
Verlängerung in München!
Augsburg - Mannheim
60
Augsburg gewinnt 4:1 gegen Mannheim.
Schwenningen - Köln
56
Oblinger mit dem 4:4 Ausgleich aus dem Gewühl. Erst scheitert er, Hanowski verpasst den Nachschuss. Und mit dem nächsten Versuch passt dann das Ding von Oblinger.
Schwenningen - Köln
56
TOOOOR für die Haie
Augsburg - Mannheim
60
Noch ein Emptynetter. Diesmal mit klarem Absender. Valentine. Der hat das auch so gewollt.
Augsburg - Mannheim
60
TOOOOR für den AEV
Augsburg - Mannheim
59
Emptynetter AEV. Und wie der fiel, quälend langsam kroch die Scheibe über die gesamte Eisfläche. Järvinen war auf dem Weg in die Tiefe, legt zurück zur Blaue, der Pass wird irgendwie noch abgefälscht und rutscht ganz durch. Als Torschütze wird Ullmann ausgerufen.
Augsburg - Mannheim
59
TOOOR für den AEV
Schwenningen - Köln
55
Sill mit dem Anschluss per Bauerntrick.
Schwenningen - Köln
55
TOOOR für die Haie
Bremerhaven - Berlin
56
Bei den Eisbären sitzt Sheppard. Fischtown hat noch etwas mehr Zeit als Quadrattown.
Augsburg - Mannheim
59
1:49 vor Ende muss Sezemsky bei den Panthern vom Eis.
Straubing - Krefeld
50
Schuss von der Blauen, Abpraller, Loibl trifft im Nachschuss aus dem hohen Slot in Überzahl.
Bremerhaven - Berlin
53
Wissmann mit dem Pass diagonal durch den Slot auf Pföderl, der sofort abschließt.
Bremerhaven - Berlin
53
TOOOR für die Eisbären
Straubing - Krefeld
50
TOOOOOR für die Tigers
München - Nürnberg
54
Eiskalt verwandelt Voakes. Vorhand, Rückhand, Vorhand, drin. War praktisch ein Unterzahltreffer.
München - Nürnberg
54
TOOOR für München
München - Nürnberg
54
Penalty für München.
Schwenningen - Köln
51
Cannone gegen drei Haie. Ganz alleine. Behauptet die Scheibe überragend und überwindet Weitzmann am kurzen Pfosten.
Schwenningen - Köln
51
TOOOOR für die Wild Wings
Augsburg - Mannheim
54
Mit Schwung kommt Sezemsky an, steckt kurz auf LeBlanc durch und der hat dann nur noch Endras vor sich. In Überzahl ein Break.
Augsburg - Mannheim
54
TOOR für den AEV
München - Nürnberg
53
München ist wieder dran. Parkes wird auf rechts geschickt, kommt in vollem Tempo zum Tor und trifft aus dem rechten Bullykreis.
München - Nürnberg
53
TOOR für den EHC
Straubing - Krefeld
49
Beim KEV muss Hospelt vom Eis.
Augsburg - Mannheim
53
Lampl in der Kühlbox, Powerplay für den AEV.
München - Nürnberg
49
Kleiner Fehler der Münchner im Aufbau, Acton fängt ab, legt am Slot ganz kurz auf Mebus, der mit einem Flachschuss erfolgreich ist. Tigers kann München nicht, egal in welcher Ausformung. Krass.
München - Nürnberg
49
TOOOR für die Ice Tigers
Iserlohn - Ingolstadt
40
Und jetzt erst beginnt der Schlussabschnitt in Iserlohn.
Straubing - Krefeld
45
Mit einem Abstauber sorgt Noonan für die Aufhübschung des Ergebnisses.
Straubing - Krefeld
45
TOOR für den KEV
Bremerhaven - Berlin
44
Bei Fischtown sitzt Friesen.
Straubing - Krefeld
44
Brandt trifft mit einem Gewaltschuss in Überzahl zum 4:1. Für Rynnäs ist der Arbeitstag vorüber. Pätzold übernimmt.
Straubing - Krefeld
44
TOOOOR für die Tigers
München - Nürnberg
43
Gingen wir ganz regelkonform vor, führten die Gäste jetzt 2:0. Ramoser schießt, scheitert, holt sich die Scheibe hinter dem Tor zurück, will sie vors Tor bringen, trifft dabei Kastner, Abpraller und vom Arm von aus den Birken fällt die Scheibe ins Netz.
München - Nürnberg
43
TOOR für die Ice Tigers
München - Nürnberg
43
Aber die Schiedsrichter diskutieren, weil nach dem Treffer von Gogulla ein Linesman den Arm oben hatte wegen einer Abseitsposition. An sich war der Treffer fein rauskombiniert, wenn man es mit den Regeln nicht so genau nimmt. Er zählt übrigens. Das haben die Tigers davon, wenn sie die Regeln zu genau nehmen.
München - Nürnberg
43
TOR für den EHC
Bremerhaven - Berlin
42
Bei den Eisbären muss Hördler vom Eis.
Straubing - Krefeld
41
Die Partie in Straubing geht weiter. Die einzige mit einer verhältnismäßig deutlichen Führung.
Schwenningen - Köln
41
Und Schwenningen.
Bremerhaven - Berlin
41
Es geht weiter in Bremerhaven.
Augsburg - Mannheim
43
Die Anfangsphase gehört klar den Gästen, die jetzt sehr viele Spielanteile haben. Hungerecker scheitert aus halbrechts an Roy, der bei den Panthern herausragt.
Augsburg - Mannheim
42
Eisenschmid läuft alleine aufs Tor von Roy zu und kann die Chance nicht nutzen.
München - Nürnberg
42
Mebus tankt sich durch, wird aber dann keinen guten Schuss mehr mit der Rückhand los.
Augsburg - Mannheim
41
Auch in Augsburg gehts weiter.
München - Nürnberg
41
Und zwar gleich mal ohne Festerling. Powerplay für den EHC.
München - Nürnberg
41
Damit München schneller aufholen kann, läuft die Partie an der Isar schon wieder.
 
 
Straubing schießt die meisten Tore, mit deutlichem Abstand vor München. Und die Münchner wiederum haben auch einen ganz schönen Vorsprung vor der Konkurrenz. Die wenigsten Tore, acht bisher, schießt der KEV. Weniger als ein halbes pro Spiel. Die meisten Gegentreffer kassiert Nürnberg. Oh, oh.
 
 
Beste Teams im Schlussabschnitt: Straubing. Dann München. Am schwächsten sind der ERC, die Wild Wings. Ganz am Ende kommt der KEV.
Iserlohn - Ingolstadt
40
Und dann ist auch hier Pause. Der ERC liegt 3:2 in Iserlohn vorne.
Iserlohn - Ingolstadt
40
Iserlohn komplett.
Iserlohn - Ingolstadt
38
Grenier muss vom Eis. Powerplay für den ERC, gute zwei Minuten vor dem Ende.
Iserlohn - Ingolstadt
37
Nur noch die Partie am Seilersee läuft. Und die braucht noch drei Minuten bis zur Pause, wenn keine weiteren Prügeleien dazwischenkommen.
Schwenningen - Köln
40
Die Wild Wings liegen 3:2 gegen die Haie vorne.
Straubing - Krefeld
40
Straubing führt 3:1 gegen Krefeld.
Iserlohn - Ingolstadt
38
Rumble und Bailey prügeln sich ausführlich. Läuft auf 2+2+10 hinaus.
Bremerhaven - Berlin
40
Zwischenstand in Bremerhaven 2:2.
Iserlohn - Ingolstadt
37
Doch kein neues Standardergebnis. Detsch wird von hinterm Tor bedient und ist völlig frei im Slot. Völlig frei. Er packt die Scheibe in den Winkel. Der ERC hat das Spiel gedreht.
Iserlohn - Ingolstadt
37
TOOOR für den ERC
Bremerhaven - Berlin
40
Marke dreckiges Tor. Die Gastgeber nisten sich im Angriffsdrittel ein. Quirk holt die Scheibe hinter dem Tor und schießt aus der Drehung. Im Nachschuss ist Uher erfolgreich. Es kündigt sich ein NEUES Standardergebnis an.
Bremerhaven - Berlin
40
TOOR für Fischtown
München - Nürnberg
40
Nürnberg führt 1:0 in München.
Bremerhaven - Berlin
38
Riesenchance für Noebels, der unverhofft frei aus dem hohen Slot draufhalten kann. Er trifft aber nur Pöpperle.
Augsburg - Mannheim
40
Keine Tore im zweiten Drittel in Augsburg. Da hält man sich noch an Standards.
Iserlohn - Ingolstadt
35
In Überzahl gelingt Foucault ein Onetimer auf dem rechten Bullykreis. Nichts zu machen für Peters, 2:2.
Iserlohn - Ingolstadt
35
TOOR für den ERC
Schwenningen - Köln
37
Zerressen sitzt. Also löst Köln die Defense auf. Und Blunden darf in Überzahl alleine aufs Tor zulaufen. Wird Weitzmann nicht gefallen, dass er so oft alleine verteidigen soll.
Schwenningen - Köln
37
TOOOR für die Wild Wings
Straubing - Krefeld
35
Diesmal muss der Treffer nicht überprüft werden. Balisey wird auf rechts durch den Slot hart bedient von Laganiere, studiert die Lage und trifft unter die Latte.
Straubing - Krefeld
35
TOOOR für die Tigers
Augsburg - Mannheim
37
Fast wäre Eisenschmid ins 1 auf 0 gegangen, eine Notbremse hält ihn auf. Nach dem Powerplay des AEV jetzt eines für die Gäste. Sezemsky muss runter.
Schwenningen - Köln
34
Unfassbar. Bourke bekommt die Scheibe in der Neutralen. Dann überläuft er alle, zieht vor das Tor. Und setzt sich im 1 auf 0 erneut gegen Weitzmann durch.
Schwenningen - Köln
34
TOOR für die Wild Wings
Augsburg - Mannheim
35
In eine Drangphase der Adler kassieren diese eine Strafe. Plachta muss wegen Hakens vom Eis.
München - Nürnberg
33
Das kommt überraschend. Bully in Münchens Verteidigungsdrittel. Die Scheibe kommt zum Tor, dreimal muss Weber nachsetzen, bevor er aus den Birken doch überwinden kann. Vielleicht kommt der EHC einfach nicht mit Tigers zurecht?
München - Nürnberg
33
TOR für die Ice Tigers
Schwenningen - Köln
28
Der Kölner Treffer zählte im Übrigen.
Iserlohn - Ingolstadt
29
Friedrich passt auf Sutter, der frei vor dem Tor auftaucht und sein Gegenüber tunnelt.
Iserlohn - Ingolstadt
29
TOOR für die Roosters
Bremerhaven - Berlin
30
Ortega geht auf links durch und findet im Slot den freistehenden Ferraro, der trifft mit seinem zweiten Versuch.
Bremerhaven - Berlin
30
TOOR für die Eisbären
Straubing - Krefeld
29
Hat ein wenig gedauert in Straubing, aber nun ist die Entscheidung gefallen. Es bleibt beim 2:1.
Bremerhaven - Berlin
27
Erst muss Moore vom Eis, kurz darauf Ortega, es wird also vier gegen vier gespielt.
Schwenningen - Köln
28
Oblinger von hinterm Tor mit dem Kurzpass auf Sill, der trifft aus spitzem Winkel unter die Latte. Auch hier gibt es jedoch Videobeweis.
Schwenningen - Köln
28
TOOR für die Haie
Straubing - Krefeld
29
Hab noch gar nicht auf 2:1 umgestellt, das steht es schon 3:1. Die Tiger. Alles machen sie kaputt. Abstauber Williams im Gewühl. Es gibt aber Videobeweis.
Straubing - Krefeld
29
TOOOR für die Tigers
Straubing - Krefeld
29
Ästheten, haha. Die Tigers machen alles wieder kaputt. Gewaltschuss von Williams von der Blauen. Brutal. In Rynnäs Sichtlinie standen DREI Spieler.
Straubing - Krefeld
29
TOOR für die Tigers
 
 
Genial. Alle Spiele remis. PUNKTE FÜR ALLE!
Straubing - Krefeld
28
Die Ästheten habe zugeschlagen. Die Tigers gleichen in Überzahl aus. Laganiere hatte die Kelle auf dem Eis, als der Pass von der rechten Seite scharf in den Slot kommt, Abfälscher, 1:1.
Straubing - Krefeld
28
TOR für die Tigers
Iserlohn - Ingolstadt
25
Kurz vor Ablauf der Strafe bekommt Raymond einen guten Schuss, Pielmeier ist dazwischen, holt die Scheibe im Nachfassen, stürzt dann und verletzt sich leicht.
Iserlohn - Ingolstadt
23
Beim ERC muss Wagner in die Kühlbox. PP für die Roosters.
Augsburg - Mannheim
27
Tölzer hat kurz freie Schussbahn von der rechten Seite, aber Endras hat die Scheibe lange Zeit vorher sehen können.
 
 
Aber aus ebendiesen ästhetischen Gründen müssten die Tigers langsam mal treffen.
Bremerhaven - Berlin
23
Dicke Chance für Aubry in diesem Powerplay, das hätte eigentlich die Führung für die Gäste sein müssen. Aber hätte den schönen Zwischenstand kaputtgemacht. Aus ästhetischen Gründen vergibt er.
 
 
Alle Spiele laufen inzwischen wieder.
Bremerhaven - Berlin
22
Bei Fischtown sitzt Espeland wegen Hakens.
Augsburg - Mannheim
23
Smith trifft das leere Tor nicht, weil die Adler ja Defense trainiert haben. .
Schwenningen - Köln
21
Lagace und Blunden, die zum Ende des letzten Drittels aneinandergeraten sind, fehlen zunächst auf dem Eis bei der Fortsetzung.
Bremerhaven - Berlin
21
Fortsetzung in Bremerhaven.
München - Nürnberg
21
Auch in München gehts weiter.
Augsburg - Mannheim
21
In Augsburg gehts weiter. Die Adler zunächst noch in Unterzahl. Larkin sitzt noch.
 
 
Beste Mannschaft im Mittelabschnitt: Mannheim. Dann München und Bremerhaven. Fischlitown kassiert die wenigsten Gegentreffer, Isar-Town schießt die meisten Tore. Ingolstadt frisst die meisten, Köln schießt die wenigen. Der AEV, der ERC und der KEC stehen am Ende der Zweitdritteltabelle.
 
 
Fünf Remis gibt es in der ersten Pause. Könnte ein längerer Abend werden.
Rest
20
ABER es gibt auch andere Zwischenstände. 0:0 in München und 0:1 in Straubing. Die ABSOLUTEN Ausnahmen.
Bremerhaven - Berlin
20
Pausenstand in Bremerhaven 1:1. Das ist heute das Standardergebnis.
Iserlohn - Ingolstadt
20
Pausenstand in Iserlohn 1:1. Das ist heute das Standardergebnis.
Schwenningen - Köln
20
Pausenstand in Schwenningen 1:1. Das ist heute das Standardergebnis.
Augsburg - Mannheim
20
Pausenstand in Augsburg 1:1. Das ist heute das Standardergebnis.
Straubing - Krefeld
19
Bei den Tigers muss Brunnhuber vom Eis wegen Beinstellens.
Augsburg - Mannheim
19
Powerplay für den AEV. Larkin muss in die Kühlbox.
Augsburg - Mannheim
18
Nach schneller Kombination durchs Zentrum kommt Rendulic im Slot zum Abschluss. Doch Roy rettet mit guter Reaktion.
München - Nürnberg
17
Doppelchance für München, Abeltshauser scheitert am linken Pfosten, holt sich den Abpraller zurück und spielt in den Slot. Treutle ist aus der Position, aber Boyle setzt seinen Schuss vor dem leeren Tor an den Pfosten!
Bremerhaven - Berlin
14
Das ging aber schnell in Überzahl. Sykora legt die Scheibe an die Blaue, bekommt sie sofort zurück und geht in den linken Bullykreis, nimmt Maß und der verdeckte Schuss schlägt unter der Latte ein. Alles wieder auf Anfang.
Bremerhaven - Berlin
14
TOR für die Pinguins
Bremerhaven - Berlin
14
Berlin in Unterzahl nach einer Strafe gegen Ramage.
Augsburg - Mannheim
14
Smith spielt von der Grundlinie in den Slot, Plachta hält die Kelle rein, aber die Scheibe springt am linken Pfosten vorbei.
Straubing - Krefeld
12
Die ersten zehn Minuten sind gespielt. Und der KEV legt einen ganz erstaunlichen Auftritt beim Tabellenzweiten hin. Lässt vielleicht ein paar Chancen zu viel liegen. Müsste aber eigentlich schon höher führen.
 
 
Sieht so aus, als hätte sich die Lage etwas beruhigt.
München - Nürnberg
11
Powerplay für München, Schwartz sitzt wegen Hakens.
Bremerhaven - Berlin
10
Schickes Solo von Pföderl, der sich von der Blauen durchspielt, alleine vor Pöpperle eiskalt zuschlägt. Echt viele Tore heute, wo ein Angreifer alleine vor dem Tor auftaucht.
Bremerhaven - Berlin
10
TOR für die Eisbären
Augsburg - Mannheim
9
Die Adler versammeln sich offensichtlich hinter dem Tor, um zu verteidigen. Super Idee, so steht Fraser im Slot frei. Alleine. Vor Endras. Und knippst. "Wir haben an der Defense gearbeitet", hatte Pavel gesagt.
Augsburg - Mannheim
9
TOR für den AEV
Iserlohn - Ingolstadt
7
Der ERC fährt ein 2 auf 1. Wohlgemuth übernimmt die Verantwortung nach dem Zuspiel von Bailey, schließt lieber selber ab, als noch einen Querpass zu spielen. Und wird dafür belohnt.
Iserlohn - Ingolstadt
7
TOR für den ERC
Schwenningen - Köln
6
Das sind komische Tore heute. Viel Raum für die Angreifer, in diesem Falle ist es Dumont, der alleine vor Strahlmeier auftaucht. Auch der lässt die Chance nicht liegen. Die Defensiven sind kaputt. Überall.
Schwenningen - Köln
6
TOR für die Haie
Augsburg - Mannheim
5
Järvinen fast mit einem 1 auf 0, allerdings ist dann doch auch Sezemsky zurückgeeilt. Den spielt Järvinen halt auch noch aus und hat dann nur noch Roy vor sich. Das reicht nicht.
Straubing - Krefeld
5
Costello bedient Pietta im hohen Slot, der hat freie Schussbahn und sorgt für eine kleine Überraschung. Der KEV legt vor bei den Überfliegern.
Straubing - Krefeld
5
TOR für den KEV
Augsburg - Mannheim
5
TOR für die Adler
Iserlohn - Ingolstadt
3
Die Roosters begannen mit einer Megachance nach wenigen Sekunden. Als sie sich von der vertanen Möglichkeit erholt haben, schlagen sie zu. Ein 2 auf 0, sauber ausgespielt. Samanski trifft ins leere Tor. Auch die Assists sind bemerkenswert: Fleischer und Lautenschlager. Ziemlich deutsche Formation, das.
Iserlohn - Ingolstadt
3
TOR für die Roosters
Bremerhaven - Berlin
4
Erstes Powerplay für Fischtown. Dietz sitzt wegen Behinderung.
Schwenningen - Köln
2
Bourke kann alleine auf Weitzmann zulaufen, weil die Haie gerade Besseres zu tun haben. Im direkten Duell setzt sich der Schwenninger durch und beschert so Carey und Sacher noch Assits.
Schwenningen - Köln
2
TOR für die Wild Wings
Schwenningen - Köln
 
Sowie Schwenningen.
Straubing - Krefeld
1
Und Straubing.
Iserlohn - Ingolstadt
1
Spielbeginn in Iserlohn.
München - Nürnberg
1
Und schon nach ein paar Sekunden muss Hager in die Kühlbox. Die Münchner halt ...
München - Nürnberg
1
In München wird gespielt.
Schwenningen - Köln
1
Die Partie in Schwenningen läuft.
Augsburg - Mannheim
1
Es läuft in Augsburg. Fragt sich nur, für wen?
Bremerhaven - Berlin
1
Geht los in Bremerhaven!
 
 
In Augsburg wird heute Christoph Ullmann für sein 900. DEL-Spiel ausgezeichnet. Passt ja ganz gut, gerade auch, weil die Adler zu Gast sind.
 
 
Gleich gehts los, schauen wir noch auf die Drittelstats: Top im ersten Spielabschnitt sind Ingolstadt und München, am schwächsten Augsburg, Schwenningen und Iserlohn. Schwenningen mit den meisten Gegentreffern, Ingolstadt mit den meisten Toren.
Bremerhaven - Berlin
 
Berlin ohne Florian Busch und Ryan McKiernan sowie Sean Backman. Spielleiter sind Jamie Koharski und Gordon Schukies.
Bremerhaven - Berlin
 
Die gute Nachricht für Fischtown: Mark Zengerle is back. Und Will Weber hat die Wehen gut überstanden. Aber es gibt auch ein paar schlechte. Neben dem gesperrten Christan Hilbrich sind nämlich auch Ross Mauermann und Brock Hooton nicht dabei. So läuft Fischtown heute mit nur fünf Verteidigern auf.
Iserlohn - Ingolstadt
 
Beim ERC kehrt Timo Pielmeier ins Tor zurück. Es fehlen Petr Taticek, Brandon Mashinter und Colin Smith. Darin Olver ist wieder dabei. Spielleiter sind Marc Iwert und Stephan Bauer.
Iserlohn - Ingolstadt
 
Bei den Roosters sind Jake Weidner, Daine Todd und Daniel Weiss nicht dabei. Sein Debüt im Trikot der Roosters gibt Janik Möser.
München - Nürnberg
 
Bei Nürnberg fehlen James O'Brien, Austin Cangelosi und Philippe Dupuis. Rückkehrer ist Patrick Reimer.
München - Nürnberg
 
Der EHC spielt heute ohne Blake Parlett, Derek Roy, Jason Jaffray, Emil Quaas, Dennis Lobach und Filip Verjcka. Wieder dabei sind Philip Gogulla. Ins Tor kehrt Danny aus den Birken zurück.
Schwenningen - Köln
 
Bei den Haien fehlt weiterhin Gustaf Wesslau, das heißt, Hannibal Weitzmann hütet weiter das Tor. Nicht dabei sind ferner Moritz Müller und Fabio Pfohl. Mick Köhler bekommt seinen fünften Saisoneinsatz. Es pfeifen Marian Rohatsch und Andreas Koch.
Schwenningen - Köln
 
Bei den Wild Wings fehlen erneut Marcel Kurth und Andreas Thuresson, einzige Veränderung zum letzten DEL-Spiel ist die Rückkehr von Dominik Bohac.
Straubing - Krefeld
 
Der KEV heute wieder mit Jacob Lagace, und ins Tor kehrt Jussi Rynnäs zurück. Andre Schrader und Benjamin Hoppe leiten die Partie.
Straubing - Krefeld
 
Bei den Tigers ist Kael Mouillierat nach längerem Ausfall wieder zurück, auch T.J. Mulock ist wieder dabei. Es fehlen Travis Turnbull, Maxi Renner und Vladislav Filin.
Augsburg - Mannheim
 
Bei den Adlern sind Chad Billins, Björn Krupp und David Wolf nicht dabei. Zurück im Line-up ist Mark Katic. Daniel Piechaczek und Sirko Hunnius sind die Spielleiter.
Augsburg - Mannheim
 
Beim AEV komt Daniel Schmölz nicht zum Einsatz, dafür ist Drew LeBlanc wieder dabei.
Iserlohn - Ingolstadt
 
Zu Gast ist der ERC, die einzige Mannschaft, gegen die die Roosters in dieser Saison noch kein Tor geschossen haben. So wie die Roosters das einzige Team sind, gegen das die Schanzer einen Shutout schafften. Vier der letzten fünf Auswärtsspielen hat Ingolstadt gewonnen. Nur im letzten Spiel vor der Pause mussten sie sich mit einem Punkt in Köln zufriedengeben. Das erste Spiel in Iserlohn gewann der ERC 3:0.
Iserlohn - Ingolstadt
 
Mit einem guten, wenngleich ungewohnten Gefühl konnten die Roosters in die Pause gehen. Sie holten einen Dreier (gegen Nürnberg), der sie auf Platz 10 klettern ließ, was auf jeden Fall das Minimalziel sein sollte. Aber sie bräuchten langsam mal eine Serie: Sechs der letzten acht Spiele haben die Sauerländer verloren. Die Roosters haben die Länderspielpause genutzt, um aus Mannheim Janik Möser als zusätzliche Defensivoption zu holen.
Augsburg - Mannheim
 
Genau wie für den AEV gabs auch für die Adler vor der Länderspielpause drei Niederlagen am Stück, gegen Krefeld, Köln und Iserlohn, was so sicherlich nicht in den Sternen stand (Nichts zeigt deutlicher, dass ein Team eine Pause braucht!). Ähnlich wie für Augsburg kam der Break zu einem perfekten Zeitpunkt. Die Partie scheint wie geschaffen für ein Torfestival. Der AEV hat die meisten Gegentreffer kassiert (56), die Adler stehen lediglich um zwei Gegentore besser.
Augsburg - Mannheim
 
Wie kamen beide Teams in die Pause? Mit Hängen und Würgen. Der AEV verlor fünf der letzten sechs Spiele (nur gegen die Wild Wings gabs einen Dreier). Diese Negativserie startete übrigens im Zusammenhang mit der CHL, wenige Tage nach der Qualifikation für das Achtelfinale mussten die Panther nach Mannheim und gingen übel unter (3:8).
Augsburg - Mannheim
 
Es ist nur gerecht, dass der AEV und die Adler nach dem Break gleich aufeinandertreffen. Wie der EHC haben auch diese beiden Teams bereits wieder ein Pflichtspiel absolviert. Augsburg spielte 2:2 gegen Biel-Bienne, die Adler waren bei Mountfield (0:1) zu Gast, und zwar am Mittwoch, einen Tag nach dem Spiel der Panther.
Bremerhaven - Berlin
 
Gegen den Tabellennachbarn aus dem Alphabet UND der Tabelle (Hammer!), nur umgekehrt, spielte die Heimschwäche beim ersten Aufeinandertreffen keine große Rolle: 5:0 schenkte Fischtown den Eisbären ein. Die gingen mit drei Siegen aus den letzten fünf Spielen in die Pause, gewannen zuletzt in Ingolstadt und Nürnberg, bevor es im letzten Spiel ein 3:5 in Straubing gab.
Bremerhaven - Berlin
 
Auch für Fischtown kam die Spielpause ganz gelegen, drei Niederlagen in den letzten vier Spielen, dabei blieben sie zweimal sogar ohne eigenen Tore. Obgleich das 0:1 in München natürlich durchaus beachtenswert war. Aber muss das Spiel ausgerechnet zu Hause stattfinden? Denn als einzige Mannschaft aus der Spitzengruppe haben die Pinguins auswärts mehr Punkte geholt als zu Hause. Und zwar fast doppelte so viele.
München - Nürnberg
 
Bei den Franken war schon vor der Länderspielpause klar, dass sie, gegen die Roosters damals, zum letzten Mal nicht mit vollständigem Line-up auflaufen würde. Und ein bisschen Auffrischung kann auch gar nichts schaden, setzte es doch drei Niederlagen am Stück in den letzten Partien. Aber gleich zu Wiederbeginn gegen München, ist natürlich hart. Vier der letzten fünf Auswärtsspiele hat Nürnberg verloren. Die erste Partie gegen München endete mit einer 1:4-Niederlage ebendort.
München - Nürnberg
 
Ein bisschen kürzer war die Länderspielpause für den EHC, der bereits am Dienstag ein Achtelfinalspiel in der CHL hatte, das die Münchner 3:2 in Minsk gewannen. Die Frage, wie der Tabellenführer aus dem Break gekommen ist, ist damit also schon beantwortet. So wie er rein ist, mit einem Sieg. Die letzten fünf DEL-Spiele hat der EHC ebenfalls gewonnen. Als letzte Mannschaft in der Liga sind die Gastgeber zu Hause noch ohne Punktverlust.
Schwenningen - Köln
 
Nach zwei Heimspielsiegen gegen Mannheim und Ingolstadt ging es für die Haie in die Pause. Das brachte genau genug Punkte, um den Sprung rechtzeitig noch über den Strich zu schaffen. Ansteigende Form: Das Wochenende mit Spielen gegen Schwenningen, zum Warmwerden, und gegen Straubing - Ernst des Lebens - werden es zeigen müssen. Das erste Spiel in Köln gewannen die Haie 2:1.
Schwenningen - Köln
 
Für die Wild Wings kam die Pause im Unterschied zu Krefeld dagegen ganz gelegen. Trotz des Sieges gegen Iserlohn und einem Punkt gegen die DEG. Nur zwei Siege holten sie aus den letzten elf Partien. Lichtblick: Zwei der drei letzten Heimspiele gewann das Schlusslicht, das sich zum Vorletzten aus Iserlohn in Schlagdistanz befindet.
Straubing - Krefeld
 
Bei den Pinguinen fehlen nach wie vor Jeremy Welsh und Martin Schymainski, für die war die Länderspielpause zu kurz. Zumindest Welsh ist aber in absehbarer Zeit wieder zurück. Immerhin kann Jacob Lagace aber wieder mitspielen. Der KEV verabschiedete sich in die Pause mit aufsteigender Form, gewann drei der letzten vier Spiele, immerhin gegen so illustre Gegner wie die DEG und die Adler. Das erste Spiel in Straubing gewannen die Tigers 4:3 nach Verlängerung, es war für beide die Saisonauftaktbegegnung.
Straubing - Krefeld
 
Für die Tigers kam die Pause nicht unbedingt zum allerbesten Zeitpunkt. Es lief gerade so gut, andererseits: es läuft ja die ganze Zeit schon so gut, einen guten Zeitpunkt für die Saisonunterbrechung gibt es aus Sicht der Niederbayern vielleicht überhaupt nie? Vor dem Deutschland-Cup-Break gewannen die Tigers sechs von sieben Spielen, leer gingen sie nur beim Meister aus. Die Tigers empfangen den KEV als zweitbestes Heimteam.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in der Deutschen Eishockey Liga zur Konferenz des 18. Spieltages.
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
Pos.
Team
SP
S
N
Diff.
Pkt
1
München
27
20
7
26
61
2
Straubing
27
21
6
36
58
3
Mannheim
27
18
9
24
55
4
Berlin
26
15
11
10
44
5
Nürnberg
26
15
11
4
42
6
Bremerhv.
27
13
14
-1
42
7
Ingolstadt
27
14
13
1
41
8
Köln
26
13
13
-9
40
9
Düsseldorf
26
14
12
2
37
10
Wolfsburg
27
12
15
-5
33
11
Augsburg
26
10
16
-10
32
12
Iserlohn
27
8
19
-29
26
13
Krefeld
27
7
20
-20
25
14
SERC
26
6
20
-29
22