Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
EM 2020
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2020
Termine 2020
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
EM 2020
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender

Live-Ticker Eishockey DEL Konferenz, 7. Spieltag Saison 2019/2020

02.10. Ende
BRE
4:3
n.V.
KÖL
02.10. Ende
AUG
2:3
ING
02.10. Ende
ISE
3:1
BER
02.10. Ende
SWN
2:4
MÜN
02.10. Ende
NÜR
4:2
KRE
02.10. Ende
DÜS
5:4
n.P.
MAN
02.10. Ende
WOL
1:3
STR
DEL 7. Spieltag - Konferenz
02.10. Ende n.V.
Bremerhaven
4:3
Köln
02.10. Ende
Augsburg
2:3
Ingolstadt
02.10. Ende
Iserlohn
3:1
Berlin
02.10. Ende
Schwenningen
2:4
München
02.10. Ende
Nürnberg
4:2
Krefeld
02.10. Ende n.P.
Düsseldorf
5:4
Mannheim
02.10. Ende
Wolfsburg
1:3
Straubing
LIVE-KOMMENTAR
Letzte Aktualisierung: 05:06:54
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
 
 
Von dieser Stelle war es das für heute. Einen schönen Abend noch und bis zum nächsten Mal!
 
 
Wie gehts weiter? Erst am Freitag, morgen wird natürlich nicht gespielt. Dann auf dem Programm: München muss nach Köln, die Adler empfangen Wolfsburg. Straubing hat Schwenningen zu Gast. Und Bremerhaven spielt in Ingolstadt. Unter anderem.
 
 
Was war? München zieht weiter einsam seine Kreise. Nur die Tigers halten da einigermaßen mit. Mit den Eisbären haben wir ein neues Schlusslicht. Bremerhaven punktet auch im siebten Spiel und lässt Mannheim nun wieder hinter sich.
 
 
Damit sind alle Spiele beendet.
 
 
Damit baut die DEG ihre Serie weiter aus und beendet die der Adler.
Düsseldorf - Mannheim
1:0
Svensson trifft!
Düsseldorf - Mannheim
0:0
Smith in die Fanghand von Niederberger!
 
 
Der Versuch von Stützle war der beste. Aber die Goalies waren ziemlich stark.
Düsseldorf - Mannheim
0:0
Desjardins scheitert ebenso.
Düsseldorf - Mannheim
0:0
Kammerer scheitert.
Düsseldorf - Mannheim
0:0
Stützle ... fast. Aber er verliert die Scheibe für den Onehander.
Düsseldorf - Mannheim
0:0
Gardiner verpasst den Tunnel.
Düsseldorf - Mannheim
0:0
Rendulic verzockt.
Düsseldorf - Mannheim
0:0
Adam scheitert an Endras.
 
 
Dann ist Schluss, für beide Teams geht es zum zweiten Mal in dieser Saison ins Penaltyschießen.
Düsseldorf - Mannheim
65
Viele Schüsse nehmen die Gäste, Plachta, Desjardins, aber kaum einer stellt Niederberger vor Probleme.
Düsseldorf - Mannheim
64
Viel von der Scheibe sieht die DEG aber nicht.
Düsseldorf - Mannheim
63
Damit bleibt nur noch die Partie in Düsseldorf. Und da läuft die Verlängerung noch knapp drei Minuten.
Augsburg - Ingolstadt
60
Der ERC gewinnt 3:2 in Augsburg.
Düsseldorf - Mannheim
62
Akdag schiebt an und spielt einen schönen Pass auf Smith, der alleine vor Niederberger scheitert.
Düsseldorf - Mannheim
61
In Düsseldorf hat die Verlängerung begonnen.
Augsburg - Ingolstadt
59
Beide Teams sind wieder komplett. 70 Sekunden noch.
Augsburg - Ingolstadt
59
Die letzten zwei Minuten. Roy ist noch auf dem Eis, aber der AEV übt nun natürlich Dauerdruck aus.
Düsseldorf - Mannheim
60
Verlängerung in Düsseldorf.
Schwenningen - München
60
München gewinnt 4:2 in Schwenningen.
Bremerhaven - Köln
64
Bremerhaven gewinnt 4:3 nach Verlängerung gegen die Haie.
Augsburg - Ingolstadt
58
Tatsächlich nutzen die Panther das Powerplay für einen Treffer durch Tölzer, der die Partie wieder spannend machen könnte. Je nach dem, was der Videobeweis besagt. Die Scheibe kam sehr schnell wieder raus. Aber der wird wohl zählen.
Augsburg - Ingolstadt
58
TOOR für den AEV
Bremerhaven - Köln
64
Nach Pass von Uher macht Verlic den Sack mit seinem zweiten Treffer zu, er trifft aus dem rechten Bullykreis.
Bremerhaven - Köln
64
TOOOOR für die Pinguins
Düsseldorf - Mannheim
60
Letzte Minute.
Augsburg - Ingolstadt
57
Ganz wichtiges Powerplay für den AEV, Mashinter muss beim ERC runter.
Bremerhaven - Köln
61
Verlängerung in Bremerhaven.
Iserlohn - Berlin
60
Iserlohn gewinnt 3:1 gegen die Eisbären. Wie praktisch, da kann man die Rote Laterne gleich weiterreichen.
Schwenningen - München
56
Parkes trifft für den EHC in Überzahl zum 4:2 für München.
Iserlohn - Berlin
60
Emptynetter Hoeffel zum 3:1 für den IEC.
Iserlohn - Berlin
60
TOOOR für die Roosters
Schwenningen - München
56
TOOOOR für den EHC
Bremerhaven - Köln
59
Fortunus von der Blauen, Mauerman staubt ab. War ja klar. Bremerhaven punktet einfach immer.
Bremerhaven - Köln
59
TOOOR für die Pinguins
Augsburg - Ingolstadt
55
Der ERC erhöht in Augsburg auf 3:1 durch Mike Collins.
Augsburg - Ingolstadt
55
TOOOR für den ERC
Düsseldorf - Mannheim
54
Johannesen muss in die Kühlbox bei der DEG.
Iserlohn - Berlin
58
Dahm geht vom Eis.
Nürnberg - Krefeld
60
Nürnberg gewinnt 4:2 gegen den KEV.
Iserlohn - Berlin
58
Die letzten zwei Minuten beginnen gleich.
Nürnberg - Krefeld
60
Acht Sekunden vor dem Ende kassiert Bassen eine Strafe, aber spielentscheidend ist das nicht mehr.
Wolfsburg - Straubing
60
Straubing gewinnt 3:1 in Wolfsburg.
Iserlohn - Berlin
57
Drei Minuten vor dem Ende hat Reichel eine große Doppelchance. Peters ist zweimal zur Stelle. Beim zweiten Mal kann er die Scheibe auch sichern.
Nürnberg - Krefeld
60
Letzte Minute.
Wolfsburg - Straubing
60
Collins mit dem Emptynetter, holt dabei noch viel Zeit raus, weil er die Scheibe bis ins Tor fährt.
Wolfsburg - Straubing
60
TOOOR für die Tigers
Wolfsburg - Straubing
60
Straubing verteidigt geschickt, ohne Icings zu riskieren.
Wolfsburg - Straubing
59
Letzte Minute.
Wolfsburg - Straubing
59
1:53 vor dem Ende verlässt Brückmann das Eis.
Wolfsburg - Straubing
58
Beherztes Antritt von Johansson, bei Vogl ist aber Endstation. Da hatte er auf einmal überraschend viel Platz.
Wolfsburg - Straubing
58
In Wolfsburg geht es bereits in die letzten zwei Minuten.
Iserlohn - Berlin
53
Und die Roosters haben einen mehr auf dem Eis nach einer Strafe gegen Ramage. Der sitzt auch nicht zum ersten Mal heute.
Düsseldorf - Mannheim
48
Reul kassiert eine Strafe wegen Haltens.
Bremerhaven - Köln
51
Powerplay für die Haie nach einer Strafe gegen Kolupaylo.
Nürnberg - Krefeld
54
Zeit für den Anschluss? Mebus muss in die Kühlbox.
Schwenningen - München
46
Beim EHC sitzt Bourque.
Nürnberg - Krefeld
52
Die Franken verlieren die Scheibe im Aufbau, was schnell bestraft wird. Saponari wird von Costello freigepasst und verkürzt.
Nürnberg - Krefeld
52
TOOR für den KEV
Schwenningen - München
45
Der Treffer der Gastgeber zählte nicht.
Nürnberg - Krefeld
50
Für die Ice Tigers fälscht Bassen einen Schuss von Gilbert unhaltbar ab.
Düsseldorf - Mannheim
43
Nehring mit dem Ausgleich zum 4:4. Erneut trifft die DEG in Überzahl. Nehring trifft per Abstauber.
Nürnberg - Krefeld
50
TOOOOR für die Ice Tigers
Düsseldorf - Mannheim
43
TOOOOR für die DEG
Bremerhaven - Köln
47
Ugbekile mit dem 3:2 für die Haie, Treffer aus dem hohen Slot.
Bremerhaven - Köln
47
TOOOR für die Haie
Schwenningen - München
45
Ja, in Schwenningen könnte das Spiel von neuem loszugehen. Vorausgesetzt, der Ausgleich durch Bourke kommt durch den Videobeweis. Hatte einen Abpraller aus der Luft direkt verwertet. Aus den Birken protestiert, fühlte sich behindert.
Schwenningen - München
45
TOOOR für die Wild Wings
Iserlohn - Berlin
48
In der Ecke arbeiten die Gastgeber nach. McKiernan bringt die Scheibe dann raus, aber legt sie perfekt für Hoeffel auf. Der freistehend aus dem Slot erfolgreich ist.
Iserlohn - Berlin
48
TOOR für die Roosters
Augsburg - Ingolstadt
42
Kaum geht die Partie weiter, legen die Gäste vor. Maury Edwards schießt den ERC erneut in Führung. Edwards wird im Slot unglaublich freigespielt. Das Tor war da fast schon Pflicht.
Augsburg - Ingolstadt
42
TOOR für den ERC
Schwenningen - München
53
Da haben sie jetzt einige Chancen liegenlassen. Aber bei doppelter Überzahl konnten sie ja sowieso erst einmal nur einen erzielen. Poukula mit dem Anschluss aus spitzem Winkel. Hebt die Scheibe einfach über den Schoner von Aus den Birken.
Schwenningen - München
53
TOOR für die Wild Wings
Schwenningen - München
42
Bei doppelter Überzahl der Wild Wings gibts die nächste Strafe gegen den EHC, der anscheinend um den Anschlusstreffer bettelt. Abeltshauser muss auch noch runter.
Bremerhaven - Köln
41
Es geht weiter in Bremerhaven.
Wolfsburg - Straubing
46
Der Treffer zählt. Es wird wieder spannender!
Schwenningen - München
42
Beim EHC muss Boyle vom Eis.
Wolfsburg - Straubing
46
Die Grizzlys setzen sich vor dem Tor fest. Zunächst scheitert Aubin am Pfosten, aber die Scheibe prallt in den Slot zurück, von wo Bittner durchs Gewühl feuert. Es gibt jedoch Videobeweis.
Wolfsburg - Straubing
46
TOR für die Grizzlys.
Iserlohn - Berlin
44
Backman läuft zentral durch und kommt zum Schuss, den er aber sehr früh nimmt. So wirds nicht sonderlich gefährlich.
Nürnberg - Krefeld
41
Auch in Nürnberg läuft der Schlusabschnitt.
Iserlohn - Berlin
41
In Iserlohn gehts weiter.
Wolfsburg - Straubing
42
Wolfsburg komplett.
Wolfsburg - Straubing
41
In Wolfsburg läuft das Schlussdrittel. Die Tigers zunächst noch in Überzahl. Bereit für die Entscheidung?
 
 
Beste Mannschaft im Schlussabschnitt ist München vor Wolfsburg und Straubing. München mit den meisten Toren und wenigsten Gegentreffern. am schwächsten sind Iserlohn, Krefeld und Berlin. Die Berliner haben im Schlussdrittel erst einen Treffer erzielt.
Augsburg - Ingolstadt
40
Und ein Remis mit halb so vielen Treffern gibt es in Augsburg.
Bremerhaven - Köln
40
In Bremerhaven steht es 2:2.
Düsseldorf - Mannheim
40
Die Adler führen nach zwei Dritteln 4:3 in Düsseldorf.
Düsseldorf - Mannheim
39
Hungerecker muss bei den Adlern vom Eis.
Augsburg - Ingolstadt
40
Schlussminute in Augsburg. Und beim AEV muss Valentine vom Eis.
Schwenningen - München
40
München führt 3:1 in Schwenningen.
Düsseldorf - Mannheim
39
Die DEG lässt die Scheibe in Überzahl laufen, Huhtala sitzt wegen Spielverzögerung. Nowak spielt von der Blauen nach links raus auf Gardiner, der trifft aus ähnlicher Position wie eben Adam die Scheibe allerdings satt. Und die DEG ist wieder im Spiel.
Düsseldorf - Mannheim
39
TOOOR für die DEG
Düsseldorf - Mannheim
38
Riesenchance für Luke Adam, dem die Scheibe aus dem Slot auf die Kelle prallt. Das Tor ist offen, aber Adam trifft die Scheibe nicht richtig.
Schwenningen - München
40
In der Schlussminute muss beim EHC Daubner vom Eis. Vielleicht reicht das für die Wild Wings ja zum Anschlusstreffer?
Iserlohn - Berlin
40
Am Seilersee steht es 1:1 zur Pause.
Wolfsburg - Straubing
40
Straubing führt 2:0 in Wolfsburg.
Nürnberg - Krefeld
40
Den alten Abstand stellen auch die Ice Tigers jetzt her. Reimer wird vor dem Slot angespielt, deutet den Schuss an, spielt den Pass auf Schwartz, und der trifft zum 3:1. Gerade mal eine Sekunde schneller als die Sirene war er.
Nürnberg - Krefeld
40
TOOOR für die Ice Tigers
Düsseldorf - Mannheim
37
Der Treffer zählt.
Düsseldorf - Mannheim
37
Das ging aber schnell. Keine Minute vergangen, und Huhtala stellt den alten Abstand her. Arbeitet nach einem Schuss von Rendulic aus dem hohen Slot nach, und auch hier führt ein Tunnel ins Glück, 2:4. Es gibt jetzt aber Videobeweis.
Düsseldorf - Mannheim
37
TOOOOR für die Adler
Düsseldorf - Mannheim
36
Nach einem Schuss von der blauen Linie kommt die Scheibe in den Slot zurück, Kammerer setzt nach, im Fallen bringt er die Scheibe Richtung Tor, dabei tunnelt er Endras.
Düsseldorf - Mannheim
36
TOOR für die DEG
Schwenningen - München
35
Wieder muss Bourke vom Eis. Da traf der EHC eben schon ...
Düsseldorf - Mannheim
34
Die DEG ist wieder komplettt.
Wolfsburg - Straubing
38
Kurz vor der Pause muss Laganiere bei den Tigers in die Kühlbox.
Düsseldorf - Mannheim
32
3 auf 1 der Adler, zunächst scheitert Plachta, im Nachschuss Hungerecker. Das hätte man auch besser ausspielen können.
Düsseldorf - Mannheim
31
Bei vier gegen vier bauen Adler die Führung aus. Stützle wird neben dem Slot bedient, könnte schießen, passt aber weiter auf den freien Smith, und der erhöht auf 3:1. Sauber rausgespielt.
Düsseldorf - Mannheim
31
TOOOR für die Adler
Wolfsburg - Straubing
34
Sehr schön herausgespielter Überzahltreffer der Gäste. Und wenn Williams im Slot so frei vor dem Tor steht, ist natürlich keine Frage, was passiert. Allerdings war Loibl der Torschütze.
Wolfsburg - Straubing
34
TOOR für die Tigers
Augsburg - Ingolstadt
31
Da hatte aber jemand einen guten Riecher. Sezemsky setzt sich rechts an der Bande durch und passt in den Slot. Von dort trifft Le Blanc.
Augsburg - Ingolstadt
31
TOR für den AEV
Wolfsburg - Straubing
34
Rech in der Kühlbox. Powerplay für die Gäste.
 
 
Zwei Teams haben heute noch nicht getroffen. Aber beim AEV scheint es nur noch eine Frage der Zeit. Die Grizzlys können ja nicht mehr gewinnen, seit Furchner die 1000 erreicht hat.
Düsseldorf - Mannheim
31
Jo, gibt 2+2.
Iserlohn - Berlin
30
Ramage muss bei den Eisbären vom Eis.
Düsseldorf - Mannheim
31
Powerplay für die Adler. Da ist Raedeke von einem Stock im Gesicht erwischt worden, Der Mannheim verliert Blut. Zanetti kann wohl mit 2+2 rechnen. Raedeke geht in die Kabine.
Schwenningen - München
26
Nee, war doch kein guter Plan, selbst auf den Shorthander zu gehen. Frank Mauer bestraft das mit dem 3:1 für die Gäste.
Schwenningen - München
26
TOOOR für den EHC
Düsseldorf - Mannheim
29
Huhtala wird im Slot von Järvinen angespielt und hält nur noch die Kelle rein.
Wolfsburg - Straubing
30
Schönberger mit dem Abstauber. Die Zeit der Grizzlys war wohl jetzt abgelaufen.
Düsseldorf - Mannheim
29
TOOR für die Adler
Wolfsburg - Straubing
30
TOR für die Tigers
Wolfsburg - Straubing
28
Nach der doppelten Unterzahl zu Drittelbeginn haben die Tigers inzwischen die Kontrolle übernommen. Die Führung der Niederbayern scheint nur noch eine Frage der Zeit.
Schwenningen - München
25
Jetzt wollen auch die Wild Wings einen Shorthander oder so. Bourke muss vom Eis. Ob das jetzt so ein guter Plan ist?
Schwenningen - München
22
Da ist der Shorthander des EHC. 2 auf 1 in Unterzahl, Kastner wird vor dem Tor freigepasst und verwertet eiskalt. Vielleicht war das ja der langfristige Plan der Gäste?
Schwenningen - München
22
TOOR für den EHC
Nürnberg - Krefeld
23
Ein Rückhandschlenzer von der linken Seite kommt hoch in den Slot zurück. Ankert hält verdeckt drauf. Anschlusstreffer.
Nürnberg - Krefeld
23
TOR für den KEV
Augsburg - Ingolstadt
23
Und in Augsburg ist der erste Treffer gefallen. D'Amigo bringt die Gäste in Führung. Er staubt nach einem Schuss von Foucault ab, dem er zunächst aufgelegt hatte.
Augsburg - Ingolstadt
23
TOR für den ERC
Bremerhaven - Köln
22
Akeson zieht aus halblinker Position vor den Slot und trifft mit einem verdeckten Schuss.
Bremerhaven - Köln
22
TOOR für die Haie.
Schwenningen - München
21
Geht so weiter wie bisher. Strafe gegen die Gäste. Justin Schütz muss in die Kühlbox.
Nürnberg - Krefeld
21
Und endlich geht es auch in Nürnberg weiter.
Bremerhaven - Köln
21
Und Bremerhaven.
Schwenningen - München
21
Fortsetzung in Schwenningen.
Düsseldorf - Mannheim
22
Per Abstauber stellt Järvinen den Ausgleich her. Niederberger kann den Schuss aus spitzem Winkel von Billins legt Niederberger praktsch unfreiwillig für den Finnen auf.
Düsseldorf - Mannheim
22
TOR für die Adler
Augsburg - Ingolstadt
21
Es geht weiter in Augsburg.
Wolfsburg - Straubing
22
Und jetzt ist auch die Spieldauer von Mouillierat abgelaufen.
Iserlohn - Berlin
21
Das Spiel im Sauerland läuft wieder.
Düsseldorf - Mannheim
21
In Düsseldorf gehts weiter.
Wolfsburg - Straubing
21
Bergmann mit einem Gewaltschuss aus dem hohen Slot, Vogl ist mit der Fanghand zur Stelle. Sieht so problemlos aus. Dann sind die Tigers auch schon wieder zu viert.
Wolfsburg - Straubing
21
Weiter geht es in Wolfsburg. Die Grizzlys zunächst noch kurz in doppelter Überzahl.
 
 
Zehn Tor gab es im ersten Drittel. Das ist ausgesprochen tickerfreundlich und genauso ausgesprochen wenig.
 
 
Beste Mannschaft im Mittelabschnitt? Schwenningen. Man staunt. Vor Krefeld und Mannheim. Am schwächsten sind Berlin, Köln und Straubing.
Bremerhaven - Köln
20
Fischtown führt 2:1 gegen Köln.
Nürnberg - Krefeld
20
Nürnberg führt 2:0 gegen den KEV.
Wolfsburg - Straubing
20
Auch die Partie in Wolfsburg bleibt torlos.
Augsburg - Ingolstadt
20
Keine Tor gibt es beim Derby in Augsburg.
Iserlohn - Berlin
20
Pausenstand in Iserlohn: 1:1.
Schwenningen - München
19
Yasin Ehliz rückt die Verhältnisse schnell wieder zurecht. Etwas bitter, weil kurz vorher Weiß ein 1 auf 0 für die Wild Wings nicht nutzen konnte. So hat Bourque dann die Möglichkeit, mit einem knallharten Pass durch den Slot das 1:1 von Ehliz aufzulegen. Tip-In.
Schwenningen - München
19
TOR für den EHC
Nürnberg - Krefeld
20
Fischbuchs Treffer zählt. 2:0.
 
 
Die DEG führt 1:0 gegen Mannheim.
Nürnberg - Krefeld
20
Apropos Import aus Berlin. Die Ice Tigers legen nach, und auch hier ist ein ehemaliger Eisbären Torschütze, nämlich Daniel Fischbuch mit einem Gewaltschuss. Es gibt Videobeweis. Schwartz hatte sich sehr nah an Pätzold aufgebaut. Zu nah?
Nürnberg - Krefeld
20
TOOR für die Ice Tigers
Schwenningen - München
18
wer sonst, als Jamie MacQueen, bringt die Wild Wings in Führung. Die PP-Quote der Wild Wings ist direkt aus Berlin importiert. Außerdem ist damit klar, dass sich die Münchner verzockt haben. Angstgegner Schwenningen. Das gilt aber nicht für viele Gegner der Wild Wings, dass sie Schwenningen als Angstgegner bezeichnen.
Schwenningen - München
18
TOR für die Wild Wings
 
19
Bei den Tigers sitzt gerade Kohl, kurz zuvor kassierte Mouillierat eine SD. Die Grizzlys also jetzt in doppelter Überzahl.
Schwenningen - München
16
Schon auffällig, wie viele Strafen der EHC auch heute wieder kassiert. Diesmal erwischt es Kastner. Bisher nutzten die Münchner diese Powerplays aber lediglich dazu, die PP-Quote der Wild Wings schlecht zu machen. Aber ob das immer gutgeht?
Iserlohn - Berlin
17
Reichel kann einen scharfen Pass von der rechten Seite entscheidend ablenken und bringt die Eisbären zum Jubeln. Die Partie geht von vorne los. Die gute Vorarbeit kam von Jonas Müller.
Iserlohn - Berlin
17
TOR für die Eisbären
Düsseldorf - Mannheim
17
Riesenchance für die DEG, als Svensson durchläuft und Endras versetzt, er schiebt ein ... will einschieben, daber Katic rettet auf der Linie.
Augsburg - Ingolstadt
15
Die Panther brauchen ein bisschen, bis sie in die Aufstellung finden. Dann setzt Fraser einen Onetimer aus dem rechten Bullykreis.
Augsburg - Ingolstadt
14
Beim ERC muss Jobke in die Kühlbox. Wegen unnötiger Härte sitzt er.
Düsseldorf - Mannheim
13
Überzahl für die Adler nach einer Strafe gegen Ebner. Die DEG verteidigt das sehr gut, lässt kaum Lücken und blockt viele Abschlüsse.
Bremerhaven - Köln
11
Kein Tor für die Haie.
Bremerhaven - Köln
11
TOOR für die Haie? Videobeweis. Es ist nicht klar, ob die Scheibe die Linie ganz überschritten hatte. Es sah so aus, als hätte Fortunus da auf der Linie noch geklärt.
Nürnberg - Krefeld
10
Powerplaytore hatten wir heute schon ein paar. Aber das ist der erste Shorty. In Unterzahl fährt Brown ein 2 auf 1 an und legt perfekt für Buck auf. 1:0.
Nürnberg - Krefeld
10
TOR für die Ice Tigers
Bremerhaven - Köln
8
Der Treffer wird gegeben.
Bremerhaven - Köln
8
Vor dem Tor der Haie wird mächtig gewühlt. Wesslau steht irgendwo vor seinem Torraum, und Friesen findet plötzlich die Lücke. Es wird gefahndet, ob Moore Wesslau behindert hat.
Bremerhaven - Köln
8
TOOR für die Pinguine? Videobeweis
Iserlohn - Berlin
8
Bei den Roosters muss Baxmann vom Eis.
Düsseldorf - Mannheim
8
Olimb mit der Führung für die DEG in Überzahl nach einer Strafe gegen Wolf. Adams Schuss von der Blauen wehrt Endras mit dem Schoner in den Slot ab, Olimb staubt ab.
Düsseldorf - Mannheim
8
TOR für die DEG
Wolfsburg - Straubing
8
Bei den Grizzlys sitzt Aubin.
Iserlohn - Berlin
6
Da steckte satter Dauerdruck hinter in diesem Powerplay. Dahm weiß gar nicht, wo ihm der Kopf steht, so schnell kommen die Scheibe in seine Richtung. Die Eisbären bekommen nie Ordnung in die Defense. Und zwangsläufig klingelt es am Ende. Hälmo war der Torschütze.
Iserlohn - Berlin
6
TOR für die Roosters
Bremerhaven - Köln
3
Mit einem Onetimer von Aronson aus dem linken Bullykreis gleichen die Haie zügig aus.
Bremerhaven - Köln
3
TOR für die Haie
Nürnberg - Krefeld
4
Dem KEV gehören die ersten Minuten, die Franken sind noch nicht richtig im Spiel. So lange sie keinen Gegentreffer kassieren, können sie sich das auch leisten.
Bremerhaven - Köln
4
Bei den Pinguins sitzt Weber eine Strafe ab. Matsumoto nutzt die Überzahl für Distanzversuch, die bislang aber nicht durchkommen.
Schwenningen - München
3
Fangen die Münchner schon wieder an, maßlos Strafen zu sammeln? Lobach muss vom Eis.
Düsseldorf - Mannheim
3
Großchance für die Adler, als Stützle alleine auf Niederberger zuläuft. Der packt sich aufs Eis und kann den Einschlag mit erhobener Hand verhindern.
Bremerhaven - Köln
2
Verlic mit dem ersten Abschluss von der Blauen, das sah gar nicht so gefährlich aus, aber Wesslau wird völlig überrascht. Und schon laufen die Haie einem Rückstand hinterher.
Bremerhaven - Köln
2
TOR für die Pinguins
 
 
Und auch in Bremerhaven und Augsburg laufen die Begegnungen.
Nürnberg - Krefeld
1
Es läuft in Nürnberg.
Schwenningen - München
1
Die Partie in Schwenningen hat begonnen.
Düsseldorf - Mannheim
1
Nach wenigen Sekunden muss bei der DEG Kammerer in die Kühlbox.
Wolfsburg - Straubing
1
Spielstart in Wolfsburg.
Iserlohn - Berlin
1
Los gehts in Iserlohn.
Düsseldorf - Mannheim
1
Das Spiel in Düsseldorf läuft.
 
 
Es gibt auch heute wieder eine Ehrung. Nach Furchners 1.000 am letzten Freitag bestreitet heute Nürnbergs Patrick Reimer sein 900. DEL-Spiel.
 
 
Gleich gehts los ... Die Hallen sind jedenfalls schon dunkel.
 
 
Beste Starter sind München, Straubing und Düsseldorf. Am schwächsten im ersten Drittel sind Berlin, Schwenningen und Iserlohn, wobei die Roosters im Startabschnitt immer noch torlos sind.
Augsburg - Ingolstadt
 
Ingolstadt heute ohne Ville Koistinen, Garret Pruden und Colin Smith, außerdem fehlt weiter Mirko Höfflin. Das Derby steht unter der Leitung von Marc Iwert und Stephen Reneau.
Augsburg - Ingolstadt
 
Beim AEV kehrt Drew LeBlanc zurück ins Lineup, T.J. Trevelyan ist nicht dabei. Für LeBlanc fällt Alex Lambacher raus.
Bremerhaven - Köln
 
Bei den Haien fehlen Moritz und Marcel Müller sowie Jason Bast. Wieder zurück ist Taylor Aronson. Benjamin Hoppe und Andre Schrader pfeifen.
Bremerhaven - Köln
 
Bei den Pinguins sind Carson McMillan und Tomas Sykora nicht dabei. Christian Hilbrich einen Einsatz.
Wolfsburg - Straubing
 
Eine Veränderung zu Sonntag gibt es bei den Tigers. Neben Maxi Renner ist heute auch Jeff Zatkoff nicht dabei, für ihn steht Sebastian Vogl im Tor. Als Backup ist der junge Henrik Huwer dabei, der erstmals in der DEL in einem Aufgebot steht. Gordon Schukies und Lasse Koptiz leiten die Begegnung.
Wolfsburg - Straubing
 
Bei den Grizzlys bekommt Felix Brückmann sein zweites Saisonspiel, Jeff Likens ist gesperrt. Christoph Höhenleitner fehlt, Jan Nijenhuis ist wieder dabei. Neben Ryan Button fehlt auch Marius Möchel.
Düsseldorf - Mannheim
 
Bei Mannheim sind Janik Möser, Markus EisenschmidtSamuel Soramies, Cody Lampl und Thomas Larkin nicht dabei. Im Vergleich zu Sonntag spielen sie unverändert. Andrew Wilk und Marian Rohatsch pfeifen die Begegnung.
Düsseldorf - Mannheim
 
Mathias Niederberger kehrt für Hendrik Hane ins Tor zurück. Leon Niederberger und Nicolas Geitner sind nicht dabei.
Nürnberg - Krefeld
 
Beim KEV fehlt weiter Jussi Rynnäs, so dass Dimitri Pätzold erneut im Tor steht. Außerdem nicht dabei sind Laurin Braun, Mark Cundari, Darren Mieszkowski und Justin Hodgman, für Tom-Eric Bappert gibts das Saisondebüt. Aleksi Rantala und Kilian Hinterdobler sind die Offiziellen. Letzter pfeift sein erstes DEL-Spiel.
Nürnberg - Krefeld
 
Bei Nürnberg kehrt Niklas Treutle ins Tor zurück für Jonas Langmann. Es fehlen Brett Festerling, Max Kislinger, Joachim Rmoser und James O'Brien. Sein Saisondebüt gibt Tom Gilbert.
Schwenningen - München
 
Beim EHC sind Luca Zitterbart und Patrick Hager sowie Derek Roy nicht dabei. Zudem ist Mark Voakes gesperrt. So kommt Dennis Lobach zu seinem Saisondebüt. Für die Spielleitung sorgen Michael Klein und Sirko Hunnius.
Schwenningen - München
 
Die Wild Wings spielen ohne Daniel Pfaffengut, Dominik Bohac und Julian Kornelli, wie gehabt. Eine Änderung gibt es zwischen den Pfosten: Ilya Shapirov spielt erstmals diese Saison von Anfang an, Dustin Strahlmeier ist heute Backup.
Iserlohn - Berlin
 
Bei den Eisbären fehlen Florian Busch und Constantin Braun, Fabian Dietz ist ist wieder dabei. Und im Vergleich zur letzten DEL-Partie gibt es einen Goaliewechsel. Sebastian Dahm spielt für Maxi Franzreb. Andre Rankel ist als siebter Verteidiger aufgeboten. Spielleiter sind Daniel Piechaczek und Lukas Kohlmüller.
Iserlohn - Berlin
 
Bei den Roosters ist Tom Fleischer nicht dabei. Ansonsten ist dies dasselbe Lineup wie am Sonntag.
Augsburg - Ingolstadt
 
Panther-Derby in Augsburg. Zwei Serien stehen in Schwaben auf dem Spiel, die beide Teams sicherlich gerne beenden würden. Der AEV hat zuhause noch nicht gewinnen können in der laufenden Spielzeit. Und der ERC würde nach fünf Niederlagen in Folge sicherlich gerne endlich mal wieder etwas mitnehmen. Die Partie könnte torreich werden: Nur München und Straubing haben mehr Tore geschossen als die beiden Kontrahenten in Augsburg. Und als zusätzliches Argument könnte man noch die Durchlässigkeit der Ingolstädter Defensive anführen: Bei den Gegentreffern sind die Schanzer nämlich mit großem Abstand Spitzenreiter. In der letzten Saison punktete der AEV, der am Sonntag den ersten Saisondreier verbuchen konnte, in jeder Partie gegen Ingolstadt. Dabei gewannen die Panther beide Heimspiele und eine Partie beim ERC.
Bremerhaven - Köln
 
Zwei Teams in der DEL gibt es, die bisher in jedem Spiel gepunktet haben. Das erste ist Tabellenführer München, das zweite der Tabellendritte aus Bremerhaven. Nach zwei Siegen zum Saisonauftakt unterlag Fischtown dreimal im Penaltyschießen, bevor es am Sonntag in Krefeld wieder mal die volle Punktzahl gab. Die Haie starteten am Freitag mit einem 3:2-Heimsieg gegen Wolfsburg ins Wochenende, aber am Sonntag gab es bereits den nächsten Rückschlag beim 2:6 in Straubing, der dritten Auswärtsniederlage am Stück. Vergangene Saison gewannen die Haie alle vier Spiele gegen Fischtown. In Bremerhaven sind die Domstädter seit drei Spielen ungeschlagen.
Wolfsburg - Straubing
 
Eines der großen Überraschungsteams der neuen Spielzeit tritt heute in Wolfsburg an. Die Tigers holten fünf Siege aus den ersten sechs Partien und haben sich durch diesen fulminanten Start in der Spitzengruppe festgebissen, zurzeit sind sie sogar München-Verfolger Nummer eins! Auswärts sind die Tigers noch ohne Niederlage, mit einem Sechs-Punkte-Wochenende im Rücken geht es zu den Niedersachsen. Die gingen am Wochenende leer aus, was dafür sorgte, dass sie heute wieder aus der Top-Sechs fliegen könnten. Drei der letzten vier Gastspiele in Wolfsburg haben die Niederbayern gewonnen. Die Bilanz letzte Saison war ausgeglichen.
Düsseldorf - Mannheim
 
In Düsseldorf treffen die neben München zwei heißesten Teams dieser Saisonphase aufeinander. Nach einem Saisonstart mit zwei Niederlagen hat die DEG ihre letzten vier Spiele gewonnen. Die Adler können da nicht ganz mithalten, kommen aber immerhin auf drei Siege am Stück nach der deftigen Klatsche gegen München und haben sich mittlerweile auf Platz vier vorgearbeitet, stehen damit einen Rang besser als die DEG. Die Adler haben in dieser Saison nur einmal nicht punkten können, auswärts ist der Meister noch ungeschlagen. Nur München hat auswärts mehr Punkte geholt. In der vergangenen Saison war die Bilanz nach der Hauptrunde ausgeglichen. Mannheim gewann beide Spiele in Düsseldorf.
Nürnberg - Krefeld
 
Nach Niederlagen am letzten Wochenende in Düsseldorf und München steht für die Ice Tigers wieder ein Heimspiel an, das letzte gewannen sie 4:0 gegen die Haie. Gemeinsam mit dem KEV haben die Ice Tigers, dass auch Krefeld am letzten Wochenende ohne Punkte blieb, die Pinguine unterlagen Schwenningen und Bremerhaven. Das mag im Falle der Pinguine auch daran gelegen haben, das zurzeit Eishockey nicht direkt im Fokus beim KEV steht, Zahlungen von Gesellschafter Ponomarev sind ausgeblieben, das kann dann auch ganz schnell an die Substanz gehen, Geschäftsführer Roos sprach sogar von Standortgefährdung. In der letzten Saison war die Bilanz zwischen diesen beiden Teams ausgeglichen.
Schwenningen - München
 
Schwenningen hat dreimal in Folge gepunktet, zwei der letzten drei Spiele gewonnen und ist dabei, sich im Mittelfeld zu etablieren. Indes stehen die Münchner als einziges verlustpunktfreies Team mit einem stolzen Vorsprung von sechs Zählern an der Tabellenspitze. Schwenningen hat drei der letzten vier Heimspiele gegen den EHC gewonnen. Erstaunlich genug. Dazu kommt, dass die Wild Wings gegen den EHC dreimal in Folge gewonnen haben!
Schwenningen - München
 
Schauen wir ein Jahr zurück, 18. Spieltag. Der EHC hat einen Lauf und sechs Dreier in Folge eingefahren. Nächster Gegner ist das Schlusslicht aus Schwenningen. Und das Schlusslicht entpuppt sich als rote Ampel, der Lauf des damaligen Titelverteidigers wird völlig überraschend gestoppt. Die Ausgangslage an diesem siebten Spieltag ist ein klein wenig anders: Die Wild Wings haben nämlich bereits jetzt mehr Punkte (sieben), als damals vor der Partie gegen die Bayern.
Iserlohn - Berlin
 
Da sind die Roosters natürlich ein etwas anderes Kaliber. Zudem sie wie der AEV oder der ERC zuhause noch sieglos sind. Im Sauerland stehen sich die beiden Teams gegenüber, die bisher am wenigsten Tore geschossen haben. Iserlohn hat elf auf dem Konto, die Eisbären acht. Dabei haben die Berliner natürlich auch ein Spiel weniger ausgetragen. Von den letzten vier Spielen hat Berlin drei in Iserlohn gewonnen. Bilanz der letzten Saison: 3:1 für die Eisbären.
Iserlohn - Berlin
 
Für die Eisbären gehts zurück in den Alltag der DEL, nachdem sie am Wochenende ein wenig NHL-Luft schnuppern durften. Lange hielten sie gegen die Blackhawks gut mit, erst in den letzten zehn Minuten kassierten sie zwei Gegentreffer und unterlagen 1:3. Das Spiel könnte den Berlinern nötiges Selbstvertrauen für das Gastspiel in Iserlohn einflößen. Sie sind das einzige DEL-Team, das auswärts in dieser Saison noch nicht gepunktet hat. Zuletzt gab es Niederlagen in München und Mannheim.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in der Deutschen Eishockey Liga zur Konferenz des 7. Spieltages.
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
Pos.
Team
SP
S
N
Diff.
Pkt
1
München
52
36
16
46
108
2
Mannheim
52
34
18
48
102
3
Straubing
52
34
18
39
98
4
Berlin
52
32
20
25
94
5
Düsseldorf
52
30
22
15
85
6
Bremerhv.
52
27
25
9
84
7
Ingolstadt
52
29
23
3
81
8
Nürnberg
52
28
24
-6
81
9
Wolfsburg
52
26
26
-3
74
10
Augsburg
52
22
30
-10
72
11
Köln
52
20
32
-29
65
12
Krefeld
52
15
37
-36
52
13
Iserlohn
52
17
35
-47
51
14
SERC
52
14
38
-54
45