Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2019
Termine 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender

Live-Ticker Eishockey DEL Konferenz, 2. Spieltag Saison 2019/2020

15.09. Ende
WOL
5:3
SWN
15.09. Ende
BRE
5:0
BER
15.09. Ende
KRE
3:4
n.V.
AUG
15.09. Ende
ISE
2:3
n.P.
STR
15.09. Ende
MÜN
3:2
DÜS
15.09. Ende
MAN
1:2
n.V.
KÖL
15.09. Ende
ING
1:5
NÜR
DEL 2. Spieltag - Konferenz
15.09. Ende
Wolfsburg
5:3
Schwenningen
15.09. Ende
Bremerhaven
5:0
Berlin
15.09. Ende n.V.
Krefeld
3:4
Augsburg
15.09. Ende n.P.
Iserlohn
2:3
Straubing
15.09. Ende
München
3:2
Düsseldorf
15.09. Ende n.V.
Mannheim
1:2
Köln
15.09. Ende
Ingolstadt
1:5
Nürnberg
LIVE-KOMMENTAR
Letzte Aktualisierung: 01:59:12
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
 
 
Weiter geht es bereits am Donnerstag, dann haben die Grizzlys Wolfsburg zu Besuch. Auch zu diesem Zeitpunkt ganz schwer zu kalkulieren. Für heute solls das gewesen sein. Einen schönen Abend noch und bis zum nächsten Mal!
 
 
Es ist klar geworden, die Liga wird sich erst noch ein paar Wochen zurechtrütteln müssen, bevor etwas mehr Klarheit aufkommt. Warum auch nicht. Je länger es spannend bleibt, desto besser.
 
 
Damit ist das erste DEL-Wochenende Geschichte. Und es stellen sich doch mehr neue Fragen, als dass alte beantwortet wurden. Gerade auch im Quervergleich ist die wirkliche Stärke der einzelnen Teams noch nicht wirklich abzuschätzen. Geht das jetzt immer so weiter mit den Pinguins: Keine Gegentore mehr?
Ingolstadt - Nürnberg
60
Vielleicht ein Sieg, der etwas hoch ausfällt, aber verdient ist der Dreier. Nürnberg gewinnt 5:1 in Ingolstadt.
Ingolstadt - Nürnberg
59
Jobke aus der Halbdistanz, den wischt Treutle mit der Fanghand weg. Und Jobke scheint sogar so ein wenig den Kopf zu schütteln.
Ingolstadt - Nürnberg
59
Die letzten zwei Minuten laufen. Wenigstens einstellen könnte man den Rekord noch.
Ingolstadt - Nürnberg
57
Wagner legt für Friesen einen auf, dessen schönen Schlagschuss pariert Treutle mit dem Schoner.
Ingolstadt - Nürnberg
57
Recht routiniert nehmen die Ice Tigers viel Zeit von der Uhr. Ganz schön abgeklärt.
Ingolstadt - Nürnberg
55
Bassen und D'Amiga prügeln sich jetzt ganz kurz, bevor sie getrennt werden. D'Amigo wollte einen Check rächen, muss jetzt ebenso runter wie Bassen. Das raubt dem ERC ein Powerplay, was aber bei diesem Spielstand und zu diesem Zeitpunkt praktisch egal ist.
Ingolstadt - Nürnberg
55
Das Torverhältnis des ERC ist plötzlich auch gar nicht mehr so super. Noch fünf Minuten.
Ingolstadt - Nürnberg
54
Super Timing bei der eingespielten Hallenwerbung. "Ausgepowert wie die Gegner?" Das ist schon fast zynisch angesichts der aktuellen Körpersprache der Gastgeber. Die sagt auch: Die Lage ist inzwischen aussichtslos.
Ingolstadt - Nürnberg
53
Hoch gewinnen die Panther das auch nicht mehr. Eher kann ich mir vorstellen, dass die noch ein paar fangen.
Ingolstadt - Nürnberg
52
Buck von rechts quer, scharf, hart. Auch diesmal ist Brown da. Diesmal passt sein Abfälscher. 1:5. Hätte Brown nicht getroffen, hätte Acton den gemacht.
Ingolstadt - Nürnberg
52
TOOOOOR für die Ice Tigers
Ingolstadt - Nürnberg
51
Mike Collins muss wegen Hakens vom Eis. PP für die Ice Tigers. Brown gleich mit einer guten Möglichkeit per Abfälscher, Jochen Reimer hält fest. Mit ein wenig Dusel. Das vertagt die endgültige Entscheidung halt ein wenig.
Ingolstadt - Nürnberg
50
Und schon laufen die letzten zehn Minuten. Ich bin mir nicht sicher, ob die Schanzer wirklich noch daran glauben, das Spiel noch drehen zu können.
Ingolstadt - Nürnberg
49
Das letzte Powerbreak des Tages!
Ingolstadt - Nürnberg
48
Foucault mit dem Onetimer, immer wieder Treutle. Dann können sich die Franken beteiligen. Das wird heute kein neuer Torrekord mehr. Der ERC hat sein Pulver am Freitag verschossen. Hoffentlich nicht für die gesamte Saison.
Ingolstadt - Nürnberg
47
Powerplay für den ERC, Bassen muss vom Eis wegen Stockschlags. Findet Bassen jetzt nicht so, aber wenn er sich das Spiel heute Nacht anschaut, wird er den Refs beipflichten.
Ingolstadt - Nürnberg
45
Noch eine Viertelstunde. Langsam wirds Zeit, Ingolstadt.
Ingolstadt - Nürnberg
44
Natürlich tun die Schanzer jetzt hier mehr für das Spiel, schließlich liegen sie ja hinten. Aber sie bekommen weiter ziemlich wenig Platz in unmittelbarer Tornähe. Und so lange die Schüsse von der Blauen nicht abgefälscht werden, lässt sich das einfach verteidigen.
Ingolstadt - Nürnberg
42
Das scheinen die Aussichten für den Schlussabschnitt zu sein. Der ERC drückt, und das nicht schlecht, Nürnberg kontert, und das nicht minder gut. Das könnte noch ziemlich unterhaltsam werden. Die Slotverteidigung von Nürnberg funktioniert übrigens ziemlich gut. Gewaltschuss Olson, Treutle steht immer richtig.
Ingolstadt - Nürnberg
42
Der ERC beginnt druckvoll und hat gleich mehrere Möglichkeiten, zuletzt ist es Simpson aus dem Slot. Aber Treutle muss gar nicht eingreifen, weil trotzdem noch ein Verteidiger blocken kann.
Ingolstadt - Nürnberg
41
Schlussabschnitt! Und davor der Blick auf die Schusstatistik: 27:26 bisher.
 
 
Drei Tore noch bis zu einem neuen Torrekord für die Saison. Das sollte doch zu machen sein.
Ingolstadt - Nürnberg
40
Edwards schließt das Drittel mit einem Schlagschuss ab, den Treutle sichert. Dann geht es in die zweite Pause.
Ingolstadt - Nürnberg
40
Buck verlässt das Eis vorzeitig, weil er von der Scheibe im Gesicht erwischt wurde. Sah aus wie auf Zahnhöhe.
Ingolstadt - Nürnberg
40
Bisher blocken die Franken alles weg. Die Scheibe läuft zwar gut durch die Ingolstädter Reihen. Aber das ist reiner Selbstzweck.
Ingolstadt - Nürnberg
39
Jetzt muss Brown wegen Hakens vom Eis. Plötzlich hat der ERC etwas mehr Platz zur Verfügung.
Ingolstadt - Nürnberg
39
Noch zwei Minuten.
Ingolstadt - Nürnberg
37
Irgendwie kommt der ERC so aber nicht vom Fleck, die Franken halten den Vorsprung, und langsam wird die Zeit im Mittelabschnitt knapp.
Ingolstadt - Nürnberg
36
Der ERC setzt sich fest und Nürnberg lauert auf Breaks. So fährt Ramoser jetzt eines, zieht vor Reimer nochmal quer, aber Reimer hats gerochen und macht zentral dicht.
Ingolstadt - Nürnberg
34
Smith aus dem Gewühl im Slot, Treutle schnappt sich die Scheibe im Nachfassen.
Ingolstadt - Nürnberg
33
Es geht hin und her, der nächste Treffer dürfte richtungsweisend sein. Wo der aber fällt, lässt sich im Augenblick nicht absehen. Der ERC ist aber deutlich stärker als noch in den ersten 20 Minuten.
Ingolstadt - Nürnberg
30
Wieder kann sich Treutle auszeichnen, der ERC fährte ein 2 auf 1, Collins scheitert.
Ingolstadt - Nürnberg
28
Der ERC kommt hier zu Chancen, muss aber im Vergleich viel mehr dafür arbeiten als die Gäste. Die stehen in der Defensive einfach sortierter. Nicht immer, aber häufig.
Ingolstadt - Nürnberg
26
Olver scheitert knapp mit einem Bauerntrick, Elsner verpasst nach Zuspiel von Olver knapp das Tor. Hier passiert noch was, vielleicht sogar sehr viel. Die Partie bietet unheimlich viele Torszenen.
Ingolstadt - Nürnberg
24
Riesenchance für den ERC, der ein 3 auf 1 fährt, aber mit einem sensationellen Save von Treutle gegen Foucault kann der Franken-Goalie retten.
Ingolstadt - Nürnberg
23
Ramoser bleibt im Eis hängen, braucht eine Pause. Sullivan erhält eine Zwangspause. Weil er in der Nähe war. Aber dann nehmen die Refs die Strafe gegen Sullivan zurück. Da hat aber jemand gut aufgepasst. Haben sich die Zuschauer völlig umsonst aufgeregt.
Ingolstadt - Nürnberg
22
Ramoser! Scheitert an Reimers Maske. Da fehlte jetzt auch schon wieder nicht viel. Wenn weiter so luftig verteidigt wird, fallen hier wirklich noch ein paar Dinger mehr.
Ingolstadt - Nürnberg
22
Wird das neuste torreichste Spiel der Saison. Der ERC wühlt sich vor dem Tor durch, nur diesmal setzen sie einfach nach. Am Ende steht Bailey im Slot richtig.
Ingolstadt - Nürnberg
22
TOR für den ERC
Ingolstadt - Nürnberg
21
Nürnberg verirrt sich zum ersten Mal vors Tor im Mittelabschnitt, Fischbuch von hinter dem Tor auf Buck vor dem Tor, zack, zack, kurze Distanz, drin, 0:4.
Ingolstadt - Nürnberg
21
TOOOOR für die Ice Tigers
Ingolstadt - Nürnberg
21
Vorletztes Drittel des Spieltages.
 
 
In den Interviews zur Pause hieß es häufiger, ach, die Ice Tigers waren so wahnsinnig effizient. Ich wage das zu bezweifeln angesichts der Zahlen: Die Gäste hatten immer 16 Torschüsse. Das ist schon auch eine verdammt hohe Zahl.
 
 
Und da sind die ersten 20 Minuten auch schon beendet. Nürnberg führt 3:0 in Ingolstadt.
Ingolstadt - Nürnberg
20
Der ERC ist wieder komplett.
Ingolstadt - Nürnberg
19
Es laufen die letzten zwei Minuten. Onetimer Eder, der erwischt mehr Eis als Scheibe, Damit hat Reimer keine Probleme.
Ingolstadt - Nürnberg
18
D'Amigo hat gehakt und muss runter.
Ingolstadt - Nürnberg
17
Tatsächlich muss man sagen, dass der ERC bei diesem 0:3 gar nicht so schlecht wegkommt. Nürnberg hat weiter die eindeutig besseren Möglichkeiten. Den Spielfluss, den der ERC gegen die Wild Wings zeigt, ist völlig verloren gegangen. Im Augenblick sind da zu viele Einzelkämpfer unterwegs.
Ingolstadt - Nürnberg
15
Alanov scheitert mit einem Bauerntrick, da fehlten vielleicht Zentimeter. Der nächste Vorschlag Nürnbergs zum 0:4.
Ingolstadt - Nürnberg
15
Damit wäre es dann nur noch eine Partie. Und bei der sehen wir gerade ein 1 auf 0 der Gäste. Buck alleine auf Reimer zu. Diesmal ist der Tunnel zu. 0:4 wäre auch ein bisschen happig.
Mannheim - Köln
63
Die Adler versuchen zu zaubern, nehmen so Krämmer aus dem Spiel, der bei einem Querpass Kopf und Kragen riskieren muss. Und der fehlt dann beim nächsten Angriff der Kölner. Im zweiten Versuch trifft Matsumoto zum 1:2.
Mannheim - Köln
63
TOOR für die Haie
Mannheim - Köln
62
Stützle mit zwei guten Möglichkeiten für die Adler, der hat aber auch eine enorme Präsenz. Aronson bleibt beim Gegenzug einfach hängen.
Ingolstadt - Nürnberg
12
Ja, da lernen die Schanzer mal, wie sich die Wild Wings am Freitag gefühlt haben.
Ingolstadt - Nürnberg
12
Wer ganz offensichtlich nicht an einer Verlängerung interessiert ist, sind die Franken. Fischbuch kommt aus der Neutralen, zieht zur Blauen, vor den Slot und packt dann einen mörderischen Handgelenksschuss aus.
Ingolstadt - Nürnberg
12
TOOOR für die Ice Tigers
Mannheim - Köln
60
Bei den DEL-Teams ist man ganz offensichtlich der Meinung, dass es zu wenig Verlängerungen gibt.
Mannheim - Köln
59
Es laufen bereits die letzten zwei Minuten in einem richtig guten Spiel, wo aber die Chancen seltener geworden sind.
Ingolstadt - Nürnberg
8
Und in Ingolstadt haben wir ein Powerplay der Schanzer nicht wirklich verpasst.
Mannheim - Köln
57
2-auf-1-Break über Oblinger, aber der bringt den Pass nicht quer. An sich drücken gerade eher die Adler. Noch drei.
Mannheim - Köln
56
Das war ja ganz schön hektisch in den letzten Minuten. Wir kommen gerade noch rechtzeitig für die Schlussphase in Mannheim. Noch vier Minuten.
Iserlohn - Straubing
0:1
Und den entscheidenden Penalty verwertet Turnbull zu Gunsten der Tigers.
Krefeld - Augsburg
63
Die Entscheidung fällt durch Sezemskys Treffer von der Blauen in Überzahl.
Ingolstadt - Nürnberg
5
Solo Cangelosi, einen Tunnel hat er beim 1 auf 0 gegen Reimer auch noch mitgebracht. 0:2.
Ingolstadt - Nürnberg
5
TOOR für die Ice Tigers
Ingolstadt - Nürnberg
4
Auch in Ingolstadt fällt ein Überzahltor, ist nur nicht so entscheidend wie das in Krefeld. Mebus schießt die Gäste in Führung.
Ingolstadt - Nürnberg
4
TOR für die Ice Tigers
Krefeld - Augsburg
63
TOOOOR für den AEV
Iserlohn - Straubing
 
Williams scheitert am Gestänge.
Iserlohn - Straubing
1:0
Clark trifft für die Roosters.
Krefeld - Augsburg
63
In der Verlängerung steht die Entscheidung an, Lagace muss beim KEV in die Kühlbox.
Ingolstadt - Nürnberg
3
Erstes Powerplay für die Franken nach einer Strafe gegen Elsner wegen Stockschlags.
Iserlohn - Straubing
65
In Iserlohn steht nun das erste Penaltyschießen der Saison an.
Ingolstadt - Nürnberg
1
Spielbeginn in Ingolstadt!
Mannheim - Köln
52
Powerplay für die Haie, Akdag muss wegen hohen Stocks vom Eis. Oblinger nach dieser Aktion mit einer Platzwunde über dem Auge. 2+2. Sorry, unter dem Auge.
Krefeld - Augsburg
60
Verlängerung zum Zweiten.
Krefeld - Augsburg
60
Letzte Spielminute.
 
 
München schlägt Düsseldorf 3:2.
 
 
Und Straubing wie Iserlohn sammeln weiter Verlängerungen. Wollen den Rekord der DEG brechen.
München - Düsseldorf
59
Auszeit DEG. 1:01 noch zu spielen. Nullpunktewochenende wäre ja auch doof.
Mannheim - Köln
41
Die Partie in Mannheim geht in die letzten 20 Minuten.
Krefeld - Augsburg
56
Callahan läuft alleine auf Rynäs zu, wird zwar den Schuss los, was ein Fortschritt ist, aber er scheitert trotzdem.
Krefeld - Augsburg
53
Das passt dann auch dazu. Besse läuft alleine auf das Tor von Roy zu und schlägt über die Scheibe.
Krefeld - Augsburg
53
Geschichte wiederholt sich erst als Tragödie, dann als Farce. Doppelpack Hafenrichter, und die Frage, wer ist wohl das schwächste Team der DEL im Schlussabschnitt?
Krefeld - Augsburg
53
TOOOR für den AEV
Krefeld - Augsburg
51
Bei angezeigter Strafe gegen den KEV trifft Hafenrichter zum 2:3. Klar. Hier befindet sich ein Running Gag in der Entwicklung.
Krefeld - Augsburg
51
TOOR für den AEV
München - Düsseldorf
53
Nein, kein Tor. Niederberger hatte die Scheibe unter seinen Schonern begraben.
München - Düsseldorf
53
TOOOOR für München? Es gibt einen Videobeweis. War ein Unterzahlbreak über Voakes.
Iserlohn - Straubing
50
Ziegler wird im Slot freigepasst und trifft in Überzahl zum 2:2. Das war perfekt abgepasst.
Iserlohn - Straubing
50
TOOR für die Tigers
Iserlohn - Straubing
49
Strafe gegen Hoeffel, damit die Tigers wieder in Überzahl.
 
 
Nur Ingolstadt und Nürnberg sind heute noch ohne Tore! Berlin gilt irgendwie nicht, weil MacQueen so häufig getroffen hat.
München - Düsseldorf
49
Der EHC ist wieder komplett.
 
 
So, wie siehts aus? 14 noch in Krefeld, in München noch 12, in Iserlohn noch 13. Alle Spiele sind noch spannend. Was will man mehr.
München - Düsseldorf
47
Beim EHC muss Christensen in die Kühlbox.
Mannheim - Köln
40
Auch nach dem zweiten Drittel steht die Partie in Mannheim remis.
Mannheim - Köln
40
Letzte Minute.
Iserlohn - Straubing
44
Kein Tor für die Roosters. Die Entscheidung kommt ein wenig überraschend, aber mach was.
München - Düsseldorf
44
Die jungen Wilden halt. Auch nicht der erste Treffer von Justin Schütz an diesem Wochenende. Und jetzt haben die Münchner wieder die Nase vorne. Der Treffer fiel nach einem dieser Münchner Breaks.
München - Düsseldorf
44
TOOOR für München
Iserlohn - Straubing
44
TOOOR für die Roosters? Noch ein Videobeweis. In diesem Falle, beim Nachstochern von Halmo, sah aber alles korrekt aus.
Iserlohn - Straubing
44
Und auch die Roosters dürfen in Überzahl ran. Daschner wandert in die Kühlbox.
Krefeld - Augsburg
41
Hospelt in der Kühlbox, Powerplay für den AEV.
Mannheim - Köln
37
Kein Tor. Es bleibt beim 1:1.
Mannheim - Köln
37
Es bleibt knifflig, ich glaube, ich würde den Treffer nicht gegeben, weil Endras Fanghand durch einen Kölner Schläger über die Linie gedrückt wird.
Krefeld - Augsburg
41
Und der KEV probiert jetzt wieder, eine 3:1-Führung über die Zeit zu bringen.
München - Düsseldorf
41
Derweil hat die Begegnung in München wieder begonnen.
Mannheim - Köln
37
TOOR für die Haie? Videobeweis. Auf den ersten Blick würde ich sagen, dass Endras noch rechtzeitig die Hand draufhatte. Ein wenig knifflig wird die Angelegenheit, weil danach Endras mit der Fanghand komplett über die Linie rutschte. Wann kam also der Pfiff?
Iserlohn - Straubing
41
Es geht weiter am Seilersee.
Mannheim - Köln
36
Wolf bringt die Scheibe gegen drei Haie bei Goc an, der plötzlich nur noch Wesslau vor sich hat. Starker Save des Kölner Goalies.
Mannheim - Köln
35
Plachta spielt sich über die rechte Bande durch, könnte auf Goc passen, versucht es aber aus spitzem Winkel, selbst zu machen. Die Scheibe rutscht wieder aus der Gefahrenzone.
Mannheim - Köln
34
Auch wenn Mannheim wieder vollzählig ist, gelingt es den Haien, den Druck hochzuhalten. Vielleicht sind die Adler auch einfach noch im Unterzahlmodus.
Mannheim - Köln
33
Mannheim komplett, am Ende hatte Pfohl noch eine gute Schusschance, scheiterte jedoch. Nun wird wieder fünf gegen fünf gespielt.
Mannheim - Köln
33
Die Adler wieder zu viert.
Mannheim - Köln
32
Sehr geduldig machen die Haie das. Scheibensicherung ist oberste Bürgerpflicht. Das sieht nicht schlecht aus.
Mannheim - Köln
30
Zumal es jetzt auch noch Krämmer erwischt. Jetzt haben die Haie ihre doppelte Überzahl. Das brauchten auch die Adler für die damalige Führung. 90 Sekunden PP2.
Mannheim - Köln
29
Drehen die Haie jetzt sogar das Spiel? Noch so ein Powerplay und daran bestünde kein Zweifel.
Mannheim - Köln
29
Und das nächste Powerplay für die Haie. Reul muss diesmal wegen Stockschlags vom Eis.
Mannheim - Köln
29
Wunderschön herausgespielt, ach was, herausgezaubert von den Haien in Überzahl. Sie lassen die Scheibe perfekt laufen. Am Ende passt Gagne durch den Slot quer auf Akeson, der dann nur noch das leere Tor vor sich hatte. Wolf saß bei den Adlern eine Strafe ab. War verdammt schwer zu verteidigen, weil wirklich alle Kölner in Bewegung waren. Das sah gegen Iserlohn noch anders aus.
Mannheim - Köln
29
TOR für die Haie
Mannheim - Köln
28
Damit läuft aktuell nur die Partie in Mannheim.
München - Düsseldorf
40
Pausenstand in München: 2:2.
Krefeld - Augsburg
39
Viel Leerlauf im Mittelabschnitt in Krefeld. Aber der Treffer von Costello war gut herausgespielt. Saponari hat schon eine gute Position, legt aber vorm Slot noch mal raus an den linken Pfosten, wo Costello ganz frei steht. Gefahr: 3:1 lag der KEV schon einmal vorne.
Krefeld - Augsburg
39
TOOOR für den KEV
München - Düsseldorf
39
Jensen muss wegen unnötiger Härte vom Eis. So kurz vor dem Ende kein optimaler Zeitpunkt.
Iserlohn - Straubing
40
Die Roosters nehmen eine 2:1-Führung mit in die zweite Pause.
München - Düsseldorf
38
Und dann wäre da noch der Ausgleich durch die DEG, Nowak ist mit einem Schlagschuss erfolgreich nach Vorarbeit von Flaake. Jetzt schießen die Rheinländer sogar schon zwei Tore!
Mannheim - Köln
24
Onetimer von Rendulic aus dem hohen Slot nach Zuspiel von Katic. Ich sag ja, das war eine Einladung.
Mannheim - Köln
24
TOR für die Adler
München - Düsseldorf
38
TOOR für die DEG
Mannheim - Köln
23
Katic verzieht minimal, freigespielt im Slot. Ist aber auch vorbei.
Mannheim - Köln
22
Und jetzt wirds eng, weil auch Akeson runter muss. Doppelte Überzahl für die Adler. Eigentlich schon eine Einladung.
Mannheim - Köln
22
Und zwar mit einem Powerplay für die Adler, Spielverzögerung durch Oblinger.
Mannheim - Köln
21
In Mannheim gehts weiter.
Iserlohn - Straubing
37
Aber es passiert was am Seilersee. Findlay trifft, müsste auch schon sein zweite Saisontreffer sein. Guter Vorstoß er Roosters, Findlay legt für Dmitriev ab und startet zum Tor durch, Dmitriev übernimmt, legt dann wunderschön quer an den langen Pfosten. Und da steht Findlay dann völlig frei.
Iserlohn - Straubing
37
TOOR für die Roosters
München - Düsseldorf
35
Oho, Spannung, Wechselfehler Düsseldorf! Powerplay für den EHC.
Ingolstadt - Nürnberg
 
Keine Wunderheilungen gab es in Nürnberg, wo es auch keine Veränderung auf der Goalieposition gab. Also spielt dieselbe Mannschaft wie am Freitag. Und das unter der Aufsicht von Markus Schütz und Marian Rohatsch.
Ingolstadt - Nürnberg
 
Eine Veränderung gibt es beim ERC, und die findet zwischen den Pfosten statt. Timo Pielmeier wird durch Jochen Reimer ersetzt, ansonsten bleibt alles wie gehabt.
 
 
So langsam könnte mal wieder ein Treffer fallen.
Iserlohn - Straubing
29
Das sah gar nicht so gefährlich aus, wie Dmitriev da losstürmte. Aber wenn er nicht gestört wird und er einfach mal schießt, kann auch mal einer durchgehen. 1:1.
Iserlohn - Straubing
29
TOR für die Roosters
München - Düsseldorf
28
Chance für die DEG, am Ergebnis zu drehen. Die Gäste bekommen ein Powerplay. Gegen Roy gibts 2+2, weil er nach dem Haken auch noch ein Bein stellen musste.
Mannheim - Köln
20
So bleibt das erste Drittel in Mannheim dann doch torlos.
Mannheim - Köln
20
Boah, das Powerplay der Adler ist schon ziemlich beeindruckend. Gute Passschärfe gute Laufwege, auch wenn diesmal das Tor ausbleibt.
München - Düsseldorf
24
Bei der DEG sitzt Jensen nach einem Stockschlag.
Mannheim - Köln
18
Zwei Minunten vor der Pause erstes Powerplay der Adler, Dumont sitzt wegen Beinstellens.
Iserlohn - Straubing
23
Bei den Tigers muss Schopper in die Kühlbox.
Krefeld - Augsburg
21
Und auch in Krefeld gehts weiter.
München - Düsseldorf
21
Fortsetzung in München.
Iserlohn - Straubing
21
Dass Turnbull weiß, wo in Iserlohn die Tore stehen, zeigt er jetzt mit seinem Überzahltor. Frei kommt er durch den Slot und hat dann alle Zeit der Welt. Das war nicht gut verteidigt.
Iserlohn - Straubing
21
TOR für die Tigers
Iserlohn - Straubing
21
Die Partie in Iserlohn läuft wieder. Bei den Roosters sitzt zunächst noch Baxmann für fast zwei Minuten.
Mannheim - Köln
12
Von der spielerischen Qualität ist diese Partie bisher tatsächlich die beste des Tages.
Mannheim - Köln
10
Langsam frage ich mich, ob die Haie dieses Tempo durchhalten können. Fast aus dem Nichts jetzt eine Chance für Wolf, der zweimal vor dem Tor wühlen kann. Man wartete nur noch auf den Torjubel. Aber sehr gut verteidigt von den Haien. Das wird eine ganz enge Kiste. Es sei denn der Meister dreht irgendwann auf.
Mannheim - Köln
8
Hanowski mit der nächsten Chance, dann Neuaufbau Köln, diesmal kommt Akeson an, auch der scheitert wieder an Endras, der in den ersten zehn Minuten mehr zu tun hat, als ihm lieb sein kann.
Mannheim - Köln
8
Mannheim hat häufiger mal Probleme, sauber aus der Defense zu kommen. Die Haie stellen die Passwege gut zu. So kommt Sill zu einem Schuss von der Blauen, den aber auch wieder Endras abwehrt.
Mannheim - Köln
6
Matsumoto mit der Scheibeneroberung im Angriffsdrittel, zockt kurz, findet Uvira im Slot, der wird jedoch geblockt. Guter Auftritt bisher der Haie.
Mannheim - Köln
5
Allerdings war die Chance von Smith auch keine schlechte, nach Zuspiel von Huhtala hat er nur noch Wesslau vor sich, was in diesem Falle aber reicht.
Mannheim - Köln
5
Wie sieht es bislang in Mannheim aus? Da hinterlassen die Haie, die mehr Zug zum Tor zeigen, zunächst den besseren Eindruck.
Krefeld - Augsburg
20
Und der AEV liegt 2:1 gegen den KEV vorne.
München - Düsseldorf
20
München führt nach 20 Minuten 2:1 gegen die DEG.
Krefeld - Augsburg
19
Besse bekommt die Scheibe von hinterm Tor in den hohen Slot und zieht durch. Der KEV geht 2:1 in Führung. War ein Überzahltor, weil beim AEV Ullmann in der Kühlbox saß.
Krefeld - Augsburg
19
TOOR für den KEV
Iserlohn - Straubing
20
Das erste Drittel am Seilersee bleibt torlos.
München - Düsseldorf
18
Eiskaltes Break des Vizemeister. am Ende ist es Peterka, der frei vor dem Tor von Niederberger auftaucht. Auch diese Chance lässt er sich nicht nehmen. 2:1.
München - Düsseldorf
18
TOOR für den EHC
 
 
Das Spiel in Mannheim hat begonnen!
Iserlohn - Straubing
20
Kurz vor der Pause gibt es das erste Powerplay für die Tigers, bei Iserlohn muss Weidner runter.
Krefeld - Augsburg
15
Beim KEV muss Noonan vom Eis. Powerplay also für den AEV.
München - Düsseldorf
15
Es erwischt auch noch Derek Roy, also gibts Überzahl für die Gäste.
München - Düsseldorf
15
Bei der DEG dagegen erwischt es Luke Adam, aber mit Christensen muss auch ein Münchner vom Eis.
Iserlohn - Straubing
16
So langsam hätten sich die Roosters die Führung aber verdient. Vielleicht in Überzahl. Sie bekommen ihr zweites Powerplay, da Eriksson vom Eis muss.
München - Düsseldorf
14
Jetzt sind die Rheinländer wieder komplett.
München - Düsseldorf
13
Nein, der Schuss von Parlett landete am Pfosten, eindeutig. Das kann man nicht schönreden.
München - Düsseldorf
13
Videobeweis in München. Die Gastgeber führen womöglich schon und wissen es gar nicht.
Iserlohn - Straubing
13
Clarke fängt zu Hause einen Querpass ab und stürmt alleine auf Zatkoff zu. Dann will er es zu genau machen und scheitert an der Latte.
München - Düsseldorf
12
Vielleicht ändert sich das ja jetzt, da Gardiner bei der DEG in die Kühlbox muss.
 
 
Alle laufenden Spiele stehen remis. Das muss aber jetzt auch nicht sein.
 
 
Wurde ja noch gar nicht gewürdigt, dass die DEG als letztes Team sein erste Saisontor erzielt hat. Also: Würdigung.
Iserlohn - Straubing
10
Erstes Powerplay der Partie. Connolly muss in die Kühlbox.
Krefeld - Augsburg
8
Wechselfehler AEV. Da liegt was in der Luft in Krefeld. Schon die zweite Strafe dieser Art. Gut, dass die Zuschauer Bescheid gesagt haben.
Krefeld - Augsburg
7
Hodgman mit dem Ausgleich für den KEV. Blitzschnell reagiert er auf einen Bandenabpraller. Während Roy noch nach der Scheibe sucht, liegt die schon längst im Netz.
Krefeld - Augsburg
7
TOR für den KEV
Iserlohn - Straubing
9
Schon ziemlich viel Scheibenbesitz für die Roosters in den ersten Minuten, auch wenn dabei noch nicht mehr als eine dicke Möglichkeit für Sutter heraussprang. Und das war eigentlich eine Einzelaktion.
Krefeld - Augsburg
4
Aus spitzem Winkel trifft Payerl, aus dem Slot bedient, in doppelter Überzahl zum 0:1.
Krefeld - Augsburg
4
TOR für den AEV
Iserlohn - Straubing
4
Wunderschönes Solo von Sutter, der zentral durchkommt. Gegen Köln hätte er den noch gemacht.
Krefeld - Augsburg
3
Wechselfehler Krefeld, das ist dann kurz vier gegen vier, bevor Trivellato auch sitzen muss. Und der AEV plötzlich in Überzahl spielt. Da sind ja wieder alle hochkonzentriert.
Krefeld - Augsburg
2
Powerplay für den KEV nach einer Strafe gegen Payerl.
München - Düsseldorf
4
Von hinter dem Tor wird Peterka im Slot bedient, freistehend verwertet er sofort die erste Chance der Gastgeber. Geht ja gut los hier.
München - Düsseldorf
4
TOR für München
München - Düsseldorf
2
Das ist aber nicht die DEG vom Freitag. Die nutzt doch glatt die erste Chance. Barta bei einer Art zwei auf eins, verzichtet auf den Querpass und trifft aus spitzem Winkel. Hat der aus den Birken glatt überrascht.
München - Düsseldorf
2
TOR für die DEG
Krefeld - Augsburg
1
Und jetzt läuft auch das Spiel in Krefeld.
Iserlohn - Straubing
1
Eishockey am Seilersee.
München - Düsseldorf
1
Das Spiel in München läuft.
 
 
Es wird nicht lange gefackelt, die nächsten Spiele werden in wenigen Momenten gestartet.
Bremerhaven - Berlin
60
Schluss jetzt auch in Bremerhaven. Fischtown bleibt auch im zweiten Spiel ohne Gegentreffer und gewinnt 5:0 gegen die Eisbären.
Wolfsburg - Schwenningen
60
Jetzt gilt die Schlusssirene.
Wolfsburg - Schwenningen
60
Wegen Icings werden alle Spieler zurückgeholt, es werden nochmal zwei Sekunden nachgespielt. Come on.
Bremerhaven - Berlin
59
In Bremerhaven sind es noch zwei Minuten.
Wolfsburg - Schwenningen
60
Gibt keinen Emptynetter mehr die Grizzlys gewinnen 5:3 gegen die Wild Wings.
Wolfsburg - Schwenningen
59
Das leere Tor sollte Festerling von der gegnerischen Blauen schon treffen. Hätte zwar nicht gezählt. Aber treffen hätte er es müssen.
Wolfsburg - Schwenningen
59
Strahlmeier vom Eis. Damit das halbe Dutzend noch voll wird. Macht jetzt auch nicht so den Unterschied.
Bremerhaven - Berlin
56
Friesen muss den Helm suchen und Hördler muss wegen übertriebener Härte runter. Lässt sich leicht rekonstruieren.
Wolfsburg - Schwenningen
58
Auch lustig. Schwenningen nimmt die Auszeit. Ja, warum nicht?
Wolfsburg - Schwenningen
56
Die Defensivleistung der Wild Wings muss man einfach mal ganz nüchtern betrachten. Bleiben will man es dann nicht mehr.
Wolfsburg - Schwenningen
56
Ist das die Entscheidung? Weiß mans? Aubin wird im Slot bedient, nimmt Strahlmeier mit einer Drehung aus dem Spiel und schiebt ins leere Tor. Verteidiger trudeln nachträglich ein. Gegentor Nummer 15 für die Wild Wings am ersten Wochenende. Das sind jetzt fast schon 10 Prozent der letzten Saison. Da waren es insgesamt 169. Die befinden sich auf Rekordkurs.
Wolfsburg - Schwenningen
56
TOOOOOR für die Grizzlys
Bremerhaven - Berlin
52
'Ne heiße Phase zwischen Bremerhaven und Berlin gibts frühestens im Rückspiel.
Wolfsburg - Schwenningen
55
Das Match geht in die heiße Phase. Gut fünf Minuten sind noch zu spielen.
Wolfsburg - Schwenningen
54
Doppelchance für die Wild Wings, ausgehend von Fischer, jetzt liegt hier tatsächlich der Ausgleich in der Luft. Unverdient wäre der nicht. Pickard steht jetzt im Fokus.
Wolfsburg - Schwenningen
52
Oha, Powerplay für die Wild Wings. Jetzt könnte der achte Treffer fallen. Wahrscheinlich wieder durch MacQueen. Der fehlt den Eisbären heute ganz offensichtlich. Bergman wegen Beinstellens.
Wolfsburg - Schwenningen
50
Da war sie wieder, die neue Lebensversicherung der Wild Wings. MacQueen trifft nämlich per Abstauber, stochert entscheidend nach und erzielt bereits sein viertes Saisontor. Ist der neue Will Acton vom Schwarzwald.
Wolfsburg - Schwenningen
50
TOOOR für die (Eisbären hätte ich fast geschrieben) Wild Wings
Bremerhaven - Berlin
46
Langsam könnte man bei den Eisbären mal an den Ehrentreffer denken. Alber muss in die Kühlbox. Vielleicht gibt es ja doch noch den ersten Gegentreffer der Pinguins in dieser Saison.
Wolfsburg - Schwenningen
47
So verkehrt war das Powerplay der Wild Wings nicht, auch wenn sie sich nicht mit einem Treffer belohnten. Aber sie setzten sich schon länger im Angriffsdrittel fest.
Bremerhaven - Berlin
42
Die Eisbären sind jetzt wieder komplett. Da lief noch eine verschleppte Strafe aus dem Mittelabschnitt.
Wolfsburg - Schwenningen
45
Wurm mit einem Bilderbuchbeinstellen. Dafür muss er runter.
Bremerhaven - Berlin
41
Den Schlussabschnitt bestreiten die Eisbären mit Maxi Franzreb im Tor. Dahm hat seine Schuldigkeit getan.
Wolfsburg - Schwenningen
44
Mittlerweile stimmt das Powerplay der Grizzlys optimistisch, dass heute noch ein paar Tore mehr fallen können.
Wolfsburg - Schwenningen
43
Bei angezeigter Strafe setzt Likens einen Onetimer, knapp, und einen Schlagschuss. Nicht so knapp. Dann kann die Strafe gegen Poukkula ausgesprochen werden.
Wolfsburg - Schwenningen
41
Prima, jetzt sinds doch die meisten Tore.
Wolfsburg - Schwenningen
41
Aufbaufehler Schwenningen, und nach 53 Sekunden im Schlussabschnitt baut Wolfsburg seine Führung endlich aus. Johannesson bestraft das eiskalt. Der hat ein ganz schönes Tempo drauf.
Wolfsburg - Schwenningen
41
TOOOOR für die Grizzlys
Wolfsburg - Schwenningen
41
Das Schlussdrittel läuft. Eigentlich hatte ich für diese Partie die meisten Tore versprochen. Ist aber ein Kopf-an-Kopf-Rennen geworden.
 
 
Lustig, die Pinguins haben jetzt dasselbe Torverhältnis wie Ingolstadt.
Mannheim - Köln
 
Und bei den Haien? Es fehlen Jason Bast, Freddy Tiffels und Max Glötzl, für Simon Gnyp gibts das Saisondeübt. In Mannheim pfeifen Gordon Schukies und Lasse Kopitz.
Mannheim - Köln
 
Eine Veränderung gibt es bei den Adlern. Für das Saisondebüt von Janik Möser muss Phil Hungerecker Platz machen.
Iserlohn - Straubing
 
Die Roosters spielen im Vergleich zu Freitag unverändert. Dasselbe gilt auch für die Tigers. Schiedsrichter am Seilersee sind Aleksi Rantala und Benjamin Hoppe.
Krefeld - Augsburg
 
Beim AEV fehlt T.J. Trevelyan. Schiedsrichter in Krefeld sind Lukas Kohlmüller und Andre Schrader.
Krefeld - Augsburg
 
Beim KEV gibt es eine Veränderung, Marc Cundari ist nämlich nicht dabei, das bedeutet für Mike Schmitz die Saisonpremiere.
München - Düsseldorf
 
Bei der DEG gibt es immerhin eine Veränderung. Alexander Dersch kann sein Saisondebüt feiern. Ansonsten ist alles beim alten geblieben. Die Partie in München steht unter der Obhut von Daniel Piechaczek und Stefan Bauer.
München - Düsseldorf
 
Keine Veränderungen im Lineup der Münchner. Don Jackson spielt mit derselben Aufstellung wie am Freitag. Damit fehlt weiter Frank Mauer.
Bremerhaven - Berlin
40
Pause in Bremerhaven.
Bremerhaven - Berlin
40
Aus dem Frust geboren, könnte jetzt häufiger vorkommen, kassiert Labrie eine Strafe und ermöglicht so Bremerhaven das nächste Powerplay.
Bremerhaven - Berlin
39
Da sind die Pinguins jetzt einfach mal durchmarschiert. Am Ende stehen Quirk und Mauermann alleine vor Dahm, Quirk ist großzügig, legt quer auf Mauermann, der sowieso einen Lauf hat. Und es steht 5:0.
Bremerhaven - Berlin
39
TOOOOOR für Fischtown
Wolfsburg - Schwenningen
40
Die Grizzlys führen nach dem zweiten Drittel 3:2 gegen die Wild Wings. Das hingegen befindet sich noch im Rahmen.
Bremerhaven - Berlin
38
Das war mal eine tolle Kombi. McMillan wird an der Grundlinie angespielt und legt sofort an den langen Pfosten, von dort verwertet Feser mit einer Direktabnahme zum 4:0. Langsam wird es hier deutlich.
Bremerhaven - Berlin
38
TOOOOR für Fischtown
Bremerhaven - Berlin
37
Aubry geht Pöpperle an und muss dafür runter. Stockschlag. Es bleibt giftig.
Wolfsburg - Schwenningen
38
Doppelchance für Machacek, der frei auf Strahlmeier zuläuft, der den ersten Versuch gut entschärft aber auch den zweiten Versuch sehr akrobatisch abwehrt.
Bremerhaven - Berlin
35
Schon viel Gift in der Partie in Bremerhaven, wo jetzt Urbas in die Kühlbox muss. So richtiger Spielfluss mag dadurch nicht aufkommen. Bremerhaven kann damit im Augenblick besser leben.
Bremerhaven - Berlin
33
Nach einem Einsatz von Noebels gegen Fortunus ist das PP der Gäste aber auch schon wieder vorüber.
Bremerhaven - Berlin
32
Ortega und Friesen fallen übereinander her. Schwupp, fliegen die Handschuhe weg. Schwupp, liegen beide auf dem Eis. Und genauso schnell schwuppen sie hinterher in die Kühlbox. Friesen 2+2, Ortega 2. PP für die Eisbären.Finden die Fischtown-Fans super.
Wolfsburg - Schwenningen
31
Da ist das angekündigte dritte Tor der Grizzlys, nur ist es kein Ausbau der Führung, sondern die erneute. Aubin scheitert zunächst mit einem Bauerntrick, aber die Scheibe bleibt heiß, kommt von der Blauen sofort zurück in den Slot, wo Rech sie sauber mitnimmt, bevor er aus dem Handgelenk versenkt.
Wolfsburg - Schwenningen
31
TOOOR für die Grizzlys
Bremerhaven - Berlin
30
Alber aus dem hohen Slot nach einem Break, am kurzen Pfosten stopft Mauermann den Abpraller rein! 3:0 für Fischtown.
Bremerhaven - Berlin
30
TOOOR für Fischtown.
Wolfsburg - Schwenningen
30
So kann man sich täuschen. Luft gut, das Powerplay der Wild Wings, weil sie eben jetzt MacQueen haben. Der mit einem Schlagschuss aus dem hohen Slot, der kann noch abgewehrt werden. Aber nicht der Nachschuss von Kurth auf das dann leere Tor.
Wolfsburg - Schwenningen
30
TOOR für die Wild Wings
Wolfsburg - Schwenningen
29
Auch für die Wild Wings steht ein Powerplay an, Festerling muss bei den Grizzlys nämlich vom Eis.
Bremerhaven - Berlin
28
Weber und Labrie geraten aneinander, was für beide Folgen haben könnte. Oh, nur Labrie muss vom Eis. Hätte man so nicht gedacht. Es gibt also wieder Powerplay für Fischtown.
Wolfsburg - Schwenningen
26
Und beim Spiel in Wolfsburg erwarten wir eigentlich jeden Augenblick das 3:1.
Bremerhaven - Berlin
25
Nach der Torflut aus dem ersten Drittel sieht es bisher aber nicht aus. Zur Partie in Bremerhaven könnte man sagen, die Teams neutralisieren sich gerade ein bisschen.
Wolfsburg - Schwenningen
23
Wie Festerling da zum Tor ziehen kann, ist auch ziemlich nachlässig verteidigt. Allerdings setzt er die Scheibe drüber. Eigentlich lief das schon unter 3:1.
Bremerhaven - Berlin
21
Und jetzt ist auch die Partie in Bremerhaven wieder aktiviert.
Wolfsburg - Schwenningen
21
Weiter geht es in Wolfsburg.
Bremerhaven - Berlin
20
Und Bremerhaven führt 2:0 gegen die Eisbären.
Wolfsburg - Schwenningen
20
Die Grizzlys führen nach dem ersten Drittel 2:1 gegen die Wild Wings.
Wolfsburg - Schwenningen
20
Wolfsburg ist wieder komplett.
Bremerhaven - Berlin
19
In Bremerhaven sind es noch derer zwei.
Wolfsburg - Schwenningen
20
Es läuft die letzte Minute.
Bremerhaven - Berlin
18
McKiernan sitzt wegen Beinstellens.
Wolfsburg - Schwenningen
18
Jetzt Überzahl für die Gäste. Johannesson muss wegen Haltens vom Eis.
Wolfsburg - Schwenningen
17
Diesmal klappt das Powerplay der Gastgeber. Weil Aubin sich aus seinem linken Bullykreis diesmal nicht für den Onetimer entscheidet, sondern die Scheibe noch einmal zurückzieht, bevor er sie in den Winkel hebelt. Seinen Gegenspieler nahm er so aus dem Spiel.
Wolfsburg - Schwenningen
17
TOOR für die Grizzlys
Bremerhaven - Berlin
14
Bei Fischtown muss Moore eine Strafe absitzen.
Wolfsburg - Schwenningen
14
Powerplay für die Grizzlys, Weiß muss in die Kühlbox.
Bremerhaven - Berlin
14
Eieiei, und dadurch wird die Quote besser. Ein Witz. Denn das war natürlich ein Eigentor. Urbas geht auf links ins Angriffsdrittel und passt ins Leere. Nicht in die reine Leere, denn der Schlittschuh von Braun steht im Slot ungünstig rum. Den trifft Urbas und von dort spitzt die Scheibe über die Linie.
Bremerhaven - Berlin
14
TOOR für die Pinguins
Bremerhaven - Berlin
13
Fischtown ist wieder komplett, aber die Eisbären nicht mehr. Noebels hat gehakt, gleich dürfen die Gastgeber in Überzahl ran. Die Quote der Pinguins hat noch Luft nach oben, aber keine mehr nach unten, if you get my meaning.
Bremerhaven - Berlin
14
Das Powerplay der Eisbären hat auch schon bessere Tage gesehen.
Bremerhaven - Berlin
13
Die Eisbären in Überzahl nach einer Strafe gegen Fortunus.
Wolfsburg - Schwenningen
9
Die Grizzlys fahren ein 2 auf 3, was sich nachteilig anhört. Aber das Stellungsspiel der Wild Wings ist wenig beeindruckend. Sislo läuft zentral, steckt kurz raus auf Festerling, der die Scheibe aus dem rechten Bullykreis in den Winkel knallt.
Wolfsburg - Schwenningen
9
Jetzt fällt doch der Ausgleich.
Wolfsburg - Schwenningen
9
TOR für die Grizzlys
Wolfsburg - Schwenningen
9
Schwenningen ist wieder komplett. Und kaum vollzählig, fahren die Gäste ein 2 auf 1, Carey taucht frei vor Pickard auf, verpasst aber die kalte Dusche, er verzieht nämlich.
Wolfsburg - Schwenningen
8
Schwenningen wieder zu viert. Eigentlich läuft die Scheibe bei Wolfsburg ganz gut, nur in Richtung Tor kommt bisher wenig.
Wolfsburg - Schwenningen
7
Onetimer Aubin aus dem linken Bullykreis, Strahlmeier steht aber richtig. Bully im Angriffsdrittel der Gastgeber.
Wolfsburg - Schwenningen
6
Riesenchance für Machacek, der frei aufs Tor zuläuft, dann von hinten gehalten wird. So kommen die Grizzlys jetzt zu einer doppelten Überzahl. Brückner muss ebenfalls vom Eis. 66 Sekunden PP2.
Wolfsburg - Schwenningen
6
Nach dem schnellen Schock machen die Grizzlys jetzt richtig Druck. Immerhin kommen sie so zum ersten Powerplay. Yeo muss bei den Wild Wings vom Eis.
Wolfsburg - Schwenningen
5
Schönes Direktpassspiel der Grizzlys, bis Festerling im hohen Slot in Schussposition steht, abschließt, mit der Stockhand ist Strahlmeier zur Stelle. Dieses schnelle Passspiel ... das war der Schlüssel zum Sieg des ERC gegen die Wild Wings.
Bremerhaven - Berlin
2
Und dann haben die Gastgeber die Scheibe im Angriffsdrittel, Mauermann scheitert zunächst, Hooton holt die Scheibe zurück und bedient Quirk, der nicht lange fackelt. Auch hier also früh der erste Treffer.
Bremerhaven - Berlin
2
TOR für die Pinguins
Bremerhaven - Berlin
2
Viel Scheibenbesitz für die Eisbären in den ersten Sekunden, sie drücken die Pinguins tief in die Verteidigungszone. Vielleicht auch nur ein Strohfeuer?
Bremerhaven - Berlin
1
Jetzt läuft auch das Spiel in Fischtown.
Wolfsburg - Schwenningen
1
Fehler in der Defense bei Wolfsburg. Cannone übernimmt, legt kurz quer, MacQueen nimmt Maß und trifft aus dem hohen Slot in den Winkel. Drittes Saisontor schon für den Ex-Eisbären. Hat gerade mal 35 Sekunden gedauert.
Wolfsburg - Schwenningen
1
TOR für die Wild Wings
Wolfsburg - Schwenningen
1
Ab sofort darf Strahlmeier am großen Fangquotenprojekt arbeiten. Liegt zur Zeit unter 60 Prozent.
Wolfsburg - Schwenningen
1
Fliegauf, der seinen Vertrag in Wolfsburg verlängert hat, wird freundlich beklatscht.
Wolfsburg - Schwenningen
1
Das Spiel in Wolfsburg hat begonnen. Wichtig, da werden ja auch mehr Tore fallen. Das dauert dann hintenraus eh länger.
 
 
Die Teams stehen bereit. In Bremerhaven könnte der Start einen Tick später erfolgen.
 
 
Gleich gehts los.
Wolfsburg - Schwenningen
 
Und schließlich noch die Wild Wings: Dustin Strahlmeier, Patrick Cannone, Jamie MacQueen, Andreas Thureson, Mark Fraser und Mirko Sacher.
Wolfsburg - Schwenningen
 
Starter bei den Grizzlys sind Chet Pickard, Wade Bergman, Nick Jones, Anthony Rech, Brent Aubin und Mathis Olimb.
Bremerhaven - Berlin
 
Die Eisbären mit Sebastian Dahm, Frank Hördler, Ryan McKiernan, Marcel Noebels, Sean Backman und James Sheppard.
Bremerhaven - Berlin
 
Fischtown startet mit Tomas Pöpperle, Maxime Fortunus, Mike Moore, Justin Feser, Dominik Uher und Alex Friesen.
Wolfsburg - Schwenningen
 
Das sieht bei den Wild Wings deutlich anders aus, da gibt es nämlich eine Umstellung. Julian Kornelli beginnt für Dominik Bohac. Und vielleicht doch etwas überraschend kehrt Dustin Strahlmeier ins Tor zurück. Simon Danner ist weiterhin verletzt.
Wolfsburg - Schwenningen
 
Unverändertes Lineup: Das gilt auch für die Grizzlys. Nick Latta fehlt nach wie vor. Das Comeback von Felix Brückmann lässt noch auf sich warten, auch wenn der wieder als Backup dabei ist.
Bremerhaven - Berlin
 
Bei den Eisbären dagegen gibt es keine Neuigkeiten, Serge Aubin greift auf dieselbe Besetzung wie am Freitag zurück. Da fehlen weiter Florian Busch und Kai Wissmann.
Bremerhaven - Berlin
 
Schaun wir uns die Aufstellungen an: Eine Veränderung gibts bei Fischtown, Stefan Espeland feiert DEL-Premiere, Feder Kolupaylo dagegen ist heute nicht dabei.
 
 
Die Lineups liegen im Augenblick noch nicht vor, aber die Ref-Duos kann ich schon mal verraten: In Bremerhaven pfeifen Michael Koch und Marc Iwert. Rainer Köttstorfer und Sirko Hunnius leiten das Spiel in Wolfsburg. Hoffentlich haben sie genug zum Schreiben mit.
Ingolstadt - Nürnberg
 
Der zweite Spieltag wird mit einem Derby in Bayern abgeschlossen. Beide Teams können auf einen guten Saisonauftakt zurückblicken, auch wenn sich das bei den Franken, gerade auch angesichts der Verletztenmisere, gegen Mannheim nicht in Punkten ausdrückte. Die Frage stellt sich natürlich, was die Auftritte über die tatsächliche Form diese beiden Teams besagen. War Schwenningen so schlecht, oder ist der ERC so gut. Und war das Spiel gegen Mannheim für die Franken einfach ein besonderes? In der vergangenen Saison war diese Duell eine klare Sache: Die Ice Tigers holten gegen den ERC keinen einzigen Punkt.
Mannheim - Köln
 
Der Meister erwischte gegen Nürnberg einen perfekten Saisonauftakt, nun gibts zur Heimspielpremiere den Klassiker gegen die Haie. Die kassierten in der Verlängerung eine Niederlage gegen die Roosters, eine neu zusammengestellte Mannschaft, die noch schwer einzuschätzen ist. Das sieht bei den Adlern etwas anders aus, das heißt aber nicht, dass die Aufgabe leichter sein muss. In der letzten Saison gewannen die Adler drei Spiele gegen die Haie, lediglich das letzte Heimspiel, am 52. Spieltag, ging an die Haie. Da stand allerdings schon fest, das die Adler die Hauptrunde als Sieger abschließen würden.
Krefeld - Augsburg
 
Zwei Verlierer des ersten Spieltages stehen sich in Krefeld gegenüber. Dabei konnte der KEV immerhin einen ersten Punkt einfahren, verspielte dabei aber in den letzten zehn Minuten in Krefeld noch eine Zwei-Tore-Führung. Der AEV zeigte gegen den Vizemeister aus München zwar eine ansprechende Leistung, aber am Ende war die Mannschaft von Don Jackson vielleicht doch (noch) eine Nummer zu groß. Letzte Saison gewann bei diesem Duell immer das Heimteam.
München - Düsseldorf
 
Den ersten Eindrücken nach zu schließen, hat die DEG die Abgänge einiger ihrer punktbesten Angreifer noch nicht verkraftet. Als einzige Mannschaft blieb das Team von Harold Kreis am ersten Spieltag torlos. Der Vizemeister dagegen hat die erste Nagelprobe der Saison bei starken Panthern mit einem Dreier überstanden. Letzte Saison gewann der EHC beide Heimspiele gegen die DEG und eine Partie in Düsseldorf.
Iserlohn - Straubing
 
In Iserlohn kommt es zur einzigen Partie, in der sich zwei Mannschaften gegenüberstehen, die in dieser Saison schon ein Spiel gedreht haben. Die Roosters drehten ein 0:1 gegen die Haie, da hört es sich fast ein wenig anspruchsvoller an, was den Tigers gelang. Die drehten nämlich sogar einen Zwei-Tore-Rückstand gegen Krefeld. Allerdings mussten auch beide Teams schon eine Verlängerung bestreiten. Vergangene Saison gewannen die Tigers beide Spiele in Iserlohn, am Ende der Saison lautete die Bilanz 3:1 für die Niederbayern.
Wolfsburg - Schwenningen
 
Im Kellerduell empfängt der Vorletzte das Schlusslicht aus Schwenningen. War das jetzt ein guter Start der Wild Wings? Immerhin haben sie im ersten Saisonspiel doppelt so viele Tore geschossen wie in der vergangenen Spielzeit im Schnitt. Oder war das ein schlechter Saisonstart. Das ist natürlich eine rhetorische Frage. Erstmals seit seiner Entlassung in Schwenningen trifft Pat Cortina auf seinen alten Arbeitgeber und seinen Nachfolger bei den Wild Wings. Die Bilanz der letzten Saison suggeriert Augenhöhe. Beide Teams gewannen je zwei Spiele.
Bremerhaven - Berlin
 
Zwei Gewinner des Freitags treffen in Bremerhaven aufeinander. Die Pinguins setzten sich im torärmsten Spiel des Spieltages mit 1:0 bei der DEG durch, die Eisbären gewannen damit verglichen doch deutlich und mit 4:1 gegen die Grizzlys. Dem Gewinner winkt, zumindest auf Stundenbasis, die Tabellenführung, da sich in der zeitlich parallel stattfindenden Partie Schwenningen und Wolfsburg gegenüberstehen. In der letzten Saison gewannen die Eisbären alle Spiele gegen Bremerhaven. IN Bremerhaven knapp, zuhause jeweils deutlich.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in der Deutschen Eishockey Liga zur Konferenz des 2. Spieltages.
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
Pos.
Team
SP
S
N
Diff.
Pkt
1
München
25
20
5
29
61
2
Straubing
25
19
6
33
53
3
Mannheim
25
16
9
19
49
4
Berlin
24
13
11
7
39
5
Bremerhv.
26
12
14
-2
39
6
Köln
24
13
11
-4
39
7
Ingolstadt
25
13
12
1
38
8
Düsseldorf
25
14
11
4
37
9
Nürnberg
24
13
11
1
37
10
Wolfsburg
25
12
13
-2
32
11
Augsburg
25
9
16
-14
29
12
Krefeld
26
7
19
-19
24
13
Iserlohn
25
7
18
-29
23
14
SERC
24
6
18
-24
22