Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2019
Termine 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender

Live-Ticker Eishockey DEL Konferenz, 1. Spieltag Saison 2019/2020

13.09. Ende
DÜS
0:1
BRE
13.09. Ende
AUG
1:2
MÜN
13.09. Ende
KÖL
2:3
n.V.
ISE
13.09. Ende
BER
4:1
WOL
13.09. Ende
STR
4:3
n.V.
KRE
13.09. Ende
SWN
4:10
ING
13.09. Ende
NÜR
1:4
MAN
DEL 1. Spieltag - Konferenz
13.09. Ende
Düsseldorf
0:1
Bremerhaven
13.09. Ende
Augsburg
1:2
München
13.09. Ende n.V.
Köln
2:3
Iserlohn
13.09. Ende
Berlin
4:1
Wolfsburg
13.09. Ende n.V.
Straubing
4:3
Krefeld
13.09. Ende
Schwenningen
4:10
Ingolstadt
13.09. Ende
Nürnberg
1:4
Mannheim
LIVE-KOMMENTAR
Letzte Aktualisierung: 22:11:21
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
 
 
Von dieser Stelle soll es das für heute gewesen sein. Einen schönen Abend noch und bis zum nächsten Mal!
 
 
Außerdem steht das Duell der Verlängerungssieger Iserlohn und Straubing auf dem Spielplan. Last, but not least gibts dann noch die Partie des KEV gegen den AEV.
 
 
Die Eisbären fahren nach Bremerhaven. Eine Freifahrt erhalten die Grizzlys, die Schwenningen zu Gast haben.
 
 
Wie gehts weiter? Mannheim eröffnet die Heimsaison gegen die Haie. München gegen die DEG. Kann für die Rheinländer wieder blutige Nasen geben. Außerdem gibts das unter diesen Vorzeichen nicht uninteressante Derby zwischen Ingolstadt und Nürnberg.
 
 
Damit ist der erste DEL-Spieltag Geschichte. Und was ist so passiert? Ist zwar nur ein Spiel gewesen, aber die Wild Wings verteidigen offensichtlich in einer anderen Liga. Die Titelfavoriten Mannheim und München geben sich keine Blöße. Für die rheinischen Clubs verlief der Spieltag eher so mittelprächtig.
Köln - Iserlohn
62
Ja, das PP der Roosters hatte schon einen ganz anderen Zug als das der Haie. Und das zahlt sich aus. Nach gelungener Kombination auf engstem Raum steht am Ende Petan auf Zuspiel von Helmo frei vor Wesslau. Die Chance lässt er sich nicht nehmen. Extrapunkt Iserlohn.
Köln - Iserlohn
62
TOOOR für die Roosters
Schwenningen - Ingolstadt
60
Die Schanzer hauen einen raus und gewinnen 10:4 in Schwenningen. Was das wirklich heißt, werden wir erst am Sonntag erfahren.
Köln - Iserlohn
61
Auch in Köln läuft die Verlängerung. Zunächst spielen die Roosters noch in Überzahl.
Straubing - Krefeld
61
Erster Angriff der Verlängerung für die Tigers. Connolly kurz auf Williams, frei vor dem Tor verwertet der eiskalt. Extrapunkt für die Tigers.
Straubing - Krefeld
61
TOOOOR für die Tigers
Schwenningen - Ingolstadt
59
Zwei Minuten noch. Jetzt könnten die Wild Wings noch was für ihr Torverhältnis tun.
Köln - Iserlohn
60
Auch das Spiel in Köln wird verlängert.
Köln - Iserlohn
60
Letzte Minute.
Straubing - Krefeld
60
Verlängerung in Straubing.
 
 
Die Wild Wings haben bereits jetzt schon fast zehn Prozent der Gegentreffer der letzten Saison.
Straubing - Krefeld
60
Nach Bullygewinn legt Laganiere quer, Eriksson scheitert an der Latte, im Nachschuss trifft Laganiere zum 3:3!
Straubing - Krefeld
60
TOOOR für die Tigers
Schwenningen - Ingolstadt
56
Es wird also tatsächlich zweistellig! Elsner mit dem Onetimer aus dem linken Bullykreis.
Schwenningen - Ingolstadt
56
TOOOOOOOOOOR für den ERC
Berlin - Wolfsburg
60
Die Eisbären schlagen Wolfsburg 4:1.
Nürnberg - Mannheim
60
Die Adler gewinnen 4:1 in Nürnberg.
Berlin - Wolfsburg
59
Sheppard muss 90 Sekunden vor dem Ende nochmal runter. Aber ob es sich lohnt, bei 1:4 noch den Goalie zu ziehen?
Nürnberg - Mannheim
60
Smith mit dem Emptynetter für die Adler. Das dürfte wohl der Endstand sein.
Nürnberg - Mannheim
60
TOOOOR für die Adler
Nürnberg - Mannheim
60
Letzte Minuten auch in Nürnberg, wo die Franken den Goalie gezogen haben.
Augsburg - München
60
Der EHC gewinnt 2:1 in Augsburg.
Düsseldorf - Bremerhaven
60
Bremerhaven gewinnt 1:0 in Düsseldorf.
Augsburg - München
60
Auch in Augsburg läuft die letzte Spielminute.
Düsseldorf - Bremerhaven
60
Niederberger ist vom Eis. Bully vor dem Tor der Gäste.
Düsseldorf - Bremerhaven
60
In Düsseldorf läuft bereits die letzte Spielminute. Auszeit der Gastgeber.
Köln - Iserlohn
54
Könnte die erste Verlängerung der Saison werden. Akeson von hinterm Tor, schießt Sutter an, der ins eigene Tor abfälscht. Eigentlich war das gar keine Chance. 'Nen Torriecher hat der Sutter aber.
Köln - Iserlohn
54
TOOR für die Haie
Berlin - Wolfsburg
54
Wenigstens den Ehrentreffer bekommen die Gäste noch. Brent Aubin aus dem hohen Slot, schießt scharf.
Berlin - Wolfsburg
54
TOR für die Grizzlys
Nürnberg - Mannheim
54
Powerplay für die Adler, Summers muss wegen hohen Stocks vom Eis.
Schwenningen - Ingolstadt
49
Brett Olson mit dem 9:4 für den ERC. Da haben sie die Wild Wings mal wieder ordentlich vorgeführt. Wie schon oft heute bei Ingolstädter Toren hat der Torschütze am Ende häufig die leichteste Aufgabe, er schiebt einfach nur ins leere Tor. Diesmal eben Olson.
Schwenningen - Ingolstadt
48
TOOOOOOOOOR für den ERC
Schwenningen - Ingolstadt
46
Aus sehr spitzem Winkel trifft Jamie MacQueen unter die Latte. Mit dem Schuss rechnet kein Mensch. Nur noch 4:8. Das war mehr so verteidigt nach dem Motto, "hihi, aus dem Winkel, das will ich sehen". Siehste?
Schwenningen - Ingolstadt
46
TOOOOR für die Wild Wings
Schwenningen - Ingolstadt
45
Der ERC scheint sein Pulver auch schon verschossen zu haben.
Berlin - Wolfsburg
50
Powerplay für die Eisbären, weil Bergman in den Schacht muss. Hat gehalten.
Straubing - Krefeld
51
Laganiere lässt mit einem Körpertäuschung gleich zwei Verteidiger aussteigen, zentral aus dem Slot trifft er zum Anschluss. Es wird wieder spannend in Straubing.
Straubing - Krefeld
51
TOOR für die Tigers
Köln - Iserlohn
48
Die Roosters sind wieder komplett.
Köln - Iserlohn
46
Orendorz in der Kühlbox. PP für die Haie. Das Überzahlspiel der Haie läuft noch nicht rund. hat was von Zeitlupe. Da stimmen offensichtlich die Abläufe noch nicht.
Schwenningen - Ingolstadt
41
JETZT läuft auch das Spiel in Schwenningen wieder. Da ist die Partie in Düsseldorf schon fast acht Minuten alt.
Düsseldorf - Bremerhaven
48
Mauermann schießt, die Scheibe wird abgefälscht und rutscht Niederberger irgendwie durch. Der Treffer wird nach Videobeweis anerkannt.
Düsseldorf - Bremerhaven
48
TOR für die Pinguins!
Augsburg - München
44
RIESENCHANCE für den AEV in Unterzahl (Valentine sitzt). Die Panther fahren ein Break, am Ende kann sich McNeill aus dem Slot die Ecke aussuchen und schießt den Goalie an.
Berlin - Wolfsburg
41
Fortsetzung in Berlin.
Nürnberg - Mannheim
42
Fischbuch sitzt in der Kühlbox. Und die Adler treffen zum zweiten Mal in Überzahl. Katic trifft im Nachschuss aus dem hohen Slot praktisch aus einem Break in Überzahl heraus.
Nürnberg - Mannheim
42
TOOOR für die Adler
Düsseldorf - Bremerhaven
43
Oha, Strafe gegen Ross Mauermann. DIE Chance für ein Tor.
Nürnberg - Mannheim
41
Ebenso in Nürnberg.
Augsburg - München
41
Im Curt-Frenzel wird weitergemacht.
Düsseldorf - Bremerhaven
41
Jetzt läuft auch das Spiel ohne Tore weiter.
 
41
In Köln läuft das Spiel wieder. Ebenso in Straubing.
 
 
Gut, die Partien in Berlin und Schwenningen sind wohl schon entschieden. Aber ansonsten geht es am ersten Spieltag doch ganz schön eng zu.
Schwenningen - Ingolstadt
40
Das letzte zweistellige Ergebnis in der DEL gab es übrigens beim 10:2 von Nürnberg gegen Augsburg am 30.01.2015. Einfach mal so in den Raum gestellt. Pause in Schwenningen.
Schwenningen - Ingolstadt
40
Und endlich geht es in die Schlussminute des Mitteldrittels.
Schwenningen - Ingolstadt
39
Der ERC ist wieder komplett.
Schwenningen - Ingolstadt
38
Die Zuschauer genießen ein Powerplay der Wild Wings, die Fans stöhnen viel.
Schwenningen - Ingolstadt
37
Nur in Schwenningen verzögert sich die Pause deutlich, weil es ständig wegen der Tore Unterbrechungen gibt. Das stört den Spielfluss.
Nürnberg - Mannheim
40
Mannheim liegt 2:1 in Nürnberg vorne.
Straubing - Krefeld
40
Der KEV führt 3:1 bei den Tigers.
 
40
Die Roosters führen 2:1 in Köln, München 2:1 beim AEV.
Berlin - Wolfsburg
40
Die Eisbären führen 4:0 gegen die Grizzlys. Ist der Cortina-Fluch.
Schwenningen - Ingolstadt
35
Ein Schuss von der Blauen durch Fischer wird unhaltbar von Carey abgefälscht.
Schwenningen - Ingolstadt
35
TOOOR für die Wild Wings
Düsseldorf - Bremerhaven
40
Das Spiel iin Düsseldorf bleibt ohne Tore.
Schwenningen - Ingolstadt
34
Also wenn hier jeder sein erstes Saisontor schießen will, wird das ein bitterer Abend für die Wild Wings. Das Passspiel der Schanzer ist aber auch zum Zungeschnalzen. Da weiß jeder, wo der andere steht, die Pässe kommen blind. Wie gerade auf Wohlgemuth, der freistehend erhöht. Auf ACHT zu ZWEI. Nachdem die Wild Wings die Scheibe hinterm eigenen Tor verdaddelt hatten.
Schwenningen - Ingolstadt
34
TOOOOOOOOR für den ERC
Düsseldorf - Bremerhaven
37
Unter Kreis spielte die DEG ja letzte Saison ein phänomenales Schlussdrittel. Vielleicht konnte man das ja in die neue Saison retten.
Schwenningen - Ingolstadt
32
Die Wild Wings verteidigen auf dem Niveau der Vorsaison. Meereshöhe.
Schwenningen - Ingolstadt
31
Der Treffer von Maury Edwards wird gegeben. Detsch hatte sich vor Shapirov aufgebaut und entscheidend die Sicht verstellt. Aber legal. Edwards trifft aus dem hohen Slot, leicht nach links versetzt, in den Winkel. Tja, da müssen die Eisbären jetzt aber nachlegen.
Schwenningen - Ingolstadt
31
TOOOOOOOR für den ERC
Schwenningen - Ingolstadt
31
War es eine Torhüterbehinderung. Die Jury tagt. Ich würde ja annehmen, dass der Treffer gilt.
Schwenningen - Ingolstadt
31
Videobeweis. Eventuell ist ein Tor der Schanzer gefallen.
Köln - Iserlohn
34
Die Roosters breaken über die linke Bande, von dort kommt der Pass ins Zentrum, Sutter übernimmt zentral und netzt mit einem platzierten Schuss durch den Verteidiger zum 1:2 ein. Da hätten wir also das erste gedrehte Spiel der Saison.
Köln - Iserlohn
34
TOOR für die Roosters
Berlin - Wolfsburg
29
jetzt fehlt den Eisbären auch nur noch ein Tor zur Tabellenführung. Lapierre erobert die Scheibe an der eigenen Blauen, danach kann ihm niemand mehr folgen. Er geht ins Eins auf Null und erhöht auf 4:0.
Berlin - Wolfsburg
29
TOOOOR für die Eisbären
Augsburg - München
31
Wie schauts mit dem Powerplay der Münchner aus. Haase sitzt wegen Beinstellens.
Berlin - Wolfsburg
29
Strafen gibt es heute nicht viele. Jetzt kassiert Kettemer aber eine. Powerplay für die Grizzlys.
Schwenningen - Ingolstadt
26
Die Schanzer sind back on track. Den ganz alten Abstand kann Simpson nach der Vorarbeit von Bailey nicht herstellen. Aber den alten. Baileys Versuch kam von der Bande zurück. Und Simpson hatte einfach mitgedacht.
Schwenningen - Ingolstadt
26
TOOOOOOR für den ERC
Nürnberg - Mannheim
28
Die Adler gehen in Nürnberg wieder in Führung. Lag in der Luft bei diesem Powerplay. Schließlich wird Wolf von hinterm Tor bedient durch Järvinen und drückt zum 2:1 ein.
Nürnberg - Mannheim
28
TOOR für die Adler
Schwenningen - Ingolstadt
25
Alex Weiß tanzt mit einem Solo die beiden Verteidiger aus, zieht in den Slot und verkürzt weiter. Die Schwenninger haben jetzt schon mehr Tore als in der gesamten letzten Saison.
Schwenningen - Ingolstadt
25
TOOR für die Wild Wings
Augsburg - München
27
Voakes bedient von hinterm Tor den einlaufenden Schütz, der aus dem Slot aus einem Meter verwertet. Damit gehen die Gäste wieder in Führung.
Augsburg - München
27
TOOR für München
Straubing - Krefeld
26
Die Gäste breaken, Braun treibt die Scheibe, spielt einen schwierigen Pass aus Hospelt, der aus spitzem Winkel auf 3:1 erhöht.
Straubing - Krefeld
26
TOOOR für die Pinguine
Berlin - Wolfsburg
24
Doppelschlag der Eisbären! Labrie läuft durchs Zentrum alleine aufs Tor zu. Und verwertet so, dass man sich sagt, der sollte Penaltys schießen.
Berlin - Wolfsburg
24
TOOOR für die Eisbären
Straubing - Krefeld
24
Traumpass von Hafenrichter von der Blauen durch den Slot auf den freistehenden Pietta, der aus kurzer Distanz trifft.
Straubing - Krefeld
24
TOOR für den KEV
Berlin - Wolfsburg
22
Aus halblinks nimmt Backmann einen Schuss, der Abpraller wird von einem Verteidiger über die eigene Torlinie bugsiert.
Augsburg - München
22
Fraser trifft nach einem Abpraller nach einem Schuss von der Seite aus dem Slot zum 1:1.
Augsburg - München
22
TOR für den AEV
Berlin - Wolfsburg
22
TOOR für die Eisbären
Schwenningen - Ingolstadt
22
MacQueen wird auch schon gedacht haben, wo bin ich denn hier gelandet. Dann verkürzt er von der Blauen mit einem beherzten Schlagschuss.
Schwenningen - Ingolstadt
22
TOR für die Wild Wings
Berlin - Wolfsburg
21
Jetzt geht es auch in der Hauptstadt weiter.
Schwenningen - Ingolstadt
21
Dustin Strahlmeier haben die Schanzer schon verbraucht. Jetzt kommt Shapirov, um es besser zu machen.
Düsseldorf - Bremerhaven
21
In Düsseldorf wird auch wieder gespielt.
Nürnberg - Mannheim
21
Die Partie in Nürnberg geht weiter.
Köln - Iserlohn
21
Wesslau kann einen Schuss von der Seite nicht festmachen. Die Gäste wühlen nach und Sutter stochert die Scheibe über die Linie.
Köln - Iserlohn
21
TOR für die Roosters
Köln - Iserlohn
21
Fortsetzung in Köln.
Augsburg - München
21
Es geht weiter in Augsburg.
 
 
Als offizieller Torschütze beim ERC für das 5:0 wird im Augenblick noch Timo Pielmeier geführt. Da hat aber jemand nicht aufgepasst.
Straubing - Krefeld
21
In Straubing startet der zweite Spielabschnitt.
Schwenningen - Ingolstadt
 
In Schwenningen hatte das erste Drittel noch ein kleines Nachspiel, das mit Strafen gegen Mashinter und Bohac endete. Beim ein oder anderen Schwenninger liegen sicherlich die Nerven bloß.
 
 
Drittelstatistiken liegen noch keine vor, klar, woher sollen die auch kommen. Vielleicht ab Sonntag?
 
 
Am Ende des ersten Drittels waren es ja dann doch gar nicht so viele Tore. Fühlte sich nur so an wegen der Schanzer. Böse Panther, böse Panther.
Schwenningen - Ingolstadt
20
Und der ERC führt 5:0 in Schwenningen. FÜNF.
Straubing - Krefeld
20
Pausenstand in Straubing: 1:1.
 
 
Die Eisbären liegen 1:0 gegen Wolfsburg vorne.
Düsseldorf - Bremerhaven
20
Das erste Drittel in Düsseldorf bleibt torlos.
Nürnberg - Mannheim
20
In Nürnberg steht es zur Pause 1:1.
Augsburg - München
20
München führt 1:0 in Augsburg.
Köln - Iserlohn
20
Die Haie führen nach dem ersten Drittel 1:0 gegen die Roosters.
Schwenningen - Ingolstadt
16
Ach herrje. Da klappt ja gar nichts bei den Gastgebern. Detsch für Mashinter, der die Scheibe aus dem hohen Slot in die Ecke haut. Der erste Tabellenführer steht jetzt schon fest. Und die Auszeit ist auch schon weg.
Schwenningen - Ingolstadt
16
TOOOOOR für den ERC
Düsseldorf - Bremerhaven
 
Tore fehlen nur noch in Düsseldorf. Da geht noch was.
Schwenningen - Ingolstadt
15
Fouault, schon mit seinem zweiten Assist von hinter dem Tor Collins im Slot. Läuft beim ERC, läuft. Sie nehmen die Wild Wings mit ihrem Passspiel regelrecht auseinander.
Schwenningen - Ingolstadt
15
TOOOOR für den ERC
Köln - Iserlohn
16
Zu früh gefreut. Jetzt gehen die Haie in Führung. Matsumoto verzögert zunächst, der weiß ja noch, wie Iserlohn funktioniert. Dann kommt die Scheibe an die Blaue, Akeson hat viel Zeit, nimmt an. Und dann setzt er einen Schlagschuss. Der Treffer fiel in Überzahl.
Köln - Iserlohn
16
TOR für die Haie
 
 
Die Lage hat sich offensichtlich etwas beruhigt, da es langsam auf die erste Pause zugeht.
Nürnberg - Mannheim
 
Die Franken haben ausgeglichen. Und das in Überzahl. Brown wird zentral, als die Adler kurz die Ordnung verlieren, freigespielt und schießt sofort platziert zum 1:1.
Berlin - Wolfsburg
9
Marcel Noebels nun mit dem ersten Saisontreffer für die Eisbären. Kettemer fährt hinter das Tor und bedient Noebels am kurzen Pfosten, der setzt den Tip-In. Das ist tatsächlich die einzige Heimmannschaft, die führt!
Berlin - Wolfsburg
9
TOR für die Eisbären
Nürnberg - Mannheim
 
TOR für die Ice Tigers
Schwenningen - Ingolstadt
10
Paul Thompson ist gar nicht zufrieden. Über-haupt nicht. Er nimmt nach dem 0:3 seine Auszeit. Mit dem Tempospiel im Aufbau der Schanzer kommen die Wilden Schwingen so gar nicht zurecht. Colin Smith erhöht.
Schwenningen - Ingolstadt
10
TOOR für den ERC
Köln - Iserlohn
11
Doppelte Überzahl für die Roosters! Bast und Oblinger sitzen bei den Haien.
Straubing - Krefeld
10
Fast die Führung für die Tigers, Daschner zieht aber gegen die Latte den Kürzeren. Noch wurde in dieser Saison kein Spiel gedreht.
Düsseldorf - Bremerhaven
6
Jetzt mal was ganz Neues. EINE STRAFE! Bei der DEG muss Kammerer in die Kühlbox. Ja, die gibt es also auch diese Saison.
 
 
Und in Köln ist es wie immer. Im ersten Drittel sind Tore nicht vorgesehen.
 
 
So geht das hoffentlich nicht weiter, man kommt ja heute kaum hinterher. Hoffentlich ist bald Drittelpause.
Straubing - Krefeld
6
Man hat sich schon ein wenig Sorgen uim die Heimteams gemacht. Dann traf Schönberger zum Ausgleich gegen den KEV. Geht doch.
Straubing - Krefeld
6
TOR für die Tigers
Augsburg - München
5
Großchance für Holzmann, der scheitert, und sofort geht es in die Gegenrichtung. Schnell marschieren die Gäste in die Spitze, Voakes bedient Kastner, der aus vollem Lauf mit der Rückhand trifft.
Augsburg - München
5
TOR für München
Schwenningen - Ingolstadt
3
Elsner erhöht schnell für die Gäste, Zentral steht Elsner frei, 2:0 für die Gäste.
Nürnberg - Mannheim
1
Tim Stützle mit der schnellen Führung für die Adler, gleich in seinem ersten DEL-Spiel. Bekommt die Scheibe im Slot, freistehend, und werwertet eiskalt.
Nürnberg - Mannheim
4
TOR für die Adler
Schwenningen - Ingolstadt
3
Die Schanzer werden Meister, klare Sache. Olver trifft aus dem hohen Slot.
Schwenningen - Ingolstadt
3
TOOR für den ERC
Straubing - Krefeld
1
Weil sich Straubings Goalie etwas verläuft und dabei die Scheibe verliert, kann Besse ins leere Tor einschieben und sich in der internen Torschützenliste bei den Pinguinen an die Spitze setzen!
Straubing - Krefeld
1
TOR für den KEV
Schwenningen - Ingolstadt
1
TOR für den ERC!
Schwenningen - Ingolstadt
1
Die Partiie in Schwenningen, oh ...
Nürnberg - Mannheim
1
Start auch in Nürnberg und kurze Zeit später Düsseldorf.
Köln - Iserlohn
1
Spielbeginn in Köln.
 
 
In Berlin wird mit einer Schweigeminute Hartmut Nickels gedacht. Wenn der bei den Eisbären nicht mehr hinter der Bande steht, ist das schon irgendwie seltsam.
 
 
Noch 120 Sekunden theoretisch ...
 
 
Pyro in Berlin zum Auftakt. Wenn das die DFL rausfindet, dürfen die Eisbären nie mehr Fußballbundesliga spielen.
 
 
Es werden die letzten Vorbereitungen getroffen. Wie nachher die Tore.
 
 
Es handelt sich nur noch um wenige Minuten. Eines kann versprochen werden. Es gibt einen neuen Torrekord für die Saison 2019/20!
 
 
Sirko Hunnius und Lasse Kopitz besuchen Straubing und in Nürnberg sind Marc Iwert und Benjamin Hoppe aktiv.
 
 
In Düsseldorf übernehmen Andre Schrader und Lukas Kohlmüller, um Augsburg kümmern sich Markus Schütz und Aleksi Rantala. Die Partie in Köln leiten Andreas Koch (neu) und Marian Rohatsch.
 
 
Der Blick auf die Refs: In Berlin ist heute das Duo Daniel Piechaczek und Stephan Bauer aktiv. In Schwenningen pfeifen Michael Klein und Gordon Schukies.
Nürnberg - Mannheim
 
Viel getan hat sich bei den Adlern nicht in der Sommerpause. Das erinnert fast ein wenig an Wolfsburger Zeiten von Pavel Gross. Es wird nicht gebastelt, sondern es geht nur um den Feinschliff. Neben den Münchnern, wenn "neben" in diesem Falle nicht eigentlich durch "vor" ersetzt werden müsste, gehen die Adler auch in die neue Spielzeit wieder als Titelfavorit, einziger Unterschied zur letzten Saison: Sie sind wie München in diesem Jahr auch in der CHL aktiv. Das wird zwangsläufig dazu führen, dass die Verletzungsrate steigt. Ein Durchmarsch wie in der letzten Saison scheint so unwahrscheinlicher. Bilanz der letzten Saison: 1:8.
Nürnberg - Mannheim
 
Die Ice Tigers werden bald einen anderen Namen tragen. Wenn überhaupt. Diese Aussage überschattet eigentlich schon alles, was die Franken in dieser Saison erreichen könnten oder werden oder auch nicht. Denn die Meldung, dass Thomas Sabo sich zurückzieht, kratzt eigentlich schon an der Existenz als DEL-Verein. Wird einfach besser für sein Herz sein. So steht die Spielzeit 2019/20 für Nürnberg unter einem ganz besonderen Stern. Und zum Saisonstart kommt gleich das Überteam der letzten Spielzeit.
Straubing - Krefeld
 
Das sieht beim KEV etwas anders aus, wo zehn Neuzugänge zu verzeichnen sind. Für Brandon Reid ist nur zu hoffen, dass sich nicht gleich wieder nach wenigen Wochen ein Leistungsträger in Richtung KHL verabschiedet und so die Saisonplanungen über den Haufen wirft. Die Bilanz der letzten Saison dieses Duells, das das einzige ist am ersten Spieltag, an dem kein Viertelfinalist der letzten Saison teilnimmt, lautete 2:2. Es gab nur Auswärtssiege. Bei der Heimbilanz des KEV in der letzten Saison jetzt aber auch keine Megaüberraschung.
Straubing - Krefeld
 
Im Vergleich zu den letzten Jahren fiel der Umbau bei den Tigers extrem bescheiden aus. In den letzten beiden Spielzeiten wurde in der Regel mehr als die Hälfte des Teams ausgetauscht. Das sieht diesmal anders aus. Fünf Spieler sind gegangen, fünf sind neu dazugekommen, vor allem die Defense läuft praktisch identisch mit der letzten Saison auf, sieht man davon ab, dass Benedikt Brückner zum Kader dazugestoßen ist.
Augsburg - München
 
Neu hinter der Bande bei den Panthern steht Tray Tuomie, wobei, so ganz neu ist er doch wieder nicht, als Co-Trainer unter Mike Stewart kennt er die Mannschaft zu Genüge. Und die ist weitgehend zusammengeblieben, obwohl der Abgang von Matt White extrem schmerzhaft ist. Zu ersetzen wird der kaum sein. Wohl kaum durch Alex Lambacher oder Jacob Mayenschein. Den Viertelfinaleinzug zu wiederholen, wird schwierig. In der Hauptrunde verloren die Panther letzte Saison alle vier Partien gegen den EHC. Als es jedoch ernst wurde, im Halbfinale gegen die Münchner, wurde es denkbar knapp: 3:4.
Augsburg - München
 
Aus den Gejagten ist der Jäger geworden. Die Münchner befinden sich in ungewohnter Position durch den Aufstieg der neuen Eishockeygroßmacht im Südwesten. Es würde nicht wundern, wenn es auch in dieser Saison wieder zum großen Showdown mit den Adlern käme. Das war letzte Saison schon so erwartet worden und kam schließlich auch genau so. Die Konkurrenz schläft nicht, aber ob sie schon mit den großen Ms mithalten kann, ist eine ganz andere Frage. Der Substanzverlust beim EHC ist erheblich, Michi Wolf wurde bereits angesprochen, aber auch Matt Stajan und John Mitchell haben die Karriere an den Nagel gehängt. Mit sechs Neuzugängen, seit Anfang der Woche sieben, durch die Verpflichtung von Bobby Sanguinetti ("ich wollte in einer großen Stadt spielen", tja, und in Hamburg gibt es halt kein DEL-Team mehr. Also griff er zur Notlösung), fällt der Umbau verhältnismäßig bescheiden aus, aber die ein oder andere AL-Lizenz ist ja noch frei.
Düsseldorf - Bremerhaven
 
Natürlich gibt es bei Fishtown ein paar Abgänge und zwangsläufig ein paar Neuzugänge, aber im Vergleich zu dem, was sich in Düsseldorf getan hat, greift Thomas Popiesch, nach Don Jackson der dienstälteste Coach in der DEL, weitgehend auf die Besetzung der letzten Saison zurück. Aber ob die Abgänge von Rylan Schwartz, Chris Rumble, Nicholas Jensen oder Chad Nehring zu kompensieren sind, scheint auf den ersten Blick zweifelhaft. Bilanz der letzten Saison: 14:14 Tore, 2:2 Siege, jedes Teams gewann einmal ein Penaltyschießen. Ausgeglichener geht es nicht.
Düsseldorf - Bremerhaven
 
Eine neue Mannschaft wollte man bei der DEG vergangene Saison aufbauen. Aber wenn dann alleine vier Akteure ziemlich überraschend die Karriere an den Nagel hängen, ist das dann doch gar nicht so einfach. Und was bleibt am Ende übrig: Drei Verteidiger aus der letzten Saison, vier Stürmer. Auch die DEG trägt also ein fast komplett neues Gesicht.
Schwenningen - Ingolstadt
 
Ziemlich zurückhaltend fiel der Umbau in Ingolstadt aus. Die Defense ist weitgehend zusammengeblieben, etwas größer mit sechs Neuverpflichtungen fallen die Veränderungen im Angriff aus. Kris Foucault würde man ja wirklich mal eine verletzungsfreie Saison wünschen ... Vergangene Saison gewann der ERC drei der Spiele gegen die Wild Wings.
Schwenningen - Ingolstadt
 
Eines war nach der letzten Saison klar, die Wild Wings würden sicherlich gerne folgende Spielzeiten MIT Defense spielen. Da überrascht es dann aber doch ein wenig, wenn es für die Defense nur drei Neuverpflichtungen gab, während praktisch der gesamte Sturm ausgetauscht wurde. Zehn Spieler sind neu für den Angriff gekommen, nimmt man die lange verletzten Markus Poukkula dazu, sind es praktisch elf. Der Etat wurde bei den Schwarzwäldern kräftig erhöht. Ob es sich auszahlen wird, ist wieder eine ganz andere Frage. Beide Trainer, Paul Thompson bei den Wild Wings, wie auch Doug Shedden beim ERC, waren bereits vorige Saison im Amt, das haben wir ansonsten am ersten Spieltag so nur noch in Straubing.
Köln - Iserlohn
 
Und die Roosters? Der neue Trainer ist ja erst der Anfang. Ansonsten ist kaum ein Stein auf dem anderen geblieben bei den Sauerländern. 17(!) Abgängen stehen fast ebenso viele Neuzugänge gegenüber. Im Vergleich zur letzten Saison ist die Mannschaft kaum wiederzuerkennen und dementsprechend extrem schwer einzuschätzen. Und für eine schwierige Einschätzung wäre ja allein schon der Traineraustausch genug. Letzte Saison verloren die Roosters alle vier Spiele gegen die Haie.
Köln - Iserlohn
 
Noch ein Match mit zwei Neuen hinter der Bande. Dieses findet in Köln statt. Bei den Haien hat Mike Stewart, nachdem er die Panther bis ins Halbfinale führte, wo man an München scheiterte, das Zepter übernommen. Bei den Roosters kann ab sofort Jason O'Leary für die sportliche Leistung seines Teams verantwortlich gemacht werden, er ist übrigens der einzige Trainer, der weder in der DEL jemals spielte noch trainierte. Neun neue Spieler stehen bei den Haien im Kader, aber wenn man ehrlich ist, muss man eigentlich auch Marcel Müller dazuzählen. Prominentester Neuzugang aus der DEL ist sicherlich der spielstarke Jon Matsumoto. In der Serie gegen die Adler hätte er den Haien sicherlich gut zu Gesicht gestanden.
Berlin - Wolfsburg
 
Neue Namen, das gilt auch für die Eisbären, wenn auch bei Weitem nicht in dem Ausmaße wie bei den Gästen. Was aber als Erstes ins Auge fallen wird, es wird auf jeden Fall ein anderer Mann zwischen den Pfosten stehen, denn Kevin Poulin ist kein Berliner mehr. Trotz des neuen Coaches fällt der Umbau verhältnismäßig bescheiden aus. Fast am spannendsten ist die Frage, wie sich Leo Pföderl, eigentlich der prominenteste Neuzugang, in der neuen Umgebung zurechtfindet. Wie dem auch sei, vom Abgang des Dons haben sich die Berliner gefühlt immer noch nicht erholt. Bilanz der letzten Saison: 3:1 für Wolfsburg.
Berlin - Wolfsburg
 
Die Hälfte der Teams hat den Coach gewechselt, sowohl die Eisbären mit Serge Aubin als auch die Grizzlys mit Pat Cortina gehören dazu. Die Grizzlys verpassten im Jahr eins nach Pavel Gross seit langer Zeit wieder die Playoffs, und das sogar ziemlich deutlich. Aber ob Cortina wirklich der richtige Mann für einen Neuanfang ist? Der Kader wurde anders als in den Jahren unter Gross kräftig umgemodelt. 15 Spieler haben sich verabschiedet. Vor allem den Angriff haben die Niedersachsen ziemlich neu aufgestellt. Es gab gleich elf neue Stürmer! Anders als in vergangenen Jahren wird man sich bei den Grizzlys an viele neue Namen gewöhnen müssen.
vor Beginn
 
Die Liga hat ein paar sehr bekannte Namen verloren, vorneweg seien Thomas Greilinger oder Michael Wolf genannt. Marcus Kink gehört auch irgendwie in diese Auflistung, auch wenn sein Name nicht ganz so viel Glanz ausstrahlt. Aber vielleicht sieht man das ja als Mannheimer anders. Und während bei Greilinger und Wolf das DEL-Karriereende ja wohl eher von den beiden Spielern ausging, sah das bei Kink ja durchaus etwas anders aus, hatte sich in den vergangenen Playoffs aber auch irgendwie schon angekündigt.
vor Beginn
 
Außerdem darf man seinen verlorenen Helm wieder sofort aufsetzen, damit man sich auf dem Weg zur Bank nicht doch noch irgendwie verletzt, runter muss man aber trotzdem.
vor Beginn
 
Der Saisonstart zum 26. Durchgang steht unmittelbar bevor. Bald, gleich. Praktisch sofort. Und es gab wieder ein paar Regeländerungen. Auf den tatsächlichen Spielablauf haben aber im Prinzip nur zwei wirklich unmittelbare Auswirkungen. Zum einen wird beim Bully keiner mehr weggeschickt, jeder erhält eine zweite Chance, bevor eine Strafe ausgesprochen wird. Zum anderen darf man seinem Mannschaftskollegen jetzt einen verlorenen Stock zuschieben, wenn der Spielablauf nicht gestört wird.
vor Beginn
 
Ladies and Gentlemen! Es geht wieder los. Die Zeit des Privatlebens ist vorbei. Wird sowieso überschätzt. Ab fast sofort wird der 26. DEL-Meister gesucht. Der Sommer war lang genug. Eishockey Tag und Nacht.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in der Deutschen Eishockey Liga zur Konferenz des 1. Spieltages.
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
Pos.
Team
SP
S
N
Diff.
Pkt
1
München
24
20
4
30
60
2
Straubing
24
18
6
32
50
3
Mannheim
24
15
9
18
47
4
Berlin
23
13
10
8
39
5
Köln
24
13
11
-4
39
6
Düsseldorf
24
14
10
5
37
7
Nürnberg
24
13
11
1
37
8
Bremerhv.
24
11
13
-2
36
9
Ingolstadt
24
12
12
0
35
10
Wolfsburg
24
11
13
-3
29
11
Augsburg
24
8
16
-15
26
12
Krefeld
24
7
17
-17
24
13
Iserlohn
24
7
17
-28
23
14
SERC
23
5
18
-25
19