Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2018
Termine 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
Live-Ticker
Mayweather vs. McGregor: Alle Infos zum Fight des Jahres
Radsport
Motorsport
Laureus Stiftung

Live-Ticker Eishockey DEL Konferenz, 43. Spieltag Saison 2018/2019

27.01. Ende
MAN
4:2
KRE
27.01. Ende
ISE
3:4
n.P.
KÖL
27.01. Ende
BRE
4:5
BER
27.01. Ende
SWN
2:1
n.V.
STR
27.01. Ende
NÜR
1:2
ING
27.01. Ende
MÜN
3:1
WOL
27.01. Ende
DÜS
4:3
AUG
DEL 43. Spieltag - Konferenz
27.01. Ende
Mannheim
4:2
Krefeld
27.01. Ende n.P.
Iserlohn
3:4
Köln
27.01. Ende
Bremerhaven
4:5
Berlin
27.01. Ende n.V.
Schwenningen
2:1
Straubing
27.01. Ende
Nürnberg
1:2
Ingolstadt
27.01. Ende
München
3:1
Wolfsburg
27.01. Ende
Düsseldorf
4:3
Augsburg
LIVE-KOMMENTAR
Letzte Aktualisierung: 13:01:29
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
 
 
Von dieser Stelle war es das für heute vom Eishockey. Einen schönen Abend noch und bis zum nächsten Mal.
 
 
Außerdem bot der Spieltag den vierten Sieg der Eisbären gegen Bremerhaven, den vierten Sieg des ERC gegen Nürnberg, Den vierten Sieg der DEG gegen den AEV. Es gibt nichts Neues unter der Sonne.
 
 
Am Freitag finden dann nur fünf Partien statt. Wolfsburg empfängt die Haie, der AEV trifft sich fürs nächste Derby, diesmal mit Nürnberg. Ingolstadt empfängt den KEV, die DEG hat Mannheim zu Gast, SPITZENSPIEL, und die Wild Wings müssen in den Keller, ganz, ganz tief.
 
 
Wie gehts weiter? Bereits am Dienstag gibts eine vorgezogene Partie des 44. Spieltages zwischen den Eisbären und München. Der Donnerstag bietet Straubing gegen Bremerhaven.
 
 
Der ERC stößt mit seinem Sieg in Nürnberg die Tür für einen Platz unter den Top-Sechs wieder weit auf.
 
 
Das zweite Spannungsfeld finden wir beim Run auf die Pläatz 9-11. Es scheint sich ein Dreikampf zwischen Berlin, Nürnberg und Krefeld anzubahnen. Da haben die Grizzlys heute eine große Chance vertan, vielleicht doch noch mitzumischen. Berlin geht als Sieger aus den Sonntagsspielen, holt sich von Nürnberg Platz neun zurück.
 
 
Das wars. Mannheim und München mit den nächsten Dreiern, die DEG kann endlich wieder zu Hause gewinnen und sicher Platz drei ab. Aber richtig interessant ist es ja sowieso eher im Verfolgerfeld. Dort verspricht das Rennen um die Platz vier bis sieben Hochspannung bis zum Schluss, im Augenblick haben die Haie die Nase vorne.
Düsseldorf - Augsburg
40
Die DEG gewinnt 4:3 gegen den AEV. Das Spiel hätte keine Minute länger mehr dauern dürfen.
Düsseldorf - Augsburg
60
Fünf Sekunden vor dem Ende. Stieler aus dem rechten Bullykreis mit dem Anschlusstreffer. Wenn die Panther von Anfang an ohne Goalie gespielt hätten, gingen sie hier wahrscheinlich als Sieger vom Eis.
Düsseldorf - Augsburg
60
TOOOR für den AEV
Düsseldorf - Augsburg
60
Roy vom E...
Düsseldorf - Augsburg
60
Letzte Minute.
Düsseldorf - Augsburg
59
Nach umkämpften Bully rutscht die Scheibe aus dem Verteidigungsdrittel über das gesamte Spielfeld und verfehlt das leere Tor nur knapp. 1:27. Icing Augsburg. Roy kommt.
Düsseldorf - Augsburg
58
Icing DEG bei 2:04.
Düsseldorf - Augsburg
58
Roy bleibt natürlich unten.
Düsseldorf - Augsburg
58
Bei der nächsten passenden Gelegenheit nimmt der AEV seine Auszeit. Bietet sich an bei einem Icing der DEG bei 2.18.
Düsseldorf - Augsburg
57
Bei der DEG hat man ja doch auch immer im Hinterkopf, dass es noch eine Verlängerung geben könnte. Egal, wie's steht.
Düsseldorf - Augsburg
57
Es sind das jetzt auch nur noch gut drei Minuten zu spielen.
Düsseldorf - Augsburg
55
Das klappt ja prima. Roy vom Eis, und das wird sofort belohnt! Lamb trifft von der linken Seite von der blauen. Durch die Beine eines Verteidigers, Pettersson Wentzel hätten sie genauso gut die Augen verbinden können. Noch dazu fälscht Nowak den Schuss leicht ab. Innenpfosten, rein.
Düsseldorf - Augsburg
55
TOOR für den AEV
Düsseldorf - Augsburg
54
Picard kassiert eine Strafe wegen Beinstellens. Roy geht sofort vom Eis. Das erhöht natürlich die Spannung.
Düsseldorf - Augsburg
53
Psychologisch wäre der Heimdreier sicherlich unheimlich wichtig für die DEG, gerade nach fünf Heimpleiten. Ganz witzig übrigens, das letzte Heimspiel davor hatten die Rheinländer gegen Iserlohn gewonnen. Genau derselbe Gegner wie beim AEV beim letzten Auswärtssieg. Sicherlich reiner Zufall.
Düsseldorf - Augsburg
52
Noch acht Minuten sind zu spielen. Und ein Comeback ist in weiter Ferne.
Düsseldorf - Augsburg
51
Fast sogar das 5:1, als Olimb aus dem hohen Slot einen Schuss anbringt, den Roy nicht sofort festmachen kann. Gogulla setzt nach, scheitert aber mit seinem Nachschuss. Wäre jetzt aber auch ein bisschen happig gewesen.
Düsseldorf - Augsburg
49
Das ist die Entscheidung. Aus dem Nichts das Tor zum 4:1, Marshall spielt die Scheibe hinten raus, Pimm verlängert, Laub bekommt mit Buzas ein 2 auf 1 und spielt den Pass im richtigen Moment auf den Mannschaftskollegen. Der markiert seinen zweiten Treffer heute.
Düsseldorf - Augsburg
49
TOOOOR für die DEG
Düsseldorf - Augsburg
48
Die beiden letzten Drittel kommen einem wesentlich länger vor als das erste. Jedes für sich, versteht sich, einzeln genommen. Sonst wäre die Aussage ja sinnlos.
Düsseldorf - Augsburg
47
Trevelayan bekommt eine Schuss in die Körpermitte und braucht erst einmal ein paar Minuten zur Besinnung.
Düsseldorf - Augsburg
45
Es zieht sich, bis endlich Köppchen eine Möglichkeit aus der Halbdistanz bekommen, Strodel versucht, an den Rebound zu kommen. Roy versucht das auch, und der ist schneller.
Düsseldorf - Augsburg
41
Trevelyan gleich mal mit einem Warnschuss. an den Pfosten. War halt ein Warnschuss, sonst wäre es schließlich kein Pfostentreffer gewesen, sondern ein Tor.
Düsseldorf - Augsburg
41
Der letzte Spielabschnitt des letzten Spieles der 43. Runde hat begonnen.
 
 
Schlussdrittelstats: Die DEG auf Platz zwei mit den zweitmeisten Toren, der AEV liegt mit Platz fünf aber auc nicht schlecht. Und schießt die drittmeisten Tore.
Düsseldorf - Augsburg
40
Nach zwei Dritteln führt die DEG 3:1 gegen den AEV.
Düsseldorf - Augsburg
40
Fast! Pettersson Wentzel hinter dem Tor, will das Spiel beschleunigen und trifft den anstürmenden Fraser, von dem prallt die Scheibe knapp am Pfosten vorbei.
Düsseldorf - Augsburg
40
Die letzte Minute läuft.
Düsseldorf - Augsburg
38
Pimm blockt einen Nachschuss nach einem Bandenabpraller durch White mit dem Rücken. Spektakulär, durchaus. Die Panter werden plötzlich munter.
Düsseldorf - Augsburg
36
Auf der Gegenseite Lamb von der Blauen, harmlos, mehr so Beschäftigungstherapie für Pettersson Wentzel.
Düsseldorf - Augsburg
35
Mit einem Schlenzer von der Blauen prüft Olimb die Stockhand von Roy. Sitzt.
Düsseldorf - Augsburg
34
White von hinterm Tor durch den Slot auf Payerl, der kommt aber nicht zum Schuss, weil der Pass ein bisschen zu weit ausfällt. Sonst wäre es eine Großchance gewesen.
Düsseldorf - Augsburg
32
Zwölf Minuten gespielt, das Verhältnis des AEV zum Mittelabschnitt ist immer noch relativ neutral. Düsseldorf fällt dadurch auch Platz für Breaks. Die Panther verteidigen sowieso die meiste Zeit.
 
 
So, Leute, langsam könnte mal wieder ein Tor fallen.
Düsseldorf - Augsburg
31
Bei 5 gegen 5 bleibt die DEG weiter drin, und Descheneau kann sogar einen Onetimer anbringen, der fällt aber zu hoch aus. Powerbreak Nummer zwei.
Düsseldorf - Augsburg
30
Die Scheibe läuft sicher durch die Düsseldorfer Reihen, aber ins Zentrum kommt man nicht. Der AEV ist wieder komplett.
Düsseldorf - Augsburg
29
Nur die Adler haben eine bessere Powerplaystatistik als die DEG vorzuweisen.
Düsseldorf - Augsburg
28
Das Aufbauspiele funktioniert gerade überhaupt nicht. Und jetzt kommt auch noch eine Strafe gegen Holzmann dazu ... PP für die DEG.
Düsseldorf - Augsburg
28
Der AEV ist im Mittelabschnitt noch nicht richtig aktiv geworden. Augsburg icingt gerade viel.
Düsseldorf - Augsburg
27
Hat die DEG wieder den Druck erhöht? Großchance für Olimb, wieder ist Roy zur Stelle. Es wird wieder lauter in der Halle.
Düsseldorf - Augsburg
26
Riesenchance für Strodel, der durch den Slot furcht und alleine vor Roy auftaucht, der behält die Oberhand. In diesem Falle den Oberschoner.
 
 
Wann hat die DEG eigentlich das letzte Mal mehr als drei Tore geschossen? Ist schon eine Weile Her. Das war am 12. 01 gegen den AEV.
Düsseldorf - Augsburg
25
Der AEV setzt sich länger fest, darauf entwickelt sich ein Break der DEG, 3 auf 2, das in ein Abseits austrudelt.
Düsseldorf - Augsburg
24
Aber klar zu sehen in den ersten Szenen, das Tempo ist vorerst auch in den Kabinen geblieben. Es ist vorsichtiger geworden. Auch mal schön.
Düsseldorf - Augsburg
23
Der nächste Torschritt ist diesmal ein bisschen größer. Bis Mannheim fehlen schließlich noch zwei Treffer. Aber die fallen bestimmt.
Düsseldorf - Augsburg
22
Inzwischen ist der AEV wieder komplett. Lamb saß ja noch kurz draußen.
 
 
In der Statistik liegen beide Teams in den zweiten zwanzig Minuten unter "ferner liefen".
Düsseldorf - Augsburg
21
Das zweite Drittel hat begonnen.
Düsseldorf - Augsburg
20
Die DEG führt nach dem ersten Drittel 3:1 gegen den AEV. Ein sehr unterhaltsames Spiel. Kreis hatte zuletzt kritisiert, wir schaffen es nicht mehr, unser Spiel zu spielen. Heute sieht das bisher anders aus.
Düsseldorf - Augsburg
20
Bei der Toranzahl sind wir jetzt schon in München angekommen.
Düsseldorf - Augsburg
20
Nach Bullygewinn geht es schnell. Marshall arbeitet die Scheibe hinter dem Tor raus, lässt für McKiernan liegen, der scharf in den Slot passt, wo Descheneau den Schläger dranhält.
Düsseldorf - Augsburg
20
TOOOR für die DEG
Düsseldorf - Augsburg
20
Brady Lamb muss ebenfalls runter, vier gegen vier.
Düsseldorf - Augsburg
19
Schnell kann sich die DEG befreien. Neuaufbau AEV, der ins Abseits läuft.
Düsseldorf - Augsburg
18
Bei der ganzen Hatz gibt es erst jetzt die erste Strafe. Kretschmann muss wegen Beinstellens vom Eis.
Düsseldorf - Augsburg
18
Break LeBlanc, im letzten Moment von Nowak gestört, er hätte sonst nur noch Pettersson Wentzel vor sich gehabt. Der ist beim Schuss von Haase wieder gefragt.
Düsseldorf - Augsburg
16
Das Tempo bleibt hoch,, als gäbe es kein Morgen. Die DEG sucht ungeheuer viele Abschlüsse. 22:16 bisher. Bei Torschüssen sieht es so aus: 15:9.
Düsseldorf - Augsburg
14
Marshall von der blauen Linie, gefährlich wird es erst durch den Rebound, der herrenlos durch den Slot rollt. Aber der Gegenseite scheitert Gill mit dem Bauerntrick und Fraser mit seinem Nachschuss. In der Neutralen passiert praktisch gar nichts. Dort kann man höchstens mal einen Pass abfangen.
Düsseldorf - Augsburg
14
Henrion nimmt den Penalty selber und scheitert.
Düsseldorf - Augsburg
13
Schöne Aktion von Reiter, der sich einfach mal durchtankt, an Roy scheitert. Neuaufbau Augsburg, dann wieder die DEG, Henrion läuft von der Seite aufs Tor zu, bekommt einen Stockschlag ab. Penalty.
Düsseldorf - Augsburg
10
Der AEV hat sich vom Schock der Anfangsphase ganz gut erholt, ich kündigt sich eine intensive Partie an. Break über Olimb, der frei neben dem Slot zum Schuss kommt. Roy ist diesmal da.
Düsseldorf - Augsburg
10
Schnell geht es hier rauf und runter, kaum Aufenthalt in der Neutralen. Das Powerbreak ist eine willkommene Unterbrechung.
Düsseldorf - Augsburg
7
Augsburg schießt im ersten Drittel übrigens nach Mannheim und Nürnberg die meisten Tore. Da könnte noch was gehen. Die DEG dagegen ist schon deutlich über Schnitt.
Düsseldorf - Augsburg
6
Kein Spiel für Zuschauer, die den Tag langsam ausklingen lassen wollen. Offensivbully AEV, White lauert am linken Pfosten also bekomt der die Scheibe auch zugesteckt von Stieler und trifft aus kurzer Distanz. Jetzt sind wir schon bei der Toranzahl aus Nürnberg und Schwenningen. Und dort hat man dafür wesentlich länger gebraucht.
Düsseldorf - Augsburg
6
TOR für den AEV
München - Wolfsburg
60
München gewinnt 3:1 gegen Wolfsburg. Knappe Geschichte.
München - Wolfsburg
60
Emptynetter Hager von zu Hause.
München - Wolfsburg
60
TOOOR für den EHC
Düsseldorf - Augsburg
3
Henrion lässt die nächste Chance knapp liegen, uff.
München - Wolfsburg
59
Leggio vom Eis.
München - Wolfsburg
59
Die letzten zwei Minuten laufen.
Düsseldorf - Augsburg
3
Wenn die DEG in der dritten Minute auch noch trifft, hat Roy gleich keine Lust mehr.
Nürnberg - Ingolstadt
60
Der ERC gewinnt 2:1 in Nürnberg.
Düsseldorf - Augsburg
2
Schuss von der blauen Linie, Picard, Abpraller, aus spitzem Winkel trifft Buzas. Himmel hilf.
Düsseldorf - Augsburg
2
TOOR für die DEG
Düsseldorf - Augsburg
1
Olimb mit dem Steal, legt quer auf Ridderwall, bekommt sie im hohen Slot zurück und trifft. Kurz und schmerzlos. Die DEG verschwendet heute keine Chancen.
Düsseldorf - Augsburg
1
TOR für die DEG
Düsseldorf - Augsburg
1
Spielbeginn in Düsseldorf.
Nürnberg - Ingolstadt
60
Icing ERC, 55 Sekunden noch.
Nürnberg - Ingolstadt
59
Jenike kommt nicht mehr aus der Auszeit zurück. 1:25 noch.
Nürnberg - Ingolstadt
59
Die letzten zwei Minuten laufen. Gerade wird Nürnberg wieder vollzählig.
München - Wolfsburg
54
Likens wunderbar von der Blauen auf Pohl am linken Pfosten, mit einer großartigen Reaktion verhindert aus den Birken den Einschlag.
München - Wolfsburg
53
Schönes Solo von Welsh, der aus dem hohen Slot scheitert. Die Partie hat zwar eine halbe Stunde nach der Begegnung begonnen, könnte aber noch zeitgleich aufhören.
Nürnberg - Ingolstadt
57
Der ERC ist wieder komplett, die Ice Tigers noch nicht. 2:53 zu spielen, 1:07 davon hat der ERC PP.
 
 
Die Eisbären gewinnen 5:4 in Bremerhaven. Die Pinguins bleiben ihr Lieblingsgegner.
Bremerhaven - Berlin
60
Verlic scheitert aus dem hohen Slot, Noebels sucht den Emptynetter von der Grundlinie und scheitert knapp. Nochmal Bully ...
Bremerhaven - Berlin
60
Auszeit Fischtown, 27 Sekunden vor dem Ende.
Nürnberg - Ingolstadt
55
Wieder muss Garbutt vom Eis. Wieder bekommen die Franken ein Powerplay.
Schwenningen - Straubing
64
McRae scheitert mit dem Bauerntrick, macht aber nichts, weil Hult nachlegen kann. Der Extrapunkt bleibt in der Stadt.
Schwenningen - Straubing
64
TOOR für die Wild Wings
Bremerhaven - Berlin
58
Urbas geht tief, findet am kurzen Pfosten Hooton, der fälscht ab und Verlic verwertet aus der Luft.
Bremerhaven - Berlin
58
TOOOOR für Fischtown
Bremerhaven - Berlin
58
Emptynet Bremerhaven.
Bremerhaven - Berlin
57
Die Eisbären mit einem Break. Wissmann schickt MacQueen, der fährt das Tor an, bremst abrupt ab, aus der Drehung legt er in den Slot auf Ranford, der Pöpperle ausspielt und einschiebt. Berlin KANN Bremerhaven.
Bremerhaven - Berlin
57
TOOOOOR für die Eisbären
Nürnberg - Ingolstadt
52
Olver kann ein 1 auf 0 gegen Jenike nicht nutzen.
Schwenningen - Straubing
60
Verlängerung in Schwenningen.
 
 
Da muss jetzt doch einfach irgendwo ein Tor fallen. Nur in Schwenningen läuft kein Powerplay.
München - Wolfsburg
44
Krupp muss bei Wolfsburg vom Eis.
Schwenningen - Straubing
60
Verlängerungsbilanzen: Straubing 3:2, Schwenningen 3:1.
Bremerhaven - Berlin
54
Jetzt auch ein Wechselfehler bei den Eisbären. Kurze doppelte Überzahl für Fischtown.
Nürnberg - Ingolstadt
51
Ach herjee, Ingolstadt gerade wieder komplett. Und es gibt eine Strafe gegen Segal. Wieder doppelte Überzah für den ERC. Ein Rauf und runter.
Schwenningen - Straubing
58
Die letzten zwei Minuten laufen.
Bremerhaven - Berlin
52
Fischbuch sitzt jetzt auch, er muss wegen Stockschlags runter, vier gegen vier jetzt zur Abwechslung.
Nürnberg - Ingolstadt
50
Wechselfehler Nürnberg in doppelter Überzahl, die Franken brauchen selber eine ganze Weile, bevor sie das merken.
München - Wolfsburg
41
In München beginnt das Schlussdrittel.
Nürnberg - Ingolstadt
50
Jetzt Nürnberg mit zwei Mann mehr auf dem Eis, Cannone muss ebenfalls vom Eis.
Bremerhaven - Berlin
51
Und beim Bremerhaven Urbas. Sollen die Kühlboxen gleich auflassen.
Nürnberg - Ingolstadt
48
Greilinger muss beim ERC runter.
Nürnberg - Ingolstadt
48
Die doppelte Überzahl liegenlassen, aber dann doch noch das Tor machen. Elsner kommt nach einem Schuss von der blauen Linie zweimal zum Nachschuss. Der zweite sitzt.
Nürnberg - Ingolstadt
48
TOOR für den ERC
Schwenningen - Straubing
54
Dicke Chance für Williams, der alleine vor Strahlmeier auftaucht, er scheitert beim 1 auf 0.
Bremerhaven - Berlin
50
Bei den Eisbären muss Randford in die Kühlbox. Außerdem gibts zwei gegen Smith und für Kolupaylo 2+2. Gleichstand auf dem Eis.
Nürnberg - Ingolstadt
47
Zu fünft.
Nürnberg - Ingolstadt
46
Nürnberg ist wieder zu viert.
Nürnberg - Ingolstadt
46
Für Weiß gibts eine Diszi. Wenigstens, werden sich die Franken sagen, geht diese Strafe nicht in die Uhr. Die Stimmung in Nürnberg ist mittlerweile gereizt.
Bremerhaven - Berlin
49
Wer Fischtown in den Playoffs erwischt, sollte die Eisbären fragen, wie man das macht.
Bremerhaven - Berlin
47
Hoeffel. Seht vor dem leeren Tor mit der Scheibe vor sich. VOR DEM LEEREN TOR. Und hämmert das Spielgerät an die Latte. Wahnsinn. Aus einem Meter ist die Latte viel schmaler als das Tor. Eigentlich.
Nürnberg - Ingolstadt
44
Erst muss Jurcina vom Eis, dann erwischt es auch noch Aronson. Doppelte Überzahl für den ERC.
Bremerhaven - Berlin
47
Was haben die Eisbären nur gegen Bremerhaven? Jetzt haben sie das Spiel sogar gedreht. Buchwieser bekommt die Scheibe im hohen Slot von Fischbuch und hebelt die in Bedrängnis unter die Latte.
Bremerhaven - Berlin
47
TOOOOR für die Eisbären
Nürnberg - Ingolstadt
44
Dann ist es Reimer, der einen Pass von Bender abfälscht. Reimer ist zur Stelle. Als erst der P., dann der J.
Nürnberg - Ingolstadt
43
Mit Tempo kommen die Gastgeber, Weber quer durch den Slot, Festerling setzt sofort den Schlenzer und scheitert.
München - Wolfsburg
40
München führt nach dem zweiten Drittel, mittlerweile eher glücklich, 2:1 gegen Wolfsburg.
Bremerhaven - Berlin
42
Fischtown liegt den Eisbären irgendwie. Da würden sie selbst zu fünft was machen können.
Nürnberg - Ingolstadt
41
Auch die Partie in Nürnberg läuft wieder.
Bremerhaven - Berlin
42
Schnell, zackig, präzise. Colin Smith gleich aus.
Bremerhaven - Berlin
42
TOOOR für die Eisbären
Bremerhaven - Berlin
42
Kein Tor für die Eisbären. Die Scheibe war nicht über der Linie. Also gibt es nun den Penalty.
Schwenningen - Straubing
43
McRae aus dem hohen Slot, Herpich besorgt den Rest, stochert hinter Zatkoff nach, die Scheibe wäre wohl auch so drüber. So bekommt er einen billigen Treffer in der Statistik.
Bremerhaven - Berlin
42
TOOOR für die Eisbären? Vvideobeweis.
Schwenningen - Straubing
43
TOR für die Wild Wings
München - Wolfsburg
37
RIESENCHANCE für Wolfsburg. Karachun kann ein 1 auf 0 nicht nutzen. Pfosten.
Bremerhaven - Berlin
41
Geht weiter in Bremerhaven.
Schwenningen - Straubing
41
In Schwenningen läuft der Schlussabschnitt.
München - Wolfsburg
33
Gute Chance, sogar Doppelchance für Aubin, der aber beide Male aus kurzer Distanz scheitert. Ein Remis wäre schon auch gerecht.
Düsseldorf - Augsburg
 
Augsburg ohne Scott Valentine, Arvids Rekis und Christoph Ullmann. Aleksi Rantala und Rainer Köttstorfer pfeifen.
Düsseldorf - Augsburg
 
Bei der DEG fehlen Leon Niederberger, Alex Barta, Bernhard Ebner und Jerome Flaake sowie Mathias Niederberger.
München - Wolfsburg
31
An den Glanz des ersten Drittels erinnert bei München aber mal gar nichts mehr. Trotzdem geht der Meister erneut in Führung. Abeltshauser blockt einen Pass und Mauer läuft alleine auf Leggio zu, irgendwie geht die Scheibe durch.
München - Wolfsburg
31
TOOR für den EHC
Nürnberg - Ingolstadt
40
Pausenstand in Nürnberg: 1:1.
Nürnberg - Ingolstadt
39
Der ERC ist wieder komplett. Noch eine Minute zu spielen.
Nürnberg - Ingolstadt
38
Buck kassiert eine Strafe wegen Stockschlags, mit vier gegen vier gehts weiter.
München - Wolfsburg
23
Man muss es den Grizzlys lassen. Seit ihrem ersten Powerplay im Startabschnitt sind wie wirklich besser im Spiel. Und jetzt drückt sich das auch in Zahlen aus.
München - Wolfsburg
23
Das überrascht jetzt ein wenig. Likens von der blauen Linie, Höhenleitner auf die Kelle, mit einem Reflex wehrt aus den Birken am langen Pfosten ab, Fauser kann aber abstauben.
München - Wolfsburg
23
TOR für die Grizzlys
Bremerhaven - Berlin
40
Die Pinguins führen 3:2 gegen die Eisbären nach 40 Minuten.
Nürnberg - Ingolstadt
37
Bei Ingolstadt muss Collins in die Kühlbox.
Bremerhaven - Berlin
39
Erneut geht Fischtwon in Führung. Fortunus von der blauen Linie, die Scheibe liegt kurzfrei vor dem Tor, hinter Franzreb, Moore setzt nach und schiebt sie über den Strich.
Bremerhaven - Berlin
39
TOOOR für die Pinguins
Schwenningen - Straubing
40
Straubing führt nach 40 Minuten 1:0 in Schwenningen.
Schwenningen - Straubing
40
Sonnenburg muss kurz vor der Pause runter. Sind aber auch nur noch 13 Sekunden. Dann entsteht eine Unterbrechung, und bei den Tigers muss auch einer runter, Filin wegen Behinderung.
München - Wolfsburg
41
Das Spiel in München läuft wieder muss aber zügig nach einer Verletzung wieder unterbrochen werden. Hager hat auch ein bisschen Blut verloren.
Bremerhaven - Berlin
37
Und schon ist da der nächste Ausgleich. Hoeffel sitzt bei Bremerhaven. Die Scheibe kommt von hinterm Tor vor den Kasten auf den freistehenden Noebels, der vor Pöpperle die freie Wahl hat.
Bremerhaven - Berlin
37
TOOR für die Eisbären
Nürnberg - Ingolstadt
33
Insgesamt schon auch verdient, der Ausgleich der Franken. Weiss fälscht einen harten Schuss von der rechten Seite im Slot mit der Kelle ab. Das Derby beginnt wieder bei Null.
Nürnberg - Ingolstadt
 
TOR für die Ice Tigers
 
 
Wie eng die Spiele alle sind!
Bremerhaven - Berlin
34
Nächstes Powerplay für Fischtown, diesmal muss Müller vom Eis bei den Gästen.
Schwenningen - Straubing
36
McRae mit einem Schüsschen von der linken Bande, aber überhaupt kein Problem für Zatkoff, die guten Schusspositionen geben die Tigers nicht preis.
Bremerhaven - Berlin
34
Und jetzt wieder komplett.
Bremerhaven - Berlin
33
Berlin wieder zu viert.
Bremerhaven - Berlin
32
Jensen wird über mehrere schnelle Pässe im Slot in Stellung gebracht, scheitert aber an einem Block.
Bremerhaven - Berlin
32
Bei den Eisbären muss auch DuPont vom Eis. Doppelte Überzahl für Fischtown.
Bremerhaven - Berlin
31
Bei den Eisbären muss Adam in die Kühlbox.
Bremerhaven - Berlin
31
Feser mit einem Powerlauf ins Angriffsdrittel, wird von der eigenen Blauen geschickt, hätte noch die Passoption auf Friesen gehabt, macht es aber selber und sehr sicher.
Bremerhaven - Berlin
31
TOOR für die Pinguins
Nürnberg - Ingolstadt
29
Bast prescht über die rechte Seite durch, aber wieder kann Reimer abwehren. Die Franken erinnern langsam wieder an den Beginn des Spieles.
Schwenningen - Straubing
31
Bei den Tigers muss Schönberger in die Kühlbox.
Nürnberg - Ingolstadt
28
Lalonde fängt an der Blauen eine Aufbaupass ab und fährt zentral auf Reimer zu. Den Schlagschuss fängt der locker mit der Fanghand weg.
Bremerhaven - Berlin
28
Fast die schnelle Antwort durch Zengerle, der aber vor dem leeren Tor haarscharf die Scheibe verpasst für den Tip-In.
Bremerhaven - Berlin
27
Gegen Nürnberg haben die Eisbären auch das Spiel im Mittelabschnitt gedreht ... Kommt noch mehr?
Schwenningen - Straubing
29
Aulin mal wieder mit der Vorbereitung. Hinter dem Tor führt er die Scheibe, legt an den kurzen Pfosten, von wo Ziegler aus spitzem Winkel trifft.
Bremerhaven - Berlin
27
Onetimer DuPont in Überzahl. 1:1.
Schwenningen - Straubing
29
TOR für die Tigers
Bremerhaven - Berlin
27
TOR für die Eisbären
 
 
München führt 1:0 nach 20 Minuten gegen die Grizzlys.
Schwenningen - Straubing
27
Giliati muss in die Kühlbox. Zuvor kam kurz Jubel auf, als Renner die Scheibe von der Grundlinie räumte. Zatkoff war schon geschlagen. Aber auch nach dem Videobeweis wird es beim 0:0 bleiben.
Bremerhaven - Berlin
27
Moore muss vom Eis wegen Hakens. Powerplay für die Eisbären. Zunächst vier gegen drei.
Schwenningen - Straubing
26
Schwenningen ist wieder komplett.
Bremerhaven - Berlin
25
Friesen und Hördler schubsen rum und müssen beide vom Eis.
Schwenningen - Straubing
24
Powerplay für die Tigers, Mouillierat wird im Slot gefällt, Wörle muss vom Eis.
Schwenningen - Straubing
24
Nach dem starken Auftritt der Tigers gegen Mannheim könnte man fast meinen, sie hätten einen Adler-Kater.
Nürnberg - Ingolstadt
21
Weiter gehts in Nürnberg, wo der ERC zunächst noch in Überzahl spielen darf.
München - Wolfsburg
24
Aulie sitzt bei München wegen Stockschlags.
Bremerhaven - Berlin
22
Rumble bekommt einen freien Schuss aus dem hohen Slot, den Franzreb sichern kann. Ziemlich abgeklärt.
 
21
Weiter gehts in Schwenningen und Bremerhaven.
München - Wolfsburg
11
Das Spiel läuft schon deftig an den Grizzlys vorbei, das sieht einfach so aus, als spielte München schon ohne Goalie. Den sieht man sowieso nie.
München - Wolfsburg
9
Huch, gerade die offizielle Statistik gesehen: Wo kommen denn die zwei Torschüsse von Wolfsburg her? Waren das Abschläge von Leggio?
München - Wolfsburg
9
Mit dem ersten Powerbreak enden auch die ersten zehn Minuten Powerplay.
München - Wolfsburg
9
Vielleicht steht das deshalb heute Leggio wieder im Tor, der kennt die Truppe am besten.
München - Wolfsburg
7
Mayenschein scheitert aus dem Slot, hätte auch locker das 2:0 sein können. München dominiert die Angelegenheit.
München - Wolfsburg
6
Die Partie läuft in der Anfangsphase eigentlich nur in eine Richtung. Wolfsburg kann nur hoffen, dass der EHC heute nicht torhungrig ist.
München - Wolfsburg
5
Natürlich ein denkbar ungünstiger Start gegen den Meister. Da sagt man sich im Normalfall wohl, wir müssen erst mal stabil stehen. Gameplan dahin.
Nürnberg - Ingolstadt
20
Der ERC führt nach dem ersten Drittel 1:0 in Nürnberg.
München - Wolfsburg
3
Nicht ganz mit Anpfiff geht es schon los. Bodnarchuk übernimmt die Scheibe hinter dem Tor und steckt mit der Rückhand in den Slot, wo Parkes einfach reinsteckt.
München - Wolfsburg
3
TOR für München
Nürnberg - Ingolstadt
20
Weiß vom Eis, mit vier gegen vier geht es weiter. Noch 50 Sekunden sind zu spielen, 16 davon gehts vier gegen vier.
München - Wolfsburg
1
Das Spiel in München hat begonnen.
Bremerhaven - Berlin
20
Fischtown führt 1:0 gegen die Eisbären.
Schwenningen - Straubing
20
Torlos bleibt das erste Drittel in Schwenningen.
 
 
Vielleicht fallen ja gleich in München ein paar Tore?
Schwenningen - Straubing
19
Bei den Wild Wings erwischt es Sacher.
Nürnberg - Ingolstadt
18
Powerplay für die Ice Tigers nach einer Strafe gegen Garbutt.
 
 
Mit Toren verwöhnen uns die mittleren Spiele nicht gerade.
Bremerhaven - Berlin
17
Powerplay für die Gastgeber. Hördler sitzt wegen hohen Stocks.
Schwenningen - Straubing
17
So richtig sind die Tigers noch nicht im Spiel, gerade in der zweiten Hälfte des ersten Drittels tun sie sich schwer, sauber in die Offensivzone zu kommen.
Nürnberg - Ingolstadt
12
Wollte gerade schreiben, die Chancenverwertung der Franken rächt sich irgendwann. Und das ging schneller als erwartet. Nach einer Chance für Pföderl schalten die Gäste schnell um, Kelleher bekommt die Scheibe aus der Hintertorposition und netzt aus dem Slot ein.
Nürnberg - Ingolstadt
12
TOR für den ERC
Schwenningen - Straubing
11
Poukkula sehr schön für Hult, er den Schuss nicht loswird, aber durchläuft und fast noch den Bauerntrick setzt.
Nürnberg - Ingolstadt
10
Großchance für Segal, dem vor dem Slot die Scheibe vor die Kelle fällt. Aber dann wird er doch wieder geblockt.
Nürnberg - Ingolstadt
8
Die Anfangsminuten gingen eher an die Gastgeber, die eben aber auch einen Lauf haben. Bisher konnten die Franken ihre Chancen aber noch nicht nutzen, wie man unschwer am Spielstand erkennen kann.
Bremerhaven - Berlin
8
Die Pinguins sind wieder vollzählig.
 
 
Damit können wir uns nun ganz den anderen drei Spielen zuwenden.
Iserlohn - Köln
0:1
Turnbull scheitert. Köln holt den Extrapunkt.
Iserlohn - Köln
0:1
Freddy Tiffels trifft für die Haie
Bremerhaven - Berlin
6
Weber sitzt bei Fischtown wegen Beinstellens.
Iserlohn - Köln
0:0
Nein, es könnte noch ein paar mehr Schützen kommen.
Iserlohn - Köln
0:0
Caporusso scheitert. Bleibt noch Schütz ...
Bremerhaven - Berlin
5
Mit einem sehr platzierten leicht verdeckten Schuss bringt Zengerle Bremerhaven früh in Führung.
Iserlohn - Köln
0:0
Camara vergibt.
Iserlohn - Köln
0:0
Akeson scheitert.
Bremerhaven - Berlin
5
TOR für Fischtown
Iserlohn - Köln
0:0
Matsumoto scheitert.
Schwenningen - Straubing
4
Bei den Tigers muss Mouillierat in die Kühlbox. Das erste Powerplay für die Wild Wings.
Iserlohn - Köln
65
Im Shootout die Haie 1:1, Iserlohn 0:1.
Iserlohn - Köln
65
Letzte Minute.
Iserlohn - Köln
64
War eher ein weiterer Penalty, den Caporusso da erneut herausholt. Diesmal gibt es aber eine Strafe gegen die Gäste. Auszeit Iserlohn.
Schwenningen - Straubing
1
Und auch das Spiel in Schwenningen läuft schon.
Bremerhaven - Berlin
1
In Bremerhaven gehts los.
Nürnberg - Ingolstadt
1
Spielbeginn in Nürnberg.
Iserlohn - Köln
62
Er scheitert an Wesslau.
Iserlohn - Köln
62
Caporusso übernimmt die Verantwortung.
Iserlohn - Köln
62
Caporusso bekommt einen Penalty zugesprochen. Nach einer Notbremse von Dominik Tiffels.
Iserlohn - Köln
62
Schütz geht durch und schickt dann Ticar alleine aufs Tor. Der scheitert.
Iserlohn - Köln
61
Die Overtime hat begonnen. Die Roosters in Scheibenbesitz.
Iserlohn - Köln
60
Es gibt eine Verlängerung in Iserlohn.
Iserlohn - Köln
60
Die Haie sind wieder komplett. OT-Stats der beiden Teams: Köln 2:4, Iserlohn 2:3.
Iserlohn - Köln
59
Eine Minute Überzahl ist vorüber, 1:40 ist noch zu spielen.
Iserlohn - Köln
59
Fischer scheitert mit einem Schlagschuss aus dem linken Bullykreis. Gewühl dann vor dem Kölner Tor, bis Wesslau die Scheibe rausfischen kann.
Iserlohn - Köln
58
Potter scheint sich bei einer Abwehraktion verletzt zu haben. Er bleibt zunächst liegen, es war ein eher ungeglücklicher Zusammenprall.
Iserlohn - Köln
58
Wechselfehler der Haie, super Zeitpunkt, 2:41 vor dem Ende.
Mannheim - Krefeld
60
Die Adler schlagen den KEV 4:2.
Iserlohn - Köln
57
Noch drei Minuten.
Mannheim - Krefeld
60
Letzte Minute.
Mannheim - Krefeld
59
Reid zögert immer noch. Worauf wartet er?
Mannheim - Krefeld
58
Von einem Onetimer von Bruggisser wird Akdag voll erwischt in zentraler Lage. Der krümmt sich auf dem Eis und braucht eine Pause.
Mannheim - Krefeld
58
Macht Reid aber zunächst nicht.
Mannheim - Krefeld
58
Mikkelson kassiert 2:08 vor dem Ende eine Strafe. Nimm jetzt noch Prosuryakov noch raus ...
Iserlohn - Köln
54
Kein Tor. Und solange wie die geschaut haben, war es ÜBERHAUPT kein Tor.
Iserlohn - Köln
54
Ein Pfostentreffer von Turnbull wird bei der nächsten Unterbrechung am Videotisch nachkontrolliert.
Mannheim - Krefeld
55
Die Adler sind wieder komplett.
Iserlohn - Köln
53
Der einzige vernünftige Grund, warum die Roosters das Spiel verlieren könnten, ist, weil sie sowieso Tabellenletzter sind.
Mannheim - Krefeld
55
RIESENCHANCE für den KEV, als Schymainski hinter Pickard am rechten Pfosten freigepasst wird und über die Scheibe schlägt. Dachte eigentlich, das ist heute ein Problem der Adler.
Iserlohn - Köln
51
Akeson schießt, setzt nach und verwertet den eigenen Abpraller. Mit schöner Körpertäuschung konnte er in den Slot einfahren. Eine Einzelaktion, mit PP hatte das nichts zu tun. Im Gegenteil, die bisherigen Überzahlspiele der Haie waren so unfassbar schlecht, dass die Roosters diesmal völlig auf die Defense verzichteten. Das war war dann doch etwas leichtsinnig.
Iserlohn - Köln
51
TOOOR für die Haie
Mannheim - Krefeld
53
Und bei Mannheim sitzt der nächste. Festerling diesmal.
Iserlohn - Köln
51
Das ist direkt aus der Hölle geschickt. Nächstes Powerplay für die Haie, Schmidt muss vom Eis.
Mannheim - Krefeld
53
Die Adler sind wieder komplett.
Mannheim - Krefeld
52
Pietta scheitert von der Blauen, zweimal kann Saponari aus dem Slot nachschießen, Pickard macht die Schoner dicht.
Iserlohn - Köln
50
Okay, die Roosters bleiben in Überzahl auch ohne Treffer, spielen das Powerplay trotzdem wesentlich gefällig, sie haben zumindest einen Plan dafür in der Tasche.
Mannheim - Krefeld
51
Wolf muss wegen hohen Stocks vom Eis.
Iserlohn - Köln
48
Pfohl muss zwei Sekunden vor Ende des Powerplays ebenfalls runter. Wegen Haltens. Powerplay Roosters, das folgt gleich. Eine wahre Erholung dürfte das werden.
Iserlohn - Köln
46
Matsumoto muss wegen Beinstellens vom Eis. Yeah, Überzahl Haie, das werden zwei Minuten voller Fun.
Mannheim - Krefeld
47
Derweil drücken die Adler auf die Entscheidung und nehmen einen Schuss nach dem anderen. Kein Wunder, der KEV ist ja auch wieder in Unterzahl. Und zwei Überzahltreffer markierten die Adler zuletzt doch recht häufig. Noonan sitzt.
Iserlohn - Köln
45
Ich bin eigentlich optimistisch, dass am Seilersee noch ein paar Tore fallen. Und die werden nicht aus Köln kommen.
 
 
Schon eine krasse Heimbilanz, die die Adler haben. Mehr Heimtore als Schwenningen insgesamt. Muss man sich mal vor Augen führen.
Iserlohn - Köln
42
Der Torschütze war übrigens nicht Camara, der am Pfosten lauerte, sondern Caporusso, ein Kölner hatte die Scheibe ins eigenen Tor gelenkt.
Mannheim - Krefeld
43
Eisenschmid wirft den Hammer aus dem hohen, dem ganz hohen Slot ins Tor. Der hat aber auch einen Schuss.
Mannheim - Krefeld
43
TOOOOR für die Adler
Iserlohn - Köln
42
Die Scheibe kommt scharf von der Seite zum Tor und Camara hält am langen Pfosten die Kelle dran.
Iserlohn - Köln
42
TOOOR für die Roosters? Videobeweis.
 
 
Mannheim im Schlussabschnitt auf Platz eins, Köln auf drei, Iserlohn auf zwölf und Krefeld auf 14.
Mannheim - Krefeld
42
Beim KEV muss Lefebvre in die Kühlbox.
 
41
Die Spiele in Mannheim und Iserlohn laufen wieder.
München - Wolfsburg
 
Wolfsburg ohne Jason Jaspers, Marcel Ohmann, Alex WEiß, Kris Foucault, John Albert und Corey Elkins. Marian Rohatsch und Sirko Hunnius pfeifen.
München - Wolfsburg
 
Danny aus den Birken kehrt ins Tor zurück, es fehlen weiter Daryl Boyle, Mads Christensen, Jason Jaffray, Justin Schütz und John Mitchell sowie Maxi Kastner. .
Schwenningen - Straubing
 
Bei den Tigers fehlen Dylan Wruck, Fredrik Eriksson und Mitchell Heard. Schiedsrichter sind Daniel Piechaczek und Marc Iwert.
Schwenningen - Straubing
 
Bei Schwenningen fehlen Ville Korhonen, Tony Rech, Kalle Kaijomaa, Vili Sopanen. Wieder dabei ist Marc El-Sayed.
Bremerhaven - Berlin
 
Bei den Eisbären steht heute Maxi Franzreb im Tor, Mark Cundari, Dnny Richmond, Thomas Oppenheimer, Andre Rankel, Louis-Marc Aubry, Florian Kettemer, Mark Olver und James Sheppard sind nicht dabei. Gordon Schukies und Lasse Kopitz pfeifen.
Bremerhaven - Berlin
 
Bei den Pinguins ist Tomas Pöpperle wieder zurück. Es fehlen Ross Mauermann, Kevin Lavallee, Curtis Gedig und Dominik Uher. Wieder zurück ist auch Alex Friesen.
Nürnberg - Ingolstadt
 
Beim ERC kommt Jochen Reimer zurück ins Tor, nicht dabei sind Tim Wohlgemuth und Joachim Ramoser sowie laurin Braun. Petr Taticek ist wieder dabei. Markus Schütz und Manuel Nikolic leiten das Spiel.
Nürnberg - Ingolstadt
 
Bei den Ice Tigers kehrt Andi Jenike ins Tor zurück, nicht dabei sind Chris Brown, Eugen Alanov und Philip Dupuis. Dane Fox und Tim Bender sind zurück im Line-up.
Iserlohn - Köln
40
Mit einem 2:2 geht es in Iserlohn in die zweite Pause.
Mannheim - Krefeld
40
Mannheim führt nach dem zweiten Drittel 3:2 gegen den KEV.
Mannheim - Krefeld
40
Wer den Sturm übersteht, kommt irgendwann aus dem Shelter und schaut sich die Welt an. Costello hat Zeit, in Überzahl die Scheibe sorgfältig zu platzieren. Er entscheidet sich mit seinem Schlenzer für den Winkel. Wenn die Adler gleich in die Kabine gehen und einen Blick auf den Spielstand werfen, werden sie ziemlich überrascht sein.
Mannheim - Krefeld
40
TOOR für den KEV
Iserlohn - Köln
39
Bei den Haien sitzt Moritz Müller.
Mannheim - Krefeld
39
Bei den Adlern sitzt Krämmer.
Mannheim - Krefeld
37
Berglund bekommt ein 1 auf 0 gegen Pickard und schiebt dem die Scheibe schön durch die Schoner.
Mannheim - Krefeld
37
TOR für den KEV
Mannheim - Krefeld
36
Huhtala steckt für Krämmer durch, die vierte Reihe der Adler macht heute ganz schön was her. Krämmer taucht alleine vor Proskuryakov auf, scheitert dann doch mit der Rückhand.
Iserlohn - Köln
33
Höchst schmeichelhafter Ausgleich der Haie durch Freddy Tiffels, der einen Bauerntrick setzt. Habe ich schon gesagt, dass das schmeichelhaft ist?
Iserlohn - Köln
33
TOOR für die Haie
Iserlohn - Köln
32
Schmidt wird durch den Slot freistehend am rechten Pfosten bedient und kann locker reinstecken. Verdiente Führung für die Sauerländer.
Iserlohn - Köln
32
TOOR für die Roosters
Iserlohn - Köln
31
Die HAIE. Auf dem WEG nach VORNE. Aber es kommt kein Bus.
Iserlohn - Köln
28
Tip-In-Versuch von Caporusso, der aus der Hintertorposition im Slot bedient wird, aber nicht richtig an die Scheibe kommt. 'Die Gastgeber drücken auf den Führungstreffer.
Iserlohn - Köln
27
Fast zeitgleich fällt der hochverdiente Ausgleich für die Roosters, als Moritz Müller in der Kühlbox sitzt. Die Sauerländer brauchen auch nur ein paar Sekunden, bis Florek trifft. Bisher ist das sehr dünn, was die Gäste zeigen.
Iserlohn - Köln
27
TOR für die Roosters
Mannheim - Krefeld
30
DAS WAR BRILLANT. Lehtivuori läuft von links das Tor an. Kommt immer näher, wartet, guckt, spielt quer und Adam gelingt der Tip-In. Die Adler setzten sich eine ganze Weile im Angriffsdrittel fest und schnürrten die Schlinge immer enger.
Mannheim - Krefeld
30
TOOOR für die Adler
Mannheim - Krefeld
29
Erstaunlich oft schlagen die Mannheimer über die Scheibe, Huhutala eben, gerade Wolf, als wäre das Eis tiefergelegt worden. Großchance für Katic, der aus dem linken Bullykreis scheitert. Das scheint jetzt gerade die Phase, in der die Partie entschieden werden könnte.
Iserlohn - Köln
26
Gute Chance für Ellerby, der aus dem hohen Slot scheitert. Die Roosters zeigen den Gäste, wie man in den Slot kommt.
Mannheim - Krefeld
27
Ein schneller Pass aus dem hohen Slot auf die rechte Seite, Katic auf Huhtala, der aus spitzem Winkel scheitert, den Abpraller drückt Kink über die Linie. Der Pass riss die Defense des KEV völlig auf.
Mannheim - Krefeld
27
TOOR für die Adler
Mannheim - Krefeld
27
Break der Adler, 3 auf 2, Kolarik bekommt die Scheibe im linken Bullykreis und verzieht knapp gegen die Laufrichtung von Proskuryakov. Der war sogar noch leicht dran.
Iserlohn - Köln
24
Und mit ein bisschen Scheibenglück hätte Camara gerade auch den Abpraller von Wesslau verwandeln können. Er bekommt die Scheibe aber den Körper, sie springt am Tor vorbei.
Iserlohn - Köln
23
Sollten die Haie aus dem dramatischen Spiel gegen Bremerhaven Selbstvertrauen gezogen haben, muss das viele unsichtbare Bestandteile haben. Nicht dass Iserlohn überragend wäre, aber doch torgefährlicher. Ein Ausgleich wäre verdient.
Mannheim - Krefeld
24
Huhtala kommt mit Tempo über die Blaue, lässt die Scheibe für Kink liegen und geht vor den Slot. Der Pass von Kink kommt auch perfekt, aber Huhtala schlägt über die Scheibe.
Iserlohn - Köln
21
Martinovic steckt in den Slot auf Matsumoto durch, der aus der Drehung sofort schießt. Wesslau ist zur Stelle.
Iserlohn - Köln
21
Fortsetzung am Seilersee.
Mannheim - Krefeld
21
Das zweite Drittel in Mannheim läuft.
 
 
Im zweiten Spielabschnitt liegen die Adler auf Platz zwei, Köln auf sechs, Krefeld auf neun und Iserlohn auf 14. Die meisten Gegentreffer kassieren die Roosters. Mannheim und Köln gehören zu den Teams, die im Mittelabschnitt am besten verteidigen.
 
 
Torschussbilanz in Mannheim 8:5, das sind verhältnismäßig wenige. In Iserlohn siehts so aus: 7:11. Und das bei fast der Hälfte der Spielzeit im Kölner Powerplay. Das ist ausbaufähig.
Iserlohn - Köln
20
Die Haie führen nach dem ersten Drittel 1:0 in Iserlohn.
Iserlohn - Köln
19
Bei fünf gegen fünf, kommt ja nicht oft vor, sind die Roosters ein ebenbürtiger Gegner. Wenn Köln etwas konsequenter im Powerplay wäre, könnte es hier aber schon anders aussehen.
Iserlohn - Köln
18
Iserlohn wieder komplett.
Mannheim - Krefeld
20
Mannheim führt nach dem ersten Drittel 1:0 gegen den KEV.
Iserlohn - Köln
17
Das Powerplay ist schon sehr unbeweglich. Akeson hält die Scheibe lange neben dem Slot, ohne eine Anspielstation zu finden. Dann kann sich Iserlohn wieder befreien.
Mannheim - Krefeld
20
Der KEV ist wieder komplett.
Mannheim - Krefeld
20
Die Adler spielen Krefeld erstmal müde, dann bringt Adam von der Seite die Scheibe auf Huhtala, der im Slot geblockt wird. Die Adler bleiben weiter drin.
Mannheim - Krefeld
18
Der übliche Onetimer von Eisenschmid, Proskuryakov kann nicht festhalten, Desjardins verpasst beim Nachschuss durch einen guten Schonersave.
Mannheim - Krefeld
18
Beim KEV muss Kabanov vom Eis. Powerplay für die Adler. Die Adler mit dem besten Powerplay in der DEL. Als einzige Mannschaft liegen sie über 20 Prozent.
Iserlohn - Köln
13
Marko Friedrich kassiert nach einem Check von hinten gegen Dominik Tiffels eine Spieldauer.
Mannheim - Krefeld
16
Lehtivuori hart von der Blauen, Hungerecker im Nachschuss, der KEV macht es aber eng vor dem eigenen Tor. Kurz zuvor hatte Hanson mit einem Solo in den Slot für Torgefahr auf der Gegenseite gesorgt. Die Gäste bekommen hier durchaus ihre Chancen.
Iserlohn - Köln
12
Das Powerplay der Roosters hat mehr Zug als das der Haie, aber immer nur ums Tor herum. Die Pässe laufen, es entsteht aber noch keine Torgefahr.
Mannheim - Krefeld
13
Zu Beginn hielt der KEV ganz gut mit, aber der Druck der Adler wächst langsam, die meisten Tore im Startabschnitt müssen schließlich auch irgendwo herkommen.
Iserlohn - Köln
11
Potter muss wegen Hakens vom Eis. PP für die Roosters.
Iserlohn - Köln
10
Rechtzeitig nach Ende des Powerplays treffen die Haie. Uvira bekommt die Scheibe im linken Bullykreis und schlenzt sie neben den rechten Pfosten. Der Treffer fiel schon bei fünf gegen fünf nach eher dürftigem Powerplay.
Iserlohn - Köln
10
TOR für die Haie
Iserlohn - Köln
8
Doppelte Überzahl für die Haie. Caporusso muss auch vom Eis. So richtig Torgefahr entfalten die Gäste mit zwei Mann mehr auf dem Eis zunächst nicht. Das wirkt noch ein bisschen statisch. Warten wahrscheinlich wieder auf die erste Pause, Lacroix sagt ihnen Bescheid. Und dann gehts los.
Mannheim - Krefeld
10
Aber die Adler bleiben drin, Akdag spielt die Scheibe zum Tor, Huhtala stochert nach und die Scheibe frei, vor ihm steht Kolarik, der aus kurzer Distanz die Lücke findet.
Mannheim - Krefeld
10
TOR für die Adler
Mannheim - Krefeld
10
RIESENCHANCE für die Adler, ein 2 auf 0 mit Festerling und Huhtala, Festerling macht es alleine und scheitert.
Iserlohn - Köln
6
Wie gesagt, die Haie mit mehr Spielanteilen, finden aber aus der Aufstellung noch nicht den Weg in den Slot. Vielleicht klappt es in Überzahl. Yeo muss in die Kühlbox. 2+2 für den Iserlohner.
Mannheim - Krefeld
7
Die Partie in Mannheim ist eindeutig chancenreicher. Eisenschmid taucht alleine im Slot vor Proskuryakov für den Tip-In auf und scheitert.
Mannheim - Krefeld
6
Die Adler sind wieder komplett.
Mannheim - Krefeld
6
Erste Großchance für die Adler, die bekommt Huhtala aus dem rechten Bullykreis, mit einem schönen Schlenzer scheitert er am Pfosten. In Unterzahl.
Iserlohn - Köln
4
Der Beginn in Iserlohn ist noch etwas fahrig, dabei haben die Haie etwas mehr vom Spiel. Aber klare Chancen lassen bisher noch auf sich warten.
Mannheim - Krefeld
4
Powerplay für den KEV, Plachta muss in die Kühlbox wegen Beinstellens.
Mannheim - Krefeld
3
Das letzte Spiel zwischen den beiden Teams war ja ganz schön spannend, und mit einem dramatischen Ende. Auf sowas wollen sich die Adler heute sicherlich nicht wieder einlassen. Der KEV hat heute jede Menge Unterstützung mitgebracht. Einen ganzen Zug hat man mitgebracht.
 
1
Beide Spiele laufen.
 
 
Was noch fehlt: Die Drittelstatistik: Mannheim ist der beste Starter, Köln im ersten Drittel auf Platz fünf, Iserlohn auf neun, Krefeld auf zehn. Die Adler mit den meisten Toren im Startabschnitt.
Mannheim - Krefeld
 
Bei Mannheim ist Nico Krämmer wieder zurück nach überstandener Verletzung, nicht dabei sind Brent Raedeke, Marcel Goc, Thomas Larkin und Moritz Seider. In Abwesenheit von Dennis Endras steht weiter Chet Pickard im Tor. Marc Wiegand und Andre Schrader pfeifen.
Mannheim - Krefeld
 
Beim KEV steht heute Ilya Prokuryakov im Tor, es fehlen Phlilipp Kuhnekath, Samson Mahbod und Torsten Ankert sowie Travis Ewanyk. Adrian Grygiel ist wieder dabei.
Iserlohn - Köln
 
Bei den Haien sind Marcel Müller, Pascal Zerressen, Alex Sulzer, Ben Hanowski und Steven Pinizzotto nicht dabei. Die Partie wird geleitet von Jamie Koharski und Lukus Kohlmüller.
Iserlohn - Köln
 
Bei Iserlohn fehlen Michael Clark und Jordan Smotherman sowie Dieter Orendorz.
Düsseldorf - Augsburg
 
Aber immerhin: Die DEG startete das Wochenende mit einem Sieg in Wolfsburg, der AEV gewann seine letzten beiden Spiele, die die Panther beide zu Hause austragen durften. Die ersten drei Spiele gewann Düsseldorf. 2:1 n.V. und 6:3 in Augsburg, im ersten Heimspiel setzte sich die DEG 5:3 durch.
Düsseldorf - Augsburg
 
Wenn der Tabellendritten den Vierten empfängt, sollte man eigentlich von einem Spitzenspiel sprechen. Tabellarisch stimmt das auch, aber die jüngsten Ergebnisse beider Teams sprechen eine etwas andere Sprache. Die DEG hat ihre letzten fünf Heimspiele verloren, der AEV hat vier der letzten fünf Auswärtsspiele verloren. Den einzigen Sieg gab es in Iserlohn, wie ernst kann man das nehmen?
München - Wolfsburg
 
Für die Grizzlys gab es am Freitag erstmals nach drei Siegen wieder eine Niederlage, immerhin konnten die Niedersachsen gegen die DEG aber einen Punkt mitnehmen. Allerdings kriseln die Rheinländer gerade gewaltig, was man über München nicht gerade sagen kann. Gegen den Meister gab es in dieser Saison bereits drei Niederlagen, zu Hause endeten die Partien 0:4, das erste Spiel in München 1:5.
München - Wolfsburg
 
Das erfolgreichste Team der letzten Wochen sind die Münchner, die 12 Spiele in Folge gepunktet haben, zehn der letzten elf Spiele gewannen, die einzige Niederlage in dieser Phase gab es ausgerechnet gegen die Wild Wings. Platz zwei wird sich der Meister nicht mehr nehmen lassen, dafür spielt die Mannschaft von Don Jackson zu stabil, wenn’s noch ein bisschen mehr werden soll, müssen sie aber auf einen kleinen Einbruch der Adler hoffen, der aber nicht sonderlich wahrscheinlich wirkt.
Schwenningen - Straubing
 
Die Tigers MÜSSEN bei den Wild Wings gewinnen, sonst ist der Sieg gegen die Adler fast wieder wertlos. In den letzten sechs Partien spielten die Niederbayern immer gegen eine Mannschaft aus der Top-Sechs, holten dabei immerhin Siege gegen Düsseldorf und Mannheim. Da wirken die Wild Wings auf den ersten Blick fast wie ein Häppchen zwischendurch. Straubing hat gegen die Wild Wings in dieser Saison noch keinen Zähler abgegeben, gewann beide Heimspiele (2:1 und 5:2) sowie das erste Spiel in Schwenningen (5:2).
Schwenningen - Straubing
 
Zwei Gewinner des Freitags stehen sich in Schwenningen gegenüber. Die Wild Wings warfen den KEV aus den Preplayoffrängen, die Tigers konnten Tabellenführer Mannheim in die Schranken weisen, auch wenn es dafür einer Verlängerung bedurfte. Für die Wild Wings war es der zweite Sieg in Folge. Zu Hause haben die Schwarzwälder drei der letzten vier Spiele gewonnen.
Bremerhaven - Berlin
 
Bremerhaven hat in den letzten sechs Spielen immer gepunktet, holte in dieser Phase aber nur gegen Schwenningen und Straubing Dreier. Gegen die durch zahlreiche Ausfälle reduzierten Eisbären können die Nordlichter sich gute Chancen ausrechnen, einen weiteren einzufahren. Allerdings sind die Berliner so was wie der Angstgegner der Pinguins. Sie haben gegen Bremerhaven in dieser Saison noch keinen Zähler abgegeben. Zwei Heimsiege (5:2 und 5:3) sowie ein 3:2-Sieg in Bremerhaven stehen bisher zu Buche.
Bremerhaven - Berlin
 
Äußerst bitter war die Niederlage der Eisbären am Freitag in Nürnberg. Im Mittelabschnitt zeigten sie eines der besten Drittel der gesamten Saison, drehten die Partie auf 2:4 nach Rückstand im ersten Drittel, nur um am Ende wieder leer auszugehen. Weil auch der KEV patzte, konnten sich die Eisbären aber trotz der siebten Niederlage in Folge weiter auf einem Preplayoffplatz halten. Angesichts der Formschwäche des KEV müssen sie wohl eher auf Wolfsburg und Schwenningen als auf die Pinguine achten.
Nürnberg - Ingolstadt
 
Eine kleine Schwierigkeit gibt es allerdings: Nürnberg hat gegen den ERC in dieser Saison noch keinen Punkt geholt. Die beiden Spiele in Ingolstadt verlor Nürnberg 1:4 und 0:3, das erste Heimspiel 3:4.
Nürnberg - Ingolstadt
 
Und der sonntägliche Gegner, er ist noch nicht außer Reichweite. 14 Zähler Vorsprung hört sich viel an, aber Nürnberg hat auch noch ein Nachholspiel in der Hinterhand. Die letzten drei Auswärtsspiele hat der ERC verloren, das Wochenende startete mit einer 2:4-Niederlage beim AEV.
Nürnberg - Ingolstadt
 
Je mehr sich die Playoffs nähern, desto erfolgreicher werden die Ice Tigers, Höhepunkt ihrer Aufholjagd war das 6:4 am Freitag gegen die Eisbären, es war der fünfte Sieg aus den letzten sechs Spielen. Der Totalausfall gegen die Grizzlys, als die Mannschaft durch einen Virus spielunfähig war, ist längst ausgebügelt. Der Sieg gegen die Eisbären brachte den Franken nicht nur Platz neun ein, so gut standen sie zum letzten Mal nach dem siebten Spieltag. Angesichts der aktuellen Form der Pinguine und der Eisbären haben die Franken jetzt auch beste Möglichkeiten, den Sprung in die Preplayoffs noch zu schaffen.
Mannheim - Krefeld
 
Die Adler haben ihre letzten fünf Heimspiele gewonnen, mit einem Toreschnitt von über vier Treffern, der KEV geht als klarer Außenseiter in die Begegnung. Bisherige Ergebnisse: Mannheim gewann 2:0 in Krefeld und 3:0 zu Hause. Das zweite Spiel in Krefeld ging 4:5 verloren.
Mannheim - Krefeld
 
Jetzt müssen sie bei Tabellenführer und der besten Heimmannschaft der DEL antreten. Deren Siegeszug wurde am Freitag vorerst mal wieder gestoppt, können die Adler nach acht Siegen am Stück allerdings auch locker verkraften. Möglicherweise ist Pavel Gross sogar ganz froh, dass sein Team ab und zu mal einen Schuss vor den Bug bekommt?
Mannheim - Krefeld
 
Der Freitag war ein schwarzer Tag für den KEV. Nicht nur, dass die Pinguine beim Schlusslicht verloren (mittlerweile dem ehemaligen Schlusslicht), auch die Art und Weise war dramatisch: Sie kassierten in den letzten beiden Minuten einen Shorthander. Noch dramatischer ist allerdings, dass der KEV durch die Niederlage aus den Preplayoffrängen flog. Die Niederlage in Schwenningen war schon die sechste Pleite am Stück.
Iserlohn - Köln
 
Mit den Roosters treffen sie auf die schwächste Mannschaft seit Mitte Dezember. Von den letzten 13 Partien haben die Roosters zwölf verloren. Die ersten drei Begegnungen gewannen die Haie, dabei kamen die Roosters nie über einen Treffer hinaus. In Köln hieß es zweimal 2:1, einmal nach Verlängerung. Das erste Spiel in Iserlohn gewannen die Haie 3:1.
Iserlohn - Köln
 
Dabei ist es interessant, auf eine Zahl hinzuweisen, die zunächst nicht mehr als eine statistische Anomalie darstellt: Im Schnitt kommen die Haie auf 26 Torschüsse, gegen die Pinguins, gleich im ersten Spiel unter Lacroix, kamen sie auf 36. Ein Wert, den sie im bisherigen Saisonverlauf erst in zwei Spielen übertroffen haben. Ein erster Hinweis auf die Umstellungen, die in Köln bevorstehen?
Iserlohn - Köln
 
Der Einstand von Dan Lacroix als neuer Coach bei den Haien hatte es durchaus in sich. Das Spiel gegen Bremerhaven hätte kaum dramatischer ausfallen können, am Ende stand ein Verlängerungssieg gegen die Pinguins, einen direkten Konkurrenten im Rennen um einen Platz unter den ersten Sechs.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in der Deutschen Eishockey Liga zur Konferenz des 43. Spieltages.
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
Pos.
Team
SP
S
N
Diff.
Pkt
1
Mannheim
47
34
13
71
106
2
München
47
34
13
62
102
3
Düsseldorf
47
27
20
22
82
4
Augsburg
47
26
21
13
79
5
Köln
47
26
21
5
79
6
Ingolstadt
47
27
20
3
77
7
Bremerhv.
47
24
23
5
72
8
Straubing
47
24
23
5
72
9
Berlin
47
22
25
-21
62
10
Nürnberg
47
20
27
-4
60
11
Krefeld
47
20
27
-28
54
12
Iserlohn
47
15
32
-26
49
13
Wolfsburg
47
13
34
-56
48
14
SERC
47
17
30
-51
45