Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2018
Termine 2018
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
WM 2013
WM 2015
WM 2017
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
Live-Ticker
Mayweather vs. McGregor: Alle Infos zum Fight des Jahres
Radsport
Motorsport
Laureus Stiftung

Live-Ticker Eishockey DEL Konferenz, 1. Spieltag Saison 2018/2019

14.09. Ende
BER
2:4
MÜN
14.09. Ende
SWN
3:2
n.V.
NÜR
14.09. Ende
MAN
1:2
n.V.
DÜS
14.09. Ende
KRE
3:4
n.V.
BRE
14.09. Ende
KÖL
4:5
n.V.
AUG
14.09. Ende
ISE
5:2
WOL
14.09. Ende
STR
4:2
ING
DEL 1. Spieltag - Konferenz
14.09. Ende
Berlin
2:4
München
14.09. Ende n.V.
Schwenningen
3:2
Nürnberg
14.09. Ende n.V.
Mannheim
1:2
Düsseldorf
14.09. Ende n.V.
Krefeld
3:4
Bremerhaven
14.09. Ende n.V.
Köln
4:5
Augsburg
14.09. Ende
Iserlohn
5:2
Wolfsburg
14.09. Ende
Straubing
4:2
Ingolstadt
LIVE-KOMMENTAR
Letzte Aktualisierung: 19:38:47
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
 
 
Von dieser Stelle war es das für heute. Einen schönen Abend noch und bis zum nächsten Mal!
 
 
Und zum Abschluss des zweiten Spieltages gibt es dann noch die Partien Augsburg vs. Mannheim und Ingolstadt vs. Krefeld.
 
 
Wie geht's weiter? Der Sonntag beginnt mit dem Spitzenspiel IEC vs. DEG, findet seine Fortsetzung in dem Spitzenspiel München vs. Straubing. Außerdem am Start: Wolfsburg vs. Schwenningen, Nürnberg vs. Berlin. Bremerhaven empfängt die Haie.
 
 
43 Tore gab es, das war gar kein schlechter Anfang. Und dazu kommen dann auch noch ein paar überraschende Ergebnisse. Die Heimniederlage der Adler, der Auswärtssieg der Panther. Dass die Wild Wings das Spiel gegen Nürnberg noch drehen. Vier Verlängerungen. Da war für jeden was dabei.
 
 
Alle Spiele sind vorüber.
 
 
Die Partie ist beendet. Iserlohn gewinnt 5:2 gegen Wolfsburg und kann sich so als erster Tabellenführer NACH Abschluss aller Partien verewigen.
Iserlohn - Wolfsburg
59
Die Grizzlys konnten gerade eine doppelte Überzahl nicht nutzen, gut, die war auch nur kurz. Weidner sitzt noch.
Iserlohn - Wolfsburg
59
Jetzt haben wir vier Verlängerungen hinter uns. Und in Iserlohn läuft immer noch die reguläre Spielzeit. Verrückte Welt.
Schwenningen - Nürnberg
63
Bei angezeigter Strafe gegen Nürnberg die Entscheidung zu Gunsten der Wild Wings. Die Tigers fahren noch einen Angriff, wühlen sich vor dem Tor fest. Treutle aus der Position. Und schließlich drückt Brückner die Scheibe über die Linie.
Schwenningen - Nürnberg
63
TOOOR für die Wild Wings
Krefeld - Bremerhaven
62
Kommen wir zurück zum Thema Angstgegner. Urbas wird von Hooton alleine aufs Tor losgeschickt. Die Scheibe rutscht durch.
Krefeld - Bremerhaven
62
TOOOOR für die Pinguins
Köln - Augsburg
62
In Köln gehts zügig. LeBlanc mit der Entscheidung für den AEV, läuft zentral durch, zieht zum Tor, schönes Solo.
Köln - Augsburg
62
TOOOOOR für den AEV
 
 
Eine Verlängerung bei 1:1, eine bei 2:2, eine bei 4:4. Was fehlt da? Eine nach 3:3, die gibt es jetzt in Krefeld.
 
 
München gewinnt 4:2 in Berlin. Der Meister zieht mit dem neuen Tabellenführer gleich.
 
 
Straubing schlägt Ingolstadt 4:2 und verdrängt Düsseldorf von der Tabellenspitze.
 
 
Eine weitere Verlängerung dürfen wir in Schwenningen begrüßen. Eine weitere blüht uns noch, schätze ich.
 
 
Noch eine Verlängerung. Die gibts in Köln. Nach dem Spielverlauf ein Punktgewinn für die Haie.
Schwenningen - Nürnberg
58
Per Onetimer sorgt Giliati für den Ausgleich zu Gunsten der Wild Wings.
Iserlohn - Wolfsburg
48
DIE Butter werden sich die Roosters nicht mehr vom Brot nehmen lassen. Bergmann mit seinem ersten DEL-Treffer, erhöht auf 5:2 für die Gastgeber.
Schwenningen - Nürnberg
58
TOOR für die Wild Wings
Iserlohn - Wolfsburg
48
TOOOOOR für die Roosters
 
 
Immerhin, trotz Verlängerung und Penaltyschießen war man in Mannheim als erstes fertig.
Straubing - Ingolstadt
56
Fünf Minuten vor dem Ende scheinen die Tigers alles klarzumachen. Jeremy Williams trifft zum 4:2.
Berlin - München
54
Onehander von Abeltshauser. Krasses Ding.
Berlin - München
54
TOOOOR für München
Straubing - Ingolstadt
56
TOOOOR für die Tigers
 
 
Der Treffer wird gegeben, die DEG gewinnt nach Verlängerung 2:1 in Mannheim. Welcome to Mannheim, Pavel Gross. Torschütze war Olimb.
Mannheim - Düsseldorf
63
TOOR für die DEG? Videobeweis.
Schwenningen - Nürnberg
54
Weil es auch noch Aronson erwischt, bekommen die Wild Wings jetzt sogar ein doppeltes Überzahlspiel!
Schwenningen - Nürnberg
54
Pföderl sitzt bei den Ice Tigers in der Kühlbox.
Berlin - München
53
Penalty für München! Und wie gesagt, den Schützen darf man sich aussuchen.
Mannheim - Düsseldorf
61
Riesenchance für Kolarik, der alleine aufs Tor marschiert.
Mannheim - Düsseldorf
61
Wer eine Auffrischung braucht, gespielt wird drei gegen drei, maximal fünf Minuten.
Berlin - München
51
Parkes in der Kühlbox. Powerplay Berlin
 
 
Herzlichen Glückwunsch an die Adler und die DEG, die die erste Verlängerung der Saison gestalten dürfen.
Mannheim - Düsseldorf
60
Letzte Minute.
Köln - Augsburg
51
Jetzt könnte es passieren: Tölzer muss wegen hohen Stocks vom Eis. Powerplay für die Haie.
Iserlohn - Wolfsburg
41
Kurz vor der Pause kassierte Likens noch eine Strafe wegen Behinderung. Als die Spieler wieder das sind, was sie sein sollen, hellwach und auf dem Eis, rächt sich das schnell. Dylan Yeo erhöht auf 4:2.
Iserlohn - Wolfsburg
41
TOOOOR für die Roosters
Straubing - Ingolstadt
50
Mit seinem ersten DEL-Tor stellt Kelleher den Anschluss in Straubing her.
Straubing - Ingolstadt
50
TOOR für den ERC
Krefeld - Bremerhaven
46
Fortunus trifft mit einem Hammer aus dem hohen Slot in den Winkel, macht sein zweites Tor und stellt die Partie wieder auf Anfang. Überzahltor der Gäste, weil beim KEV Berglund saß.
Krefeld - Bremerhaven
46
TOOOR für die Pinguins
Berlin - München
49
Doppelte Überzahl für die Eisbären. Mauer saß schon, als auch Boyle eine Strafe kassiert.
Straubing - Ingolstadt
48
Überzahl für den ERC, weil Laganiere wegen Beinstellens sitzt.
Mannheim - Düsseldorf
55
In Mannheim sind schon die letzten fünf Minuten angebrochen.
Berlin - München
45
Der Meister trifft in Überzahl. Sheppard sitzt bei den Eisbären. Das war schon ziemlich schön von Mitchell gespielt. Er bringt die Scheibe flach zum Tor, Quasi unsichtbar, die Scheibe prallt wieder raus, landet auf der Kelle von Shugg, der aus spitzem Winkel die Scheibe neben den Pfosten setzt.
Berlin - München
45
TOOOR für München
Krefeld - Bremerhaven
42
Wie ging der überhaupt durch. Pietta kommt auf der Grundlinie von links anmarschiert, fährt in den Slot und schließt mit der Rückhand ab. Vom Goalieschoner rutscht die Scheibe rein.
Krefeld - Bremerhaven
42
TOOOR für den KEV
Köln - Augsburg
41
Powerplay für den AEV nach einer Strafe gegen Genoway.
 
 
Alle Begegnungen bis auf die am Seilersee laufen im Schlussabschnitt.
Köln - Augsburg
43
Man kann sich natürlich die Frage stellen, ob die Aufholjagd der Eisbären immerhin gegen den Meister nicht höher zu bewerten wäre, so sie denn von Erfolg gekrönt würde. Es ist ja noch ein bisschen hin.
 
 
Geht weiter in Berlin.
Köln - Augsburg
41
Okay, das ist jetzt definitiv die Aufholjagd des Spieltages. Nach 0:3 und 1:4 markieren die Haie jetzt sogar den Ausgleich durch Fabio Pfohl. Wieder ist es Schütz, der die Vorarbeit leistet. Diesmal legt er für Pfohl auf. Und hinterher dann "Blah, blah, blah, Supermoral. In der Mannschaft stimmts."
Köln - Augsburg
41
TOOOOR für die Haie
Mannheim - Düsseldorf
50
Ganz schwer einzuschätzen, wohin sich diese Partie entwickelt. Chancen erarbeiten sich beide Teams. Es ist ein Spiel auf Augenhöhe, durchaus.
Schwenningen - Nürnberg
41
Weiter geht es in Schwenningen.
Straubing - Ingolstadt
41
Auch diese Partie läuft wieder.
Straubing - Ingolstadt
 
Noch eine kleine Korrektur zum 3:1 der Tigers. Der Treffer fiel zwei Sekunden vor der Pause. Das ist am Ende der Saison vielleicht noch wichtig.
 
 
Und weil die Partie läuft, erspare ich mir diesmal die Schussstatistiken. Nur die allgemeine Information, dass alle Spiele spannend bleiben.
 
 
Jetzt ist auch in Iserlohn wieder Pause. In Mannheim läuft dafür längst der Schlussabschnitt.
Straubing - Ingolstadt
40
Auch die Tigers hatten noch einen Last-Minute-Treffer auf Lager. Drei Sekunden vor der Pause ist Eriksson erneut erfolgreich.
Schwenningen - Nürnberg
40
Es drängt sich auf zu erwähnen, dass der späte Treffer von Brandon Buck nach Videobeweis anerkannt wurde. Die Franken führen wieder.
Iserlohn - Wolfsburg
35
Innerhalb von 90 Sekunden gibt es zwei Treffer am Seilersee. Zunächst erhöht Caporusso die Führung für die Roosters, aber wenige Sekunden später trifft Foucault zum erneuten Anschluss. Es bleibt weiter eine enge Geschichte.
Iserlohn - Wolfsburg
35
TOOR für die Grizzlys
Iserlohn - Wolfsburg
34
TOOOR für die Roosters
 
 
Pausenstand in Köln: 3:4
Straubing - Ingolstadt
 
TOOOR für die Tigers
Schwenningen - Nürnberg
40
TOOR für die Ice Tigers? Videobeweis.
Köln - Augsburg
39
Powerplay für die Haie nach einer Strafe gegen Gill.
Berlin - München
38
Apropos laufen, läuft für die Eisbären. Kettmer hat wenige Zentimeter Platz im hohen Slot. Und die nutzt er auch. Er trifft gegen die alten Kollegen zum 2:2. Auch die Eisbären sind drauf und dran, die Geschichte zu drehen.
Berlin - München
38
TOOR für die Eisbären
 
 
Wie wenig Unterbrechungen es in Mannheim gibt, sieht man alleine schon dran, dass alle anderen Spiele immer noch laufen.
Straubing - Ingolstadt
38
Komplett neu zusammengestellte Teams müssen gar nicht zwangsläufig zu Saisonbeginn Probleme bekommen. Die erste Reihe der Tigers, die letzten Survivor des Kahlschlags, hat zugeschlagen, Loibl auf Vorarbeit von Connolly zum 2:1. Das erste gedrehte Spiel der neuen Saison!!
Straubing - Ingolstadt
38
TOOR für die Tigers
Schwenningen- Nürnberg
35
Kein Tag der Shutouts, dafür sorgt Korhonen, der für die Wild Wings in Überzahl nach einem Sololauf ausgleicht.
Schwenningen- Nürnberg
35
TOR für die Wild Wings
Köln - Augsburg
36
Jetzt könnte es passieren. Lamb in der Kühlbox, Powerplay für die Haie. Die könnten gleich die erste Mannschaft in dieser Saison werden, die einen 3-Tore-Rückstand wettmacht.
Schwenningen - Nürnberg
34
Segal sitzt eine Strafe wegen Stockschlags ab.
 
 
Ich sag dir, das gibt heute sieben Verlängerungen! Wäre noch ein neuer Rekord.
 
 
Pausenstand in Mannheim: 1:1.
Köln - Augsburg
34
Perfekt, jetzt sind wieder alle Spiele spannend. Dominik Tiffels erzielt den Anschlusstreffer, die Haie sind dran. Das Ding geht glatt von der Blauen durch.
Köln - Augsburg
34
TOOOR für die Haie
Straubing - Ingolstadt
34
Die Tigers bekommen nach einer Strafe wegen hohen Stocks gegen Schütz ein Powerplay.
Berlin - München
33
Kurz darauf ist für Oppenheimer Schluss, als er in die Bande gecheckt wird. Gebeugt verlässt er die Eisfläche. Eine Strafe wird nicht verhängt.
Berlin - München
32
Na also, geht doch. Richmond behauptet an der Bande die Scheibe, fährt dann ums Tor herum und spielt wunderbar durch den Torraum auf Oppenheimer. Da ist die ganze Arbeit schon getan. Oppenheimer vergoldet die Aktion.
Berlin - München
32
TOR für die Eisbären
Krefeld - Bremerhaven
28
Doppelschlag. In doppelter Überzahl. Der Schuss von der Blauen bleibt im Gewühl hängen und fällt Maxime Fortunus vor die Kelle. Der schiebt ins leere Tor. Vielleicht bleiben die Nordlichter dann am Ende doch der Angstgegner des KEV?
Krefeld - Bremerhaven
28
TOOR für die Pinguins
Berlin - München
29
Die zwei Minuten Pause für Aulie wären doch eine gute Gelegenheit für die Eisbären, hier zu ihrem ersten Saisontreffer zu kommen.
Krefeld - Bremerhaven
27
Feser weiß noch, wo in Krefeld die Tore stehen. Von der linken Bande wird er im Slot freigespeilt und läuft alleine auf das Tor zu. Kein Problem. Nur noch 2:1.
Krefeld - Bremerhaven
27
TOR für die Pinguins
Köln - Augsburg
27
Binnen Sekunden können die Haie diesmal antworten. Steven Pinizzotto mit seinem ersten Pflichtspieltreffer für den neuen Arbeitgeber. Ja, Eishockeyspielen kann er auch. Treffer aus kurzer Distanz.
Köln - Augsburg
27
TOOR für die Haie
Köln - Augsburg
27
Die Aufholjagd der Haie läuft super. Zuerst scheitert Uvira knapp, weil das Gestänge nicht mitspielt, aus Gäste-Sicht natürlich. Dann schießt Tölzer einfach mal durchs Gewühl. Und stellt den alten Abstand her.
Köln - Augsburg
27
TOOOOR für den AEV
Mannheim - Düsseldorf
30
Im ersten Drittel wirkte die DEG vielleicht noch ein bisschen schüchtern. Doch das haben die Gäste mittlerweile abgelegt. Sie erarbeiten sich mehr Spielanteile und bekommen ihre Möglichkeiten.
Köln - Augsburg
24
Wenn die Haie jetzt noch in Überzahl treffen, ist das Spiel wieder offen. Schmölz sitzt wegen Hakens.
Berlin - München
 
Abeltshauser nimmt einen abgefälschten Schuss aus dem Hintergrund am linken Pfosten auf und drückt ihn aus kurzer Distanz über die Linie.
Berlin - München
25
TOOR für München
Schwenningen - Nürnberg
21
Sofort nach Startsirene gibt es gegen Timonen eine Strafe wegen Stockschlags.
Mannheim - Düsseldorf
23
David Wolf kassiert die erste Mannheimer Strafe der neuen Spielzeit.
 
 
Inzwischen laufen alle Spiele im Mittelabschnitt.
Straubing - Ingolstadt
22
Die Tigers kommen besser aus der Kabine. Kurz nach Wiederbeginn fällt der Ausgleich durch Marcel Brandt.
Straubing - Ingolstadt
22
TOR für die Tigers
Berlin - München
21
In Berlin geht es weiter. Die Eisbären sind in Überzahl. Nach der Sirene gab es noch eine Strafe gegen Mitchell.
Köln - Augsburg
22
Oha, sie habens gelesen. Wie anders ... Sie erwischen einen Traumstart. Ben Hanowski kann unmittelbar auf 1:3 verkürzen. Freistehend trifft er nach Vorarbeit von Schütz aus dem Slot.
Köln - Augsburg
22
TOR für die Haie
 
 
Geht weiter in Köln. Für die Haie könnte man auch sagen: Das Spiel in Köln hat begonnen.
Mannheim - Düsseldorf
21
Mikkelson schickt mit einem langen Pass Hungerecker alleine auf das Düsseldorfer Tor zu, der gerät aber dabei zu weit nach links, so dass er beim Schuss keinen guten Winkel mehr hat.
Mannheim - Düsseldorf
21
Weiter gehts in Mannheim. Die Adler noch eine Minute in Überzahl. Niederberger sitzt noch eine Reststrafe ab. Also, dass wir uns richtig verstehen, der Leon, nicht der Mathias.
 
 
13 Tore gab es bereits, das riecht stark nach einem neuen Saisonrekord.
 
 
Beim KEV sollte man sich mal Gedanken über die Schusseffizienz machen. Aber ernsthaft.
 
 
Die Zahlen aus Schwenningen 8:11. Mannheim: 14:5. Iserlohn 5:18! Oha. Berlin vs. München 9:6.
 
 
Mal ein paar Torschusszahlen aus dem ersten Drittel: KEV - BHV 16:1. SECHZEHN zu EINS! Die Statistik in Schwenningen ist ausgeglichen. KEC - AEV 7:14.
 
 
Und schon mal was für die Statistik: Augsburg ist das beste DEL-Team im Startabschnitt. Nur Straubing, Schwenningen, Berlin, Wolfsburg und Köln sind im ersten Drittel noch ohne Treffer. Nur?
 
 
Pausenfazit: Die Adler sind halt die Adler, München bleibt München, der KEV startet offensichtlich durch. Die Frühform der Panther ist beängstigend. Aber für Konsequenzen bei den Haien ist es ja noch zwei Drittel zu früh.
 
 
Und jetzt geht es auch am Seilersee in die Kabinen. Die Roosters liegen 2:1 vorne. Daran hätte man fast nicht mehr geglaubt, an diese Pause. In den letzten zwei Sekunden gab es noch drei Bullys vor dem Roosters-Tor. Damit nur alles immer ganz genau ist.
 
 
Der KEV führt 2:0 gegen Bremerhaven, den ehemaligen Angstgegner.
Iserlohn - Wolfsburg
20
Kurz vor der Pause gehen die Roosters erneut in Führung. Camara steht im hohen Slot mutterseelenallein, ein Verteidiger ist zwar so ungefähr da, aber nur, um Kuhn die Sicht zu verstellen. Der hat keine Abwehrchance.
Iserlohn - Wolfsburg
20
TOOR für die Roosters
 
 
Nürnberg führt 1:0 in Schwenningen, in Mannheim ist es beim 1:1 zwischen den Adlern und der DEG geblieben.
 
 
Der ERC liegt 1:0 in Straubing vorne.
 
 
Der Meister führt 1:0 in Berlin.
 
 
Pausenstand in Köln: 3:0 für den AEV.
Köln - Augsburg
20
Nein, der AEV will die Tabellenspitze für sich alleine. Gill sorgt mit einer Direktabnahme in Überzahl für das 3:0 für die Gäste.
Straubing - Ingolstadt
17
Doch noch nicht Pause in Straubing. Aber die Schanzer fühlten sich wohl gereizt. Denn sofort schlagen sie zu. Sopanen bringt den ERC mit 1:0 in Führung.
Köln - Augsburg
20
TOOOR für den AEV
Straubing - Ingolstadt
17
TOR für den ERC
Iserlohn - Wolfsburg
17
Stark gemacht von Ohmann, der lange zögert, bevor er im letzten Moment für Möchel querlegt, der kommt aus dem Slot frei zum Schuss.
Iserlohn - Wolfsburg
17
TOR für die Grizzlys
Köln - Augsburg
18
Bei den Haien muss Oblinger in die Kühlbox.
 
 
Wir rufen STRAUBING. Wie sieht das aus mit Toren? Im ersten Drittel werden keine mehr fallen.
Berlin - München
18
Die Münchner kommen über die linke Seite. Stajan deutet den Schuss an, lässt die Scheibe aber für Kastner liegen. Der trifft aus halblinks.
Berlin - München
18
TOR für München
Mannheim - Düsseldorf
17
Jetzt hat er schon den roten Helm, und trotzdem kommt er zum Abschluss. Von der rechten Seite wird die Scheibe in den Slot gespielt und kommt eher zufällig zu Barta durch. Der macht einen Hacken und steckt die Scheibe hinter Endras rein.
Mannheim - Düsseldorf
17
TOR für die DEG
Berlin - München
14
Powerplay für den Meister. Jonas Müller sitzt für zwei Minuten wegen Beinstellens.
Schwenningen - Nürnberg
13
Kurz doppelte Überzahl für die Ice Tigers, weil auch Hult in die Kühlbox muss.
Mannheim - Düsseldorf
15
Seit ein paar Minuten wirkt die DEG etwas überfordert. Niederberger bekommt verdammt viele Schüsse in seine Richtung. Aber noch schaffen es die Adler nicht zu erhöhen.
Schwenningen - Nürnberg
11
Bei den Wild Wings muss Rech in die Kühlbox. Überzahl für die Gäste.
Straubing - Ingolstadt
10
Vielleicht geht ja was in Überzahl. Bei den Tigers sitzt Pfleger in der Kühlbox.
Mannheim - Düsseldorf
12
Läuft gerade etwas ungünstig für die DEG. Barta sitzt schon, als Marshall auch noch runter muss. Doppelte Überzahl für Mannheim für 61 Sekunden.
 
 
Fehlen noch Tore in Berlin und Straubing. Für alle die, die sich erst später zugeschaltet haben.
Mannheim - Düsseldorf
11
Astreine Überzahlquote der Adler. Kolarik läuft rechts neben das Tor, wird sofort bedient und schickt den Pass von Eisenschmid über die Schulter in die Maschen.
Mannheim - Düsseldorf
11
TOR für die Adler
Mannheim - Düsseldorf
10
McKiernan sitzt bei der DEG wegen Beinstellens. Mannheim erstmals in Überzahl.
Köln - Augsburg
8
Der AEV holt sich die geteilte Tabellenführung zurück. Pass auf Schmölz von hinterm Tor, der schießt sofort aus kurzer Distanz. 0:2. Trainerdiskussion?
Iserlohn - Wolfsburg
7
DEL-Tordebüt für Smotherman, der nach Vorarbeit von Camara und Matsumoto in Überzahl die Sauerländer in Führung schießt.
Köln - Augsburg
8
TOOR für den AEV
Iserlohn - Wolfsburg
7
TOR für die Roosters
Berlin - München
6
Powerplay für die Eisbären nach einer Strafe gegen Christensen.
Krefeld - Bremerhaven
5
Tja, wie gesagt, kurz waren die Panther Tabellenführer. Dann zeigt der KEV, wie er sich die neue Saison vorstellt. Mit einem Doppelschlag durch Bruggisser und NEUN Sekunden später Schymainski, der alleine von der Seite aufs Tor zuläuft. Die Pinguine werden Meister! Wenn sie so mit ihrem Angstgegner umgehen, was wird dann noch alles kommen??
Schwenningen - Nürnberg
5
In Unterzahl läuft Dupuis auf Strahlmeier zu und bringt die Franken in Führung.
Schwenningen - Nürnberg
5
TOR für die Ice Tigers
Köln - Augburg
4
Kurz sind die Panther der erste Tabellenführer der neuen Saison, weil Stieler zu viel Platz hat vor dem Kasten von Wesslau, aber ...
Krefeld - Bremerhaven
3
TOOR für die KEV
Krefeld - Bremerhaven
3
TOR für die KEV
Köln - Augburg
4
TOR für die Haie
Iserlohn - Wolfsburg
3
Riesenchance für die Roosters, als Camara alleine aufs Tor zuläuft. Spielt den Goalie aus und kommt dann zum Fall, die Scheibe knapp am linken Pfosten vorbeilegend.
Schwenningen - Nürnberg
4
Bei den Franken muss Chris Brown in die Kühlbox.
Mannheim - Düsseldorf
4
Festerling mit einem Schuss aus dem linken Bullykreis, er scheitert an Niederberger.
Iserlohn - Wolfsburg
1
Nach wenigen Sekunden muss Florek wegen Stockschlags vom Eis. In der Strafenstatistik haben wir einen neuen Führenden. Wie sieht es aus mit dem Wolfsburger Powerplay? Unter dem letzten Trainer war das ja eine Stärke der Niedersachsen.
 
 
Auch die Partie in Straubing läuft.
 
 
Spielbeginn in Krefeld, Berlin, Iserlohn, Schwenningen und Köln.
 
 
Die 25. DEL-Saison hat begonnen! Und wenn ich mich nicht täusche: Zuerst in Mannheim. Dann ist man auch früher fertig damit.
 
 
Langsam steigt die Spannung, in zehn Minuten geht's los. Wer wird der erste neue Tabellenführer?
 
 
Eine frohe Botschaft kann ich an dieser Stelle schon mal ankündigen: Wenn alles glatt läuft, dürfte es ab Sonntag sogar eine Livetabelle geben. Ja, die Zeiten ändern sich.
 
 
Das Schöne am ersten Spieltag ist doch, dass man noch denkt, dass jeder Meister werden kann. Ab dem siebten Spieltag denkt man dann über die ersten Trainerentlassungen nach. Brutales Geschäft.
Berlin - München
 
Berlin ohne Florian Busch, Frank Hördler und Kai Wissmann. München startet in Bestbesetzung.
Schwenningen - Nürnberg
 
Bei den Ice Tigers fehlen Shawn Lalonde, Tom Gilbert, Mike Mieszkowski, Petr Pohl und Oli Mebus. Schwenningen ohne Kai Herpich, Markus Poukkula, Boaz Bassen und Isvan Bartalis
Iserlohn - Wolfsburg
 
Bei den Roosters ist Travis Turnbull nicht dabei. Wolfsburg ohne Torsten Ankert, den langzeitverletzten John Albert, der langzeitverletzte Corey Elkins - mit Centern hat Wolfsburg wirklich kein Glück - und Björn Krupp.
Krefeld - Bremerhaven
 
Der KEV spielt ohne Greg Hanson, Mike Schmitz, Patrick Seifert und Diego Hofland sowie Philipp Kuhnekath. Bremerhaven ohne Curtis Gedig und Tobi Kircher.
Mannheim - Düsseldorf
 
Mannheim ohne Brent Raedeke, Marcel Goc und Luke Adam sowie Denis Reul. Bei der DEG kommen Jerome Flaake und Christian Kretschmann nicht zum Einsatz.
Köln - Augsburg
 
Augsburg ohne Henry Haase und T.J. Trevelyan. Bei den Haien fehlen Austin Madaisky und Marcel Müller.
Straubing - Iserlohn
 
Beim ERC fehlen Petr Taticek und Joachim Ramoser. Bei den Tigers sind Christoph Kiefersauer, Alex Dotzler, Vladislav Filin und Max Renner nicht dabei.
Berlin - München
 
Neuauflage des Finalduells der letzten Saison. Quasi Spiel acht der Finalserie. Der Meister macht seinem Vize die Aufwartung. Beide Teams waren in der Vorbereitung bereits in der CHL aktiv, mit unterschiedlichem Erfolg. Während die Eisbären bereits keine Chance mehr auf die K.o.-Phase haben, ist München für ebendiese bereits vorzeitig qualifiziert. Es hat den Anschein, als habe die Mannschaft von Don Jackson den Abgang von unter anderem Playoff-MVP Jon Matsumoto, Dominik Kahun, Keith Aucoin oder Brooks Macek gut kompensieren können. Bei den Eisbären steht mit Clement Jodoin ein neuer Mann hinter der Bande. In der Hauptrunde der letzten Saison war die Bilanz ausgeglichen. Es siegte, wer Heimrecht hatte.
Iserlohn - Wolfsburg
 
Mit neuem Trainer, Pekka Tirkkonen, hinter der Bande, machen die Grizzyls den Roosters ihre Aufwartung. Acht der letzten neun Spiele haben die Roosters gegen Wolfsburg verloren. Darunter auch die letzten vier Heimspiele. Beide Teams haben über die Sommerpause den Kader zur Hälfte ausgewechselt (Iserlohn mit elf, Wolfsburg mit 13 neuen Spielern). Auf den letzten Drücker hat Wolfsburg für den langzeitverletzten Felix Brückmann mit David Leggio noch einen prominenten Neuzugang für die Goalie-Position verpflichtet.
Mannheim - Düsseldorf
 
Teams, die jeweils mit neuen Übungsleitern in die Spielzeit gehen, stehen sich in Mannheim gegenüber. Während bei den Adlern Pavel Gross übernommen hat, der hier bereits als Spieler erfolgreich war, hofft die DEG, mit Harold Kreis an seine erfolgreiche Zeit 2008/09 wiederanknüpfen zu können, als er Düsseldorf bis ins Halbfinale führte. Die Bilanz der letzten Saison war ausgeglichen, die Heimmannschaft gewann immer. Den letzten Düsseldorfer Sieg in Mannheim gab es im September 2015.
Straubing - Ingolstadt
 
Den radikalsten Umbau haben die Tigers hinter sich, in deren Reihen 16 Neuzugänge stehen. Dabei haben sich die Niederbayern vor allem in der DEL umgeschaut, die meisten Sommerverpflichtungen bringen nämlich viel Spielzeit in der heimischen Liga mit. Ganz originell: Bei dieser Paarung standen sich schon im letzten Jahr Schopper, Kiefersauer und Mouillierat sowie Jobke und Edwards gegenüber. Nur standen die fünf da jeweils im anderen Team. Die Bilanz im letzten Jahr war ausgeglichen. Seit zwei Spielzeiten gewinnt bei dieser Paarung immer die Heimmannschaft.
Köln - Augsburg
 
Ein gerngesehener Gast waren die Panther die letzten Jahre in Köln, wo sie die letzten fünf Spiele verloren haben. Bei den Haien wurde die Mannschaft im Sommer fast komplett umgemodelt, gleich vierzehn neue Spieler stehen nun im Kader, bei Augsburg fiel der Umbau mit neun Neuzugängen deutlich bescheidener aus. Die Haie haben mit Christian Ehrhoff einen prägenden Verteidiger verloren, mit Steven Pinizzotto den schillerndsten Neuzugang in ihren Reihen.
Schwenningen - Nürnberg
 
Vor allem durch den Abgang von Will Acton sind die Wild Wings zu einer Mannschaft ohne Stars geworden. Der muss wieder die Mannschaft sein. In der letzten Spielzeit stellten die Wild Wings nach Nürnberg und München die beste Defense. Gelingt das erneut? Dieser Mannschaftsteil läuft jedenfalls fast unverändert auf. Die Franken gehören zu den sechs Teams, die mit einem neuen Trainer, Kevin Gaudet, in die neue Spielzeit gehen. Mit Yasin Ehliz und Steven Reinprecht haben sie wichtige Säulen im Sommer verloren, einer, der diese Verluste auffangen soll, ist ausgerechnet der Ex-Schwenninger Acton. In der letzten Saison gewannen die Franken beide Spiele in Schwenningen.
Krefeld - Bremerhaven
 
Nicht gerade der Lieblingsgegner, der da dem KEV im ersten Spiel der neuen Saison einen Besuch abstattet. Mit zwölf Neuzugängen und einem neuen Trainer, Brandon Reid, hinter der Bande empfangen die Pinguine einen ihrer Angstgegner. Der hat in der Sommerpause neun Neuzugänge zu vermelden gehabt. Der KEV konnte gegen die Nordlichter erst einmal gewinnen, beim allerersten Aufeinandertreffen. Und das fand damals in Bremerhaven statt. Zuhause hat der KEV gegen Fischtown noch nie auch nur einen einzigen Punkt geholt. Die letzten sieben Partien entschied die Mannschaft von Thomas Popiesch zu ihren Gunsten. Beim Aufeinandertreffen in der Vorbereitung gewann Bremerhaven 6:3.
vor Beginn
 
Der Straftatbestand der Behinderung wird zukünftig etwas anders ausgelegt, wie das im Einzelnen aussieht, wird man wohl abwarten müssen. Nicht uninteressant: Beim Penalty darf sich die betroffene Mannschaft aussuchen, wer diesen ausführt. Dies dürfte Penalties ein wenig aufwerten.
vor Beginn
 
Gibt es ein Penaltyschießen, beginnt IMMER die Heimmannschaft. Verletzungsfolge hat nicht mehr automatisch eine große Strafe zur Folge. Bei Prügeleien ist es in Zukunft egal, ob ein Spieler seine Handschuhe auszieht oder nicht. Es gibt trotzdem nur 2+2.
vor Beginn
 
Die auffälligste Änderung, weil optischer Art, ist vielleicht die, dass der Torraum sich etwas verändert hat. Er ist einen Tick kleiner geworden und es handelt sich auch nicht mehr um einen Halbkreis.
vor Beginn
 
Es ist immer ein bisschen aufregend, wenn eine neue Saison beginnt. Die Mannschaften haben sich verändert, es gibt ein paar neue Trainer. Und es gibt auch immer ein paar Regelanpassungen.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in der Deutschen Eishockey Liga zur Konferenz des 1. Spieltages.
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
Pos.
Team
SP
S
N
Diff.
Pkt
1
Düsseldorf
4
4
0
9
11
2
Mannheim
4
3
1
6
10
3
Ingolstadt
4
3
1
3
9
4
München
4
3
1
0
9
5
Köln
4
2
2
4
7
6
Iserlohn
4
2
2
3
7
7
Straubing
4
2
2
2
6
8
Krefeld
4
2
2
-1
6
9
Berlin
4
2
2
1
5
10
Nürnberg
4
1
3
-3
4
11
Augsburg
4
1
3
-5
3
12
Wolfsburg
4
1
3
-5
3
13
Bremerhv.
4
1
3
-7
2
14
SERC
4
1
3
-7
2