Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
EM 2020
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2020
Termine 2020
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
EM 2020
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender

Live-Ticker Eishockey DEL Konferenz, 1. Spieltag Saison 2017/2018

07.03. Ende
WOL
4:3
n.V.
SWN
07.03. Ende
ISE
2:5
BRE
09.03. Ende
SWN
2:3
WOL
09.03. Ende
BRE
4:3
n.V.
ISE
DEL Pre-Playoffs am 07.03.2018 - Konferenz
07.03. Ende n.V.
Wolfsburg
4:3
Schwenningen
07.03. Ende
Iserlohn
2:5
Bremerhaven
LIVE-KOMMENTAR
Letzte Aktualisierung: 19:19:42
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
 
 
Will Acton: "It was our first playoff game in a while". Könnte man so sagen. Damit sind wir für heute am Ende angekommen. Am Freitag werden die Karten neu gemischt. Bis dahin und noch einen schönen Abend.
 
 
Damit ist auch die zweite Partie beendet. Wolfsburg und Bremerhaven gehen in ihren jeweiligen Serien in Führung.
 
 
Treffer gilt, dafür hätten sie die Helme aber nicht wieder aufsetzen müssen.
Wolfsburg - Schwenningen
72
Wird Zeit, dass sowas mit 3-D-Grafiken aufgelöst wird. Sollte doch technisch drin sein.
Wolfsburg - Schwenningen
72
Auf jeden Fall wird es eine knappe Entscheidung, sollte aber gegeben werden. Könnte auch sein, dass keine der 147 Kameras den richtigen Winkel erwischt hat?! Und zunächst war auf Tor entschieden worden.
Wolfsburg - Schwenningen
72
Likens Schuss von der Blauen wird von Dixon wohl noch entscheidend abgefälscht. Könnte auch hoher Stock gewesen sein ...
Wolfsburg - Schwenningen
72
Es geht zum Videobeweis.
Wolfsburg - Schwenningen
71:05
TOOOOR für die Grizzlys
Wolfsburg - Schwenningen
71
Ja, da köcheln die Emotionen hoch, weil Foucault nach einem Icing-Pfiff noch schießt.
Wolfsburg - Schwenningen
70
Siebzig Minuten gespielt.
Wolfsburg - Schwenningen
68
"Oh, ohohoh, oh" schallt es von den Rängen, gefühlt schon seit Stunden. Daraus spricht der Stolz, den Text zu können. Schwenningen setzt jetzt auf schnelle Gegenstöße. Wolfsburg führt bei Abschlüssen und Spielanteilen.
Wolfsburg - Schwenningen
67
Die Wolfsburger begannen den Schlussabschnitt (hier spricht der Optimist aus mir) besser, dann kamen die Wild Wings besser auf. Jetzt übernehmen die Grizzlys wieder. Wellenbewegungen in der Spielentwicklung.
Wolfsburg - Schwenningen
65
Großchance für Hult nach einem Aufbaufehler. Er begibt sich in den hohen Slot und kommt zum Abschluss. Kuhn bleibt kühl.
Wolfsburg - Schwenningen
64
Schwenningen wird munterer, was für die Grizzlys den Vorteil mit sich bringt, dass sie etwas Platz bei ihren Breaks haben. Aber der geht schnell verloren, wenn man erst auf den Bus wartet, der einen ins Angriffsdrittel fährt. Oder den SUV. Und dann geht das Eis wieder kaputt und wir sitzen morgen noch da.
Wolfsburg - Schwenningen
64
Wann geht bei VW die Spätschicht los? Dann wird's bestimmt noch leerer.
Wolfsburg - Schwenningen
63
Bohac schießt von der Blauen in die Bande. Also schießen jetzt auch die Gäste (un)scharf.
Wolfsburg - Schwenningen
62
Guter Versuch von Bina, der im Fallen aus dem rechten Bullykreis noch einen Schuss an-, aber nicht durchbringt. Die Grizzlys mit dem besseren Start in die Verlängerung. Aber darum geht es ja gar nicht.
Wolfsburg - Schwenningen
62
Jetzt sollten aber alle Fakten genannt sein. Furchner mit dem ersten Schuss, Strahlmeier mit dem ersten Save der Verlängerung.
Wolfsburg - Schwenningen
61
Ich könnte ja noch erwähnen, dass im Unterschied zur regulären Saison mit fünf gegen fünf gespielt wird.
 
 
In der Top-Ten der längsten Spiel sind die Grizzlys dreimal geführt. Daran wird sich heute auf keinen Fall etwas ändern. Das Spiel läuft wieder.
 
 
Wolfsburg war übrigens dabei beim fünftlängsten DEL-Spiel aller Zeiten. Knapp 46 Minuten dauerte es damals, bei der Niederlage gegen die Adler in den Playoffs 2012/13.
 
 
Wer mit dem Modus in den Playoffs nicht vertraut ist, das gilt für die Leser in China und Bolivien: Es gibt jetzt eine reguläre Drittelpause in Wolfsburg, bevor ein weiteres Drittel bis zum nächsten Tor gespielt wird.
 
 
Ende in Iserlohn. Die Pinguins starten die Serie mit einem Steal und gewinnen 5:2 am Seilersee.
Iserlohn - Bremerhaven
60
Emptynetter Newbury.
Iserlohn - Bremerhaven
60
TOOOOOR für die Pinguins
 
 
Verlängerung in Wolfsburg.
Iserlohn - Bremerhaven
59
Dahm vom Eis, 1:28.
Iserlohn - Bremerhaven
59
1:48 vor dem Ende trifft Combs aus dem Slot. Pöpperle war zwar dran, konnte die Scheibe aber nur noch abbremsen.
Iserlohn - Bremerhaven
59
TOOR für die Roosters
Wolfsburg - Schwenningen
59
Poukkula mit einer Großchance für die Gäste, frei vor Kuhn scheitert er mit der Rückhand. Wow.
Wolfsburg - Schwenningen
59
Noch zwei Minuten.
Iserlohn - Bremerhaven
57
Die Chance im Powerplay konnten die Grizzlys nicht nutzen. Drei Minuten für drei Tore, reicht das? Nicht bei der Roosters-Chancenverwertung.
Wolfsburg - Schwenningen
57
An DER Partie haben wir wohl noch ein bisschen länger. Marc El-Sayed ist im Slot mit einem Abfälscher erfolgreich. Schuss von der Blauen und 3:3.
Wolfsburg - Schwenningen
57
TOOOR für die Wild Wings
 
 
Oh, die Zuschauerzahl in Wolfsburg ist eingetroffen. 2.023. So viel sind in Schwenningen in der Halle, wenn spielfrei ist.
Wolfsburg - Schwenningen
54
Noch sechs Minuten.
Iserlohn - Bremerhaven
53
Marco Friedrich wird in die Bande gecheckt und kommt mit blutiger Nase zurück. Zunächst war keine Strafe angezeigt. Es wird auch keine mehr ausgesprochen. Friedrich zieht sich für die Behandlung zurück.
 
 
Im Vergleich mit dem, was in Iserlohn passiert, bleibt die Partie in Wolfsburg etwas blass.
Iserlohn - Bremerhaven
52
Brown muss vom Eis, kurz vier Pinguins gegen drei Roosters. Dann ist aber Combs auch schon wieder zurück.
Iserlohn - Bremerhaven
52
Für Lampl gibt's eine Spieldauer. Blank geht erst einmal runter. Schätze, Verdacht auf Gehirnerschütterung.
Iserlohn - Bremerhaven
52
Nur eine Frage der Zeit, bis Bremerhaven 7 oder 8:1 führt. Das sorgt für Frust. Blank gibt Cody eins auf Lampl. Beide müssen runter. Blank ist nach einem Blind-Side-Hit echt sauer.
Wolfsburg - Schwenningen
49
Sharrow darf wieder mitspielen.
Iserlohn - Bremerhaven
48
Erschütternd, wie ÜBERLEGEN die Pinguins im Schlussdrittel auftreten. Iserlohn ist völlig von der Rolle. Combs muss in die Kühlbox, das freut die alten Kollegen.
Wolfsburg - Schwenningen
47
Powerplay für die Wild Wings. Sharrow muss in die Kühlbox.
Iserlohn - Bremerhaven
49
Bremerhaven hat gerade bei jedem einzelnen Vorstoß eine Großchance.
Iserlohn - Bremerhaven
48
Ein paar Sekunden später macht es Jan Urbas besser. Aber das war auch wieder ein Geschenk, wie Quirk im hohen Slot die Scheibe im hohen Slot übernimmt, nach rechts neben den Slot fährt und dann querlegt. Urbas hat das leere Tor vor sich. Großartig kombiniert. Großartig.
Iserlohn - Bremerhaven
48
TOOOOR für die Pinguins
Iserlohn - Bremerhaven
48
RIESENCHANCE für die Pinguins, Svensson läuft alleine auf Dahm zu und scheitert.
Wolfsburg - Schwenningen
44
Die Grizzlys legen vor. Sharrow von der Blauen an den Pfosten, den Abpraller nimmt Aubin auf und hat es dann einfach vor dem leeren Tor. War für Strahlmeier eine extrem schwierig Situation, weil er schon den Schuss von Sharrow gar nicht sehen konnte.
Wolfsburg - Schwenningen
44
TOOOR für die Grizzlys
Wolfsburg - Schwenningen
44
Doppelchance für Furchner aus dem Slot, den ersten Schuss nimmt Strahlmeier fantastisch mit dem Schoner weg, den zweiten mit dem Körper.
Iserlohn - Bremerhaven
45
Das Brett, dass die Roosters bohren muss, wird mit jeder Minute dicker.
Iserlohn - Bremerhaven
45
Das nenne ich mal einen Start in den Schlussabschnitt. Newbury spielt einen wunderbaren Pass durch den hohen Slot, Schwartz hat eine Klasse-Schussposition, spielt aber stattdessen quer auf Lampl im Slot, damit hatte dann gar keiner mehr gerechnet. Der zukünftige Mannheimer muss nur noch einschieben.
Iserlohn - Bremerhaven
45
TOOOR für die Pinguins
Iserlohn - Bremerhaven
43
Krass. Mauermann läuft alleine aufs Tor zu, hat Dahm schon überwunden und schiebt am Tor vorbei. Er holt sich die Scheibe hinter dem Tor und schießt hart in den Slot, dabei schießt er Schmidt und Dahm an. Die Scheibe kullert rein. Entstanden war die Szene überhaupt erst aus einem Aufbaufehler der Sauerländer.
Iserlohn - Bremerhaven
43
TOOR für die Pinguins
Iserlohn - Bremerhaven
42
Zunächst waren die Pinguins noch in Überzahl, aber nicht sehr überzeugend. Schmidt ist wieder mit von der Partie.
 
 
Das Spiel in Iserlohn läuft wieder.
 
 
JETZT kommt das starke Drittel von Wolfsburg und Iserlohn ...
Wolfsburg - Schwenningen
40
Auch in Wolfsburg geht es mit einem Remis in die Pause. Pausenführung gab es in den laufenden Playoffs noch NIE.
Wolfsburg - Schwenningen
39
In Wolfsburg laufen die letzten beiden Minuten des zweiten Drittels.
 
 
Pausenstand in Iserlohn: 1:1.
Iserlohn - Bremerhaven
40
Vier Sekunden vor dem Ende fahren die Roosters ein Unterzahlbreak. Hätte Florek im ersten Versuch bei dem 2 auf 1 getroffen, hätte der Treffer gezählt, da er aber erst im Nachschuss trifft, ist die Sirene schneller.
Iserlohn - Bremerhaven
40
Fischer muss bei den Roosters in die Kühlbox. Behinderung.
Iserlohn - Bremerhaven
40
Ich denke noch, was schießt er denn von DA. Hat noch Meter Platz bis zum Tor. Down. Pöpperle lässt die Scheibe aus der Fanghand fallen, sie rutscht ins Netz durch. SO war das eigentlich gar keine Chance.
Iserlohn - Bremerhaven
40
TOR für die Roosters
Iserlohn - Bremerhaven
40
Letzte Minute schon.
Iserlohn - Bremerhaven
38
Ross Mauermann bricht den Bann am Seilersee. Langer Pass aus der Defense, Mauermann kann alleine auf Dahm zulaufen und verwertet eiskalt. Der Traumpass kam von Bergman aus dem heimischen Slot.
Iserlohn - Bremerhaven
38
TOR für Bremerhaven
Wolfsburg - Schwenningen
35
Ich kann jetzt nicht sagen, dass sich der Treffer angekündigt hatte. Aber er ist jetzt gefallen. Likens spielt von der rechten Bande von der Blauen einen Pass diagonal vor das Tor auf Höhenleitner, der das Zuspiel direkt nimmt. Überragende Übersicht von Likens.
Wolfsburg - Schwenningen
35
TOOR für die Grizzlys
Iserlohn - Bremerhaven
35
Guter Versuch, Jaspers passt scharf durch den Slot, muss Camara nur noch die Kelle dranbringen. Aber die Roosters schießen heute keine Tore.
Iserlohn - Bremerhaven
34
Gutes Solo von Mauermann in Unterzahl, wühlt sich bis zu Dahm durch, bringt aber keinen sauberen Schuss an. Die Pinguins hatten schon in der letzten Unterzahl eine sehr gute Chance. Da sollten die Roosters aufpassen.
Iserlohn - Bremerhaven
34
Powerplay für die Roosters. Svensson muss in die Kühlbox. Es gibt dann eine Korrektur, Quirk muss dann runter wegen Stockschlags. Svensson guckt auch ziemlich überrascht.
Iserlohn - Bremerhaven
31
Wolfsburg will über den Scheibenbesitz gewinnen, ohne Pöpperle allzu sehr zu belästigen.
Iserlohn - Bremerhaven
32
Aus allen Richtungen fliegen die Scheiben mittlerweile auf Pöpperle zu, Bremerhaven nur sehr selten mit Entlastung.
Iserlohn - Bremerhaven
30
Japsers von hinterm Tor, legt mit der Rückhand quer, Combs verpasst. Combs alleine vor Pöpperle, der macht zu. Das sind schon ziemlich gute Möglichkeiten, die die Roosters gerade liegen lassen.
Iserlohn - Bremerhaven
29
Break Bremerhaven, Bast von der rechten Seite aus dem Bullykreis, mit dem Schoner ist Dahm zur Stelle. Iserlohn weiter mit mehr Spielanteilen.
Wolfsburg - Schwenningen
27
Likens mit einer Einzelaktion in Überzahl, auch nicht das Gelbe vom Ei. Zieht zur rechten Seite und scheitert aus spitzem Winkel. Bei Wolfsburg ist der Wurm drin.
Iserlohn - Bremerhaven
29
Für ein bisschen mehr Verkehr vor dem Tor müssten die Roosters schon sorgen. Die Versuche von der Blauen sieht Pöpperle immer früh kommen. Vielleicht könnte man in der Pause mal das Tor von Furchner zeigen?
Wolfsburg - Schwenningen
26
Timonen muss wegen Hakens vom Eis. PP für die Grizzlys.
Wolfsburg - Schwenningen
26
Schnörkellos und schnell fahren die Wild Wings ihre Angriffe, Pass, Schuss, alle zurück, Pass, Schuss, alle zurück. Und das sieht wesentlich gefährlicher aus als bei den Grizzlys.
Iserlohn - Bremerhaven
26
El-Sayed von der rechten Seite mit einem Schuss, der ganz gefährlich springt, dann kassiert Bonsaksen eine Strafe. Crosscheck. Powerplay Pinguins.
Wolfsburg - Schwenningen
24
Und in diese Phase jetzt eine Strafe gegen Likens. Aber da er Poukkula mitnimmt, gibt es kein Powerplay.
Wolfsburg - Schwenningen
24
Tip-In-Versuch von Danner, der von der rechten Seite vor dem Tor bedient wird. Kuhn macht aber dicht. Die Grizzlys wirken gerade etwas nervös.
Iserlohn - Bremerhaven
23
Viel spielt sich gerade vor dem Tor von Pöpperle ab, mit Macht gehen die Gastgeber aufs 1:0, Bremerhaven fast ein wenig passiv.
Wolfsburg - Schwenningen
22
Ganz abgeklärt, die Wild Wings. Die Defense muss stehen, man fährt die Scheibe raus, spielt sie tief und zieht sich sofort zurück. Es geht offensichtlich nicht um einen Schönheitspreis.
Iserlohn - Bremerhaven
21
Die Roosters zunächst noch in Überzahl. Blaine Down mit einer Megachance aus kurzer Distanz, aber irgendwie bringt Pöpperle noch den Schoner dazwischen. Den hatte ich schon drin gesehen. Muss Down nur die Scheibe leicht anheben.
Wolfsburg - Schwenningen
21
Der Treffer wird natürlich gegeben.
 
 
Geht auch am Seilersee wieder los.
Wolfsburg - Schwenningen
21
Aufbaufehler Wolfsburg. Und die erste Reihe der Wild Wings schlägt zu, 15 Sekunden sind da gespielt. 2 auf 1, Hult über halblinks, spielt quer auf Acton, und der muss nur noch einschieben. Es gibt allerdings Videobeweis. Warum, weiß der Geier.
Wolfsburg - Schwenningen
21
TOOR für die Wild Wings
Wolfsburg - Schwenningen
21
Nach ein paar Glitschtests mit der Scheibe ...
 
 
In Wolfsburg hat das zweite Drittel begonnen. Die sind ja im Augenblick zwei Minuten vor dem Spiel in Iserlohn. Pro Tor eine Minute, Tore machen Spiele schneller, klare Sache, das.
 
 
Auch in Iserlohn geht es mit einem Remis in die Pause, aber einem ganz ohne Tore.
 
 
Pause in Wolfsburg, Pausenstand 1:1.
Iserlohn - Bremerhaven
20
RIESENCHANCE für Hoeffel, der alleine auf Dahm zugeht und mit der Rückhand scheitert. Und das ist gut so: Die Schiedsrichter hatten nämlich eine klare Abseitssituation nicht erkannt. Hätte nur Ärger gegeben.
Wolfsburg - Schwenningen
20
Das war der Beweis: Es war Latte.
Wolfsburg - Schwenningen
20
Nach einem Lattentreffer der Grizzlys gibt es einen Videobeweis.
Iserlohn - Bremerhaven
17
Riesenchance für Schwartz, der schießt aber über das Tor. Das Tor war leer, spontan gibt ihm Dahm eine Kiste Bier aus. Wenn das reicht.
Iserlohn - Bremerhaven
16
Sieht nicht schlecht aus, das Powerplay. Hoeffel und Rumble mit Abschlüssen. Aber noch ist Dahm in den Playoffs unbezwungen.
Iserlohn - Bremerhaven
16
Powerplay für die Pinguins. Martinovic muss wegen Ellbogeneinsatzes in die Kühlbox. Bremerhaven in Überzahl auf Platz 4. Damals, in der Hauptrunde. Iserlohn auf zehn in Unterzahl.
Wolfsburg - Schwenningen
16
Sonnenburg muss wegen Stockschlags vom Eis. Überzahl für die Niedersachsen.
Wolfsburg - Schwenningen
16
Kurz setzen sich die Wild Wings fest, Danner hält von der Blauen drauf nach einem Pass von Bender. Im Slot hält Kreps die Kelle dran, was er sich dabei wohl gedacht hat? Unhaltbar wird das Ding so. Friendly fire. Und JETZT müssten sich die Grizzlys sogar über den Spielstand beschweren.
Wolfsburg - Schwenningen
16
TOR für die Wild Wings
Wolfsburg - Schwenningen
15
Im ersten Drittel sind noch fünf Minuten zu spielen. Eigentlich dürfen die Grizzlys mit dieser knappen Führung noch nicht zufrieden sein. Die Wild Wings wie gewohnt sehr zurückhaltend, safety halt first.
Iserlohn - Bremerhaven
13
Andererseits, es wäre fast wider die Natur, wenn die Roosters mit einer Führung aus dem ersten Drittel herausgehen würden.
 
 
Große Verlängerungen müssen heute noch nicht unbedingt sein.
Iserlohn - Bremerhaven
11
Break Bremerhaven, Bast von der linken Bande fast ganz rüber zur rechten, wo Newbury mitgelaufen ist, den Onetimer setzt, aber scheitert. Ansonsten haben die Roosters etwas mehr Spielanteile. Wenn du mich fragst, sind aber die Roosters dem ersten Tor auch etwas näher.
Wolfsburg - Schwenningen
11
Das Tor von Furchner hat Methode. Das versuchen die Grizzlys schon häufiger, von der Blauen die Scheibe zum Slot zu bringen und auf den Abfälscher lauern.
Iserlohn - Bremerhaven
10
Eine Chance gibt es dann doch noch für die Roosters, Florek aus kurzer Distanz von der linken Seite, verhebt sich. Dann sind die Pinguins wieder vollzählig.
Wolfsburg - Schwenningen
10
Gute Chance für Aubin aus kurzer Distanz, Strahlmeier ist zur Stelle, wehrt zur Seite ab, keiner da zum Abstauben.
Iserlohn - Bremerhaven
9
Auch das Powerplay der Roosters läuft nicht sonderlich gut, man bedenke, die Pinguins hatten sogar eine gute Möglichkeit.
Iserlohn - Bremerhaven
9
Unterzahlbreak von Bast, der gefährlich aus dem rechten Bullykreis abschließt. Dahm sieht gar nicht, dass die Scheibe neben seinem Schoner liegenbleibt. Wäre eine gute Situation für einen Abstauber gewesen.
Iserlohn - Bremerhaven
8
Schmidt in guter Schussposition auf halbrechts, hätte sogar noch ein paar Schritte gehen können, schließt vielleicht etwas zu früh ab. Pöpperle hält fest.
Iserlohn - Bremerhaven
8
Strafe gegen die Pinguins angezeigt, Dahm geht schnell vom Eis und so kommen die Roosters noch zu einer Möglichkeit durch Florek aus dem hohen Slot, bevor dann doch George vom Eis muss. Iserlohn lag im Powerplay in der Hauptrunde auf Platz 9.
Wolfsburg - Schwenningen
7
Problemlos übersteht Wolfsburg die Überzahl, verteidigt aggressiv, die Gäste kommen kaum in die Aufstellung.
Iserlohn Bremerhaven
6
Ganz schön viel Härte drin in der Partie in Iserlohn, wo es aber noch keine Strafen gab. Urbas muss kurzzeitig behandelt werden.
Wolfsburg - Schwenningen
5
Jetzt ist das schlechteste Powerplay der DEL gefragt, Aubin muss bei den Grizzlys vom Eis wegen Hakens.
Wolfsburg - Schwenningen
4
JETZT laufen die Playoffs auch offiziell. Sharrow bringt die Scheibe zum Tor, zum Slot von der Blauen, vor Strahlmeier hat sich Furchner aufgebaut, der die Scheibe mit dem Rücken zum Tor wunderschön über die Kelle springen lässt. Der zweite Assist geht an Fabio Pfohl.
Wolfsburg - Schwenningen
4
TOR für die Grizzlys
Wolfsburg - Schwenningen
3
So die richtig großen Chancen sehen wir in der Anfangsphase noch nicht. Vernünftig, dass man zunächst einmal ein wenig abtastet.
Iserlohn - Bremerhaven
1
Bei dieser Paarung könnte ich mir gut vorstellen, dass die Specialteams eine große Rolle spielen werden. Die Partie ist eindeutig besser besucht als die in Wolfsburg.
Wolfsburg - Schwenningen
1
Sieht so aus, als würden die Zuschauer in Wolfsburg erst zum Halbfinale auftauchen.
 
 
Die beiden Spiele laufen!
 
 
Die Mannschaften kommen schon mal vorsorglich aufs Eis.
 
 
Gleich geht's los.
 
 
Zur Drittelstatistik kann man nicht viel erzählen. Nur bei den Roosters gibt's eine Besonderheit: Keine Mannschaft kassiert im Startabschnitt mehr Gegentreffer. Müssen die Roosters halt die ersten 20 Minuten irgendwie überstehen, wenn sie gewinnen wollen.
Iserlohn - Bremerhaven
 
Bremerhaven bietet Tomas Pöpperle, Chris Rumble, Kevin Lavallee, Ross Mauermann, Kris Newbury und Jason Bast.
Iserlohn - Bremerhaven
 
Iserlohn mit Sebastian Dahm, Christopher Fischer, Sasa Martinovic, Chris Brown, Anthony Camara und Blaine Down.
Wolfsburg - Schwenningen
 
Bei den Wild Wings starten Dustin Strahlmeier, Dominik Bohac, Kalle Kaijomaa, Andree Hult, Damien Fleury und Will Acton.
Wolfsburg - Schwenningen
 
Wolfsburg beginnt mit Jerry Kuhn, Björn Krupp, Jimmy Sharrow, Alexander Karachun, Christoph Höhenleitner und Stephen Dixon.
Wolfsburg - Schwenningen
 
Geleitet wird die Begegnung von Daniel Piechaczek und Andre Schrader.
Wolfsburg - Schwenningen
 
Auch bei Schwenningen gibt's einen Goaliewechsel: Dustin Strahlmeier spielt für Marco Wölfl, der ja im letzten Hauptrundenspiel den Grizzlys immerhin ein Shutout abgerungen hat. Dominik Bittner und Damien Fleury sind wieder dabei. Kai Herpich und Mirko Sacher fehlen neben Lennard Palausch.
Wolfsburg - Schwenningen
 
Bei den Grizzlys ist die Personalsituation nicht mehr ganz so desolat wie am letzten Spieltag, weil mit Torsten Ankert und vor allem Kris Foucault zwei Spieler ins Line-up zurückgekehrt sind. Es fehlen aber immer noch Tyler Haskins, Gerrit Fauser, Marcel Ohmann, Alex Weiß und Mark Voakes. Im Tor wird gewechselt: Jerry Kuhn kommt für Felix Brückmann.
Iserlohn - Bremerhaven
 
Die Schiedsrichter in Iserlohn sind Gordon Schukies und Marian Rohatsch.
Iserlohn - Bremerhaven
 
Bei Bremerhaven fehlen weiter Brock Hooton, Chad Nehring, Tobi Kircher und Nicolas Jensen. Mit Jan Urbas, Chris Rumble, Mike Moore und Björn Svensson gibt es aber vier Rückkehrer.
Iserlohn - Bremerhaven
 
Wer fällt aus, wer ist wieder zurück? Bei den Roosters sind Lou Caporusso, Marcel Kahle und Chad Bassen wie in den letzten Hauptrundenspielen nicht dabei, außerdem fehlt Chad Costello. Mit Alexander Bonsaksen und Boris Blank gibt es aber auch zwei Rückkehrer.
Iserlohn - Bremerhaven
 
In der Hauptrunde gewann Iserlohn beide Heimspiele gegen Bremerhaven: 2:1 n.P. und 3:1, das erste Spiel in Bremerhaven gewannen die Roosters 2.1, im zweiten unterlagen sie 3:4.
Iserlohn - Bremerhaven
 
Wie die Roosters hatten auch die Pinguins noch am letzten Spieltag die Chance, direkt ins Viertelfinale einzuziehen, da machte ihnen aber der Spielplan einen Strich durch die Rechnung. Spiele gegen den Hauptrundensieger und den Zweiten der Hauptrunde ganz zum Schluss: Das ist ganz schön happig. Besser ist es da, sein Augenmerk auf den Schlussspurt der Pinguins zu werfen. In der Endphase der Saison gehörten sie zu den stärksten Teams der DEL, dabei stellten sie unter anderem einen neuen Clubrekord mit sieben Siegen am Stück auf.
Iserlohn - Bremerhaven
 
Bremerhaven ist für mich ein typischer Zulieferer-Verein. Die besten Spieler, das hat schon das erste Jahr gezeigt, werden die Nordlichter nie halten können, wenn die Konkurrenz an ihnen interessiert ist. Dennoch hat es Thomas Popiesch auch im zweiten Jahr geschafft, eine wettbewerbsfähige Truppe zu formen. Das ist in meinen Augen keine geringe Leistung. Und wird auch nach dieser Spielzeit wieder ein paar Akteure kosten.
Iserlohn - Bremerhaven
 
Nähmen wir nur die Spielzeit ab Daums erstem Spiel mit den Roosters, wären die Sauerländer auf einem soliden vierten Platz gelandet. Im Nachhinein betrachtet, konnten die Roosters den schwachen Start unter Jari Pasanen nicht mehr kompensieren, nur deshalb sind sie nur in den Preplayoffs gelandet.
Iserlohn - Bremerhaven
 
. Die Roosters (blau) erwischten einen ganz schwachen Start, allerdings wurde schon früh die Notbremse gezogen. Ein Spiel nach dem Tiefpunkt in der Kurve, ab dem zwölften Spieltag, übernahm Rob Daum, und mit seinem Dienstantritt ging es mit der Mannschaft steil bergauf.
Wolfsburg - Schwenningen
 
Die Hauptrundenserie war ausgeglichen: Wolfsburg gewann zu Hause 4:1 und verlor 2:3 n.V. In Schwennngen gewannen die Grizzlys das erste Spiel 2:0, das zweite, am letzten Hauptrundenspieltag, verloren sie 0:3.
Wolfsburg - Schwenningen
 
Für die Grizzlys kommen die Preplayoffs fast ein bisschen zu früh, sie hätten die Pause bis zum Viertelfinale gut gebrauchen können, damit sich die Lazarett-Lage noch ein bisschen entspannt. Mit dem Rumpfkader, mit dem sie zuletzt aufliefen, werden die Wild Wings zu einer ganz unangenehmen Aufgabe. Manko bei den Wild Wings: Sie haben von allen DEL-Teams die mit Abstand wenigsten Tore geschossen, andererseits haben aber nur München und Nürnberg weniger Gegentore kassiert.
Wolfsburg - Schwenningen
 
Die Wild Wings spielten eine aus ihrer Sicht gute Saison, in der sie sich lange Zeit im Mittelfeld etabliert hatten, gegen Ende der Hauptrunde kam jedoch ein kleiner Einbruch, nach zwei Siegen an den letzten beiden Spieltagen konnten sie aber aus eigener Kraft die Preplayoffteilnahme sicherstellen und die Hauptrunde mit einem positiven Gefühl beenden.
Wolfsburg - Schwenningen
 
Man machte es sich allerdings zu einfach, den Einbruch der Grizzlys ausschließlich im Zusammenhang mit dem Abgang von Gross zu sehen. Denn die Mannschaft hatte auch mit kolossalen Verletzungsproblemen zu kämpfen, gerade gegen Ende der Hauptrunde hin. Bei der Niederlage in Schwenningen im letzten Hauptrundenspiel fehlten Torsten Ankert, Tyler Haskins, Marcel Ohmann, Gerrit Fauser, Alex Weiß, Kris Foulcault und Mark Voakes.
Wolfsburg - Schwenningen
 
Wolfsburg (blau) steigerte sich nach einem gewohnt trägen Saisonbeginn im Laufe der Saison kontinuierlich, etablierte sich in der Top-Vier. Auf dem Höhepunkt gab Pavel Gross seinen Wechsel nach Mannheim bekannt, seitdem hatten die Grizzlys erhebliche Probleme.
Wolfsburg
 
Und dann wären da noch die Grizzlys, für die es eher ungewohnt ist, den Umweg über die Preplayoffs zu nehmen, sie starten normalerweise dann doch eher direkt im Viertelfinale. Nichtsdestotrotz ist dieser Umweg für die Niedersachsen kein unbekannter, dreimal beschritten sie ihn, (08/09 gegen Augsburg, 12/13 gegen Nürnberg, 14/15 gegen Krefeld), immer erfolgreich.
iserlohn
 
Die Roosters landeten zum zweiten Mal in den Preplayoffs, die Serie 2011/12 verloren sie gegen die DEG, die Serie 2013/14 gewannen sie gegen München. Erstmals in den Preplayoffs genießen die Roosters Heimrecht.
Bremerhaven
 
Bremerhaven spielt im zweiten Jahr DEL, und die Pinguins spielen auch schon ihre zweiten Preplayoffs. Das ist eine ziemliche reife Leistung, auch vor dem Hintergrund, dass sie gleich im ersten Jahr den Sprung ins Viertelfinale geschafft haben. Dabei haben sie in dieser Spielzeit immerhin elf Punkte mehr als in der Vorsaison geholt und beendeten die Hauptrunde trotzdem nur einen Platz besser als im Jahr zuvor.
Schwenningen
 
Die Wild Wings sind erstmals seit Rückkehr in die DEL dabei. Als Organisation haben die Schwenninger schon so was wie Playofferfahrung. In den ersten beiden Spielzeiten nach Gründung der DEL, als noch Achtelfinals ausgespielt wurden (die aus heutiger Sicht den Preplayoffs entsprechen würden), waren die Wild Wings schon zweimal mit dabei. Damals gab es allerdings noch eine Art Playoffgarantie, weil 16 von 18 Teams in die K.o.-Runden kamen. 1994/95 gewannen die Wild Wings ihre Serie gegen den Sportbund Rosenheim und scheiterten im Viertelfinale an den Preussen. Ein Jahr später flogen sie im Achtelfinale gegen die Augsburger Panther raus. Es folgten 22 Jahre Abwesenheit.
 
 
Die Hauptrunde ist zu Ende, und heute beginnt die gemütliche Zeit der Baby-Playoffs. Wer wirklich dazugehören möchte, muss diese Runde auch noch überstehen.
vor Beginn
 
Bernhard Grzimek hätte damals wahrscheinlich gesagt: "Kommen wir zu unseren geflügelten Freunden." Schwäne, Hähnchen, Pinguins ... Eigentlich fehlen da nur noch Adler in der Sammlung. Aber die kommen erst später.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in der Deutschen Eishockey Liga zur Konferenz der Pre-Playoffs.
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
Pos.
Team
SP
S
N
Diff.
Pkt
1
München
52
36
16
55
107
2
Berlin
52
33
19
38
101
3
Nürnberg
52
35
17
26
100
4
Ingolstadt
52
26
26
10
79
5
Mannheim
52
27
25
2
78
6
Köln
52
26
26
6
77
7
Wolfsburg
52
25
27
7
76
8
Iserlohn
52
27
25
-16
76
9
Bremerhv.
52
25
27
-17
75
10
SERC
52
26
26
-7
74
11
Düsseldorf
52
21
31
-21
68
12
Augsburg
52
21
31
-7
65
13
Straubing
52
19
33
-40
61
14
Krefeld
52
17
35
-36
55