Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
EM 2020
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2020
Termine 2020
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
EM 2020
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender

Live-Ticker Eishockey DEL Konferenz, 47. Spieltag Saison 2017/2018

28.01. Ende
KRE
1:3
MÜN
28.01. Ende
KÖL
5:2
BRE
28.01. Ende
MAN
2:3
ISE
28.01. Ende
AUG
2:3
STR
28.01. Ende
NÜR
2:1
n.P.
BER
28.01. Ende
ING
2:1
n.V.
SWN
28.01. Ende
DÜS
4:7
WOL
DEL 47. Spieltag - Konferenz
28.01. Ende
Krefeld
1:3
München
28.01. Ende
Köln
5:2
Bremerhaven
28.01. Ende
Mannheim
2:3
Iserlohn
28.01. Ende
Augsburg
2:3
Straubing
28.01. Ende n.P.
Nürnberg
2:1
Berlin
28.01. Ende n.V.
Ingolstadt
2:1
Schwenningen
28.01. Ende
Düsseldorf
4:7
Wolfsburg
LIVE-KOMMENTAR
Letzte Aktualisierung: 02:35:47
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
 
 
Für heute war es das aus der DEL. Einen schönen Abend noch und bis zum nächsten Mal.
 
 
Was kommt? Nach der handelsüblichen Pause am Montag geht es am Dienstag mit vier Partien weiter. Mannheim empfängt den Meister, das könnte interessant werden, es könnte eine torreiche Partie werden. Außerdem: Krefeld vs. Wolfsburg, Bremerhaven vs. Nürnberg und Köln vs. Straubing. Zwei Spiele gibt es dann noch am Dienstag mit dem ERC vs. Iserlohn und dem Spiel der letzten Hoffnung für den AEV in Berlin.
 
 
Außerdem endete die Siegesserie der Pinguins. Nach sieben Siegen war in Köln Feierabend. Iserlohn klettert durch den Sieg in Mannheim auf vier, Köln hängt sich dahinter, Bremerhaven fliegt durch den Sieg der Grizzlys aus den direkten Playoffrängen. Von vier bis zehn ist das Rennen allerdings weiter völlig offen. Das sind gerade mal vier Punkte Abstand.
 
 
Was war? München setzt sich weiter von der Konkurrenz ab, die Heimserie der Adler wurde gestoppt, der AEV hat sich so halb aus dem Preplayoffrennen verabschiedet. Der Rückstand auf Platz 10 beträgt jetzt sieben Zähler.
 
 
Damit sind alle Partien beendet.
 
 
Und so gesehen ist die Entscheidung doch im Penaltyschießen gefallen. Der ERC schlägt Scwenningen 2:1 nach Verlängerung.
Ingolstadt - Schwenningen
65
Fünf Sekunden vor Ablauf der Partie bekommt Greilinger ein 1 auf 0, quasi einen vorgezogenen Penalty. Und er tunnelt Strahlmeier.
Ingolstadt - Schwenningen
65
TOOR für den ERC
 
 
Wolfsburg gewinnt 7:4 in Düsseldorf
Düsseldorf - Wolfsburg
60
Voakes mit dem Schlagschuss durch den Verkehr ins leere Tore.
Düsseldorf - Wolfsburg
60
TOOOOOOOR für die Grizzlys
Düsseldorf - Wolfsburg
60
Letzte Minute und Icing Wolfsburg.
Düsseldorf - Wolfsburg
59
Voakes trifft aus dem hohen Slot das leere Tor nicht! Okay, Daschner stand noch im Weg.
Düsseldorf - Wolfsburg
59
Niederberger bleibt unten, es geht in die letzten zwei Minuten.
Düsseldorf - Wolfsburg
58
Düsseldorf nimmt eine Auszeit, damit man das Ergebnis hinterher abstreiten kann.
 
 
Verlängerung in Ingolstadt.
Ingolstadt - Schwenningen
60
Genau.
Ingolstadt - Schwenningen
60
Letzte Minute. Schauen wir schon mal auf die Erfahrungen mit Verlängerungen: Ingolstadt 3:4, Schwenningen 5:1. Favorit?
Düsseldorf - Wolfsburg
56
Für die DEG pressiert's langsam, noch vier Minuten.
Ingolstadt - Schwenningen
58
Ich wusste, dass das passiert. Onetimer Fleury. In Überzahl. Der Ausgleich überrascht mich weniger als null.
Ingolstadt - Schwenningen
58
TOR für die Wild Wings
Ingolstadt - Schwenningen
58
Schnelle Kombination der Wild Wings, schließlich kommt Giliati frei zum Schuss, scheitert.
Ingolstadt - Schwenningen
56
Fleury ganz gefährlich, diesmal mit der Kelle. Kein Tor, aber eine Strafe gegen den diszipliniertesten Spieler der Welt. Pelech. Keine Überraschung irgendwie. Schwenningen immerhin mit dem dreizehnbesten Powerplay der DEL. Und Ingolstadt? hat schon vier Shorthander.
Düsseldorf - Wolfsburg
52
Das Powerplay hätteste auch von Ingolstadt haben können.
Ingolstadt - Schwenningen
55
Höfflin aus dem hohen Slot, Pielmeier muss prallen lassen, die Scheibe springt gefährlich und unkontrollierbar durch den Slot. Glück für den ERC.
Ingolstadt - Schwenningen
55
Sechs Minuten noch.
Düsseldorf - Wolfsburg
50
Oder geht doch noch was. Schließlich gibt es sofort ein Powerplay für die DEG hinterher. Furchner sitzt bei Wolfsburg.
Düsseldorf - Wolfsburg
49
Aber manche Tore fallen halt aus dem Nichts. Strodel verlängert die trudelnde Scheibe im Hechtsprung direkt aus der Luft. Da würde man sogar staunen, wenn der nicht reingeht.
Düsseldorf - Wolfsburg
49
TOOOOR für die DEG
Düsseldorf - Wolfsburg
49
Düsseldorf macht jetzt nicht unbedingt den Eindruck, dass man das Spiel noch drehen könnte. Zumal auch die Grizzlys nicht den Eindruck hinterlassen, dass die DEG das noch könnte.
Ingolstadt - Schwenningen
52
Durchatmen. Das Powerplay der Panther ist vorbei. Wenn das KINDER sehen!
Ingolstadt - Schwenningen
50
Ganz interessant: Die Wild Wings sind neben Nürnberg das einzige Team ohne Shorthander. Da ist der ERC jetzt für zwei Minuten genau so gegen ein Gegentor gefeit wie Schwenningen. Die Powerplayquote des ERC ist schließlich fast einstellig.
Ingolstadt - Schwenningen
50
Powerplay für den ERC. Bittner sitzt wegen Stockschlags.
Düsseldorf - Wolfsburg
46
Wieder zwei Minuten weg, auch wenn Grizzlys diesmal nicht erhöhen konnte. Zwei Überzahltreffer reichen auch.
Ingolstadt - Schwenningen
49
In Ingolstadt ist man schon beim letzten Powerbreak.
Düsseldorf - Wolfsburg
45
Ziemlich kühl und sehr scheibensicher spielt Wolfsburg das Powerplay herunter. Mal hält die Scheibe, wartet geduldig darauf, bis man zuschalten kann. Bei dem Spielstand kann man ruhig auch geduldig spielen.
Düsseldorf - Wolfsburg
44
Im Aufbau läuft bei der DEG aber nun einiges schief. Und jetzt kommt auch noch eine Strafe gegen Barta dazu. Das wird nichts mehr.
 
 
Während die Grizzlys endlich wieder festen Boden unter den Füßen haben, tanzt man in Ingolstadt weiter munter auf der Rasierklinge.
Düsseldorf - Wolfsburg
44
Über den Krampf versucht die DEG, zurück ins Spiel zu kommen.
Ingolstadt - Schwenningen
43
War ein Schlittschuhtor von Fleury. Diesmal sind die Panther noch davongekommen. Das klappt sicherlich nicht zweimal.
Düsseldorf - Wolfsburg
41
So hat sich die DEG wahrscheinlich den Start ins Schlussdrittel vorgestellt, genau so.
Düsseldorf - Wolfsburg
41
Während der eine Weiß sitzt und sich schwarz ärgert, schlägt der andere zu. War aber großartig gespielt. Aubin spielt den Pass, den er von der Blauen bekommt, direkt zurück auf Alex Weiß, der sofort abschließt. Schönes Überzahltor, keine Frage.
Düsseldorf - Wolfsburg
41
TOOOOOOR für die Grizzlys
Ingolstadt - Schwenningen
43
Zunächst scheitert Höfflin aus der Drehung, aber den Abstauber verwertet Fleury. Könnte aber auch als Schlittschuhtor durchgehen.
Ingolstadt - Schwenningen
43
TOR für die Wild Wings
 
 
Geht weiter in Düsseldorf. Die Gäste zunächst noch in Überzahl nach der späten Strafe gegen Daniel Weiß.
Ingolstadt - Schwenningen
42
Jetzt versucht es Wörle, Pielmeier ist im bedrohten Eck. Ja, auf einmal schießen die. Bis dahin lautete die Schussbilanz 27:15.
Ingolstadt - Schwenningen
42
Gute Chance für Höfflin aus kurzer Distanz. Es mag dies ein Warnschuss gewesen sein.
Ingolstadt - Schwenningen
41
Man könnte die Drittelstatistik der Wild Wings so interpretieren: Die lassen den Gegner sich auspowern und schlagen dann zu. Andererseits, bei letzten Besuch in Ingolstadt kassierten sie im Schlussabschnitt drei.
 
 
Läuft wieder in Ingolstadt.
 
 
Drittelstats: Wolfsburg auf vier, Schwenningen auf acht, die DEG auf zehn, Ingolstadt auf 13 (adleresk). Das kann für die Schanzer wirklich noch böse enden. Die dominieren den Gegner vierzig Minuten lang. SO sind das 20 zu wenig.
 
 
Die DEG liegt nach dem zweiten Drittel 3:5 gegen die DEG zurück.
Düsseldorf - Wolfsburg
40
Jetzt muss Daniel Weiß in die Kühlbox. Es bleibt beim Powerplay der Gäste. 20 Sekunden sind noch zu spielen.
Düsseldorf - Wolfsburg
40
Letzte Minute.
Düsseldorf - Wolfsburg
38
Henrion muss in die Kühlbox. PP für die Gäste. Sack-zu-mach-Chance. Ein Powerplaytor haben sie ja schon.
 
 
Pausenstand in Ingolstadt 1:0.
 
 
Kein Wunder, dass in Ingolstadt keine Tore fallen. Die werden alle in Düsseldorf gebraucht.
Düsseldorf - Wolfsburg
37
Die Grizzlys bauen die Führung durch Fauser aus. The Grizzlys are back. Schuss von der Blauen durch Ankert, Fauser fälscht durch die eigenen Beine ab, 3:5. Lag vielleicht nicht am Trainer?
Düsseldorf - Wolfsburg
37
TOOOOOR für die Grizzlys
Ingolstadt - Schwenningen
40
Letzte MInute.
Düsseldorf - Wolfsburg
37
Die Partie wird extrem intensiv geführt, man merkt beiden Teams an, wie viel auf dem Spiel steht. Dafür fallen überraschend viele Treffer.
Ingolstadt - Schwenningen
39
Die letzten zwei Minuten.
Düsseldorf - Wolfsburg
36
Wolfsburg ist wieder komplett.
Düsseldorf - Wolfsburg
35
Voakes fährt ein Entlastungsbreak zu Ende und Niederberger muss die Scheibe sichern, das bringt Zeit.
 
 
Das macht natürlich kein Mensch.
 
 
Wenn die Heimmannschaften und die Auswärtsmannschaften ihre Tore jeweils zusammenlegen würden, stünde es remis.
Düsseldorf - Wolfsburg
34
Alex Weiß war's.
Düsseldorf - Wolfsburg
34
Powerplay Düsseldorf. Krupp wegen Haltens.
Düsseldorf - Wolfsburg
33
Das andere Tor wird auch gegeben. Mir ist nur noch nicht ganz klar, wer es jetzt gutgeschrieben bekommt aus dem Gewühl.
Ingolstadt - Schwenningen
34
Kein Tor für Ingolstadt. What a save.
Düsseldorf - Wolfsburg
33
Zunächst war auf Tor entschieden worden, um die juristische Ausgangslage anzusprechen.
Düsseldorf - Wolfsburg
33
TOOOOR für die Grizzlys? Videobeweis.
Ingolstadt - Schwenningen
34
Nach einem Versuch von Berglund hatte Elsner aus spitzem Winkel nachgesschossen. Wahrscheinlich (Videobeweis jetzt auch in Düsseldorf, nur so nebenbei) hat Strahlmeier mit einem unglaublichen Reflex gerade noch die Linie berührend geklärt.
Ingolstadt - Schwenningen
34
TOOR für den ERC? Videobeweis
Ingolstadt - Schwenningen
33
Wann geht Strahlmeier?
Düsseldorf - Wolfsburg
32
Powerplay Wolfsburg, Daschner sitzt.
Ingolstadt - Schwenningen
33
In Ansätzen kann man erkennen, wie die Wild Wings sich ihre Breaks vorstellen. Die Pässe müssten halt mal ankommen.
Ingolstadt - Schwenningen
30
Schätze, dagegen haben wir in Ingolstadt die meisten Tore schon gesehen.
Düsseldorf - Wolfsburg
30
Traumhaftes Solo von Welsh, der wie das heiße Messer durch die warme Butter fährt, drei Wolfsburger tanzt er aus, dann lässt er auch gleich noch Brückmann alt aussehen und schiebt ein. Ganz entspannt.
Düsseldorf - Wolfsburg
30
TOOOR für die DEG
Ingolstadt - Schwenningen
29
Ab und zu sieht man das Angriffsdrittel der Wild Wings.
Ingolstadt - Schwenningen
27
Noch hat das Spiel starke Ähnlichkeiten mit der Partie in Mannheim, wo es heute auch ein sehr überlegenes Team auf der einen Seite gab. Das hat am Ende verloren. Nur mal so als Gedanke.
Düsseldorf - Wolfsburg
25
Gewühl vor dem Düsseldorfer Tor. Dagegen sind andere Gewühle ein Ringelreihen. Plötzlich liegt die Scheibe für Fuchner frei, der sie aus einem Meter in den Winkel hebelt.
Düsseldorf - Wolfsburg
25
TOOOR für die Grizzlys
Düsseldorf - Wolfsburg
24
Riefers kommt von der blauen Linie, geht durch zwei Verteidiger durch und schiebt die Scheibe Richtung Tor, kein ernsthafter Schuss, aber gerade dadurch rutscht die Scheibe Niederberger durch die Schoner.
Düsseldorf - Wolfsburg
24
TOOR für die Grizzlys
Ingolstadt - Schwenningen
43
Das Spiel ähnelt bisher stark dem ersten Drittel. Der ERC betreibt den größeren Aufwand, Schwenningen bleibt verhalten. Doch die Schanzer belohnen sich nicht. Laliberte kann einen Fehler in der Defense nicht auszutzen. Eine wunderbare Kombination, zwei kurze Pässe und er schießt an die Latte!
Düsseldorf - Wolfsburg
42
Was für eine Aktion von Barta, nach einem Break bricht er ab, keine Anspielstation frei, also zieht er vor den Slot, schießt aber dann doch knapp vorbei.
Ingolstadt - Schwenningen
41
Nun ein Versuch von Olver, ohne Druck, Strahlmeier hält fest.
 
 
Das Spiel in Düsseldorf läuft wieder.
Ingolstadt - Schwenningen
21
Der ERC übernimmt gleich wieder das Kommando. Laliberte versucht, den Bauerntrick zu ende zu fahren. Strahlmeier mischt aber mit.
 
 
Jetzt aber.
 
 
Doch nicht. Sind noch ein paar Löcher zu stopfen.
 
 
Läuft wieder in Ingolstadt. Die Pfützen sind endlich weg.
 
 
Die Tabelle im relevanten Bereich: Ingolstadt 68 Punkte im Augenblick, Wolfsburg, Mannheim, Schwenningen 67, Düsseldorf auf Platz 11 und 66 ... Allerdings haben sich die Adler heute geschont für das Spiel gegen München, sonst hätten die locker gewonnen.
 
 
Glückwunsch übrigens an München, die Bayern haben als erste die 100-Punkte-Grenze geknackt. Nächstes Ziel: 200 Tore.
 
 
Immerhin: Jetzt kommt das starke Drittel der DEG. Aber auch das der Grizzlys. (Dritter und Vierter)
 
 
Und die sind auch noch beide in der Pause.
 
 
Damit müssen wir uns ab sofort auf zwei Spiele beschränken. Langweilig!
 
 
Nürnberg gewinnt 2:1 nach Penaltyschießen gegen Berlin. Ist damit auch der zweite Tabellenplatz fest vergeben?
 
 
Pausenstand in Düsseldorf: 2:1 für die DEG.
Nürnberg - Berlin
1:0
Schonersave Treutle gegen Petersen. Was hat der für ein Penaltyschießen absolviert.
Nürnberg - Berlin
1:0
Pohl ... tanzt in Zeitlupentempo Vehanen aus und wartet bis Vehanen liegt. Der langsamste Penalty der Welt.
Nürnberg - Berlin
0:0
Rankel ... Treutle mit der Fanghand. Reine Angabe.
Nürnberg - Berlin
0:0
Mitchell ... über das Tor.
Nürnberg - Berlin
0:0
MacQueen ... Treutle mit großem Schonersave.
Nürnberg - Berlin
0:0
Reimer beginnt ... müsste der Pfosten gewesen sein.
 
 
Der ERC führt nach dem ersten Drittel 1:0 gegen Schwenningen.
Düsseldorf - Wolfsburg
19
Weiß in der Kühlbox, Powerplay für die DEG.
 
 
Ein wirklich spektakulären 1:1 muss nun im Penaltyschießen entscheiden werden. Wenigstens geht keiner ohne Punkte aus dieser Partie.
Nürnberg - Berlin
64
Meinetwegen könnte die tagelang so weiterspielen. Kaum Leerlauf, viele Chancen.
Düsseldorf - Wolfsburg
15
Picard muss in die Kühlbox bei der DEG.
Düsseldorf - Wolfsburg
15
Spencer Machacek dreht die Partie. Schönes Passspiel der Rheinländer neben dem Slot, nach einem Doppelpass ist Machacek in Schusspostion und setzt die Scheibe überlegt ins Netz.
Düsseldorf - WolfsburgNürnberg - Berlin
15
TOOR für die DEG
Nürnberg - Berlin
62
Reimer steil auf Ehliz, der Müller nicht davonlaufen kann, im letzten Moment wird er am kontrollierten Abschluss gehindert.
Ingolstadt - Schwenningen
16
Muss eigentlich das 2:0 sein, Mauldin wird zentral geschickt und läuft alleine auf Strahlmeier zu. Zu viel Respekt. Drüber.
Nürnberg - Berlin
 
Die Verlängerung läuft.
 
 
Verlängerung in Nürnberg. Gut, dass die Verlängerungsstatistik da schon steht. Penaltystatistiken wären 4:2 und 2:4.
Nürnberg - Berlin
59
Noch zwei Minuten. Vorbeugend: Berlin hat zwei Verlängerungen gewonnen, eine verloren, Bilanz der Franken: 5:3.
Ingolstadt - Schwenningen
11
Powerplay für die Wild Wings. Berglund sitzt wegen Stockschlags.
Nürnberg - Berlin
57
Steckel fährt ein 1 auf 0 und scheitert.
Düsseldorf - Wolfsburg
10
Die DEG in Überzahl, Wolfsburg sehr tiefstehend. Barta fährt vor den hohen Slot, sieht die Lücke und platziert die Scheibe perfekt in den Maschen.
Düsseldorf - Wolfsburg
10
TOR für die DEG
Nürnberg - Berlin
55
Habe ja gesagt, Berlin reist hier nicht ohne Tor ab. MacQueen mit dem Ausgleich. Aber was für ein Ding, er behauptet sich an der Bande gegen zwei Nürnberg, kommt mit der Scheibe heraus, zieht auf der Grundlinie zum Tor und schiebt ins lange Ecke. Das hört sich unspektakulärer an als es tatsächlich war.
Nürnberg - Berlin
55
TOR für die Eisbären
Ingolstadt - Schwenningen
9
Die Wild Wings wirken vielleicht ein wenig passiv. Aber man ist es ja von ihnen gewohnt, dass sie nicht durch die Gegend fahren und einen Chancenfeuerwerk abbrennen. So lange sie nicht fünf hinten liegen, sit noch nichts entschieden.
Düsseldorf - Wolfsburg
8
2 auf 1 Wolfsburg, Karachun und Mulock. Pass, drin. Bisher hat nur die DEG gespielt, das hat sie nun davon. Zu aktiv.
Düsseldorf - Wolfsburg
8
TOR für die Grizzlys
Ingolstadt - Schwenningen
8
Der ERC beginnt ziemlich druckvoll und scheint hier früh alles klarmachen zu wollen. Das ist aber dafür wirklich nicht der Tag.
Ingolstadt - Schwenningen
7
Doppelchance für Olson von der rechten Seite, er scheitert aber auch mit dem Nachschuss.
Nürnberg - Berlin
52
Nürnberg wieder komplett. Strafe gegen DuPont.
Düsseldorf - Wolfsburg
5
Wolfsburg ist wieder komplett.
Ingolstadt - Schwenningen
5
Powerplay für den ERC, Bender sitzt wegen Spielverzögerung. Oft die einzige Möglichkeit, gegen die zarten Schwäne zu einem Powerplay zu kommen.
Nürnberg - Berlin
50
Reimer sitzt wegen Beinstellens.
Ingolstadt - Schwenningen
4
Manche Teams können mit dem Druck umgehen, manche nicht. Stapleton setzt Mouillierat in Szene, der ziemlich abgebrüht die Scheibe anhebt. Hätte das Fischbuch eben auch gemacht, hätten die Eisbären längst den Ausgleich erzielt.
Ingolstadt - Schwenningen
4
TOR für den ERC
 
2
Karachun muss bei den Grizzlys in die Kühlbox.
Nürnberg - Berlin
50
Letztes Powerbreak für die Großmächte.
Düsseldorf - Wolfsburg
1
Mal eine Frage, muss sich Pavel Gross langsam Sorgen machen, dass er das Schicksal von Pellegrims teilt? Übernehmen die dann vorher?
 
 
Spielbeginn in Düsseldorf.
 
 
Spielbeginn in Ingolstadt!
Nürnberg - Berlin
44
Wow, Treutle, zweimal stark gegen Fischbuch aus dem Slot, mit dem Schoner immer am richtigen Platz. Berlin macht gehörig Druck. Dennoch glaube ich nicht, dass Berlin heute ohne Tor vom Eis geht.
Nürnberg - Berlin
43
Hördler sehr fein ins Zentrum, tippt die Scheibe nur an, Treutle reagiert blitzschnell und kann einen Tip-In verhindern.
Nürnberg - Berlin
41
Petersen von der linken Seite, wird dabei noch leicht geblockt von Jrucina, die Scheibe saust ins Fangnetz.
 
 
In Nürnberg geht's weiter.
 
 
Köln gewinnt 5:2 gegen Bremerhaven.
Köln - Bremerhaven
60
Bast schließt ein letztes Break der Gäste erfolgreich ab, ernsthaft verteidigt wurde da auch nicht mehr.
Köln - Bremerhaven
60
TOOR für die Pinguins
Köln - Bremerhaven
59
Die letzten zwei Minuten laufen. In Köln sind die heute mal ziemlich unspannend.
Düsseldorf - Wolfsburg
 
Düsseldorf ohne Tim Conboy, Johannes Huß und Mike Pellegrims. Marcel Brandt ist wieder dabei. Marc Iwert und Benjamin Hoppe pfeifen.
Düsseldorf - Wolfsburg
 
Bei den Grizzlys fehlen Marcel Ohmann, Kris Foucault, Robbie Bina, Alex Roach und Tyler Haskins.
Köln - Bremerhaven
58
Uvira muss in die Kühlbox. Eine Diszi, also kein Powerplay.
 
 
Ich möchte noch schnell die Aufmerksamkeit darauf lenken, dass gleich das starke Drittel der Eisbären kommt. In allen Kategorien haben sie im Schlussdrittel fast Bestwerte. Okay, Nürnberg hat ein Gegentor weniger.
Köln - Bremerhaven
57
Schütz schießt dasselbe Tor zweimal. Wie langweilig. 5:1. Schätze, die Serie der Pinguins endet heute.
Köln - Bremerhaven
57
TOOOOOR für die Haie
Ingolstadt - Schwenningen
 
Schwenningen unverändert, ohne Benedikt Brückner, Mirko Sacher, Andree Hult und Jussi Timonen. Elvis Melia und Marian Rohatsch sind die Spielleiter.
Ingolstadt - Schwenningen
 
Beim ERC fehlen Pat McNeill, Benedikt Kohn und Dennis Swinnen, Timo Pielmeier kehrt ins Tor zurück für Jochen Reimer.
 
 
Der IEC gewinnt 3:2 in Mannheim. Ein megawichtiger Sieg. Megawichtig. Iserlohn gewinnt alle vier Spiele gegen Mannheim.
Mannheim - Iserlohn
60
Larkin von der blauen Linie, wird geblockt, die Adler halten die Scheibe drin.
Mannheim - Iserlohn
60
Icing Iserlohn, noch 37 Sekunden.
Mannheim - Iserlohn
59
Endras wieder vom Eis. Noch 1:12.
 
 
Straubing gewinnt 3:2 in Augsburg.
Mannheim - Iserlohn
59
Plachta verkürzt auf 2:3. Aus dem Winkel trifft man normalerweise nicht.
Mannheim - Iserlohn
59
TOOR für die Adler
Augsburg - Straubing
60
Roy auch. Auszeit AEV, dreißig Sekunden vor dem Ende.
Mannheim - Iserlohn
58
Endras vom Eis.
 
 
Pause in Nürnberg. Immer noch 1:0. Ts, ts. ts.
Mannheim - Iserlohn
57
Sieg durch technischen K.o.? Break iserlohn, Down chipt über den Slot, Caporusso übernimmt, will den Haken schlagen, prallt mit Endras zusammen, die Scheibe rutscht durch. Der Treffer zählt nach kurzer Überprüfung. Ausnahmsweise kein Geschenk. Ein stinknormales Break. Aber der Pass von Down. Ah, oh.
Mannheim - Iserlohn
57
TOOOR für die Roosters
Nürnberg - Berlin
39
Noch zwei Minuten.
 
 
Fünf in Augsburg, drei in Mannheim, und zehn noch in Köln.
Köln - Bremerhaven
49
Sulzer schießt, Shugg fälscht ab, 4:1, zuvor war Hanowski noch an der Latte gescheitert. Die Haie machen den Sack zu.
Köln - Bremerhaven
49
TOOOOR für die Haie
Köln - Bremerhaven
48
Ein sensationelles Solo von Schütz, gewinnt die Scheibe in der Neutralen, die Haie spielen hinten herum, an der Blauen bekommt Schütz die Scheibe zurück und startet durch, lässt auch Pöpperle keine Chance.
Köln - Bremerhaven
48
TOOOR für die Haie
Augsburg - Straubing
50
Und eigentlich hatte es gerade den Anschein, als würde Augsburg das Zepter in die Hand nehmen.
Augsburg - Straubing
50
Apropos Nerven, die Adler wird's freuen, denn Straubing geht soeben in Augsburg an sich. Querpass vor den Kasten, Bettauer steht da völlig alleine, zudem scheint Roy über die Scheibe zu schlagen. Tip-In. 2.3.
Augsburg - Straubing
50
TOOOR für die Tigers
Mannheim - Iserlohn
51
Aber irgendwie muss ja der Auswärtssieg wieder wettgemacht werden.
Mannheim - Iserlohn
51
Die Roosters sind heute eher schwach im Aufbauspiel. Deswegen übernehmen die Adler das jetzt. Festerling verdödelt die Scheibe an der Blauen und Friedrich läuft alleine auf Endras zu. Der sollte seine Vorderleute vielleicht mal alle übers Knie legen.
Mannheim - Iserlohn
51
TOOR für die Roosters
 
 
Ach ja, in Köln geht es auch weiter.
Mannheim - Iserlohn
49
Eine Szene, wo du eigentlich denkst, Null Gefahr. Ach was, Gefahr im Minusbereich.
Mannheim - Iserlohn
49
Und wenn man nicht trifft, wird man halt bestraft. Da haben die Roosters die Adler aber auch wunderbar auseinandergeommenn nach einem Bock von Goc im Aufbau. Will den Aufbaupass spielen, trifft den Außenpfosten!!! Turnbull übernimmt und legt für Combs ab, der dann frei vor dem Kasten von Endras einlocht. Dachte, Weihnachten sei vorbei.
Mannheim - Iserlohn
49
TOR für die Roosters
Augsburg - Straubing
47
Dotzler sitzt bei den Gästen. Ein Powerplaytor würde dem AEV guttun.
Mannheim - Iserlohn
47
Auch Mannheim müsste eigentlich höher führen, aber so bleibt die Partie natürlich spannender. Ob Rob Daum die Drittelstatistik der Adler für den Schlussabschnitt in der letzten Pause vorgelesen hat?
Nürnberg - Berlin
29
Dass es immer noch 1:0 steht, ist eigentlich ein Witz. Beide müssten schon deutlich mehr Treffer auf dem Konto haben.
Augsburg - Straubing
44
Und jetzt muss wieder gezittert werden beim AEV. Eigentlich sollte das ein Pass vor das Tor werden, aber Rekis kommt zu Fall und rutscht mit der Scheibe über die Torlinie. So geht der Treffer eben an Heden.
Augsburg - Straubing
44
TOOR für die Tigers
Nürnberg - Berlin
25
Gilbert von der blauen Linie, Steckel fälscht noch ab. Nächster starker Save von Vehanen.
 
 
Das Spiel in Mannheim läuft wieder.
Augsburg - Straubing
 
Im Gegenzug geht der AEV wieder in Führung. Valentine von der Blauen, höchst akrobatisch fälscht Schmölz die Scheibe noch ab.
Augsburg - Straubing
 
TOOR für den AEV
Augsburg - Straubing
42
Williams zieht über die rechte Seite durch und kommt zum Schuss, aber aus für Roy günstigem Winkel. Der hält die Scheibe fest.
 
 
Weiter geht es in Augsburg. SCHLUSSABSCHNITT!
Nürnberg - Berlin
23
Aber lang gefeilt wird hier gar nicht. Denn wenige Sekunden später muss auch Petersen vom Eis.
Nürnberg - Berlin
23
Aronson muss wegen hohen Stocks vom Eis. Überzahl für die Eisbären. Können sie an ihren Schwächen etwas feilen.
 
 
Köln führt 2:1 nach vierzig Minuten gegen die Pinguins.
Köln - Bremerhaven
40
Letzte Minute.
Nürnberg - Berlin
21
Nee, war wohl nicht mehr abgefälscht. Vehanen sah die Scheibe erst sehr, sehr spät.
Nürnberg - Berlin
21
Hörte sich so an, als wäre der Schuss von Pföderl aus dem hohen Slot noch abgefälscht gewesen wäre. Dann hätte Vehanen erst recht keine Chance mehr gehabt.
Nürnberg - Berlin
21
TOR für die Ice Tigers
 
 
Das Spiel in Nürnberg läuft wieder.
 
 
Für heute ist kein Torrekord vorgesehen.
Köln - Bremerhaven
36
Jones versucht es mit einem Schuss praktisch von der Grundlinie, Pöpperle hat die Scheibe im Nachfassen.
Köln - Bremerhaven
35
Urbas versucht es mit einem Bauerntrick, er kommt damit nicht durch. Aber ein starker Versuch, der von Wesslau vereitelt wird.
Köln - Bremerhaven
33
Köln gerade über zwei, drei Minuten im Angriffsdrittel festgespielt, es fehlen die Großchancen. Bremerhaven kann sich nur mit einem Icing behelfen.
Köln - Bremerhaven
32
In Köln laufen noch acht Minuten im Mittelabschnitt. Die fünf Minuten Verzögerung haben also sogar ein paar Geschwisterchen bekommen.
 
 
Nach zwei Dritteln führen die Adler 1:0 gegen die Roosters. Bei einem Aufwand von 5:0.
Mannheim - Iserlohn
40
Mannheim komplett.
Köln - Bremerhaven
32
Wie Kolarik. Bolduc erobert die Scheibe in der Neutralen, startet, geht alleine aufs Tor zu und versetzt Pöpperle.
Köln - Bremerhaven
32
TOOR für die Haie
 
 
Pausenstand in Augsburg nach zwei Dritteln: 1:1.
Mannheim - Iserlohn
38
Die nächste Strafe folgt. Setoguchi wegen Stockschlags.
Mannheim - Iserlohn
37
Strafen gegen beide Teams, es wird vier gegen vier gespielt. Jaspers und Wolf sitzen.
Köln - Bremerhaven
28
Bei den Pinguins sitzt Quirk in der Kühlbox.
Augsburg - Straubing
33
Die Panther haben Blei in den Beinen. Es ist ihnen die Wichtigkeit der Partie in jeder Phase anzumerken. Das kann böse enden.
Mannheim - Iserlohn
31
Larkin spielt die Scheibe in den Slot, Kolarik hält die Kelle kurz dran und scheitert am Pfosten.
Köln - Bremerhaven
25
Mauermann muss bei Bremerhaven vom Eis.
 
 
Pause in Nürnberg, keine Tore, ein Wunder.
Mannheim - Iserlohn
30
RIESENCHANCE für die Adler, Kolarik quer durch den Slot, auf rechts steht Adam völlig frei, Onetimer, Dahm bekommt den Schuss auf die Maske.
Mannheim - Iserlohn
29
Powerplay Mannheim, Schmidt muss in die Kühlbox.
Nürnberg - Berlin
19
Reimer fast mit dem 1 auf 0, aber großartig von Baxmann verteidigt, solche Defensivaktionen muss man auch mal würdigen.
Augsburg - Straubing
29
Traumhaft herausgespielt. Hedden geht zur Grundlinie, spielt aus der Drehung auf Willimas, der das Zuspiel direktnimmt.
Augsburg - Straubing
29
TOR für die Tigers
 
 
Geht weiter in Köln.
Mannheim - Iserlohn
28
RIESENCHANCE für die Adler, als Desjardins den Aufbaupass an die blaue Linie auf Wolf spielt, er alleine auf Dahm zuläuft.
Nürnberg - Berlin
17
Noch etwas über drei Minuten sind im ersten Drittel zu gehen. Nürnberg weiter das torgefährlichere Teams, auch wenn die ganz großen Chancen derzeit ausbleiben.
Mannheim - Iserlohn
24
Plachta von der Blauen, Desjardins stochert nach, bringt die Scheibe nicht an Dahm vorbei. Mannheim versucht offensichtlich nachzulegen.
Mannheim - Iserlohn
22
Kolarik wird nach einem Aufbaufehler der Roosters ins 1 auf 0 geschickt. Traumpass von Kolarik, der über die Bande Kolarik bedient, und sich so einen Shorthander erarbeitet. Müsste er eigentlich zwei Scorerpunkte für bekommen.
Mannheim - Iserlohn
22
TOR für die Adler
 
 
Das Spiel in Augsburg geht weiter.
Nürnberg - Berlin
11
Rankel mit der Rückhand kurz zurück auf Noebels, der sofort von der linken Bande schießt, Treutle sicher.
Mannheim - Iserlohn
21
Das Spiel läuft wieder. Iserlohn noch in Überzahl, weil Wolf sitzt.
 
 
In Mannheim wird das Eis schon wieder bevölkert, vermutlich geht es da auch gleich weiter.
Nürnberg - Berlin
9
Powerbreak.
Nürnberg - Berlin
8
Man könnte von einem Chancenplus der Franken sprechen, die Eisbären finden gerade nicht so leicht den Weg zu Treutle.
Nürnberg - Berlin
7
Pohl verdeckt aus dem rechten Bullykreis, aber Vehanen bisher fehlerlos und mit Klasse Stellungsspiel. Dann: 2 auf 1 Nürnberg, Ehliz versucht es alleine, Vehanen.
Nürnberg - Berlin
5
Ach, was Chancen, Pföderl von der rechten Seite zum Tor, lässt den Verteidiger vorbeirutschen und scheitert dann mit der Rückhand. An der Fanghand des liegenden Vehanen. Schicker Save.
 
 
Das erste Drittel in Köln endet 1:1.
Nürnberg - Berlin
5
Riesendoppelchance für die Franken, die sich kurz festsetzen, beim Versuch von Reimer aus dem Slot schien sogar der Pfosten im Spiel, vorher scheiterte schon Ehliz. Das Spiel ist wie gesagt nicht sonderlich wichtig, aber ausgesprochen attraktiv.
Köln - Bremerhaven
19
Aufbaufehler Köln, auf einmal läuft Hoeffel durch, wird im allerletzten Moment von Shugg eingeholt. Das war knapp.
Köln - Bremerhaven
19
Die letzten zwei Minuten laufen.
Nürnberg - Berlin
3
Jetzt eine Großchance für Gilbert, der aus dem rechten Bullykreis kommt und frei auf Vehanen zufährt. Suboptimal verteidigt, aber Vehanen ist ja da.
Nürnberg - Berlin
2
Der Schuss von Olver wird gerade nochmal an der Videoanlage überprüft, aber es war deutlich zu hören, warum der nicht reinging. Frag mal die Latte. Die liegt wahrscheinlich eine Woche flach.
Köln - Bremerhaven
17
Break Bremerhaven, plötzlich ist Urbas frei durch, bringt aber die Scheibe nicht unter Kontrolle.Dann ist Köln wieder komplett.
Nürnberg - Berlin
2
Olver mit einem Gewaltschuss von der linken Seite, der geht sogar an die Latte. Treutle guckt ein wenig verdutzt. Das war en Plattschuss
Köln - Bremerhaven
16
In Köln beginnt jetzt die Phase, die eigentlich schon einmal gespielt wurde. Die letzten fünf Minuten.
Nürnberg - Berlin
21
Prestigeduell, könnte man sagen. Wer wird Zweiter hinter München.
 
 
Das Dings läuft jetzt auch. Das Spitzenspiel.
Köln - Bremerhaven
15
Bein den Haien muss Schütz in die Kühlbox.
 
 
Keine Tore in Mannheim im ersten Drittel.
Mannheim - Iserlohn
20
Wolf muss in die Kühlbox. Noch 15 Sekunden zu spielen.
Mannheim - Iserlohn
20
Die Adler mögen den besseren Start erwischt haben, aber die Roosters legen den besseren Endspurt hin und halten seit einigen Minuten den Druck auf das Tor von Endras sehr hoch.
Augsburg - Straubing
17
Gaaanz gefährlicher Onetimer von Sezemsky von der blauen Linie, Vogl ist aber mit dem Schoner da.
Augsburg - Straubing
17
Hedden muss bei den Tigers vom Eis.
Mannheim - Iserlohn
18
Brown aus dem hohen Slot, genau auf Endras. Iserlohn kommt weiter zu Möglichkeiten.
Mannheim - Iserlohn
16
Gute Möglichkeit für Caporusso auf dem linken Bullykreis, von hinterm Tor bedient, Endras ist zur Stelle. Die Chancen der Gäste sind nicht ohne.
Köln - Bremerhaven
10
Einen Schuss von der Blauen von Thomas kann Pöpperle noch parieren, aber im Nachsetzen trifft Hanowski per Abstauber.
Köln - Bremerhaven
10
TOR für die Haie
Köln - Bremerhaven
9
Bei Bremerhaven muss Jensen in die Kühlbox. Der hat was gegen Rheinländer, saß schon gegen die DEG ein paar Mal.
Köln - Bremerhaven
8
Die Haie lassen nicht viel zu, einen Abfälscher gab's für die Pinguins. Inzwischen sind die Haie wieder zu fünft.
Köln - Bremerhaven
5
Powerplay für Bremerhaven, bei den Haien muss Eriksson vom Eis.
Augsburg - Straubing
11
Samuel-Thomas mit dem Versuch des Bauerntricks. Vogl im Eck.
Augsburg - Straubing
10
Diesmal.
Augsburg - Straubing
10
Ganz wichtig für die Tigers: Sie überstehen das Powerplay des AEV.
Köln - Bremerhaven
4
Ehrhoff wird im hohen Slot freigepasst, kann das Zuspiel aber nicht sauber verwerten und verzieht.
Mannheim - Iserlohn
11
Aha, das erkärt den furiosen Start der Adler. Die spielten zu sechst und jetzt zu viert. Chance für die Roosters, den Parkplatz zu finden, auszusteigen und ...
Mannheim - Iserlohn
10
In Mannheim sind schließlich schon zehn Minuten gespielt. Erstaunlich genug, die Adler führen immer noch nicht.
Köln - Bremerhaven
2
Dass die Uhr fünf Minuten zurückgestellt werden muss, erlebe ich auch zum ersten Mal.
Augsburg - Straubing
8
Powerplay für den AEV. Yeo wegen Haltens.
Köln - Bremerhaven
2
Ja, die Rettungstat von Sulzer, das erkennen auch die Referees erkannt, kam zu spät. Bremerhaven führt seit fünf Minuten, die Uhr muss zurückgedreht werden. Wir sind wieder zurück in der zweiten Spielminute!
Köln - Bremerhaven
2
TOR für Bremerhaven
Köln - Bremerhaven
6
Videobeweis in Köln. Wenn es um die Quirk-Chance aus der Anfangsphase geht, dürfte Bremerhaven trotz der Rettungstat von Sulzer wohl führen. Das ist aber schon fünf Minuten her.
Mannheim - Iserlohn
5
Mannheim kommt mit Tempo, Carle geht auf rechts durch und passt durch den Slot auf Kolarik, der auf links ungedeckt mitläuft, aber beim Onetimer die Scheibe nicht richtig trifft. Im Gegenzug hat Caporusso eine gute Möglichkeit nach einem Querschläge, den Einschlag kann Endras verhindern.
Köln - Bremerhaven
3
2 auf 1 der Haie, Wruck gut auf Uvira, der aber nicht den Abschluss sucht, sondern Wruck. Und das war ein Pass zu viel..
Mannheim - Iserlohn
4
Das Tempo in der Anfangsphase ist recht ansprechend, an die Trikots der Adler muss man sich allerdings erst gewöhnen so in knallrot.
Augsburg - Straubing
1
Na, da will aber jemand schnell in die Playoffs. David Stieler mit dem 1:0 für den AEV. White spielt den Pass zart in den Slot, Stieler trifft sie gar nicht voll, setzt aber nach und verwertet den Schonerabpraller.
Augsburg - Straubing
1
TOR für den AEV
 
 
Und in Köln.
 
 
In Augsburg wird gespielt.
 
 
Das Spiel in Mannheim läuft.
 
 
Überall dunkel, damit man die Spieler beim Einlauf besser sieht.
 
 
Bei den Partien, die jetzt anstehen, weiß man gar nicht, wo man zuerst hinschauen soll. Alle SO wichtig.
 
 
Gleich beginnen die Partien in Mannheim, Augsburg und Köln. Da könnte es einen Tick heißer zugehen.
Krefeld - München
 
Für einen Emptynetter reicht es nicht mehr. München gewinnt 3:1 in der Seidenstadt.
Krefeld - München
60
Letzte Minute.
Krefeld - München
59
Auszeit bei 1:14. Nimmt Adduono.
Krefeld - München
59
Pätzold vom Eis bei 1:16.
Krefeld - München
59
Die letzten zwei Minuten laufen.
Krefeld - München
57
Hanson mit einem Schuss aus dem hohen Slot nach einem Aufbaufehler der Gäste, mit der Stockhand boxt aus den Birken die Scheibe ins Fangnetz.
Krefeld - München
57
Wenn hier noch was passiert, dann, wenn Pätzold das Eis verlassen hat, sollte er es denn überhaupt tun. Aber Adduono bleibt eigentlich gar nichts anderes übrig.
Nürnberg - Berlin
 
Berlin ohne Florian Busch und Sven Ziegler. Constantin Braun spielt wieder als Angreifer. Schiedsrichter sind Andre Schrader und Markus Schütz.
Nürnberg - Berlin
 
Bei Nürnberg fehlen Steven Reinprecht und Marco Pfleger. Für Nichlas Torp rückt Brett Festerling wieder ins Team. Niklas Treutle steht für Andi Jenike im Tor.
Krefeld - München
55
Fünf Minuten sind noch zu spielen.
Krefeld - München
51
Feser setzt die Scheibe ins Außennetz, fehlt nicht viel. München dann wieder komplett.
Krefeld - München
50
Krefeld steht schnell in der Aufstellung, bekommt aber keine Ruhe in die Aktionen, weil München sehr aggressiv verteidigt. St-Pierre endlich von der Blauen, knapp am Tor vorbei.
Krefeld - München
50
Auf einmal wird die Partie ziemlich wild, es geht rauf und runter, Ness trifft aus spitzem Winkel das leere Tor nicht. Es gibt eine Strafe gegen die Gäste. Abeltshauser wegen Hakens.
Krefeld - München
49
Das erste Drittel war spannend und ausgeglichen. Aber das erste Drittel ist vorbei. Lange schon.
Krefeld - München
48
Boyle geht tief und spielt zurück auf Flaake, vor dem Slot hat der sehr viel Platz und verzieht knapp.
Krefeld - München
47
Aus dem Nichts eine Halbchance für Krefeld, Müller schießt aus dem hohen Slot aus dem Lauf, aus den Birken sicher.
Krefeld - München
46
Bei einer 3:1-Führung ist das nicht ganz ungefährlich, aber München hat auch die Qualität dafür.
Krefeld - München
45
München zu Beginn des Schlussabschnitts mit großen Spielanteilen, Krefeld kommt kaum in den Angriff, wobei der Druck der Münchner sich aber in Grenzen hält. Man verwaltet das Ergebnis.
Krefeld - München
44
Kahun mit einer Aufgabe für die Fanghand von Pätzold.
Krefeld - München
44
Die Spannung ist so ein bisschen raus. Die Frage ist nur noch, wie hoch München gewinnt. Ryan Button von der Blauen, Pätzold mit dem Schoner. Hat heute schon größere Schwierigkeiten bewältigt.
Krefeld - München
42
Vermehrt gibt's Bandenzweikämpfe.
Krefeld - München
41
Vier, fünf schnelle Tore durch den KEV, und es wird wieder spannend.
 
 
Der Schlussabschnitt hat begonnen!
 
 
Schlussdrittelstats: München auf zwei, Krefeld auf 11. Das wird wohl nichts mehr.
Köln - Bremerhaven
 
Bei den Pinguins fehlt Brock Hooton. Stephan Bauern und Christoffer Hurtik leiten das Spiel.
Köln - Bremerhaven
 
Köln ohne Jean-Francois Boucher. Dylan Wruck ist wieder dabei. Huch, die Haie spielen heute mit sieben Verteidigern. Was ist denn in Draisaitl gefahren.
Augsburg - Straubing
 
Straubing ohne Thomas Brandl, Levko Kper und Sandro Schönberger. Erneut im Tor steht Sebastian Vogl. Lasse Kopitz und Gordon Schukies pfeifen.
Augsburg - Straubing
 
Beim AEV fehlen Michael Davies, Evan Trupp und Trevor Parkes. Simon Sezemsky rutscht in die Mannschaft.
Mannheim - Iserlohn
 
Bei Iserlohn fehlen Jake Weidner, Alexander Bonsaksen und Chad Bassen, Chad Costello ist wieder dabei.
Mannheim - Iserlohn
 
Bill Stewart scheint seine Mannschaft gefunden zu haben, er wechselt gar nicht mehr. Das heißt auch, dass Ryan MacMurchy, Denis Reul und Brent Raedecke zuschauen müssen. Daniel Piechaczek und Michael Klein sind die Schiedsrichter.
 
 
Der KEV liegt nach vierzig Minuten 1:3 gegen München hinten. Im zweiten Abschnitt war München die bessere Mannschaft, aber das kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass der KEV genug Chancen bekommt, die Partie völlig offen zu halten. Stattdessen hat man das Gefühl, der Treffer von Christensen war schon die Vorentscheidung.
Krefeld - München
40
Sekunden vor der Pause landet die Scheibe doch noch im Netz. Pinizotto bekommt die Scheibe von der Blauen, fälscht ab, trifft den Außenpfosten, stochert die Scheibe nach in den Slot und Christensen muss nur noch reinschieben.
Krefeld - München
40
TOOOR für München
Krefeld - München
40
Die besten Saves behält sich Pätzold immer für die Schlusssekunden vor. Diesmal gegen Aucoin, aber ...
Krefeld - München
39
Noch ein Powerplay für die Gäste nach einer Strafe gegen Vainonen.
Krefeld - München
39
Die letzten zwei Minuten laufen.
Krefeld - München
37
RIESENCHANCE für den KEV. Hanson mit einem Steal im Angriffsdrittel, läuft alleine auf aus den Birken zu. UND LÄSST DIE CHANCE LIEGEN. Solche Chancen verwertet München. Krefeld eben nicht.
Krefeld - München
35
Krefeld komplett.
Krefeld - München
34
Schwer zu verteidigen, das Powerplay der Münchner, die einfach nie stehen bleiben. Die Scheibe läuft schnell, findet auch immer wieder den Weg in den Slot. Doch bisher kann der KEV das Spielgerät immer rausstochern.
Krefeld - München
33
Strafe gegen den KEV, wegen Beinstellens muss beim KEV Miller in die Kühlbox.
Krefeld - München
32
Spielerisch haben die München jetzt doch ein Übergewicht.
Krefeld - München
31
Das ist halt der Unterschied. München nutzt solche Möglichkeiten. Die Pinguine sterben lieber in Schönheit.
Krefeld - München
29
Aufbaufehler KEV, München fährt humorlos ein 2 auf 1, Pinizzotto verlängert durch die eigenen Beine durch auf Mauer, startet durch, bekommt die Scheibe zurück und trifft per Tip-In. Ziemlich abgezockt.
Krefeld - München
29
TOOR für München
Krefeld - München
28
In den letzten Minuten ist München wieder etwas stärker geworden, aber die besseren Chancen hat weiter der KEV. Auch wenn gerade Matsoumoto eine gute Chance aus dem Slot liegenlässt. Mit der Rückhand legt er knapp am Tor vorbei.
Krefeld - München
26
Hanson schließt ein 3 auf 2 Break mit einem Schuss aus dem hohen Slot ab.
Krefeld - München
24
Im Augenblick spielen gerade beide Teams so, als wüssten sie nicht, wo das andere Tor steht. Aus dem Nichts eine Möglichkeit für Kahun, der am Pfosten scheitert.
Krefeld - München
22
Der KEV mit einem 2 auf 1, Trivellato auf Feser, der durchgestartet ist, die Scheibe noch abfälscht, aus den Birken ist leicht dran, die Scheibe geht knapp vorbei. Was für eine Chance.
Krefeld - München
22
Wolf haut die Scheibe von der blauen Linie in die Bande. München versucht sich festzusetzen.
Krefeld - München
21
Zur Erinnerung, gespielt wird vier gegen vier. Kahun und Seifert sitzen ja noch.
 
21
Das zweite Drittel läuft.
 
 
Torschussbilanz nach dem ersten Drittel: 19:12! Bullyquote 15:7. Eigentlich spricht alles für den KEV.
 
 
München ist die beste Mannschaft im Mittelabschnitt, wo man auch die meisten Tore schießt. Der KEV liegt auf Platz 9 mit den zweitmeisten Gegentoren.
 
 
1:1, aus Münchner Sicht fast ein wenig glücklich. Die Gäste waren bis zum 1:0 besser, danach spielte bis auf die Schlussphase, als München ein Powerplay bekam, nur Krefeld. Gut, über die Chancenverwertung des KEV könnte man einige Anmerkungen machen. Aber wenn sie so spielen wie heute, fragt man sich schon, warum die Pinguine so weit hinten stehen.
 
 
Das erste Drittel ist vorüber.
Krefeld - München
20
ZWEI RIESENCHANCEN für München, aber noch besser waren die zwei Abwehraktionen von Pätzold in den letzten zehn Sekunden. Erst verhindert Pätzold den Abfälscher von Hager, der bekommt die Scheibe von hinterm Tor wieder, wo sie von Kahun verarbeitet wird, und mit einem Hechtsprung bringt Pätzold noch die Kelle dazwischen, danach wird ein wenig gehauen. Es gibt Strafen gegen Seifert und Kahun.
Krefeld - München
20
Krefeld komplett.
Krefeld - München
20
Kahun für Wolf, dessen Onetimer trifft den Pfosten, bei der Abwehraktion von Pätzold rutscht das Tor aus der Verankerung. Ist aber schnell wieder justiert.
Krefeld - München
19
Joslin von der Blauen in die Bande, es kommt zu zwei Nachschüssen, aber der KEV macht im zentrum dicht, hat aber auch viel Glück, dass Matsumoto den Bandenabpraller freistehend durch die Beine rutschen lässt.
Krefeld - München
18
Befreiung Krefeld. Noch 1:15.
Krefeld - München
18
Wenn's dem Pinguin zu wohl wird, versucht er es zu sechst. Powerplay München. Will man nicht unbedingt gegen München. Die zweitmeisten Powerplaytore. Krefeld in Unterzahl Platz 14. Oh.
Krefeld - München
17
Damit sind die Pinguine schon mal besser als die Haie.
Krefeld - München
17
Tja, sieht so aus, als könne München das 1:0 nicht über die Zeit , bringen, wie es offensichtlich die Absicht war. Schuss von der blauen, die Scheibe wird abgefälscht, so dass aus den Birken nur mit der Kelle abwehren kann. Feser stochert nach und trifft. Sowas von verdient.
Krefeld - München
17
TOR für den KEV
Krefeld - München
15
Seit dem Münchner Tor spielt NUR der KEV.
Krefeld - München
15
Langsam wird die Chancenverwertung des KEV problematisch. Da zieht Grygiel sehr schön von links vor den Slot, die Verteidiger weichen geschickt aus und der Krefelder hat plötzlich das freie Tor vor sich, fährt aber zu weit nach draußen und bekommt dann einen sehr spitzen Winkel gegen aus den Birken. Der macht dicht.
Krefeld - München
13
Und er wäre auch verdient. Ich meine, hey, alleine die Bullyquote: 8:3!!
Krefeld - München
13
Umicevic aus dem hohen Slot, die Scheibe kommt zu ihm zurück, er versucht es erneut, leicht abgefälscht rutscht die Scheibe am leeren Tor vorbei. Der Ausgleich ist langsam fällig.
Krefeld - München
12
Die letzten Chance des Meisters liegt schon eine ganze Weile zurück.
Krefeld - München
12
Pech für Grygiel, der in den Slot reinfährt und den Abpraller nach einem Schuss aus der Halbdistanz knapp verpasst. Man ahnt jetzt schon, warum die Spiele gegen München immer so knapp endeten.
Krefeld - München
11
Auch nach dem Powerplay ist Krefeld zunächst das stärkere Team, setzt sich häufiger im Angriffsdrittel fest und bekommt viele Abschlüsse. In Zahlen ausgedrückt: 11:5, das ist mehr als ordentlich.
Krefeld - München
10
München ist wieder komplett. Das Powerplay war okay, aber ohne Torerfolg.
Krefeld - München
8
Die Bayern haben schon ACHT Shorthander.
Krefeld - München
8
Krefeld hat in dieser Saison ein für Krefeld geradezu sensationell erfolgreiches Powerplay mit einer Quote von fast 20 Prozent, Platz vier, allerdings ist München in Unterzahl auch saugefährlich.
Krefeld - München
8
Nächster Versuch von Nordlund, flach aus dem hohen Slot, aus den Birken mit dem Schoner da. Es folgt das erste PP für den KEV. Beinstellen Button.
Krefeld - München
8
Nach einem Abpraller aus dem Slot fährt Nordlund von links freistehend das Tor an und schickt die Scheibe über die Latte. Gut, viel Raum ließ ihm aus den Birken auch nicht.
Krefeld - München
6
Erst die Riesenchance für Aucoin der alleine auf Pätzold zuläuft und scheitert, die Scheibe prallt in den Slot, zwei Krefelder haben die Scheibe sicher, lassen sie liegen. Und plötzlich steht Macek im Slot frei vor Pätzold, sucht sich die Ecke aus.
Krefeld - München
6
TOR für München
Krefeld - München
6
RIESENCHANCE für ups ...
Krefeld - München
5
Sieht bisher gut aus für den KEV, der bei den Bullys 3:2 führt. Außerdem hat München immer noch nicht getroffen.
Krefeld - München
4
Danach folgt die erste Drangphase der Gäste, die sich festsetzen und beginnen zu kreiseln. Kahun mit der nächsten Möglichkeit aus dem Lauf von der rechten Seite, scheitert aus kurzer Distanz.
Krefeld - München
3
Jetzt die erste Großchance für München: Aucoin zieht zum Zentrum, legt in seinen Rücken, Kettemer startet dort durch, geht zum Tor, scheitert an Pätzold, den Nachschuss erwischt Pinizzotto nicht. Das war richtig knapp.
Krefeld - München
2
Ness zur Grundline, Haken, Vorhand am kurzen Pfosten. Aus den Birken. Der KEV erhöht seine Führung.
Krefeld - München
2
Icing Krefeld.
Krefeld - München
2
Torschussbilanz 1:0!
Krefeld - München
1
Und der KEV hat auch die erste Möglichkeit des Spiels. Piettas Schuss von links wird aber geblockt und kommt nur noch in Richtung aus den Birken gekrochen. Wir wollen noch nicht von einer ernsthaften Torchance sprechen.
Krefeld - München
1
KREFELD hat das ERÖFFNUNGSBULLY gewonnen!!
 
 
Der Sonntag hat begonnen! Jetzt erst wirklich.
 
 
Jetzt ist hell.
 
 
Gleich geht's los. Ist noch dunkel.
Krefeld - München
 
Immerhin ist ja die erste Reihe des KEV durch die Rückkehr von Daniel Pietta wiedervereinigt.
 
 
Marcel Müller im Interview: "Wir glauben weiter fest dran." Geht nichts über gesunden Realismus.
 
 
Drittelstatistik: München ist das beste Team im ersten Spielabschnitt, schießt die zweitmeisten Tore. Krefeld hat auch eine Erstdrittelstatistik. Irgendwie.
 
 
München mit Danny aus den Birken, Keith Aulie, Daryl Boyle, Jason Jaffray, Frank Mauer und Dominik Kahun.
 
 
Die Starter: Dimitri Pätzold, Mikko Vainoen, Markus Nordlund, Dragan Umicevic, Marcel Müller und Daniel Pietta für Krefeld.
 
 
Schiedsrichter sind Rainer Köttstorfer und Sirko Hunnius.
Krefeld - München
 
München wie zuletzt, ohne Jakob Lauridsen und Andi Eder.
Krefeld - München
 
Beim KEV ist Diego Hofland neben Christoph Gawlik, Jordan Caron und Mike Mieszkowski nicht dabei. Zurück sind Matt MacKay, Joel Keussen, Daniel Pietta und Nick St-Pierre.
Düsseldorf - Wolfsburg
 
Für die DEG gab es vier Niederlagen aus den letzten fünf Spielen, die Rheinländer verfügten aber nicht über das Polster der Niedersachsen, für sie bedeutete diese Schwächephase gar den Absturz auf einen Preplayoffplatz. Ähnlich wie für den AEV kann sich auch die DEG heute eine Niederlage nicht leisten. Die ersten drei Partien gewann Wolfsburg: 3:2 n.V. und 3:0 zu Hause und 2:1 n.P. in Düsseldorf.
Düsseldorf - Wolfsburg
 
Komische Woche für Pavel Gross, erst spielt er gegen seinen zukünftigen Club, nun gegen das ehemalige Team bis gestern zukünftigen Co-Trainer. Für die Mannschaft von Gross sind es schwere Wochen - der sicher geglaubte vierte Platz ist mittlerweile weg, nach sechs Niederlagen ist das andererseits nicht sonderlich verwunderlich. Auswärts haben die Grizzlys fünf Spiele am Stück verloren.
Ingolstadt - Schwenningen
 
Ingolstadt hat sechs der letzten sieben Heimspiele gewonnen, dabei immer gepunktet. Die Wild Wings hatten einen Tag länger Pause, starteten das Wochenende bereits am Donnerstag, als sie den AEV 3.1 schlugen. Die bisherigen Ergebnisse: Der ERC gewann in Schwenningen 1:0 n.V., unterlag beim zweiten Besuch im Schwarzwald 1:2. Das erste Heimspiel gewannen die Schanzer 5:3.
Ingolstadt - Schwenningen
 
Der ERC gönnt sich gerade eine Atempause. Erstmals unter Doug Shedden blieben die Schanzer zwei Spiele in Folge ohne Punkte, statt um Platz vier bis sechs mitzuspielen, stehen sie auf einmal wieder am Rande zum Abgrund. Umso wichtiger werden die nächsten beiden Heimspiele gegen Schwenningen und Iserlohn, beides direkte Konkurrenten in diesem Rennen.
Nürnberg – Berlin
 
Die Franken haben die letzten beiden Spiele verloren, die Eisbären kommen gerade nach einer Serie über drei Niederlagen wieder etwas zurück, zuletzt gewannen sie gegen Köln und Wolfsburg. Bisherige Ergebnisse: Drei Siege für Nürnberg, die in Berlin 4:2 und 3:2 n.V. gewannen und sich im ersten Heimspiel 2:1 n.P. durchsetzen.
Nürnberg – Berlin
 
Nürnberg ist die zweitbeste Heimmannschaft der DEL, Berlin liegt in der Auswärtstabelle auf Platz zwei. Gemeinsam ist beiden Teams, dass sie in den letzten Spielen den Anschluss an München verloren haben. Es scheint darauf hinauszulaufen, dass die Ice Tigers und die Eisbären Platz zwei unter sich ausspielen müssen. Dabei kämpfen beide Teams im Augenblick mit Formproblemen.
Nürnberg – Berlin
 
Spitzenspiel in Nürnberg, allerdings muss man eingestehen, dass angesichts des überaus spannenden Kampfes um die Tabellenplätze ab Rang vier diese Partie fast ein wenig in den Hintergrund gerät. Großer Vorteil für die Eisbären - man muss die Pausen in dieser Saison nehmen, wie man sie kriegt - die konnten am Freitag zuschauen und kommen frisch ausgeruht ins Frankenland.
Augsburg - Straubing
 
Die Ausgangssituation für die Panther könnte günstiger sein, ausgerechnet in dieser entscheidenden Phase der Saison fallen mit Trevor Parkes und Michael Davies zwei extrem wichtige Spieler aus. Zu Hause hat der AEV vier der letzten fünf Spiele gewonnen. Straubing überraschte am Freitag mit einem 5:2 über den ERC. Auswärts haben die Tigers seit drei Spielen nicht mehr gewonnen. Bisher gab es bei diesem Duell nur Heimsiege: Straubing gewann 3:2 und 4:2. Augsburg 5:4.
Augsburg - Straubing
 
Der schlappe Auftritt des AEV zum Auftakt des Wochenendes in Schwenningen war teuer. Was nutzt der Sieg gegen den Tabellenführer, wenn man ein paar Tage später Punkte gegen einen direkten Konkurrenten im Playoffrennen liegen lässt. Tatsächlich wäre es für den AEV umgekehrt viel wertvoller gewesen. Doch so steht man beim Besuch des Schlusslichts und der schwächsten Auswärtsmannschaft der DEL gehörig unter Druck.
Mannheim - Iserlohn
 
Auch Iserlohn startete mit einem Sieg ins Wochenende und machte die überraschend deutliche Niederlage gegen den KEV durch einen Dreier gegen Nürnberg wieder wett. Drei der letzten vier Auswärtsspiele haben die Roosters verloren. Gegen den IEC sind die Adler in dieser Saison noch ohne Punkte. In Iserlohn verloren sie 0:1 und 3:5. Das erste Spiel in Mannheim endete 5:2 für die Roosters.
Mannheim - Iserlohn
 
Mit einem Male scheint es bei den Adlern zu laufen. Sie nähern sich in Spielweise und Punktausbeute den Erwartungen, die man vor der Saison in sie gesetzt hat. Dies scheint gerade noch rechtzeitig vor Ende der Hauptrunde zu gelingen. Können sie diese Form konservieren, werden sie in den Playoff zu einem ernsthaften Contender. Das Wochenende starteten sie mit einem Sieg in Wolfsburg, mit dem sie eine schwarze Auswärtsserie beendeten, zu Hause lief es in den letzten Partien ohnehin, hier fuhren sie sechs Siege am Stück ein und gaben lediglich gegen Nürnberg einen Zähler ab. Inzwischen gehören die Adler wieder zu den besten vier Heimteams.
Köln - Bremerhaven
 
Die Haie haben eine kleine Auswärtstournee mit sehr unterschiedlichen Resultaten hinter sich: Einem starken Auftritt in Nürnberg, von dem sie einen Dreier mitnahmen, und einem Einbruch in München, wo sie chancenlos blieben. Bisherige Ergebnisse: Die Haie gewannen das erste Heimspiel 5:4 n.V., in Bremerhaven endeten die Partien 3:2 für die Pinguins und 4:3 n.V. für Köln.
Köln - Bremerhaven
 
Spiel um Platz vier. Neben Iserlohn und Wolfsburg haben die Haie eine gute Chance, mit einem Sieg heute auf Platz vier zu klettern. Voraussetzung ist ein Dreier gegen die Pinguins, das derzeit heißeste Team der DEL. Die Nordlichter haben erstmals in ihrer DEL-Historie sieben Spiele in Folge gewonnen, rechtzeitig zum Ende der Hauptrunde laufen sie zu ganz großer Form auf und punkten vor allem gegen die direkte Konkurrenz im Rennen um einen Platz zwischen vier und zehn. Bremerhaven hat die letzten drei Auswärtsspiele gewonnen und startete mit einem überzeugenden Sieg gegen die DEG ins Wochenende, der Mike Pellegrims den Job kostete.
Krefeld - München
 
Aber ob es auch für den Meister reicht? Der holte acht Siege aus den letzten zehn Spielen und hat bereits Playoffform, obwohl die noch weit in der Zukunft liegen. Andererseits: Drei Spiele gab es bereits, IMMER konnte der KEV einen Punkt mitnehmen – man scheint also dem Meister irgendwie nicht zu liegen. Die bisherigen Resultate: München gewann seine beiden Heimspiele 3:2 n.V und 3:2 n.P. Das erste Spiel in Krefeld endete 3:2 n.V. für die Bayern.
Krefeld - München
 
So werden aus theoretischen Chancen schnell SEHR theoretische Chancen. Den Auftakt macht also München als beste Auswärtsmannschaft der DEL und zurzeit formstärkste. Immerhin haben die Pinguine vier Siege aus den letzten sechs Spielen geholt, um die Konkurrenz zu ärgern sind sie immer noch stark genug.
Krefeld - München
 
Krefeld wie Straubing haben nur noch theoretische Chancen auf eine Preplayoffplatz, am 47. Spieltag könnte aus der Theorie Praxis werden. Drei Heimspiele hat der KEV noch, die nun unmittelbar aufeinanderfolgen: Nach München kommen noch Wolfsburg und Nürnberg.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in der Deutschen Eishockey Liga zur Konferenz des 47. Spieltages.
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
Pos.
Team
SP
S
N
Diff.
Pkt
1
München
52
36
16
55
107
2
Berlin
52
33
19
38
101
3
Nürnberg
52
35
17
26
100
4
Ingolstadt
52
26
26
10
79
5
Mannheim
52
27
25
2
78
6
Köln
52
26
26
6
77
7
Wolfsburg
52
25
27
7
76
8
Iserlohn
52
27
25
-16
76
9
Bremerhv.
52
25
27
-17
75
10
SERC
52
26
26
-7
74
11
Düsseldorf
52
21
31
-21
68
12
Augsburg
52
21
31
-7
65
13
Straubing
52
19
33
-40
61
14
Krefeld
52
17
35
-36
55