Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
EM 2020
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2020
Termine 2020
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
EM 2020
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender

Live-Ticker Eishockey DEL Konferenz, 44. Spieltag Saison 2017/2018

21.01. Ende
SWN
1:4
NÜR
21.01. Ende
AUG
7:1
KRE
21.01. Ende
WOL
5:8
ING
21.01. Ende
KÖL
1:3
BER
21.01. Ende
STR
2:5
MÜN
21.01. Ende
BRE
4:3
ISE
21.01. Ende
MAN
3:1
DÜS
DEL 44. Spieltag - Konferenz
21.01. Ende
Schwenningen
1:4
Nürnberg
21.01. Ende
Augsburg
7:1
Krefeld
21.01. Ende
Wolfsburg
5:8
Ingolstadt
21.01. Ende
Köln
1:3
Berlin
21.01. Ende
Straubing
2:5
München
21.01. Ende
Bremerhaven
4:3
Iserlohn
21.01. Ende
Mannheim
3:1
Düsseldorf
LIVE-KOMMENTAR
Letzte Aktualisierung: 02:33:06
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
 
 
Für heute war es das aus der DEL. Einen schönen Abend noch und bis zum nächsten Mal!
 
 
Wie geht's weiter? Vier Partien stehen am Dienstag an: Eisbären vs. Grizzlys, die DEG empfängt die Tigers, der AEV hat München zu Gast und der IEC empfängt den KEV. Am Mittwoch wird der Spieltag dann mit den Partien Mannheim - Ingolstadt (ernsthafte Prüfung für die neue Heimstärke der Adler) und Nürnberg vs. Haie. Jede Menge Feuer also ... das wird super.
 
 
Große Gewinner des Wochenendes sind die Adler, die die DEG mit ihrem Sieg heute unter den Strich drücken, wichtiger noch, selber den Sprung darüber schaffen. Für die Wild Wings wird es langsam eng: Wie lange darf man da noch vom Überraschungsteam sprechen?
 
 
Aber durch die Niederlage der Grizzlys heute gegen Ingolstadt wird es fast verboten spannend, was die Verteilung der Plätze 4-10 betrifft. Da kann jetzt jeder Ausrutscher böse Konsequenzen haben. DREI Punkte zwischen Platz vier und neun. DREI! VIER Punkte zwischen Platz vier und neun. VIER!
 
 
Das war's. München verteidigt souverän die Tabellenführung, die Franken halten Schritt. Und neuerdings können auch die Eisbären wieder gewinnen. Das Spitzentrio wird in dieser Saison niemand mehr einholen.
 
 
Historisches hat sich in Bremerhaven getan. Die Pinguins gewinnen erstmals überhaupt sechs Spiele in Folge in der DEL!
Bremerhaven - Iserlohn
60
Volksauflauf im Torraum von Pöpperle. Danach muss auch noch Florek vom Eis. Das wird jetzt recht schwierig für die Gäste. Bully vor Dahm und doppelte Überzahl für Bremerhaven. Was soll da noch passieren? Bei 10 verbleibenden Sekunden ...
Bremerhaven - Iserlohn
60
Dahm wieder vom Eis.
Bremerhaven - Iserlohn
60
Dahm vom Eis. Letzte Minute. UND Strafe gegen Japsers wegen Crosschecks. UND: Auszeit Iserlohn.
Bremerhaven - Iserlohn
59
Rumble von der blauen Linie Newbury fälscht ab. Das erste Powerplaytor der Partie. Auch die Entscheidung?
Bremerhaven - Iserlohn
59
TOOOOOR für die Pinguins
Bremerhaven - Iserlohn
58
Bremerhaven wieder komplett. Und noch gut zwei Minuten zu spielen. Außerdem interessant: Weidner muss in die Kühlbox. Jetzt bekommen als die Pinguins noch ein Powerplay.
Bremerhaven - Iserlohn
57
Noch drei Minuten. Oder acht. Oder was dazwischen. Noch nicht absehbar.
 
 
Die Adler gewinnen 3:1 gegen die DEG.
Bremerhaven - Iserlohn
56
Newbury muss wegen Newbury vom Eis.
Mannheim - Düsseldorf
60
Letzte Minute. Keine Chance für Bakala, das Eis zu räumen. Zumal Mannheim weiter Powerplay hat.
Bremerhaven - Iserlohn
54
Iserlohn komplett.
Mannheim - Düsseldorf
58
RIESENMEGACHANCE für die Adler. Nach Bullygewinn von Adam geht es blitzschnell. Pass an den linken Pfosten, von dort kommt die Scheibe auf Kolarik frei im Slot: Der hat Zeit, Platz, Raum, aber nicht die Nerven.
Mannheim - Düsseldorf
58
Strafe gegen Marshall wegen Stockhaltens, hat was von Vorentscheidung.
Bremerhaven - Iserlohn
52
Urbas über links, passt in den Slot Nehring kommt ran und schießt parallel zur Torlinie. Kurz darauf muss Blank in die Kühlbox.
Mannheim - Düsseldorf
55
Barta stolpert über die Blaue, so bietet sich Festerling ein 1 auf 0, gut, ein Verteidiger war noch da, aber weit außen. Den frühen Abschuss sichert sich Bakala.
Mannheim - Düsseldorf
55
Der DEG schwimmen langsam auch die Felle davon. DIE, nicht der.
Mannheim - Düsseldorf
55
Desjardins verpasst einen Tip-In bei einem Adler-Break. Wäre wohl die Vorentscheidung gewesen. Will man bei den Adlern nicht, soll spannend bleiben.
Mannheim - Düsseldorf
54
In Überzahl drücken die Adler jetzt wieder, Wolf mit einer guten Möglichkeit, vergibt.
 
 
Auf einmal ist für die Roosters wieder Platz vier drin ...
Mannheim - Düsseldorf
52
Mannheim wieder komplett, die DEG aber nicht mehr. Henrion wegen Stockschlags.
Bremerhaven - Iserlohn
51
Strafe gegen die Roosters. Brown wegen Bandenchecks.
Mannheim - Düsseldorf
50
Bei den Adlern sitzt Desjardins. Wenn nicht jetzt, wann dann?
Bremerhaven - Iserlohn
48
Blank auf Slamonsson. Der hat kurz das offene Tor vor sich, scheitert, setzt nach und schießt quer zur Torlinie. Oha. Die Hühner drehen auf.
Bremerhaven - Iserlohn
47
Fischer erwischt einen Aufbaupass, setzt aber nach, kommt zwar den Schuss, aber bringt die Scheibe quer durch den Slot. Leicht abgefälscht rutscht die Scheibe zu Combs durch. Und der trifft aus spitzem Winkel.
Bremerhaven - Iserlohn
47
TOOOR für die Roosters
Mannheim - Düsseldorf
50
Letztes Powerbreak.
Bremerhaven - Iserlohn
44
Und noch ewig Zeit
Bremerhaven - Iserlohn
44
Wichtig und nicht unverdient. Aufbaufehler Bremerhaven, Friedrich läuft ein 1 auf 0 und verwertet. ANSCHLUSSTREFFER.
Bremerhaven - Iserlohn
44
TOOR für die Roosters
Bremerhaven - Iserlohn
43
Fischer von der rechten Bande, die Roosters sammeln jetzt mächtig Punkte für die Schusstatistik. Dabei wäre die Statistik zwei Reihen höher viel wichtiger.
Bremerhaven - Iserlohn
43
Eklund von der blauen Linie, Pöpperle mit der Fandhand, ruhig, souverän, abgeklärt, hat wahrscheinlich nicht gesehen, dass der sowieso vorbeigegangen wäre.
Bremerhaven - Iserlohn
43
Chancen genug für Iserlohn. Larsson mit einem gefährlichen Schlagschuss, den Pöpperle noch mit der Schulter hat.
Mannheim - Düsseldorf
46
Ist aber auch schwierig für die Adler, wenn der Gegner die ganze Zeit in Überzahl spielt. Oh, halt, wait a minute ...
Bremerhaven - Iserlohn
41
Weidner mit dem ersten Schuss aus halbrechts, nicht ungefährlich. auch ein Vorgeschmack? Bislang geht die Führung der Pinguins voll in Ordnung.
 
 
Auch in Bremerhaven geht's weiter.
Mannheim - Düsseldorf
43
Guter Plan.
Mannheim - Düsseldorf
43
Bisher spielt nur die DEG. Die Adler verlassen sich auf ihre Konditionsstärke.
Mannheim - Düsseldorf
43
Am besten auf den Ofen.
Mannheim - Düsseldorf
42
Wenn das einen Vorgeschmack auf den Schlussabschnitt geben sollte, müssen sich die Adler warm anziehen. Und sich in die Sauna setzen.
Mannheim - Düsseldorf
42
Ebner in den Slot, perfekt für Machacek, Endras mit der Fanghand da. Was für eine Möglichkeit!
 
 
Es läuft wieder in Mannheim. Es handelt sich bekanntermaßen um das schwache Drittel der Adler. Aber die DEG steht im Schlussabschnitt auch nur vier Plätze besser. Iserlohn und Bremerhaven im Mittefeld.
 
 
Bremerhaven führt nach zwei Dritteln 3:1 gegen Iserlohn.
Bremerhaven - Iserlohn
39
Japsers verdeckt, Pöpperle mit dem Schoner, Halbgefährlich. Aber für den Abpraller wäre Combs dagewesen.
Bremerhaven - Iserlohn
39
Die letzten zwei Minuten.
Bremerhaven - Iserlohn
38
Brown legt schön in den Slot auf Larsson, wenn sie solche Chancen nicht nutzen, wird es aber ganz schwer.
Bremerhaven - Iserlohn
37
Noch drei Minuten. Bremerhaven drückt auf den vierten Treffer.
 
 
Mannheim führt nach dem zweiten Drittel 3:1 gegen die DEG.
Mannheim - Düsseldorf
39
Plachta mit der Scheibeneroberung im Angriffsdrittel. Und er holt das Maximum dabei heraus. In hohem Bogen fährt er in den hohen Slot und platziert ungestört.
Mannheim - Düsseldorf
39
TOOOR für die Adler
Mannheim - Düsseldorf
38
Die letzten zwei Minuten.
Bremerhaven - Iserlohn
32
Eine Großchance von Turnbull muss man noch nachtragen, der von Salmonsson bedient im Slot im Fallen den Tip-In versucht. Nicht ganz kontrolliert und damit parierbar. Aber doch eine dicke Möglichkeit.
Mannheim - Düsseldorf
37
Setoguchi gefährlich aus der Drehung, Bakala muss prallen lassen, zumal der die Scheibe überhaupt nicht sieht, Adam bekommt den freien Nachschuss, Bakala mit der Schulter.
Mannheim - Düsseldorf
36
War eine Art Break in Überzahl.
Mannheim - Düsseldorf
36
Und da isser auch schon. Es hatte sich angekündigt. Kammerer mit dem blinden Rückhandpass quer durch den Slot auf Ebner, der lässt in den Lauf von Boyce prallen. Im direkten Duell mit Endras bleibt er Sieger. Wunderschön herausgespielt. Wer lange genug bettelt ...
Mannheim - Düsseldorf
36
TOR für die DEG
Mannheim - Düsseldorf
35
Ein Treffer der DEG wäre aber langsam verdient.
Mannheim - Düsseldorf
35
Barta aus dem hohen Slot, näher kommt die DEG selten ran. Strafe gegen Larkin wegen übertriebener Härte.
Bremerhaven - Iserlohn
44
In den Slot kommen die Gastgeber nicht, aber auch der Schlagschuss von Owens war gerade nicht ungefährlich. Dahm mit dem Schoner zur Stelle.
Bremerhaven - Iserlohn
26
Turnbull wegen Stockschlags in der Kühlbox.
Mannheim - Düsseldorf
33
Traumpass von Kammerer diagonal durch den Slot auf Ebner. Der scheitert mit dem Tip-Inversuch. Machacek hätte den wohl gemacht.
Bremerhaven - Iserlohn
25
Nach Scheibengewinn schaltet Iserlohn blitzschnell um und spielt eine rasante Passkombination, an deren Ende Orendorz aus dem hohen Slot frei zum Schuss kommt.Auf das Tor hätte der ruhig kommen können.
Mannheim - Düsseldorf
31
Die Düsseldorfer Drangphase scheint vorerst beendet zu sein.
Mannheim - Düsseldorf
29
Oha, sehr starke Phase der Adler, die eine Art Powerplay aufziehen mit vielen harten, genauen Pässen, was für ordentlich Unordnung in der Defense sorgt. Es springt am Ende kein Tor dabei heraus, aber es war eine Andeutung dessen, was die Adler könnten.
Bremerhaven - Iserlohn
22
Combs muss wegen Haltens vom Eis. Vier Sekunden nach einem Beinstellen von Urbas.
Mannheim - Düsseldorf
28
Ebner für Welsh, dessen Onetimer aus dem rechten Bullykreis kommt auch aufs Tor, aber Endras hat die Scheibe.
Mannheim - Düsseldorf
27
Dann kann das Powerplay der DEG weiterlaufen.
Mannheim - Düsseldorf
27
Machacek und Desjardins geraten kurz aneinander. Der Düsseldorfer lässt die Handschuhe fallen und kassiert eine Diszi. Ungünstig.
 
 
In Bremerhaven hat das zweite Drittel begonnen. Bremerhaven noch kurz in Überzahl.
Mannheim - Düsseldorf
27
Die DEG hält die Aufstellung, ein paar geblockte Schüsse, ohne dass sich Mannheim befreien kann. Henrion aus dem Slot mit der Chance.
Mannheim - Düsseldorf
26
Oder so: Akdag muss wegen Hakens vom Eis.
Mannheim - Düsseldorf
26
Trotzdem, SO ist der Anschlusstreffer nur eine Frage der Zeit.
Mannheim - Düsseldorf
25
Marshall mit dem nächsten Abschluss der Gäste. Im Augenblick spielt nur die DEG. Wobei, die ganz großen Chancen ergeben sich dabei nicht.
Mannheim - Düsseldorf
25
Machacek um Tor herum, legt zurück auf Kammerer, Unordnung in der Defense der Adler, aber Kammerer schießt am Tor vorbei. Sehr gute Aktion der Gäste.
Mannheim - Düsseldorf
24
Welsh zieht auf der Grundlinie zum Tor und scheitert. Die DEG mit einer Drangphase.
Mannheim - Düsseldorf
23
Machacek scheitert aus spitzem Winkel an Endras, Kolarik kommt beim Sololauf nicht an Ebner vorbei.
 
 
Das Spiel in Mannheim läuft wieder.
 
 
Jetzt kommt das starke Drittel der DEL (3). Iserlohn und Bremerhaven stehen dagegen ziemlich weit unten
 
 
Dann ist das erste Drittel vorbei und Bremerhaven führt 3:1.
Bremerhaven - Iserlohn
20
Rumble von der Blauen, Urbas fälscht ab, daneben.
Bremerhaven - Iserlohn
19
Wechselfehler Iserlohn.
 
 
Eine abgefahrene Tabelle läge vor, wenn sich an den Spielständen nur noch Unwesentliches veränderte. Zwischen Platz 4 und 11 bestünden dann gerade einmal sieben Punkte Unterschied. Wolfsburg 67, Bremerhaven 66, Ingolstadt und Iserlohn 65, Köln und Schwenningen 64 .... Nach Olympia sind es zwar nur noch drei Spiele, aber da könnte sich wirklich noch Gewaltiges tun.
Bremerhaven - Iserlohn
18
Es geht in die letzten beiden Minuten.
Bremerhaven - Iserlohn
17
Schön ausgespieltes Break der Gäste. Ende der Passstafette ist Caporusso, der im Slot freigespielt, sofort schießt. Die Assistenten bei diesem sehenswerten Angriff waren Down und Costello.
Bremerhaven - Iserlohn
17
TOR für die Roosters
Bremerhaven - Iserlohn
16
In Bremerhaven sind noch vier Minuten zu gehen.
 
 
Die Adler führen 2:0 gegen die DEG.
Bremerhaven - Iserlohn
 
Guter Versuch von Turnbull, der neben den Slot fährt und verdeckt abschließt. Die Scheibe bleibt hängen.
Mannheim - Düsseldorf
20
Die letzte Minute läuft. Die DEG in Überzahl nicht mit der ganz großen Gefahr.
Mannheim - Düsseldorf
19
Die letzten zwei Minuten laufen.
Mannheim - Düsseldorf
18
Bei den Adlern muss Reul in die Kühlbox wegen Beinstellens.
Bremerhaven - Iserlohn
14
Down frei im Slot. Mit der Rückhand visiert er den Winkel an, Pöpperle mit der Fanghand zur Stelle.
Bremerhaven - Iserlohn
13
Die Gastgeber sind wieder komplett.
Bremerhaven - Iserlohn
12
TOR für die Roosters? Videobeweis. War aber am Pfosten.
Bremerhaven - Iserlohn
12
Rumble sitzt wegen hohen Stocks. Und die Pinguins breaken ungestüm in Unterzahl. Bast auf Mauermann, der hält noch die Kelle rein, Dahm kann die Scheibe nur abbremsen, aber den Einschlag nicht verhindern. Sie kriecht im Schneckentempo über die Linie.
Bremerhaven - Iserlohn
12
TOOOR für die Pinguins
Mannheim - Düsseldorf
14
MacMurchy setzt gegen Ebner nach, dadurch spielt der einen Traumpass in den Slot auf Festerling, der dieses unfreiwillig Zuspiel direkt nimmt. Unter die Latte. 2:0.
Mannheim - Düsseldorf
14
TOOR für die Adler
Bremerhaven - Iserlohn
11
Newbury spielt die Scheibe scharf in den Slot, wo Urbas in Stellung läuft. vor ihm ist jedoch Larson an der Scheibe, der ins eigene Tor abfälscht.
Bremerhaven - Iserlohn
11
TOOR für die Pinguins
Bremerhaven - Iserlohn
10
Gute Chance für Florek aus dem Slot, wo er relativ viel Platz hatte. Aber er bekommt keinen Druck auf die Rückhand.
 
 
Damit wären es dann nur noch zwei Spiele, die aktuell laufen.
 
 
München gewinnt 5:2 in Straubing.
Mannheim - Düsseldorf
11
Mit viel Einsatz bekommt MacMurchy die Scheibe aus dem Gewühl vor den Kasten, wo Hungerecker freistehend ins leere Tor schieben kann.
Straubing - München
60
Emptynetter Jaffray.
Mannheim - Düsseldorf
11
TOR für die Adler
Straubing - München
60
TOOOOOR für München
 
 
Hungerecker fängt einen Aufbaupass in der Neutralen ab, geht über die Blaue und scheitert mit einem Schlenzer.
Straubing - München
59
MacIntyre vom Eis.
Bremerhaven - Iserlohn
7
Legales Tor.
Bremerhaven - Iserlohn
7
Svensson bricht über die linke Seite durch und bringt die Scheibe schön in den Slot, Dejdar nimmt das Zuspiel direkt und haut die Scheibe unter die Latte. Es gibt jedoch Videobeweis. Warum, ist mir wieder unklar.
Bremerhaven - Iserlohn
7
TOR für Bremerhaven
Straubing - München
59
Yeo von der blauen Linie.
Straubing - München
59
TOOR für die Tigers
Straubing - München
59
Die letzten zwei Minuten laufen.
Mannheim - Düsseldorf
7
Die DEG ist wieder komplett. Mannheim kam zu vielen Abschlüssen, das Schussglück fehlt noch ein wenig.
Straubing - München
57
Die Gastgeber bekommen nochmal ein Powerplay.
Straubing - München
57
Nur noch drei Minuten.
Mannheim - Düsseldorf
5
Carle für MacMurchy, der scheitert mit dem Onetimer. Das Adler-Powerplay läuft ganz gut.
Mannheim - Düsseldorf
5
Mannheim in Überzahl nach einer Strafe gegen Haase.
Bremerhaven - Iserlohn
5
Urbas mit einer Möglichkeit aus dem Slot, darf da nie so frei an die Scheibe kommen, schießt aber deutlich über das Tor.
Mannheim - Düsseldorf
4
Gute Chance für die Adler, als Wolf aus dem hohen Slot auf rechts freigespielt wird, er scheitert an Bakala.
Straubing - München
55
München komplett.
Mannheim - Düsseldorf
2
Setoguchi mit einem Gewaltschuss von der Roten, dabei zerstört er seinen Schläger. Bakala konnte er mit diesem Versuch nicht aus der Fassung bringen.
Straubing - München
53
Powerplay für die Tigers. Boyle wegen hohen Stocks.
 
 
Und auch in Mannheim läuft die Partie.
 
 
Keine Atempause, in Bremerhaven läuft das Spiel.
 
 
Der ERC gewinnt 8:5 in Wolfsburg. Das tippt doch kein Mensch. Die Grizzlys können nur hoffen, in den Playoffs nicht auf Ingolstadt zu treffen.
Wolfsburg - Ingolstadt
60
Glücklicherweise läuft die letzte Spielminute.
 
 
Berlin gewinnt 3:1 in Köln.
Wolfsburg - Ingolstadt
60
Emptynetter Olson. Jetzt übertreiben sie aber.
Wolfsburg - Ingolstadt
60
TOOOOOOOOR für den ERC
Wolfsburg - Ingolstadt
59
Laliberte ist eigentlich gar nicht in einer Schussposition, eher mit der Position für einen gefährlichen Pass, markiert aber gegen vier Wolfsburger im Torraum den Emptynetter.
Wolfsburg - Ingolstadt
59
TOOOOOOOR für den ERC
Wolfsburg - Ingolstadt
57
Video machen und nach Köln schicken. Pfohl schließt ein 1 auf 0 erfolgreich ab. Das geht also doch. Elftes Tor in einer Partie, der ich höchsten fünf gegeben hätte.
Wolfsburg - Ingolstadt
57
TOOOOOR für die Grizzlys
Straubing - München
46
Kahun organisiert die Scheibe hinter dem Tor, passt in den Slot und Mauer zieht durch.
Köln -Berlin
58
Wesslau vom Eis. Rankel in der Kühlbox.
Straubing - München
46
TOOOOR für München
Wolfsburg - Ingolstadt
55
Großartiges Break der Gäste, Olson trifft am Ende aus 5,7 Zentimeter nach Traumpass von Laliberte. Ja, da kriegt Gross schon mal einen Vorgeschmack auf seine Zeit in Mannheim. Auszeit.
Wolfsburg - Ingolstadt
55
TOOOOOOR für den ERC
Straubing - München
45
Wunderschöner Shorty von Loibl. Zalewski mit der Vorarbeit.
Straubing - München
45
TOR für Straubing
Wolfsburg - Ingolstadt
56
Krass. Die Scheibe kommt von der rechten Bande zum Tor. Collins trifft im Nachschuss und dreht jetzt sogar die Partie. Und es stand mal 4:2 für die Grizzlys.
Wolfsburg - Ingolstadt
56
TOOOOOR für den ERC
Wolfsburg - Ingolstadt
43
Sieben Minuten noch. Und noch auch hat der ERC nichts erreicht. Aber die Ergebnisse der Schanzer gegen die Teams aus der Spitzengruppe bleiben doch erstaunlich. Und gegen Wolfsburg hat man auch erst einen Punkt liegen gelassen.
Straubing - München
41
München eröffnet mit einem Lattentreffer von Macek. Schon mal so als Warnung.
 
 
Schlussdrittel in Straubing.
Köln -Berlin
54
Wahrscheinlich machen die Eisbären jetzt den Sack zu.
Wolfsburg - Ingolstadt
52
Der ERC ist wieder komplett.
Köln -Berlin
53
Shugg sitzt wegen hohen Stocks. Hinter dem Berliner Tor.
Köln -Berlin
51
Kein Tor. Überraschung.
Wolfsburg - Ingolstadt
50
Mouillierat muss in die Kühlbox. Kennt den Weg. Noch der ERC nur mit einfacher Unterzahl.
Köln -Berlin
51
Videobeweis. Aber das Tor stand schon fast an Bande, als die Scheibe im Netz landete. Das wird wohl kein Tor der Haie. Shuggs Jubel ist für Nichts. Ist jedenfalls meine Prognose.
Wolfsburg - Ingolstadt
48
Ich glaube, bei den Grizzlys Ansätze von Nervosität erkennen zu können. Letztes Powerbreak.
 
 
Auf die Haie gebe ich keinen Pfifferling mehr, aber die Schanzer überraschen mich jetzt doch, nach dem 2:4 hatte ich sie schon abgeschrieben.
Wolfsburg - Ingolstadt
46
Oha, Powerplaytor für den ERC. Und noch wichtiger. Es ist das 4:4. Elsner hat viel Zeit im linken Bullykreis, und dann macht er es ganz genau, setzt die Scheibe neben den langen Pfosten.
Wolfsburg - Ingolstadt
46
TOOOOR für den ERC
Köln -Berlin
47
Jones in Unterzahl mit einem 1 auf 0. Das dritte, das vierte? Auch Jones scheitert. Köln hatte hier die Chancen, aber wenn man solche liegen lässt, in einem solchen Spiel, muss man sich nicht wundern.
Wolfsburg - Ingolstadt
43
Das war auch wieder ein Tor, bei dem ein Pfiff hätte zu früh kommen können.
Wolfsburg - Ingolstadt
43
Dank gütiger Mithilfe von Kuhn ist der ERC wieder dran. Elsner schiebt die Scheibe in den Lauf von Taticek, der eher aus Verlegenheit den Abschlusssucht. Und Kuhn lässt sich durch die Schoner kullern. Völlig überraschend, die Scheibe landet stark verzögert im Netz. Taticek war schon ein paar Sekunden hinter dem Wolfsburger Tor, bevor er anfing zu jubeln.
Wolfsburg - Ingolstadt
43
TOOOR für den ERC.
 
 
München führt nach zwei Dritteln 3:0 in Straubing.
Wolfsburg - Ingolstadt
41
Das war eine Mitteilung für die historisch Interessierten. Wolfsburg ist wieder komplett.
 
 
Ingolstadt beginnt den Schlussabschnitt in Überzahl.
 
 
Gegen die Eisbären ein Schlussdrittel zu gewinnen, das muss man erst einmal schaffen. Und wenn die Haie noch was holen wollen, müssen sie das Schlussdrittel sogar hoch gewinnen.
Straubing - München
38
Matsumotos Pass wird geblockt, Wolf lenkt mit dem Rücken zum Tor quer auf Hager weiter, der muss nur noch reinschieben. Ü-BER-RAGEND von Wolfs gespielt.
Straubing - München
38
TOOOR für München
 
 
Schlussabschnitt in Köln.
Straubing - München
37
Christensen mit dem Bauerntrickversuch auf den Schoner, Flaake von der anderen Seite, auch auf den Schoner. Glück für die Tigers.
Straubing - München
36
Madaisky aus dem hohen Slot mit einem Versuch, der geblockt wird. Die Tigers weiter bemüht. Aber wahrscheinlich ist München doch eine Nummer zu groß.
Mannheim - Düsseldorf
 
Bei der DEG kommt Daniel Bakala für Mathias Niederberger ins Tor. Marcel Brandt, Johannes Huß und Tim Conboy sind nicht dabei. Gordon Schukies und Sirko Hunnius pfeifen.
Mannheim - Düsseldorf
 
Bei den Adlern ist Aaron Johnson zurück, Carlo Colaiacovo, Brent Raedeke, Daniel Sparre sind nicht dabei. Dennis Endras erneut im Tor.
Bremerhaven - Iserlohn
 
Bremerhaven ohne Brock Hooton, Iserlohn unverändert ohne Alexander Bonsaksen, Chad Bassen und Marcel Kahle. Spielleiter sind Christoffer Hurtik und Stephan Bauer.
Straubing - München
31
Gut ausgespielter Überzahltreffer. Schnelle Pässe, Joslin auf Macek, der im Slot Christensen findet. 0:2.
Straubing - München
31
TOOR für München
Straubing - München
30
Bettauer muss in die Kühlbox. Es steht ein Powerplay der Gäste an.
Straubing - München
28
Damit läuft im Augenblick nur das Spiel in Straubing.
 
 
Wolfsburg liegt 4:2 gegen den ERC vorne.
 
 
Berlin führt nach zwei Dritteln 3:1 in Köln.
Wolfsburg - Ingolstadt
39
Powerplay für den ERC. Krupp muss in die Kühlbox.
Straubing - München
 
Wechselfehler München.
Köln -Berlin
39
Der Treffer wird gegeben. Die Auswärtsmisere der Eisbären geht heute zu Ende. Zumal Shugg beim 1 auf 0 scheitert. Da geht heute fast nichts.
Wolfsburg - Ingolstadt
37
Pfohl verwertet einen Abpraller aus spitzem Winkel.
Köln -Berlin
39
Sheppard schießt Wesslauf von hinter dem Tor an.
Köln -Berlin
39
TOOOR für die Eisbären? Videobeweis. Aber der wird anerkannt werden. Klare Sache.
Straubing - München
23
Kahun übernimmt die Scheibe im linken Bullykreis, schlägt einen Haken und platziert die Scheibe im Winkel.
Straubing - München
23
TOR für München
Wolfsburg - Ingolstadt
37
TOOOOR für die Grizzlys
Wolfsburg - Ingolstadt
36
Das war klar, und das war unnötig. Mit viel Einsatz hält zunächst Likens die Scheibe im Liegen im Angriffsdrittel. Dann spielen die Grizzlys das wunderbar aus. Nach zwei Direktpässen steht Kreps am linken Pfosten völlig frei und muss die Scheibe nur prallen lassen.
Wolfsburg - Ingolstadt
36
TOOOR für die Grizzlys
Wolfsburg - Ingolstadt
35
Und wieder doppelte Überzahl für die Grizzlys. Olson muss runter.
Köln -Berlin
37
Etwas überraschend der Anschlusstreffer durch Jones. Der zockt am rechten Pfosten, zieht die Scheibe zweimal zurück, bevor er schießt. Und irgendwie rutscht das Spielgerät durch.
Köln -Berlin
37
TOR für die Haie
Wolfsburg - Ingolstadt
34
Berglund muss wegen Stockschlags vom Eis.
Köln -Berlin
36
Gefährlicher Schlenzer von Ehrhoff, der zur Seite rausprallt, im letzten Moment wird Shugg am Nachschuss gehindert. Dann aber eine Strafe gegen die Eisbären. Buchwieser vom Eis.
Wolfsburg - Ingolstadt
32
Der Treffer wird gegeben. Gross erzählt daraufhin den Referees was über ihre Mütter. Kann mich täuschen, aber ich hatte das Gefühl, der Pfiff kam vor dem Treffer.
Wolfsburg - Ingolstadt
32
Gewühl vor dem Wolfsburger Tor, Olver stochert zweimal nach, nee, dreimal, trifft im Fallen Kuhn am rücken, von dort rutscht sie über die Linie. Sah regulär aus. Es ist mir nur unklar, wann der Pfiff kam.
Wolfsburg - Ingolstadt
32
TOOR für den ERC? Videobeweis.
Köln -Berlin
34
Guter Auftritt der Eisbären, die das Kölner Angriffsspiel gut stören und eindeutig die besseren Chancen bekommen, sieht man mal von den 1 auf 0 der Haie ab.
Köln -Berlin
33
Eriksson versucht es mit einem Schlagschuss von der Blauen, eher der harmloseren Art. SO werden sie Vehanen nicht überwinden.
Wolfsburg - Ingolstadt
30
Powerplay für die Grizzlys. Wieder so eine Strafe im Angriffsdrittel. Mouillierat in die Kühlbox.
Köln -Berlin
32
Und da ist das angekündigte 2:0, auch wenn es nicht in Überzahl fiel. Gewühl vor dem Kölner Tor, die Scheibe wird nochmal hochgespielt, Richmond übernimmt, geht noch zum hohen Slot und zieht flach ab. Durch die Beine von Wesslau.
Köln -Berlin
32
TOOR für die Eisbären
Köln -Berlin
31
Köln komplett.
Köln -Berlin
31
RIESENCHANCE für die Haie, 1 auf 0 für Schütz nach einem Aufbaufehler. Schütz zögert lange und scheitert dann doch an der Stockhand von Vehanen.
Köln -Berlin
30
Köln zu viert. Mit Glück ohne Gegentreffer. Berlin wird stärker, gut, man profitiert natürlich auch von den Powerplays, aber so wird es nicht mehr lange bis zum 0:2 dauern.
Köln -Berlin
29
Bolduc fährt ein Break, scheitert, setzt gegen Vehanen nach und kassiert auch noch eine Strafe. Erneut Berlin in doppelter Überzahl. Zum zweiten Mal.
Wolfsburg - Ingolstadt
27
Bisher geht der Mittelabschnitt ein wenig an den Schanzern vorbei. Wolfsburg mit einigen guten Möglichkeiten seit dem Führungstreffer.
Köln -Berlin
28
Onetimer MacQueen, eigentlich Glück für Berlin, dass man noch in Überzahl spielt, weil eine Behinderung von Baxmann nicht gepfiffen wird. Wesslau entschärft.
 
 
Keine Tore in Straubing im ersten Drittel.
Köln -Berlin
28
Ehrhoff muss bei den Haien in die Kühlbox.
Wolfsburg - Ingolstadt
25
Wolfsburg dreht auf ... Pfohl an die Latte.
Straubing - München
19
Erneutes Powerplay für die Gäste. Connolly sitzt.
Köln -Berlin
25
Dass Schütz eben eine Riesenmöglichkeit nicht nutzen konnte, rächt sich jetzt. Break Berlin, 2 auf 1, MacQueen bringt die Scheibe mit Schärfe vors Tor, Wesslau fängt sie zwar ab, aber unkontrolliert. Und legt sie sich dabei selber ins Nest.
Köln -Berlin
25
TOR für die Eisbären
Wolfsburg - Ingolstadt
23
Aber eine Minute später fällt der Treffer dochTOR f. Höhenleitner aus der Drehung an den Pfosten, im Nachschuss besorgt Kreps den Rest. Das war dann gar nicht mehr so schwer, wer hebt die Scheibe unter die Latte.
Wolfsburg - Ingolstadt
23
TOOR für die Grizzlys
Straubing - München
17
Straubing komplett.
Wolfsburg - Ingolstadt
22
Kurz nur jubeln die Grizzlys nach einem Bandenabpraller, als die Scheibe plötzlich im Netz zappelt. Aber weil Voakes auf den Schultern von Pielmeier saß, wird der Treffer nicht gegeben, eine naheliegende Entscheidung.
 
 
Das Spiel in Wolfsburg läuft wieder.
Köln -Berlin
22
Wenn die Haie was reißen wollen, täten sie gut daran, mit einer deutlichen Führung ins Schlussdrittel zu gehen. Danach sieht es bisher nicht aus. Im Gegenteil. Nach einem Abpraller steht Olver plötzlich frei vor Wesslau, schießt aus der Drehung, der Kölner Goalie ist dazwischen.
Straubing - München
15
Wolf mit dem offenen Schuss aus dem linken Bullykreis, er erwischt die Scheibe nicht richtig, die fliegt harmlos am Tor vorbei.
 
 
Fortsetzung in Köln.
Straubing - München
12
Powerplay für München, Mitchell kassiert eine Strafe wegen hohen Stocks. München mit dem zweitbesten Powerplay. Straubing in Unterzahl auf Platz 10.
Straubing - München
12
Jetzt aber München, nach einem Abpraller kommt Hager aus spitzem Winkel zum Schuss, setzt aber die Scheibe an den Außenpfosten, MacIntyre hätte wohl Mühe gehabt, wenn Hager die Scheibe leicht anhebt und aufs Tor bringt.
Straubing - München
11
Bettauer von der Blauen, Oblinger arbeitet nach, kommt aber nicht an Leggio vorbei. Es bleibt dabei, Straubing ist das gefährlichere Team im ersten Drittel.
Straubing - München
10
Man muss den Tigers schon Respekt zollen, wie sie es schaffen zu verhindern, dass die Münchner ins Rollen kommen. Aber das ist auch lebensnotwendig: Wenn München erst einmal rollt, walzen die alles nieder.
Straubing - München
9
Auch die Schussbilanz spricht von einem Chancengewicht der Niederbayern: Straubing 4, München 1.
Straubing - München
7
Erwähnenswert: München ist das beste Team im Startabschnitt, Straubing das schlechteste. Und dennoch haben die Tigers die besseren Möglichkeiten. Connolly allein vor Leggio, sollte man gegen München nicht liegenlassen. Er scheitert.
Straubing - München
6
Bisher verteidigt Straubing das ganz gut, München tut sich schwer, das Tempo mit in die Vorstöße zu nehmen, weil die Gastgeber gut zurückarbeiten.
Straubing - München
6
Loibl prüft mit einem verdeckten Schuss Leggio. Der hält die Scheibe im zweiten Versuch fest.
Straubing - München
4
Dass die Tigers das Potential haben, jedes Team zu ärgern, haben sie am Freitag nachdrücklich unter Beweis gestellt. Und nach fünf Minuten liegen sie noch nicht hinten. Gegen den Meister ist das der Erwähnung wert.
 
 
Bei der Gelegenheit könnte man auch mal erwähnen, dass das Spiel in Straubing schon läuft.
 
 
Remis auch in Wolfsburg, aber mit viel mehr Toren.
 
 
Keine Tore im ersten Drittel in Köln.
Wolfsburg - Ingolstadt
19
Und im direkten Gegenzug gleicht Wolfsburg aus. Bina bringt die Scheibe scharf in den Slot, Höhenleitner hält die Kelle rein und lenkt die Scheibe elegant durch die eigenen Beine in die Maschen. Hübsch anzuschauen. Der Wolfsburger stand da völlig alleine vor dem Tor von Pielmeier.
Wolfsburg - Ingolstadt
19
TOR für die Grizzlys
Wolfsburg - Ingolstadt
19
Voakes verzettelt sich gegen zwei Ingolstädter, so kann Mauldin ein Break fahren, 2 auf 1, er macht es alleine und verzieht knapp.
Wolfsburg - Ingolstadt
17
Großchance für Mulock, der einen Abpraller frei vor Pielmeier genau auf die Kelle bekommt. Pielmeier mit seiner bisher besten Tat.
Wolfsburg - Ingolstadt
17
Collins bekommt den Treffer gutgeschrieben. Sollte ein Geschenkkorb an Dehner gehen.
Wolfsburg - Ingolstadt
17
Spontan kann ich nicht erkennen, was gegen den Treffer spräche.
Wolfsburg - Ingolstadt
17
Nach einem harmlosen Schuss von Sullivan halten die Gäste die Scheibe drin. Collins fährt in den hohen Slot und schießt, Dehner grätscht die Scheibe unhaltbar über die Linie. Kennt man sonst so nur vom Fußball. Die Referees diskutieren aber noch.
Wolfsburg - Ingolstadt
17
TOR für den ERC
Köln - Berlin
14
Petersen und Sheppard sowie Bolduc müssen vom Eis. Powerplay Köln, sobald Müller zurück ist.
Köln - Berlin
14
Köln zu viert. Nach einem Schuss von DuPont liegt die Scheibe kurz frei, Hördler mit dem Nachschuss, Wesslau hat die Scheibe. Dann brechen Unruhen aus. Die Offiziellen diskutieren, ob sie Strafen aussprechen sollen.
Köln - Berlin
13
Bisschen durchsichtig, das Powerplay der Eisbären. Es ist ganz auf DuPont fokussiert. Der scheitert aus der Halbdistanz an Wesslau.
Köln - Berlin
13
Jetzt auch eine Strafe gegen Moritz Müller, doppelte Überzahl für die Eisbären. Das macht die Angelegenheit etwas schwieriger.
Köln - Berlin
12
Shugg muss in die Kühlbox. Powerplay Berlin. Berlin in Überzahl auf Platz 11, Köln ist das beste Unterzahlteam der DEL.
Wolfsburg - Ingolstadt
10
Der ERC wieder zu viert. 35 Sekunden vor Ende des PP können die Gäste das Personal wechseln.
Wolfsburg - Ingolstadt
9
Furchner wird auf rechts freigespielt und kommt zum Abschluss. Pielmeier ist im kurzen Eck.
Wolfsburg - Ingolstadt
9
Das war nicht clever von Mauldin, der ein Break fahren will, seinen Gegenspieler zu Fall bringt. Und ebenfalls runtermuss. Doppelte Überzahl für das zweitbeste Powerplay der DEL. Sollte man nicht riskieren.
Wolfsburg - Ingolstadt
8
Kurz vor Ende des Powerplays muss auch Mouillierat in die Kühlbox. Es steht also ein erstes Überzahlspiel der Grizzlys unmittelbar bevor.
Wolfsburg - Ingolstadt
6
Powerplay für den ERC, bei Wolfsburg muss Likens wegen Haltens vom Eis.
Köln - Berlin
5
Gute Chance für Eriksson, der auf rechts einen Abpraller direktnimmt, aber nicht durchs Gewühl kommt. Vehanen ist nämlich zur Stelle.
Köln - Berlin
4
Kein Spiel, bei dem man viele Tore erwartet. Wolfsburg vs. Ingolstadt aber auch nicht. Mit den frühen Spielen werden diese Partien nicht mithalten können, sag ich mal so.
Wolfsburg - Ingolstadt
4
Voakes legt für Krupp an der Blauen auf, Pielmeier hat ein wenig Probleme, die Scheibe unter Kontrolle zu bringen, zumal die Grizzlys eifrig nachstochern. Am Ende hat er aber die Hand drauf.
Wolfsburg - Ingolstadt
4
Der ERC stört den Spielaufbau des scheibensicheren Gegners früh, so dass der hier zunächst nicht in seine schnellen Vorstöße kommt.
Wolfsburg - Ingolstadt
3
Und ob die Schanzer unter Shedden in regulärer Spielzeit weiter ungeschlagen bleiben, ist auch keine uninteressante Frage.
Köln - Berlin
2
Die Auswärtstournee der Eisbären, bisher verlief sie subsuboptimal. Da wäre ein Zähler wenigstens in Köln schon ein kleiner Erfolg.
 
 
Köln ist das zweitbeste Team im Startabschnitt, Ingolstadt liegt auf vier. Die Eisbären brauchen immer ein wenig länger. Wolfsburg im Mittelfeld.
 
 
Und auch die Partie in Köln läuft.
 
 
Spielbeginn in Wolfsburg.
 
 
Nürnberg gewinnt 4:1 in Schwenningen.
Schwenningen - Nürnberg
59
Schwenningen läuft ohne Überzeugung an und Nürnberg spielt die Scheibe einfach immer wieder in die Neutrale.
Schwenningen - Nürnberg
59
Nürnberg verteidigt solide und routiniert, spielt seinen Stiefel runter und lässt nichts anbrennen. Strahlmeier macht auch überhaupt keine Anstalten zu gehen.
Schwenningen - Nürnberg
58
Plätscher, plätscher.
Schwenningen - Nürnberg
57
Und in Schwenningen sind es auch nur noch drei Minuten.
 
 
Der AEV schießt sich warm für den Meister und gewinnt 7:1 gegen den KEV.
Augsburg - Krefeld
60
Letzte Minute. Wann geht Pätzold?
Schwenningen - Nürnberg
55
Weber mit einem Solo, tankt sich bis zu Strahlmeier durch und scheitert mit der Rückhand.
Augsburg - Krefeld
58
Müller verpasst beim 1 auf 0 den Abschluss.
 
 
Vier noch in Augsburg, acht in Schwenningen.
Straubing - München
 
München mit einem Goalie-Wechsel. David Leggio ist der Starter. Es fehlen Markus Lauridsen und Maxi Kastner. Elvis Melia und Mark Lemelin sind die Spielleiter.
Straubing - München
 
Bei den Tigers fehlen Steven Zalewski und Sandro Schönberger. Rene Röthke ist wieder dabei. Drew MacIntyre kehrt ins Tor zurück.
Schwenningen - Nürnberg
51
Ein Lattentreffer von Höfflin wird nachträglich noch am Videotisch überprüft, war ein Lattentreffer. Jetzt wissen wir das ganz sicher.
Augsburg - Krefeld
53
Dusel für Valentine, der beim Tip-In-Versuch rücktwärts gegen den Pfosten prallt. Das hätte auch ganz unangenehm enden können. Er steht aber schon wieder.
Schwenningen - Nürnberg
48
Für die Kurzprügelei kassierten Giliati und Weber übrigens 2+2. Auch aus dieser Partie ist das ganz große Feuer raus. Aber es brennt wenigstens noch auf kleiner Flamme.
Augsburg - Krefeld
52
Krefeld wieder komplett, es passiert hier gar nichts mehr. Es heißt, LeBlanc hätte eine Wunde IM Mund. Das würde ja heißen, er hat sich auf die Zunge gebissen oder ein paar Zähne verloren. Kann man nur spekulieren.
Augsburg - Krefeld
50
Umicevic wegen Reklamierens für zwei Minuten vom Eis. Außerdem kassiert Adduono eine Spieldauer. Das wird den KEV jetzt natürlich GANZ schwer ohne Coach.
Schwenningen - Nürnberg
47
Weber und Giliati prügeln sich.
Augsburg - Krefeld
48
Powerplay für den KEV nach einer Strafe gegen Schmölz. Schussversuch KEV, Rekis bekommt die Scheibe ins Gesicht. Der geht jetzt auch in die Kabine. Dort brauchen die Panther langsam eine Nähmaschine.
Schwenningen - Nürnberg
45
Wir registrieren, wie die Wild Wings anlaufen, das ist zum Teil nicht ungefährlich, weil die Gäste sich zeitweilig auch einschnüren lassen.
Schwenningen - Nürnberg
42
Ohne Abschluss der Wild Wings überstehen die Franken die Unterzahl.
Schwenningen - Nürnberg
43
Sehr schönes Solo von Steckel in Unterzahl, drei Schwenninger spielt er aus, um am Ende dann den Schuss etwas zu hoch abzusetzen.
Augsburg - Krefeld
44
Das Spiel döst jetzt schon der Schlusssirene entgegen.
Schwenningen - Nürnberg
41
Festerling kassiert eine 2+10 wegen einer Aktion gegen Fleury. Check gegen den Kopf.
 
 
Fortsetzung in Schwenningen.
Augsburg - Krefeld
42
Jetzt kann die Partie fortgesetzt werden.
Augsburg - Krefeld
42
Die Unterbrechung dauert etwas, weil wie gesagt viel Blut auf dem Eis liegt.
Augsburg - Krefeld
42
Es beginnt mit einer Schrecksekunde für den AEV. Trivellato setzt einen Schuss ab, der LeBlanc voll im Gesicht trifft. Viel, viel Blut auf dem Eis. LeBlanc geht es soweit ganz gut, ich tippe auf eine Platzwunde an der Lippe, aber heute wird er nicht wiederkommen. Ist ja auch überhaupt nicht nötig.
 
 
Fortsetzung in Augsburg.
 
 
Noch.
 
 
Nürnberg im Schlussabschnitt auf Platz drei, Schwenningen auf fünf. Augsburg auf 13, Krefeld auf 11. Und Krefeld mit den zweitmeisten Gegentreffern. Haben noch einen weniger als Mannheim.
Wolfsburg - Ingolstadt
 
Beim ERC steht wieder Timo Pielmeier im Tor, Pat McNeill und Benedikt Kohl fehlen. Marian Rohatsch und Rainer Köttstorfer leiten die Begegnung.
Wolfsburg - Ingolstadt
 
Bei den Grizzlys sind Alex Roach, Armin Wurm, Marcel Ohmann, Carter Proft und Kris Foucault nicht dabei.
Köln - Berlin
 
Bei Berlin fehlen Florian Busch und Sven Ziegler. Constantin Braun ist wieder dabei. Daniel Piechaczek und Benjamin Hoppe pfeifen.
Köln - Berlin
 
Bei den Haien sind Nick Latta, Blair Jones, Jean-Francois Boucher und Alex Sulzer nicht dabei.
 
 
So retten die Ice Tigers das 4:1 in die Pause.
Schwenningen - Nürnberg
40
Letzte Minute, und die Franken sind auf dem besten Wege, das Spiel aus der Hand zu geben. Das war schon eine dicke Möglichkeit für Giliati aus dem Slot, aber er findet die Lücke nicht.
Schwenningen - Nürnberg
38
Vorerst ist es nicht mehr als der Ehrentreffer. Fleury verkürzt auf 1:4. Schuss von der Blauen, unmittelbar vor Jenike bringt Fleury noch die Kelle dran. Und sie befinden sich auf dem Scoreboard. Sonnenburg hatte den Schuss abgesetzt. Und so ganz sicher bin ich mir nicht, ob Fleury wirklich noch dran war, seine Beteiligung war auf jeden Fall entscheidend. Denn Jenike hatte keine Sicht.
Schwenningen - Nürnberg
38
TOR für die Wild Wings
 
 
Augsburg führt nach zwei Dritteln 7:1 gegen den KEV. Der höchste AEV-Sieg aller Zeiten in der DEL ist in unmittelbarer Reichweite. Umgekehrt gilt das natürlich auch für den KEV.
Schwenningen - Nürnberg
34
Das war mal eine dicke Möglichkeit für die Gastgeber. Acton bedient Fleury scharf von der linken Bande. Der legt sich die Scheibe zurecht, scheitert aber an einem guten Save von Jenike. Ist heute nicht der Tag der Wild Wings. Und solche Chancen bekommen sie gegen die beste Defense der DEL, die einzige, die noch keine dreistellige Zahl an Gegentreffer kassiert hat, nicht viele.
Augsburg - Krefeld
39
Die letzten zwei Minuten laufen.
 
 
Dass die Partie in Augsburg heute einseitig würde, hatte ich mir in etwa so vorgestellt. Aber dass das Spiel in Schwenningen so unspannend verläuft, überrascht mich dann doch ein bisschen.
Augsburg - Krefeld
36
Der AEV ist wieder komplett. Und der KEV ist jetzt, um das zu vervollständigen, ab sofort die Mannschaft mit den meisten Gegentreffern.
Augsburg - Krefeld
33
Hafenrichter muss wegen hohen Stocks vom Eis. Das schlechteste Penaltykilling der Welt wird aber heute keinen großen Schaden mehr anrichten können. Stieler sogar mit der Chance zum Shorthander!
Augsburg - Krefeld
33
Das ist wahrscheinlich entschieden. Sechs Tore hat der KEV letztmals unter Karl dem Großen aufgeholt.
Augsburg - Krefeld
32
Und noch ein Powerplaytor. Pass durch den Slot durch White, Schmölz scheitert noch, weil Pätzold mit dem Schoner da ist, die Scheibe rutscht an links, im Nachschuss LeBlanc erfolgreich. Und das war natürlich auch ein Überzahltor.
Augsburg - Krefeld
32
TOOOOOOOR für den AEV
Augsburg - Krefeld
31
DA IST DAS ÜBERZAHLTOR. Der alte Abstand ist wieder hergestellt. Die Panther spielten ums Tor herum. White auf Schmölz, der trifft das Außennetz, die Scheibe kommt von der Bande zurück, White unternimmt die nötigen Schritte, streckte die Kelle über die Grundlinie vors Tor und steckt rein.
Augsburg - Krefeld
31
TOOOOOOR für den AEV
Schwenningen - Nürnberg
26
Ehliz beschäftigt drei Schwenninger an der Bande, für die Wild Wings ziemlich undisziplinniertes Defensivverhalten. Ehliz bringt die Scheibe von der Bande weg auf Reimer. Und da steht dann natürlich keiner mehr. Auf dem Bierdeckel tanzt der Strahlmeier aus und schiebt mit der Rückhand ein.
Schwenningen - Nürnberg
26
TOOOOR für die Ice Tigers
Augsburg - Krefeld
29
Wer rechnet mit sowas? Schymainski in Unterzahl von Seifert geschickt. Setzt sich im 1 auf 0 durch.
Augsburg - Krefeld
29
TOR für den KEV
Augsburg - Krefeld
29
Sagt man in Krefeld eigentlich Alaaf oder Helau?
Augsburg - Krefeld
29
Achja, ein Powerplaytor fehlt noch. Vainonen wegen Bandenchecks. 5+Spieldauer. Oha. Das MUSS ja eigentlich zu einem Tor führen. Pinguine-Fans mit einer Polonaise durch den Augsburger Fanblock. Sieht man sofort, dass die aus dem Rheinland kommen.
Schwenningen - Nürnberg
21
Die Franken machen heute auch keine Gefangenen. Ehliz bekommt die Scheibe von hinterm Tor zugesteckt und verlängert sie ins Netz. So einfach. Da macht sich der Ausfall von Timonen langsam schon bemerkbar. Der Pass kam von Reimer.
Schwenningen - Nürnberg
21
TOOOR für die Ice Tigers
 
 
Beginn des zweiten Spielabschnitts in Schwenningen.
Augsburg - Krefeld
26
Kaum Unterbrechungen. Beide Mannschaften verhalten sich ein wenig so, als sei die Partie schon entschieden. Kennen sich halt auch mit Zahlen aus. Ich meine, wann hat Krefeld das letzte Mal einen Fünf-Tore-Rückstand aufgeholt. War das noch unter Bismarck?
Augsburg - Krefeld
25
Und dem KEV fehlen auch nur noch drei Gegentreffer, um die Mannschaft mit den meisten Gegentoren zu werden. Das würde sich prima ergänzen.
Augsburg - Krefeld
23
Könnte man wieder aufs Drittelfazit zurückgreifen. Der AEV nutzt seine Chancen. Noch drei Treffer, und die Panther gehen hier heute mit einem positiven Torverhältnis heraus. Würde ich inzwischen nicht mehr ausschließen.
Augsburg - Krefeld
23
Bitter. Davis scheitert aus spitzem Winkel auf der einen Seite. Der AEV fährt ein Break. Polaczek scheitert an Klein, den Abpraller schiebt Detsch ins leere Tor. Pätzold übernimmt für Klein. Hat ein Tor länger gedauert als gedacht.
Augsburg - Krefeld
23
TOOOOOR für den AEV
Augsburg - Krefeld
22
Der Zwischenstand täuscht ein wenig über das Spielgeschehen hinweg. SO schwach war der KEV gar nicht, wie das Ergebnis es ausdrückt. Aber der AEV nutzt eben seine Möglichkeiten. Kuriosum am Rande: vier Treffer des AEV, und keiner davon in Überzahl.
 
 
Das zweite Drittel in Augsburg läuft. Ist das starke Drittel des KEV.
Schwenningen - Nürnberg
20
Nürnberg führt nach dem ersten Drittel 2:0 in Schwenningen. Das ist schon mal eine Ansage, die Wild Wings kassieren erst zum zweiten Mal zu Hause zwei Gegentreffer im Startabschnitt.
Schwenningen - Nürnberg
20
Letzte Minute.
Schwenningen - Nürnberg
19
Großchance für die Wild Wings. Giliati startet durch, wird bedrängt, lässt dann aber GENIAL liegen für Poukkula, reißt dadurch die Defense völlig auf. Der setzt die Scheibe an den Pfosten.
Schwenningen - Nürnberg
18
Nach dem Schuss von Mebus von der blauen Linie scheitert erst Steckel, dann Gilbert. Im dritten Nachschuss bedient sich Reimer, dem die Scheibe auf links vor dem leeren Tor vor die Kelle fällt. Der Wahnsinn: Schon das zweite Überzahltor der Gäste. Heimlich geübt?
Schwenningen - Nürnberg
18
TOOR für Nürnberg
Schwenningen - Nürnberg
18
Bei den Wild Wings muss Bohac in die Kühlbox. Nürnberg bereits mit dem dritten Powerplay.
Schwenningen - Nürnberg
16
Pföderl mit einem ähnlichen Versuch wie bei seinem Tor, diesmal wird er geblockt. Schwenningen kann sich erst befreien, als die Strafe fast abgelaufen ist. Richtige Chance gab es für Nürnberg diesmal nicht.
 
 
Der AEV führt nach dem ersten Drittel 4:0 gegen den KEV.
Schwenningen - Nürnberg
14
Erneut Powerplay für die Franken. Acton muss in die Kühlbox wegen Hakens, musste er nehmen, sonst wäre Reimer frei vor Strahlmeier gestanden.
Augsburg - Krefeld
19
Es laufen die letzten zwei Minuten.
Schwenningen - Nürnberg
14
Nach dem Tor erhöht Nürnberg sofort den Druck und setzt sich länger im Angriffsdrittel fest.
Schwenningen - Nürnberg
13
Pfölderl mit einem Schlenzer durch den Verkehr vor Strahlmeier, der ist zwar noch dran, aber die Scheibe springt ihm über die Schulter, tippt dort einmal auf und kullert ihm den Rücken runter über die Linie. Hey, Nürnberg mit einem Powerplaytor. Gibt's das.
Schwenningen - Nürnberg
13
TOR für die Ice Tigers
Augsburg - Krefeld
13
Powerplay für Nürnberg, Bittner wegen Haltens.
Augsburg - Krefeld
15
Lamb bringt von der Blauen die Scheibe scharf in den Slot, wo Trevelyan verpasst, aber Trupp die Kelle noch dranbekommt. Unhaltbar abfälscht. 4:0. Hey, das Spiel ist durch. Ob die Adler die Partie verfolgen? Der AEV erstmals in dieser Saison mit vier Toren im Startabschnitt.
Augsburg - Krefeld
15
TOOOOR für den AEV
Schwenningen - Nürnberg
9
Fox versucht es zweimal aus dem hohen Slot, beim zweiten Versuch landet die Scheibe bei Gilbert, der nochmal aus dem linken Bullykreis schießen kann. Diesmal muss Strahlmeier eingreifen.
Augsburg - Krefeld
14
Und so macht der AEV das. Man erhöht auf 3:0. Von der Grundlinie kommt die Scheibe scharf vor das Tor, Kretschmann hält die Kelle rein, tunnelt Klein, 3:0. Stieler hatte den Pass gespielt. Noch ein Tor im ersten Drittel und Klein dürfte Feierabend haben.
Augsburg - Krefeld
14
TOOOR für den AEV
Augsburg - Krefeld
13
Großchance für den KEV, St-Pierre lässt die Scheibe auf links durchlaufen, etwas unsauber auf Seifert, hätte St-Pierre auch selber schießen können. Etwas zu verspielt, die Gäste. Andererseits, kommt der Pass genau, ist das ein sicherer Treffer.
Augsburg - Krefeld
13
In den letzten Minuten ist der KEV aktiver geworden und übt Druck auf den Kasten von Roy aus.
Schwenningen - Nürnberg
7
Nürnberg wieder komplett.
Schwenningen - Nürnberg
6
Die Wild Wings verzetteln sich zu viel bei ihrem Powerplay. Endlich fährt Sonnenburg in Stellung und schießt von der rechten Seite. Starker Schonersave von Jenike.
Augsburg - Krefeld
11
Lange Beratung. Kein Tor. Torhüterbehinderung. Streng, streng, streng.
Schwenningen - Nürnberg
5
Es gibt das erste Powerplay. Reimer sitzt wegen Crosschecks.
Augsburg - Krefeld
11
Der KEV schlägt zurück? Vielleicht. Es gibt nach dem Schuss von der Blauen durch Gawlik nämlich Videobweis. Ich wäre eher für Tor. Eventuell Torraumabseits.
Augsburg - Krefeld
11
TOR für den KEV
Schwenningen - Nürnberg
4
Große Chancen gab es in Schwenningen noch nicht. Nürnberg mit leichten Vorteilen, aber das war auch nicht anders zu erwarten. Gegen die Wild Wings ist Geduld angebracht.
Augsburg - Krefeld
10
Der AEV baut seine Führung aus, legt ein typisches Startdrittel hin. Break über die rechte Seite, Kretschmann scheitert zunächst von der Seite, der Abpraller landet im hohen Slot, wohin Stieler durchgezogen ist, er trifft im Nachschuss.
Augsburg - Krefeld
10
TOOR für den AEV
Augsburg - Krefeld
9
Der KEV ist wieder komplett.
 
 
Spielbeginn in Schwenningen. Exakt zehn Minuten später als vorgesehen.
Augsburg - Krefeld
8
Größer ist da schon eine Doppelchance für Schmölz, der im Slot zweimal gegen Klein nachschießen kann, aber dessen Schoner nicht überwinden kann.
Augsburg - Krefeld
7
Cundari mit dem nächsten Versuch von der Blauen, Guentzel fälscht noch ab, in die Bande. Der AEV hält die Scheibe aber drin.
Augsburg - Krefeld
6
Jetzt kommt das beste Powerplay der DEL erstmals zum Zuge. Beim KEV muss wegen Beinstellens Hofland vom Eis.
 
 
In Schwenningen stehen die Mannschaften mittlerweile auf dem Eis, auch hier könnte es demnächst losgehen.
Augsburg - Krefeld
5
Nun ist der erste Treffer gefallen. Der AEV kommt in die Aufstellung, White spielt über die Bande zurück an die Blaue, Cundari zieht flach durch. Und die Scheibe scheint Kleine zu tunneln.
Augsburg - Krefeld
5
TOR für den AEV
Augsburg - Krefeld
4
Müller mit einem überraschenden Schuss aus dem rechten Bullykreis, er tunnelt bei diesem Versuch den Verteidiger, aber Roy ist am rechten Pfosten mit dem Schoner zur Stelle.
Augsburg - Krefeld
2
Der KEV sieht sich dementsprechend schnell in die Defensive gedrängt. Die erste gute Möglichkeit kann Holzmann nicht nutzen, Trevelyan hatte ihm einen Tip-In aufgelegt. Klein war also gleich früh geprüft.
Augsburg - Krefeld
2
Natürlich ist der KEV hier Favorit, schließlich fehlen beim KEV zwei der besten Angreifer.
 
 
So, aber das Spiel in Augsburg, das beginnt pünktlich. Und läuft jetzt.
 
 
Das Spiel in Schwenningen beginnt einen Tick später. Die Franken-Fans kamen mit einem Sonderzug. Den Rest kann man sich denken.
 
 
Gleich geht's los.
Augsburg - Krefeld
 
Der KEV spielt mit derselben Aufstellung wie am Freitag, Patrick Klein im Tor. Es fehlen Philipp Kuhnekath, Jordan Caron, Mike Mieszkowski, Daniel Pietta, Matt MacKay und Joel Keussen. Daniel Stricker (SUI) und Marc Iwert pfeifen.
Augsburg - Krefeld
 
Bei AEV fehlt Michael Davies, für den T.J. Trevelyan dabei ist, sowie Trevor Parkes. Außerdem nicht dabei Alex Thiel. Neu rein ist Simon Sezemsky.
Schwenningen - Nürnberg
 
Nürnberg ohne Colton Teubert, Andi Jenike kehrt ins Tor zurück. Marius Möchel, Steven Reinprecht und Marco Pfleger fehlen. Andre Schrader und Lasse Koptiz pfeifen.
Schwenningen - Nürnberg
 
Bei den Wild Wings fehlen Andree Hult und Jussi Timonen, Marcel Kurth ist wieder dabei.
Mannheim - Düsseldorf
 
Die Adler starteten mit einem Rückschlag ins Wochenende, aber weiß, wofür der Punkt in Krefeld am Ende noch gut ist. Es war die erste Niederlage der Adler nach einer kleinen Serie von drei Siegen. Das Match gegen die DEG ist ein klassisches Beispiel für ein Sechs-Punkte-Spiel. Die DEG liegt zwei Punkte vor den Adlern, mit einem Dreier könnten die Kurpfälzer also wieder in die Preplayoffplätze vorstoßen. Zu Hause haben die Adler vier Spiele in Folge gewonnen. Die DEG lieferte am Freitag ein furioses Spiel beim Tabellenführer ab, am Ende reichte es aber nur für einen Trostpreis bei der 4:5-Niederlage nach Verlängerung. Bisher gab es in dieser Serie nur Heimsiege. Die DEG gewann 4:3 n.P. und 2:1, die Adler 5:4 im ersten Heimspiel. Man beachte, wie eng alle drei Partien waren!
Bremerhaven - Iserlohn
 
Zwei Mannschaften, die mit Siegen ins Wochenende starteten, treffen in Bremerhaven aufeinander. Die Pinguins haben gerade ihren DEL-Vereinsrekord mit einem Sieg in Ingolstadt, neben Bremerhaven das zurzeit heißeste Team, auf fünf Siege am Stück ausgebaut. Die Roosters haben ihre letzten beiden Spiele gewonnen und könnten mit einem Sieg an Wolfsburg vorbeiziehen, sind dabei aber auf die Hilfe von Ingolstadt angewiesen. Bremerhaven hat in dieser Saison noch nicht gegen Iserlohn gewonnen. Die Roosters gewannen zu Hause 2:1 n.P. und 3:1, das erste Spiel in Bremerhaven gewannen die Sauerländer 2:1.
Straubing - München
 
Chancen auf die Preplayoffs hat Straubing keine mehr, aber am Freitag haben sie gezeigt, dass sie immer noch in der Lage sind, jeden Gegner zu ärgern. In einem hochdramatischen Spiel schlugen sie die Eisbären 6:5. Aber der Meister ist natürlich ein anderes Kaliber, und er unterliegt auch nicht den Formschwankungen des Rekordmeisters. Die Münchner haben sechs der letzten sieben Spiele gewonnen, für die Tigers endete mit dem Sieg gegen die Eisbären eine Durststrecke mit vier Pleiten am Stück. Die ersten drei Aufeinandertreffen gingen an den EHC, der seine Heimspiele 6:3 und 4:2 gewann und sich beim ersten Besuch in Straubing 5:2 durchsetzt.
Köln -Berlin
 
Theoretisch könnte es für die Haie bei einem Sieg zu einem Sprung bis auf Platz vier reichen, Die Saison erschiene plötzlich in einem ganz anderen Licht. Die Haie haben ihre letzten beiden Spiele gegen den AEV und Schwenningen gewonnen, mit den Eisbären erwartet man einen Gast, der eine vier Spiele währende Deutschland-Tournee in Köln abschließt. Und bisher war die alles andere als erfolgreich mit Niederlagen in Ingolstadt, Mannheim und Straubing. Insgesamt haben die Eisbären vier Auswärtsniederlagen am Stück kassiert, trotzdem sind sie immer noch das zweitbeste Auswärtsteam der DEL. Berlin gewann die ersten beiden Spiele dieser Serie, zu Hause 3:2 und in Köln 4:2. Das zweite Spiel in Berlin gewannen die Haie 5:3. Die Eisbären mit einem Gegentorschnitt in den letzten drei Spielen von >5!
Wolfsburg - Ingolstadt
 
Das derzeit erfolgreichste Team nach München kommt aus Ingolstadt. Zehn Spiele in Folge haben die Schanzer gepunktet, nur drei dieser Spiele verloren, zwei dieser Niederlagen kassierten sie jedoch auswärts. Von allen Mannschaften der DEL holt der ERC am meisten Punkte gegen Teams aus der Top-Vier. Die Grizzlys haben gerade erstmals in dieser Saison drei Niederlagen in Folge kassiert. Aus den letzten fünf Heimspielen holte Wolfsburg nur einen Sieg. Gegen den ERC gab es bereits drei Niederlagen in der laufenden Spielzeit: Ingolstadt gewann die beiden Heimspiele 3:0 und 2:1 n.V. und setzte sich im ersten Spiel in Wolfsburg 2:1 durch.
Augsburg - Krefeld
 
Kellerduell in Augsburg: Nur vier Punkte trennend den AEV und den KEV, die Pinguine brauchen den Sieg, um Augsburg noch abzufangen, der AEV, um vielleicht doch noch in die Preplayoffs vorzustoßen. Die Panther kassierten zuletzt wieder zwei Niederlagen, die West-Teams kosten die Schwaben zurzeit richtig teuer. Und gerade spielen sich die Pinguine wieder in eine gewisse Form, drei Siege holten sie aus den letzten vier Spielen. Krefeld ist nach Straubing das schwächste Auswärtsteam der DEL. Die Pinguine verloren beide Heimspiele gegen Augsburg, 5:7 und 3:4 n.V., holten sich aber einer Dreier beim ersten Besuch im Curt-Frenzel Stadion durch einen 4:1-Erfolg.
Schwenningen - Nürnberg
 
Wie sicher ist der Playoff- bzw. Preplayoffplatz der Wild Wings? Sechs Punkte Vorsprung auf Platz 11, wo zurzeit die Adler stehen, das hört sich solider an als es wirklich ist, wenn man bedenkt, dass die Schwarzwälder auch schon zwei Spiele mehr als diese ausgetragen haben. Bei einer Niederlage könnten sowohl Bremerhaven als auch Ingolstadt an die Wild Wings vorbeiziehen. Von den letzten fünf Spielen haben die Schwenninger zwei gewonnen. Nürnberg hat am Freitag nach drei Niederlagen endlich wieder gewinnen können, in Schwenningen könnten sie nun ihre Auswärtsserie beenden: In der Fremde gab es nämlich ebenfalls drei Niederlagen am Stück. Bisherige Ergebnisse: Die Spiele in Nürnberg endeten 3:0 und 4:5 n.V. aus Sicht der Franken, die das erste Spiel in Schwenningen 4:2 gewannen.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in der Deutschen Eishockey Liga zur Konferenz des 44. Spieltages.
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
Pos.
Team
SP
S
N
Diff.
Pkt
1
München
52
36
16
55
107
2
Berlin
52
33
19
38
101
3
Nürnberg
52
35
17
26
100
4
Ingolstadt
52
26
26
10
79
5
Mannheim
52
27
25
2
78
6
Köln
52
26
26
6
77
7
Wolfsburg
52
25
27
7
76
8
Iserlohn
52
27
25
-16
76
9
Bremerhv.
52
25
27
-17
75
10
SERC
52
26
26
-7
74
11
Düsseldorf
52
21
31
-21
68
12
Augsburg
52
21
31
-7
65
13
Straubing
52
19
33
-40
61
14
Krefeld
52
17
35
-36
55