Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2018
Termine 2018
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
WM 2013
WM 2015
WM 2017
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
Live-Ticker
Mayweather vs. McGregor: Alle Infos zum Fight des Jahres
Radsport
Motorsport
Laureus Stiftung

Live-Ticker Eishockey DEL Konferenz, 42. Spieltag Saison 2017/2018

14.01. Ende
MAN
6:2
BER
14.01. Ende
DÜS
3:5
ING
14.01. Ende
AUG
1:3
KÖL
14.01. Ende
WOL
1:2
ISE
14.01. Ende
STR
2:3
SWN
14.01. Ende
MÜN
4:3
NÜR
14.01. Ende
KRE
1:4
BRE
DEL 42. Spieltag - Konferenz
14.01. Ende
Mannheim
6:2
Berlin
14.01. Ende
Düsseldorf
3:5
Ingolstadt
14.01. Ende
Augsburg
1:3
Köln
14.01. Ende
Wolfsburg
1:2
Iserlohn
14.01. Ende
Straubing
2:3
Schwenningen
14.01. Ende
München
4:3
Nürnberg
14.01. Ende
Krefeld
1:4
Bremerhaven
LIVE-KOMMENTAR
Letzte Aktualisierung: 22:34:31
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
 
 
Von dieser Stelle war es das für heute aus der DEL. Einen schönen Abend noch und bis zum nächsten Mal!
 
 
Wie geht's weiter? Am Dienstag steht der Besuch der Tigers in Mannheim an, für die Tigers ein Egal-Spiel, für die Adler ein ausgesprochen wichtiges. Am Donnerstag wird es sowohl für die Haie als auch die Wild Wings wichtig. Am Mittwoch wird nicht gespielt, da muss bei der Erstellung des Spielplans was schiefgelaufen sein.
 
 
Das komplette Mittelfeld punktet, so bleibt es eng im Rennen um Platz fünf und sechs. Unter dem Strich melden sich die Adler in die Saison zurück mit einem, wenn nicht dem besten Saisonspiel. Der ERC schwimmt weiter auf einer Welle des Erfolgs, Krefeld und Straubing dürften sich endgültig aus dem Rennen um die Preplayoffplätze verabschiedet haben.
 
 
Das war's. Alle Spiele sind beendet. Und was ist passiert? München behält im Spitzenspiel die Oberhand und setzt sich an der Tabellenspitze jetzt sogar etwas von Nürnberg ab. Berlin und Wolfsburg kriseln, während die Eisbären sich das leisten können, könnte Schwenningen demnächst sogar an Wolfsburg vorbeiziehen.
 
 
Bremerhaven gewinnt 4:1 in Krefeld.
Krefeld - Bremerhaven
60
Emptynetter Hoeffel. Absehbar.
Krefeld - Bremerhaven
60
TOOOOR für die Pinguins
Krefeld - Bremerhaven
60
Letzte Minute
Krefeld - Bremerhaven
59
Pätzold vom Eis.
Krefeld - Bremerhaven
57
Das Spiel dümpelt recht ereignislos vor sich hin, bis plötzlich Bast vor dem Tor freigepasst wird, aber dann doch an Pätzold hängen bleibt.
Krefeld - Bremerhaven
55
Sechs Minuten vor dem Ende lässt sich das aber verkraften.
Krefeld - Bremerhaven
54
Eieiei, das ist jetzt eine Phase in der Partie, wo man sich scheut, das "Spiel-" vor Phase zu setzen.
Krefeld - Bremerhaven
52
Feser tut es ihm gleich aus derselben Position, die Pinguine sind wieder komplett.
Krefeld - Bremerhaven
51
Richtig gute Unterzahlchance für den KEV, Nordlund bekommt die Scheibe in den Lauf auf der linken Seite gespielt, scheitert aber aus spitzem Winkel.
Krefeld - Bremerhaven
50
Rumble schägt an der Blauen über die Scheibe, Bremerhaven muss neu aufbauen.
Krefeld - Bremerhaven
49
Und das heißt jetzt vierbestes Powerplay gegen schlechteste Unterzahl. Das sind dann mal ganz andere Odds.
Krefeld - Bremerhaven
49
Schwartz fährt ein Break und holt eine Strafe heraus. Grygiel muss vom Eis, kurz vier gegen vier. Aber nur ein paar Sekunden. Dann dürfen die Gäste erstmals ihr Powerplay vorführen.
Krefeld - Bremerhaven
46
ZWEITES POWERPLAY der Partie. Jason Bast muss in die Kühlbox. Der KEV immerhin mit dem sechstbesten Überzahlspiel. Das PK der Gäste steht auf sieben.
Krefeld - Bremerhaven
45
Der Kommentator behauptet, durch das 3:1 sei es ruhig in der Halle geworden. Da fragst du dich schon, wo er vorher war.
Krefeld - Bremerhaven
45
Könnte man das Spiel sofort beenden. Kein Mensch glaubt, dass der KEV noch zwei Tore schießt. Kein vernünftiger Mensch.
Krefeld - Bremerhaven
44
Und sie bewegt sich doch! Schwartz hinter dem Tor. Vor den Kasten, in den Slot: Direktnahme Hoeffel. 3:1 für die Gäste.
Krefeld - Bremerhaven
44
TOOOR für die Pinguins
Krefeld - Bremerhaven
44
Schymainskis Schuss aus der Drehung im Slot wird geblockt.
Krefeld - Bremerhaven
43
Schon wieder 123 Sekunden vorbei.
Krefeld - Bremerhaven
41
Wir erwarten eine spannende Schlussphase. Klar, da hier keine Tore mehr fallen, bleibt es bis zum Ende eng.
 
 
Der Schlussabschnitt läuft.
 
 
"Nicht schlecht", kommentiert Daniel Pietta das Spiel, "ist der Bruder von scheiße."
 
 
Und was sagt die Schlussdrittelstatistik? Steht still und schweiget.
 
 
Nach zwei Dritteln führt Bremerhaven 2:1 in Krefeld, als hätte das zweite Drittel gar nicht stattgefunden.
Krefeld - Bremerhaven
40
Letzte Minute.
Krefeld - Bremerhaven
38
Torschussbilanz kurz vor Ende des Drittels: 27:18.
Krefeld - Bremerhaven
38
"GROSSCHANCE für den KEV, aber" beim 2 auf 1 spielt St-Pierre einen unmöglichen Pass auf Orendorz. Hexen kann der auch nicht.
Krefeld - Bremerhaven
37
So viele Strafen wie beim Ballett.
Krefeld - Bremerhaven
36
Es bleibt recht dünn, was die Pinguins im zweiten Drittel offensiv zeigen. Als Luft wäre es nicht atembar.
Krefeld - Bremerhaven
35
Zwei Tore hatte ich angekündigt, ich meinte sicherlich zwei Chancen.
Krefeld - Bremerhaven
34
Nordlund hebelt die Scheibe von der Bande aus sehr spitzem Winkel mit der Rückhand Richtung Pöpperle, eher eine Verlegenheitslösung.
Krefeld - Bremerhaven
32
Bremerhaven macht nicht so furchtbar viel nach vorne. Aber damit haben sie uns schon im ersten Drittel tüchtig reingelegt.
Krefeld - Bremerhaven
31
"GROSSCHANCE für den KEV, aber" Hofland kann das 1 auf 0 nicht nutzen. Die Chancenverwertung der Pinguine macht depressiv. Man kann in dieser Situation schon mehr machen als Pöpperle zentral anzuschießen. Trettenes hätte die sicher viel besser vergeben.
Krefeld - Bremerhaven
30
Hanson bekommt die Scheibe hinter dem Tor, fährt davor und schießt aus der Drehung.
Krefeld - Bremerhaven
29
Trettenes aus der Halbdistanz, naja, er hat schon bessere Chancen nicht nutzen können. Pöpperle steht im Weg.
Krefeld - Bremerhaven
29
Mehr sowas wie "GROSSCHANCE für den KEV, aber ... "
Krefeld - Bremerhaven
28
Langsam, ganz allmählich gewinnt der Mittelabschnitt an Fahrt, hauptsächlich durch Aktionen der Krefelder. Ich würde jetzt aber nicht direkt von einem demnächst fallenden Treffer ausgehen.
Krefeld - Bremerhaven
26
Aus dem Nichts kommt Trettenes zur größten Chance der Welt, völlig frei vor Pöpperle will er die Scheibe rumziehen, der ist am Ende noch mit dem Schoner dran.
Krefeld - Bremerhaven
25
Ein richtiger Straßenfeger ist die Begegnung im Mittelabschnitt noch nicht.
Krefeld - Bremerhaven
24
Umicevic mit einer Chancen aus dem Slot mit der Rückhand, das Zuspiel von der Grundlinie hätte er vielleicht besser direkt genommen? So bekommt er nicht genug Druck auf die Scheibe, und der Winkel wurde am Ende auch sehr, sehr spitz.
Krefeld - Bremerhaven
23
Es ist unglaublich leise in der Halle, da sitzt der Schock wohl tief, dass Adduono verlängern will?
Krefeld - Bremerhaven
21
Zwei Tore sind für den Mittelabschnitt geplant, die Aufteilung ist noch unklar.
 
 
Das zweite Drittel läuft.
 
 
Jetzt kommt das starke Drittel von Krefeld und das schwache von Bremerhaven. Kann man sich schon mal drauf vorbereiten. Mental. Damit man hinterher nicht überrascht tun muss.
 
 
Bremerhaven führt nach dem ersten Drittel 2:1 in Krefeld. Ein bisserl glücklich, aber angesichts der Chancenverwertung des KEV wenig verwunderlich.
Krefeld - Bremerhaven
20
Ein kämpferischer Schymainski holt die Scheibe hinter der Grundlinie und geht den Weg in den Slot, stark gemacht, aber er setzt sie dann am langen Pfosten vorbei. Tja.
Krefeld - Bremerhaven
19
Die letzten zwei Minuten laufen. Die Pinguine haben durch den Anschlusstreffer wieder mehr Wind in den Segeln, und drücken ihre Torschusseffizienz weiter nach unten.
Krefeld - Bremerhaven
18
Keussen blockt schick seinen Gegenspieler, legt für Miller auf, der scheitert im ersten Versuch, bekommt aber den Nachschuss aufs leere Tor. Und diesmal passt das Ding. Wer rechnet mit sowas?
Krefeld - Bremerhaven
18
TOR für die Pinguine
Krefeld - Bremerhaven
18
Umicevic wird umgelegt, aber mit den Regeln darf man das nicht immer so eng sehen. Das sind Richtlinien, mehr nicht.
Krefeld - Bremerhaven
17
Dieses war der zweite Streich. Die Gäste ziehen die Defense aufeinander, Schwartz legt in den Lauf von Maschmeyer, der zentral alleine auf Pätzold zuläuft. So eine Möglichkeit hätten die Pinguine beispielsweise nicht genutzt.
Krefeld - Bremerhaven
17
TOOR für Bremerhaven
Krefeld - Bremerhaven
16
Mauermann fährt ein Break ganz alleine und setzt die Scheibe ins Außenetz. Die Gäste werden noch vor der Pause nach Torschüssen gleichziehen.
Krefeld - Bremerhaven
15
Damit war der ganze Anfangsschwung der Pinguine für die Katz. Vielleicht sollten sich Mannheim und Augsburg in der ersten Pause mal in der Krefelder Kabine melden.
Krefeld - Bremerhaven
15
Same old, same old. Urbas fährt die Scheibe um das Krefelder Tor herum. Wird nur unzureichend gestört, fährt den Bogen weit und schießt schließlich aus dem hohen Slot. 1:0 für die Gäste nach einer sehr feinen Einzelleistung.
Krefeld - Bremerhaven
15
TOR für die Pinguins
Krefeld - Bremerhaven
14
Schymainski verpasst den Tip-In, wie wir ihn heute schon von Desjardins gesehen haben. Aber das eine ist Mannheim, das andere ist Krefeld. War in der Luft aus spitzem Winkel aber auch schwer zu nehmen.
Krefeld - Bremerhaven
13
Bremerhaven kommt nur besser ins Spiel. Dabei könnte sie praktisch schon ganz raus sein. Aber wenn die Pinguine ihre Chancen nicht nutzen, landen sie am Ende noch auf Platz 13.
Krefeld - Bremerhaven
12
Lavallee aus spitzem Winkel mit dem Abschluss, Krefeld greift nach dieser Möglichkeit zu einem Icing.
Krefeld - Bremerhaven
11
1 auf 0 für Marcel Müller. Erinnert stark an seine Chance gegen Köln kurz vor Schluss. Auch hier scheitert er.
Krefeld - Bremerhaven
9
Bei Bremerhaven läuft nach vorne noch gar nichts, stattdessen sehen wir ein Break über Hofland, der sich verzettelt, trotzdem noch mit der Rückhand knapp vorbeischießen kann.
Krefeld - Bremerhaven
8
Hanson mit zwei Möglichkeiten nach einer Einzelaktion, erst zieht er von links zum Tor, bekommt dann noch einen Nachschuss. Die Pinguins wirken auch noch nicht ganz wach.
Krefeld - Bremerhaven
7
Dafür, dass es für den KEV um nichts mehr geht, da müssen wir einfach realistisch sein, zeigt er ein ganz munteres Spielchen. Ich höre gerade, Rick Adduono wäre bereit, seinen Vertrag zu verlängern. Jetzt bin ich wach.
Krefeld - Bremerhaven
5
Die Pinguins sind wieder komplett. Lampl mit dem ersten Abschluss für die Gäste, kann Pätzold zeigen, warum er da ist. Vielleicht spielen die Gäste ja ab sofort mit?
Krefeld - Bremerhaven
4
Krefeld setzt sich fest. Why?
Krefeld - Bremerhaven
3
Beide Teams sind übrigens mittelfeldige Starter, falls das interessiert.
Krefeld - Bremerhaven
3
Dann tanzt sich MacKay durch, wird im letzten Moment, gerade, als er schießen will, gefällt. Jensen muss vom Eis. Powerplay KEV. Der müsste eigentlich schon 2:0 führen.
Krefeld - Bremerhaven
2
Riesenchancen für den KEV: Erst scheitert Müller aus kurzer Distanz, dann legt Nordlund im Slot für Umicevic auf, freier kann man gar nicht stehen. Er verballert.
Krefeld - Bremerhaven
2
Der Spieltag ist nicht mehr der jüngste, ein reines Kampfspiel sollte es nicht unbedingt sein.
 
 
Oha, läuft schon. Die Herrschaften haben es eilig.
Krefeld - Bremerhaven
 
Wer ersetzt eigentlich Pietta in der wichtigsten Sturmformation des KEV. Orendorz, klar, da hätte ich auch selber draufkommen können. Drängt sich ja förmlich auf. Der spielt mit Müller und Umicevic.
 
 
Dem wahren Höhepunkt, praktisch der Krönung.
 
 
Damit sind die Vorspeisen erledigt, wir nähern uns mit Riesenschritten dem wirklichen Höhepunkt des Spieltages.
 
 
Die Wild Wings gewinnen 3:2 in Straubing. Nach dem Spiel prügeln sich Acton und Dotzler. Aber so richtig. Das wird noch Strafen geben.
Straubing - Schwenningen
60
Letzte Minute. Nächste Strafe, jetzt muss auch Klassen vom Eis wegen Bandenchecks. Das grenzt nun schon an Uncleverness. In dieser Phase bekommt Schwenningen eine doppelte Überzahl!
Straubing - Schwenningen
59
Connolly muss wegen Behinderung in die Kühlbox. Ziemlich unpassend gerade.
Straubing - Schwenningen
59
Die letzten zwei Minuten laufen.
Straubing - Schwenningen
58
Noch 2:25. Icing Wild Wings. 2:06. Vogl vom Eis.
Straubing - Schwenningen
58
Timonen fälscht einen Schuss ins eigenen Tor ab. Zalewski war der "Passgeber".
Straubing - Schwenningen
58
TOOR für die Tigers
 
 
Der Emptynetter der Nürnberger kommt zu spät. Die Uhr war gerade abgelaufen. Es wäre tatsächlich ein Eigentor gewesen. München gewinnt 4:3 gegen Nürnberg.
Straubing - Schwenningen
57
Höfflin in der Kühlbox, PP für die Tigers.
München - Nürnberg
60
Icing München bei 33. Auszeit Nürnberg.
München - Nürnberg
60
Jenike vom Eis.
München - Nürnberg
58
Sollte es bei diesem Spielstand bleiben, kann man mit Fug und Recht behaupten, die Specialteams hätten den Unterschied gemacht. Alle Tor der Franken fielen bei Spielergleichzahl. Darüber sollte sie sich mal Gedanken machen.
München - Nürnberg
57
3:30 noch zu spielen. Die Franken legen wieder eine Schippe drauf, sie sind schließlich wieder im Spiel. Gepfiffen wird gar nichts mehr.
Krefeld - Bremerhaven
 
Beim KEV fehlen Andrew Engelage, Philipp Kuhnekath, Christoph Gawlik Alex Trivellato, Mike Mieszkowski, Joardan Caron und Daniel Pietta. Wenigstens ist Kevin Orendorz ja wieder zurück. Bei Bremerhaven fehlt Marjan Dejdar. Volker Westhaus und Stephan Bauer sind die Spielleiter.
Straubing - Schwenningen
52
Powerplay der letzten Hoffnung für Straubing. Timonen muss vom Eis.
 
 
Iserlohn gewinnt 2:1 in Wolfsburg.
München - Nürnberg
55
Break Nürnberg, Pohl zum Tor auf Alanov, der zum verlängern bereitläuft, aber Joslin fälscht vorher schon ins eigene Tor ab.
München - Nürnberg
55
TOOOR für die Ice Tigers
Wolfsburg - Iserlohn
60
Letzte Minute. Auszeit Iserlohn. Und eine Strafe gegen Wolfsburg. Fauser wegen übertriebener Härte. Das könnte es gewesen sein.
Wolfsburg - Iserlohn
59
1:28, Brückmann vom Eis.
München - Nürnberg
52
Jaffray und Fox dreschen aufeinander ein. Das hat der Partie noch gefehlt. Kömmt heute ganz schön häufig vor. 2+2+10 für beide. Jaffray bekommt noch eine Strafe Bonus für einen Crosscheck.
Wolfsburg - Iserlohn
57
Die Grizzlys wirken ein wenig geschlaucht, wenig Zwingendes vor dem Tor. Vielleicht wenn Brückmann geht?
Wolfsburg - Iserlohn
56
Auszeit Wolfsburg.
München - Nürnberg
50
Nürnberg komplett.
Wolfsburg - Iserlohn
54
Noch sechs Minuten. Fabelhafter Auftritt der Roosters, die beeindruckend verteidigen. Das sah im ersten Drittel noch ganz anders aus.
München - Nürnberg
48
Aronson muss wegen hohen Stocks vom Eis. Wieder Powerplay München.
Wolfsburg - Iserlohn
53
Iserlohn komplett.
Wolfsburg - Iserlohn
52
Jaspers will ein Schmuddeltor erzwingen, wühlt und arbeitet am rechten Pfosten. Das wäre gefühlt die Vorentscheidung gewesen. Brückmann ist aber da. ZWEI Tore würde Wolfsburg heute auf jeden Fall nicht mehr aufholen.
München - Nürnberg
52
Mitchell und Seidenberg ringen. Die Hände bleiben in den Handschuhen.
Wolfsburg - Iserlohn
51
Martinovic sitzt bei den Roosters.
München - Nürnberg
45
München kreiselt. Aucoin fährt auf der Grundlinie zum Tor, spielt nur quer auf Macek, der noch die Kelle reinhält. Großartige Vorbereitung. Sieht alles so spielerisch leicht aus.
München - Nürnberg
45
TOOOOR für München
Wolfsburg - Iserlohn
50
Wolfsburg drückt, aber der IEC fährt gefährliche Entalstungsangriff. Brown entledigt sich mit einer Drehung des Verteidigers, setzt aber dann den Rückhandschuss deutlich am Tor vorbei.
 
 
Schlussabschnitt in Straubing.
München - Nürnberg
43
München hat das Spiel zurückgedreht. Matsumoto mit dem 3:2. Die Scheibe wird in die Bande gespielt, springt vor den Kasten und Matsumoto hat es gerochen.
München - Nürnberg
43
TOOOR für München
Wolfsburg - Iserlohn
47
Likens Versuch von der Blauen wird geblockt, die Grizzlys müssen neu aufbauen.
München - Nürnberg
41
Bei Nürnberg muss Festerling vom Eis.
Wolfsburg - Iserlohn
47
Caporusso sitzt wegen Beinstellens. PP Wolfsburg.
 
 
Schlussabschnittsbeginn im Spitzenspiel. Wer holt sich die Tabellenführung?
Wolfsburg - Iserlohn
42
Nur nochmal so: Das Tor von Jaspers war schon ziemlich grandios. Wie er da durchmarschierte ...
Wolfsburg - Iserlohn
42
Gefährlicher ist da schon der Schuss von Schmidt von der Blauen, Brückmann muss mit dem Schoner ran.
Wolfsburg - Iserlohn
41
Weiß aus spitzem Winkel über das Tor, das passt gut zu den Chancen, die Wolfsburg im ersten Drittel liegen ließ.
 
 
In Wolfsburg geht's weiter.
 
 
München im Schlussdrittel auf 2, Nürnberg auf 3, Wolfsburg auf 4, Schwenningen auf 5. Kann man gar nichts zu sagen, wie das in München ausgeht, Wolfsburg sollte zum Ausgleich kommen können. Und Straubing? Steht auf Platz 6, was jetzt auch nicht so schlecht ist. Bis auf die Eisbären spielt gleich die Creme de la Creme der DEL im Schlussdrittel!!! München mit den zweitmeisten Treffern, gleichauf mit Wolfsburg, Nürnberg kassiert die wenigsten Gegentreffer.
 
 
Schwenningen führt nach zwei Dritteln 3:1 in Straubing.
Straubing - Schwenningen
39
Mike Zalewski und Acton geraten aneinander und müssen runter. Aus Straubinger Sicht ist das ein guter Tausch, Acton 2+2, Zalewski 2.
 
 
Die wilde Fahrt geht in die zweite Pause. 2:2 steht's in München. Der Verlierer tut mir jetzt schon leid.
München - Nürnberg
38
Kurz setzen sich die Bayern im Frankenland fest. Button mit dem Hammer von der Blauen, Abpraller, Macek steht am besten, und der stellt hier den erneuten Ausgleich her. Und dem Strich passt dieser Zwischenstand. Ohne Punkt sollte bei dieser Partie keiner vom Eis gehen. Das hat hier fast Finalcharakter.
München - Nürnberg
38
TOOR für München
 
 
Iserlohn führt 2:1 in Wolfsburg. Das wird die Wild Wings freuen.
Straubing - Schwenningen
36
Acton holt die Scheibe hinter dem Tor, spielt hoch auf Kaijomaa, der ist mit einem scharfen Flachschuss, der noch leicht abgefälscht ist, erfolgreich.
Straubing - Schwenningen
36
TOOOR für die Wild Wings
Straubing - Schwenningen
35
Yeo sitzt wegen Hakens, einer sitzt hier immer.
München - Nürnberg
35
Seidenberg muss in die Kühlbox. Powerplay Nürnberg. Die Franken haben im Augenblick definitiv die besseren Chancen, aber Abschlüsse wie Wolfsburg.
Wolfsburg - Iserlohn
37
Nee, sie haben es in der Kabine gelassen. Die Roosters überstehen es ziemlich ungefährdet. Zu sagen, bei Wolfsburg ist der Wurm drin, wäre zu billig.
Wolfsburg - Iserlohn
35
Jetzt brauchen die Grizzlys ihr Powerplay aber mal so richtig. Combs muss wegen Hakens runter.
 
 
Alle Auswärtsteams führen. Alle Auswärtsteams führen 2:1.
Wolfsburg - Iserlohn
33
Tja, die Chancenschluderei der Grizzlys rächt sich jetzt. Samuelsson hnter dem Tor, chipt die Scheibe in den Slot, dort bedankt sich Larsson für das großartige Zuspiel.
Wolfsburg - Iserlohn
33
TOOR für Iserlohn
Straubing - Schwenningen
28
Bei den Tigers erwischt es Jobke.
Wolfsburg - Iserlohn
31
Haskins sitzt bei Wolfsburg
München - Nürnberg
30
Strafe gegen München, das nimmt natürlich den Schwung, vor allem aus dem Nürnberger Spiel. Jaffray sitzt.
München - Nürnberg
28
Für mich war München eigentlich näher dran. Aber so kann's gehen. Buzas quer durch den Slot auf links, Pohl nimmt den Onetimer. Und das Ding zappelt im Netz. Tolles Spiel, man könnte den ganzen Tag zuschauen.
München - Nürnberg
28
TOOR für die Ice Tigers
München - Nürnberg
27
Mauer legt Kahun eine Chance auf, der sieht sich im letzten Moment mit einem Stockblock konfrontiert. Wahnsinnstempo. Rauf und runter, die Franken breaken, München breakt zurück, Kahun ins Außennetz.
Wolfsburg - Iserlohn
28
Ein normales Powerplaytor war das nicht. Jaspers holt die Scheibe hinter dem eigenen Tor und fährt dann einfach mal über die gesamte Eisfläche. Brückmann spielt er auch noch aus. Ein Witz, dass so ein Treffer sich auf die Powerplayquote auswirkt. Ein Witz.
Wolfsburg - Iserlohn
28
TOR für die Roosters
Wolfsburg - Iserlohn
27
Bina muss bei den Grizzlys vom Eis.
München - Nürnberg
24
Bei Nürnberg muss Pohl in die Kühlbox, weil er aus den Birken näher kennenlernen wollte. Die DEL ist keine Kontaktbörse. Harte Strafe.
München - Nürnberg
22
München komplett, Seidenberg darf wieder mitspielen.
Straubing - Schwenningen
22
Schwenningen dreht das Spiel. Hult übernimmt die Scheibe an der Blauen, schießt durch den Verteidiger, der die Scheibe noch abfälscht. 1:2.
Straubing - Schwenningen
22
TOOR für die Wild Wings
München - Nürnberg
21
Die Franken beginnen in Überzahl, aber wer das Powerplay der Franken kennt, weiß auch, das man es nur erwähnt, um es gesagt zu haben.
 
 
In Bayern geht's weiter.
Wolfsburg - Iserlohn
24
Wolfsburg spielt auch gegen fünf Iserlohn druckvolles Powerplay, Iserlohn mit dem Rücken zur Wand.
Wolfsburg - Iserlohn
24
Trotzdem haben die Roosters am Ende sogar ein wenig Glück, dass sie heil davonkommen. Inzwischen sind sie wieder vollzählig.
Wolfsburg - Iserlohn
23
Die Roosters stehen gut vor dem eigenen Tor, können sich zwar nicht befreien, aber in gute Positionen kommen die Grizzlys bei fünf gegen fünf leichter.
Wolfsburg - Iserlohn
22
Jetzt ein Powerplay für die Grizzlys, Turnbull muss in die Kühlbox. Wolfsburg ist das drittbeste Überzahlteam.
 
 
In Wolfsburg wird wieder gespielt. 13:5 lautet die Schussbilanz im ersten Drittel zu Gunsten der Grizzlys. Wie gesagt, die ließen zu viele Chancen liegen.
 
 
Drittelstats: Beste Mannschaft im Mitteldrittel: München, zweitbeste: Nürnberg, Aug an Aug, Kopf an Kopf. München liegt bei den Toren vorne, Nürnberg mit den wenigsten Gegentreffern. Am schwächsten sind die Tigers. Wolfsburg auf 4, Iserlohn vorletzter.
 
 
Pause in Bayern, Zwischenstand 1:1.
München - Nürnberg
20
Wenige Sekunden vor dem Ende kassiert Seidenberg eine Strafe.
 
 
Noch zwei Minuten in Bayern.
 
 
Wolfsburg führt nach dem ersten Drittel 1:0 gegen Iserlohn.
München - Nürnberg
15
Wow. 1 auf 0 von Alanov. Und das macht er wie ein ganz großer. Eiskalt durch die Schoner.
München - Nürnberg
15
TOR für die Ice Tigers
Straubing - Schwenningen
15
In Straubing scheint sich das Blatt langsam zu wenden. Mehr und mehr übernehmen die Wild Wings die Spielkontrolle. Denkt man ja nicht unbedingt, dass die sowas beherrschen.
München - Nürnberg
12
Pfostentreffer von Christensen, müsste die linke Schulter gewesen sein. München drückt auf das 2:0. Auf der Gegenseite setzt Reimer Ehliz ein, im allerletzten Moment ist Boyle dazwischen und sticht die Scheibe weg. Allerhögschdes Niveau.
Straubing - Schwenningen
11
Powerplay für die Wild Wings. Koper sitzt.
München - Nürnberg
11
Zack, die Scheibe kommt tief auf Jaffray, der legt quer in den Slot, Wolf schießt. Das sieht so einfach aus.
München - Nürnberg
11
TOR für München
Straubing - Schwenningen
10
Die Tigers haben zwar mehr vom Spiel, müssen jetzt aber den Gegentreffer hinnehmen. Will Acton profitiert von einem Abwehrfehler, steht alleine vor Vogl und trifft mit Hilfe des Innenpfostens.
Straubing - Schwenningen
10
TOR für die Wild Wings
München - Nürnberg
11
Mebus in die Kühlbox, doppelte Überzahl für den Meister. O weh. Bei DEM Powerplay recht sicher ein Tor.
Wolfsburg - Iserlohn
12
Schon ein ziemlich guter Startabschnitt der Grizzlys, denen man einzige vorwerfen kann, dass sie noch nicht genug aus ihren Chancen machen.
München - Nürnberg
9
Powerplay München, Dupuis muss in die Kühlbox.
München - Nürnberg
8
Die Scheibe läuft wieder blendend durch die Münchner Reihen, da weiß jeder, wo der andere steht. Kahun und Eder scheitern aus kurzer Distanz an Jenike, der in der Anfangsphase deutlich mehr zu tun hat.
Straubing - Schwenningen
6
Sieht gut aus, was die Tigers zeigen. Die stehen defensiv solide und setzen auf schnelle Vorstöße.
Wolfsburg - Iserlohn
8
Krupp geht über die linke Bande durch und scheitert aus spitzem Winkel. Da war er wohl auch eher auf einen Abpraller aus. Doch Dahm hält fest.
München - Nürnberg
5
Die ersten Minuten zeigen, dass beide Teams die Begegnung als Prestigeduell begreifen. Die Partie wird sehr intensiv geführt.
Wolfsburg - Iserlohn
6
Die Roosters bringen die Scheibe nicht weg. Dixon mit zwei Schüssen, der zweite prallt von Dahm direkt vor die Kelle von Riefers, der Dahm noch ausweicht und ins leere Tor schiebt.
Wolfsburg - Iserlohn
6
TOR für die Grizzlys
München - Nürnberg
 
Kahun fährt von links in seine Richtung, perfekt getimet, aber Buzas fälscht leicht ab, Kahun erwischt das Zuspiel nicht mehr.
Wolfsburg - Iserlohn
4
Die Grizzlys machen in der Anfangsphase viel Wind, als wollten sie die Roosters förmlich überlaufen. SO wird das eine lange Partie für die Gäste.
Straubing - Schwenningen
1
Genau 48 Sekunden brauchen die Tigers. Die behaupten die Scheibe hinter dem Tor von Strahlmeier, Hedden legt in den Slot auf Mike Zalewski, der aus kurzer Distanz einnetzt.
Straubing - Schwenningen
1
TOR für die Tigers
 
 
In Straubing. Gute Güte, sind die alle fast pünktlich.
 
 
In München!!
 
 
Läuft in Wolfsburg.
 
 
Damit haben wir jetzt eine winzige Pause, bis gleich die Mittelschicht beginnt.
 
 
Der ERC schafft keinen Emptynetter mehr, gewinnt mit 5:3 in Düsseldorf.
Düsseldorf - Ingolstadt
60
18 Sekunden noch, wieder Icing ERC. Abseits DEG, 8,3 Sekunden vor dem Ende.
 
 
Mannheim gewinnt 6:2 gegen die Eisbären.
Düsseldorf - Ingolstadt
60
Shedden nimmt die Auszeit nach einem Icing.
Düsseldorf - Ingolstadt
60
Letzte Minute.
Mannheim - Berlin
58
Vielleicht können die Eisbären ja noch was für ihre Schlussdrittelstatistik machen. Verdeckter Schuss von Petersen, der durch die Beine von Reul schießt, hinter dem sieht Endras natürlich nichts. Die Scheibe schlägt im Winkel ein.
Mannheim - Berlin
58
TOOR für die Eisbären
Düsseldorf - Ingolstadt
59
Niederberger vom Eis.
Düsseldorf - Ingolstadt
58
In der augenblicklichen Verfassung macht der ERC wahrscheinlich noch einen Emptynetter, was die Eisbären den Adlern heute kaum gönnen werden.
Düsseldorf - Ingolstadt
58
Die letzten drei Minuten.
Düsseldorf - Ingolstadt
56
Da wäre es fast passiert. Bordson alleine auf Pielmeier zu, der mit dem Schoner gerade noch so abwehren kann.
Düsseldorf - Ingolstadt
55
Sullivan frei neben dem Slot, könnte alles klarmachen, scheitert aber an Niederberger. Die DEG sieht gerade nicht nach Comeback aus, auch wenn das Bemühen zu erkennen ist.
Mannheim - Berlin
55
Das ist mittlerweile eher der Verwaltungsmodus.
Mannheim - Berlin
53
Komisch, weder Hungerecker noch Kolarik haben getroffen.
Mannheim - Berlin
53
Mannheim komplett.
Düsseldorf - Ingolstadt
54
Ebner verdeckt von der Blauen, Pielmeier ist mit den Schoner am richtigen Ort.
Mannheim - Berlin
51
Powerplay für die Eisbären. Larkin sitzt wegen hohen Stocks.
Mannheim - Berlin
51
Die Scheibe wird schon auf Adam durchgesteckt, der alleine auf Cüpper zuläuft, sich aber mit der Rückhand verhebt. Ist aber auch so schon deutlich genug.
 
 
Damit bleiben noch die Spiele in Düsseldorf, das im Vergleich sogar noch relativ spannend ist (neun Minuten), In Mannheim (zehn) ist die Messe gelesen.
 
 
Köln gewinnt 3:1 in Augsburg.
Augsburg - Köln
60
Shugg nimmt mit seinem Emptynetter dem Ex-Arbeitsgeber die letzten Hoffnungen.
Augsburg - Köln
60
TOOOR für die Haie
Mannheim - Berlin
46
Wie schon am Freitag macht Vehanen auch heute wieder früher Feierabend. Cüpper übernimmt.
Augsburg - Köln
60
Bolduc scheitert mit dem Emtpynetter aus der Verteidigungszone. So gibt's halt Icing. Auszeit Köln.
Augsburg - Köln
59
Roy vom Eis, noch 90 Sekunden.
Mannheim - Berlin
46
Und dabei kann Gross das Spiel überhaupt nicht verfolgen. Den Eisbären zerbröselt es an diesem Wochenende das Torverhältnis. Aber sie haben ja Reserven.
Mannheim - Berlin
46
Abgefahrene Aktion von Setoguchi, der zwei Berliner ausspielt, rechts vor dem hohen Slot die Scheibe an den langen Pfosten chipt, Desjardins fälscht in der Luft ab. Wow. Das sollen die Adler sein??
Mannheim - Berlin
46
TOOOOOOR für die Adler
Düsseldorf - Ingolstadt
46
Nach einem Schlenzer von Nowak setzt Dmitriev die Scheibe an den Außenpfosten. Knapp war das.
Mannheim - Berlin
44
Am Freitag gab es für die Eisbären die höchste Saisonniederlage. Die wackelt langsam. Festerling aus dem rechten Bullykreis mit einem offenen Schuss, hätte locker das 6:1 sein können. Vehanen mit der Fanghand.
Düsseldorf - Ingolstadt
45
Beim ERC muss Olson in die Kühlbox.
Augsburg - Köln
49
Corey Potter nimmt die Scheibe an der Grundlinie an nach einem scharfen Pass von Eriksson, geht zum Slot, schießt aus der Drehung. Und die Haie gehen erneut in Führung. Erneut hört sich so an, als würde das ständig passieren. Streichen wir das lieber.
Augsburg - Köln
49
TOOR für die Haie
Mannheim - Berlin
41
Nach einem Schuss hält Hungerecker die Scheibe heiß, legt für MacMurchy auf. 5:1. Brutales Wochenende für die Eisbären
Mannheim - Berlin
41
TOOOOOR für die Adler
 
 
Ha!
 
 
Läuft wieder in Mannheim, da gibt's wenigsten Strafen.
Düsseldorf - Ingolstadt
41
Gleich mal ein Powerplay für den ERC. Das sind dann für die DEG relative ruhige Phasen.
 
 
Läuft auch wieder in Düsseldorf. Da ist wenigsten mit Toren zu rechnen.
Augsburg - Köln
46
Die Panther wirken im Augenblick etwas gefährlicher, müssen ihre Breaks mal besser zu Ende spielen. Mit Tempo ist gegen die Haie einiges möglich.
Augsburg - Köln
46
Ein Tor gebe ich dem Spiel noch.
 
 
In Wolfsburg pfeifen Marc Iwert und Christoffer Hurtik, Michael Klein und Markus Schütz in Straubing, das Spitzenspiel unterliegt der Aufsicht von Daniel Piechaczek und Kristijan Nikolic. Für den Österreicher ist es die erste Begegnung mit der DEL.
Wolfsburg - Iserlohn
 
Wolfsburg mit Felix Brückmann im Tor, Torsten Ankert, Alex Karachun, Marcel Ohmann und Kris Foucault fehlen. Bei Iserlohn sind Chad Costello, Marcel Kahle, Chad Bassen, Dieter Orendorz nicht dabei, Travis Turnbull ist zurück.
München - Nürnberg
 
Bei München fehlen Markus Lauridsen und Maxi Kastner. Steve Pinizzotto ist wieder dabei. Eine Veränderung gibt es bei Nürnberg, Andi Jenike steht nämlich wieder im Tor. Steven Reinprecht, Milan Jurcina, Colton Teubert und Marco Pfleger fehlen.
Straubing - Schwenningen
 
Sebastian Vogl steht bei Straubing im Tor, James Bettauer und Sandro Schönberger fehlen. Maury Edwards ist wieder dabei. Schwenningen ohne Benedikt Brückner, Marcel Kurth und Mirko Sacher.
 
 
Ingolstadt Vorletzter, die DEG auf Platz 10, da ist der Unterschied nicht sonderlich groß. Köln auf Platz sieben, Augsburg auf dem drittletzten Platz. Das spräche für die Haie.
 
 
Beste Mannschaft im Schlussabschnitt sind die Eisbären, mit großem Abstand, schwächste, mit noch größerem Abstand, die Adler. Berlin mit den meisten Toren und den zweitwenigsten Gegentreffern, Mannheim mit den wenigsten Toren und den meisten Gegentreffern.
 
 
Das Spiel in Augsburg läuft wieder.
 
 
Die Adler liegen nach dem zweiten Drittel 4:1 gegen die Eisbären vorne.
Mannheim - Berlin
40
Noebels mit einem mächtigen Knaller aus dem hohen Slot, der voll gegen die Latte kracht. Gute Überzahlchance für die Eisbären.
 
 
Ingolstadt führt 5:3 in Düsseldorf.
Mannheim - Berlin
38
Berlin wieder komplett und jetzt in Überzahl.
Düsseldorf - Ingolstadt
40
Die DEG ist wieder komplett, die letzten Minute läuft.
Mannheim - Berlin
37
Eishockey wird auch wieder gespielt. Vor allem jetzt wieder durch die Adler. Setoguchi alleine vor Vehanen, weil die Eisbären so verteidigen wie einst die Mannheimer. Er bekommt einen Querpass von Colaiacovo vor dem Tor, und hat so viel Platz, dass ein weiterer Berliner auf dem Bildschirm nicht erkennbar ist. Außer Vehanen. Und was soll der da alleine machen?
Mannheim - Berlin
37
TOOOOR für die Adler
Mannheim - Berlin
36
In Mannheim sind das heute Strafen wie früher. Ob Willi Schimm im Publikum sitzt. The good old times.
 
 
Pausenstand in Augsburg 1:1.
Mannheim - Berlin
36
2+2+10 Petersen, Sheppard 2+2, Plachta 2+2+2+10, Wolf 5+SD ist der aktuelle Stand. Das hat echt gedauert. Gespielt wird vier gegen vier.
Düsseldorf - Ingolstadt
34
Powerplay Düsseldorf, Schopper wegen Haltens.
Mannheim - Berlin
35
Es dauert ein wenig mit den Strafen, Wolf verabschiedet sich mit dem Trikot in der Hand Richtung Kabine. Spieldauer oder kaputtes Trikot? Petersen sitzt, Plachta muss runter (drei Adler sehe ich da gerade sitzen), und denke mal nicht, dass sich die Partie irgendwie beruhigt. Die schimpfen von den Strafbänken wie die Rohrspatzen. Sheppard muss runter, gegen Wolf gab's tatsächlich eine Spieldauer.
Mannheim - Berlin
35
Weitere Strafen in Mannheim, nach einem Foul an Plachta teilt Wolf ein paar Schläge mit Sheppard aus. Steckt ganz schön was drin in diesem Match. Gleich geht's aber wieder in die Kabinen für eine frische Flasche Adrenalin.
Düsseldorf - Ingolstadt
34
Bisher hat Koistinen nur gepunktet, wenn auch ohne Ende, jetzt aber mit einem mächtigen Hammer von der Blauen auch sein erstes Saisontor.
Düsseldorf - Ingolstadt
34
TOOOOOR für den ERC
Augsburg - Köln
39
Beinstellen hat man in Augsburg inzwischen völlig abgeschafft.
Düsseldorf - Ingolstadt
34
Haase sitzt wegen Stockschlags.
Düsseldorf - Ingolstadt
33
Anderwo wird Eishockey gespielt. Die DEG vor dem Tor, wühlt sich fest. Keiner weiß, wo die Scheibe ist, aus dem Hintergrund kommt Daniel Weiß und schiebt ins offene Tor.
Düsseldorf - Ingolstadt
33
TOOOR für die DEG
Mannheim - Berlin
33
Buchwieser und Adam müssen runter. Adam bekommt zusätzlich eine Diszi.
Mannheim - Berlin
33
Nach einer Chance für Baxmann gibt es eine kleine Massenkeilerei in Mannheim. Die Eisbären sind jetzt voll im Geschäft. Die nächsten Minuten dürften interessant werden.
Augsburg - Köln
36
Bolduc und Lamb prügeln sich in aller Ausführlichkeit. So ein typischer 2+2+10-Fight. Passt aber inhaltlich gut zum Spiel. Könnte es noch häufiger geben.
Düsseldorf - Ingolstadt
27
Nächste Strafe gegen die DEG. Die versucht wahrscheinlich, über die Unterzahl wieder ins Spiel zu kommen? Haase wegen Beinstellens.
Mannheim - Berlin
32
Jetzt sind auch die Eisbären auf dem Scoreboard. Die machen ein wenig Druck, und das wird jetzt auch belohnt, Olver trifft nach einem Abpraller.
Mannheim - Berlin
32
TOR für die Eisbären
Düsseldorf - Ingolstadt
26
Powerplay für den ERC. Ja, sprechen wir ruhig auch mal über die Problemzonen bei den Schanzern. Es ist nicht immer nur alles heile Welt. Machacek sitzt.
Augsburg - Köln
32
Wenn Holzmann das 1 auf 0 hätte nutzen können, längen die Panther jetzt in Führung. Fahrradkette.
Mannheim - Berlin
30
Dachte schon, was macht der Kink denn da, als er auf links freigepasst wird. Eigentlich müsste er schießen, fährt aber ums Tor herum, bringt die Scheibe in den Torraum, Ullmann muss ihn nur über die Linie schieben.
Mannheim - Berlin
30
TOOOR für die Adler
Augsburg - Köln
31
In Augsburg beginnt die Partie von vorne. Parkes bringt die Scheibe von der Seite vor den Kasten, wird von einem Verteidiger abgefälscht und landet hinter Wesslau. Ein bisschen Glück war da schon mit im Spiel.
Augsburg - Köln
31
TOR für den AEV
Düsseldorf - Ingolstadt
23
Der ERC baut seine Führung aus. Swinnen führt in den rechten Bullykreis, der Schuss wird noch abgefälscht und so unparierbar. 4:2 für die Schanzer.
Düsseldorf - Ingolstadt
23
TOOOOR für den ERC
Augsburg - Köln
30
Wenn es bei jeder Großchance einen Klingelton gäbe, wärde man mitunter ganz schön aufschrecken bei dieser Partie.
Mannheim - Berlin
25
Die Adler profitieren hier natürlich von der Vorarbeit des ERC, der die Eisbären am Freitag schon waidwundgeschossen haben.
 
 
Das Spiel in Düsseldorf läuft wieder.
Mannheim - Berlin
25
Jetzt also ein Überzahltor für die Adler. MacMurchy auf Kolarik auf rechts, der für Adam tropfen lässt, vor dem Tor lauert Wolf vergeblich auf den Abpraller, weil der Schuss schon genau genug war.
Mannheim - Berlin
25
TOOR für die Adler
Mannheim - Berlin
24
Strafe gegen die Eisbären angezeigt, Mannheim setzt sich fest, MacMurchy und Kolarik mit Chancen, Ullmann für MacMurchy, der scheitert aus spitzem Winkel. Und dann, endlich kann die Strafe ausgesprochen werden. Wissmann muss in die Kühlbox.
Augsburg - Köln
26
Ehrhoff schießt von der Blauen, Roy hat freie Sicht und hält die Scheibe fest. Da fehlte jemand im Slot für den Abfälscher.
Mannheim - Berlin
22
Der Ausgleich liegt in der Luft.
Mannheim - Berlin
21
Die Eisbären versuchen gerade, das Tempo zu erhöhen, mit schnellem Passspiel reißen sie Lücken in die Mannheimer Defense. Endras musste schon zweimal eingreifen.
Augsburg - Köln
24
Viel Zeit verbringt die Scheibe in der neutralen Zone, eigentlich versuchen beide Teams, diesen Teil der Spielfläche schnell zu überbrücken. Es passiert aber durch zahlreiche Fehlpässe genau das Gegenteil.
 
 
In Mannheim geht's weiter.
 
 
Im Augenblick hätten sowohl Köln als auch Ingolstadt die Wild Wings überholt. Aber erstens spielen die noch und zweitens, spielen DIE auch noch.
 
 
Das Spiel in Augsburg läuft wieder.
 
 
Jetzt kommt das starke Drittel der DEG (Platz drei!), Köln auf fünf, Ingolstadt auf sechs. Berlin und Mannheim im Mittelfeld, Augsburg viertletzter. Die DEG kassiert die zweitwenigsten Gegentreffer, ansonsten sind das nur unauffällige Zahlen bis auf die Rekordzahl bei den Gegentoren beim AEV.
 
 
Pause in Düsseldorf, der ERC liegt 3:2 bei der DEG vorne.
Düsseldorf - Ingolstadt
19
Beim ERC muss Laliberte in die Kühlbox wegen Stockschlags. Andernorts ist man da längst in der Pause. Die haben's gut.
Düsseldorf - Ingolstadt
19
Ja, das ging schnell, der Ausgleich war noch gar nicht im Scoreboard, als Collins alleine auf Niederberger zumarschiert und dem die Scheibe über den Schoner bugsiert. 12 Sekunden nach dem Ausgleich.
Düsseldorf - Ingolstadt
19
TOOOR für den ERC
Düsseldorf - Ingolstadt
19
Eine Strafe gegen den ERC wird angezeigt, muss aber nicht mehr ausgesprochen werden. Von Boyce von hinterm Tor freigespielt, trifft Marshall aus dem Slot. In einem Spiel, das der ERC mal in der Hand ... ups
Düsseldorf - Ingolstadt
19
TOOR für die DEG
 
 
Mannheim führt 1:0 gegen die Eisbären.
Düsseldorf - Ingolstadt
18
Die DEG setzt sich kurz fest und Ingolstadt bekommt die Scheibe nicht raus. Ein Abpraller landet auf der Kelle von Henrion, der fährt neben den Slot und schießt verdeckt. Keine Chance für Pielmeier, da noch einzugreifen.
Düsseldorf - Ingolstadt
18
TOR für die DEG
Mannheim - Berlin
19
Die Torausbeute ist aus Mannheimer Sicht im ersten Drittel eigentlich zu gering für den Aufwand. Sowas hat sich in dieser Saison schön häufiger gerächt.
Mannheim - Berlin
18
Mannheim komplett.
Mannheim - Berlin
16
Bei den Adlern sitzt gerade Kink.
 
 
Die Haie führen nach dem ersten Drittel 1:0 in Augsburg.
Düsseldorf - Ingolstadt
15
Der ERC bringt seine Überlegenheit langsam auch auf's Scoreboard. Der Treffer ähnelte stark dem 0:1, auch wenn Swinnen den Bauerntrick wesentlich großzügiger fuhr, mehr so Farmer's choice.
Düsseldorf - Ingolstadt
15
TOOR für den ERC
Augsburg - Köln
19
Shugg mit dem Scheibengewinn an der Blauen, läuft alleine auf Roy zu und verlädt den.
Augsburg - Köln
19
TOR für die Haie
Augsburg - Köln
18
Wenn man ein Kampfspiel sehen will, ist man heute in Augsburg bestens aufgehoben.
Düsseldorf - Ingolstadt
14
Der Treffer wird gegeben. Ich wüsste auch wirklich nicht, was dagegen gesprochen hätte.
Düsseldorf - Ingolstadt
14
Und wer hat's vorhergesagt? Laliberte mit einem Bauerntrick. Es gibt jedoch Videobeweis. Warum, weiß ich allerdings nicht.
Düsseldorf - Ingolstadt
14
TOR für den ERC
Mannheim - Berlin
13
Obwohl, jetzt ist auch Mannheim in der Verlosung. Braun sitzt in der Kühlbox wegen Spielverzögerung.
 
 
Torprognose: Das nächste schießt der ERC.
Mannheim - Berlin
11
Wir sehen ein paar Schüsse von DuPont, einen verdeckten Schlenzer von Braun, den Endras mit der Fanghand hat. In den Slot kommen die Eisbären noch nicht.
Mannheim - Berlin
10
Wolf kassiert eine Strafe wegen Crosschecks.
Mannheim - Berlin
9
Die Adler bisher das bessere Team, MacMurchy mit einer Gelegenheit aus dem hohen Slot, geblockt. Die Mannheimer drehen gerade ein wenig auf. Auf DAS Schlussdrittel muss man echt gespannt sein.
Düsseldorf - Ingolstadt
6
Gute Chance für Ramoser, der im Slot frei zum Schuss kommt, als die Panther eine Tempoangriff fahren. Niederberger ist auf der Hut, kurz liegt die Scheibe frei spielbar im Torraum, dann wirft sich der DEG-Goalie drauf.
Düsseldorf - Ingolstadt
5
Auch ein Hinweis darauf, dass bisher eigentlich Ingolstadt den Ton angibt. Erneut muss mit Henrion ein Düsseldorfer in die Kühlbox. Die DEG ganz schön passiv.
Mannheim - Berlin
8
Da haben wir den ersten Treffer des Tages. Desjardins legt die Scheibe tief auf Plachta, der sie sofort quer auf Wolf spielt, der muss nur noch eindrücken. Gut herausgespielt.
Mannheim - Berlin
8
TOR für die Adler
Augsburg - Köln
7
Die Partie in Augsburg läuft relativ flüssig durch, Chancen gibt es auf beiden Seiten. Die Haie gehören mit Sicherheit zu den Enttäuschungen der Saison, die einen sicherlich auch mehr beschäftigen würden, wenn die Adler nicht alles so überstrahlen würden.
 
 
Für den AEV und die Adler sind die Spiele heute enorm wichtig, nicht, dass die Gegner nicht auch die Punkte gebrauchen könnten, aber diese beiden Teams brauchen die Punkte alleine schon, um den Kontakt zu den Preplayoffplätzen nicht abreißen zu lassen.
Mannheim - Straubing
4
Schöner Pass von der Blauen in den rechten Bullykreis, wo Wolf den Onetimer knapp verzieht.
Düsseldorf - Ingolstadt
3
Powerplay für den ERC, Strodel sitzt bei der DEG wegen Haltens.
Düsseldorf - Ingolstadt
2
Der ERC mit dem besseren Start und schnell guten Möglichkeiten für Koistinen und Laliberte. Die ersten Aktionen gehören den Gästen.
Mannheim - Berlin
2
Strafe gegen die Eisbären, Noebels muss in die Kühlbox.
 
 
Fassen wir nochmal zusammen, was bisher geschah: Alle Spiele laufen.
 
 
Spielstart in Düsseldorf und Augsburg.
 
 
Das Spiel in Mannheim läuft.
 
 
Wer sich fragt, wer sind heute eigentlich die Schiedsrichter, dem oder der kann geholfen werden. Gordon Schukies und Benjamin Hoppe in Mannheim, Andre Schrader und Lasse Kopitz in Düsseldorf, Elvis Melia und Sirko Hunnius in Augsburg.
Augsburg - Köln
 
Die Haie ohne Blair Jones, Alex Sulzer und Ben Hanowski, Pascal Zerressen ist wieder dabei. Augsburg ist im Vergleich zu Freitag unverändert, ohne T.J. Trevelyan und Alex Thiel sowie Simon Sezemsky.
Düsseldorf - Ingolstadt
 
Bei der DEG kehrt Mathias Niederberger nach längerer Verletzungspause ins Tor zurück, Stephan Daschner, Tim Conboy und Jeremy Welsh fehlen neben Marcel Brandt. Ingolstadt ohne Pat McNeill, Christoph Kiefersauer, Kael Mouillierat, Matt Pelech und Benedikt Kohl.
Mannheim - Berlin
 
Mannheim ohne Aaron Johnson, Brent Raedeke, Daniel Sparre. Wieder dabei sind Christoph Ullmann und mit seinem Comeback Carlo Colaiacovo. Berlin ohne Jonas Müller, Florian Busch und Sven Ziegler, Mark Olver ist nach seiner Sperre zurück.
Krefeld - Bremerhave
 
Noch besser läuft es für die Pinguins, die sogar drei Partien in Folge gewonnen haben. Was für ein grandioser Abschluss für diesen Spieltag. Beide Teams könnten einen neuen Saisonrekord aufstellen! Die ersten drei Spiele hat Bremerhaven gewonnen: 4:2 in Krefeld und 6:3 und 6:2 zu Hause. Je später in der Saison, desto höher fiel der Sieg der Nordlichter aus. Prognose: 1:6, 2:7 oder 3:8. Irgendwie so.
Krefeld - Bremerhave
 
Zum Abschluss des 42. Spieltages gibt es das Duell Pinguine vs. Pinguins. Für dien KEV stellt Bremerhaven derzeit den wichtigsten Orientierungspunkt dar: Zehn Zähler liegen die Norddeutschen vor dem KEV, zehn Punkte, die den Unterschied zwischen Playoffteilnahme und Zuschauen ausmachen. Der KEV schwimmt gerade auf einer Erfolgswelle. Erstmals überhaupt hat man zwei Spiele in Folge gewonnen!
München - Nürnberg
 
Die Franken starteten mit einer Niederlage ins Wochenende, beim 1:2 gegen den AEV blieben sie erst zum zweiten Mal in dieser Saison ohne Zähler in einem Heimspiel, und erstmals nach elf Partien ohne jeglichen Punkt. Drei Niederlagen am Stück gab es für Nürnberg in dieser Saison noch nie. Bisher gewann bei diesem Duell immer die Heimmannschaft: Nürnbeg 2:1 n.V. und 5:1. München 3:2 n.V.
München - Nürnberg
 
Wenn München in dieser Saison gegen die Franken spielt, geht es immer um die Tabellenführung, das stellt sich auch am 42. Spieltag nicht anders da. Um sich den Platz an der Sonne zurückzuholen, brauchen die Ice Tigers diesmal einen Dreier. München hat vier der letzten fünf Spiele gewonnen, zu Hause ist der Meister seit acht Spielen ungeschlagen und gab in dieser Phase nur drei Zähler ab.
Wolfsburg - Iserlohn
 
Gegen zwei Teams ist Iserlohn in dieser Saison noch ohne Punkt. Im Hinblick auf die DEG wird sich daran in dieser Saison auch nichts mehr ändern. Gegen die Grizzlys könnte das aber noch gehen. Bisherige Ergebnisse: Wolfsburg gewann beide Spiele in Iserlohn, 4:2 und 4:1 und das erste Heimspiel 5:3.
Wolfsburg - Iserlohn
 
Zwei Derbyverlierer vom Freitag treffen in Wolfsburg aufeinander. Bei den Grizzlys läuft es zurzeit etwas holprig, auswärts gab es drei Niederlagen am Stück, von den letzten vier Heimspielen haben die Niedersachsen nur eines gewonnen. Im Augenblick profitiert die bald ehemalige Mannschaft von Pavel Gross noch von dem üppigen Vorsprung auf die Verfolger, der sich aber so ganz allmählich aufbraucht. Iserlohn hat drei der letzten vier Spiele verloren, verlor durch die Niederlage Platz sechs und ist nun wieder im Preplayoffkampf angekommen.
Straubing - Schwenningen
 
Die Wild Wings arbeiten seit Wochen daran, endlich zu Wolfsburg aufzuschließen. Ins Wochenende starteten sie mit einer Niederlage gegen den Meister. Von den letzten vier Auswärtsspielen hat Schwenningen nur eines gewonnen. Bisherige Ergebnisse. Schwenningen gewann zu Hause 5:3 und in Schwenningen 4:3 n.P. Das zweite Heimspiel gegen die Tigers verlor man 1:2.
Straubing - Schwenningen
 
Genau wie die Adler hatten die Tigers eine längere spielfreie Zeit, die letzte Partie liegt bereits sieben Tage zurück. Bis zum Olympiabreak war dies allerdings die Verschnaufpause. Ab sofort spielen sie Tigers praktisch alle zwei bis drei Tage. Die Tigers haben ein Null-Punkte-Wochenende hinter sich, die den Rückstand auf die Preplayoffränge wieder auf 15 Zähler anwachsen ließ, bei noch 36 zu vergebenden Punkten haben sie also nicht mehr viel Spielraum.
Düsseldorf - Ingolstadt
 
Team der Stunde ist und bleibt der ERC Ingolstadt. Unter Doug Shedden hat er bisher immer gepunktet, holte fünf Siege aus den letzten sechs Partien; die Erfolgswelle, auf der die Schanzer schwimmen, begann mit einem 4:0-Sieg gegen die DEG kurz vor Jahreswechsel. Die DEG hat drei der letzten vier Heimspiele verloren, sie startete ins Wochenende mit einem klaren Sieg in Iserlohn. Die bisherigen Ergebnisse: Düsseldorf verlor das erste Heimspiel 0:2. In Ingolstadt gewann man 3:1 und unterlag 0:4. Aus den letzten 10 Spielen holten nur München und Nürnberg mehr Punkte als Ingolstadt.
Mannheim - Berlin
 
Die haben sich gerade beim Team der Stunde, Ingolstadt, eine derbe Klatsche abgeholt. Mit einer 0:5-Niederlage sind sie ins Wochenende gestartet. Das Attribut "beste Auswärtsmannschaft der DEL" mussten sie an München abgeben. Berlin hat die letzten beiden Auswärtsspiele verloren. Bisherige Ergebnisse: In Berlin endeten die Spiele 3:4 und 6:3. Das erste Heimspiel verlor Mannheim 1:4.
Mannheim - Berlin
 
Erstmals, seit Bill Stewart sein Amt in Mannheim angetreten ist, hatten Trainer und Mannschaft richtig viel Zeit miteinander verbringen können, ohne durch den Spielalltag gestört zu werden. Eine ganze Woche liegt das letzte Spiel der Adler zurück, ein echter Luxus in dieser schweren Zeit. Konnte man diesen Freiraum auch nutzen? Die letzten zwei Heimspiele haben die Adler gewonnen, nun kommt es zum Traditionsduell mit den Eisbären.
Augsburg - Köln
 
Trotz des Sieges in Nürnberg war der AEV ein kleines bisschen auch der Verlierer des letzten Spieltages, weil alle Teams direkt vor ihm ebenfalls ohne Punktverlust blieben. Wenigstens ist der Abstand zu den Preplayoffplätzen nicht größer geworden. Diesmal geht es gegen die Haie, die zuletzt gegen den KEV maßlos enttäuschten. Der AEV hat erstmals in dieser Saison vier Spiele in Folge gewonnen, hat fünfmal in Folge gepunktet. Die Haie haben vier der letzten fünf Spiele verloren. Tore waren garantiert, wenn die beiden Teams in dieser Saison aufeinandertrefen. Augsburg verlor zweimal in Köln 3:6 und gewann das erste Heimspiel 7:4.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in der Deutschen Eishockey Liga zur Konferenz des 42. Spieltages.
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
Pos.
Team
SP
S
N
Diff.
Pkt
1
München
52
36
16
55
107
2
Berlin
52
33
19
38
101
3
Nürnberg
52
35
17
26
100
4
Ingolstadt
52
26
26
10
79
5
Mannheim
52
27
25
2
78
6
Köln
52
26
26
6
77
7
Wolfsburg
52
25
27
7
76
8
Iserlohn
52
27
25
-16
76
9
Bremerhv.
52
25
27
-17
75
10
SERC
52
26
26
-7
74
11
Düsseldorf
52
21
31
-21
68
12
Augsburg
52
21
31
-7
65
13
Straubing
52
19
33
-40
61
14
Krefeld
52
17
35
-36
55