DFB-Pokal
EM 2020
International
Europa League
Champions League
3. Liga
2. Bundesliga
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
MLB
NFL
NHL
NBA
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2021
Termine 2021
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
EM 2020
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
WM 2021
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender

Live-Ticker Eishockey DEL Konferenz, 41. Spieltag Saison 2017/2018

11.01. Ende
KÖL
2:3
n.P.
KRE
12.01. Ende
NÜR
1:2
AUG
12.01. Ende
SWN
1:2
MÜN
12.01. Ende
ING
5:0
BER
12.01. Ende
BRE
3:1
WOL
12.01. Ende
ISE
2:5
DÜS
16.01. 19:30 Uhr
MAN
-:-
STR
DEL 41. Spieltag - Konferenz
11.01. Ende n.P.
Köln
2:3
Krefeld
12.01. Ende
Nürnberg
1:2
Augsburg
12.01. Ende
Schwenningen
1:2
München
12.01. Ende
Ingolstadt
5:0
Berlin
12.01. Ende
Bremerhaven
3:1
Wolfsburg
12.01. Ende
Iserlohn
2:5
Düsseldorf
16.01. 19:30
Mannheim
-:-
Straubing
LIVE-KOMMENTAR
Letzte Aktualisierung: 03:46:27
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
 
 
Von dieser Stelle war es das für heute. Einen schönen Abend noch und bis zum nächsten Mal!
 
 
Der AEV kann seine Serie gegen die Haie weiter ausbauen, kann man die Leistung vom Nürnberg-Spiel wiederholen, ist das eine sichere Sache. Außerdem: Straubing vs. Schwenningen. München vs. Nürnberg!! und Krefeld vs. Bremerhaven.
 
 
Weiter geht es am Sonntag: Unter anderem ein Klassiker: Die Eisbären müssen nach Mannheim, der ERC schaut bei der DEG vorbei.
 
 
Unglücklich ist der Spieltag für den AEV verlaufen. Da gewinnt man beim besten Heimteam der DEL und stellt hinterher fest, dass auch die drei Teams vor einem alle ohne Punktverlust aus dem Spieltag gingen.
 
 
Als Gewinner des Spieltages kann sich unter anderem der Meister betrachten, der an die Tabellenspitze zurückkehrt. Die DEG springt auf Platz 6, Ingolstadt gewinnt punktet weiter prächtig gegen die Top-Teams der DEL.
 
 
Sagen wir mal so: Das war ein Spieltag, der ein paar Überraschungen geboten hat. Gestern gewinnt der KEV in Köln, heute gehen die Eisbären in Ingolstadt unter. Der AEV sorgt dafür, dass Nürnberg erst zum zweiten Mal in dieser Saison ohne Punkte in einem Heimspiel vom Eis geht. Da muss man langsam damit rechnen, dass im siebten Spiel dieser Runde vielleicht sogar die Adler gegen Straubing gewinnen können.
 
 
Der AEV gewinnt 2:1 in Nürnberg.
Nürnberg - Augsburg
60
Acht Sekunden noch.
 
 
Die DEG gewinnt 5:2 in Iserlohn.
 
 
Der ERC gewinnt 5:0 gegen die Eisbären.
Iserlohn - Düsseldorf
60
Machacek mit einem Emptynetter für die DEG.
 
 
München gewinnt 2:1 in Schwenningen, Bremerhaven 3:1 gegen die Grizzlys.
Iserlohn - Düsseldorf
60
TOOOOOR für die DEG
Iserlohn - Düsseldorf
60
55 Sekunden vor dem Ende kann Combs noch einmal verkürzen.
Iserlohn - Düsseldorf
60
TOOR für die Roosters
Ingolstadt - Berlin
59
Jetzt übertreiben sie aber. Olson mit einem Abstauber. 5:0.
Ingolstadt - Berlin
59
TOOOOOR für den ERC
Schwenningen - München
59
Strahlmeier vom Eis. 1:06 noch.
Iserlohn - Düsseldorf
56
Bei den Roosters muss Fischer wegen Haltens runter.
Ingolstadt - Berlin
55
Direktabnahme von Greilinger aus dem hohen Slot. Das Ding geht durch. Der ERC liegt 4:0 vorne.
Ingolstadt - Berlin
55
TOOOOR für den ERC
Ingolstadt - Berlin
55
Es sieht nicht so aus, als würden die Eisbären auch nur zum Ehrentreffer kommen. Selbstbewusst spielt der ERC seinen Stiefel runter.
Nürnberg - Augsburg
54
Wenn man die Chancen nicht nutzt, bekommt man einen aufs Dach. Cundari über die Blaue, legt kurz zurück auf Hafenrichter. Und der hat links viel Platz, schießt, trifft, 1:2.
Nürnberg - Augsburg
54
TOOR für den AEV
Bremerhaven - Wolfsburg
53
Die Erfolgsaussichten für Wolfsburg werden dünner. Break 2 auf 1, Nehring für Newbury, 3.1.
Bremerhaven - Wolfsburg
53
TOOOR für die Pinguins
Iserlohn - Düsseldorf
52
Das ist die endgültige Bestätigung dafür, dass die Roosters in dieser Saison gegen Düsseldorf keinen Stich machen. Nach gewonnenem Offensivbully steht Bordson richtig und lädt durch.
Iserlohn - Düsseldorf
52
TOOOOR für die DEG
Nürnberg - Augsburg
52
Oha, das sind jetzt aber Chancen für Nürnberg. Pohl wird von Gilbert mit einem phantastischen Pass an den linken Pfosten eingesetzt, der muss eigentlich nur noch Roy ausspielen. Der hält aber in dieser Phase einfach alles.
Nürnberg - Augsburg
51
Wow. Reimer spaziert durch die Gästereihen und taucht alleine vor Roy auf. Wieder bleibt der Sieger und hält seine Mannschaft im Geschäft.
Nürnberg - Augsburg
50
Gilbert läuft alleine auf das Augsburger Tor zu, zieht auf die linke Seite, aber Roy arbeitet großartig mit dem Schoner mit.
Ingolstadt - Berlin
48
Ingolstadt wieder komplett.
Ingolstadt - Berlin
47
Und das Powerplay wäre fast ins Auge gegangen. Olson startet über die linke Seite durch und scheitert dann doch am Pfosten.
Ingolstadt - Berlin
47
Friesen sitzt beim ERC eine Strafe ab.
Bremerhaven - Wolfsburg
48
In einer Partie mit wenigen Großchancen könnte die eine, die verwertet wird, Gold wert sein. Urbas mit einem Distanzschuss zum 2:1 für Bremerhaven.
Bremerhaven - Wolfsburg
48
TOOR für die Pinguins
Nürnberg - Augsburg
47
Gute Chance für die Franken, Reimer bekommt die Scheibe quer von Ehliz, schiebt in den Slot durch die Verteidigerbeine auf Steckel, der kommt zu spät für den Tip-In.
Iserlohn - Düsseldorf
44
Bei den Roosters sitzt Samuelsson in der Kühlbox. Könnte man den Sack schon mal zumachen, Düsseldorf?
Nürnberg - Augsburg
45
Holzmann läuft alleine auf Treutle zu und versucht es mit einem Schuss durch die eigenen Beinen. So einen Treffer hat er schon mal geschossen, als er noch in den Diensten der Freezers stand. Treutle hält aber dicht.
 
 
Jetzt läuft auch das Spiel in Ingolstadt wieder. Der ERC zunächst noch in Überzahl nach der Spieldauer gegen Müller. Cüpper hat für Vehanen übernommen.
Bremerhaven - Wolfsburg
44
Kein Tor.
Bremerhaven - Wolfsburg
44
TOOR für die Grizzlys? Videobeweis.
Nürnberg - Ausburg
44
Wechselfehler Nürnberg.
Nürnberg - Ausburg
43
Das ist schon eine ziemlich gute Partie, Chancen haben beide Teams. Gegen den AEV spricht vielleicht, dass die Panther noch nie viermal in Folge gewonnen haben. Aber was ist das für ein Argument?
Bremerhaven - Wolfsburg
42
Krupp sitzt bei den Grizzlys in der Kühlbox.
 
 
Fortsetzung in Bremerhaven und Nürnberg. Und Schwenningen.
 
 
Die meisten Gegentore kassiert der AEV, die meisten Tore schießt Berlin vor München und Wolfsburg.
 
 
Stats für den Schlussabschnitt: Berlin auf 1, München auf 2, Nürnberg auf 3. Die Eisbären haben eine überragende Bilanz im letzten Drittel, aber trotzdem, es könnte heute eng werden. Und selbst wenn sie das Drittel gewinnen: Sie müssten es sehr hoch gewinnen. Der ERC ist Vorletzter in dieser Statistik.
 
 
Und der ERC führt 3:0 gegen die Eisbären.
 
 
Die DEG führt 3:1 in Iserlohn.
Ingolstadt - Berlin
39
Ingolstadt wieder komplett und jetzt in Überzahl.
 
 
1:1 steht es in Bremerhaven.
 
 
1:1, dabei bleibt es in Nürnberg.
 
 
München führt 2:1 in Schwenningen nach vierzig Minuten.
Ingolstadt - Berlin
37
Nach einem Check von Müller gegen Mouillierat kann der nicht mehr weitermachen. Während der ERC-Spieler nach der üblen Aktion von Müller sichtlich benommen ist, kassiert Müller eine Spieldauer. Beim ERC muss Rächer Olver vom Eis.
Ingolstadt - Berlin
37
Mouillierat mit der nächsten Riesenmöglichkeit, alleine läuft er auf Vehanen zu. Das Spiel hätte der ERC alleine mit SEINEN Chancen gewinnen können.
Bremerhaven - Wolfsburg
37
Hoeffel muss bei den Pinguins wegen Stockschlags vom Eis.
Ingolstadt - Berlin
34
Aus der Hintertorposition vergibt Mouillierat zwei Megachancen aus dem Slot zum 4:0.
Ingolstadt - Berlin
34
3 auf 2 der Gastgeber. Laliberte macht es aus gar nicht so gutem Winkel ganz alleine. Vor ein paar Wochen hätte sowas noch nicht geklappt. Aber der neue ERC. Ohne hinzugucken trifft er in den langen Winkel.
Ingolstadt - Berlin
34
TOOOR für den ERC
Iserlohn - Düsseldorf
34
Kaum ist die DEG wieder komplett, legt sie flugs einen nach und stellt die Weichen. Lewandowski erhöht auf Vorarbeit von Dmitriev.
Iserlohn - Düsseldorf
34
TOOOR für die DEG
Ingolstadt - Berlin
32
Pelech und Richmond prügeln sich kurz. 2+2+10 für beide.
Iserlohn - Düsseldorf
32
Die DEG kann die Unterzahl prompt ausnutzen. Strodel mit einem Shorthander.
Iserlohn - Düsseldorf
32
TOOR für die DEG
Bremerhaven - Wolfsburg
33
Und für die Gäste wandert Kreps in die Kühlbox.
Schwenningen - München
33
Giliati muss wegen Beinstellens vom Eis.
Iserlohn - Düsseldorf
31
Bei der DEG sitzt Ebner wegen Beinstellens.
Nürnberg - Augsburg
31
Gute Chance für Pföderl, der im hohen Slot freigespielt wird. Aber Roy pariert.
 
 
Alles andere: Oh, ist das spannend.
 
 
Kann man den ERC das Team der Stunde nennen? Jedenfalls pflegt der ERC heute die höchste Führung ....
Bremerhaven - Wolfsburg
29
Und außerdem wird die Partie in Bremerhaven wieder auf Null gestellt. Urbas Schuss fälscht Moore ab. 1:1.
Iserlohn - Düsseldorf
29
Wie gewonnen, so ... Die Roosters schlagen zurück. Boris Blank durchs Gewühl.
Bremerhaven - Wolfsburg
29
TOR für die Pinguins
Iserlohn - Düsseldorf
29
TOR für die Roosters
 
 
Ganz vergessen: Das Tor von Lewandowski war das 100. Saisontor der DEG. Jetzt ist nur noch Straubing zweistellig.
Ingolstadt - Berlin
29
Ein Lauf ist ein Lauf. Wenn der ERC jetzt sogar in Überzahl trifft! Olver flach aus dem rechten Bullykreis. Auch wieder so ein Tor gegen den Exclub. Der Olver blüht ja unter dem neuen Coach so richtig auf. Wissmann hatte noch unglücklich abgefälscht.
Ingolstadt - Berlin
29
TOOR für den ERC
Ingolstadt - Berlin
28
Und das nächste Powerplay für die Gastgeber. Diesmal muss Oppenheimer vom Eis wegen Hakens.
Iserlohn - Düsseldorf
27
Hab ja gesagt, das erste Tor ist nur eine Frage der Zeit. Kann man aber bei Eishockey immer sagen. Die Gäste gehen in Führung. Lewandowski ist per Abfälscher erfolgreich.
Iserlohn - Düsseldorf
27
TOR für die DEG
Bremerhaven - Wolfsburg
25
Hoeffel mit der vielleicht größten Chance der Partie für Bremerhaven, als er frei vor dem Wolfsburger Tor auftaucht. Kuhn lässt sich nicht düpieren.
Ingolstadt - Berlin
25
Berlin komplett.
Iserlohn - Düsseldorf
23
Apropos Schwung. Die Roosters waren in der Pause wohl unter dem Sauerstoffzelt. Mit viel Schwung kommen sie aus der Kabine. Die erste Treffer der Partie scheint so nur noch eine Frage der Zeit.
Schwenningen - München
25
München hat eine Schippe draufgelegt und übt nun ordentlich Druck auf die Wild Wings aus. Damit können die aber gut umgehen.
Ingolstadt - Berlin
23
Powerplay für den ERC. Aubry muss bei den Eisbären in die Kühlbox.
Schwenningen - München
23
Gegen Exclubs trifft man wahrscheinlich besonders gerne. Matsumoto bringt München erneut in Führung.
Schwenningen - München
23
TOOR für München
Nürnberg - Augsburg
21
2 auf 1 Nürnberg, Mitchell macht es alleine, Ehliz läuft vergeblich mit. Roy ist zur Stelle.
 
 
Und dann geht's auch im Norden wieder los.
 
 
In Nürnberg wird wieder gespielt, auch am Seilersee ist man wieder aktiv.
 
 
Weiter geht's auch in Ingolstadt. Die Frage ist, ob Krupp die richtigen Stellschrauben gefunden hat oder ob er in der Pause einfach nur ein Schusstraining durchgezogen hat.
 
 
Wird sind wieder bereit. Das Spiel in Schwenningen geht weiter.
 
 
Stark im Mittelabschnitt: Nürnberg, München und Wolfsburg. München schießt die meisten Tore, Nürnberg kassiert die wenigsten. Schwach sind Schwenningen und Iserlohn. Iserlohn schießt die wenigsten.
 
 
Wolfsburg führt 1:0 in Bremerhaven, Ingolstadt nimmt eine 1:0-Führung gegen die Eisbären mit in die Pause.
 
 
1:1 lautet auch der Pausenstand in Nürnberg.
 
 
Ebenfalls Remis steht es in Schwenningen, aber mit viel mehr Toren. 1:1.
 
 
Keine Tore in Iserlohn im ersten Drittel.
Ingolstadt - Berlin
20
Olson und MacQueen müssen in die Kühlboxen. Wegen Härte und so.
Schwenningen - München
19
Aufbaufehler München, schnell schaltet Fleury um, der die Scheibe abfing, fährt vor den Slot und zieht seinen Schuss um den Verteidiger herum in den Winkel.
Schwenningen - München
19
TOR für die Wild Wings
Nürnberg - Augsburg
 
LeBlanc hat natürlich hinter dem Tor viel zu viel Zeit, kann sich in aller Ruhe die Anspielstation aussuchen. Und die findet er im rechten Bullykreis. Lamb hält erfolgreich drauf.
Nürnberg - Augsburg
 
TOR für den AEV
Iserlohn - Düsseldorf
16
Marshall muss wegen Hakens vom Eis.
Schwenningen - München
17
Aus den Birken sorgt für Empörung, als der das Tor verschiebt. So als sei er Leggio.
Ingolstadt - Berlin
17
Die Eisbären lassen ganz schön was liegen. Aubry wird neben dem Slot freigepasst und hat nur noch Pielmeier vor sich. Das muss eigentlich der Ausgleich sein.
Nürnberg - Augsburg
16
Interessanter ist da schon, dass auch der AEV in Überzahl randarf. Segal sitzt.
Schwenningen - München
16
Christensen kassiert eine Strafe wegen Beinstellens.
 
 
Wann fällt eigentlich das erste Tor in Iserlohn?
Ingolstadt - Berlin
13
Breakchance über Braun, den Panther-Braun, der für Ramoser liegenlässt. Dessen verzögerter Schuss wird von Vehanen am kurzen Pfosten entschärft.
Schwenningen - München
13
Kahun schickt Mauer alleine auf Strahlmeier zu, der hat aufgepasst und kann die Chance vereiteln. Glück für die Wild Wings. Und natürlich Strahlmeier.
Ingolstadt - Berlin
11
Leichtfertig verteidigt der ERC ein Solo von Noebels, der von der Blauen kommend einmal ums Tor herumfährt, aber am Ende die Scheibe nicht ganz herumbringt. Stattdessen schießt er Pielmeier an.
Nürnberg - Augsburg
10
Powerplay für Ice Tigers. Parkes muss in die Kühlbox.
Nürnberg - Augsburg
9
Kurz setzen sich die Franken fest, Dupuis mit einem verunglückten Kurzpass auf Segal, der kann gar nicht anders als aus sehr spitzem Winkel zu schießen. Und irgendwie rutscht das Ding Roy durch.
Nürnberg - Augsburg
9
TOR für die Ice Tigers
Nürnberg - Augsburg
8
Noch keine Tore beim Südderby, aber die Partie ist ziemlich munter und wogt hin und her. Das einzige was fehlt, ist ein erster Treffer.
Bremerhaven - Wolfsburg
6
Die Grizzlys bekommen ein Powerplay, immer gefährlich. Hoeffel sitzt wegen Beinstellens.
Ingolstadt - Berlin
6
Den Unterschied macht bisher die Chancenverwertung, Parlett verpasst aus dem hohen Slot. Die Eisbären haben insgesamt die besseren Chancen.
Nürnberg - Augsburg
4
Beim AEV sitzt Schmölz in der Kühlbox.
Schwenningen - München
4
Die Münchner nutzen ihr erstes Powerplay, Jaffray bringt den Meister in Führung.
Schwenningen - München
4
TOR für München
Ingolstadt - Berlin
5
Aus einer Großchance für die Eisbären entwickelt sich ein 2 auf 1 für den ERC, Olver perfekt auf Mouillierat, der verwertet im direkten Duell mit Vehanen.
Ingolstadt - Berlin
5
TOR für den ERC
Schwenningen - München
3
Powerplay für den EHC, Danner sitzt bei den Wild Wings eine Strafe ab.
Bremerhaven - Wolfsburg
3
Der erste Treffer fällt nun im Nordderby. Die Grizzlys setzt Weiß Pfohl ein, der aus kurzer Distanz Pöpperle überwinden kann.
Bremerhaven - Wolfsburg
3
TOR für die Grizzlys
Schwenningen - München
3
Erstaunlich offensiv präsentieren sich die Wild Wings gerade, Bartalis läuft alleine auf aus den Birken zu, der den Körper noch dazwischen bringt, die Scheibe fliegt drüber.
Ingolstadt - Berlin
2
Aber auch der ERC schnell mit einer Möglichkeit. Wenn Elsner die Scheibe in aussichtsreicher Position erwischt, hätte auch das zu einem Treffer führen können.
 
 
Alle Spiele laufen jetzt.
Ingolstadt - Berlin
1
Die Eisbären gleich mal mit zwei Chancen durch Noebels, das wäre fast der perfekte Start gewesen.
 
 
Die Spiele in Schwenningen und Ingolstadt laufen.
 
 
Die Teams stehen bereit. Heute wird's nicht so viel Drama geben, weil Mannheim nicht spielt.
 
 
Gleich geht's los.
 
 
Beste Starter sind München, Augsburg und Schwenningen. Schwächste Düsseldorf und Iserlohn. Die Roosters kassieren die meisten Gegentore, München schießt die meisten. Berlin und Augsburg kassieren im ersten Drittel die wenigsten Gegentreffer.
Nürnberg - Augsburg
 
Der AEV spielt ohne T.J. Trevelayan, Alex Thiel und Simon Sezemsky. Arvids Rekis ist wieder zurück. Gordon Schukies und Andre Schrader leiten das Spiel.
Nürnberg - Augsburg
 
Bei den Ice Tigers beginnt Niklas Treutle für Andi Jenike. Brett Festerling ist wieder zurück. Colton Teubert, Milan Jurcina, Marco Pfleger und Steven Reinprecht fehlen. Dafür kommt Eugen Alanov wieder zum Einsatz.
Schwenningen - München
 
München wechselt von David Leggio auf Danny aus den Birken. Steven Pinizzotto und Markus Lauridsen fehlen neben Maxi Kastner. Geleitet wird das Spiel von Marc Iwert und Sirko Hunnius.
Schwenningen - München
 
Bei den Wild Wings fehlen Benedikt Brückner, Marcel Kurth, Lennart Palausch und Mirko Sacher. Wieder dabei ist Istvan Bartalis.
Iserlohn - Düsseldorf
 
Bei der DEG steht Daniel Bakala im Tor. Es fehlen Mathias Niederberger, Stephan Daschner, Tim Conboy, Jeremy Welsh und Marcel Brandt. Also alles wie am Dienstag. Spielleiter sind Daniel Piechaczek und Elvis Melia.
Iserlohn - Düsseldorf
 
Bei den Roosters kehrt Sebastian Dahm für Mathias Lange ins Tor zurück. marcel Kahl, Chad Bassen, Dieter Orendorz und Travis Turnbull sind nicht dabei.
Ingolstadt - Berlin
 
Bei den Eisbären fehlen Florian Busch, Mark Olver und Sven Ziegler. Danny Richmond ist wieder zurück nach langer Pause. Benjamin Hoppe und Stephan Bauer leiten das Spiel. Richmond bildet mit Braun und Buchwieser eine vierte Angriffsformation. Das muss man auch erst einmal drauf kommen.
Ingolstadt - Berlin
 
Beim ERC steht Timo Pielmeier im Tor. Neuzugang Tim Stapleton kommt noch nicht zum Einsatz. Pat McNeill, Christopher Kiefersauer und Benedikt Kohl fehlen. Erstmals in dieser Saison kommt Joachim Ramoser zum Einsatz, und zwar als siebter Verteidiger.
Bremerhaven - Wolfsburg
 
Bei Wolfsburg sind Alex Roach, Tosten Ankert, Alexander Karachun und Kris Foucault nicht dabei, aber Kamil Kreps feiert sein Comeback. Spielleiter sind Rainer Köttstorfer und Lasse Kopitz.
Bremerhaven - Wolfsburg
 
Bei Bremerhaven fehlen Marian Dejdar und Tobi Kircher. Tomas Pöpperle steht im Tor.
Nürnberg - Augsburg
 
Und schließlich gibt es noch ein Derby im Süden. Dort empfängt das beste Heimteam der DEL den Drittletzten der Auswärtstabelle. Die Ice Tigers haben elf Spiele in Folge gepunktet und in dieser Phase nur zwei Spiele verloren - gegen Mannheim und München. Der AEV punktete in den letzten vier Spielen, ist zurzeit nach Nürnberg und München das erfolgreichste Team der DEL, holte zuletzt drei Siege am Stück. Die bisherigen Ergebnisse: Der AEV gewann zu Hause 4:0 und verlor 2:3. Das erste Spiel in Nürnberg endete 2:1 für die Ice Tigers. Nürnberg hat in dieser Saison nur drei Heimspiele verloren, bleib zu Hause nur ein einzige Mal ohne Punkt und hat die letzten fünf Heimpartien gewonnen.
Iserlohn - Düsseldorf
 
Gastgeber im Westderby des Spieltages sind die Roosters. Der IEC hat vier der letzten fünf Heimspiele gewonnen, mit der DEG kommt nun eines von zwei Teams, gegen das man in dieser Saison noch nicht punkten konnte. Die DEG kommt mit drei Niederlagen am Stück im Gepäck ins Sauerland. Man konnte also die Siege gegen Köln und Berlin nicht vergolden. Noch beträgt der Vorsprung auf Platz 11 fünf Zähler. Die bisherigen Ergebnisse: Düsseldorf gewann 6:1 und 3:2 zu Hause und 5:1 in Iserlohn.
Ingolstadt - Berlin
 
Mit den Eisbären ist nun das beste Auswärtsteam zu Gast. Die Berliner stehen am Anfang einer Auswärtstournee, die sie noch nach Mannheim, Straubing und Köln führt. Sieben der letzten zehn Auswärtsspiele haben die Eisbären gewonnen, dabei haben sie nur zweimal nicht gepunktet. Die ersten drei Spiele haben die Berliner gewonnen, 6:1 und 2:1 n.V. zu Hause und 3:2 in Ingolstadt.
Ingolstadt - Berlin
 
Seit dem Dienstantritt von Doug Shedden hat keine Mannschaft mehr Punkte als der ERC geholt. Der ERC hat sechs Mal in Folge gepunktet, musste in dieser Zeit fünf Mal mindestens bis in die Verlängerung und holte dabei vier Siege. Das neue Jahr begann Ingolstadt mit Matches gegen Wolfsburg, Nürnberg und München, die Partie gegen die Eisbären ist die vorerst letzte gegen eine Mannschaft aus der Spitzengruppe, bisher kann diese Phase als überaus gelungen betrachtet werden.
Bremerhaven - Wolfsburg
 
Beim Nordderby sind die Pinguins Gastgeber für die Grizzlys. Bremerhaven hat sich nach seiner Serie mit sieben Niederlagen wieder gefangen. Zuletzt holte man Dreier gegen Straubing und Krefeld. So konnte man den Preplayoffplatz zuletzt gegen Augsburg und Mannheim absichern. Gegner Wolfsburg zeigte zuletzt einige Leistungsschwankungen, aus den letzten sechs Spielen holten die Niedersachsen nur zwei Siege, und die gelangen beide gegen die Haie. Das erste Heimspiel gewann Bremerhaven 3:2 n.V. Es folgten eine 2:5-Niederlage und ein 5:4-Sieg in Wolfsburg.
Schwenningen - München
 
Das Spitzenspiel des 41. Spieltages findet in Schwenningen statt. Meister München kämpft darum, an die Tabellenspitze zurückzukehren, die Wild Wings arbeiten weiter daran, einen Top-Sechs-Platz abzusichern. Die Wild Wings haben zwei der letzten drei Spiele gewonnen, beide Siege gab es gegen die DEG. Der letzte Besuch der München liegt gerade einmal zwei Wochen zurück, damals schoss man den Meister mit einem 4:2 von der Tabellenspitze. Die Münchner stellen das zweibeste Auswärtsteam der DEL, die letzten beiden Auswärtsspiele in Ingolstadt und Schwenningen hat man allerdings verloren. Die bisherige Bilanz spricht für die Wild Wings, die zwar das erste Gastspiel in München 1:3 verloren, sich aber mit einem 5:2-Sieg an gleicher Stelle zu revanchieren wussten.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in der Deutschen Eishockey Liga zur Konferenz des 41. Spieltages.
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
Pos.
Team
SP
S
N
Diff.
Pkt
1
München
52
36
16
55
107
2
Berlin
52
33
19
38
101
3
Nürnberg
52
35
17
26
100
4
Ingolstadt
52
26
26
10
79
5
Mannheim
52
27
25
2
78
6
Köln
52
26
26
6
77
7
Wolfsburg
52
25
27
7
76
8
Iserlohn
52
27
25
-16
76
9
Bremerhv.
52
25
27
-17
75
10
SERC
52
26
26
-7
74
11
Düsseldorf
52
21
31
-21
68
12
Augsburg
52
21
31
-7
65
13
Straubing
52
19
33
-40
61
14
Krefeld
52
17
35
-36
55