Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
EM 2020
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2020
Termine 2020
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
EM 2020
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender

Live-Ticker Eishockey DEL Konferenz, 37. Spieltag Saison 2017/2018

30.12. Ende
MAN
5:1
BRE
30.12. Ende
SWN
1:2
STR
30.12. Ende
BER
2:3
DÜS
30.12. Ende
ING
5:4
n.P.
AUG
30.12. Ende
KÖL
3:4
WOL
30.12. Ende
MÜN
3:2
n.V.
NÜR
30.12. Ende
KRE
4:5
n.V.
ISE
DEL 37. Spieltag - Konferenz
30.12. Ende
Mannheim
5:1
Bremerhaven
30.12. Ende
Schwenningen
1:2
Straubing
30.12. Ende
Berlin
2:3
Düsseldorf
30.12. Ende n.P.
Ingolstadt
5:4
Augsburg
30.12. Ende
Köln
3:4
Wolfsburg
30.12. Ende n.V.
München
3:2
Nürnberg
30.12. Ende n.V.
Krefeld
4:5
Iserlohn
LIVE-KOMMENTAR
Letzte Aktualisierung: 02:28:05
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
 
 
Von dieser Stelle war es das für heute. Einen guten Rutsch und bis zum nächsten Mal im nächsten Jahr!
 
 
Weiter geht es am zweiten Januar: Unter anderem mit dem rheinischen Derby. Nürnberg empfängt Iserlohn, Mannheim muss nach München. Der ERC setzt sich mit den Grizzlys auseinander. Und das nur unter anderem.
 
 
Der ERC ist wieder auf dem Weg nach oben, das Mittelfeld ist eng, da kann es schnell auch in die Top-6 gehen.
 
 
Ansonsten? Nürnberg verteidigt die Tabellenführung dank eines Ausrutschers der Eisbären. Die Adler klettern wieder auf einen Preplayoffplatz, großer Verlierer des Spieltages waren die Pinguins, die aus den Preplayoffplätzen rausfallen.
 
 
Der Sieg der Roosters reicht so, weil es kein Dreier wurde, nur für Platz 6, aber auch das ist ja in der Top-Sechs.
Krefeld - Iserlohn
64
Noch zu erwähnen. Das 4:4 durch Combs war der 100. Saisontreffer der Roosters. Den 101. erzielt Costello mit einem fabelhaften Solo, bei dem er alle austanzt. Bilanz des KEV in Verlängerungen jetzt: 0:7. Alles Punkte, die fehlen.
Krefeld - Iserlohn
64
TOOOOOR für die Roosters
Krefeld - Iserlohn
64
Bei Combs sieht das schon etwas leichtfüßiger aus, auch wenn ihm die Scheibe beim Schussversuch verspringt.
Krefeld - Iserlohn
62
Davis versucht ein Solo. Mit Diesel gar nicht so leicht.
 
 
Läuft.
 
 
Es geht in die Verlängerung. Iserlohn hat eine Bilanz von 1:1, Krefeld von 0:6. Es ist SO typisch, dass der KEV schon wieder eine Verlängerung spielen muss. SO typisch.
Krefeld - Iserlohn
60
Nie und nimmer darf der KEV hier auch nur einen Zähler abgeben. Lange ist wieder zurück. Ach was.
Krefeld - Iserlohn
60
53 Sekunden vor dem Ende fällt der Ausgleichstreffer. Als ein Schuss von der Blauen kommt, stoppt er ihn mit dem Fuß, und stopft ihn mit der Kelle am rechten Pfosten rein. Absurder Spielverlauf.
Krefeld - Iserlohn
60
TOOOOR für die Roosters
Krefeld - Iserlohn
59
Lange vom Eis, noch 1:00
Krefeld - Iserlohn
58
Noch zwei Minuten.
Krefeld - Iserlohn
57
Pätzold liegt auf dem Eis und hofft, dass die Scheibe unter ihm liegt, tatsächlich liegt sie hinter im zwischen den Beinen, fast auf der Torlinie. Aber ein Verteidiger reagiert am schnellsten.
Krefeld - Iserlohn
57
Nach vier Minuten.
Krefeld - Iserlohn
56
2 auf 1 des KEV. Schuymainski macht es alleine und schießt über das Tor. Feser denkt jetzt bestimmt, der hasst mich.
Krefeld - Iserlohn
55
Turnbull aus spitzem Winkel von der rechten Bande. Auch noch mit der Rückhand. Pätzold im Nachfassen..
Krefeld - Iserlohn
55
Der Schuss von Schmidt von der blauen Linie schien mir fast eine Verlegenheitslösung zu sein. Aber weil Pätzold die Sicht verdeckt ist, fällt die Scheibe rein. Hatte sich nicht angekündigt.
Krefeld - Iserlohn
55
TOOOR für die Roosters
Krefeld - Iserlohn
53
Ich glaube ja, das Loch, dass sich die Roosters gebuddelt haben, ist schon zu tief. Und ein Sieg des KEV würde gut zu den letzten Resultaten gegen Spitzenteams passen.
Krefeld - Iserlohn
52
Jetzt müssen sich die Roosters aber tummeln. Es lassen sich auch schon Ansätze davon erkennen.
Krefeld - Iserlohn
51
Ist schon fast alles gesagt. Müller wird in Dahm reingeschoben, derweil läuft Umicevic zentral an, zieht den Puck nach rechts und schiebt ihn hinter Dahm ins Netz. 4:2.
Krefeld - Iserlohn
51
TOOOOR für den KEV
Krefeld - Iserlohn
51
Der Videobeweis ist für die Roosters wie eine Auszeit. Können sie gut gebrauchen. In meinen Augen stoppte Müller vor Dahm ab, bevor ihn Orendorz, der Iserlohner Orendorz, versteht sich, in seinen Goalie reinschob.
Krefeld - Iserlohn
51
Müsste man vielleicht sogar.
Krefeld - Iserlohn
51
Warten wir die Entscheidung der Jury ab. Den KÖNNTE man geben.
Krefeld - Iserlohn
51
Kein TOOOOR für den KEV. Drin war der, klar, aber es gibt Videobeweis. Müller war über Dahm gestolpert, nicht ganz freiwillig, so war der beim Abschluss von Umicevic aus dem Gefecht.
Krefeld - Iserlohn
51
Die letzten zehn Minuten haben begonnen. Rob Daum sollte mal über eine Auszeit nachdenken.
Krefeld - Iserlohn
49
Ob das reicht, ob die Roosters aus ihrer Lethargie zu rütteln? So kann man das nämlich jetzt nennen, wenn der KEV das Spiel dreht und Iserlohn wieder mehr nach vorne machen muss, nicht nur solide verteidigt. So schnell wechselt die Perspektive.
Krefeld - Iserlohn
48
Der Treffer wird gegeben. Ein Treffer, der die Pinguine in der Tabelle mächtig klettern ließe, wenn er den Sieg brächte.
Krefeld - Iserlohn
47
Jetzt überschlagen sich aber die Ereignisse ... Videobeweis. Müller mit einem absoluten Kracher von der blauen in den Winkel. Warum Videobeweis. I have no idea. Müller stand deutlich vor dem Torraum.
Krefeld - Iserlohn
47
TOOOR für den KEV
Krefeld - Iserlohn
46
Da ist der Ausgleich. Offensivbullygewinn KEV. Trivellato schießt von der Blauen, ich weiß nicht wie viele Meter der vorbeitgegangen wäre, hätte Eklund den nicht tödlich abgefälscht. Das war so sicherlich nicht geplant.
Krefeld - Iserlohn
46
TOOR für den KEV
 
 
Huch
Krefeld - Iserlohn
44
Umicevic läuft ums Tor herum als er neben dem Slot steht, spielt er mit der Rückhand quer. Gute Idee, aber Nordlund verpasst die Scheibe. Das war aufregend.
Krefeld - Iserlohn
44
Immer schön das Zentrum dichtmachen, sagen sich die Gäste. Das funktioniert gut. Wir sehen bestimmt noch ein paar Schüsse aus spitzem Winkel. Aber die zählt wieder keiner.
Krefeld - Iserlohn
43
Die Pinguine starten das letzte Drittel wieder sehr aktiv, Iserlohn bleibt ein Stück weit passiv, als würden sie hier mit vier Treffern führen. Wenn's hilft.
Krefeld - Iserlohn
41
Es geht in die letzten zwanzig Minuten.
 
 
Die Schlussdrittelstatistik lohnt sich nicht wirklich. Schussbilanz nach zwei Dritteln: Aus 20:5 wurde ein 31:19.
 
 
Und gleich darauf ist Pause. Die Roosters führen 2:1 in Krefeld. Hier nochmal die besten Szenen aus dem zweiten Drittel.
Krefeld - Iserlohn
40
"Gefahr" gebannt. Iserlohn komplett.
Krefeld - Iserlohn
38
Iserlohn in Unterzahl auf Platz 13, Krefeld in Überzahl auf Platz sieben. Für die Gefrackten ist das ganz schön weit oben.
Krefeld - Iserlohn
38
St-Pierre mit dem Solo, legt in den Slot quer, Larsson holt Miller von den Beinen, der sonst vielleicht zum Tip-In gekommen wäre. Powerplay KEV.
Krefeld - Iserlohn
38
Wieder zwei Minuten vorbei.
Krefeld - Iserlohn
36
Weidner mit schönem Sololauf, zieht von rechts am Slot vorbei und verpasst dann knapp einen Abnehmer am langen Pfosten. Spielerisch war das ein Highlight.
Krefeld - Iserlohn
35
Icing Iserlohn, wie es halt so kommen kann, wenn man sich die ganze Zeit hinten reinstellt.
Krefeld - Iserlohn
34
Der KEV sogar mit einem Break nach einer Befreiung, Trettenes verpasst aber aus sehr spitzem Winkel. Irgendjemand hat ihnen gesagt, dass sie immer aus spitzem Winkel schießen sollen. Sie setzen diese Anweisung fleißig um.
Krefeld - Iserlohn
32
Ness muss wegen Spielverzögerung vom Eis. Iserlohn mit dem achtbesten PP, Krefeld mit dem zwölftbesten PK. Allerdings wenn die Roosters jetzt treffen, wird das PK das dreizehntbeste sein. So schnell kann das gehen.
Krefeld - Iserlohn
31
Grygiel startet auf rechts und verzieht am langen Pfosten. Das war auch keine zwingende Position.
Krefeld - Iserlohn
30
Für den Aufwand, den die Pinguine wieder betreiben, springt zu wenig heraus. Die Roosters machen ein cleveres Auswärtsspiel.
Krefeld - Iserlohn
29
Umicevic startet ein 1 auf 0 an der Blauen nach einem langen Pass aus der Defense. Lange macht seine Sache weiter sehr gut.
Krefeld - Iserlohn
28
Der KEV in dieser Phase mit viel, viel Scheibenbesitz, was fehlt, ist der Zug zum Tor. Im Zentrum lässt Iserlohn wenig zu.
Krefeld - Iserlohn
27
Break des KEV, Nordlund aus spitzem Winkel, aber Lange hält erneut fest, verhindert so eventuelle Abstauber.
Krefeld - Iserlohn
26
Eines kann man schon mal festhalten, die Roosters sind im Mittelabschnitt wesentlich präsenter.
Krefeld - Iserlohn
24
St-Pierre mit einem harten Schuss von der Blauen, der genau auf Lange kommt. Der hält fest.
Krefeld - Iserlohn
23
Damit würden die Roosters im Augenblick an Köln und Schwenningen vorbei auf Platz fünf klettern.
Krefeld - Iserlohn
22
Den ersten Schuss von Larsson kann Pätzold noch parieren. Ein Knaller von der Blauen, Weidner staubt ab.
Krefeld - Iserlohn
22
TOOR für die Roosters
Krefeld - Iserlohn
22
Wenigstens für die Schussbilanz sollten die Roosters jetzt schon was tun. Caporusso im Zusammenspiel mit Brown, der ihn aus der Hintertorposition bedient, er scheitert aus kurzer Distanz am linken Pfosten.
Krefeld - Iserlohn
21
Beim KEV sitzt noch Marcel Müller. Iserlohn zunächst also in Überzahl.
Krefeld - Iserlohn
21
Das zweite Drittel läuft.
 
 
Iserlohn im Mittelabschnitt auf Platz 13, Krefeld auf 8. Iserlohn mit den wenigsten Toren. Torschüsse bisher: 20:5!
 
 
Am Ende kosteten die vielen Strafen gegen Spielende Nürnberg das Spiel.
München - Nürnberg
65
Was für ein Ding. Macek bekommt die Scheibe im linken Bullykreis, scheint sie nicht unter Kontrolle zu bringen. Sucht, stolpert. Ach, da ist sie. Schießt. Und 1,4 Sekunden vor Ende schlägt sie ein. Das war so kurz vor dem Ende, dass es eigentlich als Penaltysieg gerechnet werden müsste.
München - Nürnberg
65
TOOOOR für München
München - Nürnberg
65
Joslin, Treutle hält fest. 13 Sekunden.
München - Nürnberg
65
Joslin mit Gewalt. Treutle. Wow.
München - Nürnberg
65
Onetimer Wolf auf Treutle.
München - Nürnberg
65
Letzte Minute.
München - Nürnberg
64
Die Strafen kosten Nürnberg heute ganz schön.
München - Nürnberg
64
Hätte mit einem Penalty gerechnet. Jetzt beraten die Schiedsrichter kurz. Darüber?
München - Nürnberg
64
Reimer trifft die Scheibe nicht, verliert dabei den Stock, so gibt's ein Mörderbreak von Matsumoto, der kommt nicht zum Schuss, holt aber eine Strafe heraus.
München - Nürnberg
63
Noch zwei Minuten.
 
 
Abeltshauser führt ein 2-auf-1-Break an und vergisst die Scheibe.
München - Nürnberg
61
Nürnberg also wieder komplett.
München - Nürnberg
61
RIESENCHANCE für die Franken, Gilbert kommt von der Kühlbox zurück und geht ins 1 auf 0, scheitert.
 
 
München 2:2 in Verlängerungen, Nürnberg 3:2. Die Gäste noch in Unterzahl.
 
 
Pausenstand in Krefeld 1:1
 
 
So gibt es halt eine Verlängerung.
 
 
RIESENCHANCE in Unterzahl für Festerling, der im Torraum die Scheibe beim Tip-In-Versuch über den Schoner von Leggio bekommt.
Krefeld - Iserlohn
19
Umicevic läuft über die linke Seite zur Grundlinie, bremst, schaut, findet Feser am langen Pfosten, und den bedient er.
München - Nürnberg
60
Powerplay für München.
Krefeld - Iserlohn
19
TOR für den KEV
München - Nürnberg
59
Zwei Minuten noch.
München - Nürnberg
58
München komplett. Reimer scheitert im selben Moment aus spitzem Winkel. Da war Leggio noch mit der Schulter dran.
Krefeld - Iserlohn
18
Bei den Roosers muss Down vom Eis wegen Stockschlags.
München - Nürnberg
57
Nürnberg komplett. Kurz in Überzahl.
München - Nürnberg
56
Reimer scheitert beim Unterzahlbreak, Steckel setzt nach, wird gefällt. Hat sich gelohnt. Damit endet das Powerplay der Münchner. Seidenberg muss auch runter, vier gegen vier.
München - Nürnberg
55
Jetzt beginnt der zweite Zweier gegen Festerling.
München - Nürnberg
55
Sehr starkes Powerplay der Münchner, die sich nicht aus der Ruhe bringen lassen. Aber eine Sekunde, bevor Nürnberg komplett ist, sichert Treutle die Scheibe.
München - Nürnberg
54
Seidenberg trifft von der Blauen. Mit Ansage.
Krefeld - Iserlohn
14
Solo Caporusso zum Slot hin, Schuss, :0 für die Gäste.
München - Nürnberg
54
TOOR für München
Krefeld - Iserlohn
14
TOR für die Roosters
München - Nürnberg
53
Jo, es gibt 2+2. Jetzt würde es mich doch sehr wundern, wenn München das JETZT nicht schafft. Dürfte spielentscheidend werden für das zweitbeste Überzahlteam.
München - Nürnberg
53
Jetzt wollen die Franken aber unbedingt den Ausgleich. Sie kassieren eine weitere Strafe. Festerling wegen hohen Stock, müsste sogar 2+2 geben.
München - Nürnberg
53
Ehliz muss in die Kühlbox, Christensen bekommt von ihm einen Schlag ab. Bei Christensens Vorgeschichte mit Gehirnerschütterungen zuckt man da immer ein bisschen mit.
Krefeld - Iserlohn
10
Costello wegen Haltens vom Eis.
München - Nürnberg
51
Weiter geht es mit einem Break über Jurcina. Häh? War jedenfalls eine Chance. Natürlich hat Nürnberg für solche Vorstöße jetzt viel Platz.
München - Nürnberg
50
Powerbreak.
Krefeld - Iserlohn
10
Powerbreak.
Krefeld - Iserlohn
9
Und die letzten Aktionen in Krefeld lassen vermuten, dass hier auch demnächst ein Tor fällt. Bis zur ersten Pause werden wir nicht mehr warten müssen. Die Partie wird offener, optische Vorteile noch für den KEV.
München - Nürnberg
50
Flaake mit einer Art Bauerntrick, Christensen kommt noch zum Nachschuss, Knapp war's.
München - Nürnberg
48
Aber ist ja auch noch früh in Krefeld. In München dagegen: Gerade mal noch 12 Minuten. Das ist im Augenblick doch irgendwie spannender.
Krefeld - Iserlohn
6
Die großen Chancen gibt es noch nicht, aber die kleinen. Ness aus spitzem Winkel.
Krefeld - Iserlohn
5
Das Powerplay kommt nicht gut in Schwung. Ist aber auch doof, dass der KEV die Scheibe immer wieder rausschlägt.
Krefeld - Iserlohn
4
Powerplay Iserlohn Trivellato muss in die Kühlbox.
München - Nürnberg
45
Strafen gegen beide Teams, Wolf und Ehliz müssen vom Eis.
Krefeld - Iserlohn
45
St-Pierre bringt viel Tempo ins Break mit und versucht es mit Gewalt. lange muss erstmals eingreifen.
München - Nürnberg
44
Flaake wegen Behinderung. Powerplay Nürnberg. Das bringt Entlastung.
München - Nürnberg
44
Kahun auf der Grundlinie, in den Slot, wo Kastner knapp verpasst. Dürfte jetzt ein ständiges Anrennen geben mit Breakchancen für die Ice Tigers.
 
 
Spielbeginn in Krefeld. Das letzte DEL-Spiel des alten Jahres.
München - Nürnberg
43
Das ist schon gefährlich, das Powerplay. Bringt aber diesmal noch nichts ein.
München - Nürnberg
41
München sofort auf dem Weg nach vorne, holt gleich mal ein Powerplay. Köppchen muss in die Kühlbox nach vier 11 Sekunden.
 
 
Schlussabschnitt in München
Ingolstadt - Augsburg
2:0
Collins trifft. Extrapunkt ERC.
Ingolstadt - Augsburg
1:0
Cundari über das Tor.
Ingolstadt - Augsburg
1:0
Greilinger trifft unterkühlt.
Ingolstadt - Augsburg
0:0
Davies scheitert am Pielmeier
 
 
Wolfsburg gewinnt 4:3 in Köln.
Köln - Wolfsburg
60
Letzte Minute.
 
 
Penaltyschießen in Ingolstadt.
 
 
Die DEG gewinnt 3:2 in Berlin. Oha.
Berlin - Düsseldorf
60
Cüpper vom Eis.
Ingolstadt - Augsburg
63
Sehr spannende Verlängerung in Ingolstadt, wo zunächst der AEV den Ton angab. Mittlerweile ist aber der ERC am Drücker.
 
 
3:00 in Berlin, 3:36 in Köln.
 
 
Könnten noch ein paar Verlängerungen mehr werden heute.
 
 
Verlängerungsbilanzen ERC: 1:2, Augsburg 1:0.
Ingolstadt - Augsburg
60
Parkes aus dem Break mit einem Schuss, den Pielmeier nach oben abwehrt. Die Scheibe kommt hinter ihm runter, Pelech rettet auf der Linie. Oh, oh.
 
 
Nürnberg führt 2:1 in München. Nach zwei Dritteln.
Köln - Wolfsburg
53
Die Haie mit einem Unterzahlbreak, das ein Tor verdient gehabt hätte, aber nur für numerische Gleichzahl auf dem Eis führt. Nach Ehrhoff muss nun auch Dehner runter.
 
 
Den Eisbären hat heute auch niemand erzählt, dass ihr starkes Drittel läuft.
 
 
Was für Spiele heute!
Berlin - Düsseldorf
54
Die DEG fährt ein Break, Lewandowski steckt auf Strodel durch, der verwertet zum 2:3. Nach 2:0. Respekt.
Berlin - Düsseldorf
54
TOOOR für die DEG
Ingolstadt - Augsburg
58
Cudari von der blauen Linie in den Winkel.
Ingolstadt - Augsburg
58
TOOOOR für den AEV
Köln - Wolfsburg
52
Die Emotionen kochen in Köln hoch nach einer Aktion von Dixon, Brian Jones knallte in die bande. Die Lage beruhigt sich schnell.
München - Nürnberg
38
Die Gestik war nicht eindeutig bei den Schiedsrichtern, weil Mebus eine Diszi kassierte. Aber das war erst nach dem Tor.
München - Nürnberg
38
TOOR für die Ice Tigers
München - Nürnberg
38
TOOR für die ice Tigers? Nein, doch nicht. Oder doch? Festerling wird oben freigespielt und trifft von der Blauen.
Köln - Wolfsburg
50
Die Haie haben kein Powerplay; es sieht aber so aus. SO werden das noch lange zehn Minuten für Wolfsburg.
Krefeld - Iserlohn
 
Beim KEV steht heute Dimitri Pätzold mal wieder im Tor. Andrew Engelage, Philipp Kuhnekath, Jordan Caron, Matt MacKay und Mike Mieszkowski sowie Mikko Vainonen sind nicht dabei. Markus Schütz und Elvis Melia sind die Spielleiter.
Krefeld - Iserlohn
 
Goalie-Wechsel beim IEC. Mathias Lange spielt für Sebastian Dahm. Marcel Kahle, Alexander Bonsaksen und Chad Bassen fehlen.
München - Nürnberg
35
Seidenberg sitzt wegen Behinderung.
Berlin - Düsseldorf
46
In Berlin werden die Karten neu gemischt. Bordson für Henrion, der gegen zwei Verteidiger trotzdem zum Schuss kommt. Und das Ding rutsch CÜpper durch.
Berlin - Düsseldorf
46
TOOR für die DEG
Köln - Wolfsburg
42
Shugg sitzt wegen Beinstellens.
Ingolstadt - Augsburg
48
Doppelschlag des ERC. Olver hinter dem Tor, macht ein Wahnsinnsspiel, spielt hoch, Pelech nimmt die Direktabnahme. 4:3.
Ingolstadt - Augsburg
48
TOOOOR für den ERC
München - Nürnberg
30
Boyle wegen Beinstellens, Powerplay Nürnberg.
 
 
In Köln geht's weiter.
Ingolstadt - Augsburg
45
Und zum dritten mal gleichen die Schanzer aus. Elsner mit einem platzierten Schuss aus dem linken Bullykreis. Voll in den Winkel.
Ingolstadt - Augsburg
45
TOOOR für den ERC
 
 
In Berlin läuft der Schlussabschnitt.
München - Nürnberg
28
Bei München muss auch Macek vom Eis.
Ingolstadt - Augsburg
44
Zum dritten Mal geht der AEV in Führung. Matt White trifft zum 3:2 mit einer Direktabnahme aus dem hohen Slot. Sah wie ein Powerplaytor aus.
Ingolstadt - Augsburg
44
TOOOR für den AEV
München - Nürnberg
27
Powerplay für die Gastgeber. Bei den Franken sitzt Mebus wegen Crosschecks.
 
 
Schlussdrittel in Ingolstadt. Keine Ahnung, wo das noch hingeht.
München - Nürnberg
25
Wieder Mitchell, wieder ein 1 auf 0, diesmal über das Tor. Ein Spiel auf Augenhöhe. Und wirklich ein Spitzenspiel.
München - Nürnberg
23
Break Nürnberg, Dupuis von der Bande auf Segal, der das Anspiel nicht kontrollieren kann, die Scheibe geht knapp vorbei.
München - Nürnberg
22
Die Ice Tigers sind wieder komplett.
München - Nürnberg
22
Mitchell startet durch mit zwei Münchnern an den Hacken, die kommen ohne Foul aus, behindern ihn aber so, dass er nur einen Rückhandschuss loswird.
München - Nürnberg
21
Zur Erinnerung: München noch in Überzahl. Und hat gleich einen Doppelchance durch Matsumoto, der am rechten Pfosten fließig stochern darf. Treutle hält aber dicht.
 
 
Läuft wieder.
München - Nürnberg
 
Vielleicht geht's schneller, wenn man die Halle wechselt?
 
 
Beste Mannschaft im Schlussabschnitt Berlin, Wolfsburg auf 4, Köln auf 8, Ingolstadt auf 13. Augsburg auf 11. Düsseldorf auf 10. Kann sich jeder seins raussuchen. Berlin schießt von allen DEL-Teams die meisten Tore.
 
 
Drittelstats für München vs. Nürnberg. Das sind die beiden besten Teams im Mittelabschnitt. Spektakel pur.
 
 
Pause in Köln. Die Grizzlys führen nur noch 4:3.
 
 
Und in München ist es doch noch nicht weitergegangen, weil es eine schadhafte Bande gibt. Die Bandenverkleidung ragte weit auf die Eisfläche. Das muss repariert werden. Und wir wissen ja, wie sie in München reparieren. Da musst du viel Zeit mitbringen. VERDAMMT viel Zeit.
 
 
Berlin führt 2:1 gegen die DEG.
Köln - Wolfsburg
38
Das war ein kurzes Powerplay. Und die Haie sind wieder da. Onetimer von Blair Jones aus dem linken Bullykreis. Alles geht fast wider von vorne los.
Köln - Wolfsburg
38
TOOOR für die Haie
Köln - Wolfsburg
38
Fauser in die Kühlbox. Das wird jetzt schon interessanter.
 
 
Fortsetzung in München. Steckel sind noch fast zwei Minuten wegen Beinstellens.
 
 
Pause in Ingolstadt 2:2. Olver ist schwer beeindruckt vom Powerplay der Gäste.
Köln - Wolfsburg
36
Die hochkomplexe Situation wird so aufgelöst, dass sich Schütz einen weiteren Treffer gutschreiben kann. Gut, mit Penalties haben die Haie ja heute keine guten Erfahrungen gemacht. Das Tor könnte er mit der Hacke oder dem Knie gemacht haben.
Köln - Wolfsburg
36
TOOR für die Haie
Berlin - Düsseldorf
36
Burlon techtelmechtelt mit Sheppard. Beide werden zum Abkühlen geschickt.
Köln - Wolfsburg
35
Penalty für die Haie. Vorher aber ein Videobeweis. Viel mehr auf einen Schlag geht auch nicht. Die Frage: Wann kam der Pfiff? Außerdem war auch noch das Tor verschoben. DAS IST DAS MAXIMUM. Schütz mit einer sehr starken Aktion, wird vor dem Abschluss gefoult, setzt im Fallen nach, berührt die Scheibe, die über die Linie rutscht. Gott, ist das kompliziert.
Berlin - Düsseldorf
35
Machacek bringt die Scheibe aus spitzem Winkel zum Tor, Boyce lauert dort, aber Cüpper lenkt die Scheibe ins eigene Netz. Kein Tag für Shutouts.
Berlin - Düsseldorf
35
TOR für die DEG
 
 
Die bisherigen Spielverläufe kommen den Roosters zugute. Allerdings müssten die dann nachher in Krefeld auch gewinnen.
Köln - Wolfsburg
33
Wenn die Haie noch wen reißen wollen, müssen sie sich langsam ranhalten. Noch sieben Minuten im Mittelabschnitt.
Ingolstadt - Augsburg
32
Mike Collins mit dem erneuten Ausgleich beim Panther-Derby. Olson von hinterm Tor auf Collins, der guckt Boutin aus, 2:2.
Ingolstadt - Augsburg
32
TOOR für den ERC
München - Nürnberg
20
In der letzten Minute kassieren die Franken noch eine Strafe.
Berlin - Düsseldorf
27
Es gibt immer wieder kleinere Keilereien in dieser sehr hitzigen Partie. Da werden die Sitze in der Kühlbox irgendwann nicht mehr kalt. Gerade wird wieder diskutiert. Backman ist aber der einzige, der runtermuss. 2+10.
Ingolstadt - Augsburg
30
Knaller von Brady Lamb in Überzahl. Vom Powerplay der Panther sollte der ERC echt die Finger lassen.
Ingolstadt - Augsburg
30
TOOR für den AEV
Köln - Wolfsburg
25
Eine Angelegenheit zweiter Ex-Haie. Krupp fährt die Scheibe mit Schwung ums Kölner Tor und legt für Ohmann auf, der erhöht auf 4:1. Goaliewechsel Köln. Dshunussow für Peters.
Köln - Wolfsburg
25
TOOOOR für die Grizzlys
Ingolstadt - Augsburg
29
Strafe gegen den ERC. Olson wegen Haltens.
Köln - Wolfsburg
24
Wechselfehler Köln.
Berlin - Düsseldorf
24
Eigentlich spielt die DEG gerade recht munter mit, aber der Erfolg will sich noch nicht einstellen. Vielleicht hilft ja die Strafe gegen Hördler weiter?
Ingolstadt - Augsburg
28
Olver legt Mauldin eine gute Chance auf, der verpasst aus dem hohen Slot.
München - Nürnberg
15
München begann hier überlegen, aber inzwischen geht es rauf und runter, es ist ein kleines Wunder, dass es noch nicht mehr Treffer gab. Aber weitere sind garantiert, zweifelsohne.
Köln - Augsburg
21
Und bei den Grizzlys erwischt es Pfohl. Viele Strafen heute, scheint eine neue Linie zu sein.
Berlin - Düsseldorf
21
Boyce muss in die Kühlbox.
 
 
Das Spiel in Köln läuft auch wieder.
Ingolstat - Augsburg
25
Ganz kurz ist die Lücke offen für Trupp, als der mit der Scheibe von der rechten Bande kommt. Pielmeier verkürzt gut den Winkel und fängt den Schuss ab.
 
 
Das Spiel in Berlin geht weiter.
Ingolstadt - Augsburg
23
Friesen sitzt beim ERC.
 
 
Geht weiter in Ingolstadt.
München - Nürnberg
10
Verdeckter Schuss aus dem Slot von Mitchell, der Scoringmaschine. Aronon bedient ihn von der Grundlinie, startet durch und nimmt Mitchells Pfostentreffer aus. Nur ein paar Sekunden lagen zwischen beiden Toren. Nach keinem Zögern wird der Treffer gegeben.
München - Nürnberg
10
TOR für die Ice Tigers? Videobeweis.
München - Nürnberg
10
Gut, dass ich das noch losgeworden bin. Das sieht im Ticker einfach besser aus! So einfach. Knallharter Pass von Aucoin auf der Grundlinie vor dem Tor vorbei auf Matsumoto, der am Pfosten freistehend einnetzt.
München - Nürnberg
10
TOR für München
München - Nürnberg
9
Powerplay können die Münchner an sich ganz gut. Sie sind in der Aufstellung.
München - Nürnberg
9
Leggio vom Eis, eine Strafe gegen die Franken ist angezeigt. Joslin mit einer Großchance aus dem Slot. Treutle hat die Scheibe. Nach dem Powerbreak geht es mit Überzahl München weiter. Mitchell wegen Stockschlags.
 
 
Andere wichtige Wegmarken: Ingolstadt und Düsseldorf mit den 100. Gegentreffern.
München - Nürnberg
5
Auf der Gegenseite legt Dupuis ein feines Solo hin, zieht ins Zentrum. Schießt. Leggio mit dem Schonersave.
München - Nürnberg
4
Gute Chance für Michi Wolf aus dem hohen Slot, als Treutle reagiert, hat die Scheibe schon in der Bande eingeschlagen. Der Schuss ging knapp drüber.
München - Nürnberg
4
Viel verpasst haben wir noch nicht. Spielanteile sind nicht spielentscheidend. Die hat München mehr.
München - Nürnberg
3
Und jetzt können wir dem Spitzenspiel unsere volle Aufmerksamkeit für ein paar Minute widmen.
 
 
Die Adler mit ihrem 100. Saisontor.
Köln - Wolfsburg
20
Uvira scheitert. So bleibt es bei der 3:1-Führung für Wolfsburg nach dem ersten Drittel.
 
 
Die Eisbären führen 2:0 gegen die DEG.
Köln - Wolfsburg
20
Penalty für die Haie. Ein Wolfsburger hatte sich nach einem Pfostentreffer auf die Scheibe gelegt.
 
 
Das Spitzenspiel hat begonnen.
Köln - Wolfsburg
 
Aufbaufehler Köln, Voakes startet in Unterzahl, überwindet Peters, 1:3.
Berlin - Düsseldorf
 
Wunderbares Solo von Sven Ziegler, der von der Blauen kommend am Slot vorbeifährt und von der linken Seite einnetzt. Nicht im ersten Versuch, aber nachdem er sich die Scheibe nach einem Bandentreffer zurückholt.
Köln - Wolfsburg
 
TOOOR für die Grizzlys
Berlin - Düsseldorf
 
TOOR für die Eisbären
Berlin - Düsseldorf
19
Die letzten zwei Minuten.
Köln - Wolfsburg
18
Aubin muss bei Wolfsburg in die Kühlbox. Powerplay Haie.
 
 
Zwischenstand in Ingolstadt nach 20 Minuten: 1:1.
Ingolstadt - Augsburg
20
Klasse Aktion von Olver. Der kommt von der Blauen und zieht vor den Slot, der AEV steht sehr tief, rücken sehr spät raus. Und Olver trifft aus dem hohen Slot. Powerplaytor.
Ingolstadt - Augsburg
20
TOR für den ERC
Ingolstadt - Augsburg
18
Beim AEV erwischt es Torschütze Schmölz. Kampf der Giganten. Schlechtestes Powerplay gegen schlechteste Unterzahl.
Köln - Wolfsburg
15
Voakes in der Kühlbox bei den Gästen.
Köln - Wolfsburg
14
Viel Verkehr vor dem Kölner tor, aus dem Gewühl bringt Weiss die Gäste erneut in Führung.
Berlin - Düsseldorf
14
Aubry auf der Grundlinie, bringt die Scheibe aus der Drehung mit der Rückhand vor den Kasten, wo Noebels völlig freistehend erfolgreich abschließt.
Köln - Wolfsburg
14
TOOR für die Grizzlys
Berlin - Düsseldorf
14
TOR für die Eisbären
Ingolstadt - Augsburg
16
Und ein paar Sekunden später ist es soweit. Davies bekommt die Scheibe im linken Bullykreis, lässt den Verteidiger aussteigen, steckt in den Slot, Schmölz trifft. 0:1. Schmeichelhaft.
Ingolstadt - Augsburg
16
TOR für den AEV
Ingolstadt - Augsburg
16
Davies setzt in Überzahl die Scheibe an den Pfosten.Bisher war das die beste Chance der Gäste.
Berlin - Düsseldorf
13
Noebels legt Aubry eine Großchance auf, der verpasst das Tor um ein paar Zentimeter. Den kann man aber auch mal machen.
Ingolstadt - Augsburg
14
Das war schon vorgestern so. Die Schanzer spielten einen starken Startabschnitt, auch wenn sich das nicht wirklich auf dem Scoreboard ausdrückte. Jetzt könnte es aber eng werden, Mauldin muss wegen Beinstellens vom Eis. Und Powerplay kann der AEV.
Köln - Wolfsburg
10
Eriksson findet von der blauen Linie Blair Jones, der die Kelle noch dranbringt, daber knapp am Tor vrobeiabfälscht. Die Partie ist ziemlich offen mit Chancen auf beiden Seiten.
 
 
Heute Mittag gab es aber mehr Tore.
Ingolstadt - Augsburg
12
Echtes Kampfspiel. Freie Chancen wie gerade bei Berglund, der frei vor Boutin auftaucht, gibt es bisher nicht viele.
Köln - Wolfsburg
7
Die Führung der Grizzlys hält eine Minute. Dann startet Schütz ein Solo von der blauen, dass die Gäste völlig verpennen. Im direkten Duell mit Kuhn trifft er zum 1:1.
Köln - Wolfsburg
7
TOR für die Haie
Berlin - Düsseldorf
7
Henry Haase muss bei der DEG vom Eis. Hoffentlich geht er in die richtige Kühlbox.
Köln - Wolfsburg
6
Nach einem Schuss von der blauen Linie lässt Peters nach vorne prallen. Tyler Haskin nimmt den Abpraller auf und trifft aus der Drehung.
Köln - Wolfsburg
6
TOR für die Grizzlys
Berlin - Düsseldorf
6
MacQueen und Marshall 2+2 nach einer kurzen Auseinandersetzung.
Köln - Wolfsburg
6
Müller muss wegen Behinderung vom Eis. Zweites Powerplay für die Gäste. Und keine fünf Minuten gespielt.
Berlin - Düsseldorf
4
Gleich darauf ein Powerplay für die Eisbären. Welsh sitzt bei der DEG.
Berlin - Düsseldorf
4
Die erste Großchance bekommen die Eisbären, als Fischbuch alleine aufs Tor zuläuft. Bakala behält die Nerven, aber Fischbuch kam auch zu sehr über die Seite.
Köln - Wolfsburg
3
Dieses Powerplay kam für Wolfsburg noch ein wenig früh, darauf waren sie noch nicht eingestellt. Es bleibt harmlos, Köln ist wieder komplett.
Köln - Wolfsburg
1
Früh geraten die Haie wegen Spielverzögerung durch Ehrhoff in Unterzahl.
 
 
Vielleicht erwähnenswert, dass Köln ein guter Starter ist (4), Wolfsburg nicht (13). Auch die DEG kommt eher schwer in die Partien. Die Eisbären haben sich in dieser Kategorie inzwischen ins Mittelfeld vorgearbeiet.
Ingolstadt - Augsburg
2
Der ERC beginnt druckvoll und setzt sich fest. Wagner zieht von links zum Tr und scheitert aus spitzem Winkel.
 
 
Köln.
 
 
Berlin.
 
 
Spielbeginn in Ingolstadt.
 
 
Gleich geht's weiter.
München - Nürnberg
 
Auch Nürnberg wechselt den Goalie. Niklas Treutle spielt für Andi Jenike. Steven Reinprecht und Marco Pfleger sind neben Eugen Alanov und Colton Teubert nicht dabei. Marian Rohatsch und Lasse Kopitz sind die Spielleiter.
München - Nürnberg
 
Zwei Rückkehrer fürs Spitzenspiel bei München. Steven Pinizzotto nach längerer Pause und Jason Jaffray. Außerdem ist Jerome Flaake wieder dabei. Jakob Mayenschein fällt dadurch raus. David Leggio steht wieder im Tor, löst Danny aus den Birken ab.
Köln - Wolfsburg
 
Bei den Grizzlys fehlen Alex Roach, Torsten Anker, Kamil Kreps, Carter Proft und Kris Foucault. Marcel Ohmann kommt aber wieder zurück, ausgerechnet gegen den Ex-Club. Sirko Hunnius und Benjamin Hoppe pfeifen.
Köln - Wolfsburg
 
Köln ohne Gustaf Wesslau, Pascal Zerressen - so rückt Dominik Tiffels wieder in die Mannschaft, Alex Sulzer, Jean-Francois Boucher und Alexandre Bolduc.
Berlin - Düsseldorf
 
Düsseldorf ohne Mathias Niederberger, Tim Conboy und Marcel Brandt. Volker Westhaus und Andre Schrader pfeifen.
Berlin - Düsseldorf
 
Bei den Eisbären steht heute Marvin Cüpper mal wieder im Tor. Danny Richmond, Marin Buchwieser und Florian Busch sind neben Maxi Adam nicht dabei. Aber Frank Hördler feiert sein Comeback.
Ingolstadt - Augsburg
 
Augsburg wieder mit T.J. Trevelyan, Oliver Roy fehlt, ist beim Spengler-Cup. Deswegen steht Jonathan Boutin im Tor. Außerdem nicht dabei: Alex Thiel, Hans Detsch und Simon Sezemsky.Rainer Köttstorfer und Marc Iwert leiten das Spiel.
Ingolstadt - Augsburg
 
Ingolstadt ohne Christoph Kiefersauer und Benedikt Kohl.
 
 
Mannheim gewinnt 5:1 gegen Bremerhaven. Problemlos. Eine Nagelprobe für die Mannschaft von Stewart war das heute nicht, dazu war Bremerhaven zu passiv. Interessant in dieser Hinsicht sind eher die nächsten beiden Begegnungen.
Mannheim - Bremerhaven
60
Letzte Minute.
Mannheim - Bremerhaven
59
Die letzten zwei Minuten laufen.
Mannheim - Bremerhaven
59
Sparre kassiert, plätscher, plätscher, eine Strafe wegen Beinstellens.
 
 
Straubing gewinnt 2:1 in Schwenningen. Wow. Und Schwenningen? Sieg gegen München, Niederlage gegen Straubing? Vielleicht in Zukunft mal vor den Spieltagen die Tabelle studieren?
Schwenningen - Straubing
60
Noch 14, Bully vor Vogl.
Schwenningen - Straubing
60
Auszeit Wild Wings
Schwenningen - Straubing
60
RIESENCHANCE für Bartalis nach Pass von Acton, trifft das leere Tor nicht. noch 25 Sekunden.
Schwenningen - Straubing
59
Letzte Minute, Strahlmeier vom Eis.
Schwenningen - Straubing
57
Dafür noch drei Minuten Spannung in Schwenningen.
Mannheim - Bremerhaven
54
Eine Strafe plätschert rein: Jensen muss auf die Strafbank. DEN Weg kennt er schon in Mannheim.
Mannheim - Bremerhaven
53
Und in Mannheim sind die Höhepunkte auch rar geworden. Desjardins mit einem 1 auf 0, aus dem man auch hätte mehr machen können.
Schwenningen - Straubing
55
Die Tigers lassen die Wild Wings sich abarbeiten. Machen sie auch recht clever, man verteidigt kämpferisch und geschickt. Drängt die Angreifer nach außen und sorgt dafür, dass die Wild Wings sich die Scheibe immer wieder aus der Verteidigungszone holen müssen. Das ist wenig spektakulär, aber effizient.
Mannheim - Bremerhaven
50
Die Adler haben mittlerweile ein paar gute Chancen liegenlassen. Aber wie gesagt, bei diesem Zwischenstand völlig unbedenklich. Da wird gleich bestimmt noch ein wenig geplätschert.
Schwenningen - Straubing
52
Acht Minuten bleiben den Gastgebern noch.
Mannheim - Bremerhaven
45
Gute Möglichkeit für Kolarik, der auf rechts frei durchkommt, im direkten Duell mit Pöpperle scheitert. Das kann man sich als Mannheimer ausnahmsweise auch mal leisten.
Schwenningen - Straubing
46
So langsam wird die Zeit zu einem Faktor. Gut, bei einem 1-Tor-Rückstand könnte man fragen, was? Aber wie gesagt, Straubing macht das gut, verteidigt weitgehend sich, Schwenningen kommt weiter nur schwer zu guten Möglichkeiten.
Mannheim - Bremerhaven
41
Owens aus dem hohen Slot in der Vorbeifahrt. Mit dem Vorbeischuss. Kommen die Bremerhavener nochmal ran oder resignieren sie bei diesem Spielstand?
 
 
In Mannheim geht's weiter.
Schwenningen - Straubing
42
Straubing komplett.
Schwenningen - Straubing
42
Kaijomaa mit eine Fehlversuch von der Blauen, Befreiung.
Schwenningen - Straubing
41
Zunächst die Wild Wings noch in Überzahl. Wie nach dem ersten Drittel.
 
 
Schlussdrittel in Schwenningen.
 
 
Drittelstats für den Schlussabschnitt. Straubing auf 5, Schwenningen auf 6, Bremerhaven auf 9. Mannheim auf 34. Die Adler sind zwar in allen Kategorien das schlechteste Team im Schlussabschnitt, aber heute können sie es sich leiten, Lücken zu lassen.
 
 
Und die Adler liegen 5:1 gegen Bremerhaven vorne.
Mannheim - Bremerhaven
40
Letzte Minute.
 
 
Straubing führt nach dem zweiten Drittel 2:1 in Schwenningen.
Schwenningen - Straubing
40
Powerplay für die Wild Wings, Klassen muss erneut vom Eis.
Mannheim - Bremerhaven
37
Und jetzt muss auch Moore vom Eis. Doppelte Überzahl Mannheim.
Mannheim - Bremerhaven
36
Wieder trifft es einen Pinguin. Mauermann muss vom Eis.
Schwenningen - Straubing
39
Die letzten zwei Minuten laufen.
Mannheim - Bremerhaven
32
Lampl verhindert mit einem Stockschlag ein 1 auf 0 von Hungerecker. Powerplay Mannheim. Gefühlt hatte Bremerhaven seine besten Möglichkeiten in Unterzahl. Obschon die Adler da auch schon ein paar Mal getroffen haben.
Mannheim - Bremerhaven
31
Bremerhaven komplett.
Mannheim - Bremerhaven
30
Wolf in den Slot, Kolarik leitet weiter auf Larkins, der im linken Bullykreis, mit seinem Onetimer scheitert. Das sieht gar nicht gut aus, was Bremerhaven macht, gar nicht gut.
Mannheim - Bremerhaven
29
Newbury in der Kühlbox. Powerplay Mannheim.
Mannheim - Bremerhaven
29
In Verteidigung wie Angriff sind die Pinguins heute doch viel zu harmlos, um die Adler vor Probleme zu stellen. Vielleicht verlassen sie sich auch ganz auf den Schlussabschnitt der Adler.
Schwenningen - Straubing
32
Die Tigers breaken, am linken Pfosten wird Dotzler freigepasst und schießt sofort, er lässt die Chance zum 3:1 liegen. Das bringt Vogl aber in dieser Phase wichtige Entlastung.
Schwenningen - Straubing
30
Dicke Möglichkeit für Mike Zalewski, als die Tigers ein Break fahren und aus dem hohen Slot abschließen kann. Strahlmeier kann gerade noch so mit der Schulter abwehren.
Mannheim - Bremerhaven
25
Nach einer Scheibeneroberung von Larkin im Angriffsdrittel vergibt zunächst Adam eine Großchance. Aber die Adler setzen sich fest. Sparre holt sich die Scheibe hinter dem Tor, fährt vor den Slot und hält drauf. Drin. 5:1.
Mannheim - Bremerhaven
25
TOOOOOR für die Adler
Schwenningen - Straubing
29
Bohac von der Blauen, die Scheibe wird geblockt und mehrfach abgefälscht. Schließlich staubt Acton aus spitzem Winkel den Bandenabpraller ab. Mit Vogl als Bande.
Schwenningen - Straubing
29
TOR für die Wild Wings
Mannheim - Bremerhaven
23
Svensson und Sparre müssen vom Eis. Es geht weiter mit vier gegen vier. In einer solchen Situation haben die Pinguins auch ihr Tor geschossen.
Mannheim - Bremerhaven
22
In der Anfangsphase nach der Pause erarbeiten sich die Adler sofort wieder in Übergewicht. Gefährlich wird es aber noch nicht.
Schwenningen - Straubing
26
RIESENCHANCE für die Wild Wings, als Hult über links durchkommt und vor das Tor Pass. Fleury hält die Kelle rein und mit einer großartigen Parade verhindert Vogl den Einschlag. Ausnahmsweise konnten die Wild Wings mal Tempo aufnehmen, prompt wurde es gefährlich.
Mannheim - Bremerhaven
21
Das Spiel in Mannheim läuft wieder.
Schwenningen - Straubing
24
Die Wild Wings haben weiter gegen gut verteidigende Tigers, die den Spielaufbau schon früh stören, so richtig in die Partie zu kommen. Die Wild Wings kommen kaum zum Abschluss. Aber das kennt man ja gar nicht anders. An sich sind sie ja ziemlich effizient vor dem Tor.
Schwenningen - Straubing
22
Straubing komplett. Das war locker.
Schwenningen - Straubing
22
Das Powerplay kommt überhaupt nicht in Gang. Ü-BER-HAUPT nicht.
Schwenningen - Straubing
21
Wird ja langsam Zeit, dass die Wild Wings was tun. Geht auch nicht, erst den Tabellenführer zu stürzen und dann gegen Straubing einzugehen.
Schwenningen - Straubing
21
Die Wild Wings beginnen in Überzahl. Mit der Schlusssirene gab es ja noch eine Strafe gegen Klassen.
 
 
Fortsetzung in Schwenningen.
 
 
Stats zweites Drittel: Mannheim auf 9, Schwenningen auf 10, Bremerhaven auf 11, Straubing auf 14. Straubing mit den meisten Gegentreffern und den wenigsten Toren.
 
 
Wenn man Mitchell jetzt interviewte, würde er wahrscheinlich sagen, dass sie mit dem ersten Drittel nicht unzufrieden waren, die Tigers.
 
 
Die Adler führen nach dem ersten Drittel 4:1 gegen Bremerhaven. Ja, VIER zu EINS. Kein Fake. Verdient.
Mannheim - Bremerhaven
19
Stuart von der Blauen auf Desjardins, der gut in den Slot fährt, die Kelle noch dranbekommt, aber Pöpperle macht die Schoner zu. Die Partie ist deutlich offener geworden. In der Anfangsphase hatte Bremerhaven kaum Zeit, Luft zu holen.
Mannheim - Bremerhaven
17
Svensson startet über die rechte Seite und bringt einen Schuss aus dem Bullykreis an. Pickard hat die Scheibe. Bremerhaven kommt langsam besser ins Spiel.
Mannheim - Bremerhaven
17
Noch drei Minuten in Mannheim .
 
 
2:0, so führten die Tigers auch in Wolfsburg. Und wir wissenm, wie DAS ausgegangen ist. Pause in Schwenningen.
Schwenningen - Straubing
20
Sekunden vor der Pause kassiert Straubing die erste Strafe der Tigers. Klassen wegen Stockschlags.
Mannheim - Bremerhaven
15
Beide Teams komplett.
 
 
ECHT viele Tore.
Schwenningen - Straubing
19
Sehr schön gespielt von Williams, der auf der linken Seite vom Slot die Scheibe lange hält und dann mit Übersicht Röthke im Slot bedient, der steht frei und lässt sich diese Möglichkeit nicht nehmen. SCHON wieder ein Überzahltreffer.
Schwenningen - Straubing
19
TOOR für die Tigers
Mannheim - Bremerhaven
14
Bustür auf, Lampl raus, läuft bis zum Tor der Adler durch und verwertet einen Abpraller.
Mannheim - Bremerhaven
14
TOR für die Pinguins
Mannheim - Bremerhaven
13
Rumble mit einem Stockschlag. Das Powerplay der Pinguins währte aber nur sehr kurz. Bustür wieder zu.
Schwenningen - Straubing
18
Bender zum dritten. Ach herrje, was ist mit dem heute los? Powerplay Tigers. Es geht in die letzten beiden Minuten.
Mannheim - Bremerhaven
12
Chance für die Gäste, aus dem Bus auszusteigen. Hungerecker muss in die Kühlbox.
Mannheim - Bremerhaven
11
Neuaufbau der Adler, Aufstellung, zack, zack. Carle von der Blauen, Kolarik fälscht ab. Das wird Krefeld hoch zwei.
Mannheim - Bremerhaven
11
TOOOOR für die Adler
Mannheim - Bremerhaven
11
Akdag rüber auf Setoguchi, der aus dem linken Bullykreis scheitert. Die Adler setzen sich auch nach dem folgenden Bully fest. Dann aber doch ein Konter der Gäste. Pickard will die Situation entschärfen und legt für Hoeffel auf. Oh, oh.
Schwenningen - Straubing
15
Nächstes Powerplay für die Tigers, wieder sitzt Bender. Und immer wenn der heute sitzt ...
Mannheim - Bremerhaven
10
Powerplay für die Adler. Nehring sitzt bei den Gästen in der Kühlbox.
Schwenningen - Straubing
12
Höfflin mit einem Lauf über die rechte Seite, spielt auf der Grundlinie quer. Aber niemand hatte mit seinem Tempo gerechnet, die Situation bleibt harmlos.
 
 
Ganz schön viele Tore heute.
Schwenningen - Straubing
9
Während Tim Bender in der Kühlbox sitzt, gehen die Tigers in Führung. Aber zack, zack. Williams mit einem Onetimer aus dem Bullykreis. Okay, Mitchell meinte ja vor der Partie, man habe das Powerplay trainiert und viel geredet. Hat sich gelohnt.
Schwenningen - Straubing
9
TOR für die Tigers
Mannheim - Bremerhaven
7
Die Partie nimmt einen Spielverlauf, wie man ihn vor der Saison vermutet hätte. Das Traumduo Kolarik - Hungerecker hat zugeschlagen. Kolarik geht auf links tief und passt scharf quer an den langen Pfosten, wo Hungerecker ausgebufft verwertet.
Mannheim - Bremerhaven
7
TOOOR für die Adler
Mannheim - Bremerhaven
6
Der Zwischenstand gibt den Spielverlauf korrekt wieder. Das könnte wieder so ein Krefeld-Spiel werden.
Mannheim - Bremerhaven
6
Nach einem Schuss von Festerling aus dem Slot entsteht Riesenchaos im Slot der Pinguins, mehrere Spieler stochern nach, Bremerhaven bekommt die Situation nie unter Kontrolle, schließlich verwertet Setoguchi den zweiten oder dritten Abpraller, schiebt ihn hinter Pöpperle ins leere Tor.
Mannheim - Bremerhaven
6
TOOR für die Adler
Mannheim - Bremerhaven
5
Jensen muss bei den Pinguins in die Kühlbox wegen übertriebener Härte.
Mannheim - Bremerhaven
4
Anscheinend stehen die Pinguins durch den schnellen Treffer der Adler ein wenig unter Schock, wer stünde nach einem schnellen Adler-Tor nicht unter Schock. Die Adler brennen jetzt ein kleines Feuerwerk ab.
Mannheim - Bremerhaven
3
Plachta mit einer ähnlichen Aktion wie beim Tor, wieder ist er auf der rechten Seite unterwegs, diesmal wird sein Schuss jedoch geblockt.
Schwenningen - Straubing
4
Im Vergleich dazu geht es in Schwenningen relativ gemütlich zu. Allerdings scheitert gerade Connolly aus kurzer Distanz von der Seite. Strahlmeier hat aufgepasst.
Mannheim - Bremerhaven
1
Erste Chance für die Adler. Plachta startet über die rechte Seite, bringt den überraschenden Schuss durch die Beine von Rumble an, damit überrascht er Pöpperle völlig. Huch.
Mannheim - Bremerhaven
1
TOR für die Adler
Mannheim - Bremerhaven
1
Erste Chance für die Gäste, Urbas zieht von links vor den Slot, verzieht aber mit der Rückhand.
 
 
Spielbeginn in Mannheim.
 
 
Das Spiel in Schwenningen läuft.
 
 
Die Eisflächen werden betreten im Südwesten.
 
 
Passender Kontrast: Interview mit Niki Goc, der mit versteinerter Miene antwortet, auf der anderen Seite ein breit grinsender Kai Herpich, der sich von Schwenninger Seite interviewen lässt. Zwei Gesichter, die eine ganze Saison beschreiben.
 
 
Adam Mitchell, der mit seinem Alter kokettiert, meint: Wir sind zufrieden mit den drei Punkten in Wolfsburg. Nur ZUFRIEDEN?
 
 
Das Spiel in Mannheim wird als Knaller angekündigt. Muss an der Sylvester-Nähe liegen. Bei Bremerhaven wird Martin Dejdar interviewt. Muss ein neuer Spieler sein.
 
 
Drittelstatistik: Schwenningen ist die zweitbeste Mannschaft im Startabschnitt, mit den wenigsten Gegentoren zusammen mit dem AEV. Straubing ist der schwächste Starter, nur Köln kassiert mehr Gegentreffer. Mannheim steht auf Platz sechs, Bremerhaven auf sieben.
Mannheim - Bremerhaven
 
Die Pinguins gewinnen mit Tomas Pöpperle, Chris Rumble, Kevin Lavallee, Jan Urbas, Kris Newbury und Chad Nehring. Beginnen, natürlich, beginnen. Wie konnte das passieren?
Mannheim - Bremerhaven
 
Mannheim startet mit Chet Pickard, Thomas Larkin, Mark Stuart, Devin Setoguchi, Matthias Plachta und Andrew Desjardins.
Schwenningen - Straubing
 
Bei den Tigers beginnen, Sebastian Vogl, Alex Dotzler, Dylan Yeo, Jeremy Williams, Stefan Loibl und Mike Connolly.
Schwenningen - Straubing
 
Schwenningen startet mit Dustin Strahlmeier, Dominik Bohac, Kalle Kaijomaa, Stefano Giliati, Markus Poukkula und Will Acton.
 
 
Spielleiter in Mannheim: Stephan Bauer und Christoffer Hurtik. In Schwenningen Daniel Piechaczek und Michael Klein.
Mannheim - Bremerhaven
 
Keine Veränderung gibt es bei den Pinguins, die erneut ohne Jordan George und Tobi Kircher spielen.
Mannheim - Bremerhaven
 
Bei den Adlern beginnt heute Chet Pickard. Das Tribünenroulette hat heute Christoph Ullmann und Ryan MacMurchy ausgeworfen. Außerdem ist Carlo Colaiacovo nicht dabei. Die Adler spielen also mit derselben Mannschaft, abgesehen vom Goalie-Wechsel, wie gegen Iserlohn. Ist das nicht angesichts des Fitnessstandes ein bisschen riskant?
Schwenningen - Straubing
 
Bei Straubing fehlt Drew MacIntyre. Sebastian Vogl steht erneute im Tor. Außerdem sind Sandro Schönberger und Austin Madaisky nicht dabei.
Schwenningen - Straubing
 
Die Wild Wings heute wieder mit Dustin Strahlmeier für Marco Wölfl im Tor. Benedikt Brückner; Mirko Sacher und Dominik Bittner fehlen neben Lennart Palausch, Andree Hult ist wieder dabei. Auch Dominik Bohac ist zurück.
Mannheim - Bremerhaven
 
Herr Stewart ist zwar nicht verantwortlich für die Misere in Mannheim, aber dennoch muss man die Frage stellen, ob er nach einer Niederlage heute, gegen Bremerhaven, überhaupt noch haltbar ist als Coach.
Mannheim - Bremerhaven
 
Ich darf die Adler-Mannheim-Seite nach dem letzten Spiel zitieren: " Die Jagd nach Punkten geht weiter". Aber so, wie Herr Rossi das Glück sucht. Mit einem Löffel auf Großwildjagd. Aus Plastik. Und ein Teelöffel ist es auch noch. Aus der Puppenstube.
Mannheim - Bremerhaven
 
Die Adler holten aus den letzten neun Spielen nur einen Sieg. Schauen wir auf die nächsten Gegner der Adler: München, Köln, Nürnberg und Berlin. Na, dann guten Rutsch. Die ersten beiden Spiele gewann Bremerhaven. 4:2 in Mannheim und 2:1 zu Hause nach Penaltyschießen.
Mannheim - Bremerhaven
 
Sie scheiterten an der eigenen Abschlussschwäche und katastrophalem Defensivverhalten. Das Gesamtpaket stimmt nicht. Und so gesehen war die Partie dann doch auch nicht sonderlich nicht schlecht. Bremerhaven dagegen kam gegen formstarke Haie zweimal zurück, nach einem 0:1 und einem 1:3 und rettete noch einen Punkt. Bremerhaven kassierte die fünfte Niederlage in Folge, das hat man mit den Adlern gemeinsam. Die im Augenblick schwächsten Teams der DEL treffen auseinander.
Mannheim - Bremerhaven
 
Sechs-Punkte-Spiel in Mannheim. Mit einem Dreier könnten die Adler verhindern, den Jahreswechsel sicher unter dem Strich zu verbringen, weil die Pinguins bei drei Punkten mehr das noch schlechtere Torverhältnis haben. Es müsste aber schon ein Sieg mit drei Toren Unterschied her. Die Adler zeigten ein interessantes Spiel in Iserlohn. Das war eigentlich gar nicht so schlecht. Auf 51 Torschüsse kamen sie, das kann sich sehen lassen. Drei Treffer erzielten sie damit. Das nicht.
Schwenningen - Straubing
 
Die Wild Wings gewannen drei ihrer letzten vier Spiele. Nun ist das schwächste Auswärtsteam der DEL zu Gast. Das hat aber am Donnerstag ähnlich überrascht wie die Wild Wings mit ihrem Sieg gegen den Meister. In Wolfsburg fuhren sie nämlich ihren dritten Auswärtssieg dieser Saison ein und beendeten damit eine Serie von drei Niederlagen. Die Wild Wings konnten Straubing in dieser Saison schon zweimal schlagen, 5:3 zu Hause und 4:3 nach Penaltyschießen in Straubing.
Schwenningen - Straubing
 
Irgendwie nutzt sich der Ausdruck "Überraschungsmannschaft" irgendwann ab. Und dennoch kann man ihn nicht oft genug mit den Wild Wings in Verbindung bringen, die am Donnerstag DAS überragende Team der letzten Wochen nach einer Siegesserie, die sich über neun Spiele erstreckte, stoppten. Sie hätten kaum auf eine bessere Weise deutlich machen können, dass sie in dieser Saison eine direkten Playoffplatz beanspruchen.
Krefeld - Iserlohn
 
Zum Abschluss des Spieltages gibt es noch das Duell zwischen dem KEV und dem IEC. Ob die Roosters den Jahreswechsel auf einem direkten Playoffplatz verbringen, entscheidet sich bei dieser Partie und der in Köln. Einen Punkt brauchen sie aber mindestens. Der KEV blieb am Donnerstag erstmals seit vier Spielen ohne Punkte, machte die Partie in Nürnberg aber mal wieder spannend. Zu Hause hat der KEV fünf der letzten sechs Spiele verloren, nur Straubing hat weniger Punkte in eigener Halle geholt als die Pinguine. Die Roosters gewannen am Donnerstag etwas glücklich 5:3 gegen die Adler. Auswärts haben sie drei ihrer letzten vier Spiele verloren. Gegen den KEV holten sie in dieser Saison bereits zwei Siege, 5:1 gewannen sie am Seilersee, 5:3 in der Seidenstadt.
München - Nürnberg
 
Es ist ein Duell der besten Offensive (München) gegen die beste Defensive. Ehre, wem Ehre gebührt: München hat die zweitbeste Defense der DEL. Zwei Duelle gab es bisher, beide in Nürnberg, beide gewannen die Franken: 2:1 n.V. und 5:1. Und in der letzten Saison gewannen die Ice Tigers alle vier Hauptrundenvergleiche mit dem amtierenden Meister.
München - Nürnberg
 
Das Spiel der Spiele an diesem Spieltag findet in München statt. ‚Trifft auf die Partie in Köln die Bezeichnung „kleines Spitzenspiel“ zu, ist die Begegnung in München in dieser Saison schon ein Treffen der Giganten. München kassierte am Donnerstag überraschend eine Niederlage bei den Wild Wings, es war die erste nach neun Siegen am Stück. Jetzt sind wieder die Franken die Mannschaft mit der besten aktiven Serie: Sie haben sieben Partien in Folge gewonnen.
Köln - Wolfsburg
 
Die zurzeit erfolgreichste Mannschaft der DEL nach München und Nürnberg kommt aus Köln. Aus den letzten elf Partien holten die Haie immerhin acht Siege und sich dadurch wieder einen Platz in der Top-Sechs erobert. Auf der anderen Seite steht ein Gegner, der gerade zwei überraschende Heimniederlagen kassiert hat, wobei natürlich die Verletzungsausfälle eine Rolle gespielt haben. Aber gegen Krefeld UND Straubing? Vor dem Jahreswechsel ist Platz vier noch nicht in Gefahr. Doch danach könnte es ziemlich schnell gehen. Zumal sie gegen die Haie in dieser Saison noch nichts ernten konnten. Sie unterlagen zu Hause 2:4 und in Köln 1:5.
Ingolstadt - Augsburg
 
Der AEV befindet sich noch in Rufweite, könnte aber mit einem weiteren Sieg distanziert werden. Augsburg unterlag am Donnerstag zu Hause den Eisbären 2:4. Nach Straubing sind die Panther das schwächste Auswärtsteam der DEL. Andererseits ist der ERC auch das schwächste Heimteam. Die ersten beiden Spiele gewann Ingolstadt. 4:2 zu Hause und 2:1 n.P. in Augsburg.
Ingolstadt - Augsburg
 
Drei Spiele in Folge hat Ingolstadt gepunktet, dem starken Auftritt in München, wo es nur für einen Zähler reichte, folgte beim Trainerdebüt von Doug Shedden ein souveränes 4:0 gegen die DEG, das ziemlich ungefährdet war. Sind die Schanzer also auf dem Wege der Besserung. Vieles deutet darauf hin. Eine wesentliche Rolle könnte dabei das zweite von drei Heimspielen in Folge spielen.
Berlin - Düsseldorf
 
Knapp haben die Eisbären am Donnerstag den Sprung zurück an die Tabellenspitze verpasst, das könnte sich heute ändern, da fast parallel München und Nürnberg gegeneinander antreten. Die Eisbären haben ihre letzten drei Spiele gewonnen. Mit der DEG trifft man auf einen Gegner, der zurzeit zu kämpfen hat. Nur zwei Siege aus den letzten neun Spielen kann Düsseldorf vorweisen, die letzten beiden Auswärtsspiele gingen verloren. In Ingolstadt am Donnerstag blieben die Rheinländer sogar torlos. Es ist das dritte Aufeinandertreffer der beiden Teams, bisher gewann immer die Auswärtsmannschaft, Berlin 4:2, Düsseldorf 4:3 n.P.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in der Deutschen Eishockey Liga zur Konferenz des 37. Spieltages.
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
Pos.
Team
SP
S
N
Diff.
Pkt
1
München
52
36
16
55
107
2
Berlin
52
33
19
38
101
3
Nürnberg
52
35
17
26
100
4
Ingolstadt
52
26
26
10
79
5
Mannheim
52
27
25
2
78
6
Köln
52
26
26
6
77
7
Wolfsburg
52
25
27
7
76
8
Iserlohn
52
27
25
-16
76
9
Bremerhv.
52
25
27
-17
75
10
SERC
52
26
26
-7
74
11
Düsseldorf
52
21
31
-21
68
12
Augsburg
52
21
31
-7
65
13
Straubing
52
19
33
-40
61
14
Krefeld
52
17
35
-36
55