Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
EM 2020
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2020
Termine 2020
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
EM 2020
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender

Live-Ticker Eishockey DEL Konferenz, 27. Spieltag Saison 2017/2018

01.12. Ende
KRE
0:2
KÖL
01.12. Ende
BRE
2:5
DÜS
01.12. Ende
ISE
1:3
BER
01.12. Ende
MAN
4:3
WOL
01.12. Ende
MÜN
4:3
AUG
01.12. Ende
ING
3:6
STR
01.12. Ende
NÜR
4:5
n.V.
SWN
DEL 27. Spieltag - Konferenz
01.12. Ende
Krefeld
0:2
Köln
01.12. Ende
Bremerhaven
2:5
Düsseldorf
01.12. Ende
Iserlohn
1:3
Berlin
01.12. Ende
Mannheim
4:3
Wolfsburg
01.12. Ende
München
4:3
Augsburg
01.12. Ende
Ingolstadt
3:6
Straubing
01.12. Ende n.V.
Nürnberg
4:5
Schwenningen
LIVE-KOMMENTAR
Letzte Aktualisierung: 03:13:28
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
 
 
So viel für heute aus der DEL. Einen schönen Abend noch und bis zum nächsten Mal!
 
 
München muss nach Düsseldorf, die Haie haben Iserlohn zu Gast. Dazu gibt es ein Derby im Süden, Augsburg vs. Nürnberg. Und einen Besuch der Adler bei den Tigers. Das meiste ist da schwer zu kalkulieren.
 
 
Wie geht's weiter? Ingolstadt muss nach Berlin, na, dann mal viel Spaß. Beim Nordderby sind diesemal die Grizzlys Gastgeber. Der KEV fährt nach Schwenningen.
 
 
Damit baut Berlin die Führung an der Tabellenspitze aus, Mannheim hält sich vor den Wild Wings. Die Roosters bleiben hinter Wolfsburg.
 
 
Das sind ja heute ein paar richtig interessante Ergebnisse drunter. Die Eisbären stoppen den Lauf der Roosters. Die Wild Wings gewinnen in Nürnberg. Und die Adler setzen sich gegen Wolfsburg durch. Straubing gelingt ein Erfolg in Ingolstadt. Die Haie starten eine Serie, und die DEG macht das, was sie gegen Bremerhaven immer macht, gewinnen.
 
 
Und die Tigers können wieder auswärts. Okay, in Ingolstadt. Aber trotzdem. Sie gewinnen 6:3 beim ERC. Ach, ginge es nur immer gegen die Schanzer.
 
 
Die DEG gewinnt 5:2 in Bremerhaven.
Nürnberg - Schwenningen
64
Das haben die Franken wahrscheinlich nicht gewusst. Aber in der Verlängerung kann man nicht mehr ausgleichen. 2 auf 1, Kaijooma mit dem Scheibengewinn, Poukkula trifft.
Nürnberg - Schwenningen
64
TOOOOOR für die Wild Wings
Ingolstadt - Straubing
59
Erstmals schießen die Tigers auswärts sechs Tore. Und die fünf waren schon eine Premiere.
 
 
Emptynetter von Barta in Bremerhaven und Connolly in Ingolstadt.
Bremerhaven - Düsseldorf
59
TOOOOOR für die DEG
Ingolstadt - Straubing
58
TOOOOOOR für die Tigers
Nürnberg - Schwenningen
62
2 auf 1 Nürnberg, Aronson versucht es alleine und scheitert aus spitzem Winkel.
Ingolstadt - Straubing
57
ist natürlich jetzt ein Spiel auf ein Tor.
Ingolstadt - Straubing
56
Noch vier Minuten, der ERC in Überzahl und ohne Goalie.
 
 
Verlängerung in Nürnberg. Bilanz Nürnberg 1:1, Schwenningen 1:1.
Bremerhaven - Düsseldorf
56
Bremerhaven verkürzt nach einem Break auf 2:4.
Bremerhaven - Düsseldorf
56
TOOR für die Pinguins
 
 
Die Haie gewinnen 2:0 in Krefeld.
 
 
Mannheim gewinnt 4:3 gegen Wolfsburg, die Eisbären 3:1 am Seilersee.
Nürnberg - Schwenningen
59
Und zum vierten Mal gleichen die Franken aus. Unglaublich. Dupuis mit dem 4:4.
 
 
München gewinnt 4:3 gegen Augsburg.
Nürnberg - Schwenningen
59
TOOOOR für die Ice Tigers
Ingolstadt - Straubing
53
In Ingolstadt ist ja noch ganz schön Zeit. Kael Mouillierat kann noch einmal verkürzen.
Ingolstadt - Straubing
53
TOOOR für den ERC
Bremerhaven - Düsseldorf
55
Burlon muss bei der DEG runter.
Nürnberg - Schwenningen
57
Wohl doch keine Verlängerung in Nürnberg, die nicht unverdiente Führung für die Gäste durch Rech zum 4:3. Erst zum vierten Mal gehen die Gäste in Führung.
Nürnberg - Schwenningen
57
TOOOOR für die Wild Wings
Mannheim - Wolfsburg
59
Chad Kolarik trifft in Überzahl zur Mannheimer Führung aus dem rechten Bullykreis. Er bekommt die Scheibe quer durch den Slot und packt sie in den Winkel.
Mannheim - Wolfsburg
59
TOOOOR für die Adler
Ingolstadt - Straubing
51
Mitchell sitzt bei den Tigers. Vielleicht geht ja noch was?
Mannheim - Wolfsburg
59
Noch zwei Minuten. Powerplay für die Adler. Das ist jetzt richtig gefährlich. Aubin sitzt wegen Haltens.
Bremerhaven - Düsseldorf
51
Wäre irgendwie kein richtiges DEG-Spiel, wenn nicht irgendwann noch Alex Barta trifft. Das ist nunmehr geschehen.
Iserlohn - Berlin
53
Klasse Break der Eisbären, die hier mittels eines Doppelschlags für die Vorentscheidung sorgen. Sheppard platziert die Scheibe aus dem Slot.
Iserlohn - Berlin
53
TOOOR für die Eisbären
Iserlohn - Berlin
53
Die Scheibe kommt zum Iserlohner Tor und Constantin Braun kann zweimal nachschießen. Bei zweiten Mal geht die Scheibe über die Linie.
Iserlohn - Berlin
53
TOOR für die Eisbären
Bremerhaven - Düsseldorf
 
TOOOOR für die DEG
Mannheim - Wolfsburg
 
Raedeke in der Kühlbox nach einem Wechselfehler.
Ingolstadt - Straubing
47
Also ich jedenfalls habe DAS nicht getippt. Mike Hedden erhöht auf 5:2.
Ingolstadt - Straubing
47
TOOOOOR für die Tigers
Nürnberg - Schwenningen
49
Mal was ganz Neues. Die Ice Tigers gleich wieder aus. Milan Jurcina war der Torschütze. Der trifft ja auch nicht unbedingt häufig. Von WO Jurcina trifft, erklärt sich von selbst.
Nürnberg - Schwenningen
49
TOOOR für die Ice Tigers
Iserlohn - Berlin
50
Der Treffer gilt. 1:1.
Iserlohn - Berlin
50
Petersen hatte einen Schuss von DuPont abgefälscht. Möglicherweise war die Kelle zu hoch.
Krefeld - Köln
51
Die Haie bauen ihre Führung durch Felix Schütz aus. Überzahltor.
Ingolstadt - Straubing
44
Nach dem Treffer von Connolly wird es jetzt aber gaaaanz schwer für den ERC.
Krefeld - Köln
51
TOOR für die Haie
Ingolstadt - Straubing
44
TOOOOR für die Tigers
Iserlohn - Berlin
50
TOR für die Eisbären? Videobeweis
Ingolstadt - Straubing
42
Edwards trifft von der Blauen, die Tigers liegen wieder vorne.
Ingolstadt - Straubing
42
TOOOR für die Tigers
 
 
Inzwischen läuft auch das in Ingolstadt wieder.
München - Augsburg
48
Und sofort der Gegenschlag durch den AEV. Parkes läuft alleine auf Leggio zu und tanzt ihn aus.
München - Augsburg
48
TOOOR für den AEV
München - Augsburg
47
Vorentscheidung? Hager bekommt die Scheibe in Überzahl quer in den Slot gespielt und läuft auf halblinks alleine auf Roy zu. Drin.
München - Augsburg
47
TOOOOR für München
Mannheim - Wolfsburg
46
Die Grizzlys gleichen durch Aubin aus, der von der Blauen erfolgreich ist.
Mannheim - Wolfsburg
46
TOOOR für die Grizzlys
Mannheim - Wolfsburg
45
Eine Chance von Foucault wird nachträglich per Videobeweis überprüft. Es war der Pfosten.
Iserlohn - Berlin
44
Überzahl für die Eisbären, Bassen muss wegen Hakens vom Eis.
Mannheim - Wolfsburg
44
Es gibt das erste Powerplay der Begegnung. Bei den Adlern muss Kink in die Kühlbox.
Mannheim - Wolfsburg
43
Riesenchance für die Adler, als Akdag Festerlng langschickt, der läuft alleine auf Brückmann zu und trifft die Latte.
Mannheim - Wolfsburg
42
Auf der Gegenseite kommt Dehner aus dem hohen Slot zu einer guten Möglichkeit, Endras mit der Fanghand.
 
 
Am Seilersee wird wieder gespielt.
Mannheim - Wolfsburg
41
MacMurchy gleich mal von der Blauen, Brückmann hat die Scheibe im Nachfassen.
 
 
Das Spiel in Krefeld läuft ebenfalls.
 
 
In München geht es weiter.
 
 
Wer hat den besseren Endspurt? Das Spiel in Mannheim läuft wieder.
 
 
Stats für den Schlussabschnitt: Top Berlin, zweittop Nürnberg, dritttop Schwenningen vor Straubing. Das werden verdammt heiße Schlussphasen. Am schwächsten sind Ingolstadt, Düsseldorf und Mannheim.
 
 
Pausenstand in Ingolstadt: 2:2.
Ingolstadt - Straubing
40
Gibt noch Strafen nach einer kurzen Einlage von MacKinnon und Sullivan. Beide für zwei Minuten vom Eis.
 
 
Die DEG führt 3:1 in Bremerhaven.
Ingolstadt - Straubing
40
Bettauer bekommt die Scheibe in Überzahl im Slot zugepasst. Keiner da, der verteidigen könnte. Und schon ist die Scheibe drin, 2:2.
Ingolstadt - Straubing
40
TOOR für die Tigers
Bremerhaven - Düsseldorf
40
Aus der Kühlbox kommend geht Kammerer ins 1 auf 0 und scheitert.
Ingolstadt - Straubing
39
Aus der doppelten Überzahl wird eine einfache. Denn auch Mitchell muss in die Kühlbox.
Ingolstadt - Straubing
39
Olson sitzt wegen Bandenchecks. Mouillierat sitzt schon beim ERC.
 
 
Nürnberg liegt 2:3 gegen Schwenningen zurück.
Bremerhaven - Düsseldorf
36
Bei der DEG muss Kammerer in die Kühlbox. Härte, übertrieben.
 
 
Pause in Iserlohn, die Roosters führen weiter 1:0.
 
 
Die Adler führen 3:2 gegen Wolfsburg, München 3:2 gegen Augsburg.
Iserlohn -. Berlin
39
Noch zwei Minuten. Und bei den Eisbären sitzt Parlett.
 
 
Die Haie führen nach dem zweiten Drittel 1:0 in Krefeld.
Bremerhaven - Düsseldorf
33
Mit zwei Toren Vorsprung haben sich auch die Münchner bei den Pinguins ziemlich sicher gefühlt.
München - Augsburg
37
Beim AEV muss LeBlanc in die Kühlbox. PP München also.
Krefeld - Köln
38
Fast das 2:0 für die Haie nach einem Break, aber Shugg trifft nur den Pfosten und gibt dem Scoreboard mal eine Atempause.
Krefeld - Köln
37
Und die Haie brechen den Bann in Krefeld, Hospelt spielt Jones frei, der setzt sich im direkten Duell gegen Pätzold durch.
Ingolstadt - Straubing
32
Der ERC dreht das Spiel durch einen Abstauber von Elsner.
Mannheim - Wolfsburg
33
Nicht ganz unverdient gehen die Adler durch Kolarik in Führung.
München - Augsburg
35
Le Blanc trifft aus kurzer Distanz für den AEV zum Anschlusstreffer.
Krefeld - Köln
37
TOR für die Haie
München - Augsburg
35
TOOR für den AEV
Ingolstadt - Straubing
 
TOOR für den ERC
Bremerhaven - Düsseldorf
32
Rumble ist von der Blauen erfolgreich und verkürzt.
Bremerhaven - Düsseldorf
32
TOR für die Pinguins
Mannheim - Wolfsburg
33
TOOOR für die Adler
Krefeld - Köln
35
Powerplay KEV, Mulock sitzt bei den Haien.
Iserlohn - Berlin
29
Und bei den Roosters muss Jaspers in die Kühlbox.
München - Augsburg
30
Der AEV für zwei Minuten ohne Trupp.
Nürnberg - Schwenningen
28
Die beste Defense der DEL. Gegen Iserlohn vier, und heute auch schon wieder drei gegen vor dem Tor ziemlich abgebrühte Wild Wings. Fleury wird freigepasst und trifft nach dem Pass von Bohac aus kurzer Distanz.
Nürnberg - Schwenningen
28
TOOOR für die Wild Wings
Ingolstadt - Straubing
27
Die Partie in Ingolstadt beginnt von vorne. Die Gastgeber kommen zum Break, am Ende befördert Laliberte die Scheibe über die Linie.
Ingolstadt - Straubing
27
TOR für den ERC
Iserlohn - Berlin
27
Bei den Roosters muss Combs in die Kühlbox.
Bremerhaven - Düsseldorf
23
Der Treffer gilt, die DEG erhöht auf 3:0.
Bremerhaven - Düsseldorf
23
Hoher Stock? Marshall hatte einen Schuss von Haase abgefälscht.
Bremerhaven - Düsseldorf
23
TOOOR für die DEG? Videobeweis.
Mannheim - Wolfsburg
25
Die Anfangsminuten in Mannheim gehören den Adlern, die nun ordentlich Druck auf das Wolfsburger Tor ausüben.
Nürnberg - Schwenningen
24
Strafe gegen Wölfl wegen Spielverzögerung.
 
 
Jetzt startet auch der Mittelabschnitt in Ingolstadt.
Mannheim - Wolfsburg
23
Hammerharter Hit von Reul gegen Karachun, keine Ahnung, was der Mannheimer Defender heute gefrühstückt hat. Aber für sowas gibt es heutzutage keine Strafen mehr. Karachun ist angeschlagen.
München - Augsburg
23
Steven Pinizzotto erhöht für den EHC auf 3:1. Direktabnahme aus dem linken Bullykreis nach Zuspiel von Aucoin.
München - Augsburg
23
TOOOR für München
Nürnberg - Schwenningen
21
Und auch die Franken treffen. In diesem Falle ist es aber nur der Ausgleich. Patrick Reimer lässt die Partie wieder bei Null beginnen. Muss den Pass von Ehliz nur noch über die Linie drücken.
Bremerhaven - Düsseldorf
21
Spencer Machacek unmittelbar nach Wiederbeginn mit einem Abstauber zum 2:0 für die Gäste.
Nürnberg - Schwenningen
21
TOOR für die Ice Tigers
Bremerhaven - Düsseldorf
21
TOOR für die DEG
Krefeld - Köln
21
Powerplay für die Haie. Umicevic muss vom Eis.
Mannheim - Wolfsburg
21
Raedeke wird von einer Kelle im Gesicht erwischt und muss kurz vom Eis. Scheint nicht so schlimm zu sein.
 
 
Weiter geht's in Mannheim.
 
 
Schon mal drauf vorbereiten: Im Mitteldrittel fallen 10 Prozent mehr Tore. Heute wäre das eines mehr.
 
 
Schauen wir mal auf die Drittelstatistik: Top München vor Nürnberg und Wolfsburg. Am schwächsten sind Ingolstadt, Schwenningen und Straubing. München mit den meisten Treffern, Nürnberg mit den wenigsten Gegentoren. Die wenigsten Tore schießt Schwenningen, die meisten Gegentreffer kassieren die Tigers.
 
 
Und dieses 1:0 nehmen die Tigers auch mit in die Pause.
Ingolstadt - Straubing
19
Und in der einzigen Partie, die noch läuft, fällt kurz vor der Pause tatsächlich auch noch ein Treffer. Die Tigers gehen nach einem Break durch Hedden in Führung.
Ingolstadt - Straubing
19
TOR für die Tigers
 
 
München liegt 2:1 gegen Augsburg vorne.
 
 
Die Wild Wings liegen 2:1 in Nürnberg vorne.
 
 
Die DEG führt 1:0 in Bremerhaven.
 
 
Pausenstand in Mannheim, 2:2. In Iserlohn 1:0 für die Roosters.
 
 
Keine Tore in Krefeld im ersten Drittel.
München - Augsburg
16
Dicke Chance für die Gastgeber, die ein 3 auf 2 laufen, am Ende kommt Abeltshauser zu einer großen Möglichkeit, Roy ist mit der Fanghand da.
Iserlohn - Berlin
16
Bei den Roosters sitzt Bonsaksen wegen Behinderung.
Nürnberg - Schwenningen
16
Derweil befinden sich die Wild Wings weiter im Ärger-Modus. Nürnberg mit einem Aufbaufehler, die Wild Wings spritzen dazwischen und verwerten Eiskalt. Fleury scheitert zwar noch, aber Rech staubt ab.
Mannheim - Wolfsburg
16
Oha, die Minute des Südwesten. Akdag passt hoch, Plachta übernimmt, fährt zum Slot und trifft von halblinks zum Ausgleich. Das ist ziemlich schmeichelhaft.
Nürnberg - Schwenningen
15
TOOR für die Wild Wings
Mannheim - Wolfsburg
16
TOOR für die Adler
Mannheim - Wolfsburg
16
Allerdings schlagen die Adler diesmal zurück. Plachta zurück auf Larkin, der schießt von der Blauen, Raedeke staubt ab.
Mannheim - Wolfsburg
16
TOR für die Adler
Mannheim - Wolfsburg
 
Ich will nicht unken, aber vielleicht tut Simpson gut daran, sich in der SAP-Arena nochmal umzuschauen? Auf der Grundlinie kommt der Pass zum Tor, Höhenleitner verschafft sich etwas Platz und trifft aus kurzer Distanz.
Mannheim - Wolfsburg
 
TOOR für die Grizzlys
München - Augsburg
11
Erneute Führung für den Meister. Joslin von der Blauen, Mauer hält die Kelle rein und fälscht ab, 2;1.
München - Augsburg
11
TOOR für München
Mannheim - Wolfsburg
14
Plachta geht hinter das Tor und passt in den Slot auf Raedeke, der verpasst aus kurzer Distanz. Da waren die Schoner schon zu.
Ingolstadt - Straubing
9
Zalewski sitzt bei den Tigers.
Bremerhaven - Düsseldorf
10
Chance für die Pinguins, schnell zurückzuschlagen. Burlon sitzt bei der DEG eine Strafe ab.
Iserlohn - Berlin
10
Bei den Eisbären muss Braun in die Kühlbox, schön, dass man das wieder schreiben kann. Powerplay Iserlohn.
München - Augsburg
9
Prügelei zwischen Cundari und Christensen. Das gibt dann auch hier ein paar Strafminütchen. 14 pro Spieler.
Bremerhaven - Düsseldorf
8
Ja, die DEG tut was. Sie geht durch Henrion mit 1:0 in Führung. Scheint also den normalen Verlauf zu nehmen. Er trifft aus kurzer Distanz.
Bremerhaven - Düsseldorf
8
TOR für die DEG
Ingolstadt - Straubing
5
Pelech und Jobke fallen übereinander her. Das ist in den Regeln vorgesehen. Für beide gibt's 2+2+10.
Bremerhaven - Düsseldorf
8
Powerplay für die DEG, Mike Moore muss wegen Hakens vom Eis. Wenn es gegen Bremerhaven geht, ist die Form bei der DEG eigentlich egal. Gegen die Nordlichter haben die Rheinländer noch nie auch nur einen einzigen Punkt abgegeben. Passiert jetzt was?
Nürnberg - Schwenningen
9
Powerplay Wild Wings, Mebus sitzt.
Mannheim - Wolfsburg
9
Reul von der Blauen, gefährlich wird die Scheibe abgefälscht, sie rutscht ganz knapp am Tor vorbei.
Iserlohn - Berlin
6
Baxmann sitzt in der Kühlbox bei den Eisbären wegen Haltens.
Nürnberg - Schwenningen
6
Geht aber ab in der sechsten Spielminute. Jetzt auch noch ein Powerplay für Nürnberg nach einer Strafe gegen Rech.
Ingolstadt - Straubing
3
In Ingolstadt hatte sich zwischenzeitlich das Straubinger Tor schwer verletzt und musste ausgewechselt werden.
Nürnberg - Schwenningen
6
Scheint der Tag der schnellen Antworten zu sein. Denn die Ice Tigers fackeln nicht lange, genau 16 Sekunden nämlich, haben also zwischenzeitlich nicht viele Chancen liegen gelassen. John Mitchell mit dem 1:1.
Nürnberg - Schwenningen
6
TOR für die Ice Tigers.
Nürnberg - Schwenningen
6
Gegen die Wild Wings zurückzuliegen ist definitiv das Gegenteil von Fun. Genau das passiert jetzt den Ice Tigers. Wörle per Abstauber.
Nürnberg - Schwenningen
6
TOR für die Wild Wings
Iserlohn - Berlin
4
Erster Treffer im Spitzenspiel. Blaine Down kommt relativ leicht durch den Slot, wird nach links abgedrängt, bringt die Scheibe aber flach zum Tor. Durch die Schoner von Cüpper. Die Roosters marschieren weiter, immer weiter.
Iserlohn - Berlin
4
TOR für die Roosters
Mannheim - Wolfsburg
3
Guter Start auch für die Niedersachsen, Mulock blockt einen Schuss eines eigenen Verteidigers, dreht sich um und trifft per Abstauber.
Mannheim - Wolfsburg
3
TOR für die Grizzlys
München - Augsburg
3
Dinger mit einem Gewaltschuss von der Blauen nach gewonnenem Offensivbully der Gäste. Geht ja gut los.
München - Augsburg
3
TOR für den AEV
München - Augsburg
2
Die zweite gute Chance nutzen die Gastgeber. Abeltshauer wird im hohen Slot freigepasst, als die Münchner sich festsetzen und platziert die Scheibe im Winkel.
München - Augsburg
2
TOR für München
 
 
Alle Spiele laufen jetzt.
München - Augsburg
1
Nach 20 Sekunden die Münchner mit der ersten Großchance durch Kahun, der zentral völlig freisteht, Roy bleibt Sieger.
 
 
Die ersten Partien laufen. Beispielsweise in Mannheim und Nürnberg.
 
 
Ist überall schon dunkel ...
 
 
Gleich geht's los.
 
 
Schwächster Starter ist Nürnberg vor Iserlohn und Straubing. Straubing führt bei Gegentreffern und schießt die wenigsten Tore.
 
 
Bei sieben Spielen lohnt sich die Drittelstatistik ganz besonders: Bester Starter ist Köln vor München und Ingolstadt. Der ERC mit der besten Defense, hießt, den wenigsten Gegentoren, Köln schießt die meisten Tore.
Iserlohn - Berlin
 
Bei den Eisbären fehlen Frank Hördler, Nick Petersen, Thomas Oppenheimer und André Rankel. Aber, hocherfreulich, Constantin Braun ist wieder zruück. Daniel Stricker und Benjamin Hoppe pfeifen in Iserlohn.
Iserlohn - Berlin
 
Die Roosters ohne Chris Brown, Denis Shevyrin und Marcel Kahle. Dafür ist Chad Costello wieder dabei.
Nürnberg - Schwenningen
 
Bei Nürnberg ist Patrick Buzas draußen, dafür darf Petr Pohl wieder. Nichlas Torp fehlt ebenfalls. Außerdem ersetzt Niklas Treutle Andi Jenike. Markus Schütz und Marc Iwert sind die Schiedsrichter.
Nürnberg - Schwenningen
 
Bei den Wild Wings steht heute wieder Marco Wölfl im Tor. Lennart Palausch, Mirko Höfflin, Marc El-Sayed und Mirko Sacher fehlen. Aber Will Acton, der unter der Woche wegen Krankheit fehlte, ist wieder am Start.
Mannheim - Wolfsburg
 
Bei Wolfsburg fehlen Torsten Ankert, Jeff Likens (neu), Marcel Ohmann und Carter Proft. Robbie Bina ist wieder zurück. Schiedsrichter sind Sirko Hunnius und Stephan Bauer.
Mannheim - Wolfsburg
 
Bei Mannheim fehlen Carlo Colaiacovo, Marcel Goc, Andrew Desjardins und David Wolf. Von den Jungen ist nur Alex Lambacher dabei.
Ingolstadt - Straubing
 
Bei den Tigers fehlt Steven Zalewski neben Sandro Schönberger. Rene Röthke und Kyle MacKinnon sind wieder dabei. Mark Lemelin und Christoffer Hurtik pfeifen.
Ingolstadt - Straubing
 
Beim ERC kommt Timo Pielmeier zurück ins Tor, Dustin Friesen ist wieder dabei. Christoph Kiefersauer und Dennis Swinnen fehlen.
München - Augsburg
 
Beim AEV fehlen Marco Sternheimer, Steffen Tölzer, Alex Polaczek, Scott Valentine und Alex Thiel. Hans Detsch darf mal wieder mitspielen. Ins kalte Wasser wird Olivier Roy geschmissen, der frischverpflichtet gleich zwischen die Pfosten geht. Das Spiel leiten Gordon Schukies und Elvis Melia.
München - Augsburg
 
Bei München gibt es erneut einen Goalie-Wechsel. David Leggio übernimmt wieder für Danny aus den Birken. Markus Lauridsen und Andi Eder sind nicht dabei.
Bremerhaven - Düsseldorf
 
Bei der DEG löst Daniel Bakala Mathias Niederberger im Tor ab, es fehlen Tim Conboy, Marco Nowak, Darryl Boyce, Johannes Huß und Rob Bordson. Wieder zurück ist Henry Haase. Cori Müns und Marian Rohatsch leiten die Begegnung.
Bremerhaven - Düsseldorf
 
Bei den Pinguins gibt es keine Veränderung. Brock Hooton, Jordan George und Tobi Kircher fehlen.
Krefeld - Köln
 
Bei den Haien fehlen Gustaf Wesslau, Lucas Dumont, Dylan Wruck, Blair Jones, Alexandre Bolduc, Alex Sulzer und Sebastian Uvira. Eric Valentin bekommt einen Einsatz, müsste sein DEL-Debüt sein, wenn ich mich nicht täusche. Daniel Piechazek und Lasse Kopitz leiten das Spiel.
Krefeld - Köln
 
Beim KEV sind Philipp Kuhnekath, Pastrick Seifert, Jordan Caron, Joel Keussen und Mike Mieszkowski sowie Andrew Engelage nicht dabei. Dimitri Pätzold steht erneut im Tor.
Mannheim - Wolfsburg
 
Die Partie wird wahrscheinlich wieder in andächtig-gelähmter Mannheimer Stille über die Bühne gehen. Klick, Pling, Klock, Woshhhhhhhh. Und bei Pfostentreffern schallt ein Klong durch die Halle. Schätze, das Spiel gegen Augsburg hat mich mehr geschockt als ich dachte.
Mannheim - Wolfsburg
 
Aber auch Bastelsets sind gefährlich, man kann sich an Einzelteilen schneiden, wie das Tor von Devin Setoguchi gegen Augsburg klargemacht hat (solche Sets sind allerdings NICHTS für Dreijährige!!, Reminder. Bald ist Weihnachten). Doch die geölte Maschine hat natürlich klar Vorteile, wenn nicht eines dieser gefährlichen Einzelteile ins Getriebe gerät.
Mannheim - Wolfsburg
 
Andererseits, wenn man die Einzelteile des Bastelsets oft genug hochwirft, entsteht vielleicht irgendwann irgendetwas durch Zufall. Bei Daktari - erinnert sich wahrscheinlich kein Mensch mehr dran - gab es mal eine Folge, da hieß es, wenn man eine Million Schimpansen eine Million Jahre lang vor eine Million Schreibmaschen (schwer zu erklären, was das ist, eine Art Tastatur mit eingebautem Drucker) setzt, entstehen irgendwann die gesammelten Werke von Shakespeare. Oder waren es 1.000? Anyway, you get my drift.
Mannheim - Wolfsburg
 
Schaut man sich die letzten Partien beider Mannschaften an, trifft hier eine geölte Maschine auf ein Maschinenbastelset (645 Teile, ein paar fehlen, eigentlich also 650 Teile, jedenfalls ungefähr, man WEISS es nicht), das man einem dreijährigen Kind vorlegt, dem man als einziges Werkzeug einen Vorschlaghammer in die Hand drückt - bis März wird das Ding niemals fertig. Und kann das den überhaupt heben? Das kommt ja noch dazu!
Mannheim - Wolfsburg
 
Zu Gast sind angeschlagene Grizzlys, die am Dienstag schon wieder verloren haben, es war bereits die zweite Pleite für die Mannschaft von Pavel Gross aus den letzten elf Spielen! Krise? Das mag sein, aber auswärts haben die Grizzlys sechs Spiele in Folge gewonnen. Es ist bereits das dritte Aufeinandertreffen in dieser Saison, immer gewann das Heimteam: Mannheim 6:3, Wolfsburg 6:2.
Mannheim - Wolfsburg
 
Vorweg: Bei den letzten Trainerentlassungen in Mannheim hatten die Grizzlys immer die Hand im Spiel. Harold Kreis wurde am 31.12.2013 nach einem 0:5 gegen Wolfsburg in die Freiheit geschickt, Greg Ireland am 11.02.2016 nach Pleiten gegen Augsburg und Wolfsburg. Mal nur so als Information. Völlig ohne Hintergedanken. Völlig. Denn immerhin haben die Adler zwei der letzten drei Spiele gewonnen, gegen den Letzten und den Vorletzten - also kein Grund zur Besorgnis.
Ingolstadt - Straubing
 
Acht Pleiten am Stück gab es für die Niederbayern, diesmal könnten sie den Saisonrekord des ERC einstellen, dessen Niederlagenserie, zwei Wochen ist es her, sich über neun Partien erstreckte. Straubing ist die schwächste Auswärtsmannschaft, Ingolstadt (wegen des besseren Torverhältnisses) nach Straubing das schwächste Heimteam. Zwei Spiele mit dieser Paarung bereits, beide gewann Straubing. 2:1 n.P. zu Hause und 4:2 in Ingolstadt.
Ingolstadt - Straubing
 
Die Schanzer sind wieder wer. Drei Siege aus den letzten vier Spielen, Höhepunkt dürfte der 2:1-Erfolg vom Dienstag in Wolfsburg gewesen sein, jedenfalls scheint der ERC wieder eine Kraft zu sein, mit der zu rechnen ist. Wirklichkeit nähert sich wieder dem Anspruch an. Die Tigers geben ein Gastspiel. Mittlerweile haben die den Status "huch, die haben gewonnen?, echt jetzt?, glaub‘ ich nicht, zeig mal" erreicht.
Krefeld - Köln
 
Die Haie spielen wieder mit System, nicht, dass sie das unter Cory Clouston nicht getan hätte, aber es ist ein System, dass die Mannschaft offensichtlich auch umsetzen kann. Langsam könnte man sich bei den Kölnern wieder Richtung Playoffplätze orientieren, der KEV fällt in dieser Hinsicht in die Kategorie "Aufbaugegner". Bisher gewann bei diesem Duell immer das Heimteam, Krefeld 5:3, Köln 3:2.
Krefeld - Köln
 
Die Pinguine klappern die Nachbarschaft ab (bzw. werden abgeklappert). Nach dem Derby gegen die DEG sind nun die Haie zu Gast. Der KEV hat vier der letzten fünf Spiele verloren, nahm aber aus den letzten vier Heimspielen immer Punkte mit. Bei den Haien stellen sich nach dem Trainerwechsel langsam auch die ersten Erfolge ein. Peter Draisaitl trat sein Amt mit zwei Niederlagen an, zuletzt gab es aber Siege gegen die DEG und Straubing.
München - Augsburg
 
Der AEV hat am Donnerstag aus Crimmitschau mit Olivier Roy einen zusätzlichen Goalie verpflichtet.
München - Augsburg
 
Und der AEV hat ein happiges Programm vor sich, die nächsten Gegner nach München sind Nürnberg und Iserlohn! Während sich die Münchner Durchhänger leisten können, sorgt jede weitere Niederlage des AEV dafür, dass ein eventueller Preplayoffplatz noch ernsthafter in Gefahr gerät. Die beiden ersten Spiele gegen München hat der AEV verloren, 0:3 zu Hause und 2:5 in München.
München - Augsburg
 
Wenn der Meister einmal verliert, runzelt man die Stirn. Und blättert weiter. Verliert er zweimal, hatte er wohl einfach ein schlechtes Wochenende erwischt. Ab dreimal ist es eine Serie. Beim vierten Mal wird man von einer längeren Durststrecke sprechen, damit man das Wort Krise noch für den AEV übrig hat. Der hat nämlich sogar die letzten fünf Spiele verloren. Auswärts gab es für die Panther sogar sieben Niederlagen in Folge. Alles startete mit der Pleite in Straubing.
Iserlohn - Berlin
 
Die Roosters haben ihre letzten fünf Spiele gewonnen, zu Hause fuhren sie sechs Siege in Folge ein. Zuletzt gab es ein beeindruckendes 4:0 gegen Nürnberg, immerhin die Mannschaft mit der besten Defense der Liga. Mit den Eisbären kommt der frischgebackene Tabellenführer an den Seilersee, zugleich die beste Auswärtsmannschaft der DEL. Die Berliner holten zuletzt Siege in Schwenningen, Bremerhaven und Wolfsburg, dem einzigen Team, das zurzeit noch mit Iserlohn und Berlin mithalten kann. Die Ergebnisse bisher: Immer gewann die Auswärtsmannschaft: Berlin 6:3 in Iserlohn, die Roosters 3:2 in Berlin.
Iserlohn - Berlin
 
Spitzenspiel in Iserlohn! Schon wieder. Das reißt ja gar nicht mehr ab. Seit Rob Daum die Trainerposition bei den Roosters übernommen hat, sind die Roosters die beste DEL-Mannschaft.
Nürnberg - Schwenningen
 
Die Ausgangssituation spricht für Nürnberg. Das erste Spiel in Nürnberg gewannen die Ice Tigres 3:0, das zweite in Schwenningen 4:2. Die Torausbeute wird etwas knapper bemessen sein, wenn sich zwei der besten Defensivformationen der DEL gegenüberstehen.
Nürnberg - Schwenningen
 
Nach fünf Siegen in Folge gab es für die Ice Tigers am Mittwoch erstmals wieder eine Niederlage, vier Tore ließ sich die beste Defense vom Team der Stunde aus Iserlohn einschenken, das kostete die Tabellenführung. Nun hat die beste Heimmannschaft der DEL, neun Siege aus den letzten zehn Heimspielen, die Wild Wings zu Gast, die unter der Woche aus den Rängen geflogen sind, die direkt zur Teilnahme an den Playoffs berechtigen. Ihre Niederlage bedeutete zugleich die Tabellenführung für die Eisbären, vielleicht werden die Wild Wings heute erneut zu den Königsmachern, und Nürnberg holt sich gegen die Schwarzwälder die Tabellenführung zurück?
Bremerhaven - Düsseldorf
 
Mit der DEG ist eine Mannschaft zu Gast, die seit sechs Partien in regulärer Spielzeit ungeschlagen ist, aus diesen Spielen fünf Siege holte und im Fernduell mit dem ERC den Preplayoffplatz verteidigen will. Durch einen Sieg könnten die Rheinländer Bremerhaven überholen und sich im Mittefeld etablieren. Die DEG gewann die ersten beiden Spiele gegen Bremerhaven, beide fanden in Düsseldorf statt, 3:2 und 4:0.
Bremerhaven - Düsseldorf
 
ie Pinguins haben zwar zurzeit ein wenig zu kämpfen, aber dass sie das können, haben sie am Mittwoch gegen München gezeigt, als sie im Schlussdrittel aus einem 0:2 noch einen Sieg machten. Fischtown blieb nur in einem der letzten sieben Heimspiele ohne Zähler – gegen den aktuellen Tabellenführer aus Berlin, bemerkenswert.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in der Deutschen Eishockey Liga zur Konferenz des 27. Spieltages.
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
Pos.
Team
SP
S
N
Diff.
Pkt
1
München
52
36
16
55
107
2
Berlin
52
33
19
38
101
3
Nürnberg
52
35
17
26
100
4
Ingolstadt
52
26
26
10
79
5
Mannheim
52
27
25
2
78
6
Köln
52
26
26
6
77
7
Wolfsburg
52
25
27
7
76
8
Iserlohn
52
27
25
-16
76
9
Bremerhv.
52
25
27
-17
75
10
SERC
52
26
26
-7
74
11
Düsseldorf
52
21
31
-21
68
12
Augsburg
52
21
31
-7
65
13
Straubing
52
19
33
-40
61
14
Krefeld
52
17
35
-36
55