Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2019
Termine 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender

Live-Ticker Eishockey DEL Konferenz, 16. Spieltag Saison 2017/2018

31.10. Ende
SWN
1:4
BRE
31.10. Ende
KÖL
3:2
n.V.
ING
31.10. Ende
NÜR
2:1
AUG
DEL 16. Spieltag - Konferenz
31.10. Ende
Schwenningen
1:4
Bremerhaven
31.10. Ende n.V.
Köln
3:2
Ingolstadt
31.10. Ende
Nürnberg
2:1
Augsburg
LIVE-KOMMENTAR
Letzte Aktualisierung: 04:31:31
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
 
 
Für heute sind wir am Ende angekommen. Einen schönen Abend noch und bis zum nächsten Mal!
 
 
Eine lange Pause ist in der DEL nicht vorgesehen. Der nächste Leckerbissen wartet bereits übermorgen, wenn die Pinguins bei de Tigers aufschlagen.
 
 
Mit dem Sieg der Haie ist auch die Anfangsfrage beantwortet, wessen Niederlagenserie reißt. Für den ERC war es die vierte Pleite am Stück.
 
 
Der eine Punkt reicht dem ERC, um Platz 6 vor den Haien zu halten. Punktgleich hinter den Domstädtern setzt sich Bremerhaven fest. Nürnberg baut die Tabellenführung aus.
 
 
Damit sind alle Partien beendet.
Köln - Ingolstadt
62
Die Haie fangen einen Angriff ab, fahren ein 3 auf 2. Hanowski über die linke Seite, aus dem linken Bullykreis trifft er mit einem Gewaltschuss.
Köln - Ingolstadt
62
TOOOR für die Haie
Köln - Ingolstadt
61
Mauldin und Sullivan mit guten Chancen, die Haie sind wohl mit einem Punkt zufrieden.
Köln - Ingolstadt
61
Und der ERC gleich mit einer Großchance durch Mauldin nach wenigen Sekunden.
 
 
Die Verlängerung läuft.
Köln - Ingolstadt
 
Bilanz bisher in Verlängerungen: Köln 2:0, die Haie waren noch nicht im Penaltyschießen. Ingolstadt 1:0.
 
 
Verlängerung in Köln.
Köln - Ingolstadt
60
Der ERC ist komplett.
 
 
Nürnberg gewinnt 2:1 gegen den AEV.
Köln - Ingolstadt
60
Lalonde scheitert knapp beim Break.
Köln - Ingolstadt
59
Kael Mouillierat scheitert.
Köln - Ingolstadt
59
RIESENCHANCE für den ERC. Mouillerat alleine auf Peters, der fährt den Schoner aus. Penalty ERC.
Köln - Ingolstadt
59
Noch zwei Minuten, eine davon mit Kölner PP.
Nürnberg - Augsburg
59
Auszeit AEV.
Nürnberg - Augsburg
59
Empty net AEV.
Köln - Ingolstadt
57
Damit wird's ein einfaches Powerplay.
Köln - Ingolstadt
57
Lalonde fährt vor den hohen Slot, schießt, Jones fälscht ab. 2:2.
Köln - Ingolstadt
57
TOOR für die Haie
Köln - Ingolstadt
57
Bisschen statisch, das Powerplay.
Köln - Ingolstadt
56
Der ERC befreit sich, noch eine Minute doppelte Überzahl.
Köln - Ingolstadt
56
Eriksson, Nachschuss Hanowski, die Haie setzen sich fest. Klar.
Köln - Ingolstadt
56
Onetimer Lalonde, daneben.
Köln - Ingolstadt
55
Noch eine Strafe für den ERC, Pelech. Das könnte langsam Punkte kosten. Das ist jetzt schon einen must-do-Situation für die Haie. Übertriebene Härte.
Köln - Ingolstadt
55
Damit ist auch klar, die Schanzer spielen heute nicht mehr zu fünft. Und an dieser Stelle muss man nochmal an die gute PP-Quote der Haie erinnern. Okay, ein paar Sekunden dürfen sie nachher schon noch zu fünft.
Köln - Ingolstadt
55
Oha, 5+SD wegen Stockschlags. Gegen Elsner.
Köln - Ingolstadt
55
Elsner muss in die Kühlbox wegen hohen Stocks, könnte auch 2+2 werden. Das würde natürlich nochmal hart für den ERC. Bei Tiffels muss Blut gewischt werden.
Köln - Ingolstadt
54
Die Haie mit ihrer bisher stärksten Phase. Sie spielen jetzt schneller und den ERC auch immer wieder im Angriffsdrittel fest. Strafe gegen den ERC angezeigt.
Köln - Ingolstadt
53
Auszeit ERC, Samuelsson sieht, dass sein Team eine Pause braucht.
Nürnberg - Augsburg
48
Der AEV ist wieder komplett, am Ende des Powerplays Pföderl noch mit einer Doppelchance, als er von hinterm Tor auf den Kasten zieht. Aber Boutin hat die Schoner unten und verhindert den Einschlag.
Köln - Ingolstadt
50
Aus einem Missverständnis bei den Haien ergibt sich ein Break des ERC über Wagner, dass der auch alleine vollendet, sein Schuss aus dem hohen Slot geht knapp am Tor vorbei.
Nürnberg - Augsburg
46
Valentine muss erneut in die Kühlbox. Behinderung.
Köln - Ingolstadt
49
Uvira verliert die Scheibe im Slot, aber Schütz setzt nach und schließt ab, dabei verpasst er das Tor nur knapp.
Nürnberg - Augsburg
46
Augsburg im Augenblick mit mehr Spielanteilen, Nürnberg setzt auf die Breaks.
Köln - Ingolstadt
46
Auch der ERC ist wieder zu fünft.
Köln - Ingolstadt
45
Break über Braun, der aus spitzem Winkel an Peters scheitert, die Haie sind wieder komplett.
Köln - Ingolstadt
44
Mouillerat wegen Haltens, die hat Hanowski rausgeholt. Es geht weiter mit vier gegen vier. Verhindert damit das 1 auf 0.
Köln - Ingolstadt
43
Powerplay ERC, wegen Stockschlags muss bei den Haien Gogulla runter.
Nürnberg - Augsburg
41
Und dann ist es natürlich wieder Dupuis. Gewühl vor dem Augsburger Tor, Schuss aus dem hohen Slot von Aronson, Dupuis bekommt den zweiten Nachuss, und der passt dann.
Nürnberg - Augsburg
41
TOOR für die Ice Tigers
 
 
In Nürnberg geht's weiter. Die Franken noch in Überzahl, weil Tölzer noch sitzt.
Köln - Ingolstadt
41
Gibt es ein Aufbäumen der Haie. Das 1:2 ist in gewissem Sinne schmeichelhaft aus ihrer Sicht. Was die Kölner bräuchten, wären gleich mehrere Erfolgserlebnisse. Aber davon hatten die Schanzer zuletzt auch nicht allzu viele.
 
 
Schlussdrittel in Köln.
 
 
Bei der Drittelstatistik für den Schlussabschnitt ragt der ERC heraus als Mannschaft mit den wenigsten Treffern und den zweit meisten Gegentreffern. Platz 13.
 
 
Ein Tor wird's nicht mehr. Leistungsgerechtes 1:1 in Nürnberg.
Nürnberg - Augsburg
40
Kurz vor dem Ende gibt es noch ein Powerplay für die Franken. Tölzer sitzt.
Nürnberg - Augsburg
40
Letzte Minute.
 
 
Pausenstand in Köln: Nach zwei Dritteln führt der ERC 2:1 in Köln.
Nürnberg - Augsburg
39
Nürnberg in der Vorwärtsbewegung, Segal aus dem rechten Bullykreis gefährlich, Boutin wehrt ab.
Köln - Ingolstadt
39
Die letzten zwei Minuten. Olsson von Laliberte von hinterm Tor bedient, schließt sofort ab. Hätte wieder der alte Abstand sein können. Peters sicher.
Köln - Ingolstadt
38
Dabei hätte der ERC längst schon in unerreichbarer Ferne sein können.
Köln - Ingolstadt
37
Aus dem Kölner Nichts. Hanowski allerdings mit einem feinen Solo aus der Defense kommend, legt kurz für Krämmer auf, der dann noch Pielmeier ausspielt. Verdient ist das nicht, aber es ist der Anschlüsstreffer.
Nürnberg - Augsburg
36
Gaaanz verdeckter Schuss von Pföderl, damit überrascht er Boutin, Ausgleich.
Köln - Ingolstadt
37
TOR für die Haie
Nürnberg - Augsburg
36
TOR für die Ice Tigers
Köln - Ingolstadt
36
Haie gegen Haie. Wäre wie Strafkolonie.
Köln - Ingolstadt
35
2 auf 1 ERC, Berglund macht es alleine, scheitert an Peters. Beim ERC sitzt gerade Pelech wegen Beinstellens. Die Haie will man auch nicht als Einzelspiel tickern.
Nürnberg - Augsburg
34
Aus einem geblockten Schuss von Reinprecht ergibt sich ein Break der Panther. White vor Jenike, der macht die Schoner zu.
Nürnberg - Augsburg
34
3 auf 2 Nürnberg, Mitchell scheitert, war auch nicht einfach, wieder war ein Verteidiger dazwischen.
Nürnberg - Augsburg
33
Strafen gegen beide Teams nach einem Auflauf vor Boutin. Kein Kartoffelauflauf. Segal und Trupp müssen wegen übertriebener Härte runter.
Köln - Ingolstadt
33
Auf der Gegenseite sieht man das eher nicht. Sullivan kommt mit einem Schuss von der Blauen durch, Peters hält fest. Der ERC blockt sowas.
Köln - Ingolstadt
31
Es spielt sich unheimlich viel im Angriffsdrittel der Haie ab, ohne dass es zwingend wird. Das ist auch eine Kunst.
Nürnberg - Augsburg
31
Festerling zweimal von der Blauen, aber der AEV bringt die Abpraller im gut weg.
Köln - Ingolstadt
28
Die Haie wissen wahrscheinlich noch gar nicht, dass Pielmeier auch über eine Fanghand verfügt. Nicht aus eigener Erfahrung.
Nürnberg - Augsburg
30
Hafenrichter aus dem rechten Bullykreis, Jenike mit der Fanghand.
Köln - Ingolstadt
28
Unverändertes Bild in Köln. Die Schanzer müssen nur gut stehen. Das Kölner Angriffsspiel bleibt ohne Esprit, der ERC hat alle Laufwege gescoutet.
Nürnberg - Augsburg
28
Aronson für Fox im rechten Bullykreis, das funktioniert ja häufiger Mal. Hier wird der Schuss aber geblockt.
Nürnberg - Augsburg
27
Im Unterschied zu den Panthern gehört das PP bei Nürnberg nicht zu den definierenden Stärken.
Nürnberg - Augsburg
27
Nun Strafe gegen den AEV, übertriebene Härte von Valentine.
Nürnberg - Augsburg
26
Und natürlich war es ein Überzahltreffer. LeBlanc hinter dem Tor, wo passt er hin? Gar nicht. Stattdessen sucht er den Weg vor den Slot und platziert die Scheibe selber. Auch eine Variante.
Nürnberg - Augsburg
26
TOR für den AEV
Köln - Ingolstadt
24
Der ERC steht gut, und das reicht. Die Aktionen der Haie in der Offensive werden telegrafiert, bevor sie ausgeführt werden. Das ist dankbar.
Köln - Ingolstadt
23
4 auf 2 für den ERC, aber Olver bekommt den Pass von Greilinger nicht richtig mit.
Nürnberg - Augsburg
25
Ist sowieso interessanter, gerade nach Nürnberg zu schauen. Immerhin spielt der AEV Überzahl.
Köln - Ingolstadt
22
Ui, was für Pässe bei den Haien. Um das Passspiel hat sich Clouston also in Pause NICHT gekümmert. Vielleicht war's die Defense?
Nürnberg - Augsburg
24
Strafe gegen die Franken. Jenike wegen Beinstellens.
 
 
In Köln wird wieder gespielt.
Nürnberg - Augsburg
24
Das Tempo ist immer noch hoch, aber die Abwehrreihen stehen jetzt besser, ergo gibt's weniger Abschlüsse.
Nürnberg - Augsburg
22
Dupuis mit der ersten Möglichkeit nach dem Seitenwechsel, Boutin bleibt weiterhin unüberwindlich. Aber dass hier keine Tore fallen, kann man wohl ausschließen.
 
 
Das Spiel in Nürnberg läuft wieder.
 
 
Im Vergleich zum Spiel in Köln ist die Partie in Nürnberg eine ganz andere Nummer, Torchancen für beide Teams, dazu hohes Tempo, beide Teams mit Spielkultur. Nur die Tore fehlen noch.
 
 
Nürnberg ist im zweiten Drittel das zweitbeste Team der DEL nach München. Der ERC steht mit Platz fünf auch ziemlich weit oben. Die Haie und Augsburg nehmen teil.
 
 
Der Auftritt der Haie erinnert doch stark an das phantasielose Produkt gegen Mannheim. Das ist KEIN KOMPLIMENT.
 
 
Köln mit Problemen im Aufbau, im Umschalten, im Verteidigen und im Angriff. Um was kümmert sich Clouston in der Pause? Er hat einen Riesenauswahl. Der ERC führt hochverdient. Vielleicht ist die Führung etwas niedrig.
Köln - Ingolstadt
19
Die Haie waren eben im Angriffsdrittel. Singular reicht. Gogulla war's. Der wird ähnlich alleine gelassen wie vorher Peters. Hm.
Köln - Ingolstadt
19
Spielen die Haie gegen Peters, oder warum hilft da keiner?
Köln - Ingolstadt
19
Von der Blauen kommt die Scheibe zum Tor, dort warten zwei Panther auf den Abpraller, vielleicht hätte wenigstens einer von denen den Verteidigerpart übernehmen können, damit Peters eine Chance hat. So hat Mouillerat leichtes Spiel.
Köln - Ingolstadt
19
TOOR für den ERC
 
 
Irrtum.
Köln - Ingolstadt
18
1:0 gegen die Haie, das reicht. Denkt man sich beim ERC wohl.
Köln - Ingolstadt
17
Köln ist wieder komplett.
Köln - Ingolstadt
17
Dauert ewig, bis der ERC mal in Position ist. Immerhin schließt Greilinger mal eine Aktion ab, bringt die Scheibe zum Tor. Mehr ist da nicht.
 
 
Pause in Nürnberg, keine Tore.
Nürnberg - Augsburg
20
Guter Abfälscher von Tölzer bei einem Break, aber voll erwischt er die Scheibe nicht.
Köln - Ingolstadt
16
Auch nicht zwingend, was die Schanzer in Überzahl zeigen. Jetzt laufen sie sogar ins Abseits.
Köln - Ingolstadt
15
Nun bekommt auch der ERC eine erste Überzahl. In die Kühlbox muss Shugg wegen Hakens.
Nürnberg - Augsburg
18
Nürnberg komplett.
Nürnberg - Augsburg
17
Und auch der AEV braucht ein wenig, die beste Möglichkeit bekommt Guentzel, und das aus einem Break, scheitert alleine vor Jenike.
Köln - Ingolstadt
14
Ehrhoff von der Blauen, Pielmeier sichert. Der ERC ist wieder komplett. Das Powerplay hat noch Luft nach oben.
Nürnberg - Augsburg
16
Oha, jetzt wird's gefährlich für die Eisbären. Eisbären? Gilbert muss in die Kühlbox.
Nürnberg - Augsburg
15
Klasse Break der Franken über Dupuis und Festerlng, aber dann stehen die Panther schon wieder, der letzte Pass findet seinen Weg nicht. War dann doch nicht schnell genug.
Köln - Ingolstadt
12
Powerplay für die Haie, beim ERC muss Wagner in die Kühlbox.
Nürnberg - Augsburg
13
Aronson von der Blauen, Festerling und Pfleger mit Nachschussmöglichkeiten. Aber s ist verdammt eng vor dem Augsburger Tor. Lücken gibt's nur, wenn die Franken ihre Vorstöße mit Tempo fahren können.
Nürnberg - Augsburg
12
Die Szene von Mitchell ist dafür ein gutes Beispiel, er stoppt vor dem Slot, als er schießen will, steht wieder ein Verteidiger in der Schussbahn.
Nürnberg - Augsburg
11
Die Franken kommen bisher noch nicht richtig zu Boutin durch. Der AEV macht es vor dem eigenen Tor sehr engmaschig.
Köln - Ingolstadt
9
Nach einem Bandenabpraller kommt die Scheibe zu Olver, der von der Grundlinie kurz zurücklegt auf Greilinger, der aus kurzer Entfernung Peters überwindet. Die Scheibe schien eigentlich schon weg. Nicht gut verteidigt.
Köln - Ingolstadt
9
TOR für den ERC
Nürnberg - Augsburg
10
Die Panther in den ersten zehn Minuten mit leichten Vorteilen.
Köln - Ingolstadt
8
Die Haie 3 auf 2, Shugg lässt für Schütz liegen, der durch den Slot passen will, die Scheibe wird abgefangen.
Nürnberg - Augsburg
8
Parkes mit einem Abfälscher, da fehlte auch nicht viel. Der AEV versteckt sich nicht. Man weiß ja nach Berlin, dass man Tore schießen kann.
Köln - Ingolstadt
5
Eriksson von der Blauen, Schütz fälscht ab, die Scheibe streicht knapp am Pfosten vorbei. Die Haie nach dem Auftritt gegen Mannheim nicht wiederzuerkennen, und sie hatten erst eine Chance. Das sagt wirklich alles.
Nürnberg - Augsburg
5
3 auf 1 AEV, Trevelyan auf White, Klasse Schussposition, Jenike, der Nachschuss kommt nicht durch.
Nürnberg - Augsburg
4
Mit Augsburg, Köln und Ingolstadt stehen gerade die drei besten Mannschaften im Startabschnitt auf dem Eis. Die Ice Tigers möchten in diesem Zusammenhang nicht erwähnt werden.
Köln - Ingolstadt
3
RIESENCHANCE für den ERC, Mouillierat kann alleine auf Peters zulaufen. Wenn es in der Defense nicht so läuft, kommt sowas schon mal vor. Peters muss gar nicht angreifen, Mouillierat schießt ihn an, die Scheibe landet im Fangnetz.
Köln - Ingolstadt
2
Einen ganzen Zug voll Fans haben die Schanzer heute mitgebracht. Das motiviert zusätzlich.
Nürnberg - Augsburg
1
Schaut man sich die späten Partien so allgemein an, dürfte man wohl eher in Nürnberg ein Offensivfeuerwerk erwarten.
Köln - Ingolstadt
1
Lichtausfall in Köln nach 16 Sekunden. Das Licht hat die letzten Spiele beider Teams wohl auch gesehen?
 
 
Die Spiele laufen.
 
 
Red Night in Nürnberg und Spielbeginn um 16:30 Uhr. Wer denkt sich sowas aus?
 
 
Bremerhaven gewinnt 4:1 bei den Wild Wings.
Schwenningen - Bremerhaven
60
Gemeiner Emptynetter von Jan Urbas, der die Scheibe gerade so schnell aufs leere Tor bringt, dass a) keiner mehr rankommt und b) noch ein paar Sekunden runterticken.
Schwenningen - Bremerhaven
60
TOOOOR für die Pinguins
Schwenningen - Bremerhaven
59
Die letzten zwei laufen. Strahlmeier runter bei 1:39.
Schwenningen - Bremerhaven
58
Höfflin fährt in eine Riesenlücke im Slot und hat nur noch Pöpperle vor sich, zielt genau und trifft ihn.
Schwenningen - Bremerhaven
58
Noch 2:55.
Schwenningen - Bremerhaven
57
Der Treffer zählt. Krass. Okay. Vier Augen sehen mehr.
Schwenningen - Bremerhaven
57
Zu sehen ist die Scheibe nicht. Also auch nicht hinter der Linie. Zu sehen.
Schwenningen - Bremerhaven
57
TOR für die Wild Wings? Die Schwenninger jubeln schon nach dem Onetimer von Acton. Pöpperle hat die Scheibe aber im Fanghandschuh, möglicherweise hinter der Linie, aber wie will man das feststellen. Schätze, das wird beim zu-Null bleiben.
Schwenningen - Bremerhaven
56
Bergman in der Kühlbox. Das macht die Shutoutsicherung gleich etwas schwerer.
Schwenningen - Bremerhaven
56
2 auf 1 Bremerhaven, Schwartz auf Hoeffel, was, der war nicht drin?
Schwenningen - Bremerhaven
55
Wer jetzt noch eine spannende Schlussphase verspricht, lügt.
Schwenningen - Bremerhaven
54
Bast schickt die Scheibe trocken unter die Latte. Die Entscheidung zweifelsohne.
Schwenningen - Bremerhaven
54
TOOOR für die Pinguins
Schwenningen - Bremerhaven
53
RIESENCHANCE erst für Bast, Mauerman im Nachschuss. Dann ein Penalty für die Gäste. Bast wird antreten.
Schwenningen - Bremerhaven
52
Mehr Torszenen als in beiden Dritteln zuvor. Außerdem ein deutlich höheres Tempo. Aber irgendwie kommen die Wild Wings einfach nicht an Pöpperle vorbei. Auch nach 113 Spielminuten sind die Wild Wings gegen Bremerhaven noch ohne Torerfolg.
Schwenningen - Bremerhaven
50
Dicke Chance für Kaijomaa, die Pinguins jetzt auch mit ein wenig Glück beim Bandenabpraller. Die Wild Wings mit mehr Mut zur Lücke in der Defense, noch können die Gäste das nicht nutzen. Das Spiel in seiner interessantesten Phase. Es fühlt sich so an, als könnte jeden Augenblick was passieren.
Schwenningen - Bremerhaven
49
Bremerhaven komplett.
Schwenningen - Bremerhaven
48
Bartalis-Solo, er fährt zum linken Pfosten, wo Pöpperle dichtmacht. Mittlerweile ist nicht mehr völlig auszuschließen, dass die Wild Wings doch noch ein Tor machen.
Schwenningen - Bremerhaven
47
Und die Strafe gegen Bremerhaven. Rumble muss runter.
Schwenningen - Bremerhaven
46
Onetimer Giliati. Pöpperle mit dem Onehander. Break Wild Wings, Poukkula, wieder Pöpperle, die Wild Wings entfalten auf einmal Temperament! Pöpperle erneut.
Schwenningen - Bremerhaven
46
Huch, wo sind die ersten sechs Minuten des Schlussdrittels hin?
Schwenningen - Bremerhaven
44
Knapp 30 Prozent aller Tore hat Fischtown in Überzahl geschossen. Es kommt kein weiterer Treffer mehr dazu.
Schwenningen - Bremerhaven
43
Und Bremerhaven in Überzahl, das gleich eine ganz andere Nummer. Platz 2, 0,08 Prozentpunkte hinter dem AEV. Also praktisch fast erster im Powerplay mit fast 25 Prozent.
Schwenningen - Bremerhaven
42
Laut knallt Strahlmeier die Kelle aufs Eis, was wohl bedeuten soll, dass die Gäste gleich wieder komplett sind. Das führt zu einem Missverständnis, die Wild Wings kommen mit einem sechsten Mann. Und sofort gibt es die Strafe wegen Wechselfehlers.
Schwenningen - Bremerhaven
42
23 Sekunden vor Ende des Powerplays wirft sich Pöpperle auf die Scheibe und sichert sie. Giliati zunächst, dann Sacher. Aber es geht nichts durch.
Schwenningen - Bremerhaven
41
Ein guter Pinguin, bekomme ich gerade mitgeteilt, springt nur so hoch, wie er muss. Hier musste er bisher höchsten so hoch springen, die die Blaue aus dem Eis herausragt.
Schwenningen - Bremerhaven
41
Schwenningen in Überzahl auf Platz 11. So viel dazu. Elf, hört sich gut an, aber 12,7 Prozent? I don't know.
Schwenningen - Bremerhaven
40
Hier sind noch die nachzutragenden Strafen: Bohac und Schwartz kassierten welche. Bohac 2, Schwarzt 2+2. Beide einmal wegen übertriebener Härte. Schwartz noch den Zweier für das Beinstellen gegen Strahlmeier.
 
 
Jetzt aber. Jetzt kommt das starke Drittel der Wild Wings, ist natürlich geprägt durch ihre erfolgreichen wie erfolglosen Aufholjagden. Platz 2 nach Berlin im Schlussabschnitt. Pinguins, zieht euch warm an. Die Fischtowner stehen auf Platz acht.
Köln - Ingolstadt
 
Elvis Melia und Gordon Schukies leiten die Partie.
Köln - Ingolstadt
 
Beim ERC fehlen Pat McNeill, Petr Taticek und Brandon Buck, Christoph Kiefersauer feiert sein Saisondebüt.
Köln - Ingolstadt
 
Die Haie sind zu Sonntag unverändert, Gustaf Wesslau, T.J. Mulock, Blair Jones und Alexandre Bolduc fehlen neben Corey Potter.
Nürnberg - Augsburg
 
Schiedsrichter sind Gordon Schukies und Elvis Melia.
Nürnberg - Augsburg
 
Augsburg ohne David Stieler, Arvids Rekis und Alex Thiel, Hans Detsch ist wieder dabei.
Nürnberg - Augsburg
 
Nürnberg ohne Patrick Buzas, Patrick Köppchen, Marius Möchel und Nichlas Torp, Eugen Alanov ist wieder dabei.
 
 
Nach der Sirene gibt es Auseinandersetzungen, weil jemand Strahlmeier zu nahe gekommen ist. Könnte eventuell noch eine Strafe für Schwartz geben, aber die, wenn überhaupt, wirkt sich erst im Schlussdrittel aus.
 
 
Pause in Schwenningen, die Pinguins führen nach einem guten Drittel mit 2:0 bei den Wild Wings. Die fanden im Mittelabschnitt praktisch nicht statt.
Schwenningen - Bremerhaven
39
Es laufen die letzten beiden Minuten.
Schwenningen - Bremerhaven
37
Ein Tor haben die Gäste so schon erzielt, dazu drei gute Möglichkeiten erspielt. Diesmal wird Svensson aus der Hintertorposition im Slot freigespielt. Müsste eigentlich das 3:0 sein. Aber Strahlmeier ist zur Stelle.
Schwenningen - Bremerhaven
35
Noch fünf Minuten, die Gäste sind dem nächsten Tor näher als die Wild Wings dem Anschluss.
Schwenningen - Bremerhaven
33
Wie gesagt, Bremerhaven wirkt gefährlicher, und die Führung ist so gesehen auch völlig verdient. Das Powerbreak kommt den Gastgebern ganz gelegen.
Schwenningen - Bremerhaven
33
Im Nachhinein kann man wohl kaum behaupten, dass das ein schlechter Winkel für Hoeffel war. Mit zwei Pässen überbrücken die Gäste die Neutrale und das Angriffsdrittel. Hoeffel schießt aus dem linken Bullykreis über die Schulter von Strahlmeier in den kurzen Winkel.
Schwenningen - Bremerhaven
33
TOOR für die Pinguins
Schwenningen - Bremerhaven
31
Die besseren Chancen hat Bremerhaven. Gerade wird Quirk aus der Hintertorposition bedient, frei im Slot verzieht er, die Scheibe wird allerdings auch noch abgefälscht.
Schwenningen - Bremerhaven
30
Drangphase der Wild Wings. Sie setzen sich im Angriffsdrittel fest. Aber kaum geschrieben, ist diese Phase auch schon wieder Geschichte.
Schwenningen - Bremerhaven
29
3 auf 2 der Gastgeber, aber Maurer schließt früh ab, auch wieder keine gute Position, Pöpperle mit der Stockhand. Bremerhaven macht das gut, drängt die Angreifer ab, vor dem Slot wird alles geblockt.
Schwenningen - Bremerhaven
26
Urbas für Quirk, der auf einen Abpraller hofft, als er von der Grundlinie die Scheibe auf Strahlmeier bringt, aber den gibt's in die falsche Richtung. Im Gegenzug prüft Palausch aus ähnlich schlechter Position Pöpperle.
Schwenningen - Bremerhaven
25
Im Augenblick läge Fischtown wieder auf Platz sieben, punktgleich mit dem ERC, der aber das weitaus bessere Torverhältnis hat.
Schwenningen - Bremerhaven
24
2 auf 1 der Wild Wings, Danner macht es alleine und trifft den Außenpfosten. Solche Chancen gibt es hier nicht viele.
Schwenningen - Bremerhaven
23
Acton aus spitzem Winkel, Pöpperle macht zu, die Scheibe kommt hoch zur Blauen, von wo Bittner nochmal nachschießt, diesmal sichert der Fischtown-Goalie die Scheibe.
Schwenningen - Bremerhaven
22
Naja, die Wild Wings kennen sich mit Aufholjagden aus.
Schwenningen - Bremerhaven
22
Siehste, der Treffer gilt. Ging ja gar nicht anders.
Schwenningen - Bremerhaven
22
Offiziell gibt es den Treffer NOCH nicht. Aber gleich werden sie ihn finden. Und dann bekommt Schwartz ein Tor zugeschrieben. Für mich sah es wirklich so aus, als hätte der Wild Wings-Goalie die Scheibe sicher.
Schwenningen - Bremerhaven
22
TOR für die Pinguins
Schwenningen - Bremerhaven
22
Wie gut, dass die Referees gemerkt haben, dass die Scheibe weg war. Ergo ...
 
 
Wow. Straubing hat die Scheibe überhaupt nicht. Das sah nur so aus. Die Scheibe hängt oben im Winkel, kam gar nicht mehr runter. Und als die Situation weiterläuft, schlägt Strahlmeier sie raus. DER WAR DRIN
Schwenningen - Bremerhaven
22
Oha, Videobeweis? Ja.
Schwenningen - Bremerhaven
22
Diskussion der Referees untereinander, komt ein wenig aus dem Nichts. Macht die Partie aber spannend.
Schwenningen - Bremerhaven
22
Oha, die beste Chance der Welt für Schwartz, der die Scheibe schön von Owens von hinterm Tor in den Slot gesteckt bekommt, Schwartz hat nur nur Strahlmeier vor sich. Aber der zeigt Normalform. Hält sogar fest. Man kann's auch übertreiben.
Schwenningen - Bremerhaven
21
Das zweite Drittel läuft.
 
 
Fassen wir die besten Szenen des ersten Drittels noch einmal zusammen. Fertig. Um den Glauben an Eishockey wieder zu gewinnen, empfiehlt es sich, nebenbei die Aufzeichnung der Partie AEV vs. Eisbären nochmal zu schauen.
 
 
Realitstisch gesehen ist es eben ein 6-Punkte-Spiel. Keines der Teams möchte Fehler machen, könnte man sagen, aber das hörte sich so an, als wollte irgendjemand in irgendwelchen Situationen jemals gerne Fehler machen, was Unsinn ist. Besser passt da schon, dass beide Mannschaften jedem Risiko aus dem Weg gehen.
 
 
Bilanz des ersten Drittels: 8:3 Torschüsse für die Wild Wings, Stats für das zweite Drittel: die Wild Wings sind im Mittelabschnitt das mit Abstand schwächste Team der DEL. Bremerhaven im unteren Mittelfeld. Die Wild Wings schießen die wenigsten Tore aller DEL-Mannschaften. Hm.
 
 
Keine Tore in Schwenningen im ersten Drittel. Das war nicht viel anders zu erwarten. Es gibt kaum gute Torchancen. Safety first. Fürst Safety? Der kommt bestimmt wie Graf Zahl aus der Sesamstraße.
 
 
Das erste Drittel ist vorüber.
Schwenningen - Bremerhaven
20
Letzte Minute.
Schwenningen - Bremerhaven
18
Lampl von der Blauen, sieht harmlos aus, weil ohne Härte, zudem fälscht Schwartz die Scheibe geschickt an den Pfosten ab, so muss sich Strahlmeier nicht darum kümmern. Dafür braucht man aber wirklich ein gutes Auge. Hat der Rylan offensichtlich.
Schwenningen - Bremerhaven
17
Maurer ist fast durch, alleine im Angriffsdrittel unterwegs, er wird von Lampl geblockt. Keine wirkliche Chance. Aber die Idee davon.
Schwenningen - Bremerhaven
17
Das Spiel passt mehr zum Tag der Arbeit als zum Reformationstag.
Schwenningen - Bremerhaven
16
Fast eine Möglichkeit für Mauerman, der aber weit abgedrängt wird, am Ende keinen Winkel mehr hat und auch noch über die Scheibe schlägt.
Schwenningen - Bremerhaven
15
15 Minuten sind schon gedingst.
Schwenningen - Bremerhaven
14
Owens mit einer Chance aus dem Slot, kommt nicht durch. Immerhin auch mal wieder eine bessere Gelegenheit für die Gäste. Aber er erwischt die Scheibe nicht richtig frei vor Strahlmeier, neben Acton DIE Lebensversicherung der Wild Wings.
Schwenningen - Bremerhaven
13
Oh, ein Schuss, ein Schuss. Was ist da denn passiert? Giliati mit einem Onetimer von der Blauen, freie Schussbahn, freie Sicht. Außerdem hält Pöpperle fest. Ein Strich in der Liste, mehr springt dabei nicht heraus.
Schwenningen - Bremerhaven
12
Rumble wird die Scheibe durch den Slot, fährt aber keiner rein. Ein Abfälscher wäre interessant geworden. Im ersten Drittel fallen übrigens am wenigsten Tore, auf alle Teams bezogen, das steigert sich dann deutlich und stetig von Drittel zu Drittel. Soweit die weiteren Aussichten.
Schwenningen - Bremerhaven
10
Die Wild Wings mit mehr Spielanteilen, was auch daran liegen kann, dass die Wild Wings weiter langsamer aufbauen. Spielanteilstatistik, da gibt's leider auch nichts Offizielles.
Schwenningen - Bremerhaven
10
Wenn man schon nicht vor das Tor kommt, geht es vielleicht von der Blauen, denkt sich Urbas. Falsch gedacht. Strahlmeier mit der Fanghand beim Schuss von der linken Bande.
 
 
Bei Nürnberg vs. Augsburg fallen BESTIMMT Tore. Das Spiel in Köln geht vielleicht sogar negativ aus.
Schwenningen - Bremerhaven
8
Die Gäste lassen die Scheibe ein wenig im Angriffsdrittel laufen, ohne Lücken zu finden. Schwenningen braucht immer etwas länger für den Aufbau, spielt aber mit ähnlich viel Zug zum Tor. Sind bei beiden Teams bisher eher Bimmelbahnen.
Schwenningen - Bremerhaven
7
Die Strafen haben dafür gesorgt, dass die Fans aufgewacht sind, die Anfeuerungsrufe werden lauter.
Schwenningen - Bremerhaven
7
Aber entfalten kann sich dieses Powerplay nicht, weil wenige Sekunden Dejdar wegen Beinstellens vom Eis muss. Weiter geht es mit vier gegen vier.
Schwenningen - Bremerhaven
7
Es gibt das erste Powerplay der Partie. Giliati muss bei den Gastgebern vom Eis. Nur die Haie sind in Powerplay besser als Bremerhaven.
Schwenningen - Bremerhaven
6
Giliati aus der Drehung in die Bande, Kaijomaa nimmt den Abpraller auf, um Pöpperle anzuschießen. Listig, aber erfolglos.
Schwenningen - Bremerhaven
5
Wäre doch mal eine Idee, die Icings und Offsides der Teams zu zählen. Rech mit der zweiten Möglichkeit für die Wild Wings, aus dem Lauf aus dem linken Bullykreis, Pöpperle ist mit der Schulter da.
Schwenningen - Bremerhaven
4
Feiertag hin oder her. 14 Uhr an einem Dienstag, nicht in der Weihnachtszeit, ist ein komischer Termin.
Schwenningen - Bremerhaven
4
Bei Icings führen die Wild Wings 1:0.
Schwenningen - Bremerhaven
3
Danner jetzt aber mit dem ersten Versuch für die Wild Wings, die Bestätigung, dass Pöpperle wirklich im Tor der Pinguins steht.
Schwenningen - Bremerhaven
2
Die Anfangsphase gehört den Gästen, viel spielt sich im Verteidigungsdrittel der Gastgeber an. Nur mit dem TV-Bild weiß man noch nicht, ob die Gäste auch einen Goalie mitgebracht haben.
Schwenningen - Bremerhaven
1
Die Pinguins haben ein hartes Programm, am Donnerstag sind sie erneut dran, sie werden sich die Kräfte auch ein klein wenig einteilen müssen. Leicht gesagt.
Schwenningen - Bremerhaven
1
Svensson setzt den ersten Offensivakzent für die Gäste mit einem Schuss aus dem linken Bullykreis, war jetzt nicht so schwierig für Strahlmeier, aber den Versuch wert.
Schwenningen - Bremerhaven
1
Das Spiel läuft.
Schwenningen - Bremerhaven
 
Das Einlaufkind mit Acton-Trikot. Kennt sich auf jeden Fall aus.
 
 
Oh je, sollte das erste Spiel als Orientierung dienen, brauchen wir heute bei Toren auch keinen Plural.
 
 
Laut Drittelstatistik fangen beide Teams eher gemächlich an, erwarten wir also im ersten Drittel nicht allzu viele Tore.
 
 
Die Starter: Dustin Strahlmeier, Mirko Sacher, Benedikt Brückner, Uli Maurer, Marcel Kurth und Tobi Wörle. Bremerhaven mit Tomas Pöpperle, Nicolas Jensen, Bronson Maschmeyer, Jann Urbas, Björn Svensson und Cory Quirk.
Schwenningen - Bremerhaven
 
Robert Paule und Daniel Piechaczek sind die Spielleiter.
Schwenningen - Bremerhaven
 
Bei Schwenningen fehlen Andree Hult, Kyle Sonnenburg und Jussi Timonen. Also alles wie gehabt.
Schwenningen - Bremerhaven
 
Bei den Pinguins fehlen Brock Hooton, Kris Newbury, Chad Nehring und Mike Moore, Brock Maschmeyer ist wieder dabei, Thomas Pöpperle kehrt für Jaroslav Hübl ins Tor zurück.
Schwenningen - Bremerhaven
 
Der Blick aufs Personal in Schwenningen heute ...
Köln - Ingolstadt
 
Der ERC hat im Vergleich zu Köln noch ein Zwei-Punkte-Polster, aber die Haie könnten nach einem schlechten Wochenende mittlerweile sogar aus den Preplayoffrängen fliegen. Von den letzten vier Heimspielen hat Köln drei verloren. Die erste Niederlage aus dieser Phase gab es übrigens beim 2:6 gegen die Schanzer. Und DIE haben seit dem Sieg in Köln kein einziges Spiel mehr gewonnen. Der Gegner des Dienstags repräsentiert also irgendwie für beide Mannschaften den Krisenbeginn.
Köln - Ingolstadt
 
Krisengipfel in Köln? Sowohl bei den Haien als auch bei den Schanzern kann man das Wörtchen „Krise“ mittlerweile wohl getrost in den Mund nehmen. Die Haie haben die letzten drei Spiele verloren, für den ERC gab es sogar vier Niederlagen am Stück. Eines ist vor der Partie schon sich: Eine dieser beiden Serien wird zu Ende gehen.
Nürnberg - Augsburg
 
Derbyzeit in Nürnberg. Die formstarken Franken treffen den AEV, der gerade gegen die Eisbären zu alter Stärke zurückgefunden zu haben scheint und den Ice Tigers die Tabellenführung bescherte. Von den letzten neun Partien hat Nürnberg acht gewonnen, besser läuft es zurzeit bei keiner anderen Mannschaft. Zu Hause haben die Ice Tigers in dieser Saison erst einmal verloren, aber immer gepunktet (beste Heimmannschaft neben München bei einem Heimspiel weniger) . Der AEV kommt mit frischem Selbstvertrauen nach der Gala gegen die Eisbären ins Frankenland. Hat aber die letzten beiden Auswärtsspiele verloren. Aus den letzten sieben Spielen in der Fremde holte der AEV nur einen Sieg. Aus dem ersten Spiel ist für Nürnberg noch eine Rechnung offen, in Augsburg kassierten die Ice Tigers eine 0:4-Niederlage.
Schwenningen - Bremerhaven
 
Die Wild Wings haben zuletzt an Schwung verloren, drei Siegen folgten jüngst zwei Niederlagen - allerdings gegen Mannheim und Nürnberg. In ihrer Peergroup halten sie aber gut mit, das zeigen die drei Siege zuvor gegen Krefeld, Iserlohn und Straubing. Für Bremerhaven endete am Sonntag eine kleine Serie mit drei Siegen am Stück mit dem 0:4 in Düsseldorf. Von den letzten sechs Auswärtsspielen haben die Pinguins fünf verloren. Das erste Spiel in Bremerhaven gewann Fischtown 1:0.
Schwenningen - Bremerhaven
 
Mit den Wild Wings und den Pinguins treffen zwei der Überraschungsmannschaften in dieser Saison aufeinander. Gut, gerade im Mittelfeld liegt in der Tabelle alles sehr, sehr nah beisammen, zwischen den Haien auf Platz sieben und der DEG auf Platz 12 liegen gerade einmal drei Punkte, da waren die Abstände in den vergangenen Spielzeiten nach so vielen Spieltagen in der Regel doch deutlich größer (acht Zähler) - das heißt, es sind an jedem Spieltag, an jedem Wochenende große Sprünge in der Tabelle möglich.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in der Deutschen Eishockey Liga zur Konferenz des 16.., 33. und 45. Spieltages.
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
Pos.
Team
SP
S
N
Diff.
Pkt
1
München
52
36
16
55
107
2
Berlin
52
33
19
38
101
3
Nürnberg
52
35
17
26
100
4
Ingolstadt
52
26
26
10
79
5
Mannheim
52
27
25
2
78
6
Köln
52
26
26
6
77
7
Wolfsburg
52
25
27
7
76
8
Iserlohn
52
27
25
-16
76
9
Bremerhv.
52
25
27
-17
75
10
SERC
52
26
26
-7
74
11
Düsseldorf
52
21
31
-21
68
12
Augsburg
52
21
31
-7
65
13
Straubing
52
19
33
-40
61
14
Krefeld
52
17
35
-36
55