DFB-Pokal
EM 2020
International
Europa League
Champions League
3. Liga
2. Bundesliga
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
MLB
NFL
NHL
NBA
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2021
Termine 2021
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
EM 2020
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
WM 2021
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender

Live-Ticker Eishockey DEL Konferenz, 4. Spieltag Saison 2017/2018

17.09. Ende
SWN
5:1
KRE
17.09. Ende
BER
3:1
STR
17.09. Ende
WOL
4:3
n.V.
MÜN
17.09. Ende
KÖL
2:3
NÜR
17.09. Ende
DÜS
4:3
n.P.
MAN
17.09. Ende
BRE
1:2
ISE
17.09. Ende
ING
4:2
AUG
DEL 4. Spieltag - Konferenz
17.09. Ende
Schwenningen
5:1
Krefeld
17.09. Ende
Berlin
3:1
Straubing
17.09. Ende n.V.
Wolfsburg
4:3
München
17.09. Ende
Köln
2:3
Nürnberg
17.09. Ende n.P.
Düsseldorf
4:3
Mannheim
17.09. Ende
Bremerhaven
1:2
Iserlohn
17.09. Ende
Ingolstadt
4:2
Augsburg
LIVE-KOMMENTAR
Letzte Aktualisierung: 04:52:19
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
 
 
Von dieser Stelle war es das für heute aus der DEL. Einen schönen Abend noch und bis zum nächsten Mal!
 
 
Das nächste Spiel steht am Donnerstag an. Dann empfängt der KEV die Pinguins aus Bremerhaven. Am Freitag müssen die Haie nach Berlin. Augsburg empfängt Nürnberg. Und die Adler gastieren in Straubing.
 
 
Über der Tabelle schweben die Ice Tigers, die weiterhin ohne Punktverlust bleiben. Berlin stößt auf den zweiten Platz vor, Augsburg hält trotz Niederlage den dritten Platz, weil sowohl Köln auch als Mannheim Niederlagen einstecken müssen.
 
 
Erster Saisonsieg für Wolfsburg, jetzt auch der erste Saisonsieg für die Roosters. Nur die fahren gleich einen Dreier ein.
 
 
Damit sind alle Partien beendet.
 
 
Dann ist Feierabend, der ERC schlägt den AEV mit 4:2.
Ingolstadt - Augsburg
60
Letzte Minute, der AEV setzt sich zwar fest, aber bringt die Scheibe nicht über die Linie. Ingolstadt bisher ohne Chance auf den Emptynetter.
Ingolstadt - Augsburg
59
97 Sekunden.
Ingolstadt - Augsburg
59
Pech für den AEV nach einem Lattentreffer. Pielmeier steht jetzt im Brennpunkt.
Ingolstadt - Augsburg
58
Meisner vom Eis.
Ingolstadt - Augsburg
58
Und in Ingolstadt sind es noch knapp über zwei Minuten.
 
 
Die Roosters gewinnen 2:1 in Bremerhaven.
Bremerhaven - Iserlohn
60
Die Roosters halten das Verteidigungsdrittel sauber.
Bremerhaven - Iserlohn
60
30 Sekunden.
Bremerhaven - Iserlohn
60
Letzte Minute.
Bremerhaven - Iserlohn
59
Pöpperle bleibt unten.
Bremerhaven - Iserlohn
59
Strafe gegen IEC. Down in der Kühlbox wegen hohen Stocks. Auszeit Bremerhaven.
Bremerhaven - Iserlohn
59
125 Sekunden noch.
Ingolstadt - Augsburg
55
Solo von Guentzel. Wen keine Anspielstation da ist, legt er halt ein Solo ihn. Alles andere als ein herkömmliches Überzahtor. Schön aus spitzem Winkel über die Fanghand. Und plötzlich sind fünf Minuten wieder ganz schön viel.
Ingolstadt - Augsburg
55
TOOR für den AEV
Ingolstadt - Augsburg
54
Bremerhaven ist wieder im Spielgeschehen, aber in Ingolstadt müsste schon langsam ein Wunder her. Vielleicht kommt es in Gestalt von Schopper vorbei? Der muss wegen Beinstellens runter.
Bremerhaven - Iserlohn
56
Iserlohn verteidigt jetzt einfach die Verteidigungszone, profitiert jetzt von einem Icing.
Bremerhaven - Iserlohn
55
Die letzten fünf Minuten laufen bereits.
Bremerhaven - Iserlohn
54
Dann wird es wieder enger. Bergman von der Blauen, Lampl fälscht im Slot ab. Unhaltbar.
Bremerhaven - Iserlohn
54
TOR für die Pinguins
Ingolstadt - Augsburg
50
Parkes muss wegen Stockschlags runter.
Bremerhaven - Iserlohn
53
Zwei Minuten für Dahm, der das Tor absichtlich verschoben haben soll. Sah eher so aus, als sei es gar nicht in der Verankerung gewesen. Dahm pikiert. Salmonsson nimmt die Strafe auf seine Schultern.
Bremerhaven - Iserlohn
52
In Bremerhave sehen wir weiter viel Arbeit. Meist fruchtlos.
Ingolstadt - Augsburg
47
Kurios. Die Panther verkürzen, um plötzlich drei Treffer hinten zu liegen. Vielleicht ist das als Warnung gedacht, dass der AEV nicht noch mehr Tore schießt. Kriegt sofort zwei wieder.
Ingolstadt - Augsburg
47
Kurz darauf. Scheibengewinn im Forecheck. Die Scheibe kommt aus der Ecke auf Collins, der alleine vor Meisner von der Seite angelaufen auftaucht und die Scheibe in die lange Ecke schiebt.
Ingolstadt - Augsburg
47
TOOOOR für den ERC
Ingolstadt - Augsburg
46
Und fast im Gegenzug liegen die Schanzer wieder zwei vorne. Gregory Mauldin kommt über halblinks, könnte noch den Pass nach rechts spielen, macht es lieber selber, und das erfolgreich. Gleich den Panthern wieder den Wind aus den Segeln genommen.
Ingolstadt - Augsburg
46
TOOOR für den ERC
Ingolstadt - Augsburg
45
Jetzt ist es passiert. Der AEV belohnt sich für das Anlaufen in den letzten Minuten. T.J. Trevelyan wird im Slot freigepasst. Schießt sofort. Der Anschlusstreffer.
Ingolstadt - Augsburg
45
TOR für den AEV
Bremerhaven - Iserlohn
46
Turnbull muss eine Strafe wegen Spielverzögerung vom Eis.
Ingolstadt - Augsburg
43
Es ist ja durchaus anzuerkennen, dass die Schanzer den sonst so torgefährlichen Angriff der Gäste in Zaum halten. Und aller Voraussicht nach wird heute die Siegesserie des AEV enden.
 
 
Auch das Spiel in Ingolstadt läuft wieder.
Bremerhaven - Iserlohn
42
Ja, wenn man genau hinschaut, sind die Bemühungen bei Bremerhaven zu erkennen. Braucht man aber gute Augen.
Bremerhaven - Iserlohn
41
Die Roosters müssten schon komplett den Faden verlieren, wenn sie hier den erste Saisonsieg verpassen wollen.
 
41
Schlussdrittel in Bremerhaven
 
 
Und der ERC hält eine 2:0-Führung gegen den AEV.
Ingolstadt - Augsburg
40
Letzte Minute.
Ingolstadt - Augsburg
39
Wenn der AEV das Spiel gewinnt, wäre Meisner der Matchwinner. Aber danach sieht es nicht aus.
 
 
Die Roosters führen 2:0 in Bremerhaven.
Ingolstadt - Augsburg
39
Noch zwei Minuten, Torchancen gibt es in dieser Phase eher nicht. Kann der ERC sehr gut mit leben.
Bremerhaven - Iserlohn
39
Wegen Stockhaltens muss jetzt auch noch Jensen vom Eis. Doppelte Überzahl Roosters.
Bremerhaven - Iserlohn
38
Nun eine Strafe gegen die Pinguins. Lampl in der Kühlbox. Check gegen die Bande. Der hätte auch übler ausgehen können.
Bremerhaven - Iserlohn
36
Iserlohn komplett.
Bremerhaven - Iserlohn
36
Bergman schießt von der Blauen Owens ab. Der ist jetzt erstmal raus. Wird in die Kabine geschleppt.
Bremerhaven - Iserlohn
35
Läuft Brown auf und davon. 1 auf 0 in Penaltymanier. Mit genauso viel Anlauf. Shorthander.
Bremerhaven - Iserlohn
35
TOOR für die Roosters
Bremerhaven - Iserlohn
35
Da entwickeln die Pinguins tatsächlich mal Druck. Dahm kann sich mehrfach auszeichen und dann ....
Bremerhaven - Iserlohn
34
Bassen wegen Crosschecks. PP für die Pinguins. Also PPP.
Bremerhaven - Iserlohn
34
Angesichts der Iserlohner Chacenverwertung fragt man sich schon, ob sie das mit einem Tor über die Zeit bringen können. .
Ingolstadt - Augsburg
31
Das ist dann aus AEV schon ein recht wichtiges Powerplay. Und fast wäre T.J. Trevelyan durchgekommen. Pielmeier macht sich ganz breit im direkten Duell.
Ingolstadt - Augsburg
30
Jetzt sitzt mal ein Schanzer. Pelech wegen Behinderung.
Ingolstadt - Augsburg
30
Für T.J. Trevelyan gibt es kurz eine Lücke im hohen Slot, dann wird er doch wieder geblockt, die Scheibe fliegt hoch drüber.
Ingolstadt - Augsburg
29
Im Fallen versucht Olson sein Glück, er kommt gerade noch so mit der Rückhand ans Spielgerät, aber Meisner macht die Schoner zu.
Bremerhaven - Iserlohn
29
Combs wird von der Scheibe im Gesicht erwischt, jetzt braucht es einen guten Schneider in der Halle. DAs muss erstmal repariert werden, bevor er wieder aufs Eis kann. Cut überm Auge.
Ingolstadt - Augsburg
27
Der AEV ist wieder komplett.
Bremerhaven - Iserlohn
29
Wer erwartete, der Treffer der Roosters sei ein Weckruf für die Gastgeber gewesen, sieht sich getäuscht.
Ingolstadt - Augsburg
26
Verdeckter Schuss von Sullivan aus der Halbdistanz, Den schnappt sich Meisner mit der Fanghand.
Ingolstadt - Augsburg
25
Der AEV hat heute aber so richtig Ladehemmungen. Und ist jetzt schon wieder in Unterzahl. Scott Valentine muss wegen Beinstellens vom Eis.
Bremerhaven - Iserlohn
26
Erst aber das 1 auf 0 durch Turnbull. Der scheitert und man denkt, oh Mann. Aber Costello setzt nach und bringt die Scheibe im dritten Versuch endlich über die Linie. Gegen sehr passive Pinguins hochverdient.
Bremerhaven - Iserlohn
26
TOR für die Roosters
Bremerhaven - Iserlohn
25
Riesenchance für den IEC. Costello lässt liegen, Turnbull ... verpasst.
Ingolstadt - Augsburg
23
Augsburg komplett, kurz in Überzahl.
Bremerhaven - Iserlohn
23
Großchance für Quirk, der auf Dahm zuläuft. Der fährt die Schoner weit aus. Und Quirk kann ihn nicht überlupfen.
Ingolstadt - Augsburg
22
Der AEV befreit sich. Und es gibt eine Strafe gegen den ERC, Haken auch bei Laliberte.
Ingolstadt - Augsburg
21
Trupp sitzt wegen Hakens. Powerplay ERC.
Bremerhaven - Iserlohn
42
Bremerhaven komplett.
 
 
Fortsetzung in Ingolstadt.
 
 
Weiter geht`s in Bremerhaven. Iserlohn noch in Überzahl.
 
 
Iserlohn im Mittelabschnitt noch ohne Saisontor.
 
 
Und der ERC liegt 2:0 gegen den AEV vorne.
 
 
Keine Tore in Bremerhaven im ersten Drittel.
Ingolstadt - Augsburg
20
Break ERC, Mouillerat hat die Großchance auf 3:0 zu erhöhen und scheitert am Pfosten.
Bremerhaven - Iserlohn
20
Nehring bei Bremerhaven in der Kühlbox.
Düsseldorf - Mannheim
1:0
Setoguchi scheitert. Extrapunkt für die DEG.
Düsseldorf - Mannheim
1:0
Barta trifft auch nicht.
Düsseldorf - Mannheim
1:0
Kolarik verpasst.
Düsseldorf - Mannheim
1:0
So wie der zweite Schütze bei Düsseldorf - Boyce.
Düsseldorf - Mannheim
1:0
MacMurchy scheitert.
Düsseldorf - Mannheim
1:0
Henrion trifft für die DEG. Das hätte man sich aber auch denken können.
 
 
Penaltyschießen in Düsseldorf. Das erste in dieser Saison! Yeah.
Düsseldorf - Mannheim
64
Mannheim komplett, wir gehen hier heute den kompletten Weg. Vier gegen vier.
Düsseldorf - Mannheim
63
Die letzten zwei Minuten.
Düsseldorf - Mannheim
63
Onetimer Bordson, Endras mit dem Schoner. Klar, dass die DEG mit vier gegen drei richtig drückt.
Düsseldorf - Mannheim
62
David Wolf muss in die Kühlbox.
Bremerhaven - Iserlohn
14
RIESENCHANCE für die Roosters, 2 auf 1, Jaspers in den Slot auf Salmonsson, der verpasst den Abfälscher.
 
 
Gar kein guter Tag für Köln.
Düsseldorf - Mannheim
62
Viel Platz auf dem Eis, und Welsh läuft alleine auf Endras zu. Die Adler verteidigen auch nur ab und zu.
 
 
Kein guter Tag für Köln heute irgendwie.
Bremerhaven - Iserlohn
11
Wir wollen das Spiel in Bremerhaven nicht ganz vergessen, trotz der spannenden Schlussphase in Düsseldorf. Iserlohn hier durchaus mit leichten Vorteilen. Fragt sich nur, WANN sie ihr eines Tor heute schießen.
 
 
Verlängerung in Düsseldorf.
Ingolstadt - Augsburg
10
Break Ingolstadt. Darin Olver mit dem 2:0. War ein 2 auf 1, aber er macht es selber, scheitert, schießt nach, scheitert. Und dann passt die Scheibe endlich in den Winkel.
Ingolstadt - Augsburg
10
TOOR für den ERC
Ingolstadt - Augsburg
9
Ingolstadt wieder komplett.
Düsseldorf - Mannheim
60
Setoguchi fälscht einen Schuss von der Blauen ab. 3:3. Auch schon sein drittes Tor. Neunzig Sekunden vor dem Ende.
Düsseldorf - Mannheim
60
TOOOR für die Adler
Ingolstadt - Augsburg
7
Beim ERC muss McNeill wegen Beinstellens vom Eis.
Düssedorf - Mannheim
59
Endras vom Eis.
Düssedorf - Mannheim
58
Mühseeliges Powerplay der Adler, die ein wenig das Angriffsdrittel suchen.
Düssedorf - Mannheim
57
3:24 vor dem Ende. Bordson holt Wolf von den Beinen und muss runter.
Düssedorf - Mannheim
56
In Düsseldorf sind es noch vier.
Ingolstadt - Augsburg
3
Früher Rückschlag also für den AEV. Aber wenn die Panther eines können, dann Tore schießen. Defensive wird überschätzt.
Ingolstadt - Augsburg
3
Das ging so schnell, dass ich noch nachtragen muss, dass der Treffer in Überzahl fiel, weil Guentzel sitzt. Buck von der Blauen, eventuell war die Scheibe noch leicht abgefälscht, schwer zu sehen. Sie schlägt am langen Pfosten ein.
Ingolstadt - Augsburg
3
TOR für den ERC
Düsseldorf - Mannheim
54
Mittlerweile sollte man wissen bei Mannheim, was Henrion kann. Er hat Platz auf der linken Seite. Endras bleibt Sieger.
 
 
Prognose: In Ingolstadt fallen zehn Tore.
 
 
Die 19 Uhr-Spiele laufen jetzt.
Düsseldorf - Mannheim
51
Powerplay DEG, Akdag sitzt und Welsh scheitert am Pfosten.
Düsseldorf - Mannheim
50
Andererseits, wenn Kolarik den NICHT gemacht hätte, er wäre zum wochenlangen Gespött geworden. Selbst die DEG-Fans erkennen die Qualität dieses Treffers an.
Düsseldorf - Mannheim
50
Das Ding muss du gesehen haben, um es zu glauben. Kolarik läuft alleine auf Niederberger zu. Schiebt die Scheibe in bisschen `rum, fährt dann über die Scheibe, steckt die Kelle durch die eigenen Beine und hebelt die Scheibe unter die Latte. In der Regel bricht sich ein durchschnittlicher Spieler dabei mindestens zwei Beine. Außer Sparre natürlich. Der kann das auch. Dreimal Scheibe hört sich doof an, aber das Tor ist auch schwer zu beschreiben.
Düsseldorf - Mannheim
50
TOOR für die Adler
Düsseldorf - Mannheim
48
Ebner zieht von der Blauen durch. Gegen die Laufrichtung von Endras. Außerdem wird die Scheibe im Slot noch abgefälscht. Krass.
Düsseldorf - Mannheim
48
TOOOOR für die DEG
 
 
Und es wird noch komischer.
 
 
Komische Ergebnisse.
 
 
Der Treffer zählt. Wolfsburg mit dem ersten Saisonsieg. Und das gegen den Meister. 4:3 n.V.
Wolfsburg - München
62
Ich gehe davon aus, dass der Treffer gilt. Während der Videobeweis läuft, Bekommt Pinizzotto einen Zweier und zwei Zehner. Spieldauer.
Wolfsburg - München
62
Und im zweiten Anlauf gelingt es. Viel Gewühl vor dem Münchner Tor, Foucault spielt die Scheibe hoch, Likens trifft aus dem hohen Slot ... Videobeweis.
Wolfsburg - München
62
TOOOOR für die Grizzlys
Wolfsburg - München
62
Daraus müssten die Gastgeber eigentlich mehr machen. Aber es gab ja 2+2 gegen Mauer. Einen Versuch haben sie noch.
Düsseldorf - Mannheim
44
Fast im direkten Gegenzug jubeln die Gäste. Scheibeneroberung in der Vorwärtsbewegung. Aus dem hohen Slot zieht Henrion die Scheibe um den Verteidiger herum. Endras ohne Sicht.
Düsseldorf - Mannheim
44
TOOR für die DEG
Düsseldorf - Mannheim
43
Großchancen für Kink nach einem Break, Ullmann findet ihn im Slot.
Wolfsburg - München
60
Es laufe die letzte Sekunden. Der erste Saisonpunkt für Wolfsburg rückt in greifbare Nähe. Aber es wird knapp, weil Matsumoto fast noch einen Bauerntrick erzwingt.
 
 
Schlussdrittel in Düsseldorf.
Wolfsburg - München
59
68 Sekunden vor dem Ende gibt es eine Strafe gegen Mauer wegen hohen Stocks.
 
 
Nürnberg gewinnt in Köln 3:2 und behält die weiße Weste.
Köln - Nürnberg
60
Jurcina aus der Verteidungszone an den Pfosten!
Köln - Nürnberg
60
Auszeit Köln.
Köln - Nürnberg
60
Wesslau vom Eis.
Köln - Nürnberg
59
Lalonde wegen Stockschlags, neunzig Sekunden vor dem Ende. Bei Rückstand ungünstig.
Wolfsburg - München
57
Einfach Voakes die Scheibe in den Slot gespielt, Alex Weiß fälscht ab. Wieder der Ausgleich.
Wolfsburg - München
57
TOOOR für die Grizzlys
Köln - Nürnberg
58
Die Haie sind zwar bemüht, aber nicht richtig gefährlich. T.J. Mulock harmlos von der rechten Bande.
Wolfsburg - München
55
Aucoin muss bei Wolfsburg wegen Bandenchecks vom Eis.
 
 
Noch vier in Köln, fünf in Wolfsburg.
Wolfsburg - München
54
Das Tor hat sich Kahun eben bei Voakes abgeschaut. Zögert und zögert, tanzt auf der Stelle. Und schickt die Scheibe in den Winkel.
Wolfsburg - München
54
TOOOR für München
Köln - Nürnberg
53
Pohl frei aus dem linken Bullykreis. Wesslau macht aber zu.
Köln - Nürnberg
53
Strafe gegen die Haie. Lalonde wegen Beinstellens. Wieder so ein kurzes Powerplay?
 
 
In Ingolstadt pfeifen Sirko Hunnius und Gordon Schukies. In Bremerhaven Elvis Melia und Markus Schütz.
Wolfsburg - MÜnchen
53
Fauser muss auf die Strafbank. Überzahl München.
Köln - Nürnberg
52
Nürnberg komplett.
Köln - Nürnberg
51
Die Haie sind im Schlussdrittel durchaus wieder besser im Spiel. Und in Überzahl stehen sie auch schnell in der Formation. Aber Abschlüsse lassen auf sich warten.
 
 
In Wolfsburg und Köln sind noch zehn Minuten zu spielen.
Köln - Nürnberg
49
Möchel sitzt wegen hohen Stocks.
 
 
In Düsseldorf bleibt es nach dem zweiten Drittel beim 1:1.
Wolfsburg - München
49
Extrem abgezockter Treffer von Voakes, der wartet und wartet, bis alle wirklich aus der Position sind, fährt dann vor den Slot und sucht sich die Ecke aus.
Wolfsburg - München
49
TOOR für die Grizzlys
Düsseldorf - Manheim
39
Plachta sitzt bei den Adlern.
Wolfsburg - München
48
Hager und Kastner fahren ein 2 auf 1, Hager macht es alleine und trifft nur die Schoner. Langsam wird's nachlässig.
 
 
Klare Spielstände? Fehlanzeige. In Düsseldorf geht es in die letzten zwei Minuten des Mittelabschnitts.
Wolfsburg - München
45
Manchmal sind die Münchner einfach zu verspielt, wenn dann im Slot nochmal der Extrapass versucht wird. Dadurch bleibt Wolfsburg im Spielgeschehen.
Düsseldorf - Mannheim
37
Die DEG ist wieder komplett.
Düsseldorf - Mannheim
37
Plachta von der Blauen, bekommt die Scheibe aber nicht vom Eis weg.
Köln - Nürnberg
43
Mebus bekommt die Scheibe aufs Knie. Er braucht ein wenig, bis er überhaupt wieder stehen kann.
Düsseldorf - Mannheim
35
Adam aus dem Slot, genau auf Niederberger.
Düsseldorf - Mannheim
34
Wolf muss man auch erst einmal um checken. Conboy in die Kühlbox. Hat bestimmt noch ein Nachspiel.
Düsseldorf - Mannheim
33
Pech für Lewandowski, der am Außenpfosten scheitert. Die Partie ist jetzt ziemlich ausgeglichen.
 
 
Auch in Köln.
 
 
In Wolfsburg geht's weiter.
Düsseldorf - Mannheim
31
Also von alleine ist Reul da aber nicht hingefallen. Keine Strafe. Glück für die DEG.
Düsseldorf - Mannheim
30
Verdeckter Schuss von Picard, der kurz eine Lücke bekommt nach Zuspiel von Barta. Endras hält die Scheibe fest.
Bremerhaven - Iserlohn
 
Die Pinguins ohne Jan Urbas, dafür spielt Christoph Körner wieder. Iserlohn ohne Christopher Fischer und Boris Blank.
Ingolstadt - Augsburg
 
Ben Meisner mit seinem ersten Saisonspiel, weil die Panther mit Jonathan Boutin zu erfolgreich waren. Derek Dinger und Jaroslav Hafenrichter sind nicht dabei, Alexander Thiel wieder zurück. Der ERC unverändert im Vergleich zu Freitag.
Düsseldorf - Mannheim
28
Mannheim mit leichtem Übergewicht, aber in den letzten Minuten konnte sich auch die DEG wieder steigern.
Düsseldorf - Mannheim
24
Platchta ist angeschlagen nach einem Zusammenstoß. Er braucht wohl eine Pause.
Düsseldorf - Mannheim
23
Sparre aus spitzem Winkel, schwer zu machen, das zeigt auch die Aktion von Niederberger. Die Adler hätte nach dem ersten Drittel ebenfalls eine Führung verdient, wollten sich aber wohl was aufheben.
 
 
München liegt 2:1 in Wolfsburg vorne. Auch das ist verdient, aber eigentlich viel zu knapp.
 
 
Nürnberg führt nach dem zweiten Drittel 3:2 in Köln. Und das ist auch verdient.
 
 
Mittelabschnitt in Düsseldorf.
Wolfsburg - München
38
Die Gäste wollen noch vor der Pause das 3:1, weit davon weg sind sie auch nicht. Meist spielt sich das Geschehen vor dem Wolfsburger Tor ab. Kuhn vollbeschäftigt.
Köln - Nürnberg
38
Das Powerplay der Haie ist noch nicht so überzeugend, das lief in dieser Saison auch schon mal besser. Aber sie spielten ja auch noch nicht gegen die Franken.
Köln - Nürnberg
36
Jurcina sitzt wegen Behinderung.
Wolfsburg - München
36
Aucoin mit dem perfekten Pass in den Lauf von Wolf, der den Verteidiger locker abhängt und dann auch noch Kuhn aussteigen lässt. Klasse Tor. Und irgendwie hatte sich das angekündigt. War ein Break in Überzahl!
Wolfsburg - München
36
TOOR für München
Wolfsburg - München
35
Die Münchner lassen ganz schön was liegen. Boyle spielt mit viel Übersicht Aucoin frei, der nur noch Kuhn vor sich hat. Reicht.
Wolfsburg - München
35
Dehner muss wegen Spielverzögerung vom Eis. Powerplay München.
Köln - Nürnberg
33
Nach der kalten Dusche und der Eimer mit Eiswasser. Wieder sehr fein gespielt, wie Reinprecht da auf engstem Raum noch von Ehliz die Scheibe bekommt, so dass er danach vor dem leeren Tor steht. Wow. 2:3. Spiel gedreht.
Köln - Nürnberg
33
TOOOR für die Ice Tigers
 
 
Drei Spiele, dreimal remis.
Köln - Nürnberg
33
3 auf 2 Nürnberg, Reimer will Segal bedienen, erwischt die Scheibe nicht richtig, dadurch nimmt er die Verteidiger aus dem Spiel, aus dem Hintergrund schießt Segal. Alles wieder auf Null.
Köln - Nürnberg
33
TOOR für die Ice Tigers
Köln - Nürnberg
32
Solo von Pföderl, der in der Neutralen die Scheibe erobert und bis zu Wesslau durchläuft. Viel zu einfach, aber Wesslau arbeitet nachhaltiger als seine Vorderleute, Köln wieder komplett, kurz in Überzahl.
Wolfsburg - München
31
Das sah wie das sichere 2:1 durch Fauser aus. Aber er bringt den Abpraller nicht an aus den Birken vorbei. Klasse-Save.
Köln - Nürnberg
30
Hospelt schiebt ein Unterzahlbreak an, wird abgefangen, Reimer muss wegen Stockschlags vom Eis. Es geht weiter mit vier gegen vier.
Wolfsburg - München
31
Aucoin gewinnt das Offensivbully, legt kurz zurück auf Seidenberg. Schlagschuss durch die Schoner, Ausgleich.
Wolfsburg - München
31
TOR für München
Köln - Nürnberg
30
Strafe Nummer 1 in dieser Partie. Und die geht gegen Felix Schütz. Gute Chance für Nürnberg, die Begegnung schon mal anzudrehen.
 
 
So geht es beim Zwischenstand von 1:1 in die Pause in Düsseldorf.
Düsseldorf - Mannheim
20
Riesenchance für Barta aus dem linken Bullykreis. Endras fliegt in die andere Torecke und verhindert irgendwie den Einschlag.
Köln - Nürnberg
28
Reinprecht steckt für Aronson durch, Wesslau ist mit dem Schoner da, Ehliz staubt ab.
Köln - Nürnberg
28
TOR für die Ice Tigers
Wolfsburg - München
28
Bei München muss Seidenberg wegen Behinderung vom Eis.
Düsseldorf - Mannheim
18
Setoguchi muss in die Kühlbox.
Köln - Nürnberg
25
T.J. Mulock bekommt aus der Hintertorposition die Scheibe in den Slot und schlägt drüber. Wenn sich das mal nicht rächt. Nürnberg wird stärker.
Wolfsburg - München
25
Likens mit einem extrem scharfen Pass auf Voakes, der alleine in den Slot fährt. Riesenchance. Aber Voakes erwischt die Scheibe nicht zum Abfälschen.
Düsseldorf - Mannheim
15
Was für eine Chance für Kolarik. Der taucht frei im Slot auf, hat nur noch Niederberger vor sich und schießt die Scheibe steil in die Luft. Die Adler-Führung liegt auch dort.
Köln - Nürnberg
22
Shugg mit Schwung, stoppt, legt Eriksson einen auf. Knapp am Tor vorbei. Die Haie wollen wieder ein schnelles Tor.
 
 
Das Spitzenspiel läuft auch wieder.
Wolfsburg -München
22
Im ersten Drittel ist es München gelungen, Wolfsburg passiv wirken zu lassen. Zur Führung für die Grizzlys reichte es trotzdem. Gi t es jetzt einen neuen Gameplan?
Düsseldorf - Mannheim
12
Durch den Slot wird Kolarik am linken Pfosten bedient. Stark gemacht aber auch von Niederberger. Onetimer McMurchy, Conboy blockt ihn.
 
 
Zweites Drittel in Wolfsburg.
Düsseldorf - Mannheim
11
Lewandowski aus der HIntertorposition freigepasst. Was sind das jetzt für Chancen? Dann muss bei der DEG Picard in die Kühlbox. Erstes Powerplay für die Adler. Beinstellen.
Düsseldorf - Mannheim
10
Auf der Gegenseite ein 2 auf 1 der Adler, Sparre bekommt den eigenen Nachschuss, nimmt den direkt aus der Luft. Niederberger hellwach.
Düsseldorf - Mannheim
10
Nowak von der Blauen, Bordson fälscht ab. Brandgefährlich. Endras hält fest.
Düsseldorf - Mannheim
9
Endras mit der Stockhand erfolgreich gegen Henrion.
Düsseldorf - Mannheim
9
Penalty für die DEG. Ganz stark, wie Henrion die Scheibe gegen Johnson abschirmt. Der konnte gar nicht anders.
Düsseldorf - Mannheim
9
Geht aber auch so: Carle hoch an die Blaue, Akdag erwischt die Scheibe nicht richtig. Aber Plachta hat ein gutes Auge, verhindert, dass sie in die Bande einschlägt, indem er sie entscheidend abfälscht.
Düsseldorf - Mannheim
9
TOR für die Adler
Düsseldorf - Mannheim
8
Kolarik sichert sich die Scheibe im Angriffsdrittel, schließt sofort ab. Doch das sind Abschlüsse, die Niederberger nicht vor schwere Aufgaben stellt. Mannheim noch nicht zwingend.
Düsseldorf - Mannheim
7
Jetzt eine Möglichkeit für Machacek von der rechten Bande, Endras ist mit der Stockhand dran.
Düsseldorf - Mannheim
6
Garrett Festerling mit einer Chance, als die Adler sich die Scheibe im Forechecking sichern. Er wird geblockt.
Düsseldorf - Mannheim
4
Viele Stockfehler im Spiel, man kann auch sagen, dass beide Teams da Aufbauspiel gut stören. Viele Pässe bleiben einfach hängen. Raedeke erhält gerade eher zufällig die Scheibe im linken Bullykreis, steht aber alleine gegen drei Düsseldorfer. Kann er nicht viel machen.
Düsseldorf - Mannheim
3
Im Prinzip hätte das der Ausgleich sein müssen. Sind erst drei Minuten gespielt, aber eines kann man sagen, die DEG ist effizienter.
Düsseldorf - Mannheim
2
Besser beginnt die DEG. Welsh behauptet die Scheibe an der rechten Bande und spielt scharf quer. Onetimer Daschner. Der sitzt.
Düsseldorf - Mannheim
2
TOR für die DEG
 
 
Köln führt nach dem ersten Drittel 2:0 gegen Nürnberg. Ein bisschen hoch.
Düsseldorf - Mannheim
1
Riesenchance für die Adler, als Marcel Goc nach einem Querschläger alleine vor Niederberger auftaucht, im direkten Duell aber scheitert.
Köln - Nürnberg
20
Letzte Minute.
 
 
Wolfsburg führt nach dem ersten Drittel glücklich 1:0 gegen München.
 
 
Spielbeginn in Düsseldorf.
Köln - Nürnberg
18
Mittlerweile wäre der Anschlusstreffer verdient. Wesslau sieht viele Schüsse auf sich zukommen, gerade aus dem hohen Slot, wo die Franken viel, viel Platz haben. Ein bisschen platzierter müssten sie sein. Reimer war es diesmal.
Wolfsburg - München
18
Wolfsburg komplett.
Wolfsburg - München
17
Sehr gutes Penaltykilling der Grizzlys. München hat Probleme, Anspielstationen zu finden.
Wolfsburg - München
15
Kuhn hält die Grizzlys im Spiel, er wehrt alles ab, und wenn keiner die Scheibe sieht, wie gerade beim Gewühl vor seinem Tor, kommt er trotzdem noch dran.
Köln - Nürnberg
14
Die Partie hat ein gutes Tempo, Manke bei den Franken, sie bringen ihr Tempo selten mit ins Angriffsdrittel, kommen aber zunehmend zu Abschlüssen.
Wolfsburg - München
15
Krupp muss wegen Crosschecks vom Eis.
Wolfsburg - München
13
Die Führung der Gastgeber ist ziemlich schmeichelhaft. Jetzt lässt Michi Wolf auch noch ein 1 auf 0 liegen. Chance hat München genug.
 
 
Schiedsdrichter in Düsseldorf sind heute Marian Rohatsch und Stephan Bauer.
 
 
Die Haie haben jetzt schon doppelt so viel Tore wie letzte Saison nach dem vierten Spieltag.
Köln - Nürnberg
9
Klasse Aktion von Uvira, der über die Außenbahn schneller als die Verteidiger ist, zum Tor zieht und Jenike tunnelt. Die lassen nicht SO viel liegen, die Haie.
Köln - Nürnberg
9
TOOR für die Haie
Wolfsburg - München
10
München wieder komplett.
Wolfsburg - München
9
Aubin in guter Schussposition, als ihm der Querpass von Voakes über die Kelle springt. Nicht einfach, gegen dieses aggressive Penaltykilling zum Schuss zu kommen.
Wolfsburg - München
8
Powerplay Wolfsburg, Boyle sitzt bei den Gästen.
Köln - Nürnberg
8
Blair Jones mit einem Schuss, der Jenike aus der Hand rutscht und fast hinter ihm ins Tor gefallen wäre.
 
 
Gab bisher heute nur Heimsiege, nur mal so nebenbei.
Wolfsburg - München
6
Nützt den Münchnern alles nichts, denn die Grizzlys legen vor. Stark durchgesetzt von Karachun, der von Croft geschickt wird. Karachun wühlt sich durch und tunnelt aus den Birken. Kleine Überraschung.
Wolfsburg - München
6
TOR für die Grizzlys
Wolfsburg - München
5
In der Anfangsphase waren die Grizzlys das bessere Team, doch mittlerweile sind auch die Gäste im Spiel. Und sie üben ordentlich Druck auf Kuhn aus, setzen sich minutenlang fest.
Köln - Nürnberg
4
Schöner Versuch von Lalonde, der auf die Kelle von Hanowski passt, knapp am Tor vorbei, bei den Haien lässt sich ein gewisser Spielwitz erkennen.
Wolfsburg - München
3
München komplett.
Wolfsburg - München
2
Aubin wird in Überzahl sehr schön im linken Bullykreis freigespielt, zieht voll durch. Aus den Birken ist zur Stelle.
Köln - Nürnberg
1
Gemeinhin ist das 0:1 für die Franken bisher immer der Startschuss gewesen. Wie die zurückliegen, wissen sie auch, dass das Spiel läuft.
Köln - Nürnberg
1
Schütz arbeitet hinter dem Tor und spielt die Scheibe in den Slot. Hanowski zieht ab, zweiter Saisontreffer, perfekter Start für die Haie, 35 Sekunden gespielt.
Köln - Nürnberg
1
TOR für die Haie
Wolfsburg - München
1
Für Christensen beginnt die Partie so richtig erst zwei Minuten später. Er muss in die Kühlbox.
 
 
Und in Wolfsburg ...
 
 
Spielbeginn in Köln.
 
 
Feierabend. Berlin 3, Straubing 1. Fazit: Berlin nutzt seine Möglichkeiten.
Berlin - Straubing
60
Die Eisbären gewinnen 3:1 gegen die Tigers. wollte ich schon behaupten. Aber Rankel kassiert zwei Sekunden vor dem Ende noch eine Strafe, damit die Powerplayquote der Gäste noch schwächer wird.
Berlin - Straubing
60
Pätzold geht 30 vor dem Ende.
Berlin - Straubing
59
Auszeit Tigers. Pätzold kommt aber wieder. Und wichtig war das, weil die Eisbären gleich ein 3 auf 1 fahren, dass sie jedoch verschludern.
Berlin - Straubing
59
Die letzten zwei Minuten.
Berlin - Straubing
58
Vehanen spielt wirklich eine große Partie. Steven Zalewski läuft alleine auf ihn zu. Diese 1 auf 0 lässt Berlin wirklich häufig zu.
Berlin - Straubing
58
Strafe gegen die Tigers nach einem Eisbärenbreak. Vielleicht schon ein bisschen Frust. Yeo muss wieder vom Eis. Zuvor vergab Oblinger eine fast 100-prozentige.
 
 
Die Wild Wings schlagen den KEV 5:1.
Schwennigen - Krefeld
59
Fast hätte ich Adler geschrieben. Mirko Höfflin läuft alleine auf Engelage zu, hebt dem die Scheibe schön über die Schulter, 5:1. Höfflin mit dem Doppelpack. Die Wild Wings mit ihrem besten Saisonspiel, der KEV mit seinem schwächsten. Das ergänzt sich prima.
Schwennigen - Krefeld
59
TOOOOOR für die Wild Wings
Berlin - Straubing
54
Die Eisbären spielen das jetzt clever. Halten die Tigers gefallen. Und da könnte noch das eine oder andere Tor bei rausspringen.
Schwennigen - Krefeld
59
Die letzten zwei Minuten laufen.
 
 
Schiedsrichter in Wolfsburg sind Marc Iwert und Benjamin Hoppe. In Köln pfeifen Rainer Köttstorfer und Daniel Piechaczek.
Schwennigen - Krefeld
57
Ob in Schwenningen noch was passiert, ist eher zweifelhaft.
Berlin - Straubing
51
Zu viele Strafen der Tigers, und das eigene Powerplay nicht genutzt. Das macht es schwierig. Bei den Gästen muss diesmal Madaisky vom Eis.
Berlin - Straubing
50
Straubing komplett.
Berlin - Straubing
49
Schönes Unterzahlbreak der Tigers, Zalewskis Steven legt quer auf Yeo, Onetimer, Vehanen. Chancen haben die Gäste ja schon.
Berlin - Straubing
48
Jobke bei den Tigers wegen Beinstellens vom Eis. Powerplay Berlin, Zeit, den Sack zuzumachen. Fischbuch scheitert knapp, Straubing kann sich kurz befreien.
Düsseldorf - Mannheim
 
Düsseldorf ohne Marcel Brandt. Lukas Laub kommt zu seinem ersten Einsatz. Bei den Adlern fehlt Thomas Larkin. So kommt Kevin Maginot zu seinem ersten Einsatz.
Berlin - Straubing
44
Als die Eisbären endlich wieder komplett sind, fahren sie ein Break. Und die Chancen der Tigers sind praktisch dahin. DuPont hat freie Bahn und erzielt das 3:1.
Berlin - Straubing
44
TOOOR für die Eisbären
Schwenningen - Krefeld
48
Will Acton zunächst mit der großen Möglichkeit, trifft den Pfosten. Aber er bekommt die Scheibe zurück, zwei Krefelder und der Goalie stehen im Weg. Trotzdem kommt die Scheibe durch.
Schwenningen - Krefeld
48
TOOOOR für die Wild Wings
Berlin - Straubing
43
Berlin wieder zu viert.
Berlin - Straubing
42
Eieiei, lassen die Tigers Chancen liegen. Zudem steht eine weitere Strafe gegen Berlin an. Danny Richmond diesmal.
 
 
Weiter geht's in Berlin. Die Tigers noch in doppelter Überzahl.
Schwenningen - Krefeld
42
Schwenningen gleich wieder mit mehr Spielanteilen. Der KEV kommt nicht in die Break. Das ist wie warten auf den Todesstoß.
 
 
Das Spiel in Schwenningen läuft wieder.
Köln - Nürnberg
 
Bei den Haien fehlen Jean-Francois Boucher und Alexandre Bolduc sowie Corey Potter. Bei Nürnberg sind Colton Teubert und Patrick Köppchen nicht dabei, Patrick Buzas steht wieder zur Verfügung.
Wolfsburg - München
 
Keine Veränderungen bei Wolfsburg. Jimmy Sharrow und Tyler Haskins fehlen zusammen mit Alexander Oblinger. Gery Kuhn steht erneut im Tor. Bei München fehlt weiter Konrad Abeltshauser. Florian Kettemer ist aber zurück, Maximilian Daubner bleibt dafür draußen.
 
 
Pause in Berlin, die Eisbären führen 2:1.
Berlin - Straubing
40
Zweier gegen Vehanen, doppelte Überzahl für die Tigers. Wissmann sitzt die Strafe ab. Das sind extrem lange 10 letzte Sekunden.
Berlin - Straubing
40
Zurück zu den Folgen ... Die Schiedsrichter diskutieren lange. Ich könnte mir vorstellen, dass da Stockstich im Gespräch ist.
 
 
Schwenningen führt 3:1 gegen den KEV.
Berlin - Straubing
40
Hat Folgen ...
Berlin - Straubing
40
Bully vor Vehanen. Und sofort wird es wieder heftig. Vehanen schlägt mit dem Stock aus, ein paar Spieler wälzen sich auf dem Eis. Hördler hatte Zalewski in Vehanen gecheckt. Und der war so richtig sauer.
Berlin - Straubing
40
Kleinere Keilerei in Berlin, die aber schnell unterbunden ist. MacKinnon und Müller müssen vom Eis. Bei den Eisbären muss zusätzlich Olver vom Eis. Übertriebene Härte. Alle drei. PP für die Tigers. Und sorry, Müller wegen Stockschlags
Schwenningen - Krefeld
38
Eigentlich schmeichelt dem KEV das 1:3. Schwenningen hat viel mehr vom Spiel, wird auch bei den Vorstößen immer gefährlich. Der KEV wirkt schwerfällig. Maurer kann frisch getackert wieder weitermachen.
Berlin - Straubing
39
Die letzten zwei Minuten.
Schwenningen - Krefeld
36
Die Wild Wings wieder komplett und damit in mentaler Überzahl.
Schwenningen - Krefeld
35
Krefeld wieder komplett, bei den Wild Wings sitzt Tim Bender noch eine halbe Minute.
Berlin - Straubing
38
Straubing komplett, DuPont bekommt kurz vorher noch einen freien Schuss, den Pätzold wegfischt. Insgesamt ein eher schwächeres Powerplay.
Berlin - Straubing
35
Berlin komplett. Und sofort eine Strafe gegen die Tigers angezeigt. Connolly muss wegen hohen Stocks runter.
Berlin - Straubing
34
Und auch hier hätte es fast den Shorthander gesetzt. In diesem Fall läuft Busch alleine aufs Tor zu. Aber mit diesen 1 auf 0 kommt Pätzold gut zurecht.
Berlin - Straubing
33
Fischbuch vom Eis. Powerplay Straubing.
Schwenningen - Krefeld
32
Das kommt jetzt SEHR überraschend. War aber auch ein Solo von Marcel Müller in Unterzahl. DIE Chance lässt er sich nicht nehmen.
Schwenningen - Krefeld
32
TOR für den KEV
Schwenningen - Krefeld
32
Uli Maurer wird so richtig vom Stock im Gesicht erwischt. Trägt einen richtig tiefen Cut davon quer übers Gesicht. Maxi Faber 2+2. Das macht die Sache auch nicht leichter.
Schwenningen - Krefeld
32
Am KEV läuft die Partie gerade ziemlich vorbei.
Berlin - Straubing
31
Fischbuch mit dem Pass an die Grundlinie, wo Mark Olver völlig frei zum Tor ziehen kann, Pätzold ausspielt und die Eisbären in Führung schießt.
Berlin - Straubing
31
TOOR für die Eisbären
Schwenningen - Krefeld
30
Ist das 3:0. Höfflin wartet am linken Pfosten, bis der den Pass durch den Slot bekommt.
Schwenningen - Krefeld
30
TOOOR für die Wild Wings
Schwenningen - Krefeld
29
Gawlik jetzt auch noch vom Eis. Sogar doppelte Überzahl für die Wild Wings. MUSS das 3:0 sein.
Schwenningen - Krefeld
29
Schymainski sitzt wegen Hakens.
Berlin - Straubing
30
Oppenheimer ins 1 auf 0. Das hätte der Doppelschlag sein MÜSSEN. Pätzold ahnt den Tunnel.
Berlin - Straubing
29
Manchmal funktionieren auch kurze Powerplays ganz gut. Die Eisbären bauen auf, stehen noch nicht mal in der Aufstellung, Aubry versucht den Bauerntrick, scheitert. aber Oppenheimer gelingt der Abstauber.
Berlin - Straubing
29
TOR für die Eisbären
Berlin - Straubing
29
Die Eisbären sind wieder komplett.
Berlin - Straubing
27
Kurzes Powerplay, 30 Sekunden später sitzt Connolly wegen Stockschlags. Chance verschenkt. Denn die Eisbären wackeln. Wahrscheinlich bis Rankel wieder anfängt.
Schwenningen - Krefeld
27
Der KEV tut sich im Mittelschnitt enorm schwer damit, überhaupt Chancen zu erarbeiten.
Berlin - Straubing
27
Hoher Stock gegen Oppenheimer, der sein 550. DEL-Spiel bestreitet. Jetzt fällt wahrscheinlich das 2:0.
Berlin - Straubing
26
Stefan Ustorf wird auch nach dieser Partie nicht glücklich sein.
Berlin - Straubing
25
Ein Break der Tigers, zwei auf zwei, sieht nicht unmöglich zu verteidigen aus. Steven Zalewski kann die Scheibe trotzdem behaupten, trotzdem auf Williams spielen, der über den Schläger des Verteidigers die Scheibe an Vehanen vorbeibringt. Nicht unverdient.
Berlin - Straubing
25
TOR für die Tigers
Schwenningen - Krefeld
22
Simon Danner kommt völlig freistehend aus dem hohen Slot zum Abschluss und verlädt Engelage. Da hatte sein Angriffskollege zwei Verteidiger rausgezogen. Und dann ist's passiert.
Schwenningen - Krefeld
22
TOOR für die Wild Wings
 
 
In Schwenningen geht's weiter.
Berlin - Straubing
22
DuPont mit einem Hammer, der Mike Zalewski abschießt. Schmerzhaft, aber es beendet die Berliner Drangphase.
Berlin - Straubing
21
Bei den Tigers sitzt noch Williams für eine eine und eine halbe Minute.
 
 
Das Spiel in Berlin läuft wieder.
 
 
Schwenningen hat im Mitteldrittel in dieser Saison noch kein Tor erzielt.
 
 
Kleiner Hinweis, der KEV spielt heute nicht zweimal. Hat sich kurzfristig herausgestellt, dass die Fahrt zurück nach dem Spiel gegen Schwenningen zu weit ist. Die Haie waren zwar schon im Wochenende, haben jetzt aber großzügig übernommen.
 
 
1:0 führen die Wild Wings gegen den KEV.
Schwenningen - Krefeld
20
Schymainski bekommt noch einen Schuss aus sehr spitzem Winkel. Wen man dem Blick von Strahlmeier folgt, war der Schuss aber sehr deutlich am Kasten vorbei.
 
 
Torlos geht es in Berlin in die Pause.
Schwenningen - Krefeld
18
Noch zwei Minuten, der KEV ist wieder vollzählig.
Berlin - Straubing
20
Aber nicht lange, 22 Sekunden vor Ende des Drittels muss erneut Williams vom Eis.
Berlin - Straubing
20
Straubing komplett.
Berlin - Straubing
19
Das erste Powerplay der Eisbären war ziemlich gefährlich, allerdings verteidigten die Gäste da noch deutlich zurückhaltender. Noebels von der Seite, Aubry fälscht ab, Pätzold wehrt ab über das Tor.
Berlin - Straubing
19
Noch zwei Minuten.
Schwenningen - Krefeld
16
Und beim KEV muss jetzt Mieszkowski vom Eis.
Berlin - Straubing
18
Bei den Tigers muss Williams in die Kühlbox wegen Hakens.
Schwenningen - Krefeld
15
Keine Chancen für die Wild Wings in Überzahl. Der KEV ist wieder komplett.
Schwenningen - Krefeld
13
Hofland sitzt wegen Hakens.
Berlin - Krefeld
13
Gute Möglichkeit für die Tigers, die immer besser in die Partie kommen. Ein Bauerntrickversuch endet am Pfosten. Die Eisbären stehen zunehmend mehr unter Druck.
Schwenningen - Krefeld
12
Er hatte nicht ganz unrecht, der Sonnenburg. Schwenningen komplett.
Schwenningen - Krefeld
10
Sonnenburg ermöglicht den alten Kollegen das erste Powerplay. Das er natürlich kennt, und so kann er sich relativ unbesorgt zurückziehen.
Berlin - Straubing
13
DuPont spielt scharf in den Slot, Sheppard fälscht ab, Pätzold ist zur Stelle.
Berlin - Straubing
11
Im Augenblick scheint es nur eine Frage der Zeit, bis die Eisbären in Führung gehen. Sie bekommen einfach zu viel Zeit im Angriffsdrittel.
Berlin - Straubing
10
Gutes Forechecking von Busch, der die Scheibe hinter dem Tor erobert, in den Slot spielt, wo aber alle verpassen. Die Eisbären müssen neu aufbauen.
Schwenningen - Krefeld
9
Das Ding von Danner wird nachträglich noch per Video überprüft, am Spielstand ändert das nichts.
Berlin - Straubing
9
Die Eisbären haben das Kommando übernommen, fahren viele Vorstöße Richtung Pätzold.
Schwenningen - Krefeld
89
Riesenchance für Danner, der auf halblinks aus vollem Lauf spielt, die Scheibe klettert Engelage über die Schulter und rutscht in Zeitlupentempo an den Pfosten. Maximilan Faber befördert die Scheibe aus der Gefahrenzone. Dös war knapp.
Berlin - Straubing
7
Immer wieder suchen die Tigers den linken Bullykreis, nächster Versuch von Williams ... geblockt.
Berlin - Straubing
6
Auch die Tigers spielen ein gutes Powerplay, lässt die Scheibe laufen, Zalewski mit zwei Schüssen, Madaisky versucht es, denen fehlte nicht viel. Die Eisbären haben Mühe sich zu befreien.
Berlin - Straubing
6
DuPont muss wegen unnötiger Härte vom Eis. Powerplay für die Tigers.
Schwenningen - Krefeld
4
Höfflin geht tief, wird nach links abgedrängt, bringt aber dann mit der Rückhand die Scheibe zurück in den Lauf von Poukkula, der genau richtig eingelaufen ist und einschiebt. Das war die erste gute Chance der Gastgeber.
Schwenningen - Krefeld
4
TOR für die Wild Wings
Schwenningen - Krefeld
4
Kurth mit freier Schussbahn aus der Halbdistanz, Engelage steht aber gut und wehrt ab.
Berlin - Straubing
4
Gutes Powerplay der Eisbären, die zwei, drei richtig gute Chancen hatten. Straubing wieder komplett.
Berlin - Straubing
3
Backman über die rechte Seie, mit dem Abschluss aus spitzem Winkel. Doppelchance für Dupont, das Tor ist leer .... Dupont bekommt seinen eigenen Abschluss und wehrt und erwischt die Scheibe nicht, da wäre Pätzold kaum noch drangekommen. Wow.
Berlin - Straubing
3
Die Eisbären stehen schnell in der Aufstellung. Parlett spielt von der Blauen in den Slot, Rankel verlängert, Pätzold ist mit dem Schoner unten.
Schwenningen - Krefeld
2
Schymainski mit einem ersten Versuch für den KEV, der bleibt verhältnismäßig harmlos, kommt genau auf Strahlmeier.
Berlin - Straubing
2
Bei den Gästen muss Klassen vom Eis.
Berlin - Straubing
1
Die Scheibe zum Tor spielt MacQueen, kein Abnehmer, aber eine Strafe gegen die Gäste wird angezeigt.
 
 
Beide Spiele laufen.
 
 
Markus Krawinkel und André Schrader pfeifen in Berlin. In Schwenningen sind Markus Brill und Christoffer Hurtik verantwortlich.
Schwenningen - Krefeld
 
Schwer, einen solchen Spieltag zu tippen, der KEV hat sich bisher doch etwas unter Wert geschlagen, von den Eisbären sagt Stefan Ustorf, sich haben bisher noch keine sechzig Minuten gutes Eishockey gespielt. Da scheint heute wieder alles möglich. Nur eines scheint sicher, dass die Tigers nach dem ersten Drittel zurückliegen.
 
 
Noch ein Viertelstündchen ...
 
 
Gibt zwar noch nicht SO viel her, aber ich will es immerhin erwähnt haben, dass der KEV nach dem ersten Drittel noch nie hinten lag. Straubing führte noch nie.
Berlin - Straubing
 
Keine Veränderungen gibt es bei den Eisbären, bei denen Constantin Braun und Sven Ziegler fehlen. Bei den Tigers steht erstmals Dimitri Pätzold im Tor. Colton Jobke ist wieder dabei, René Röthke ist zurück, Adam Mitchell und Jamie Bettauer fehlen.
Schwenningen – Krefeld
 
Der KEV mit Andy Engelage, Patrick Seifert, Kurt Davis, Martin Schymainski, Adrian Grygiel und Christoph Gawlik.
Schwenningen – Krefeld
 
Schwenningen beginnt mit Dustin Strahlmeier, Domnik Bittner, Jussi Timonen, Mirko Höfflin, Markus Poukkula und Will Acton.
Schwenningen – Krefeld
 
Krefeld ohne Justin Feser und Tommy Kristiansen, Joel Keussen ist wieder dabei. Bei Schwenningen kommt Dominik Bittner zu seinem ersten Einsatz. Nicht dabei sind Lennart Palausch und Dominik Bohac.
Ingolstadt – Augsburg
 
Ein überragender Auftritt beim Meister (4:0), aber auch zwei Niederlagen gegen Straubing und Krefeld hat der ERC bisher zu verbuchen. So ganz zusammenpassen mag das nicht. Zu Gast ist der AEV, der im Fernduell mit Köln und Nürnberg um die Tabellenführung kämpft. Der gute Saisonstart der Augsburger hätte erwartet werden können, die Mannschaft ist weitgehend zusammengeblieben und profitierte in den ersten Spielen stark davon. Das macht sich vor allem in der Offensivproduktion bemerkbar, keine Mannschaft hat mehr Tore als der AEV geschossen. Allerdings hat der AEV auch als einzige Mannschaft unter den Top-6 schon mehr als zehn Gegentreffer. Trotz guten Saisonstarts offenbaren sich Baustellen. In der letzten Saison gewann bei diesem Duell immer die Auswärtsmannschaft.
Bremerhaven – Iserlohn
 
Größte Überraschung des dritten Spieltages dürfte der erste Sieg von Bremerhaven in dieser Saison gewesen sein – den 4:2-Sieg in Mannheim dürften nicht viele auf der Rechnung gehabt haben. Ähnlich wie Wolfsburg ist das Startprogramm für die Pinguins happig, erst Köln, dann Berlin und Mannheim – wenn man daraus mit vier Zählern hervorgeht, kann der Saisonstart als gelungen betrachtet werden. Mit den Roosters trifft man auf einen Gegner, der wie Wolfsburg noch ohne Saisonsieg ist. Mit einem Toreschnitt von einem Treffer pro Partie ist das aber nicht weiter verwunderlich. Bilanz der letzten Saison: 3:1 für die Pinguins.
Düsseldorf – Mannheim
 
Zweites Heimspiel für die DEG, nach Augsburg treten nun die Adler in Düsseldorf an. Die Heimpremiere gegen den AEV ging schief, jetzt kommt Mannheim vorbei. Und die Adler dürften nach der ersten Niederlage der Saison gegen Bremerhaven mit einer gewissen Wut im Bauch auflaufen. Nur zwei Mannschaften haben bisher mehr Gegentreffer als die DEG kassiert. In der letzten Saison gewannen die Adler alle vier Spiele gegen die DEG.
Köln – Nürnberg
 
Zum Spitzenspiel des vierten Spieltages treffen Köln und Nürnberg aufeinander, im direkten Duell geht es um die Tabellenführung, auch wenn der AEV dabei noch ein Wörtchen mitzureden hat. Beide Teams haben ihre ersten drei Spiele gewonnen, beide Teams habe 13 Treffer erzielt, liegen in der Tordifferenz um einen Treffer auseinander. Kleiner Makel bei Köln: Die Haie haben bereits einen Punkte abgegeben. Gegen Bremerhaven. Bilanz der letzten Saison: 3:1 für die Haie.
Wolfsburg – München
 
Das Startprogramm der Grizzlys könnte leichter sein und erklärt vielleicht, warum die verletzungsgeschwächten Niedersachen so schwer in die neue Saison kommen. Nach Mannheim, Köln und Berlin müssen sie im vierten Saisonspiel gegen München antreten – alles Teams, die man am Ende der Hauptrunde eigentlich ganz weit oben erwartet. Als einzige Mannschaft hat Wolfsburg noch keinen einzigen Punkt geholt. Auch die Münchner strahlen noch nicht unbedingt Leichtigkeit aus, aber zu zwei Siegen gegen Krefeld und Schwenningen reichte es dennoch. Vergangene Saison verloren die Wolfsburger dreimal gegen München.
Berlin – Straubing
 
Der Auftaktniederlage ließen die Eisbären zwei Siege folgen, auch wenn sie sich beim 2:1 gegen die Grizzlys sehr schwer taten. Umgekehrt verlief bisher die Saison für die Tigers, die mit einem Sieg in die Saison starteten, worauf zwei Niederlagen folgten. Dabei kristallisierte sich heraus, dass Straubing zwar kein Sturmproblem hat, aber viel zu viele Gegentreffer kassiert. Bereits zum dritten Mal müssen die Niederbayern auswärts antreten. In der letzten Saison gewannen die Tigers dreimal gegen die Eisbären.
Schwenningen – Krefeld
 
Die Wild Wings schlagen sich bisher wacker. Ein Sieg zum Saisonauftakt, danach zwei Niederlagen gegen die Titelaspiranten aus Mannheim und München, die klar zeigen, in welchen Partien die Schwenninger ihre Punkte holen müssen. Zum Beispiel in Partien gegen eine Mannschaft wie den KEV. Der hat am Freitag beim 5:3 gegen Ingolstadt den ersten Dreier eingefahren, wobei die Pinguine erstmals in Bestbesetzung antreten konnten. Für den KEV ist es das erste Auswärtsspiel dieser Saison. In der letzten Spielzeit gewann Krefeld alle vier Spiele gegen Schwenningen, seit sechs Partien hat Krefeld gegen die Wild Wings nicht mehr verloren.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in der Deutschen Eishockey Liga zur Konferenz des 4. Spieltages.
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
Pos.
Team
SP
S
N
Diff.
Pkt
1
München
52
36
16
55
107
2
Berlin
52
33
19
38
101
3
Nürnberg
52
35
17
26
100
4
Ingolstadt
52
26
26
10
79
5
Mannheim
52
27
25
2
78
6
Köln
52
26
26
6
77
7
Wolfsburg
52
25
27
7
76
8
Iserlohn
52
27
25
-16
76
9
Bremerhv.
52
25
27
-17
75
10
SERC
52
26
26
-7
74
11
Düsseldorf
52
21
31
-21
68
12
Augsburg
52
21
31
-7
65
13
Straubing
52
19
33
-40
61
14
Krefeld
52
17
35
-36
55