DFB-Pokal
EM 2020
International
Europa League
Champions League
3. Liga
2. Bundesliga
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
MLB
NFL
NHL
NBA
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2021
Termine 2021
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
EM 2020
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
WM 2021
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender

Live-Ticker Eishockey DEL Konferenz, 2. Spieltag Saison 2017/2018

10.09. Ende
BRE
2:7
BER
10.09. Ende
MÜN
0:4
ING
10.09. Ende
KRE
5:7
AUG
10.09. Ende
STR
3:6
DÜS
10.09. Ende
SWN
2:4
MAN
10.09. Ende
WOL
2:4
KÖL
10.09. Ende
NÜR
4:1
ISE
DEL 2. Spieltag - Konferenz
10.09. Ende
Bremerhaven
2:7
Berlin
10.09. Ende
München
0:4
Ingolstadt
10.09. Ende
Krefeld
5:7
Augsburg
10.09. Ende
Straubing
3:6
Düsseldorf
10.09. Ende
Schwenningen
2:4
Mannheim
10.09. Ende
Wolfsburg
2:4
Köln
10.09. Ende
Nürnberg
4:1
Iserlohn
LIVE-KOMMENTAR
Letzte Aktualisierung: 04:46:26
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
 
 
Von dieser Stelle war es das für heute vom Eishockey. Noch einen schönen Abend und bis zum nächste Mal!
 
 
Und wie geht's weiter? Schon am Donnerstag startet der dritte Spieltag, daran muss man sich erst einmal gewönnen. Wir steigen dann ein mit dem Match München vs. Schwenningen. Am Freitag hat der Tabellenführer Bremerhaven zu Gast. Nürnberg spielt gegen die DEG und der AEV trifft auf die Tigers aus Straubing.
 
 
Erstaunlich: Der ERC heute mit einem Shutout gegen München. Der Meister kommt offensichtlich nur schwer in die Gänge. Augsburg mit den meisten Toren, Nürnberg mit den wenigsten Gegentreffern.
 
 
Denn diese vier Teams blieben am Startwochenende ohne Sieg. Am anderen Tabellenende stehen die Adler, die wie Nürnberg und Augsburg zwei Siege einfahren konnten. Die Haie hinken etwas her, weil es gegen Bremerhaven eine Punkteteilung gab.
 
 
Damit ist der Spieltag komplett. Das war ein gebrauchtes Wochenende für die Roosters. Dem schließt man sich in Bremerhaven, Krefeld und vor allem in Wolfsburg sicherlich an.
 
 
He feels good.
 
 
Nürnberg gewinnt 4:1 gegen Iserlohn.
Nürnberg - Iserlohn
60
Der Treffer gilt, die Situation lässt sich von hier nicht aufklären.
Nürnberg - Iserlohn
60
Oh, Schiedsrichterbesprechung?! Irgendwas scheint gewesen zu sein.
Nürnberg - Iserlohn
60
Emptynetter von Yasin Ehliz, der das sehr cool macht, erst noch den Verteidiger aussteigen lässt, bevor er von der Roten einnetzt. Der 51. Treffer des Tages dürfte auch der letzte sein.
Nürnberg - Iserlohn
59:38
TOOOOR für die Ice Tigers
Nürnberg - Iserlohn
60
39,8.
Nürnberg - Iserlohn
60
Aber die Scheibe rutscht raus. Die Roosters müssen einen neuen Anlauf nehmen.
Nürnberg - Iserlohn
58:57
Icing Nürnberg.
Nürnberg - Iserlohn
59
Jetzt geht er. 1:24 vor dem Ende.
Nürnberg - Iserlohn
59
Lange bekommt keine Möglichkeit, sich zu verabschieden.
Nürnberg - Iserlohn
58
Die letzten zwei Minuten.
Nürnberg - Iserlohn
57
Die Franken verteidigen das jetzt einfach recht solide. Und Iserlohn tut sich schwer, mit der Situation umzugehen. Ein Entlastungsangriff über Reimer, der beschäftigt Lange aus spitzem Winkel. Da brennt nichts an.
Nürnberg - Iserlohn
56
Die Zeit rast. Noch vier Minuten.
Nürnberg - Iserlohn
55
Nürnberg wieder komplett. Die Roosters sind in einfacher Überzahl so gefährlich wie Krefeld in doppelter Überzahl.
Nürnberg - Iserlohn
54
Entlastung durch Brown, der sogar zum Abschluss kommt, er gewinnt damit viel Zeit für die Franken.
Nürnberg - Iserlohn
53
Mebus sitzt wegen Beinstellens.
Nürnberg - Iserlohn
52
Noch acht Minuten.
Nürnberg - Iserlohn
52
Wenn es beim Eishockey nicht um Tore ginge, hätten die Roosters das heute auch gewinnen können.
Nürnberg - Iserlohn
50
Gute Möglichkeit für Martinovic, der aus der Hintertorposition bedient wird. Als Nürnberger hätte er den wahrscheinlich gemacht.
Nürnberg - Iserlohn
50
Es geht in die letzten zehn Minuten.
Nürnberg - Iserlohn
49
RIESENCHANCE für Segal, der über die Bande ins 1 auf 0 geschickt wird. Aber das ist das einzige Geschickte an der Aktion.
Nürnberg - Iserlohn
48
Mit seinem starken Antritt braust Ehliz seinem Gegenspieler davon und hat dann nur noch Lange vor sich. Der bleibt bei diesem Duell Sieger. Ehliz blieb aber auch keine Zeit, den Schuss sauber zu platzieren.
Nürnberg - Iserlohn
47
Ich glaube, die Franken wollen die Tabellenführung gar nicht. Damit sie gegen Köln als Außenseiter am Sonntag antreten können.
Nürnberg - Iserlohn
47
Für meinen Geschmack sind die Franken jetzt fast eine Tick zu passiv. Gefährlich.
Nürnberg - Iserlohn
46
Und nach der Chance sollten die Sauerländer eigentlich wissen, dass sie das nicht gewinnen KÖNNEN.
Nürnberg - Iserlohn
45
Was für eine Möglichkeit für Combs, das Tor von Jenike ist völlig offen, aber Combs bekommt die Scheibe nicht sauber mit. Jenike ist mit dem Schoner da. Ein paar Nachschüsse. Und am Ende ist Jenike noch irgendwie dazwischen.
Nürnberg - Iserlohn
44
Wild, könnte man sagen. Oder: Ohne klare Strukturen.
Nürnberg - Iserlohn
43
Die Partie jetzt in einer wilden Phase, in der viel Tempo im Spiel ist, ohne dass es aber zu Abschlüssen kommt.
Nürnberg - Iserlohn
41
Die Roosters beginnen recht munter, Jenike hält noch stand, aber es wird deutlich, dass sich die Sauerländer noch nicht aufgegeben haben. Bei zwei Toren Rückstand wäre das auch voreilig.
 
 
Schlussabschnitt.
 
 
Schon kurios: Die einzige Mannschaft, gegen die es bisher einen Shutout gab, stellt der Meister. Letzte Saison stellte der die mit Abstand beste Offensive.
 
 
Ups, verzählt, das 0:1 war ja ein Überzahltreffer. Damit sind es nur noch zwei Teams. Und die sind für heute schon durch.
 
 
Übrigens, noch ist Iserlohn eines von drei DEL-Teams, die noch ohne Überzahltor sind.
 
 
Das zweite Drittel ist vorüber. Nürnberg führt 3:1 gegen die Roosters. Torschussbilanz: 22:21 für Nürnberg, das sieht ausgeglichener aus, als das zweite Drittel tatsächlich war. Aber alles im Rahmen. Die Roosters können dem ersten Drittel nachtrauern, über das Ende des zweiten Spielabschnitts können sie sich eher freuen.
Nürnberg - Iserlohn
40
Bei so einem Powerplay braucht man keine Feinde.
Nürnberg - Iserlohn
40
Die Roosters sind wieder komplett.
Nürnberg - Iserlohn
40
Letzte Minute.
Nürnberg - Iserlohn
38
Experimentelle Pässe in Unterzahl könne aber ganz böse nach hinten losgehen. Reinprecht lässt in diesem Falle Gnade walten. Eine einfache Befreiung wäre in diesem Falle günstiger gewesen. Dass die Roosters zurückkommen? Vielleicht im Schlussabschnitt.
Nürnberg - Iserlohn
37
Weidner wegen Spielverzögerung vom Eis. Wieder Powerplay Nürnberg. Sack auf ...
Nürnberg - Iserlohn
37
Shevyrin will einen Doppepass mit der Bande spielen und sorgt dafür, dass sein Team ins offene Messer läuft.
Nürnberg - Iserlohn
36
Pföderl dann aber mit einem 1 auf 0, als die Roosters wieder vollständig sind. 1 auf 0. Lange behält die Nerven und irgendwie die Roosters weiter im Spiel.
Nürnberg - Iserlohn
36
Sack bleibt offen.
Nürnberg - Iserlohn
36
Im Prinzip könnten die Franken den Sack jetzt schon zumachen.
Nürnberg - Iserlohn
34
Brown haut Aronson von hinten in die Bande, dafür muss er runter. Blieb der Spielleitung aber auch gar keine Wahl bei dieser plumpen Aktion.
Nürnberg - Iserlohn
33
Nürnberg komplett.
Nürnberg - Iserlohn
33
Alles wieder heile. Das Spiel läuft wieder.
Nürnberg - Iserlohn
32
Jenike klärt einen Schuss mit dem Kopf und muss repariert werden. Kurze Unterbrechung.
Nürnberg - Iserlohn
32
Möchel mit einer Unterzahlchance, er scheitert aber aus spitzem Winkel.
Nürnberg - Iserlohn
31
Chance für die Roosters, sich ins Spiel zurückzuarbeiten. Weber muss wegen Beinstellens vom Eis.
Nürnberg - Iserlohn
30
Das Match hat sein Gesicht im Mittelabschnitt völlig gewandelt. Irgendwie fahren die Ice Tigers jetzt das ein, was Jenike im ersten Drittel gesät hat.
Nürnberg - Iserlohn
29
Die Franken arbeiten jetzt auch viel besser nach. Ein paar Zentimeter weniger, und Buzas wäre nicht ins Abseits gelaufen, sondern hätte für Nürnberg eine weitere Möglichkeit haben können. Abschlüsse der Roosters sind selten geworden.
Nürnberg - Iserlohn
28
Jetzt tun sich die Roosters auch schwer, mal aus der Verteidigung zu kommen. Früh werden sie abgefangen, Nürnberg dann sofort mit einem Break, Dupuis scharf auf Segal, der vor dem Tor die Kelle reinhält, knapp vorbei.
Nürnberg - Iserlohn
27
Die Nürnberger spielen jetzt so, als machten sie ernst. Die Kombinationen werden, mit den zwei schnellen Treffern im Rücken, flüssiger. Auf einmal tauchen die Roosters ein wenig ab.
Nürnberg - Iserlohn
26
Oha, zwei Tore noch, und die Franken sind Tabellenführer.
Nürnberg - Iserlohn
26
Doch keine sieben Auswärtssiege. Pohl schiebt mit Bedacht die Scheibe in den Slot, Pfleger fälscht ab an den kurzen Pfosten. 3:1. Schlicht und einfach gespielt. Und erfolgreich.
Nürnberg - Iserlohn
25
TOOOR für die Ice Tigers
Nürnberg - Iserlohn
25
Strafe wegen Spielverzögerung, Orendorz wird runtergestellt, obwohl er das gar nicht absichtlich gemacht hat. Dabei ist das doch SO wichtig.
Nürnberg - Iserlohn
24
Als Iserlohner würde ich mich jetzt echt ärgern. Gerechtigkeit wird eindeutig überschätzt.
Nürnberg - Iserlohn
24
Verkehr vor dem Tor von Mathias Lange. Fox spielt raus, Mebus, von der Seite kommt die Scheibe ins Gewühl, außer Dupuis weiß keiner, wo die Scheibe ist. Lange lenkte unglücklich mit dem Schoner ab.
Nürnberg - Iserlohn
24
TOOR für die Ice Tigers
Nürnberg - Iserlohn
23
Blank kniet auf dem Eis, das war aber auch ein mächtiger Hit von Festerling. Keine Strafe, klar, aber der Nürnberger hat ihn voll erwischt., Blut auf dem Eis, der Putzmann kommt.
Nürnberg - Iserlohn
22
Erst scheitert Buzas vor dem Roosters-Tor, dann Bassen eine Möglichkeit auf der Gegenseite. Spielen jetzt offensichtlich beide Teams mit.
Nürnberg - Iserlohn
21
Jenike muss erstmals eingreifen, als Turnbull die Kelle in einen Pass bringt. Aus dem Slot kommt der Abschluss, aber das war mehr eine Warmmachübung für den Nürnberger Goalie.
Nürnberg - Iserlohn
21
Läuft wieder. Das war für die Franken.
 
 
Läuft wieder.
 
 
Die Franken könnten den Adlern heute noch die Tabellenführung streitig machen, aber dafür müssten sie mit vier Toren Vorsprung gewinnen. Danach sieht es nach dem ersten Drittel nun wirklich nicht aus. Das erste Drittel hat jegliche Illusion zerstört, dass es Gerechtigkeit überhaupt gibt, sonst würden die Roosters nämlich vorne liegen.
Nürnberg - Iserlohn
 
Zwischenstand in Nürnberg nach dem ersten Drittel: Irgendwie 1:1 für die Ice Tigers.
Nürnberg - Iserlohn
19
Die reichen den Franken noch, um nicht mit einem Rückstand in die Pause zu gehen. Reimer geht über die rechte Seite durch bis zu Grundlinie, spielt den Pass auf Aronson, der die Scheibe gerade noch so mit der Rückhand erwischt, reicht aber auch. Bisschen glücklich, der Zwischenstand.
Nürnberg - Iserlohn
19
TOR für die Ice Tigers
Nürnberg - Iserlohn
19
Die letzten zwei Minuten.
Nürnberg - Iserlohn
18
Phasenweise kommt Nürnberg nicht aus der Verteidigung, klare Chance erarbeiten sich die Franken kaum.
Nürnberg - Iserlohn
16
Jetzt können sie wieder zu fünft warm werden.
Nürnberg - Iserlohn
16
Hier sind noch knappe fünf Minuten im ersten Drittel zu spielen. Bisher liegen die Vorteile doch eher bei den Gästen. Nürnberg braucht halt immer das erste Drittel, um warm zu werden
Nürnberg - Iserlohn
14
Damit haben wir jetzt nur noch ein Spiel auf dem Herd.
 
 
Die Haie gewinnen 4:2 gegen die Grizzlys.
Nürnberg - Iserlohn
14
Powerplay für die Sauerländer. Köppchen wegen Stockschlags.
Wolfsburg - Köln
60
43 Sekunden vor dem Ende. Powerplay für die Grizzlys. Alles schon gehabt. Sulzer und Brückmann vom Eis.
Nürnberg - Iserlohn
12
Die Roosters sind wieder komplett.
Wolfsburg - Köln
59
90 Sekunden.
Nürnberg - Iserlohn
10
Larsson sitzt wegen Beinstellens. Und vor fünf Jahren hätte Jaspers den Shorthander wohl noch ins Ziel gebracht. Hier wird er abgelaufen.
Wolfsburg - Köln
58
Gleich läuft er wieder, der Brückmann.
Wolfsburg - Köln
57
21 Sekunden später kommt die Antwort der Haie. Lalonde zögert dabei lange mit dem Abschluss aus dem Slot. Bis er die Lücke sieht. Ganz schön abgezockt.
Wolfsburg - Köln
57
TOOOOR für die Haie
 
 
Oh.
Wolfsburg - Köln
57
Hat sich das Risiko also gelohnt
Wolfsburg - Köln
57
Onetimer Voakes, der freisteht, Wesslau kann nicht festhalten. Furchner staubt ab.
Wolfsburg - Köln
57
TOOR für die Grizzlys
Wolfsburg - Köln
56
Immer wieder viel Betrieb vor dem Tor von Wesslau, der bisher die Übersicht bewahren kann.
Wolfsburg - Köln
56
Jetzt also geht Gross schon volles Risiko.
Wolfsburg - Köln
55
Auszeit Wolfsburg. Klar, wann sonst? Sie kommen ohne Goalie zurück.
Wolfsburg - Köln
55
Nur noch fünf. Bei den Haien muss Gogulla runter. Damit können die Haie jetzt vorerst kein Tor mehr erzielen.
 
 
Da hammer den Salat: Torrekord.
Nürnberg - Iserlohn
7
Das ging so schnell dass man sich fragen muss, ob das schon ein Powerplaytor war. Florek nimmt einen Bandenabpraller auf nach einem Schuss von Blaine Down und schießt ihn ins leere Tor.
Nürnberg - Iserlohn
7
TOR für die Roosters
Nürnberg - Iserlohn
6
Powerplay für die Roosters am Tag, an dem alle Auswärtsteams gewinnen. Torp muss in die Kühlbox.
Nürnberg - Iserlohn
6
Auf der Gegenseite wird Pföderl nicht weiter behelligt und sucht den Abschluss. Wird aber zu mittig. Dort steht Lange schon lange.
Nürnberg - Iserlohn
5
Die Anfangsphase in Nürnberg beginnt recht munter, gerade vergibt Turnbull eine richtig gute Möglichkeit. Das bleibt hier nicht torlos. Versprochen.
Köln - Wolfsburg
52
Krämmer erwischt Aubin mit dem Stock im Gesicht. Der hat einen kleinen Cut. Okay, bei hohem Stock mit Verletzungsfolge gibt es jetzt nicht mehr zwangsläufig eine große Strafe. Aber überhaupt keine mehr? Ich muss die letzte Aktualisierung der Regel verpasst haben.
Nürnberg - Iserlohn
1
Erste gute Möglichkeit für die Franken, 2 auf 1, Dupuis spielt Fox die Scheibe in den Rücken. Zaubern kann der auch nicht.
Nürnberg - Iserlohn
 
Egal, wie viele Tore heute in Nürnberg fallen, der Torrekord der neuen Saison ist jetzt schon sicher.
 
 
Das Spiel in Nürnberg hat begonnen!
Nürnberg - Iserlohn
 
Schiedsrichter in Nürnberg sind Elvis Melia und Sirko Hunnius.
Wolfsburg - Köln
46
Einen Schuss von Eriksson von der Blauen fälscht Gogulla ab. Dadurch kann Brückman die Scheibe nicht sichern. Hospelt staubt aus sehr spitzem Winkel ab.
Wolfsburg - Köln
46
TOOOR für die Haie
Wolfsburg - Köln
46
Bei den Grizzlys sitzt Roach in der Kühlbox.
 
 
Mannheim gewinnt 4:2 in Schwenningen.
Schwenningen - Mannheim
60
Schwenningen trotzdem ohne Goalie.
 
 
Die DEG gewinnt 6:3.
Schwenningen - Mannheim
59
Da brauchen die Wild Wings wohl den Goalie gar nicht mehr rausnehmen. Noch so ein Duo, dass an diesem Wochenende überzeugte: Die Adler fangen den Aufbau ab, Festerling mit dem Pass auf Wolf, der alleine vor Pätzold auf 4:2 erhöht.
Schwenningen - Mannheim
59
TOOOOR für die Adler
Straubing - Düsseldorf
60
Letzte Minute.
Straubing - Düsseldorf
59
Ebner legt Lewandowski noch eine 100-prozentige auf. Der Ebener macht heute vor allem offensiv ein Wahnsinnsspiel. Aber Edi lässt die Gelegenheit zum 7:3 liegen.
Straubing - Düsseldorf
59
Voraussichtlich unspannende zwei Spielminuten stehen in Straubing bevor.
 
 
Neuer Tabellenführer: Augsburg.
Schwenningen - Mannheim
56
Der Schuss dagegen war gar nicht harmlos und öffnet das Tor wieder weit für die Wild Wings. Von drei Mannheimern umstellt trifft Wörle im Knien aus dem Slot nach Vorarbeit von Sacher. Gut, die Scheibe flog aus Adler-Sicht unglücklich. Aber gegen drei Mann?
Schwenningen - Mannheim
56
TOOR für die Wild Wings
Schwenningen - Mannheim
56
Harmloser Schlenzer von El-Sayed von der rechte Bande in die Fanghand von Endras.
 
 
Noch 20 in Wolfsburg.
 
 
Noch fünf Minuten in Schwenningen und Straubing.
 
 
41 Tore haben wir schon, 44 gilt es zu schlagen. Hier herrscht Optimismus pur.
Schwenningen - Mannheim
54
Das könnte es jetzt aber doch gewesen sein. Ein Aufbau der Straubinger wird gestört, abgefangen und zu einem 2 auf 1 der DEG. Ebner spielt im richtigen Moment den Pass auf Boyce, beide da schon im Slot. Boyce mit dem 6:3 für die Gäste.
Schwenningen - Mannheim
54
TOOOOOOR für die DEG
Schwenningen - Mannheim
52
Das wäre jetzt die erneute Tabellenführung.
Schwenningen - Mannheim
52
Vorentscheidung acht Minuten vor dem Ende? Setoguchi schickt Akdag auf links, der tiefgeht, dem Neuzugang die Scheibe scharf in Slot zurückpasst. Der nimmt Maß und markiert sein zweites Saisontor.
Schwenningen - Mannheim
52
TOOOR für die Adler
Straubing - Düsseldorf
52
Niederberger kommt überhaupt nicht mehr zur Ruhe.
Straubing - Düsseldorf
51
So wie die Tigers im Schlussdrittel spielen, fragt man sich a) warum das so spät kommt und b) wann der Ausgleich fällt.
Schwenningen - Mannheim
50
Kurth mit der Großchance für die Wild Wings. Die Wild Wings kommen mit viel Tempo, Kurth kommt auf halbrechts frei zum Schuss. Endras lenkt die Scheibe drüber.
Straubing - Düsseldorf
49
Die DEG ist wieder komplett.
Straubing - Düsseldorf
47
Riesechance für Strodel, der alleine auf Pätzold zufährt. Der wäre wichtig gewesen.
Straubing - Düsseldorf
47
Jetzt noch ein Powerplaytor für die Tigers und es wird noch richtig eng. Für die Spannung in der Kühlbox A. Picard.
Schwenningen - Mannheim
45
Die Adler überstehen die Unterzahl, aber Endras bekommt schon wieder so viel zu tun wie in der Anfangsphase. Die Adler spielen, als wäre die Partie schon durch.
 
 
Köln führt nach dem zweiten Drittel 2:1 in Wolfsburg.
Schwenningen - Mannheim
44
Raedecke wegen hohen Stocks.
Straubing - Düsseldorf
46
Oha, jetzt geht es aber schnell. Break Straubing, praktisch beim nächsten Angriff. Und das kombinieren die Niederbayern dann sehr fein raus, als Michael Zalewski alleine auf Niederberger zuläuft. Auszeit DEG.
Straubing - Düsseldorf
46
TOOOR für die Tigers
Straubing - Düsseldorf
45
Lebenszeichen der Tigers. Connolly kann einen Abpraller vor dem Tor aufnehmen kann, wenn auch über Umwege. Mit der Rückhand überwindet er Niederberger aus der Drehung.
Straubing - Düsseldorf
45
TOOR für die Tigers
Schwenningen - Mannheim
43
Mannheim komplett.
Straubing - Düsseldorf
44
Erst scheitert Welsh aus dem Zentrum, holt die Scheibe zurück und setzt im Slot nochmal Bordson ein, die alten Connections funktionieren noch. Der bringt aber keine Druck auf den Schuss.
Schwenningen - Mannheim
41
Carle sitzt wegen Crosschecks.
Wolfsburg - Köln
35
Riesensolo von Shugg, der am Ende auch noch Brückmann ausspielt, aber dann die Scheibe an den Außenpfosten setzt. Künstlerpech.
 
 
Die Spiele in Straubing und Schwenningen laufen wieder.
Wolfsburg - Köln
34
Hospelt nimmt hinter dem eigenen Tor Anlauf und fährt bis zum anderen Tor durch. Dort verzieht er knapp. Die Partie nimmt Fahrt auf. Die Neutrale wird auf einmal völlig überflüssig.
Wolfsburg - Köln
33
Ein Treffer, den sich die Grizzyls in den letzten Minuten verdient haben. Likens mit dem langen Pass aus der Verteidigung, Foucault ist durch, läuft alleine auf Wesslau zu und trifft zum Anschluss. Traumpass, sicherer Abschluss.
Wolfsburg - Köln
33
TOR für die Grizzlys
Wolfsburg - Köln
32
War wohl nichts. Furchner hatte eine gute Möglichkeit, aber Wesslau hält die Führung der Haie weiter fest.
Wolfsburg - Köln
30
Das wäre jetzt mal eine gute Gelegenheit für die Grizzlys zur Resultatsverbesserung.
Wolfsburg - Köln
30
Bei den Haien muss Boucher in die Kühlbox. Beinstellen.
Wolfsburg - Köln
28
Die Haie drücken weiter, erneut hat Shugg eine Chance aus spitzem Winkel, auch hier fehlte nicht viel.
Wolfsburg - Köln
28
Wolfsburg wieder komplett.
Wolfsburg - Köln
27
Im Liegen verteidigt Eriksson gegen Voakes, der schon ein 1 auf 0 gefahren hätte.
Wolfsburg - Köln
26
Powreplay Haie, wegen Spielverzögerung sitzt Likens, der seit kurzem wieder mitspielen darf. Wird die Kühlbox vermisst haben.
Wolfsburg - Köln
26
Manche Kombinationen der Haie sind echt sehenwert. Wie gerade Shugg am linken Pfosten freigespielt wurde. Die schnellen Pässe sind kaum zu verteidigen. Brückmann ist aber da.
Wolfsburg - Köln
25
Furchner ... durch ... Wesslau. Gogulla hätte den heute gemacht.
Wolfsburg - Köln
25
Beide sind wieder komplett.
Wolfsburg - Köln
25
Aber Langeweile am Sonntag, das ist nicht vorgesehen, es läuft ja immer noch das Spiel in Wolfsburg.
 
 
Die Adler liegen 2:1 in Schwenningen vorne.
 
 
Die DEG führt nach zwei Dritteln 5:1 in Straubing. Gibt nachher noch ein bisschen Schaulaufen.
Straubing - Düsseldorf
39
Nowak sitzt bei der DEG.
Wolfsburg - Köln
22
Gespielt wird vier gegen vier, bei den Haien sitzt Shugg. Der kassiert sechs Sekunden vor Foucault seine Strafe.
Nürnberg - Iserlohn
 
Apropos Nürnberg: Bei den Roosters fehlt Christopher Fischer, bei den Franken David Steckel.
 
 
In Wolfsburg geht's ins zweite Drittel.
 
 
Aber halt, nachher kommen ja noch die Ice Tigers.
 
 
Wird das ein Tag völlig ohne Heimpunkte? Berechtigte Frage.
Straubing - Düsseldorf
36
Konter Düsseldorf. Henrion ist frei durch. Den würde ich auch Penalties schießen lassen. Vogl geht.nach dem Motto, wenn ihr nicht verteidigt, will ich auch nicht nicht halten. Zurück zum Thema Abschlussprobleme bei der DEG.
Straubing - Düsseldorf
36
TOOOOOR für die DEG
Straubing - Düsseldorf
34
Wenn die Tigers mal im Vorwärtsgang sind, sieht das mitunter sehr kompliziert aus. Die DEG dagegen schießt, zumindest im Mittelabschnitt, die Dinger eigentlich einfach rein. Und lässt immer noch viel liegen.
 
 
Ein Tor trennt die Adler noch von der erneuten Tabellenführung.
Schwenningen - Mannheim
30
Die Adler drehen das Spiel. In der Vorwärtsbewegung zieht Kink ab. Im Slot bringt Ullmann noch die Kelle dran. Unhaltbar.
Schwenningen - Mannheim
30
TOOR für die Adler
 
 
Noch elf Tore bis zum Saisonrekord ...
Straubing - Düsseldor
27
Bei der DEG muss Daniel Weiß wegen Bandenchecks vom Eis.
 
 
Die Haie führen nach dem ersten Drittel 2:0 in Wolfsburg.
Schwenningen - Mannheim
26
Colaiacovo trifft in Überzahl zum Ausgleich. Die Partie steht wieder am Anfang. Gilati saß bei Schwenningen in der Kühlbox.
Straubing - Düsseldor
36
Auszeit Straubing. Ach.
Schwenningen - Mannheim
26
TOR für die Adler
Straubing - Düsseldor
26
Tja, alles schon gesagt. Das Powerplay läuft. Barta hinter dem Tor, auf rechts zu Boyce, der quer auf Kammerer, freistehend trifft der unter die Latte.
Straubing - Düsseldor
26
TOOOOR für die DEG
Straubing - Düsseldor
26
Für die Tigers läuft eine Phase, in der sie ständig mit dem Rücken zur Wand stehen. Die DEG schießt aus allen Lagen und könnte inzwischen sogar noch höher führen, ohne dass man sich beklagen könnte.
Wolfsburg - Köln
19
Die letzte zwei Minuten laufen.
Straubing - Düsseldor
25
Brandl bei den Tigers in der Kühlbox.
Straubing - Düsseldor
 
Oder muss man inzwischen "voglwild" sagen?
Schwenningen - Mannheim
24
Die Adler sind wieder komplett.
Straubing - Düsseldor
23
Straubing verteidigt gerade vogelwild. Mindestens.
Straubing - Düsseldor
23
Abschlussprobleme der DEG? Das war gestern. Und ganz einfach herausgespielt. Einer geht tief, spielt quer vor den Kasten, Ebner ist mitgelaufen und schließt aus kürzer Manier in Stürmermanier ab.
Straubing - Düsseldor
23
TOOOR für die DEG
Straubing - Düsseldor
22
Erneute Führung für die DEG, Barta wird über die linke Seite geschickt, spielt in den Rücken der Defender in den Slot, Picard vergoldet den Angriff mit dem 2:1 für die Gäste.
Straubing - Düsseldor
22
TOOR für die DEG
 
 
Fortsetzung in Straubing.
Schwenningen - Mannheim
21
Und gleich mal muss Raedecke in die Kühlbox.
 
 
Das Spiel in Schwenningen geht weiter.
Wolfsburg - Köln
11
Was für ein EDLES Tor. Mit Kurzpassspiel von der Blauen bis ins Tor. Vier Pässe auf engstem Raum, keiner mit mehr als einem Scheibenkontakt gespielt. Gogulla muss am Ende nur noch die Kelle in den Querpass von Ryan Jones halten. Wunderbar.
Wolfsburg - Köln
11
TOOR für die Haie
Wolfsburg - Köln
10
Weiß auf Voakes auf Aubin. Das war vorzüglich herausgearbeitet. Aber vor dem leeren Tor haut Aubin über die Scheibe. Sah schwerer aus, den nicht zu machen.
Wolfsburg - Köln
8
Schießt genau dorthin, wo Wesslau steht. Das kann natürlich nicht klappen.
Wolfsburg - Köln
8
Karachun kommt aus der Kühlbox zurück, er saß den Extrazweier ab und läuft alleine auf Wesslau zu. Eriksson mit viel Stockarbeit ... Penalty.
Wolfsburg - Köln
8
Jetzt ein bisschen schlechter. Wolfsburg komplett.
Wolfsburg - Köln
8
Ich kann diese Strafenverteilung irgendwo verstehen, aber ob sie vom Regelbuch gedeckt ist, ist eine ganz andere Frage. Powerplay Haie. IN dieser Disziplin stehen sie ja ziemlich gut da.
Wolfsburg - Köln
6
Komische Strafe, weil sich Likens eigentlich nicht wehrte. Da war wohl sowas wie Gerechtigskeitsgefühl im Spiel, die Referees dachten wohl, dafür muss es eine Strafe mehr geben.
Wolfsburg - Köln
6
Likens haut Blair Jones in die Bande, und der sagt gleich mal Bescheid, was er von dieser Art Check hält. Jones in die Kühlbox, Likens muss aber ebenfalls runter. Das Ding von Likens war aber auch echt gefährlich. Kopfvor stürzte der Kölner in die Bande. 2+2+10 für den Kölner, Likens bekommt noch 2 zusätzlich.
Wolfsburg - Köln
6
Foucault schlenzt aus spitzem Winkel, Wesslau bleibt Sieger bei diesem Duell.
 
 
Pausenstand in Straubing: 1:1. Aus Straubinger Sicht etwas glücklich.
Wolfsburg - Köln
5
Klasse Angriff der Haie, jones über links, macht den Seitenwechsel auf Gogulla, der aus dem linken Bullykreis gegen die Laufrichtung von Brückmann trifft.
Wolfsburg - Köln
5
TOR für die Haie
Straubing - Düsseldorf
19
Riesenchance für die DEG bei einem 3 auf 1, Nowak bringt die Scheibe aber nicht im Tor unter.
 
 
Die Wld Wings nehmen eine 1:0-Führung gegen Mannheim mit in die Pause.
Straubing - Düsseldorf
17
Strodel und Röthe nehmen den Umweg über die Kühlbox nach einer kleinen Prügelei. Müssen sie natürlich für runter.
Schwenningen - Mannheim
19
Festerling mit der besten Möglichkeit für die Adler in Überzahl, Strahlmeier ist zur Stelle, gleich darauf Schwenningen wieder komplett.
 
 
Ich glaube, ich habe Endras bei der DEG ins Tor gestellt. Das nehme ich lieber zurück.
 
 
Das Spiel in Wolfsburg läuft.
Schwenningen - Mannheim
17
Bei den Wild Wings muss Brückner vom Eis.
 
 
In Wolfsburg geht es jetzt auch schon gleich los.
 
 
Habe ich nicht gerade gesagt, die Tore für heute sind aufgebraucht?
Schwenningen - Mannheim
15
Nach gewonnenem Offensivbully taucht Poukkula frei vor Endras auf und löffelt die Scheibe mit der Rückhand über den am Boden liegenden Endras. War noch in Überzahl. Aaron Johnson saß bei den Adlern.
Schwenningen - Mannheim
15
TOR für die Wild Wings
Straubing - Düsseldorf
12
Die Fanghandschuh scheinen kaputt zu sein. Renner von der Blauen, die Scheibe rutscht Niederberger aus den Fingern.
Straubing - Düsseldorf
12
TOR für die Tigers
Straubing - Düsseldorf
12
Oh, fallen doch Tore. Nach einem Schuss von der Blauen springt die Scheibe Vogl aus der Hand. Im Nachschuss netzt Burlon ein.
Straubing - Düsseldorf
12
TOR für die DEG
 
 
Ich glaube, die Tore für heute sind schon aufgebraucht.
Straubing - Düsseldorf
10
RIESENCHANCE für die DEG, als Bordson von der Strafbank kommend alleine auf Vogl zuläuft. Der macht aber alles richtig. Was für eine Möglichkeit.
Straubing - Düsseldorf
8
Die Tigers sind in dieser Saison noch ohne Überzahltreffer.
Straubing - Düsseldorf
8
Erstes Powerplay der Partie. Bodson muss in die Kühlbox wegen Beinstellens. Hinter dem Straubinger Tor!
Schwenningen - Mannheim
10
Auch beim Derby warten wir noch auf die ganz großen Chancen.
Straubing - Düsseldorf
7
Kammerer nimmt Fahrt auf und lässt hinter der Blauen für Dmitriev liegen. Das war nicht ungefährlich.
Straubing - Düsseldorf
6
Die Tigers scheinen erstmal abwarten zu wollen, bis sie zwei hinten liegen. Die DEG mit etwas mehr Spielanteilen. Aber vor den Toren passiert noch wenig Aufregendes.
Schwenningen - Mannheim
6
Ullmann kommt mit einem Schuss von der Seite nicht durch. Stehen ein paar Körper dazwischen. Ein Tor wäre überraschend gewesen.
Schwenningen - Mannheim
4
Setoguchi behauptet die Scheibe lange hinter dem Tor und schließt nachher sogar aus spitzem Winkel ab. Scheibensicher ist er, hat er schon mal gezeigt.
 
 
Wir sind auf bestem Wege zu einem neuen Torrekord. Schon mehr als die Hälfte der Freitagstreffer ist geschafft. Und dabei waren es erst DREI Spiele.
 
 
Auch in Straubing läuft die Begegnung.
Schwenningen - Mannheim
2
Die Wild Wings beginnen etwas aktiver, den Tabellenführer kann man nicht alle Tage stürzen. Hult verpasst, sorgt dafür, dass Endras von Beginn etwas zu tun hat.
 
 
Das Derby in Schwenningen läuft.
Wolfsburg - Köln
 
Bei den Grizzlys fehlen noch Jimmy Sharrow, Tyler Haskins, Marcel Ohmann und Fabio Pfohl. Die Haie spielen mit derselben Formation wie am Freitag.
 
 
Solche Ergebnisse tippt doch kein Mensch.
 
 
Der AEV gewinnt 7:5 in Krefeld. Ein Spektakel war es auf jeden Fall.
Krefeld - Augburg
60
Pietta verliert die Scheibe im Aufbau und ermöglicht Trevor Parkes einen Emptynetter.
Krefeld - Augburg
60
TOOOOOOOR für den AEV
 
 
Die Eisbären gewinnen 7:2 in Bremerhaven.
Krefeld - Augsburg
59
Aschlusstreffer für de KEV durch Daniel Pietta, 80 Sekunden vor dem Ende aus dem Gewühl.
Bremerhaven - Berlin
60
Die Eisbären gehen jetzt einfach so durch die Defense, aber wie Backmann die Scheibe da in den langen WInkel knallt, ist nicht ohne ästhetischen Wert.
Krefeld - Augsburg
59
TOOOOOR für den KEV
Bremerhaven - Berlin
60
TOOOOOOOR für die Eisbären
Bremerhaven - Berlin
60
Aber sie nutzen das Powerplay trotzdem. Fischbuch wird im linken Bullykreis freigepasst und zieht durch.
Bremerhaven - Berlin
60
TOOOOOOR für die Eisbären
Krefeld - Augsburg
58
Und der KEV wird froh sein, wenn er keines mehr spielen muss.
Bremerhaven - Berlin
59
Es geht bereits in die letzten beiden Minuten, Jensen muss in die Kühlbox. aber die Partie ist natürlich entschieden. Das Powerplay brauchen die Eisbären gar nicht mehr.
Krefeld - Augsburg
56
Treffen in Überzahl (3), treffen in Unterzahl (2), was können die Panther eigentlich nicht. Eingespielte Teams sollten verboten werden.
Krefeld - Augsburg
56
Jetzt kriegen es die Pinguine aber so richtig. Klein hinter dem Tor, will den Puck anhalten. Klappt nicht. So kommt er zu spät wieder zurück, als White von der linken Bande bedient wird. Noch ein Gegentreffer in Unterzahl. Mann, Mann.
Krefeld - Augsburg
56
TOOOOOOR für den AEV
 
 
Wenigstens ist in München jetzt Schluss. Der ERC antwortet auf die Heimniederlage gegen die Tigers mit einem 4:0-Sieg beim Meister!
Bremerhaven - Berlin
55
Einmal mehr profitieren die Eisbäre von einem Aufbaufehler, Busch schießt, Oppenheimer fälscht ab. Hektische Minuten gerade in der DEL.
Krefeld - Augsburg
54
Shorthander für den AEV durch Daniel Schmölz.
Krefeld - Augsburg
54
TOOOOOR für den AEV
Bremerhaven - Berlin
55
TOOOOOR für die Eisbären
München - Ingolstadt
60
Noch ein Emptynetter. Olson.
München - Ingolstadt
60
TOOOOR für den ERC
Krefeld - Augsburg
 
Bei angezeigter Strafe gegen den AEV sorgt Marcel Müller mit seinem ersten Saisontreffer für das 4:4. Passspiel auf kürzeste Distanz, Pietta für Müller.
Krefeld - Augsburg
 
TOOOOR für den KEV
Krefeld - Augsburg
52
Kretschmann sitzt beim AEV.
Bremerhaven - Berlin
53
Ob das noch reicht? Bergmann verkürzt mit einem Schlenzer von der Blauen in Überzahl.
Bremerhaven - Berlin
53
TOOR für Bremerhaven
München- Ingolstadt
60
Emptynetter Collins aus der Verteidigungszone.
München- Ingolstadt
60
TOOOR für den ERC
München- Ingolstadt
59
Die Auszeit der Gäste 58:53.
München- Ingolstadt
59
München ohne Goalie.
Bremerhaven - Berlin
52
Rankel bei den Gästen in der Kühlbox.
München- Ingolstadt
59
Hager vor den Slot, lässt für Wolf liegen, der wird geblockt. Typisch.
München- Ingolstadt
59
120.
München- Ingolstadt
58
180 Sekunden.
München- Ingolstadt
57
Das hätte es allerdings sein können: Matsumoto läuft alleine auf Reimer zu. Der lässt nichts durch. Gibt es hier den ersten Shutout der Saison?
München- Ingolstadt
56
Viel fällt den Münchnern weiter nicht ein. Die freien Schüsse aus dem Slot gibt es nicht. Button aus dem hohen Slot, wird geblockt.
München- Ingolstadt
55
Beim Meister brechen gleich die letzten fünf Minuten an. Der ERC muss eigentlich nur so weiterspielen. Macht der Meister besser nicht.
 
 
Crunchtime in München, viel Time noch in Bremerhaven und Krefeld.
München - Ingolstadt
52
Der ERC rührt Zement an und verteilt zusätzlich noch Asphalt vor dem eigenen Tor. Wird dauern, bis DIE Eisfläche wieder bespielbar ist.
 
 
Läuft aber jetzt extrem ungünstig für die Heimteams. Weiß man das in Straubing und Schwenningen schon?
 
 
Nur der Meister macht keine Tore.
Krefeld - Augsburg
45
Cundari von der Blauen, Klein mit dem Schoner. Holzmann staubt ab. Wieder ein Überzahltor. Eine Niederlage kündigt sich an, die man mit dem Unterschied bei den Specialteams erklären könnte.
Krefeld - Augsburg
45
TOOOOR für den AEV
Bremerhaven - Berlin
44
Aus einem guten Wert wird ein sehr guter. Die Bremerhavener werden im Aufbau noch in der Verteidigung abgefangen. Backmann steht frei vor Pöpperle und schaufelt die Scheibe in den Winkel.
Bremerhaven - Berlin
44
TOOOOR für die Eisbären
Bremerhaven - Berlin
43
Auch die Eisbären sind wieder auf einem guten Weg. Schuss von Richmond von der Blauen, Buchwieser fälscht im Slot ab, 1:3.
Bremerhaven - Berlin
43
TOOOR für die Eisbären
Krefeld - Augsburg
42
Und es steht wieder Untentschieden in Krefeld. Zum dritten Mal. White aus dem rechten Bullykreis verdeckt direkt neben den langen Pfosten. Der AEV ist wieder in Überzahl erfolgreich.
Krefeld - Augsburg
42
TOOOR für den AEV
München - Ingolstadt
48
Collins hat sich nicht zu Unrecht abfeiern lassen, der Treffer zählt nämlich. Und nach meinem Gefühl war das die Entscheidung. Gewühlt, im Liegen macht er den.
Krefeld - Augsburg
41
Der KEV begann zunächst in Überzahl, dann kassierte MÜller eine Strafe.
 
 
Auch in Bremerhaven geht's weiter.
München - Ingolstadt
47
Das Tor war kurz aus der Verankerung gehoben. War ein Mordgewühl vor dem Kasten von aus den Birken. Wir müssen abwarten.
 
 
In Krefeld gehts weiter.
München - Ingolstadt
47
Collins scheint sich seiner Sache sicher, er lässt sich schon an der Bank abfeiern. Zunächst war Tor angezeigt.
München - Ingolstadt
47
TOOR für den ERC? Videobeweis
München - Ingolstadt
46
22 Schüsse brachten die Münchner bisher aufs Tor. Aber waren wirklich viele gefährliche darunter? Der ERC bleibt seiner Linie treu, räumt im Slot auf und drängt die Angreifer zur Seite ab. Wenn sie jetzt auch mal ein Break zu Ende fahren ...
München - Ingolstadt
45
Fast eine gute Möglichkeit für den ERC aus einem Konter heraus. Laliberte lässt die Scheibe liegen, aber der letzte Pass ist dann zu ungenau.
München - Ingolstadt
43
So wie die Partie läuft, würden sich die Münchner von einem zweiten Ingolstädter Tor wohl nicht erholen.
 
 
Das Schlussdrittel läuft übrigens schon in München.
Straubing - Düsseldorf
 
Samuel Klassen, Alexander Oblinger sind bei Straubing nicht dabei, dafür kommen Max Renner und Michael Zalewski zu ihren Ersteinsätzen. Die DEG spielt unverändert im Vergleich zum Freitag.
Schwenningen - Mannheim
 
Schwenningen ohne Dominik Bittner, Lennart Palausch, Kai Herpich, erstmals dabei ist Dominik Bohac. Bei den Adlern ist Brent Raedecke wieder dabei, dafür muss Phil Hungerecker draußen bleiben.
 
 
Und die Eisbären führen weiter in Bremerhaven. Jetzt allerdings 2:1.
 
 
3:2 führt der KEV gegen den AEV. Das doppelte Powerplay der Pinguine eben war eben ein doppeltes Powerplay der Pinguine.
Bremerhaven - Berlin
38
Bei den Eisbären muss Sheppard in die Kühlbox. Harter Pfiff.
Krefeld - Augsburg
39
Es gibt sogar noch eine weitere Strafe gegen die Gäste. Kretschmann muss auch noch runter.
Krefeld - Augsburg
38
Powerplay für den AEV, wegen Spielverzögerung muss Holzmann runter. Da ging ein Befreiungsversuch schief.
Krefeld - Augsburg
38
Der war einfach. Mieszkowski von der Blauen mit einem harmlosen Schlenzer, Boutin hält fest.
 
 
Ingolstadt führt nach dem zweiten Drittel 1:0 in München. Das geht auch so in Ordnung.
Krefeld - AugKrefeld - Augsburgsburg
33
Feser leitet den Aufbau ein, findet keine Anspielstation und hält dann einfach mal von kurz hinter der Blauen drauf. Neuer Torrekord für den KEV in dieser Saison. Den Assist darf sich Vainonen gutschreiben.
Krefeld - Augsburg
33
TOOOR für den KEV
Bremerhaven - Berlin
30
Dann macht es eben der Routinier. Mike Moore bricht den Bann. Hat viel Platz im Slot und alle Zeit der Welt. Er kann sich die Ecke aussuchen. Sah ziemlich einfach aus. Das Zuspiel von Nehring kam mit viel, viel Auge.
Bremerhaven - Berlin
30
TOR für die Pinguins
München- Ingolstadt
35
Pelech sitzt beim ERC in der Kühlbox.
Bremerhaven - Berlin
29
Gegen die Haie hat Bremerhaven zwar vier Tore geschossen, aber wenn man sich ihre Chancen heute vor Augen führt, fragt man sich, wie sie das geschafft haben.
 
 
Vielleicht ist das eine ganz allgemeine Krise für Clubs aus München?
München - Ingolstadt
33
Großchance für Mauldin - man kann sagen, was man will. Aber die besseren Chancen haben die Gäste.
Bremerhaven - Berlin
27
Auch wieder ein komisches Tor für die Gäste. Aubry lässt vor dem hohen Slot liegen und geht weiter. Sofort kommt der Pass zurück auf ihn, wie er neben dem Slot weiterzieht, er hält die Kelle rein und tunnelt Pöpperle.
Bremerhaven - Berlin
27
TOOR für die Eisbären
München - Ingolstadt
31
Tadellos, wie die Schanzer verteidigen. Vor dem Tor hat München überhaupt keinen Platz. Ingolstadt dagegen weiß seine wenigen Einschussgelegenheit zu nutzen.
Bremerhaven - Berlin
25
Die Pinguins haben ein grundsätzliches Problem. Urbas läuft ein 1 auf 0. Muss er natürlich machen. So ganz alleine vor Vehanen.
Krefeld - Augsburg
24
Tor Marke ausgerechnet. Eigentlich fährt der KEV ein Break, verliert die Scheibe und der AEV fährt ein 2 auf 0. Kretschmann ist der lachende Zweite, alleine vor Klein.
Krefeld - Augsburg
24
TOOR für den AEV
München- Ingolstadt
27
Und so geht das dann halt manchmal. Überraschend fällt jetzt die Führung für die Gäste. Auf Verdacht spielt Braun die Scheibe von hinter der Grundlinie vor das Tor, leicht wird sie abgefälscht, und Greilinger bringt die Kelle dran. 0:1.
München- Ingolstadt
27
TOR für den ERC
München- Ingolstadt
26
Eines muss man dem ERC lassen, er steht zwar unter Druck, permanent, aber viele gute Möglichkeiten lässt er eben auch nicht zu. Gerade versucht sich Macek, aber auch hier war der Winkel wieder sehr ungünstig.
Bremerhaven - Berlin
21
Die Pinguins nehmen heute aber viele Strafen. Urbas wegen übertriebener Härte. Er nimmt aber Backmann mit, vier gegen vier geht's weiter.
Krefeld - Augsburg
21
Jetzt aber.
Krefeld - Augsburg
 
Die Teams stehen zwar schon eine Weile bereit, aber irgendwie gibts Probleme bei der Verankerung eines Tores.
 
 
Weiter in Bremerhaven.
München - Ingolstadt
23
Die Münchner mit einem schnellen Break, Pinizzotto wird auf der linken Seite freigepasst und nimmt den Schuss. Aber die Scheibe ist lange unterwegs, Reimer kann sich drauf einstellen.
München - Ingolstadt
22
Wenn man im ersten Drittel meistens nach links schauen musste, hat sich das Bild komplett gewandelt. Jetzt muss man den Kopf eher nach rechts drehen. München macht Druck, Jaffray mit einem verdeckten Schuss von der Seite, Reimer schnappt sich die Scheibe im Nachfassen.
 
 
In München läuft die Partie schon wieder.
 
 
Damit sind nun alle Spiele in der ersten Pause.
 
 
So bleibt es bei der 1:0-Führung im ersten Drittel für die Eisbären beim Gastspiel in Bremerhaven.
Bremerhaven - Berlin
20
Und gleich noch Newbury mit der Riesenchance. Auch er läuft frei auf Vehanen zu, diesmal sogar zentral. Und setzt die Scheibe drüber. Treffen müssen sie schon selber.
Bremerhaven - Berlin
19
Fischtown wieder komplett.
Bremerhaven - Berlin
19
Das wäre fast der Ausgleich gewesen, Bast spielt die Scheibe in den Lauf von Urbas, der etwas zu weit nach außen gerät, dann nicht mehr den ganz optimalen Winkel hat. Vehanen verhindert den Ausgleich.
 
 
Der KEV führt 2:1 gegen den AEV.
Bremerhaven - Berlin
17
Wieder Strafe gegen die Gastgeber, Hoeffel muss vom Eis.
 
 
Pause in München, keine Tore.
Bremerhaven - Berlin
17
Aus doppelter Überzahl sollte man mehr machen als nichts. Berlin wieder komplett.
Krefeld - Augsburg
19
Aus einem Winkel, der eigentlich keiner mehr ist, trifft Ness nach Zuarbeit von Müller zur 2:1-Führung. Wirklich ein interessanter Winkel, das. Läuft genau wie gegen München ...
Krefeld - Augsburg
19
TOOR für den KEV
München - Ingolstadt
18
Beste Chance der Partie, und die hat der ERC. Collins setzt Olson sehr schön im Slot ein, der hat nur noch aus den Birken vor sich.
Bremerhaven - Berlin
15
Oha, jetzt muss auch Wissmann wegen Haltens vom Eis. Doppelte Überzahl für die Stadt der Fische.
Bremerhaven - Berlin
14
Bei den Eisbären muss Aubry vom Eis, als Bremerhaven wieder komplett ist.
München- Ingolstadt
17
Der ERC ist inzwischen besser im Spiel und schafft es, München weiter weg von Reimer zu halten. Trotzdem haben die Gastgeber weiter mehr Scheibenbesitz.
Krefeld - Augsburg
13
Läuft wie gegen München. Der KEV gleich aus. Müller schießt und Pietta staubt ab. Die einfachen Strickmuster sind die besten.
Krefeld - Augsburg
13
TOR für den KEV
Bremerhaven - Berlin
12
Nächste Strafe gegen die Pinguins. Schwartz muss in die Kühlbox. Kennt ja den Weg schon. Behinderung.
Krefeld - Augsburg
12
Auch in Krefeld geht der Gast zunächst in Führung. White profitiert davon, als er von der rechten Seite abzieht, dass Klein ohne Sicht ist. Keine Chance, 0:1.
Krefeld - Augsburg
12
TOR für den AEV
München - Ingolstadt
13
Die Scheibe läuft beim ERC zwar nicht so schnell, doch aber auch gut. Laliberte mit einer guten Chance aus dem Slot.
München - Ingolstadt
11
Neue Entwicklung in München. Nun muss mal ein Roter Bulle in die Kühlbox. Beim Gastgeber erwischt es Mads Christensen.
Krefeld - Augsburg
11
Neun Spieler lassen sich leichter im Auge behalten. Patrick Seifert muss wegen Hakens vom Eis. Nun wieder Powerplay AEV.
München - Ingolstadt
11
Und wieder hat der ERC eine Unterzahl überstanden. Die nächste kommt bestimmt.
München - Ingolstadt
10
München bleibt drückend überlegen, nur mit dem Tor will es noch nicht so recht klappen.
Bremerhaven - Berlin
8
Newbury hinter dem Berliner Tor, findet am kurzen Pfosten Moore, tja, das war nicht ganz einfach, den so durchzubringen. Klappt dann auch nicht. Aber auch hier fehlte nicht viel.
Krefeld - Augsburg
8
Erstes Powerplay für den KEV, bei Augsburg sitzt Mark Cudari, Crosscheck.
München - Ingolstadt
9
Aber nicht sonderlich lange. Denn jetzt muss beim ERC Schopper runter. Das wird ein steiniger Weg für die Schanzer.
München - Ingolstadt
9
Der ERC ist wieder komplett.
Krefeld - Augsburg
8
Hübsches Solo von Marcel Müller durchs Zentrum, aber seinen Schuss bringt er nicht durch. Da war mal ein wenig Platz in der Panther-Defense.
München - Ingolstadt
6
Die Schanzer sehen sich schon in der Anfangsphase erheblich unter Druck gesetzt. Eine erste Strafe ist nun die Folge, Taticek muss in die Kühlbox. Es sei an das Hauptrundenpowerplay der Münchner letzte Saison erinnert. Das war nicht so gut.
München - Ingolstadt
6
Florian Kettemer nun etwas unverhofft mit einer guten Chance, als die Schanzer einen Aufbaupass durch den eigenen Slot spielen. Super Idee, denkt sich Kettemer, den hätte auch ein eigener Mann kaum besser auflegen können. Freistehend verpasst er aber knapp aus dem hohen Slot.
München - Ingolstadt
4
Laurin Braun nach einem Break mit dem Versuch von der Blauen, der aber eher harmlos bleibt. Hätte er noch ein paar Meter gehen können.
Krefeld - Augsburg
4
Der KEV ist wieder komplett.
Bremerhaven - Berlin
2
Auch die nächste Aktion gibt es in Bremerhaven. Schwartz muss wegen Crosschecks vom Eis.
Bremerhaven - Berlin
1
Das ging aber verdammt schnell. Petersen mit dem Rücken zum Tor an der linken Bande, spielt den Pass punktgenau vor den Slot auf MacQueen, der dann nur noch Pöpperle vor sich hat. Nicht gut verteidigt. Und die Eisbären liegen vorne.
Bremerhaven - Berlin
1
TOR für die Eisbären
Krefeld - Augsburg
2
Gefährlich für den KEV, der AEV, bisher mit zwei Überzahltoren, erstmals in Überzahl. Kurt Davis sitzt.
 
 
Und auch die Partie in Bremerhaven läuft.
 
 
Spielbeginn in Krefeld und München.
 
 
In München wird gerade ein Banner unters Dach gezogen für alle, die noch nicht wissen, wer amtierender Meister ist.
 
 
Nur vier Mannschaften stehen am zweiten Spieltag noch mit weißer Weste da, mal schauen, wie viele am Ende des Sonntags übrigbleiben.
 
 
In einer Viertelstunde geht's los.
 
 
Die Schiedsrichter des Nachmittags: In Krefeld leiten Gordon Schukies und Roland Aumüller die Begegnung, in München sind Stephan Bauer und Marian Rohatsch aktiv. Benjamin Hoppe und Marc Iwert pfeifen in Bremerhaven.
Krefeld - Augsburg
 
Beim KEV ist Patrick Klein, der gegen München im Schlussdrittel rausmusste, wieder am Start. Marcel Müllers Sperre ist abgelaufen, Dragan Umicevic ist nicht dabei. Beim AEV fehlen Scott Valentine, neu T.J. Trevelyan, Alexander Thiel kommt erstmals zum Einsatz.
München - Ingolstadt
 
Beim Meister ist heute Steven Pinizzotto mit am Start, Konrad Abeltshauser dagegen fehlt weiterhin. Bei Ingolstadt scheint man sich von der 1-Goalie-Politik zu verabschieden, Jochen Reimer hütet nämlich das Tor für Timo Pielmeier - die einzige Veränderung.
Bremerhaven - Berlin
 
Wie sieht es mit den Aufstellungen aus? Nun, bei den Eisbären gibt es keine Veränderung, Sven Ziegler und Constantin Braun sind nicht dabei. Bei den Pinguins gibt es eine Veränderung: Christoph Körner feiert sein Saisondebüt, Cory Quirk fehlt (verletzt).
Bremerhaven - Berlin
 
In Bremerhaven treffen zwei Verlierer des Auftaktspieltages aufeinander. Dabei konnten die Pinguins immerhin einen Zähler aus Köln mitnehmen bei einem der Mitmeisterschaftsfavoriten. Die Eisbären kassierten nach gutem Beginn und einer 2:0-Führung nach 20 Minuten noch eine Heimniederlage gegen Nürnberg. Auch bei jener Paarung schien das eingespieltere Team am Ende zu profitieren. Bilanz der letzten Saison: Es gab nur Heimsiege.
Wolfsburg - Köln
 
Verletzungsgeschwächt hatten die Grizzlys am Freitag in Mannheim keine Chance gegen die Adler. Mit Köln erwartet sie zum ersten Heimspiel gleich der nächste schwere Brocken. Es gibt leichtere Wochenenden, um in die Saison zu starten. Die Haie hatten am Freitag einigermaßen Mühe mit Bremerhaven - am wichtigsten aus Kölner Sicht war vielleicht die Erkenntnis, dass der Angriff zu funktionieren scheint. Bilanz des Duells in der letzten Saison: Es gewann immer die Auswärtsmannschaft.
Nürnberg - Iserlohn
 
Letztendlich scheiterten die Roosters zum Saisonauftakt gegen die Wild Wings an der schwachen Chancenverwertung. Danach sah es auch bei den Ice Tigers lange Zeit aus bei ihrem Besuch in Berlin, wo sie die Partie nach 0:2-Rückstand noch drehen konnten. In der vergangenen Saison punkteten die Franken gegen die Roosters immer, dreimal mit der vollen Punktzahl, Nur beim ersten Saisonaufeinandertreffen, ebenfalls am zweiten Spieltag, ging es ins Penaltyschießen. Aber auch da waren die Franken am Ende die Gewinner.
Straubing - Düsseldorf
 
Als eines von vier Teams könnten die Tigers ein perfektes Startwochenende schaffen, sie begannen am Freitag mit einem 4:2-Sieg in Ingolstadt. Im ersten Heimspiel empfängt man die DEG, die sich dem AEV am Freitag 2:4 geschlagen geben musste. In der vergangenen Saison hatte die DEG bei diesem Duell meist die Nase vorne. Die Rheinländer gewannen drei der vier Begegnungen.
Schwenningen - Mannheim
 
Gleich am zweiten Spieltag kommt es zum Südwestderby – vielleicht doch ein klein wenig zu früh. Den anders als die bayrischen Teams haben weder die Wild Wings noch die Adler sonderlich viele Derbys. Tabellarisch gesehen handelt es sich um das Spitzenspiel des zweiten Spieltages, Es handelt sich um die einzige Begegnung bei der zwei Mannschaften aufeinandertreffen, die am ersten Spieltag siegreich waren. Während die Adler gegen Wolfsburg überzeugten, entführten die Wild Wings überraschend zwei Zähler aus Iserlohn. In der letzten Saison gab es für die Adler gegen Schwenningen nur eine Niederlage, beim ersten Aufeinandertreffen, als die Wild Wings nach Penaltyschießen 5:4 gewannen.
Krefeld - Augsburg
 
Mit einem Besuch in Krefeld beschließt der AEV sein erstes Auswärtswochenende. Und bislang kann man die Tour durch den Westen als überaus erfolgreich betrachten. Dabei stellte es sich als großer Vorteil heraus, dass die Augsburger über den Sommer hinweg so wenig Fluktuation in der Mannschaft hatten. Die Ausgangslage in Krefeld ist vergleichbar mit der in Düsseldorf. Beim KEV gab es grundlegende Veränderung in der Mannschaftszusammenstellung. Allerdings hinderte das die Pinguine nicht daran, gleich am ersten Spieltag haarscharf an einer faustdicken Überraschung vorbeizuschrammen. Gegen den Meister schaffte es der KEV immerhin bis in die Verlängerung, kassierte den Ausgleich zum 2:2 erst kurz vor Spielende. Bilanz der letzten Saison: 3:1 für den AEV.
München - Ingolstadt
 
Beim KEV war der Meister am Rande einer Niederlage, das war so nach den Auftritten in der Championshockeyleague nicht unbedingt zu erwarten. Auch im ersten Spiel für den ERC gab es eine kleine Überraschung. Die Mannschaft von Sportdirektor Larry Mitchell musste nach gutem Start ihre erste Saisonniederlage gegen dessen altes Team hinnehmen. Werden die Roten Bullen auch diesmal wieder Federn lassen? Wie gegen den KEV gewann München auch gegen den ERC in der letzten Saison alle vier Spiele, musste aber in beiden Heimspielen über eine Verlängerung.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in der Deutschen Eishockey Liga zur Konferenz des 2. Spieltages.
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
Pos.
Team
SP
S
N
Diff.
Pkt
1
München
52
36
16
55
107
2
Berlin
52
33
19
38
101
3
Nürnberg
52
35
17
26
100
4
Ingolstadt
52
26
26
10
79
5
Mannheim
52
27
25
2
78
6
Köln
52
26
26
6
77
7
Wolfsburg
52
25
27
7
76
8
Iserlohn
52
27
25
-16
76
9
Bremerhv.
52
25
27
-17
75
10
SERC
52
26
26
-7
74
11
Düsseldorf
52
21
31
-21
68
12
Augsburg
52
21
31
-7
65
13
Straubing
52
19
33
-40
61
14
Krefeld
52
17
35
-36
55