Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
EM 2020
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2021
Termine 2021
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
EM 2020
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
WM 2021
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender

Live-Ticker Eishockey DEL Konferenz, 50. Spieltag Saison 2016/2017

DEL 50. Spieltag - Konferenz
LIVE-KOMMENTAR
Letzte Aktualisierung: 16:09:53
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
 
 
Für heute war es das aus der DEL. Einen schönen Abend noch und bis zum nächsten Mal!
 
 
Die Adler spielen als nächstes in Augsburg, München könnte sich am Freitag gegen die Haie die Tabellenführung zurückholen.
 
 
Damit bleibt der Meister weiter an den Adlern dran, auch wenn man wieder einen Zähler verloren hat. Allerdings war dieser Sieg gegen Augsburg sehr glücklich im Vergleich zum Dreier der Adler.
 
 
Das waren drei erstklassige Penalties von Kahun, kann man nicht anders sagen.
 
 
Damit bleibt der Extrapunkt in München.
 
 
Cundari ... scheitert
München - Augsburg
3:2
Kahun again. Auch beim dritten Mal trifft er. Hat der Nerven.
München - Augsburg
2:2
Davies ... zockt und zaubert. Aus den Birken hat diesmal die Fanghand am richtigen Platz.
München - Augsburg
2:2
Matsumoto scheitert. Klasse-Save mit dem Schoner von Boutin.
München - Augsburg
2:2
Davies mindestens ebenso stark. Rückhand. Ausgleich, oha.
München - Augsburg
2:1
Kahun ... eiskalt. Diesmal flach, statt unter die Latte.
 
 
Also geht es weiter. Jetzt beginnen die Münchner.
München - Augsburg
1:1
Quint scheitert auch.
München - Augsburg
1:1
scheitert.
München - Augsburg
1:1
T. J. .......
München - Augsburg
1:1
Macek auf die Schoner von Boutin.
München - Augsburg
1:1
Cundari versucht es wie Davies, schießt aber zu spät und zu flach.
München - Augsburg
1:1
Kahun gleich aus.
München - Augsburg
0:1
Davies fängt an. Trifft! War eigentlich gar kein Winkel mehr. Wäre die Scheibe einen Millimeter früher liegen geblieben, wäre es kein Tor gewesen.
 
 
Münzwurf: Der AEV darf anfangen.
 
 
Auch hier die bisherigen Bilanzen: München 1:1, Augsburg 2:1.
 
 
Es gibt die volle Ladung. Das Spiel geht ins Penaltyschießen.
München - Augsburg
65
München komplett, mit der Chance von Aucoin aus dem hohen Slot.
München - Augsburg
64
Guentzel von der Blauen in die Bande, Befreiung München, letzte Minute.
München - Augsburg
64
Der AEV wieder in der Aufstellung.
München - Augsburg
64
Wolf befreit und hält die Scheibe. Das bringt richtig viel Zeit und bringt sogar noch eine Chance für Regehr von der Blauen.
München - Augsburg
63
Davies aus dem hohen Slot, aus den Birken. LeBlanc mit dem Nachschuss. Was für eine Chance.
München - Augsburg
63
So oder so.
München - Augsburg
63
Das müsste eigentlich die Entscheidung bringen.
München - Augsburg
63
Viele Fehlpässe in dieser Phase. Dann setzt Trevelyan zu einem Solo an, wird von Boyle gefällt. Nun wieder Powerplay für die Gäste.
München - Augsburg
62
Augsburg komplett, jetzt vier gegen vier.
München - Augsburg
61
Holzmann geblockt, München zu viert.
München - Augsburg
61
LeBlanc über rechts, Holzmann fälscht ab, aus den Birken macht die Schoner dicht
München - Augsburg
61
Das Spiel läuft wieder.
 
 
Bilanzen in Verlängerungen: München 4:3, Augsburg 5:2. Wenn sich Trupp wirklich am Knie verletzt hat, ist das ein extrem teurer Punktgewinn geworden. Wolf ist inzwischen wieder dabei, hat einen Cut unter dem Auge.
 
 
Verlängerung in München.
München - Augsburg
60
LeBlanc in den Slot, Pass auf Hanowski, der fälscht ab, am Tor vorbei.
München - Augsburg
60
München befreit sich und Lamb kassiert eine Strafe wegen Beinstellens. Vorteil dahin.
München - Augsburg
60
Keine Strafe gegen Trupp.
München - Augsburg
60
Gestützt wird der Augsburger vom Eis geführt. Wenn es eine Strafe gegen ihn gibt, müsste es eigentlich auch Joslin treffen.
München - Augsburg
60
Trupp wird umgecheckt und verliert den Schläger. Der fliegt in hohem Boden auf Wolf zu, trifft den im Gesicht. Wolf geht sofort in die Kabine, Trupp bleibt auf dem Eis liegen, scheint sich am Knie verletzt zu haben. Und das wäre eine Katastrophe im Hinblick auf die Playoffs. Kein Wunder, dass er die Kontrolle über den Schläger verloren hat.
 
 
Mannheim gewinnt 4:1 gegen Schwenningen.
München - Augsburg
59
1:20 vor dem Ende muss Aucoin bei München vom Eis. Wegen hohen Stocks.
Mannheim - Schwenningen
60
Nein, es soll plätschern. Strahlmeier bleibt.
München - Augsburg
59
In München auch.
Mannheim - Schwenningen
59
Es laufen die letzten zwei Minuten.
Mannheim - Schwenningen
58
Ob die Wild Wings bei dem Spielstand den Goalie runternehmen? Müssen sie ja eigentlich.Geht um die ganze Saison.
München - Augsburg
56
RIESENCHANCE für Hanowski. Alleine vor aus den Birken verzieht er knapp. Lassen schon auch ein bisschen was liegen die Gäste. Dann versucht sich Cundari, aus den Briken ist da. Die Münchner sind auf dem besten Wege, das Spiel in der Schlussphase noch abzugeben.
München - Augsburg
55
Nur um es nochmal zu betonen, der Ausgleich für den AEV war absolut verdient.
Mannheim - Schwenningen
56
Respekt. Kurth fällt Colaiacovo. Muss wegen Hakens vom Eis. Das war nicht einfach.
 
 
Nach dem Abpfiff in Mannheim werde ich prüfen, wie das mit dem über-Wasser-laufen läuft.
München - Augsburg
55
Auf einmal treffen die Auswärtsteams. Dinger von der Blauen, die Scheibe prallt von aus den Birken ab und hoppelt Richtung Tor, den letzten Schub gibt Trupp der Scheibe. War aber gar nicht mehr nötig.
München - Augsburg
55
TOR für den AEV
Mannheim - Schwenningen
54
Schlagschuss von Gysbers von der Blauen. Colaiacovo steht vor Endras wie eine Schrankwand und fährt im letzten Moment weg. So gibt es keinen Shutout für die Gastgeber.
Mannheim - Schwenningen
54
TOR für die Wild Wings
München - Augsburg
54
Schlenzer von Kahun, den hat Boutin sicher mit der Brust. München mit mehr Spielanteilen, Augsburg mit gefährlichen Breaks.
Mannheim - Schwenningen
52
Kink hat einen Freischuss aus spitzem WInkel und findet die Lücke nicht. Die Wld Wngs bleiben harmlos, die Adler gefällig, aber jetzt auch ein bisschen ohne Schussglück. Aber die Adler spielen auch nicht mehr mit dem allerletzten oder vorletzten oder drittletzten Nachdruck.
Mannheim - Schwenningen
51
Schmölz mit einem 1 auf 1, wird von Johnson abgedrängt. Wie gesagt, die Adler trainieren jetzt Defense.
München - Augsburg
51
Break 3 auf 1, Cundari auf Grygiel, der schlägt über die Scheibe. Es will heute nicht.
München - Augsburg
50
Eng bleibt es dafür weiter in München, dem das Derbyfeuer genauso fehlt wie der Partie in Augsburg. Da will sich so kurz vor den Playoffs auch keiner mehr verletzen, würde ich schätzen.
Mannheim - Schwenningen
47
Im Schlussdrittel scheint die Adler sich darauf zu verlegen, gutes Zurückarbeiten zu üben. Und das machen sie bisher ganz gut. Die Schwenninger dürfen zwar rein, aber dann nichts machen. Training unter Wettbewerbsbedingungen, keiner tut mehr dem anderen weh. Das dürfte hier ganz entspannt der Schlusssirene entgegenplätschern.
München - Augsburg
47
Polaczek läuft an der linken Bande tief und bringt die Scheibe scharf vor das Tor, da aus den Birken das Spielgerät abfängt, wird keine Chance daraus.
München - Augsburg
46
München wieder komplett. Die beste Chance auf einen Treffer hatten die Gastgeber.
München - Augsburg
45
Hm, sie kommen nicht in die Aufstellung. Sieht fast so aus wie das Münchner Powerplay. Andererseits sind die Münchner ja in Unterzahl auch richtig gut (Platz 3). Die Passwege stellen sie gut zu. Kommt nichts in die Gefahrenzone. Es gibt sogar eine Chance für Mauer! Alleine vor Boutin.
München - Augsburg
44
Christensen sitzt bei München in der Kühlbox. Jetzt aber.
Mannheim - Schwenningen
42
Derbyfeuer sieht anders aus. Die Adler müssen sich gegen sehr schwache Wild Wings weiter keine Federn ausreißen. Das ein oder andere Törchen werden sie sicherlich noch erzielen. Für das Aufbäumchen der Wild Wings reicht eine Laubsäge.
 
 
Auch in Mannheim wird noch ein bisschen mit Schwänen gespielt.
München - Augsburg
41
RIESENCHANCE für den AEV, 2 auf 1, Cundari ist auf rechts durch, spielt Richtung Lamb, aber dann ist da noch die Kelle des Verteidigers dazwischen!
 
 
Das Spiel in München läuft wieder.
 
 
Schlussdrittelstats: Beste Mannschaft im letzten Drittel sind die Adler, die meisten Tore schießt allerdings München. Augsburg drittletzter, sieht nicht so aus, als könne der AEV das Spiel noch drehen. Die Wild Wings komen in ihr starkes Drittel (Platz 7).
 
 
Der einzige, der noch richtig dabei ist, scheint Strahlmeier zu sein, das jedenfalls kann man seinem Ärger über das 0:4 entnehmen.
 
 
Und die Wild Wings werden in der Kabine entsetzt feststellen, dass sie noch zwei Pflichtspiele haben. Mental sind sie schon in der Sommerpause. Die Adler spielen im Standgas. Und dennoch wirken die Wild Wings überfordert.
 
 
Es bleibt eng in München, am Ende wird man beim AEV von einer unglücklichen Niederlage sprechen müssen.
 
 
Und die Adler führen 4:0 gegen die Wild Wings.
 
 
München führt 1:0 gegen den AEV nach zwei Dritteln.
München - Augsburg
40
Aus dem Nichts bekommt Matsumoto eine Chance, weil zwei Münchner bei Augsburger Scheibenbesitz schnell nachrücken. Prompt kommt der Pass des Verteidigers in den eigenen Slot, wo Matsumoto die Scheibe mitnimmt. Frei vor Boutin scheitert er, setzt nach, legt sich mit Guentzel an. Beide müssen runter.
Mannheim - Schwenningen
38
Strahlmeier versucht, seinen Schläger zu zertrümmern, nicht einmal das klappt. Plachta fährt um das Tor herum, spielt an den langen Pfosten, wo Wolf freisteht. Hält er eben die Kelle dagegen.
Mannheim - Schwenningen
38
TOOOOR für die Adler
Mannheim - Schwenningen
36
Wenn Schwenningen hier ein Tor schießt, kann ich auch über Wasser laufen.
München - Augsburg
36
Joslin setzt zum Break an und wird abgedrängt. Augsburg verteidigt weiter gut, die Partie zeichnet sich dadurch aus, dass es wenige Chancen nur gibt. Überfallartig dann der AEV, als Polacezk vor aus den Birken freigespielt wird, besser geht's nicht. Aus den Birken wieder Sieger.
Mannheim - Schwenningen
35
Trivellato muss wegen Crosschecks vom Eis.
München - Augsburg
34
Ein Schuss von Valentine wird im letzten Moment von Aucoin noch geblockt. Die Panther arbeiten am Ausgleich.
Mannheim - Schwenningen
33
Wolf schießt, Tardif staubt nicht ab. Wenn die Adler jetzt treffen, müsste das eigentlich auch auf die Powerplayquote gehen.
München - Augsburg
33
Nach dem Powerplay allerdings erhöhen die Münchner den Druck. Da fällt in der nächsten halben Stunde bestimmt noch ein Tor.
München - Augsburg
33
Holzmann darf wieder mitspielen.
München - Augsburg
32
Und wieder befreit sich der AEV. Das sieht jetzt wieder wenig zwingend aus. Wahrscheinlich macht München eher einen Shorty, als hier nochmal in Überzahl zu treffen.
Mannheim - Schwenningen
31
Schwenningen wieder komplett.
München - Augsburg
31
Die Münchner kommen mal wieder nicht in die Aufstellung.
Mannheim - Schwenningen
30
Onetimer MacMurchy, Strahlmeier. Die Adler schnell in der Aufstellung.
München - Augsburg
31
Holzmann muss wegen hohen Stocks vom Eis.
München - Augsburg
30
Schöner Versuch von Hafenrichter, der den Angriff aufbaut und dann den Diagonalpass setzt, auf der linken Seite waren zwei Kollegen mitgelaufen, der Pass läuft aber genau zwischen den beiden durch.
Mannheim - Schwenningen
30
Maurer muss in die Kühlbox. Powerplay Mannheim. Und die Adler haben das beste Überzahlspiel der DEL.
Mannheim - Schwenningen
29
Nach einem Schuss von der Blauen setzt MacMurchy nach, schießt aus spitzem Winkel erst am kurzen, dann am langen Pfosten vorbei.
Mannheim - Schwenningen
28
Ui, Tor. Torschütze Ronny Arendt. Der gönnt dem Reul aber auch gar nichts.
Mannheim - Schwenningen
28
Dauert wieder ewig. Zählt dann wahrscheinlich doch nicht. Eventuell war Arendt noch auf Brusthöhe dran.
Mannheim - Schwenningen
28
Reul hatte von der Blauen abgezogen. Die Scheibe schien glatt durchzugehen. Über die Fanghand von Strahlmeier. Sah regulär aus, aber das dachte ich bei Adler-Toren schon oft.
Mannheim - Schwenningen
28
TOOOR für die Adler? Videobeweis.
Mannheim - Schwenningen
27
Es folgt ein Solo von Acton, der beste Techniker bei Schwenningen, recht einfach kann er sich durchspielen, verlädt Colaiacovo, schießt aber dann am Tor vorbei. Das wäre einen Treffer wert gewesen. Wenn die Adler nicht bald treffen, könnte es nochmal unnötigerweise spannend werden.
Mannheim - Schwenningen
26
Aufbaufehler der Wild Wings und Mannheim schaltet schnell. Sofort der Pass an den rechten Pfosten, Adam schießt sofort, aber Strahlmeier ist rechtzeitig im bedrohten Eck.
Mannheim - Schwenningen
26
Dann eher eine Halbchance für Poukkula, als El-Sayed die Scheibe an den langen Pfosten spielt. Aber der Finne bekommt die Scheibe nicht unter Kontrolle. Endras hält die Hand auf die Scheibe.
Mannheim - Schwenningen
25
Die Adler verteidigen lässig und unverhofft kommt Danner aus dem hohen Slot zu einem Schlagschuss. Endras ist jedoch zur Stelle.
München - Augsburg
23
Dominik Kahun bricht den Bann in München. Seidenberg läuft über die Blaue und lässt für Kahun liegen, der verdeckt zum Abschluss kommt. So richtig verdient ist das nicht.
München - Augsburg
23
TOR für München
Mannheim - Schwenningen
24
Die meiste Zeit sieht es aus, als spielen die Adler in Überzahl. Schwenningen kann sich vielleicht mal kurz festsetzen, aber die meiste Zeit läuft das Spiel vor dem Tor von Strahlmeier. Mannheim fehlen lediglich die Abschlüsse.
München - Augsburg
22
Typische Situation, Abeltshauser kommt von links zum Schuss und wird geblockt Auf der Gegenseite ein Break über Parkes, der die Scheibe vor das Tor auf Trevelyan bringt. Aus den Birken ist da. Augsburg bliebt gefährlicher.
Mannheim - Schwenningen
21
Und gleich hat Adam die Chance auf das 3:0 nach Vorarbeit von Kolarik, einfach die Kelle in den Querpass reingehalten, Strahlmeier hat aufgepasst. Die Adler beginnen druckvoll.
Mannheim - Schwenningen
21
Was kommt von den Wild Wings im Mittelabschnitt. Daniel Schmölz meinte im Pauseninterview, das sei mehr oder weniger gar nichts gewesen, was seine Mannschaft im ersten Drittel gezeigt hat. Das stimmt.
 
 
Fortsetzung auch in München.
 
 
Begleiten wir die Adler auf ihrem weiteren Spaziergang.
 
 
Im Mittelabschnitt ist München das beste und zweittorgefährlichste DEL-Team. Mannheim mit den meisten Toren liegt auf Platz 3. Schwenningen Viertletzter, Augsburg vierter. Spricht dafür, dass die Adler die Führung ausbauen und dass es in München eng bleibt.
 
 
Völlig offen ist die Partie in München, wo Augsburg insgesamt allerdings die besseren Möglichkeiten hatte. Die Partie in Mannheim dagegen scheint schon entschieden, wenn man die Wild Wings so anschaut.
 
 
Die Adler führen 2:0 gegen die Wild Wings.
 
 
Keine Tore in München im ersten Drittel.
Mannheim - Schwenningen
19
Das Powerplay der Wild Wings war nicht der Erwähnung wert. Mannheim wieder komplett.
 
 
Die letzten zwei Minuten, hüben wie drüben.
München - Augsburg
17
München wieder komplett. Das Powerplay der Panther endet mit einem Unterzahlangriff von Wörle. Boutin konnte sicher abwehren.
Mannheim - Schwenningen
17
Powerplay für die Wild Wings. Tardif muss in die Kühlbox. Die Wild Wings mit dem viertbesten Powerplay. Mannheim in Unterzahl auf Platz 4.
München - Augsburg
16
Trupp in den Slot, Parkes fälscht ab, aus den Birken ist dran.
München - Augsburg
16
Der AEV mit dem drittbesten Powerplay der DEL. Solche Chancen in solchen Spielen ... muss man nutzen.
München - Augsburg
15
Erstes Powerplay, Aucoin legt Parkes und Trevelyan binnen Sekunden, kassiert aber nur einen Zweier. Das ist etwas glücklich für die Gastgeber. Eigentlich hätte das 2+2 geben müssen, das waren zwei eindeutige Vergehen wegen Beinstellens.
Mannheim - Schwenningen
14
Beide Teams wieder komplett.
Mannheim - Schwenningen
14
Kurth fast von der Blauen, Endras will die Scheibe im Spiel halten, hat aber nicht mit Hunkes gerechnet, der auf den Abpraller nur lauerte. Den hat Endras dann sicher.
München - Augsburg
13
Mauer mit einer Möglichkeit für die Gastgeber, Boutin begräbt die Scheibe unter sich.
Mannheim - Schwenningen
12
El-Sayed und Kolarik müssen in die Kühlbox. Vier gegen vier. Sollte für das 3:0 reichen.
München - Augsburg
13
Der AEV verteidigt gegen an sich passsichere Münchner bisher geschickt. Die finden selten gute Anspielstationen vor dem Tor.
Mannheim - Schwenningen
10
Mannheim spielerisch hoch, hoch überlegen. Wenn das so weitergeht, wird es ein Schützenfest. Die Wild Wings sind noch nicht in der Partie. Denken auch die Adler, sonst hätte Poukkula nicht auf einmal alleine auf Endras zulaufen können. Endras gewinnt das 1 auf 0.
Mannheim - Schwenningen
10
Reul holt die Scheibe an der Blauen ab, fährt dann neben den Slot, passt auf Arendt, der hinter die Grundlinie fährt und für Kink auflegt, der ins leere Tor trifft. Viel zu einfach.
Mannheim - Schwenningen
10
TOOR für die Adler
München - Augsburg
12
Trupp kommt mit viel Tempo über die linke Seite und zieht Richtung Tor, seinen Schuss sichert aus den Birken. In solchen Situationen ist der AEV meist einen Schritt schneller. Fehlt nur noch ein glücklicher Abpraller.
München - Augsburg
11
Aucoin legt vor dem Slot für Quint auf, der scheitert in guter Position, weil sich Dinger in den Schuss wirft.
München - Augsburg
10
Außerdem geht es in München wesentlich enger zu. LeBlanc sucht im Slot Davies, der knapp verpasst. An der Führung sind die Panther etwas näher dran.
Mannheim - Schwenningen
8
Die Anfangsphase lässt vermuten, dass die Adler heute nicht die Tabellenführung verlieren. Scheint nur eine Frage der Höhe des Sieges zu sein. Aber es ist ja auch noch früh.
München - Augsburg
8
Großchance mit dem 2 auf 1, Tölzer schießt selber, aus den Birken wehrt ab, und hat Glück, dass der Abpraller nicht auf der Kelle eines weiteren Augsburger landet.
Mannheim - Schwenningen
6
Festerling schießt von rechts, Strahlmeier, Colaiacovo nimmt den Abpraller, wieder Strahlmeier. Dann setzt Colaiacovo nach und schießt Strahlmeier von hinten an. Sogar von hinter der Torlinie.
Mannheim - Schwenningen
6
TOR für die Adler
München - Augsburg
6
Augsburg wieder komplett. Und kommt zu einer guten Möglichkeit durch Lamb, der im hohen Slot freistehend bedient wird. Nicht gut verteidigt von München. Bisher war das die beste Möglichkeit der Partie neben einer Chance von Boyle kurz vorher.
Mannheim - Schwenningen
5
Einen Schuss von Reul kann Ullmann abfälschen, es folgt ein Onetimer von MacMurchy. Wird ein arbeitsreicher Tag für Strahlmeier.
München - Augsburg
5
Schwaches Powerplay der Gastgeber, denen sogar ein Icing unterläuft.
Mannheim - Schwenningen
4
Die Adler setzen sich immer häufiger fest. Die Abschlüsse lassen jedoch noch auf sich warten.
München - Augsburg
3
In München gibt es die erste Strafe. Scott Valentine muss in die Kühlbox. Damit ist das schwächste Powerplay, das heute unterwegs ist, erstmals gefragt.
Mannheim - Schwenningen
2
Mannheim zu Beginn mit den besseren Aktionen, der Anfang schien fast ein wenig überfallartig. Viel von der Scheibe sehen die Wild Wings nicht.
München - Augsburg
2
Erster Versuch durch Holzmann aus spitzem Winkel, der nicht ungefährlich ist, weil aus den Birken die Scheibe nicht festhalten kann.
München - Augsburg
2
Mit aggressivem Forechecking versuchen die Panther, München früh unter Druck zu setzen. Die Gastgeber nutzen das für ein Break bis zur Blauen.
Mannheim - Schwenningen
1
Mal sehen, ob die Adler wieder so lässig beginnen wie (fast) immer. Rückstand nach dem ersten Drittel und so.
 
 
Auch das Derby hat begonnen.
 
 
Schiedsrichter: In Mannheim pfeifen Daniel Piechaczek und Gordon Schukies. In München Lars Brüggemann und Marian Rohatsch.
 
 
Das Spiel in München läuft.
München - Augsburg
 
München startet mit Danny aus den Birken, Florian Kettemer, Richie Regehr, Mads Christensen, Steve Pinizzotto und Keith Aucoin. Augsburg mit Jonathan Boutin, Mark Cudari, Steffen Tölzer, Ben Hanowski, Michael Davies und Andy LeBlanc.
Mannheim - Schwenningen
 
Die Adler beginnen mit Dennis Endras, Carlo Caolaiacovo, Aaron Johnson, Ronny Arendt, Marcus Kink und Andy Joudrey. Schwenningen mit Dustin Strahlmeier, Tim Bender, Simon Gysbers, Daniel Schmölz, Jerome Samson und Will Acton.
Mannheim - Schwenningen
 
Mannheim erneut mit Dennis Endras. Es fehlen Marcel Goc, Daniel Sparre, Dominik Bittner, Mirko Höfflin und Mathieu Carle. Wieder zurück ist Niki Goc.
Mannheim - Schwenningen
 
Die Wild Wings ohne Joey MacDonald, Sascha Goc, Stefano Giliati, Andrée Hult, Kai Herpich, Lennart Palausch, Steven Billich, Jonah Hynes. Jiri Hunkes ist wieder dabei.
München - Augsburg
 
Augsburg wieder mit Jonathan Boutin im To. Matt MacKay, Arvids Rekis, Alex Thiel fehlen neben Justin Shugg. Aber am wichtigsten: T.J. Trevelyan feiert sein Comeback. Bei München kehr Danny aus den Birken ins Tor zurück. Es fehlen John Rogl, Jason Jaffray und Matt Smaby.
München – Augsburg
 
Der AEV ist in sein Fernduell mit Wolfsburg um Platz 5 verstrickt. Nach zuvor sechs Siegen am Stück gab es für die Panther am Sonntag in Straubing eine derbe Klatsche (2:6). Drei der letzten vier Auswärtsspiele hat der AEV gewonnen, der am letzten Wochenende noch gegen Mannheim und Düsseldorf spielen muss. Ergebnisse bisher: München gewann das erste Heimspiel 6:2, es folgten ein 3:1 in Augsburg und eine 5:6-Niederlage nach Verlängerung.
München – Augsburg
 
An zwei der letzten drei Spiele muss der Meister noch mal gegen Teams aus der Spitzengruppe antreten. Am Mittwoch sind die Panther zu Besuch, am Freitag kommen dann die Haie angereist. Wie groß ist der Ehrgeiz der Münchner, die Hauptrunde auf Platz 1 abzuschließen? Der Meister hat ein 0-Punkte-Wochenende hinter sich mit Niederlagen gegen Mannheim und Iserlohn. Von den letzten sechs Spielen haben die Bayern vier verloren. Ein letztes Atemholen vor den Playoffs? Mit Spielen gegen Teams aus der Spitzengruppe hat der Meister zuletzt schlechte Erfahrungen gemacht: Sieben in Folge verlor man, zweimal gegen die Haie, zweimal gegen die Ice Tigers, einmal gegen Wolfsburg, Mannheim und Augsburg.
Mannheim – Schwenningen
 
Vieles spricht dagegen, dass die Serie der Adler ausgerechnet gegen Schwenningen zu Ende geht. Für die Wild Wings besteht nur noch eine theoretische Chance auf die Preplayoffs, und die wäre bei einer Niederlage in Mannheim dahin. Drei der letzten fünf Spiele haben die Wild Wings gewonnen. Aber gerade bei Partien gegen die Spitzenteams gab es für die Wild Wings in dieser Saison wenig zu ernten. Gegen die Adler gab es im ersten Heimspiel zwar einen 5:4-Sieg nach Penaltyschießen, es folgten aber ein 0:3 in Mannheim und die 3:7-Pleite im Wintergame. Mannheim hat die letzten zehn Heimspiele gewonnen und stellt nach Nürnberg die beste Heimmannschaft.
Mannheim – Schwenningen
 
In den letzten achtzehn Spielen hat Mannheim immer mindestens zwei Gegentreffer kassiert, in der Spitzengruppe ist das ein einmaliger Wert. Der Angriff der Adler und die Defense der Haie: DAS wäre eine Mischung! Eines kann man festhalten: Der Unterhaltungswert ist zur Zeit bei keiner Mannschaft größer als bei Mannheim.
Mannheim – Schwenningen
 
Sieht man die Hauptrunde als Vorbereitung auf die Playoffs – und wie anders könnte man die Hauptrunde sehen – scheinen die Adler vielleicht sogar etwas zu früh auf der Höhe ihres Leistungsvermögens angekommen zu sein. Oder geht es noch besser? Siebzehn Spiele in Folge haben sie gepunktet, zehn Spiele in Folge haben sie gewonnen, keine Mannschaft aus der Spitzengruppe, die noch um Platz 1 kämpft, ist in der Defense so anfällig wie Mannheim. Aber so lange der Angriff so gut funktioniert, spielt das fast keine Rolle.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in der Deutschen Eishockey Liga zur Konferenz des 50. Spieltages.
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
Pos.
Team
SP
S
N
Diff.
Pkt
1
München
52
36
16
66
107
2
Mannheim
52
36
16
48
106
3
Nürnberg
52
34
18
45
102
4
Köln
52
32
20
36
97
5
Wolfsburg
52
30
22
25
91
6
Augsburg
52
30
22
3
87
7
Ingolstadt
52
24
28
2
76
8
Berlin
52
21
31
-23
68
9
Straubing
52
21
31
-21
67
10
Bremerhv.
52
22
30
-18
64
11
Düsseldorf
52
23
29
-34
63
12
SERC
52
21
31
-34
58
13
Iserlohn
52
17
35
-42
55
14
Krefeld
52
17
35
-53
51