Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
EM 2020
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2021
Termine 2021
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
EM 2020
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
WM 2021
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender

Live-Ticker Eishockey DEL Konferenz, 50. Spieltag Saison 2016/2017

DEL 50. Spieltag - Konferenz
LIVE-KOMMENTAR
Letzte Aktualisierung: 16:08:39
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
 
 
Für heute ist Feierabend in der DEL. Einen schönen Abend noch und bis zum nächsten Mal!
 
 
Zumindest vorerst. Mal sehen, was Mannheim und München morgen so vorhaben. Wolfsburg hat im Vergleich zu Augsburg zunächst mal vorgelegt.
 
 
Köln? Will nicht erster werden. Die Ice Tigers dagegen halten sich ihre Chance offen ...
 
 
Einen herben Rückschlag hat die DEG hinnehmen müssen, doch Glück im Unglück ist sicherlich, dass auch die Eisbären Federn lassen mussten. Für die Roosters steht nach dem Punkt der Eisbären in Krefeld fest: Die Saison endet am Sonntag.
 
 
DIe Grizzlys setzen einen Akzent Richtung Playoffs, sind vielleicht aber auch einfach der Wunschgegner der Haie im Viertelfinale? Kommt selten genug vor, dass Wolfsburg sich in Spitzenspielen durchsetzen kann.
 
 
Unglaublich bitter war der Spieltag für die Roosters, die die Partie bis eine Sekunde vor Ende das Spiel gegen eine Mannschaft aus der Spitzengruppe völlig offenhalten konnten.
 
 
Wow, da haben die Teams aus dem Tabellenkeller, okay, die meisten, heute nochmal Zähne gezeigt. Gewinner des Spieltages wird so der KEV.
Krefeld - Berlin
 
Little wird im hohen Slot freigespielt von Pietta und hämmert die Scheibe unter die Latte.
Krefeld - Berlin
 
TOOOR für den KEV
Krefeld - Berlin
65
Vainonen wird geblockt, die letzte Minute läuft.
 
 
Nürnberg gewinnt 5:4 gegen Iserlohn.
Nürnberg - Iserlohn
60
Brutal, 0,3 Sekunden vor dem Ende trifft Steckel zum 5:4 nach erstklassiger Vorarbeit von Syvret. Bitter, bitter für Iserlohn, hier ohne Zähler rauszugehen.
Nürnberg - Iserlohn
60
TOOOOOR für die Ice Tigers
Krefeld - Berlin
62
Riesenchance für Umicevic.
Nürnberg - Iserlohn
60
Caporusso kassiert 2+2+10.
 
 
Der ERC gewinnt 7:2 gegen die DEG. Unglaublich, dass so ein Spiel mal bei 0:0 begonnen hat
Nürnberg - Iserlohn
60
Pickard vom Eis, 26 Sekunden vor dem Ende.
 
 
Verlängerung in Krefeld. Berlin in Verlängerungen 1:4, Krefeld 3:5.
 
 
Wolfsburg gewinnt 1:0 in Köln.
Köln - Wolfsburg
60
Wesslau vom Eis, noch 35 Sekunden.
Nürnberg - Iserlohn
59
Angeblicher Wechselfehler beim IEC.
 
 
Nur beim Spiel in Ingolstadt kann man eine Verlängerung langsam ausschließen.
Krefeld - Berlin
59
Beim KEV muss Umicevic vom Eis.
Krefeld - Berlin
57
Bei den Eisbären muss Fischbuch vom Eis.
Nürnberg - Iserlohn
58
Die Roosters lassen nicht locker. Jaspers scheitert zunächst aus zentraler Positon, Caporusso staubt ab. Un-believ-able
Ingolstadt - Düsseldorf
57
Brandon Buck schickt gleich noch einen her und erhöht auf 7:2.
Nürnberg - Iserlohn
58
TOOOOR für die Roosters
Ingolstadt - Düsseldorf
 
TOOOOOOOR für den ERC
Nürnberg - Iserlohn
57
Brandon Segal fährt den Shorthander nach Hause. Wartet, bis im Slot alles liegt und packt die Scheibe in den Winkel.
Nürnberg - Iserlohn
57
TOOOOR für die Ice Tigers
Ingolstadt - Düsseldorf
57
Das sah jetzt sehr einfach aus, wie Bulmer die Scheibe im hohen Slot zugespielt bekommt, dann auf rechts ausweicht und dann in aller Seelenruhe die Scheibe neben den Pfosten setzt.
Ingolstadt - Düsseldorf
57
TOOOOOOR für den ERC
Köln - Wolfsburg
56
Jetzt muss bei den Haien Ehrhoff wegen Hakens vom Eis.
Nürnberg - Iserlohn
55
Jetzt ein ganz wichtiges Powerplay der Sauerländer. Mebus muss in die Kühlbox.
Nürnberg - Iserlohn
55
Reinprecht startet an der Blauen ein Solo, aber bei Pickard ist dann Schluss.
Köln - Wolfsburg
54
Die Grizzlys zwar mit viel Scheibenbesitz in Überzahl, aber ohne richtig gefährlich zu werden.
Köln - Wolfsburg
53
Der Unterzahlbreak der Haie mit mindestens vier Schnörkel zu viel.
Köln - Wolfsburg
52
Bolduc kassiert in eine Drangphase der Haie eine Strafe wegen hohen Stocks, die die Grizzlys gleich zum 3:1 nutzen werden.
Krefeld - Berlin
50
Hördler trifft heute auf jeder Seite. In Überzahl erzielt er den Ausgleich.
Krefeld - Berlin
50
TOOR für die Eisbären
Köln - Wolfsburg
51
Hospelt trifft die Latte. Das gewinnen die Haie nicht mehr hoch.
Nürnberg - Iserlohn
49
Japsers scheitert. Eieiei.
Nürnberg - Iserlohn
48
RIESENCHANCE FÜR DIE ROOSTERS: Japsers beim 2 auf 1 frei vor dem Tor, wird gefällt, Penalty.
Nürnberg - Iserlohn
47
Blaine Down hat den Appell gelesen und schießt von der Blauen. 3:3. Und das ist jetzt nicht ganz unverdient.
Nürnberg - Iserlohn
47
TOOOR für die Roosters
Nürnberg - Iserlohn
49
Die Roosters müssen einfach auch mal was aus ihren Powerplays machen. Ein Punkt wäre schon Gold wert. Martinovic sitzt.
Köln - Wolfsburg
48
Turnbull versucht, einen Bauerntrick zu setzen.
Krefeld - Berlin
47
Jetzt wieder Gefahr für die Eisbären. Müller sitzt wegen Stockschlags. Müller hat der KEV ja keinen mehr.
Nürnberg - Iserlohn
47
Die Ice Tigers sind wieder komplett.
Nürnberg - Iserlohn
47
Ehliz stürmt in Unterzahl los, hat Renprecht an seiner Seite, versucht es alleine und legt die Scheibe mit der Vorhand minimal am Tor vorbei.
Nürnberg - Iserlohn
45
Buazs sitzt bei Nürnberg wegen Haltens.
Köln - Wolfsburg
45
Wolfsburg spielt das jetzt ganz entspannt aus der Defensive. Nur keine Leute zu weit weg vom eigenen Tor schicken, sollen doch die Haie ackern. Das tun die allerdings auch. Aber die Breaks kommen bestimmt.
Krefeld - Berlin
43
Die Hauptstädter diesmal mit einer Antwort. Sogar einer schnellen. Noebels wird ein wenig allein gelassen und hat freie Sicht. Er hält drauf und verkürzt auf 1:2.
Krefeld - Berlin
43
TOR für die Eisbären
Krefeld - Berlin
42
Und die Heimmacht Krefeld baut ihre Führung gegen die Eisbären aus. Der KEV setzt sich fest, Rosa feuert die Scheibe in Richtung Tor, nur so ungefähr, Hördler hält den Fuß rein und fälscht ins eigene Tor ab. Und in Los Angeles tanzen sie auf den Tischen. Können praktisch bei Null anfangen.
Ingolstadt - Düsseldorf
41
Onetimer Brandon Buck zum 5:2 in Überzahl, die Partie ist entscheiden.
Krefeld - Berlin
42
TOOR für den KEV
Ingolstadt - Düsseldorf
41
TOOOOOR für den ERC
 
 
Alle Spiele laufen wieder.
Nürnberg - Iserlohn
41
Pföderl scheitert.
 
 
In Ingolstadt geht es weiter.
Nürnberg - Iserlohn
41
Penalty für Pföderl, klare Sache.
 
 
Weiter gehte es in Köln und Nürnberg.
 
 
Und: Iserlohn ist durchaus noch zuzutrauen, das Spiel noch zu drehen. Bei der DEG glaube ich eher nicht dran.
 
 
Zwischenstand: Dank des KEV bleibt der Türspalt für die DEG und die Roosters noch offen. Die Eisbären könnten die letzten beiden Spieltage so richtig spannend machen.
 
 
Was bringt das Schlussdrittel: Starke Haie und Grizzlys, sagt die Statistik, mittelstarke Franken und Bayern, das sagt die Statistik auch. Und gaaanz schwache Düsseldorfer oder Krefelder. Düsseldorf im Schlussabschnitt vor Krefeld mit den meisten Gegentreffern. Berlin immerhin viertletzter.
 
 
Und Wolfsburg liegt vor dem Schlussabschnitt 1:0 in Köln vorne.
 
 
Der ERC führt 4:2 gegen Düsseldorf. Mit der Sirene führt Jacques noch eine Strafe beim ERC.
 
 
Die Pinguine führen 1:0 gegen die Eisbären.
 
 
Nach zwei Drittel führt Nürnberg 3:2 gegen Iserlohn.
Köln - Wolfsburg
39
Gogulla mit einem bärenstarken Solo, das ihn bis zu Brückmann trägt, aber der macht die Schoner zu. Klasse Einzelaktion des Kölners.
Krefeld - Berlin
39
Beim KEV muss Faber wegen Hakens runter.
Ingolstadt - Düsseldorf
38
Wieder das alte Strickmuster. Schuss von der Seite, die Scheibe wandert auf die Gegenseite. Dort steht Laliberte. Der erhöht auf 4:2.
Ingolstadt - Düsseldorf
38
TOOOOR für den ERC
Nürnberg - Iserlohn
37
Und für die Roosters sollte das eigentlich auch einen Schub bedeuten ...
Köln - Wolfsburg
36
Bei den Haien muss Bolduc in die Kühlbox.
Krefeld - Berlin
36
Das sollte doch der DEG einen Schub versetzen!
Krefeld - Berlin
36
Jetzt geht der KEV sogar in Überzahl in Führung. Mancari mit dem Treffer mitten in das Herz der Eisbären, die sowieso schon vom Aussterben bedroht sind. Grausames Schicksal, weh, oh weh.
Krefeld - Berlin
36
TOR für den KEV
Köln - Wolfsburg
35
Wolfsburg wieder komplett.
Köln - Wolfsburg
34
Umständliche Haie sehen sich jetzt wieder mit vier Grizzlys konfrontiert. Das läuft ja super.
Krefeld - Berlin
36
Baxmann vom Eis, doppelte Überzahl für den KEV. In Los Angeles schlagen die Mensch, ach nee, die Hände sind ja noch oben.
Köln - Wolfsburg
33
Doppelte Überzahl für den KEC. Hisey sitzt schon, als die Grizzlys sich verwechseln.
Krefeld - Berlin
34
POWERPLAY für dne KEV. Constantin sitzt wegen Bandenchecks. In Los Angeles sitzen die Menschen vor dem Stream und schlagen die Hände über den Köpfen zusammen.
Ingolstadt - Düsseldorf
33
Stattdessen gehen die Schanzer erstmals in Führung. Nach einem Doppelpass ist Buck plötzlich frei vor dem Tor von Niederberger, bugsiert dem die Scheibe durch die Beine. 3:2.
Ingolstadt - Düsseldorf
33
TOOOR für den ERC
Ingolstadt - Düsseldorf
32
Den Rest des Powerplays hat der ERC ziemlich gut in Griff. Weitere Chancen bekommt die DEG nicht.
Ingolstadt - Düsseldorf
31
Nowak frei vor dem Tor, braucht einen Moment zu lange, um die Scheibe unter Kontrolle zu bringen. Da hat Pielmeier die Lücke schon zugemacht.
Ingolstadt - Düsseldorf
30
Wird langsam Zeit, dass die DEG mal wieder in Führung geht.
Ingolstadt - Düsseldorf
30
Boyce sitzt wegen Spielverzögerug bei den Schanzern.
Nürnberg - Iserlohn
30
Iserlohn wieder komplett, das war einiges an Glück mit bei, dass sie dieses Powerplay unbeschadt überstanden haben. Nürnberg ließ nur eine Befreiung zu und bekam viele gute Schüsse.
Nürnberg - Iserlohn
28
Rallo sitzt wegen Beinstellens.
Krefeld - Berlin
28
Ja, so geht man mit einer doppelten Überzahl um. Man kassiert selber eine Strafe. Petersen muss wegen Beinstellens vom Eis. Gleich darauf ist der KEV wieder zu viert.ö
Köln - Wolfsburg
27
Gogulla verpasst knapp mit einem Onetimer aus dem rechten Bullykreis. Da war der Außenpfosten im Spiel.
Krefeld - Berlin
28
Kurze doppelte Überzahl der Eisbären nach Strafen gegen Vasiljevs und Schymainski. Jetzt aber, oder?
Ingolstadt - Düsseldorf
26
Die DEG macht so weiter, wie sie aufgehört hat. Strafen ohne Ende. Und diesmal wird das sehr schnell bestraft. Nach mehreren Großchancen (4!) muss Niederberger erneut hinter sich greifen. Oppenheimer gleich nach Vorarbeit von Boyce aus. Nach einem Break der Gastgeber, nachdem man die Dauerbelagerung von Niederberger nicht nutzen konnte. In den Pass von Boyce muss Oppenheimer nur noch die Kelle reinhalten.
Ingolstadt - Düsseldorf
26
TOOR für den ERC
Nürnberg - Iserlohn
26
Sechs Spieler stehen um den Torraum von Pickard herum, und plötzlich jubelt die Halle. Alles andere als übersichtlich, diese Situation. Letzter an der Scheibe war Ehliz.
Nürnberg - Iserlohn
26
TOOOR für die Ice Tigers
Nürnberg - Iserlohn
25
Ja, die Roosters nimmt man lieber nicht auf die leichte Schulter. Nicht mehr. Erstklassiges Solo von Bassen, der erst den Angriff von hinter der Grundlinie einleitet, an der Blauen die Scheibe zurückbekommt, und sich dann wunderschön durch die Reihen der Franken tanzt. Verteidigt war das grauenhaft.
Nürnberg - Iserlohn
25
TOOR für die Roosters
 
 
Auch die Partie in Köln läuft jetzt wieder.
Ingoltstadt - Düsseldorf
 
Auch die DEG erwischt einen guten Start. Man begann zunächst in Powerplay, das man nicht nutzen konnte. Aber als der ERC dann wieder zu fünft war, ist es doch noch passiert. Brandon Yip fälscht im Slot einen Schuss von Davis ab. Praktisch in der Sekunde, als Ingolstadt innerlich schon das überstandene Powerplay feiert. Tja.
Ingoltstadt - Düsseldorf
22
TOOR für die DEG
 
 
In Krefeld wird wieder gespielt.
Nürnberg - Iserlohn
21
Die Roosters erwischen den besseren Start. Blank holt die Scheibe an der Bande, spielt die Scheibe in den Slot, Jenike aus der Position, und Rallo schiebt ins leere Tor.
Nürnberg - Iserlohn
21
TOR für die Roosters
 
 
Das Spiel in Nürnberg läuft wieder.
 
 
Wird doch kein Torefestival heute.
 
 
Bei den augenblicklichen Zwischenständen wären die Roosters raus, es sei denn, der KEV dreht noch ganz groß auf.
 
 
Es folgt das starke Drittel der Haie, Wolfsburg auf 5, ansonsten ist jetzt viel Mittelfeld unterwegs. Köln kassiert im Mittelabschnitt die wenigsten Gegentreffer.
 
 
Dann ist auch in Köln Pause. Wie schon bei den Adlern beenden die Grizzlys das erste Drittel erfolgreich.
Köln - Wolfsburg
20
Köln befreit sich, Wurm und Uvira kommen zurück ...
Köln - Wolfsburg
20
Riesenchance für Aubin mit einem Onetimer von der linken Seite. Der ging aber sowas von knapp am Tor vorbei.
Köln - Wolfsburg
20
Onetimer Likens, der geblockt wird. Letzte MInute.
Köln - Wolfsburg
19
Voakes aus dem rechten Bullykreis, Wesslau wehrt mit dem Schoner ab, die Haie befreien sich.
Köln - Wolfsburg
18
Powerplay für die Gäste. Nach Strafen gegen Wurm und Uvira muss bei den Haien auch Lalonde vom Eis. Und das Powerplay der Grizzlys ist gefährlich ... Frag mal die Münchner.
 
 
Zwischenstand in Ingolstadt 1:1.
 
 
Keine Tore in Krefeld im ersten Drittel. Nürnberg führt 2:0 gegen Iserlohn.
Köln - Wolfsburg
17
Voakes auf Aubin, der geht zum Tor und steckt in den Slot, Höhenleitner bringt noch die Kelle dran und tunnelt Wesslau.
Köln - Wolfsburg
17
TOR für die Grizzlys
 
 
Vailjevs muss in die Kühlbox.
Köln - Wolfsburg
17
Dibelka wird im Slot angespielt, tanzt dann noch Wesslau aus, bringt die Scheibe aber frei am linken Pfosten nicht im Tor unter, weil Wesslau den Schoner reinhält, flach auf dem Eis liegend.
Krefeld - Berlin
18
Auf das Berliner Powerplay ist Verlass. Auch unter dem neuen Regime. Der KEV ist wieder komplett.
Ingolstadt - Düsseldorf
18
Die DEG ist inzwischen wieder komplett, aber das wird sicherlich nicht lange dauern. Wenn man die Chancen in Unterzahl sieht, die die Gäste bekommen, kann man diese Strafbanktaktik fast sogar verstehen.
Ingolstadt - Düsseldorf
17
Großchance für die DEG, die durch Rob Collins in Unterzahl zu einem 1 auf 0 kommt. Völlig alleine vor Pielmeier verzieht der aber.
Köln - Wolfsburg
14
Schöne Einzelaktion von Uvira, der sich durch die Defense tankt, aber am Ende die Scheibe nur ins Außennetz setzt.
Krefeld - Berlin
16
Erstes Powerplay für die Eisbären, Little sitzt wegen Behinderung.
Ingolstadt - Düsseldorf
15
Und die DEG? Spielt erneut in Unterzahl. Mal wieder. Immer wieder. Diesmal sitzt Kurt Davis.
Nürnberg - Iserlohn
16
Nach einem Schuss von Yasin Ehliz setzt Martinovic nach, die Scheibe prallte vom Schoner von Pickard nach links weg. Und dort lauerte Martinovic nur.
Nürnberg - Iserlohn
16
TOOR für die Ice Tigers
Köln - Wolfsburg
11
Lalonde scheitert in Überzahl mit einem Onetimer an Brückmann, vorher Jones mit einer Riesendoppelchance, der am Ende am Außenpfosten scheitert.
Köln - Wolfsburg
10
Und muss Hisey bei den Grizzyls vom Eis.
Krefeld - Berlin
13
Ein 2 auf 0 war das praktisch für die Eisbären, aber zusammen bringen Busch und Fischbuch die Scheibe nicht im Tor unter, weil Treutle in dieser Situation einfach schneller ist.
Ingolstadt - Düsseldorf
13
Der ERC nicht ungefährlich in Überzahl. Svensson mit einer guten Möglichkeit, das Spiel zu drehen. Das Powerplay endet hier auch vorzeitig, weil es auch eine Strafe gegen Schüle gibt.
Köln - Wolfsburg
9
Die Grizzlys sind wieder komplett.
Nürnberg - Iserlohn
12
Jetzt muss auch Reimer in die Kühlbox, es geht weiter mit vier gegen vier.
Ingolstadt - Düsseldorf
12
Nächste Strafe gegen die DEG, diesmal sitzt Rob Collins. Die DEG nimmt zu viele Strafen in diesem ersten Spielabschnitt.
Nürnberg - Iserlohn
11
Bei Iserlohn muss Orendorz in die Kühlbox.
Ingolstadt - Düsseldorf
10
Megachance für die DEG, als Daniel Weiß eigentlich das leere Tor aus dem rechten Bullykreis vor sich hat. Aber mit irrsinnigem Tempo fährt Pielmeier noch den Schoner raus.
Nürnberg - Iserlohn
12
Die Franken müssen einfach diese Partie gewinnen. Die wollen doch in den Playoffs nicht freiwillig gegen Mannheim spielen.
Köln - Wolfsburg
7
Bei Wolfsburg muss Wurm wegen Hakens vom Eis.
Nürnberg - Iserlohn
10
Großchance für Wruck, der nach einem geblockten Schuss der Franken ins 1 auf 0 Richtung Jenike gehen kann, aber an ebendiesem scheitert. Hat Nürnberg Glück, dass das nicht Caporusso war.
Köln - Wolfsburg
6
Langsam kommen die Grizzlys besser ins Spiel, setzen sich auch mal im Angriffsdrittel fest. Insgesamt wird die Partie offener.
Ingolstadt - Düsseldorf
9
Nun ein Powerplay für den ERC, diesmal kann die Strafe also ausgesprochen werden. Vom Eis muss Bowman wegen Hakens.
Ingolstadt - Düsseldorf
7
Bei angezeigter Strafe geht Buck auf links fast bis zur Grundlinie und trifft aus sehr spitzem Winkel. Das sollte die Eisbären doch wieder aufmuntern.
Ingolstadt - Düsseldorf
7
TOR für den ERC
Krefeld - Berlin
6
Ordentlicher Beginn der Hauptstädter, die schon in der Anfangsphase sich gute Chancen erarbeiten. Von Anfang an steht Treutle im Fokus.
Nürnberg - Iserlohn
4
Wruck in der Kühlbox, Powerplay für die Franken.
Köln - Wolfsburg
2
Man sieht gleich, dass die Haie die Partie als Spitzenspiel anerkennen. Von Anfang an machen sie Druck und kommen früh zu guten Möglichkeiten. Salmonsson mit einem gefährlichen, weil verdeckten Flachschuss gerade.
Nürnberg - Iserlohn
3
Scheibeneroberung der Franken in der Neutralen, die Ice Tigers schalten schnell um, Pföderl schießt aus dem linken Bullykreis, Pickard wehrt an den Fuß von Button ab, der in das eigene Tor kickt.
Nürnberg - Iserlohn
3
TOR für die Ice Tigers
Ingolstadt - Düsseldorf
3
Die unwiederstehliche DEG. Collins über die rechte Seite. Pielmeier blockt mit dem Schoner. Auf die andere Seite in den Lauf von Marcel Brandt. Tja, die Schanzer gleich unter Druck. Die DEG weiter locker vom Hocker.
Ingolstadt - Düsseldorf
3
TOR für die DEG
Nürnberg - Iserlohn
2
Gute Chance für die Roosters, die schnell umschalten, Jaspers läuft bis zu Jenike, der hält dicht.
Nürnberg - Iserlohn
1
Munterer Beginn der Franken, aber die können ja auch mehr Spieler verschleißen. Die Roosters müssen sich ihre Kräfte besser einteilen.
 
 
Alaaf.
 
 
Das Spiel in Nürnberg hat begonnen.
 
 
In Krefeld wird gespielt.
Ingolstadt - Düsseldorf
1
Beim ERC darf man gespannt sein, ob der Auftritt gegen Nürnberg nur ein positiver Fehltritt war ... Düsseldorf hat hier nichts zu verlieren.
 
 
Und dann ist es auch schon so weit. In Ingolstadt.
 
 
Gleich geht's los.
 
 
Schiedsrichter sind heute: Brüggemann und Schrader in Ingostadt, Bauer und Piechaczek in Köln. Iwert und Hurtik in Krefeld. Und Schukies mit Hunnius in Nürnberg. Man hat also heute viel Wert darauf gelegt, dass bei jedem Spiel mindestens einer pfeift, der ein "u" im Namen hat. Reiner Luxus ist das dann in Nürnberg.
 
 
Viertelstunde noch.
 
 
Von den heute antretenden Teams sind Nürnberg (2.) und Wolfsburg (4.) gute Starter, die DEG (12) und Krefeld (13.) nicht so. Wolfsburg schießt übrigens vor Nürnberg die meisten Tore in den ersten 20 Minuten.
Nürnberg – Iserlohn
 
Bei Nürnberg sind Brandon Prust, Andy Kozek, Colten Teubert, Vladislav Filin und Milan Jurcina nicht dabei, Rob Schramp ist zurück. Iserlohn ohne Christopher Fischer, Marko Friedrich und Bradley Ross.
Krefeld – Berlin
 
Beim KEV fehlen Thomas Supis, Kyle Sonnenburg, Lukas Koziol, Martin Ness ist wieder zurück. Berlin ohne Maximilian Adam, Micki DuPont, Kyle Wilson, André Rankel und Sven Ziegler. Laurin Braun ist wieder dabei.
Köln – Wolfsburg
 
Köln ohne Nick Latta, Marcel Ohmann, Jean-Francois Boucher und Corey Potter. So spielt erneut Torsten Ankert. ZWEIMAL HINTEREINANDER! Wolfsburg hne Tyler Haskins, Robbie Bina, Alex Weiß, Fabio Pfohl und Kris Foucault.
Ingolstadt – Düsseldorf
 
Bei Düsseldorf fehlen Stephan Daschner, Adam Courchaine, Alex Barta, man spielt also in derselben Aufstellung, die zuletzt so erfolgreich war. Ingolstadt ohne Petr Pohl, Benedikt Kohl, Marc Schmidpeter und Christoph Kiefersauer, Simon Schütz ist wieder dabei.
Nürnberg – Iserlohn
 
Gegen die Franken hat Iserlohn die ersten drei Spiele verloren: Zuhause 3:4 n.P. und 2:3, in Nürnberg 0:3.
Nürnberg – Iserlohn
 
Mit den Roosters kommt nun das schwächste Auswärtsteam der Liga. Theoretisch haben die Roosters noch die Chance, eine Rolle in den Preplayoffs zu spielen, against all odds. Denn das Schlussprogramm der Sauerländer hat sich gewaschen. Blättern wir im Kalender ein paar Spieltage zurück, stellt sich diese Schlussprogramm der Sauerländer als geradezu absurd schwer da. Bis auf Mannheim muss man noch alle Mannschaften aus der Spitzengruppe bespielen. Das gelang, bisher zumindest, mit einigem Erfolg, sowohl Augsburg als auch Köln trotzte man einen Punkt ab, den amtierenden Meister spielte man regelrecht an die Wand. Wie geht es gegen Nürnberg weiter? Iserlohn hat fünf Spiele in Folge gepunktet. Die kommenden Gegner sind noch Wolfsburg und Berlin.
Nürnberg – Iserlohn
 
Seit Mitte Dezember lagen die Ice Tigers fast konstant auf Platz 2, immer auf dem Sprung, München an der Tabellenspitze abzufangen. Doch nach zuletzt drei Niederlagen gegen Mannheim, Düsseldorf und Ingolstadt sind sie am Sonntag auf Platz vier zurückgefallen. Alle diese Niederlagen gab es auf fremdem Eis. Zuhause sah die Bilanz zuletzt ganz anders aus. Elf der letzten zwölf Heimspiele haben die Franken gewonnen, mit der Unterbrechung einer Niederlage gegen Köln.
Krefeld – Berlin
 
Bei den Eisbären hat man mittlerweile auf die nicht so tolle, bisher nicht so tolle Saison reagiert und umstrukturiert. Die Kommunikationswege werden kürzer. Die Chefs sitzen jetzt in der Stadt der Engel. So können zukünftig Spieler kurzfristig per E-Mail rübergeschickt werden. Verrückt, dieses Internet.
Krefeld – Berlin
 
Vier der letzten fünf Spiele hat der KEV verloren. Aber auch die Hälfte der letzten sechs Heimspiele gewonnen. Das konnte man in dieser Saison nicht oft behaupten. Spielerisch zeigten sich auch die Eisbären zuletzt stark verbessert, was damit zusammenhängen mag, dass viele Verletzte mittlerweile zurückgekehrt sind. Mit einem Erfolg in Krefeld könnten sie einen großen Schritt in Richtung der Preplayoffs machen. Ergebnisse bisher: Beide Heimspiele gegen den KEV haben die Eisbären verloren: 1:3 und 2:3 n.V. Das erste Spiel in Krefeld gewann man dafür 5:3.
Krefeld – Berlin
 
Die Ausgangslage in Krefeld ähnelt der in Ingolstadt. Für den Gastgeber geht es um nichts mehr, für die Gäste noch um alles. Der KEV ist die schwächste Heimmannschaft der DEL, die Eisbären stellen zuverlässig auswärts nichts auf die Beine. Elf Spiele in Folge haben die Eisbären auswärts verloren, diese Schwäche auf fremdem Eis könnte sie am Ende noch den Preplayoffplatz kosten, wie gut für den Rekordmeister, dass diese Partie das letzten Auswärtsspiel der Hauptrunde ist. Am Wochenende dürfen die Eisbären noch zweimal zuhause ran. Die Pinguine könnten ein wenig Nachbarschaftshilfe für die DEG leisten. Zuletzt zeigten sie ordentliche Auftritte, auch wenn es nur gegen die Wild Wings für Punkte reichte.
Köln – Wolfsburg
 
Am Wochenende kassierten die Grizzlys nach fünf Siegen in Folge erstmals wieder eine Niederlage. Die Haie haben zwei ihrer letzten drei Heimspiele verloren, kämpfen noch um eine Verbesserung der Ausgangsposition für die Playoffs, die Grizzly liefern sich seit Monaten ein Fernduell mit Augsburg um Platz 5. Das erste Heimspiel gegen Wolfsburg haben die Haie 2:3 verloren. Es folgten zwei Siege bei den Niedersachsen mit 5:3 und 6:3.
Köln – Wolfsburg
 
Mehr schlecht als recht gewannen die Haie ihre letzten beiden Partien, ihre besten Leistungen zeigen sie in dieser Saison jedoch gerade gegen Teams aus der Spitzengruppe. In dieser Kategorie haben sie sieben ihrer letzten acht Spiele gewonnen, nur das letzte gegen Mannheim haben die Haie verloren. Das genaue Gegenteil davon sind die Grizzlys, die gerade in diesen Spielen die größten Probleme haben, 14 der letzten 15 Spiele dieser Kategorie haben sie verloren, den einzigen Sieg dieser Phase gab es am letzten Wochenende in München.
Ingolstadt – Düsseldorf
 
Ingolstadt holte wie gesagt am Sonntag einen Dreier gegen Nürnberg, das nach drei Niederlagen am Stück, drei der letzten vier Heimspiele haben die Schanzer verloren. Bilanz bisher: Düsseldorf gewann das erste Heimspiel 6:2, verlor 5:1 beim ersten Besuch in Ingolstadt und musste dann eine Heimniederlage nach Verlängerung hinnehmen (1:2 n.V.).
Ingolstadt – Düsseldorf
 
Für die DEG sieht die Geschichte ganz anders aus. Seit der Rückkehr von Daniel Kreutzer zeigt die Mannschaft ein völlig verändertes Gesicht, hat ihre letzten vier Spiele gewonnen, darunter die drei letzten Auswärtsspiele, und klopft wieder an den Preplayoffplätzen an. In Reichweite sind noch Platz 9 (Straubing +5 Punkte) und 10 (Berlin +3 Punkte). Dabei haben die Tigers bereits ein Spiel mehr ausgetragen. Die DEG spielt noch in Ingolstadt und hat am Wochenende zwei Heimspiele gegen Krefeld und Augsburg. Die Eisbären empfangen heute den KEV und spielen dann noch in Ingolstadt und Iserlohn. Angesichts der notorischen Auswärtsschwäche des Rekordmeisters könnte sich Düsseldorf sogar eine Niederlage leisten.
Ingolstadt – Düsseldorf
 
Es besteht eine kleine rechnerische Möglichkeit, dass der ERC Platz 7 noch verliert, tatsächlich ist die nach dem Sieg am Sonntag gegen Nürnberg vernachlässigbar. Für die Schanzer geht es eigentlich um nichts mehr. Das Heimrecht für die Preplayoffs ist gesichert. Bremerhaven kann zwar den 6-Punkte-Rückstand noch wettmachen, aber nicht mehr das Torverhältnis. Das hat der ERC ausgerechnet dem heutigen Gegner zu verdanken.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in der Deutschen Eishockey Liga zur Konferenz des 50. Spieltages.
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
Pos.
Team
SP
S
N
Diff.
Pkt
1
München
52
36
16
66
107
2
Mannheim
52
36
16
48
106
3
Nürnberg
52
34
18
45
102
4
Köln
52
32
20
36
97
5
Wolfsburg
52
30
22
25
91
6
Augsburg
52
30
22
3
87
7
Ingolstadt
52
24
28
2
76
8
Berlin
52
21
31
-23
68
9
Straubing
52
21
31
-21
67
10
Bremerhv.
52
22
30
-18
64
11
Düsseldorf
52
23
29
-34
63
12
SERC
52
21
31
-34
58
13
Iserlohn
52
17
35
-42
55
14
Krefeld
52
17
35
-53
51