Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
EM 2020
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2020
Termine 2020
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
EM 2020
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender

Live-Ticker Eishockey DEL Konferenz, 46. Spieltag Saison 2016/2017

DEL 46. Spieltag - Konferenz
LIVE-KOMMENTAR
Letzte Aktualisierung: 03:10:49
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
 
 
Von dieser Stelle war es das für heute. Noch einen schönen Freitagabend und bis zum nächsten Mal.
 
 
Ferner: Augsburg vs. Iserlohn. Sicherlich kein einfaches Los für die Sauerländer. Köln hat ein Freispiel gegen die Eisbären. Und den Tag beendet das Gastspiel des Meisters in Ingolstadt.
 
 
Wie geht's weiter? Wolfsburg - Bremerhaven steht am Sonntag an. Dazu das Spitzenspiel Mannheim - Nürnberg. Haben sich beide heute ordentlich warmgeschossen. Der KEV spielt gegen die Wild Wings, damit beide am Ende der Saison auf 52 Spiele kommen. Dazu empfängt Straubing die DEG.
 
 
Iserlohn fährt weiter auf drei Rädern Richtung Ziellinie, das durchaus beeindruckend. Acht Punkte auf die Eisbären? Unmöglich ist das nicht.
 
 
Augsburg und Wolfsburg festigen ihre Positionen. Und für die spielfreien Tigers war es ein optimaler Spieltag, sowohl Ingolstadt als auch Bremerhaven unterliegen.
 
 
Bis auf München gewinnen heute also alle Top-6-Teams. Gut, eines musste ja verlieren. So wird es an der Tabellenspitze wieder ein kleines bisschen enger. Jetzt haben wir wieder vier Kandidaten auf Platz 1.
 
 
Somit sind alle Spiele beendet.
 
 
44 Tore in sechs Spielen, das war schon mal nicht schlecht.
 
 
Der AEV gewinnt 4:3 in Ingolstadt.
 
 
Die Grizzlys holen einen überraschenden Dreier in München.
Ingolstadt - Augsburg.
 
Taticek wenige Sekunden vor dem Ende noch mit einer freien Schusschance, Boutin war eigentlich im anderen Eck, ist dann aber doch noch rechtzeitig mit dem Schoner da! Big Save.
Schwenningen - Köln
59
Auch in Schwenningen gibt es den Emptynetter. Gogulla.
Schwenningen - Köln
59
TOOOOOR für die Haie
 
 
Nürnberg gewinnt 6:3 gegen Krefeld, die Roosters schlagen Bremerhaven 3:1.
Nürnberg - Krefeld
59
Jetzt noch ein Shorthander für die Gastgeber, es wird am Ende doch deutlich. Emptynetter Festerling.
Nürnberg - Krefeld
59
TOOOOOOR für die Ice Tigers
München - Wolfsburg
58
Langsam dürfen sich die Grizzlys über einen überraschenden Sieg freuen. Johnson erhöht auf 5:3, eine halbe Minute vor dem Ende.
München - Wolfsburg
58
TOOOOOR für die Grizzlys
Ingolstadt - Augsburg
56
Buck hat den Ausgleich auf dem Schläger, als er alleine auf Boutin zuläuft, der fährt seelenruhig die Fanghand aus. Darin: Die Scheibe.
Schwenningen - Köln
53
Bei den Haien muss Ryan Jones in die Kühlbox.
 
 
Mannheim gewinnt 7:2 in Düsseldorf.
München - Wolfsburg
55
Der Meister bekommt seine eigenen Medizin zu schmecken. Abeltshauser verliert die Scheibe an der Blauen, dann läuft Aucoin alleine auf das Tor von Leggio zu und macht das eiskalt. Wieder liegen die Gäste vorne.
München - Wolfsburg
55
TOOOOR für die Grizzlys
Iserlohn - Bremerhaven
53
Aber eigentlich haben die Pinguins kein Recht, in diese Partie wieder zurückzukommen.
Iserlohn - Bremerhaven
53
Owens hinter dem Tor, steckt vor den Kasten auf Owens, der die Scheibe irgendwie an Pickard vorbei bekommt. Ein Shutout wird es also nicht mehr.
Iserlohn - Bremerhaven
53
TOR für die Pinguins
Düsseldorf - Mannheim
57
Lockerer Ausklang in Düsseldorf, MacMurchy räumt das Feld wegen Stockschlags.
Schwenningen - Köln
50
Die Haie nehmen durch Turnbull wieder ein wenig Spannung heraus. Abgestaubt.
Schwenningen - Köln
50
TOOOOR für die Haie
München - Wolfsburg
54
Da hat sich Brückmann vielleicht ein wenig verzockt. nach einem Break läuft Aucoin alleine auf Brückmann zu, legt sich die Scheibe einen Tick zu weit vor, scheint's. War aber nur ein Trick. Brückmann kommt aus dem Kasten, mit langem Schläger nimmt Aucoin die Scheibe mit und legt sie in den leeren Kasten.
München - Wolfsburg
54
TOOOR für München
Schwenningen - Köln
50
Die Wild Wings sind wieder dran. Jerome Samson sorgt dafür, dass sich in der Schlussphase niemand langweilen muss.
Schwenningen - Köln
50
TOOR für die Wild Wings
Nürnberg - Krefeld
50
Könnte der Neckbreaker für den KEV gewesen sein. Segal wird im Slot angespielt, tanzt den Verteidiger aus und netzt ein zum 5:3.
Nürnberg - Krefeld
50
TOOOOOR für die Ice Tigers
Ingolstadt - Augsburg
49
Der Treffer des ERC gilt. Damit sind die Schanzer jetzt auch offiziell im Spiel. Der Videobeweis hat locker fünf Minuten gedauert.
Düsseldorf - Mannheim
51
Man hat sich schon Sorgen um die Adler gemacht. Minikrise und so. Aber da sind sie wieder. Stehen langsam vor dem höchsten Saisonsieg. Nach einem Schuss von der Blauen versorgt Sparre den Abpraller.
Iserlohn - Bremerhaven
48
Milam wird im linken Bullykreis freigespielt und trifft in Überzahl durch die Schoner von Kuhn.
Iserlohn - Bremerhaven
48
TOOOR für die Roosters
Düsseldorf - Mannheim
51
TOOOOOOOR für die Adler
Ingolstadt - Augsburg
49
Den Pausentee will ich aber auch! Wieder liegt die Scheibe im Netz der Gäste. Allerdings macht es ein Videobeweis jetzt wieder etwas spannender.
Ingolstadt - Augsburg
49
TOOOR für den ERC
Ingolstadt - Augsburg
48
Der Pausentee war heute mit einer Extraportion Tein. Denn nun trifft auch Greilinger, hat sehr viel Platz für den Abschluss. Und wenn er den hat, kann er auch ein erfolgreiches Comeback feiern.
Ingolstadt - Augsburg
48
TOOR für den ERC
Iserlohn - Bremerhaven
45
Das ist die Chance für die Roosters! Bremerhaven wieder in Überzahl. Down muss in die Kühlbox.
Schwenningen - Köln
42
Bei den Haien muss Uvira in die Kühlbox.
 
 
Als letzte Partie startet die in Iserlohn in den Schlussabschnitt.
Nürnberg - Krefeld
41
Blitzstart für die Franken, die davon profitieren, dass Galbraith im Torraum ausrutscht. Hat ihm auch keiner erzählt, dass da Eis liegt. Ehliz nutzt das aus und bringt Nürnberg in Führung.
Ingolstadt - Augsburg
44
Ehrentreffer für den ERC bei einem Spielstand, wo man das noch Ehrentreffer nennen darf. Brandon Buck verkürzt.
Nürnberg - Krefeld
41
TOOOOR für die Ice Tigers
Ingolstadt - Augsburg
44
TOR für den ERC
Ingolstadt - Augsburg
44
Aber wenn man nicht zuhört, spottet man jeder Beschreibung. Der AEV legt nach in einer Partie, die phasenweise einen Klassenunterschied suggeriert. Lamb trifft von der Blauen.
Ingolstadt - Augsburg
44
TOOOOR für den AEV
 
 
Läuft wieder in Düsseldorf. Niederberger ist abgenutzt, Bick hat jetzt übernommen.
Ingolstadt - Augsburg
42
Hey, Ingolstadt, der Kasten von Boutin steht auf der anderen Seite.
 
 
Läuft wieder in Ingolstadt. Aber nur für den AEV.
 
 
Wenn die Roosters clever sind, sorgen sie dafür, dass sie im Schlussabschnitt möglichst viele Strafen kassieren.
 
 
Dass die Adler das letzte Mal einen Schlussabschnitt auswärts verloren haben, war Ende Dezember. In der Regel packen sie im Schlussdrittel immer noch ein paar Tore drauf.
 
 
DIE Enttäuschung des Tages? Vieles spricht dafür, dass heute der ERC diese Rolle übernimmt.
 
 
Und jetzt? Kommt das Megadrittel der Adler. Das lesen die Düsseldorfer gerade in der Kabine und fragen: WHAT?? Außerdem stark im Schlussabschnitt München und Köln. Vor Wolfsburg. München schießt die meisten Tore. Am schwächsten sind Iserlohn, Düsseldorf und Krefeld. Vielleicht ein Ansporn für Nürnberg? Die DEG mit den meisten Gegentreffern.
 
 
Die Haie führen 3:1 in Schwenningen, Iserlohn liegt 2:0 gegen Bremerhaven vorne. Damit sind jetzt alle Spiele in der zweiten Pause.
Schwenningen - Köln
40
Die zwei Strafen gegen Ende des Drittels, die scheinen die Wild Wings gerade das Spiel zu kosten. Shawn Lalonde erhöht auf 3:1 für die Gäste. Dem Treffer wird nach Videobeweis die Anerkennung nicht verwehrt.
Schwenningen - Köln
40
TOOOR für die Haie
Iserlohn - Bremerhaven
40
Dass die Roosters heute nochmal treffen, damit hätte ich angesichts der vergebenen Chancen nicht mehr gerechnet. Unterzahlbreak, Rallo über die rechts Seite, wird von einem Kollegen gekreuzt, der Kuhn so die Sicht nimmt. 2:0. In der Höhen nicht verdient. Die Führung müsste deutlich höher ausfallen.
Iserlohn - Bremerhaven
40
TOOR für die Roosters
 
 
Pausenstand in Nürnberg: 3:3.
Nürnberg - Krefeld
40
Wieder ein Schritt in Richtung Normalität in Nürnberg, denn die Franken gleichen erneut aus. In der letzten Minute. Reimer auf Reinprecht, zack, 3:3. Die erste Reihe macht das heute bei den Franken.
Nürnberg - Krefeld
40
TOOOR für die Ice Tigers
 
 
Die Adler führen 6:2 in Düsseldorf. Ein Emptynetter ist hier heute nicht mehr zu erwarten.
Schwenningen - Köln
39
Puh, gerade noch rechtzeitig das Powerplay gemeldet, denn ein paar Sekunden später trifft Philip Gogulla zur Führung durch die Haie. Gut herausgespielt, für Gogulla blieb da nicht mehr viel anderes übrig als zu schießen.
Schwenningen - Köln
39
TOOR für die Haie
Schwenningen - Köln
38
Bein den Wild Wings sitzt jetzt Alex Trivellato.
 
 
Der AEV führt 3:0 in Ingolstadt.
Düsseldorf - Mannheim
40
Noch einen zum Nachdenken für die Pause für die DEG. Wolf und Kolarik nehmen die DEG im Alleingang auseinander. Das 6:2 ist nur folgerichtig.
Düsseldorf - Mannheim
40
TOOOOOOR für die Adler
München - Wolfsburg
37
Wolfsburg? Probleme in Spitzenspielen? Haha. Pass in den Slot, Pfohl fälscht ab, 2:3.
München - Wolfsburg
37
TOOOR für die Grizzlys
Iserlohn - Bremerhaven
33
Wruck scheitert wieder mal an Kuhn.
Nürnberg - Krefeld
35
Die Pinguine, die haben einfach die Spielregeln nicht kapiert. Gehen die doch schon wieder in Nürnberg in Führung. Das Schlusslicht hat heute was vor. Schymainski mit dem Zuspiel auf Rosa, beim KEV könnten die Franken das Toreschießen lernen.
Iserlohn - Bremerhaven
33
Penalty für die Roosters, Wruck ...
Nürnberg - Krefeld
35
TOOOR für den KEV
Düsseldorf - Mannheim
37
Dafür legen die Adler einen Scheit nach. Nach Zuarbeit von Adam hat Sparre aber mal so richtig ... 5:2. Die Adler sind das einzige Spitzenteam neben Augsburg noch, das heute so gar keine Probleme hat.
Düsseldorf - Mannheim
37
TOOOOOR für die Adler
Iserlohn - Bremerhaven
31
Break Iserlohn, 2 auf 1, Kahle bringt aber den Pass auf Dziurzynski nicht an.
München - Wolfsburg
33
Jetzt mal wieder ein Powerplay des Meisters. Bei Wolfsburg sitzt Tyler Haskins.
Iserlohn - Bremerhaven
30
Chancen haben die Roosters genug. Wruck völlig frei aus dem hohen Slot. Auch der geht nicht rein. Das Roosters-Torverhältnis könnte erklären, warum..
Düsseldorf - Mannheim
34
Bei den Adlern muss Festerling wegen Stockschlags runter.
München - Wolfsburg
31
Bei München sitzt jetzt Kastner wegen Behinderung. Schwimmen dem Meister jetzt die Felle davon? Oder gibt es den 13. Shorthander?
Nürnberg - Krefeld
30
Schremp in der Kühlbox, Powerplay Krefeld.
München - Wolfsburg
30
Ganz starke Aktion von Aubin, der am linken Pfosten freigespielt wird und frei vor Leggio steht. Er wartet lange, bis der sich auf das Eis packt, dann hebt er die Scheibe einfach drüber.
München - Wolfsburg
30
TOOR für die Grizzlys
München - Wolfsburg
30
Das Powerplay der Grizzlys sieht recht vielversprechend aus. Die Scheibe läuft gut, das sah man schon beim Anschlusstreffer ...
Schwenningen - Köln
30
Die Haie diktieren die Partie im Mittelabschnitt zwar, aber sie kommen einfach noch nicht zur mittlerweile verdienten Führung. Kann sich nur noch um Minuten handeln ...
Iserlohn - Bremerhaven
26
RIESENCHANCE für die Roosters, Kahle läuft alleine auf den Kasten von Kuhn zu. Kann man schon mal nutzen, Kuhns Fanghand schnappt zu, weil Kahle genau da reinschießt.
München - Wolfsburg
27
Smaby muss in die Kühlbox wegen Crosschecks.
Düsseldorf - Mannheim
31
Langweilig sind die Spiele der Adler einfach nie. Kann man nicht anders sagen, da die DEG auf 2:4 verkürzt. Chris Minard mit dem 2:4.
Düsseldorf - Mannheim
31
TOOR für die DEG
Iserlohn - Bremerhaven
25
Der Bann ist gebrochen am Seilersee, als sich zwei Pinguins in der Neutralen gegenseitig mehr oder weniger über den Haufen laufen. Noch dazu in Überzahl. So übernimmt Down, läuft alleine auf das Tor von Kuhn zu und trifft.
Iserlohn - Bremerhaven
25
TOR für die Roosters
Nürnberg - Krefeld
26
Eigentlich müsste hier jetzt stehen, die Franken verkürzen. Ist aber nicht so, die gleichen aus durch Reimer, er einen Pass an die Blaue von Ehliz direkt nimmt.
Nürnberg - Krefeld
26
TOOR für die Ice Tigers
Düsseldorf - Mannheim
27
Die Adler werden sich heute noch ganz schön umschauen. Die denken, sie wären schon im Schlussabschnitt.
Nürnberg - Krefeld
25
Jetzt quälen die Gäste aber die Ice Tigers. Die Pinguine blocken einen Abschluss und Marcel Müller läuft alleine auf Reimer zu. Wie viele 1 auf 0 hätten's denn gerne? Könnte jetzt schon 1:4 stehen. Reimer hält die Ice Tigers im Spiel.
Iserlohn - Bremerhaven
24
Milam sitzt wegen Beinstellens, Überzahl für die Gäste.
Nürnberg - Krefeld
23
Vielleicht fehlte Schymainski bei seinem 1 auf 0 einfach ein wenig Spielpraxis nach überstandener Krankheit. Auch der KEV könnte jetzt schon höher führen.
Ingolstadt - Augsburg
26
Break AEV, Cundari wird auf der rechten Seite freigespielt, pro-forma-Verteidigung des ERC. Das hätte schon das 4:0 sein MÜSSEN.
Schwenningen - Köln
22
Schmölz in der Kühlbox, Powerplay für die Haie.
 
 
Ich hatte tatsächlich auf den ERC getippt. Das war ganz schön naiv.
Ingolstadt - Augsburg
25
Man muss es so hart sagen. Die Schanzer werden vorgeführt. Valentine mit dem Aufbaupass auf Davies. Der könnte eigentlich schon schießen, weil er vor dem Slot viel Platz hat. Aber er sieht den noch besser platzierten LeBlanc. Ja, das sind hier nur Nuancen, aber LeBlanc war tatsächlich noch besser platziert. Und der fackelt nicht lange. 3:0.
Ingolstadt - Augsburg
25
TOOOR für den AEV
 
 
Alle Spiele laufen wieder.
Düsseldorf - Mannheim
23
Aber doch nicht so. Festerling schließt ein Unterzahlbreak, 2 auf 1 ab. Feierabend.
Düsseldorf - Mannheim
23
TOOOOR für die Adler
Düsseldorf - Mannheim
22
In Unterzahl haben die Adler noch Verbesserungspotential, brauchen vielleicht einfach mehr Training. Das bekommen sie jetzt. Höflich von der DEG, nicht gleich allzu viel Druck zu entwickeln.
Düsseldorf - Mannheim
21
Und sofort muss Joudrey wegen Beinstellens vom Eis.
 
 
In Düsseldorf geht's weiter.
Ingolstadt - Augsburg
22
Sieht so aus, als wären die Panther einer mehr. Aber das ist nur mental.
 
 
In Ingolstadt wird wieder gespielt. Klar, da hat man ja auch früher angefangen.
 
 
Blick auf die Tabelle. Der KEV wäre weiter Schlusslicht, hat auch ein wenig mit dem sehr ungünstigen Torverhältnis zu tun. Und die Adler wären auf zwei vorgehüpft.
 
 
Frage: Wenn die Adler bereits nach dem ersten Drittel führen ... wird das dann zweistellig?
 
 
Beste Mannschaften im Mittelabschnitt sind München, Köln und Mannheim. Schwächste Krefeld, Iserlohn und Bremerhaven. München schießt vor Mannheim und Köln die meisten Treffer. Das sind auch die drei Teams, die in den zweiten 20 Minuten die besten Defensiven haben. Die meisten Gegentreffer gibt es für Bremerhaven und Iserlohn. Da passiert also gleich endlich was auf dem Scoreboard.
 
 
Kleiner Rückblick. Da stimmen gerade mal zwei Voraussagen für das erste Drittel. Mit den Pinguinen konnte nun wirklich keiner rechnen. Und was soll der Quatsch, dass Mannheim jetzt schon im ersten Drittel spielt? Hallo? Und was der KEV in Nürnberg treibt ist auch völlig unsinnig.
 
 
Nur am Seilersee warten wir noch auf den ersten Treffer.
 
 
München führt 2:1 gegen Wolfsburg, die Adler 3:1 in Düsseldorf.
 
 
Pausenstand in Nürnberg 1:2, in Schwenningen 1:1.
Nürnberg - Krefeld
20
Doppelschlag des KEV zum Drittelende. Martin Ness mit dem 2:1 aus der Drehung, zuvor hatte Collins per Abstauber nach Schuss von der Blauen durch Mancari den Ausgleich erzielt. Oha.
Nürnberg - Krefeld
20
TOOR für den KEV
München - Wolfsburg
19
Anschlusstreffer in München durch Fauser in Überzahl. Der ist per Abstauber erfolgreich.
München - Wolfsburg
19
TOR für die Grizzlys
Nürnberg - Krefeld
17
TOR für den KEV
 
 
Pausenstand in Ingolstadt 0:2. Der ERC hat den Gästen bisher nicht so fürchterlich entgegenzusetzen.
Iserlohn - Bremerhaven
18
Button kann nicht von einem Abpraller profitieren. Die Scheibe prallte in den hohen Slot, und eigentlich hatte er viel Zeit und eine freie Schussbahn. Er setzt die Scheibe aber in die Bande.
München- Wolfsburg
18
Bei den Gästen muss Sharrow vom Eis.
Schwenningen - Köln
13
Danner sitzt bei den Wild Wings wegen Bandenchecks.
Düsseldorf - Mannheim
17
Bisschen frühreif, die Adler heute. Jetzt legen sie sogar nach. Reul! trifft von der Blauen. Normalerweise fährt er bei seinen Treffern aber näher ran.
Düsseldorf - Mannheim
17
TOOOR für die Adler
Schwenningen - Köln
12
Wir haben Tore versprochen. Hier kommt das nächste. Die Wild Wings schießen sich durch Hunkes wieder ins Spiel zurück. Shorthander.
Schwenningen - Köln
12
TOR für die Wild Wings
Düsseldorf - Mannheim
13
Die Adler schlagen sofort zurück. MacMurchy setzt Adam so am langen Pfosten ein, dass der gar nicht mehr anders kann als einzunetzen.
Ingolstadt - Augsburg
13
Abfälscher von Trevor Parkes. Sieht wieder wie ein gebrauchter Tag für den ERC aus. Einen harten Schuss aus dem hohen Slot fälscht er erfolgreich ab.
Ingolstadt - Augsburg
13
TOOR für den AEV
Düsseldorf - Mannheim
13
TOOR für die Adler
München - Wolfsburg
12
Smaby spaziert durch die Defense, Pickard stellt dann kein weiteres Problem dar.
München - Wolfsburg
12
TOOR für München
Düsseldorf - Mannheim
12
Nach den Gegentreffern der Adler im Startabschnitt kann man doch die Uhr stellen. Die DEG ist wieder im Spiel, was gegen Mannheim im ersten Drittel aber auch einfach nicht schwer ist. Strodel wird aus der Hintertorposition bedient und trifft zum Ausgleich.
Düsseldorf - Mannheim
12
TOR für die DEG
Schwenningen - Köln
10
Die Haie für zwei Minuten ohne Kai Hospelt.
München - Wolfsburg
10
Und bei den Grizzlys sitzt jetzt Likens. Mittlerweile läuft ja das Powerplay beim Meister ...
Nürnberg - Krefeld
8
Beim KEV muss Ness in die Kühlbox. Das erste Powerplay hat Nürnberg ja genutzt.
Düsseldorf - Mannheim
10
Favoritentag in der DEL? Jetzt zeigen auch die Adler, dass sie noch an Platz 2 glauben. Abfälscher von Kolarik zur Adlerführung. Fast hätte die DEG die erste Unterzahl erfolgreich überstanden.
Düsseldorf - Mannheim
10
TOR für die Adler
Schwenningen - Köln
6
Und apropos Favorit legt vor. Auch die Haie gehen in Schwenningen in Führung. Travis Turnbull mit dem 1:0 für die Haie. Abfälscher nach einem Schuss von Zerressen.
Schwenningen - Köln
6
TOR für die Haie
Nürnberg - Krefeld
5
Eine scharfe Hereingabe von Ehliz fälscht Reinprecht erfolgreich ab. Der Favorit legt vor.
Nürnberg - Krefeld
5
TOR für die Ice Tigers
Iserlohn - Bremerhaven
5
Schon erstaunlich, seit der Kader bei den Roosters so dünn geworden ist, wirken sie auf dem Eis wesentlich verbessert. Die Gastgeber sind wieder komplett.
Düsseldorf - Mannheim
8
Und nun darf auch das beste Powerplay der DEL erstmals ran: Rob Collins sitzt bei der DEG.
Nürnberg - Krefeld
5
Und die Franken dürfen nun auch Powerplay. Marcel Müller sitzt bei den Gästen.
Iserlohn - Bremerhaven
5
Blank in der Kühlbox, doppelte Überzahl für die Gäste.
Ingolstadt - Augsburg
4
Auch der AEV muss in Unterzahl ran. Beim AEV muss Lamb vom Eis.
Iserlohn - Bremerhaven
4
Powerplay Pinguins, Caporusso sitzt wegen Bandenchecks.
München- Wolfsburg
3
Die Tore fallen. Break München, 3 auf 1, Christensen legt für Aucoin auf. Der hat viel, viel Platz und die entsprechenden Nerven. Bisschen naiv verteidigt von Wolfsburg.
München- Wolfsburg
3
TOR für München
 
 
Die Schiedsrichter: In Ingolstadt Brüggemann und Iwert. Hoppe und Schimm pfeifen in Nürnberg. Düsseldorf: Kopitz und Piechaczek. München: Brill und Rohatsch. Schwenningen: Aumüller und Krawinkel. Iserlohn: Hunnius und Schukies.
Ingolstadt - Augsburg
2
Der AEV fährt ein Break, Davies täuscht an, lässt den Verteidiger stehen, täuscht an, lässt Pielmeier stehen. Und dann wird es einfach! Blitzstart.
Ingolstadt - Augsburg
2
TOR für den AEV
 
 
Alle anderen stoßen so langsam nach.
 
 
Spielbeginn in Ingolstadt.
 
 
Es gibt so viele interessante Dinge, die man heute eigentlich genauer beobachten müsste. Allem voran die ganzen Spieler, die heute ihren Erstkontakt mit der DEL erleben. Und wer sich wundert, warum Josh Nicholls noch nicht zum Einsatz kommt: Das ist weil die TIGERS HEUTE NICHT SPIELEN, Mann, Mann, Mann.
 
In Kürze geht's los.
 
 
Ein Sieg wäre wichtig, twittern die Wild Wings gerade. Weil Berlin spielfrei hat. Sonst nicht?
 
 
In einer Viertelstunde geht's los. Rechnen wir die Drittelstatistik hoch, sieht es folgendermaßen nach dem ersten Drittel aus: SERC - KEC 0:1, NIT - KEV 4:0, EHCM - WOB 2:1, IEC - BHV 1:1, ERC - AEV 1:0, DEG - MAN -1:-1.
 
 
Man hat so ganz allgemein den Eindruck, dass es heute verdammt viele Tore geben könnte.
 
 
Beste Starter: Nürnberg vor Straubing und München. Schwächste Starter: Düsseldorf, Krefeld und Schwenningen in absteigender Reihenfolge. Meiste Tore: Nürnberg, Wolfsburg und Augsburg (46), wenigste Schwenningen (24). Die Adler liegen kurioserweise immer noch bei den Gegentreffern vorne (47). Die wenigsten Gegentreffer kassiert München (31).
Schwenningen - Köln
 
Schwenningen mit Dustin Strahlmeier im Tor. Es fehlen Sascha Goc, Stefano Giliati, Steven Bilich und Jonas Hynes. Köln ohne Johannes Salmonsson, Marcel Ohmann, Jean-Francois Boucher und Torsten Ankert. Erstmals ist Alexandre Bolduc dabei, Patrick Hager ist nach seiner Sperre zurück.
Nürnberg - Krefeld
 
Bei Nürnberg fehlen Oliver Mebus, Patrick Buzas, Colten Teubert, Milan Jurcina und Andy Kozek. Die Franken spielen erstmals mit Neuzugang Nichlas Torp. Beim KEV fehlen Mikko Vainonen, Thomas Supis und Lukas Koziol. Wieder dabei ist Martin Schymainski.
München - Wolfsburg
 
Bei München steht David Leggio im Tor. Es fehlt Brooks Macek. neben John Rogl. Matt Smaby ist wieder dabei. Bei den Grizzlys fehlen weiter Jeremy Dehner, Stephen Dixon, Robbie Bina, Alex Weiß und Kris Foucault. Felix Brückmann hütet das Tor.
Iserlohn - Bremerhaven
 
Iserlohn wieder mit Chad Pickard im Tor. es fehlen Jason Jaspers, Hannun Pikkarainen, Christopher Fischer und Brad Ross neben Manuel Friedrich. Bremerhaven mit Gery Kuhn. Es fehlen Marian Dejdar, Steve Slaton, Marius Stöber, Andy McPherson. Zurück ist Chirstoph Körner.
Düsseldorf - Mannheim
 
Bei der DEG ist Tim Conboy wieder zurück, Tim SChüle, Johannes Huss und Alex Preibisch sind neben Brandon Yip nicht dabei. Im Tor steht Mathias Niederberger. Mannheim ohne Aaron Johnson, Marcel Goc, Jamie Tardif, Mathieu Carle und Niki Goc. Dominik Bittner ist wieder am Start.
Ingolstadt - Augsburg
 
Beim AEV fehlen T.J. Trevelyan und Adrian Grygiel, außerdem kommt Hans Detsch nicht zum Einsatz. Im Tor steht wieder Jonathan Boutin. Ingolstadt ohne Marc Schmidpeter, Christoph Kiefersauer, Thomas Pielmeier und Simon Schütz. Zurück sind John Laliberte und Thomas Greilinger. Erstmals dabei ist Neuzugang Brett Bulmer. Timo Pielmeier hütet das Tor.
Schwenningen - Köln
 
Die Wild Wings haben ein Fünf-Punkte-Wochenende hinter sich, die Haie ein Null-Punkte-Wochenende. Für beide Teams ist das sehr außergewöhnlich. Von den Kellerteams haben allenfalls die Wild Wings noch die Chance, Berlin einzuholen, mit einem Sieg gegen die Haie wäre man fast wieder auf Schlagdistanz, bis auf vier Zähler könnte man an die Eisbären heranrücken. Aus Wild-Wings-Sicht kommen nur noch Endspiele. Die Haie haben am Sonntag Mannheim an sich vorüberziehen lassen, haben allerdings noch ein Nachholspiel in der Hinterhand (gegen die DEG), Platz 3, Minimum, bleibt also weiter eine Option. Die bisherigen Ergebnisse: Schwenningen gewann das erste Spiel in Köln 4:2. Danach gab es eine 0:4-Heimniederlage und ein 1:3 in Köln.
Nürnberg - Krefeld
 
Müssen sich die Franken eher an München oder an Mannheim orientieren? Sechs Punkte sind die Bayern schon weg, und die Adler kleben den Ice Tigers in den Nacken. Wenn sie gegen Krefeld Federn lassen, könnte Mannheim schon an diesem Spieltag vorüberziehen. Aber eine Niederlage gegen den KEV? Noch dazu zu Hause? Nürnberg ist die beste Heimmannschaft der DEL. Und der KEV kommt mit der Empfehlung von fünf Niederlagen am Stück im Rücken nach Nürnberg. Die Franken haben ihre letzten fünf Heimspiele gewonnen. Die ersten drei Spiele hat Nürnberg gewonnen: In Krefeld gab es ein 5:3 und ein 4:3 n.V. Das erste Heimspiel gegen den KEV endete 5:0.
München - Wolfsburg
 
Im einzigen Spitzenspiel des Spieltages empfängt der Meister den Tabellensechsten aus Wolfsburg. Dem gelang am letzten Wochenende ein kleiner Befreiungsschlag, nach vier Niederlagen am Stück holte man gegen Ingolstadt und Berlin sechs Zähler, nun scheint es für die Grizzlys wieder darum zu gehen, ob sie in den Playoffs das Heimrecht gegen Augsburg wollen oder nicht. Die Münchner haben fünf der letzten sechs Spiele gewonnen, dazwischen gab es eine Niederlage nach Penaltyschießen gegen Nürnberg. Zuhause gewann der Meister drei Spiele in Folge. Die ersten drei Spiele gingen alle an die Bayern. Die in Spitzenpartien notorisch schwachen Grizzlys unterlagen zweimal zuhause: 1:5 und 3:4 n.V. Und einmal in München: 2:4.
Iserlohn - Bremerhaven
 
Die Ergebnisse der Pinguins gegen Mannschaften aus dem Tabellenkeller sind sehr unterschiedlich, während sie gegen die Wild Wings, wie das letzte Wochenende gezeigt hat, ganz offensichtlich nicht gewinnen können, können sie gegen die Roosters nicht verlieren. Die ersten drei Spiele brachten dem Neuling drei Siege. 3:1 und 6:3 zuhause und beim ersten Besuch in Iserlohn einen 3:2-Sieg nach Verlängerung. Für die Roosters geht es nur noch darum, die Saison nicht als Tabellenletzter abzuschließen. Bremerhaven kämpft um eine bessere Ausgangsposition in den Preplayoffs. Drei ihrer letzten vier Spiele haben die Pinguins verloren. Die Roosters beendeten nach am Sonntag nach 16 Niederlagen am Stück ihre schwarze Auswärtsserie, gewannen zwei ihrer letzten drei Partien.
Ingolstadt - Augsburg
 
Die Träume des ERC auf die direkte Playoffqualifikation dürften am letzten Wochenende nach der Niederlage in Wolfsburg ein jähes Ende gefunden haben. Die Panther haben ihre Chance genutzt und den Vorsprung auf die Schanzer vergrößert, Wolfsburg gewinnt seit neuestem wieder: Der Rückstand auf Platz 6 ist wieder auf neun Zähler angewachsen. Die letzte, die allerletzte Hoffnung muss auf dieses Wochenende gesetzt werden. Zunächst ist der AEV zu Gast, zwei Tage später der Meister. Das Programm hat es also in sich. Der AEV hat die letzten drei Spiele gewonnen, auswärts waren die Panther zweimal in Folge siegreich. Das letzten Wochenende brachte einen knappen Sieg gegen die Eisbären und ein Shutout gegen Nürnberg. Bilanz bisher: Immer gewann die Auswärtsmannschaft: Augsburg 4:2, Ingolstadt 5:4 und 5:2.
Düsseldorf - Mannheim
 
Aus eigener Kraft kann es die DEG nicht mehr schaffen, sich in die Saisonverlängerung zu retten. Zwar sind es "nur" elf Zähler auf die Eisbären bei drei Spielen weniger als Berlin. Aber man muss einfach auch die letzten Leistungen einkalkulieren, und die waren einfach nicht gut genug. Von den letzten neun Spielen hat die DEG nur zwei gewonnen. Diese beiden Siegen gelangen allerdings in den letzten beiden Heimspielen. Nun geht es gegen die Adler, das derzeit erfolgreichste Team der DEL. Mannheim hat dreizehn Spiele in Folge gepunktet. Mannheim hat die letzten sechs Spiele gewonnen, Der Besuch in Düsseldorf beendet eine kleine Auswärtstournee mit Zwischenstationen in Ingolstadt, Iserlohn und Köln: Ausbeute: Neun Zähler. Mit dem Sieg in Köln haben die Adler ihre Ansprüche auf Platz 3 unterstrichen, mit Potential für mehr: Platz 2 mit Nürnberg ist noch einen Zähler entfernt. Die ersten drei Spiele gegen die DEG haben die Adler gewonnen: Zuhause 4:1 und 7:1, in Düsseldorf 2:1. Ohne Punktverlust.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in der Deutschen Eishockey Liga zur Konferenz des 46. Spieltages.
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
Pos.
Team
SP
S
N
Diff.
Pkt
1
München
52
36
16
66
107
2
Mannheim
52
36
16
48
106
3
Nürnberg
52
34
18
45
102
4
Köln
52
32
20
36
97
5
Wolfsburg
52
30
22
25
91
6
Augsburg
52
30
22
3
87
7
Ingolstadt
52
24
28
2
76
8
Berlin
52
21
31
-23
68
9
Straubing
52
21
31
-21
67
10
Bremerhv.
52
22
30
-18
64
11
Düsseldorf
52
23
29
-34
63
12
SERC
52
21
31
-34
58
13
Iserlohn
52
17
35
-42
55
14
Krefeld
52
17
35
-53
51