DFB-Pokal
EM 2020
International
Europa League
Champions League
3. Liga
2. Bundesliga
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
MLB
NFL
NHL
NBA
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2021
Termine 2021
WM 2021
WM 2019
WM 2017
WM 2015
WM 2013
EM 2020
EM 2018
EM 2016
EM 2014
EM 2012
EHF-Pokal
DHB-Pokal
Champions League
2. Bundesliga
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
CHL
Olympia
WM
DEL 2
NHL
DEL
Live-Ticker
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender

Live-Ticker Eishockey DEL Konferenz, 39. Spieltag Saison 2016/2017

DEL 39. Spieltag - Konferenz
LIVE-KOMMENTAR
Letzte Aktualisierung: 12:06:12
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
 
 
Für heute war es das aus der DEL! Einen schönen Abend noch und bis zum nächsten Mal!
 
 
Am Sonntag geht es weiter. Unter anderem mit dem rheinischen Derby, Ausgang ungewiss, der AEV empfängt Bremerhaven. Ingolstadt muss nach Iserlohn. München nach Schwenningen und Krefeld nach Straubing. Und der neue Tabellenführer muss den Platz an der Sonne gegen eines der besten Auswärtsteams der DEL verteidigen. Im Frankenland sind die Grizzlys zu Gast.
 
 
Big Points holten sich Ingolstadt, Bremerhaven und Berlin. Da ist der Dreier, außer fürs Selbstvertrauen, des KEV fast nur noch die Hälfte wert. Aus dem Tabellenkeller konnte sich lediglich Krefeld einen Dreier sichern.
 
 
Die übrige Konkurrenz konnte vom Ausrutscher der Münchner jedoch nicht profitieren, denn sowohl die Adler als auch die Haie ließen heute Federn.
 
 
Was hat sich geändert: Nun, wir haben einen neuen Tabellenführer. Durch den wenig überraschenden Sieg der Pinguins beim Meister konnten die Ice Tigers ihre Chance heute nutzen. Die lassen die Münchner abstürzen.
 
 
Damit sind alle Spiele beendet!
Berlin - Mannheim
 
So kann man eine Negativserie auch beenden. André Rankel mit dem Siegtreffer für die Eisbären. Holt die Scheibe hinter dem eigenen Tor, fährt bis in den Slot und tunnelt dann MacIntyre.
Berlin - Mannheim
 
TOOOR für die Eisbären
Berlin - Mannheim
65
Letzte Minute.
Berlin - Mannheim
63
Kann man schon mal ans Penaltyschießen denken. Mannheim 0:1, Berlin 1:1.
Berlin - Mannheim
63
Intyre setzt sich durch.
Berlin - Mannheim
63
Mac-Duell.
Berlin - Mannheim
63
Wow, MacQueen mit einem Break, er scheitert aber an der Latte, holt dabei aber eine Strafe heraus. Nämlich einen Penalty.
Berlin - Mannheim
63
Die Eisbären sind wieder komplett.
 
 
Der KEV gewinnt 5:4 gegen den AEV!
Krefeld - Augsburg
60
Holzmann scheitert aus spitzem Winkel, der KEV befreit sich.
Berlin - Mannheim
62
Plachta wird geblockt.
Berlin - Mannheim
62
Die Eisbären befreien sich über Busch. Mannheim muss einen neuen Anlauf nehmen.
Berlin - Mannheim
61
Powerplay für die Adler. Die nehmen sofort die Auszeit. Talbot wegen Bandenchecks.
Krefeld - Augsburg
59
Shorthander AEV, Shugg schießt aus spitzem Winkel und überrascht Treutle völlig. 1:55 vor dem Ende.
Krefeld - Augsburg
59
TOOOOR für den AEV
 
 
Bilanzen der Verlängerungsakteure in Berlin: Mannheim 3:2, Berlin 0:4.
 
 
Verlängerung in Berlin.
 
 
Die Grizzlys gewinnen nach Verlängerung 4:3 gegen den IEC:
Wolfsburg - Iserlohn
64
Kein Glück mit Verlängerungen haben die Roosters, eine Einzelaktion von Voakes beendet das Spiel in Wolfsburg, der nach einem Solo erfolgreich aus dem Slot schlenzt.
Wolfsburg - Iserlohn
64
TOOOOR für die Grizzlys
Krefeld - Augsburg
57
Doppelte Überzahl für den KEV nach Strafen gegen Polaczek und Rekis.
 
 
5:2 gewinnt auch Nürnberg gegen die DEG.
 
 
Der Siegeszug der Tigers geht weiter, neuestes Opfer sind die Wild Wings, 5:2.
Straubing - Schwenningen
58
Mitchell trifft per Emptynetter zum 5:2.
 
 
Ingolstadt gewinnt 1:0 in Köln.
Straubing - Schwenningen
58
TOOOOOR für die Tigers
Berlin -Mannheim
55
Machacek trifft aus der Hintertorposition freigespielt aus kurzer Distanz zum 2:2.
Berlin -Mannheim
55
TOOR für die Eisbären
 
 
Verlängerung in Wolfsburg. Bilanz der Grizzlys 3:3, Iserlohn in Verlängerungen 1:4.
Köln - Ingolstadt
60
Elsner mit dem Emptynetversuch, knapp am Tor vorbei. Timeout Köln.
Köln - Ingolstadt
59
In Köln wären es dann auch nur noch neunzig Sekunden. Und es würde zu den Haien passen. Gegen Spitzenteams gewinnen sie, sonst lassen sie gerne mal Punkte liegen ...
 
 
Bremerhaven gewinnt 3:1 in München.
Krefeld - Augsburg
52
Acht Minuten vor dem Ende verkürzt Cundari auf 3:5.
Krefeld - Augsburg
52
TOOOR für den AEV
Köln - Ingolstadt
58
Uvira scheitert.
München - Bremerhaven
60
Letzte Minute. UND: Pinizzotto muss in die Kühlbox.
Köln - Ingolstadt
58
Penalty für die Haie.
Nürnberg - Düsseldorf
52
Gleichzeitig machen die Ice Tigers den Sack zu. Blackers Schuss von der Blauen wurde von Kozek noch abgefälscht.
Wolfsburg - Iserlohn
57
Und wieder ziehen die Grizzlys gleich, Furchner trifft von der Blauen.
Nürnberg - Düsseldorf
52
TOOOOOR für die Ice Tigers
Wolfsburg - Iserlohn
57
TOOOR für die Grizzlys
Berlin- Mannheim
51
Ein Treffer, an dem es diesmal nichts zu meckern gibt. Kolarik nun mit dem Überzahltreffer zum 1:2.
Berlin- Mannheim
51
TOOR für die Adler
Straubing - Schwenningen
50
Derek Whitmore mit einem erfolgreichen Abfälscher, der dafür sorgt, dass sich die Tigers wieder ein bisschen sicherer fühlen können.
Berlin - Mannheim
51
Ich habe es sowas von gewusst. Der Treffer der Adler wird nicht gegeben. Langsam wird es ein wenig albern.
Straubing - Schwenningen
51
TOOOOR für die Tigers
Nürnberg - Düsseldorf
49
Erneut muss bei der DEG Weiß in die Kühlbox.
Berlin - Mannheim
51
Gedreht haben die Adler die Partie in Berlin, würde ich behaupten, wenn da nicht noch ein Videobeweis anstünde. Raedeke bekommt die Scheibe von Festerling an die Kufe gefeuert. Sah regulär aus. Aber hey, wir sprechen hier von den Adlern.
Berlin - Mannheim
51
TOOR für die Adler
Berlin - Mannheim
50
Bei den Eisbären sitzt Alex Roach in der Kühlbox.
Straubing - Schwenningen
47
Indes ist die Partie in Straubing wieder völlig offen nach dem Anschlusstreffer durch Uli Maurer.
Straubing - Schwenningen
47
TOOR für die Wild Wings
Nürnberg - Düsseldorf
45
Es sieht immer mehr nach einem Wechsel an der Tabellenspitze aus. Die Ice Tigers bauen nämlich ihre Führung aus. Dupuis findet Segal im Slot. Der zieht sofort ab, 4:2.
Nürnberg - Düsseldorf
45
TOOOOR für Nürnberg
Krefeld - Augsburg
42
Sonst wechseln die Pinguine immer den Goalie, heute, am Pinguin-Tag ist das aber ganz anders. Marco Rosa erhöht auf 5:2, und Boutin geht.
Krefeld - Augsburg
42
TOOOOOR für den KEV
München - Bremerhaven
47
Die Pinguins kriegen heute Abend aber eine Kiste Schampus aus Nürnberg. Mauermann bekommt ein 1 auf 0 und macht das eiskalt. 3:1. DREI zu EINS. Für Bremerhaven.
München - Bremerhaven
47
TOOOR für die Pinguins
 
 
Als letzte Begegnung startet die in Krefeld in den Schlussabschnitt.
Wolfsburg - Iserlohn
46
War ein Schlittschuhtor. Es bleibt bei der Roosters-Führung.
Nürnberg - Düsseldorf
42
Same old, same old. Die Franken gehen mal wieder in Führung. Nachhaltig ist das heute selten. Auch hier wird der Treffer erst nach Videobeweis gegeben. Steckel war der Torschütze.
Nürnberg - Düsseldorf
42
TOOOR für die Ice Tigers
Wolfsburg - Iserlohn
46
TOOOR für die Grizzlys? Videobeweis.
Berlin - Mannheim
44
Wendet sich das Blatt jetzt in der Hauptstadt? Kurz nach Wiederbeginn markiert Colaiacovo den Ausgleich für die Adler. Per Direktabnahme.
Berlin - Mannheim
44
TOR für die Adler.
Köln - Ingolstadt
45
Die Haie tun sich weiter enorm schwer, in die gefährlichen Räume zu kommen. Ein High-Score-Game wird das hier nicht mehr. Irgendwann noch ein cleveres Break gesetzt ...
Wolfsburg - Iserlohn
43
Seltsam geht es weiter. So langsam kann man sich mit dem Gedanken anfreunden, dass die Roosters ihre unfassbare Auswärtsbilanz heute tatsächlich aufbessern können. Fischer trifft von der Blauen. 2:3
Wolfsburg - Iserlohn
43
TOOOR für die Roosters
 
 
In Straubing wird wieder gespielt.
 
 
Fortsetzung in Berlin.
Köln - Ingolstadt
41
Die Haie setzen sich fest, und Zerressen kommt von der Blauen zum Abschluss. Der Schuss kommt einmal mehr nicht durch.
 
 
Wolfsburg ist wieder dabei.
 
 
Geht weiter in Köln und München.
 
 
Könnte man eigentlich noch von einer Überraschung sprechen, wenn die Pinguins erneut in München 2:1 gewönnen? Das hat doch dann schon System.
 
 
Aber heute würde ich auf solche Zahlen nicht viel geben.
 
 
Beste Mannschaften im Schlussabschnitt: München und Mannheim, Wolfsburg und Köln. Am schwächsten sind Augsburg, Krefeld, Iserlohn und Düsseldorf. Die DEG kassiert die meisten Gegentreffer, die meisten Tore schießt München vor Mannheim.
 
 
Bei einem Blick auf die aktuelle Tabelle muss man zum Teil schon von absurden Zwischenständen sprechen. Vielleicht normalisiert sich das wenigsten noch ein kleinen bisschen?
 
 
Und der KEV führt 4:2 gegen Augsburg.
Krefeld - Augsburg
39
Mit Tempo kommt der AEV durch die Neutrale und Collins bekommt einen Schuss aus halblinker Position, Boutin ist zur Stelle.
Krefeld - Augsburg
39
Gespielt wird nur noch in Krefeld, wo die letzten beiden Minuten soeben begonnen haben.
 
 
Bremerhaven führt 2:1 in München, in Nürnberg steht es 2:2.
 
 
Die Eisbären führen 1:0 gegen die Adler.
 
 
Straubing gilt nicht. Die Tigers führen 3:1.
 
 
Ob heute überhaupt IRGENDEIN SPITZENTEAM gewinnt?
 
 
Ingolstadt führt 1:0 in Köln.
 
 
Pausenstand in Wolfsburg: 2:2.
Berlin - Mannheim
39
An zwei Verteidigern und zwei Angreifern vorbei erzielt Frank Hördler von der Blauen das 1:0 für die Eisbären. MacIntyre völlig ohne Sicht. Da konnte er überhaupt nichts machen. Und das wirklich Erstaunliche daran: Es war ein Powerplaytreffer der Eisbären.
Berlin - Mannheim
39
TOR für die Eisbären
Straubing - Schwenningen
36
Vielleicht kam der Abgesang auf die Wild Wings zu früh? Istvan Bartalis verkürzt nach einem Break zum 1:3 aus Sicht der Gäste.
München - Bremerhaven
39
Einen Vorwurf kann man den Gästen nicht machen. Mangelnde Effizienz. Combs mit dem 2:1 für die Gäste.
Straubing - Schwenningen
36
TOR für die Wild Wings
Krefeld - Augsburg
33
Der KEV startet jetzt auch eine Heimserie. Oha. In Überzahl wird Umicevic erfolgreich freigespielt.
München - Bremerhaven
34
TOOR für Bremerhaven
Krefeld - Augsburg
33
TOOOOR für den KEV
München- Bremerhaven
38
Riesenchance für Pinizzotto, der alleine auf Nieminen zuläuft, aber ohne Plan.
Straubing - Schwenningen
35
Hult sitzt wegen Stockschlags.
Köln - Ingolstadt
36
Kleine Überraschung in Köln. Boyce von der Blauen, die Scheibe prallt nach vorne und Irmen staubt ab. Auch ein unvernünftiger Zwischenstand.
Köln - Ingolstadt
36
TOR für den ERC
Krefeld - Augsburg
31
Beim AEV muss Guentzel in die Kühlbox. Nach seinem Haken gibt es für ihn noch einen Diszi. 2+10.
Berln - Mannheim
32
MacMurchy bringt den Ellbogen im Gesicht von Petersen unter, erstaunlicherweise läuft die Partie lange Zeit weiter. Schließlich wird sie doch noch unterbunden und sogar über eine Strafe diskutiert, ein wenig spät. Die Tat bleibt ungesühnt.
Nürnberg - Düsseldorf
31
Spannend dagegen bleibt es in Nürnberg, wo die DEG erneut ausgleicht. Kammerer bringt Collins ins Spiel, der Jenike verladen kann.
Straubing - Schwenningen
32
In Straubing klingt das jetzt schon nach Vorentscheidung. Maury Edwards erhöht auf 3:0.
Straubing - Schwenningen
32
TOOOR für die Tigers
Nürnberg - Düsseldorf
31
TOOR für die DEG
Wolfsburg - Iserlohn
30
Viele Strafen kassieren die Grizzlys heute. Wurm wegen Checks gegen den Kopf, 2+10.
Krefeld - Augsburg
28
Das wird Mieskowski gut tun, der entscheidend am ersten Gegentreffer beteiligt war. Nach Videobeweis wird auch dieser Treffer gegeben. 3:2. Schuss in die Bande, die Scheibe kommt zurück und rollt den Rücken von Boutin runter. Kunstschuss. Absoluter Kunstschuss.
Krefeld - Augsburg
28
TOOOR für den KEV
Nürnberg - Düsseldorf
29
Blacker muss wegen hohen Stocks vom Eis.
Krefeld - Augsburg
28
Der nächste Videobeweis könnte wiederum für die erneute Führung des KEV sorgen ...
Nürnberg - Düsseldorf
27
Und die Franken gehen wieder in Führung. Erneut hat Ysin Ehliz zugeschlagen. Eigentlich war wohl ein Pass geplant. Auch hier können wir praktisch von einem Eigentor sprechen.
Krefeld - Augsburg
26
Der AEV kann wieder ausgleichen. Parkes bringt die Scheibe in den Slot, ein Krefelder fälscht unglücklich, wie sich herausstellt beim Videobeweis, ins eigene Tor ab.
Krefeld - Augsburg
26
TOOR für den AEV
Nürnberg - Düsseldorf
27
TOOR für die Ice Tigers
Nürnberg - Düsseldorf
26
Nach Dmitriev muss jetzt auch Weiß vom Eis. Doppelte Überzahl für die Franken.
Krefeld - Augsburg
26
TOOR für den AEV? Videobeweis
Wolfsburg - Iserlohn
25
Bei den Grizzlys sitzt jetzt auch noch Wurm, doppelte Überzahl für die Gäste.
Nürnberg - Düsseldorf
26
Powerplay für die Ice Tigers. Dmitriev sitzt wegen Beinstellens.
Berlin - Mannheim
27
Die Adler jetzt doch mit guten Chancen, Bittner nimmt den freien Schuss nicht, Kolarik scheitert aus dem linken Bullykreis.
Krefeld - Augsburg
24
Verletztungsrückkehrer Nick St. Pierre hat es offensichtlich noch nicht verlernt. Der dreht die Partie. Komischer Spieltag, auf niemanden ist Verlass.
Krefeld - Augsburg
24
TOOR für den KEV
 
 
Sechs Spiele remis! Das haben wir normalerweise nur zu Spielbeginn. Da ist es dann oft sogar noch eines mehr.
München- Bremerhaven
24
München ist wieder im Spiel. Frank Mauer geht ums Tor, umläuft dann auch noch den Slot, schießt flach, Wörle übernimmt den Abpraller. 1:1.
München- Bremerhaven
24
TOR für München
Köln - Ingolstadt -
25
Break 2 auf 1 ERC, Boyce versucht es alleine, visiert den kurzen Pfosten an, Wesslau ist noch mit dem Schoner dran.
Wolfsburg - Iserlohn
21
Bei den Gastgebern muss Aubin in die große Kühlbox nach hohem Stock mit Verletzungsfolge gibt es eine Spieldauer für ihn.
 
 
Alle Spiele laufen jetzt wieder.
Wolfsburg - Iserlohn
21
Nach einem Videobeweis steht fest, in Wolfsburg geht die Partie wieder von vorne los. Fauser schießt Furchner an, der auch trifft, ohne es wirklich zu wollen.
Wolfsburg - Iserlohn
21
TOOR für die Grizzlys
Köln - Ingolstadt
22
Nach einem groben Aufbaupassfehler von Potter hat Boyce die große Chance, den ERC in Führung zu bringen, frei im Slot kommt er nicht an Wesslau vorbei.
Berlin - Mannheim
22
Gute Chance für Festerling, der von rechts vor den Kasten zieht, aber der Abschluss mit der Rückhand wird zu schwach und unplatziert.
 
 
Fortsetzung in Köln.
 
 
Das Spiel in Wolfsburg läuft jetzt auch wieder.
Berlin - Mannheim
21
Bisher sieht es gar nicht so schlecht aus für die Eisbären, denen man die Negativserie nicht wirklich anmerkt, allerdings muss man auch festhalten, dass die Adler ihre Leistungen aus Startabschnitten lediglich bestätigten.
 
 
Weiter geht es in Berlin.
 
 
Ein schwarzes Kapitel ist der Mittelabschnitt für Bremerhaven, Schwenningen, Krefeld und Iserlohn. Iserlohn und Bremerhaven führen bei den Gegentreffern. Am wenigsten Tore schießt der KEV vor Schwenningen. (Also die Pinguine schießen weniger Tore.)
 
 
Jetzt kommt das starke Drittel der Münchner und der Panther. Schon mal als Vorwarnung. Außerdem topp im Mittelabschnitt: Mannheim, Nürnberg, dann Wolfsburg und Köln. Das Geheimnis der Top-6 ist damit gelüftet: Einen guten Mittelabschnitt musst du haben. München schießt die meisten Tore vor Mannheim und Köln.
 
 
Die Roosters spinnen, die Pinguins spinnen, die Pinguine spinnen, die DEG spinnt. Nur die Tigers offensichtlich in Normalform, die Adler brauchen sowieso immer länger. Köln mit Toren im ersten Drittel? Hat kein Mensch erwartet ...
 
 
Und auch die DEG hält ein Remis in Nürnberg. Da sind heute aber ein paar spinnerte Pausenergebnisse zu vermelden.
 
 
Die Pinguins führen 1:0 in München, der KEV hält ein 1:1 gegen den AEV.
Straubing - Schwenningen
20
Kurz vor der Sirene, sehr kurz vor der Sirene gaben die Tigers den Schwänen noch was zum Nachdenken mit, sie erhöhen nämlich auf 2:0. Bettauer macht es diesmal selber.
Straubing - Schwenningen
20
TOOR für die Tigers
Nürnberg - Düsseldorf
20
Es gibt kurz vor der ersten Pause ein weiteres Powerplay. Kammerer muss wegen Bandenchecks vom Eis.
 
 
Keine Tore in Köln.
 
 
Keine Tore bisher in Berlin, die Roosters führen 2:1 in Wolfsburg.
Krefeld - Augsburg
17
Tun sich aber heute schwer, die Herren Spitzenteams. Jetzt kommt auch der KEV gegen den AEV zum Ausgleich. Mancari löst das Powerplay mit einem Gewaltschuss auf.
Krefeld - Augsburg
17
TOR für den KEV
Nürnberg - Düsseldorf
18
Für ein paar Sekunden waren die Ice Tigers Tabellenführer. Dann kam Ebner mit einem Distanzschuss.
Nürnberg - Düsseldorf
18
TOR für die DEG
München- Bremerhaven
16
Der Treffer gilt. Die Pinguins gehen durch Hooton in Führung.
Krefeld - Augsburg
15
Nach einer Strafe gegen Parkes geht es mit vier gegen vier weiter.
München- Bremerhaven
16
Münchner Break, Gegenbreak, Hooton scheit aus spitzem Winkel in den Slot, die Scheibe prallt hin und her und landet im Tor. Videobeweis. Kann Torraumabseits sein oder auch Schlittschuhtor, ist alles möglich. Könnte auch ein Eigentor von Boyle gewesen sein.
 
 
TOR für die Pinguins
Straubing - Schwenningen
13
Wie gut die Tigers in Überzahl sind, hat man bereits beim ersten Powerplay gesehen. Jetzt muss Brückner vom Eis.
Krefeld - Augsburg
14
Beim KEV muss Klubertanz in die Kühlbox.
Nürnberg - Düsseldorf
15
Powerplay für die DEG, Ehliz in der Kühlbox.
Wolfsburg - Iserlohn
15
Indes haben die Roosters ihr Spiel sogar gedreht. Marcel Kahle kommt ja nicht oft zum Einsatz, aber er scheint seine Chance nutzen zu können.
Nürnberg - Düsseldorf
11
In Überzahl geht Nürnberg in Führung. Nach einem Schuss von Pföderl kommt Ehliz zum Abstauber.
Wolfsburg - Iserlohn
15
TOOR für die Roosters
Nürnberg - Düsseldorf
11
TOR für die Ice Tigers
Köln - Ingostadt
12
Bei den Schanzern sitzt Salcido. Dem Powerplay der Haie fehlt natürlich einer wie Jones.
München - Bremerhaven
14
München ist spielerisch überlegen und hat klar die besseren Möglichkeiten, allerdings sind die Pinguins nie ungefährlich, was die Partie recht unterhaltsam macht.
Nürnberg - Düsseldorf
11
Bei der DEG sitzt Brandon Yip.
Wolfsburg - Iserlohn
13
Vielleicht drehen die Roosters das Spiel jetzt sogar, Fabio Pfohl sitzt in der Kühlbox.
Straubing - Schwenningen
7
In Straubing dagegen geht der Favorit durch Adam Mitchell in Führung. Steht richtig und fälscht in die optimale Richtung ab.
Wolfsburg - Iserlohn
12
Kleine Überraschung in Wolfsburg, weil die Roosters ausgleichen können. Jaspers mit dem 1:1.
Straubing - Schwenningen
6
TOR für die Tigers
Wolfsburg - Iserlohn
12
TOR für die Roosters
München - Bremerhaven
11
Breakchance für die Gastgeber, die mit einem 3 auf 2 ankommen, vor dem Slot bekommt Pinizzotto die Scheibe, wird beim Schuss aber geblockt.
Köln - Ingosltadt
9
Bei den Haien muss Lalonde wegen Beinstellens vom Eis.
Straubing - Schwenningen
2
Powerplay für das beste Überzahlteam der Welt. Bei den Wild Wings sitzt Andreé Hult.
Berlin - Mannheim
7
Die Partie kommt weitgehend ohne Torchancen aus, was tatsächlich aus Adler-Sicht schon ein guter Beginn ist.
München - Bremerhaven
6
Powerplay für die Gastgeber. George sitzt bei den Pinguins. Wegen Stockschlags.
München - Bremerhaven
6
Zunächst die Chance für Christensen, der scheitert, Abeltshauser nimmt den Rebound aufnehmen, wird aber von einem Teamkollegen geblockt.
Wolfsburg - Iserlohn
5
Die Grizzyls dagegen, die wissen, wie es geht. Die haben nämlich gewartet. Voakes setzt Aubin ein, der trifft aus dem Slot mit viel Platz ausgestattet.
Wolfsburg - Iserlohn
5
TOR für die Grizzlys
Berlin - Mannheim
4
Bei den Adlern sitzt Danny Richmond wegen Hakens.
Krefeld - Augsburg
3
Bisschen unhöflich ist das schon, dass die Panther wieder nicht warten können. Jaroslav Hafenrichter eröffnet den Torreigen in Krefeld. mit dem Führungstreffer für die Gäste. Nach einem Stolperer von Mieskowski hat er alleine vor dem Tor keine großen Probleme.
Krefeld - Augsburg
3
TOR für den AEV
 
 
Es dauert noch ein bisschen mit den ersten Treffern, weil man noch auf den Spielbeginn in Straubing wartet.
München- Bremerhaven
1
Erste Chance für den Außenseiter aus zentraler Position, Welsh wird geblockt. Alles noch harmlos.
 
 
Die anderen Spiele ziehen lässig bis sehr lässig nach.
 
 
Los geht's in Berlin.
 
 
Gleich geht's los.
 
 
Drittelstatistik: Nürnberg, Wolfsburg und Straubing starten am besten, Mannheim, Bremerhaven und Schwenningen am schlechtesten. Nürnberg schießt die meisten Tore, kassiert die wenigsten Gegentore. Die wenigsten Tor erzielt Schwenningen, die meisten Gegentreffer, und das ist vielleicht etwas überraschend, kassieren die Adler.
Wolfsburg - Iserlohn
 
Die Roosters ohne Michel Periard, Matt Halischuk, Brad Ross, Hannu Pikkarainen. Und natürlich den suspendierten Blair Jones. Marcel Kahle ist wieder dabei. Mathias Lange steht im Tor.
Wolfsburg - Iserlohn
 
Bei Wolfsburg ist Felix Brückmann wieder an der Reihe. Tyler Haskins ist zurück, Nicholas Johnson feiert sein Saisondebüt. Es fehlen Stephen Dixon, Alexander Karachun und Robbie Bina sowie Kris Foucault.
Nürnberg - Düsseldorf
 
Keine Veränderung gibt es bei den Franken. Vladislav Filin und Patrick Buzas fehlen, Andi Jenike steht im Tor.
Nürnberg - Düsseldorf
 
Die DEG wieder mit Tim Conboy, Felix Bick steht wieder zwischen den Pfosten, Alex Preibisch ist zurück. Es fehlen Chris Minard und Daniel Kreutzer sowie Alex Barta und Manuel Strodel.
Köln - Ingolstadt
 
Beim ERC sind Brandon Buck, John Laliberte, Marc Schmidpeter, Petr Pohl und Thomas Greilinger hicht dabei. Simon Schütz kommt wieder zum Einsatz.
Köln - Ingolstadt
 
Bei den Haien ist Johannes Salmonsson wieder dabei, Dane Byers ist zurück, hat Travis Turnbull mitgebracht. Es fehlen Torsten Ankert, Marcel Ohmann und Ryan Jones.
Straubing - Schwenningen
 
Bei den Wild Wings fehlen weiter Sascha Goc und Stefano Giliati, nach ewigen Zeiten ist Steven Billich mal wieder dabei. Straubing ohne Austin Madaisky und Niko Hartl sowie René Röthke, aber wieder mit Derek Whitmore.
München - Bremerhaven
 
Bremerhaven startet mit Jani Nieminen im Tor. Es fehlen Steve Slaton, Andy McPherson und David Zucker. Dafür ist Christoph Körner wieder dabei.
München - Bremerhaven
 
Bei München feiert Dominik Kahun sein Comeback. John Rogl, Jakob Mayenschein, Joachim Ramoser Maxi Kastner sind nicht dabei. Danny aus den Birken steht im Tor.
Krefeld - Augsburg
 
Beim KEV fehlen Thomas Supis, Maxi Faber und Martin Ness. Wieder dabei ist Nick St. Pierre. Bei AEV fehlen Adrian Grygiel und T.J. Trevelyan. David Stieler ist wieder dabei.
Berlin - Mannheim
 
Die Adler heute wieder mit Drew MacIntyre im Tor, Jamie Tardif und David Wolf fehlen, für Marcel Goc ist die Saison nach seinem Kreuzbandriss bereits vorbei. Zurück sind Mirko Höfflin und Daniel Sparre.
Berlin - Mannheim
 
Bei den Eisbären ist Frank Hördler nach langer Pause zurück, Marcel Noebels und Darin Olver fehlen neben Jonas Müller und Bruno Gervais, Barry Tallackson darf wieder ran nach seiner Zwangspause.
Wolfsburg – Iserlohn
 
Klare Sache, die Roosters befinden sich auf Rekordjagd. Um die Jahrtausendwende legten sie zwei Spielzeiten mit 22 Auswärtsniederlagen hin. Und der Rekord wackelt bedenklich. Derzeit stehen sie bei 16. Acht Auswärtsspiele haben die Sauerländer noch. Die letzten dreizehn Spiele in der Fremde hat der IEC verloren, so etwas wie der Tiefpunkt war die Pleite am Sonntag beim KEV. Mit den Grizzlys trifft man auf einen Gegner, der mit den Spitzenteams Problemen hat, aber gegen den Rest der Liga in der Regel seine Hausaufgaben pflichtbewusst erfüllt. Schauen wir uns die letzten zwölf Heimspiel der Grizzlys an: Niederlagen gegen Augsburg, Köln, Mannheim, München, Nürnberg und wieder Köln. Alles Top-6-Mannschaften. Die Siege stammen alle aus Partien gegen die untere Tabellenhälfte. Die ersten beiden Spiele in Iserlohn gewannen die Grizzlys deutlich: Mit 6:1 und 4:0.
Straubing – Schwenningen
 
Einen Lauf haben die Tigers, die sich zuletzt auch 6-Punkte-Spiele spezialisiert haben. Nach vier Siegen in Folge haben sie wieder eine exquisite Ausgangsposition im Rennen um Platz 10, zuletzt holten sie Dreier gegen Krefeld, Berlin und Düsseldorf. Beim Heimspiel gegen Schwenningen könnten sie jetzt die Wild Wings aus dem Rennen werfen. Doch Vorsicht, die haben ihre letzten beiden Spiele gewonnen, gegen Iserlohn und Ingolstadt, ein Fünkchen Hoffnung besteht also auch noch für die Gäste. Zumal: Die beiden ersten Partien, beide in Schwenningen, gingen an die Wild Wings. 4:2 und 3:2. Vieles spricht dafür, dass die Tigers nach diesem Spieltag elf Zähler Vorsprung auf Platz 11 haben. Und auch die Eisbären hinter sich lassen.
Nürnberg – Düsseldorf
 
Die Pinguins müssten zwar mitspielen, aber die Chancen stehen nicht schlecht, dass die Franken sich an diesem Wochenende die Tabellenspitzen holen. Und sie haben einen Lauf. Aus den letzten zwölf Spielen holten die Franken elf Siege. (Niederlage, natürlich, gegen Köln). Von den letzten sechs Heimspielen haben sie nur das gegen die Haie verloren. Die DEG dagegen liegt derzeit acht Zähler hinter Platz 11 und kann sich keine Niederlagen mehr leisten, auch wenn im Vergleich zu Straubing und Berlin noch zwei Spiele weniger ausgetragen haben. Düsseldorf hat sieben der letzten acht Spiele verloren. Den einzigen Sieg gab es gegen Iserlohn. Ergebnisse bisher gegen die Ice Tigers: 0:4 zuhause und 5:6 in Nürnberg.
München – Bremerhaven
 
Der erste Besuch der Pinguins in München sorgte für eine faustdicke Überraschung am 13. Spieltag. Der Neuling holte sich fast sensationell drei Punkte beim amtierenden Meister und gewann 2:1. Inzwischen hat man sich längst an solche Ergebnisse der Pinguins gewohnt. Und wie schwer sich München gegen die Bremerhavener tut, lässt sich auch an dem knappen 3:1-Erfolg im ersten Heimspiel ablesen. Vier Niederlagen aus den letzten sieben Spielen, das zeigt, dass die Bayern sich in ihrer derzeit schwächsten Saisonphase befinden, in den Spitzenspielen gegen Köln und Nürnberg sowie Augsburg mussten sie bluten. Bremerhaven konnte am Sonntag, nach drei Niederlagen am Stück, den Rekordmeister schlagen und im Vorbeigehen die Eisbären in der Tabelle überholen.
Krefeld – Augsburg
 
Dass der KEV noch den Sprung in die Preplayoffs schaffte, käme einem kleinen Wunder gleich. Doch zuletzt stimmten die Ergebnisse wieder. Im wichtigen Spiel gegen die Roosters gewann man endlich wieder mal zuhause nach sechs Heimniederlagen am Stück, davor hatte man, nach Niederlagen gegen Nürnberg und Straubing sogar eine Serie mit drei Siegen hinlegen können. Mit dem AEV kommt ein schwerer Brocken in die Seidenstadt. Fünf Siege aus den letzten sechs Spielen holten die Panther, die einzige Niederlage gab es gegen das derzeit heißeste Team der DEL, die Haie. Am Sonntag drehte man ein Spiel gegen Mannheim nach 0:2-Rückstand. Auswärts hat der AEV zwei der letzten drei Spiele gewonnen. Die ersten beiden Spiele gegen den KEV gewannen die Panther, 4:3 nach Verlängerung zu Hause und 4:3 in Krefeld.
Köln – Ingolstadt
 
Interessante Sache, das. Keine Mannschaft hatte im neuen Jahr ein schwereres Programm als die Haie, die nach dem Jahreswechsel bisher, bis auf das Spiel gegen Berlin, nur Partien gegen Mannschaften aus der Spitzengruppe ausgetragen haben. Ausnahmslos alle konnte die Kölner gewinnen. Was zu ihrer Saison passt, wenn sie was liegen lassen, dann tendentiell eher gegen Teams aus dem Bereich dahinter. Die Haie haben sechs Spiele in Folge gewonnen und von den letzten zehn Partien neun gewonnen. Der ERC dagegen befindet sich auf einer berlinesken Talfahrt, fünf Pleiten reihen sich derzeit aneinander. Torreich waren die ersten beiden Aufeinandertreffen. Köln verlor sein Heimspiel 1:5, in Ingolstadt gewannen die Haie dann 8:4.
Berlin – Mannheim
 
Neben den Roosters sind die Eisbären derzeit das schwächste Team in der DEL. Wobei es den Sauerländern aber doch immer wieder gelingt, wenigstens mal einen Punkt mitzunehmen. Davon sind die Berliner weit entfernt. Sieben Spiele am Stück haben sie verloren, von den letzten elf Partien haben sie nur eine gewonnen. Der Vorsprung auf elf ist inzwischen auf acht Zähler geschmolzen, und der Elfte, die DEG, hat auch noch zwei Nachholspiele in der Hinterhand. Nun kommen die Adler in die Hauptstadt, deren Lauf am Sonntag nach fünf Siegen am Stück mit einer Verlängerungsniederlage in Augsburg gestoppt wurde. Aber: Gegen den AEV kann man in dieser Saison verlieren, gegen die Eisbären ist das aber eine ganz andere Frage. Bilanz bisher 1:1. Das erste Heimspiel gewannen die Berliner 4:3, in Mannheim unterlagen sie 1:3.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in der Deutschen Eishockey Liga zur Konferenz des 39. Spieltages.
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
Pos.
Team
SP
S
N
Diff.
Pkt
1
München
52
36
16
66
107
2
Mannheim
52
36
16
48
106
3
Nürnberg
52
34
18
45
102
4
Köln
52
32
20
36
97
5
Wolfsburg
52
30
22
25
91
6
Augsburg
52
30
22
3
87
7
Ingolstadt
52
24
28
2
76
8
Berlin
52
21
31
-23
68
9
Straubing
52
21
31
-21
67
10
Bremerhv.
52
22
30
-18
64
11
Düsseldorf
52
23
29
-34
63
12
SERC
52
21
31
-34
58
13
Iserlohn
52
17
35
-42
55
14
Krefeld
52
17
35
-53
51