Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
EM 2020
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2020
Termine 2020
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
EM 2020
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender

Live-Ticker Eishockey DEL Konferenz, 38. Spieltag Saison 2016/2017

DEL 38. Spieltag - Konferenz
LIVE-KOMMENTAR
Letzte Aktualisierung: 02:24:43
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
 
 
Für heute war es das von dieser Stelle. Einen schöne Abend noch und bis zum nächsten Mal!
 
 
Eine Pause gönnt sich die DEL nun bis Freitag, bevor es in den Januarendspurt geht. Der KEV muss seine neue Heimform gegen den AEV unter Beweis stellen. Nürnberg walzt über die DEG. Wolfsburg über die Roosters. München wird gegen Bremerhaven viel, viel arbeiten müssen. Die Tigers haben Schwenningen zu Gast. Die Haie empfangen den ERC. Und die armen Eisbären spielen gegen die Adler.
 
 
Außerdem geht die Krise in Berlin in die nächste Runde. Nach dem Sieg der Pinguins fallen die Eisbären gar auf Platz 9 zurück. Apropos Krise: Da wollen wir auch den ERC nicht vergessen.
 
 
Was ist passiert? Der KEV beendet seine katastrophale Heimserie, was aber auch nur eine kurze Unterbrechung sein könnte. Die Auswärtsserie der Roosters hält. Köln, Augsburg und Nürnberg gewinnen die Spitzenspiele. Und Straubing gewinnt das 6-Punkte-Spiel in Düsseldorf.
 
 
Damit sind alle Spiele beendet.
 
 
So ist es. Nürnberg gewinnt auch das dritte Spiel gegen München und holt aus München die volle Punktzahl mit!
München - Nürnberg
60
Noch 20, wieder Icing Nürnberg.
München - Nürnberg
60
Icing Nürnberg. Aber nur, weil die lange Befreiung am Außenpfosten hängen blieb. Glück für die Gastgeber, denen noch 26 Sekunden bleiben.
München - Nürnberg
60
Letzte Minute.
München - Nürnberg
59
Zum Überholmanöver reicht das den Franken jedoch noch nicht. Aber jetzt sind sie dran.
München - Nürnberg
59
Da könnte man jetzt über die Chancenverwertung der Münchner diskutieren. Die könnten gleich auch das dritte Spiel dieser Saison gegen die Münchner verlieren. 90 Sekunden sind es noch.
München - Nürnberg
58
Oder doch keine Verlängerung. Syvret von der Blauen an die Latte. Von der rechten Seite läuft Steckel ein und trifft ins leere Tor!
München - Nürnberg
58
TOOR für Nürnberg
München - Nürnberg
58
Dicke Chance für die Franken, als Ehliz einen schönen Pass in den Slot spielt, der genau auf die Kelle von Reinprecht hätte kommen MÜSSEN. Aber mit der Schlägerspitze kann ein Münchner dieses Zuspiel gerade noch abfalschen, mit dem Risiko des Eigentors, allerdings ist da aus den Birken vor. Im Nachschuss hat dann Reimer die Doppelchance. Auch er kann aus den Birken nicht überwinden.
München - Nürnberg
56
Matsumoto fährt von der Seite vor den Slot und wird geblockt. Torschussbilanz mittlerweile 39:25. Das zeigt: München hat weiter mehr vom Spiel, Nürnberg bleibt gefährlich.
München - Nürnberg
55
Joslin tankt sich durch, bringt aber keinen Druck mehr auf die Rückhand.
München - Nürnberg
54
Nächster Anlauf der Gastgeber. Flaake bringt viel Tempo mit und spielt den Pass in den Lauf von Macek, der hat aber keine Chance, in Bedrängnis die Scheibe auch nur ansatzweise unter Kontrolle zu bringen.
München - Nürnberg
53
Jetzt die Münchner mal viel Tempo, Christensen mit Tempo von der Blauen, gefährlich wird die Szene, weil Jenike prallen lässt, und das zentral nach vorne. Aber dann ist doch wieder ein Verteidiger dazwischen, bevor es zum Abstauber kommt.
München - Nürnberg
52
Wie diszipliniert beide Teams verteidigen, sieht man alleine schon daran, dass es 1 auf 0 Situationen praktisch überhaupt nicht gibt.
München - Nürnberg
52
Das Spiel verlagert sich wieder etwas mehr in das Angriffsdrittel der Gäste. Aber auch die tun sich mittlerweile schwer, zu den richtig guten Möglichkeiten zu kommen.
München - Nürnberg
50
Das letzte Powerbreak ist absolviert. Es geht in die letzten zehn Minuten.
München - Nürnberg
49
Defensiv stehen die Gäste schon sehr, sehr gut. Dass da wirklich mal eine Lücke ist, kommt nicht sehr häufig vor. So bleibt diese Begegnung sehr eng, weitgehend unspektakulär, aber eben spannend.
München - Nürnberg
48
Ein freier Schuss von Joslin, der da so überrascht war, tatsächlich beim Abschluss mal Platz zu haben, dass er knapp verzieht.
München - Nürnberg
47
Wer sich schon auf eine Verlängerung einstellen möchte, macht sicherlich keinen großen Fehler.
München - Nürnberg
46
München komplett. Fast hatten die Franken eine Großchance in diesem Powerplay, als Reimer im Slot von Reinprecht freigepasst wurde. Der erinnerte sich jedoch rechtzeitig, dass seine Mannschaft in Überzahl war und schlug über die Scheibe.
München - Nürnberg
45
Nürnberg in der Aufstellung! Und dann kann es ganz schnell gefährlich aussehen. Andererseits können sich die Münchner immer schnell befreien mit ihrer aggressiven Box.
München - Nürnberg
44
Probleme mit der Bande. Geht ja in München immer huschhusch.
München - Nürnberg
44
Es steht wieder ein Powerplay der Ice Tigers an. Frank Mauer muss vom Eis. Beinstellen.
München - Nürnberg
42
Nach einem Aufbaufehler der Münchner hat Steckel eine Großchance aus dem hohen Slot. Bei freier Schussbahn verfehlt er das Tor knapp.
München - Nürnberg
41
Icing Nürnberg.
München - Nürnberg
41
Sind im Augenblick beide ja mal komplett. Ist der Erwähnung wert.
 
41
Wir wären wieder so weit.
 
 
Drittelstats zum Dritten: Torverhältnis Nürnberg 31:31 und Platz 7. München auf Platz 1 mit 44:23. Keiner schießt mehr Tore.
 
 
Ein Spiel mit offenem Visier sieht anders aus. Beide Mannschaften sind auf Fehlervermeidung bedacht und meiden so auch das letzte Risiko. Ist das schon der Playoffmodus? Der Remis geht bisher in Ordnung.
 
 
Pause.
München - Nürnberg
40
Letzte Minute. Pinizzotto war noch gar nicht in der Kühlbox. Ist der krank?
München - Nürnberg
39
Aus der Kühlbox zurück startet Joslin durch, scheitert jedoch an Jenike. Das war die gefährlichste Szene der letzten zwei Minuten und fünf Sekunden.
München - Nürnberg
38
Kurz stehen die Franken in der Aufstellung. Einmal gezwinkert, und das ist schon wieder Geschichte.
München - Nürnberg
38
So ein entfesseltes Spiel wie beim 6:5 war aber auch kaum erneut zu erwarten.
München - Nürnberg
36
Boyle fährt aus den Birken um und reißt dabei indirekt auch das Tor aus der Verankerung. Wird der Mittelabschnitt also ´doch noch etwas länger dauern. Die schlechte Nachricht: Auch das PP der Gäste.
München - Nürnberg
36
Joslin muss in die Kühlbox. Powerplay Nürnberg. Auf sowas kann man sich einen ganzen Abend freuen.
München - Nürnberg
36
Das zweite Drittel nähert sich zügigen Schrittes dem Ende. Nürnberg ist nach dem Powerplay wieder etwas stärker geworden. Sprich, sie haben bei den Torschüssen ein bisschen aufgeholt.
München - Nürnberg
36
Gewusst hätten.
München - Nürnberg
35
Damals in Nürnberg, da führten die Münchner zu diesem Zeitpunkt 4:1. Gleich würde das 5:1 gefallen sein. Und wären schon dabei, die Punkte einzupacken. Wenn DIE wüssten.
München - Nürnberg
33
Nürnberger Powerplays brauchen wir jetzt heute aber auch nicht mehr so oft.
München - Nürnberg
32
Syvret schlenzt von der Blauen genau in die Mitte. Und aus den Birken springt nicht weg. So bleibt es beim 1:1.
München - Nürnberg
32
Smaby legt Prust und muss vom Eis. Offizielle Torschussbilanz nach 30 Minuten: 30:9. Nur mal so.
München - Nürnberg
30
Aucoin mit dem Pass aus dem Slot auf Kettemer, der in guter Schusspositon Jenike nicht überwinden kann.
München - Nürnberg
29
Aus den Birken tanzt Weber aus. Hübsch anzusehen. Aber auch ziemlich wagemutig.
 
 
Witzig, das Spiel der beiden besten Defensiven endete 3:6, das Spiel der besten Offensiven steht 1:1. Wofür gibt es diese Statistiken überhaupt?
München - Nürnberg
29
Kann man ja auch mal sagen: München mit der drittbesten Unterzahl, Nürnberg auf Platz vier. Da MUSS dann ja auch nicht SO viel passieren.
München - Nürnberg
28
München macht mehr für das Spiel, das kann man von einem gastgebenden amtierenden Meister so auch erwarten. Aber Nürnberg bleibt immer gefährlich. Haken von Wolf. Powerplay Nürnberg.
München - Nürnberg
28
Starke Aktion von Blacker, der zunächst eine gefährlichen Pass durch den Slot abfängt und dann durchstartet. Von der Blauen feuert er. Aus den Birken hält fest.
München - Nürnberg
27
Irgendwann flippen dann alle aus, und Marcus Brill und Willi Schimm brauchen gaaanz große Zettel.
München - Nürnberg
26
Schlägerei, Kurzschlägerei Nummer 125. Irgendwas in dem Bereich. Interessanterweise immer vor dem Nürnberger Tor, was zeigt, dass die Gastgeber gegen Jenike auch sehr aggressiv nachsetzen, diesmal gibt es keine Strafen. Auf lange Sicht halte ich das für einen Fehler.
 
 
Okay, die Eisbären vielleicht nicht. Aber sonst halt.
München - Nürnberg
25
Aus spitzem Winkel trifft Jaffray per Onetimer nach einem Diagonalpass von Quint durch den Slot. Irgendwann trifft jeder mal in Überzahl.
München - Nürnberg
25
TOR für München
München - Nürnberg
25
Was die Münchner jetzt vergeben, Jaffray frei vor ihm, ist fast schon komisch. Die Scheibe rutscht unter die Kufen des auf dem Eis liegenden Jenike, bis sie von einem Teamkollegen entsorgt wird.
München - Nürnberg
25
Unsportliches Verhalten wird Segal vorgeworfen. Doppelte Überzahl München.
München - Nürnberg
23
Schöne Kombi der Münchner auf kurzem Raum. Scheibe tief, hoch, tief, aus dem Slot der Fehlversuch von Pinizzotto. München drückt.
München - Nürnberg
23
Teubert muss runter wegen übertriebener Härte. Um die Diszi kommt er offensichtlich herum, was ein bisschen fragwürdig ist.
München - Nürnberg
23
Mutig von Teubert, der über Seidenberg herfällt. Da muss er sich praktisch bücken. Das könnte hier heute Abend noch eskalieren.
München - Nürnberg
23
Wolf aus spitzem Winkel, damit kommt er nicht durch. Müsste jetzt eigentlich ein verstärktes Anrennen der Gastgeber geben. Wie gut sind die Gäste bei Breaks? Werden wir alle noch herausfinden.
München - Nürnberg
22
Hm, die Specialteams werden diese Partie voraussichtlich nicht entscheiden.
München - Nürnberg
22
Aber auch die ist jetzt vorbei.
München - Nürnberg
21
München spielt ja noch in Überzahl, weil Dupuis eine längere Pause hat.
 
 
Das zweite Drittel äuft.
 
 
Ich muss mich korrigieren, beim 6:5 von Nürnberg stand es nach dem ersten Drittel 1:1. Sieht also schlecht aus für die Münchner.
 
 
MItteldrittelstats: München auf 1, Nürnberg auf 4. München schießt von allen Mannschaften die meisten Treffer im zweiten Drittel.
 
 
München ist dran. Beim 5:6 in Nürnberg führte Nürnberg 1:1 nach dem ersten Drittel, diesmal ist es nur ein 1:0!
München - Nürnberg
20
Wegen Beinstellens muss nun auch noch Segal runter, aber Dupuis ist ja wieder zurück.
München - Nürnberg
19
Quint erwischt fast den Abpraller, wird aber abgeräumt, es wird die nächste Strafe, wieder gegen Nürnberg, angezeigt.
München - Nürnberg
19
Hm, die Specialteams werden diese Partie voraussichtlich nicht entscheiden.
München - Nürnberg
19
Die letzten zwei Minuten laufen.
München - Nürnberg
18
Seidenberg schießt von der Blauen, aber Jenike hält die Scheibe sicherheitshalber fest.
München - Nürnberg
17
Strafe gegen Nürnberg, wieder muss Dupuis wegen Beinstellens vom Eis.
München - Nürnberg
17
Blacker von der Blauen, Steckel fährt in den Schuss und kann FAST abfälschen. Aber nur fast. Gefährlich war es allemal.
München - Nürnberg
16
MÄCHTIGER Hammer von Quint, Gestänge war da im Spiel, Matsumoto setzt nach und scheitert am kurzen Pfosten. Fast wären wir bei neun gelandet. München mit den besseren Chancen im Nürnberger Powerplay. Ist jetzt wieder komplett.
München - Nürnberg
15
Icing Nürnberg. Genau das meine ich.
München - Nürnberg
15
Hm, die Specialteams werden diese Partie voraussichtlich nicht entscheiden.
München - Nürnberg
14
Christensen muss jetzt als nächster runter. Unkorrekter Körperangriff. Die Franken liegen im Powerplay auf Platz 10. Acht Shorthander haben die Münchner übrigens schon.
München - Nürnberg
13
Diesmal bleiben Strafen aus, sonst sind bald keine Eishockeyspieler mehr da.
München - Nürnberg
13
Pinzzotto hinter dem Tor auf Christensen, der scheitert, den Abpraller nimmt Pinizzotto auf, versucht den Bauerntrick, Jenike hat die Scheibe, und es gibt die nächste Keilerrei.
München - Nürnberg
12
Slotboxen. Das wäre was für Felski. Und könnte ein paar Strafen geben. Jaffray und Teubert müssen ebenfalls vom Eis. Warum der Münchner vom Eis muss, bleibt ein Rätsel? Zu weiches Kinn nach Teuberts Hieb?
München - Nürnberg
10
Dupuis sitzt wegen Stockschlags.
 
 
Übrigens, der Startabschnitt ist das schwache Drittel der Münchner. Da liegen sie auf Platz 4, während Nürnberg diese Statistik mit gigantischen Vorsprung anführt. Das 1:0 der Gäste befindet sich also genau in diesem Rahmen, war so eingeplant und vorhersehbar. Auch das München im ersten Drittel kein Tor schießt, ist genau SO vorgesehen. Die Franken kassiren im ersten Drittel die wenigsten Gegentore.
München - Nürnberg
9
Powerbreak.
München - Nürnberg
9
Mittels eines Passes an die Blaue wird Wörle losgeschickt und verläuft sich.
München - Nürnberg
8
Dicke Chance für die Gäste. Reimer über die linke Seite, findet die Lücke in den Slot, so taucht Ehliz frei vor aus den Birken auf. Das hätte locker das 2:0 sein können. Die wenigen Chancen, die die Gäste haben, sind qualitativi jedoch hochwertiger.
München - Nürnberg
7
Bully vor dem Münchner Tor, oho, da haben sie die Gäste aber weit rausgewagt. München baut auf, neuer Anlauf Nürnberg über Pföderl, nächster Scheibenverlust. Mit dem Erfolg immerhin, dass das Spiel jetzt etwas weiter aus der Nürnberger Defense herausverlagert wird.
München - Nürnberg
7
Nürnberg kommt kaum noch bis in die Neutrale.
München - Nürnberg
6
Vielleicht ist das gerade auch ein wenig passiv, was die Franken bieten. Man lässt den Meister spielen. Der tut sich aber bisher schwer, zu guten Möglichkeiten zu kommen.
München - Nürnberg
5
Als die Franken wieder komplett sind, wandeln die Bayern die Überzahllethargie in Schwung um und setzen sich im Angriffsdrittel fest.
München - Nürnberg
3
Jaja, die sprichwörtliche Powerplaystärke der Münchner.
München - Nürnberg
2
Bei den Ice Tigers muss Teubert in die Kühlbox.
München - Nürnberg
1
Das ging aber rasant. Milan Jurcina wird von links im Slot freigespielt und hält die Kelle rein. Die Ice Tigers gehen nach 34 Sekunden in Führung!
München - Nürnberg
1
TOR für die Ice Tigers
Augsburg - Mannheim
 
Ausgesprochen wird die Strafe nicht mehr. LeBlanc ist schneller. Und einweiteres Kapitel in dieser unglaublichen Saison für die Panther kann aufgeschlagen werden.
Augsburg - Mannheim
 
TOOOR für den AEV
Augsburg - Mannheim
63
Strafe gegen die Adler angezeigt.
Augsburg - Mannheim
62
Break zwei auf eins, AEV. Guentzel chipt die Scheibe vor das Tor, Hanowski erwischt sie aber nicht mehr in der Luft.
Augsburg - Mannheim
62
McMurchy mit der Chance, Boutin hält fest. Mit Bully geht es weiter.
Augsburg - Mannheim
62
Man tastet sich ab. Bisschen spät dafür.
Augsburg - Mannheim
61
Die Verlängerung läuft.
Augsburg - Mannheim
 
Bilanzen: Augsburg in Verlängerungen 3:1. Mannheim 3:1. Kein Favorit.
 
 
Verlängerung in Augsburg.
 
 
Die Haie gewinnen 6:3 in Wolfsburg.
Augsburg - Mannheim
60
Marcel Goc hat es erwischt, gebeugt wird er von zwei Teamkollegen vom Eis gebracht. Valentie hatte ihn erwischt. Eine Strafe gibt es auch hier nicht.
Wolfsburg - Köln
59
Emptynetter Gogulla.
Wolfsburg - Köln
59
TOOOOOOR für die Haie
Krefeld - Iserlohn
60
Unglaubliche Jubelszenen in Krefeld, als Daniel Pietta die Niederlagenserie der Roosters velrängert.
Krefeld - Iserlohn
62
TOOOR für den KEV
Augsburg - Mannheim
59
Auch in Augsburg droht die Verlängerung. Die kann man in diesem Fall aber auch als Belohnung für die Zuschauer sehen.
 
 
Die Verlängerung in Krefeld hat begonnen.
Augsburg - Mannheim
58
Davies auf und davon. Wird gefällt, oder wie die Offiziellen es sehen, kommt ins Stolpern. Sie interpretieren das als Pech.
 
 
In Krefeld müssen die Zuschauer nachsitzen.
Krefeld - Iserlohn
59
Noch zwei Minuten. Ich sag die Verlängerungsbilanzen der beiden offensivschwächsten DEL-Teams schon mal an, wo ich gerade das 2 auf 1 der Pinguine sehe und Schymainski die Scheibe ins Außennetz setzt: Krefeld in Verlängerungen 1:5, Iserlohn 1:3. Klarer Favorit Iserlohn, äh.
Krefeld - Iserlohn
57
Noch drei in Krefeld, fünf in Wolfsburg, fünf in Augsburg.
 
 
Die Tigers gewinnen 5:2 in Düsseldorf. Die Serie geht weiter!
Wolfsburg - Köln
54
Wundert einen nicht, dass die Haie hier noch in Überzahl treffen. Großartig gespielt. Ehrhoff im Fallen auf Hager, der sofort nach links auf Lalonde. Onetimer. 3:5 Traumhaft sicheres Passspiel.
Wolfsburg - Köln
54
TOOOOOR für die Haie
Augsburg - Mannheim
52
Für eine Dreier bleiben in Augsburg noch acht Minuten. Den frühen Ausfall von Parkes haben die Panther echt gut verkraftet.
Wolfsburg - Köln
52
Die Grizzlys wieder zu viert.
Wolfsburg - Köln
51
Break der Grizzlys, das sieht gefährlich aus, was Riefers da macht. Ehrhoff kann ihn abdrängen und zieht auch noch eine Strafe wegen hohen Stocks. Kurz Köln mit zwei Mann mehr auf dem Eis. Und das Powerplay sah ohnehin sehr gefährlich aus.
Wolfsburg - Köln
51
Powerplay Haie, bei den Grizzlys sitzt Wurm.
 
 
Nur noch drei Treffer fehlen den Tigers, und sie holen heute auch noch die Eisbären ein. Macht ja jeder heutzutage.
Wolfsburg - Köln
50
Wieder Hager der entscheidende Mann. Aus der Drehung aus dem rechten Bullykreis passt er die Scheibe auf Lalonde, der in Ruhe annehmen kann und im direkten Duell Vogl ausguckt.
Wolfsburg - Köln
50
TOOOOR für die Haie
Düsseldorf - Straubing
52
Ein Wochenende wie gemalt, um eine Bayern-Allergie zu entwickeln wird das Fazit bei der DEG lauten. Powerplay und Tor für die Tigers. Die haben den Panthern in dieser Statistik sogar die Führung abgejagt. Lewandowski saß als Bettauer traf. Das Spiel ist durch. Die DEG ist durch.
Düsseldorf - Straubing
52
TOOOOOR für die Tigers
Krefeld - Iserlohn
46
Das ist der Ausgleich der allmächtigen Roosters in Überzahl. Scharfer Pass von der Grundlinie in den Slot. Am langen Pfosten hatte Milam auf den Pass von Caporusso gelauert. Hat dann leichtes Spiel.
Krefeld - Iserlohn
46
TOOR für die Roosters
Krefeld - Iserlohn
45
Powerplay IEC, Vailjevs sitzt wegen Hakens. Und in Überzahl stehen die Roosters wesentlich besser als in der Tabelle.
Augsburg - Mannheim
44
Wieder die Adler, Festerling mit feinem Solo, aber vor Boutin bringt er mit der Rückhand die Scheibe nicht über den Schoner. Boutin im Brennpunkt.
Augsburg - Mannheim
43
Was für eine Chance für Ullmann, der frei vor Boutin die Scheibe unter Kontrolle bringt, noch den Extrahaken anbringt, aber an einem sehr starken Save von Boutin scheitert, der sich im letzten Moment breitmacht Richtung Leistenzerrung.
 
 
Ja, ja, die Drittelstatistik fehlt noch: Das geht so: Mannheim auf 2, Wolfsburg auf 3, Köln auf 4. Mannheim gewinnt, die Geschichte in Wolfsburg ist völlig unklar. Es kommt schon wieder ein schwaches Drittel von Krefeld und Iserlohn, wo kommen diese schwachen Drittel den alle her. Schwächste Mannschaft im Schlussabschnitt ist die DEG. Die kassiert da ganz gerne mal ein, zwei drei ... Hat man aber mit Straubing gemeinsam.
 
 
Alle Spiele laufen wieder.
 
 
In Wolfsburg geht's weiter.
München - Nürnberg
 
Bei München fehlen John Rogl, Dominik Kaun, Jakob Mayenschein, Joachim Ramoser. Danny aus den Birken steht im Tor. Bei Nürnberg startet heute Andi Jenike. Patrick Buzas und Marius Möchel fehlen.
 
 
Die Partie in Düsseldorf läuft wieder.
 
 
Noch ein kleiner Hinweis, bei Iserlohn steht Lange inzwischen im Tor. DER hatte den Schuss, der zum 2:1 führte, nicht sehen können. Sorry dafür.
 
 
Köln hat das Spiel angedreht, Augsburg hat seine Partie angedreht, der KEV hat die Partie sogar gedreht. Nur die DEG zieht ihr Ding durch.
 
 
Pausenstand in Augsburg 2:2.
 
 
Pausenstand in Wolfsburg. 3:3. Nicht alle verstehen die Sirene als Schlusspunkt, einige denken, beim Boxkampf geht es in die nächse Runde. Die Lage beruhigt sich aber schnell.
Augsburg - Mannheim
39
Gute Chance für Richmond, als der aus der Kühlbox zurückkommt, die Scheibe aber dann nur ins Außennetz setzt.
 
 
Der KEV führt nach dem zweiten Drittel 2:1 gegen den IEC. Also wenn man in Krefeld zurückliegt, läuft schon irgendwas falsch. Darüber sollte man sich bei den Roosters mal Gedanken machen.
Krefeld - Iserlohn
39
Zwei Minuten vor der Pause. Collins mit einem verdeckten Schuss aus der Halbdistanz. Angegblich soll Rosa den ja noch abgefälscht haben. Aver ich weiß ja nicht. Der schien mir glatt durch seine Beine zu laufen. War für Lange nicht zu sehen. DER KEV hat das Spiel gedreht. "hat das Spiel gedreht"-Sätze habe ich vorgefertigt da liegen. Nur noch reinkopieren. Für Krefeld musste ich den aber völlig neu erstellen.
Krefeld - Iserlohn
39
Und das ist die Bestätigung für das Tor des KEV. Zur Sicherheit.
Krefeld - Iserlohn
39
TOOR für den KEV.
Augsburg - Mannheim
38
Richmond muss in die Kühlbox.
Augsburg - Mannheim
37
Riesenchance für den AEV. Hanowski verlädt den Verteidiger, spielt quer, aber Reus bringt den Stock noch an den Pass auf Davies. Wäre ganz großes Kino gewesen. Aber die Verteidigeraktion war jetzt auch nicht schlecht.
Wolfsburg - Köln
36
Powerplay für die Haie, Likens muss bei den Grizzlys vom Eis.
Krefeld - Iserlohn
36
Jones kassiert eine Spieldauer. Laaanges Powerplay für den AEV.
Wolfsburg - Köln
35
Schnelle Antwort durch Höhenleitner. Aber sehr schnelle Antwort. Voakes legt ihm auf, der Rest war einfach. Wesslau noch in der anderen Ecke, Höhenleitner muss in den scharfen Pass nur die Kelle reinhalten
Wolfsburg - Köln
35
TOOOR für die Grizzlys
 
 
In Düsseldorf ist das Drittel bereits wieder vorbei.
Wolfsburg - Köln
34
Wow, nichts, was Hager nicht kann. Eriksson auf links, legt hoch auf die Blaue. Hager zieht durch. Ein Schuss wie ein Stich. Keine Sicht für Vogl. Wieder mal.
Wolfsburg - Köln
34
TOOOR für die Haie
Krefeld - Iserlohn
35
Auf einen Schlag hat sich die Anzahl der Tore in Krefeld verdoppelt. Mark Mancari lässt die Begegnung wieder bei 1 beginnen.
Krefeld - Iserlohn
35
TOR für den KEV
Wolfsburg - Köln
32
2 auf 1 Köln, Gogulla und Hager. Gogulla macht es alleine. Und besser als eben Hospelt. Erneuter Ausgleich.
Wolfsburg - Köln
32
TOOR für die Haie
Augsburg - Mannheim
31
Nun könnte der AEV das Spiel drehen. Ullmann sitzt bei den Adlern in der Kühlbox.
Krefeld - Iserlohn
34
Als die Roosters wieder komplett sind, muss beim KEV Vainonen weichen.
Wolfsburg - Köln
30
Dicke Breakchance für die Haie, 2 auf 1, Hospelt zögert lange, will dann Vogl am kurzen Pfosten überraschen, aber auch der Nachschuss geht nicht durch.
Krefeld - Iserlohn
32
Beim IEC sitzt Marco Friedrich wegen Hakens.
Wolfsburg - Köln
28
In Köln haben sie ihn nicht mehr gewollt. Jetzt rächt sich Philip Riefers, der sich beeindruckend an der rechten Bande durchsetzt und auf der Grundlinie schießt. Aus dem Winkel kann die Scheibe eigentlich gar nicht reingehen. Riefers besiegt die Physik.
Wolfsburg - Köln
28
TOOR für die Grizzlys
 
 
Knappe Dinger sind das heute wieder. Aber den neuen Torrekord habe ich mir mittlerweile abgeschminkt. Ich mein, hey, in Krefeld ist ja schon der Endstand erreicht. Wo sollen die Tore denn alle herkommen.
Augsburg - Mannheim
27
Der Treffer zählt.
Augsburg - Mannheim
27
Sie kommen ...
Wolfsburg - Köln
26
Latta schießt und Uvira staubt ab. Vogl sah die Scheibe in keiner Phase. Von seinem Schoner prallte sie quer ab. Und Uvira, der im zuvor die Sicht verstellt hatte, setzt erfolgreich nach.
Wolfsburg - Köln
26
TOR für die Haie
Augsburg - Mannheim
 
Reingeackert. Viel Verkehr vor dem Augsburger Tor, Trupp drückt die Scheibe letztendlich über die Linie. Es gibt allerdings den Videobeweis. Da lief es ja zuletzt immer super für die Adler.
Augsburg - Mannheim
 
TOOR für den AEV
Düsseldorf - Straubing
27
Hat schon der alte Erich gesagt. Die Tigers in ihrem Lauf, hält weder Ochs noch Esel auf. Schon gar keine Löwen. Da ist er wieder, der gute alte 2-Tore-Abstand. Sullivan von der Blauen.
Düsseldorf - Straubing
27
TOOOOR für die Tigers
Wolfsburg - Köln
24
Das Spiel jetzt mit ordentlich Tempo, Hager scheitert auf der einen Seite, Aubin auf der anderen, Gogulla wieder auf der einen. Das Leben kommt der Neutralen schon sinnlos vor.
Wolfsburg - Köln
23
Mulock mit einer Chance aus dem mittleren Slot, die Scheibe wird jedoch geblockt und hüpft Vogl in die Fanghand.
Wolfsburg - Köln
22
Die Grizzlys durch das späte 2+2 gegen Hager immer noch in Überzahl. Das ist jetzt endlich überstanden.
Düsseldorf - Straubing
23
Doch es verstreichen nur Sekunden bis die Tigers antworten können. Abpraller Niederberger, Brandl legt für Loibl auf, der zu viel Platz hat. 2:3.
Düsseldorf - Straubing
23
Furioser Start in den Schlussabschnitt in Düsseldorf. Zunächst der durchaus verdiente Ausgleich der sehr engagierten DEG als Courchaine Schüle an der Blauen bedient ....
Düsseldorf - Straubing
23
TOOOR für die Tigers
Düsseldorf - Straubing
22
TOOR für die DEG
Augsburg - Mannheim
41
Bei den Adlern hat sich Carle verletzt. Daraus entsteht ein 3 auf 0 des AEV. Was soll Endras da auch noch machen. Hanowski legt für Davies auf, unmittelbar vor dem Mannheimer Tor. Da hätte Endras nur noch ein Wunder helfen können.
Augsburg - Mannheim
41
TOR für den AEV
Krefeld - Iserlohn
42
Viel Schwung bringt der KEV in den Mittelabschnitt mit, weil Adduono zu einem Trick gegriffen hat. Er hat seinen Mannen in der Pause die Auswärtstabelle gezeigt. Psycholoische Kriegsführung.
 
 
Krefeld läuft wieder.
 
 
Fortsetzung in Düsseldorf.
 
 
Der Mittelabschnitt: Augsburg auf 2, Mannheim auf 3, die Adler mit den zweimeisten Toren nach München. Es ist das schwache Drittel von KEV und IEC. Iserlohn mit den meisten Gegentoren, Krefeld mit den wenigsten Treffern. Bilde einen Satz mit Faust und Auge.
 
 
Wolfsburg nimmt eine 1:0-Führung gegen die Haie mit in die Pause.
Wolfsburg - Köln
20
Viele Schüsse aus der Distanz bei den Grizzlys. Aber bis auf die Chance von Voakes war noch nichts gefährliches dabei.
Wolfsburg - Köln
19
Die Haie befreien sich, das Powerplay ist fast zur Hälfte vorüber.
Wolfsburg - Köln
18
Onetimer von Voakes, der geht knapp drüber. Wolfsburg setzt sich fest.
Wolfsburg - Köln
18
Sogar 2+2 gegen Hager. Die Haie spielen hier nicht oft zu fünft.
 
 
Die Adler führen 2:0 in Augsburg.
Wolfsburg - Köln
18
Schon wieder eine Strafe gegen die Haie, Hager wegen Crosschecks.
 
 
Straubing führt 2:1 in Düsseldorf.
Wolfsburg - Köln
18
Köln wieder komplett.
Krefeld - Iserlohn
 
Die Roosters führen nach dem ersten Drittel 1:0 in Krefeld.
Wolfsburg - Köln
17
Kein Tor. Und die nächste Entscheidung ist dann: Kein Penalty.
Krefeld - Iserlohn
19
Doppelte Überzahl für den KEV nach Strafen gegen DZiurzynski und Blank.
Wolfsburg - Köln
17
Die Scheibe lag nämlich vor dem Schoner von Vogl. Und Hager wurde gelegt, rauscht mit der Schiebe ins Tor.
Wolfsburg - Köln
17
Die Reden immer noch. Gefühlt müsste schon Drittelpause sein. VIDEOBEWEIS! Das geht ja nur, wenn auf Tor entschieden werden soll oder nicht. Die Scheibe war ja auch hinter der Linie, klare Sache. Aber wann war das Tor verschoben?
Wolfsburg - Köln
17
Hager alleine, nicht ganz alleine auf dem Weg Richtung Vogl in Unterzahl, kommt zu Fall. Diskussion bei den Referees ... Penalty?
Wolfsburg - Köln
16
Ein wenig spielen die Haie den Grizzlys aber in die Karten. Sind heute wieder extrem strafanfällig. Müller jetzt in der Box.
Düsseldorf - Straubing
14
Zu Ehren der Gäste trifft auch die DEG in Überzahl. Oblinger saß in der Kühlbox, mittlerweile kann man ruhig die Vergangenheitsform nehmen. Collins bediente, wieder Vergangenheit, Nowak im Slot wie es sein soll. Das wäre auch nichts für die Eisbären.
Düsseldorf - Straubing
14
TOR für die DEG
Wolfsburg - Köln
14
Voakes und Lalonde sitzen schon, als der nächste Kölner vom Eis muss. Vier gegen drei. Potter
Düsseldorf - Straubing
13
Läuft wieder super für die DEG, die sich das hätte denken können. Spielen ja wieder gegen ein bayrisches Team. Zumal eines, dass in der Schlussphase der Saison heißzulaufen scheint. Break Straubing, Bettauer trifft. Eishockey, wie die Eisbären es nicht spielen.
Düsseldorf - Straubing
13
TOOR für die Tigers
Augsburg - Mannheim
12
Dann unterbindet McMurchy ein Break des AEV und beendet das Powerplay der Gäste.
Augsburg - Mannheim
11
Raedeke ist hinter dem Tor, Wolf davor. Wer hat die bessere Schussposition? Genau. Dementsprechend auch das Passspiel. Nahezu perfekt, was die Adler aus diesem Powerplay mitnehmen.
Augsburg - Mannheim
11
TOOR für die Adler.
Wolfsburg - Köln
11
Und auch in Wolfsburg ist der erste Treffer gefallen. Armin Wurm schießt die Gastgeber, die ja angeblich vor allem gegen Spitzenteams so Probleme haben, in Führung mit einem Hammer.
Wolfsburg - Köln
11
TOR für die Grizzlys
Düsseldorf - Straubing
7
Höfliche Gäste sind die Tigers, die eine Einladung nicht ausschlagen. Schnelle Pässe spielen die Gäste, bis Niederberger ausgespielt ist, Connolly trifft ins leere Tor.
Augsburg -Mannheim
8
Großes Solo von Raedeke, der durch die versammelten Pantherreihen schneidet und dann per Rückhand trifft. Untypisch für ein Powerplaytor.
Augsburg -Mannheim
8
TOR für die Adler
Düsseldorf - Straubing
7
TOR für die Tigers
Düsseldorf - Straubing
8
Und nach einer Strafe gegen Schüle nun Straubing sogar für über eine Minute mit zwei Mann mehr auf dem Eis. Das ist eine Einladung.
Düsseldorf - Straubing
7
Das kann man gegen die Tigers eher nicht gebrauche. Haase muss wegen Beinstellens vom Eis.
Wolfsburg - Köln
8
Bei den Haien muss Uvira vom Eis.
Augsburg - Mannheim
7
Beim AEV muss Parkes in die Kühlbox. Die anz große. Hoher Stock gegen Akdag. Der blutet. Feierabend für den Augsburger. Ein herber Verlust.
Krefeld - Iserlohn
5
Zwei lange Serien stehen hier auf dem Spiel. Zunächst schaut es so aus, als könnten die Roosters ihre beenden. Blaine Down eröffnet das Spiel nun auch offiziell. Erfolgreiches 2 auf 1 der Gäste.
Krefeld - Iserlohn
5
TOR für die Roosters
Augsburg - Mannheim
3
Die Partie in Augsburg beginnt mit viel Tempo, wobei die Adler zunächst ein leichtes Übergewicht haben. Aber langsam taut auch der AEV auf, der wahrscheinlich darum weiß, dass die Adler immer ein bisschen schwer aus dem Quark kommen.
Augsburg - Mannheim
2
Dicke Chance für den Spieler des Monat der Ader für Januar. McMurchy verpasst jedoch knapp die Mannheimer Führung.
Wolfsburg - Köln
1
Nach wenigen Sekunden kassiert Aubin die erste Strafe der Partie. Überzahl Köln.
 
 
Die vier nächsten Partien haben begonnen.
 
 
Die Wild Wings gewinnen 5:4 nach Verlängerung.
Schwenningen - Ingolstadt
62
Will Acton setzt den letzten Akzent, auf dem Bierdecke, den man extra für diesen Anlass im Slot aufgebaut hat, läuft der Slalom durch die ERC-Verteidigung und setzt dann auch noch den perfekten Abschluss. Wunderschönes Tor.
Schwenningen - Ingolstadt
62
TOOOOOR für die Wild Wings
Schwenningen - Ingolstadt
61
Irmen mit dem Break, aus kurzer Distanz scheitert er aus der Drehung.
 
 
Verlängerung in Schwenningen. Bilanzen: Wild Wings 3:2, Ingolstadt 2:1.
Schwenningen - Ingolstadt
60
2,8 Sekunden vor dem Ende. Wow. Irmen mit einem Abstauber. Ziemlich bitter für die Wild Wings. Und ehrlich gesagt, das hatte der ERC gar nicht mehr verdient.
Schwenningen - Ingolstadt
60
TOOOOR für den ERC
Schwenningen - Ingolstadt
60
Jacques aus spitzem Winkel, keine echte Chance, Strahlmeier sichert. Wieder gibt es Bully vor seinem Tor.
Schwenningen - Ingolstadt
59
Bully vor Strahlmeier, 67 Sekunden.
Schwenningen - Ingolstadt
59
Neunzig Sekunden noch, die Wild Wings befreien sich. Getränkewünsche der Schiedsrichter werden erfüllt.
Schwenningen - Ingolstadt
59
Pielmeier vom Eis. So geht das, Herr Krupp.
Schwenningen - Ingolstadt
57
Bei den Wild Wings sitzt Kaijomaa wegen Hakens.
 
 
Bremerhaven zieht nach diesem Sieg an den Eisbären vorbei.
 
 
Bremerhaven schlägt Berlin 4:3.
Bremerhaven - Berlin
60
Also ICH hätte Vehanen im Powerplay vom Eis genommen. Der geht erst 30 Sekunden vor dem Ende.
Bremerhaven - Berlin
60
Die letzte Minute läuft.
Bremerhaven - Berlin
59
Die letzten zwei laufen. Und Bremerhaven ist wieder komplett.
Bremerhaven - Berlin
58
Das Powerplay der Eisbären ist unter dem Existenzminimum.
Schwenningen - Ingolstadt
57
Wie erwartet. Kein Tor. War hoher Stock von Svensson.
Bremerhaven - Berlin
57
Bergman muss wegen Spielverzögerung vom Eis.
Schwenningen - Ingolstadt
57
Köppchen von der Blauen, der Bandenabpraller von Svensson landet im Tor. Der Stock schien mir aber ziemlich hoch.
Schwenningen - Ingolstadt
37
TOOOOR für den ERC? Videobeweis.
Schwenningen - Ingolstadt
54
Salcido von der Blauen, Oppenheimer bekommt den Nachschuss und wird geblockt. Nach langer Zeit mal wieder eine bessere Chance der Gäste.
Schwenningen - Ingolstadt
54
Powerplay ERC, Maurer muss in die Kühlbox. Auszeit ERC. Bandencheck.
Schwenningen - Ingolstadt
54
Defensiv wirken die Schwäne deutlich besser sortiert, sie können zwar nicht verhindern, dass der ERC sich festsetzt, aber lassen keine guten Chancen zu.
Bremerhaven - Berlin
52
Break über MacQueen, die Eisbären sind mittlerweile verdammt nahe am Ausgleich. Nieminen ist aber auch da wieder mit dem Schoner zur Stelle.
Bremerhaven - Berlin
51
Braun von der Blauen, Wilson aus der Halbdistanz mit Chancen für die Eisbären. Für Entlastung sorgen immer wieder schnelle Vorstöße der Pinguins.
 
 
Noch acht in Schwenningen, neun in Bremerhaven. Alles noch offen.
Schwenningen - Ingolstadt
51
EIn Puck müssten durch die Panther gehen. Die machen jetzt wieder mehr Druck. Hat der Puck wohl gemacht. Haben die Wild Wings mehr Platz zum Breaken.
Schwenningen - Ingolstadt
50
Glück und Pech liegen nahe beieinander. Beim Lattentreffer von Maurer ist das Glück auf Schanzer-Seite.
Bremerhaven - Berlin
48
Großchance für die Pinguins nach einem Break. Zwei Pässe. Bast bringt die Scheibe RIchtung Tor, George bringt noch die Kelle rein. Vehanen mit einer Glanztat, sehr aufmerksam.
Schwenningen - Ingolstadt
48
Ziemlich aufgeräumte Stimmung bei den Wild Wings-Fans. Und die Schanzer stellen besser mal ein paar Sonderbewacher ab.
Schwenningen - Ingolstadt
47
Ein großartiger Schlenzer von El-Sayed. Hattrick. Aus dem linken Bullykreis in den Winkel. Der muss heute nur irgendwie die Scheibe Richtung Tor befördern, und das Ding ist drin.
Schwenningen - Ingolstadt
47
TOOOR für die Wild Wings
Bremerhaven - Berlin
45
Machacek liegt auf dem Eis Nach einem Volltreffer nicht in der Bauchgegend. Drunter. Er muss behandelt werden.
Schwenningen - Ingolstadt
46
Boyce versucht es einmal aus spitzem Winkel, der ERC wird wieder etwas besser. Die Niederlagenserie wackelt bedenklich.
Bremerhaven - Berlin
45
Wilson mit einem Solo in den Slot, wenn da die Scheibe noch mitgekommen wäre, hätte das sehr gefährlich sein können.
Bremerhaven - Berlin
43
Das sieht jetzt auch Petersen so, der sehr clever nun ebenfalls eine Strafe kassiert, damit ist das Gleichgewicht auf dem Eis wieder hergestellt.
Bremerhaven - Berlin
43
Jetzt schwächen sich die Eisbären selber. Sie müssen wieder ein Powerplay spielen. Wegen Behinderung muss George vom Eis.
Schwenningen - Ingolstadt
43
Die Schanzer, die bringen es auch noch fertig, diese Partie noch zu verlieren.
Bremerhaven - Berlin
41
Die Eisbären sind wieder komplett. Da saß ja zunächst noch Constantin Braun.
Schwenningen - Ingolstadt
41
Beide Teams müssen mit vier Spielern beginnen. Nach der Keilerei gab es Strafen gegen Irmen und Schmölz
 
 
In Bremerhaven geht's weiter.
 
 
Von den Toren her sind wir fast wieder in Bereichen vom Freitag. Gibt es den nächsten Rekord? Die frühen Spiele tun jedenfalls alles dafür.
 
 
Uns fehlt noch das starke Drittel der Pinguins, das schwache der Eisbären, das starke der Wild Wings und das ganz starke des ERC. Der ERC schießt im Schlussdrittel die drittmeisten Tore.
Augsburg - Mannheim
 
Beim AEV fehlen TJ Trevelyan und David Stieler neben Adrian Grygiel. Jonathan Boutin ist zurück. Die Adler wieder mit Dennis Endras, es fehlen Aaron Johnson, Daniel Sparre, Jamie Tardif und Mirko Höfflin. Zurück ist DOminik Bittner.
Düsseldorf - Straubing
 
Die DEG ohne Tim Conboy, gesperrt, Daniel Kreutzer, Alex Preibisch Tim Schüle ist wieder dabei. Bei den Tigers fehlen Niko Hartl und Austin Madaisky, Colton Jobke ist wieder dabei.
Krefeld - Iserlohn
 
Krefeld wieder mit Niklas Treutle zwischen den Pfosten. Thomas Supis und Nick St. Pierre fehlen. Mark Mancari ist wieder dabei. Bei den Roosters steht Chat Pickard wieder im Tor, Marcel Kahle, Hannu Pikkarainen und Brad Ross fehlen.
Wolfsburg - Köln
 
Die Haie ohne Johannes Salmonsson, Dane Byers, Travis Turnbull und Torsten Ankert. Marcel Ohmann ist wieder dabei. Bei den Grizzlys ist Jimmy Sharrow zurück, es fehlen Tyler Haskins, Stephen Dixon, Robbie Bina und Kris Foucault.
 
 
Die Pinguins führen nach dem zweiten Drittel 4:3.
Bremerhaven - Berlin
40
Und wieder war es ein ansehnliches Powerplay der Pinguins, diesmal ohne Torerfolg ...
 
 
Pausenstand in Schwenningen 3:3. Dann gibt es eine Massenkeilerei. Also nach der Sirene. Die Strafen gibt's gleich.
Bremerhaven - Berlin
39
Bei den Eisbären muss Constantin Braun wegen Crosschecks vom Eis.
Schwenningen - Ingolstadt
40
Klasse Direktabnahme von Marc El-Sayed aus dem rechten Bullykreis. Das ging zu schnell für Pielmeier. Starkes Comeback der Wild Wings. El-Sayed ist auf den Geschmack gekommen. Und erstaunlich genug, den eigentlich schienen die Gastgeber schon aus dem Spiel.
Schwenningen - Ingolstadt
40
TOOOR für die Wild Wings
Bremerhaven - Berlin
38
Wieder kommt Welsh im Slot frei zum Schuss, Onetimer nach dem Pass von Bergman. Vehanen hält die Gäste im Spiel.
Bremerhaven - Berlin
37
Powerplay für die Pinguins. Baxmann muss wegen Behinderung vom Eis.
 
 
Gibt ja jetzt durchaus ein paar Tore.
Bremerhaven - Berlin
36
Und wieder haben die Eisbären eine schnelle Antwort. Nach einer weiteren Großchance der Pinguins fahren die Eisbären ein Break. Wilson läuft zentral und kann den Pass von Petersen im Slot direkt mit dem Fuß annehmen und mit der Rückhand in die Ecke fegen.
Bremerhaven - Berlin
36
TOOOR für die Eisbären
Bremerhaven - Berlin
35
Das sieht so einfach aus. Bremerhaven kommt über rechts nach gewonnenem Offensivbully. . Welsh bekommt die Scheibe in den hohen Slot und schießt sofort. Wieder genau in den Winkel.
Bremerhaven - Berlin
35
TOOOOR für die Pinguins
Schwenningen - Ingolstadt
 
Sehr schön herausgespielter Treffer in Überzahl für die Wild Wings, nach mehreren Direktpässen steht El-Sayed im Slot frei und lässt sich die Chance nicht nehmen. Der ERC wurde da einfach überrolt.
Schwenningen - Ingolstadt
 
TOOOR für die Wild Wings
Bremerhaven - Berlin
34
Breakchance für die Eisbären. Das ist noch lange nicht entschieden. Wilson scheitert aus dem linken Bullykreis aus vollem Lauf. War aber auch nicht so platziert.
Schwenningen - Ingolstadt
35
Die Wild Wings lassen die Scheibe laufen, Acton wird im rechten Bullykreis freigepasst, versucht es aus spitzem Winkel. Pielmeier hält fest.
Schwenningen - Ingolstadt
34
Beim ERC muss PIelmeier wegen Haltens vom Eis.
Bremerhaven - Berlin
31
Die Pinguins sind wieder komplett und haben eine Großchance, Hoeffel kommt zurück und geht auf rechts zum Bullykreis, legt für Bast auf. Da haben die Eisbären jetzt Glück gehabt.
Bremerhaven - Berlin
29
Berlin drückt nun holt eine weitere Strafe heraus. Hoeffel wegen Behinderung. Und? HOOTON mit der Großchance in Unterzahl. Mit der Rückhand verpasst er knapp beim 1 auf 0.
Schwenningen - Ingolstadt
31
Bei den Wild Wings sitzt Kaijomaa in der Kühlbox.
Bremerhaven - Berlin
29
Toll gespielt von den Eisbären. Aus der Hintertorpositon bekommt MacQueen die Scheibe von Machacek zugesteckt. Steht da völlig frei und trifft in den Winkel. Das Spel ist wieder offen.
Bremerhaven - Berlin
29
TOOR für die Eisbären
Schwenningen -Ingolstadt
30
Können die Wild Wings den Schwung aus der überstandenen doppelten Überzahl mitnehmen, zunächst sieht es so aus, sie werden wieder stärker.
 
 
Ein paar mehr Tore hatte ich mir vom Mitteldrittel schon erhofft, aber nicht erwartet.
Schwenningen -Ingolstadt
28
Auch der ERC auf den Spuren des Rekordmeisters. Auch die Schanzer nutzen die doppelte Überzahl nicht.
Schwenningen -Ingolstadt
26
Doppelte Überzahl für den ERC nach Strafen gegen Hult und Hunkes. Die Referees mögen keine "Hs"
Bremerhaven - Berlin
26
Das zweitschlechteste Powerplay der DEL zeigt, wie es geht. Wissmann sitzt nur kurz wegen Crosschecks. Bremerhaven lässt die SCheibe laufen, Combs steht auf rechts völlig frei, das Tor ist offen. Macht er eben das Beste daraus.
Bremerhaven - Berlin
26
TOOOR für die Pinguins
Bremerhaven - Berlin
26
Sie treffen.
Bremerhaven - Berlin
26
Und wenn jetzt die Pinguins noch treffen ....
Bremerhaven - Berlin
25
Bremerhaven komplett. Das ist einfach nicht die Saison der Eisbären. Da wird man fast ein wenig wehmütig, wenn man an frühere Powerplays des Rekordmeisters denkt. Doppelte Überzahl war mal ein sicheres Tor.
Bremerhaven - Berlin
24
Busch mit einem heftigen Zusammenprall, zunächst scheint er etwas benommen zu sein. Voll auf die Scheibe fixiert, prallte er voll in den Gegenspieler.
Bremerhaven - Berlin
23
Eigentlich ist das eine MUST-Situation für die Gäste. Aber was tun sie sich schwer. Und wundert das? Bei einer Powerplayquote von unter 10 Prozent! Das ist der historisch schlechteste Wert für ein Powerplay in der langen DEL-Geschicht, was Hauptrunden betrifft.
Schwenningen -Ingolstadt
22
Beim ERC muss Jacques in die Kühlbox wegen Beinstellens.
Bremerhaven - Berlin
23
Nach Hoeffel muss nun auch Pentikäinen vom Eis. Doppelte Überzahl Berlin.
Schwenningen -Ingolstadt
21
Glückliches Tor für die Gäste. Ein mächtiger Schuss von Oppenheimer an den Pfosten. Hinter dem Rücken von Strahlmeier die Scheibe wieder raus. Buchwieser setzt nach und hat es ohne Goalie dann ganz einfach.
Schwenningen -Ingolstadt
21
TOOOR für den ERC
Bremerhaven - Berlin
22
Vier gegen vier wird gespielt, dann muss Hoeffel wegen Hakens vom Eis.
 
 
Auch in Schwenningen wird wieder gespielt.
 
 
In Bremerhaven wird wieder gespielt.
 
 
Statistik für das zweite Drittel: Ingolstadt auf 10, Bremerhaven auf 11, Schwenningen auf 12. Oh je, wenigsten spielen die Eisbären im Mittelfeld mit. Der Vorteil bei so vielen schwachen Teams im Mittelabschnitt: Es könnte ein paar Tore geben. Die andere Seite der Medaille: Man steht ja im Mitteldrittel hauptsächlich so schlecht, weil man das im Normalfall nicht schafft.
 
 
Der ERC führt nach dem ersten Drittel 2:1 in Schwenningen, verdient, Bremerhaven 2:1 gegen die Eisbären. Ebenso.
Bremerhaven - Berlin
19
Keilerei vor der Berliner Spielerbank. Das könnte Folgen haben ...
 
 
Hat einer eigentlich jemals Sven Felski erklärt, was "Slut" heißt? Der macht Eishockey zu einem völlig anderen Sport.
Schwenningen - Ingolstadt
18
Oppenheimer geht mit der Scheibe auf links über die Blaue und zieht zwei Verteidiger aus sich, lässt die Scheibe für Elsner liegen. Mit einem Schlagschuss trifft der genau unter die Latte. Edles Schüsschen, das.
Schwenningen - Ingolstadt
18
TOOR für den ERC
Bremerhaven - Berlin
18
Diesmal stellen die Pingunis in Überzahl nicht viel auf die Beine, sie brauchen ewig, bis sie in die Aufstellung kommen.
Bremerhaven - Berlin
17
Wechselfehler Berlin. Powerplay Bremerhaven.Krupp will ein Zeichen setzen und diskutiert lange mit den Referees.
Schwenningen - Ingolstadt
13
Der ERC über links, Taticek spielt den Pass an der Grundlinie auf den einlaufenden Greilinger, der aber die Kelle nicht mehr dranbringt. Große, große Chance.
Schwenningen - Ingolstadt
12
Gute Breakchance für die Wild Wings, die mit 3 auf 2 anlaufen, aber dann sticht Schopper Hult die Scheibe weg. Starke Defensivaktion.
Bremerhaven - Berlin
14
Schöner Schuss von Constantin Braun von der Blauen, der hätte unten links gepasst, wenn Nieminen nicht den Schoner dazwischenfährt.
Bremerhaven - Berlin
13
Sieht so aus, als müssten sich die Eisbären erstmal an das Tempo in der DEL gewöhnen. Oh halt, BREMERHAVEN ist der "Aufsteiger".
Bremerhaven - Berlin
11
Welsh on fire? Jedenfalls macht er jetzt das 2:1. Und wie ist das wohl passiert? Schneller Aufbau der Gastgeber, die Scheibe kommt auf rechts an der Blauen zu Welsh. Hat noch drei Berliner vor sich. Fährt von rechts hinten nach links vorne und trifft aus spitzem Winkel. Desaströses Abwehrverhalten. Desaströs. Egal, der Schuss oben rechts in den Winkel war perfekt.
Bremerhaven - Berlin
11
TOOR für Bremerhaven
Bremerhaven - Berlin
11
Wäre ja noch schöner, aber man muss auch trotzdem sagen. Die Berliner verstecken sich nicht, haben ein leichtes Chancenplus, haben aber Probleme mit den schnellen Vorstößen der Pinguins, die diese ziemlich schörkellos zu Ende fahren.
Schwenningen - Ingolstadt
8
Sagen wir mal so, die Führung für den ERC liegt in der Luft. Immer wieder belagert man den Kasten von Strahlmeier, lässt die Scheibe dabei gut laufen. Und die Abschlüsse vergisst man auch nicht.
Bremerhaven - Berlin
9
Breakchance Berlin über Rankel, der verpasst aus dem linken Bullykreis. Da hatte er mal viel Platz.
Schwenningen - Ingolstadt
7
Sie haben ein wenig gebraucht, die Schanzer, aber sie kommen jetzt immer besser ins Spiel und versuchen so langsam, sowas wie Spielkontrolle zu entwickeln.
Schwenningen - Ingolstadt
5
Auch die Schanzer machen nach einem gefälligen Powerplay den Ausgleich. Salcido aus der Drehung aus dem Slot, von der rechten Seite angespielt.
Schwenningen - Ingolstadt
5
TOR für den ERC
Bremerhaven - Berlin
7
Hoeffel von Küste zu Küste! Passt er ja prima nach Bremerhaven. Kommt aber erstaunlich leicht durch. Verpasst aber knapp aus spitzem Winkel.
 
 
Damit sind bisher 66 Prozent der heutigen Treffer per Videobeweis bestätigt worden oder nicht. Rekord!
Bremerhaven - Berlin
5
DuPont von der Blauen, Busch fälscht ab. So schnell kann der Ausgleich fallen. Videobeweis. Gilt. Was ist das eigentlich zur Zeit mit diesen ganzen Videobeweisen. In Schwenningen gab es mit Mordsverzögerung, das Spiel lief bereits wieder, ebenfalls einen. Der nach einem möglichen Treffer für den ERC.
Bremerhaven - Berlin
5
TOR für die Eisbären
Bremerhaven - Berlin
4
Special Teams der Eisbären, das steht in dieser Saison dafür, dass die Berliner in beiden Kategorien speziell schlecht sind. Bast wird am rechten Pfosten freigespielt und trifft aus spitzem Winkel.
Bremerhaven - Berlin
4
TOR für die Pinguins
Schwenningen - Ingolstadt
4
Gleich das erste Powerplay nutzen die Wild Wings. Das sah von Anfang an nicht schlecht aus. Nur für den ERC. Samson nimmt einen Abstauber im Slot auf und trifft aus der Drehung.
Schwenningen - Ingolstadt
4
TOR für die Wild Wings
Bremerhaven - Berlin
3
Auch in Bremerhaven gibt es das erste Powerplay. Für die Gastgeber. Fischbuch wegen Beinstellens.
Schwenningen - Ingolstadt
2
Powerplay Wild Wings, Schopper muss in die Kühlbox. Er sitzt wegen Haltens.
Schwenningen - Ingolstadt
1
Erste schöne Aktion der Wild Wings, Acton arbeitet, nein, mit Arbeit hat das wenig zu tun, das ist Tanz, also, Acton tanzt sich durch, tunnelt den Verteidiger, holt sich hinter ihm die Scheibe zurück und scheitert dann aus spitzem Winkel.
 
 
Schon komisch, die einzige Mannschaft, die sich im frühen Slot nicht in der Krise befindet, sind die Pinguins. Der Spieltag arbeitet sich heute gemächlich in der Tabelle nach oben. Gut, ein schwarzes Loch ist natürlich auch dabei.
 
 
Und jetzt hat auch die Partie in Bremerhaven begonnen.
 
 
Das Spiel in Schwenningen läuft.
 
 
Schiedsrichter: In Schwenningen André Schrader und der Schweizer Marc Wiegand. Gordon Schukies und Lasse Kopitz pfeifen in der Stadt der Fische.
 
 
Für viele andere Tipper ist dies sicherlich kein leichter Spieltag. Und uns beschäftigt natürlich die Frage, wie kommen die Eisbären aus der Krise. Kann man beispielsweise heute auf sie setzen? Naja, Trump hat auch gewonnen, und alle haben gesagt ... Also: Die Hoffnung nie aufgeben.
 
 
Schwenningen und Bremerhaven sind die schwächsten Teams im ersten Drittel. Weil: Sie schießen keine Tore. Ingolstadt und Berlin gammeln im Mittelfeld 'rum.
Bremerhaven – Berlin
 
Berlin ohne Marcel Noebels, Bruno Gervais, Frank Hördler und Darin Olver. Neu nicht dabei ist Barry Tallackson. Persönliche Krise.
Bremerhaven – Berlin
 
Bremerhaven heute wieder mit Jani Nieminen im Tor, es fehlen Steve Slaton, Tobias Kircher und Andy McPherson. Zurück ist Cody Lampl.
Schwenningen – Ingolstadt
 
Beim ERC fehlen weiter Brandon Buck, John Laliberte, Marc Schmidpeter und Petr Pohl sowie Simon Schütz.
Schwenningen – Ingolstadt
 
Bei den Wild Wings fehlen Sascha Goc und Stefano Giliati neben Yannick Mund, wieder dabei sind Marcel Kurth, Kai Herpich und Uli Mauer.
München – Nürnberg
 
Nach München hat Nürnberg in dieser Saison die meisten Treffer erzielt. Beide Mannschaften haben sich am Freitag für das Top-Duell warmgeschossen. Die München gewannen 7:3 in Düsseldorf, Nürnberg setzte sich zuhause 5:0 gegen den KEV durch. München hat von den letzten fünf Spielen nur zwei gewonnen. Andererseits kassierten die Bayern in den letzten elf Heimspielen nur gegen Köln eine Niederlage. Für die Franken gab es aus den letzten zehn Partien nur eine Niederlage. Gegen die Haie. Bei den bisherigen Partien hatten die Franken die Nase vorne. In München gewannen sie 4:2, bei der der denkwürdigen Begegnung in Nürnberg stand am Ende ein 6:5-Sieg nach Verlängerung.
München – Nürnberg
 
Es ist das Spiel der Spiele des 38. Spieltages, wenn Tabellenführer München den Verfolger aus Nürnberg empfängt. Und nicht nur, weil sich beide Teams beim letzten Aufeinandertreffen eines der packendsten Duelle dieser Saison lieferten. Die Franken könnten bei einem Sieg bis auf einen Zähler zum Meister aufschließen. Stehen sich in Wolfsburg die beiden besten Defensivformationen gegenüber, liefern sich in München die beiden besten Angriffsformationen einen Schlagabtausch:
Wolfsburg – Köln
 
Trotz Verletzungsproblemen lief der Auftakt des Wochenendes auch für die Grizzly perfekt, wie ein 6:3-Sieg in Ingolstadt unterstreicht. Nach drei Niederlagen fängt Wolfsburg wieder an zu punkten, zuletzt mit Siegen gegen Bremerhaven und eben Ingolstadt. Von den letzten vier Heimspielen haben die Grizzlys drei gewonnen. Im Duell mit den Haien gab es bisher in dieser Saison nur Auswärtssiege. Köln gewann 5:3 in Wolfsburg, die Grizzlys 3:2 in Köln. Zu beachten. Es stehen sich die zwei besten Defensivformationen gegenüber. Tendenz: Taktik statt Tore.
Wolfsburg – Köln
 
Neben den Ice Tigers sind die Haie das derzeit erfolgreichste Team der DEL. Eines ihrer besten Saisonsiege zeigten sie zum Auftakt des Wochenendes gegen die AEV, den sie mit einer 1:6-Packung nachhause schickten. Gerade im neuen Jahr kennen sich die Haie mit Spitzenspielen besonders aus, weil sie sieht man vom Spiel gegen die Eisbären ab, keine anderen mehr bestritten haben. Im Augenblick beläuft sich ihre Serie auf fünf Sieg am Stück. Nur den Adlern sind sie in dieser Phase aus dem Weg gegangen.
Krefeld – Iserlohn
 
Der KEV ist die schlechteste Heimmannschaft der DEL, Iserlhn die schlechte Auswärtsmannschaft. Und in diesen Kategorien haben beide Teams einen gar stolzen Vorsprung. Der KEV hat von den letzten 17 Heimspielen 16 verloren! Die Roosters haben zwölft Auswärtsspiele am Stück verloren! Einen ihrer zwei Auswärtssiege diese Saison holten die Roosters natürlich in Krefeld. (4:2). Außerdem gewann Iserlohn sein Heimspiel gegen den KEV 4:1.
Krefeld – Iserlohn
 
Krefeld gegen Iserlohn. Der Dreizehnte empfängt den punktgleichen Vierzehnten. Unterschied in der Tordifferenz: 4. Unterboten wird die Torausbeute beider Teams nur noch von den Wild Wings. Es handelt sich um eine Partie, die die Verlängerung praktisch schon aufgedruckt hat. Die Schlagzeile MUSS hinterher lauten: x beendet Negativserie. Für x = Krefeld / Iserlohn. Und das ist deshalb:
Düsseldorf – Straubing
 
Allerdings begann das Wochenende mit einer 3:7-Heimniederlage gegen München alles andere als verheißungsvoll. Von den letzten sieben Spielen hat die DEG sechs verloren. Den einzigen Sieg in dieser Phase holte man gegen die Roosters. Derweil befinden sich die Tigers auf einem kleinen Höhenflug, nach drei Siegen am Stück hat man sich im Rennen um Platz 10 sogar etwas Luft verschaffen können. Die Tigers sind gewarnt. Gegen die DEG haben sie bereits zweimal verloren. Zuhause mit 2:3 n.P. In Düsseldorf mit 2:4.
Düsseldorf – Straubing
 
Ein 6-Punkte-Spiel um Platz 10 darf auch an diesem Wochenende nicht fehlen. Ort des Geschehens ist diesmal Düsseldorf. Die DEG auf Platz elf hat vor dieser Partie bei einem Spiel weniger als die Tigers bereits fünf Zähler Rückstand. Mit einem Sieg wäre man wieder im Preplayoffrennen.
Augsburg – Mannheim
 
Für den AEV war es die erste Niederlage nach fünf Siegen in Folge. Von den letzten zehn Heimspielen hat der AEV nur eines verloren. Mit den Adlern kommt ein Team, nach Augsburg, das sich im Höhenflug befindet, zuletzt gewannen die Mannheimer fünf Spiele am Stück, von den letzten acht Partien haben sie eine verloren. Gegen den AEV hat Mannheim die ersten beiden Spiele gewonnen, beide zuhause. Mit 5:3 und 2:1 nach Verlängerung.
Augsburg – Mannheim
 
Die Top-6 bleibt an diesem Wochenende unter sich. Parallel zum Spiel zwischen Wolfsburg und Köln läuft in Augsburg die Partie des Vierten gegen den Sechsten. Mannheim startete mit einem umkämpften Sieg gegen Bremerhaven ins Wochenende, die Panther kamen bei den mit Mannheim punktgleichen Haien unter die Räder.
Bremerhaven – Berlin
 
Zu Gast ist man bei einem der Overachiever der Saison, den Pinguins, die sich beharrlich auf eine Preplayoffplatz behaupten können. Beide Mannschaften starteten mit Niederlagen ins Wochenende, wobei das 3:4 der Pinguins in Mannheim von ganz anderem Kaliber war als die 3:6-Niederlage der Eisbären in Straubing. Die Bilanz zwischen beiden Teams ist ausgeglichen, bisher gab es nur Heimsiege. Bremerhaven gewann 3:1 und die Eisbären 4:2. Bei einem Sieg könnten sich die Pinguins in der Tabelle vor die Eisbären setzen.
Bremerhaven – Berlin
 
Kann man das, was sich zur Zeit in Berlin abspielt, eigentlich als Krise bezeichnen? Oder gibt es ein besseres Wort dafür, wenn es bei einer Mannschaft überhaupt nicht läuft, das Saisonziel unerreichbare Ferne gerückt ist und langsam auch der Preplayoffplatz bedroht ist. Wohl kaum. Sechs Spiele in Folge hat der Rekordmeister verloren. Auswärts gab es fünf Pleiten am Stück.
Schwenningen – Ingolstadt
 
Mit einem 6-Punkte-Spiel in Iserlohn hat das Wochenende für die Wild Wings begonnen, vier Zähler konnten sie vom Seilersee mitbringen. Für Schwenningen war es der zweite Auswärtssieg in Folge. Zuhause haben die Schwarzwälder die letzten drei Spiele verloren. Die ersten beiden Partien fanden in Ingolstadt statt. Der ERC gewann am ersten Spieltag 4:0, am 25. 6:5 nach Verlängerung.
Schwenningen – Ingolstadt
 
Platz 12 gegen Platz 7. Wild Wings gegen Schanzer. Noch steht der ERC in Tabellenregionen, wo die Schwenninger gerne hinwollen. Aber wie lange noch, wenn sich der Trend bei den Bayern fortsetzt? Nach zuletzt vier Niederlagen ist Platz sechs für Ingolstadt in weite Ferne gerückt, langsam muss man sich an den Verfolgern orientieren, sonst gerät auch das Heimrecht für die Preplayoffs noch in Gefahr. Für die Wild Wings ist Platz 10 das, was für den ERC Platz 6 ist. Weit weg, aber noch nicht völlig ausgeschlossen. Im Augenblick haben die Tigers acht Punkte mehr.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in der Deutschen Eishockey Liga zur Konferenz des 38. Spieltages.
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
Pos.
Team
SP
S
N
Diff.
Pkt
1
München
52
36
16
66
107
2
Mannheim
52
36
16
48
106
3
Nürnberg
52
34
18
45
102
4
Köln
52
32
20
36
97
5
Wolfsburg
52
30
22
25
91
6
Augsburg
52
30
22
3
87
7
Ingolstadt
52
24
28
2
76
8
Berlin
52
21
31
-23
68
9
Straubing
52
21
31
-21
67
10
Bremerhv.
52
22
30
-18
64
11
Düsseldorf
52
23
29
-34
63
12
SERC
52
21
31
-34
58
13
Iserlohn
52
17
35
-42
55
14
Krefeld
52
17
35
-53
51