DFB-Pokal
EM 2020
International
Europa League
Champions League
3. Liga
2. Bundesliga
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
MLB
NFL
NHL
NBA
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2021
Termine 2021
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
EM 2020
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
WM 2021
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender

Live-Ticker Eishockey DEL Konferenz, 24. Spieltag Saison 2016/2017

02.12. Ende
AUG
2:1
BER
02.12. Ende
BRE
3:5
MAN
02.12. Ende
ISE
0:4
WOL
02.12. Ende
KRE
0:3
STR
02.12. Ende
NÜR
2:5
ING
02.12. Ende
SWN
1:3
DÜS
01.01. Ende
MÜN
1:2
KÖL
DEL 24. Spieltag - Konferenz
02.12. Ende
Augsburg
2:1
Berlin
02.12. Ende
Bremerhaven
3:5
Mannheim
02.12. Ende
Iserlohn
0:4
Wolfsburg
02.12. Ende
Krefeld
0:3
Straubing
02.12. Ende
Nürnberg
2:5
Ingolstadt
02.12. Ende
Schwenningen
1:3
Düsseldorf
01.01. Ende
München
1:2
Köln
LIVE-KOMMENTAR
Letzte Aktualisierung: 05:12:43
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
 
 
Für heute war es das aus der DEL. Einen schönen Abend noch und bis zum nächsten Mal!
 
 
Weiter geht es am Sonntag, dann sind Köln und München auch wieder dabei. Die Haie haben dann Nürnberg zu Gast, ausgeruhte Münchner müssen nach Mannheim zum absoluten Spitzenspiel. Der AEV tritt bei der DEG an, Wolfsburg empfängt den KEV.
 
 
Durch den Sieg der Adler in Bremerhaven ziehen die Kurpfälzer an Nürnberg vorbei und heften sich in respektvollem Abstand an die Fersen des Meisters. Wolfsburg klettert auf Platz 4, unterstreicht seine Auswärtsstärke einmal mehr.
 
 
Die Ice Tigers verlieren etwas überraschend gegen den ERC, so eine Energieleistung wie gegen München lässt sich eben nicht ständig wiederholen. Der AEV dagegen schwimmt trotz der Verletzungsmisere auf einer Erfolgsserie. Und die Eisbären: Versuchen von Vehanen zu leben, das gelingt jedoch nicht immer.
 
 
Ganz bittere Tage sind es für die Wild Wings, die mittlerweile schon acht Punkte Rückstand auf einen Preplayoffplatz haben. Heute wäre die Chance gewesen, die Lücke zur DEG zu schließen.
 
 
Damit sind alle Spiele beendet. Und wir lernen, wenn der KEV zuhause gewinnt, ist das lediglich eine Störung in der Matrix.
 
 
Und die Tigers gewinnen 3:0 in Krefeld.
 
 
Die DEG gewinnt 3:1 in Schwenningen.
 
 
Ingolstadt gewinnt 5:2 in Nürnberg, Wolfsburg 4:0 in Iserlohn.
Nürnberg - Ingolstadt
60
Auch Laliberte noch mit einem Emptynetter.
Nürnberg - Ingolstadt
60
TOOOOOR für den ERC
 
 
Der AEV gewinnt 2:1 gegen die Eisbären, Mannheim 5:3 in Bremerhaven.
Nürnberg - Ingolstadt
60
Köppchen mit dem Emptynetter.
Nürnberg - Ingolstadt
60
TOOOOR für den ERC
Bremerhaven - Mannheim
59
Kurz vor dem Ende machen die Pinguins noch einen Powerplaytreffer. Combs mit dem 3:5.
Bremerhaven - Mannheim
59
TOOOOOR für die Pinguins
Augsburg - Berlin
59
Die letzten zwei Minuten. Vehanen geht vom Eis.
 
 
Viele Verlängerungen wird es heute nicht geben.
Bremerhaven - Mannheim
51
Die Pinguins verdoppeln die Anzahl der Ehrentreffer. Jordan George verkürzt per Abstauber.
Nürnberg - Ingolstadt
55
Doch keine doppelte Überzahl, die Strafe gegen Boyce war eine Diszi.
Nürnberg - Ingolstadt
55
Doppelte Überzahl für die Ice Tigers, McNeill und Boyc sitzen beim ERC.
Bremerhaven - Mannheim
51
TOOR für die Pinguins
Iserlohn - Wolfsburg
52
Schlagschuss Alex Weiß, Tyler Haskins staubt ab. So einfach geht das. Auch hier ist die Geschichte klar. In Überzahl.
Iserlohn - Wolfsburg
52
TOOOOR für die Grizzlys
Schwenningen - Düssldorf
56
Ebner sitzt bei der DEG.
Krefeld - Straubing
49
Machen die Tigers noch einen in Überzahl, nur um ganz sicher zu gehen? Klubertanz wegen Behinderung.
Schwenningen - Düsseldorf
53
Sieben Minuten vor dem Ende kann die DEG optimistisch in die Zukunft blicken. Lewandowski trifft zum 1:3.
Schwenningen - Düsseldorf
53
TOOOR für die DEG
Nürnberg - Ingolstadt
51
Beim ERC muss Taticek in die Kühlbox.
Krefeld - Straubing
49
Die Tigers haben eine doppelte Unterzahl überstanden.
Augsburg - Berlin
50
Unterzahlchance für Rankel, Boutin bleibt Sieger. Die Partie ist etwas giftig.
Augsburg - Berlin
49
Schade für Vehanen, der wieder ein großartiges Spiel macht. Aber sowas von verdient für den AEV. Die scharfe Scheibe von der Blauen hat Vehanen, die Scheibe springt hoch und zweimal kann Davies in der Luft nachsetzen.
Augsburg - Berlin
49
TOOR für den AEV
Augsburg - Berlin
49
Mit diesen vielen Strafen spielen die Eisbären den Panthern natürlich genau in die Karten.
Augsburg - Berlin
49
Doppelte Überzahl für den AEV. DAS ist eine Einladung zu einem Tor gegen Augsburg, Gervais muss auch noch vom Eis.
Krefeld - Straubing
43
Bei den Tigers muss Oblinger in die Kühlbox, vielleicht kann sich der KEV ja zu einem Ehrentreffer aufraffen?
Augsburg - Berlin
48
Baxmann sitzt schon, als es Strafen gegne Parkes und Vehanen gibt. Es bleibt bei der Überzahl für den AEV.
Bremerhaven - Mannheim
42
Kurz nach Wiederbeginn stellen die Adler den 4-Tore-Vorsprung wieder her. Wolf hoch an die Blauen, Carle bringt sie auf Akdag, der trifft zum 5:1
Bremerhaven - Mannheim
42
TOOOOOR für die Adler
Schwenningen - Düsseldorf
44
Kammerer sitzt für die DG in der Kühlbox wegen Spielverzögerung.
Augsburg - Berlin
45
Valentine mit dem Aufbau, kommt aus der Verteidigung, spielt einen tollen Pass auf Stieler, der sich gegen den Verteidiger durchsetzt, aber hallo, und dann steht Vehanen vor ihm. Das reicht.
Augsburg - Berlin
45
Schon gegen die Tigers war Vehanen der Mann, der die Partie spannend hielt. Heute sieht das nicht anders aus. Großchancen für Trevelyan und Davies, irgendwie ist der Finne aber doch an jeder Scheibe dran.
 
 
Beste Mannschaften im Schlussabschnitt sind die Grizzlys und Mannheim, die schwächsten sind Iserlohn Nürnberg und Düsseldorf. Die meisten Gegentreffer kassieren die Tigers.
Augsburg - Berlin
 
Der AEV ist wieder komplett und damit in Überzahl.
Augsburg - Berlin
43
Sehr gute Chance für Gervais nach einem Abpraller, er trifft aber aus kurzer Distanz nicht die Lücke, die Boutin gelassen hat. Dann ist das Powerplay vorüber, MacQueen kassiert eine Strafe wegen Behinderung.
Nürnberg - Ingolstadt
41
Auch die Franken bekommen ein schnelles Powerplay, als Laliberte runter muss.
Augsburg - Berlin
41
Dinger muss beim AEV wegen hohen Stocks vom Eis. Das erste Powerplay für die Eisbären überhaupt.
 
 
... und Nürnberg.
 
 
Weiter geht es in Augsburg.
 
 
Sechs Spiele, in fünf Partien liegen die Gastteams vorne. Nur der AEV stemmt sich noch ggen das Unvermeidliche.
 
 
Die Tigers führen 3:0 in Krefeld. Totenstille in der Halle. Macht sich keiner mehr die Mühe, noch zu pfeifen.
Krefeld - Straubing
40
Diesmal wird der Treffer gegeben. Die Stimmung nach dem Tor von Hedden ist gedämpft in der Seidenstadt, nicht, dass sie vorher schon irgendwie euphorisch gewesen wäre.
Krefeld - Straubing
40
TOOOR für die Tigers? Videobeweis. Der dritte für oder gegen die Tigers
 
 
An der 3:0-Führung der Grizzlys ändert das nichts mehr.
Iserlohn - Wolfsburg
40
Wenige Sekunden vor der Pause muss bei Wolfsburg Haskins wegen Haltens vom Eis.
 
 
Die Adler führen 4:1 in Bremerhaven nach 40 Minuten.
Krefeld - Straubing
38
Beim KEV muss erneut Sonnenburg vom Eis.
 
 
Der ERC führt 3:2 in Nürnberg.
 
 
1:1 heißt der Pausenstand in Augsburg.
 
 
Nach dem zweiten Drittel führt die DEG noch 2:1 in Schwenningen.
Bremerhaven - Mannheim
36
Dicke Chance für Bremerhaven, als Combs nach einem Bauerntrickversuch die Scheibe vor die Kelle fällt. Bremerhaven drückt hier jetzt tatsächlich gewaltig, macht das Spiel. Die Adler agieren gerade sehr, sehr zurückhaltend.
Nürnberg - Ingolstadt
37
Powerplay ERC, Segal muss wegen Haltens vom Eis.
Nürnberg - Ingolstadt
36
Es wird wieder enger beim Derby. Patrick Reimer verkürzt auf 2:3. Von Reinprecht geschickt, kann der ein paar Schritte gehen und zieht ab. Packt die Scheibe unter die Latte.
Nürnberg - Ingolstadt
36
TOOR für die Ice Tigers
Bremerhaven - Mannheim
32
Kein schlechtes Powerplay der Pinguines, aber ein erfolgloses. Die Adler ließen sich allerdings ganz schön unter Druck setzen, konnten sich kaum befreien.
Iserlohn - Wolfsburg
32
Shevyrin muss in die Kühlbox. Die Gäste wieder in Überzahl.
Krefeld - Straubing
30
Was ist eigentlich beim Kellerduell los? Die Pinguine befinden sich im Winterschlaf, so einfach ist das. Oder winterschlaff? Hauptsächlich spielen die Tigers. Die tatsächlich eine Serie starten könnten.
Bremerhaven - Mannheim
30
Bei den Adlern muss Akdag in die Kühlbox. Das könnte den Pinguins nochmal Leben einhauchen ...
Bremerhaven - Mannheim
30
Aus dem Slot trifft Jordan Owens für die Pinguins zum 1:4. Mehr als der Ehrentreffer ist das vorerst nicht.
Bremerhaven - Mannheim
30
TOR für die Pinguins
Nürnberg - Ingolstadt
32
Irmen muss wegen Stockschlags vom Eis.
Nürnberg - Ingolstadt
31
Leichtsinnige Defense der Ice Tigers. Reinprecht fährt vor dem leeren Tor mit der Scheibe spazieren, und McNeill sticht einfach nur rein. Geschenk.
Nürnberg - Ingolstadt
31
TOOOR für die Schanzer.
Augsburg - Berlin
30
Und der AEV darf schon wieder in Überzahl ran. Wissmann sitzt wegen Bandenchecks.
Schwenningen - Düsseldorf
29
Brückner wegen Spielverzögerung, doppelte Überzahl für die DEG.
Bremerhaven - Mannheim
27
Das sieht jetzt doch schon stark so aus, als wär die Partie in Bremerhaven entschieden. Nach Zuspiel von David Wolf kann Garrett Festerling aus dem Slot nachlegen, 4:0. WIe soll das eines der abschlussschwächsten Teams der DEL noch drehen?
Bremerhaven - Mannheim
27
TOOOOR für die Adler
Schwenningen - Düsseldorf
28
Trivellato muss in die Kühlbox. Überzahl DEG.
Iserlohn - Wolfsburg
26
Die Roosters tun sich sehr schwer gegen gutstehende Grizzyls. Und haben Glück, dass sie sich durch Dixon nach einem 2 gegen 1 nicht den nächsten Shorthander einfangen.
Augsburg - Berlin
25
Zu oft darf man den AEV eben nicht Überzahl spielen lassen, lernen die Berliner gerade. Lambs Schuss von der Blauen wird von Holzmann abgefälscht. 1:1.
Augsburg - Berlin
25
TOR für den AEV
Krefeld - Straubing
23
Und die Tigers dürfen jetzt auch noch ein bisschen Überzahl üben. Sonnenburg sitzt wegen Beinstellens.
Augsburg - Berlin
24
Braun kassiert eine Strafe wegen übertriebener Härte.
Schwenningen - Düsseldorf
24
Hochverdienter Anschlusstreffer der Wild Wings durch Tim Bender, der den Spielstand per Abstauber auf 1:2 stellt.
Schwenningen - Düsseldorf
24
TOR für die Wild Wings
Iserlohn - Wolfsburg
23
Voakes läuft aus der Neutralen alleine auf Lange zu, den vernascht er nach Belieben. Shorthander Grizzlys. War aber auch ein brutaler Fehler der Gastgeber an der gegnerischen Blauen.
Iserlohn - Wolfsburg
23
TOOOR für die Grizzlys
 
 
Alle Spoiele laufen wieder.
Schwenningen - Düsseldorf
23
Kurz vor Ablauf des Powerplays leistet sich die DEG einen Wechselfehler.
Krefeld - Straubing
21
TOOOR für die Tigers? Videobeweis.
Augsburg - Berlin
21
Noch belohnen sich die Panther für ihre Spielweise nicht, Hafenrichter verpasst den Abstauber, weil er die Scheibe nicht richtig trifft.
Nürnberg - Ingolstadt
22
Beim ERC muss Taticek in die Kühlbox.
Schwenningen - Düsseldorf
21
Goc muss wegen Hakens vom Eis.
Nürnberg - Ingolstadt
21
Gute Chance für Steckel aus kruzer Distanz. An Pielmeier kommt er nicht vorbei.
 
 
In Schwenningen und Augsburg geht's ebenfalls weiter.
 
 
Weiter geht es in Nürnberg.
 
 
Drittelstatistik: Im zweiten Drittel sind Berlin, Nürnberg und Mannheim am besten, Nürnberg schießt die meisten Tore. Am schwächsten sind Straubing, Bremerhaven und Schwenningen. Straubing mit den meisten Gegentoren.
 
 
Wie gesagt, alle Gastmannschaften führen. Werden sich die Haie ganz schön ärgern, dass sie heute nicht aktiv sind.
 
 
Und die deutlichste Führung nehmen die Adler mit in die Pause. Sie führen in Bremerhaven 3:0.
 
 
Wolfsburg führt 2:0 am Seilersee.
Bremerhaven - Mannheim
20
Kurz vor Ende des ersten Drittels muss bei den Adlern Kolarik in die Kühlbox wegen Stockschlags.
 
 
Straubing liegt 2:0 in Krefeld vorne.
 
 
Der ERC führt 2:1 in Nürnberg.
 
 
Berlin führt 1:0 in Augsburg, Düsseldorf 2:0 in Schwenningen
Bremerhaven - Mannheim
19
Die Adler bauen die Führung in Überzahl aus Für die PInguins fühlt sich die Partie fast schon vorbei an. Wolf bringt die Scheibe Richtung Tor, Tiffels überwindet den eigenen Goalie.
Bremerhaven - Mannheim
19
TOOOR für die Adler
Krefeld - Straubing
16
Gibt's nichts. Die Auswärtsteam amrschieren ganz schön. Auch die Tigers bauen ihre Führung aus. Connolly bringt die Scheibe Richtung Slot, Williams geht dran. Die Tigers führen jetzt auch 2:0. Grauenhaft verteidigt.
Krefeld - Straubing
16
TOOR für die TIgers
Bremerhaven - Mannheim
19
Bei den Pinguins sitzt Hooton in der Kühlbox.
Schwenningen - Düsseldorf
18
Doppelschlag DEG. Dmitriev wird am Pofosten bedient, wo er völlig frei lauerte. Er erhöht für die Gäste auf 2:0. Beeindruckende Effizienz der Gäste, den eigentlich machen die Wild Wings das Spiel.
Schwenningen - Düsseldorf
18
TOOR für die DEG
Bremerhaven - Mannheim
16
Durch einen Schuss von Danny Richmond erhöhen die Adler auf 2:0.
Augsburg - Berlin
19
MacQueen mit einem Abstauber nach einem Schuss von Machacek, JETZT führen alle Auswärtsteams. Haben wir auch nicht so oft.
Augsburg - Berlin
19
TOR für die Eisbären
Bremerhaven - Mannheim
16
TOOR für die Adler
Schwenningen - Düsseldorf
17
Damit sind die Eisbären die einzige Auswärtsmannschaft, die heute noch nicht geführt hat. Alex Barta bringt die DEG in Führung vier Minuten vor der Pause.
Schwenningen - Düsseldorf
17
TOR für die DEG
Nürnberg - Ingolstadt
15
Erneut gehen die Schanzer in Führung. Pohl scheitert zunächst am Pfosten, aber Taticek setzt nach und staubt ab.
Nürnberg - Ingolstadt
15
TOOR für den ERC
Iserlohn - Wolfsburg
13
Weiß mit einem Onetimer aus halbrechter Position, Lange kann die Scheibe zwar abbremsen, aber nicht stoppen. 2:0 für die Niedersachsen.
Iserlohn - Wolfsburg
13
TOOR für die Grizzlys
Augsburg - Berlin
15
Lamb versucht es mal von der Blauen, Vehanen kann die Scheibe festhalten. Weiter geht es mit Bully vor seinem Tor. Die Panther setzen sich fest.
Iserlohn - Wolfsburg
12
Bei den Roosters muss Larsson zwei Minuten aussetzen.
Augsburg - Berlin
15
Tallackson muss sin die Kühlbox.
Schwenningen - Düsseldorf
13
Große Probleme hat die DEG in Schwenningen, bisher profitiert man noch davon, dass die Gastgeber doch ein paar Chancen mehr brauchen.
Nürnberg - Ingolstadt
11
Nürnberg mit einem 3 auf 1, Pföderl nutzt den Platz und macht es alleine, aus dem linken Bullykreis trifft er zum 1:1.
Nürnberg - Ingolstadt
11
TOR für die Ice Tigers
Iserlohn - Wolfsburg
10
Erst versucht es Rallo mit einem Abfälscher, dann vergibt Down mit der Rückhand. Brückmann hellwach.
Bremerhaven - Mannheim
7
Das nächste Auswärtsteam hat zugeschlagen, diesmal die Adler. Carle trifft für die Gäste von der Blauen.
Bremerhaven - Mannheim
7
TOR für die Adler
Iserlohn - Wolfsburg
7
Bei den Grizzlys muss Höhenleitner vom Eis für zwei Minuten.
Augsburg - Berlin
9
Jetzt wird es gefährlich für die Eisbären. Der AEV nach einer Strafe gegen Fischbuch mit dem ersten Powerplay.
Krefeld - Straubing
6
Bei den Tigers sitzt jetzt Zalewski wegen Bandenchecks.
Iserlohn - Wolfsburg
6
Da geht das nächste Auswärtsteam in Führung. Dehner spielt die Scheibe locker Richtung Iserlohner Tor und Orendorz fälscht unhaltbar ab. Vermutlich nicht absichtlich.
Iserlohn - Wolfsburg
6
TOR für die Grizzlys
Nürnberg - Ingolstadt
6
Powerplay für die Ice Tigers. Laliberte ist Jenike zu nahe gekommen.
Nürnberg - Ingolstadt
5
Warten die Ice Tigers wieder auf das 1:5?
Nürnberg - Ingolstadt
5
Nach gewonnenem Offensivbully kommt Köppchen frei zum Schluss aus dem hohen Slot, Jenike greift daneben. Die Scheibe schlägt im Winkel ein.
Nürnberg - Ingolstadt
5
TOR für den ERC
Nürnberg - Ingolstadt
4
Sehr gute Kombination der Ice Tigers, als Reinprecht bis zur Grundlinie geht und Ehliz im Slot bedient. Der verpasst knapp.
Bremerhaven - Mannheim
2
Schnell bekomen auch die Pinguins ein Powerplay, bei den Adlern sitzt Ullmann wegen Crosschecks.
Schwenningen - Düsseldorf
1
Nach wenigen Sekunden muss Conboy wegen Crosschecks vom Eis. Schwenningen in Überzahl.
Krefeld - Straubing
2
Da startet jemand eine Auswärtsserie, klare Sache. Für die Tigers absolutes Neuland. Und wer sonst als Mike Connolly markiert für die Gäste den ersten Treffer? Williams bringt die Scheibe von der Blauen in den Slot, und Connolly trifft aus der Drehung.
Krefeld - Straubing
2
TOR für die Tigers
 
 
Und jetzt aben auch die anderen Spiele begonnen.
 
 
Los geht's in Nürnberg und Augsburg.
Schwenningen - Düsseldorf
 
Bei den Wild Wings ist nach langer Pause Istvan Bartalis wieder dabei, es fehlen Jiri Hunkes und Markus Poukkula, bei der DEG sind Daniel Kreutzer, Christof Gawlik, Stephan Daschner und Marco Nowak nicht dabei.
 
 
Gleich geht's los.
Iserlohn - Wolfsburg
 
Bei den Roosters fehlen Ryan Button und Brad Ross. Dieter Orendorz und Blaine Down sind wieder dabei. Keine Veränderung gibt es bei Wolfsburg. Kristopher Foucault und Alex Dotzler fehlen.
 
 
Im Startabschnitt sind Nürnberg und Augsburg die stärksten Teams, Augsburg schießt die meisten Tore. Am schwächsten sind Schwenningen und Düsseldorf, stellen wir uns dort auf Tore frühestens gegen 21 Uhr ein. Schwenningen schießt die wenigsten Tore, Ingolstadt kassiert die meisten Gegentreffer.
Bremerhaven - Mannheim
 
Bei den Pinguins gibt es mit Steve Slaton und David Zucker zwei Rückkehrer in die Mannschaft, nicht dabei sind Ross Mauermann und Kevin Lavallée. Bei den Adlern feiert Carlo Colaiacovo sein Debüt in der DEL.
Nürnberg - Ingolstadt
 
Die Ice Tigers heute erstmals mit Jochen Reimer-Ersatz, emotional, Brandon Prust. Im Tor steht wieder Andreas Jenike. Es fehlen Sasa Martinovic und Vladislav Filin. Beim ERC ist David Elsner nicht dabei.
Augsburg - Berlin
 
Berlin ohne Marcel Noebels, Laurin Braun, Jonas Müller und Frank Hördler. Beim AEV fehlen Evan Trupp, Arvids Rekis und Mark Cundari neben Adrian Grygiel. Wieder zurück sind immerhin Michael Davies und Scott Valentine.
München - Köln
 
Siehe den Ticker vom 1.1.2017. Es wird dann schon ein Nachholspiel sein.
Nürnberg – Ingolstadt
 
Zu Gast sind angeschlagene Schanzer, die ihre letzten vier Spiele verloren haben. Auswärts holten sie sich drei Niederlagen aus den letzten vier Spielen ab. Beim ersten Spiel in Nürnberg kassierte man eine 0:2 Niederlage. Nürnberg hat mit Brandon Prust einen neuen Angreifer verplichtet, der seit Dienstag beim Team ist. Ob er gegen die Schanzer schon zum Einsatz kommt, bleibt abzuwarten. Spielleiter sind Marian Rohatsch und Markus Schütz.
Nürnberg – Ingolstadt
 
Derbyzeit in Nürnberg. Und das ist für die Franken in dieser Saison fast immer eine gute Zeit. Gut, die ersten beiden am ersten und dritten Spieltag, gegen Augsburg und Straubing – DIE gingen noch verloren. Aber seitdem: Ein Siege gegen Ingolstadt, zwei gegen München – und was war das für ein Auftritt am Sonntag – einer gegen Augsburg, einer gegen Straubing. Kurzum, mittlerweile laufen die Franken bei Derbys zu großer Form auf, was aber zur momentanen Verfassung der Ice Tigers passt. Neun der letzten zehn Spiele haben sie gewonnen, und auch bei der Niederlage, ausgerechnet gegen den Dauertabellenletzten, Schwenningen, nahmen sie noch einen Punkt mit.
Schwenningen – Düsseldorf
 
Ein weiteres Kellerduell steht in Schwenningen an, wo das Tabellenschlusslicht die DEG zu Gast hat. Von den letzten 15 Spielen haben die Wild Wings nur zwei gewonnen. Am erstaunlichsten war dabei der Erfolg gegen Nürnberg am vorletzten Spieltag, als man eines der heißesten Teams der Liga 2:1 in der Verlängerung schlagen konnte. Die DEG beendete am selben Wochenende eine Serie von sechs Auswärtsniederlagen mit einem Sieg bei den Tigers in Verlängerung. Wie in Krefeld ist es ein Duell eines der schwächsten Heimteams (13.) gegen eines der schlechtesten Auswärtsteams (12.). Das erste Spiel in Düsseldorf gewann die DEG 3:2 nach Penaltyschießen. Spielleiter sind Marian Rohatsch und Markus Schütz.
Krefeld – Straubing
 
Ein Kellerduell findet in Krefeld statt: Die schwächste Heimmannschaft der DEL empfängt das schlechteste Auswärtsteam der Liga. Der KEV konnte am letzten Wochenende nach zehn Heimpleiten am Stück erstmals wieder einen Heimsieg einfahren beim 3:1 gegen die Wild Wings. Die Tigers haben sieben der letzten neun Auswärtsspiele verloren. Insgesamt kassierten die Tigers zuletzt sechs Niederlagen am Stück, eine Serie, die sie am Mittwoch in Berlin beenden konnten. Das erste Spiel in Straubing gewann der KEV 7:3, was der bislang höchste Saisonsieg der Pinguine ist. In der letzten Saison gewannen die Tigers beide Spiele in der Seidenstadt. Spielleiter sind Roland Aumüller und Christoffer Hurtik.
Iserlohn – Wolfsburg
 
Für die Roosters geht es beim Gastspiel der Grizzlys darum, wieder den Sprung über den Strich zu schaffen. Auswärts bringen die Roosters nicht viel zustande, doch zuhause sind sie immer noch eine Macht. Mit Wolfsburg kommt das nach München beste Auswärtsteam ins Sauerland. Iserlohn hat die letzten beiden Heimspiele gegen Schwenningen und Köln gewonnen. In den letzten neun Heimspielen blieben sie nur einmal punktlos, zwei Spiele gingen verloren. Wolfsburg hat vier der letzten sechs Spiele verloren und droht bei einer erneuten Niederlage aus den Playoffrängen herauszufallen. Auswärts gab es zuletzt, nach Niederlagen in Nürnberg und Augsburg, einen Sieg in Bremerhaven. Das erste Spiel in Iserlohn gewannen die Grizzlys 6:1. Spielleiter sind Gordon Schukies und Jens Steinecke.
Bremerhaven – Mannheim
 
Die Adler stehen derzeit auf dem dritten Platz, was auf den ersten Blick fast erstaunlich ist angesichts ihrer Spielweise, der Erfolg lässt sich jedoch nicht leugnen. Die Adler haben fünf Spiele in Folge gepunktet und die letzten vier Spiele gewonnen. Dabei kann man hervorheben, dass sich die Defense ganz offensichtlich gefangen hat. Zu Beginn der Saison sah das noch ganz anders aus, aber in den letzten vier Spielen hat Mannheim maximal einen Gegentreffer kassiert, ein Shutout war darunter. Angekündigt für diese Partie ist das DEL-Debüt von Neuzugang Carlo Colaiacovo, einem lange angekündigten Verteidiger, der in die DEL kommt, damit der Abgang von Matt Dzieduszycki endlich kompensiert werden kann. Die Spielernamen wurden einfach zu leicht. Spielleiter sind Stephan Bauer und Markus Krawinkel.
Bremerhaven – Mannheim
 
Zum zweiten Mal in dieser Saison spielen die Pinguins gegen die Adler, die zu der verschwindenden Minderheit gehören, gegen die der Neuling noch nicht gewonnen hat. Beim ersten Spiel in Mannheim gab es nämlich einen 2:4-Niederlage. Die Nordlichter haben vier ihrer letzten sechs Spiele gewonnen, zwei davon zuhause. Zuletzt gab es in eigener Halle zwei Niederlagen gegen Spitzenteams, sprich München und Wolfsburg.
Augsburg – Berlin
 
Geht es um die heißesten Teams der Liga, führt zur Zeit am AEV kein Weg vorbei, auch wenn der zuletzt, erheblich verletzungsgeschwächt, sich mit einem Punkt bei der Niederlage in Mannheim zufriedengeben musste. Nach fünf Siegen am Stück war das ein kleiner Rückschlag, mit dem man bei den Schwaben angesichts der Kaderschwächung jedoch zufrieden sein müsste. Zu Gast sind die auswärtsschwachen Eisbären, die gerade eine kleine Heimserie absolviert haben, drei Spiele, zwei Siege, und wieder oben mitspielen. Auswärts haben die Berliner sieben der letzten acht Spiele verloren. Das erste Spiel gegen den AEV gewannen die Eisbären 6:4 zuhause. Spielleiter sind der Schwede Andreas Harnebring (DEL-Debüt) und Daniel Piechaczek.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in der Deutschen Eishockey Liga zur Konferenz des 24. Spieltages.
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
Pos.
Team
SP
S
N
Diff.
Pkt
1
München
52
36
16
66
107
2
Mannheim
52
36
16
48
106
3
Nürnberg
52
34
18
45
102
4
Köln
52
32
20
36
97
5
Wolfsburg
52
30
22
25
91
6
Augsburg
52
30
22
3
87
7
Ingolstadt
52
24
28
2
76
8
Berlin
52
21
31
-23
68
9
Straubing
52
21
31
-21
67
10
Bremerhv.
52
22
30
-18
64
11
Düsseldorf
52
23
29
-34
63
12
SERC
52
21
31
-34
58
13
Iserlohn
52
17
35
-42
55
14
Krefeld
52
17
35
-53
51